Kommentare

Putzig geradezu

Wild, gefährlich...und hoffnungslos naiv.

die Polizei das Programm entwickelt hatte?

Warum wird das hier durch die Medien bekannt gegeben?

Also Schutz für die nächsten Drogen und Waffenverbrecher?
Schade.

Ui. So dumme Verbrecher gibt

Ui. So dumme Verbrecher gibt es? Ich dachte immer, die lustige Olson Bande wäre heillos übertrieben .
Die benutzen wohl auch Twitter und Gesichtsbuch und Wotsäbb. Alles von der NSA infiltriert oder initiiert.

Prima

Sehr gut. Ich kenne niemanden, der solche Apps nutzt, da wir alle gesetzestreu sind und mit beiden Beinen auf dem Boden der Verfassung stehen. Was implizit auch meine Meinung über Menschen sagt, die solche Dienste nutzen, wenn sie nicht gerade in China oder Syrien leben.
Hoffe es gibt noch mehr solcher Fallen. Wer den Schatten sucht muss ans Licht geholt werden.

Unglaublich!

Heutzutage kann keiner mehr dem Internet trauen.
;-D

Nur Kriminelle?

"Darunter waren nach Angaben der Ermittler ausschließlich Verbrecher [...]"

Das würde ich als Ermittler auch behaupten, wenn ich versehentlich Personen aus Politiker oder Wirtschaft abgehört hätte.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ausschließlich Kriminelle ein Interesse an einer verschlüsselten Kommunikation haben.

werner1955

Sie lassen wohl keine Gelegenheit aus um irgendwie die Medien zu kritisieren, zu attackieren oder zu diskreditieren... So insinuieren Sie hier gewissermaßen eine Unterstützung ("... als Schutz"...) der Verbrecher.

Nicht die Medien geben die Fall (und Erfolg) bekannt, sondern BKA und Generalstaatanwaltschaft, Sie müssen nur den Beitrag richtig lesen: " Auch in Deutschland seien am Montag mehr als 150 Objekte durchsucht und mehr als 70 Personen festgenommen worden, wie das Bundeskriminalamt (BKA) und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main mitteilten."

Ob das nun strategisch so sinnvoll war, ist eine andere Frage. Aber ich gehe davon aus, das sich die beteiligten internationalen Polizeibehörden etwas dabei gedacht haben.

... vor.

Thema "Wie bewege ich mich sicher im Internet".

Ich habe schon an ähnlichen Workshops für Eltern mitgemacht. Parallel wurden Workshops für Schüler Veranstaltet.
Vielleicht weiten die Veranstalter ihr Tätigkeitsfeld aus?

:-D)))

Gut gemacht

Clevere Polizeiarbeit - Hut ab. Und dass die Clans nicht die Hellsten sind, ist somit bewiesen! Ich hoffe, das man nun auch Zugriff zu den Konten, den Immobilien und den tiefergelegten Rennboliden hat. Vielleicht sollten die Clan-Mitglieder wieder ihre Nachrichten per Schiefertafel oder Brieftauben austauschen, falls sie des Schreibens mächtig sind. Mit dem Internet haben sie es ja anscheinend nicht so! Man sieht, eine ausgewogene und gute Bildung kann manchmal von Vorteil sein.

@Ui. So dumme Verbrecher gibt 14:58 Bender Rodriguez

Wieder mal fachliche Unkenntnis aber darüber laut schwadronieren.

Die waren nicht dumm die Verbrecher.
Aber wie Verbrecher nun mal sind, manche kann man umdrehen, wie in diesem Fall.

Der mehrfach verurteilte Drogendealer hat sogar 120000$ für seine 'Mitarbeit' bekommen.

Nur so konnte die Polizei effektiv mit klassischen Methoden
die kriminellen Netzwerke infiltrieren und von dem guten Namen der App profitieren.

Mit dem heutigen Ergebnis.

Mir kam beim Lesen in den Sinn...

... wir sehr muss es den Ermittlern in den Fingern gekribbelt haben, sich in Kenntnis der Vorgänge bei Delikten zurück halten zu müssen, um das große Ganze nicht zu gefährden.
Enigma lässt grüßen ;)

omg

Ähh, also, das BKA hat beschlagnahmt:
* 120kg Marihuana
* 25kg Haschisch
* 3kg Heroin
* 1kg Kokain
* >6000 Cannabis-Pflanzen
* 20 Waffen
* Bargeld in Höhe von 250.000 Euro
Das ist jetzt aber auch nicht wirklich viel im Vergleich zur Gesamttonnenmenge, oder? oO

Also im Vergleich zu weltweit beschlagnahmt:
* 8t Kokain
* 5t Cannabis
* 2t Crystal Meth
* >140 Mio. US-Dollar

und sie gibt es doch ...

Selten, dass es mal positive Nachrichten gibt, diese zählt eindeutig dazu.

Wichtig, dass die Ermittlungsbehörden kreativ sind/werden, die Kriminellen sind es manchmal auch.

14:54 von werner1955

«die Polizei das Programm entwickelt hatte?
Warum wird das hier durch die Medien bekannt gegeben?
Also Schutz für die nächsten Drogen und Waffenverbrecher?
Schade.»

Nicht mal die Panzerknacker aus‘m Comic wären doof genug, für zukünftige Straftaten noch einmal eben diese App zu benutzen. Die ist nun aufgeflogen, und zu nichts mehr zu gebrauchen. Schon mal gar nicht für die nächsten Drogen und Waffen.

Außerdem war es nicht der einzige Kommunikationsweg, auf dem Syndikate sich verständigen konnten und können. Eher ein Glücksfall mit viel Arbeit und Investition, dass diese App: "Anom" überhaupt so werden konnte, wie sie wurde. Gelang auch nur durch Druck, Verlockung, Mitwirkung eines kriminellen Informanten, den man schon wegen was anderm am Haken hatte.

Das ganze war und ist schon was viel mehr komplex + komplizert, als nun schon wieder reflexhaft zu beklagen, man täte zukünftige Stafttaten begünstigen, weil man das nun öffentlich machte.

Soll man weitere 10 Jahre nur zuhören …?

So ein Aufwand

Wie die beschlagnahmten Drogen wie Trophäen aufgeführt werden... Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein des Drogenhandels. Was für ein Aufwand um ein paar psychoaktive Substanzen zu erwischen.

Eine Entkriminalisierung und Kontrolle aller psychoaktiven Substanzen könnte so viel Geld sparen, welches für Drogen- und Suchtprävention eingesetzt werden könnte. Den Clans würde die finanzielle Grundlage entzogen und die Ermittler könnten sich mehr auf echte Kriminalität wie Waffen- und Kinderporno-Handel konzentrieren.

@ Nachfragerin

Typisch --- ohne jeden Beleg, als Meinung oder "Vorstellung" getarnt, irgendwelche Behauptungen in die Welt setzen und damit die Ermittler und deren fulminanten internationalen Ermittlungserfolg gegen das organsierte Verbrechen diskreditieren... Wie kommen Sie darauf und dazu, zu unterstellen, dass "versehentlich Personen aus Politiker oder Wirtschaft abgehört" worden seien ?

Abgesehen davon, das es weltweit durchaus unter Wirtschaftsbossen und Politikern auch Verbrecher gab und gibt (Diktatoren, Folterer, Korrupte, Steuerhinterzieher, an Drogenschmuggel Beteiligte), so nutzen doch wohl Politiker (z.B. der Bundesregierung) oder Wirtschaftsbosse wenn, dann andere Verschlüsselungssysteme und nicht die, mafiöser Verbrecher. Und wenn doch: Selber schuld!

Artist

Mit solch Beleidigungen kommst du durch? Respekt.
Was ist da Unkenntnis? Die sind also nicht nur blöd, sondern auch dümmlich naiv..
Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht. Fertig. Oder haben die früher Postkarten mit Einbruchsplänen verschickt?
Und das ganze ist nicht neu. Operation Rubikon.
Kann man gugeln.

Unglaublich

niemand kann dem Internet noch vertrauen.
Und was ist mit Signal oder WhatsApp?
Ende zu Ende verschlüsselt?

@ saschamaus75, um 15:22

Im Gegensatz zu Ihnen und auch manch einem anderen cleveren User verspüre ich überhaupt kein Bedürfnis, die Arbeit und das Ergebnis der Polizei zu verniedlichen oder die Gangster durchweg als dämlich zu bezeichnen.

Mich befällt ein gewisses Gefühl der Befriedigung, verbunden mit der Hoffnung, dass bei der weiteren Aufklärung noch zusätzliche Ergebnisse verzeichnet werden können, und:
dass der Arbeit der Ermittler gerichtlich kein Strich durch die Rechnung gemacht wird.

15:06 von Nachfragerin

Nur Kriminelle?
"Darunter waren nach Angaben der Ermittler ausschließlich Verbrecher [...]"

Das würde ich als Ermittler auch behaupten, wenn ich versehentlich Personen aus Politiker oder Wirtschaft abgehört hätte.
Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ausschließlich Kriminelle ein Interesse an einer verschlüsselten Kommunikation haben.

Na, heute den Artikel nur überflogen …?

15:30 von Bender Rodriguez

Mit solch Beleidigungen kommst du durch? Respekt.
[…]
Die sind also nicht nur blöd, sondern auch dümmlich naiv.

Wo wir gerade bei Beleidigungen sind, mit welchen man „durchkommt“ …

@ Bender Rodriguez

1.) Die Unterstellung von "Unkenntnis" ist keine Beleidigung, sondern in diesem Falle eine Tatsachenbehauptung.

2.) "Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht." Spannend zu lesen - also doch keine "Unkenntnis" sondern Insiderkenntnisse ?

3.) Es geht hier nicht um Einbruchspläne, sondern um international agierende Verbrecherbanden im Kontext Drogenschmuggel, möglicherweise auch Waffenhandel, Geldwäsche sowieso (wegen Drogenhandel), Morde etc. Um das international zu organisieren, braucht es (sehr viel) Kommunikation - wie eben über solche verschlüsselten Kanäle. Flaschenpost, Brieftaube oder Ihre Postkarte taugen da nicht.

4.) DIe waren also nicht dümmlich oder naiv - sie hielten dieses Kommunikationskanal eben für sicher!
Gut gemacht, liebe Ermittler!

@Das ganze war und ist schon was 15:23 von schabernack

zu @@14:54 werner1955
"viel mehr komplex + komplizert, als nun schon wieder reflexhaft zu beklagen, .."

Richtig erkannt und genauere Info könnte das Publikum eher verunsichern ;-)
nur dies dazu:
'ANOM EXPOSED VS CIPHR
I did a comparison between both CIPHR and ANOM after receiving a message ...
[...]
This is an ENTERPRISE MILITARY GRADE Encrypted setup.'
usw. usf.

@15:22 von saschamaus75

Ähh, also, das BKA hat beschlagnahmt:
* 120kg Marihuana
* 25kg Haschisch
* 3kg Heroin
* 1kg Kokain
* >6000 Cannabis-Pflanzen
* 20 Waffen
* Bargeld in Höhe von 250.000 Euro
Das ist jetzt aber auch nicht wirklich viel im Vergleich zur Gesamttonnenmenge, oder? oO

Liegt wahrscheinlich daran, dass man hierzulande eine verschlüsselte App nicht nötig hat. SMS und WhatsApp sind hier dafür ausreichend sicher. Aus "Datenschutzgründen" wird in Deutschland, solange keine politisch-inkorrekte Meinungen verbreitet werden, relativ selten überwacht.

15:22 von saschamaus75

Ähh, also, das BKA hat beschlagnahmt:
* 120kg Marihuana
* 25kg Haschisch
* 3kg Heroin
* 1kg Kokain
* >6000 Cannabis Pflanzen
* 20 Waffen
* Bargeld in Höhe von 250.000 Euro
Das ist jetzt aber auch nicht wirklich viel im Vergleich zur Gesamttonnenmenge, oder? oO
Also im Vergleich zu weltweit beschlagnahmt:
* 8t Kokain
* 5t Cannabis
* 2t Crystal Meth
* >140 Mio. US-Dollar

Keine Angst, zu Ihnen kommen die heute nach dem Abendessen, dann passt es wieder :-)

Nein, im Ernst, Deutschland ist eines von 16 Ländern und das Zeug war bestimmt nicht gleichmäßig verteilt.

>> verspüre ich überhaupt

>> verspüre ich überhaupt kein Bedürfnis, die
>> Arbeit und das Ergebnis der Polizei zu
>> verniedlichen

Ähh, das war auch nicht meine Absicht.

Aber wenn ich das Verhältnis sehe:
* 1kg zu 8t Kokain
* 150kg zu 5t Canabis
Das ist nunmal nicht viel. oO

Leider war bei weltweit nicht die Anzahl der konfiszierten Waffen aufgezählt, aber auch da wird IMO das Verhältnis der 20 in Dtl. gefundenen Waffen zum Gesamtergebnis sehr(!) gering sein. -.-

Spannend

Schön, dass die Kriminellen nicht vor Kriminalität sicher sind. Vorrangig gehen die kriminelle Vereine sich gegenseitig an wegen der Marktmacht und wir erleben oftmals "nur" die Auswirkung davon.
Gerade im Bereich der Drogenkriminalität Kokain und Cannabis sollten wir eher mal der Logik folgen und sie entkriminalisieren. Steuergewinne, Qualitätskontrolle usw kann man dann einfordern. Es ist mir immer unklar wie man den unkontrollierten Drogenmarkt bestehen lassen kann, da dort Vermischungen statt finden die der Gesundheit stärker abträglich sind als die Droge alleine. Unser "Kulturgut" Alkohol ist ja schließlich auch ein reglementiertes Nervengift.
Auf jeden Fall eine interessanter Vorfall, der hierzulande wohl eher in eine rechtliche Grauzone fällt. Die Kriminellen sind selbst Schuld daran kriminell zu sein. Die Frage nach den zusätzlich Überwachten ist trotzdem wichtig, da man schon durch Äußerungen im geschlossen Internet (das ist diese Plattform) unangenehm auffallen kann.

Das hört sich sehr spannend an.

Das FBI und die Dorfpolizei mit der guten alten Adler Schreibmaschine 4.0
Glückwunsch !!!

15:30 von Boss Rodriguez

… Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht. Fertig. …

Ok. was nutzen Sie denn als Verbrecher so?

Oder haben die früher Postkarten mit Einbruchsplänen verschickt?

Ach. Wie haben Sie denn früher Ihre Einbruchspläne verschickt?

08. Juni 2021 um 15:33 von Bürokratenchinese

Unglaublich
niemand kann dem Internet noch vertrauen.
Und was ist mit Signal oder WhatsApp?
Ende zu Ende verschlüsselt?

Das Internet ist ein große Menge an Diensten zur Kommunikation und Koordination. Es ist ein Werkzeug.
Zur Verschlüsselung kann ich sagen, dass das eine eigene Wissenschaft sein kann. Ende-zu-Ende heißt nicht mehr als dass die Kommunkationspartner die Schlüssel zur Kommunikation kennen und sonst keiner. Das sagt nichts über die Sicherheit der Verschlüsselung aus. Whatsapp kann theoretisch (offiziell wird es das natürlich niemals machen) ein dritten Schlüssel mit den beiden anderen Zusammen erstellen. Da der Kommunikationsaufbau über Whatsapp Server läuft kann keiner nachvollziehen wie die Schlüssel ausgehandelt werden.
Sonst gilt: Kein Schlüssel ist unknackbar. Es ist nur eine Frage der Zeit. Eine Verschlüsselung gilt als sicher wenn es mit einem Standardrechner bei Kenntnis der Methode mindestens 30 Jahre dauert um sie zu brechen. Sicher ist relativ.

Gratulation an die Fahnder !

Unklar ist mir die Absicht der Medien, welche jetzt die Grundlagen für den Fahndungserfolg in die Öffentlichkeit tragen. Die Kriminellen werden nach dieser Warnung fortan andere Kommunikationswege nutzen, um ihre sehr einträglichen Geschäfte weiter betreiben zu können. Es handelt sich um Geheimnisverrat und/oder um eine Riesendummheit !

@15:59 von Thomas D.

>> Ach. Wie haben Sie denn früher Ihre
>> Einbruchspläne verschickt?

Ähh, per BTX? ^^

Katz-und-Maus-Spiel

Leider nicht wirklich ein Spiel. Dazu sind die Konsequenzen der aufzuklärenden Verbrechen viel zu bitter. Und die "Mäuse" immer mehr als nur eine Naselang voraus.

Am 08. Juni 2021 um 15:09 von carsten67

Zitat:
"...Nicht die Medien geben die Fall (und Erfolg) bekannt, sondern BKA und Generalstaatanwaltschaft, Sie müssen nur den Beitrag richtig lesen..."

werner1955 hat den Beitrag bestimmt gelesen, hätte es aber nicht gewusst, wenn ES nicht die Medien verbreitet hätten.

Tipp:
„Die erste Freiheit der Presse ist es, kein Gewerbe zu sein“

Ich benutze immer noch Tor und ich schütze mich dadurch gegen staatliche Schnüffeleien, als unbescholtener Bürger.

15:30 von Bender Rodriguez

«Die sind also nicht nur blöd, sondern auch dümmlich naiv..
Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht. Fertig.»

Der schlaue Panzerknacker-Drogendealer-Handyquäler-Waffenhehler hätte der App natürlich sofort schon von Weitem angesehen, dass die ein Blender ist, die ihn nur verarschen will.

Hätte er schon gesehen, bevor das Smartphone das erste mal klingelte, und die App das erste Mal: "britzel" beim Einschalten machte. Und dann hätte er das miese Teil einfach nicht genutzt. Fertig.

Hätte er sich mal besser einen fetten Joint gerollt.
Oder zwei Nasen mit Koks gezogen.
Das Zeug dazu hätte er ja auch gehabt.
Aber nein … musste er an der App rumdaddeln.
Der Trottel mit den Kumpanen Deppen.

Panzerknacker-Drogendealer-Handyquäler-Waffenhehler von heute sind auch nicht mehr das, was einst mal Al Capone war. Dem ist so was mit Handy-Trottel nie passiert.

Früher waren die Gangster klüger, und nicht so‘ne Weicheier.
Früher war aber auch alles andere besser.
Auch Gangsta-Movies im TV …

Es war schon etwas mehr ... 15:52 von saschamaus75

From Australia :
Operation Ironside stats

4,500 Australian officers involved
500 search warrants executed
224 people charged with more than 525 offences
104 firearms seized
$45 million in assets and cash seized
3.7 tonnes of drugs taken from syndicates
33 countries involved

Nicht gezählt die in Frankfurt konfiszierten Nobelkarossen (>10)

16:04 von saschamaus75

@15:59 von Thomas D.
>> Ach. Wie haben Sie denn früher Ihre
>> Einbruchspläne verschickt?

Ähh, per BTX?

OMG, mit ‘nem Akustikkoppler?! Oder mit dem guten 9.600 Baud Zyxel?

08. Juni 2021 um 16:06 von Postquestioner

Ich benutze immer noch Tor und ich schütze mich dadurch gegen staatliche Schnüffeleien, als unbescholtener Bürger.
Zwiebelproxy mit Verschlüsselung (teilweise Premium) ist nur so sicher wie ALLE teilnehmenden Nodes. Wenn nur eine Node den Geheimdiensten gehört, dann können die Ermittler via man-in-the-middle trotzdem alles mitlesen und mithören. Nicht einfach wegen des dynamischen Pakettransportes, aber man kann eigentlich davon ausgehen, dass jeder Geheimdienst weltweit schon so seine Nodes platziert hat im Tornetzwerk. Nur Tor zu installieren und zu starten reicht schon lange nicht mehr.

15:26 von besänftiger

So ein Aufwand
Wie die beschlagnahmten Drogen wie Trophäen aufgeführt werden... Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein des Drogenhandels. Was für ein Aufwand um ein paar psychoaktive Substanzen zu erwischen. …

Schade, so ein Aufwand für einen Kommentar zu einem Artikel, den man nicht richtig gelesen hat.

16:03 von Quakbüdel

Gratulation an die Fahnder !
Unklar ist mir die Absicht der Medien, welche jetzt die Grundlagen für den Fahndungserfolg in die Öffentlichkeit tragen. Die Kriminellen werden nach dieser Warnung fortan andere Kommunikationswege nutzen, um ihre sehr einträglichen Geschäfte weiter betreiben zu können. Es handelt sich um Geheimnisverrat und/oder um eine Riesendummheit !

Hui, Geheimnisverrat!

Glauben Sie im Ernst, dass bei einer solchen Aktion mit Tausenden Fahndern in 16 Ländern nach Abschluss tatsächlich geheim bleibt, wie das alles gelungen ist?

Tatsächlich ist es ein Wunder, dass die allermeisten offenbar dichtgehalten haben.

Aber beim nächsten Mal lassen sich die Bösen etwas Neues einfallen und die Guten halt auch. Das ewige Spiel …

15:58 von FritzF

Das hört sich sehr spannend an.
Das FBI und die Dorfpolizei mit der guten alten Adler Schreibmaschine 4.0
Glückwunsch !!!

Stand das so im Artikel? Dorfpolizei mit Adler Schreibmaschine? Ist mir gar nicht aufgefallen.

Oder ist das so eine Art Kritik?

An wem bzw. woran?

@16:20 von Thomas D.

>> OMG, mit ‘nem Akustikkoppler?! Oder mit
>> dem guten 9.600 Baud Zyxel?

Nope, einfach über die Kontaktanzeigen. Also z.B.:

Er sucht Ihn:
Kalle (52) sucht 2-3 erfahrene Herren für einen Ausflug nach HH-Brunsbüttel

Alles klar? -.-

Leider unpräzise

Der Bericht der Tagesschau ist leider etwas unpräzsie, was zu Mißverständnissen beim Leser führen kann, wie man hier jetzt auch im Forum lesen kann.

Nicht nur die App Anom war für diese Aktion maßgeblich, sondern in erster Linie präparierte Handys, die als abhörsicher galten plus die App Anom. Die Handys wurden über die Kundenkontakte des Informanten verkauft. Heise.de zum Beispiel spricht von weltweit 12000 präparierten Handys, die von Mitgliedern von Drogenkartellen, Rockerbanden und anderen, die im Rauschgifthandel involviert sind, benutzt wurden.

Man muß also präziser von modifizierten Handys mit der App Anom sprechen.

16:04 von saschamaus75

«>> Ach. Wie haben Sie denn früher Ihre
>> Einbruchspläne verschickt?

«Ähh, per BTX? ^^»

Ich und meine fest angestellten Einrecher.
Wir faxen so was inzwischen nur noch.
Seit den ganzen Apps glaubt niemand mehr,
dass es überhaupt noch Faxe gibt.

Und wenn doch noch wer Faxe kennt.
Dann nur noch als den Dicken von aus Wickie.
Das macht uns dann noch mehr unverdächtig.

So schlau wie wir sind.
So schlau ist nicht jeder.
Wäre ja auch noch schöner !

16:33 von saschamaus75

@16:20 von Thomas D.
>> OMG, mit ‘nem Akustikkoppler?! Oder mit
>> dem guten 9.600 Baud Zyxel?

Nope, einfach über die Kontaktanzeigen. Also z.B.:
Er sucht Ihn:
Kalle (52) sucht 2-3 erfahrene Herren für einen Ausflug nach HH-Brunsbüttel

„… für mittelschwere Stemm- und Schweißarbeiten bei einer Wohnungsauflösung …“ … ich verstehe.

15:58 von FritzF

«Das FBI und die Dorfpolizei mit der guten alten Adler Schreibmaschine 4.0
Glückwunsch !!!»

Mit der Guten Alten Adler 4.0 kann man im Handgemenge bei der Festnahme den Schurken auch niederschlagen. Kann man mit ‘ner App aber nicht.

Man muss immer wissen, wie man Mittel geschickt einsetzt.

@16:36 von schabernack

>> Wir faxen so was inzwischen nur noch

Sie sollten etwas mit der Zeit gehen:
1) Einen kleinen CounterStrike-Server aufsetzen
2) Nur Ihre 'Arbeitskollegen' kennen die IP-Adresse
3) Sie eröffnen ein passwortgeschütztes Online-Spiel (nur Ihre 'Arbeitskollegen' kennen dieses)
4) D.h., nur(!) Ihre 'Arbeitskollegen' kommen in dieses Spiel
5) Einfach quatschen und nebenher (für Datenmüll in der Übertragung) einfach in der Gegend rumballern

Sie können anstelle von CounterStrike auch jedes andere Online-Spiel mit Chatfunktion plus der Möglichkeit für einen eigenen Server nehmen. oO

15:30 von Bender Rodriguez

" Artist

Mit solch Beleidigungen kommst du durch? Respekt.
Was ist da Unkenntnis?"

,.,.,

Artist hat keine "Beleidigung" ausgesprochen, die auch nur im Ansatz mit einem roten Balken hätte versehen werden müssen.

"Unkenntnis" ist doch nun nicht so schlimm.

xxxx

"Die sind also nicht nur blöd, sondern auch dümmlich naiv..
Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht. Fertig. Oder haben die früher Postkarten mit Einbruchsplänen verschickt?
Und das ganze ist nicht neu. Operation Rubikon.
Kann man gugeln."

,.,.,

Was wollen Sie genau sagen?

15:42 von carsten67

"Gut gemacht, liebe Ermittler!"

.-.-.

Unterschreibe ich voll.

Ich bezweifle, dass

es in Deutschland zu Verurteilungen kommt, da werden die guten DatenschützerInnen schon sorgen.

Wie ist so etwas rechtlich

Wie ist so etwas rechtlich abgesichert? Die Polizei kann doch nicht zugucken, wenn Auftragsmorde vergeben werden ....

16:58 von saschamaus75

«>> Wir faxen so was inzwischen nur noch …»

«Sie sollten etwas mit der Zeit gehen:
1) Einen kleinen CounterStrike-Server aufsetzen.»

Ich kann gut Kaffee und Grünen Tee aufsetzen.
Server sollen bitte alle dort sitzen bleiben.
Wo sie sich gerade aufhalten.
Wegen mir können sie sich auch hinlegen.

Mein Counterstrike war einstmals Super Mario.
Und bei der Pokemon-Invasion vor ein paar Jahren auch diese Viecher mit den Kindern zusammen jagen. Das war sehr lustig.

Manchmal serve ich Kaffee und Tee selbst.
Manchmal servt das auch die Freundin.
Manchmal serven die Kinder, aber die können nur Tee.

Apps sind für mich so was wie Appendizitis.
Beides kann mein Mobiltelefon sich gar nicht einfangen.
Das Ding soll telefonieren können.
Und eben nicht krank sein.
Deswegen, weil es nicht smart ist.
Ist es um so mehr ein Smartphone.

Aber leider ohne Fax mit drin eingebaut.

Es ist für mich von großer

Es ist für mich von großer Freude, dass diese Kriminellen der Polizei endlich ins Netz ging.

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie viel Jahre sie einsitzen dürfen.

Und jetzt vergeht mir die Freude wieder.

Die Herrschaften haben in der Regel nämlich sehr gute Anwälte!

Die starten vor Gericht die Operation outside...

PS. In manchen kriminellen Kreisen ist ein Gefängnisaufenthalt mit eingeplant und dient als Auszeichnung.

@AfD-Presseabteilung

"[...] Liegt wahrscheinlich daran, dass man hierzulande eine verschlüsselte App nicht nötig hat. SMS und WhatsApp sind hier dafür ausreichend sicher. Aus "Datenschutzgründen" wird in Deutschland, solange keine politisch-inkorrekte Meinungen verbreitet werden, relativ selten überwacht."

Ihr Post zeugt von mangelnder Grundkenntnis gleich in zweierlei Hinsicht; bei IT-Sicherheit und Datenschutzrechten. Jeder, der sich - wie ich - zumindest oberflächlich mit IT-Themen beschäftigt weiß, daß SMS kinderleicht mitgelesen werden können. Whatsapp machts einem nicht ganz so leicht , es dauert nur ein wenig länger als bei SMS.

Und was den Datenschutz angeht, so gibt es dafür völlig zu Recht hohe Hürden, nicht nur hierzulande, in vielen der beteiligten Länder auch. Z. B. Richtervorbehalt, um nur ein Stichwort zu nennen.

Oder wollten Sie einfach in rechten Kreisen beliebte verschwörungspolitische Schwurbeleien unterbringen und nebulös raunen? Nein, das glaube ich jetzt nicht. Obwohl...,

Sausi

Was wollen Sie genau sagen?"

Das solch trojanischen Pferde nicht neu sind und nicht nur mittels App oder Handy funktionier(t)en.

Und weil man sowas weiß, nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen.

Immerhin haben die weltweit nur 80 Leute gefangen. Das dürfte in Prozent der weltweiten Kriminalität nicht mal auszudrücken sein.

Der grosse Rest war wohl nicht so dumm und naiv.

17:18 von Augustus Cäsar

Ich bezweifle, dass
es in Deutschland zu Verurteilungen kommt, da werden die guten DatenschützerInnen schon sorgen.

Sie meinen, weil es in Deutschland aus Gründen des Datenschutzes nicht statthaft ist, die Namen, Anschriften und Geburtsdaten in den Ermittlungsakten und Anklageschriften einzutragen?

Ja, das könnte zunehmend ein Problem werden, weil die Strafverfolgung anonymisierter Verdächtiger recht schwierig ist.
[/Ironie]

@Sausevind

"
Am 08. Juni 2021 um 16:59 von Sausevind
15:30 von Bender Rodriguez

" Artist

Mit solch Beleidigungen kommst du durch? Respekt.
Was ist da Unkenntnis?"

,.,.,

Artist hat keine "Beleidigung" ausgesprochen, die auch nur im Ansatz mit einem roten Balken hätte versehen werden müssen.

"Unkenntnis" ist doch nun nicht so schlimm.

xxxx

"Die sind also nicht nur blöd, sondern auch dümmlich naiv..
Als Verbrecher nutze ich sowas einfach nicht. Fertig. Oder haben die früher Postkarten mit Einbruchsplänen verschickt?
Und das ganze ist nicht neu. Operation Rubikon.
Kann man gugeln."

,.,.,

Was wollen Sie genau sagen?"

Steht doch klar in seinem Post: daß man Operation Rubikon mit einer Suchmaschine suchen kann:-) Habs mal getan; ist ein Film Mit Maria Schrader, Hilmar Thate, Martin Feifel von 2002.

Nepper, Schlepper, Eduard Zimmermann

Die Polizei liefert den Beweis: Heutzutage kann man niemanden mehr trauen.

@"Gut gemacht, liebe Ermittler!" 17:03 von Sauasevind

zu @@15:42 carsten67

Die haben sogar noch mehr gemacht.
Ihr kennt noch die kürzliche Schlagzeile wegen des Hackerangriffs auf die Ölpipeline in USA?
Sie haben die Kryptowallet gefunden und beschlagnahmt mit dem gezahlten Lösegeld.

Ich hoffe, das nun der Bitcoin-Hype sich etwas normalisiert. Kurs weiter im Fallen.
Und Elon Musk wurde von Anonymous USA (=rechter Ableger) gedroht:
Er hätte mit seinen 'dummen' Posts die Existenz
von vielen Kleininvestoren (=Zocker) vernichtet.

Es ist also Unruhe im weltweiten Zocker/Kriminellen Milieu.

Sicher ist sicher

Bei Twitter überwacht und sperrt man nur die Guten.

17:27 von Bender Rodriguez

Immerhin haben die weltweit nur 80 Leute gefangen. …

Den Artikel, wenn auch nur den ersten Absatz, zu lesen, hilft ungemein bei der Kommentierung.

„… Bei weltweiten Polizeieinsätzen wurden mehr als 800 Verdächtige festgenommen …“

@morgentau19

"
Am 08. Juni 2021 um 17:24 von morgentau19
Es ist für mich von großer

Es ist für mich von großer Freude, dass diese Kriminellen der Polizei endlich ins Netz ging.

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie viel Jahre sie einsitzen dürfen.

Und jetzt vergeht mir die Freude wieder.

Die Herrschaften haben in der Regel nämlich sehr gute Anwälte!

Die starten vor Gericht die Operation outside...

PS. In manchen kriminellen Kreisen ist ein Gefängnisaufenthalt mit eingeplant und dient als Auszeichnung."

Ja, wirklich schlimm, daß mutmaßliche Verbrecher von Anwälten verteidigt werden dürfen, nicht wahr? Und noch schlimmer, daß sogar erst Gerichte bemüht werden müssen um Schuld oder Unschuld von Verdächtigen zu klären. Den ganzen Unfug kann man sich doch sparen, kostet doch nur unnütz Geld.

Manchmal kommt man mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.

Straftäter auf dem kurzen Polizei-Dienstweg

Die pauschale prophylaktische Massen-Überwachung und Ausspähung ohne richterlichen Beschluß und konkreten Anfangsverdacht ist unzulässig und verstößt gegen das Post- und Fernmeldegeheimnis.

@Bender Rodriguez

"I[...] mmerhin haben die weltweit nur 80 Leute gefangen. Das dürfte in Prozent der weltweiten Kriminalität nicht mal auszudrücken sein.

Der grosse Rest war wohl nicht so dumm und naiv. [...]"

Lesen scheint manchmal echt schwer zu sein. Es waren 800 Festnahmen weltweit. Und das sind nur die, die bei der Razzia sofort festgenommen wurden, was nicht bedeutet, daß es ingesamt "nur" 800 Verdächtige wären, wie man sich auch ganz leicht selbst denken kann.

@17:26 von Anderes1961

Jeder, der sich - wie ich - zumindest oberflächlich mit IT-Themen beschäftigt weiß, daß SMS kinderleicht mitgelesen werden können.

Ja, kann. Falls die politische Leitung der Behörden überhaupt daran interessiert sind, die Daten auszuwerten.

Straftäter auf dem kurzen Polizei-Dienstweg

Auf den Gedanken, daß mit dieser Polizei-App das Schweigerecht von Straftätern unterlaufen und ausgehebelt wird, ist die Polizei offenbar nicht gekommen. Fazit: All diese unlauter und rechtswidrig ausgespähten Daten und Informationen sind für die Katz und hinfällig in einem Strafverfahren.

@17:37 von Björn H.

>> Bei Twitter überwacht und sperrt man nur
>> die Guten.

Ähh, ich bin auf Lebenszeit bei 4chan gesperrt. Bin ich jetzt Einer von den Bösen? oO

Eigentlich cool!

Bis auf die 20 Waffen auf deutscher Seite ein lächerlicher Ermittlungserfolg!
Harsch und Canabis sowie die Pflanzen, wann wird endlich legalisiert? Dann könnte man sich den ganzen Clan-Familien, dem Menschenhandel und der Vietnamesischen Crystel Meth Mafia widmen…

@artist22

"[...] Ich hoffe, das nun der Bitcoin-Hype sich etwas normalisiert. Kurs weiter im Fallen.
Und Elon Musk wurde von Anonymous USA (=rechter Ableger) gedroht:
Er hätte mit seinen 'dummen' Posts die Existenz
von vielen Kleininvestoren (=Zocker) vernichtet.

Es ist also Unruhe im weltweiten Zocker/Kriminellen Milieu."

Darauf hoffe ich auch. Aber nur aus einem einzigen Grund: Damit Grafikkarten endlich wieder zu normalen Preisen zu haben sind.

Im Ernst. Kriminelle glauben tatsächlich, Bitcoin & Co. seien anonym und sicher. Dabei ist es leicht zurückzuverfolgen, hinterläßt mehr Datenspuren als eine Banküberweisung. Andere wollen sich am Bitcoin eine goldene Nase verdienen. Neulich gab's eine Razzia, weiß nicht mehr wo, wegen außergewöhnlichem Stromverbrauch eines Gebäudes vermutete man darin Hasch-Anbau. Als die Beamten das Gebäude stürmten, trauten Sie ihren Augen nicht: Es war eine Bitcoin-Schürffarm. Darin standen lauter Server, nicht illegal, aber der Strom war geklaut.

@AfD-Presseabteilung

"
Am 08. Juni 2021 um 17:48 von Vielfalt.
@17:26 von Anderes1961

Jeder, der sich - wie ich - zumindest oberflächlich mit IT-Themen beschäftigt weiß, daß SMS kinderleicht mitgelesen werden können.

Ja, kann. Falls die politische Leitung der Behörden überhaupt daran interessiert sind, die Daten auszuwerten."

Jetzt raunen Sie nicht nur nebulös, jetzt tappen Sie auch noch durch den Nebel. Was soll der Quatsch? Taubenschach?

zwei Herzen in meiner Brust...

ich bin aufgrund dieser Nachricht etwas zwiegespalten.

Das Engelchen auf meiner Schulter sagt mir:
"wow, eigentlich schade, daß die weltweit nur 800 erwischt haben, ich dachte, es gäbe weltweit mehr Schwerverbrecher."

Und auf der anderen Schulter sitzt das Teufelchen und sagt daß das Brief- und Telekommunikationsgeheimnis ein Grundrecht ist.
Immerhin etwas, was wir Gestapo und StaSi zurecht vorwerfen, daß sie damit Grundrechte verletzt haben.

Fragt sich natürlich, wo die Grenze ist.
Wenn demnächst Kinder wieder einen Widergänger eines verstorbenen Abmahnanwaltes GvG fürchten müssen, weil sie ein paar Lieder an Freunde und Bekannte schicken, ist das Mist.

Aber Drogenbarone und Auftragskiller dürfen ruhig noch ein paar mehr geschnappt werden. Ich glaube nicht, daß die 800 die Grenze des Möglichen sind.

@18:01 von Seneca

>> Bis auf die 20 Waffen auf deutscher Seite
>> ein lächerlicher Ermittlungserfolg

Da stimme ich Ihnen zu.

ABER bei den 20 Waffen habe ich eher die Vermutung, daß davon wahrscheinlich wieder nur 2-3 scharfe Waffen waren (wo es natürlich gut ist, daß diese aus dem Verkehr gezogen wurden!!!).

Und der Rest wird aber wahrscheinlich eh wieder nur so ein Sammelsurium aus Mumpitz wie Schreckschußwaffen, Luftgewehre u.ä. 'legaler' Kram sein. -.-

Siehe Idiocracy : "mein Name ist NICHT SICHER"

Am 08. Juni 2021 um 15:33 von Bürokratenchinese

niemand kann dem Internet noch vertrauen.
Und was ist mit Signal oder WhatsApp?
Ende zu Ende verschlüsselt
__Zitat Ende

Whatsapp und Signal hatten schon Meldungen, daß sowohl US-, als auch deutsche Bundesbehörden Chatverläufe mitlesen können.
Liegt m.E. auch daran, daß die Konzerne hintendran Interesse an personalisierter Werbung haben und die Verschlüsselung durch eine klassische Man-in-the middle-attack mit etwas Rechenpower aushelbelbar ist.

Threma und Telegram haben den Ruf, sicher zu sein. Aber nach der heutigen Meldung würde ich nicht mein Leben von dieser Aussage abhängig machen...

Einen schönen Honeypot

haben die da gebastelt...
Beweise werden frei Haus geliefert...
Das sollte Schule machen. Es ist im Prinzip für niemanden zu Unterscheiden ob so ein Messenger ein legales Angebot, oder so eine Falle ist.
Ich könnte den ganzen Tag Beifall klatschen.

08. Juni 2021 um 17:30 von Thomas D.

Ob die Daten legal vor Gericht anerkannt werden ist interessant und wichtig. Es handelt sich im Endeffekt um ein geschlossenes Forum durch die Kontrolle des Zugriffes. Dadurch fällt es Möglicherweise in den Bereich der Privatdaten und um diese zu durchsuchen benötigt es eine richterliche Genehmigung. Illegal erspähte Informationen könnten dann nicht vor Gericht verwendet werden sowie die Erkenntnisse die daraus gewonnen wurden.
Ergo die Daten sind womöglich angreifbar und nur die "heißen Spuren", also alles was bei der Durchsuchung gefunden wurde und Illegal ist, sind gerichtlich verwertbar. Nur wenn die Kriminellen direkt mit der Polizei kommuniziert haben (die Polizei darf sich für jemand anderes ausgeben), dann sind die Daten recht sicher verwertbar und trotzdem werden sie angegriffen werden, weil die Kommunikation durch Täuschung zu Stande gekommen ist (aber das sollte im Rahmen der Ermittlungsbefugnisse liegen).

Dieser Schlag gegen das organisierte Verbrechen ist selbstverständlich sehr zu begrüßen.

Allerdings zeigt diese Nachricht auch, dass man solche Instrumente eben auch zum Bösen verwenden könnte. Jedes Instrument ist nur so gut oder so böse, wie sein Spieler. Mit einem Hammer kann man Menschen aus einem brennenden Bus retten, oder aber auch ...

Man stelle sich solche Apps in den Händen einer nicht näher zu nennenden Großmacht vor, dieses Regime regiert das momentan bevölkerungsreichste Land der Erde. Dort wird als "böse" und als "Fehlinvestition" definiert, wer nicht auf der Linie der Partei ist. Und ggf. lässt man ihn/sie/es von der Bild(schirmober)fläche verschwinden - inkl. derer, die sich erinnern könnten. Ganz im Stile der altrömischen "Damnatio memoriae" bzw. "abolitio nominis".

Wie gesagt, diese Nachricht über den Schlag gegen das Organisierte Verbrechen ist eine erfreuliche, zeigt aber auch die andere Seite der Medaille unsere digitalen Spätmoderne.

@Björn H. um 17.41 und 17.48

Meinen Sie nicht, dass die von Ihnen genannten Punkte im Vorfeld auf Rechtssicherheit und Durchführbarkeit geprüft worden sind?

@IckeDette

"
Am 08. Juni 2021 um 18:23 von IckeDette
08. Juni 2021 um 17:30 von Thomas D.

Ob die Daten legal vor Gericht anerkannt werden ist interessant und wichtig. Es handelt sich im Endeffekt um ein geschlossenes Forum durch die Kontrolle des Zugriffes. Dadurch fällt es Möglicherweise in den Bereich der Privatdaten und um diese zu durchsuchen benötigt es eine richterliche Genehmigung. Illegal erspähte Informationen könnten dann nicht vor Gericht verwendet werden sowie die Erkenntnisse die daraus gewonnen wurden. [...]"

Ja, Sie haben Recht, das ist eine interessante Frage, die noch zu klären sein wird. Das steht ja auch schon im Artikel. Sie scheinen sich mit der Materie ganz gut auszukennen. Recht herzlichen Dank für diese Erläuterungen, auch wenn Ihr Post an einen anderen User gerichtet war. Ich habe es mit Interesse gelesen.

@Jan Petersen, 18:05

"Aber Drogenbarone und Auftragskiller dürfen ruhig noch ein paar mehr geschnappt werden. Ich glaube nicht, daß die 800 die Grenze des Möglichen sind"

An der Stelle der Weggeschnappten wachsen sofort mindestens genauso viele Statthalter nach. Um das zu verhindern, ist der politische Nährboden für die viel zu "fruchtbar" ("mit Geld gepflastert"). Die Auswirkungen können Sie u.a. hier nachlesen: tagesschau.de/ausland/amerika/mexiko-gewalt-wahlkampf-101.html

@14:58 von Bender Rodriguez

//Ui. So dumme Verbrecher gibt es?//

Oh ja! Es geht sogar noch viel blöder. Ich freue mich aber über den Erfolg der Polizei.

08. Juni 2021 um 18:14 von Jan Petersen

Whatsapp und Signal hatten schon Meldungen, daß sowohl US-, als auch deutsche Bundesbehörden Chatverläufe mitlesen können.

Signal habe ich nicht verfolgt, aber bei Whatsapp besteht die Möglichkeit über eine Webseite zusätzliche Geräte einzutragen die zeitgleich alle Meldungen erhalten. Das kann man vorrangig (oder nur) mit dem Smartphone, auf dem Whatsapp installiert ist, machen. Mit einer "stillen SMS" (die auf allen SMS fähigen Geräten funktioniert) kann man diese Konfiguration von außen anschieben. Ermittlungsbehörden dürfen die "stille SMS" schon seit einigen Jahren nutzen.
Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass die "stille SMS" (der Name erklärt sich eigentlich selbst) für Konfigurationszwecke der Kommunikationsprovider benötigt wird um Dinge am Telefon einzustellen, die der Laie nicht zuordnen kann oder versteht (DNS, Gateway, Zertifikate, etc).

Ich nehme an, Sie wollen

Ich nehme an, Sie wollen darauf hinaus, dass im Artikel steht, dass nicht nur Drogenhandel, sondern auch Waffenhandel und andere Kriminalität mit der Aktion bekämpft wurde. richtig?

Damit haben Sie natürlich recht, dennoch scheint der Fokus auf dem (meiner Meinung nach - sinnlosen) Kampf gegen Drogenhandel zu liegen.

@Jan Petersen

"[...] Whatsapp und Signal hatten schon Meldungen, daß sowohl US-, als auch deutsche Bundesbehörden Chatverläufe mitlesen können."

Das ist nicht ganz korrekt, was Sie hier schreiben. Bei Signal kann (momentan) nichts mitgelesen werden, weder die Inhalte, noch die Metadaten, da beides Ende zu Ende verschlüsselt wird, auch die Metadaten, die auf dem Signal-Server nur zwischengelagert und dann an die Empfänger weitergeleitet werden. Ver- und entschlüsselt wird auf den Geräten der User. Nicht mal Signal weiß, wer mit wem chattet. Sie können ihre Daten auf dem Server nicht lesen. Signal ist Open-Source und wird von einer gemeinnützigen Organisation betreut.

Bei Whatsapp ist es ein wenig anders. Da sind nur die Inhalte end-to-end-verschlüsselt, die Metadaten kann Facebook lesen, weil die für Facebook interessant sind. Die Inhalte können notfalls auch entschlüsselt werden, da eine weniger sichere Verschlüsselungstechnik benutzt wird als bei Signal.

Zu 18:04 von Anderes1961 -SMS sind unverzichtbar-

@AfD-Presseabteilung
Am 08. Juni 2021 um 17:48 von Vielfalt.
@17:26 von Anderes1961
Jeder, der sich - wie ich - zumindest oberflächlich mit IT-Themen beschäftigt weiß, daß SMS kinderleicht mitgelesen werden können.
---
Ja, kann. Falls die politische Leitung der Behörden überhaupt daran interessiert sind, die Daten auszuwerten."
---
Jetzt raunen Sie nicht nur nebulös, jetzt tappen Sie auch noch durch den Nebel. Was soll der Quatsch? Taubenschach?

Trotz WhatsApp & Co sind SMS immer noch unverzichtbar, sie kommen sicher und verlässlich an. 100 % gibt es nirgends.
Ist die "wichtige" Nachricht nur für den Empfänger bestimmt, dann benutzt man keinen Klartext und gut ist. Verschlüsseln geht schon seit Konrad Zuse. Absender und Empfänger haben den Schlüssel, mehr braucht es nicht.

18:23 von IckeDette

08. Juni 2021 um 17:30 von Thomas D.

Ob die Daten legal vor Gericht anerkannt werden ist interessant und wichtig. …

Das ist gar keine Frage.

Und ja, es gibt viele Beispiele von „Beweisen“, welche aber aufgrund ihrer illegalen Erlangung unbrauchbar waren.

Aber glauben Sie wirklich, dass eine solche Aktion, die 3 Jahre Arbeit kostet und mehr als ein Dutzend nationale und internationale Polizei- und Ermittlungsbehörden einbindet, komplett platzt, weil jemand vergessen hat, das Ganze rechtssicher zu gestalten?

Es mag im Einzelfall zu Verfahrenseinstellungen oder Freisprüchen kommen, weil irgendeinem Mafioso dann doch nichts nachzuweisen war. Aber insgesamt wird die Aktion einige Jahre Haft erbringen.

Im Übrigen wird ja nur ein Bruchteil der Verdächtigen nach deutschem Recht angeklagt.

@basänftiger um 15.26 Uhr

„So ein Aufwand ...“

Sie haben die abschreckende Wirkung, egal auf welche verbrecherische Organisation, wohl nicht in Betracht gezogen.

Und „echte Kriminalität“ ist doch nicht nur Waffen- und Kinderpornohandel.
Der Rest, Mord, Beschaffungskriminalität, Zwangsprostitution ist auch kein Kindergeburtstag.
Wir reden hier von organisierter Kriminalität.

Und ich ziehe den Hut vor den Eingeweihten, dass vorab nichts ans Licht kam.

80, 800 8000? Völlig egal.

80, 800 8000?
Völlig egal. Das ist verschwindend gering.
Da muss man sich nicht so für loben. Besser die Klappe gehalten und weiter munter gelauscht.
Es sei denn, die Vögel wären sogar beratungsresistent und nutzen weiter irgendwelche Apps.

Operation Rubikon war eine Aktion des Bnd und der CIA. Die haben genau das Gleiche gemacht. Nur eben mit Hardware.

@18:05 von Jan Petersen

//Das Engelchen auf meiner Schulter sagt mir:
"wow, eigentlich schade, daß die weltweit nur 800 erwischt haben, ich dachte, es gäbe weltweit mehr Schwerverbrecher."//

Gibt es sicher, nur sind nicht alle so blöd.

//Und auf der anderen Schulter sitzt das Teufelchen und sagt daß das Brief- und Telekommunikationsgeheimnis ein Grundrecht ist.....Fragt sich natürlich, wo die Grenze ist.//

In der Tat ein Riesenproblem. Und wer überwacht die Überwacher?
Ich frage mich, ob bei Ihnen Engelchen und Teufelchen nicht auch die Schulter bzw. Zuständigkeit tauschen könnten?
Das Teufelchen freut sich, dass die ganz bösen Buben noch frei sind. Das Engelchen erinnert an sinnvolle Gesetze.

stimme Ihnen (mit Bedauern) zu

Am 08. Juni 2021 um 18:31 von Nettie

An der Stelle der Weggeschnappten wachsen sofort mindestens genauso viele Statthalter nach. Um das zu verhindern, ist der politische Nährboden für die viel zu "fruchtbar" ("mit Geld gepflastert").
__Zitat Ende

Im christlichen/jüdischen Glauben geht die Geschichte der Menschheit mit einem Sündenfall los, ging u.A, mit einem Brudermord weiter, wechselte dann zur großindustriellen Salzsäulenproduktion und so zwischendurch gab es auch noch eine Sintflut.

Es wird leider immer Verbrechen auf der Welt geben und selbst göttliche Strafverfolger hinken immer einen Schritt hinterher.

Für Anders- oder Nichtgläubige:
Ich erinnere an Verbannung in die Unterwelt von Hades bzw. Hel , die Existenz einer Dschidda, die Wiedergeburt in einer niedrigeren Kaste usw.

@Thomas D.

"[...] Aber glauben Sie wirklich, dass eine solche Aktion, die 3 Jahre Arbeit kostet und mehr als ein Dutzend nationale und internationale Polizei- und Ermittlungsbehörden einbindet, komplett platzt, weil jemand vergessen hat, das Ganze rechtssicher zu gestalten? [...]"

Solche Pannen passieren immer wieder. Die Rechtsgeschichte ist voll mit solchen Fällen. Ermittler sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler. Jeder.

17:48 von Björn H.

Auf den Gedanken, daß mit dieser Polizei-App das Schweigerecht von Straftätern unterlaufen und ausgehebelt wird, ist die Polizei offenbar nicht gekommen. Fazit: All diese unlauter und rechtswidrig ausgespähten Daten und Informationen sind für die Katz und hinfällig in einem Strafverfahren.

Das ist aber ärgerlich!

Dabei hätten das FBI, Europol, AFP, BKA und viele andere Polizei- und Ermittlungsbehörden weltweit nur einfach Sie zu fragen brauchen, wie man so etwas richtig macht. Bei den tausenden involvierten Ermittlern und Staatsanwälten waren natürlich wieder nur Anfänger dabei.

@Anna-Elisabeth

"[...] In der Tat ein Riesenproblem. Und wer überwacht die Überwacher?
Ich frage mich, ob bei Ihnen Engelchen und Teufelchen nicht auch die Schulter bzw. Zuständigkeit tauschen könnten?
Das Teufelchen freut sich, dass die ganz bösen Buben noch frei sind. Das Engelchen erinnert an sinnvolle Gesetze."

In dem Fall sind die Engelchen die Gerichte. Die überwachen die Überwacher. Jetzt könnte man natürlich fragen, wer überwacht die Überwacher der Überwacher? Irgendwann ist eben Schluß.

@Björn H. um 17.37 Uhr

„Bei Twitter überwacht und sperrt man nur die Guten.“
Stimmt ...
Da hatte sich Donald Trump nach dem Twitterrausschmiss gerade an Anom gewöhnt ...
und schon ist es wieder zu Ende.

absolut

Am 08. Juni 2021 um 18:47 von Anna-Elisabeth

Ich frage mich, ob bei Ihnen Engelchen und Teufelchen nicht auch die Schulter bzw. Zuständigkeit tauschen könnten?
Das Teufelchen freut sich, dass die ganz bösen Buben noch frei sind. Das Engelchen erinnert an sinnvolle Gesetze.
__Zitat Ende

Ich hatte zuerst jedem von den Beiden den anderen Platz zugewiesen und dann mit viel Zwischenablage das Ganze umformuliert.
Und natürlich erst nach dem Abschicken bemerkt, daß ich dabei ein Komma unterschlagen hatte :-)

Chapeau,

die größte Leistung war wohl, dass bei der Vielzahl der Beteiligten nichts durchgesickert ist.

@Björn H. um 17.41 Uhr

„Die pauschale prophylaktische Massen-Überwachung und Ausspähung ohne richterlichen Beschluss und konkreten Anfangsverdacht ist unzulässig und verstößt gegen das Post- und Fernmeldegeheimnis.“

Sagte Marc Zuckerberg und schrieb´s ins Kleingedruckte seiner AGB‘s.

@geman

"[...] Trotz WhatsApp & Co sind SMS immer noch unverzichtbar, sie kommen sicher und verlässlich an. 100 % gibt es nirgends.
Ist die "wichtige" Nachricht nur für den Empfänger bestimmt, dann benutzt man keinen Klartext und gut ist. Verschlüsseln geht schon seit Konrad Zuse. Absender und Empfänger haben den Schlüssel, mehr braucht es nicht."

Doch, Whatsapp ist verzichtbar. :-) Ich hab's nicht. Genauso wenig wie das Gesichtsbuch. Stattdessen benutze ich Signal. Nicht, weil ich eine kriminelle Karriere anstrebe, sondern schlicht deshalb, weil mir die Datensammelei auf den Keks geht. Aber Sie haben natürlich Recht. SMS benutze ich neben Signal auch nach wie vor, genauso wie E-mail und andere Kommunikationswege. Notfalls auch mal trommeln. :-)

@ saschamaus75, um 16:33

re @16:20 von Thomas D.

“Alles klar? -.-“

“Ääh“ vergessen. :-)

@Nirwand1962 und Björn H.

Pssst ...
aber ich glaube, die Tagesschau-Redaktion liest hier auch heimlich mit.

Aber
Pssst ...

@Bender Rodriguez um 18.44 Uhr

„Es sei denn, die Vögel wären sogar beratungsresistent und nutzen weiter irgendwelche Apps.“

Aufpassen, Vögel können Zwitschern.

@ Seneca, um 18:01

“Bis auf 20 Waffen auf deutscher Seite ein lächerlicher Ermittlungserfolg.“

Freilich, zumal 10 davon wahrscheinlich Luftgewehre, Steinschleudern und Wasserpistolen waren...

Da Sie offenbar besser informiert sind als alle hier, samt TS usw.:

Wirklich jämmerlich.

@Anderes1961

Völlig richtig, WhatsApp ist nicht quelloffen und damit können die machen, was sie wollen. Mangels PFS können sie auch einfach ein Update raus bringen, in dem "versehentlich" alle privaten Schlüssel rausgeschickt werden. Somit könnte man auch alle vergangenen Chats entschlüsseln. Es kann aber auch niemand bestätigen, dass das nicht schon längst gemacht wird.

Bei Signal ist das anders. Die nutzen zwar auch Google-Server, können aber selbst keine Daten auslesen und das ist auch kontrollierbar. Das Einfallstor ist da der Nutzer.

18:50 von Anderes1961

@Thomas D.
"[...] Aber glauben Sie wirklich, dass eine solche Aktion, die 3 Jahre Arbeit kostet und mehr als ein Dutzend nationale und internationale Polizei- und Ermittlungsbehörden einbindet, komplett platzt, weil jemand vergessen hat, das Ganze rechtssicher zu gestalten? [...]"

Solche Pannen passieren immer wieder. Die Rechtsgeschichte ist voll mit solchen Fällen. Ermittler sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler. Jeder.

Ja, natürlich. Aber wir reden hier von einer wirklich großen Aktion, bei welcher mit Sicherheit nicht nur zwanzig Streifenpolizisten (nichts gegen Streifenpolizisten!) beteiligt waren. Hier haben zig Staatsanwälte und Untersuchungsrichter mitgearbeitet! In mindestens 16 Ländern.

Wie bereits erwähnt, es wird ein paar Verfahrenseinstellungen bzw. Freisprüche geben.

Aber dass die Aktion komplett platzt, weil Ermittler Menschen sind und als solche Fehler machen, halte ich für sehr wenig wahrscheinlich.

@harry_up

"
Am 08. Juni 2021 um 19:10 von harry_up
@ Seneca, um 18:01

“Bis auf 20 Waffen auf deutscher Seite ein lächerlicher Ermittlungserfolg.“

Freilich, zumal 10 davon wahrscheinlich Luftgewehre, Steinschleudern und Wasserpistolen waren...

Da Sie offenbar besser informiert sind als alle hier, samt TS usw.:

Wirklich jämmerlich."

Ich möchte einen Filmtitel zitieren: "Die Welt ist nie genug." :-)

Ich schließe mich Ihrem Jammern voll umfänglichst an. Leider kann ich es nicht in so schöne Tränen kleiden.

17:27 @ Bender Rodriguez

"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo.

Verstehe nicht, dass die

Verstehe nicht, dass die Behörden, wenn sie denn einmal wirklich einen Erfolg gegen die, ihnen eh meist mit Möglichkeiten und Mitteln überlegenen, Kriminellen errungen haben, dann groß verraten, mit welchen kleveren Tricks sie die Banden bezwungen haben. Die übrig gebliebenen Banden werden doch dann so nicht mehr zu fassen sein und mühsam wird man doch lange ein anderes System aufbauen müssen.

15:59 von Thomas D. 15:30 von Boss Rodriguez

Danke dafür! :-)

18:44 von Bender Rodriguez

«80, 800 8000?
Völlig egal. Das ist verschwindend gering.»

Genau so wenig ist das "völlig egal", als wie wenn Sie sich eine neue Hose für 80 € im Jeans Store, eine für 800 € beim Maßschneider, oder eine für 8.000 € auf‘m Schwarzmarkt aus Elefant kaufen. Vielleicht sollten Sie mal suchen gehen, ob Sie nicht irgendwo auch eine für 80.000 € aus Alien kriegen. Is‘ ja egal und alles gleich teuer, als hätten Sie eine für 8 € bei Rudis Resterampe geklaut.

Es ist auch nicht egal, ob Sie mit Tempo 3 km/h oder mit Tempo 300 km/h in die Garage rein fahren. In diesem Fall nicht egal … wegen Bremsweg und zu viel lautem Geschepper im 2. Fall.

Selbstverstänlich gibt es > 800 Schwerkriminelle in Banden & Syndikaten weltweit. Aber nur Sie alleine haben die Hose für 80.000 €. So was Tolles-Egal hat nicht jeder …

«Besser die Klappe gehalten und weiter munter gelauscht.»

Hose für 80.000 € zum Quadrat-Firlefanz. Lauschen still & leise.
Was der Schwerkriminelle die nächsten 10 J. wohl so macht.

@ Bender Rodriguez, um 18:44

“Besser die Klappe gehalten und weiter munter gelauscht...“

Ich denke mal, dass es irgendwann höchste Eisenbahn ist bzw. war, einzugreifen.
Wenn da im Hafen und sonstwo in etlichen Ländern tonnenweise das Zeugs rumliegt, soll das ja irgendwann mal unter die Leute gebracht werden.

Daher ist anzunehmen, dass das schon der richtige Zeitpunkt gewesen ist; von außen her und ohne Kentnisse des wahren Ablaufs kann man leicht Ideen entwickelt, die sich dann letztlich womöglich doch nicht als clever erweisen.

@Vaddern

Ja, und die dürfen das sogar :)

@Uhlig

"
Am 08. Juni 2021 um 19:11 von Uhlig
@Anderes1961

Völlig richtig, WhatsApp ist nicht quelloffen und damit können die machen, was sie wollen. Mangels PFS können sie auch einfach ein Update raus bringen, in dem "versehentlich" alle privaten Schlüssel rausgeschickt werden. Somit könnte man auch alle vergangenen Chats entschlüsseln. Es kann aber auch niemand bestätigen, dass das nicht schon längst gemacht wird.

Bei Signal ist das anders. Die nutzen zwar auch Google-Server, können aber selbst keine Daten auslesen und das ist auch kontrollierbar. Das Einfallstor ist da der Nutzer."

Danke für Ihre Ergänzung. Also stimmts im Prinzip, was ich schrieb. So tiefgehend habe ich mich mit der Materie noch nicht auseinandergesetzt, vorläufig genügt mir hier oberflächliches Wissen, damit ich wenigstens so tun kann, als ob ich Ahnung hätte. :-)

Das Signal Google-Server nutzt, war mir neu. Ich dachte, die betreiben eigene. Danke noch mal.

08. Juni 2021 um 18:43 von Thomas D.

Im Übrigen wird ja nur ein Bruchteil der Verdächtigen nach deutschem Recht angeklagt.

Dessen bin ich mir bewusst und nur um diese ging es mir, da ich die Rechtssysteme der anderen Beteiligten weniger kenne oder sie grundsätzliche andere Aktionsrahmen haben. In den USA zum Beispiel ist es recht neu, dass digitaler Datenschutz auch eingeklagt werden kann und ist fast der krasse Kontrast zum deutschen Datenschutz. Es bestehen doch recht unterschiedliche Ansichten weltweit welche Daten unter ganz besonderem Schutz stehen.

@Thomas D.

"
Am 08. Juni 2021 um 19:13 von Thomas D.
18:50 von Anderes1961

@Thomas D.
"[...] Aber glauben Sie wirklich, dass eine solche Aktion, die 3 Jahre Arbeit kostet und mehr als

Solche Pannen passieren immer wieder. Die Rechtsgeschichte ist voll mit solchen Fällen. Ermittler sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler. Jeder.

Ja, natürlich. Aber wir reden hier von einer wirklich großen Aktion, bei welcher mit Sicherheit nicht nur zwanzig Streifenpolizisten (nichts gegen Streifenpolizisten!) beteiligt waren. Hier haben zig Staatsanwälte und Untersuchungsrichter mitgearbeitet! In mindestens 16 Ländern.

Wie bereits erwähnt, es wird ein paar Verfahrenseinstellungen bzw. Freisprüche geben.

Aber dass die Aktion komplett platzt, weil Ermittler Menschen sind und als solche Fehler machen, halte ich für sehr wenig wahrscheinlich.

Ja, die Ansicht teile ich voll und ganz. Allerdings bin ich kein Jurist, ist nur so ein Bauchgefühl. Schaun mer mal.

@Leipzigerin59

"
Am 08. Juni 2021 um 19:17 von Leipzigerin59
17:27 @ Bender Rodriguez

"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo."

Naja, denkbar wäre, Ganove A schickt einen Boten zu Ganove B. Der Bote sagt Ganove B, er möge bitte das Fenster öffnen. Ganove B öffnet es. Der Bote läuft zurück, sagt Ganove A daß Ganove B jetzt empfangsbereit wäre. Ganove A trommelt: "Ich komme jetzt zu dir rüber."

Schön, daß man auch mal ernste Nachrichten nicht ganz so ernst nehmen darf. :-)

@In mindestens 16 Ländern. 19:22 von Anderes1961

zu @@ 19:13Thomas D.

Korrektur: 33
wie ich schon schrieb, bzw. die Australier

auf jeden Fall Kassiber

Am 08. Juni 2021 um 19:17 von Leipzigerin59
"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo.
__Zitat Ende

oder wie im Film

how to rob a bank (and 10 tips to actually get away with it)

(wer sich diesen Titel ausgedacht hat, gehört auch verhaftet...)

man geht ins Duran Duran - Forum.
sucht man den Song "a view to a kill" sucht man in Wirklichkeit einen Killer

Bei "Wild boys" sucht man weiter oben erwähnte "Umzugshelfer" für HH bzw. das schleswig-holsteinische Brunsbüttel

Und bei "hungry like the wolf" macht man einen Bankausflug...

@ vweh, um 18:16

“Honeypot“ ist gut!

Mir geht's wie Ihnen: Applaus, Applaus!

Nur hoffe ich, wie ich schon einmal andeutete, dass die ganze Aktion auch so legal war, dass sie nicht rückwirkend als gerichtlich nicht verwertbar... befunden wird.

Bin aber weit davon entfernt, das auch nur annähernd juristisch einordnen zu können.

@19:03 von Vaddern

>> Pssst ...
>> aber ich glaube, die Tagesschau-Redaktion
>> liest hier auch heimlich mit.

Ähh, DAS würde erklären, warum ich auf tagesschau.de schon (mehrfach) für einen Kommentar einen 'roten Balken' bekommen habe und gleich am nächsten Tag gab es hier einen Artikel mit haargenau demselben Inhalt? oO

zu @@19:11 Uhlig

Nicht ganz korrekt. Nur mittelbar.
Genaueres hier, wen's interessiert.

www.golem.de/news/whatsapp-alternative-warum-es-okay-ist-dass-signal-goo...
kurz: https://is.gd/RL7TDQ

@Jan Petersen

"
Am 08. Juni 2021 um 19:30 von Jan Petersen
auf jeden Fall Kassiber

Am 08. Juni 2021 um 19:17 von Leipzigerin59
"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo.
__Zitat Ende

oder wie im Film

how to rob a bank (and 10 tips to actually get away with it)

(wer sich diesen Titel ausgedacht hat, gehört auch verhaftet...)

man geht ins Duran Duran - Forum.
sucht man den Song "a view to a kill" sucht man in Wirklichkeit einen Killer

Bei "Wild boys" sucht man weiter oben erwähnte "Umzugshelfer" für HH bzw. das schleswig-holsteinische Brunsbüttel

Und bei "hungry like the wolf" macht man einen Bankausflug..."

Und bei The Irishman fragte man: "I heared you paint houses." (ch hörte, Sie streichen Häuser?).

@artist22

"
Am 08. Juni 2021 um 19:39 von artist22
@Das Signal Google-Server nutzt, war mir neu. 19:20 Anderes1961

zu @@19:11 Uhlig

Nicht ganz korrekt. Nur mittelbar.
Genaueres hier, wen's interessiert.

www.golem.de/news/whatsapp-alternative-warum-es-okay-ist-dass-signal-goo...
kurz: https://is.gd/RL7TDQ"

Danke auch Ihnen. Golem lese ich jeden Tag. Genau wie Heise. Muß mir irgendwie durch die Lappen gegangen sein. Werd's mir nachher mal in Ruhe durchlesen.

@Am 08. Juni 2021 um 19:19 von schabernack

Hose aus Elefant für 8000€ auf´m Schwarzmarkt kaufen, aber die für 8€ bei Rudis Resterampe klauen :-)

Mal wieder ein echter Schabernack.

@ Am 08. Juni 2021 um 19:26 von Anderes1961

>>Am 08. Juni 2021 um 19:26 von Anderes1961
@Leipzigerin59

"
Am 08. Juni 2021 um 19:17 von Leipzigerin59
17:27 @ Bender Rodriguez

"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo."

Naja, denkbar wäre, Ganove A schickt einen Boten zu Ganove B. Der Bote sagt Ganove B, er möge bitte das Fenster öffnen. Ganove B öffnet es. Der Bote läuft zurück, sagt Ganove A daß Ganove B jetzt empfangsbereit wäre. Ganove A trommelt: "Ich komme jetzt zu dir rüber."

Schön, daß man auch mal ernste Nachrichten nicht ganz so ernst nehmen darf. :-)<<

Dem "Boten" traue ich das zu, da dieser nämlich blitzgescheit ist :-)

David Séchard

"
Am 08. Juni 2021 um 19:44 von David Séchard
@Am 08. Juni 2021 um 19:19 von schabernack

Hose aus Elefant für 8000€ auf´m Schwarzmarkt kaufen, aber die für 8€ bei Rudis Resterampe klauen :-)

Mal wieder ein echter Schabernack."

Naja, die muß da geklaut werden, weil es Hosen aus Elefant für 8000 € nur in Übergrößen gibt. :-)

@David Séchard

"
Am 08. Juni 2021 um 19:48 von David Séchard
@ Am 08. Juni 2021 um 19:26 von Anderes1961

>>Am 08. Juni 2021 um 19:26 von Anderes1961
@Leipzigerin59

"
Am 08. Juni 2021 um 19:17 von Leipzigerin59
17:27 @ Bender Rodriguez

"... nutzt man für Verbrechen kein Telefon. Treffen, besprechen, trennen. ..."

Wie vereinbaren Sie ein Treffen?

Mit schriftlicher Einladung?
Für Freunde der italienischen Oper, Gamaschencolumbo."

Naja, denkbar wäre, Ganove A schickt einen Boten zu Ganove B. Der Bote sagt Ganove B, er möge bitte das Fenster öffnen. Ganove B öffnet es. Der Bote läuft zurück, sagt Ganove A daß Ganove B jetzt empfangsbereit wäre. Ganove A trommelt: "Ich komme jetzt zu dir rüber."

Schön, daß man auch mal ernste Nachrichten nicht ganz so ernst nehmen darf. :-)<<

Dem "Boten" traue ich das zu, da dieser nämlich blitzgescheit ist :-)"

Zwei Dumme, ein Gedanke. :-) Genau das ging mir auch durch den Kopf, als ich diese Zeilen schrieb.

19:22 von Anderes1961

«Wie bereits erwähnt, es wird ein paar Verfahrenseinstellungen bzw. Freisprüche geben.»

Auch in DEU gilt das strikte "Beweiserhebungsverbot" nur für so was wie Erkenntnisse, die Behörden bspw. durch Folter erlangten. Das liegt nun hier weit enfernt vom Vorgehen wie der Kampfstern Galaktika vom nächsten Büdchen vor der Haustür.

Der Einsatz von Dashcams im Auto, die immer alles beliebig im Öffentlichen Raum filmen, wohin sich das Auto auch bewegt. Ist in DEU auch nicht erlaubt. Dennoch gibt es vor Deutschen Gerichten immer wieder Fälle, bei denen solche Videos als Beweismittel zugelassen werden. Nach Prüfung im jew. Einzelfall mit "Rechtsgüterabwägung" von Juristischen Gegebenheiten auf beiden betroffenen Seiten.

Bspw. in RUS darf man Dashcam im Auto. Haufenweise + monatefüllend zum Gucken sind Videos ohne Ende von haarsträubenden Verkehrsereignissen + Fahrverhalten. In vielen Videos haut wer wem anders was aufs Maul.

Oder HighSpeed-Panzer kommt aus'm Wald … und kreuzt Autobahn.

17:40 von Anderes1961

>>Ja, wirklich schlimm, daß mutmaßliche Verbrecher von Anwälten verteidigt werden dürfen, nicht wahr? Und noch schlimmer, daß sogar erst Gerichte bemüht werden müssen um Schuld oder Unschuld von Verdächtigen zu klären. Den ganzen Unfug kann man sich doch sparen, kostet doch nur unnütz Geld.

Manchmal kommt man mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.<<

Sie haben mein Kommentar überhaupt nicht verstanden!

Es ging mir darum auszudrücken, dass es fast nicht mehr die Mühe der Polizei wert ist, weil diese Herrschaften eine viel zu geringe Strafe für ihr Vergehen erhalten.

Ihr Kommentar ist schlicht gesagt Unfug!

18:44 von Bender Rodriguez

80, 800 8000? Völlig egal.

Genau. Wen interessieren schon Fakten.

@Anderes1961

>>19:49 Naja, die muß da geklaut werden, weil es Hosen aus Elefant für 8000 € nur in Übergrößen gibt. :-)<<

Das ergibt natürlich Sinn. :-)

>>19:51 Zwei Dumme, ein Gedanke. :-) Genau das ging mir auch durch den Kopf, als ich diese Zeilen schrieb.<<

Das hatte ich tatsächlich auch in Verdacht. :-)

Rechtssicherheit

... also ich denke schon, dass alle Seiten dreimal abgeklopft wurden.

... es sei denn, einer fürs Volk ist eingepreist, zum Meckern.

@morgentau19

"
Am 08. Juni 2021 um 20:02 von morgentau19
17:40 von Anderes1961

>>Ja, wirklich schlimm, daß mutmaßliche Verbrecher von Anwälten verteidigt werden dürfen, nicht wahr? [...]

Manchmal kommt man mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.<<

Sie haben mein Kommentar überhaupt nicht verstanden!

Es ging mir darum auszudrücken, dass es fast nicht mehr die Mühe der Polizei wert ist, weil diese Herrschaften eine viel zu geringe Strafe für ihr Vergehen erhalten.

Ihr Kommentar ist schlicht gesagt Unfug!"

Ich habe sehr genau verstanden, was Sie mit Ihrem Kommentar sagen wollten. Ich habe schlichtweg aber keine Lust mehr, solche 1000fach hier gelesenen Kommentare ernst zu nehmen, nämlich die Mär von den viel zu milden Urteilen. Das stimmt nämlich schlichtweg nicht und gehört ins Reich der Verschwörungsschwurbeleien. Was möchten Sie denn? Teeren und Federn?

20:02 von morgentau19

17:40 von Anderes1961
>>Ja, wirklich schlimm, daß mutmaßliche Verbrecher von Anwälten verteidigt werden dürfen, nicht wahr? Und noch schlimmer, daß sogar erst Gerichte bemüht werden müssen um Schuld oder Unschuld von Verdächtigen zu klären. Den ganzen Unfug kann man sich doch sparen, kostet doch nur unnütz Geld.

Manchmal kommt man mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören.<<

Sie haben mein Kommentar überhaupt nicht verstanden!
Es ging mir darum auszudrücken, dass es fast nicht mehr die Mühe der Polizei wert ist, weil diese Herrschaften eine viel zu geringe Strafe für ihr Vergehen erhalten.
Ihr Kommentar ist schlicht gesagt Unfug!

Das wissen Sie jetzt schon? Die Leute sind noch nicht mal angeklagt, gegen sie wird ermittelt, sie sind wahrscheinlich verdächtig, vielleicht sogar beschuldigt.

Und Sie wissen bereits, wie die Haftstrafen ausfallen?!

Und nennen anderer Foristen Kommentare zu Ihrem Rechtsverständnis Unfug?!

Man soll es wirklich nicht für möglich halten.

Gut gemacht Polizei

Das muss man sagen,die Kriminellen werden immer schlauer,die Polizei auch,gut so.

Ich bin beruhigt, daß hier

Ich bin beruhigt, daß hier einfach nicht mal genügend krimminelle Energie im Raume ist, um einen Kaugummi zu klauen.
Sich am Telefon zu verabreden, ohne gleich den ganzen Plan raus zu posaunen, sollte doch möglich sein.

Und die Behörden hätten ganz leicht zugreifen können, OHNE zu erzählen, wie sie die infos bekommen haben.
So ist dieser trick jetzt verbrannt.
Es sei denn, einer von Euch hätte demnächst was vor. geht ja nur mit Telefon.

20:02 von morgentau19

«Es ging mir darum auszudrücken, dass es fast nicht mehr die Mühe der Polizei wert ist, weil diese Herrschaften eine viel zu geringe Strafe für ihr Vergehen erhalten.»

"Diese Herrschaften hier" wurden gerade eben festgenommen.
Wären sie eine Suppe, würden sie noch im Teller dampfen.

Wer weiß denn schon, was sich anhand der sichergestellten Utensilien und Beweismaterialien noch alles an möglichen Anklagepunkten ergibt.

Juristerei dauert sehr meist was länger, und ist was anderes, als heute geschnappt, morgen verknackt, übermorgen Strafe abgesessen. Am Tag darauf raus gekommen. Und noch einen Tag später durch viel Pech und Unglück im Verseck im Wald vom Blitz erschlagen.

So‘ne Schurken machen der Polizei nie wieder Aufwand, Ärger, und Zeitverschwenung. Hätte man schon vorher gewusst, was geschehen wird. Hätte man den Unhold besser direkt in den Wald geschickt. Wäre aufs Gleiche rausgekommen.

Da man so was aber nie vorher weiß.
Wegen Zukunft und so.
Ermittelt man besser erst mal.

Hoffe wenn es zur Anklage der

Hoffe wenn es zur Anklage der Straftäter vor deutschen Gerichten kommt, die Datenschützer nicht auf den Plan gerufen werden.
Meist gaben ausländische Ermittlungdienste den deutschen Behörden die Tipps. Zuletzt auch in Hamburg, wo 16 t. Kokain
beschlagnahmt wurden. Bei eigenen Ermittlungen hatte das unser Datenschutz dies verhindert und das Kokain wäre auf den deutschen Markt gelandet. Wir stehen uns selbst im Weg.

verflixt

Am 08. Juni 2021 um 20:25 von Bender Rodriguez

Ich bin beruhigt, daß hier einfach nicht mal genügend krimminelle Energie im Raume ist, um einen Kaugummi zu klauen.
Sich am Telefon zu verabreden, ohne gleich den ganzen Plan raus zu posaunen, sollte doch möglich sein.

Und die Behörden hätten ganz leicht zugreifen können, OHNE zu erzählen, wie sie die infos bekommen haben.
So ist dieser trick jetzt verbrannt.
Es sei denn, einer von Euch hätte demnächst was vor. geht ja nur mit Telefon.
_Zitat Ende

och Menno.

... Handy zu verschenken!
Alle Telefonnummern, die für den Diebstahl eines Kaugimmis nötig wären, lasse ich drauf.

Suche Job und Wohnung - irgendwas im Funkloch bevorzugt

:-)

20:25 von Bender Rodriguez

Ich bin beruhigt, daß hier einfach nicht mal genügend krimminelle Energie im Raume ist, um einen Kaugummi zu klauen.
Sich am Telefon zu verabreden, ohne gleich den ganzen Plan raus zu posaunen, sollte doch möglich sein.

Ihre Naivität hat schon etwas Rührendes.

Die vorgeblich verschlüsselten Handys werden abgehört, die Chats in Echtzeit mitgelesen. Das passiert immer wieder und ständig bei tausenden (wahrscheinlich) Kriminellen und Terroristen.

Außergewöhnlich hier ist der Umfang und die Reichweite der Aktion.

Und so viele Ausweichmöglichkeiten hat man als durchschnittlicher Krimineller nicht mehr außer der Kommunikation über das Internet.

Und, Bendi, niemand hier weiß, wie viele weitere geknackte Handys, Chaträume, Netzwerke es gibt, die nach wie vor von den Ermittlern abgehört werden.

Es ist kindisch anzunehmen, die Behörden hätten international jetzt ihr Pulver verschossen.

.

@morgentau19

"Es ging mir darum auszudrücken, dass es fast nicht mehr die Mühe der Polizei wert ist, weil diese Herrschaften eine viel zu geringe Strafe für ihr Vergehen erhalten.

Ihr Kommentar ist schlicht gesagt Unfug!"

Noch ein Nachtrag zu meiner Antwort. Bei wie vielen Prozessen waren Sie mal dabei? Einem? Zwei?

Wie Sie vielleicht inzwischen wissen, war ich viele Jahre Lokalredakteur einer Zeitung. In dieser Eigenschaft habe ich hunderte Prozesse verfolgt.

Die Prozesse sind aus gutem Grund öffentlich. Und da nicht jeder teilnehmen kann, vertrete ich sozusagen das Volk, in dessen Namen geurteilt wird. Es waren Prozesse angefangen beim Einzelrichter bis hoch zur großen Schwurgerichtskammer beim OLG.

Unser Rechtssystem ist nicht perfekt. Keins ist es. Aber es gehört zu besten der Welt. Und ich hatte von den hunderten Prozessen vielleicht ein oder zweimal den Eindruck, daß die Strafe falsch war. Nicht zu niedrig, sondern zu hoch.

20:25 von Bender Rodriguez

« Es sei denn, einer von Euch hätte demnächst was vor. geht ja nur mit Telefon.»

Ich habe fest vor, meine Omma noch vor Beginn der Fußball-EM im Darknet zu versteigern. Die weiß immer noch nicht, was Abseits ist. Und das nervt.

Das geht auch ohne Telefon. Habe mich schon bei meinem Mafioso des Vertrauens hinter‘m Bahnhof erkundigt. Mit dem uralten Schnurtelefon mit Konservendose aus‘m Yps. Zum Glück habe ich das aufgehoben. Man weiß ja nie … und ich dachte mir das schon mit den Apps. Ist ja auch fast das gleiche wie so‘n Yps.

Der Mafioso hat mir gefüstert.
Ganz leise, is‘ besser gegen Abhören.
Ich brauche nur die Omma + Kriminelle Energie.
Die Omma hab‘ schon.
Kriminelle Energie hol' ich mir morgen am Büdchen.
Das hat heute den ganzen Tag Ruhetag.
Der Inhaber muss mal abhörsicher telefonieren.
Mit meinem Dings aus‘m Apps … nein … aus‘m Yps.

Dafür macht er mir morgen die Kriminelle Energie zum Sonderpreis.
Ganzer Kasten = 12 Dosen = 50% Rabatt.
Und noch ‘n Winnetou-Messer dazu …

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 21:15 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

20:25 von Bender Rodriguez

… Sich am Telefon zu verabreden, ohne gleich den ganzen Plan raus zu posaunen, sollte doch möglich sein. …

Also nicht so wie die Panzerknacker?

„He, 613-316, wann schnappen wir uns den Glückskreuzer vom alten Duck aus seinem Geldspeicher, har-har-har.“

Thomas D

"Ihre Naivität hat schon etwas Rührendes.

Die vorgeblich verschlüsselten Handys werden abgehört, die Chats in Echtzeit mitgelesen. Das passiert immer wieder und ständig bei tausenden (wahrscheinlich) Kriminellen und Terroristen. "

Ihr erzählt was von verschlüsselten handies. Und Du nennst MICH naiv?

Prepaid, Festnetz, ... da muß die Polizei schon verdammt viel glück haben, jemand zufällig rauszuhören.
Und ja, wenn es wirklich wichtig ist, nimmt man auch Boten. Oder bemüht seinen alabasterkörper selbst zum Treffen.

BTW, die 80,800... anyway. Ihr macht keine Tipfehler am Telefon? Dann Asche auf mein Haupt, daß mir sowas passiert.

Ein

Zitat aus dem Artikel : „Auch die juristische Verwertbarkeit der Informationen in Deutschland könnte noch ein Streitpunkt vor Gericht werden.“
So wird’s kommen.
Aus Sicht deutscher Gesetze (Ich denke da zB an Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung) vermutlich eine äußerst fragwürdige Aktion des FBI.
Glücklicherweise sind die Amis da weit rigoroser unterwegs als unsere Strafverfolgungsbehörden es jemals werden sein können.

man kann nicht nicht kommunizieren

Am 08. Juni 2021 um 20:49 von Thomas D.

Und so viele Ausweichmöglichkeiten hat man als durchschnittlicher Krimineller nicht mehr außer der Kommunikation über das Internet.

Und [...] niemand hier weiß, wie viele weitere geknackte Handys, Chaträume, Netzwerke es gibt, die nach wie vor von den Ermittlern abgehört werden.
__Zitat Ende

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten:
• In einem Dürrenmatt-Roman erahnt ein Kommissar, daß ein Mann einen Verbrecher beherbergt, weil er seine Briefmarken inseriert um das Essen zu finanzieren

• In einem James-Bond schlägt Big Ben 13x um 12°°

• Im Gulag zählten nur Worte, die gesprochen wurden, wenn die Dame im Schach gehalten wurde, der Rest drumherum war Füll-Müll
{fortress 2 re-entry}

• Die Amerikaner haben im WW2 Navajo-Indianer in ihrer Muttersprache funken lassen und haben zusätzlich nochmals den Inhalt codiert (turtle=Panzer)
{Windtalkers}

• man kann Treffen als Test der Telefonverbindung tarnen {red sparrow}

in {} Filme, die das zeigen

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: