Ihre Meinung zu: EU fordert Aus für neue Verbrenner bis 2035

14. Juli 2021 - 17:41 Uhr

"Fit for 55" - mit diesem Konzept will die EU die Wirtschaft auf Klimakurs bringen. So sollen ab 2035 keine neuen Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden. Auch auf den Luftverkehr sollen schärfere Vorschriften zukommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schwachsinn

Alles wird teuerer für den Verbraucher, die Industrie wandert ab in billiglohnländer , für reiche wird sich auch nix ändern , die kaufen einfach die CO2 Zertifikate von den Armen!
Russland, Amerika , China u.s.w. werden sich freuen! Im Prinzip ist es nur Raub Rittertum in der Neuzeit, unter dem Deckmantel Klima Politik!

Die EU fordert

Wie schön.

Was für eine

Was für eine Fehlentscheidung. Das bedeutet auch keine Wasserstoffverbrennungsmotoren.

Gute Sache

Leider wird dann 30% der deutschen Bevölkerung bald ohne Möglichkeit dastehen, zur Arbeit oder zum Einkauf zu gelangen.
Die Preise für e-Mobile sind so teuer, dass sie zwar für die Reichen, Superreichen und auch für den "Durchschnittsverdiener" bezahlbar sind, für Geringverdiener oder die meisten Rentner sind sie aber unbezahlbar. Wo sollen die ärmeren Menschen von den kleinen Dörfern dann einkaufen, wo arbeiten?
Wir verändern, was ja richtig ist, vergessen aber wie üblich, dass die Bevölkerung nicht nur aus Gutverdienern besteht. Oder soll die 70-jährige Dame aus dem kleinen Dorf in Brandenburg im Winter per Fahrrad zum Arzt fahren? Ein E-Mobil kann sie sich nicht leisten, eine Taxifahrt ebensowenig. Also bleibt sie zu Hause und stirbt in Ruhe.
Klima- und Umweltschutz ja - aber nicht wieder auf dem Rücken der Armen.

Vielleicht ist es die EU

die endlich einmal etwas in die Wege leitet.

Kostenloser ÖPNV

Ein bis zur letzten Milchkanne ausgebauter und kostenloser ÖPNV wäre in der Sache sicher auch hilfreich, da viele Menschen dann auf ihr privates Auto verzichten können.
Da könnte die EU sogar EU - weit Unterstützung leisten.
Wie lange dauert es noch, bis autonom fahrende Autos einsatzbereit sind?
Die sind sicher Energiesparender weil der Computer besser fahren kann und könnten ebenfalls einige private Autos ersetzen.
Wichtig ist doch auch, die Masse an nutzlos 23 Stunden herumstehenden Autos zu reduzieren.
Das bestehen aus vergeudeten Rohstoffen.

Skeptisch

Bin mal gespannt, woher wir all den Strom herbekommen, der für die ganzen Elektrofahrzeuge notwenig ist, wie die ganze Infrastruktur mit Ladestationen europaweit in so kurzer Zeit realisiert werden kann und wie es mit den Akkus aussieht. Bzgl. der Akkus: Die Atacamawüste ist sehr weit weg und wenn der dortigen Bevölkerung das Wasser ausgeht, um das Lithium zu fördern, so ist das uns doch völlig egal.

Und(2), man sieht schon an der

Gewichtung des Artikels (Auto, Auto, nochmals Auto) dass anderen erheblich owesentlicheren Dingen kaum Bedeutung über ein paar leere Sätze hinaus beigemessen wird.

Spätestens seit die

Spätestens seit die Elektromobilität schön gerechnet wurde indem der Feinstaub des Reifenabriebs nur bei Autos mit Verbrennungsmotor eingerechnet wurde, kann ich nicht mehr glauben, daß die Elektromobilität der Heilsbringer ist. Zudem führt dies zu Wegwerfautos. Oder wer wird für einen 7-8 Jahre alten Gebrauchten in eine neue Batterie für mehrere Tausend Euro investieren? Dann doch lieber gleich in einen neuen Wagen mit den neuesten Gimmicks. Umweltschutz klappt meiner Meinung nach so nicht. Leider können wir die Kommissare nicht direkt wählen oder die Politik beeinflussen. Der grundlegende Fehler der EU.

Was sind: „Private Geschäftsreisen“?

Was sind: „Private Geschäftsreisen“?
Verstehe dies nicht.

Es geht um die Grundlage des

Es geht um die Grundlage des Lebens auf unserem Planeten. Dafür zielen die Maßnahmen in die richtige Richtung. Aber sie könnten und müssten deutlich ambitionierter sein, um Zerstörung durch die menschenverursachte Klimakatastrophe wirklich noch zu verhindern. An zu vielen Stellen sind wir an den Kipppunkten oder gar darüber hinaus. Und die Generation F4F und kommende Generationen sagen mit Recht: "Ihr habt es gewusst." - und allen Leugnern: "Ihr hättet es wissen können mit ein bisschen Bereitschaft zu Information."

bzw. um sich nichts vormachen zu können (und auch sonst keinem) muss aber gerade bei den "emissionsfreien" Fahr- und Flugzeugen die gesamte Produktions- und Liefer kette - angefangen beim Abbau der Rohstoffe in deren Herkunftsländern - in die Klima- und Öko-"Bilanz" einfließen. Und die bzw. jeder einzelne "Vorgang" muss darin jederzeit und für jeden transparent (rück-)verfolgbar sein.

@Werner40 um 17:57

>
Was für eine Fehlentscheidung. Das bedeutet auch keine Wasserstoffverbrennungsmotoren.<

Nein : das heißt keine Diesel oder Benziner

@Werner40 Zitat: "Was für

@Werner40
Zitat:
"Was für eine Fehlentscheidung. Das bedeutet auch keine Wasserstoffverbrennungsmotoren."

Nö - ehr was für eine Wissenslücke Sie haben!
Keiner kommt heute noch auf die Idee Wasserstoff in einen Hubkolben-Motor einzuspeisen - so etwas hirnrissiges konnte ich das letzte mal 1991 auf der Chemie-Messe in FFM sehen (bei einem 5er BMW)

Bei Wasserstoff heisst das -> Brennstoffzelle

Der Teufel ist ein Eichhörnchen ..

.. und steckt im Detail.

Prinzipiell ist e Kerosinsteuer(ung) ok, aber Kleinvieh macht auch Mist. Hier nur ein Beispiel: RyanAir ist erfolgreich, weil es kurze Turnarounds (Aufenthalte zw Hin- u Rückflug) hat und bei ZwLandungen nicht tankt. Jedes Kilo schlägt aber im Verbrauch zu Buche -> Tanken!

Das sind hehre Ziele; insgesamt kommt's drauf an, wer hier den Reibach macht und wer draufzahlt. Ich halte nix davon, durch Subventionen Shareholdern ihre Renditen und Reichen die Elektro-SUVs zu finanzieren.

Man könnte auch 2sitzige E-Leichtkraft-Fz neu klassifizieren und massenweise fördern. Obendrein sollte man ernsthaft ein Tauschsystem für Akkus erwägen: wer weit fährt, lädt Kapazität zu, für den Nahverkehr reicht der eingebaute Akku mit Standardkapazität.

Verbrenner haben durchaus noch Potential, die Energiedichte von Kraftstoff ist immer noch 100x höher als bei Akku! Elektro-LKW ist absehbar pillepalle genau wie E-Fliegen. Immerhin scheinen sie das letzte ja begriffen zu haben.

Unerträglich spät!

Die ganzen Maßnahmen, insbesondere das Verbot jeglicher Neuzulassungen von Verbrennern, können problemlos sowie ohne auch nur eine einzige gesellschaftliche und wirtschaftliche Verwerfung bereits 2025 umgesetzt werden... In sage und schreibe vier Jahren geschieht nämlich sehr viel – da sollte man weder Bevölkerung noch Unternehmen unterschätzen.......

Die Rechnung will ich sehen!

Zitat: "Aus der EU-Kommission hieß es zudem, selbst wenn man derzeit einen schlechten Energiemix zugrunde lege, sei ein Elektroauto emissionsärmer als ein klassischer Verbrenner."

Die Rechnung will ich sehen!

All mir bekannten Well-to-Well-Berechnungen der CO2-Bilanz weisen einen Break-Even-Point der CO2-Neutralität eines E-Autos ggü. eines konventionellen Verbrenners ab einer Laufleistung > 200.000 km aus, wohingegen Batterien eine Lebensleistung um die 150-200.000 km haben.

Es würde mich nicht wundern, wenn in der EU mal wieder ganz viele Milchmädchen am Rechnen sind.

Das war so klar

"Die bestehende Ausnahme der Flugindustrie von der Kraftstoffsteuer soll über zehn Jahre hinweg schrittweise aufgeweicht werden, teilte die Brüsseler Behörde mit. Private Geschäftsflüge und der Frachtverkehr sollen demnach aber weiter von der Besteuerung ausgenommen sein."

"Aufgeweicht"?
Also nicht einmal aufgehoben?
Und bestimmte "geschäftliche" gar nicht?

Der Normalbürger kann sich kaum noch das Autofahren leisten, Nahrungsmittel, Heizung, alles wird jetzt schon dermaßen teuer.
Das ist unsozial!

Wo soll das hinführen?

Steuern, Steuern, Abgaben, Verbote ...

Zitat: "Mit "Fit for 55" will die EU bis 2030 mindestens 55 Prozent des CO2-Ausstoßes im Vergleich zu 1990 einsparen. Bis 2050 soll dann praktisch gar kein CO2 mehr ausgestoßen werden. Das Klimapaket sieht neben neuen Zöllen, Steuern und Zielvorgaben etwa auch das faktische Ende des Verbrennungsmotors vor."

Wie originell!

Als ob es überraschend wäre, grün angehauchten Politikern fällt etwas gaaaaaaaaaaaaanz Originelles und Kreatives ein: sie erhöhen, wo sie nur können Steuern, Abgaben und Zölle und verbieten konventionelle Technologien, ohne selber eine funktionable Alternative anzubieten.

Bis dahin wird die Industrie nach China, in die USA oder sonst wo hin ausgewandert sein.

Das einzige, was man damit erreichen wird, ist, das Wohlstandsniveau auf das von 1800 zurückzufahren.

Great success!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „EU fit for 55“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: meta-Link → https://meta.tagesschau.de/id/149418/fit-for-55-wie-die-eu-klimaziele-er...
Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: