Spahn will genauere Klinik-Angaben zu Corona-Patienten

11. Juli 2021 - 16:13 Uhr

Alter, Art der Behandlung und der Impfstatus: Kliniken in Deutschland sollen künftig genauere Daten zu Corona-Patienten melden als bisher. Sein Ministerium will dafür eine neue Meldeverordnung vorlegen, teilte Minister Spahn mit.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht schlecht

Wenn sich die Kliniken dran halten und reale Zahlen durchgeben halte ich es für eine gute Sache,könnte auch für den weiteren Umgang mit Corona hilfreich sein.

Super,

ein wenig spät, das hätte schon Ende letzten Jahres nach Gabe der ersten Impfdosis erfolgen können, aber immerhin....

Sequenzieren wäre auch nicht schlecht, dann weiss man gegebenenfalls welche Variante fuer Krankenhausaufenthalte verantwortlich ist.

Einfach genial!

Dass man nun nach 1 1/2 Jahren auf die glorreiche Idee kommt, die Klinikdaten a) zu spezifizieren um b) daraus Schlüsse ziehen zu können, ist einfach genial!
.
Die in Cafés, Kneipen, Imbissen etc. Besuchseinträge zwecks Infektionsherdeinkreisung konnten die Gesundheitsämter ja wegen Überlastung nicht verarbeiten. Daraus wird gewiss jemand in 10 Jahren eine Doktorarbeit über die Ausbreitungswege von Corona machen.
.
Und nach wie vor sind Luftfilter in Klassenräumen nur die 2. Wahl, da das Lüften die optimale Methode ist, sagt Herr Laumann!
.
Deutschland zeichnet sich auf den Gebieten Digitalisierung und Pandemieforschung als Schlusslicht aus! Das wird unsere Exporte "befeuern".

@ Normalja

Wenn sich die Kliniken dran halten und reale Zahlen durchgeben

Da arbeiten Ärzte und keine Komiker. Sie scheinen wenig Vorstellungen von Krankenhausverwaltung zu haben.

16:31 von DeHahn: Sehr zutreffende Kritik

Sie haben einige der hiesigen Versäumnisse sehr gut beschrieben.
Auch ich warte noch auf die Luftfilter und zwar in ALLEN für die Öffentlichkeit zugänglichen öffentlichen Gebäuden wie z. B. auch Kliniken, Behörden, Gerichte, Arztpraxen, etc.
Bezeichnend für unsere Politik ist, wie Sie es richtig erwähnen, dass "schon" nach 1,5 Jahren Pandemie Klinikdaten erhoben werden sollen.
Die schnellsten waren wir noch nie - siehe die um ein Jahr verspätete Einführung der Schnelltests, die die Inzidenzen so stark gesenkt haben. Wir hätten das schon vor einem Jahr haben können.

Deutschland ist wirklich kaum mehr zu unterbieten.

Genau das Richtige

Viel hilft nicht viel. Man muss Risikogruppen schützen und sich eventuell auf regelmäßige Auffrischimpfungen für diese Gruppen einstellen.

Gute Krisenpolitik

Deutschland macht eine erstklassige Politik zur Bewältigung der Corona-Krise. Nur so sind wir so gut durch diese Bewährungsprobe gekommen.

@Margitt

"Deutschland ist wirklich kaum mehr zu unterbieten." Am 11. Juli 2021 um 16:44 von Margitt

*

Dafür dass Deutschland vergleichsweise wenige Opfer zu beklagen hat holen Sie ganz schön weit aus.

Ganz sicher hat man hier nicht zu wenig gemacht.
(Ich finde, es waren eher paar Maßnahmen zu viel und die an den falschen Stellen - aber nun ja, jetzt ist es vorbei.)

Luftfilter

@ Margit:
Auch ich warte noch auf die Luftfilter und zwar in ALLEN für die Öffentlichkeit zugänglichen öffentlichen Gebäuden

In deutschen Schulen sind mittlerweile über 120.000 Luftfilter installiert.

@ Margit

... siehe die um ein Jahr verspätete Einführung der Schnelltests

Die Industrie hat erst ab etwa Anfang 2021 ausreichend präzise Schnelltests anbieten können. Das kann nicht zu Lasten der politisch Verantwortlichen gehen. Kritik sollte mehr sein als unsachlicher Mumpitz.

16:49 von Wörterboarding

andere schreiben Zitat:
"Deutschland ist wirklich kaum mehr zu unterbieten"

Ja, das zeichnet unsere

Ja, das zeichnet unsere Regierung aus.
Mann ist schnell und evizient. Es sind gerade einmal 18 Monate vergangen und schon ist man am Ball um verlässliche Zahlen zu bekommen. Vor der Schnelligkeit kann man nur den Hut ziehen.
Da hat man doch wohl mal den Bürokratismus außen vor gelassen, oder wie ist das zu erklären.
Wenn jemand Sarkasmus in dem Text sieht, dann war das beabsichtigt.

Meine Güte...

Meine Güte, JETZT nach 7 Monaten Impfkampagne und 16 Monaten Pandemie beginnt der gnädige Herr damit, sich überhaupt erstmal für diese absolut essentiellen Infos zur Beurteilung der Gefährdungslage zu interessieren! Man fasst es nicht...

Bis eben habe ich angenommen, dass der Öffentlichkeit diese Zahlen vorenthalten werden. Das wäre schlimm, aber es ist noch viel schlimmer, dass die Regierung diese Zahlen schlicht und einfach nicht weiß!

Das reiht sich ein ins Versagen bei der Impfstoffbeschaffung, der Schnelltestbeschaffung...

Dann aber bitte jetzt flott: Diese Daten erheben, veröffentlichen, Entscheidungen für weitere Pandemieentscheidungen auf den Zahlen zur tatsächlichen Gefährdungslage aufbauen statt auf der Inzidenz, denn diese spiegelt, wie man in UK sieht, die Gefährdungslage nicht mehr brauchbar wider.

@Wörterboarding

wer gibt die Zahlen bekannt,Ärzte oder Verwaltungsmitarbeiter ?

@Tada

Das diese Auffrischungsimpfungen kommen ist eigentlich schon einige Monate ein Faktum. Und das nicht nur für Risikogruppen, denn das wird alle Geimpften betreffen.
Wie immer gibt es viele Versprechen der Politik, doch verlaufen diese wieder im Sande, oder werden von der Bürokratie verhindert.
Da redet man über Präsenzunterricht, und das gut durchlüftete Räume das A&O dafür sind. Auf der anderen Seite verhindern irgendwelche Hinterbänkler das entsprechende Lüftreiniger gekauft werden. Und werden diese durch private Initiativen bereit gestellt (Ladenneu mit Garantie) zwingen zweitklassige Bürokraten die Spender zur Haftungsübernahme, wenn was passiert mit den Dingern.
Und das ist nur ein Beispiel. Warum werden die erkannten Probleme von der Politik bei uns immer so spät angegangen.
Leben unsere Politiker eventuell in einer anderen Welt?

Am 11. Juli 2021 um 17:16 von Mischa007

Zitat: Auf der anderen Seite verhindern irgendwelche Hinterbänkler das entsprechende Lüftreiniger gekauft werden.

An welche Hinterbänkler denken Sie denn da und welches Interesse und welchen Einfluss sollten die haben.

Ich sehe das eher als Verwaltungsproblem, denn als Parlamentsproblem.

Hmmm.....

"Künftig müssen alle im Krankenhaus behandelten Covid-Patienten, ihr Alter, die Art der Behandlung und ihr Impfstatus gemeldet werden"

Dann hoffen wir mal das die Kliniken fuer diese Info (bürokratische Mehrarbeit) nicht:

Altersangabe: 38.5Euro
Art der Behandlung: 67.23Euro pro "Eingriff", wir haben Blutdruck gemessen, Temperatur, EKG, Wadenwickel, intubiert, medikament A, medikament B, medikament C ... sind 8 Items, also 8 x 67.23 = 537.84Euro
Impfstatus 12.12Euro.

pro Tag zusätzlich abrechnen....

@Mischa007

Bislang ging es bei uns ganz ohne Luftreiniger sehr gut.
Diese wurden absichtlich nicht angeschafft, weil sich die Schulleitung und Elternvertreter informiert haben. Falsch gewartet könnten die Luftreiniger mehr verteilen, als herausfiltern.
Da ist mir auch in der Not die frisch gewaschene Stoffmaske lieber.

Ansonsten finde ich Lüften völlig ausreichend. Das hat bislang auch funktioniert - und gelüftet wurde schon in meiner Schulzeit mindestens 1x pro Doppelstunde.
Was haben wir damals im Winter gejammert: "Es ist noch niemand erstunken, aber es sind schon viele Menschen erfroren."
Aber niemand ist davon krank geworden - weder damals, noch heute bei meinen Kindern. :-)

@ Wörterboarding, um 16:41

re @ Normalja

Wie kommen Sie auf den Begriff "Komiker" für eine Klinik bzw. die dort arbeitenden Ärzte, wenn über Belegung, Verlauf der Behandlung usw. Berichte abgefasst werden sollen?
Das muss ja nun nicht notwendigerweise die Intensivabteilung machen.

Ich halte das Sammeln von Daten über alles, was im entferntesten den Krankheitsverlauf beeinflussen sollte, für ungeheuer wichtig für den Erfolg zukünftiger Behandlungsweisen.

Es sollte freilich nicht auf bloße Kontrolle der Bettenbelegung hinauslaufen; das mag der Kommentar von User Normalja vielleicht suggerieren.

Datenschutz mal so oder so

Der NDR meldet: „Hamburger Disco öffnet probeweise für 70 Besucher: Personalisierte Tickets, Corona-Schnelltests direkt am Eingang und Kontaktverfolgung per App: Das waren die Voraussetzungen für den Einlass. Alle Gäste bekamen außerdem einen Tracker, der die Bewegungen im Club bis auf wenige Zentimeter genau aufzeichnete.“

Das ist noch mal ein ganz anderes Kaliber als das was Spahn da vorhat.

Auf ein solches „Tanzvergnügen“ verzichte ich lieber. Passt aber irgendwie zum heutigen Deutschland.

@16:41 von Wörterboarding @ Normalja

//"Wenn sich die Kliniken dran halten und reale Zahlen durchgeben"
---
Da arbeiten Ärzte und keine Komiker. Sie scheinen wenig Vorstellungen von Krankenhausverwaltung zu haben.//

Sie haben aber schon mitbekommen, dass da gründlich betrogen wurde? Was glauben Sie denn, warum man dieses Meldesystem u.a. für notwendig hält?
Richtig: Ärzte sind keine Komiker - Heilige sind sie auch nicht.

@Mischa007, 17:05

Sie haben ja durchaus Recht. Deutschland ist bislang recht gut durch die Pandemie gekommen. Nach der ersten Welle standen wir im internationalen Ranking des besten Krisenmanagements sogar auf Platz 2. Die Politik geht verantwortungsvoll mit der Corona-Krise um, die Kanzlerin hatte - völlig zu Recht - vor der 2. Welle gewarnt, man hat auf den kompetenten Rat von Virologen und Epidemiologen gehört... Nicht alles, aber sehr vieles ist gut gelaufen. Schön, dass Sie daran erinnern.

Ja, auch mich hat's vom Hocker gehauen,...

...als ich las, was Spahn da eigentlich wissen will.

Offensichtlich bin ich nicht allein mit der Überzeugung, dass die angegebenen Daten laufend den Entscheiderstellen übermittelt worden seien.

Was könnte denn für eine erfolgversprechende künftige Pandemiesituation wertvoller sein als alles, was man an Informationen über Vorerkrankungen, Alter der Patienten, deren bisherige Medikation, Reaktion auf Medikation, berufliches Umfeld, soweit von Belang, und, und...?

Meine simple App "Safe vac", die sich m. M. nach jeder nach der Impfung runterladen und aktuell halten sollte, gibt einen simplen, doch eindrucksvollen Vorgeschmack dessen, was ich meine.

@16:31 von DeHahn

//Einfach genial!
Dass man nun nach 1 1/2 Jahren auf die glorreiche Idee kommt, die Klinikdaten a) zu spezifizieren um b) daraus Schlüsse ziehen zu können, ist einfach genial!//

Ich sehe da ein anderes Problem. Krankenhäuser, welche bereits die elektronische Krankenakte eingeführt haben und deren zuständiges Gesundheitsamt ebenfalls digital gut ausgestattet ist, dürften kaum nennenswerten Mehraufwand haben. Auch eine Plausibilitätsprüfung der Daten dürfte digital kaum ein Problem sein. Wenn die Mitteilungen aber handschriftlich ausgefüllt und per Fax versendet werden müssen, dann Gnade Gott den Mitarbeiter im Krankenhaus und den Gesundheitsämtern.

Da arbeiten Ärzte

von Wörterboarding @

Richtig,

und die sind schon heute stark mit sinnloser zeitverschwendender Bürokratie belastet, weil unsere Datenschützer sinnvolle automatische, und durchgängige System bisher nicht möglich gemacht oder zugelassen haben obwohl es einfach und technisch möglich ist.

Was denn, jetzt erst?

Nach 17 Monaten Pandemie und über 91.000 Toten, kommt unser Gesundheitsminister endlich auf die geniale Idee, doch mal in den Krankenhäusern nachzufragen, wer da eigentlich behandelt wird? Unfassbar! Diese Daten hätte das RKI doch schon seit dem letzten Frühjahr dringend erheben müssen...
Aber klar, bei den Gesundheitsämtern fragt ja auch keiner nach den entscheidenden Faktoren wie Beruf, sozialer, kultureller und religiöser Hintergrund etc. Sonst hätte man ja tatsächlich herausfinden können, wo und in welchen Situationen die Menschen sich anstecken bzw. welche Gruppen besonders gefährdet sind...
Es ist wirklich zum Verzweifeln!

@17:10 von Normalja @Wörterboarding

//wer gibt die Zahlen bekannt,Ärzte oder Verwaltungsmitarbeiter ?//

Bei elektronischen Krankenakten kann das Programm so eingerichtet werden, dass nach Eingabe eines bestimmten ICD-Codes (z.B. Schweinegrippe oder Ehec) alle für das Gesundheitsamt relevanten Einträge automatisch mitmarkiert und versendet werden.
Die Verwaltung hat damit dann nichts mehr zutun.

16:53 von Tada: Oberflächliche Betrachtung?

<< Dafür dass Deutschland vergleichsweise wenige Opfer zu beklagen hat holen Sie ganz schön weit aus.
Ganz sicher hat man hier nicht zu wenig gemacht. >>

Deutschland hat z. Zt. mehr als 90000 Corona-Tote.
Wenig?

Erst seitdem wir seit rd. 3 Monaten die Schnelltests überall einsetzen, sind die Inzidenzzahlen gesunken.
Das aber hätten wir schon im letzten Jahr haben können. Denn die Schnelltests gibt es seit März 2020. Sie wurden im April 2020 sogar von Südkorea zum Kauf angeboten. Aber wir hätten sie natürlich auch schon damals selbst herstellen können. Denn was ein anderes Land kann, sollte doch in Deutschland auch machbar sein.
Lauterbach hat zu den Schnelltests bereits im letzten Sommer geraten.

Deutschland hatte im September 2020 weniger als 10.000 Corona-Tote.
Hätten wir die Schnelltests ab ca. Sept. angewandt, hätten wir zig-tausend Tote weniger!
Ein Vergleich mit Ländern, die es noch schlechter machen, ist nicht seriös, wenn es um Menschenleben geht.

Wow!

Nach nur anderthalb Jahren Coronakrise entdeckt unser Gesundheitsminister die Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Vorgehensweise.

Diese Daten hätte man schon von Anfang an erheben müssen. Und das nicht nur von den Krankenhauspatienten, sondern von jedem positiv Getesteten.

Aber wie ich schon mal schrieb: Es besteht natürlich immer die Gefahr, dass man Zusammenhänge entdeckt, die bisher aktiv ignoriert wurden. Die Ansteckungen am Arbeitsplatz beispielsweise.

Am 11. Juli 2021 um 16:44 von Margitt.

Auch ich warte noch auf die Luftfilter und zwar in ALLEN für die Öffentlichkeit zugänglichen öffentlichen Gebäuden wie z. B. auch Kliniken, Behörden, Gerichte, Arztpraxen, etc.
__
Sie warten ja noch so auf einiges. Ich gehe davon aus, dass Kliniken, insbesondere Covid Stationen entsprechend ausgerüstet sind.
Warum sollte man in öffentlichen Gebäuden Lüftungsanlagen einbauen ? Wenn alle geimpft sind, die es möchten, ist das nicht nötig. Für eine "Grippe", die man dennoch bekommen kann, braucht man keine Abermilliarden zu investieren. Leute, die sich aus med. Gründen nicht impfen lassen können, müssen sich, genauso, wie das Immunschwache immer schon tun mussten, selbst schützen z.B. mit FFP2 o.3.
Ob Räume der Privatwirtschaft aus/umgerüstet werden, muss derjenige entscheiden, der das bezahlen muss. Logisch. Sie drängen doch sonst so auf "grüne"Politik. Da wollen Sie jetzt hunderttausende von Lüftungsanlagen ?
Höchstens für Schulen, weil da noch keine Impfung mögl.

rer Truman Welt

Das ist schon einmal ein guter erster, wenn auch nicht ausreichender Schritt in die richtige Richtung. Es geht aber nicht nur um eine Datenerfassung, sondern auch um deren Veröffentlichung!
Es braucht dringend ein Bild über ->
1. Status bei den Neuinfektionen bzgl. geimpft, genesen, nichts von beidem;
2. Entsprechender Status
der Aufnahmen im Krankenhaus;
3. Entsprechender Status bei den Intensivpatienten;
4. Entsprechender Status der Sterbefälle an und mit dem Coronavirus.
Damit gibt es einen hervorragenden Überblick über die Situation, die Entwicklung sowie darüber, inwiefern etwas effektiv hilft, weniger oder vielleicht auch gar nicht. Vertrauen schafft totale Transparenz und nicht selektive Veröffentlichung von Informationen bzw. Fakten!

@Anna Elisabeth 17:44

Darauf wollte ich hinaus,vielen Dank,Sie haben es auf Anhieb verstanden,andere Mitforisten warum auch immer nicht,auf den Schlips treten wollte ich keinem

Am 11. Juli 2021 um 17:09 von M. Höffling

Dann aber bitte jetzt flott: Diese Daten erheben, veröffentlichen, Entscheidungen für weitere Pandemieentscheidungen auf den Zahlen zur tatsächlichen Gefährdungslage aufbauen statt auf der Inzidenz, denn diese spiegelt, wie man in UK sieht, die Gefährdungslage nicht mehr brauchbar wider.
__
Ich würde das noch ergänzen, dass man die Daten derjenigen erfasst, deren PCR-Test positiv ist, damit man endlich mal genaueres weiss über die Ansteckungswege, weil ja nur die wenigsten hospitalisiert werden. Dadurch bekäme man erheblich mehr Ein- und Durchblick. Warum man das nicht längst schon macht, ist mir ein Rätsel. Das ist doch das A+O bei der Pandemieanalyse und Behandlung derselben.

17:40 von Susi1960: Eines von mehreren Defiziten

<< Diese Zahlen wurden bislang gar nicht erhoben?
Das glaube ich jetzt nicht.
Schlimmes Defizit. >>

Es werden viele Daten in D nicht erhoben.
2 Beispiele:
Die Meldung von Impfreaktionen, egal, ob schwer oder leicht, wird bei Vorerkrankten nciht immer gemacht. Ärzte neigen dazu, Impfreaktionen der Vorerkrankung zuzuschreiben, um sich die zeitaufwendige Meldung (ggf. mit Rückfragen) zu ersparen.
Das sagten mir bereits 2 Ärzte. Auch aus den Sicherheitberichten des PEI ergibt sich, dass man bei Todesfällen nach Impfungen darauf hinweist, dass die Verstorbenen vorerkrankt waren.
Folge ist, dass sich manch einer nicht impfen lässt, weil er seine Entscheidung bei der Impfstoffauswahl von der Zahl der schweren Zwischenfälle abhängig machen will.
Wenn deren Erfassung aber erkennbar unvollständig ist, erübrigt sich die Impfentscheidung.

Lange Zeit hat Deutschland darauf verzichtet, Sequenzierungen bei den Corona-Tests durchzuführen. Ich erinnere an die Medienberichte im Dezember + Januar.

Risikogruppen schützen ?

von Tada @
Auch Menschen die nicht zur Risikogruppe gehören sind schon schwerst erkrankt und gestorben.

Also haben wir Verantwortung und die Pflicht für alle Gruppen, auch wenn Sie es nicht möchten.

Jeder infiziert kann zum "Unheils" bringer werden wenn er sich nicht Regelgerecht verhält.

Zitat:
Der Corona-Ausbruch in einer Karlsruher Diskothek mit bisher 14 Infizierten wurde auch durch eine Reiserückkehrerin ausgelöst.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg
/karlsruhe/corona-ausbruch-nach-feier-in-karlsruher-
diskothek-100.html

Am 11. Juli 2021 um 17:10 von Normalja

wer gibt die Zahlen bekannt,Ärzte oder Verwaltungsmitarbeiter ?
__
Na zunächst wird der Arzt bzw. die Pfleger, die auch die anderen Patientendaten notieren, dies dokumentieren. Die Weiterleitung an die betreffenden Stellen werden wohl Verwaltungsangestellte übernehmen.
Warum spielt das eine Rolle oder befürchten Sie "krumme Sachen " welcher Art auch immer ? Mir ist das herzlich egal. Was zählt ist der hoffentliche Erkenntnisgewinn.

@Margitt

"Deutschland hat z. Zt. mehr als 90000 Corona-Tote. Wenig?" Am 11. Juli 2021 um 18:14 von Margitt

*

Ich bitte Sie!
Die meisten davon starben in einem Alter, von dem man in anderen Ländern nur träumen kann!
Es bleibt also dabei: Deutschland steht im weltweiten Vergleich sehr gut da. (Nichts anderes habe ich behauptet.)

Sie müssen auch die Bevölkerung insgesamt betrachten und immer Tote oder Erkrankte von 100.000 rechnen. Auch in den Altersklassen.

Man hat hier wirklich sehr viel getan.

Am 11. Juli 2021 um 17:30 von sonnenbogen

Altersangabe: 38.5Euro
Art der Behandlung: 67.23Euro pro "Eingriff", wir haben Blutdruck gemessen, Temperatur, EKG, Wadenwickel, intubiert, medikament A, medikament B, medikament C ... sind 8 Items, also 8 x 67.23 = 537.84Euro
Impfstatus 12.12Euro.

pro Tag zusätzlich abrechnen....
__
Ändert sich das Geburtsdatum denn noch während der Behandlung ?
Werden die Patienten denn dort täglich geimpft ?

@Susi1960

"Diese Zahlen wurden bislang gar nicht erhoben?" Am 11. Juli 2021 um 17:40 von Susi1960

*

Ganz sicher würde schon einiges erhoben.
Dashboard rki zeigt auch die Infizierte und Tote von 100.000 pro Altersgruppe, wenn man.darin blättert.
Lediglich die Altersgruppe von 15 bis 35 finde ich dort total unlogisch. So wird das nirgendwo sonst zusammengefasst, wo es auch nur im entferntesten um Menschen geht. (Teenager bis Erwachsene bis zum mittleren Alter...)

Aber Vorerkrakungen wurden so nicht weitergegeben.

Am 11. Juli 2021 um 17:44 von Möbius

Datenschutz mal so oder so

Der NDR meldet: „Hamburger Disco öffnet probeweise für 70 Besucher: Personalisierte Tickets, Corona-Schnelltests direkt am Eingang und Kontaktverfolgung per App: Das waren die Voraussetzungen für den Einlass. Alle Gäste bekamen außerdem einen Tracker, der die Bewegungen im Club bis auf wenige Zentimeter genau aufzeichnete.“

Das ist noch mal ein ganz anderes Kaliber als das was Spahn da vorhat.

Auf ein solches „Tanzvergnügen“ verzichte ich lieber. Passt aber irgendwie zum heutigen Deutschland.
__
Ich glaube kaum, dass man die 70 Personen in den Club geprügelt hat. Dürfte höchstens für diejenigen delikat sein, die sich auf den Toiletten irgendwas reinziehen. Aber sonst ?

um 16.56 Uhr von Wörterboarding @ Margit

>>@ Margit:
Auch ich warte noch auf die Luftfilter und zwar in ALLEN für die Öffentlichkeit zugänglichen öffentlichen Gebäuden

"In deutschen Schulen sind mittlerweile über 120.000 Luftfilter installiert."<<

So ist es. Und außerdem haben die Schulen bereits sehr viel Geld für Luftreiniger bekommen. Zuständig für die Anschaffung und Installation sind die Bildungsminister der Länder und die Baubehörden der Kommunen.
Wenn die nicht in die Puschen kommen, kann Herr Spahn das nicht ändern.

@werner1955

"Auch Menschen die nicht zur Risikogruppe gehören sind schon schwerst erkrankt und gestorben" Am 11. Juli 2021 um 18:26 von werner1955

*

Wo haben Die die Informationen her, wo die Daten nach dem Artikel offensichtlich noch gar nicht erhoben wurden?

In dem von Ihnen angegebenen Link steht nichts von Toten, nur von Infektionen - noch nicht einmal von Erkrankungen.

18:16 von weingasi1

<< Sie warten ja noch so auf einiges. Ich gehe davon aus, dass Kliniken, insbesondere Covid Stationen entsprechend ausgerüstet sind.
Warum sollte man in öffentlichen Gebäuden Lüftungsanlagen einbauen ? >>
Weil die Übertragung von Viren über Aerosole erfolgt. Insbes. sind die kleinsten, oft fensterlosen Räume eine Gefahr, da sich in Aerosolen Viren über 3 Std. halten (lt RKI):
D. h. WCs + Umkleidekabinen wären vor großen Räumen mit Lüftungen auszustatten.
Es wäre auch eine Vorsorge vor künftigen Pandemien, für die wir sicher noch keine Impfstoffe haben.

<< Ob Räume der Privatwirtschaft aus/umgerüstet werden, muss derjenige entscheiden, der das bezahlen muss. Logisch. Sie drängen doch sonst so auf "grüne"Politik. Da wollen Sie jetzt hunderttausende von Lüftungsanlagen ? >>
Was hat es mit grüner Politik zu tun, wenn man an den Außenwänden eines Raumes eine Lüftung einbaut?
Zu Ihrem letzten Post:
Ich kann die Preise für dt. Autos bezahlen. Es ging um andere, die das nicht können...

@Wörterboarding - Luftfilter

16:56 von Wörterboarding:
"In deutschen Schulen sind mittlerweile über 120.000 Luftfilter installiert."

Bei rund 30.000 Schulen macht das vier (4) Luftfilter pro Schule. Das deckt vielleicht 10% des Bedarfs ab.

Das Problem besteht darin, dass unsere Politik seit fast anderthalb Jahren außer Impfen nicht viel zu bieten hat.

Normalja..17:10 Uhr..

"wer gibt die Zahlen bekannt,Ärzte oder Verwaltungsmitarbeiter ?"

Das ist Aufgabe der Verwaltung, deren Stellenanzahl in den letzten 30 Jahren massiv angestiegen ist im Gegensatz zu Ärzten und Pflegepersonal..

@ Margitt um 18.24 Uhr, betr. Meldung der Impfreaktionen

"Es werden viele Daten in D nicht erhoben.
2 Beispiele:
Die Meldung von Impfreaktionen, egal, ob schwer oder leicht, wird bei Vorerkrankten nicht immer gemacht. Ärzte neigen dazu, Impfreaktionen der Vorerkrankung zuzuschreiben, um sich die zeitaufwendige Meldung (ggf. mit Rückfragen) zu ersparen."

Das wäre schlimm. Es liegt in der Verantwortung der Ärzte und Krankenhäuser, Daten korrekt zu erheben und weiterzumelden.

Soweit man dazu in der Lage ist, kann man sein Befinden bzw. seine Impfreaktionen beim Paul-Ehrlich-Institut selbst online melden. Ich habe das jedenfalls gemacht.

Wer sehr schlimme Nebenwirkungen hat, kann das natürlich nicht. Umso wichtiger ist es, dass die Medizin das Vertrauen, dass wir bisher in sie hatten, nicht durch Nachlässigkeit verspielt. Herr Spahn kann nicht hinter jeden Arzt einen Aufpasser stellen, oder?

18:28 von Tada: Ist nicht Ihr Ernst, oder?

<< "Deutschland hat z. Zt. mehr als 90000 Corona-Tote. Wenig?" Am 11. Juli 2021 um 18:14 von Margitt

*
Ich bitte Sie!
Die meisten davon starben in einem Alter, von dem man in anderen Ländern nur träumen kann!
Es bleibt also dabei: Deutschland steht im weltweiten Vergleich sehr gut da. (Nichts anderes habe ich behauptet.) >>

Sie meinen also, nur weil ein großer Teil der an Corona Verstorbenen alt war, kann man diese Toten nicht bei den Todeszahlen mitzählen?
Würden Sie das auch so sehen, wenn es sich um Ihre Eltern/Großeltern handelt?
Ich bin ziemlich sprachlos über dieses "Denken".

Darstellung: