Joe Biden

Ihre Meinung zu "Tun Sie es jetzt!" - Biden fordert zum Impfen auf

Eigentlich sollten in den USA schon 70 Prozent der Erwachsenen die erste Impfung bekommen haben. Doch das Impfziel wurde verfehlt. Fast schon flehentlich warb US-Präsident Biden erneut fürs Spritzen.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
129 Kommentare

Kommentare

Bender Rodriguez
Orwell

Bring mal Belege für deine abstrusen Behauptungen.
So kann ich das nicht recht glauben. Es hört sich eher nach militantem Impfgegner an.
Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Naturfreund 064
Warum die Leute die Zweitimpfung schwänzen,

ist mir ein Rätsel.
Ich hatte den Termin für die Zweitimpfung schon die ganze Zeit auswendig im Kopf,obwohl ich mir solche Termine normalerweise nicht gut merken kann.
Und es war nichts anderes als selbstverständlich,dass ich dort hin gehen werde.

Shantuma
Man kann es nur stets wiederholen

Wenn alle Impfwilligen ihre Impfung erhalten haben, ab dann sollten alle Maßnahmen für alle aufgehoben werden.

Denn die die sich über eine Impfung schützen wollen sind geschützt und alle anderen gehen eben das Risiko ein. Wo ist das Problem?
Sind es jene die nicht geimpft werden können?
Diese haben doch vorher auch niemanden interessiert und jene Personen wissen um ihren gesundheitlichen Zustand und schützen sich entsprechend selber.

Ich warte dann mal weiterhin bis es einen zugelassenen klassischen Impfstoff gibt.

bolligru
Prinzip Freiwilligkeit

Impfungen sind ein Segen für die Menschheit.
Dennoch muß dieser Eingriff freiwillig bleiben. Wer jetzt Druck macht oder eine Belohnung anbietet, bekräftigt Menschen, die eine Coronaimpfung ablehnen, lediglich in ihrer Haltung. Aufklärung ist der einzig gangbare Weg.
Sobald jeder, der sich impfen lassen will, geimpft und somit geschützt ist, müssen alle Maßnahmen uneingeschränkt zurückgenommen werden.
Trotz möglicherweise ansteigender Inzidenz, die ohnehin fragwürdig ist, wird es keine Überlastung der Krankenhäuser mehr geben, wenn die "Vulnerablen" geimpft sind. Das zeigt sich übrigens auch in England und Portugal. In Indien ist die Inzidenz rasant von knapp 200 am 9.5. auf heute ca. 19,3 zurückgegangen, ohne Maske und Abstand und trotz katastrophaler Hygieneverhältnisse und obwohl lediglich 4,5% der Bevölkerung vollständig geimpft ist.

M. Höffling

Tagesaktuelle Zahlen aus UK zu täglichen Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen:

https://coronavirus.data.gov.uk/

Es ist noch zu früh, um zu sehen, was eine Infektionswelle in einer zu nur 50% voll geimpften Bevölkerung bewirkt. Die nächsten zwei Wochen dürften aber sehr aufschlussreich werden, quasi als Vorschau auf unsere vierte Welle. Im Moment sieht es noch vielversprechend aus. Ein Grund mehr, hier beim Impfen weiter Gas zu geben.

dr.bashir
@09:28 von Shantuma

"Ich warte dann mal weiterhin bis es einen zugelassenen klassischen Impfstoff gibt"

Das ist Ihnen natürlich unbenommen, kann aber ggf. lange dauern. Ich arbeite für einen Pharmakonzern, dessen Versuch mit einem klassischen Impfstoff gegen Corona gescheitert ist. Und alle, auf deren Zulassung gewartet wird, sind nicht "klassisch", z.B. Sputnik.

Witzigerweise gibt es ja in den Kreisen der Impfgegner auch reichlich Vorbehalte gegen klassische Impfstoffe, wie z.B. die Masernimpfung.

fathaland slim
09:28, Shantuma

>>Man kann es nur stets wiederholen
Wenn alle Impfwilligen ihre Impfung erhalten haben, ab dann sollten alle Maßnahmen für alle aufgehoben werden.

Denn die die sich über eine Impfung schützen wollen sind geschützt und alle anderen gehen eben das Risiko ein. Wo ist das Problem?<<

Das Problem ist, daß der Virus gern mutiert. Je mehr Menschen angesteckt werden können, desto mehr kann er mutieren.

>>Sind es jene die nicht geimpft werden können?
Diese haben doch vorher auch niemanden interessiert und jene Personen wissen um ihren gesundheitlichen Zustand und schützen sich entsprechend selber.<<

Wie hoch ist denn der Prozentsatz der Bevölkerung, der nicht geimpft werden kann?

>>Ich warte dann mal weiterhin bis es einen zugelassenen klassischen Impfstoff gibt.<<

Was soll ich mir unter einem zugelassenen klassischen Impfstoff vorstellen?

ich1961
09:28 von Shantuma // Ich

09:28 von Shantuma

// Ich warte dann mal weiterhin bis es einen zugelassenen klassischen Impfstoff gibt. //

Wie kommen Sie darauf, das es keinen zugelassenen Impfstoff gibt ?

Lesen Sie meinen vorherigen Kommentar, da ist es beschrieben und belegt.

rossundreiter
@drbashir, 08:43

Viele ärgern sich zurecht über die Einschränkungen ihres Alltags wegen Corona. In den USA genau wie überall. Der einzige Weg, dem zu entgehen, ist es, sich impfen zu lassen.

Das ist ja eben die Kraftprobe. Die Politik glaubt, demokratische Verhältnisse und Grundrechte von einer medizinischen Impfung abhängig machen zu können.

Der einzige Weg der Politik zu zeigen, dass sie damit auf dem Holzweg ist, ist, sich nicht impfen zu lassen.

Und das haben eben viele Menschen verstanden.

Bin gespannt, welchen Pfeil die Politik als nächstes aus dem Köcher zieht.

Miauzi
Zitat: "Mit diesen

Zitat:
"Mit diesen Scheinargumenten beweisen sie nicht die Nutzlosigkein von Masken und Maßnahmen, sondern nur wie sehr Scheuklappen die Weltsicht verändern - wenn man sie konsequent trägt."

es geht hier nicht um Scheuklappen sondern um bewusst verbreitete Falsch-Informationen
mit der klaren Absicht das Impfprogramm der BRD zu sabotieren...
..denn "geht es Deutschland schlecht geht es der AfD gut"
ja - ich vermute genau das hinter diesen inzwischen hunderten von Lügen-Beiträgen dieses Users
und
ja - das ist meine persönliche Meinung die von der Meinungsfreiheit des Grundgesetzes gedeckt ist
(Anmerkung an den Zensor dieses Forums)

Moderation
Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de, wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.
Der Lenz
@Shantuma um 09:28

>Denn die die sich über eine Impfung schützen wollen sind geschützt und alle anderen gehen eben das Risiko ein. Wo ist das Problem?<

Das selbe Problem wie seit 1,25 Jahren:
Die Gefahr der Überlastung der medizinischen Systeme .
Nicht-Geimpfte verlieren nicht das Recht auf medizinische Behandlung. Es wäre nicht Verfassungskonform.

Ein niedriger Anteil an Intensivfällen pro infizierte Bevölkerung bedeutet nur das der Schwellenwert an Infizierten für problematische Belastung des medizinischen Systems höher liegt.

Das ist einfach Statistik.

In Warwick hat man es im Frühjahr einfach durchgerechnet und in Lancet veröffentlicht:
Mit einem ungeimpften Rest von ca 15% werden Maßnahmen mindestens bis 2024 nötig sein nur um das Durchseuchungstempo ausreichend zu drosseln.

bolligru
Optimismus!

Ich frage mich ensthaft, was die ganze Aufregung jetzt noch soll.
Die Vulnerablen in unserem Land sind weitgehend geimpft, somit geschützt und zwar auch gegen die Deltavariante, die zwar ansteckender sein soll, aber nicht mit mehr schweren Verläufen verbunden ist. Also werden die Krankenhäuser nicht mehr überlastet sein können. In GB sind lediglich 3% der Intensivbetten mit Covitpatienten belegt, trotz Delta.
Ein Virus folgt dem anderen, stets kommen neue oder mutierte Viren. Soll die Antwort immer neue, freiheitseinschränkende Maßnahmen und ein endloser lockdown sein? Schon nach dem ersten lockdown verkündete unser Wirtschaftsminister Altmaier, daß wir einen zweiten nicht verkraften würden- was daraus geworden ist, weiß jeder.
Bitte nicht vergessen: Alle Maßnahmen hatten letztendlich das Ziel, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern. Eine solche kann man auch verhindern, indem man die Krankenhäuser stärkt.
Alle freiheitseinschränkenden Maßnahmen haben schwere Nebenwirkungen!

rossundreiter
@drbashir, 09:36

Witzigerweise gibt es ja in den Kreisen der Impfgegner auch reichlich Vorbehalte gegen klassische Impfstoffe, wie z.B. die Masern Impfung.

Das ist richtig. Impfgegner haben meist was gegen die Masernimpfung. Oberwitzig, man schmeißt sich weg.

Ich selber bin ja nicht so impfgegnerlich.

Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht.

Carina F
Impfgegner @ 09:36 von dr.bashir

>>>Witzigerweise gibt es ja in den Kreisen der Impfgegner auch reichlich Vorbehalte gegen klassische Impfstoffe, wie z.B. die Masernimpfung.>>>

In den Kreisen der Impfgegner, ist man kategorisch gegen jede Impfung!
Selbst Tetanus..... diese Leute, lehnen impfen ja schon seit Jahrzehnten ab und sind völlig auf dem Trip "alternativer Heilmethoden", welche noch nicht einmal den Namen "Heilmethoden" verdienen!

Und kein Impfgegner, lässt sich noch mit irgendwas impfen! Bzw vllt "heimlich", wenn man mal in die Tropen will!
Daher wird sich die Gruppe der direkten Impfgegner, NIE gegen Corona impfen lassen! Weil sie absolut irrationale Blasen vertreten!

Pluralitaet
Was heißt hier "nur" und "verfehlt"...

Sorry - aber ich denke, dies ist ein Erfolg, der weder durch Worte wie nur oder verfehlt in einem Beitrag der Tagesschau gemindert werden sollte, sondern so zu interpretieren ist, dass wir davon in Deutschland noch Meilen entfernt sind. Zweitimpfungen bei fast 70 Prozent.
Bitte berichten Sie doch mal positiv über Erfolge und kritischer über Dinge, die hier nicht gelingen (Herrn Spahn insbesondere), DANKE

dr.bashir
@09:43 von rossundreiter

"Der einzige Weg der Politik zu zeigen, dass sie damit auf dem Holzweg ist, ist, sich nicht impfen zu lassen"

Tut mir leid, aber auf eine Impfung zu verzichten, um "es der Politik zu zeigen" ist schon ein eher schriller Gedankengang. Für oder gegen eine Impfung sollten medizinische Gründe sprechen. Nicht die Frage, ob man Herrn Spahn mal so richtig ärgern will. Dem dürfte das herzlich egal sein.

Und wenn Länder für die Einreise eine Impfung oder einen PCR-Test verlangen, kann von mir aus jeder selbst entscheiden, welche Variante er oder sie wählt. Also wer es der Regierung von Mallorca (falls die Zahlen dort wieder steigen) mal so richtig zeigen will, verzichtet auf die Impfung? Finde ich komisch.

Shantuma
@fathaland slim um 09:38

Mutationen sind erst einmal gar nichts schlimmes.
Am Ende wird ein Virus dahin mutieren, dass es sehr ansteckend ist, aber weniger bedrohlich. Da diese Form die besten Chancen hat sich zu verbreiten.

Wie hoch der Prozentsatz ist, kann ich Ihnen nicht sagen, fragen Sie bei der Stiko nach.

Ein klassischer Impfstoff ist z.B. das impfen mit abgeschwächten Viren bzw Viren welche sich nicht mehr vervielfältigen können. Dies sollte eigentlich schulisches Grundwissen sein. Daher bin ich recht überrascht, dass Sie es anscheinend nicht wissen.

teachers voice
re 09:55 rossundreiter: Trotz und Eigensinn

>>Ich selber bin ja nicht so impfgegnerlich.

Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht<<

Im Gegensatz zu einem gesunden Eigensinn nennt man Ihr Verhalten eine klassische Trotzreaktion.

In einer bestimmten Entwicklungsphase ist diese nicht nur natürlich, sondern auch fundamental wichtig für die weitere „eigensinnige“ Entwicklung.

Wurde diese nicht ausgelebt oder unterdrückt, so führt dies fast zwangsläufig zu einer Vermischung dieser zwei - trotz aller äußerlichen Ähnlichkeiten - fundamental unterschiedlichen Verhaltensformen.

Im Ernst: Es lohnt sich auch und gerade für Erwachsene, sich mit diesen beiden Phänomenen auseinander zu setzen.

harry_up
...was, wenn man die Beiträge...

...mancher Kommentatoren liest, alles andere als einfach ist. :-)

Mit herzlichen Grüßen ans gesamte Team.

Miauzi
Zitat: "Ich bin weit davon

Zitat:
"Ich bin weit davon entfernt, dem Foristen "Covid" recht zu geben ABER warum man von Beginn an und auch jetzt noch die Unterscheidung hinsichtlich "Genesenen" trifft. Viele haben ohnehin keinen Nachweis darüber, andere haben den und werden nun nicht geimpft, obwohl niemand wissen kann, wieweit und ob überhaupt noch Antikörper vorhanden sind und die Kontrolle mit diesem "Genesenenstatus" ist auch schwierig, die Leute verunsichert."

nun - so ganz richtig ist das nicht - denn:
z.B. hatte der Sohn meiner Cousine (medizinisches Personal der Charite) schon im März 2020 eine Corvid-Erkrankung - zwar ein leichter Verlauf aber auch schon hier totaler Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns für viele Wochen!
Als Berlin vor wenigen Wochen die Impf-Prio aufgegeben hat - bemühte er sich um eine Impfung (bekam er auch von einem Arzt)
Er ging davon aus das die "Immunsierung" durch seine Infektion längst nicht mehr ausreicht ihn weiterhin vor einer Neuansteckung zu schützen!

Sausevind
09:34 von bolligru

"Prinzip Freiwilligkeit
Impfungen sind ein Segen für die Menschheit.
Dennoch muß dieser Eingriff freiwillig bleiben."

.-.-.

Wenn derjenige nur für sich selber entscheidet, den Tod zu riskieren:

dann ja.

Wenn er damit den Tod anderer - der ja auch sehr qualvoll ist - riskiert:

dann nein.
Diese Macht darf kein Bürger haben.

So der Stand meiner Überlegungen heute.

McColla
Heroisch

Am 05. Juli 2021 um 09:55 von rossundreiter
@drbashir, 09:36
Witzigerweise gibt es ja in den Kreisen der Impfgegner auch reichlich Vorbehalte gegen klassische Impfstoffe, wie z.B. die Masern Impfung.

Das ist richtig. Impfgegner haben meist was gegen die Masernimpfung. Oberwitzig, man schmeißt sich weg.

Ich selber bin ja nicht so impfgegnerlich.

Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht.

———

Man wird wahrscheinlich Filme über Ihren Widerstandskampf drehen, wenn eines Tages klar wird, wie mutig Sie gegen diese diktatorische Regierung gekämpft haben.

Das, was Sie schreiben, ist für einen erwachsenen Menschen relativ peinlich.

Lassen Sie sich impfen und zeigen Sie endlich ein Mindestmaß an Verantwortung in dieser Gesellschaft.

Egleichhmalf
@9:55 von rossundreiter

„Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht.“

Also setzt sich der Trotz gegen die Vernunft durch.
Alles klar.

schabernack
09:55 von rossundreiter

«Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht.»

Dann lassen Sie es eben bleben. Es wird schon niemand kommen, Sie fangen, fesseln, knebeln, und zwangsimpfen.

Alle anderen haben was viel besseres mit ihrer Zeit anzufangen, als ständig dem Anti-Impf-Geschwafel von irgendwem hinterher zu hecheln.
Unser täglich Antiimpf gib uns heute.

Carina F
Anreize zum Impfen

Fände ich auch hier cool! Impf Verlosungen mit Sach und Geldpreisen, aber nur (lach) wenn alle Geimpften mitmachen dürfen, das Los entscheidet!

Gier ist oft ein Anreiz, Why not....

Sisyphos3
ja "der Impfzwang" bzw Zwänge allgemeiner Art

im Auto gibt es nen Gurtzwang
obgleich man dadurch ja bestenfalls sein eigenes Leben schützt
also dem Mitbürger ja egal sein kann
Dann gibt´s ein Tempolimit, das gelegentlich sogar überprüft wird
nicht mit 150 an ner Schule vorbei zu fahren
Der Autofahrer läßt sich das soweit "gefallen"
trotzdem gilt er als "Buhmann" der Nation
wahrscheinlich weil CO2/NOx, Bremsstaub seine Mitmenschen gefährden

das scheint aber in der Weise nicht für alle Lebensbereiche zu gelten
Als Virenverbreiter hat man Sonderstatus !

bolligru
Persönliche Freiheit vs. erzwungene Solidarität

Impfungen sind gut und wichtig!
Dennoch frage ich mich ernsthaft, weshalb so wenig die Frage gestellt wird, wie viel persönliche Verantwortung dem Einzelnen gegeben werden soll und das gilt auch im Falle von Impfungen. Sobald jedem Impfwilligen eine Impfung ermöglicht wurde, sind alle freiheitseinschränkenden Maßnahmen obsolet. Eine überlastung der Krankenhäuser wird es nicht mehr geben, sobald alle "Vulnerablen" geimpft sind. Das zeigt sich auch in GB und Portugal oder Israel. Die "Inzidenz" macht dann auch keinen Sinn mehr, wenn die Infizierten nur noch in wenigen Fällen schwere Verläufe haben.
Der alles entscheidende Unterschied zwischen einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft und einer Diktatur ist der, wie viel persönliche Freiheit das Individuum hat.

wolf 666
Fordern und fordern ...

... und ein Sack voll Versprechungen, wenn man geimpft ist.
So in den USA und so in Deutschland.
Nur kaum einer geht noch hin, weil immer mehr Leute sich informieren und nachdenken, in den USA wie in Deutschland.

RenamedUser
@Sausevind

Sobald jeder die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen, kann und darf man die eventuelle Impfunwilligkeit anderer nicht mehr so interpretieren, wie Sie es hier tun. Wenn jeder in der Lage ist, sich selbst zu schützen, dann darf man keine Einschränkungen für alle mehr fordern, nur weil man sich noch nicht um sich selbst gekümmert hat.

Mit Impfungen für Kinder ist es doch genau so: sie sollen nicht geimpft werden, um sich selbst zu schützen, sondern um andere zu schützen. Die möglichen Nebenwirkungen, die laut STIKO im direkten Vergleich zu einer Covid-Erkrankung öfter und schlimmer ausfallen, müssten sie aber alleine ausbaden. Das geht so nicht!

Ich bin absolut für's impfen, selber gottseidank bereits doppelt geimpft und meine Frau ebenso. Und ja, es ist absolut sinnvoll, dass sich so viele wie möglich impfen lassen. Trotzdem sollten wir es bei einer Freiwilligkeit belassen.

Björn H.

Derlei Probleme hat Donald Trump den US-Bürgern nicht bereitet und hat es ja den Menschen selber gezeigt, daß auch eine schwere Covid-19 Erkrankung in 4 Tagen wieder ausgeheilt ist, wenn man das richtig behandelt. Antibiotika und Cortison gehören ganz sicher nicht zu einer richtigen Covid-19 Therapie und sind dennoch bis heute letaler Alltag in Deutschlands Kliniken und Intensivstationen.

Meinung zu unserer Truman Welt
rer Truman Welt

Zu beachten ist, wie eine freiheitlich demokratische Entscheidung von Bürgern sowohl von grossen Teilen der Politik denunzierend betitelt werden -> als "Impfschwänzer" , "Impfverweigerer, "Impfgegner" um hier nur einige zu nennen. Das ist für mich ein ausgrenzendes und damit unverantwortliches Handeln, weil es förmlich zur Spaltung und Ausgrenzung auffordert. Genau dieselben Politiker prangern Kritiker der Pandemie Politik des Rechtsradikalismus und Verschwörungstheoretie an, womit diese die Gesellschaft spalten wollen. Das tun diese Politiker völlig unabhängig von auch sehr sachlichen Einwänden. Dieses aus meiner Sicht doppelbödige Vorgehen ist so offensichtlich, daß es eigentlich verwunderlich vorkommen müsste. Wie blind eine große Anzahl der Bürger sein muß, das nicht zu bemerken wie sie benutzt werden und für mich völlig unreflektiert Meinungen und Aussagen übernehmen. Es gibt auch keine "Doppelverdiener", sondern allenfalls "Zweieinkommenshaushalte". Das nenne ich Manipulation

Moderation
Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

Die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 10:45 Uhr geschlossen.

Es grüßt ...
Die Moderation

dr.bashir
@09:55 von rossundreiter

"Ich selber bin ja nicht so impfgegnerlich.

Bloß (sei es über Umwege) von der Politik zu einer Impfung zwingen oder nötigen, das lasse ich mich ganz bestimmt nicht"

Sehr originell. Sehen Sie, die Regierung zwingt mich ganz konkret, beim Autofahren den Gurt anzulegen, auf dem Motorrad einen Helm zu tragen. Und wenn ich das ignorieren würde, wäre nur mein Risiko erhöht, bei einem Unfall zu sterben. Warum lässt mich diese "böse Regierung" nur das Risiko nicht eingehen. Ist doch mein Leben. Und ich muss sogar alle 2 Jahre Geld ausgeben um mit dem Auto zum TÜV zu fahren. Nur weil die Regierung das will. Schließlich weiß ich doch am Besten, ob mein Auto in Ordnung ist und niemanden gefährdet [Ironie]

Also, niemand zwingt Sie, sich mit "gefährlichen neumodischen Impfstoffen" impfen zu lassen. Aber leben Sie mit den Konsequenzen, genau wie mit dem Strafzettel für den fehlenden Gurt oder das Handy am Steuer.

So viele Stellen, wo die Regierung uns bevormundet.

Orfee
Sinnlos

Warum soll ich mich denn impfen lassen, wenn die Impfung keine Immunität gibt und man die Menschen weiter anstecken kann?

Björn H.

Bereits Wahrscheinlichkeitsrechnung und gesunder Menschenverstand sagen: Wer bisher über ein Jahr Corona-Pandemie unbeschadet überstanden hat, der hatte längst mehrmals Kontakt mit Coronaviren und ist daher auch ohne Risiko-Impfung immun gegen Covid-19. Joe Biden vertritt auch da wieder mal nicht Volkes Interessen, sondern die der Pandemiegeschäftemacher, die sich dann für gewöhnlich aus ihrer Haftung und Verantwortung herauswinden, wenn das Volk dadurch zu Schaden kommt. Obwohl in den USA diese Typen nicht so leicht und ungestraft davon kommen wie in Deutschlands Reichenjustiz.

weingasi1
Am 05. Juli 2021 um 09:43 von rossundreiter

Das ist ja eben die Kraftprobe. Die Politik glaubt, demokratische Verhältnisse und Grundrechte von einer medizinischen Impfung abhängig machen zu können.

Der einzige Weg der Politik zu zeigen, dass sie damit auf dem Holzweg ist, ist, sich nicht impfen zu lassen.
__
Sie haben ja vor einiger Zeit selbst mitgeteilt, dass Sie in einer Behörde arbeiten. Wie kann man für einen Dienstherren/Arbeitgeber tätig sein, den man derart verabscheut und diskreditiert, wie Sie das schon seit Monaten praktizieren.
Für mich ist sowas absolut unverständlich. Von dem sinnfreien Quatsch, den Sie diesbezüglich von sich geben, mal ganz abgesehen.

bolligru
10:13 von Sausevind

Aber Sie wissen schon, daß alle "Vulnerablen", so sie es denn wollten, jetzt geimpft sind?
Freiheit bringt immer Risiken mit sich. Jeder Motorradfahrer beispielsweise geht ein erhöhtes Risiko ein, gefährdet sein Leben und das der anderen Verkehrsteilnehmer. Flugzeuge könne abstürzen und Unbeteiligte töten. In exotische Länder Reisende können unerkannt Krankheiten mitbringen und Gleiches gilt für Menschen aus fremden Ländern, die zu uns kommen. Soll man alles verbieten, was Risiken bringt?

Sisyphos3
aus den Augen aus dem Sinn

wenn ich an meine Kindheit denke
da humpelte ein junger Mann an 2 Krücken durch den Ort
da hat man die Auswirkungen der Kinderlähmung noch life erlebt
oder bei Pocken, Diphtherie wenn es zu Epidemien kam und jeder eines der zahlreichen Opfer kannte
gar in der eigenen Familie hatte, die Sache allgegenwärtig war

aber heute ......

Der Lenz
@ Shantuma um 10:05

>Ein klassischer Impfstoff ist z.B. das impfen mit abgeschwächten Viren bzw Viren welche sich nicht mehr vervielfältigen können. Dies sollte eigentlich schulisches Grundwissen sein.<

Genau wie der Grund warum man modernere Verfahren entwickelt hat; nicht nur das die Herstellung von Lebend-Impfstoffen aufwändig ist, die Nebenwirkungen sind auch extrem wenn man sie mit moderneren vergleicht. Die Fortentwicklung ging immer in Richtung Reduktion der Nebenwirkungen
über Tot-Impfstoffe, Protein-Impfstoffe, Vektor und nun eben MRNA Impfstoffe, welche sogar für multipel Eiweisallergische meist unproblematisch sind (während alle anderen sehr problematisch wären).

schabernack
10:21 von Sisyphos3

«im Auto gibt es nen Gurtzwang
obgleich man dadurch ja bestenfalls sein eigenes Leben schützt
also dem Mitbürger ja egal sein kann.»

Das kann dem Mitbürger gar nicht egal sein, wenn er ohne Gurtpflicht im Auto für die ganzen belämmerten Krankheitskosten der Verunfallten auch noch mit aufkommen müsste, die mit Gurt eben gar nicht erst entstehen.

Arbeiten Sie wo in der Höhe, dürfen Sie dort auch nicht ohne Schutzausrüstung gegen Absturz rumturnen wie Tarzan. Warum wohl nicht …?

rossundreiter
@drbashir, 10:01

(...) schriller Gedankengang.

Nicht so schrill. So denken (zum Glück) viele, wie ich aus vielen persönlichen Gesprächen weiß.

Für oder gegen eine Impfung sollten medizinische Gründe sprechen.

Tun sie auch: Die Impfung ist für gesunde Menschen einfach überflüssig.

Ich glaube Nicht die Frage, ob man Herrn Spahn mal so richtig ärgern will. Dem dürfte das herzlich egal sein.

Ich habe nicht den Eindruck, dass es Spahn (oder hier Herrn Biden) "herzlich egal" ist, wie viele Leute sich impfen lassen.

Björn H.

Auch in Deutschland sind viele Geimpfte nach der 1. Impfung gescheit geworden und verweigern instinktiv oder wissentlich richtig die 2. Impfung. Weil da das Risiko noch viel höher liegt, an einer Thrombose oder Anaphylaxe zu versterben, als bei der 1. Impfung. Denn nach der 1. Impfung kann sich eine Autoimmunerkrankung und Hypersensibilisierung gegen den Impfstoff gebildet haben. All den jenigen, die so eine Veranlagung haben und somit die eigentliche Corona-Risikogruppe darstellen. nützt so ein Impfstoff sowieso nichts, weil da Autoimmunreaktionen eine Antigen-Bildung verhindern.

Carina F
Sich radikalisieren @10:23 von wolf 666

>>>Nur kaum einer geht noch hin, weil immer mehr Leute sich informieren und nachdenken, in den USA wie in Deutschland.>>>

Radikalisieren! Da die "alternativen Medien" auf welche sie anspielen, der reinen Radikalisierung dienen!
Mit jeder Form von Fake News u Desinformation, welche man nur auffahren kann!

Also Bitte impfen lassen, statt Rechtsradikalen und rechten EsotherikHeinis die Kassen zu füllen!

Die wollen Geld u Macht um jeden Preis, mit allen Mitteln!

Tada
@dr.bashir

"Und die Inzidenz-Welle von England halten sie für nachahmenswert? Ich nicht. Sie steigt stark und irgendwann kommt der Punkt, wo es mit den Lockerungen wieder vorbei sein wird" Am 05. Juli 2021 um 08:49 von dr.bashir

*

Sämtliche Maßnahmen fanden nicht wegen den Inzidenzwerten statt, sondern um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Zwischen dem Inzidenzwert und der Anzahl der schwer Erkrankten gibt es ein bestimmtes Verhältnis, das sich im Laufe der Pandemie ändert, weil die anfälligsten Personen zuerst krank werden. Der Anteil der durch überstandene Infektion IImmunisierten bzw. nicht Anfälligen Personen steigt mit der Zeit. (Und wir haben zusätzlich noch die Impfung - selbst wenn die "nur" zu 60% schützt wird die Anzahl der Erkrankung auf 40% gedrückt. Statt 10 Betten braucht man 4. Statt 100 Betten 40. Statt 1000 Betten nur 400.)

Daher kann man sich heute nicht mehr auf die Begründung von vor einem Jahr berufen, um genau dieselben Maßnahmen zu verhängen oder zu erhalten.

werner1955
Impfziel wurde verfehlt.?

bei diesen Prädsidenten mit den vielen falschen maßnahmen auch kein Wunder.
Aber die mediern haben ja dafür immer viel verständniss oder sogra schon Mitleid.

ich1961
10:34 von Björn H. Das ist

10:34 von Björn H.

Das ist nur den Maßnahmen der Politik geschuldet - ganz sicher nicht Ihnen!

bolligru
10:32 von dr.bashir

"So viele Stellen, wo die Regierung uns bevormundet."
Macht es das besser, wenn jetzt noch eine zusätzliche Bevormundung hinzukommt?
"Wir wählen die Freiheit!" und zwar auch bei der kommenden Bundestagswahl.

Shantuma
@ich1961 um 09:42

Meines wissens gibt es in Deutschland nur Impfstoffe mit einer Notfallzulassung.
Keiner dieser Impfstoffe ist den klassischen Impfstoffen zu zurechnen.

Wir haben 2mal MRNA-Impfstoff und 2mal Vektor-Impfstoff.

Eine klassische Tot-Impfung ist also nicht dabei. Oder eine Impfung mit abgeschwächten Erregern.

Ich weiß auch nicht was ein Herr Lesch hier soll, der über VTs redet, aber dies ist Ihr Bier.

schellentraum
Die Krähen im Forum ..

Es fällt auf: hier im Forum ist man sich doch auffallend über die Verteidigung offizieller Verlautbarungen vs sog. "Verschwörungen" einig .. das ist befremdlich. Zumindest der Umgang mit entsprechenden usern. Vor allem deshalb, da viele Ungereimtheiten bzgl Fallzahlen, Herdenimmunität, falsch-positiver Testergebnisse, Sterbefallzahlen nach erfolgter Impfung .. etcpp .. unter den Teppich gekehrt werden. Ergo: es gibt nur eine Wahrheit - nämlich die, die auf sog. "Fakten" beruht .. ist das so? Was macht sie so sicher? Die Widersprüchlichkeit eines Drosten (auch schon oft angesprochen) sowie die Willkür in der Festlegung von Grenzwerten (unter/über 25) .. wird alles ausgeblendet. Ich frage mich: was läuft schief, wenn Wissenschaftler aus der Leubina austreten .. ein ganzer Berufszweig der Ärzte die Impfungen mehr als kritisch sieht .. und stets eine neue Variante - noch viel ansteckender .. aus dem Hut gezaubert werden kann? "Glauben Sie nur, was sie aus offiziellen Quellen .."

rossundreiter
@weingasi, 10:34

Sie haben ja vor einiger Zeit selbst mitgeteilt, dass Sie in einer Behörde arbeiten.

Nicht in einer Behörde, an der Universität.

Wie kann man für einen Dienstherren/Arbeitgeber tätig sein, den man derart verabscheut und diskreditiert, wie Sie das schon seit Monaten praktizieren.

Die bezahlen eben gut. Außerdem liebe ich die Wissenschaft, die akademische Lehre und die Arbeit mit Studierenden.

Ich gebe aber zu, dass ich mich seit einiger Zeit nach Alternativen umsehe.

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung
...ttestEineMeinung @05. Juli 2021 um 09:28 von Shantuma

"Sind es jene die nicht geimpft werden können?
Diese haben doch vorher auch niemanden interessiert und jene Personen wissen um ihren gesundheitlichen Zustand und schützen sich entsprechend selber. " [sic!]

Diese Menschen interessieren SIE vielleicht nicht, haben aber auch Freunde und Verwandte.

Und selbst schützen - wissen sie wie das aussieht?

Totale Abschottung, keine Kontakte ausser dem notwendigsten.
Und der Erfolg ist bei höheren Inzidenzen trotzdem zweifelhaft - das haben wir vor den Impfungen in den Altenheimen gesehen.

Übrigens gibt es zugelassene klassische Impfstoffe - nicht nur Astra-Zeneca.

Was auch immer der wahre Grund ist, warum sie sich nicht impfen lassen wollen, ist ihre Sache.
Wenn sie nicht wollen, müssen sie nicht.

Aber es wäre besser, nicht allein für sie persönlich, sondern auch für eine Gesellschaft die auch die Schwächsten schützt.

Moderation
Schließung der Kommentarfunktion Sehr geehrte User, die Meldung wurde ausgiebig diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Die Kommentarfunktion wird nun - wie angekündigt geschlossen. Die Moderation
DeHahn
Protestbürger auf dem Vormarsch

Egal, was eine Regierung macht, es gibt immer Protest:
a) Fehlen Impfstoffe, gibt´s Proteste.
b) Sollen alle geimpft werden, gibt´s Proteste.
.
Grundsätzlich ist JEDE GEGEBENHEIT ein Angriff auf die "Bürger", wobei man bedenken sollte, dass das Wort Bürger vom Wort "Burg" abstammt.
.
"My home is my castle!" lautet der passende Spruch dazu. Und wie die Ritter bei einem Angriff, so klappen die Bürger bei jeder Gelegenheit ihre Zugbrücke hoch zu "splendid isolation" bzw. zu "Was für mich gut ist, weiß ich selbst noch am besten!".