Kommentare - Parteitag: Was bleibt von den grünen Träumen?

11. Juni 2021 - 11:29 Uhr

Zuletzt lief es für die Grünen nicht mehr so gut. Umso wichtiger ist nun Geschlossenheit auf dem heute beginnenden Parteitag. Doch es drohen die nächsten Konflikte. Denn jetzt geht es um Konkretes. Von Claudia Plaß und Christian Feld.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn die Grünen erfolgreich bei der Bundestagswahl...

... Werden wollen, dann müssen sie die jungen Leute, Erstwählerschaft, Auszubildende, Studenten/innen, usw auf ihre Seite bekommen.

Das ist ihnen bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt nicht so gelungen, wie sich die Grünen das vorgestellt hatten.

Wie Tagesschau.de berichtete, haben in Sachsen-Anhalt viele junge Leute die AfD gewählt.

Das muss ein Alarm-Zeichen an alle Parteien sein.

Die Grünen können nur die jungen Leute auf ihre Seite bringen, wenn sie sich ganz klar von der Grotten schlechten Corona - Politik der Groko (ggf in Zukunft +FDP) nicht nur los sagen, sondern komplett abschwören.

Wie bekannt hat die Groko mit deren Grotten schlechten Corona - Politik vielen jungen Leuten in Sachen Ausbildung, Abschluss, Studium, die Zukunft erst mal auf Eis gelegt.

Und da kann es für die Grünen nicht heißen :
Weiter So mit der Groko (+FDP) und Grünen...

"sich jetzt zurückzuziehen, aus "Angst irgendwie neue Fehler zu machen", das komme nicht in Frage"

Das wäre auch absurd. Es geht hier schließlich nicht darum, als Einzelperson keine Fehler machen zu dürfen, sondern um die schnellstmögliche Ausarbeitung eines im politischen Alltag praxistauglichen bzw. in die Realität umsetzbaren Konzepts, das die aktive Einbindung der Bürger in die Suche nach konkreten Lösungen für sich im politischen Alltag auftuende Probleme ermöglich. Da bleibt keine Zeit für "Träumereien".

"Die Mission: kämpfen und Vertrauen zurückgewinnen"

Was auch sonst, wenn man politische Verantwortung übernommen hat und die ernst nimmt? Schließlich kann man dabei nur erfolgreich sein (im Sinne der Gesellschaft bzw. der Allgemeinheit natürlich), wenn man auf die tatkräftige Unterstützung möglichst aller ihrer Mitglieder zählen kann. Denn die individuellen Interessenlagen, Begabungen und Kompetenzen sind in der gesamten Bevölkerung schließlich höchst unterschiedlich verteilt.

absolut Unglaubwürdig

Wenn man was fürs Klima tun will, dann ganz gewiss nur weltweit und gemeinsam. Ebenso natürlich ohne Kriege.
Und da haben die Grünen ganz klar gezeigt - dass ihnen die Konfrontation mit Russland wichtiger ist als das Klima! Der Wunsch nach steigenden Rüstungsausgaben passt nicht zu Klimaschutz.
Ebenso der Export von Waffen in die Ukraine!
Hat das was mit Klimaschutz zu tun? Wir müssen mit Russland, China und den USA zusammenarbeiten um das Klima zu retten - und nicht gegeneinander!

Thema muss sein Klima retten statt Rüsten- alles andere ist verlogen! Ja, und diesem Ziel muss der Wunsch unsere Auffassung von Demokratie allen Ländern überzubügeln zurückstehen.

Wenn man sich die Geldgeber der NGO von Frau Baerbock ansieht, so findet man dort weniger grüne, als mehr transatlantische Ziele!

Was bleibt von den grünen Träumen ?

Die Erkenntnis das man auf den Boden der Realität zurück gekommen ist. So langsam erkennt der Wähler was auf sie zukommen könnte, was es ihn kostet und welche Folgen es für einen Persönlich hat. Ich denke aber, das Wahlprogramm der Grünen beschränkt sich nicht nur aufs Klima. Soziales, Wirtschaft, Gesundheits u.Pflege, Arbeits und Asylpolitik und natürlich auch die Corona-Krise werden in Wahlkampf eine gewichtige Rolle spielen. Schauen wir mal was von den Grünen Träumen am Ende dann noch übrig bleibt und ob die Wähler auch bei diesen Themen mit den Grünen mitziehen.

Was Bleibt? Nicht viel von den Ursprünglichen Idealen!!

Die grünen sind Mittlerweile nicht anderes wie die anderen Parteien.
Sie Polemisieren solange sie in der Opposition sind, wenn sie dann am Ruder sind wird, ebenso wie ihre Konkurrenten, Sie Entscheiden nach Regierungsüblichen Gesichtspunkten.
Vielleicht ein Wenig mehr in Richtung Tier-, Umweltschutz!

Nun ja

Über 1000 Änderungsanträge überwiegend aus der linken und linksextremen Parteiecke. Mal sehen was dann bleibt vom „Programm“

Geschlossenheit...

...ist eine notwendige, aber keineswegs hinreichende Bedingung weder für einen erfolgreichen Parteivorsitz, wie jeder in Erinnerung hat, noch für die erfolgreiche Wahl einer Kanzlerkandidatin.

Und erst recht nicht für das, was danach noch folgt: die KanzlerInnenwahl.

Ja, die Grünen müssen aufhören, nur (Luft)Schlösser zu bauen, sie müssen viel konkreter werden.
Und Frau Baerbock sollte aufhören, ihre auswendig gelernt erscheinenden Sätze gebetsmühlenartig und fast hektisch zu wiederholen.
Das wirkt auf Dauer nicht mehr überzeugend und nervt eher.

Da ist die Mission der Grünen...

Da ist die Reise von Robert Habeck in die Ukraine. Er hatte sich vorgenommen, Aufmerksamkeit für einen fast vergessenen Krieg zu schaffen. Am Ende hinterlassen Forderungen nach "Defensiv-Waffen" Fragezeichen. 

###

Andere Frage. Was verstehen die Grünen unter "Defensiv-Waffen ?
Jede Waffe kann auch als Angriffswaffe genutzt werden. Oder sieht Robert Habeck das anders ?

Denn jetzt geht es um Konkretes.

Und da haben die Grünen auser Verboten , Bevormundung und Ausbeutung von Steurzahlern und Rentnern nicht mehr zu bieten als alle Jahre vorher.

Die guten demokratischen wähler in Sachsen Anhalt haben das perfekt erkannt.

@ 0_Panik, um 11:54

Fast schon elegant, wie Sie Ihr Lieblingsthema mit der Grotten schlechten ( man schreibt: "grottenschlechten"..., sollten Sie mal bei Ihren Satzbausteinen korrigieren) Coronapolitik der Regierung bei der Wahl der Grünen Kanzlerkandidatin unterbringen.

Aber eigentlich langsam nur noch öde.

Die Grünen haben nicht nur in

Die Grünen haben nicht nur in ihrem Kernbereich der Ökologie die richtigen Leitlinien, Konzepte und Programme, sondern sind auch in anderen Bereichen die Partei, die die solidesten und zukunftsfähigen Programme hat. Und sie hat die Ehrlichkeit, den Menschen auch zu sagen, was auf sie zukommt an Kosten der notwendigen ökologischen Wende in den Bereichen Ökonomie, Energie, Verkehr etc. Und die Grünen machen klar, welche Initiativen und Veränderungen es auch braucht, um den Wandel sozial gerecht zu gestalten. Das weiß auch die politische Konkurrenz, die dem wenig entgegenzusetzen hat und daher Kinkerlitzchen hochpuscht wie die Frage, wo Frau Baerbock Mitglied war/ist und wo lediglich Unterstützerin.
Die Kompetenz, Klarheit und Ehrlichkeit der Grünen wird sich durchsetzen bis zu den Bundestagswahlen; die Frage, welche Partei die größte Zustimmung erhält, ist zwischen Grünen und Union offen.

Nach vorn in die Zukunft

Die Grünen sind genau auf den richtigen Weg. Allerdings wie Anna-Lena Baerbock angegangen wird, ist nicht normal. Da muss oder will sie sich in der ARD zu ihrem Lebenslauf rechtfertigen und ein Herr Scheuer oder ein Herr Spahn gibt zweifelhaft Milliarden aus und ducken sich weg. Pfui. Wo ist denn da die Nachfrage durch die Presse? Ich finde die Kritik sehr einseitig. Wir brauchen jetzt Veränderung. Auch wenn es uns jetzt Geld kostet, denn es wir für die nachfolgenden Generationen nicht billiger.

Nicht wirklich

> Die Diskussionen um Benzinpreis und Kurzstreckenflüge haben jedoch auch gezeigt, wie schnell der Partei das Image der Verbots- und Verteuerungspartei anhaftet.<

Eher wie themenfern argumentiert wird

In beidem geht es um Planungen um die kein weg herumführt, schon wegen internationaler Verträge die lange unterschrieben sind.
Das Geschrei das die Grünen sich, wie die Regierungsparteien daran halten wollen ist nur absurd.
Das nach einem Jahr Corona die Presse der Faktenchecks auf anderen Gebieten entwöhnt ist ...naja.
Wenn die Grünen es schaffen dann gegen vollen Gegenwind.
Sie könnten spasseshalber mal 3 Wege-kats fordern und schauen was passiert.
Wahrscheinlich das selbe wie bei (bereits existierten) Flughafengebür-Zuschlägen für Kurzstreckenflüge.

@Nettie 12:01

"Es geht hier schließlich nicht darum, als Einzelperson keine Fehler machen zu dürfen"

Da täuschen Sie sich aber gewaltig.
Die gestrigen Umfrageergebnisse zeigen ganz eindeutig, dass es darum geht, als Einzelperson nichts machen zu dürfen, was die Bild-Zeitung als Fehler auslegen könnte, auch wenn es sich gar nicht um echte Fehler handelt.

Und demzufolge darf man erst ercht als Einzelperson auch keine Fehler machen.

Was viele nicht begreifen!

Mit der Verteuerung von Heizöl und Kraftstoffen wird auch alles andere teurer. Jeder Unternehmer wird seine Mehrkosten auf den Preis seiner Produkte und Dienstleistungen umlegen. Damit wird nicht der Verursacher zur Kasse gebeten, sondern immer der Endverbrauer, also du und Ich. Alles andere ist reine Verdummung.

Wahlprogramm dieses WE

Die Grüninnen sind nur erfolgreich, wenn sie den Bürgern Sand in die Augen streuen können und die Wähler davon ablenken, welche bürgerfeindliche Politik ab September geplant ist.
Die letzten beiden bemerkenswerten Sendungen Anne Will und HaF haben deutlich gezeigt, wie leicht es ist, diese ganze grüne Ideologie auseinander zu nehmen.

Zukunftsgestaltung nicht um Vergangenheitsbewältigung?

von Nettie @

Aber sehr oft is es hilfreich und notwendig zu sehen was "Grüne" tun wenn Sie Regierungsverantwortung haben.

Schröder und Fischer mit dem Kriegseinsätzen der BW, H4 , Löhrmann hat Garzweiler 2 genemigt , oder Kretschmann der baut wenig Windräder seit 10 Jahren aber er lässt dafür S21 bauen und ist Dieselfahrer und Autolobby geworden ist

Good cop, bad cop-Spiel

Zitat: "Die einen fordern einen deutlich höheren CO2-Preis, Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt mahnte dagegen vor überzogenen Forderungen."

Ach, wie originell.

Jetzt hat die Marketingabteilung der Grünen_r_s_in_* daran gedacht, auch einen "good cop" in persona - Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt - auf die Reise zu schicken, um dem Wähler zu suggerieren, dass die Grünen_r_s_in_* schon nicht so verrückt sein werden und die ohnehin weltweit höchsten Energiepreise und Steuer- und Abgabenquote noch weiter zu erhöhen, mit der Folge, dass die Lebenshaltungskosten künstlich noch weiter erhöht werden und deutsche Unternehmen weiter an Wettbewerbsfähigkeit verlieren!

Parteitag der Grünen

Da muss ganz klar Farbe bekannt werden, nicht wie die Kanzlerkandidatin gestern Abend zu besten Sendezeit um "heißen" Brei herum reden.
Die Zahlen auf den Tisch legen und zwar so das man auch die Skeptiker überzeugen kann. Aber die
die (vielleicht) neue Kanzlerin wird es schon richten.
Wäre der Kanzlerkandidat ein Herr Kretschmann, würde ich dieser Partei meine Stimme geben.
Aber so müssen sie, wie O_Panik so nett schrieb, die Schüler, die Abiturienten, Azubis, Minijobber und Andere mobilisieren.

Am Ende ...

bleibt bei denen auch nur heiße (grüne) Luft ...

In einer gestrigen Meldung kommentierte jemand richtig und sprach meinen Gedanken aus "Bei Baerbock greift der Schulz-Effekt"

Schnell aufsteigen und dann verpuffen

Grüne Politik

@ 0-Panik
"Und da kann es für die Grünen nicht heißen :
Weiter So mit der Groko (+FDP) und Grünen..."
Mal ehrlich, was müsste Grüne Politik denn sein? Sie müsste weltumspannend sein. Es nutzt nichts wenn nur wir Fahrrad fahren und auf der restlichen Welt alles wie gehabt weiter geht. Also ist Diplomatie, Zusammenarbeit mit Allen gaaanz oben. Baerbock da - Totalausfall.
Ständige Steigerungen der Gewinne der Reichen, der Produktion? Immer mehr immer größer, immer mehr?
Auch das geht so nicht weiter - genau das ist aber der Knackpunkt! Glaubt wirklich jemand, dass wir davon wegkommen? Wenn wir nur noch soviel produzieren, wie wir brauchen - für die Menschen reicht es, nicht aber für ständige Gewinnsteigerungen.
Ein erster Schritt wäre Abschaffung der Kryptowährungen. Mehr als 200TWh würde das bringen - könnten wir in Wasserstoff umsetzen.
Keine Verlagerung von immer mehr Verkehr von der Straße auf die Bahn sondern Verringerung des Verkehrs! Wieviel % davon sind nicht nötig? 50,60;

Melodramatisch

Es gibt ja kaum noch Steigerungsmöglichkeiten nach oben in der Formulierung. Warten wir doch erst mal ab. Jede Partei die höhere Wählerzahlen hat, wird im Focus des Interesses stehen. Ob Frau Baerbock jetzt eine gute Wahl ist oder nicht, die Grünen erreichen Wählerzahlen wo es fahrlässig wäre, niemanden als Kanzlerkandidaten zu benennen. Und auch die anderen Parteien haben bisher Kandidaten gewählt die gelinde gesagt mitunter auch umstritten sind. Also erst mal Ball flach halten, in den 3,5 Monaten bis zur Wahl kann noch viel passieren, noch vieles ans Tageslicht kommen. Im übrigen prallt an der CDU ja wohl mal wieder vieles einfach ab, die Maskendeals sind schon wieder fast vergessen. Und wenn man sich die Klimapolitik anschaut, so hat bei der CDU anscheinend kaum einer realisiert, daß es beim Klimaschutz Deadlines gibt. Entweder wir zahlen jetzt, oder unsere Kinder zahlen in Zukunft das Vielfache.

bei dieser Wahl geht es um (fast) alles

Bei dieser Wahl entschiedet sich, ob Deutschlad gewillt ist, endlich die Klimakatsatrophe ernst zu nehmen und zumindest den Versuch wagt, sich diesem noch entgegen zu stellen und die drohenden Folgen abzumildern.
Alle Prognosen, die die Wissenschaft gegeben hat, wurden bislang im negativen übertroffen, wir haben in weiten Teilen Deutschlands eine in dieser Form noch nicht verzeichnete Dürre, auch hier bei uns werden vermutlich in naher Zukunft heftige Streitereien über eine gerechte Verteilung des Wassers beginnen: Wieviel Trinkwasser pro Person ist genug am Tag? Wieviel Wasser steht der Industrie, der Landwirtschaft und der Natur zu?
Die letzten 16 Jahre waren geprägt von Blockade und Verweigerung der Verkehrsminister, Witschaftminister und Finanzminister, namentlich Altmeier, Rösler, Scheuer/Dobrnidt und Seehofer in Tateinheit mit Gabriel. Die Versager und Blockierer tragen Namen! Und die Bundeskanzlerin war nicht in der Lage, diese auf Spur zu bringen.

Frau Reuschenbach irrt,

wenn sie meint, mit dem Aufzeigen von Problemlösungen könne man den Wahlkampf gewinnen.
Das hat im Wahlkampf noch nie genutzt.
Damit treibt sie die Grünen nur ins Abseits.
Was zählt ?

1. Gute Laune verbreiten, positiv rüberkommen,
2. den Wählern/innen Ängste nehmen, sicher wirken,
3. gutes Aussehen, zumindest sollte man die WählerInnen nicht verschrecken,
4. heikle Themen nicht ansprechen,
5. dem Gegner die Kompetenz absprechen,
6. möglichst nicht zu konkret werden.

Sachaussagen werden im Wahlkampf sowas von überschätzt.
Die müssen nämlich erstmal die persönlichen Orientierungsfilter der WählerInnen durchsickern, das ist schwierig, gerade in unserer Schlagzeilen- und Empörungskultur.

Als Frau Baerbock sagte, der Benzinpreis müsste steigen, sprang sie Frau Eskens verbal an, dabei hat die Groko dasselbe im Visier, was Herr Brinkhaus jetzt auch zugab.
Da war das Narrativ von den Grünen, die alles teurer machen, aber schon durch die Medienlandschaft gezogen.

"Ökologische Lenkungswirkung" und "sozialer Ausgleich"

Wortnebel machen können die Grünen gut. "Ökologische Lenkungswirkung" heißt auf Deutsch: So teuer machen, dass Leute sich etwas entweder nicht mehr leisten wollen oder leisten können.

In einem Atemzug kommt dann der "soziale Ausgleich". Aha, also das "nicht mehr leisten können" soll ausgeglichen werden. Bliebe zum Lenken also noch das "nicht mehr leisten wollen". Das hat aber schon bei der Ökosteuer vor gut 20 Jahren nicht funktioniert, und zwar so schlecht, dass bei der Debatte um die CO2-Steuer sich niemand mehr daran erinnert hat, dass es das ja schon ein fünftel Jahrhundert lang gab.

Ok, das "nicht mehr leisten wollen" wird also vermutlich auch nicht klappen. Womit wir wieder beim Verbieten und Zwingen sind. Und das können die Grünen ja bestens. Sorry, vom Verbieten und Zwingen hatte ich die letzten eineinhalb Jahre mehr als genug.

Mein Fazit: Ich müsste mit dem Klammersack gepudert sein, wenn ich bei dieser Partei ein Kreuzchen auf dem Wahlzettel mache.

Parteitag: Was bleibt von den grünen Träumen ?

Auf Webseiten nachträglich korrigierte Lebensläufe ? Ich komme aus dem Völkerrecht, Abschlüsse und Mitgliedschaften.

Oder der Wunsch nach Waffenlieferungen für die Ukraine ?

Aber vermutlich ist es auch so, daß Berufspendler und ärmere Bevölkerungsschichten merken, wer sie da für einen ökologischen Umbau belasten will. Wird ja einen Grund haben, daß selbst für Jo Kaeser eine Annalena Baerbock sehr akzeptabel ist.

Noch genug Zeit um zu scheitern

Schön zu sehen dass jetzt auch hier etwas kritischer berichtet wird. Nach Monaten eines Hypes scheint man auf verschiedenen Seiten wieder etwas in der Realität angekommen zu sein.

Die Vorschlußlorbeeren waren nicht gerechtfertigt, die wenigen Grünen die auf Erfolg verweisen können sind Parteimitglieder die von ihrer Auffassung eher in CDU/CSU/FDP sein könnten.

Der Ansatz, für die aufs Auto angewiesene Bürger als erstes zu bestrafen zeigt wieder dass die Grünen-Politik hauptsächlich für Reiche gemacht wird. Und nicht für den Normalbürger dieses Landes.

Die Rückerstattung bedeutet wahrscheinlich sehr hohen Verwaltungsaufwand, ist kompliziert und wird auch nicht gut funktionieren.

Der Wahlkampf ist im Gange und die Grünen werden mit ihren weit linken Vorschlägen Richtung Benzinpreise, Enteignungen, "Deutschland rettet das Weltklima, aber nicht sich selbst"-Mentalität hoffentlich krachend scheitern.

Moment, "Deutschland" soll aus dem Grünen-Papier eh gestrichen werden.

@11:54 von 0_Panik

"dann müssen sie die jungen Leute, Erstwählerschaft, Auszubildende, Studenten/innen, usw auf ihre Seite bekommen."

Die jungen Leute sind gar nicht mal so kriegsentscheidend, da sie nur einen geringen Prozentsatz der Wähler ausmachen. Entscheidend ist das Abschneiden bei der Altersgruppe 50+ und da ist die Union traditionell (noch) stark.

"wenn sie sich ganz klar von der Grotten schlechten Corona - Politik der Groko (ggf in Zukunft +FDP) nicht nur los sagen, sondern komplett abschwören."

Die Grünen haben auf Landesebene diesbezüglich aber genausowenig mit Kompetenz geglänzt. Das kann also kein Argument sein.

11:54 von 0_Panik

Dazu hatten die Grünen wie die FDP das große Glück dass sie in der Corona-Krise nicht an der Macht waren.

Ob da alles besser geworden wäre?

Ich finde es erschreckend dass eine Partei wie die Grünen in den Umfragen soviele Vorschußlorbeeren kassieren obwohl sie bisher nie bewiesen haben dass sie alles besser machen.

Je nach Wahlergebnis wird man sehen ob die Gier nach Ministerposten stärker ist als der Parteilinie treu zu bleiben.

Wie soll der Weg zur Klimaneutralität aussehen?

Wer den Entwurf des Wahlprogramms der Grünen gelesen hat, findet viele gute Ansätze, die nun ggf. noch konkretisiert werden.
Was konnte man dazu im Wahlprogramm der CDU lesen? Nichts, es gibt noch keins.
Was es aber gibt ist die Absichtserklärung der Bundesregierung, bis 2045 klimaneutral zu sein (was vermutlich nicht ausreicht). Die Probleme sind seit 40 Jahren bekannt und der Handlungsdruck steigt stetig - aber alle warten lieber, bis es gar nicht mehr geht. Seit langem wartet die Industrie und viele andere auf klare, verlässliche Rahmenbedingungen, aber leider wurden diese nicht gesetzt oder so kompliziert gestaltet, dass sich zu viele scheuten, endlich zu handeln. Lindner empfiehlt den Jugendlichen was ordentliches zu lernen um dann die Probleme, die er mit seiner/der FDP Politik mit zu verantworten hat, zu lösen. Altmeier feiert das Urteil zum Klimaschutzgesetz als Erfolg und Antrieb, verhindert aber die Festlegung der notwendigen Ziele in Brüssel.
Bundestagswahl = Klimawahl!

Was bleibt von den grünen Träumen?

Nicht viel, es reicht halt nicht populistische Forderungen in Sachen Umweltschutz zu stellen aber keine Konzepte, technische Lösungen oder Angaben zur Finanzierbarkeit zu machen - wer meint das es diese gibt kann gerne ein Link posten, auf der Homepage steht nix konkretes.

Im Grunde haben die Grünen ja recht aber ohne ein vernünftiges Konzept und Fachpersonal traue ich es ihnen einfach nicht zu. Am Ende wird es für alle nur teurer ohne das wir Einfluss auf die Umwelt nehmen - siehe die Debatte um Flugzeuge welche nebenbei bemerkt gerade mal 2.8% der ->weltweiten<- CO2 Emissionen ausmachen. Selbst Habeck hat das letztens zugegeben das der Effekt gegen 0 läuft.

Und ein gesenkten Strompreis werden wohl auch nicht mehr erleben...

Mit ihrem Programm werden sie es genauso genau nehmen

wie mit Lebenslauf, Angabe der zusatzeinnahmen usw.
Die wahren schon mal mit an der Regierung und was haben wir davon?
H4, Riester, Kosovo Einsatz..... und vieles mehr.
War da auch was bei zu Gunsten des Klimas, der Umwelt?
Ich erinnere mich an nichts, hilft mir mal jemand was die Grünen bewegendes in ihrer Regierungsbeteiligung geleistet haben?

Geld zurück für sparsame

Wie will man denn vielen Rentnern und Geringverdienern das Geld zurück zahlen wenn viele keine Steuererklärung machen müssen??

Das und viele Detailfragen werden nicht geklärt!!

Eine Partei mit vielen Träumen, wir wollen denke ich vernünftig in die Zukunft geführt werden!!

Noch eins, die Grünen wollen die Zahl der Autos in Deutschland halbieren und alles auf die Öffentlichen satteln!
Wer will bei ca. 1.500-1.600 netto denn Busfahrer werden wollen??

Für mich alles ein Schritt in die 60er Jahre!!

Am 11. Juni 2021 um 12:18 von MotoFan

Zitat: Sie Polemisieren solange sie in der Opposition sind, wenn sie dann am Ruder sind wird, ebenso wie ihre Konkurrenten, Sie Entscheiden nach Regierungsüblichen Gesichtspunkten.

Leider gab es bisher noch keine grüne Alleinregierung, sodass man den Wahrheitsgehalt Ihrer Behauptung nicht überprüfen kann.

Weltweit

Die Hitzewelle macht nicht vor Deutschland halt weil wir die Klimaziele erreicht haben, aber denke das wir mit Milliarden die weltweit erstmal die größten Verschmutzer eliminieren wir dem Klima den größten Gefallen erweisen können und nicht das klein klein von den Grünen.

Man bedenke, die 8 Aida Schiffe erzeugen so viel CO2 im Jahr wie alle Autos in einem Jahr in Deutschland!!!

Werden wir wieder verarscht Annalena??

@12:09 von Denkerist

"Wenn man was fürs Klima tun will, dann ganz gewiss nur weltweit und gemeinsam."

Genau so ist es, darum haben sich fast alle Staaten in Paris auch darauf verständigt, alles zu tun, um die Erderwärmung auf unter 2°C, möglichst unter 1,5°C zu halten.
Leider ist es bislang gerade auch in Deutschland nur bei Zielen und Versprechungen geblieben, konkret angefasst wurde es nicht.
Nun, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, kommen die ersten Vorschläge, die dann aber sofort aus Feigheit (vor wem eigentlich?) wieder kassiert werden.
Besonders dreist sind hier Altmeier, Klöckner und die CSU Verkehsminister, die möglichst jede effektive Maßnahme in Deutschland und/oder in Brüssel blockieren.

Fehlende Regierungerfahrung der Kanzlerkandidatin? Offensichtlich hat Regierungserfahrung bei den allermeisten Protagonisten der jetzigen Regierung nichts genützt.

Am 11. Juni 2021 um 12:24 von Der freundliche...

Zitat: Andere Frage. Was verstehen die Grünen unter "Defensiv-Waffen ? Jede Waffe kann auch als Angriffswaffe genutzt werden. Oder sieht Robert Habeck das anders

Herr Habeck hat erläutert, was er gemeint hat.

Grüne Träume?

Der Knackpunkt des Umfrageeinsturzes ist bei den Anhängern wohl weniger der Spritpreis. Auch der Lebenslauf einer Vorsitzenden geht wenigen soo nahe, als dass davon unsere Zukunft beeinflusst würde.
Worüber aber gar nicht mehr gesprochen wird, ist das Thema Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, erinnert sich noch jemand? Eisiges Schweigen, so sehr hat uns die Rüstungsindustrie in der Hand.
Mit Ähnlichem haben nämlich Grün-Wähler vor zwanzig Jahren schon mal schlechte Erfahrungen gemacht.
Haben die Grünen selbst dazu noch etwas zu sagen? Mich jedenfalls stößt das ab. Da würde ich die Notbremse ziehen.
Aber man versucht, es auszusitzen.

@ Koeln2020. 12:30

"Es ist klar abzusehen, dass es eine schwarz- grüne Regierungskoalition unter Führung der Union geben wird."

Kann sein, muss aber nicht. Aktuell würde es auch für eine "Deutschland - Koalition" reichen. Auch das kann sich natürlich wieder ändern. Es bleibt spannend.

Chancen für die Grünen

Aus Sicht der Grünen wäre es besser gewesen, Habeck als Kanzlerkandidaten zu nominieren - er hat m. E. einfach mehr Klasse (und Können) als Baerbock. Er war schon in Regierungsverantwortung, hat gutes Auftreten, macht insgesamt einen vernünftigen Eindruck.
Aber sei’s drum: die Wahl ist in 3,5 Monaten, da kann noch viel passieren, für alle Parteien. Ich denke jedoch auch, dass im Laufe der nächsten Monate Laschet an Profil gewinnen wird, vielleicht auch wg. gutem Coachen durch seine neue Unterstützung.
Vor Monaten dachte man noch, ohne die Grünen kann es keine künftige Regierung geben … wie das derzeit scheint, doch. Aber wie gesagt, die Wahl ist erst in 3,5 Monaten.

Am 11. Juni 2021 um 12:34 von Vegankraftwerk

Zitat: Allerdings wie Anna-Lena Baerbock angegangen wird, ist nicht normal. Da muss oder will sie sich in der ARD zu ihrem Lebenslauf rechtfertigen und ein Herr Scheuer oder ein Herr Spahn gibt zweifelhaft Milliarden aus und ducken sich weg. Pfui. Wo ist denn da die Nachfrage durch die Presse? Ich finde die Kritik sehr einseitig.

Sie haben recht.

Selbst an und für sich seriöse Journalisten sprechen ominös von der "Sache mit dem Lebenslauf" oder so. Differenzierte Betrachtung ist anscheinend nicht gewünscht.

@12:26 von werner1955

"Denn jetzt geht es um Konkretes. Und da haben die Grünen auser Verboten , Bevormundung und Ausbeutung von Steurzahlern und Rentnern nicht mehr zu bieten als alle Jahre vorher.
Die guten demokratischen wähler in Sachsen Anhalt haben das perfekt erkannt."

Die guten, demokratischen Wähler in SA (immerhin fast 80% der Wähler) haben in demokratischer Wahl dafür gesorgt, dass die demokratiefeindliche AfD aussen vor bleibt bei der Regierungsveranwortung. Klima und Umwelt waren wohl eher nicht das Thema.

Und bei den Grünen geht es nicht um Verbote, Bevormundung und Ausbeutung, sondern über die Schaffung eines Rahmens, der bezahlbar, sozial ausgewogen den Menschen eine Leben in der Klimakatastrophe ermöglichen soll.

Ich war auch mal begeisterter

Ich war auch mal begeisterter Grünen Wähler, das war die Zeit als den Grünen mitregieren noch nicht das wichtigste waren. Sie haben sich für Umweltschutz und Frieden eingesetzt, egal wie die anderen Parteien reagiert haben. Dann kam Fischer, der hat sofort angefangen die Partei in eine Regierungskonforme Partei umzubauen. Seitdem besteht Umweltschutz nur noch aus Steuern, Gebühren und Verboten. Es waren die Grünen mit Fischer die deutsche Soldaten das erste mal nach dem WW2 wieder in den Krieg in Europa geschickt haben. Für mich leider im jetzigen Zustand unwählbar.

„Wir haben einen Dämpfer ja

„Wir haben einen Dämpfer ja erwartet…“ - Auch so einen Hausgemachten?
Immerhin wurde sie beim schummeln erwischt. Passt nicht optimal zum hohen moralischen Anspruch, den die Grünen vor sich her tragen.
Ist zwar nur Kleinkram im Vergleich zu den Verfehlungen mancher anderer Politiker, aber dennoch: Selber schuld;-)

12:24 von Der freundliche...

> Andere Frage. Was verstehen die Grünen unter "Defensiv-Waffen ?

Die sind bestimmt irgendwo definiert. Was verstehen Sie denn darunter?
Worunter würden Sie z.B. Vorrichtungen zur Minenräumung zählen?

> Jede Waffe kann auch als Angriffswaffe genutzt werden.

Natürlich. Auch ein Feuerlöscher kann zur Waffe werden. Der Kreativität sind hier leider keine Grenzen gesetzt.

Ich verstehe nur nicht was Sie uns mitteilen wollen.

Auf Kommentar antworten...

Am 11. Juni 2021 um 11:54 von 0_Panik

Wenn die Grünen erfolgreich bei der Bundestagswahl...
... Werden wollen, dann müssen sie die jungen Leute, Erstwählerschaft, Auszubildende, Studenten/innen, usw auf ihre Seite bekommen.

###

Und nicht nur diese Gruppen. Auch den Rest der Bevölkerung in Ost und West müßte man überzeugen um die grünen Träume zu verwirklichen.

12:26 von werner1955

"Denn jetzt geht es um Konkretes.
Und da haben die Grünen auser Verboten , Bevormundung und Ausbeutung von Steurzahlern und Rentnern nicht mehr zu bieten als alle Jahre vorher."

,.,.,

Sie nennen aber kein einziges Beispiel für Ihren Vorwurf.

Insofern nehme ich an, dass Sie auch keines wissen.

Am 11. Juni 2021 um 12:40 von werner1955

Zitat: Kretschmann [ ..... ] lässt S21 bauen

Herr Kretschmann hat nach Amtsantritt einen Volksentscheid durchführen lassen. Die Bevölkerung hat wollte den Bahnhof. Herr Kretschmann muss das umsetzen.

Sie verlangen von Herrn Kretschmann mehr als seine Parteikollegen, die sich jahrelanf gegen den Bahnfof engagiert haben.

Ich frage mich, ob Ihnen das zusteht.

Egoismus geht vor Erhalt der Lebensgrundlagen für junge Menschen

Wenn die Grünen bei der Wahl im Herbst nicht eine Stimmenmehrheit schaffen, kann ich das nur damit erklären, dass der Egoismus der Einzelen viel höher ist, als der Wunsch, für die nächsten Generationen die Erde in einem bewohnbaren Zustand zu erhalten.
Jeder, der z. B. eine Unions-Partei wählt, dem ist es unwichtig, wenn die Menschen nach ihm keine Lebensgrundlagen mehr haben.
Vielleicht sind es viele Singles, die sich sagen:
Nach mir die Sintflut?
Menschen, die Kinder haben, werden sicher nicht die CDU wählen, es sei denn, ihnen ist die Zukunft ihrer Kinder weniger wichtig als der eigene Egoismus.

Dass die CDU keine Klima- und Umweltpolitik kann, darin sind sich sicher alle einig. Was also kann der Grund sein, einer Partei, die sich um die "oberen 10 % der Bevölkerung" kümmert, dennoch die Stimme zu geben?
Ich weiß es nicht, was in diesen Menschen vorgeht.

die Reise

Vom Palmwedel zum Sturmgewehr könnte man den Weg der ehemaligen Friedenspartei kurz zusammenfassen. Die Reise in die Ukraine mit der einseitigen Festlegung die Guten zu besuchen, hat deutlich gemacht, dass Waffen für die Grünen als Weg zum Frieden erscheinen, und nicht Diplomatie, denn sonst hätte Herr Habeck nicht Waffen versprochen, sondern auf die Erfüllung der Minsk-Vereinbarungen gedrungen. Frau Baerbock liegt mit ihrer Russland/Putinphobie voll auf amerikanischer Linie, benutzt die gleiche Sprache, oft satzindentisch von Biden. Die USA Bidens liegt weit von Russland entfernt, jenseits des Ozeans, Deutschland und Russland sind aber europäische Nachbarn. Daraus allein leiten sich schon unterschiedliche Interessen ab, die Frau Baerbock nicht sieht, und beschreitet damit einen gefährlichen Weg für Deutschland und Europa.

12:40 von werner1955

aber er lässt dafür S21 bauen
.
wie die Abstimmung zu S21 ausging wissen sie ja !
mir ein Rätsel aber das Ergebnis war klar

Wenn die Grünen

Mal Programme präsentieren würden wo nicht der Endverbraucher horrend belastet wird für so gut wie nichts, würden diese vielleicht wieder in den Werten steigen.
Bem Bürger das Geld abnehmen ohne BEWIESENE Resultate bringt gar nichts.

Wirtschaft entscheidet viel

Wenn die Wirtschaft zu einem kompetenteren Partner mit Zukunft wechselt könnte ich das schon verstehen.Dieser Parteitag wird genau beobachtet und könnte entscheidend sein ob die CDU gleich zum Ladenhüter wird oder noch 4 Jahre weiterwursteln darf.

@12:41 von Blitzgescheit

Deutsche Unternehmen würden ihre Wettbewerbsfähigkeit verlieren, wenn man die 'Augen-zu-vor-gegenwärtigen-Herausforderungen-', Klimazerstörungsleugner- und Flash-back-to-the-fifties-Politik der afd auch nur ansatzweise verfolgen würde: Innovationen in Zukunftstechnologie - Fehlanzeige bei Weidel, Höcke und Co, genauso wie wir dann Qualmer alter Technologie auf Halde produzieren würden, die keinen Normen mehr entsprechen. So führt die afd das Land und seine Menschen ins Abseits der Steinzeit. Sein Land und die Menschen lieben, sieht anders aus.
Aber das wissen Sie ja auch, weshalb Sie unverdrossen die gleichen Listen und auf etwa 20 Vokabeln zusammengeschrumpften Posts bringen und nichts anderes zu bieten haben, als trotzig weiter von "Grünen_r_s_in_*" zu schreiben, um in jedem Kommentar auch für wirklich alle zu dokumentieren, dass Sie Gendersensibilität nicht mal im Ansatz begriffen haben und sich daher darüber lächerlich machen müssen.

Am 11. Juni 2021 um 12:39 von ehrlicher john

Zitat: Die Grüninnen sind nur erfolgreich,

Sie sollten sich einmal über gendergerechte Sprache informieren. Der Begriff "Grüninnen" macht sprachlich keinen Sinn.

12:34 von Vegankraftwerk

sie gehen schon richtig ans Thema ran ....

wie geht man an den Spahn aktuell ran
also ich finde (mit Recht) läßt man an dem keinen guten Faden
auch wenn sie das jetzt anders sehen mögen !
Wie würde man bei einem AfD Mitglied vorgehen
auch wie bei der Baerbock ?

@harry_up

"Und Frau Baerbock sollte aufhören, ihre auswendig gelernt erscheinenden Sätze gebetsmühlenartig und fast hektisch zu wiederholen.
Das wirkt auf Dauer nicht mehr überzeugend und nervt eher."

Erinnern Sie sich an useren ehemaligen Bürgermeister Hans Koschnick?

Der redete so schnell, dass er ganze Wörter verschluckte. War mitunter sehr schwierig ihm zu folgen.
Hat ihm das jemals irgendjemand vorgeworfen?

Am 11. Juni 2021 um 12:29 von SinnUndVerstand

>>Die Grünen haben nicht nur in ihrem Kernbereich der Ökologie die richtigen Leitlinien, Konzepte und Programme, sondern sind auch in anderen Bereichen die Partei, die die solidesten und zukunftsfähigen Programme hat<<

Wenn für sie die Grünen, die neben Ökologie, also mehr Fracking-Gas aus USA, statt Nordstream, - was weitaus ökologischer ist - , aber auch in anderen Bereichen wie Zuwanderung von minder- und unqualifizierten Menschen, wie es Grüne wünschen, von Vorteil für D. sein soll, (andere Länder setzen gaaanz andere Voraussetzungen an Einwanderer), dann darf ich ihnen ausdrücklich zustimmen, dass dies zwar von Klarheit und Ehrlichkeit geprägt ist, aber nicht im Entferntesten mit Kompetenz zu tun hat. Es sei denn, sie finden den Zuwachs im Sozialssy. und den preislichen Konkurrenzkampf spitze.
Ob das aber Sinn ergibt und von Verstand geprägt ist, wage ich doch zu bezweifeln.

12:09 von Denkerist

Passt hervorragend als Gegenteil zum Thema Ökologie!

Danke für ihren Kommentar.

@12:40 von werner1955

Fragen Sie Hinterbliebene der Opfer der Massenhinrichtungen tausender junger wie alter Männer zwischen 13 und 78 Jahren in Srebrenica, wem sie dankbar sind, diesen Genozid nicht einfach tatenlos hingenommen zu haben. Es war das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der damalige Außenminister Fischer hat Verantwortung übernommen und in bemerkenswerter Klarheit geschildert, worum es ging (tinyurl.com/2kbkcfr4).
Die Grünen übernahmen und übernehmen Regierungsverantwortung, im Bund wie auf Länderebene.

Kretschmanns Auto- und Verkehrspolitik hat den ökologischen Fortschritt klar vorangebracht; er selbst hat einen Plug-in-Hybrid als Dienstwagen.

Und noch etwas vergessen oder verschweigen viele gern, wenn's um die Grünen geht: Nicht nur die Grünen traten und treten mit einem Programm an, dass sie als Juniorpartner in einer Koalition nie 1:1 umsetzen können. Das nennt man reale Politikgestaltung, die oft die gleichen Gegner den Grünen absprechen.

Ohne Sinn und Verstand

Ohne Sinn und Verstand Argumentieren die Lohnschreiber der Grünen wie erfolgreich eine Herrschaft der Grünen in Deutschland doch wäre.
Habeck will Waffen in ein Kriegsgebiet liefern. Nach wenigen Tagen missverstanden, und zurückrudern.
Inlandsflüge verbieten. Selbst Herr Habeck hat gesagt, das eine Einsparung nicht Messbar wäre, aber Symbolisch wichtig.
Frau Baerbock will Niedrige Einkommen durch Steuersenkungen entlasten, hat aber nicht auf dem Schirm, das viele gar keine Lohnsteuer mehr bezahlen.
Die Stromspeicherung im Netz ist ausgerechnet, na Klasse und wann und wie kann die Berechnung umgesetzt werden?
Theoretisch kann jeder ein DIN A4 Blatt einhundert mal ineinander Falten, praktisch aber nicht möglich.

@ 0_Panik

Das muss ein Alarm-Zeichen an alle Parteien sein.

Aber sollte man deshalb gleich in Panik verfallen?
Die Grünen waren bei der letzten BT-Wahl weit hinter der AFD, jetzt haben sie sie in den Umfragen deutlich überholt. Sie werden wohl aller Voraussicht nach mehrere Millionen Stimmen mehr bekommen als die Rechten.

„Da muss oder will sie sich

„Da muss oder will sie sich in der ARD zu ihrem Lebenslauf rechtfertigen und ein Herr Scheuer oder ein Herr Spahn gibt zweifelhaft Milliarden aus und ducken sich weg. Pfui. Wo ist denn da die Nachfrage durch die Presse?“

Was hilft denn jetzt der klassische whataboutsim?
Hier geht es um die diversen Verfehlungen von Frau B.

Was bleibt von den grünen Träumen ?

Die Diskussionen um Benzinpreis und Kurzstreckenflüge haben jedoch auch gezeigt, wie schnell der Partei das Image der Verbots- und Verteuerungspartei anhaftet.

###

Und das ist die Realität ! Nicht was für persönliche Fehler Frau Baerbock oder andere Parteifreunde gemacht haben. Nein. Das Image einer Verbots- und Verteuerungspartei und deren überzeugter glaube Deutschland bis 2030 Klimaneutral zu machen. Und die eiserne Überzeugung das es nur so geht in den man Verbote und Preissteigerungen ankündigt und Deutschland als Vorreiter sieht. Ja, man will Deutschland verändern...Obwohl es bekannt ist, das hier nur globale Anstrengungen etwas ändern können.
Selbst in Europa wird es nicht möglich sein... Last die Grünen und ihre Wähler träumen, den zu mehr wird es nicht reichen.

Am 11. Juni 2021 um 11:54 von 0_Panik

Wie bekannt hat die Groko mit deren Grotten schlechten Corona - Politik vielen jungen Leuten in Sachen Ausbildung, Abschluss, Studium, die Zukunft erst mal auf Eis gelegt.

Und da kann es für die Grünen nicht heißen :
Weiter So mit der Groko (+FDP) und Grünen...
__
Wir haben Kontakt zu etlichen jungen Leuten, die teilweise gerade ihr Studium begonnen haben, in der Ausbildung sind, während Corona ihr Abitur gemacht haben, eigentlich während dieser Zeit heiraten wollten usw.
Mit einer einzigen Ausnahme, der aber ob seiner Einstellung meistens aneckte, waren ALLE, die ich kenne, und das sind einige, aus unterschiedlichen Milieus, im grossen und ganzen mit den Corona-Maßnahmen einverstanden und hielten sie für berechtigt. Einzig der ziemlich zum Schluss verhängten Ausgangssperre sorgte für etwas Verdruss, wurde aber letztlich akzeptiert. So what ?
Zum 100. Mal : es wird grottenschlecht geschrieben ! Ihre Orthographie ist so.
Die Corona-Maßnahmen mitnichten !

@ 13:36 von Emil67

Es ist ein leichtes, über die Suchmaschine Ihrer Wahl herauszufinden, welche horrenden Belastungen für die Endverbraucher in den kommenden Jahren auch auf Sie zukommen, wenn man die BEWIESENEN Resultate der Klimaforschung nicht in ökologische Politik übersetzen würde.

Jetzt aber mal ehrlich

@ ehrlicher john
Die Grüninnen sind nur erfolgreich,...

Müder Versuch mit falscher Grammatik fehlenden Inhalt zu überdecken.

@Hinterdiefichte 13:33

"Dem Bundestag die Nebeneinkünfte nicht bzw. viel zu spät melden."

War ein Fehler. Aber sie hat ihn korrigiert, im Gegensatz zu Politikern der Partei, die als Folge dieses Fehlers in SA jetzt der große Gewinner war.

"11 offensichtliche Falschangaben im Lebenslauf tätigen, die einen besser erscheinen lassen, als man ist."

Das ist schlicht nicht wahr. Soviel ich mitbekommen habe: 0 offensichtliche Falschangaben, die niemanden haben besser erscheinen lassen.

"Strom Speicher im Netz"

Wurde schon vor Monaten klargestellt. Gähn.

"Kobold, Co2 Ausstoß eines jeden Bundesbürgers (6 Gigatonnen)….alles keine Fehler?"

Davon habe ich nichts mitbekommen. Werde es aber auch nicht nachschlagen, da es sich vermutlich auf dem "Niveau" Ihrer anderen Anschuldigungen befindet.

Ganz grundsätzlich: Ich habe einer Userin geantwortet, die meinte, dass Fehler einer Einzelperson doch nicht so wichtig seien; ich habe ihr widersprochen.
Und muss jetzt sogar Ihnen noch dankbar sein, dass Sie mir rechtgeben.

Keine Sorge, die Grünen

Keine Sorge, die Grünen werden trotz aller Querelen ihren Weg durchziehen können, denn nun rentiert sich, dass sie die Partei der Jungen sind, denen nun lange genug eingeimpft wurde, dass die Welt nur noch mit Grünen zu retten ist. Das hat doch 2004 schon mal so gut geklappt, das klappt auch jetzt wieder. Und wie man sieht fragt kein Mensch, was die Grünen eigentlich wirklich an Umweltschutz erreicht haben. Ich erinnere mich noch gut, dass man die Grünen dann bald kaummehr von den Liberalen unterscheiden konnte und die auch die ganze Schweinereien mit dem Arbeitslosengeld viele in’s Prekariat geschickt und usw mit getragen haben. Aber das interessiert die Jugend, die sie wählt heute nicht mehr, zumindest so lange nicht mehr, bis sie dann selber in diese prekären Lebenslagen geschickt werden. Aber da is ja noch Zeit hin. Also dann macht Euch keine Sorgen,vor uns stehen tolle radfahrende Zeiten. Bis dann und klingeling!

@ Margitt

„Dass die CDU keine Klima- und Umweltpolitik kann, darin sind sich sicher alle einig.“

Sie und ihre Blase sind sich da einig, der Rest sieht das deutlich differenzierter, denn wenn sie sich die letzten 40 Jahre anschauen, hat sich jede Menge im Bereich Umweltschutz getan. Was glauben sie, was vor 40 Jahren alles möglich war. Da würde jetzt keiner einen Gedanken daran verschwenden.

Rahmens, der bezahlbar?

von StepHerm @
Und warum belasten Sie gerade in den Länder oder in den zeiten wo Sie Regierungsverantwortung haben und hatten nur die Bürger und Rentner?

Also höher Abgaben auf alle sind sozial ausgewogen?
Egal ob beim Benzin, EEG usw. Also so wie immer, je 1 € für den Armen und Reichen?

Deshalb ist der Blick in die vergangenheit wichtiger als die Pläne für die Zukunft. Von denen bleibt ab 18:01 Uhr am Wahlabend oft nicht viel über oder wegen alternativloser neuer Fakten kommst anders als man denkt.

@ Margitt. 13:35

"Dass die CDU keine Klima- und Umweltpolitik kann, darin sind sich sicher alle einig. Was also kann der Grund sein, einer Partei, die sich um die "oberen 10 % der Bevölkerung" kümmert, dennoch die Stimme zu geben?
Ich weiß es nicht, was in diesen Menschen vorgeht."

Ich denke, zwischenzeitlich weiß jeder aufmerksame Forist weiß, wie Sie sich politisch positionieren. Seit Wochen setzen Sie sich mit Vehemenz für Ihre Lieblingspartei ein. Das ist legitim und zu akzeptieren. Nicht akzeptieren kann ich jedoch, dass Sie Mitmenschen, welche andere politische Meinungen vertreten, vor allem Unionswähler, oftmals als uninformiert und was weiß ich noch was abkanzeln. Vielleicht sollten Sie versuchen zu akzeptieren, dass andere Menschen andere Meinungen haben.

@SinnUndVerstand 13:37

Ja, es ist schon erstaunlich, wie jemand so gescheites nicht einmal in der Lage ist zu verstehen, wie sehr er seine Partei durch seine Beiträge diskreditiert.

Aber vermutlich geht es ihm ohnehin nur darum, das Forum zu kapern, weshalb er bei mir auf einer gewissen Liste gelandet ist ...

Das Verbotsthema

Die Diskussionen um Benzinpreis und Kurzstreckenflüge haben jedoch auch gezeigt, wie schnell der Partei das Image der Verbots- und Verteuerungspartei anhaftet.

Wir leben in einer Welt so voll mit Verboten, dass wir es nicht mehr mitbekommen. Wenn dann jemand kommt und die übrig gebliebenen Freiheiten angreift, dann wird er als Verbietender wahrgenommen. Das Verteidigen der Verbote und das Bekämpfen notwendiger Maßnahmen fällt bei mir nur noch unter Stockholm Syndrom.

Man sieht es ja beim Klimawandelthema. Wir müssen weltweit auf 0% unnatürlichen CO2 Ausstoß kommen. Dazu gehören auch die deutschen 2,8% (bei 1% Anteil an der Weltbevölkerung). Aber lieber sollen die anderen erstmal machen und wir stellen uns moralisierend dahinter und sagen denen auch noch wie sie es machen sollen während wir nur Zahlenkosmetik betreiben.

"Wir haben verstanden." sagte unsere Bundeskanzlerin. Wer so Lustlos den Klimawandel bekämpft wie die CDU, der kommt nicht weiter damit.

Nicht zum Angriff geeignet

@ Der freundliche...
Andere Frage. Was verstehen die Grünen unter "Defensiv-Waffen ?

Z. B. Schutzwesten. Militärische Ausrüstung, die niemanden töten kann. Die Ukraine wird durch einer übergriffigen, rücksichtslosen und deutlich stärkeren Nachbar an die Wand gedrückt. Klar, dass unser Herz da für die Ukraine schlägt und dass wir helfen.

13:39 von falsa demonstratio

naja, die angebl. gendergerechte sprache von dir und dem neuen andererseits macht noch weniger sinn, wenn ihr die mädels/divers bei den coronaleugnern, querdenkern und tätern geflissentlich vertuscht/vergesst. so wird ein schuh draus bei gem gendern der grüninnen!

Darstellung: