Kommentare

Ist klar.

Dass die deutsche Politik es gut findet, wenn gegen Regeln verstoßen wird, ist mir klar.

Gute und einzig richtige Entscheidung der UEFA.

Einfach nur peinlich

die Entscheidung der UEFA. Es ist an der Zeit, dass die Macht der Fußballfunktionäre, die ohnehin weniger am Sport interessiert sind als an Pöstchen, Geld und Filz (da ist die UEFA nicht anders als die FIFA), beschnitten wird. Die Allianz-Arena gehört nicht der UEFA, also sollte sie auch nicht entscheiden dürfen, ob und wie die beleuchtet wird.

@Blitzgescheit, 09:16 Uhr

Die Aussage Ihres Parteifreundes Junge hat jedenfalls eindrucksvoll gezeigt, dass Teile unserer Gesellschaft - und gerade auch der AFD - ein gestörtes Verhältnis zu andersartigen sexualisierten Neigungen haben (ich selbst bin übrigens auch hetero). Ich finde es jedenfalls großartig, wenn Deutschland seine Vielfalt und Weltoffenheit durch eine solche Aktion zum Ausdruck bringt. Da geht es nicht um "Heldentaten", sondern um ein Lebensgefühl und ein Zeichen von Toleranz, das zu Recht immer wieder vitalisiert werden sollte, um erkennbar zu sein.

Verträge mit UEFA etc. widersprechen der Demokratie.

Da gibt es teilweise Klauseln, die die landesübliche Rechtslage außer Kraft setzt.
Wenn sich die Länder und Städte weigern, solche Verträge zu unterschreiben, wird der Sport vielleicht sogar wieder auf seinen eigentlichen Sinn zurückgeführt.

Natürlich hat Sport auch eine

Natürlich hat Sport auch eine politische Komponente. Die Entscheidung der UEFA sollte ignoriert werden.

@09:25 von Blitzgescheit: Die liebe Alice...

"Die liebe Alice teilt meine Meinung hier.

Die ist genauso blitzgescheit wie ich."

Dann fragen Sie doch mal Frau Nicole Höchst dazu, on Heterosexuelle genauso normal sind wie Homosexuelle.

Alternativ könnten Sie auch bei Mirko Welsch nachfragen, der früher Bundessprecher der „Homosexuellen in der AfD" war und der Volker Beck im Rahmen einer Rede zum Internationalen Tag gegen Homophobie als das „Krebsgeschwür der Schwulenbewegung“ und den Lesben- und Schwulenverband als „linksgrüne Parasiten“ bezeichnete.

Herr Welsch hat aber zwischenzeitlich sein Amt aufgegeben.

Fußball sollte von politischen Symbolen freigehalten werden

Dem Regenbogenbenner gilt meine Sympathie. Ich verstehe die ukrainischen Spieler, die ein Trikot tragen wollen, auf dem eine Landkarte abgebildet ist, die auch die besetzten bzw annektieren Landesteile beinhaltet.

Aber was hindert die Russen beim nächsten mal daran sich ähnlich zu verhalten und die Krim als Landesteil auf ihren Trikots abzubilden?
Oder die Türken einen Koran?

Nicht auszuschließen, dass die Fans „unter diesem Banner“ aufeinander losgehen.,

Es ist also ein sehr abschüssiger Weg wenn der Fußball (noch stärker) politisch aufgeladen wird.

Deshalb: volles Verständnis für die uefa!

Sehr schade

Da sollte die Stadt München es auf einen Konflikt mit der UEFA ankommen lassen und das Stadion trotzdem in Regenbogenfarben leuchte lassen.

Was will die UEFA machen? Das Spiel absagen?

10:08 von berelsbub / @schabernack / von vorher …

Ich: »Er gab es nach seiner aktiven Karriere bekannt.
Das ist ganz was anderes als während der Karriere als Spieler.“

»Darf er den Zeitpunkt nicht frei wählen?»

Natürlich darf er das. Erwarten Sie nun, dass ich auf diese doofe Frage mit: "nein" antworte … das darf er nur an Weihnachten, oder an Ostern?

«Und wenn das komplett was anderes ist? Welcher Profifussballer aus Deutschland hat einen Karrierebruch erlitten, weil er es in der aktiven Phase bekannt gegeben hat. Richtig! Keiner!»

Alles was ich schrieb, haben Sie zitiert.
Waren ja auch nur die zwei Sätze von oben.

Fußball ist ein Sport der Männerbünde.
Eine Welt, in der Vielfalt schon vom Grundsatz her (sehr) eingeschränkt ist.
Sie kennen sich doch aus mit Fußball, vor allem auch mit Fußballfans.

Auch mit den intoleranten von außerhalb Ihres Umfelds. Diese Intoleranz machte Fußballprofis das Leben mies, würden sie sich bekennen. Wie viele taten dies? Aha.

"Aber nicht von hinten decken!"
Oder so was dummer Spruch …

Hoffentlich findet sich eine

Hoffentlich findet sich eine Farbe, der man nicht doch noch eine bestimmte Aussagekraft nachsagen kann. Selbst schwarz und weiß wäre ja ein Hinweis auf Schwarz-Weiss-Denken.

Hat die UEFA auch schon beschlossen, den Regenbogen selbst abzuschaffen ?

Tja, da haben wir's: Die UEFA ist eben .......

so unpolitisch, daß sie gar nicht mehr weiß, was die "Polis", also das Gemeinwesen überhaupt ist, und das bei einem Gruppensport = Gemeinschaft. - Arme UEFA und großartige Reaktion, andere Arenen mit dem Regenbogen zu krönen. - Ungarn hat ein fulminantes Eigentor geschossen. -

Totengräber

Aus dem anderen Faden:
"WM 2018. Fand doch statt, oder? So ganz ohne DFB?
DU weißt offenbar nicht, wovon Du redest! Und Ironie/Sarkasmus erkennst Du anscheinend auch nicht."

Der DFB nahm an der WM 2018 Teil. Bis zum Ausscheiden waren alle Verträge längst geschlossen.
Würde der DFB erst gar nicht melden, springen zig Sponsoren ab. Bis hin zu den Bildchen im Duplo Riegel .

Ich hoffe, dass man etwas anderes so provokativ beleuchten kann. Evtl den Flughafen, den die Ungarn benutzen werden.

@Carina F - 10:27

"Manifestiert sich in Hass und Ablehnung!"
Eben - und kaum jemand hasst nichtheterosexuelle Menschen oder lehnt sie rundheraus ab.
Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen (sprich: der eine Fortpflanzung ermöglichenden) Geschlechtlichkeit und Sexualität wäre "chic" und mittlerweile gar Voraussetzung ("Ich bin schwul - und das ist auch gut so!") zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Scheinheiligkeit

Zitat: Die UEFA sei "aufgrund ihrer Statuten eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontextes dieser speziellen Anfrage - eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen Parlaments abzielt - muss die UEFA diese Anfrage ablehnen",>>>

Scheinheiligkeit ist der Heiligenschein, der Scheinheiligen.
Von daher, nicht verwunderlich diese Entscheidung. Weil Hey.......so ein "Fußballfunktionär" will seine Ruhe haben u die Kohle versteht sich.
(Fußballfunktionärinnen gibts gar nicht.... oder?)

Die Botschaft ist dennoch draußen

Die Absicht der Ausleuchtung des Stadions mit den Farben für Toleranz und Vielfalt kann als erfüllt angesehen werden, egal ob das Stadion leuchtet oder nicht.

Die Gesellschaft beschäftigt sich mit dem Thema und diskutiert. Menschen verstehen Menschen und die Unterstützung für die Regenbogenbotschaft erfährt breite und zustimmende Resonanz.

Klare Statements für Vielfalt und Menschenrechte sind „geschäftsschädigend“.

UEFA kann nicht entscheiden

was in München mit dem Stadion gemacht wird. Hier wird sich einem Druck gebeugt und ein System unterstützt, welches komplett gegen die Werte der europäischen Union und die Deutschlands verstößt. Ich plädiere dafür, das Stadion trotz allem zu beleuchten

Regenbogen

Hier mal eine ketzerische Frage: Müssen die Medien überhaupt eine Außenaufnahme von der Allianzarena vor dem Spiel zeigen? Wichtig ist doch was in ihr geschieht. Und davor könnte man doch andere bunte Arenen zeigen. Das wäre ein Statement vom „unpolitischen“ Fußball zur Diversität. Und Medien könnten im Rahmen ihrer Medienfreiheit agieren. Falls die ARD dergleichen wie vorgeschlagen in Erwägung zieht, könnte sie auch versuchen ihre Mittbewerber dazu zu animieren.

War zu erwarten

Dann sollen sie es halt ohne Erlaubnis machen.

@Werner40 - 10:42

"Die Entscheidung der UEFA sollte ignoriert werden."
Klar, standhaft bis zur Selbstaufgabe.

um 10:42 von zöpfchen

>>
Fußball sollte von politischen Symbolen freigehalten werden
<<

Das ist ja mal eine lustige Idee. Haben Sie vielleicht mal einen Blick in die Stadien geworfen jetzt bei der EM ? Glauben Sie, dass die Schwarz-Rot-Gold-Fahnen gar nicht für Deutschland stehen ? Ist es nicht absurd einen politikfreien Sport zu fordern und dann Länder gegeneinander spielen zu lassen ? Wird das Stadion jetzt zum rechtsfreien Raum (einige Hooligans glauben sicher, dass es jetzt schon so ist) ?

Gute Entscheidung

Da habe ich eine klare Meinung dazu.Toleranz ja Werbung nein.

Blitzgescheit oder so | Nano Flash ?

'Die liebe Alice teilt meine Meinung hier.
Die ist genauso blitzgescheit wie ich.'

Ja, große Gemeinsamkeiten.

'Blitzgescheit' heißt konkret, nur für die Dauer eines Blitzes gescheit, der Rest ist Dunkelheit. ;-)

Und sonst das übliche pling, pling ohne vernünftige Aussage.

Was bleibt, aber niemanden überrascht sind Ihre Aversionen gegen 'People of color', die sich natürlich auch über Regebogenfarben erstrecken.

Ich sag es halt immer wieder: nur Bildung hilft, Fremdsprachen lernen und anwenden, reisen, in der Welt andere Menschen und Kulturen treffen. Dann legen sich die rechtspopulistischen Reflexe aus Intoleranz und Engstirnigkeit fast von alleine.

...ttestEineMeinung @22. Juni 2021 um 09:54 von rossundreiter

@afd-Presseabteilung im vorigen Thread:

Polemisiert ?
Wenn sie die "typisch deutsche" Haltung für Toleranz und gegen Ausgrenzung nicht ertragen können, zitiere ich ihnen gerne Walter Lübcke: "Wer Deutschland nicht mag, kann es verlassen."

Naja, selbst sie werden zugeben müssen, dass die UEFA Neuers Binde als "Good Cause" für zulässig erklärt hat.

Warum die gleiche Gestaltung für die Aussenansicht des Stadions da durchfallen soll, müssen sie und die UEFA mir mal genauer erklären

Entscheid der UEFA ist für mich nachvollziehbar

Natürlich bin ich für Vielfalt, die UEFA ist es ja auch, wie man in den Spots sehen kann. Und ich finde es auch nicht gut, wie sich die politische Führung in Ungarn hinsichtlich Vielfalt positioniert hat. Wenn es dann zu einem Spiel gegen Polen (oder Tschechien) kommen sollte, will man dann wieder die Regenbogenbeleuchtung einschalten?
Das Spiel gegen Ungarn ist ein sportliches Event und sollte nicht für politische Meinungsäußerung dienen. Vor allem auch gegenüber den ungarischen Spielern sollte man dies unterlassen, sie sind da in einer Zwickmühle.
Das EM Turnier ist m. M. ein tolles sportliches Ereignis und sollte auch so bleiben - ohne politische Einflussnahme.
(Die Beleuchtung der Allianz-Arena in Regenbogenfarben kann die Stadt München an vielen Tagen im Jahr einschalten - nur kriegt es dann die breite Öffentlichkeit nicht mit …).

@krittkritt - 10:42

"Wenn sich die Länder und Städte weigern, solche Verträge zu unterschreiben..."
Nur, wenn sich ALLE Länder und Städte weigern. Ansonsten werden Deutschland und Bayern München wohl in Zukunft bei internationalen Turnieren nur noch Auswärtsspiele haben.

Sehr bedauerlich

Ich vermute, die Stadt hat alle Rechte an den Veranstalter abgegeben, sonst hätten sie ja nicht fragen müssen....
Ich wüsste, was ich jetzt als OB machen würde: so viele öffentliche Gebäude der Stadt wie möglich zur fraglichen Zeit in Regenbogenfarben anstrahlen und/oder mit Regenbogenfahnen schmücken. Da können sie das Stadion dann ruhig dunkel lassen... Das wäre ein Zeichen.

@ zöpfchen

Dem Regenbogenbenner gilt meine Sympathie. Ich verstehe die ukrainischen Spieler, die ein Trikot tragen wollen, auf dem eine Landkarte abgebildet ist, die auch die besetzten bzw annektieren Landesteile beinhaltet.

Ich finde, dass jeder Ukrainer das Recht hat, gegen die Annexion von Landesteilen durch einen übermächtigen Nachbar zu protestieren.

Ich hätte

es gut gefunden aber eins ist klar:

Sport und Politik sollte keine gemeinsamen Themen sein, genauso wenig wie Religion und Politik.

Welcher persönlichen Vorlieben ich habe ist immer noch Privatsache, ob dafür oder dagegen. Geht niemand was an.

@GeME - 10:45

"Was will die UEFA machen? Das Spiel absagen?"
Verlegen? Und selbst, wenn nicht, wird es das letzte Uefa-Spiel dort gewesen sein.

Neutrale Plattformen sollten generell

nicht für Propaganda genutzt werden.
Ebenso sind Respekt, Toleranz und Werte keine Einbahnstraße derer, die sich in dessen Besitz zu glauben wissen.

Toleranz ist wohl für manchen bedrohlich

Der Eindruck drängt sich hier im Forum auf. Minderheiten, die sich nicht freiwillig vor den Augen und der Wahrnehmung anderer verkriechen, "ünterdrücken" die Mehrheit. Und jene, die zur Toleranz auffordern, errichten mal wieder eine "Meinungsdiktatur". Und "indoktrinieren" mit ihrem Toleranzgedanken unschuldige, wehrlose Jugendliche. Aber bei all Geschrei wehrt man sich entschieden dagegen, eine Phobie diagnostiziert zu bekommen.
Hier schrieb einer, Homosexualität entschieden abzulehnen, aber nur aus Gründen des gesunden Menschenverstands. Ich erkläre hiermit meine Verachtung gegenüber der organisierten Intoleranz und ihren Verfechtern. Natürlich nur aus Gründen des gesunden Menschenverstands.

...ttestEineMeiunung: Die Entscheidung der UEFA...

ist Angesichts ihrer sonstigen Beteuerungen für Toleranz und gegen Ausgrenzung nicht zu verstehen.

Wenn das aber nur ein Feigenblatt ist, das knallharte Geschäftsinteressen verdecken soll, dann stellt sich die Frage was die UEFA eigentlich eigentlich noch mit Sport und Sportlichkeit zu tun hat.

Frage

Wem gehört das Stadion?
Seit wann kann ich über Dinge entscheiden, die mir nicht gehören?
Despoten unterstützen scheint aber UEFA-konform zu sein.

Sie stören sich daran! @ 10:48 von Totengräber

>>>Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen (sprich: der eine Fortpflanzung ermöglichenden) Geschlechtlichkeit und Sexualität wäre "chic" und mittlerweile gar Voraussetzung ("Ich bin schwul - und das ist auch gut so!") zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.>>>

Chic? Voraussetzung? Das reden Sie sich ein! Weil Sie eben Homosexualität als ablehnungsbedürftig empfinden!
Mir sind noch nie Schwule, Lesben, Transmenschen, Binäre ect begegnet,
welche solche Dinge behaupten!

...ttestEineMeinung @22. Juni 2021 um 10:46 von Bender Rodrigu

Gute Idee - ganz München ein Regenbogen...

@ blitzgesch... (Vorgängermeldung)

Sie sollten Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren: Der langjährige Fraktionschef Ihrer afd in Rheinland-Pfalz, U.Junge, verhöhnte Manuel Neuers regenbogenfarbene Kapitänsbinde als "Schwuchtelbinde". Widerlich.
Aber auch Ihr Langzeitgedächtnis scheint Schwächen zu haben: Bei den Themen Eheöffnung, Rehabilitierung der nach §175 verurteilten Männer, LSBTI-inklusive Bildungspläne etc hagelt es unverzüglich Kritik und Polemik aus der afd, dem weder A.Weidel noch die afd-'Gruppe der Homosexuellen' etwas entgegensetzen.
Und Ihr Frontmann B.Höcke propagiert: "Wir werden diesem Zeitgeist, diesem ... perversen Zeitgeist, anders kann man es nicht sagen, niemals nachgeben...Wir stehen gerade und aufrecht für die Natürlichkeit der Familie, für die Natürlichkeit der Sexualität, für das, was die Gesellschaft prägt: die natürliche Verbindung aus Mann und Frau. Was denn sonst?“ (tinyurl.com/tzmdebc)
Übrigens sind Sie auch bei den Begriffen "Gleichstellung" und "Gleichberechtigung" nicht auf der Höhe.

10:50 von Nettie

Das Kalkül hinter der Entscheidung der UEFA dürfte klar sein:
Klare Statements für Vielfalt und Menschenrechte sind „geschäftsschädigend“
.
genau das würde ich so nicht sagen
wenn wir das Publikum hier betrachten
da ist so was geradezu notwendig !
wird Vielfalt und Menschenrechte doch geradezu gefordert

@ Totengräber

Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen (sprich: der eine Fortpflanzung ermöglichenden) Geschlechtlichkeit und Sexualität wäre "chic" und mittlerweile gar Voraussetzung ("Ich bin schwul - und das ist auch gut so!") zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Homosexualität muss gleichberechtigt im öffentlichen Leben sein. Jugendliche müssen sich frei über Homosexualität informieren können. Das will Ungarn verbieten und das lassen wir ihnen nicht durchgehen.

Unfassbare Engstirnigkeit!

Unfassbar, wie engstirnig die UEFA denkt, wenn sie das Bekenntnis zur Vielfalt der Menschen als einen Beitrag zu einer politischen Polarisierung versteht!

Hoffentlich werden heute Abend überall nicht nur in Deutschland alle Nationalflaggen durch Regenbogenflaggen ersetzt!

Über diese Entscheidung "unseres" europäischen Fussballverbandes fühle ich mich in meinem Innersten tief beschämt und versuche verzweifelt, etwas auszudrücken, wozu mir einfach die Worte fehlen!

@ Schabernack

„Fußball ist ein Sport der Männerbünde.
Eine Welt, in der Vielfalt schon vom Grundsatz her (sehr) eingeschränkt ist.
Sie kennen sich doch aus mit Fußball, vor allem auch mit Fußballfans.“

Fußball ist natürlich in weiten Feldern Männerdominiert, aber auch da hat sich sehr viel getan. Grundsätzlich sind die Kurven hinter dem Tor sicher das Problem. Die große Masse im Stadion hat seit der WM 2006 einen Wandel genommen. Viele Familien inkl begeisterter kleiner Fans sind im Stadion.
Ich besuche viele Spiele in der kompletten Bundesliga. Und da hat sich sehr viel getan.
Auch alleine durch die begrüßenswerte Vielfalt der Spieler. In einer Bundesligamannschaft kommen schnell mal 15 Nationalitäten zusammen. Und glauben sie, die Masse hätte ein Problem damit, wenn jemand schwul wäre, wenn er aber keinerlei Probleme damit hat, woher der Spieler kommt und noch stolz sein Trikot trägt.
Die Fans der Bundesliga sind absolut tolerant, bis auf einige Ultrabewegungen / Hooligans

um 10:57 von FritzF

>>
Ebenso sind Respekt, Toleranz und Werte keine Einbahnstraße derer, die sich in dessen Besitz zu glauben wissen.
<<

Den Satz müssten Sie für denkende Menschen noch mal erklären.

Man sollte die Meinungsäußerung

anderer aushalten, besonders, wenn sie nur in bunten Farben besteht.
Deshalb : mehr Regenbögen bitte!

Null Reaktion auf Nichteinhaltung der Covid19-Maßnahmen.

@10:45 von GeMe
Weder die Große-Klappe-CSU noch die Stadt München (SPD-Reiter) trauen sich ihre Auflagen durchzusetzen.
Nun gut, eine dezente verbale Rüge gab es ja.

Erkläre mit! @10:57 von frosthorn

>>>Hier schrieb einer, Homosexualität entschieden abzulehnen, aber nur aus Gründen des gesunden Menschenverstands. Ich erkläre hiermit meine Verachtung gegenüber der organisierten Intoleranz und ihren Verfechtern. Natürlich nur aus Gründen des gesunden Menschenverstands.>>>

Erkläre ich mit! Danke für die Vorlage dazu!

Ich finde Politik der Vielfalt, Offenheit und Toleranz

viel wichtiger als dieses Turnier (einer primitiven Ballsportart).
Aber es geht wie immer nur ums Geld scheffeln, damit durch Brot und Spiele der Wohlstand gesichert werden kann. Aber Mensch ist leider nicht naiv, der Mensch ist leider primitiv. Wirtschaftswachstum war leider schon immer wichtiger, als Diktatoren zu Fall zu bringen.

Dieser Fußball ist eine mittlerweile

Eigentlich waren einmal internationale Sportveranstaltungen dafür gemacht, um Toleranz, Menschenrechte und Völkerverständigung in der Welt zu verbreiten.

Dieser Fußball allerdings ist mittlerweile eine Industrie, für die es nur noch auf Kapitalgewinn ankommt.

Deshalb gibt es für uns Fans, also wir die das Geld geben, nur eine Antwort auf diese menschenverachtende Entscheidung:

Boykottieren wir diese Spiele, weder hin gehen noch im Fernsehen verfolgen.

Das, und nur das, tut denen weh.

@Nettie 10:50

"Das Kalkül hinter der Entscheidung der UEFA dürfte klar sein:"
Wehret den Anfängen! Oder: Die Büchse der Pandora darf nicht geöffnet werden!
Lässt man einmal ein politisches Statement, dass sich direkt gegen die gegnerische Mannschaft richtet, zu, wären politischen Schmähungen, gleich welcher Art, ein- für allemal Tür und Tor geöffnet.

10:41 von Adeo60 Das trifft

10:41 von Adeo60

Das trifft es sehr genau !

Wie verbindet sich das mit

Wie verbindet sich das mit den politischen Äußerungen von DFB, UEFA oder fifa, die etliche Spots gegen Rassismus laufen haben? Oder die Bandenwerbung ' equal game' ?

Politisch korrekt geht nur, wenn es genehm ist und keine Sponsoren vertreibt?
Damit tut sich die Uefa keinen gefallen.

Die Uefa legt dar, was ihre

Die Uefa legt dar, was ihre Spots für Respekt und Vielfalt wert sind... Jetzt hoffe ich erst recht auf die Zivilcourage aller Beteiligten in der Lichttechnik-Crew der Fröttmaninger Arena. Und ich hoffe, dass möglichst viele der Fans im Stadion sich in Regenbogenfarben kleiden und entsprechende Fahnen dabei haben, damit dieser unsägliche und beschämende Beschluss der uefa nach hinten losgeht.

Regenbogen

Jeder soll leben wie er möchte, wenn aber schwulsein das neue normalsein
werden soll bin ich nicht mehr einverstanden.
Es hat absolut nichts mit dem Sport zu tun.

Richtige Entscheidung

Diese plakative Toleranz ist eh fehl am Platz: richtige Toleranz ist eine innere Einstellung - und keine Farben, die man nach aussen projiziert..Auch bei Neuer stelle ich mir auch ernsthaft die Frage, ob er wirklich so tolerant ist wie er den Schein gibt..

10:48, Totengräber

>>und kaum jemand hasst nichtheterosexuelle Menschen oder lehnt sie rundheraus ab.<<

Das ist eine grob unrichtige Aussage.

>>Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen (sprich: der eine Fortpflanzung ermöglichenden) Geschlechtlichkeit und Sexualität wäre "chic" und mittlerweile gar Voraussetzung ("Ich bin schwul - und das ist auch gut so!") zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.<<

Eine klassisch homophobe Aussage. Es gab mal einen schwulenfeindlichen Witz, der an deutschen Stammtischen gern erzählt wurde. Er thematisierte die fortschreitende Entkriminalisierung der Homosexualität und gipfelte in der Pointe, daß es jetzt wohl bald zur Pflicht würde und man deswegen besser auswandern sollte. Ihre Worte erinnern mich an diesen ungeheuer unlustigen Schenkelklopfer.

Genau so.

Genau so.

an carsten67 um 10:41

"Es ist an der Zeit, dass die Macht der Fußballfunktionäre, die ohnehin weniger am Sport interessiert sind als an Pöstchen, Geld und Filz (da ist die UEFA nicht anders als die FIFA), beschnitten wird. Die Allianz-Arena gehört nicht der UEFA, also sollte sie auch nicht entscheiden dürfen, ob und wie die beleuchtet wird"

Es geht hier keiner Seite in erster Linie um Sport. Es geht um Geld, Macht und EGO-Pflege.
Es geht nicht darum, wem das Stadion gehört, sondern darum, wo entsprechende Spiele ausgetragen werden.
Eine spontane Demonstration von Zuschauern wäre etwas anderes als eine von oben verordnete Demonstration.

Uwe Junge, der Ex-Vorsitzende der AfD in RLPf hat mit seiner unglaublichen Entgleisung mit der 'Schwuchtelbinde' von Manuel Neuer den Ton gesetzt, mit denen er seine Forenkrieger in den Kampf schickt.

Dass der Mann in seiner engstirnigen Welt gefangen bleibt, überrascht auch niemanden, der die rechtspopulistischen Angriffe auf die gesellschaftliche Vielfalt beobachtet.

Schon der andere geistige Vater der 'Anti-Fußball-Liga' der AfD, Alexander Gauland hat mit seinen Hassbotschaften gegen Boateng, den 'niemand zum Nachbarn haben möchte', klar gemacht, wo der Verein steht.

Auch wenn die UEFA die Beleuchtung untersagt: schon um die Botschaft an die Engstirnigen und Ewiggestrigen zu senden war die Aktion ein Erfolg. Klasse gemacht !

@Klärungsbedarf, 10:53 (re 10:42 von zöpfchen)

„>> Fußball sollte von politischen Symbolen freigehalten werden <<“

„Das ist ja mal eine lustige Idee. Haben Sie vielleicht mal einen Blick in die Stadien geworfen jetzt bei der EM ? Glauben Sie, dass die Schwarz-Rot-Gold-Fahnen gar nicht für Deutschland stehen ? Ist es nicht absurd einen politikfreien Sport zu fordern und dann Länder gegeneinander spielen zu lassen ? Wird das Stadion jetzt zum rechtsfreien Raum (einige Hooligans glauben sicher, dass es jetzt schon so ist) ?“

Gut gekontert.

Oje UEFA

Das ist nur ein politisches Thema weil sich die Politik Ungarns in das private Sexualleben einmischt. Schlechte Entscheidung.
Hierzulande mischen sich ja auch noch viel zu viele Menschen in das private Sexualleben anderer ein.
Und bevor hier jemand was anderes behaupten möchte: Es geht mir um einvernehmliches Sexualleben von dazu reifen Menschen.

@ 10:56 von Jim456

Mit wem Sie und ich das Bett teilen, das geht niemand etwas an.
Wenn Menschen aufgrund Ihres Geschlechts oder Ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden, geht das die Politik und die Gesellschaft sehrwohl etwas an.

Der Unterschied ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

10:45 von GeMe Da wäre ich

10:45 von GeMe

Da wäre ich auch für.
Lasst die UEFA " auflaufen ".

sich selbst zu widersprechen ist in

"Die EU sei nicht nur ein einzelner Markt oder eine Währungsunion, sondern auch eine Gemeinschaft der Werte. "Es sollte absolut keinen Zweifel daran geben, dass Minderheiten, auch sexuelle Minderheiten, respektvoll behandelt werden müssen", so Roth."

Herr Roth widerspricht sich selbst. Wenn Minderheiten geschützt werden müssen, dann muss auch die Meinung des Staates Ungarn, eine Minderheitenmeinung innerhalb der EU, geschützt werden.

@Südbaden

Da sieht man doch wieder mal, daß die UEFA ein erzkonservativer, erzreaktionärer Verein ist, der im 19. und 20. Jahrhundert stehen geblieben ist und dem es NUR um möglichst viel Geld geht.
Es wird endlich Zeit, daß die UEFA mal ganz stark boykottiert und in die Schranken gewiesen wird, die nichts anderes kennen als möglichst viel Geld zu scheffeln. Und die Aussage der UEFA zu diesem Thema über die Neutralität ist doch eine absolute Lachnummer.
Und gehört das Münchner Stadion überhaupt der UEFA bzw. sind die dort Hausherr?

10:53 von MRomTRom

Ich sag es halt immer wieder: nur Bildung hilft, Fremdsprachen lernen und anwenden,
reisen, in der Welt andere Menschen und Kulturen treffen.
Dann legen sich die rechtspopulistischen Reflexe aus Intoleranz und Engstirnigkeit fast von alleine.
.
erzählen sie mehr davon ...
religiöse Toleranz in SaudiArabien in Afghanistan
wie sieht man Schwulsein dort
Nationalismus in China ...
Frauenrechte hier und in Schweden ? um mal in der Nachbarschaft zu bleiben

@BILD... - 10:53

"Naja, selbst sie werden zugeben müssen, dass die UEFA Neuers Binde als "Good Cause" für zulässig erklärt hat.
Warum die gleiche Gestaltung für die Aussenansicht des Stadions da durchfallen soll, müssen sie und die UEFA mir mal genauer erklären"
Neuers Binde ist seine höchst persönliche Angelegenheit. Von mir aus kann er sich auch ein Einhorn auf den Allerwertesten tätowieren lassen. Die Binde ist, außer im Superzoom, quasi unsichtbar. Die Fassade des Austragungsortes in Regenbogenfarben, die eine ganz bestimmte, gegen Ungarn gerichtete Aussage haben, anzustrahlen, stellt aber eine Vereinnahmung des (Uefa-)Spieles dar, dem die Uefa nicht zustimmt.

@ SinnundVerstand

. „Und ich hoffe, dass möglichst viele der Fans im Stadion sich in Regenbogenfarben kleiden und entsprechende Fahnen dabei haben,“

Das wird ganz sicher passieren - hoffe, dass die Nationalmannschaft sich auch was einfallen lässt. Vielleicht besteht eine Chance über die Warmmachshirts

UEFA gegen Vielfalt!

Das Münchner Stadion darf beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch nicht in Regenbogen-Farben beleuchtet werden. Die UEFA lehnte einen Antrag des Münchner Stadtrats ab. Dieser wollte ein Signal für Vielfalt setzen.
*
Wieder mal zeigt der Millionärsclub UEFA seine wahre Gesinnung, ihn interessieren weder Menschen, noch Menschenrechte, sondern nur seine Einnahmen!
Es wird höchste Zeit diesen Verein abzuschaffen!
Hoffe, dass das Stadion, das auch u.a. mit Bundes- u. Landesmitteln gebaut wurde, trotz UEFA Ablehnung, beim Spiel Deutschland-Ungarn hell in den Regenbogenfarben leuchtet!

@ 10:57 von frosthorn

Der Zusammenhang ist ziemlich fundamental: Toleranz bedroht jegliche Form autoritärer Systeme, rassistischer Orientierung und vor allem rechtsnationaler Parteien und Gesinnung.
Kann man an vielen Kommentaren hier bestens ablesen.

politische Komponente von Sport

Ich bin ganz auf Ihrer Seite^^

@FritzF

"
Am 22. Juni 2021 um 10:57 von FritzF
Neutrale Plattformen sollten generell

nicht für Propaganda genutzt werden.
Ebenso sind Respekt, Toleranz und Werte keine Einbahnstraße derer, die sich in dessen Besitz zu glauben wissen."

Sie meinen also, daß man die Homophobie der ungarischen Regierung, die sich in gewissen Gesetzen ausdrückt, tolerieren sollte?

Auf - mit Vollgas zurück ins Mittelalter…

Mit UEFA und AFD! Ob es jemand gefällt, wenn wir dort ankommen…? Alle haben die Wahl… ;-) - noch!

@Südbaden - 10:58

"Seit wann kann ich über Dinge entscheiden, die mir nicht gehören?"
Schauen Sie sich doch einmal in Ihrer Wohnung um. Über was darin haben Sie entscheiden? Und worüber Ihr Vermieter?

Die UEFA kennt nur monetäre

Die UEFA kennt nur monetäre Regeln

Mittlerweile? @11:03 von kurtimwald

>>>Dieser Fußball allerdings ist mittlerweile eine Industrie, für die es nur noch auf Kapitalgewinn ankommt.>>>

Ist das nicht schon mindestens seit 50 Jahren so? Nichts wirklich neues mehr.

Ich

warte schon auf Neuers Botschaften aus dem jährlichen Trainingslager Katar.

re 11:09 Totengräber: Totengräber

>>Die Fassade des Austragungsortes in Regenbogenfarben, die eine ganz bestimmte, gegen Ungarn gerichtete Aussage haben, anzustrahlen, stellt aber eine Vereinnahmung des (Uefa-)Spieles dar, dem die Uefa nicht zustimmt.<<

Sie meinen allen Ernstes, man dürfe jetzt nicht mehr für Toleranz eintreten, weil sich dadurch die Intoleranz diskriminiert fühlen könnte?

um 11:03 von Totengräber

,,Lässt man einmal ein politisches Statement, dass sich direkt gegen die gegnerische Mannschaft richtet, zu, wären politischen Schmähungen, gleich welcher Art, ein- für allemal Tür und Tor geöffnet."

Ein Statement für humane Selbstverständlichkeiten ist keins gegen jemanden. Wenn sich dann trotzdem jemand provoziert fühlt, ist es seine Verantwortung und Pflicht, sich damit zu beschäftigen, ohne andere damit zu belästigen oder zu diskriminieren, weil es scheinbar so schwer ist zu akzeptieren, daß gesunde Sexualität eher eine Frage der Magie ist und nicht der Dominanz herrischer und verbohrter Männlichkeit.

Güdo

"Jeder soll leben wie er möchte, wenn aber schwulsein das neue normalsein
werden soll bin ich nicht mehr einverstanden.
Es hat absolut nichts mit dem Sport zu tun"

Wer hat die denn dies Angst eingebläut?

Normal ist es, wenn man so lebt, wie man möchte. Nicht wie man muss oder sollte.

Und alleine das Gezacker um die Farben einer Stadions zeigt, das hier noch lange nichts normal ist. Und Toleranz erstmal nur eine Worthülse der Uefa bleibt.

Fahnenschwenker

Ich habe ja grundsätzlich eine tiefe, tradierte Abneigung gegen das Fahnentragen.

Aber heute verspüre ich eine unstillbare Lust, eine riesige, natürlich regenbogenfarbene Fahne zu schwenken!

10:48 von Totengräber //Viele

10:48 von Totengräber

//Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen (sprich: der eine Fortpflanzung ermöglichenden) Geschlechtlichkeit und Sexualität wäre "chic" und mittlerweile gar Voraussetzung ("Ich bin schwul - und das ist auch gut so!") zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.//

Hätten Sie dafür seriöse Belege ?
Es wird von niemandem der Eindruck erweckt, das Homosexualität " chic oder Voraussetzung für irgendwas " ist.
Aber es soll auch nicht kriminalisiert, als Krankheit behandelt oder schlecht geredet werden - sondern ebenfalls als Normal angesehen werden. Auch sollten Homosexuelle keine Nachteile gegenüber
" Normalos " haben.

Was macht die UEFA denn, wenn

Was macht die UEFA denn, wenn das Stadion morgen Abend trotzdem in Regenbogenfarben beleuchtet wird?
Das Spiel abbrechen?

@ Anton2 Re: Gute Entscheidung

Kurz, knapp und zutreffend ausgedrückt. So langsam geht einem die "Werbung" für Toleranz und Vielseitigkeit einfach auf den Keks und erweckt den Eindruck: Ich hasse zwar "Schwule, Lesben, Weiße, Schwarze, Rote, Gelbe," aber so lange ich mit einem Regenbogen durch die Gegend laufe ist alles i.O. Und nach dem Spiel hauen sich die Hooligans dann ganz tolerant die Regenbogenfarben aufs Auge. Egal ob der Gegenüber homo.- oder retosexuell ist und welche Hautfarbe er hat.

"Informationsrechte von Jugendlichen"

Zitat: "In Deutschland wurden die Pläne der Stadt München überwiegend positiv aufgenommen. Die Beleuchtung soll ein Protest gegen ein neues ungarisches Gesetz sein, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt"

Uiuiuiui ... das ist ja mal wieder ein lustiges Framing: ""Informationsrechte von Jugendlichen"

Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen. Böse Zungen -. die ich natürlich bin - würden das jetzt ihrerseits als "Indoktrination Jugendlicher mit kultur-marxistischer Regenbogenpropaganda" bezeichnen. Das fände ich dann aber doch ein wenig reißerisch.

Aber klar, "Informationsrechte von Jugendlichen" verkauft sich eben besser und Regenbogenideologen sind dann eben "Kämpfe um Informationsrechte von Jugendlichen".

10:58 von Südbaden

«Frage
Wem gehört das Stadion?
Seit wann kann ich über Dinge entscheiden, die mir nicht gehören?»

Alle Ausrichter-Verbände bzw. Ausrichter-Städte der EM haben gewissen Regularien der UEFA zur Ausrichtung zugestimmt. Sonst wären sie nun nicht Ausrichter.

Dublin und Bilbao wollte keine Zuschauer in die Stadien lassen.
Nun sind dort an beiden Orten auch keine Spiele.
Wegen der Regularien der UEFA zur EM 2021.

Bei Olympia darf man nur die Brause vom Hauptsponsor in den Stadien, und an anderen Wettkampforten verkaufen. Davon gehört auch nix an Örtlichkeit dem IOC. Bei einer Fußball-WM ist es dann im Detail wieder was anders, der Ausrichter ist dann die FIFA. Das Prinzip ist nicht anders, sondern bei Internationalen Sportgroßveranstaltungen immer das gleiche.

Der Ausrichter als Institution … writes the rules.
Will wer mitmachen, muss er sich dran halten.
Oder er darf nicht mitspielen.

Wären sich alle einig, könnte sich das verändern.
Es waren und sind sich aber niemals alle einig …

Gute Güte...

... was sind das aber auch viele Lichtschalter für so ein Stadion. Es ist sooo verwirrend! Da kann einem natürlich so als Lichttechniker durchaus mal das ein oder andere Missgeschick unterlaufen...

Viel zu wenig

Wie wäre es denn das Land aus der europäischen Fußballgemeinschaft zu entfernen. Das sind keine Europäer
Wir sollte nicht mit Diktatoren spielen

Alternativ sollte unsere Mannschaft nur aus Spielern bestehen die schwul sind. Auch wenn wir dazu in die 2 +3 Liege zurückgreifen müssen.

@Carina F - 10:58

"Chic? Voraussetzung? Das reden Sie sich ein!"
Schalten Sie doch einfach mal den Fernseher ein! Die Figuren in Serien und Spielfilmen bestehen fast nur noch aus Menschen mit nichtheterosexueller Identität. Selbst in der Werbung findet das weiße, heterosexuelle Paar nur noch als Testimonial für blasenstärkende oder Potenzmittel statt. Oder höchstens noch als (i.d.R. männlicher) Volltrottel - aber nicht mehr als Vertreter der Mehrheitsgesellschaft.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

10:41 von carsten67

Die Allianz-Arena gehört nicht der UEFA, also sollte sie auch nicht entscheiden dürfen, ob und wie die beleuchtet wird.///

Sie wissen es wirklich nicht besser?
Ich versuche es mit einem einfachen Beispiel.
Bundesliga: Stehplätze erlaubt.
UEFA-Spiele ( Champions League): Stehplätze verboten.
Wem gehört das Stadion?

@ um 11:14 von rainer4528

Anzunehmen ist ja nun, dass die gesamte Münchener Mannschaft dort in Regenbogen - Trikots auftritt und diese Farben eigentlich ab sofort die Farben aller unserer Nationalmannschaften sein wird.
Richtig wäre das!

Perfide Begründung

Aus dem Artikel: "Ungarn hatte zuvor verärgert auf den Vorstoß reagiert: "Es ist äußerst schädlich und gefährlich, Sport und Politik zu vermischen", sagte Außenminister Peter Szijjarto nach Angaben der Nachrichtenagentur MTI. "Die historische Erfahrung zeigt, dass das eine schlechte Sache ist und allen voran die Deutschen wissen das genau."

Es ist schon perfide und zynisch, wenn Ungarn sich mit seiner Ablehnung auf die "historische Erfahrung" Deutschland beruft.

Europa soll also die Intoleranz der ungarischen Regierung tolerieren, alles andere wäre schädlich und gefährlich?

Sorry, liebe Ungarn. Das einzige, was gefährlich ist, ist die Diskriminierung von Menschengruppen.

Wenn München sich an das Verbot nicht halten und das Stadion in Regenbogenfarben erleuchtet wäre, würde das Stadion doch in den Farben der teilnehmenden Nationen leuchten, denn schließlich sind in den Flaggen alle Farben vertreten. Also liebe Münchener, schaltet einfach den Regenbogen ein. Das wäre mal ein Zeichen.

Das halte ich jetzt aber für ... "schwul"

Zitat: "Das Münchner Stadion darf beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch nicht in Regenbogen-Farben beleuchtet werden. Die UEFA lehnte einen Antrag des Münchner Stadtrats ab. Dieser wollte ein Signal für Vielfalt setzen."
Das halte ich jetzt aber für ... "schwul"

Wenn man schon der Meinung ist, in einem Anflug von "mutiger Zivilcourage" - ich als "böse Zunge" würde die Aktion als heucherlischem Gratismut bezeichnen - sich für die Menschenrechte von in schändlichster Weise geknechteten und unterdrückten Minderheiten einzusetzen - daran kann man ja nicht im Geringsten Zweifel haben, dann darf man sich auch nicht um die Erbsenzählerei irgendwelcher UEFA-Bürokraten scheren.

Aber so sind sie unsere "mutigen" Kämpfer für Gerechtigkeit und Menschenrechte. Anstatt das Ding einfach in Regenbogenfarbe zu beleuchten, stellen Sie einen entsprechenden Antrag beim lokalen UEFA-Gauleiter. 

EU als "Gemeinschaft der Werte"

Zitat: "Die EU sei nicht nur ein einzelner Markt oder eine Währungsunion, sondern auch eine Gemeinschaft der Werte. "Es sollte absolut keinen Zweifel daran geben, dass Minderheiten, auch sexuelle Minderheiten, respektvoll behandelt werden müssen", so Roth."

Diese Aussage ist in zweierlei Hinsicht schräg:

1. wo in Europa werden sexuelle Minderheiten nicht "respektvoll behandelt" bzw. unterdrückt, wie ständig behauptet wird. Nicht in D und nicht in Ungarn, höchstens in gewissen Stadtvierteln deutscher Städte durch gewisse Personen (siehe Cicero-Artikel). Das interessiert aber niemanden.

2. die EU ist kein Produzent von Ideologie und "Werten" bzw. sollte sie das nicht sein. Nur Europa ist das. Die "Werte", für die die EU aktuell steht, bestehen sowieso nur aus grünlinker-Genderideologie, Multikulturalismus, Islam, Sozialismus ... alles, mit dem ich nichts am Hut habe.

Kabelbrand und Lichtmann

Nachdem bei einem Kabelbrand bei der Uefa offensichtlich alle Sicherungen durchgebrannt sind, kann sich der Lichtmann doch einfach "verdrücken" und so ganz aus Versehen das Regenbogenlicht anschalten; ich denke, Fehler passieren überall und wer könnte dem Lichtmann schon böse sein....

Warum sollten Minderheiten

sich so aufdringlich darstellen?
Zudem sollte man die sportlichen Veranstaltungen endlich mal wieder entpolitisieren und entideologisieren. Sport sollte Sport sein und bleiben dürfen, denn ich schaue schon gar kein Sport mehr, weil mich diese Politisierung nervt, abschreckt und Sportler wie einst in der DDR nur dann gefördert werden, wenn sie auf der RICHTIGEN Seite stehen. Das ist undemokratisch, leistungsverachtend und dogmatisch.
Richtig, dass keine politischen Farben mit Sport verknüpft werden sollen, egal aus welchem Lager es da Begierden geben mag.
Wir haben Straßen, auf denen demonstriert werden darf, irgendwelche Umzüge gestartet werden können, etc. Dafür muss man nicht die gesamte Gesellschaft in Haftung nehmen. Sonst kommt Morgen noch der Katzenclub, dann der Trachtenverein und Übermorgen dann noch Greenpeace, die sich ja ohne Anmeldung einfach Rechte nehmen, die sie nicht haben.
Irre, diese anarchischen gesellschaftsfeindlichen und undemokratischen Bestrebungen.

@AfD-Presseabteilung

"[...] Uiuiuiui ... das ist ja mal wieder ein lustiges Framing: ""Informationsrechte von Jugendlichen"

Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen. Böse Zungen -. die ich natürlich bin - würden das jetzt ihrerseits als "Indoktrination Jugendlicher mit kultur-marxistischer Regenbogenpropaganda" bezeichnen. Das fände ich dann aber doch ein wenig reißerisch."

Ja Wahnsinn, Sie sind ein echter Held, wenn Sie quasi von hinten durch die Brust ins Auge, Homosexualität als unnormal bezeichnen und ihr widerliches und menschenverachtendes Weltbild offenbaren. Wer es bisher noch nicht wußte, weiß es spätestens jetzt.

Ich spiele auch mal ein bisschen Taubenschach und stelle mich dumm: Das Homosexualität unnormal ist, können Sie doch sicherlich durch Sachargumente belegen?

Am 22. Juni 2021 um 10:42 von GeMe

Am 22. Juni 2021 um 10:42 von GeMe
@09:25 von Blitzgescheit: Die liebe Alice...
"Die liebe Alice teilt meine Meinung hier.

Die ist genauso blitzgescheit wie ich."

Dann fragen Sie doch mal Frau Nicole Höchst dazu, on Heterosexuelle genauso normal sind wie Homosexuelle."

So wie ich Frau Höchste kenne, hat sie kein Problem mit Homosexuellen. Wieso auch?
Was ist konkret jetzt Ihr Argument?

...

gut das wir dieses thema behandelt haben, können wir uns jetzt wichtigerer Nachtichten zuwenden? wie z.B. die Ergebnisse einer Studie der Uni in Duisburg Essen. Da ist die Tagesschau zwar schon etwas spät dran, aber besser spät als nie...

@ tagesschlau

Bei mir auf der Arbeit und im Freundeskreis ist auch niemand offen schwul. Haben zur Tarnung sogar alle feste Partnerschaften mit Frauen und zum Teil Kindern. Beim nächsten Treffen werde ich die 3,1% meiner Arbeitskollegen und Freunde offen ermutigen, sich zu outen.
#
#
In welcher verklemmten und verlogenen Gesellschaft bewegen Sie sich?“

Ich hatte immer gedacht, man sei homosexuell, oder eben nicht und kann das nicht steuern, um prozentual ins Umfeld zu passen. Das man verklemmt und verlogen ist, wenn man nicht schwul ist, ist mir neu. Aber für meine Arbeitskollegen kann ich nichts und meine Freunde suche ich mir nicht nach sexueller Orientierung aus. Die sind halt hetero. Ist genau so kein Problem, als wären also homo. Werde das aber nach ihrem Kommentar überdenken.
Habe aber einen griechischen Freund mit neuseeländischen Wurzeln? Sie auch, oder sind sie und ihr Umfeld zu verklemmt dafür?

@AfD-Presseabteilung

"[...] 2. die EU ist kein Produzent von Ideologie und "Werten" bzw. sollte sie das nicht sein. Nur Europa ist das. Die "Werte", für die die EU aktuell steht, bestehen sowieso nur aus grünlinker-Genderideologie, Multikulturalismus, Islam, Sozialismus ... alles, mit dem ich nichts am Hut habe."

Ich gebe Ihnen ausnahmsweise mal Recht. Mit Menschenfreundlichkeit und Toleranz haben Sie wahrlich nichts am Hut. Stimmt zu 100 %.

Alles klar,

Thema erledigt, war zu erwarten

Erhellendes wo Rechtsaußen steht

Zunächst mal ein Hinweis auf die Widersprüchlichkeit der UEFA-Entscheidung zum Stadion. Die "Ermittlungen" zur Armbinde von M. Neuer wurden bekanntlich eingestellt. Er darf sie wieder tragen. Gut so.
Beim Stadion also nicht.

Gleichzeitig erlaubt sich die UEFA permanent selber politische Statements, nämlich die Vergabe von Spielausrichtungen an Städte in Ländern mit rechtsnationalen, autoritär regierten Ländern, die grundlegende Demokratie- u. Freiheitsrechte missachten. Regime, die sich wie Ungarns, Russlands o. Aserbaidschan sonnen in der Aufmerksamkeit Spiele mit mehr Zuschauern auszurichten als vorsichtigere Städte im Westen ... und das trotz viel miserabler Corona-Politik. Ungarns u. Russlands Rechtsregime haben bekanntlich viel mehr Corona-Tote zu verantworten als Länder wie D o. DK.

Nichts ist unpolitisch. Das Drängen der UEFA auf möglichst volle Stadien u. die Freude, dass Orban sofort zusagte, war pure Propaganda. Politik eben.

Der AfD-Jubel zeigt: Junge = Gesamtpartei

@Am 22. Juni 2021 um 09:38 von GeMe

Zitat: ""5. die Indoktrination von Schülern / jungen Menschen."

Welche Indroktination findet denn da statt? Die zu Toleranz und Menschen so zu akzeptieren wie sie sind?"

Um die Indoktrination, die ich in meinem Kommentar von 9:16 beschrieben habe. Hinzufügen möchte ich eine Pornographisierung unserer Gesellschaft, was weder ein Spezifikum von Homo- oder Heterosexuellen ist: die meisten möchte ich gar nicht nackt sehen und ständig mit ihrer Sexualität konfrontiert werden. In den meisten Fällen finde ich das unästhethisch.

Zitat: "Ich hatte und habe Homosexuelle unter meinen Kollegen, Bekannten und Freunden. Denen ist es völlig egal ob jemand hetero ist. Viele wünschen sich, dass des den Heteros genauso egal wäre, dass sie homosexuell sind."

Mir ist es ebenso völlig ... "Latte" und den meisten Menschen ebenso. Was sie erwarten, dass jeder Waldschrat ihnen oder Homosexuellen zujubelt. So etwas wird es in einer freien Welt nicht geben. Das ist ein Zeichen schwachen Selbstbewusstseins.

Richtige Entscheidung

Richtige Entscheidung.

Was sollte auch diese peinliche Anbiederung an den veröffentlichten Zeitgeist.

10:41 von carsten67

… Die Allianz-Arena gehört nicht der UEFA, also sollte sie auch nicht entscheiden dürfen, ob und wie die beleuchtet wird.

So sehr ich Ihren Unmut verstehe … aber Veranstalter des Spiels ist nicht der FC Bayern, die Stadt München oder die Allianz, sondern die UEFA. Und als solcher kann sie auch die „Dekoration“ reglementieren.

Rein rechtlich gibt es da m.E. nichts zu bemängeln.

Ob die UEFA hätte anders entscheiden sollen oder müssen, ist eine andere Frage.

@Am 22. Juni 2021 um 11:59 von Anderes1961

Zitat: "Ich gebe Ihnen ausnahmsweise mal Recht. Mit Menschenfreundlichkeit und Toleranz haben Sie wahrlich nichts am Hut. Stimmt zu 100 %."

Was meinen Sie denn schon wieder mit diesen inhaltsfreien Framingvokabeln?

Inwiefern stehen denn die Regenbogen-Ideologen für "Menschenfreundlichkeit und Toleranz "?

Wie würde es einem Manu Neuer ergehen, wenn er gesagt hätte: mich interessiert diese Propaganda nicht. Ich spiel Fußball. Darum geht es?

Das Stadion

gehört dem FC Bayern München der es der UEFA für die EM vermietet hat.
Jeder Mieter darf entscheiden wie er seine Wohnung streicht (etwas vereinfacht ausgedrückt),

11:17 von Blitzgescheit

«"Informationsrechte von Jugendlichen".

Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen.»

Sie kapieren es aber auch nie und nimmermehr.

Jede Art von sexueller Ausrichtung ist normal, solange diese in real ausgeübter Art (wie bspw. Pädophilie / Vergewaltigungsphatasien) nicht nur gegen die Einwilligug zum Schaden des anderen verwirklicht werden können.

Sogar diese äußerst schräge Sexualvorstellung gar nicht so weniger Japaner, "The Rubber Doll" sei die bessere Art von Lebenspartnerin als die reale Frau. More easy to handle.

"Bewerbung Schräger Vögel" ist es für Sie auch, informiert man Schüler über Kakapos. Die größte Art von Papagei, gibt es nur sehr wenige. Infos über Gnus sind besser, und neutral. Gibt es viel mehr Gnus als Kakapos.

Noch besser aber isset über Mosquitos.
Davon gibbet noch mehr als Gnus.

@Am 22. Juni 2021 um 10:04 von BILD.DirEinDuHä...

Zitat: "Zu 1: In weiten Teilen der Welt werden Menschen mit anderer sexueller Orientierung unterdrückt und kriminalisiert, bis hin zur Todesstrafe."

Eben!!

Und anstatt diese Missstände anzugehen, tragen unsere "mutigen" Gender-Ideologien lieber dusselige Regenbogenfarben. Super!

Können Sie die Länder charakterisieren, wo Schwule derartig mit dem Leben bedroht werden?

Zitat: " Sie (und es gibt einige wie sie) würden doch gerne was an dieser gesellschaftlichen Akzeptanz ändern, stimmts? "

Ne, ich lebe nach der Facon: leben und leben lassen. Ich möchte aber auch nicht ständig mit dusseliger Propaganda beblubbert werden.

Zitat: "Zu 3: Wahrscheinlich sind sie homophob, ihren Kommentaren nach zu urteile"

Was Sie mal wieder als "homophob" bezeichnen.

Zitat: "Zu 4: Hoffentlich!"

Ja. Hoffentlich. Das würde ich beklatschen. Aber wir beide wissen, dass dies nicht geschehen wird.

Werte gibt's nicht einfach so...

Wenn bei uns bisher keine Notwendigkeit gesehen wurde, sämtliche Stadien regenbogenbunt leuchten zu lassen, dann wird man dieses eine Spiel auch noch abwarten können.

Oder braucht es erst ein homophobes Gesetz in Ungarn, damit wir in Deutschland ein Zeichen für sexuelle Vielfalt setzen?

@ Totengräber, Blitzgescheit u.a.

Wovor haben Sie eigentlich Angst?
Dass sich herausstellen könnte, dass Menschen, die anders denken, fühlen und aussehen als Sie, trotzdem ganz normale Menschen sind?
Dass „Normalsein“ gar nicht wissenschaftlich definiert sein könnte?
Oder haben Sie Angst, bereits in der Minderheit zu sein? Ich kann Ihnen versichern: Blasse heterosexuelle Deutsche gibt es nach wie vor; ich kenne sehr viele davon, und ich wohne mitten in Berlin. Die wenigsten teilen Ihre politische Gesinnung, aber das ist ja hoffentlich nicht das Problem.

Bitte bedenken Sie: Menschen wie Sie sorgen stetig dafür, dass Leute mit Migrationshintergrund, Homosexuelle, Transsexuelle u.a. weiterhin das Gefühl haben müssen, nicht verstanden zu werden und nicht richtig dazuzugehören. Nur wegen dieser abstrusen Ablehnung ist es nötig, dass das Gros der Bevölkerung diesen unseren Mitmenschen zeigt, dass sie ein Teil von uns sind.
Die Regenbogenflagge u.ä. sind friedliche Zeichen der Akzeptanz, die das Grundgesetz vorschreibt.

Regenbogen

Sport sollte sich aus der Politik heraushalten.
Wir wuerden wir regieren wurde nun Ungarn in ihrem Stadium "protestieren" ? Es gilt eine Eskalation zu verhindern.
Ich glaube die Ungarn wissen das wir homophil oder tolerant sind.

@ 11:04 von Güdo

Schwul sein ist nicht das "neue normalsein", aber es gehört zur Palette des normalseins.

Ob nächstes Jahr bei der WM

auch so argumentiert wird wie jetzt? Ich bin mal gespannt.

Farbe bekennen, UEFA

Ich werfe mal die Frage auf, wie "neutral" wollen sich internationale Sportverbände angesichts global existierender Brüche noch geben?

Wenn sich die UEFA beim Verbot der Rainbow-Colours auf ihre Statuten beruft, dann mutet das sehr fragwürdig an, weil sie beim Thema Rassismus bereits politisches Terrain betreten hat. Wo liegt der Unterschied, nun von der Symbolik der Rainbow-Colours Abstand zu nehmen?

Homosexualität oder Rassismus sind nun mal Themen, die in Sportverbänden existent sind, so dass es ein Zeichen von Ignoranz wäre, dem mit Neutralität zu begegnen. Denn da ist die Realität schon weiter, wenn schon Spieler Signale senden, wie z.B. das Niederknien in der NFL zu Black Lives Matter.

Die hier an den Tag gelegte Sensibilität, sich nicht politisch positionieren zu wollen, wird beim Vergabeschmuddel der FiFa - der von der UEFA als Kontinentalverbund mitgetragen wird - dagegen harmloser gesehen.

Keine Rainbow-Colours - aber Spiele auf Arbeiterfriedhöfen in Katar gehen noch.

Wenn es die Stadt München

Wenn es die Stadt München wünscht, sollte sie es gefälligst auch tun.
Da sollte man es nicht bei Uefa erfragen. Ferner frage ich mich, warum die WM in Katar auf den blutigsten Rasen der Welt ausgetragen wird, mehr als 6000 Menschen sind dort am Unfall oder Hitzetod gestorben, die meisten Arbeiter werden wie Sklaven ausgebeutet und ihres Lohnes betrogen,usw.
Da schaut die Fifa einfach nur zu, es ist eher sogar beschämend, währenddessen andere Völker wegen der Unfreiheit beklagt werden. .Ich wäre für den Spiele Boykott an diesem Ort, schön färben kann man es nicht, es verstößt gegen die Menschenrechte. Auch hier sollten Fussballer ein Zeichen setzen.

@ 11:17 von Blitzgesch...

Die Grundrechte von schwulen, lesbischen, bi-, transgender- und intersexuellen Menschen sind für Sie "Regenbogenideologie: Bei den blaubraunen nichts Neues.
Und Informationsrecht für Jugendliche ist für Sie kultur-marxistische Indoktrination Jugendlicher. Bei den blaubraunen nichts Neues.
Und auch, dass Sie unterschiedliche Ausprägungen von Geschlecht und sexueller Identität die Normalität absprechen, ist nichts Neues.
Gähn.
Aber danke, welche Einblicke in Ihre Vorgestrigkeit und Intoleranz Sie wieder einmal geben.

Sind wir souverän ?

Sind wir ein souveräner Staat? Ist der DFB ein Teil dieses souveränen staates und wenn dann Politik befindet, dass die Gesetze in Ungarn nicht den EU Werten und Normen entsprechen , möchte man dann Zeichen setzen , oder ist das alles nur Theater? Einfach mal machen, die alte Regel „wer nichts macht macht auch nichts falsch“ ist überholt.

@AfD-Presseabteilung

"[...] Mir ist es ebenso völlig ... "Latte" und den meisten Menschen ebenso. Was sie erwarten, dass jeder Waldschrat ihnen oder Homosexuellen zujubelt. So etwas wird es in einer freien Welt nicht geben. Das ist ein Zeichen schwachen Selbstbewusstseins."

Das ist es ganz und gar nicht. Sonst würden Sie sich nicht so viel Mühe geben, ihr widerliches, menschenverachtendes Weltbild hier im Minutentakt zu propagieren.

Einfach machen

Wen interessiert was die korrupte UEFA erlaubt oder nicht, einfach machen. Fertig :)
Die Fragen ja auch nicht ….

Am 22. Juni 2021 um 11:53 von nie wieder spd

"Anzunehmen ist ja nun, dass die gesamte Münchener Mannschaft dort in Regenbogen - Trikots auftritt und diese Farben eigentlich ab sofort die Farben aller unserer Nationalmannschaften sein wird.
Richtig wäre das!"

Oha, spielen die im Moment nicht in WEISS?
Auch als weltoffenes politisches Zeichen?

Wertegemeinschaft

Selbstverständlich ist die EU nicht nur eine Wirtschafts-, sondern auch eine Wertegemeinschaft wie sich aus Art. 2 EUV klar ergibt. Wenn Sie diese Werte als "grünlinke Genderideologie, Multikulturalismus, Islam und Sozialismus " interpretieren und diffamieren wollen, dann ist dies Ihre Sicht der Dinge. Die EU trägt ganz wesentlich dazu bei, dass Deutschland und andere europäische Länder nicht zwischen den Wirtschaftsblöcken USA und China zerrieben werden. Damit werden Arbeitsplätze und Wohlstand in unserem Land gesichert. Auch andere Länder in Asien haben entsprechende wirtschaftliche Zusammenschlüsse gebildet. Völkisches Denken wie es die AFD pflegt, würde den Ausstieg aus der EU, eine Rückkehr ins Kaiserreich und den wirtschaftliche wie auch sozialen Abstieg für Deutschland bedeuten.

@Am 22. Juni 2021 um 12:12 von SinnUndVerstand

Zitat: "Die Grundrechte von schwulen, lesbischen, bi-, transgender- und intersexuellen Menschen sind für Sie "Regenbogenideologie: Bei den blaubraunen nichts Neues."

War klar, dass Sie meine Worte verdrehen oder Ihr Textverständnis mangelhaft ist.

Die AfD und ich sind für den Schutz von Grund- und Menschenrechten von jedermann (und Frau!!!!). Die Kritik richtig sich an dem ideologischen und totalitären Kult, der um dieses Thema getrieben wird, der sich u.a. daran feststellen lässt, dass Sie nicht in der Lage sind, eine sachliche Diskussion zu führen, sondern gleich mit irgendwelchen dümmlichen Framingvokabeln um sich werfen müssen.

Stadion

Ich habe lange darüber nachgedacht - spätestens der ungarische Protest hat ja nun aus der Sache ein politisches Statement gemacht. Jetzt ist es definitiv nicht mehr einfach ein Ja zu europäischen Werten, sondern Kritik an der ungarischen Regierung. Die UEFA hatte also kaum Spielraum für eine andere Entscheidung, so ärgerlich das ist.

Aber hindert denn jemand die Zuschauer im Stadion daran, das anzuziehen was sie wollen und die Fahnen zu schwenken, die ihnen gefallen?

Die eine Vielfalt, oder die andere Vielfalt?

Oh je, da hat jemand verboten, die bunten Lichter anzumachen und schon sind wir alle ganz aufgebracht.
An den vielen Kommentaren ist ganz gut zu erkennen, dass die Meisten hier der Vielfalt menschlichen Seins positiv gegenüber eingestellt sind. Die Vielfalt in der Natur dezimieren wir zwar sehenden Auges auf ignoranteste Weise und doch wird für Vielfalt mitunter entrüstet eingestanden und wenn wir nur mit bunten Fähnchen wedeln können, ist die Welt auch schon in Ordnung. Das hat Klasse!

11:17 Blitz-Bote-Vielbreit-Prawda-Bot

"Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen"

Selten ein so anschauliches Beispiel identitärer, rechtsextremer "Rhetorik" vom Vielfach-Forennamen gesehen.

Die perfide Taktik Rechtsextremer ist bekanntlich Begriffe umzudefinieren, umzudeuten, braun zu blau zu erklären.
Metapolitik im vorpolitischen Raum!

Gern wird auf "Narrative" der bösen Linksgrünen Bezug genommen, um kurzerhand eigene Narrative als die "richtigen" o. real geltenden dem Leser unterzujubeln.

So wird hier natürlich die die homophobe Aussage aus Orbans Gesetz als Grundaussage quasi rationalisiert als Richtschnur indem behauptet wird die schlichte Information im Schulunterricht, dass es Schwule ua. LGBTs gibt, sei eine Indoktrination, solle durch so ein "anständiges" Gesetz unterbunden werden.

So funktioniert neurechte Diskursverschiebung/-zerstörung.

Natürlich von Propagandisten, deren ideologische Vorreiter vor 85 J. ca. 20.000 Schwule in KZs ermordeten.

@Am 22. Juni 2021 um 12:16 von Anderes1961

Zitat: "Das ist es ganz und gar nicht. Sonst würden Sie sich nicht so viel Mühe geben, ihr widerliches, menschenverachtendes Weltbild hier im Minutentakt zu propagieren."

Welches "widerliches, menschenverachtendes Weltbild"?

Please explain.

@ Lankwitz12249

Sind wir souverän ? Sind wir ein souveräner Staat?

KLARO.

@ 10:46 von Klärungsbedarf

Die Uefa erwägt möglicherweise, Sven Plöger, Özden Terli etc. vorsorglich in Hausarrest zu setzen, damit der Himmel über Deutschland, Ungarn, Russland, Jamel, Do-Dorstfeld und am besten ganz Europa nicht noch einen wetterbedingten Regenbogen produziert.
Im Ernst: Gut dass die Macht der uefa da begrenzt ist.

Mein Gott, welcher Aufriss....

Mein Gott, welcher Aufriss um dieses Thema? Aber positiv formuliert bedeutet das, dass wir scheinbar keine anderen Probleme haben?

Zeit für ein Coming Out eines aktiven Fußballprofis

Dass es im Jahr 2021 in Deutschland noch kontrovers ist, ob man ein Fußballstadion zwecks Botschaft gegen Diskriminierung und für Vielfalt in Regenbogenfarben leuchten lassen darf, ist beschämend und ein Armutszeugnis.

Noch immer werden Schwule, Lesben und queere Menschen diskriminiert, Opfer von Hass, Anfeindungen, Beleidigungen und Gewalt.

Aus meiner Sicht ist der Profisport in der moralischen Pflicht ein Zeichen gegen Diskriminierung gegen Menschen auf Grund von Merkmalen zu setzen, die sich diese Menschen nicht haben aussuchen können.

Eine dunkle Hautfarbe oder eine homosexuelle Identität kann man sich nicht aussuchen, man kommt damit auf die Welt.

Es müssten sich endlich mal aktive Fußballprofis outen. Jetzt im Pride Month und angesichts dieser peinlich kontrovers geführten Diskussion um Stadionbeleuchtung wäre genau der richtige Zeitpunkt dafür. Es geht um Sichtbarkeit und Vorbildfunktion wenn sich schwule Profis outen!

@AfD-Presseabteilung

"
Am 22. Juni 2021 um 12:05 von Blitzgescheit
@Am 22. Juni 2021 um 11:59 von Anderes1961

Zitat: "Ich gebe Ihnen ausnahmsweise mal Recht. Mit Menschenfreundlichkeit und Toleranz haben Sie wahrlich nichts am Hut. Stimmt zu 100 %."

Was meinen Sie denn schon wieder mit diesen inhaltsfreien Framingvokabeln?

Inwiefern stehen denn die Regenbogen-Ideologen für "Menschenfreundlichkeit und Toleranz "?

Wie würde es einem Manu Neuer ergehen, wenn er gesagt hätte: mich interessiert diese Propaganda nicht. Ich spiel Fußball. Darum geht es?"

Sie verstehen absolut nichts. Das beweisen Sie immer wieder selbst. Es geht um Gefühle von Betroffenen und um Zeichen des Mitgefühls und nicht darum, was Sie denken, oder Manuel Neuer denkt, oder ich denke. . Gefühle im allgemeinen und Mitgefühl im besonderen scheinen Fremdworte für Sie zu sein.

@ Güdo, um 11:04

Obwohl ich versuche, Ihren Kommentar zu verstehen, will mir das nicht gelingen.

Vielleicht, weil da ist ein Widerspruch enthalten ist.

So geht Homophobie @11:19 von Totengräber

>>>.... Die Figuren in Serien und Spielfilmen bestehen fast nur noch aus Menschen mit nichtheterosexueller Identität. Selbst in der Werbung findet das weiße, heterosexuelle Paar nur noch als Testimonial für blasenstärkende oder Potenzmittel statt. Oder höchstens noch als (i.d.R. männlicher) Volltrottel - aber nicht mehr als Vertreter der Mehrheitsgesellschaft. >>>

Nur ein ausgemachte VolltrottelInnen sehen in Ihrer Umschreibung eine Form von "in der Gesellschaft nicht (mehr) vertreten" sein an!

Nein, Sie sind keine VolltrottelIn, weil Sie lassen sich das unschuldiger Weise halt einreden! Schon traurig, dass Sie sich von sowas "beeindrucken" lassen!

PS. Schauen Sie niemals eine Tierdoku mit Bonobos ..... ganz "unnormale" Tiere nicht Mehrheitsgesellschaftsfähig ....

um 10:45 von GeMe

>>"Da sollte die Stadt München es auf einen Konflikt mit der UEFA ankommen lassen und das Stadion trotzdem in Regenbogenfarben leuchte lassen.

Was will die UEFA machen? Das Spiel absagen?"<<

Ich denke die UEFA würde das Spiel absagen um Ihr Gesicht zu wahren und das zu recht. Politik hat nichts im Sport zu suchen, Punkt.

Was das sollte mit der Regenbogenbeleuchtung?

Mit Gewalt wird versucht hier einseitig ein politisches Statement abzugeben obwohl die verboten sind laut UEFA Statuten.
Leuchtet das Stadion in Regenbogenfarben ist mein TV aus. Es reicht so schon das die "Deutsche Nationalmanschaft" auf die Manschaft runtergemacht wurde. Wozu eigentlich? Als Marke jedenfalls kläglich gescheitert.
Ein naher Verwandter von mir,schwul,sagte mir das es ihn einfach nur noch ankotzt mit dem Gender und Regenbogen. Laßt mich in Ruhe mit dem Mist und mein Leben leben ohne irgendwelchen Vielfaltsschwachsinn.

@Am 22. Juni 2021 um 12:08 von sophie germain

Zitat "Wovor haben Sie eigentlich Angst?"

Eigentlich nur vor Verblödung und Verlogenheit, deren Bekämpfung mir u.a. hier in den Kommentarspalten der TS ein Anliegen ist. Wieso fragen Sie?

Zitat: "Dass sich herausstellen könnte, dass Menschen, die anders denken, fühlen und aussehen als Sie, trotzdem ganz normale Menschen sind?"

Wer bezweifelt das?
Wie kommen Sie darauf, einen derartigen Unfug zu behaupten.

Zitat: "Oder haben Sie Angst, bereits in der Minderheit zu sein? "

Als AfD-Wähler gehöre ich de facto zur Minderheit.

Und jetzT?

Zitat: "Bitte bedenken Sie: Menschen wie Sie sorgen stetig dafür, dass Leute mit Migrationshintergrund, Homosexuelle, Transsexuelle u.a. weiterhin das Gefühl haben müssen, nicht verstanden zu werden"

Was wollen Sie damit sagen? Wer wird von wem "nicht verstanden"?

Als AfD-Wähler werde ich offensichtlich von 87 % der Deutschen "nicht verstanden". Und jetzt?

11:17, Blitzgescheit

>>Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen. <<

Sind Sie der Meinung, daß, wenn Homosexualität im Sexualkundeunterricht als eine nicht zu verdammende Form der Sexualität dargestellt wird, dies als Werbung anzusehen ist?

Schade, dass in unseren

Schade, dass in unseren Zeiten die Friedensflagge ihre Bedeutung verloren hat, dass mittlerweile Schwulen, Lesben und andere abnormalen als Helden dargestellt werden. Werden die demnächst vergöttert?

Die UEFA…

…macht ein Kampagne #uniteagainstracism. Find ich gut. Warum darf man aber gegen Rassismus sein und das auch mit Logo usw. zeigen, aber bei Homosexuellen ist das anders?

Oder ist die Kampagne nur eine modische Heuchelei? Es ist lobenswert, SportlerInnen, die wegen ihrer Hautfarbe beleidigt werden zu unterstützen. Ich bin mir aber sicher, es gibt auch schwule und lesbische SportlerInnen.

Was für ein unwürdiges Theater

@ 10:53 von Wolf1905

Wieso sollen die ungarischen Spieler in einer Zwickmühle sein, wenn die Arena in Regenbogenfarben beleuchtet ist? Sportler gehören in der Regel zu den weltoffenen, toleranten Menschen, auch wenn sie die eigene Diversität nicht immer offen zeigen wollen/können, weil Dumpfbacken, sie sich als Fans tarnen, das für widerliche Angriffe ummünzen.

Ich gehe davon aus, dass die deutliche Mehrheit der deutschen wie der ungarischen Mannschaft für Vielfalt, Respekt und Toleranz stehen.

Und nun geht raus und spielt mal schön...

12:07 @ Blitzgescheit

"... Ich möchte aber auch nicht ständig
mit dusseliger Propaganda beblubbert
werden. ..."

Ich auch nicht,
schon gar nicht von Ihrem, sich permanent selbstüberschätzenden, Framing ohne Sachargumente.

Übrigens,
die blitzgescheite Alice hat Herrn Junge den Austritt aus der AfD nahegelegt.
Wirklich ein Geistesblitz dieser Dame.
Sehen Sie das auch so?

11:54 von Anderes1961

vielleicht wird mir diese frage ja mal erlaubt. warum hat die stadt münchen nicht schon beim 1. spiel alles bunt gemacht? oder gab es da das problem mit den vielen unterdrückten geschlechtern noch garnicht?

@irgendwas mit bild, 10:53

Wenn sie die "typisch deutsche" Haltung für Toleranz und gegen Ausgrenzung nicht ertragen können, zitiere ich ihnen gerne Walter Lübcke: "Wer Deutschland nicht mag, kann es verlassen."

Die könnte ich sehr wohl ertragen. Eine solche finde ich sogar gut, wenn sie sich denn ausnahmsweise einmal zeigt.

Abgesehen davon, woher wissen Sie, dass ich in Deutschland lebe?

Naja, selbst sie werden zugeben müssen, dass die UEFA Neuers Binde als "Good Cause" für zulässig erklärt hat.

Ja, warum soll ich das denn nicht "zugeben"? Ich finde es halt nicht logisch.

Aber vielleicht kommt da ja noch was. Denn wir sind uns ja anscheinend einig, dass die "Stadionentscheidung" und die "Bindenentscheidung" nicht zusammenpassen.

Dieser schweizer UEFA Konzernverein ist verlogen

Die UEFA redet von "respect" und von "tolerance", faselt werbewirksam von "no racism" und ist dabei eng verbunden mit Viktor Orbán und allen Despoten dieser Welt. Verlogen wie die FIFA, sind Bandenwerbungen aus China (totlitär), Katar (menschenrechte gleich null), Russland (Putins "verständnis" ist hinlänglich bekannt) die besten Geldgeber.
.
Dieser schweizer Pseudo-Verein sollte aufgelöst werden, zumindest von westeuropäischen Fußball-Verbänden verlassen werden, und mit ihm die Station darüber: die FIFA mit Oligarchen-Kumpel Infantini gleich mit.
.
Diese Multinationalen Konzern-Vereine haben so viel mit Fußballsport und Ehrlichkeit zu tun, wie eine Eidechse mit der bemannten Marslandung, nämlich nichts.

@Blitzgescheit, 11:17

"eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen" -

Ich bin mir nicht sicher, ob es auch bis in ihre Kreise durchgedrungen ist. Scheinbar noch immer nicht, daher auch für sie noch einmal: Homosexualität ist normal, also Normalität. Dies allerdings muss (wie man an Ihren Äusserungen hier sehen kann) immer wieder deutlich gemacht worden. Und genau darum geht es, und nicht um eine 'Bewerbung', so wie sie es nennen.

Also da finde ich die Grünen schlimmer...

Also da finde ich die Grünen, die mir untersagen wollen das ich auf meine deutsche Mannschaft stolz sein darf, besonders wenn diese gewonnen hat, tausendmal schlimmer? Aber darüber regt sich hier eigenartigerweise niemand auf?

@Am 22. Juni 2021 um 10:53 von MRomTRom

Zitat: "Was bleibt, aber niemanden überrascht sind Ihre Aversionen gegen 'People of color', die sich natürlich auch über Regebogenfarben erstrecken."

Welche "Aversionen" gegen wen?

Ich halte die Regenbogen- Gender-ideologie für verlogen und verblödet. Die Gründe dafür habe ich ja hier und anderer Stelle dargelegt.

Worin besteht jetzt welche "Aversion" gegen wen konkret?

Ich weiß immer noch nicht, wen Sie mit "People of Colour" meinen.

Zitat: "Ich sag es halt immer wieder: nur Bildung hilft, Fremdsprachen lernen und anwenden, reisen, in der Welt andere Menschen und Kulturen treffen. Dann legen sich die rechtspopulistischen Reflexe aus Intoleranz und Engstirnigkeit fast von alleine."

Ich spreche fünf Sprachen, habe schon mehrjährig im Ausland gelebt/studiert/gearbeitet (also nicht nur als 0815-Tourist irgendwo Urlaub gemacht).

Und jetzt?

Was meinen Sie mit " rechtspopulistischen Reflexe aus Intoleranz und Engstirnigkeit "?

Warten wir darauf

Es würde mich nicht wundern, wenn Orban das Herrenrecht der ersten Nacht wieder einführt!

@sinnundverstand, 12:10

Schwul sein ist nicht das "neue normalsein", aber es gehört zur Palette des normalseins.

Eine Norm hat keine Palette.

10:38 rossundreiter - völliger Unsinn !

Ihre AfD ist doch auch "deutsche Politik", oder nicht? Also verallgemeinern Sie nicht immer, und die Entscheidung der UEFA ist nur peinlich, falls Sie es noch nicht bemerkten:
Seit Jahren faselt diese "UEFA" aber für lau und werbewirksam "respect" und "no rascism". Das ist dann genauso ein Regelverstoß nach Ihrer - etwas seltsamen - Lesart.

22. Juni 2021 um 11:17 von Blitzgescheit

Bei dem Gesetz geht es darum - soviel ich weiß und so wie das Lesen der dazu Verfügung stehenden Quellen ausreicht - eine Bewerbung von Homosexualität an Schulen und unter Jugendlichen als "Normalität" zu unterlassen.

Die Homophobie der guten alten Schule: Drück einem Menschen einen Flyer in die Hand und schwupps ist er Homosexuell.
Wer sich gegen Informationsfreiheit einsetzt kann im Normalfall selbst nicht mit Informationen umgehen.

Gute Entscheidung

Jeder soll so schwul, oder lesbisch wie er/ sie will. Mir völlig egal,- Hauptsache man wird damit nicht belästigt. Deutschland ist nicht nur bunt, sondern steht auch für konservative Werte. Die bunten Farben an der Arena als Provokation, oder Statement sind vollkommen daneben. Ungarn auf diese Weise vorzuführen ist widerlich.
Sicherlich sehen das Generationen verschieden. Für mich bedeutet Toleranz auch, die Meinungen z.B. aus Ungarn und vielen anderen Ländern zu respektieren.!!
Politik und Fußball passt nicht!

Blickwechsel

anstatt das Stadion in den Blick zu nehmen könnte man die Stadt drum herum beleuchten. Angefangen mit öffentlichen Gebäuden, Parks etc. und allen, die teilnehmen wollen/können. Das wäre ein noch stärkeres Statement.

11:06 @ fathaland slim

">>Viele stören sich aber daran, dass mehr und mehr der Eindruck erweckt wird, das Abweichen von der natürlichen ....<<

Eine klassisch homophobe Aussage."

(ähnlich : 11:17 von ich1961)

Es wird eine Behauptung über Homosexuelle in den Medien aufgestellt. Die ist richtig oder falsch oder wahrscheinlich richtig oder falsch. Man könnte darüber oder über Quellen diskutieren, die das belegen oder widerlegen.

Warum sofort Homophobie unterstellen, die wirklich nur schwer aus dem Text zu begründen ist. -"Erinnert mich..." .

So sehen die meisten Diskussionen hier und sonstwo aus. Unterstellungen statt Argumente. Andere schlecht machen. Nicht auf andere eingehen. Das Schlechteste unterstellen.

Polarisierung an allen Ecken und Enden. Vertrauensvorschuss an andere? Fehlanzeige.
Der ganze Schlamassel von Demokratie und Meinungskampf im Kleinen sichtbar.

albern

Es ist langsam einfach albern mit all dem Regenbogengedöns. Wen versucht man damit zu überzeugen? Ich verstehe schon, ihr seid heiliger als der Pabst und das ist schon ne ganz tolle Sache aber unter Umständen erzeugt dieses konstante Regenbogenflaggenschwenken eher das Gegenteil von dem was es erreichen soll.

Jeder darf im Bett machen was er möchte, das ist doch in Deutschland schon lange keine Frage mehr. Aber will die gigantische Mehrheit der heterosexuellen wirklich permanent mit den Stolzbekundungen einer winzigen Minderheit belästigt werden? Ich nicht.

Dass sich in so vielen Fällen riesige Konzerne damit schmücken wird doch wohl niemanden glauben lassen dass dies aus Überzeugung geschieht? Es ist einfach nur noch albern.

Man greift sich manchmal an den Kopf….

wie um eigentlich selbstverständliche Dinge ein derartiges Brimborium gemacht wird.

Die Akzeptanz sexuell von der Norm abweichender Lebensentwürfe wird nicht durch alberne Symbolpolitik besser.

Sie ergibt sich insbesondere aus einem natürlichen Verhalten der betreffenden Minderheit gegenüber der Mehrheit und einer zufriedenen Mehrheit, die für Toleranz gegenüber fremden Lebensentwürfen offen ist.
Am letztgenannten Punkt hapert es in D.

Derartige Aktionen helfen hier aber nicht und erscheinen eher als Versuch, von wirklich ernsthaften Problemen in der Gesellschaft abzulenken.

Armut im allgemeinen zb - wovon es reichlich und immer mehr gibt in diesem Land.

Das man hier Ungarn und andere Länder mit einer konservativen Minderheitenpolitik foppen will, nehme ich hier zwar auch wahr.
Aber doch eher peripher.

Es ist wohl insbesondere linksliberaler deutscher Zeitgeist, der sich hier gerne ausgetobt hätte.

11:04 von Güdo

"wenn aber schwulsein das neue normalsein
werden soll bin ich nicht mehr einverstanden.
Es hat absolut nichts mit dem Sport zu tun.
*
Die Normierung hetero, normal
und homosexuell, unnormal ist falsch!
Beides hat und ist von natürlichem Ursprung und kommt überall vor!
Die Natur lässt sich nicht in Normen pressen!
Die Ablehnung von Homosexualität entspringt einem patriarchalischen Männlichkeitswahn!

Das war doch schon .....

....bei Antragstellung klar: es gibt von der UEFA eine Absage. Die UEFA nimmt sich, genau so wie das IOC, das Recht heraus, politische Aktionen zu verbieten; das ist also keine neue Erfahrung, sondern jahrelange Praxis. Der Überraschungseffekt geht also gegen 0.
Das Stadion trotzdem in Regenbogenfarben zu beleuchten, wird auch der Stadioneigentümer nicht zulassen, weil er dann sicher sein kann, die UEFA und die FIFA als potentielle Mieter zu verlieren. Hier geht es also, wie überall, nur um den schnöden Mammon, nichts anderes.

@Am 22. Juni 2021 um 12:17 von realitychecker

Zitat: "Natürlich von Propagandisten, deren ideologische Vorreiter vor 85 J. ca. 20.000 Schwule in KZs ermordeten."

Was war Ihre obige Kritik an meinem Kommentar?

Dass "bububöse Rechtsextremer Begriffe um definieren, umdeuten, braun zu blau erklären"?

Und jetzt kommt von Ihnen eine "Jeder-der-die-grünlinke-Gender-Ideologie-nicht-zu100-%-teilt-oder-gar-Kritik-daran-übt-ist-ein-dreckiger-Nazis, der vor-85-J-Schwule-in-KZs-getötet-hat"-Charade?

Yeah ... right.

Da spreche ich ja mit einer hoch-intelligenten Person, wie jeder sofort feststellen kann.

12:16 von sonnenbogen

>>Oha, spielen die im Moment nicht in WEISS?<<

Nicht nur. Manchmal auch SCHWARZ!

Sport ist nicht

Sport ist nicht "politisch"

Natürlich ist dies Sport schon immer gewesen - schon wenn NATIONAL-Mannschaften gegeneinander antreten hat man sie dabei.

und ein Tunier von nationalen Mannschaften ist letztlich auch immer ein "politisches" Tunier

es stellt sich lediglich die Frage welche Fasette der Politik offen zu Tage tritt und welche nicht

natürlich ist dieser Umstand für einen internatinalen Verband wie die FIFA oder UEFA ein Tretminenfeld - nur haben sie selbst dazu beigetragen das dieses Feld massiv "verdichtet" wurde -> das einzigste was diese Verbände wirklich interessiert ist ihr eigenes Geschäftsmodel und d.h. mit dem Verkauf von Übertragungsrechten so viel geld wie möglich zu verdienen.
Sie ordnen dem alles aber auch alles unter - wie es halt "gute" Kapitalisten auch machen.

und so hofieren sie einen homophoben Rassisten wie Urban da er ja ihnen volle Stadien zu einem Zeitpunkt zusagte als die Pandemie auf dem Höhepunkt war

@Blitzgescheit, 11:55

Es sind Kommentare wie dieser, die mich zweifeln lassen, ob Sie hier wirklich, wie von Ihnen behauptet, sachlich diskutieren wollen (siehe Vorgänger-Thread).

Ich kann nicht erkennen, dass Sie die Wahrnehmung, die Herr Roth im Artikel und auch andere Kommentar-Schreiber_innen hier vorbringen, als solche ernst nehmen.

Sie weisen sehr platt zurück, dass sexuelle Minderheiten unterdrückt würden, obwohl z.B. Jugendlichen in ihrer Identitätsfindung der Zugang zu Informationen (und das ist etwas anderes als ‚Werbung‘ fürs Homosexuell-Sein!) in Ungarn verweigert werden sollen.
Selbst wenn Sie die Meinung nicht teilen, sehe ich nicht, dass Sie die Sorgen anderer dazu anerkennen.

Meinungsfreiheit bietet Ihnen Platz für Ihre Meinung, ohne Frage. Genauso muss der Platz für andere Meinungen da sein.
Wer sich darüber dann wirklich verständigen will, wird nicht darum herum kommen, andere in ihrer Position ernst zu nehmen. Das sehe ich bei Ihnen nicht.
Sie platzieren vor allem Ihre eigene.

Victor Orban ist ein Kumpel der UEFA

und das sagt dann schon alles. Man erpresst die Stadt London damit, das man die VIP-Entoourage der UEFA bitte nicht mit Corona-Regeln belästigen möge, völlig gleich, welche Mutationen wo im Lande welche Probleme mit sich bringen. Als UEFA-VIP ist man schließlich kein gewöhniches Fußvolk und steht über dem Gesetz.
.
Und das die UEFA gut mit dem kleinen "Westentaschen-Diktator Orban" (O-Ton Jean Asselborn) kann und ihn hofiert ist nichts neues.
.
Was lerne ich daraus?
Korrumpiert, verlogen, Geilgeil = UEFA und FIFA.

12:17, Blitzgescheit

>>@Am 22. Juni 2021 um 12:16 von Anderes1961
Zitat: "Das ist es ganz und gar nicht. Sonst würden Sie sich nicht so viel Mühe geben, ihr widerliches, menschenverachtendes Weltbild hier im Minutentakt zu propagieren."

Welches "widerliches, menschenverachtendes Weltbild"?

Please explain.<<

Da gibt es nichts zu erklären, denn es ist offensichtlich. Self explanatory.

@SinnUndVerstand, 12:12 Uhr

Sie haben es auf den Punkt gebracht. Die AFD geriert sich als die Kämpferin für die Freiheitsrechte, in Wahrheit aber indoktriniert Sie durch krude, z.T. menschenverachtende Ideologien das Leben der Menschen. Die Verrohung der Sprache, die Ablehnung von Werten und die fehlende Abgrenzung von Gewalt dürfte selbst von Blitzgescheit kaum zu leugnen sein.

Fehler beim Antrag, man hätte

Fehler beim Antrag, man hätte sich nicht auf Ungarn beziehen sollen.

um 12:14 von Desinteresse 21

,,Also ehrlich ich möchte heute kein Jugendlicher sein und meine sexuelle Orientierung finden müssen. Es muss für die doch den Anschein haben, als gäbe es die am grabbeltisch und jeder sucht es sich aus. Und wenn er daneben gegriffen hat Pech und er wird ausgegrenzt.
Lasst die Menschen doch ihr Leben leben und mischt euch nicht überall ein. Der eine ist so, der andere so, klein oder groß Hauptsache glücklich und zufrieden."

Das ist genau nicht der Fall und darum geht es hier in dieser Diskussion, weil die Normsetzer zu bestimmen denken, was ,,normal" ist und was evtl. nur vielleicht toleriert wird. Niemand ist glücklich und zufrieden in dieser Welt, wenn er eben gerade so akzeptiert wird von Gnaden derer, die sich als Mehrheitsgesellschaft fühlen, ein sehr peinliches Demokratieverständnis, so gar nicht unähnlich einem der Rassisten, welche ihre Haut zum Maßstab eines Systems machen, in dem sie bestimmen, wer unter ihnen 2. oder Letzter ist. Ich sehe hier gruseligste Abgründe.

@wanderfalke, 12:10

Wenn sich die UEFA beim Verbot der Rainbow-Colours auf ihre Statuten beruft, dann mutet das sehr fragwürdig an, weil sie beim Thema Rassismus bereits politisches Terrain betreten hat. Wo liegt der Unterschied, nun von der Symbolik der Rainbow-Colours Abstand zu nehmen?

Das stimmt. Auch antirassistische Botschaften durch Spieler und Offizielle sind im Fussballstadion höchst fragwürdig, da natürlich hochpolitisch (und damit gegen die Statuten). Sie sollten ebenfalls konsequent bestraft werden.

Etwas ganz anderes sind die von der UEFA geschalteten Werbespots gegen Rassismus und Intoleranz. Die zeigen gesellschaftliches Engagement und werden vom mir selbstverständlich ausdrücklich begrüßt.

@AfD-Presseabteilung

"[...] Die AfD und ich sind für den Schutz von Grund- und Menschenrechten von jedermann (und Frau!!!!). Die Kritik richtig sich an dem ideologischen und totalitären Kult, der um dieses Thema getrieben wird, der sich u.a. daran feststellen lässt, dass Sie nicht in der Lage sind, eine sachliche Diskussion zu führen, sondern gleich mit irgendwelchen dümmlichen Framingvokabeln um sich werfen müssen."

Eine glatte Lüge. Kann man auf dem Zentralorgan der Rassisten und Islamhasser, Pi-News, nachlesen. Artikel zum selben Thema. In den Kommentarspalten findet man das, worum es den Anhängern dieser Partei tatsächlich geht. Nämlich darum, homophobe Ansichten zu propagieren und um Menschenfeindlichkeit. Kann jeder nachlesen.

Wir machen das trotzdem

Wir beleuchten das Stadion wie wir wollen, basta.
Die UEFA bestimmt, was Handspiel ist und wann es eine gelbe Karte gibt. Wir bestimmen die Lichter. So wird ein Schuh draus. Sollen sich die Ungarn ruhig mal schämen mit ihrer Ungerechtigkeit.

Schön, dass sich die UEFA

Schön, dass sich die UEFA nicht vor den Karren der Bessermeinenden spannen lässt!

Wer will, der kann ja vor/in dem Stadion Regenbogenfähnchen schwingen, doch werden sich dafür vermutlich nur wenige AktivistInnen finden.
Liegt vermutlich daran, dass auch diese Thematik nicht den Nerv einer breiten Bevölkerung trifft......

Nicht untypisch für die Dachverbände

Ob UEFA, FIFA, IOC, die Anmaßung festlegen zu dürfen, wie die Welt auszusehen hat, oder zu kassieren, wenn die eben nicht so ist, wie der Dachverband befiehlt, die kotzt mich auf Deutsch gesagt an. Was glauben diese Funktionäre eigentlich, wer sie sind? Der Profifußball ist seit Corona für mich nicht mehr existent, da die Regeln die für alle gelten, dort eben nicht gelten (Beispiel: positive Testung ohne Teamquarantäne).

Daneben ist die Kommentierung einiger hier, genauso unerträglich. Hier kommt unterschwellig ein Hass auf homosexuelle zum Vorschein, der als i-Tüpfelchen nur noch die braunen Knickerbocker und die rote Armbinde mit weißem Punkt und Emblem fordert. Die Demonstration von Toleranz ist doch nicht das politische, sondern das staatliche Wettern gegen solche. Bedauerlich, dass manche Weltanschauung mittlerweile hinter dem Ofen vor traut.

hell in den Regenbogenfarben leuchtet!

von davidw. @

Also so wie imer: Regeln gelten nur für Abgaben, Steuer und Gebührenzahler. Für alle andern nur wenn Sie einen persönlichen Vorteil davon haben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.
Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

@Karl Maria Jose...

"
Am 22. Juni 2021 um 12:25 von Karl Maria Jose...
11:54 von Anderes1961

vielleicht wird mir diese frage ja mal erlaubt. warum hat die stadt münchen nicht schon beim 1. spiel alles bunt gemacht? oder gab es da das problem mit den vielen unterdrückten geschlechtern noch garnicht?"

Eine durchaus berechtigte Frage, die Sie mit ein wenig Überlegung auch selbst beantworten könnten.

Ein homophobes Gesetz gibt es nur in Ungarn. So einfach ist das manchmal.

Die Absage der UEFA find ich

Die Absage der UEFA find ich schade und wirklich nicht mehr zeitgemäß. Es gibt schwule Fußballer, Bürgermeister, Außenminister und ständig wird von Gendern geredet. Ich frage mich ob es in Ungarn bereits verboten ist einen echten Regenbogen zu betrachten oder ob dann schnell ein paar Nebelkerzen gezündet werden.

Evtl. können sich einige Zuschauer mit den Regenbogenfarben bekleiden, Spieler ein Zeichen setzen oder es schafft mal wieder ein "Flitzer" den Rasenlauf.

Darstellung: