Kommentare - Spionagesoftware - Markt außer Kontrolle

19. Juli 2021 - 15:09 Uhr

Firmen weltweit verdienen viel Geld mit digitalen Instrumenten zur Überwachung. Trotz internationaler Forderungen zeigen viele Länder wenig Ehrgeiz, die Geschäfte zu reglementieren. Von C. Baars, F. Flade und G. Mascolo.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die gemeinsame Interessen.

Handy und Internet sind die wesentliche Hilfsmittel der Informationseinbringung. Ohne dies wäre die Spionagesoftware die hier nicht nur die Israelis erstellen weitestgehend sinnlos. Dazu kommt das wir diese Hilfsmittel fast überall gedankenlos mitschleppen, statt sich ab zu fragen `brauche ich dies jetzt oder überhaupt´, oder sich abzufragen brauche in ein Superhandy wo alles bis ins Detail vermerkt ist, auf Bild und Wort.
Und man muss sich abfragen warum habe nicht ein zweites Handy wo ich meine Privat Sachen regele.
Übrigens eins sollte uns allen deutlich sein die Politik und die Handyhersteller und die Handy -Informationsfirmen haben ein gemeinschaftliches Interesse das der Konsument soviel als möglich Informationen preisgibt. Da hat sich gegenüber früher nichts aber auch gar nichts geändert.

nicht nur Ungarn

Natürlich wird sofort Ungarn und Polen ins Visier genommen.
Dabei wurden auch deutsche Oppositionelle bespitzelt.
Die Mächtigen nutzen alle Mittel, auch eine israelische Spionagesoftware, um andere Meinungen oder gar Widerstand klein zu halten.

@werner1955 - 19:02

"Aber sind dort in Ungarn schon Reporter wie in Holland, Malta usw. zu tode gekommen?"

Das Beschneiden oder Unterbinden der Pressefreiheit beinhaltet noch andere Merkmale als in der letzten Konsequenz Journalisten zu töten.

Nur sollten Sie sich klar machen, dass durch das Ausspähen der journalistischen Arbeit deren Informanten und Kontaktpersonen enttarnt werden und somit ebenfalls gefährdet sind.

Wo ...

hat der BND seine Staatstrojaner gekauft bzw. wo wird er sie einkaufen?
Er darf sie jetzt relativ großzügig
einsetzen,
Gesetz wurde im Juni verabschiedet.

Diese Leiden sind Hausgemacht.

Wir wollen doch überall, wenn möglich live, dabei sein. Dazu geben wir auch jede Menge über uns preis. Tummeln uns in (mehreren) sozialen Medien und wickeln dort mehr ab als in persönlichen Kontakten. Viele Daten sind bares Geld wert ... privat wie geschäftlich ... bei Spitzbuben sowieso.
Dann soll's der "allmächtige Datenschutz" richten ... wie soll das gehen wenn auf vielen Rechnern gratis Virusprogramme hoffnungslos überfordert sind oder Router jahrelang kein Update mehr gesehen haben?
Sicherheit kostet viel Geld und bedarf ausgewiesener Spezialisten. Top- Software und Spezialisten ... beides nicht mal ebenso verfügbar. Und das verdrängen wir gerne: Wird schon gut gehen ...

„(…) hat "frosthorn" aus meiner Sicht recht. Besonders mit: "So wie es aussieht, kann man es sich hier kaum noch leisten, die Augen nach allen Seiten offen zu halten. Sonst ist man automatisch für jede Seite ein "Bot" der anderen. Ging mit jetzt auch oft genug so.
Wenig ermutigend."

Das wird ja immer besser. Grundsätzlich gilt: Wenn irgendjemand - egal warum, ganz besonders aber, wenn er dazu nicht mal einen triftigen Grund hat - wie z.B. konkrete Gefahr für das eigene Wohlergehen oder Leben oder das Angehöriger oder anderer Menschen - ernsthaft glaubt, es sich nicht „leisten“ zu können, die Augen nach allen Seiten offen zu halten (und offen darüber zu reden, was er da sieht), hat die ganze Gesellschaft definitiv ein Problem. Und zwar kein kleines.

Orban hat schon fast alle

Orban hat schon fast alle Medien staatsnah gemacht. Dieser Trojaner noch zusätzlich zeigt, was von einer Illiberalen Demokratie a la Orban zu halten ist.

@Leipzigerin59

Pssst,...doch bitte nicht vor der BTW !

Es geht um die Diskreditierung Orbárns bzw. die Ungarns.

Das auch Deutschland unerlaubt "späht" bezweifle ich jedenfalls wirklich nicht mehr.

Und wenn man bei der GROKO "erwischt" wird,...bleibt das ohne Folgen, war`s halt keiner. Niemand zuständig und keiner verantwortlich...

...wie gehabt...unter Angela Merkel...!

Der Mensch muss sich halt überlegen, wie vernetzt er sein will und warum "analoges Leben" wirklich soooo schlimm ist...

@Nettie, 20:14 frosthorn-Zitat

Wenn irgendjemand [...] ernsthaft glaubt, es sich nicht „leisten“ zu können, die Augen nach allen Seiten offen zu halten (und offen darüber zu reden, was er da sieht), hat die ganze Gesellschaft definitiv ein Problem. Und zwar kein kleines.

Sie schießen übers Ziel hinaus, und dadurch geläutert ziehe ich die Formulierung "man kann es sich kaum noch leisten ..." zurück. Das war nicht so gemeint, dass ich persönliche Konsequenzen fürchte, wenn ich meine Meinung kund tue.
Ich glaube, eine Unsitte zu erkennen, die sich in diesem Forum breit gemacht hat, und von der hauptsächlich User betroffen sind, die, wie ich, Kritik an bestimmten Vorgehen üben, ohne diese auf bestimmte Adressaten in Ost oder West, Nord oder Süd zu beschränken und die jeweilige Gegenseite davon freizusprechen. Da wird man bei Kritik am Westen ganz schnell zum "Putinversteher" oder betreibt "Antiamerikanismus", umgekehrt mutiert man zum "Transatlantiker" o.ä.
Das nervt.

Spionagesoftware: Markt außer Kontrolle......

FinFisher, NSO Group und Siemens Nokia Network liefern die Technik. Die Frage muss gestellt werden, wo diese Dinge vielleicht auch in der Bundesrepublik zur Anwendung kommen ? Bei staatlichen Behörden oder bei privaten Institutionen ?

Die Verrohung der Sitten liegt auf der Hand.

Ausschalten

Wer immer Online sein will wer ständig mit völlig unnötigen App,s hantiert wer immer über die Associmedien erreichbar sein will, wer dauernd seine Standort preis gibt wer sich alles als sicher verkaufen lässt ist selber Schuld.
Einfach immer Ausschalten und nur Gelegnheitsnutzer sein und das Teil öfters mal wieder richtig platt machen dann wird,s nix mit dem ausspionieren !
Aber viele tragen das ding wie ein Goldenes Kalb mit sich rum und können nicht davon lassen.
Dazu noch die Einpeitscher die uns nur eine Glückliche Zukunft mit Smartphon und KI einreden wollen als wenn es Künstliche Inteligenz gäbe Lachhaft.

20:45 von Nettie

//...ernsthaft glaubt, es sich nicht „leisten“ zu können, die Augen nach allen Seiten offen zu halten (und offen darüber zu reden, was er da sieht), hat die ganze Gesellschaft definitiv ein Problem.//

Die Augen kann man natürlich stets nach allen Seiten offen halten, aber darüber zu reden bzw. zu schreiben, was man dabei sieht oder zu sehen glaubt, ist tatsächlich manchmal schwierig. Auch hier im Forum kann man es oft erleben, dass Foristen allein aufgrund einer unglücklichen Formulierung oder entgegengesetzter Ansichten als anständige Menschen infrage gestellt werden. Eine Art "Lagerdenken" scheint mir jedenfalls sehr ausgeprägt zu sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: