Ihre Meinung zu: Bundesagentur sieht "deutliche Besserung" auf dem Arbeitsmarkt

30. Juni 2021 - 10:31 Uhr

Im Juni ist die Zahl der Arbeitssuchenden um 73.000 auf 2,614 Millionen zurückgegangen. Das sind 239.000 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Laut Bundesagentur für Arbeit setzt sich damit die Besserung am Arbeitsmarkt fort.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Um einen wirklichen Vergleich

Um einen wirklichen Vergleich zu haben müsste man gleichzeitig auch die Anzahl der Jobs von denen man auch leben kann in Vergleich zum letzten Jahr setzen. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit kann auch daran liegen das die sogenannten Babyboomer jetzt in Rente gehen und dadurch mehr Stellen frei werden. Von daher ist eine Statistik die nur einen Wert zugrunde legt wenig aussagekräftig.

Ich habe einen unerschütterlichen ...

.. Glauben an Deutschland ... wenn wir die Ärmel hoch krempeln statt ewig zu lamentieren, rappeln wir uns auch aus Corona wieder hoch. Deutschland hat andere Kriesen überstanden, jetzt ist es eben eine Pandemie.
Grundsätzlich sollte der Blick nach vorne gerichtet sein, wer nach hinten schaut sieht die Vergangenheit. Aus der können- und sollen wir unsere Lehren ziehen und unsere "Unverwundbarkeit" überdenken, grundsätzliche Vorsorge treffen.
Es sind zwar ungeliebte Worte, aber ich denke hier passen sie: wir schaffen das!

Weniger Arbeitslose ist nur eine Zwischenbilanz

Wer sich den Arbeitsmarkt und seine Verschiebungen und Umbrüche seit 2015 ansieht, wird eher feststellen, dass Nachwuchskräfte auf wesentlichen Feldern fehlen und wir in eine Schieflage driften, die erst Fahrt aufnimmt. Es gibt mehr Arbeitsplatzanbieter und Suchanzeigen auf allem, was sich dazu verwenden lässt, als Werbung für ein Waschmittel oder Zigaretten. Handwerk- ein Kernbereich für viele, auch zukunftsorientierte Tätgkeitsfelder wird uns noch manche bittere Erkenntnis lehren, dass geschulte Fachkräfte Mangelware sind und der Auftrag monatelang auf Erledigung wartet. Ich vermisse eine Strategie und sichtbare Politik, die sich auf die Fahnen schreibt, hier grundsätzlich und gründlichSchul-, Fort- und Ausbildung zu bieten. Betriebe allein können das nicht wuppen. Statistiken sind nur ein Dokument. Und müssen als Planungsgrundlage jetzt und sofort umgesetzt werden. Und welche Partei zieht damit in den Wahlkampf? Klimawandel und Umweltschutz allein reichen nicht.

Die Wahrheit kommt erst nach der Wahl ans Tageslicht

Die Insolvenzen von vielen Unternehmen und die Millionen Kurzarbeiter werden erst nach der Wahl so richtig durchschlagen. Aber das war ja so geplant, dass es erst nach der BTW 2021 so richtig offensichtlich wird.

In einem anderen Artikel hier heisst es, dass dem Welttourismus ein 4-Billionen(!)-Verlust droht.. Das trifft natürlich auch Deutschland.

Andererseits wird es nach der Wahl auch einen Aufbruch geben. 16 bleierne Jahre unter Merkel haben viel "Potential für Veränderungen" hinterlassen. Um es mal positiv auszudrücken.

Schlimm finde ich aktuell, dass man - vermutlich wider besseren Wissens - weiterhin verscht das "Narrativ der Gefährlichkeit" bei Corona hoch zu halten, anstatt die Pandemie endlich zu beenden und das Geschehen laufen zu lassen. So wie es ja immer mehr Länder machen.

Die Pandemie ist nach wie vor das größte Hindernis für den wirtschaftlichen Aufschwung. Der findet derzeit nur auf Pump statt, also durch die enormen Staatsschulden.

Statistik sieht besser aus als sie ist ...

Die Statistik gibt natürlich keine Auskunft über die steigende Anzahl von Mindestlohnjobs, Aufstockern und sinkender Reallöhne. Auf gut deutsch, es gibt zu wenige gescheite Jobs.

Außerdem ist die Statistik (obwohl die Abfragebedingungen gleich bleiben) nicht mit vorhergehenden Zahlen vergleichbar, da der überproportional ansteigende Anteil der 55-Jährigen nicht in der Statistik berücksichtigt wird!! Gleiches mit den ungemeldeten Arbeitssuchenden, denen kein Harz 4 zusteht (Partner verdient zu viel, ein paar € zu viel Erspartes ...), die tauchen auch nirgends auf, steigen aber auch überproportional.

Was bleibt, ist eine zurechtgestutzte Statistik die nicht die negative Realität widerspiegelt.

Bundesagentur sieht "deutliche Besserung" auf dem Arbeitsmarkt..

Die Bundesagentur meldet 239.000 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Jedoch nichts über die Qualität der Arbeitsstellen (Niedriglohn, befristet, Leiharbeit).
2018 gab es 4,26 Millionen Hartz-Empfänger. Ein Viertel davon arbeiteten und mussten aufstocken, weil der Lohn gering war. 190.000 arbeiteten in Vollzeit und mussten aufstocken.
Arbeit schützt also nicht vor Armut...

Besserung auf dem Arbeitsmarkt laut der Bundesagentur für Arbeit

...ist eine erfreuliche Nachricht. Bei jeder Statistik gibt ES ein "Aber", unsere Gesellschaft wird immer älter und ES starben während der Corona-Pandemie u.a. mehr Menschen.
Für mich ist in dem Bericht nicht ersichtlich ob Arbeitslose, welche in Alters- /EU-Rente gegangen oder verstorben sind, in dieser Statistik mit berücksichtigt wurden.
2020 wurden 1.398 Millionen Renten-Zugänge verzeichnet, natürlich waren das nicht nur Arbeitslose.
Verstorbene Menschen 2020/21 in Deutschland, kann man beim Statistischen Bundesamt erfahren.

Mir scheint, die Statistik wurde schön gerechnet!

@H. Hummel

"Es sind zwar ungeliebte Worte, aber ich denke hier passen sie: wir schaffen das!"

Sie haben wohl noch nie eine Inflation erlebt. Eigentlich hat die jetzige Generation so etwas noch nie gesehen und deswegen können sich die Menschen aktuell nichts darunter vorstellen. Das bedeutet die Lebensunterhaltungskosten werden ständig und unaufhaltsam teurer. Miete, Krankenkassen, Versicherungen, Sprit, Lebensmittel usw. alles was man zum Leben für eine Familie braucht. Dazu wird die Regierung tendenziell mehr Steuern haben wollen wegen Finanzlöchern und der hohen Verschuldung. Die Lieferketten brechen ein und auch wegen der Verteuerung können sich die Unternehmen nichts mehr leisten.
Das bedeutet Armut und für eine sehr lange Zeit. Das hat diese Generation bis jetzt niemals gesehen. Deswegen kann sich das Niemand vorstellen. Da gibt es nichts zu schaffen.

@ 10:49 von H. Hummel

"Ich habe einen unerschütterlichen ...
.. Glauben an Deutschland ... wenn wir die Ärmel hoch krempeln statt ewig zu lamentieren, rappeln wir uns auch aus Corona wieder hoch."

Doch viele fragen sich mittlerweile (zu recht) für was? Die Bevölkerung trägt ihren Teil zum Gelingen bei, aber leider nicht die Regierenden, die immer wieder Teile der Steuergelder verschwenden und somit die Leistungen verpuffen lassen.

Mehr Arbeit für weniger Ertrag, damit kann ich langfristig keinen motivieren.

Klingt doch prima

wenn mehr wieder Arbeit haben, kommt auch darauf an, was für Arbeitsplätze es sind.
Zum Vergleich wäre gut zu wissen, wie viele Arbeitnehmer in der Zeit in Rente gegangen sind, ob die Arbeitsplätze ersetzt wurden.
Gibt also viel Faktoren die so in den reinen Zahlen nicht zu sehen sind.
Aber mehr in Arbeit, ist auf jeden Fall ein positives Zeichen, hoffentlich sind es gut bezahlte Arbeitsplätze.

@11:07 von Giselbert - Millionen Selbständige

durch Corna haben viele ihre Existenz verloren. Genau wie Sie beschreiben dürften da viele keinen Anspruch auf Hartz 4 haben. Und noch viel größer dürfte der Anteil dere sein, die sich unter großen opfern gerade so haben über Wasser halten können. Also die gesamten Ersparnisse aufgebraucht haben und nur einen Bruchteil über staatliche Hilfe bekommen. Ich kenne das bspw von meinem Friseur.

Der hat für 3 Monate ca 3.000 € erhalten und davon mussten noch 1.500 € an den Steuerberater gezahlt werden. Immerhin haben die Mitarbeiter Kurzarbeitergeld bekommen.

Er war im Frühjahr kurz davor seinen Laden dicht zu machen und sich als Hilfsarbeiter irgendwo zu verdingen... Als Frieseurmeister...

Und wie man heute mittlerweile weiß, waren diese Geschäftsschließungen weitgehend sinnlos und haben keinen relevanten Einfluss auf das Geschehen gehabt..

Die wahre Wahrheit kommt erst in 20

Jahren ans Tageslicht, wenn die heutigen Arbeitnehmer, die ihren Beitrag zum Gelingen einer Gesellschaft beitragen, in Rente gehen werden.

Wie hoch wird der Anteil der Armen sein, die als Geringverdiener zwar mit in die Arbeitsstatistik einfließen, deren Anteil jedoch immer größer wird?

@ 11:20 von Orfee

Guter Beitrag.

Danke!

PS. Über 2,6 Mio Arbeitslose 1 !
Rechnet man noch die Arbeitslosen 2 hinzu, auch Hartz 4 genannt, haben wir ca. 4,5 Mio Arbeitslose - ohne Kinder.

Wirklich eine Besserung?

@ Orfee

Zitat: "Sie haben wohl noch nie eine Inflation erlebt. Eigentlich hat die jetzige Generation so etwas noch nie gesehen und deswegen können sich die Menschen aktuell nichts darunter vorstellen."
#
Nein, ich bin erst 65 und habe damit die großen Inflationen verpasst.
Seit rd. 25 Jahren haben wir in Deutschland Inflationsraten zwischen 0,3 und 2,6 %.
Wenn sie mal nachlesen wollen:
https://de.statista.com › umfrage › in...
Webergebnisse
Inflationsrate in Deutschland von 1950 bis 2020 |
Inflationsraten in diesen prozentualen Höhen sind normal, Ausgleich schaffen u. a. Lohn- und Rentenerhöhungen.
Ihrem Zitat: "Das bedeutet Armut und für eine sehr lange Zeit." ... kann ich hier daher in keinster Weise folgen.
Das soll aber nicht heißen, dass ich z. B. Verwerfungen an der Börse und deren Folgen ausschließe ... oder internationale Kriesen ... u.v.m. .

@11:27 von Giselbert - Merkel weg, alles gut

"Doch viele fragen sich mittlerweile (zu recht) für was? Die Bevölkerung trägt ihren Teil zum Gelingen bei, aber leider nicht die Regierenden, die immer wieder Teile der Steuergelder verschwenden und somit die Leistungen verpuffen lassen.

Mehr Arbeit für weniger Ertrag, damit kann ich langfristig keinen motivieren."

Gabor Steingart hatte das gut analysiert. Die CDU unter Merkel ist linker als die SPD unter Schröder. Staatsquote, Sozialquote usw alles auf Rekordhoch..

Also immer weniger Netto vom Brutto.

Das Land braucht einen Neuanfang, aber einen ohne Linke und Grüne. Denn mit denen wird es eher noch schlimmer. Also mehr Staat, noch höhere Sozialleistungen, noch mehr konsumptive Ausgaben und einen Anstieg der Staatsverschuldung.

Klima ist schon gut abgedeckt, Das ist also nicht das wichtigste Thema für die nächste Zeit.

Rückbau des Staates, Abbau von Bürokratie und Rücknahme von Regulierungen - das befreit und setzt enorme wirtschaftliche Kräfte frei..

Glauben an Deutschland

von H. Hummel @

Das sehe ich auch so. Weniger Alimntierungen und Bevormundung, mehr persönliche Leistungen bringen uns weiter.

Danke.

@H. Hummel

"Glauben an Deutschland ... "
Dieses System und die Menschen in Deutschland sind überhaupt dafür verantwortlich.
Ich erkläre mal wie es weiter geht mit der Inflation.
Ihre Haushaltskosten werden immer mehr. Wenn Sie 20 % mehr im Monat ausgeben, dann müsste Ihr Gehalt auch 20 % gesteigert werden. Gehalt bleibt gleich. Irgendwann brauchen Sie statt 1000 EU 10 000 EU Einnahmen. Die Menschen werden positiv bleiben und denken, dass es nur vorübergehend ist. Viele Retter mit Ideen werden sich melden. Es wird aber immer schlimmer. Irgendwann ist der Friseurladen, die Zahnarztpraxis, Hausarztpraxis, alle Freizeitaktivitäten weg, weil sie pleite sind und sich ihre Tätigkeiten nicht mehr leisten können (Wartungskosten, Personalkosten, Sachkosten).
Aber das wollten man ja schließlich haben. Die Zerstörung der zivilisatorischen Ordnung. Bald ist es geschafft.

Wir schieben seit eh und jeh

Wir schieben seit eh und jeh 6-7mio Arbeitslose vor uns her. Durch rechentricks wurde die Zahl nur geschönt.
Ein kranker Arbeitssuchende gilt nicht als arbeitssuchend.
Und arbeitslos ist alles unter 600€/Monat.
Also alle Aufstocker, Minijobber, hartz4 Empfänger,.....
Warum übernehmen die Medien diesen Schönsprech diverser Regierungen und prangern diese verschwurbelten Verschleierungen nicht gnadenlos an?

(Niedriglohn, befristet, Leiharbeit).

Bernd Kevesligeti @

Dann sollten Sie immer daran denken das SPD Schröder und grüne Fischer diese "Hydra" erschaffen und freigelassen haben.

Und für jeden "Kopf" den wir versuchen zu entfernen wachsen 10 neue nach.

sieht "deutliche Besserung" auf dem Arbeitsmarkt ?

Das ist jetzt der letzte gute Beweiß und Fakt dafür das unser Event, Gastro, Schopping , Freizeit und Urlaubsindustrie garnicht so wichtig und unverzichtbar für die wirtschftliche Entwicklung ist.

Guta so.

@ Gieselbert

Zitat: "Doch viele fragen sich mittlerweile (zu recht) für was? Die Bevölkerung trägt ihren Teil zum Gelingen bei, aber leider nicht die Regierenden, die immer wieder Teile der Steuergelder verschwenden und somit die Leistungen verpuffen lassen."
#
Da trifft es sich doch gut, dass in Kürze die "großen Wahlen" anstehen. Da können wir eine Regierung wählen, die alles gaaanz anders, und natürlich viiel besser macht ... z. B. mit Kandidat/innen ohne jegliche Regierungserfahrung dafür aber mit frühzeitigen Gedächtnislücken ... letztgenannte sind, wie wir mittlerweile wissen, beste Eigenschaften für den Fall eines Untersuchungsausschusses. Das wusste schon der verstorbene Altkanzler Kohl ... oder der amtierende Finanzminister Scholz im Verlauf der Wirecard- Affäre.
Fazit: es bleibt, wie immer, alles beim Alten ... die Farbe könnte sich ändern, mehr nicht.

@Bender Rodriguez

"Warum übernehmen die Medien diesen Schönsprech diverser Regierungen und prangern diese verschwurbelten Verschleierungen nicht gnadenlos an?"

Es kann ja nur eine Erklärung dafür geben. Weil sie auch wollen, dass diese Gesellschaft zugrunde geht und die zivilisatorische Ordnung zerstört wird. Die Menschen über mehrere Generation in Armut leben.

Sie sind doch gut informiert und müssten selber wissen, was für Folgen das für die Gesellschaft hat. Insbesondere die Politik dieser Regierenden. Das haben sie schon lange gewusst.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

11:40 von covid-strategie

Staatsquote, Sozialquote usw alles auf Rekordhoch..
--
was tun
also ich wüsste schon wie die Staatsquote senken

jeder kümmert sich um sein Ein/Auskommen
keine Sozialhilfe und ähnliches
die ja über Steuern bezahlt / umverteilt werden als schon ist die Staatsquote gesenkt

wer will das ?

@H. Hummel

"Ihrem Zitat: "Das bedeutet Armut und für eine sehr lange Zeit." ... kann ich hier daher in keinster Weise folgen."

Das ist doch das Ziel der Grünen und unserer Bevölkerung. Zivilisierte Gesellschaften produzieren mehr CO2. Deswegen ist das Ziel die zivilisierte Ordnung auf das Level der unzivilisierten Länder wie z.B. in Afrika zu bringen, die weniger CO2 produzieren.

Wenn wir es also schaffen unzivilisiert zu werden, dann können wir die Welt retten. Es wird dann keine Zahnarztpraxen mehr geben und wenn wir Zahnschmerzen haben, dann müssen wir unser Zahn mit einer Zange selber rausziehen. So wie es sich in einer unzivilisierten Gesellschaft gehört. Ich freue mich riesig darüber.

@ 11:47 von Bender Rodriguez

"Warum übernehmen die Medien diesen Schönsprech diverser Regierungen und prangern diese verschwurbelten Verschleierungen nicht gnadenlos an?"

Diese Frage stellen Sie zu recht!

Paradebeispiel für mich, was rechtfertigt das Herausnehmen aller 55-Jährigen aus der Statistik, wenn das Rentenalter bei 67 liegt (für nach 1964 Geborene)? Das ist doch pure Verschleierungsstrategie. Ich erwähnte es schon, weil die Zuwächse der über 55-Jährigen überproportional ansteigt.

@Covid-strategie, 11:05 - Die richtigen Weichen gestellt

Die Zahl der Insolvenzanträge ist, wie Sie doch sicherlich wissen, in den ersten Monaten des Jahres gesunken und die Unternehmen bauen Kurzarbeit ab, weil sie dringend Arbeitskräfte suchen, vor allem erfahrene Arbeitnehmer an sich binden wollen. Die deutsche Wirtschaft geht gestärkt aus der Krise hervor - freuen Sie sich doch einfach über diese positive Entwicklung statt alles wieder nur schlecht zu reden, nur weil dies der AFD nützt. Die Jahre unter Kanzlerin Merkel waren positive Jahre, aber das wissen Sie ja auch. Es wäre ja schön, könnte man Corona einfach für beendet erklären und "das Geschehen laufen lassen", wie Sie es vorschlagen. Aber schauen Sie nur nach England, nach Portugal oder Australien. Alle ergreifen Schutzmaßnahmen, nur die AFD leugnet die Gefahrenlage. der wirtschaftliche Aufschwung ist da, die Arbeitslosigkeit niedrig, der Aktienmarkt boomt - auch weil politisch die richtigen Weichen gestellt wurden. Gut so!

Orfee

"sie sind doch gut informiert und müssten selber wissen, was für Folgen das für die Gesellschaft hat. Insbesondere die Politik dieser Regierenden. Das haben sie schon lange gewusst."

Versteh ich nicht. Was soll denn passieren, wen man sagt, was wirklich los ist?
Teile der Antwort könnten die Bevölkerung irritieren?

Die Medien sind dazu da, die Regierung auf Trab zu halten und Fehler anzuprangern. Nicht um gewissenlos lobhudelei zu betreiben.

einen ohne Linke und Grüne.!

covid-strategie @

Danke. Sehe ich genau so. Die demokratischen guten Wähler haben es in Sachsen Anahalt ja gezeigt wie es geht.

von werner1955 11:47

So ist es. Und der grüne Fischer hat ja jetzt eine Unternehmensberatung mitten in Berlin (Website). Da reicht die Pension wohl nicht.

Am 30. Juni 2021 um 11:51 von werner1955

Genau, Restaurants und Freizeit braucht kein Mensch, alles weg damit. Am besten alles was Spaß macht - weg damit. Man könnte auch die Arbeitszeiten verlängern, damit die Leute erst gar nicht über Freizeit nachdenken.

@Giselbert, 11:07 Uhr - Erfreuliche Entwicklung

Man kann es auch anders sehen: der Mindestlohn wurde erhöht und trotzdem steigt die Zahl der Stellen. Im übrigen sind die Kurzarbeiter-Jobs eher gut bezahlter Natur - und die Kurzarbeit sinkt. Die Suche nach Arbeitskräften steigt im übrigen und damit auch den Druck auf die Arbeitgeber in Sachen Lohnerhöhung und attraktive Lohngestaltung. Glauben Sie also bitte nicht der Mär über eine angeblich "zurechtgestutzte Statistik". Die Statistik hat sich im Kern nicht verändert. Fakt ist: Die Wirtschaft hat sich deutlich erholt, die Nachfrage nach Arbeitskräften wächst und insbesondere die Rentner werden sich in den nächsten Jahren über deutliche Rentensteigerungen freuen dürfen. Das ist doch ein echter Mutmacher, finden Sie nicht?

Am 30. Juni 2021 um 13:05 von Bernd Kevesligeti

Zitat: So ist es. Und der grüne Fischer hat ja jetzt eine Unternehmensberatung mitten in Berlin (Website). Da reicht die Pension wohl nicht.

Was soll der Neid.

Vielleicht hat Herr Fischer einfach nur keine Lust, sich auf das Altenteil zu begeben.

Nach meiner derzeitigen Lebensplanung werde ich selbst micht erst mit 70 zur Ruhe setzen (und bis dahin weiter meine Honorare kassieren).

@morgentau19, 11:37 Uhr

Was in 20 Jahren sein wird, kann niemand genau sagen. Richtig und vorhersehbar ist aber, dass der Bedarf an Arbeitskräften steigen wird. Der demografische Faktor ist nicht zu leugnen, so dass der Arbeitskräftebedarf vor allem durch qualifizierte Zuwanderung gedeckt werden muss. Nicht die Arbeitslosigkeit wird das zentrale Problem werden, sondern eine funktionierende Wirtschaft einer rückläufigen Zahl an Arbeitskräften. Den die Wirtschaftskraft ist entscheidend dafür, dass insbesondere soziale Leistungen finanzierbar bleiben.

@ Bender Rodriguez

"Versteh ich nicht. Was soll denn passieren, wen man sagt, was wirklich los ist?
Teile der Antwort könnten die Bevölkerung irritieren?"

Ist doch ganz einfach. Die Politik der Regierung zerstört unsere Gesellschaft und Zivilisation. Wenn die Medien das genauso wollen, dann werden sie natürlich auch die Regierung unterstützen.

Das ist meine einzige Erklärung für das Verhalten der Medien.

@Orfee, 13:00

"Das ist doch das Ziel der Grünen und unserer Bevölkerung. Zivilisierte Gesellschaften produzieren mehr CO2. Deswegen ist das Ziel die zivilisierte Ordnung auf das Level der unzivilisierten Länder wie z.B. in Afrika zu bringen, die weniger CO2 produzieren.

Wenn wir es also schaffen unzivilisiert zu werden, dann können wir die Welt retten. " -

Was bitte hat (zum Beispiel) das Essen von weniger Fleisch, das Fahren eines kleineren Autos anstelle eines SUVs, weniger Flugreisen oder das Umstellen von Kohle auf Windenergie mit 'unzivilisiert' zu tun? Das müssten sie mir bitte doch mal erklären.

von falsa demonstratio 13:17

Nichts mit Neid. Aber das Wissen um einen Lebensweg und wohin sich jemand bewegt hat. Und zwar knallhart nach oben. Verträge mit Siemens und REWE. 210 Quadratmeter Bürofläche in einer noblen Ecke Berlins. Zusammen mit seinem Partner Dietmar Huber, langjähriger Pressesprecher der Grünen im Bundestag.

Eben keine Politik für Subalterne.....

11:37 von morgentau19

>>PS. Über 2,6 Mio Arbeitslose 1 !
Rechnet man noch die Arbeitslosen 2 hinzu, auch Hartz 4 genannt, haben wir ca. 4,5 Mio Arbeitslose - ohne Kinder.<<

Ein rätselhafter Satz.
Heißt das 4,5 Mio Arbeislose haben keine Kinder? Oder in der Statistik sind keine Kinder enthalten? Das wäre logisch, da Diese in die Schule gehen.

Adeo

"Was in 20 Jahren sein wird, kann niemand genau sagen. Richtig und vorhersehbar ist aber, dass der Bedarf an Arbeitskräften steigen wird. Der demografische Faktor ist nicht zu leugnen, so dass der Arbeitskräftebedarf vor allem durch qualifizierte Zuwanderung gedeckt werden muss. "
Wer sagt sowas? Falsches Orakel befragt?
Grundsätzlich bedeuten weniger Menschen auch weniger Kunden. Weniger Kunden kaufen weniger Zeug. Weniger Zeug wird wegen der Effizienz von immer weniger Leuten zusammengewurschtelt.
Die Mär von der benötigten Zuwanderung ist komplett frei erfunden. Es soll lediglich das Schneeballsystem Rente anfachen.
Das geht aber sowieso in die Hose, da es auf unendliche Wachstum angelegt ist.
Geht einfach nicht.

weg damit. ?

von Schweriner1965 @
Davon habe ich nichts geschrieben. Wir erkenn jetzt nur sehr deutlich wo gute alternativen und prioritäten liegen müssen.

feiern Sie gerne weiter, und beachten Sie die Grundrechte von andern Menschen dabei.

Ich sehe jetzt nur das es sehr viel Menschen auch ohne diese "Eventkultur" sehr gut geht und viele der dort unsicher Beschäftigten jetzt erkannt haben das es auch noch viel andere gute Erwerbsmöglichkeiten gibt, ohne die vielen negativen Auswirkungen der Spassindustrie.

11:40 von covid-strategie

>>Gabor Steingart hatte das gut analysiert. Die CDU unter Merkel ist linker als die SPD unter Schröder.<<

Zu Herrn Steingart zitiert Wiki die FAZ:
„Steingart schreibt stets mit dem Vorschlaghammer, er übertreibt maßlos, überzieht gezielt und ohne Gnade, macht keine Gefangenen und kein Hehl daraus, dass er sich für sehr wichtig hält.“

@rodriguez, 13:03

Die Medien müssen die Politik der Regierung, gleich welche Parteien diese stellen, kritisch reflektieren. Wenn die Regierungsarbeit aber grds. gut ist, kann man dies aber doch auch entsprechend kommunizieren. Das hat dann auch nichts mit Lobhudelei zu tun. Es gab während der Corona Pandemie des Öfteren sehr kritische Kommentare. Diese waren z. T. auch durchaus berechtigt. Ich finde, die Medien arbeiten professionell, kompetent und verantwortungsbewusst.

@ covid-Strategie, 11:40

In Sachen Abbau von Bürokratie würde ich Ihnen sogar beipflichten, auch manche Regulierungen könnten zurückgeführt werden. Ansonsten sehe ich aber keineswegs eine „linke“ Politik in Deutschland, sondern eine Politik für die bürgerliche Mitte, die sehr stark auf wirtschaftliche Entwicklung und Prosperität, auf soziale Verantwortung, auf innere und äußere Sicherheit, außenpolitische Verlässlichkeit und demokratische/rechtsstaatliche Grundsätze fokussiert ist. Gut so!

@JorisNL

"Was bitte hat (zum Beispiel) das Essen von weniger Fleisch, das Fahren eines kleineren Autos anstelle eines SUVs, weniger Flugreisen oder das Umstellen von Kohle auf Windenergie mit 'unzivilisiert' zu tun? Das müssten sie mir bitte doch mal erklären."

Nicht viel. Aber die Verallgemeinerung der Schulden in der EU, Abschaffung der Nationalstaaten, Unterstützung der Lockdowns, Abschaffung der Grundrechte, mehr Steuern, lockere Geldpolitik, die Migrationspolitik, Energiepolitik, globale CO2 Reduktion, die Planwirtschaft, totale Überwachung nach dem Vorbild in China also alles was die Grünen sonst so unterstützen.

Die grüne Politik ist viel mehr als das was Sie da aufzählen.

13:05 von Bernd Kevesligeti

«Und der grüne Fischer hat ja jetzt eine Unternehmensberatung mitten in Berlin (Website). Da reicht die Pension wohl nicht.»

Was sollte nun daran prinzipiell verwerflich sein, eine Unternehmensberatung zu haben? Manche mögen halt noch was arbeiten, und so Geld verdienen, auch wenn sie es vom Alter und anderen Einnahmen aus Rente / Pension eigentlich gar nicht mehr nötig hätten. Zu was berät er die Unternehmen denn …?

Aber besser wäre natürlich schon, der Ältere Joschka verbrächte sein Pensionärsleben mit Wolle batiken, die er selbst von eigenhändig geklöppelten Schafen schor. Und die er dem Schrat dann auf dem Mittelaltermarkt verkauft im Grünen Lodengewand, wie einst Robin Hood das tat.

Sollte auch Frau Baerbock heute schon tun.
Am besten mit grünen Schafen mit H2-Antrieb ohne Kobold drin.

@rodriguez, 13:32

Deutschland ist eine führende Exportnation, diesem Umstand verdanken wir ganz wesentlich unseren Wohlstand. Unser Land produziert dich nicht ausschließend zur Befriedigung der Inlandsnachfrage. Sie machen da einen Denkfehler. Diejenigen, die Ihnen eine Rückkehr in das Kaiserreich und in einen Bauernstaat mit Selbstversogungscharakter vorgaukeln wollen, würden Deutschland in die Verelendung führen.

@ Bender Rodriguz 16:40

"Und arbeitslos ist alles unter 600€/Monat.
Also alle Aufstocker, Minijobber..."

Da muss ich Sie korrigieren. Diese Zielgruppen werden als arbeitssuchend gelistet und werden nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst.

@Orfee diverse Beiträge

Um Himmels willen, liebe Orfee, welche Schreckens-Szenarien malen Sie hier? Die Regierung will die zivilisatorische Ordnung zerstören nebst Niedergang meines Friseurs und meiner Hausarztpraxis? Die Menschen sind auch noch dafür verantwortlich? Die Medien natürlich sowieso. Falls Sie die hellseherischen Fähigkeiten der Pythia haben, wäre es um unsere Zukunft schlecht bestellt. Da hilft nur der 26.9. und das Kreuz an der richtigen Stelle, um dieser Verheerung zu entgehen. Allerdings stand Pythia unter halluzinatorischen Dämpfen, als sie die Zukunft vorhersagte. Und so gänzlich unhalluzinatorisch ist Ihr Voraussagung ja auch nicht gerade.

@Adeo60

"Was in 20 Jahren sein wird, kann niemand genau sagen. Richtig und vorhersehbar ist aber, dass der Bedarf an Arbeitskräften steigen wird. "

Wir sind schon in einer Rezension und es kommt demächst eine Weltwirtschaftskrise. Da ist kein Wachstum weit und breit zu erwarten. Der Bedarf an Arbeitskräften wird drastisch fallen. Die Produktion geht auch fatal runter. Man kann das Aufsehen dieser drastischen Lage nur reduzieren, wenn man die Bevölkerungszahl mit reduziert. Statt 100 nur 1 hungriges Baby oder statt 100 nur 1 Arbeitsloser. Das versucht man mit anderen Methoden hinzubekommen aber selbst das haben die Lenker nicht hinbekommen.
Wenn aber nun Millionen oder Milliarden Menschen wegen der Weltwirtschaftskrise und der Hyperinflation an Armut leiden und nur noch Leichen rumliegen, wie wollen die Medien diese Katastrophe ohne eine alternative Bevölkerungsreduktion noch verheimlichen?

"Ich finde, die Medien arbeiten professionell, kompetent und verantwortungsbewusst."

Sicher?

von schabernack 13:54

Es fällt auf, daß manche sehr verärgert sind, wenn Tatsachen zu früheren oder heutigen grünen Vertretern benannt werden.
Und nein, Joschka Fischer ist kein Batiker und auch kein Klöppler.
Der hält er was von Partnerschaften, etwa mit Madelaine Albright und Ehrendoktorwürden. Und von Umzügen, vom Scheunenviertel in den Grunewald....

Es sind zwar ungeliebte

Es sind zwar ungeliebte Worte, aber ich denke hier passen sie: wir schaffen das! das hoffe ich auch. Diese ewigen Bedenkenträger und Parteistrategen die Probleme aufbauschen um Stimmen zu gewinnen sind für Deutschland das größte Hindernis.

@Maxi.Beckmann

"Um Himmels willen, liebe Orfee, welche Schreckens-Szenarien malen Sie hier? "

Die Inflation ist schon da. Die Menschen versuchen wegen den negativ Zinsen und Angst vor Inflation von dem Geld zu flüchten. Sie investieren in Edelmetalle, Immobilien, Aktien, an Waren. Überall wo sie hinflüchten können. Deswegen sind die Immobilienpreise so gestiegen. Wenn man mit dem Gehalt keine Miete oder Immobilie mehr bekommt, dann wird es ja teurer. Die Kaufkraft wird weniger. Das schlägt jetzt um an anderen Gütern und Lebensmittel. Es gibt eine Aktienblase, Immobilienblase, Entwertung der Ersparnisse, der Dienstleistungen. Das ist keine Halluzination sondern Realität und erst der Anfang.

Ich habe aber auch geschrieben, dass die Deutschen eine Inflation noch nie gesehen haben und auch nicht in der Lage sein werden damit umzugehen. Sie werden lange denken, dass es wieder gut wird. Sie sind sehr verwöhnt und wohlgestimmt.

rer Truman Welt

Wäre der Rückgang der Anzahl der Arbeitslosenzahl immer im gleichen Umfang eine Erhöhung der Anzahl an Erwerbstätigen, würde ich dieser Interpretation zustimmen. Das ist aber nicht zwangsläufig der Fall. Viele melden sich (quasi) ab, wenn sie keine finanzielle Unterstützung mehr erhalten, weil die Bundesagentur im Hinblick auf eine Hilfe für eine Jobsuche nicht wirklich eine solche ist. Sie benennt Webseiten, auf die sich ein Arbeitssuchender selbst umsehen darf. Ansonsten kommt vielleicht einmal die Ausschreibung einer Stelle. Mehr passiert nicht. Die Bundesagentur für Arbeit verwaltet das Arbeitslosengeld, die Jobbörse ALG II Empfänger. Hier werden die Sachbearbeiter daran gemessen, möglichst zeitig Unterstützungsgelder einzusparen, z. B. auch durch Nachweis an Verstößen von Verpflichtungen der Arbeitslosen. In der Privatwirtschaft würde für solch einen gelieferten Dienst kein Mensch auch nur einen Cent bezahlen.
Das ist traurig, aber die Realität!

14:16 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Es fällt auf, daß manche sehr verärgert sind, wenn Tatsachen zu früheren oder heutigen grünen Vertretern benannt werden.»

Die Tatsache ist, Joschka Fischer ist nun Unternehmensberater. Zu seinen Vertragskunden gehört u.a. auch RWE. Berät er die, wie man besser Steuern spart / hinterzieht? Oder dazu, wie man Energiewende ohne AKWs am besten umsetzen kann / könnte?

Das sind die News, die interessant sind.
Wie groß seine Büroräume mit 210 qm sind ist Tinnef.

«Und von Umzügen, vom Scheunenviertel in den Grunewald....»

Au weia … wie kann er so was nur tun.
Macht ihn völlig unglaubwürdig.
Und ist die zweite News aus der Kiste Tinnef.
Im Wald mit ohne Heizung in der Bude müsste er eine Bürohütte von max. 10 qm haben. Nur dann könnte es kein Schmu sein.

@ 13:13 von Adeo60

"Glauben Sie also bitte nicht der Mär über eine angeblich "zurechtgestutzte Statistik". Die Statistik hat sich im Kern nicht verändert."

Ich habe mehrfach erklärt, warum diese Statistik - obwohl immer die gleichen Daten erhoben werden - trotzdem nicht die Realität widerspiegelt, weil bestimmte Daten überproportional aus dieser Statistik fallen (Sie können das gerne noch mal genauer meinen anderen Beiträgen entnehmen).

Von daher ist dies KEINE Mär sondern ein Fakt.

13:32 von Tremiro

>>Ein rätselhafter Satz.
Heißt das 4,5 Mio Arbeislose haben keine Kinder? Oder in der Statistik sind keine Kinder enthalten? Das wäre logisch, da Diese in die Schule gehen.<<

Sie haben recht, es ist etwas ungenau.

Genauer gesagt fehlt ein Wort.

Ohne Kinder miteingerechnet.

Die sind nämlich bei der ALG 2 Statistik mit eingerechnet.

Danke, dass sie mich darauf aufmerksam gemacht haben, und ich noch einige wenige Minuten Zeit habe.

von schabernack 14:30

Da hat der karrierebewusste Grüne aber entschiedene Verteidiger.
Wahrscheinlich wird da so etwas bewundert (weil Geldscheffler).

Weiter eng zusammen arbeitet er übrigens mit Madelaine Albright (Irak), die 2001 von der Politik ins Big Business wechselte (Albright Stonebridge Group).
Mehr dazu im Buch von Gerd Schumann, "Wollt Ihr mich oder eure Träume ? Verlag Das Neue Berlin 2021.

Am 30. Juni 2021 um 13:34 von werner1955

........ohne die vielen negativen Auswirkungen der Spassindustrie.......

Kann ich mir nichts darunter vorstellen.

.........feiern Sie gerne weiter.....

Es geht nicht um Sie oder um mich, sondern was sie Mehrheit der anderen 83 Mio möchten. Ich feier nicht, in fliege in Urlaub und verbringe dort eine ruhige Zeit. Aus dem Partyalter bin ich schon lange raus. Was das mit Grundrechten zu tun hat - nichts.

.......das es sehr viel Menschen auch ohne diese "Eventkultur" sehr gut geht......

Wie viele Millionen sind das, und woher wissen Sie das ?

Am 30. Juni 2021 um 13:31 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Nichts mit Neid. Aber das Wissen um einen Lebensweg und wohin sich jemand bewegt hat. Und zwar knallhart nach oben. Verträge mit Siemens und REWE. 210 Quadratmeter Bürofläche in einer noblen Ecke Berlins. Zusammen mit seinem Partner Dietmar Huber, langjähriger Pressesprecher der Grünen im Bundestag. Eben keine Politik für Subalterne.....

Irgendwie haben Sie Recht.

Herr Fischer hätte ins Kloster gehen sollen und davor sein Vermögen, wie einstmals Tom Koenigs dem Vietkong, spenden sollen. Schließlich machen ihm das die Politiker der Linken vor.

@giselbert,14:42

Man kann über die Zusammenstellung der Statistik trefflich streiten. Der Begriff „zurechtgestutzt“ impliziert aber etwas Manipulatives - und dagegen erhebt sich Widerspruch.

Im Juni 2019, also vor

Corona, lag die Quote bei 4,9% im Juni.
Ich würde da nicht wirklich von einer Verbesserung sprechen.
Auch wenn natürlich die Zahlen niedriger als letztes Jahr sind. Aber da war ja auch schon Coronabedingte Pause auf dem Arbeitsmarkt.

von falsa demonstratio 15:07

Der Herr Fischer spendet nicht, er macht Vermögen, Reichtum.

Aber während seiner Regierungszeit wurde dazu beigetragen, daß ärmere Menschen, bestimmt nicht wohlhabender wurden. Eher das Gegenteil....

@orfee, 14:09

Das von ihnen skizzierte Szenario sehe ich nicht. Die Weltwirtschaft ist erstaunlich schnell aus der Pandemie herausgekommen. Und was dies Presse angeht. Sie hat in den USA ganz wesentlich die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gegen verfassungsfeindliche Bestrebungen verteidigt. Auch in Deutschland ist in den Medien sehr viel Kompetenz spürbar, aber auch Unabhängigkeit in der Berichterstattung. Der SPIEGEL hat in den vergangenen Monaten z. B. Sehr viel Kritik an der Bundesregierung geübt, z.T. Durchaus zu recht.

@Orfee, 13:19 Uhr

Weshalb "zerstört" die Politik der Regierung denn unsere Gesellschaft, ja sogar unsere Zivilisation, wie Sie schreiben. Das msollten Sie einmal erklären. Ich habe eher den Eindruck, dass die Regierung dem Leben und die Gesundheit unserer Bürger einen hohen Stellenwert einräumt, wenn Sie in der epochalen Corona-Pandemie Schutzmaßnahmen ergreift. Die Bürger sind aber ein ganz wesentlicher und unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft und Zivilisation.

Opaklaus

"Am 30. Juni 2021 um 13:59 von Opa Klaus
@ Bender Rodriguz 16:40
"Und arbeitslos ist alles unter 600€/Monat.
Also alle Aufstocker, Minijobber..."

Da muss ich Sie korrigieren. Diese Zielgruppen werden als arbeitssuchend gelistet und werden nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst"

Genau das bemängelte i h doch gerade. Arbeitslosigkeit wurde ja nicht beseitigt, man nennt es nur anders.
Und ein Arbeitssuchende Kranker, oder Kranker Arbeitssuchender , kommt in die nächste Schublade.
Mit allen Tricks wird versucht, sich die Statistik schön zu reden.
Da müssen die Medien und die Opposition eigentlich eingreifen und es so benennen, wie es ist.

Und nein, ich unterliege keinem Denkfehler, wen ich sage, dass wir keine Zuwanderung brauchen.
Nicht für die Produktion. Da sind wir jetzt schon zu viele. Wir brauchen mehr Leute, um das Schneeballsystem zu befeuern. Und mehr Leute bei weniger Bedarf ergibt noch niedrigere Löhne. Also doch höhere Beiträge.
Das ist eine Milchmädchenrechnung.

14:52 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 14.30

«Da hat der karrierebewusste Grüne aber entschiedene Verteidiger.
Wahrscheinlich wird da so etwas bewundert (weil Geldscheffler).»

In mir hat er keinen "entschiedenen Verteidiger".

Sie aber ein drittes Mal zu fragen, was Herr Joschka denn nun genau berät, ist komplett sinnlos. Sie haben gar keinen Plan, außer dass er ein 210 qm großes Büro hat, das in Berlin-Grunewald gelegen ist.

Und antworten tun sie auf so was genauer Nachgefragtes sowieso nie, da es nur Ihre immer gleichen mythischen Erzählungen stören würde.

Am 30. Juni 2021 um 15:22 von Bernd Kevesligeti

Der Herr Fischer spendet nicht, er macht Vermögen, Reichtum.

Zitat: Aber während seiner Regierungszeit wurde dazu beigetragen, daß ärmere Menschen, bestimmt nicht wohlhabender wurden. Eher das Gegenteil....

Stimmt.

Was aber wollen Sie mir damit sagen?

Wurde das nach Ende der rot-grünen Koalition besser?

Haben nicht CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP, [AfD] (unabhängig, in welcher Koalition gerade regiert wird) die große Mehrheit der Wähler hinter sich?

Die Linken stinken gerade ab. Meine Stimme werden sie aller Wahrscheinlichkeit nach (aus außenpolitischen Gründen) auch nicht mehr bekommen.

@11:32 von wenigfahrer

//Aber mehr in Arbeit, ist auf jeden Fall ein positives Zeichen, hoffentlich sind es gut bezahlte Arbeitsplätze.//

Die teils schlechte Bezahlung dürfte ein Grund sein, dass man viele Ausbildungen gar nicht mehr anfängt. Ich habe eben mal nachgeschaut: Ich könnte mich hier in Hamburg mit meiner Ausbildung auf 109 Stellen bewerben. Nicht umsonst wird da bei einigen Arbeitgebern mit übertariflicher Bezahlung geworben.

Gerade auch im wichtigen IT-Bereich spart man im öffentlichen Dienst bei den Gehältern. Der Mann meiner Nichte verdient in der Firma für die er arbeitet etwa das doppelte von dem, was er im öffentlichen Dienst verdienen würde. Er hatte zunächst als freier Mitarbeiter für diese Firma gearbeitet. Mitten in der Corona-Krise wurde ihm eine Festanstellung angeboten. Die Angst, in diesem Bereich gute Mitarbeiter zu verlieren, scheint groß zu sein.

Am 30. Juni 2021 um 16:19 von schabernack

14:52 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 14.30
«Da hat der karrierebewusste Grüne aber entschiedene Verteidiger. Wahrscheinlich wird da so etwas bewundert (weil Geldscheffler).»

Zitat: Sie aber ein drittes Mal zu fragen, was Herr Joschka denn nun genau berät, ist komplett sinnlos. Sie haben gar keinen Plan, außer dass er ein 210 qm großes Büro hat, das in Berlin-Grunewald gelegen ist.

Das würde mich auch mehr interessieren als sein Kontostand. Neid ist mir fremd.

von schabernack 16:19

Das können Sie doch Medien und auch der Website entnehmen. Er berät Konzerne, auch bei Markteinführung, Investitionen in anderen Ländern. Nutzt dabei seine Verbindungen aus der Zeit als Außenminister.

Aber es ist schon bemerkenswert, daß bei einem Artikel über Arbeitslosigkeit, Bundesagentur für Arbeit, Beschäftigung, vielleicht auch prekär, es für manche wichtig ist, unbedingt den Herrn zu verteidigen. Unverständlich, es sei denn es ist so was wie die Solidarität der Teppichetage untereinander....

von falsa demonstratio 16:23

Nein, daß wurde nach Ende der SPD/Grünen-Koalition nicht besser. Eben neoliberale Politik. Und richtig-die Mehrheit der Menschen entscheiden sich für die von Ihnen genannten Parteien. Entgegen ihrer Interessen. Vielleicht eine illusorische Bewunderung nach oben ?

gesamte Gesellschaft und ihrer Wirtschaft auswachsen könnte (aber nicht muss), wenn hier nicht alle "Seiten" bereit sind, die nötige Innovationsbereitschaft, Flexibilität und vor allem das nötige "Entgegenkommen" aufzubringen:

"Zum Start des Ausbildungsjahres ist die Situation auf dem Lehrstellenmarkt jedoch angespannt. Von Oktober 2020 bis Juni 2021 hätten sich 385.000 junge Leute und damit 32.000 weniger als ein Jahr zuvor auf einen Ausbildungsplatz beworben - bei einem in etwa gleichem Aufkommen von Schulabgängern. [Im Juni waren 216.000 Ausbildungsplätze noch unbesetzt]. Ein Problem ist, dass Lehrbetriebe und Bewerber wegen pandemiebedingt fehlender Ausbildungsmessen, schwieriger Praktikumssituationen und erschwerter Berufsberatung in den Schulen nicht ausreichend zueinander fanden. "Jetzt muss alles dafür getan werden, um das Matching von Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt voranzubringen. Verlorene Ausbildungsjahrgänge wegen Corona können wir uns nicht leisten" (...)

16:51 von Nettie

also mein Freund hat ne kleine Fabrik
bildet aus
die Gründe sind seiner Meinung nach ganz anders

Am 30. Juni 2021 um 16:35 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Aber es ist schon bemerkenswert, daß bei einem Artikel über Arbeitslosigkeit, Bundesagentur für Arbeit, Beschäftigung, vielleicht auch prekär, es für manche wichtig ist, unbedingt den Herrn zu verteidigen. Unverständlich, es sei denn es ist so was wie die Solidarität der Teppichetage untereinander....

Wenn Joschka, "schabernack" und ich demnächst im Casino der Teppichetage zusammensitzen werden, werde ich Ihre Postings zur Sprache bringen.

Am 30. Juni 2021 um 16:39 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Und richtig-die Mehrheit der Menschen entscheiden sich für die von Ihnen genannten Parteien. Entgegen ihrer Interessen. Vielleicht eine illusorische Bewunderung nach oben ?

oder eine Fehleinschätzung Ihrerseits und der verschwindend kleinen Minderheit der Extremlinken.

PS: Den Begriff "Neoliberalismus" sollten Sie noch einmal nachlesen und zwar nicht gerade in Ihrem Lieblingsorgan.

von falsa demonstratio 16:58

Zwischen Joschka, schabernack und Ihnen passt ganz bestimmt kein Blatt Papier.....

von falsa demonstratio 17:02

Nein, ganz bestimmt keine Fehleinschätzung. Sie können nicht bestreiten, daß hier eine Menge ärmerer Leute, strikt nach oben gucken, mit meist illusorischen Aufstiegsphantasien....

16:35 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 16:19

«Er berät Konzerne, auch bei Markteinführung, Investitionen in anderen Ländern. Nutzt dabei seine Verbindungen aus der Zeit als Außenminister.»

Ja und … soll er so tun, als sei er niemals Außenminister gewesen.
Was ist denn so mies an Markteinführung in anderen Ländern.
Was wird denn da eingeführt.
Gewildertes Elfenbein … oder zermahlene Tiger.

«Aber es ist schon bemerkenswert, daß bei einem Artikel über Arbeitslosigkeit, Bundesagentur für Arbeit, Beschäftigung, vielleicht auch prekär, es für manche wichtig ist, unbedingt den Herrn zu verteidigen.»

Niemand verteidigt den Herrn, und Sie treten ihm mehrfach andaernd vor‘s Schienbein wg. Büro & so & Co. Aber wissen, um was es genau geht. Das wissen'se nich‘. Muss man ja auch nicht. Der Joschka war ja mal Außenminister. Das ist mies + verräterisch genug.

«Unverständlich, es sei denn es ist so was wie die Solidarität der Teppichetage untereinander …»

Genau so.
Ich muss noch meinen Smoking aufbügeln lassen für heute abend !

Wie viele Millionen sind das

von Schweriner1965 @
>> eine Milliarde, Steht im Bericht der TS.

>>>
die Zahl der internationalen Touristen im Vergleich zum Vorjahr um etwa eine Milliarde zurückgegangen. Das entspricht einem Einbruch von 73 Prozent.

17:04 von Bernd Kevesligeti

@falsa demonstratio

«Zwischen Joschka, schabernack und Ihnen passt ganz bestimmt kein Blatt Papier …»

Nicht mal ein Blatt Seidenpapier.

皆同じ穴のムジナだ。
Minna onajiananomujinada。

Alle gleich Loch des Dachs ist。
Gleich und gleich gesellt sich gern。

So unter uns drei ehemaligen Außenministern …

von schabernack 17:21

Sie haben es ja mit ihm. Warum das so ist, daß erfährt der geneigte Leser nicht.
Aber vor das "Schienbein treten" darf man ihn auf keinen Fall. Und schon gar nicht nach oben tre....

@16:57 von Sisyphos3 16:51 von Nettie

//also mein Freund hat ne kleine Fabrik
bildet aus
die Gründe sind seiner Meinung nach ganz anders//

Welche Gründe sind es denn aus Ihrer Sicht?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Die Pandemie hat sich auf dem

Die Pandemie hat sich auf dem Arbeitsmarkt, v. a. dank Kurzarbeitergeld, nicht sehr negativ bemerkbar gemacht. Die Regierung hat hier sehr gut gegengesteuert und ein hervorragendes Ergebnis erreicht.

Am 30. Juni 2021 um 17:12 von Bernd Kevesligeti

Zitat: Nein, ganz bestimmt keine Fehleinschätzung. Sie können nicht bestreiten, daß hier eine Menge ärmerer Leute, strikt nach oben gucken, mit meist illusorischen Aufstiegsphantasien....

Das bestreite ich. Meine Meinung von ärmeren Leuten ist besser als die Ihrige. Sie haben weder Bock auf Weltrevolution noch haben Sie illusorische Aufstiegsphantasien. Sie wählen einfach Parteien, von denen sie sich erhoffen, dass durch sie ihre Situation und besonders der ihrer Kinder besser wird. Da ich bisher selten die Mehrheitsmeinung geteilt habe, bin ich durchaus der Meinung, dass viele falsch wählen. Mich aber dermaßen überheblich zu äußern ist mir fremd. Das überlasse ich den Salonrevoluzzern.

Stabiler Arbeitsmarkt

Der deutsche Arbeitsmarkt und die deutsche Wirtschaftspolitik strafen alle Befürchtungen Lügen, die so düster geunkt haben. Nirgends wo in Europa sind die Fundamentaldaten besser als bei uns.
Und die weiteren Aussichten sind einfach gut. Muss man mal anerkennen. Sind ja bald Wahlen.

@ Bernd Kevesligeti

Die Bundesagentur meldet 239.000 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Jedoch nichts über die Qualität der Arbeitsstellen (Niedriglohn, befristet, Leiharbeit).

Ich kenne über die Verwandtschaft so ein bisschen die Lage in Russland. Auch mit Niedriglohn und prekärer Beschäftigung. Das ist ein Unterschied wie Himmel und Hölle im Vergleich zu Deutschland.
Muss ich erklären, wo was ist?

von falsa demonstratio 17:37

Aber, daß müssen Sie zugeben, stehen diese Parteien doch nicht dafür, die Situation ärmerer Leute zu verbessern, im Gegenteil. Hartz- und Rentenreformen, Fragmentisierung des Arbeitsmarktes, Privatisierungen.
Und wer es hier mit dem Salon hat, ist doch wohl nicht streitig....

von danke Wuhan 17:42

Aber offensichtlich nehmen Sie hier nicht Stellung gegen Niedriglohn und prekäre Beschäftigung. Warum nicht ?

@ Bernd Kevesligeti

Aber offensichtlich nehmen Sie hier nicht Stellung gegen Niedriglohn und prekäre Beschäftigung. Warum nicht ?

War das denn das Thema?

17:12 von Bernd Kevesligeti

«Sie können nicht bestreiten, daß hier eine Menge ärmerer Leute, strikt nach oben gucken, mit meist illusorischen Aufstiegsphantasien …»

Jeder Mensch, dem es finanziell nicht so besonders gut ergeht im Leben, erhofft sich, es möge besser werden. Wenn nicht für ihn selbst, dann zumindest für seine Kinder oder Nichten oder Neffen oder Enkel.

In einer solchen Hofnung schaut niemand nach unten, wo es anderen Menschen noch schlechter geht im Leben, als einem selbst. Politisch gesehen wählt man die Partei, von der man sich am ehesten erhofft, die eigene Situation möge besser werden. Sei es im kleinen Rahmen erst mal nur Umwandlung einer Arbeitsstelle von Leiharbeit in Festanstellung für mehr Sicherheit und Planbarkeit. Mit auch etwas mehr Lohn für Arbeitsleistung.

Der Traum vom Tellerwäscher zum Millionär war auch in den USA zu so guter Traumzeit nur was für ganz Wenige.

Oft ist die Partei der Wahl nicht die richtige Wahl zur Verbesserung.
"Richtig wählen" kann man nicht erzwingen !

17:53 von Bernd Kevesligeti

"von danke Wuhan 17:42

Aber offensichtlich nehmen Sie hier nicht Stellung gegen Niedriglohn und prekäre Beschäftigung. Warum nicht ?"

Warum sollte er?
In dem hier zu kommentierenden Artikel ging es von Anfang an nicht um dieses Thema.
Es waren sie, die diesen Artikel gekapert haben und ihre Agenda hier unaufhaltsam weiterführen.

von danke Wuhan 18:03

Das Thema des Artikels sind die Zahlen der Arbeitsagentur. Mehr als 200.000 Arbeitslose weniger. Aber wo sind sie hin ? In der Rente ? Oder in tolle Jobs ? Oder eher in schlechte ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: