Kommentare

Das Beste daran ist, dass die

Das Beste daran ist, dass die ihre Milliarden nicht behalten und sich freuen, sondern dass die Knete mit vollen Händen rausholen wird.
Davon leben hunderte andere wiederum nicht schlecht. So nutzlos Raumfahrt auch ists, bezahlt wird der Zinober immer noch auf der Erde.

Das ist mehr als nur ein...

...typisch männliches Posergehabe, wie man es allwöchentlich an den einschlägigen Stellen in manchen deutschen Städten beobachtet.

Hier geht's nicht nur um "den Längsten", das ist knallhartes Milliardenspiel, bei dem auf Dauer trotzdem wohl jeder der Player auf seine Kosten kommt; denn die Zahl derer, die sich ein derart teures Kurzzeitvergnügen erlauben können, ist mittlerweile unüberschaubar groß.

Darüber zu lamentieren bringt nichts, auch das sollte jedem klar sein, der gleich damit loslegen wird...

Flug ins Weltall

Dann mal einen guten (und erfolgreichen) Flug mit tollen Eindrücken, Jeff Bezos!

Ungeachtet dessen, was man Stand heute dazu sagt: in einigen Jahren, vielleicht Jahrzehnten?, wird dies auch eine touristische Attraktion werden, und vielleicht wird es dann mal so preiswert, dass „Otto-(Susi) Normalverbraucher(in)“ (oder der „kleine Mann (kleine Frau) mit dem kleinen Geldbeutel“) sich das auch leisten können? Wenn nicht, geht deshalb die Welt auch nicht unter, man kann sich’s ja mal im 3D Kino anschauen - ist fast wie live dabei sein.

Weltraumtourismus und Flutkatastrophe

Weltraumtourismus und Flutkatastrophe, das passt zeitlich sehr gut.

Dann kann man von oben gucken, was man da unten alles angerichtet hat.

Der Weiterflug zum Mars wäre doch denkbar, nicht wahr? Da kann man dann weitermachen.

Aber vielleicht verstehen wir irgendwann doch noch, dass man Geld nicht essen kann und unser Lebensstil vielleicht für ein paar hundert Menschen geht, aber nicht für mehrere Milliarden Menschen.

@Wolf1905

"
Am 20. Juli 2021 um 09:00 von Wolf1905
Flug ins Weltall

Dann mal einen guten (und erfolgreichen) Flug mit tollen Eindrücken, Jeff Bezos!

Ungeachtet dessen, was man Stand heute dazu sagt: in einigen Jahren, vielleicht Jahrzehnten?, wird dies auch eine touristische Attraktion werden, und vielleicht wird es dann mal so preiswert, dass „Otto-(Susi) Normalverbraucher(in)“ (oder der „kleine Mann (kleine Frau) mit dem kleinen Geldbeutel“) sich das auch leisten können? [...]

Das ist das Ziel. Da will man hin. Sowohl Bezos als auch Brenson. Brenson hat das vor seinem Flug auch noch mal ausdrücklich betont.

Als vor nunmehr über 100 Jahren die Fliegerei und das Auto erfunden wurde, war das auch nur eine "Spinnerei" für ein paar Reiche. Niemand konnte ahnen, was wenige Jahrzehnte später draus wurde. Neue Technologie kostet einen Haufen Entwicklungsgelder, das können sich anfangs nur Reiche leisten. Der Flachbildschirm an Ihrer Wand war anfangs auch mal sauteuer.

@harry_up um 08:50

Die Milliardäre wie Bezos, Branson und Tusk stecken unheimlich viel Geld in diese Unternehmungen; klar es gibt irre viele Menschen, die da meinen, das Geld könnte man anders ausgeben (z. B. in sozialen Projekten investieren, oder in die Entwicklung von Medikamenten oder Medizintechnik stecken)… aber auch beim Bau solcher Flugzeuge verdienen mehrere Branchen mit, die Leute beschäftigt haben.
Und wer will heute schon sagen, was das vielleicht in zig Jahren an Erkenntnissen bringen wird? Auch bei den Missionen zum Mars frage ich mich manchmal: was soll das, zig Monate hinfliegen, dort landen, Gesteinsproben sammeln und zurückbringen und untersuchen… aber klar, es bringt die Wissenschaft weiter, und wer was, was es noch für Nutzen bringt? Leben wird der Mensch auf dem Mond oder Mars nie, denke ich mal - aber vielleicht mal sehr intelligente Roboter? Who knows…

Wieviel Umweltverpestung

verursacht denn dieses neue Milliardärvergnügen?
Wieviel Ressourcen werden verbraucht und wieviel Umweltverschmutzung verursacht dieses neue touristische Vegnügen für den Geldadel?

@ 09:17 von jukep

>>Wieviel Ressourcen werden verbraucht und wieviel Umweltverschmutzung verursacht dieses neue touristische Vergnügen für den Geldadel?<<

Eine Menge, aber im Vergleich zu den Millionen Touristischen Flügen in den Süden, vernachlässigbar wenig.
Soll Tourismus nur noch auf nachhaltigen Tourismus beschränkt werden?
Ich hätte kein Problem damit und Sie?

CO2 neutral in den Weltraum

Kann mir einer sagen, wie das funktionieren soll? Ich finde Fortschritt immer gut, man kann aber nicht verlangen, dass die „kleinen“ Bürger immer mehr einsparen und zurückstecken, andere allerdings nicht. Klimaschutz geht ALLE an, INTERNATIONAL !!
Wünsche trotzdem erfolgreichen Flug.

09:08 von Anderes1961

ich vermute mal mit dem Energieverbrauch für nen "Weltraumflug"
kann ich mit meinem Auto Tausend Jahre rumfahren
Das eine wird verboten das andere forciert
Könnte man sich vielleicht mal auf eine Linie einigen
Umweltschutz/Ressourcenschonung ja .... nein

@jukep

"
Am 20. Juli 2021 um 09:17 von jukep
Wieviel Umweltverpestung

verursacht denn dieses neue Milliardärvergnügen?
Wieviel Ressourcen werden verbraucht und wieviel Umweltverschmutzung verursacht dieses neue touristische Vegnügen für den Geldadel?"

Hängt vom Antrieb ab. Raketen mit Sauerstoff-Wasserstoff Antrieb blasen nur Wasser hinten raus. Ansonsten: Eine Suchmaschine ist Ihr Freund. Diese Fakten kann man selbst finden.

Ich wünsche Ihnen heute abend noch viel Spaß, zum Beispiel beim Doku-Schauen auf Ihrem Flachbildfernseher. War auch mal ein Spielzeug für den "Geldadel." Oder beim Tippen von Kommentaren an Ihrem Computer, auch mal ein Spielzeug für den "Geldadel" gewesen.

P.S.: Bloß keine Mißverständnisse. Das soll kein Plädoyer sein für Umweltverpestung, wer meine Kommentare kennt, weiß das. Aber pauschale Diffamierungen egal von wem führen auch nicht weiter.

Bezos hat das Rennen verloren beim Weltraumtourismus

Branson hat weniger Kosten für seine „Weltraumreise“. Auch scheint er in kürzeren Abständen solche Reisen ermöglichen zu können. Da Bezos's „Weltraumkonzepte“ auch eine professionelle Anwendung erlauben, sind die Aussichten für sein Geschäft weiter gut. Entscheidend für diese Privatflug-Konzepte wird sein, wer seine Weltraumflüge mit weniger Unfällen bestreiten kann. Denn der Privatmann wird zurückhaltend sein bei privaten Weltraumreisen, wenn seine körperliche Unversehrtheit gefährdet ist.

@ Anderes1961 9.08

Was soll ich mit einem Auto?
Was soll ich mit einem Flachbildschirm?
Was soll ich mit....ist ausbaufähig!

KEINE IRONIE!

Sinnfreie Aktion

Man muss bei der TS bekanntlich vorsichtig formulieren, deswegen sage ich nur, dass sich die Welt Gedanken um das Klima und die Umwelt macht, gleichzeitg Millionen Menschen nichts zu essen und zu trinken haben, während einige Superreiche vor lauter Reichtum und Langeweile Milliarden in ihr Hobby investieren, um so der Umwelt zu schädigen. Nennt man dann schlechtes Karma!

@Sisyphos3

"
Am 20. Juli 2021 um 09:34 von Sisyphos3
09:08 von Anderes1961

ich vermute mal mit dem Energieverbrauch für nen "Weltraumflug"
kann ich mit meinem Auto Tausend Jahre rumfahren
Das eine wird verboten das andere forciert
Könnte man sich vielleicht mal auf eine Linie einigen
Umweltschutz/Ressourcenschonung ja .... nein"

Die Fakten habe ich vor kurzem selbst mal nachgesehen. Hab die Daten aber nicht mehr im Kopf. Das können Sie auch selbst, denke ich.

Sehen Sie, das ist das Problem, wenn man in erster Linie in Stereotypen denkt: Die Welt läßt sich nunmal nicht so einfach in Gut und Böse, Schwarz und Weiß einteilen.

Alle Astronauten wurden bei ihrem Erstflug ganz nachdenklich, als sie die blaue Kugel mit dem hauchdünnen Streifen Atmosphäre von oben sahen. Wäre die Erde ein Apfel, würde die Schale der Atmosphäre entsprechen.

Je mehr Menschen das sehen, umso besser. Vor allem wenn es Unternehmer sind. Die wissen dann aus eigener Anschauung, wie empfindlich unser Lebensraum ist.

@von Wohlergehen

"
Am 20. Juli 2021 um 09:40 von Wohlergehen
@ Anderes1961 9.08

"Was soll ich mit einem Auto?"
- Weiß ich nicht, das müssen Sie selbst wissen.

"Was soll ich mit einem Flachbildschirm?"
- Weiß ich nicht, auch das müssen Sie selbst wissen.

"Was soll ich mit....ist ausbaufähig!"
- Weiß ich nicht, das müssen Sie selbst wissen...ist ausbaufähig.

"KEINE IRONIE!"

Nur weil Sie nicht wissen, was Sie damit anfangen sollen, deshalb braucht es auch kein anderer? Es zwingt Sie niemand, sich einen Flachbildschirm oder ein Auto anzuschaffen. Ich schreie mal zurück:

"KEINE IRONIE"

Realitätsfremd

Da sieht man mal wie realitätsfremd reiche Menschen sein können.
Für eine, für viele Menschen unvorstellbare hohe Summe fliegen Menschen für 1 Stunde 100 km hoch und haben Spaß. Nichts gegen den Spaß, aber rechtfertigt diese Summe diesen Gag? Was man mit diesem Geld bewältigen könnte.
Ich hoffe die Personen kommen gesund zurück und können durch den Anblick auf unsere blaue Kugel etwas mitnehmen, was sie zum Umdenken bewegt.

Wir sollten den Neofeudalismus zum Mond schießen.

Ganz offiziell.

Wenn Privatleute den Orbit ungehindert mit Satelliten zumüllen (Musk) und zum Vergnügen weniger Superreicher Raumfahrt betreiben, ist die Spreizung der Gesellschaft für Demokratien nicht mehr akzeptabel. Da müssen wir wählen.

@Heiko.H

"
Am 20. Juli 2021 um 09:56 von Heiko.H
Realitätsfremd

Da sieht man mal wie realitätsfremd reiche Menschen sein können.
Für eine, für viele Menschen unvorstellbare hohe Summe fliegen Menschen für 1 Stunde 100 km hoch und haben Spaß. Nichts gegen den Spaß, aber rechtfertigt diese Summe diesen Gag? Was man mit diesem Geld bewältigen könnte.
Ich hoffe die Personen kommen gesund zurück und können durch den Anblick auf unsere blaue Kugel etwas mitnehmen, was sie zum Umdenken bewegt."

Realitätsferne ist kein Privileg von Reichen. Ob sich dieser Spaß rechtfertigt? Wissen wir nicht, das wird sich erst in ein paar Jahrzehnten herausstellen.

Daß die durch den Anblick der blauen Kugel etwas mitnehmen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Denn das ging bisher allen Astronauten so. Die waren nach ihrem Erstflug durch die Bank alle sehr nachdenklich. Wie sehr, können Sie z.B. in den Videos von Alexander Gerst selbst erleben.

@marvin

"
Am 20. Juli 2021 um 09:57 von marvin
Wir sollten den Neofeudalismus zum Mond schießen.

Ganz offiziell.

Wenn Privatleute den Orbit ungehindert mit Satelliten zumüllen (Musk) und zum Vergnügen weniger Superreicher Raumfahrt betreiben, ist die Spreizung der Gesellschaft für Demokratien nicht mehr akzeptabel. Da müssen wir wählen."

Das Zumüllen des Orbits mit Satelliten sehe ich genauso kritisch wie Sie.

Aber ich habe es hier schon einem anderen User geschrieben.

Pauschale Diffamierungen von ganzen Menschengruppen führt nicht weiter. Unter den Superreichen gibt es auch jede Menge vernünftige Menschen. Zum Beispiel Branson, der sich das Privatvergnügen eines Weltraumflugs gegönnt hat und gleichzeitig auch sehr viel für die Umwelt tut, in dem er zahlreiche Organisationen in dieser Richtung finanziell unterstützt. Dafür bekam er von der Queen den "Sir".

Klimaschutz egal?

Müssen wir jetzt auch noch den Weltraum mit Touristen zerstören und das mit CO 2 Ausstoß ohnegleichen??
Hauptsache man hat Spaß?

Pervertierung der Menschheit

Ist wieder einmal ein Synonym für die fortschreitende Pervertierung der Menschheit statt sich mit aller Macht für die Erhaltung unserer Lebensgrundlage auf diesem Planeten einzusetzen werden Resourcen, Geld und Zerstörung der Umwelt für Spielchen von einigen wenigen für die viele andere schufften müssen in Kauf genommen.

Einordnung

Viele sehen in Jeff Bezos wohl den personifizierten Kapitalismusteufel der aus Spaß die Umwelt verpestet.

Jeff Bezos hat ein Weltunternehmen erschaffen und damit viele tausend Arbeitsplätze erschaffen. Aus eigener Kraft wohlgemerkt.

Jeff Bezos spendet 10 Milliarden für den Umweltschutz, davor 42 Millionen für ein Projekt, dass die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt und viele weitere kleine Projekte.

Er ist sicher nicht Mutter Theresa, aber diese unfairen Unterstellungen hat er auch nicht verdient.

@ Anderes1961 10:15

Zitat:
"Dafür bekam er von der Queen den "Sir"."

Gut.
Dann können wir im Fall von Branson das "Neo" in "Neofeudalismus" also streichen.

@ Anderes1961 9.55

Oha, was habe ich bloß angerichtet?
Sie schreien zurück?

Dabei schätze ich Ihre Beiträge sehr (ohne Schreien: KEINE IRONIE!)

UND: Ich halte es für sinnvoll, darüber nachzudenken, ob ein Auto....und so vieles anderes "gebraucht" wird!

Alles Gute!

9:32 Carlos12

"Soll Tourismus nur noch auf nachhaltigen Tourismus beschränkt werden?"

Beim Blick auf den Zustand der Erde unbedingt.

"Angesichts Millionen Flügen in den Süden vernachlässig bar ...."
finde Sie? nur mal angenommen jeder der "Millionen" wollte auch diese touristische Vergnügen sich gönnen wie wäre (denn die Betreiber dieses touristischen Highlights wollen ja Geld verdienen) dann die Umweltbilanz. Und wie sieht die Umweltbilanz aus wenn man pro Kopf rechnet?

um 09:08 von Anderes1961

Als vor nunmehr über 100 Jahren die Fliegerei und das Auto erfunden wurde, war das auch nur eine "Spinnerei" für ein paar Reiche. Niemand konnte ahnen, was wenige Jahrzehnte später draus wurde. Neue Technologie kostet einen Haufen Entwicklungsgelder, das können sich anfangs nur Reiche leisten. Der Flachbildschirm an Ihrer Wand war anfangs auch mal sauteuer.

Die Erkenntnis was für Probleme, immensen Schäden und dadurch gigantische Kosten wir heute durch diese Tollen Erfindungen wir im Bezug auf unsere Umwelt haben würde dazu führen dass wir diese so nie entwickelt hätten dürfen.
Das was wir heute dazu wissen verbietet geradezu solche Spinnereien denn etwas anderse sind es nicht welchen wirklichen Nutzen ausser einem noch zerstörerischen Tourismus als wir ihn heute durch Auto und flugzeuge haben hat denn diese Weltraumfliegerei denn ? Keinen

@SVANA

"
Am 20. Juli 2021 um 10:20 von SVANA
Klimaschutz egal?

Müssen wir jetzt auch noch den Weltraum mit Touristen zerstören und das mit CO 2 Ausstoß ohnegleichen??
Hauptsache man hat Spaß?"

Raketen, die mit Sauerstoff und Wasserstoff betrieben werden, produzieren als Abgas nur Wasser. Chemie 5. Klasse. Wie umweltschädlich andere Raktenantriebsarten sein können, da hilft eine Suchmaschine weiter.

Künftige Raketen werden elektrisch angetrieben, durch die Erzeugung eines in ein Magnetfeld eingesperrtes Plasma. Suchwort: Ionenantrieb. Es gab schon erste Einsätze dafür, bei Raumsonden aber bis das im großen Maßstab soweit ist, wird es leider noch eine Weile dauern. Suchwort: Ionenantrieb.

@Bender Rodriguez

Zitat: "So nutzlos Raumfahrt auch ists, bezahlt wird der Zinober immer noch auf der Erde."
#
Über Sinn und Unsinn von Raumfahrtmann man zweifellos geteilter Meinung sein. Nichts desto Trotz geht der Raumfahrt enorme Forschung voran ... sehr teure Forschung. Und eben diese bringt auch dem Rest der Menschheit, quasi als "Abfall" innovative Errungenschaften: UV- Schutz auf Brillen, die Solarzelle, feuerfeste Anzüge (Feuerwehr), Babynahrung, die Akkubohrmaschine , das Infrarotfieberthermometer, Gefriertrocknung, das kratzfeste Glas (auf dem Handy), die Herz-Lungenmaschine u.v.m. ... aber allem Unken zum Trotz ... nicht das Teflon In der Pfanne :-).
Das und noch viel mehr gäbe es ohne Raumfahrt nicht ... oder nur zu unbezahlbaren Preisen.

10:10 Anderes1961

"Dass die durch den Anblick der blauen Kugel etwas mitnehmen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche......"

Im Umkehrschluss heißt das, erst wenn der Mensch vom Weltall aus die Erde gesehen hat weiß er wie schön die blaue Kugel ist. Also leicht ironisch angemerkt müsste jeder Mensch (und nicht nur ein paar Auserwählte) in den Weltraum um zu sehen wie wunderbar diese Welt ist.
Ich sehe wie viele andere auch schon vor der Haustür ohne im Weltall gewesen zu sein wie wunderbar unsere Erde ist sehe aber auch wie gefährdet diese durch den Mensch ist dazu muss man nicht ins Weltall sondern nur mit offenen Augen hier auf der Erde unterwegs sein.

@Wohlergehen

"
Am 20. Juli 2021 um 10:39 von Wohlergehen
@ Anderes1961 9.55

Oha, was habe ich bloß angerichtet?
Sie schreien zurück?

Dabei schätze ich Ihre Beiträge sehr (ohne Schreien: KEINE IRONIE!)

UND: Ich halte es für sinnvoll, darüber nachzudenken, ob ein Auto....und so vieles anderes "gebraucht" wird!

Alles Gute!"

Ja ich weiß. :-) Ich kenne ja Ihre Beiträge auch sehr gut. Oft sind wir auch einer Meinung. Mit dem Großschreiben (also) schreien habe ich hier ein Problem, da ich die psychische Disposition der Hypersensibilität habe. Das können Sie nicht wissen. D.h. Wenn jemand in Kapitalen schreibt, dann empfinde ich das tatsächlich so als wenn mir jemand ins Ohr brüllt. Deswegen habe ich zurückgebrüllt. :-)

Klar müssen wir alles hinterfragen, ob es Sinn macht. Aber sehr häufig ergibt sich der Sinn eines Projektes erst sehr viel später.

Als unsere Vorfahren das erste Mal von den Bäumen runterkamen, fragte sicher auch jemand "Macht das Sinn?" Die Neugier ist die Natur des Menschen.

@jukep

"
Am 20. Juli 2021 um 10:57 von jukep
10:10 Anderes1961

"Dass die durch den Anblick der blauen Kugel etwas mitnehmen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche......"

Im Umkehrschluss heißt das, erst wenn der Mensch vom Weltall aus die Erde gesehen hat weiß er wie schön die blaue Kugel ist. Also leicht ironisch angemerkt müsste jeder Mensch (und nicht nur ein paar Auserwählte) in den Weltraum um zu sehen wie wunderbar diese Welt ist.
Ich sehe wie viele andere auch schon vor der Haustür ohne im Weltall gewesen zu sein wie wunderbar unsere Erde ist sehe aber auch wie gefährdet diese durch den Mensch ist dazu muss man nicht ins Weltall sondern nur mit offenen Augen hier auf der Erde unterwegs sein."

Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob ich etwas selbst sehe, höre, rieche, fühle, schmecke oder eben mir Bilder oder Videos anschaue. Wir können beides: Mit offenen Augen auf der Erde und im Weltraum unterwegs sein.

@08:50 von harry_up

Typisch männliches Posergehabe? Sie vergleichen Bezos mit irgendwelchen Prolls? Sie glauben wirklich der reichste Mensch der Welt hätte so etwas nötig? Es geht hier um ein Geschäft und nicht um Selbstdarstellung.

@jukep

"
Am 20. Juli 2021 um 10:42 von jukep
9:32 Carlos12

"Soll Tourismus nur noch auf nachhaltigen Tourismus beschränkt werden?"

Beim Blick auf den Zustand der Erde unbedingt.

"Angesichts Millionen Flügen in den Süden vernachlässig bar ...."
finde Sie? nur mal angenommen jeder der "Millionen" wollte auch diese touristische Vergnügen sich gönnen wie wäre (denn die Betreiber dieses touristischen Highlights wollen ja Geld verdienen) dann die Umweltbilanz. Und wie sieht die Umweltbilanz aus wenn man pro Kopf rechnet?"

Das hängt von der Art des verwendeten Antriebs ab.

Weltraumtourismus

Dieser "Traum" eines Milliardärs, für den Geld keine Rolle spielt, ist für mich Sinnbild eines Egokraten auf Selbstverwirklichungstrip. Wir anderen müssen dreimal überlegen, wie wir täglich von A nach B kommen. Sollen am besten alle aufs Rad steigen. Bei Emissionen müssen wir auf fast Null herunter fahren und nun kommen also Raketenbetrieb und Tourismus dazu. Just for Fun. Ich kann es nicht einmal als Versuchsreihe für bemannte Raumfahrt einordnen, um dem irgendetwas Positives abzugewinnen. Da passen Verbote und Luxusausnahmen nicht zusammen. Aber Dekadenz kennt keine Grenzen. Wie immer.

10:34 von Sigrun_1954

"Jeff Bezos hat ein Weltunternehmen erschaffen und damit viele tausend Arbeitsplätze erschaffen. Aus eigener Kraft wohlgemerkt."

Wohlgemerkt Jeff Bezos hat nix aus eigener Kraft erschaffen.
Das sind immer diese Märchen "mit seinen eigenen Händen hat er ein Weltunternehmen geschaffen. So heisst es dann immer in der Vita von Unternehmensführern.
Unsinn !
Der hatte eine Idee aber was glauben sie wieviele Päckchen der Herr Bezos persönlich verschickt hat ? Keines ! Die Arbeit beginnt wenn die Arbeiter da sind und nicht vorher.
Die Milliarden konnte er nur spenden weil er sie vorher aus seinen Arbeitern rausgequetscht hat. Dafür hätte er auch erstmal einfach gerechte Steuern zahlen können wie alle für ihn arbeitenden Menschen auch.

Ex-Amazon-Chef Bezos will heute ins All fliegen...

Bescheidenheit ist keine Zierde. Höchstens für die Amazon-Beschäftigten soll das angebracht sein.
Jeff Bezos- der ökologische Fußabdruck, scheint nicht zu interessieren.

Warum können wir den Menschen diesen ...

.. Flug nicht gönnen? Sie können doch mit ihrem Geld machen was sie wollen, sind doch nicht für das Wohl einiger Teile der Welt verantwortlich.
Uns sie tun mit dem Flug der Umwelt weitaus weniger an als behauptet. Allein der Treibstoff besteht zu größten Teilen aus Wasserstoff und Sauerstoff.
Aber sie sorgen mit ihrem Flug für Forschung die vielen von uns zu Gute kommt ... und natürlich Arbeitsplätze in vielen Bereichen.
Besser da, als z. B. in der Rüstungsindustrie.
Und das man vieles für die Rüstung umfunktionieren kann, ist ebenso bekannt.

Kein Verständnis für so etwas ...

Tut mir leid, aber für solche Luxusaktivitäten kann ich kein Verständnis aufbringen.

Es gibt so viele Probleme auf der Welt und wenn dieser Typ -wie hieß er noch gleich- tatsächlich sein Geld loswerden will, kann er das viel sinnvoller tun.
Denn er hat das Geld auch nicht selbst verdient, sondern das ist Geld, das andere für ihn erwirtschaftet haben.
Ein Mensch allein kann mit seiner Hände Arbeit so viel nämlich nicht verdienen.

um 11:14 von mispel @08:50

um 11:14 von mispel
@08:50 von harry_up

,, Typisch männliches Posergehabe? Sie vergleichen Bezos mit irgendwelchen Prolls? Sie glauben wirklich der reichste Mensch der Welt hätte so etwas nötig? Es geht hier um ein Geschäft und nicht um Selbstdarstellung."

Mit ,,irgendwendwelchen Prolls" vergleichen ist dem Mann nicht angemessen. Selbst unter ,,Prolls" gibt's sowas wie eine Hemmung gegen allzu zersetzende Verachtung Unterlegener. Das schadet nämlich der Gruppe. Wenn man keine Gruppe braucht wie Bezos, ist man auch davon frei und findet auf Erden wohl keine Herausforderungen mehr. Insofern ist Flüchten ins All ein guter Ausweg. Nirgendwo lässt sich die erhabene Überlegenheit besser fühlen als ein paar hundert Kilometer über der Erde, wo viele Tausend Lohnabhängige zornig die Schikanen aushalten, die er ihnen feixen, lächelnd und süffisant aufbürdet. Insofern kann es natürlich auch als Selbstdarstellung gesehen werden. Für ihn selbst sogar ganz sicher.

Abgehoben

Bezahlt Bezos die Weltraumlüge mit den Steuern, die sein Unternehmen fast nirgendwo bezahlen muss.

Sorry Ironie.

Aber im Ernst, da haben viele Menschen in den letzten Tagen ihr Leben oder ihre Existenz in den Fluten verloren und die Menschen in Madagaskar z.B. wissen nicht was heute sie essen sollen. Und dann huldigt man einem Milliardär, der mit einer über 80jährige ins All fliegt.

Seltsame Zeiten.

Dieses „Geschäft“ dient leider dem ganz falschen Zweck. Weil den Interessen einiger weniger auf Kosten der gesamten Menschheit.

"Ganz kurzfristig und überraschend hatte Konkurrent Branson, britischer Milliardär und Chef des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, seinen Flug vorverlegt (...) Damit waren ihm die Schlagzeilen sicher. Bezos muss jetzt nachziehen. Über Social Media machte er gute Miene zum bösen Spiel (...): "Glückwünsche zum Flug. Ich kann es nicht warten, dem Club beizutreten"

Natürlich wünsche auch ich guten Flug. Es wäre aber geradezu überlebenswichtig, wenn diese Milliardäre ihr Talent, ihren Ehrgeiz und vor allem ihre Vision ("Weder Musk, noch Branson oder Bezos machen das nur deshalb, um Geld zu verdienen. Zumindest ist das nie ihr Antrieb gewesen. Sie haben jeweils eine Vision gehabt und versuchen, diese umzusetzen“) darauf verlegen würden, dem Club der Verteidiger der Menschenrechte beizutreten und sich dort wirkliche Anerkennung, nämlich die aller zu verdienen.

Habe es gerade mal nachgeguckt ....

.... Bezos Rakete fliegt mit Wasserstoff und Sauerstoff. Wenn dieser mit erneuerbaren Energien herstellt wird, ok.
Denke aber, er könnte Sinnvolleres mit seinem Geld tun, vielleicht den Plastikmüllteppich im Pazifik einsammeln oder so. Sein Geschäftsmodell verursacht ja jede Menge Müll.

@sikgrueblerxyz Zitat: "Bezos

@sikgrueblerxyz
Zitat:
"Bezos hat das Rennen verloren beim Weltraumtourismus"

doof nur das es niemals ein solches "Rennen" gegeben hatte

die ersten Weltraum-Touris waren schon vor 30 Jahren auf der russischen Raumstation MIR
sie wurden entweder mit der Sojus-Kapel oder mit dem Space-Shuttle dorthin gebracht

anders als hier bei Benzos dauerte deren Aufenthalt in der Schwerelosigkeit ca. 14 Tage und man UMRUNDETE auf einer ORBITALBAHN die Erde
und
machte nicht nur einen suborbitalen Parabelflug - der beim sogenannten Konurrenten nicht mal 100 km hoch war
--
die 100 km sind nämlich die international anerkannte Höhe bei der man sich nicht mehr in der Atmosphäre der Erde sondern im Weltraum ist

Zitat: "Daß die durch den

Zitat:
"Daß die durch den Anblick der blauen Kugel etwas mitnehmen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche."

Die sehen in 100 km keine "blaue" Kugel - never
die sehe eine gekrümmte Erdoberfläche - so wie Kampfflieger die in 20-25 km Höhe mit ihren Abfang-Jets unterwegs sind

und das was z.B. die Raumfahrer in der ISS sehen - ist man mit 100 km viel zu niedrig und mit einem Sub-Orbital-Flug VIEL zu langsam

davon abgesehen - die Weltraum-Touris auf der MIR vor 30 Jahren haben deutlich mehr sehen können - aber die haben lediglich für einen Flug gezahlt und nicht Mrd Euro verblsen um eine Fluggerät nachzubauen welches z.B. die NASA schon Anfang der 60er Jahre mit der Mercury-Kapsel hatten

@Margitt. um 11:37

„Tut mir leid, aber für solche Luxusaktivitäten kann ich kein Verständnis aufbringen.“
Brauchen Sie auch nicht!

„Es gibt so viele Probleme auf der Welt…“
Ja, die gibt es, wird es immer geben, das Paradies ist Vergangenheit (hab’s aber auch noch nie)

„… und wenn dieser Typ -wie hieß er noch gleich-„
Steht im Artikel: Bezos, dann auch Branson und Tusk.

„tatsächlich sein Geld loswerden will, kann er das viel sinnvoller tun.“
Für ihn ist es sinnvoll - nur für Sie und vermutlich viele andere nicht - aber es ist nun mal seine Sache.

„Denn er hat das Geld auch nicht selbst verdient, sondern das ist Geld, das andere für ihn erwirtschaftet haben.
Ein Mensch allein kann mit seiner Hände Arbeit so viel nämlich nicht verdienen.“
Bezos hat Amazon groß gemacht und viele tausende Arbeitsplätze geschaffen; natürlich kann man sich über deren Bezahlung und Arbeitsbedingungen auseinandersetzen, was ja auch - zu recht - geschieht.
Nur: wenn der Reichtum auf die Aktienanteile beruht, ist es so!

Zitat: "Die Wissenschaft der

Zitat:
"Die Wissenschaft der Menschheit will lebensfeindliche Orte erobern, Plätze im Universum finden , die einem sterblichen, nach Sauerstoff strebenden Menschen gar nicht zugedacht sind."

Wer hat dem Menschen was zugedacht?
Hä?
Dem Menschen wurde auch kein Haus mit einem Dach "zugedacht" - er hat es aber entwickelt und gebaut
Dem Menschen wurde auch kein Zugtier "zugedacht" - er hat es aber eingefangen, gezähmt und anschliessend sich erdreistet sogar ein RUNDES Rad zu erfinden und mit beidem ein Fuhrwerk für Personen- und Lastentransport zu bauen
Dieser Mensch ist absolut unerhört - der gedenkt nicht an seinem von wem auch immer "erdachten" Platz zu bleiben.
Absolute Sauerei - das gehört bestraft!
--
und bitte was hat dies alles mit Benzos Suborbital-Flug zu tun??

Zitat: "Denke aber, er könnte

Zitat:
"Denke aber, er könnte Sinnvolleres mit seinem Geld tun"

wie wäre es z.B. mit 90% Einkommensteuern so wie die Super-Reichen in den 50er Jahren

da kann sich sogar ein so hoch verschuldeter Staat wie die USA wieder leisten seine desolate Infra-Struktur in Schuss zu bringen
und
da wird noch reichlich übrig sein für solche Umweltprojekte wie "Plastik aus dem Meer fischen"
*sarkasmus*

@10:43 von Anderes1961

>> Suchwort: Ionenantrieb

Guter Plan, geht aber auch nicht. Ionenantriebe funktionieren erst außerhalb der Atmosphäre. -.-

Wenn ich mir anschaue was im

Wenn ich mir anschaue was im laufe meines Lebens so aus der Welt geworden ist kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Als Jugendlicher war ich fest davon überzeugt es in Zukunft den Menschen überall auf der Welt besser gehen würde, dank des Fortschritt in Wissenschaft und Technik. Was ist daraus geworden? Die Erde ist so vergiftet, vermüllt und verschmutzt das sie kurz vorm Kollaps steht. Vielen Menschen geht es schlechter als früher vertrieben durch Hunger, Elend und Kriege. Dagegen gibt es Menschen die durch skrupellose Ausbeutung anderer so reich geworden sind das sie sich private Flüge ins All leisten können und werden dafür auch noch bewundert. Mit dem Geld was dieser Flug kostet hätte man sicher Impfstoff für ein ganzes Land in Afrika bezahlen können, von der CO2 Bilanz ganz zu schweigen.

@10:57 von jukep

>> müsste jeder Mensch [...] in den Weltraum

Das wären dann >2 Mio. Flüge mit Raumschiffen von der Größe der Aida Blue? oO

Weltraumtourismus

Mich würde mal interessieren welchen Sinn solche Veranstaltungen in Zeiten der Klimadebatte haben? Überall geht es um Umweltschutz und den sogenannten "grünen Fußabdruck" und hier wird im großen Stil mit Raketenantrieb das Ego einiger Superreichen befeuert. Parallel dazu werden die Verbrennungsmotoren verteufelt und abgeschafft. Wer genehmigt solchen Unsinn und fallen solche Aktionen dann wenigstens in die Umweltbilanz von Amazon oder anderen zugehörigen Unternehmen?

Weltall ?

Das hat mit Raumfahrt oder Weltraum überhaupt nichts zu tun , geschweige denn mit vernünftiger Forschung .
Das ist ein teures Abenteuer eines Schwerreichen zur Befriedigung des eigenen Egos .
Wichtigtuerei und eine Teure noch dazu ....

Aber beim nächsten Black Friday kommts ja wieder rein weil es ja immer noch genug "Geiz ist geil" treue Amazon Junkies gibt .

@saschamaus75

"
Am 20. Juli 2021 um 12:22 von saschamaus75
@10:43 von Anderes1961

>> Suchwort: Ionenantrieb

Guter Plan, geht aber auch nicht. Ionenantriebe funktionieren erst außerhalb der Atmosphäre. -.-"

Ja, ist mir bekannt. Deshalb gibt es den bisher ja auch nur für Raumsonden. Wenn wir aber den Weltraum mit einem nennenswerten Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit künftig (bemannt) bereisen wollen, führt kein Weg am Ionenantrieb als nächsten Schritt vorbei. Dann startet man aus einem Orbit. Dorthin kommt man vorher konventionell mit Wasserstoff und Sauerstoff.

@Miauzi

"
Am 20. Juli 2021 um 12:11 von Miauzi
Zitat: "Daß die durch den

Zitat:
"Daß die durch den Anblick der blauen Kugel etwas mitnehmen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche."

Die sehen in 100 km keine "blaue" Kugel - never
die sehe eine gekrümmte Erdoberfläche - so wie Kampfflieger die in 20-25 km Höhe mit ihren Abfang-Jets unterwegs sind.[...] "

Nein, tun sie nicht. Die Kampfflieger können die Krümmung allenfalls erahnen.

Natürlich weiß ich, daß man aus 100 km Höhe allenfalls die Erdkrümmung sieht. Die "blaue Kugel" ist eine Metapher und die hat - wie alle Metaphern - den Nachteil, daß die nicht immer 100%ig korrekt sind. Daß aber die Atmosphäre nur eine hauchdünne Schale ist, kann man in dieser Höhe sehr wohl erkennen.

Wenn schon "klugsch..." dann bitte richtig. :-)

Klimawandel kein Thema

Abgesehen von dem Egozentrismus der Milliardäre, würde ich mir wünschen, dass solche Nachrichten kritischer -auch von der ARD- kommentiert werden. Ich persönlich finde solche Unternehmungen in Zeiten des Klimawandels unglaublich. Viele Menschen, so auch ich, machen sich Gedanken ob sie noch in den Urlaub fliegen dürfen.

Ex-Amazon-Chef Bezos will heute ins Weltall fliegen

Überall, aus allen Mündern wird von Klimaerwärmung, Einsparung von CO2 etc. gesprochen, aber der Mensch fliegt ins All, veranstaltet jede Wochen Formel 1-3 Sport und lässt zig Fahrzeug stundenlang im Kreis fahren und so weiter.

Bestimmte Parteien wollen kein Autoverkehr in Städten, keine Kurzstreckenflüge usw.

Wahnsinn das Ganze..

Hier fällt mir nur eins ein: Dekadente Menschheit!

PS. Was sagen die Klimafreunde zu diesen Aktionen?

@11:48 von melancholeriker

Woher kommt ihre Meinung, dass Bezos zu "allzu zersetzender Verachtung Unterlegener" neigt? Kennen Sie den Mann persönlich oder haben Sie sich das einfach irgendwie zusammengereimt?

@ C2 H5OH

Zitat: "Denke aber, er könnte Sinnvolleres mit seinem Geld tun, vielleicht den Plastikmüllteppich im Pazifik einsammeln oder so. Sein Geschäftsmodell verursacht ja jede Menge Müll."
#
Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. In der "von ihm" versandten Ware waren UNSERE Bestellungen verpackt ... er hat sie verschickt weil WIR sie bestellt und nicht vor Ort gekauft haben ... meistens des Preises und der Bequemlichkeit halber.
Dann sind aber auch WIR dafür verantwortlich, wie mit dem entstandenen Müll verfahren wird, nicht er.
Wir können ja auch den exportierten Müll im eigenen Land verarbeitet ... dann schwimmt zumindest der nicht auf dem Atlantik oder in der Gangesmündung.
Unschwer zu erraten, dass uns das dann eben ein stolzes Sümmchen kosten wird ... womit ich vermute, dass für 95% aller Konsumenten die Diskussion hier bereits beendet sein dürfte.
I.d.R. hört Umweltschutz spätestens am Portomonaie auf.

@ mispel, um 11:14

re @ 08:50 von harry_up

Tun Sie sich den Gefallen und lesen Sie meinen Kommentar nochmal richtig.

@12:34 von Anderes1961

>> Wenn wir aber den Weltraum mit einem
>> nennenswerten Bruchteil der
>> Lichtgeschwindigkeit künftig (bemannt)
>> bereisen wollen,

Ähh, da gibt es noch ein Problem, nennt sich Oort’sche Wolke. -.-

Ich hätte schon den perfekten Namen für ein Raumschiff, daß "mit einem nennenswerten Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit" da durchfliegt:
'Titanic II'

Zu meinem Kommentar von 13:22 Uhr:

Mein Zitat: "..weil WIR sie bestellt und nicht vor Ort gekauft haben ... meistens des Preises und der Bequemlichkeit halber.
#
Eine ev. Begründung mit den Kaufmöglichkeiten wg. Corona würde ich nicht gelten lassen ... das gibt's erst seit rd. 1,5 Jahren ... Umweltverschmutzung mit Verpackungsmüll "etwas" länger.
Im Übrigen ist es nicht nur das Problem von Amazon, man könnte ebenso EBAY und jeden anderen Versandhändler mit ins Boot holen.

Ex-Amazon-Chef Bezos will heute ins All fliegen...

Und leistet seinen Beitrag zum Klimawandel. Interessant wäre da mal, die Meinung der Politiker zu dem Weltraumflug zu hören.

Bezos bringt einen Teil

Bezos bringt einen Teil seines Geldes wieder unter die Leute. Das ist positiv. Ob man 100 km Höhe als Weltraum bezeichnen sollte ist zumindest fraglich. Es gibt ja nicht mal eine einzige Erdumrundung.

@12:34 von Anderes1961

Nachtrag:

Ähh, außerdem:
Bei einer Beschleunigung von 10G (ca. 100 m/s²) dauert es nach a=v/t ca. 1 Woche, um auf 20% der Lichtgeschwindigkeit zu kommen. ;(

Da brauchen Sie gute Putzroboter. -.-

@saschamau75

"
Am 20. Juli 2021 um 13:47 von saschamaus75
@12:34 von Anderes1961

>> Wenn wir aber den Weltraum mit einem
>> nennenswerten Bruchteil der
>> Lichtgeschwindigkeit künftig (bemannt)
>> bereisen wollen,

Ähh, da gibt es noch ein Problem, nennt sich Oort’sche Wolke. -.-

Ich hätte schon den perfekten Namen für ein Raumschiff, daß "mit einem nennenswerten Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit" da durchfliegt:
'Titanic II'"

Bloß nicht. :-)

Nee, die Oort'sche Wolke heißt zwar Wolke, aber die darf man sich nicht als etwas undurchdringliches Etwas vorstellen. Das ist Mumpitz. Die heißt nur deshalb Wolke, weil sie sich kugelförmig um das Sonnensystem herumlegt, es eben wie eine Wolke einhüllt. Genauso wie beim Asteroidengürtel rund um den Mars.

Zwischen den Objekten, die dort rumschwirren ist jede Menge Platz. Um dort ein Objekt zu treffen, müssen Sie schon extrem genau zielen. Voyager I und II befinden sich gerade auf dem Weg dorthin.

@saschamau75

"
Am 20. Juli 2021 um 13:55 von saschamaus75
@12:34 von Anderes1961

Nachtrag:

Ähh, außerdem:
Bei einer Beschleunigung von 10G (ca. 100 m/s²) dauert es nach a=v/t ca. 1 Woche, um auf 20% der Lichtgeschwindigkeit zu kommen. ;(

Da brauchen Sie gute Putzroboter. -.-"

Ich habe mich schon immer gefragt, wer eigentlich die Enterprise putzt, oder die Voyager. :-) Data vielleicht? Und was würde Data über Putzroboter denken? Fragen über Fragen. :-)

Ja kommt hin, mit der Beschleunigung. Eine Reise - sagen wir mal zum Jupitermond Titan - würde sich mit einem Ionenantrieb deutlich verkürzen, statt wie bisher mehrere Jahre - mit Slingshot und so - nur für die Hinreise.

@12:39 von Anderes1961

"Nein, tun sie nicht. Die Kampfflieger können die Krümmung allenfalls erahnen."

Ab einer bestimmten Höhe und über offenem Meer kann man die Erdkrümmung tatsächlich mit dem bloßen Auge sehen. Das ist mir vor ein paar Jahren auf dem Gipfel des Teide aufgefallen und ich fand es äußerst beeindruckend. Wieviel beeindruckender muss es dann sein, die Erde aus dem Weltall zu sehen? Ich glaube, dass kaum ein Anblick mehr Ehrfurcht einflößen kann.

Tourinauten, gibt's dieses Wort?

Astronauten/Kosmonauten/Taikonauten machen einen Job, neben dem Vergnügen, wird sich exzessiv darauf vorbereitet. Jahrelanges Training, tatsächliche wissenschaftliche Tätigkeit en und manchmal monatelanges Verbleiben im All.

Dazu im Vergleich die Weltalltouristen, die ein Ticket kaufen und ein paar Minuten Schwerelosigkeit genießen.

Nach der Logik sind auch Teilnehmer an Parabelflügen Astronauten. Oder deutsche Frankreichurlauber, nach dem Urlaub für immer Franzosen. Oder 12jährige die sich für einen Selfie in einen Rennautosimulator setzen Formel-1-Piloten usw.

Tourinauten, definitiv die passende und ehrliche Bezeichnung für Menschen, die 4 Minuten Schwerelosigkeit im All erleben.

@ 13:29 von harry_up

Nun Sie schrieben, dass es "nicht nur um den Längsten" geht und ich denke, dass Bezos überhaupt nicht in solchen Kategorien denkt. Er ist für mich einfach ein unersättlicher und knallharter Geschäftsmann, äußerst umtriebig. Ich glaube nicht, dass es der Vergleich mit anderen ist, der ihn antreibt.

12:33 saschamaus75

"Das wären dann >2 Mio Flüge<......."

das war leicht ironisch gemeint auf den Einlass "diese Weltraumtouristen würden dann sehen und begreifen wie schön diese blaue Kugel ist und würden was daraus mitnehmen".
Ich meinte, wenn dem so ist sollten doch Millionen Menschen auch diese Erfahrung machen können (dürfen). Natürlich ist der Gedanke absurd Millionen Menschen in den Weltraum zu befördern und nicht nur ein paar aus dem Geldadel die nur einen Kick suchen.

@saschamaus

"Genauso wie beim Asteroidengürtel rund um den Mars."

Ich meinte natürlich, den Asteroidengürtel rund um das Sonnensystem hinter der Marsbahn. War wohl zu sehr in eine Wolke eingehüllt. :-)

@mispel

"
Am 20. Juli 2021 um 14:14 von mispel
@12:39 von Anderes1961

"Nein, tun sie nicht. Die Kampfflieger können die Krümmung allenfalls erahnen."

Ab einer bestimmten Höhe und über offenem Meer kann man die Erdkrümmung tatsächlich mit dem bloßen Auge sehen. Das ist mir vor ein paar Jahren auf dem Gipfel des Teide aufgefallen und ich fand es äußerst beeindruckend. Wieviel beeindruckender muss es dann sein, die Erde aus dem Weltall zu sehen? Ich glaube, dass kaum ein Anblick mehr Ehrfurcht einflößen kann."

Ja, das kann man dann erahnen, das durfte ich in Australien mal bewundern. Aber der Eindruck täuscht, sehen kann man die Erdkrümmung erst ab einer Höhe von ca. 30 Km. Die Piloten des "Blackbird", die in dieser Höhe operierten, die konnten das tatsächlich sehen.

Ich würde alles dafür geben, wenn ich einmal vom Weltraum aus auf die Erde blicken dürfte. Ich hatte mir geschworen, wenn ich im Lotto 30 Millionen gewinne, buche ich ein Touristenticket zur ISS. Problem: Ich spiele kein Lotto.

@MiG-RANT

"[...] Nach der Logik sind auch Teilnehmer an Parabelflügen Astronauten. Oder deutsche Frankreichurlauber, nach dem Urlaub für immer Franzosen. Oder 12jährige die sich für einen Selfie in einen Rennautosimulator setzen Formel-1-Piloten usw.

Tourinauten, definitiv die passende und ehrliche Bezeichnung für Menschen, die 4 Minuten Schwerelosigkeit im All erleben."

Ein Blick in Wiki hilft: "Nach Definition der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) beginnt der Weltraum in einer Höhe von 100 km über der Erdoberfläche; Raumfahrer sind demnach Personen, die diese Grenze überschritten haben, unabhängig davon, ob es sich um einen orbitalen oder suborbitalen Flug handelte. Die Association of Space Explorers (ASE) hingegen erkennt nur solche Personen als Raumfahrer an, welche bei einem Raumflug mindestens eine Erdumkreisung absolviert haben."

Tourinauten finde ich sehr schön.:-)

um 14:14 von mispel

,,Ab einer bestimmten Höhe und über offenem Meer kann man die Erdkrümmung tatsächlich mit dem bloßen Auge sehen. Das ist mir vor ein paar Jahren auf dem Gipfel des Teide aufgefallen und ich fand es äußerst beeindruckend. Wieviel beeindruckender muss es dann sein, die Erde aus dem Weltall zu sehen? Ich glaube, dass kaum ein Anblick mehr Ehrfurcht einflößen kann.".

Das glaube ich auch. Diese Ehrfurcht dürfte einer, der seinen hart arbeitenden Mitarbeitern nicht einmal einen Arbeitsplatz gönnt, der einen nicht grausam kaputt macht, auch bitter nötig haben, wenn es am Ende an die Seelenwägung geht. Da oben ist er nicht automatisch näher beim Allerhöchsten.

Unglaublich

Ich will nicht wissen wieviel CO2 bei diesen Aktionen ausgestoßen werden. Jeden Tag reden wir über Nachhaltigkeit, Klimaschutz und dann soll Weltraumtourismus kommen ? Wenn die Millardäre Probleme haben ihr Geld loszuwerden. Es gibt Millionen Menschen die Hungern, Klimaschutz kostet viel Geld usw.
Unglaublich ...

@14:06 von Anderes1961

>> Zwischen den Objekten, die dort
>> rumschwirren ist jede Menge Platz.
>> Um dort ein Objekt zu treffen, müssen Sie
>> schon extrem genau zielen.
Ob die genau DAS auf der Titanic auch gedacht haben? oO

>> Voyager I und II befinden sich gerade auf
>> dem Weg dorthin.
Mal sehen, wie weit die durch die Oort'sche Wolke kommen. -.-

P.S.: 'Guck mal, ein Eisb...' *bumm*

@14:14 von mispel

>> Ab einer bestimmten Höhe und über
>> offenem Meer kann man die
>> Erdkrümmung tatsächlich mit dem bloßen
>> Auge sehen.

Echt? Das kann ich am Strand von Torfbrücke auch sehen, wie die Schiffe hinter dem Horizont verschwinden. Da bin ich (wenn ich liege) ca. 20cm über NormalNull. -.-

Mit unseren Steuergeldern in den Weltraum

Ich wundere mich schon, wie unkritisch diese Extravaganzen einiger Superreicher in den Medien berichtet werden. Es ist schon darauf hingewiesen worden, dass diese Raumfahrt unglaubliche Mengen CO2 verbläst und zudem die Ozonschicht schädigt. Und all das mit dem irrsinnig vielen Geld welche insbesondere Herr Bezos durch Steuervermeidung erworben hat. Gewissermaßen mit unserem Geld in die volle Umweltverschmutzung investieren. Was ist das für ein Anachronismus. Das verdient eigentllich höchst kritische Stellungnahmen. Warum erfolgen die kaum?

so - nach 11 min ist der

so - nach 11 min ist der Spass wieder vorbei - aber man hat wenigstens die 100 km überschritten
steht also zwischen beiden Super-Reichen 0:0
*sarkasmus*

@saschamaus75 Zitat: "@14:06

@saschamaus75
Zitat:
"@14:06 von Anderes1961
>> Zwischen den Objekten, die dort
>> rumschwirren ist jede Menge Platz.
>> Um dort ein Objekt zu treffen, müssen Sie
>> schon extrem genau zielen.
Ob die genau DAS auf der Titanic auch gedacht haben? oO

>> Voyager I und II befinden sich gerade auf
>> dem Weg dorthin.
Mal sehen, wie weit die durch die Oort'sche Wolke kommen. -.-
P.S.: 'Guck mal, ein Eisb...' *bumm*"
Beide Sonden sind längst durch die Ortsche Wolke hindurch
und
befinden sich im echten interstellaren Raum

die Körper/Eisbrocken der Ortsche Wolke sind zig Mio. km von einander entfernt - wie z.B. der Abstand Sonne-Merkur

" Am 20. Juli 2021 um 15:13

"
Am 20. Juli 2021 um 15:13 von saschamaus75
@14:06 von Anderes1961

>> Zwischen den Objekten, die dort
>> rumschwirren ist jede Menge Platz.
>> Um dort ein Objekt zu treffen, müssen Sie
>> schon extrem genau zielen.
Ob die genau DAS auf der Titanic auch gedacht haben? oO

>> Voyager I und II befinden sich gerade auf
>> dem Weg dorthin.
Mal sehen, wie weit die durch die Oort'sche Wolke kommen. -.-

P.S.: 'Guck mal, ein Eisb...' *bumm*"

Werden wir leider nicht mehr erfahren. Die Sonden funken nicht mehr. Aber eher habe ich 6 Richtige im Lotto als daß Voyager I oder II auf einen Kometen oder sonstwas knallen würde in der Oortschen Wolke. Selbst wenn die noch funken würden, würden wir das nicht mehr erleben. Vorher ist außerdem noch der Kuiper-Gürtel dran.

Die Oortsche Wolke ist auch bisher noch gar nicht nachgewiesen, sondern nur eine hypothetische Annahme aufgrund von Kometenbahnen, die von außerhalb des Sonnensystems her kommen.

@Saschamaus75

"
Am 20. Juli 2021 um 15:22 von saschamaus75
@14:14 von mispel

>> Ab einer bestimmten Höhe und über
>> offenem Meer kann man die
>> Erdkrümmung tatsächlich mit dem bloßen
>> Auge sehen.

Echt? Das kann ich am Strand von Torfbrücke auch sehen, wie die Schiffe hinter dem Horizont verschwinden. Da bin ich (wenn ich liege) ca. 20cm über NormalNull. -.-"

Ja, das kann man überall an welchem Strand auch immer sehen.

Aber den Eindruck zu haben, man sähe, die Erdkrümmung, dazu bedarf es bestimmter Bedingungen. Leider ist es nur ein Eindruck, man sieht sie nicht wirklich. Unser Hirn gaukelt uns nur vor, wir würden es sehen.

@BigFamily Zitat: "Unglaublic

@BigFamily
Zitat:
"Unglaublich
Ich will nicht wissen wieviel CO2 bei diesen Aktionen ausgestoßen werden."

hätte man den Beitrag gelesen wüsste man es und könnte sich die Frage schenken.

ich will sie aber doch ganz gerne beantworten -> es wurde gar kein CO2 ausgestossen

warum?
Infos dazu finden Sie im Artikel

@Miauzi

"befinden sich im echten interstellaren Raum

die Körper/Eisbrocken der Ortsche Wolke sind zig Mio. km von einander entfernt - wie z.B. der Abstand Sonne-Merkur"

Nicht so ganz. Die Sonden befinden sich zwar bereits dort, was man interstellaren Raum nennt (Die Grenze des Einflußbereichs unserer Sonne). Dennoch, bis zur hypothetischen Oort'schen Wolke sind es noch ein paar Meter. Die wird im Abstand von 100 000 AE vermutet (1,6 Lichtjahre), sofern es sie gibt. Die Sonden haben derzeit aber gerade mal ca. 21 Lichtstunden Abstand erreicht.

@ Anderes 1961 Voyager1 funkt

@ Anderes 1961

Voyager1 funkt immer noch. Wurde erst vor einiger Zeit mit einem neu eingeweihten 40m Teleskop in Spanien nachgewiesen. Das Signal ist moduliert und hat eine große Dopplerverschiebung. Die Plutonium-Batterie funktioniert immer noch gut.

Oortsche Wolke

Zitat aus wiki:
"Ausmaß
Der Theorie nach umschließt die von Oort angenommene „Wolke“ die übrigen Zonen des Sonnensystems kugelschalenförmig in einem Abstand zur Sonne bis 100.000 Astronomischen Einheiten (AE), was rund 1,6 Lichtjahren entspricht.
Die vom Sonnenwind maßgeblich durchströmte Heliosphäre hat einen Radius von etwa 120 AE. Vermutlich geht sie kontinuierlich in den Kuipergürtel (30 bis 50 AE) über, dessen Objekte allerdings gegen die Ekliptik konzentriert sind"

heisst -> BIS 100.000 km
aber auch AB Kuipergürtel
ergo - sind beide Sonden MITTENDRIN
--
wobei noch etwas wichtig ist -> beide Sonden haben den Einflussbereich des Sonnenwindes (Heliosphäre) verlassen
Zitat:
"Voyager 1 erreichte im Dezember 2004 die Randstoßwelle und Voyager 2 im August 2007."
diesen Umstand habe ich mit der Oortschen Wolke verwechselt

@Werner40

"
Am 20. Juli 2021 um 15:47 von Werner40
@ Anderes 1961 Voyager1 funkt

@ Anderes 1961

Voyager1 funkt immer noch. Wurde erst vor einiger Zeit mit einem neu eingeweihten 40m Teleskop in Spanien nachgewiesen. Das Signal ist moduliert und hat eine große Dopplerverschiebung. Die Plutonium-Batterie funktioniert immer noch gut."

Ah okay. Wußte ich nicht. Danke für die Info.

@Miauzi

""[...] Voyager 1 erreichte im Dezember 2004 die Randstoßwelle und Voyager 2 im August 2007."
diesen Umstand habe ich mit der Oortschen Wolke verwechselt"

Ja, das kann in der Tat sehr verwirrend sein. Trotzdem, schön, daß Sie sich für dieses Thema auch interessieren. So fühle ich mich nicht so einsam. :-) Astronomie und Astrophysik sind äußerst faszinierend. Spock würde einfach nur sagen: "Faszinierend."

@14:41 von Anderes1961

"Aber der Eindruck täuscht, sehen kann man die Erdkrümmung erst ab einer Höhe von ca. 30 Km."

Das hat mich dann doch neugierig gemacht, aber leider habe ich im Internet keine einfache Erklärung auf die Schnelle gefunden. Ich wüsste zu gerne wie die Täuschung genau zustande kommen soll. Man kann von dort oben ja schließlich einen Horizont von sicherlich einigen hundert Kilometer überblicken.

Sah schon ganz nett aus..

...und wirkte technisch souverän, bis auf die hektischen Techniker(?), die nach der Landung als erstes an der Kapsel waren. Aber mehr als eine Luxus-Karussellfahrt scheint mir das nicht zu sein. Mir erschließen sich nicht die weiteren Perspektiven.

Ex-Amazon-Chef Bezos will heute ins Weltall fliegen

Wohlstand verdirbt den Charakter.
Die Selbstherlichkeit dieser Superreichen ist schlichtweg abscheulich. Offensichtlich ist es fuer sie nicht mehr genug Nervenkitzel auf Autobahnen zu rasen, nun muessen sie auch noch auf der Milchstrasse rumjuckeln. Mit dieser Verhaltensweise beweisen sie sehr eindrucksvoll, dass sie mit ihrem Vermoegen in keinster Weise verantwortungsvoll umgehen koennen. Sie werden zunehmend zu einer Last fuer die Gesellschaft. Ihrem Wunsch den Weltraum als Spielplatz zu nutzen sollte man mit einem Flug zum Mond ohne Rueckfahrkarte entgegenkommen. Ihr Vermoegen sollte eingezogen werden und nutzbringend fuer die Gesellschaft, insbesondere fuer den Klimaschutz eingesetzt werden.

09:49 von Anderes1961

Sehen Sie, das ist das Problem, wenn man in erster Linie in Stereotypen denkt: Die Welt läßt sich nunmal nicht so einfach in Gut und Böse, Schwarz und Weiß einteilen.
-------

aber Gedanken machen darf ich doch
warum mir mein Auto verboten wird und der sich sowas erlauben darf
Quod licet Iovi, non licet bovi

Sie fliegen zu einem fernen

Sie fliegen zu einem fernen Planet,
weil Besos hier längst schon die ganze Wirtschaft verdreht
und hoffen dort auf noch mehr Gewinn
und machen dann dort die Wirtschaft auch noch hin
Drum schießt sie ja weit ins Weltall zur ihrem Glück,
Jeder Einzelhändler hofft, sie kommen nie mehr zurück.

Er ist der Erste

Bezos ist somit der erste Privatmensch im Weltraum.
Da es in 86 km Höhe noch Wolken gibt, die man vor wenigen Wochen selbst von meiner Terrasse aus sehr gut sehen konnte, war Branson für meine Begriffe mit 86 km Flughöhe nicht im Weltraum.

Ich gönne es Wally Funk, ansonsten halte ich von diesen Spaßflügen überhaupt nichts, schon gar nicht vor dem Hintergrund aktueller Probleme. Wieviele Tonnen CO2 hat das wohl in die Atmosphäre gepustet, für einen sinnlosen Flug von nur ein paar Minuten?

@15:29 von Miauzi

>> Beide Sonden sind längst durch die
>> Ortsche Wolke hindurch
>> und
>> befinden sich im echten interstellaren
>> Raum

Ähh, Ihnen ist schon klar, das Oort'sche Wolke nur(!) ein anderer Begriff für "Interstellaren Raum" ist.

Also alles, was die Sterne in einem gewissen Bereich (bei unserer Sonne 1,4 Lichtjahre) per Gravitation davon weggesaugt haben, ist die Oort'sche Wolke. Kommt abundzu mal vereinzelt bei uns zu Besuch, nennt sich dann übrigens Komet. -.-

Also, wenn eine von den beiden Voyagers die Oort'sche Wolke passiert hätte, würde das bedeuten: den nächsten Stern erreicht. Ich denke, davon hätten wir gehört. -.-

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: