Kommentare

Vorausschauendes Handeln, nicht panische Angst

Erfreulich bleibt, dass 52% der Bürger zwischenzeitlich eine Erstimpfung und jeder Dritte bereits eine Zweitimpfung erhalten hat. Das ist die wirksamste Maßnahme gegen die Pandemie und die gefährliche Delta-Variante. Die Politik hat selbstverständlich recht, wenn sie vor einem "Sorgenherbst" warnt. Die Entwicklung des vergangenen Jahres sollte uns allen noch in Erinnerung sein. Wenn ich mich als Autofahrer den potentiellen Gefahren des Strassenverkehrs aussetze, lege ich wie selbstverständlich den Sicherheitsgurt an. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, auch in Pandemiezeiten Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Und es ist gut, dass auch die Politik dazu aufruft.

Groundhog's Day, die 103.

Heute schon gewarnt, gemahnt, maßgeregelt, (um)erzogen, gerüffelt oder diffamiert? Kein Problem - Seit nunmehr 15 Monaten gibt es täglich mehr als genug von alledem! Nun ist es also der "Sorgenherbst" - folgt darauf vielleicht der "Horrorwinter" und dann der "Nebelkerzenfrühling", in dem plötzlich alles in einem anderen Licht erscheint und es, hey presto, ein Corona-Expertentum jenseits von Lauterbach und Prof. Drosten gibt?

Public Health England sagte vor zwei Tagen, dass es hinsichtlich der höheren Virulenz der Delta Variante keinerlei Beweise gebe, und einige der dort zitierten Professoren wagten doch glatt, daran zu erinnern, dass Virus-Varianten zwar oft an Übertragbarkeit gewännen, im selben Zuge aber an Virulenz verlören. Und, wie schrieb auch ts kürzlich "besonders für Jüngere fühlt sich eine Delta-Infektion wie eine normale Erkältung an". Schon mal daran gedacht, dass, was draufsteht auch drin sein könnte?

Noch was

Hat die Bundesregierung Studien in Auftrag gegeben, um herauszufinden wo sich die Menschen weit überwiegend anstecken? Somit könnten Lockdowns viel selektiver erfolgen.

Pandemie und treffen dann eigenverantwortlich ihre Entscheidungen.

„Auf die Frage, ob die Menschen trotz Delta-Variante sorglos ihren Urlaub buchen könnten, sagte er (Spahn): "Grundsätzlich ja. Bei Reiseländern, die von der Delta-Variante bereits stark betroffen sind, sieht das aber anders aus."

Die Betonung dürfte auf „bereits“ liegen.

„Dort sei das Risiko, sich anzustecken und die Virusvariante nach Hause zu bringen, viel höher“

Gut, dass er das sagt. Da wäre sonst sicher keiner drauf gekommen (- Ironie aus -).
Ich halte es angesichts der dortigen Ausbreitung der Delta-Variante für mehr als nur fahrlässig, sondern für geradezu mutwillig - von Politik, UEFA und Fans gleichermaßen -, dort jetzt Fußballspiele im vollbesetzten Stadium austragen zu lassen bzw. sie zu besuchen.

deshalb sagte Herr Streeck eben......

im WDR, diese Diskussionen über die Mutationen gehören erstmal nicht in die Öffentlichkeit sondern sollten unter Experten geführt werden. Zumindest solange, bis man was genaues weiß. Das schürt nur die Angst. So Herr Streeck.

Die Auswirkungen sieht man ja, wir haben 83 Mio Virologen in Deutschland. Und nun steht im Bericht die Aussage, das alles gar nicht so war, wie man es am Anfang prognostizierte, ansteckender, schlimmer, tödlicher.

Aber egal, der Bericht macht zumindest Mut.

Mahnen ,Warnen aber wann und wo Impfen bitte !

Es geht mal wieder zu wie in der 1. Schulklasse. Von Drosten über Merkel bis Spahn empfiehlt jeder Impfung gegen das Coronavirus
zum Schutz gegen die Heimtückische Krankheit und deren Verbreitung . Soweit kapiert, nach 15 Monaten aber wann und vor allem wo bitte ? Das Impfzentrum behält die Priorisierung weiter, Haus und Betriebsärzte leiden unter Impfstoffmangel ,wer fertigt jetzt ca. 20 Millionen ab in welchem Zeitraum ? Eigentlich Sache von Bund ,Ländern Ärztekammern sonst geht die Kampagne an Organisationsunvermögen zugrunde .Senioren können täglich auf Terminjagd von Mo -Fr zu jeder Behördendienstzeit ins Zentrum oder als Stammkunden zum Reichen Arzt . How to Do für Berufstätige mit flexiblen Arbeitszeiten und fordernden Arbeitgebern ?

Da fällt mir eine Frage ein

"Public Health England sagte vor zwei Tagen, dass es hinsichtlich der höheren Virulenz der Delta Variante keinerlei Beweise gebe" @A. Schopenhauer
.
Ein großer Name ist keine Garantie für großartige geistige Leistungen: Warum nur hat Boris Johnson (!) wohl die strengeren Corona-Regeln wegen der Delta-Variante um einen Monat verlängert? Aus Jux und Dollerei?

@ A. Schopenhauer

Groundhog's Day, die 103. Heute schon gewarnt, gemahnt, maßgeregelt, (um)erzogen, gerüffelt oder diffamiert? [...] Public Health England sagte vor zwei Tagen, dass es hinsichtlich der höheren Virulenz der Delta Variante keinerlei Beweise gebe ...

Super, dann kann ja nix mehr passieren. Da können wir ja alle Vorsichtsmaßnahmen endlich mal vergessen. Vorsicht nervt ja eh nur. Das bisschen Corona.

@Adeo60 - Sommer = Zeit für Vorbereitung!

17:44 von Adeo60:
"Erfreulich bleibt, dass 52% der Bürger zwischenzeitlich eine Erstimpfung und jeder Dritte bereits eine Zweitimpfung erhalten hat."
> Von 33,5% bis zur Herdenimmunität ist es noch ein langer Weg. Ich bezweifle, dass wir bis zum Herbst ans Ziel kommen. Wir werden uns also wieder auf irgendwelche Maßnahmen einstellen müssen.

"Die Politik hat selbstverständlich recht, wenn sie vor einem 'Sorgenherbst' warnt. Die Entwicklung des vergangenen Jahres sollte uns allen noch in Erinnerung sein."
> Ja, ich erinnere mich. Auch damals wurde vor dem Herbst gewarnt. Und dann war der Herbst da, die Fallzahlen stiegen und stiegen und unsere Regierung(en) verschwendeten wertvolle Zeit mit "lockdown light" und anderen Experimenten.

"Und es ist gut, dass auch die Politik dazu aufruft."
> Sie halten es bestimmt auch für gut, wenn die Politik im Hochsommer vor Frost und Glätte warnen würde, oder?

Mehrheit für Vernunft

Die deutliche Mehrheit der Deutschen spricht sich dafür aus, auch weiterhin wachsam und vorsichtig mit der Ansteckung umzugehen. Und es herrscht immer noch rege Nachfrage nach Impfungen. Wir müssen nicht auf die Verweigerer und Beschwichtiger hören. Wir, die Mitte der Bevölkerung, wissen schon, was Sache ist.

@A. Schopenhauer - Zahlenspiel

17:53 von A. Schopenhauer:
"[...] Und, wie schrieb auch ts kürzlich 'besonders für Jüngere fühlt sich eine Delta-Infektion wie eine normale Erkältung an'. Schon mal daran gedacht, dass, was draufsteht auch drin sein könnte?"

Wenn man Inzidenz draufschreibt, ist auch Inzidenz drin. Selbst wenn die Krankheit längst zu einer hochansteckenden, aber harmlosen Erkältung mutiert ist...

Quarantäne?

Müssen den eigentlich alle Einreisenden aus Risikogebieten endlich 14 Tage in kontrollierte Quarantäne?
Denn das wurde doch anscheinend bisher unterlassen, sonst gäbe es auch die Delta - Variante gar nicht in der BRD.

Ich habe aus den Medien erfahren das die Impfstoffe auch

bei der D Variante wirken.

Was soll also diese Unkerei?
Die Risikogruppen sind schon lange geimpft und noch viele mehr.

Oder war die Impferei nur um die Pharmakonzerne zu mästen?

rer Truman Welt

RKI und Spahn warnen nun seit 1 1/2 Jahren vor so ziemlich allem in diesem Zusammenhang, nur noch getoppt von Herrn Lauterbach, der weniger warnt als die Katastrophen im Wochentakt in die Welt röhrt.
Kennen wir schon alles!

OMG der Sorgenherbst

Also diese Wortschöpfungen immer.... wer sich die bloss ausdenkt; allerdings verlieren sie an Originalität aufgrund ihres inflationären Gebrauchs. Seit 1,5 Jahren befinden wir uns alle in der observant position, die wir langsam alle satt haben. Ich erwarte von der Politik, dass jetzt ALLE Hebel in Bewegung gesetzt werden um schnellstmöglich an soviel Impfstoff wie möglich zu kommen und diesen so einfach wie möglich, von mir aus in Supermärkten und Tankstellen, unter die Leute zu bringen, damit wir uns bald mit irgend etwas anderem beschäftigen können und die Schulden, die durch Corona entstanden sind, abgearbeitet werden können. Sollten irgendwo nochmal cluster entstehen, müssen diese kleinteilig angegangen werden. Einen weiteren LD darf es nicht mehr geben. Und wird es auch nicht, weil die Akzeptanz in weiten Teilen der Bürgerschaft nicht mehr vorhanden ist.

Zum Glück hat man Delta zur

Zum Glück hat man Delta zur Hand. Womit sollte man sonst Werbung für Impfungen machen und all die anderen liebgewonnen Dinge wie Tests, Masken, Desinfektionsmittel usw. verkaufen ? Bald neu im Sortiment: FFP2 für Kinder ! Yay, das muss auch noch verkauft werden, darum basteln die üblichen Verdächtigen schon fleißig an 'Maßnahmen' für nach den Sommerferien.
Und falls Delta mal nicht mehr ziehen sollte, hat man schon Delta Plus in der Pipeline. Und man wird sicher noch ein paar andere 'entdecken', die grundsätzlich immer gefährlicher werden. Das griechische Alphabet hat ja noch ein paar Buchstaben. Und bis Herbst ist ja noch Zeit, bis dahin kann man sich locker bis Theta vorarbeiten.
Blöd nur, dass dann auch noch eine Wahl ist...

@ A. Schoppenhauer

Und, wie schrieb auch ts kürzlich "besonders für Jüngere fühlt sich eine Delta-Infektion wie eine normale Erkältung an".

Ja, toll, bloß ne Erkältung.
Das Durchschnittsalter der Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen im März bis Juni war so zwischen 45 und 60. Und davon sind eine ganze Reihe am Ende gestorben. Auch heute ist die Lebenserwartung, wenn denn mal die Beatmungsmaschine eingeschaltet werden muss, nur noch wenig mehr als 50%.

Wenn man das ausblendet, dann kann man natürlich von "Erkältung" fabulieren.

18:19 von nie wieder spd

Müssen den eigentlich alle Einreisenden aus Risikogebieten endlich 14 Tage in kontrollierte Quarantäne?
Denn das wurde doch anscheinend bisher unterlassen, sonst gäbe es auch die Delta - Variante gar nicht in der BRD.///

Sie habe etwas vergessen. Den Faktenfinder zu beauftragen, doch mal zu recherchieren.

Am 24. Juni 2021 um 18:03 von Nettie

fahrlässig, sondern für geradezu mutwillig - von Politik, UEFA und Fans gleichermaßen -, dort jetzt Fußballspiele im vollbesetzten Stadium austragen zu lassen bzw. sie zu besuchen.
___
Ausser in Budapest werden die Stadien NIRGENDWO voll besetzt und es müssen die Regeln befolgt werden. Eintritt für Geimpfte, Getestete, Genesene. Es ist im Freien.
Welcher Schutz besteht morgend und abends im ÖPNV ? Finde ich viel gefährlicher. Kümmert niemanden. Bei der EM wird das alles in Frage gestellt. Ist das wieder eine Neid-Debatte wg. reicher Fussball-Profis ? Oder wg. National-Mannschaft ? Das Wort ist ja schon fast verboten...

KW 23 - alte Daten

15,1% in der KW23.
Zuvor wöchentliche Verdopplung.
Wieviel haben wir wohl heute?

Meine Prognose: >50%

... aber das wird im Bericht nicht mal erwähnt. Selber denken ist auch nicht mehr "en vogue".

Weitere Schlüsse kann jeder selbst ziehen.

Spahn warnt vor "Sorgenherbst"

diese ewige Warnerei geht mir so was von auf den Geist

klar muß man weiterhin vorsichtig sein
das steht doch außer Frage !!
klar braucht es keine Events mit tausenden von Beteiligten (Fußballstadien bis Oktoberfest)
aber die Impfungen - wie behauptet wird, wirken auch auf den neuen "Supervirus plus"
in wenigen Wochen (aktuelles Impftempo vorausgesetzt), ist die Bevölkerung komplett geimpft

also wo liegt das Problem ?

Er kann es nicht lassen Er

Er kann es nicht lassen
Er will die Panik hoch halten. Dafür gibt es doch aber gar keinem Grund.
Nach höchsten Inzidenzen simd die Zahlen plötzlich gefallen. Auf unter 10 sogar. Nie waren Krankenhäuser am Limit. Und das impfen geht ja so langsam mal los. Delta geht sogar in Indien ohne impfen und Maßnahmen zurück.
Warum will er Panik erzeugen? Funktioniert nicht mehr.

Am 24. Juni 2021 um 18:28 von weingasi1

...........um schnellstmöglich an soviel Impfstoff wie möglich zu kommen......

Gestern haben 1,2 Mio Impfungen stattgefunden, an einem einzigen Tag. Am Wochenende wird etwas weniger verimpft, deshalb war der Durchschnitt in den letzten 7 Tagen ca. 800000 Impfungen pro Tag. Läuft doch.

@Nachfragerin, 18:15 Uhr

Ginge es etwa darum, dass Streusalz im Winter knapp werden könnte, würde ich es in der Tat auch begrüßen, wenn die Regierung schon im Hochsommer auf die Gefahr von Eis und Glätte bei fehlendem Streusalz hinweisen würde. Zumindest würde ich darin eine gewisse Logik erkennen können. Sie sehen - es kommt immer auf die Relation an.
Ich habe nicht den Eindruck, dass die Lockdows (light) verschwendete Zeit waren. Auch war die Sorge um die Infektionszahlen viel zu groß, als dass man den handelnden Politikern ein "Experimentieren" unterstellen sollte. Nicht alles war von der Politik richtig initiiert, aber vieles doch verdammt gut gemanagt.
Die Politik steht mit ihrer Ankündigung im Wort, bis September jedem Bürger eine Impfung anbieten zu wollen. Daran wird man sie messen müssen.

18:27 von Meinung zu unse...

rer Truman Welt
RKI und Spahn warnen nun seit 1 1/2 Jahren vor so ziemlich allem in diesem Zusammenhang, nur noch getoppt von Herrn Lauterbach, der weniger warnt als die Katastrophen im Wochentakt in die Welt röhrt.
Kennen wir schon alles!///

Heute Abend ist er bei Fr. Illner. Ich freue mich darauf. Wird wieder lustig.

@fkjoe, 17:59

Die Ansteckungen erfolgen überwiegend im privaten Wohnraum bzw. in Räumlichkeiten. Sie entstehen dabei natürlich durch Mobilität (abendliche Besuche, private Feiern etc.). Deshalb gab es ja auch die Ausgangssperren.

Was die einzelnen EU-Länder nicht geschafft haben...

... Soll jetzt nach den Meinung von Frau Bundeskanzlerin und dem Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, und allen voran auf der deutsch-französischen Achse, auf europäischer Ebene gelingen.

Der gemeinsame europäische Kampf gegen Corona und die indische Mutante in der EU möge glorreich und siegreich zu Ende gehen.

So wirken wieder die Panikmacher /innen aus der Groko, allen voran der Bundesgesundheitsminister.

Die Frage ist nur :
Mit welcher europäischen abgestimmten Strategie?

In der Vergangenheit hat jedes EU-Land die eigene Strategie und die eigene Bewertung des Infektionsgeschehens im Kampf gegen Corona bevorzugt.

Und nu?

Anstatt alle in Panik

Anstatt alle in Panik versetzen zu wollen, sollte endlich mal begonnen werden, dieses Virus zu erforschen. Seit 18 Monaten Arbeitsverweigerung. Dabei muss man mal rausfinden, wer sich wie und wo infiziert. Schulen schliessen, weil ein Ausbruch im Altersheim war, ist idiotisch. Ausgangssperre, weil es nebenan beim Metzger explodiert, auch.
Einen weiteren pauschalen sinnbefreiten lockdown darf es nicht mehr geben.
Bei uns war es nie schlimm, obwohl der Kreis komisch aussah. Ließ sich auf 2-3 eventuell zurückführen.
Also lieber mal forschen, als Paranoia zu schüren, Herr Minister.

@ 17:44 von Adeo60

Wieso ist Corona-Impfen das wirksamste Mittel gg die indische Mutante, wenn GB zeigt, dass trotz massiven Corona-Impfen die Infektionszahlen massiv steigen.

Corona-Impfen kann die indische Mutante etwas ausbremsen, aber keinesfalls stoppen.

Und selbst Corona-Geimpfte infizieren sich mit der indischen Mutante.

@weingasi 1

"Ich erwarte von der Politik, dass jetzt ALLE Hebel in Bewegung gesetzt werden um schnellstmöglich an soviel Impfstoff wie möglich zu kommen und diesen so einfach wie möglich, von mir aus in Supermärkten und Tankstellen, unter die Leute zu bringen..."

Zum ersten: woher noch mehr nehmen, es ist ausreichend Impfstoff bestellt, dass dieser nicht sofort geliefert und verimpft werden kann, liegt einfach nur daran, dass die Produktion nun mal auch ihre Grenzen hat.

Zum zweiten: in Supermarkt und Tankstelle? Absolut nein. Erst recht nicht nach den aufgeflogenen Betrugsfällen beim Testen.
Außerdem: vom Kassierer oder Tankwart geimpft werden, Super oder Diesel?

Nee, so langsam sollte man mal wieder auf den Teppich kommen.
Das Impftempo ist stark gestiegen und relativ schnell verglichen mit anderen Ländern, D holt die USA in wenigen Wochen ein, die EU hat die USA in der Gesamtzahl der verabreichen Impfdosen schon überholt.

@dehahn, 18:14

Warum nur hat Boris Johnson (!) wohl die strengeren Corona-Regeln wegen der Delta-Variante um einen Monat verlängert? Aus Jux und Dollerei?

Keine Ahnung, Herr Johnson hat so manchen Quatsch gemacht. Brexit vorangetrieben etwa.

Und der soll nun als Kronzone für die Gefährlichkeit des Delta-Dingsbums gelten?

Das hat Komik.

Am 24. Juni 2021 um 18:07 von Schweriner1965

Die Auswirkungen sieht man ja, wir haben 83 Mio Virologen in Deutschland. Und nun steht im Bericht die Aussage, das alles gar nicht so war, wie man es am Anfang prognostizierte, ansteckender, schlimmer, tödlicher.

Aber egal, der Bericht macht zumindest Mut.
__
Die ewigen Bedenkenträger wollen garnicht, dass ihnen Mut gemacht wird. Jeder, einigermaßen vernünftige Mensch wird eine gewisse Vorsicht walten lassen. Diejenigen, die das nicht wollen, werden durch Kreationen wie "Sorgenherbst" bestimmt nicht einsichtiger und viele scheinen sich im Sorgenmodus recht wohl zu fühlen. Ich, und fast unser gesamter Bekanntenkreis ist durchgeimpft, beim Einkaufen muss ich noch Maske tragen, ansonsten ist der Drops für mich zunächst gelutscht.

@fkjoe - Studien über typische Ansteckungssituationen

17:59 von fkjoe:
"Hat die Bundesregierung Studien in Auftrag gegeben, um herauszufinden wo sich die Menschen weit überwiegend anstecken? Somit könnten Lockdowns viel selektiver erfolgen."

Unsere Regierung interessiert sich primär für das Wohl der Wirtschaft. Da eine systematische Studie herausfinden würde, dass sehr viele Ansteckungen an den Arbeitsplätzen erfolgen, werden solche Studien ignoriert.

@ Silverfuxx

Zum Glück hat man Delta zur Hand. Womit sollte man sonst Werbung für Impfungen machen ...

Wieso Werbung? Die Nachfrage nach Impfungen ist ungebrochen und kommende Woche werden wir die USA mit den Erstimpfungen einholen. Am Ende werden in Deutschland über 90% der Erwachsenen geimpft sein. Denn wer sich nicht impfen lässt, wird über kurz oder lang infiziert.

@Schweriner1965 um 18:07

Nicht ganz richtig. Es gibt 83 Millionen Menschen, die von den Grundrechteeinschränkungen betroffen sind. Und die dürfen sich doch wohl Gedanken darüber machen, ob die Maßnahmen sinnvoll sind.

Die Infektionszahlen werden im Herbst ansteigen...

... Weil wieder mindestens doppelt so viel getestet wird als jetzt (war nach der Sommerpause2020 auch so).

Die indische Mutante ist zu erforschen.
Auch dazu das Infektionsgeschehen in D und in der EU.

Die Panikmacher /innen aus der Politik werden recht behalten.

Es sei denn...

@weingasi1 - ÖPNV

18:39 von weingasi1:
"Ausser in Budapest werden die Stadien NIRGENDWO voll besetzt und es müssen die Regeln befolgt werden. Eintritt für Geimpfte, Getestete, Genesene. Es ist im Freien.
Welcher Schutz besteht morgend und abends im ÖPNV ? Finde ich viel gefährlicher."

Und wie kommen die Leute zum Station?

Aber der ÖPNV soll gar nicht so gefährlich sein. Wahrscheinlich hält man sich nur selten lange genug darin auf, um sich anstecken zu können. (Und gelüftet wird ja auch an jeder Station.)

Am 24. Juni 2021 um 18:25 von Emil67

" Ich habe aus den Medien erfahren das die Impfstoffe auch

bei der D Variante wirken. "

Das ist soweit richtig. kann man überall lesen.

" Die Risikogruppen sind schon lange geimpft und noch viele mehr.

Oder war die Impferei nur um die Pharmakonzerne zu mästen? "

Ob man die Pharma mästet, weiß ich nicht, ärmer werden die dadurch sicher nicht.

Das mit den Risikogruppen stimmt aber so nicht, gestern war Mittwoch und Impftag, ich hab eine alte Dame aus dem Haus zum Impfen gefahren.
Die Impfwillgen die dort zu finden waren, hat Krücken, Rollstuhl oder Rollator, und was laufen konnte, sah optisch ein Stück über 7 und mehr aus.
Und ja es sind viele geimpft, auch ganz viele andere, aber da scheint sehr viel Luft nach oben zu sein.
Einfach mal jemand älteren zum Termin begleiten, da kann man sich selber ein Bild machen.
Regional sicher unterschiedlich, hat aber den Vorteil, man kann auch mit Glück eine übriggebliebene abfassen.

Am 24. Juni 2021 um 18:13 von Schlaraffe sinc...

How to Do für Berufstätige mit flexiblen Arbeitszeiten und fordernden Arbeitgebern ?
___
Da haben Sie bestimmt nicht unrecht. Allerdings scheint das von BL zu BL unterschiedlich zu sein und teilweise sogar unterschiedlich innerhalb eines BL. Ich kann es Ihnen nicht erklären, aber unser gesamter Bekanntenkreis von ca. 35 J. aufwärts; alle m.W. Kassenpatienten, teilweise in den Zentren, teilweise beim Hausarzt aber alle mind. 1x geimpft. Allerdings haben einige auch Stunden überwiegend nachts am Rechner gesessen und auf Termine gelauert.
Versuchen Sie es mal unmittelbar nach 00.00 Uhr. Immer wieder aktualisieren. So hat es bei den meisten geklappt.

Kretschmann hat nichts verstanden

„ Im Kampf gegen Pandemien sollte der Staat nach Meinung von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann stärker als bisher in Freiheitsrechte der Bürger eingreifen dürfen. Der Grünen-Politiker sagte der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten": "Meine These lautet: Wenn wir frühzeitige Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen können, die sehr hart und womöglich zu diesem Zeitpunkt nicht verhältnismäßig gegenüber den Bürgern sind, dann könnten wir eine Pandemie schnell in die Knie zwingen." Man sollte also einmal grundsätzlich erwägen, ob nicht das "Regime" geändert werden müsse, so dass harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten möglich werden, um die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen, so Kretschmann.“ Quelle: Tagesschau

Studien belegen ja, dass harte Maßnahmen keinen Zusatznutzen bringen.

Seine Ansichten sind also völlig verkehrt, passen aber zum allgemeinen Duktus der Grünen.

Ob ihm das bewusst war bei dieser Aussage..?!

Am 24. Juni 2021 um 18:18 von alles nur Gedöns

. Und es herrscht immer noch rege Nachfrage nach Impfungen. Wir müssen nicht auf die Verweigerer und Beschwichtiger hören. Wir, die Mitte der Bevölkerung, wissen schon, was Sache ist.
__
Das ist ja die Crux ! Dass wir nicht genug Impfstoff haben. Im Moment ist es total unwichtig, Impfgegner zu überzeugen. Das können wir machen, wenn die Willigenendlich durch sind.
Nicht von Sorgenherbst reden, Stoff beschaffen. Dann brauchen wir uns auch keine Sorgen machen !

@ Meinung zu unse...

RKI und Spahn warnen nun seit 1 1/2 Jahren

Das ist entschieden vernünftiger, als die vielen unsachlichen Beschwichtigungen.

@Adeo60 - Nur weil es noch schlimmer geht, ist es nicht "gut"!

18:43 von Adeo60:
"Ich habe nicht den Eindruck, dass die Lockdows (light) verschwendete Zeit waren. [...] Nicht alles war von der Politik richtig initiiert, aber vieles doch verdammt gut gemanagt."
> Dieses "gut" dieses Management war, lässt sich an der Entwicklung der Fall- und Todeszahlen von August bis Weihnachten ablesen. Schauen Sie mal drauf!

"Die Politik steht mit ihrer Ankündigung im Wort, bis September jedem Bürger eine Impfung anbieten zu wollen. Daran wird man sie messen müssen."
> Das Ziel besteht nicht darin, viele Menschen zu impfen, sondern eine Epidemie zu besiegen. Sollten die Impfungen keinen vollen Schutz bieten, hat die Politik abermals versagt.

Lang erwartete Nachricht

Darauf habe ich lange gewartet: "die Delta-Variante höchstwahrscheinlich etwas leichter übertragen lässt, aber die Erkrankungsschwere scheint vierfach geringer zu sein".
Auch wenn die Leute welche mit Covid-19 Angst ihre Agenda durchsetzen wollen es nicht gerne hören: Covid-19 geht den Weg jedes Viruses. Es will den Befallenen nicht töten, sondern wie Erkältung alle Jahre wieder als "Virus-Mutterschiff" benutzen. Natürlich wird es eine kleine vierte Welle geben, dann eine noch kleinere fünfte usw. Covid-19 ist schon endemisch. Hoffentlich sind Covid-19 Nachrichten bald keine Neuigkeiten mehr!

Impfen? Ja dann macht doch!

Macron fordert schnelleres Impfen. Merkel, Spahn... fordern fleißiges Impfen.

Also jetzt komme ich mir endgültig verarscht vor. Ja dann bringt halt endlich die versprochenen Impfstoffmengen herbei! An wem hängt's denn? An den wartenden Impfwilligen sicher nicht.

800.000 Impfungen pro Tag im Durchschnitt im Juni. Ein Blick auf die Grafiken im Impfdashboard zeigt, dass es im Juni langsamer läuft als im Mai. Anstatt schneller, wie die großen "Impfaufforderer" selbst es im Mai versprochen haben. Also macht euren Job, aber macht euch nicht über wartende Impfwillige lustig.

@ 0_Panik

In der Vergangenheit hat jedes EU-Land die eigene Strategie und die eigene Bewertung des Infektionsgeschehens im Kampf gegen Corona bevorzugt.
Und nu?

... soll es gemeinsam angepackt werden. Lesen Sie einfach mal den Artikel.

Prof. Stefan Luckhaus, ehemals Leopoldina

Geht auch davon aus, dass ein Großteil der Bevölkerung bereits infiziert war und bereits im Frühjahr 2021 ein Großteil der Infektionen schon Reinfektionen waren.

Eine einmal erfolgte Infektion schafft eine lebenslange Grundimmunität, die nur in seltenen Fällen bei einer Reinfektion zu mehr als einer Erkältungskrankheit führt.

Auch Prof. Dr. Klaus Stöhr geht davon aus, dass wir in der kalten Jahreszeit zwar wieder einen enormen Anstieg bei den Inzidenzen erleben werden, aber eben bei weitem nicht mehr diese Belastung in den Kliniken.

Ich bin gespannt, wann der „Virologe“ Spahn das auch erkennt…

Auch die Varianten sind für den Großteil der Menschen (vor allem die unter 70) ungefährlich, wie auch schon die Ursprungsvariante.

So äußern sich auch Prof. Luckhaus und viele andere nationale und internationale Wissenschaftler.

Nur in der Regierung und im Umfeld von deren Beratern erzählt man andere „Geschichten“.

@0_Panic

"Wieso ist Corona-Impfen das wirksamste Mittel gg die indische Mutante, wenn GB zeigt, dass trotz massiven Corona-Impfen die Infektionszahlen massiv steigen."

Weil vielleicht- nach britischen Experten- die überwiegende Mehrheit der mit Delta Infizierten noch nicht geimpft war?

Spahn warnt,

Merkel warnt , Braun will mit Impfungen drastische Maßnahmen verhindern.
Hätte die Politik es nicht fertig gebracht ,in all den Monaten, ständig vollkommen wiedersprüchliche Regelungen zu beschließen,wären die Menschen eventuell noch bereit, auf sie zu hören.Hätten die Verantwortlichen es wenigstens geschafft , ausreichend Impfstoff zu beschaffen, statt sich zu vergalopieren ,könnte ich sie noch ernst nehmen . Hätte sich die Politik Konzepte für die Schulen erdacht ,statt schöne Reden zu halten....oder den Nahverkehr und Arbeitsplätze wirklich sicher zu machen ,statt Studien zu bemühen ,die behaupten ,dort bestehe keine Infektionsgefahr ... Mitttlerweile kann man bei all dem nur noch mit dem Kopf schütteln, und auf sich selber achten ,soweit man es für erforderlich hält.

Im Münchner Stadion wurden alle Regeln gebrochen.

@18:39 von weingasi1
Söder traut sich aber nicht, Konsequenzen zu ziehen.
Die bayerische Staatsregierung hat den Fußballverband allerdings streng ermahnt, beim nächsten Mal auf die Einhaltung der Regeln - Masken, Abstände etc. - zu achten.

@Adeo60 - Die häufigsten Ansteckungssituationen

18:47 von Adeo60:
"Die Ansteckungen erfolgen überwiegend im privaten Wohnraum bzw. in Räumlichkeiten."

Das ist falsch.

Das RKI hat vor einiger Zeit die verschiedenen "Settings" (also Ansteckungssituationen) grafisch darstellt (Seite 12 im Lagebericht vom Januar: https://kurzelinks.de/t8ei).
Interessant ist die kleine Grafik. Sie zeigt, dass die meisten Ansteckungen überhaupt nicht zugeordnet werden konnten.

Doch statt dieser Wissenslücke wurden Restaurants geschlossen...

Interessant ist...

... Das Viren-Experten /innen die indische Mutante als ansteckender ansehen, aber bei der Panikmache der Politik über die Medien nicht wirklich mitmachen.

Viel mehr wird darauf hingewiesen das die Diskussion um die indische Mutante in erst einmal in Expertenkreise gehöre, und nicht in die Öffentlichkeit und damit in die Medien.

Dabei hat sich die Bevölkerung längst ein Bild von Corona und deren Mutanten gemacht.

Klar ist, und das bleibt auch so:
Die Betagten und hoch Betagten sind gefährdet.

Und ansonsten bleibt auch nach der Panikmache in den Medien die Corona-Apokalypse Now aus.

Auf was die Bevölkerung wartet ist eine Strategie gg die Pandemie, und sei es auf der gesamten europäischer Ebene.

Und hier gibt es noch immer nichts.

Die Politik hat nichts wirkliches Wirkungsvolles geliefert.

@ 18:14 DeHahn- Maßnahmen in England

„ Warum nur hat Boris Johnson (!) wohl die strengeren Corona-Regeln wegen der Delta-Variante um einen Monat verlängert? Aus Jux und Dollerei?“

Johnson hat bereits gesagt, dass die Maßnahmen definitiv aufgehoben werden im Juli.

Die Verlängerung war unnötig. Vermutlich wollte man nochmal wegen der Fussball EM etwas mehr Restriktionen signalisieren.

In England hat man fest gestellt, dass zwar die Inzidenzen steigen, nicht aber die Zahl der schweren Verläufe..

Und das ist auch nachvollziehbar. Jede neue Variante ist infektiöser aber ungefährlicher.

Zumal schon mit B1.1.7 ein Großteil der Menschen infiziert war. Viel viel mehr als man offiziell gezählt hat.

Am 24. Juni 2021 um 18:44 von rainer4528

Warum sollte Herr Lauterbachs Auftritt lustig werden ? Er sagt doch selber, das der Sommer relativ sorgenfrei wird. Was im Herbst kommt, weiß noch eh keiner 100%.

Herr Lauterbach kann auch falsche Einschätzungen zugeben. Lesen Sie hierzu folgenden Bericht :

" https://www.welt.de/vermischtes/article231920357/Corona-Streeck-erfreut-ueber-Lauterbach-Lob-Streeck-hatte-voll-recht.html"

Studie

"Da eine systematische Studie herausfinden würde, dass sehr viele Ansteckungen an den Arbeitsplätzen erfolgen, werden solche Studien ignoriert."
Leider wahr!

18:38 von alles nur

18:38 von alles nur Gedöns

Wie recht Sie haben !

@ 0_Panik

Die Infektionszahlen werden im Herbst ansteigen... Weil wieder mindestens doppelt so viel getestet wird als jetzt (war nach der Sommerpause2020 auch so).

Mathematisch gesehen ist das Quatsch. Momentan werden wöchentlich etwa 750.000 Tests gemacht und weniger als 1% davon sind positiv. Im März wurde tatsächlich mehr getestet, es waren aber über 10% positiv.
Eine Verdopplung ohne Anlass würde die Labore an die Grenze bringen, denn die liegt bei etwa 1,5 Mio. Testungen pro Woche, sie würde aber nur wenige zusätzliche Infektionen zu Tage fördern. Man könnte so die bundesweite 7-Tage-Inzidenz wohl nicht über 8 bringen. Das kann man ausrechnen.

@ 0_Panik

Interessant ist... Das Viren-Experten /innen die indische Mutante als ansteckender ansehen, aber bei der Panikmache der Politik über die Medien nicht wirklich mitmachen.

Panik? Wo sehen Sie denn Panikmache?

@Nachfragerin, 19:07 Uhr

Sorry, aber die Politik ist doch nun wirklich nicht für die Wirksamkeit der Impfstoffe verantwortlich. Wir können uns glücklich schätzen, dass ein Unternehmen wie Biontec - übrigens auch mit Unterstützung der Bundesregierung - eine führende Rolle in der Impfstoffbereitstellung spielt.
Die Regierung hat, wie Sie wissen, einen verzweifelten Kampf gegen Gruppierungen geführt, die ihr Panikmache und Hysterie vorwarfen. Mit Maßnahmen gegen Corona lässt sich kein Blumentopf gewinnen. Ich habe es deshalb sehr begrüßt, dass die Politik den Bürgern reinen Wein eingeschenkt und Coronamaßnahmen auf den Weg gebracht. Wahrheit schafft Vertrauen. Ihre Kritik ist, auch wenn sicherlich in Teilen berechtigt, an die falsche Stelle adressiert.
Bleiben Sie gesund!

@weingasi1, 18:39

Was hat die Ausbreitung der Delta-Variante in Großbritannien (das war im Kommentar mit „dort“ gemeint, habe ich vergessen zu erwähnen, sorry - dachte, das wäre auch so klar) jetzt mit dem ÖPNV, einer „Neid-Debatte“ oder irgendeiner Nationalmannschaft zu tun? Und wieso soll dieses Wort „fast verboten“ sein?

@Bender Rodriguez - nie am Limit?

"Nie waren Krankenhäuser am Limit."

Leute, die nicht auf Intensivstation arbeiten, sollten sich mit ihrer Einschätzung etwas zurückhalten. Die Intensivstationen sind nicht kollabiert, aber sie waren am Limit!

Fragen sie mal den Intensivpfleger Ricardo Lange. https://kurzelinks.de/wm4e
oder hier: https://kurzelinks.de/0ygo

@ weingassi1 18:28

"Einen weiteren LD darf es nicht mehr geben. Und wird es auch nicht, weil die Akzeptanz in weiten Teilen der Bürgerschaft nicht mehr vorhanden ist."

Nana, Sie werden doch nicht schwächeln? Wir beide haben bis jetzt doch gut durchgehalten. Beim Marathonlauf bei km 38 resignieren? Bitte enttäuschen Sie mich nicht. Schlimmstenfalls schiebe ich Sie die restlichen 4 km :-)

Parallele

Wir haben hier eine Parallele zur britischen Variante. Anfangs des Jahres war die Inzidenz im Sturzflug, aber nur in den Bundesländern mit hoher Inzidenz. Es war relativ früh absehbar, dass die Inzidenz in Richtung eines Tiefpunktes lief um wieder anzusteigen. Auch jetzt ist es so, dass die Inzidenz insgesamt sich nicht halbiert, während die Delta – Variante sich verdoppelt. Über kurz oder lang führt das wieder zu einem Anstieg der Inzidenz. Wir haben nur zwei Möglichkeiten dies abzuwenden: testen testen testen oder impfen impfen impfen.

@nachfragerin

"Unsere Regierung interessiert sich primär für das Wohl der Wirtschaft. Da eine systematische Studie herausfinden würde, dass sehr viele Ansteckungen an den Arbeitsplätzen erfolgen, werden solche Studien ignoriert."

Nein! In Bremen gilt seit mehr als 6 Wochen Testpflicht in allen Betrieben. Pflicht!

Bisher wurde nicht ein einziger außergewöhnlich auffallender Fall von positiven Tests gefunden.
Diese Behauptung, allein die Betriebe seien Superspreader ist, äh - Quatsch.
Kontakte, egal wo, das ist es, je mehr Kontakte desto mehr Infektionsgefahr.
Arbeit, Schule, Privat, Kneipe und und und...
Kontaktreduzierung ist ein sehr wirksames Mittel.

Im übrigen finde ich die Forderung nach genauer Analyse, wo sich die
Menschen infiziert haben, ziemlich daneben. Niemand kann Ihnen sagen, wo und wann es passiert ist, bestenfalls kann er es vermuten.

Es gibt halt keinen "roten Alarm", wenn man sich das Virus fängt.

@ 20:13 von Ritchi - 3. Möglichkeit

„ Wir haben nur zwei Möglichkeiten dies abzuwenden: testen testen testen oder impfen impfen impfen.“

Oder gar nichts machen und feststellen, dass auch nichts passiert.

Prof. Stefan Luckhaus sagte dazu:

Ein 50-64-Jähriger, hatte bei einer Infektion ein Risiko von 0,1% hatte zu versterben. Das ist genau das selbe Risiko, wie innerhalb von 2 Monaten auch ohne Corona zu versterben.

Das wird ja gern vergessen, dass man auch ohne Corona sterben kann…

Luckhaus geht zudem auch davon aus, dass der Großteil der Infektionen im Frühjahr 2021 bereits Reinfektionen waren, also der Großteil der Bevölkerung schon mal davor infiziert war.

Wenn alle über 70 geimpft sind, dann kann man alle Maßnahmen aufheben und zur Normalität zurück kehren.

Machen ja auch immer mehr Länder und US-Bundesstaaten.

Nun ja

Inzidenz Indien 27 in seiner Heimat ist Delta schon platt oh aber Delta Plus ... was kommt noch Plus plus plus?

Es sind die Politiker,

die unsere Grundrechte einschränken - nicht wir selbst oder unsere Gewohnheiten.
Jede Mutation ist angeblich gefährlicher, ansteckender und tödlicher. Zu jedem Lockdown wird vor dem Zusammenbruch des Gesundheitswesens gewarnt. Trotzdem gingen die Zahlen dennoch hoch. Trotzdem sparte man 2020 tausende Pflegekräfte ein. Diesen Zusammenbruch halte ich für Angstmacherei. Und wenn punktuell mal Krankenhäuser an der Grenze des Machbaren sind, bricht noch lange nicht das ganze System zusammen.

Und dann ist ja noch die Dauer der Schutzwirkung. Wie stellen sich unsere Politiker das vor, wie es mit unseren Grundrechten weitergeht, schützt die Impfung doch nur 6-9 Monate? Das bedeutet, dass wir Ende September 80% durchgeimpft sein müssten, bevor die ersten wieder von Neuem beginnen. Das wird nix! Daher werden wir in einer Endlosschleife von „Beschränkungen“ bleiben. So geht Rechtsstaat? Na da…

@Adeo60 - Gibt es neben der Impfung einen Plan B?

19:27 von Adeo60:
"Sorry, aber die Politik ist doch nun wirklich nicht für die Wirksamkeit der Impfstoffe verantwortlich."
> Die Politik ist dafür verantwortlich, wie gut wir durch die Krise kommen. Das war bisher alles andere als optimal und es wäre ein großer Fehler, ein zweites Mal völlig unvorbereitet in den Herbst zu starten. Es fehlt ein intelligenter Fahrplan, der mehr als die Impfungen zu bieten hat.

"Mit Maßnahmen gegen Corona lässt sich kein Blumentopf gewinnen."
> Das ist leider wahr.

"Ich habe es deshalb sehr begrüßt, dass die Politik den Bürgern reinen Wein eingeschenkt [...]"
> Herr Spahn hat sich monatelang von einer Ankündigung zur nächsten gehangelt und wirkt bis heute überfordert. Und reiner Wein wäre es, wenn die Politik zugeben würde, dass sie die Wirtschaft über unsere Gesundheit stellt.

"Wahrheit schafft Vertrauen."
> Genau deshalb vertraue ich unserer Regierung nicht.

Bleiben auch Sie gesund!

18:38 von alles nur Gedöns

"Das Durchschnittsalter der Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen im März bis Juni war so zwischen 45 und 60. Und davon sind eine ganze Reihe am Ende gestorben. Auch heute ist die Lebenserwartung, wenn denn mal die Beatmungsmaschine eingeschaltet werden muss, nur noch wenig mehr als 50%.

Wenn man das ausblendet, dann kann man natürlich von "Erkältung" fabulieren."

Das Ding ist, dass man den grössten Teil Ihres Beitrages tatsächlich ausblenden kann weil er nicht den Tatsachen entspricht.

@covid-strategie - ungefährlich?

"Auch die Varianten sind für den Großteil der Menschen (vor allem die unter 70) ungefährlich, wie auch schon die Ursprungsvariante."

Ich bin nach im Februar/März überstandener Infektion mit moderatem Verlauf immer noch nicht gesund. Vielleicht schaun Sie mal hier rein: https://kurzelinks.de/dgnm

Eine Frage

zum Begriff Pandemie? Haben wir eigentlich auch jedes Jahr eine Grippepandemie? Laut Definition schon. Und warum sind wir nicht vorher schon mit Maske rumgelatscht? Weil’s Quark ist.

Seit Januar haben sich in Deutschland satte 4,48% der Gesamtbevölkerung mit Covid19 angesteckt (Quelle: corona-in-zahlen.de) Pandemie?
Warum sehen nicht mehr Leute, dass das Verhältnis zwischen Ausmaß und Maßnahmen völlig daneben ist? Wir reden bei 95% aller Fälle von trockenem Husten, (bei Delta) Kopfschmerzen und rauhem Hals, Geschmacksverlust und ggf. Fieber.
Sind wir wirklich so verweichlicht geworden? Oder ist es endlich mal ein „wirkliches Problem“? Denn ansonsten hat die heutige Generation ja keine.

@20:31 einweltenbummler56 - Dauer Schutzwirkung

„ Und dann ist ja noch die Dauer der Schutzwirkung. Wie stellen sich unsere Politiker das vor, wie es mit unseren Grundrechten weitergeht, schützt die Impfung doch nur 6-9 Monate? “

Keine Sorge. Experten gehen davon aus, dass man, wenn man einmal infiziert war ein Leben lang davon profitiert.

Und zwar in der Form, dass man sich zwar immer wieder mal ansteckt, aber „nur selten mehr als eine Erkältungskrankheit erleidet“.

Außer den „üblichen Risikogruppen“ wird niemand eine jährliche „Coronaschutzimpfung“ benötigen.

Nicht wenige Experten gehen zudem davon aus, dass große Teile der Bevölkerung bereits über eine gute Grundimmunität verfügen, Großteil durch bereits erfolgte Infektion.

@Nachfragerin, 20:33 Uhr

Sie hatten die Bundesregierung für die Wirksamkeit der Impfungen verantwortlich gemacht ("Sollten die Impfungen keinen vollen Schutz bieten, hat die Politik abermals versagt"). Das konnte ich so natürlich nicht stehen lassen. Drer Fahrplan sieht offensichtlich so aus, dass bei einer neuen, sich deutlich verschlechternden Infektionslage die Bundesnotbremse greift und Schutzmaßnahmen ergriffen werden.
Das Leben und die Gesundheit der Bürger hat auch für die Politik oberste Priorität. Das sagt Frau Merkel nicht nur, sie handelt auch entsprechend. Was glauben Sie weshalb AFD und FDP permanent auf die Regierung eingeprügelt haben. Es ging dabei auch um die Freiheit der Unternehmen vor den Maßnahmen der Regierung.
In Sachen Wahrheitsfindung haben wir offenkundig einen Dissens. Gerade weil die Politik unliebsame Maßnahmen ergriffen hat und sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, vertraue ich ihr. Ich bleibe dabei: Nicht alles war richtig, aber doch vieles gut und zielführend.

@ Nachfragerin. 20:33

" Die Politik ist dafür verantwortlich, wie gut wir durch die Krise kommen. Das war bisher alles andere als optimal und es wäre ein großer Fehler, ein zweites Mal völlig unvorbereitet in den Herbst zu starten. Es fehlt ein intelligenter Fahrplan, der mehr als die Impfungen zu bieten hat."

Würde mich jetzt mal interessieren, welche Maßnahmen Sie als verantwortliche Politikerin ergreifen würden. Unter der Prämisse, welche Auswirkungen die Delta Variante haben wird, welche Mutanten mit welchen Auswirkungen im Herbst zu erwarten sind.

@harpdart - Wissen hilft.

20:20 von harpdart:
"Nein! In Bremen gilt seit mehr als 6 Wochen Testpflicht in allen Betrieben. Pflicht!"
> Das ist besser als die bloße Pflicht, Test anzubieten, kommt aber etwas spät.

"Bisher wurde nicht ein einziger außergewöhnlich auffallender Fall von positiven Tests gefunden."
> Was ist ein "außergewöhnlich auffallender Fall"? Ein Schnelltest mit drei Strichen?
(An meiner Schule gab es mit der Einführung der Testpflicht einige positive Fälle, die auch per PCR bestätigt wurden.)

"Diese Behauptung, allein die Betriebe seien Superspreader ist, äh - Quatsch."
> Behauptet das jemand?

"Kontakte, egal wo, das ist es, je mehr Kontakte desto mehr Infektionsgefahr."
> Richtig. Für steigende Fallzahlen braucht deshalb kein "alleiniges Superspreading".

"Im übrigen finde ich die Forderung nach genauer Analyse, wo sich die
Menschen infiziert haben, ziemlich daneben."

> Dann wollen Sie auch keine zielgerichteten, effizienten Maßnahmen?

@einweltenbummler56, 20:39 Uhr

Sie setzen das Grippevirus mit dem Coronavirus gleich - ein fataler Denkfehler, wie die Todesfallzahlen sowie die schweren Langzeitfolgen von Corona-Patienten belegen. Hören Sie doch, wie ich, einfach auf den Rat der Experten (Virologen und Epidemielogen), statt der kruden Ideologie von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und extremistischen Gruppen zu folgen. Seien wir froh, dass uns Bilder wie in den USA, Brasilien, Italien und vielen anderen Ländern erspart geblieben sind.

@Opa Klaus, 20:50 Uhr

Sie bringen es auf den Punkt. Auch ich bin auf die Antwort von Nachfragerin gespannt.

Am 24. Juni 2021 um 20:31 von einweltenbummler56

..........Wie stellen sich unsere Politiker das vor, wie es mit unseren Grundrechten weitergeht, schützt die Impfung doch nur 6-9 Monate? .......

Man weiß es einfach nicht. Vielleicht beruhigt Sie der Beitrag, gefunden beim MDR :

Carsten Watzl von der Deutschen Gesellschaft für Immunologie sagt dazu: "Für den Großteil der Bevölkerung ist nicht zu erwarten, dass das gesamte Prozedere jedes Jahr wiederholt werden muss." Eine Dosis pro Saison - ähnlich wie bei der Grippeschutzimpfung - bräuchten voraussichtlich jene Menschen, deren Immunsystem nicht mehr so gut auf eine Impfung anspricht, etwa aus Altersgründen oder wegen Immunschwäche durch Vorerkrankungen. Für sie sei es auch wichtig, durch ein geimpftes Umfeld mitgeschützt zu werden. Dafür reichten voraussichtlich Auffrischungen im Abstand von mehreren Jahren.

@ Nachfragerin

Unsere Regierung interessiert sich primär für das Wohl der Wirtschaft.

Hoffentlich tut sie das, aber vielleicht nicht unbedingt primär.

Da eine systematische Studie herausfinden würde, dass sehr viele Ansteckungen an den Arbeitsplätzen erfolgen, werden solche Studien ignoriert.

Herausfinden würde?
Ich bin mehr dafür, dass wir mit dem argumentieren, was wirklich herausgefunden wird, sonst würde ich vielleicht herausfinden, dass die Erde eine Scheibe ist.

@einweltenbummler56 - völlig daneben?

"Seit Januar haben sich in Deutschland satte 4,48% der Gesamtbevölkerung mit Covid19 angesteckt (Quelle: corona-in-zahlen.de) Pandemie?
Warum sehen nicht mehr Leute, dass das Verhältnis zwischen Ausmaß und Maßnahmen völlig daneben ist?"

Seltsame Logik. Wenn durch Maßnahmen erreicht wird, dass sich nicht so viele anstecken, sind die Maßnahmen völlig daneben?

@ 19:27 von Adeo60

Das Einzige, was die Bundesregierung, die MPs und die sonstigen Verantwortlichen seit März2020 wirklich gezeigt haben, ist das Unvermögen im Kampf gegen Corona.

Da haben die Ankündigungen ua vom Bundesgesundheitsminister nichts dagegen gesetzt, weil die Ankündigungen in das Leere liefen.

Und weil das so ist, wird von der Politik, allen voran der Bundesgesundheitsminister, Panikmache in den Medien betrieben. In der Sommerpause2021 wird es nicht besser werden.

Das alles schafft gar kein Vertrauen.

@ covid-strategie

Ich kann bei Ihnen nie einschätzen, wie ernst gemeint die Beschwichtigungen und die Verniedlichung der Covid-Infektion nun wirklich sind.

@heribix

"Aber seit Herbst letzten Jahres hatte Deutschland eine viel höhere Todesrate als Schweden, gemessen an der Bevölkerungsanzahl. Und das alles ohne Lockdown und s.g. Bundesnotbremse."

Man sollte sich nicht durch die Wortwahl beeinflussen lassen. Sehr wohl hat Schweden nach den tatsächlichen katastrophalen Auswirkungen der Corona Politik 2020 eine Kehrtwende vollzogen. Nicht nur der König, sondern auch ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss hat der schwedischen Politik ein schlimmes Versagen bei Corona bescheinigt.
Danach wurden Maßnahmen getroffen, nur das Wort "Lockdown" wurde vermieden.
Man kann ja Kneipen, Restaurants etc. um 20 Uhr dichtmachen und Massenveranstaltungen verbieten, ohne das dann Ausgangssperre zu nennen...

20:31 von Sternenkind

das ganze in Indien erscheint ohnehin total überzeichnet
Da werden absolute Infektionszahlen eines 1,4 Mrd Volkes mit denen eines 82 Mill Volkes verglichen
Eine Infrastruktur die schon ohne Krise eher an Chaos erinnert
und zu Großbritannien "vergisst" man immer dazu zu sagen das die Infektionen dieser Delta Variante doppel plus, ausschließlich nicht Geimpfte oder nur einmal Geimpfte erwischte ....

@ weingasi1

Ich erwarte von der Politik, dass jetzt ALLE Hebel in Bewegung gesetzt werden um schnellstmöglich an soviel Impfstoff wie möglich zu kommen ...

Wie viele Hebel gibt's denn insgesamt? Beim Fußball hilft gelegentlich anfeuern um das Ergebnis zu verbessern. Was haben Sie sich bei einer Impfstoffproduktion denn so konkret vorgestellt, um die schneller zu machen?

@ 20:34 Inge N. - Covid Folgen

„ Ich bin nach im Februar/März überstandener Infektion mit moderatem Verlauf immer noch nicht gesund.“

Ohne das werten zu wollen. Ich war auch infiziert, hatte eine Weile etwas Probleme mit den Treppen. Geschmack war etwas weg eine zeitlang.

Auch vor Corona gab es jedes Jahr 700.000 Lungenentzündungen, rund 300.000 davon stationär behandelt. 40.000 Tote jährlich.

Und auch junge Menschen erkranken ohne Corona schwer oder versterben.

Jedes Jahr über 4.500 zwischen 0-19 Jahren.

Die meisten an Krankheiten.

Wir müssen wieder zurück zu normalen Relationen kommen…

Jedes Jahr sterben über 200.000 Menschen unter 70.

Im Zusammenhang mit Corona sind in 2020 ca. 3.500 gestorben. Davon sicherlich mindestens 80% an ihren Vorerkrankungen.

@ 20:53 von Adeo60

Nur auf die Wissenschaftler /innen zu hören, ist aber auch fatal.

Haben doch Wissenschaftler /innen seinerzeit und damals die Inzidenz-Zahl kreiert, die sich seit dem als untauglich in der Bewertung des Infektionsgeschehens darstellt.

Das ist aber auch nichts.

Es kommt der Herbst - dann sterbst

Sorgenherbst – da spricht der scheidende Gesundheitsminister ein großes Wort gelassen aus. Wenn ich sehe, wie sich die Coronaversager von heute auf sicheren Listenplätzen zurück in den Bundestag mogeln und vielleicht wieder zu Ministern mutieren, selbst wenn sie persönlich keine einzige Wählerstimme abbekommen haben, wird mir bange. Auch die amtierenden Volksvertreter haben sich in vorauseilendem Gehorsam der Notstandsgesetzgebung ergeben und machen der neuen Regierung den Weg frei, mit dem halben griechischen Alphabet an Mutationen das Volk ab Oktober weiter zu kujonieren. Anstatt zu erkunden, was der wahre Grund für den plötzlichen Abfall der Inzidenz war, feiert man sich selbst, als habe die Regierung irgendetwas damit zu tun. Wenn aber keiner weiß, was das Virus zu Fall gebracht hat, kann auch niemand etwas dagegen tun, wenn im Herbst die Zahlen „plötzlich und unerwartet“ wieder steigen und der Gesundheitsminister mit einer Träne im Knopfloch wieder unbequeme Maßnahmen verkündet.

Schnell und viel

@ weingasi1:
... um schnellstmöglich an soviel Impfstoff wie möglich zu kommen ...

Wir verimpfen momentan glaube ich fast 6 Mio. Dosen pro Woche. Gibt's ein Land, das noch mehr verimpft? Mal abgesehen jetzt von den beiden Milliardenländern in Asien.

@ heribix

Aber seit Herbst letzten Jahres hatte Deutschland eine viel höhere Todesrate als Schweden, gemessen an der Bevölkerungsanzahl.

Falsch. Kann man leicht nachrechnen. Außerdem ist der Vergleich mit Deutschland, einem Land im Herzen Europas ja witzlos. Schweden sollte sich besser mit seinen unmittelbaren Nachbarn vergleichen. Und da geht die schwedische Corona-Strategie hoffnungslos unter. Die Schweden haben jedenfalls die Schnauze gehörig voll von ihrer laxen Regierung.

@einweltenbummler56, 20:31 Uhr

Sie mögen - wie ich - viel in der Welt herumgekommen sein. Ich habe dabei unter anderem das SARS-Virus 2003 in SIN erlebt, musste in eine SARS Klinik eingewiesen werden. Ich weiß aus eigener leidvoller Erfahrung, was es heißt, mit einer Pandemie umgehen zu müssen. Das Virus schränkt de facto und in erster Linie unsere GrundRe ein, die Politik reagiert nur darauf. Die Beurteilung der Mutationen erfolgt im übrigen weltweit, so für die britische Variante durch GB. Entsprechend von dort auch die Warnhinweise. Und während die ganze Welt besorgt dagegen ankämpft, wollen Sie die Gefahr leugnen...? Wenn die Impfungen wirken und Herdenimmunität erreicht ist, fallen auch die Infektionszahlen. Die Impfungen sichern also die FreiheitsRe der Bürger. Der Staat schützt seine Bürger, das ist seine ureigene Fürsorgepflicht. Ich bin froh darüber.

@ Hans Schwafel

... auf sicheren Listenplätzen zurück in den Bundestag mogeln und vielleicht wieder zu Ministern mutieren, selbst wenn sie persönlich keine einzige Wählerstimme abbekommen haben ...

Bitte hier kein Kokolores zum Mehrheitswahlrecht. Alle Mitglieder des Bundestages sind allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim gewählt. Siehe Grundgesetz.

@ Adeo60 wg Corona-Impfen

Was wurden in 2020 und auch noch in 2021 für Heilsagungen und Lobpreisungen und Beweihräucherungen in Bezug auf den BioNTech-Impfstoff auch hier im Forum gepriesen.
Corona-Impfen sei das Heil für D, Corona habe keine Chance mehr, wenn alle Corona-Geimpft seien.

Und wie toll die Bundesregierung das Corona-Impfen manage.

Und nun könne die Bundesregierung aber nichts dafür, dass es mit dem Corona-Impfen doch nicht so toll ist. Auch im Hinblick darauf, dass Corona-Geimpfte dennoch mit Corona infiziert werden können.

Und gefährliche Nebenwirkungen treten auch auf, auch beim Corona-Impfen der jungen Menschen.

Das Alles schafft kein Vertrauen.

@ covid-strategie

Ohne das werten zu wollen. Ich war auch infiziert, hatte eine Weile etwas Probleme mit den Treppen. Geschmack war etwas weg eine zeitlang.
Auch vor Corona gab es jedes Jahr 700.000 Lungenentzündungen, rund 300.000 davon stationär behandelt. 40.000 Tote jährlich.

Und jetzt? Sollen wir deshalb Covid für harmlos halten?
Sorry, Ihre Beiträge kann ich nicht nachvollziehen. Worauf wollen Sie hinaus?

@covid-strategie

"Oder gar nichts machen und feststellen, dass auch nichts passiert."

So wie Anfang 2020 in Bergamo/Lombardei, wo das Virus über die 3 internationalen Flughäfen Mailands schon früh amkam und sich wochenlang ausbreitete, und man zunächst nichts gemacht hat, bis dann z.B. in Nembro/Bergamo im März/April 11x so viele Menschen gestorben sind im Vergleich zu den Vorjahren?

Wer hört schon auf die Wissenschaft?

@ 0_Panik:
Nur auf die Wissenschaftler /innen zu hören, ist aber auch fatal.

Aber immer noch besser als auf manche Foristen.

21:07 von alles nur Gedöns

Wir verimpfen momentan glaube ich fast 6 Mio. Dosen pro Woche
.
von daher sollte man doch glauben die Sache ist in 6 ... 8 Wochen geklärt

@0_Panik, 21:04 Uhr

Man kann natürlich gerne und in extenso die Zusammensetzung der Inzidenzzahl variieren. Fakt ist aber, dass diese Zahl mit ihren gleichbleibenden Indikatoren ein Bild des Infektionsgeschehens widergibt. Ich vergleiche das mal mit der Arbeitslosenstatistik. Natürlich sind darin auch Teilnehmer an Sprachkursen u.a. enthalten. Diese Teilbereiche verfälschen das Bild der tatsächlichen Arbeitslosigkeit. Aber dadurch, dass die Zahlen unter stets gleichbleibenden Parametern erstellt und veröffentlicht werden, geben sie dann doch eine klare Tendenz wieder. Und das ist wichtig für die Politik und Gesellschaft, um zu erkennen, ob Handlungsbedarf besteht und Maßnahmen veranlasst werden müssen.

@nachfragerin

"Diese Behauptung, allein die Betriebe seien Superspreader ist, äh - Quatsch."
> Behauptet das jemand?

Ja, Sie.

Ich habe dies zwar schon in meiner ersten Antwort auf Sie zitiert, aber ich mache es gerne nochmal.
Ihre Worte: "Unsere Regierung interessiert sich primär für das Wohl der Wirtschaft. Da eine systematische Studie herausfinden würde, dass sehr viele Ansteckungen an den Arbeitsplätzen erfolgen, werden solche Studien ignoriert."

Mit anderen Worten: Sie gehen davon aus, dass sehr viele Ansteckungen in den Betrieben stattfinden.

"Im übrigen finde ich die Forderung nach genauer Analyse, wo sich die
Menschen infiziert haben, ziemlich daneben."
> Dann wollen Sie auch keine zielgerichteten, effizienten Maßnahmen?

Doch, soweit es möglich ist.
Aber bitte, erläutern Sie mir doch mal Ihr Konzept, wie man konkret feststellen kann, wo die Ansteckungen erfolgen. Ich habe gesagt, dass dies gar nicht möglich ist, Sie behaupten das Gegenteil.

Ich würde mich freuen über Erkenntnisse.

@ 0_Panik

Was wurden in 2020 und auch noch in 2021 für Heilsagungen und Lobpreisungen und Beweihräucherungen in Bezug auf den BioNTech-Impfstoff auch hier im Forum gepriesen.

Null. Ich kann mich jedenfalls an solches nicht erinnern.
Nicht mal Panik wurde hier gemacht.

@von alles nur Gedöns - unerwünschtes Wissen

20:55 von alles nur Gedöns:
"Herausfinden würde? Ich bin mehr dafür, dass wir mit dem argumentieren, was wirklich herausgefunden wird [...]"

Eben. Und wenn man schon weiß, dass das einem das Ergebnis einer Studie nicht ins Konzept passen würde, dann lässt man die Studie lieber sein und navigiert weiter unwissend und blind durch die Krise.

@Meinung zu unserer Truman Welt

Vielleicht sollten Sie einmal versuchen, so sachlich und vor allem kompetent zu argumentieren wie Herr Lauterbach.
Bis jetzt ist (fast) alles so eingetreten, wie H. Lauterbach es prognostiziert hat. Er belegt alle seine Veröffentlichungen mit seriösen wissenschaftlichen Quellen, die man selbst nachlesen kann. Dazu muss man sich allerdings die Mühe machen, nicht vordergründig nur zu stänkern, sondern zu lesen und über etwas wissenschaftliche Vorbildung nebst Englischkenntnissen verfügen.
In den Fällen, wo sich H. Lauterbach getäuscht hat, gehört zu seiner Seriosität, dass er Fehler öffentlich zugibt.
Ich wünschte, wir hätten mehr Menschen von seinem Format.

Bleiben unsere Grundrechte nun dauerhaft beschränkt?

Liest man die Coronaverordnungen, kann man nur den Kopf schütteln. Aktuell ist grundsätzlich vieles verboten und im Ausnehmefall erlaubt. Hier sollte dringend ein Umdenken in der Politik stattfinden. Es sollte umgekehrt sein!

@ 0_Panik

Und nun könne die Bundesregierung aber nichts dafür, dass es mit dem Corona-Impfen doch nicht so toll ist. Auch im Hinblick darauf, dass Corona-Geimpfte dennoch mit Corona infiziert werden können.

Ich kann mich an Zahlen aus einer Phase-III-Studie von BioNTech erinnern. Da war nicht die Rede von 100%, vielleicht haben Sie das vergessen oder ausgeblendet. Aber es scheint gerade bezeichnend zu sein, dass Sie dafür dann trotzdem die Bundesregierung verantwortlich machen.

@0_Panik, 21:17 Uhr

Ich bin froh und dankbar vor etwa 8 Wochen zum 2. mal mit AZ geimpft worden zu sein. Ich spüre einen Schutzschild, der mit zwar nicht zur Nachlässigkeit verführt, mir aber doch ein Stück meiner Freiheit zurückgibt. Selbst wenn Sie als Geimpfter noch eimmal infiziert sein sollte, dürfte der Krankheitsverlauf wesentlich moderater ausfallen. Nebenwirkungen können bei jedem Medikament und jeder Arznei auftreten. Mein Sohn ist Spitzensportler und sehr viel international unterwegs. Nächste Woche wird auch er geimpft - endlich.

Impfmüdigkeit

Das Projekt Impfen-Impfen-Impfen allein wird scheitern. Früher als erwartet, wird schon jetzt, wie gerade in den Nachrichten berichtet wurde, eine gravirende "Impfmüdigkeit" erkennbar. Immer mehr Termine insbesondere auch für die Zweitimpfung werden nicht wahrgwenommen.
Die intransparene Informationspolitik der Verantwortlichen ist wohl in erheblichem Maße mitverantwortlich. Sie verspielt immer mehr Vertrauen.
Wie steht es den mit der Nachverfolgbarkeit bei so niedriger Inzidenz? Sollte es nicht möglich sein, auch die im Herbst zu erwartende "Welle" mit regionalen Mitteln zu stoppen.
Wie steht es mit anderen möglichen Vorkehrungen? Wie letztlich im Forum diskutiert mit dem Frühnachweiß im Abwasser?
Wie steht es mit dem ursprünglich von Biontec vertretenenKonzept, den Virus durch Hemmung seiner Vermehrung zu bekämpfen. Ein Konzept, dass aktiv totgeschwiegen wird.
Wie steht es mit lokaler Sequenzierung?
Wie erklärt sich der angeblich schnelle Rückgang der Infektionswelle in Indien?

@20:20 von harpdart

Die Unternehmen sind nun mal die Orte, wo die meisten Menschen in D die meiste Zeit des Tages in einem relativ sehr engen räumlichen Radius mit ihren Kollegen /innen zusammen arbeiten.

Da liegt es nun mal nahe, daß hier in den Unternehmen Hotspots entstehen können (zB über Arbeitskräfte aus Fremdfirmen). Das ist insbesondere im verarbeitenden Bereichen möglich (uva Fleischindustrie).

Da macht es schon Sinn im Kampf gegen Corona eine - strikte - Teststrategie in den Unternehmen einzubauen.

So können wenigstens einige Hotspots erfolgreich eingedämmt werden und einige Kontaktnachverfolgungen erfolgreich abgeschlossen werden.

Laut Gesetzt ist aber eher eine freiwillige Teststrategie den Unternehmen mit auf den Weg gegeben worden.

Schön, wenn einige Unternehmen die strikte Teststrategie für sich durchführen.
Das reicht aber nicht.

Folglich muss hier mehr her.

@Nachfragerin, 19:17

Nach meinem Kenntnisstand werden Infektionen vorrangig in geschlossenen Räumen und isnbesondere im Privatbereich übertragen. Mag sein, dass sich diese Einschätzung zwischenzeitlich geändert haben mag, mir erscheint sie nach wie vor plausibel und nicht "falsch"...

Nebelkerzen

Unsere Bundesregierung sollte sich lieber die folgenden Fragen stellen: Sind die Gesundheitsämter technisch und personell so ausgestattet, dass eine Kontaktnachverfolgung reibungslos und auch bei höheren Inzidenzen funktioniert?
Gibt es genügend Pflegekräfte und werden diese angemessen bezahlt?
Wurden die Schulen mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet, damit die Kinder im Winter nicht ständig im Kalten sitzen müssen wegen der dauernden Lüfterei?
Wird die Forschung nach Medikamenten zur Linderung der COVID 19 Symptome oder zur Heilung ausreichend gefördert?
Das ausschließliche Verlassen auf die Inzidenz ist kein passender Maßstab mehr. Und auch kein Kriterium für Lockdowns. Haben wir einen neuen Maßstab festgelegt, der die Auslastung der Intensivstationen und die Schwere der Erkrankung mit einbezieht?
Wohin ich reise geht die Bundesregierung nichts an.

@alles nur Gedöns

"Und da geht die schwedische Corona-Strategie hoffnungslos unter. Die Schweden haben jedenfalls die Schnauze gehörig voll von ihrer laxen Regierung."

Hmm, und da muss ich dann daran denken, in Schweden ist die Regierung rot/grün! Sozialdemokraten und Grüne. Und bei uns werden diese von Gegnern und Quer... der Corona Maßnahmen hoch gejubelt.
Strange, really strange!

@ 21:20 von Adeo60

Die derzeit gültige Inzidenz-Zahl ist zur Bewertung des Infektionsgeschehens untauglich.
Das hat eine Studie kürzlich offen gelegt.

Da hilft ein Variieren überhaupt nicht, damit das Infektionsgeschehen besser in das politische Panikmachebild passt.

Demnach sind auf dieser Basis in der Vergangenheit verwaltungsrechtliche Entscheidungen getroffen worden, die keine rechtliche Grundlage hatten.

Aussagekräftigster Wert in der Pandemie

@ 0_Panik:
Haben doch Wissenschaftler /innen seinerzeit und damals die Inzidenz-Zahl kreiert, die sich seit dem als untauglich in der Bewertung des Infektionsgeschehens darstellt.

Die Inzidenz musste man nicht kreieren, die gibt es quasi von selbst. Die Zahl der Neuinfektionen bezieht man auf die Bevölkerungszahl und mittelt über eine ganze Woche, damit sich die täglichen Unterschiede rausmitteln. Logischer geht nicht.

Aber klar, dass die Verharmloser diesen Wert nicht mögen. Mein Papa mag den Blutdruckwert auch nicht.

an 0_Panik um 21:04

"Haben doch Wissenschaftler /innen seinerzeit und damals die Inzidenz-Zahl kreiert, die sich seit dem als untauglich in der Bewertung des Infektionsgeschehens darstellt."

Das ist so nicht richtig. Sie ist ein brauchbares Instrument, wenn man mit ihr nur richtig umgegangen wäre und nicht immer höhere Grenzwerte gesetzt hätte.
Das alles weil man sich nicht entschließen konnte, die Inzidenz in geeigneter Weise niedrig zu halten.

Darstellung: