Ihre Meinung zu: Betrugsverdacht bei Testzentren: Spahn will mehr Kontrollen

31. Mai 2021 - 9:20 Uhr

Bundesgesundheitsminister Spahn will Anbieter von Corona-Schnelltests genauer prüfen, um Betrügereien zu vermeiden. Zudem sollen Pauschalen sinken. Die Opposition wirft dem Bund schwere Versäumnisse vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Komisch.

Spahn sagte gestern ja auch, er könne nicht alles von Berlin aus regeln.

Kontrollieren kann er nun aber anscheinend doch. Und mehr hat ja (von Anfang an) eigentlich keiner verlangt.

Nun will er die Finanzbeamten einschalten, die bisher anscheinend auch nicht kontrolliert haben. Anstatt eigene Kontrollen zu machen...

Komisch, wenn Oma zuhause eine neue Matratze spendiert haben will, steht doch auch sofort ein Kontrolleur von Herrn Spahn auf der Matte.

Was wäre eigentlich...

technisch notwendig, um die Tests mittels Krankenkassenkarte abzurechnen und die Kassen holen sich die Erstattung vom Bund zurück? Dann könnte man Betrug in beliebiger Höhe vorbeugen, vorhandene Strukturen für Abrechnungen nutzen und qualifiziertere Daten erhalten.

Mir ist bewusst, dass die Schnelltests in keine offizielle Statistik eingehen, da hier festgestellte Positivbefunde erst durch einen PCR-Test validiert werden müssen. Aber, ohne Quellen parat zu haben, war mir in der nicht allzu fernen Vergangenheit oft so, als seien die wenigen Positivbefunde bei all den Schnelltests durchaus thematisiert worden. Da ist eine Verfälschung um den Faktor 10 natürlich verheerend.

P.S.: wenn keine Kontrollmechanismen festgelegt wurden, ist es dann überhaupt Betrug oder doch viel mehr "working as intended"? Bei dem Betrieb von Flüchtlingsunterkünften hatten wir doch bereits ähnliche Umstände, die denjenigen, die skrupellos genug waren, eine Lizenz zum Gelddrucken ausgestellt haben.

Spahn will mehr Kontrollen

Mit politischen Worten ausgedrückt heißt das dann : jetzt gehört alles auf den Tisch !!!!
Das hört sich zunächst gut an, aber das war es dann mal wieder ! Zur Not gibt es dann noch den Untersuchungsausschuß .... alles lächelt und trinkt Kaffee .... und auch das war es dann
wieder ! So bleibt es dann wie immer .

@ rossundreiter, um 09:36

Sie vergleichen Rosinen mit Bananen; muss man sicher nicht weiter erläutern.

Ärgerlich ist es schon, dass niemand sich zuständig fühlte, irgendeine Kontrolle der angegebenen Testzahlen durchzuführen, da war und ist Spahn allein sicher nicht zuständig.

Aber dass, wie an vielen anderen Ecken der Pandemie, von halbseidenen Geschäftemachern die Gelegenheit genutzt wird, illegal abzugreifen was irgendwie geht, kann einen nur noch ankotzen.

Und insofern hoffe ich, dass nicht nur die Kontrolleure fündig werden, sondern dass die Gefundenen dann auch schmerzhaft zur Kasse gebeten werden.

Schnelltests einstellen!

Im Deutschen Ärzteblatt wurde kürzlich (Heft 14 vom 9.4.21) das Ergebnis einer Studie unter Lehrern in Hessen veröffentlicht, dabei gab es bei 11.000 Schnelltests 5 echt positive, 16 falsch positive und 4 falsch negative Fälle. Zudem waren alle 5 echt positiven Fälle symptomatisch, es wurde also kein einziger asymptomatischer Fall gefunden. Von daher sind die Schnelltests insgesamt nur eine große Geldverschwendung und sollten unverzüglich eingestellt werden.

Spahn "will" mehr Kontrollen

Ein Minister hat nicht den Auftrag, etwas zu "wollen".
Er hat den Auftrag, etwas zu machen - und zwar nach bestem Wissen und Gewissen das Richtige.

Und zu "richtig" gehört nicht zuletzt: die BHO einzuhalten.
Also sparsam und wirtschaftlich zu agieren.

Auch durch seinen Stab, für den er die Letztverantwortung trägt.

Was will man eigentlich?

"Patientenschützer sorgen sich um Qualität"
"Außerdem sollen künftig Testzentren weniger abrechnen können, weil die Marktpreise gesunken seien, fügte Spahn in der ARD hinzu. Auch die Dienstleistung für die Abnahme eines Tests solle von zwölf beziehungsweise 15 Euro auf weniger als zehn Euro sinken."

Ich kann nur den Kopf schütteln.
Was will man eigentlich?
Qualität aber billig, sofort aber gut geschult?

Wenn Sie wirklich gutes geschultes Personal haben wollen und eben nicht nur mal eben installierte Glücksritter, sich dann vielleicht nicht auf einem Parkplatz oder in einer ehemaligen Handybude testen lassen wollen, sondern bei einer vernünftig geführten Apotheke, mit ausreichendem Platz und ohne Ansteckungsrisiko, der Test und die Daten auch noch vertrauensvoll sicher sein sollen, dann kann man doch nicht ernsthaft behaupten, dass 12€ für die Durchführung der Dienstleistung oder 18€ für das Komplett-Paket zuviel verlangt sind.
Dann doch lieber gar nicht und nur noch Glücksritter!

10:04 von harry_up Volle

10:04 von harry_up

Volle Zustimmung !

// Und insofern hoffe ich, dass nicht nur die Kontrolleure fündig werden, sondern dass die Gefundenen dann auch schmerzhaft zur Kasse gebeten werden.//

Ich füge ( um Missverständnissen vorzubeugen ) noch hinzu : im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten - dann aber eben so hoch wie es geht.

Vertrauen ist gut...

Kontrolle ist besser.
Das Mindeste wäre gewesen, anhand der eingekauften Menge an Tests die Plausibilitätsfrage zu stellen.
Betrug wird es immer geben und Testzentren wollen finanziert sein. Selbstverständlich wollen und müssen private Anbieter auch verdienen. Die Alternative wäre eine bürokratielastige, öffentliche verwaltete Institution gewesen und die Frage ist, ob eine solche genauso effektiv arbeiten würde und ob es überhaupt möglich gewesen wäre, kurzfristig eine solche einzurichten. Also MUSSTE man es dem Markt überlassen und da wird nun einmal Geld verdient. Betrug war da vorhersehbar. Die Frage ist nur, ob man nicht durch geeignete Maßnahmen den Ablauf transparenter und nachvollziehbar hätte machen können um so das Ausmaß des Betruges "erträglicher" zu machen.
Anlaßlose Tests, das sei einmal betont, sind sinnvoll.
Es stellt sich auch die Frage, ob das auch der Fall ist, wenn das Geschehen in den Griff bekommen ist, weil alle "Vulnerablen" geimpft sind. "Auslaufen lassen"..?

Bürokratie mit noch mehr

manueller Bürokratie zu bekämpfen ist eine Sackgasse.
Die analogen Konzepte einer Regierung aus dem letzen Jahrtausend sind unsinnig, teuer und ineffizient.
Nach dem Motto: Spätestens bei der Steuererklärung finden wir die Betrüger: Klar das Finanzamt ist nun auch noch für die Verbrechensbekämpfung zuständig. Mit Papier und Stempel...
Umfassbar wie weltfremd und zurückgeblieben die Politik und deren Regierungsmolloch sind.
Bezahlen dürfen das dann die Steuerzahler.

Am 31. Mai 2021 um 10:10 von Mr.Nobody60

Um Gottes Willen, wollen Sie die soziale Marktwirtschaft zerstören?

Jedem Bürger steht pro Woche ein kostenloser Schnelltests zur Verfügung.
Wie wird eigentlich gewährleistet, dass kein Bürger 2 oder mehr kostenlose Tests erhält?
Ich kann es mir nicht vorstellen, dass dies sichergestellt wird.

Wenn es beachtet wird:
Wohin gehen die Zahlungen der Bürger, die mehr als einen Test machen?
An die Testzentren oder an wen?

Was sollen die Kontrollen

Für den Bundesgesundheitsminister muss ganz klar gelten :
Abrechnungsbetrug sofort stoppen!

Schnell - Tests können in Apotheken, bei Einrichtungen des Roten Kreuzes oder Caritas, oder der Lebenshilfe e. V., durchgeführt werden.

Die Testzentren könnten ihr Angebot mit Schnell-Tests erweitern.

Die Impfzentren haben eh nicht so viel zu tun.
Hier könnte das Angebot mit Schnell-Test ebenfalls erweitert werden.

Die privaten Anbieter sind überflüssig.
Diese Testzentren sind sofort zu schließen.
Und dann brauch auch nicht aufwendig kontrolliert werden.
Der Abrechnungsbetrug würde auf der Stelle stark reduziert.

Wieso will der Bundesgesundheitsminister erst einmal ein Kontrollsystem installieren, wo völlig unklar ist, welches Personal diesen Aufwand überhaupt tätigen soll.
Und wann soll es richtig los gehen?

Bis dahin ist jede Menge Abrechnungsbetrug über die Bühne gegangen.
Ein Skandal!
So geht das nicht.

10:24 von vweh

"Bezahlen dürfen das dann die Steuerzahler."

Ich frage mich, ob überhaupt je irgendein Land in der Lage ist, die angehäuften Schuldenberge zu tilgen und ob das angestrebt wird. Spätestens dann, wenn die Preise anfangen zu galoppieren und die Zentralbanken die Geldmenge erhöhen, wird das auch der kleine Bürger merken. Die Kosten der Krise sind da nur EIN Faktor. Wer weiß, was da noch alles auf uns zukommt.... Am Ende wird es wieder einmal heißen: "war doch alternativlos..."

Wer ist verantwortlich für Kontrollen?

Unbürokratisch verstehe ich im Sinne der Bürger. Als Bundesminister sollte er aber gleich mit weiteren Verantwortlichen vereinbaren, dass z.b. zu kontrollieren ist um Verschwendung von Steuergeldern zu vermeiden. Er ist ausgebildeter Kaufmann.
Bereits zur Bereitstellung der Schnelltests hat Hr. Spahn erst hinterher gesagt, dass diese zu bestellen sind von den Ländern und anderen Organisationen. Ob die das wussten, weiß ich allerdings nicht.
Und die "zusätzlichen" Impfdosen, das war auch missverständlich formuliert.
Bei Kommunikation gilt es zu beachten, dass zwischen dem was der "Absender" meint und dem was beim "Empfänger" ankommt, sehr oft abweicht.
Klare und verständliche Kommunikation vermeidet unnötige Probleme.
Wahlkampf hin oder her.

rossundreiter

Danke für den Kommentar. Nur handelt es sich nicht um betrugsverdacht, sondern es wird betrogen. Es ist immer die gleiche Laier, sobald Staatsgeld fließt, wird ohne Kontrolle abgegriffen. Anschließend kommt das böse Erwachen und um Kontrolle geschrien. Siehe heute bei dem Treffen im Bundeskanzleramt. Und ich möchte voraussagen, da passiert außer einem Untersuchungsausschuss nichts. Wie unser Gesundheitsminister gestern bei Anne Will mit seinem rhetorischen Aussagen aufgetreten ist, sagt alles. Und der FDP Chef Lindner scheint gestern die Grippe gehabt zu haben.

Beste Grüße

@ um 10:23 von bolligru "Plausibilitätsfrage"

"Das Mindeste wäre gewesen, anhand der eingekauften Menge an Tests die Plausibilitätsfrage zu stellen."

Nicht nur das. Mein Apotheker schafft mit 2 Mann kaum einen Kunden in fünf Minuten. Im Netz gibt ein Team aus 5 Personen (davon ein Koordinator) an, es schafft rund 25 Tests in einer Stunde.
Wenn also vor Ikea in Essen innerhalb von zehn Stunden 1743 Bürger getestet wurden, hätte es andernorts (knapp aufgerundet) 7mal soviel Testpersonal gleichzeitig benötigt, um die Anzahl zu schaffen. Also 35 Angestellte. Das lässt sich ja sicher auch mal mit den richtigen Fakten (nicht mit meiner Milchmädchenrechnung) überschlagen und prüfen.

Ich hab auch nichts dagegen, wenn nicht Tests sondern Kapazitäten abgerechnet würden. Räumlichkeiten, Testmaterial und Angestellte schaffen Kapazitäten für die der Bedarf vielleicht trotz Unkosten nicht immer gegeben ist.

Da der Staat durch die Regierungen

längst die Gesundheit der Bevölkerung den Heuschreckeninvestoren zum Fraß vorgeworfen hat, um möglichst hohe Renditen für Rentenzahlungen anderwärts auszahlen zu können, ist Jens Spahn doch direkt gezwungen, so weiterzumachen. Schutzkleidung, Masken, Impfzentren, Testzentren: hier wird mit Steuergeld dafür gesorgt, daß die nächsten Millionäre oder auch Milliardäre sich die Taschen füllen können - dann ist wenigstens in Steuerkassen nichts mehr übrig, um Pflege und Personal für ihre Leistung auch zu bezahlen resp. Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen. - Dieser Sarkasmus hilft mir, das Dilemma zu ertragen; er hilft mir aber nicht, die moralische, ethische, intellektuelle Disfunktion aus zusätzlich menschlich zweifelhaftem Hintergrund zu übersehen. -

@MrNobody60

.. ja sicher. Die Schnelltest sollen auch keine validen Zahlen abwerfen sondern die Pandemie aufrecht erhalten und die Menschen in Atem.

Ja wie denn nun?

Mautverträge, BER, v.d. Leyen Beraterverträge, A400M, Bundeswehrgerät samt G36, Prämie für Maskenempfehlung, Abrechnungsbetrug bei Altenpflege, und nun Betrug bei Schnelltestabrechnung!
.
ALLE Politiker schließen privat Verträge ab: Auto, Haus, Reisen, Lieferungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die da nicht auf Verbraucherschutz und Vertragsbedingungen achten, damit sie nicht die Gelackmeierten sind.
.
Wenn nun staalich geschlossene Verträge weder Verbraucherschutz noch Vertragsbedingungen beinhalten, könnte man glatt vermuten, dass das kein Zufall ist.

Welt-Nichtrauchertag ??

Irre ich mich, oder finde ich auf Tagesschau.de absolut keinen Hinweis auf den heutigen Welt-Nichtrauchertag??
Auch für Herrn Spahn ein Armutszeugnis - mit strengerem Nichtraucherschutz (samt konsequenter Maßnahmen!) würde er allein in Deutschland jedes Jahr 200.000 Menschen vor einem qualvollen Tod retten ...
Zudem möchte ich (und viele, viele andere Betroffene) gerne mit dem Passivrauchen aufhören, bekomme aber keinerlei Hilfe von der Regierung/Gesundheitsministerium: In meiner eigenen Wohnung werde ich seit Jahren von militanten Balkon-Kettenrauchern vollgequalmt, kann weder lüften noch Balkon, Wohnzimmer oder mein Schlafzimmer benutzen deswegen! Zzgl. eigener COPD wg. erzwungenem Passivrauchen und fehlender Frischluft!! "Rücksichtnahmegebot" wird von Suchtkranken bekanntlich ignoriert, die Vermieter verstecken sich hinter der fehlenden konsequenten Gesetzgebung, die Balkonrauchen KOMPLETT verbietet (anders funktioniert es nicht!!), und meine Grundrechte schützt?? Ein Armutszeugnis!

Leere Versprechungen

"Spahn will mehr Kontrollen" / "Außerdem sollen (...)" / "Wer sich an der Corona-Pandemie mit kriminellen Machenschaften bereichern will, gehört konsequent bestraft"

Wieviel "Substanz" hinter diesen Aussagen steckt, müsste jedem spätestens jetzt klar sein: "Wie die zusätzlichen Kontrollen organisiert werden sollen, steht noch nicht fest"

"Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht als das größte Problem bei "kriminell organisierten" Corona-Teststellen die mangelnde Qualität. Wo solche Strukturen herrschen, ist in der Regel auch die Qualität der Tests schlecht" (...) "Derzeit reicht ein einstündiger Kurs und schon ist die Lizenz zum Gelddrucken in der Tasche. Doch aussagekräftige Tests sind wichtig (...)"

Natürlich sind die wichtig. Das Problem ist mal wieder eine auf „Sonderbefugnissen“ und Geheimniskrämerei statt Transparenz beruhende Bürokratie in Kombination mit digitaler Tranfunzligkeit bei der Koordination des öffentlichen Gemeinwesens.

Und natürlich der "Lockruf" des Geldes.

Kann Jens Spahn Gesundheitsminister?

Nein!
Im DLF erklärte er heute morgen um 07:18 Uhr, der Bund setze den gesetzlichen Rahmen und übernehme die Kosten. Kontrollen aber müssten durch die örtlichen Behörden erfolgen, die auch über die Beauftragung von privaten Anbietern entschieden hätten.

Das ist Arbeitsverweigerung.
Wenn in seinem Ministerium eine Rechtsverordnung erlassen wird, die das Testen durch Private erlaubt, muss er auch festlegen, wie die kontrollierte Vergütung zu erfolgen hat.

Die Verantwortung auf die Gesundheitsämter abzuschieben oder die Kassenärztliche Vereinigung in den Senkel zu stellen, ist kläglich.

die Naivität in unserem Land ist kaum zu überbieten

so weit mein Eindruck
Bei der Bahn wird doch auch kontrolliert
für was gibt es Radarfallen

09:36 von RenamedUser

die Tests mittels Krankenkassenkarte abzurechnen
.
diese Lösung ist aus dem Grund völlig inakzeptabel weil logisch und einfach handhabbar !

Seit ich gehört habe, dass

Seit ich gehört habe, dass diese Testzentren zur Abrechnung den Kostenträgern lediglich nur Zahlen von “Getesteten“ vorlegen müssen, hatte ich den Verdacht, dass so bei diesen Testzentren viel getestet wird, vor allem wie gut man betrügen kann. Die laienhafte Art der Abrechnung, zeigt mir nur einmal mehr, wie blauäugig unsere “Verantwortlichen“ agieren und dabei hier, wie auch in der Innen- und Außenpolitik, ständig Millionen und Milliardenbeträge aus unserer von vieler Arbeit gefüllten Steuerkasse herausnehmen und um sich schmeißen. Die Folgen daraus bedenkt keiner, weil den hohen Herrschaften eh klar ist, dass sie demnächst beim kleinen Steuerzahler wieder gewissenlos abkassieren werden (enteignen darf man wohl nicht sagen, aber darauf wird es letztlich hinauslaufen). Erinnert man sich an die ständig neu eingegangenen Verpflichtungen weltweit, kann es mir nur immer bange werden. Was werden wir erleben, wenn, wie in unserem System unvermeidbar, der nächste Wirtschaftseinbruch kommt

Von Ehrgeiz getrieben.

Gestern habe ich Herrn Spahn bei Anne Will gesehen. Mein Eindruck, er ist überfordert, nicht das Niveau einen Fehler zu korrigieren.
Ich denke da an zusätzliche Impfmengen. Es ist klar, es kann keine zusätzlichen Impfdosen geben. Spahn hat nicht das Format zu sagen: ja, das war falsch.
Meine größte Sorge, was muss ich machen, dass dieser Mensch nach der Wahl nicht weiter macht.
Die Ära Merkel ist nur noch grau. Angefangen beim Bundespräsidenten, der glaubt einen guten Job zu machen, über die Minister, alles nur graue Mäuse.
Besessen von dem Wunsch an der Macht zu bleiben.
Ich denke, das Volk wird schwer an dieser Last zu tragen haben.

mehr Kontrollen?

Und wer soll die durchführen?
Die Verwaltungen, Behörden und Sicherheitskräfte sind doch jetzt schon weit überlastet.

Ich werde im September durch mein Wahlverhalten diese Fehlentscheidungen der Aktuellen Regierung sanktionieren.

Die einfachste Kontrolle ...

..nämlich die Gegenüberstellung von Einkauf und Verkauf wurde nicht einmal genutzt . Wenn Vater Staat doch immer so freundlich zahlen würde ...
Hier wäre selbst dem Laien sofort aufgefallen, dass mehr abgerechnet als eingekauft wurde.
250 Tests rein und 1000 raus funktioniert nichteinmal unter Corona.
Da von manchem windigen Testcenterinhaber wohl nichts zurück zu holen sein wird, dürfte auch hier der Steuerzahler wieder einmal der Dumme sein.
Hier Spahn allein an den Pranger zu stellen, ist auch nicht richtig: Die Praxis wurde schließlich in hochbezahlten Stäben ausgearbeitet ... wie so viel anderes auch. Allerdings trägt er die Verantwortung.

@harry_up, 10:04 Uhr

Ich teile Ihre Einschätzung vollinhaltlich. Nicht alles kann und muss kontrolliert werden, vieles muss auf einem Vertrauenstatbestand fußen. Wenn wir nun schon so weit sind, dass bei der Zahl der Testungen falsche Angaben gemacht werden, um Bundesmittel zu erschleichen, dann fehlen mir die Worte. Ein solcher Betrugstatbestand muss hart geahndet werden.

@vweh, 10:24 Uhr

Ich stimme Ihnen zu, dass unser SteuerR vereinfacht werden sollte. Aber daran haben sich schon viele kluge Geister die Zähne ausgebissen. Es ist im übrigen sehr bedauerlich und auch moralisch anrüchig, dass es nun bei Abrechnung der Testungen - in Einzelfällen - zu Betrügereien gekommen ist. Der Staat kann nun wirklich nicht alles regeln. Ein Grundvertrauenstatbestand ist letztlich unverzichtbar, allerdings mit harten Strafen, wenn es zu strafbaren Handlungen kommt. Ich finde im übrigen, dass die Bundesregierung und Kanzlerin Merkel einen ordentlichen Job machen. Sie haben Deutschland bislang vergleichsweise gut durch die Corona-Krise geführt. Die Wirtschaft, der Arbeitsmarkt und der gesellschaftliche Zusammenhalt haben sich als recht stabil erwiesen.

@Sisyphos3 - die Naivität in unserem Land ist kaum zu überbieten

Bei der Bahn wird doch auch kontrolliert
für was gibt es Radarfallen

Bei ihnen ist wohl auch der Verkehrsminister
explizit für jeden lokalen Aufstellung einer Radarfalle zuständig ?

Die ganzen Coronamaßnahmen waren
akkute Notmaßnahmen , welche nicht
Monate lang vom wissenschaftlichen Dienst
geprüft werden konnten

Ah ja, die kassenärztl. Vereinigung

Diese Organisation ist ein Auszahlungswerkzeug - mehr nicht. Schon bei anderen "Abrechnungen" ist denen NIE was aufgefallen: Herzklappen, Röntgenmittel usw. Wie kann man diesem Laden so eine Nummer schenken, wo man weiss, dass es keinerlei Kontrollen gibt, dafür aber jede Menge Möglichkeit für Schmuh! Hauptfrage: wozu braucht man überhaupt so eine Organisation? In BW sind rd 10.000 Leute angestellt ... was machen die eigentlich?

12:20 von Adeo60

wenn diese regierung eins nicht verdient, ist es vertrauen. keine rgierung war so ungeeignet wie diese. diese groko fordert durch ihre unfähigkeit geradezu den betrug heraus. kein impfstoff, keine impfstoffzulassung , keine funkt. coronaapp, 8 seiten papier pro impfung, wenn denn termin möglich und jetzt zu blöd, die testung durch krankenkassenkarte abzurechnen

10:13 von odoaker

"Spahn "will" mehr Kontrollen

Ein Minister hat nicht den Auftrag, etwas zu "wollen".
Er hat den Auftrag, etwas zu machen - und zwar nach bestem Wissen und Gewissen das Richtige."

,.,.,

Quasi als Diktator und in Eigenregie?

Da sind Sie in der Bundesrepublik im falschen Film.
Er nimmt auch von einzelnen Bürgern keine Befehle entgegen.

@ Margitt, um 10:32

Wenn jemand wöchentlich 2 Tests macht, oder auch 3, tut er das nicht aus Langeweile, sondern weil solch ein Test oft nur 24 Std. gültig ist. Benötige ich also beim Friseur so ein Ding und will 3 Tage später eine Probefahrt bei einem Autohändler machen, darf ich den 2. Test guten Gewissens machen lassen.

Das Geld fließt in die Taschen des Testzentrums, wohin sonst?
Bezahlt vom Staat, also von Ihnen, mir und den anderen...

Spahn

Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Darstellung von Spahn in diesen Erklärposen auf den Fotos auf den Geist geht: wie viele Pressekonferenzen gibt der Mann eigentlich in der Woche? Wann sitzt der eigentlich noch an seinem Schreibtisch? Es wundert mich nicht, dass in seinem Ministerium soviel schief geht. Maskenlieferanten warten immer noch auf ihr Geld, während jeder Stehtisch vorm Baumarkt als Corona-Testzentrum angemeldet worden ist und für ein Holzstäbchen in der Nase 18 Euro kassiert. Sind denn alle verückt geworden?

Re : rossundreiter !

Grundsätzlich wäre es seine Aufgabe, bevor solche Maßnahmen ergriffen werden, klare und eindeutige Vorschriften zu erlassen, und für die jeweils nötigen Kontrollen durch Behörden wie dem Zoll und CO zu organisieren.
Als ich vor Jahren ein Grundstück kaufte, war das Finanzamt zwei Tage später schon auf der Matte, und wollte wissen, wo ich das Geld her hatte. Also sollte Herr Spahn doch auch zuvor alles in die richtige Richtung bringen, denn auch ihm dürfte klar sein, wenn irgend welche Entscheidungen nicht wasserdicht sind, kommen gleich einige auf dumme betrügerische Gedanken, siehe ja auch die unlauteren Maskendeals, die falschen Medikamente gegen Corona und CO.
Aber Herr Spahn ist nur ein großer Schwätzer, der viel verspricht und fast nichts hält.

Betrugsverdacht bei Testzentren: Spahn will mehr Kontrollen....

Die Testverordnung kam aus dem Hause von Spahn (BMI). Danach brauchen Testzentren für die Erstattung ihrer Kosten den Einkauf von Antigentests nicht nachzuweisen.

Und nun verspricht ausgerechnet Spahn mehr Kontrollen. Aber mit der Tendenz, daß andere, untergeordnete Behörden dafür zuständig seien....

Mit Verlaub

Wer Spahn gestern Abend im Fernsehen erlebt hat, der kann nur noch verzweifeln. Ich habe mich zwischendurch gefragt, was genau macht Spahn im Ministerium? Leitet er das Ressort - oder mäht er dort den Rasen?
Der Mann ist eine Zumutung und trägt seine vielen Defizite deutlich sichtbar vor sich her.

Renamed User

Renamed User, du willst bestehende Strukturen nutzen? Das ist herrlich h naiv. Wir nutzen nie das, was es schon gibt. Nicht bei der Maut, nicht bei corona Impfungen und natürlich auch nicht bei der Abrechnung. Hier geht es schließlich um Milliarden, die irgendwer gerne hätte. Die kannst dem doch nicht vorenthalten.
Warum eigentlich nicht?

Re : harry_ up !

Als Herr Spahn auf die Idee mit dem Testen kam, wäre es sehr sinnvoll gewesen, gleich mit allen MP`s die Maßnahmen und Mechanismen für eine jeweilige und sinnvolle Kontrolle fest zu legen, damit die zuständigen Behörden mit integriert sind.
Auch wäre es deutlich besser gewesen, alles über KK Karte abzurechnen, dann wären die effektiven Zahlen vorhanden, und somit einem Betrug vorgebeugt.
Und jeder einzelne Betrüger, der erwischt wird, sollte dies äußerst empfindlich zu spüren kriegen, damit aus den Strafen auch Lehren gezogen werden können. Nur leider bestraft niemand Herr Spahn, der echt einigen Mist angerichtet hat. Das ist echt ein Riesen Problem, die verantwortlichen Politiker kommen immer irgend wie davon und lachen sich einen in die Tasche !

Behördliches Zurück ans Oberwasser

Für vorgewarnt , erfahrene Erwachsene nicht ganz unerwartet : Aus Pandemie Stars & Helden von gestern , werden langsam die Sündenböcke von morgen und übermorgen. Kurzlebige Trendsettestcenter standen wohl eh auf der Abschussliste . Der richtige Zeitpunkt scheint gekommen, die Coronalage stabilisiert sich fast von selbst.
Jedem sein eigener Corona Trümmerhaufen. Der Staat kann ja nicht alles entschädigen. Impfungen statt Bonbons bis zur Wahl nur nicht vorrangig für ältere Gesundheitlich Interessierte aber demnächst in diesen Theater erhältlich.

Eine weiteres Fragezeichen

Neben dem kriminellen Abrechnungsbetrug gibt es ja noch einen anderen Hammer.

Wie und von wem werden die Tests eigentlich durchgeführt?

Mein HNO-Arzt schüttelt nur noch den Kopf, wenn er sieht wie manche "Tester" mit dem Teststäbchen im sensiblen Bereich der Nasenschleimhaut "herumstochern".

Reicht da wirklich das Ansehen eines Onlinevideos um das korrekt durchführen zu können?

Wer in Pandemiezeiten

Wer in Pandemiezeiten betrügt, sich damit am Volkskapital vergeht, sollte die nächsten Jahre vollen Ausgleich und fette Wiedergutmachung leisten müssen. Aber gewisse Kreise haben hier mittlerweile eine laiser-fair-Einstellung einreißen lassen, so dass es mittlerweile als normal gilt, dass sich vorwiegend aus den mühsam erarbeiteten Löhnen und kleinen Gehältern zusammengeschachertem Steuergeld jeder bedienen kann, außer natürlich die Einzahler. So erinnert mittlerweile jeder Minister an einen dicke Brocken von Konfetti- und Kamelle- schmeißenden Fastnachtsprinzen (politisch so wie so), doch ist das was die da rauswerfen unsere Steuer- Geldscheine. Ahoi und Parteiengeschunkel bis zum Totalen Staatsbankrott. Eine Irrenanstalt, das ganze.

11:35 von Schaefer

"Die Ära Merkel ist nur noch grau. Angefangen beim Bundespräsidenten, der glaubt einen guten Job zu machen, über die Minister, alles nur graue Mäuse.
Besessen von dem Wunsch an der Macht zu bleiben.
Ich denke, das Volk wird schwer an dieser Last zu tragen haben."

.,.,.,

"Das Volk" hat eigentlich mehr an Menschen zu tragen, die undifferenziert, pauschal und ohne Analysefähigkeit alles über einen Kamm scheren und in diesem Sinne dann auch noch wählen.

Und es geht weiter...

mit dem katastrophalen Managment des Herrn Spahn.
Erst wird durch ein völlig undurchsichtiges Testgewirr dem Betrug Tür und Tor geöffnet und nun ist das Geschrei mal wieder groß. Die Zeche zahlt mal wieder der Steuerzahler. Wer so in seinem Beruf arbeitet, kann schnell seine Sachen packen, aber unsere Politiker dürfen mittlerweile Millionen für nichts rausschmeißen.

Welche Konsequenzen hatten eigentlich die Maskenbereicherungen der Parteimitglieder und hat Herr Spahn schon die bestellten und wohl noch lagernden Millionen Masken schon bezahlt oder schweigt man das nun tot? Diese Betrügereien wertet man wohl als Kavaliersdelikt.

Re : H. Hummel !

Grundsätzlich ist einfach zu erkennen, dass ein so genannter Katastrophen- und Pandemieplan fehlt, der schon lange zuvor von den jeweiligen Fachleuten aus gearbeitet hätte werden müssen und der Politik nach dem Durchlesen und Diskutieren beschlossen. Dann wäre gleich fast alles geregelt und die jeweiligen Organe informiert.
Nur dies hat die Politik inzwischen nachweislich dreimal verweigert und eben nicht beschlossen, frei nach dem Motto, wird nie passieren und brauchen wird doch nicht.
Das war und ist nicht nur fahrlässig, sondern hoch arrogant und grenzt an eine kriminelle Verweigerung das Volk zu schützen und beschützen !

Betrug hart sanktionieren

Abrechnungsbetrug gibt es und hat es immer gegeben. Saftige Strafandrohungen würden dazu beitragen, dass Menschen es sich nicht nur zweimal sondern noch öfter überlegen, ob sie das Risiko einer Strafe in Kauf nehmen. Geldstrafen bringen nicht viel, weil viele Betrüger kaum einen Cent in der Tasche haben, da wird das ganze für den Staat und für uns alle nur noch teurer. Wer mal ein paar Wochen einfährt und brummen muss (kostet zwar auch eine Menge), der ist kuriert und macht das nicht nochmal, jedenfalls wenn er nicht sowieso schon ein professioneller Straftäter ist.
Der Staat muss sich seine Richtlinienkompetenz und sein Gewaltmonopol zurückerobern. Immer mehr Kontrollen, immer mehr Bürokratie ... wozu? Betrügereien passieren nicht ohne Absicht oder aus Unwissenheit. Betrügereien werden absichtlich begangen. Urkundenfälschung, falsche Angaben werden absichtlich gemacht.
Jede Kontrolle kann umgangen werden, jedes Dokument kann gefälscht werden - da hilt nur harte Sanktionierung.

@Sisyphos3, 11:15 Uhr

Natürlich müssen staatliche Leistungen grds. mit einer ordnungsgemäßen Nachweisführung der erbrachten Gegenleistung korrespondieren. Bei der Fahrgastkontrolle oder der Nutzung von Radarkontrollen ist dies noch relativ einfach. Es gibt aber auch Bereiche, die nicht im Detail kontrollierbar sind und notwendigerweise auf Vertrauen basieren. Hier können allenfalls Stichroben durchgeführt werden. Wir brauchen keine überbordende Bürokratie, wohl aber ein hohes Strafmaß für diejenigen, die das in sie gesetzte Vertrauen durch kriminelle E nergie zerstören.

@ vweh um 10.24 Uhr, Bürokratie

"Bürokratie mit noch mehr
manueller Bürokratie zu bekämpfen ist eine Sackgasse.
Die analogen Konzepte einer Regierung aus dem letzen Jahrtausend sind unsinnig, teuer und ineffizient."
So sehe ich das auch. Das ist ein Fass ohne Boden - wer soll die Kontrollen durchführen. Wieder angelernte Hilfskräfte?
Ich meine, der Staat muss sich Respekt zurückerobern. Es muss klar sein, dass auf Betrug nicht nur "Dudu" erfolgt, sondern dass das richtig teuer wird, Haft oder Geldstrafe, nicht nur Schadenersatz.

Betrug in diesem Bereich kann als fahrlässige Körperverletzung ausgelegt werden, nämlich dann, wenn möglicherweise Mitmenschen durch falsche Testergebnisse gefährdet werden. Das ist kein Kavaliersdelikt, da setzt jemand aus Gewinnsucht Menschen bewusst der Gefahr einer Ansteckung aus.

10:36 von von 0_Panik

Vor ein paar Monaten wollten Sie noch an jeder Bushaltestelle testen lassen.

Und jetzt sollen die Testzentren wieder schließen.

Sie wechseln aber schnell Ihre Meinung. Oder wissen Sie morgen nicht mehr, was Sie gestern geschrieben haben.

Andere Länder - keine Testzentren

Im vielen Ländern wird nicht einfach auf Verdacht getestet. Da wird man nur symptomatisch vom Arzt hin geschickt, eher selten weil man irgendwie sonst ins Raster geraten ist.

Interessanter Weise ist das Gesamtgeschehen in diesen Ländern nahezu identisch.

Darf man daraus den Schluss ziehen, dass diese Massentestungen in Deutschland eher wenig nützen, aber viel kosten und dazu noch hohe Kollateralschäden verursachen, weil viele Geschäfte und Dienstleistungen nur mit negativem Test möglich sind..?

Ja. Ich denke das darf man.

So wie fast alle unsere Maßnahmen unter diese Rubrik fallen.

Gut, dass das mit dem Testen bald vorbei sein wird.

Braucht kein Mensch mehr...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

13:22 von Adeo60 @Sisyphos3, 11:15 Uhr

lange Rede kurzer Sinn

wenn eine Leistung abgerechnet wird
sollte diese auch erbracht worden sein
so zumindest nach meinem Empfinden

Spahn hat doch eh nie den

Spahn hat doch eh nie den Überblick gehabt.Jetzt erst wacht er auf ? Dieser Langschläfer :-)

Betrug nicht tolerieren, im Großen wie im Kleinen

Betrug zu Lasten des Staates, zu Lasten der SteuerzahlerInnen, findet man in weiten Bereichen. das sind nicht nur "kleine Fische" oder sehr arme Leute, die so etwas machen. Es sind u.a. auch PolitikerInnen, die ihre Einkünfte nicht richtig angeben, es sind Schummeleien bei den Tagungsgeldern in Brüssel, Subventionsbetrug, Zuschustern von lukrativen Jobs an die Verwandtschaft oder eben Impf- und Testbetrug wie hier ... da fällt mit vieles ein.
Eine zu große Nähe zur kriminellen Halbwelt, ASB Frankfurt, Sozialbetrug durch Öztürk in Bremerhaven (ABI gGmbH), Wegschauen bei der Beschäftigung von Leiharbeitern auf dem Bau, in Schlachthöfen, in der Prostitution und Gastronomie ...

Es mag sein, dass das Anprangern solcher (von PolitikerInnen tolerierten oder begangenen) Delikte das Vertrauen in den Staat schädigt, aber das Wegschauen hat noch schlimmere Folgen, nämlich den Vertrauensverlust in die Gesetze - die Erosion des Rechtstaates (Hans-Jürgen Papier) fängt im Kleinen an.

Weg mit den ...

... Massentests und weg mit den Massenkontrollen, die herrschende Politik und Leitmedien in Deutschland huldigen.
Schaut lieber nach Holland, Russland oder in die USA.
Die Menschen zeigen uns dort in der ach so gefährlichsten Pandemie aller Zeiten das wahre Leben und nicht das nach Vorschrift wie in Deutschland.

@ re al ist um 13.14 Uhr, "Management des Herrn Spahn"

Die Antwort auf Ihre Frage: "Welche Konsequenzen hatten eigentlich die Maskenbereicherungen ... Diese Betrügereien wertet man wohl als Kavaliersdelikt." würde ich auch gerne hören/lesen.
Aber dass Sie "das undurchsichtige Testgewirr" und die Betrügereien Herrn Spahn anlasten, das verstehe ich nicht. Wer betrügt, tut alles dafür, den richtigen Sachverhalt zu vertuschen. Meistens werden Urkunden, Lieferscheine, Kaufbelege ... gefälscht, was heutzutage per Textbearbeitung eine Kleinigkeit ist. Denken Sie an die vielen gefälschten Markenprodukte. Sogar Elektrogeräte werden gefälscht. Masken und Schnelltests sind ein simples Produkt, da sind Fälschungen supereinfach.
Das Testen beruht auf dem Vertrauen, dass Tests und Diagnostik zuverlässig durchgeführt werden. Wer soll das kontrollieren? Ich meine, verschärfte Strafen würden abschreckend wirken und den Betrug somit eindämmen.

Betrug aufzudecken ist unheimlich schwierig, dafür können Sie Herrn Spahn nicht verantwortlich machen.

15:31 von Sisyphos3

aber die regierungschefin hat doch auch zugesagt, schaden vom volke abzuhalten.

@ 13:34 von Willi Graf 10:36

Es gibt zu viele privat Testzentren. Da wg fehlender Kundschaft zuwenig Geld verdient wird, wird Abrechnungsbetrug betrieben.

Das ist alles überflüssig.
Einfach alles dicht und zu machen.
Dann sind auch die aufwendigen Kontrollen überflüssig, zumal hierzu kein zusätzliches Personal vorhanden ist

@ 10:10 Mr.Nobody60 Tests einstellen??

„ Im Deutschen Ärzteblatt wurde kürzlich (Heft 14 vom 9.4.21) das Ergebnis einer Studie unter Lehrern in Hessen veröffentlicht, dabei gab es bei 11.000 Schnelltests 5 echt positive, 16 falsch positive und 4 falsch negative Fälle. Zudem waren alle 5 echt positiven Fälle symptomatisch, es wurde also kein einziger asymptomatischer Fall gefunden. Von daher sind die Schnelltests insgesamt nur eine große Geldverschwendung und sollten unverzüglich eingestellt werden.“

Bei den Tests geht es darum den Druck aufrecht zu erhalten, dass sich möglichst viele impfen lassen.

Aus epidemiologischer Sicht machen diese Massentests wenig Sinn. Das sagen bspw auch die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) zu flächendeckenden Schnelltests an Schulen:

„ der mit den flächendeckenden Schnelltests als sekundär-präventiven Strategien verbundene immense Aufwand nicht gerechtfertigt. Die hierfür bereitgestellten Ressourcen...“

@harryup, 10:04

Sie vergleichen Rosinen mit Bananen; muss man sicher nicht weiter erläutern.

Verstehe ich nicht. Inwiefern?

Schade, die Erläuterung hätte mich interessiert...

13:05 von Willi Graf

also mein Hausarzt benutzt den Rachenraum um zu testen
wäre absolut ausreichend und unproblematischer antwortete er auf meine Frage

Bodenslose Naivität

Die Kostenabrechnung von solchen Tests offenbart eine bodenlose Naivität - nicht nur gegenüber den "freien" Testzentren.

Auch Apotherker genauso wie kommunale und andere "offizielle" Stellen müssen überwacht und geprüft werden - auch dort kann es zu ungerechtfertigten Abrechnungen - gleichviel ob absichtlich oder nicht - kommen.

Hier werden Steuergelder zumindest grobfahrlässig gefährdet.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ wolf 666 um 16.11 Uhr "Weg mit den Massentests ..."

"Schaut lieber nach Holland, Russland oder in die USA.
Die Menschen zeigen uns dort in der ach so gefährlichsten Pandemie aller Zeiten das wahre Leben und nicht das nach Vorschrift wie in Deutschland."
Schauen Sie nicht nur hin, wandern Sie doch gleich in eines Ihrer gelobten Länder aus.

@ 0_Panik um 16.52 Uhr ,Wie stellen Sie sich das vor?

"Es gibt zu viele privat Testzentren. Da wg fehlender Kundschaft zuwenig Geld verdient wird, wird Abrechnungsbetrug betrieben.

Das ist alles überflüssig.
Einfach alles dicht und zu machen."

Ist das Ihr Ernst oder ist das ironisch gemeint?
Man braucht doch zuverlässige Tests, um grenzüberschreitend reisen zu können, um in ein Hotel einchecken zu können, um ins Schwimmbad zu gehen ...

10:32 von Margitt.

Jedem Bürger steht pro Woche ein kostenloser Schnelltests zur Verfügung.
Wie wird eigentlich gewährleistet, dass kein Bürger 2 oder mehr kostenlose Tests erhält?
Ich kann es mir nicht vorstellen, dass dies sichergestellt wird.///

Sie brauchen sich da nichts vorstellen. Es ist einfach falsch, dass es nur einen kostenlosen Test pro Woche gibt!

Wer verhindert denn dass auf einen

negativen Test einfach die nächste Probe "draufgetüpfelt" wird. Dann ist ein Test erfolgt, ein Testkit gespart und das Testergebnis beinahe so genau oder ungenau wie bei einem neuen Testkit. Das ist so praktisch nicht kontrollierbar weil es keine Dokumention in der Richtung gibt, es sei denn die LotNr. des Tests und der Proband werden gespeichert und es kann keine LotNr. zweimal eingelesen werden.

gewissenlose Betrüger nehmen uns die labile Freiheit

An alle, die hier für das Verzichten auf Tests plädieren: Ich finde es unmöglich, dass wir uns die zur Zeit noch labile Freiheit (zum Reisen, zu Schulbesuchen, zu Verwandtenbesuchen, ...) von irgendwelchen gewissenlosen Betrügern nehmen lassen sollen oder wollen! Ich möchte mit Kind und Kegel zur Verwandtschaft und zu Freunden fahren, ich möchte wieder an die See fahren, und zwar nicht isoliert im Wohnmobil oder in einer FeWo. Zuverlässige Tests ermöglichen das.

Menschen, die diese Tests fälschen, haben es verdient, wegen möglicher fahrlässiger Körperverletzung bestraft zu werden.

@ Klaus.Guggenberger um 18.31 Uhr, "Naivität" - nicht nur

"Auch Apotheker genauso wie kommunale und andere "offizielle" Stellen müssen überwacht und geprüft werden - auch dort kann es zu ungerechtfertigten Abrechnungen - gleichviel ob absichtlich oder nicht - kommen."
Da stimme ich Ihnen zu. Beispiel: Meine Eltern hatten früher einen Arzt, der seine Drogensucht mit gefälschten Abrechnungen finanziert hat. Rausgekommen ist das nur, weil er übertrieben hat und die Krankenkasse sich über unsere vielen Krankheiten gewundert und daraufhin nachgehakt hat.
Kriminelle Energie ist nicht berufsgruppenspezifisch, es gibt eben Menschen mit Charakterfehlern. Die gibt es überall.

@ covid-strategie um 16.56 Uhr, unlogisch

"Aus epidemiologischer Sicht machen diese Massentests wenig Sinn. Das sagen bspw auch die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) zu flächendeckenden Schnelltests an Schulen: „ der mit den flächendeckenden Schnelltests als sekundär-präventiven Strategien verbundene immense Aufwand nicht gerechtfertigt. Die hierfür bereitgestellten Ressourcen...“

Warum testen die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dann sowohl ungeimpfte BesucherInnen als auch PatientInnen und medizinisches Personal? Weil es keinen Sinn macht?

Eindeutige Identifizierung und Zuordnung verhindert Missbrauch

Solange die Tests nicht Personen zugeordnet werden können und müssen, ist dem Betrug und Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Selbst wenn der Test selbst korrekt durchgeführt wird: Wie wird verhindert, dass sich Menschen z.B. für jemand anderen testen lassen, um eine Reiseerlaubnis zu erschleichen?
Ohne Identifizierung kann nicht verhindert werden, dass weiterhin Infizierte herumlaufen. Auch wenn viele MitbürgerInnen geimpft und deshalb nicht mehr unmittelbar gefährdet sind: Kinder und Jugendliche sind noch nicht geimpft, die müssen vor Ansteckung durch falsch Getestete geschützt werden.

Seit ich denken kann

wird betrogen, wenn es keine Kontrollen gibt. Das muss sich die Bundesregierung ankreiden, dass sie das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster wirft ohne entsprechende Kontrollen vorzusehen.
Das ist aber typisch für staatliche Institutionen. Auch auf unterster kommunaler Ebene werden z. B. Straßen ohne Kontrolle durch Gemeinde, Verbandsgemeinde oder LBM saniert. Es sind ja nur Steuergelder - und die fließen anscheinend im Überfluss.

Achtung Ironie!

Was jetzt angebracht wäre, sind Privatfirmen, die mit der Kontrolle der Abrechnungen beauftragt werden. Das würde irgendwie zu uns passen, so was wie Testzentrentestzentren.

Diese Massentests sind

Diese Massentests sind ueberfluessig wie ein Kropf und umweltschaedigend obendrein, dieser ganze Plastikmuell! Hier in Spanien muss ich weder fuer Shopping, Gastro, Kino oder Massage einen Test vorher machen. Und die Zahlen sind auch hier stabil auf niedrigem Niveau.
Wo Tests m. E. Sinn machen, ist in den Schulen und bei grossen Arbeitgebern. Aber nicht fuer diese Alltagsbesorgungen. Ist ja auch voellig unlogisch, im Supermarkt braucht man keinen, im EH schon. Es kann einen wirklich der Verdacht beschleichen, dass in D deshalb soviel getestet werden muss, weil sonst fuer die Impfung ein Antrieb wegfaellt,
Wenn D diesen Betrugssumpf austrocknen will, dann sollte es die Tests im Alltag abschaffen, und nur dort lassen, wo das Testgeschehen kontrolliert ablaufen kann, und wo es wirklich Sinn macht, weil grosse Gruppen konstant ueber einen langen Zeitraum zusammen sind (Kigas, Arbeit, Schulen, Unis). Dann waeren all diese Gauner sehr schnell weg vom Fenster.

Span will mehr Kontrollen...

"Wer sich an der Corona-Pandemie mit kriminellen Machenschaften bereichern will, gehört konsequent bestraft"...

###

Denn ist nichts hinzuzufügen !
Aber zählt dies auch für die Politiker, die sich an den Schutzmasken bereichert haben ? Oder reicht bei diesen Personen schon ein Rücktritt wenn es raus kommt und sich nichts mehr unter den Teppich fegen läßt ?

Betrugsverdacht bei Testzentren...

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht einen Bedarf an mehr Kontrollen bei Anbietern von Corona-Tests. Dabei will er auch die Finanzämter einschalten...

###

Ich wünschte auch die Finanzämter würden so lasch oder gar nicht kontrollieren... :-)

@12:46 von DB_EMD

"..., während jeder Stehtisch vorm Baumarkt als Corona-Testzentrum angemeldet worden ist und für ein Holzstäbchen in der Nase 18 Euro kassiert. Sind denn alle verückt geworden?"

Ich staune auch, welche Summen hier genannt werden. Ich war kürzlich bei meinem Friseur, der zwar sehr teuer ist, aber sein verdammt gutes Personal übertariflich bezahlt.
Für den korrekt durchgeführten Schnelltest habe ich 5 Euro bezahlt.
Vorher zum Testzentrum wäre mir zu anstrengend gewesen.

Außerdem hat mich über "nachbarn.de" heute folgende Mail erreicht:
>>Achtung! Die im Internet buchbaren Zeiten stimmen nicht mit den Öffnungszeiten des Zentrums überein.
Ich hatte einen Termin (bestätigt) für 14:00 Uhr. Leider öffnet das Zentrum erst um 14:30 Uhr.
Ich hätte mich wohl im Zentrum vertan. Als ich die Bestätigung mit QR-Code gezeigt habe, hieß es nur, "ja, weiß ich auch nicht".
Also besser nur Zeiten "mittendrin" buchen.<<

@karl Maria Josef, 16:31 Uhr

"Aber die regierungschefin hat doch auch zugesagt, schaden vom volke abzuhalten".

Und das hat sie ja auch getan. Ohne ihre massiven Warnungen von der 2. und 3. Welle wäre Deutschland in ein schlimmes Corona-Chaos gestürzt. Gemeinsam mit Epidemiologen und Virologen hat die Kanzlerin eine solche Entwicklung erfolgreich verhindert. Einzelne Betrugsfälle gerade in dem sensiblen Bereich der Testungen sind nicht nur eine strafbare Handlung, sondern auch ethisch-moralisch abscheulich. Ich hoffe, die Täter werden hart bestraft, denn sie haben Vertrauen in eklatanter Form mißbraucht. Ein solches Grundvertrauen ist mitunter unverzichtbar. Bleiben Sie gesund.

@Sisyphos 33, 15.31 Uhr

Die vereinbarte Gegenleistung für gewährte staatliche Mittel sollte nicht nur, nein sie muss vielmehr erbracht werden. Dies ist keine Frage des Empfindens, sondern zwingendes Recht. In der Folge müssen nicht nur vertragsrechtliche, sondern vor allem auch strafrechtliche Konsequenzen veranlasst werden.

@draufguckerin 20:16

"Selbst wenn der Test selbst korrekt durchgeführt wird: Wie wird verhindert, dass sich Menschen z.B. für jemand anderen testen lassen, um eine Reiseerlaubnis zu erschleichen?"

Ich habe einmal in Deutschland einen PCR- und einmal in Schweden einen Antigentest durchführen lassen. In beiden Fällen musste ich meinen Ausweis vorlegen.

@draufguckerin, 13:31 Uhr

Die Betrüger zur Rechenschaft zu ziehen ist nicht Sache der Regierung, sondern der Ermittlungsbehörden und letztlich der Gerichte. Ich hoffe, dass diese dreiste Form des Betrugs, indem das Vertrauen des Staates in die ordnungsgemäße Abrechnung von Testungen in Zeiten der Pandemie, missbraucht wurde, zu einem hohen Strafmaß führt. Der Staat kann nicht alles und jeden kontrollieren. Diesen Umstand haben kriminelle Geschäftsmacher dreist ausgenutzt. Ein solches Verhalten ist nicht nur hochgradig kriminell, sondern auch höchst widerlich, zumal dies auch Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit der Bürger hat.

@Guggenberger, 18:31 Uhr

Wir brauchen m.E. nicht mehr Staat, denn Kontrollmechanismen kosten natürlich immer auch Geld. Ein Stück weit muss der Staat auch Vertrauen in das Handeln seiner Erfüllungsgehilfen investieren. Zudem bleibt natürlich die Strafandrohung für kriminelle Handlungen und die damit verbundene abschreckende Wirkung. Vorliegend dürfte es sich um Einzelfälle handeln, deren Aufklärung zunächst einmal abgewartet werden sollte. Danach muss die rasche straf- und zivilrechtliche Verfolgung der Tat einsetzen. Leider gibt es in allen gesellschaftlichen Bereichen schwarze Schafe. Keine Regierung kann dies letztlich verhindern. Wer eine solch dreiste Handlung begeht, ist freilich nicht nur Straftäter, sondern auch gesellschaftlich geächtet.

Spahn, Bashing und tragen Sie sich bitte auf dem Zettel ein

Was soll eigentlich immer das faktenfreie und bauchgesteuerte Spahn-Bashing.
Ich finde es nicht grundsätzlich falsch, dass erstmal Testkapazitäten geschaffen wurden und bald auch kontrolliert und nachträglich geahndet wird.
Dass ein Gesundheitsminister erst jetzt nach mehr als 12 Monaten mit den Kinderärzten und -Psychologen reden wird, das wäre mal eine ressortbezogene Kritik und nicht dieses "wenn ich schon sein Gesicht seh"-Gezeter.

Um nochmal auf das Thema zurück zu kommen: Wenn bald weniger Tests benötigt werden, sollte man persönliche Daten nicht mehr jedem dahergelaufenem anvertrauen müssen. Diese und übrigens auch die Daten aus dem Impfpass gehören nicht in die Hände von Kellnern und Datensammlern sondern dürften nur von Menschen eingesehen werden, die von Berufs wegen diesbezüglich sensibilisiert wurden und ein Verständnis dafür anerkannter maßen erworben haben. Das sind die Apotheker und Praxen, aber nicht Kellner, Friseure und zu Testzentren umfunktionierte Handyläden.

20:16 von draufguckerin

Eindeutige Identifizierung und Zuordnung verhindert Missbrauch
.
sagt ihnen der Begriff "Datenschutz" was
wir (zumindest einige von uns) stehen sich doch dabei selber im Weg

@Karl Maria Josef..., 12:36 Uhr

Es wird Sie nicht verwundern, dass ich Ihre Bewertung in keinster Weise teile. Die Bundesregierung hat mein Vertrauen, weil sie den Bürgern vor allem in Sachen Corona bittere Wahrheiten gesagt hat. Damit lässt sich gemeinhin kein Blumentopf, sehr wohl aber Vertrauen gewinnen. Im übrigen: Die Wirtschaft ist vergleichsweise gut durch die Krise gekommen, der Arbeitsmarkt erweist sich als stabil, die sparsame Haushaltsführung der vergangenen Jahre - gerade in der Krise - als Segen. Impfstoff ist weltweit Mangelware, dessen Order erfolgte zentral durch die EU. Die Zulassung war und ist Sache der zuständigen Stellen, nicht der Regierung. Diejenigen, die sonst immer Eigenverantwortung anmahnen und ünber staatliche Kontrolle schimpfen, wechseln nun plötzlich die Seiten. Sorry, es bleibt immer ein Restrisiko. Auch ich hätte nicht gedacht, dass es derartige Halunken gibt, die die Not der Menschen schamlos ausnutzen. Da helfen nur drastische Strafen.

@Sausevind, 13.10 Uhr

Volle Zustimmung.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: