Kommentare - Südostasien: Vom Virus eingeholt

29. Mai 2021 - 14:50 Uhr

Bestatter im Dauereinsatz in Malaysia - Impfrückstand in Indonesien. Viele Länder Südostasiens kämpfen inzwischen gegen dramatisch steigende Infektionszahlen. Im vergangenen Jahr galten sie teils noch als Vorzeigeregionen. Von Lena Bodewein.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Sisyphos3, um 15:04

Möglicherweise sind ausschließlich Coronatote gemeint.

Die im Artikel genannten asiatischen Länder...

... Habe eins gemeinsam :
Sie haben keine schlüssige wirksame Strategie gg Corona.

Desgleichen war ist in Indien zu sehen, gleichwohl sinkt die Inzidenz-Zahl. Es wird geöffnet.

Strategielos zeigt sich D und die EU.
Auch hier sinkt die Inzidenz-Zahl. Es wird geöffnet.

Keine Hioptsbotschaften kommen aus Australien, Neuseeland, China, und den Insel-Staaten im Pazifik oder in der Karibik.
Hier herrscht eine Strategie gg Corona.
Hier ist schon seit Dezember2020 alles geöffnet.

Wenn nicht konsequent

Wenn nicht konsequent vorgegangen wird, wie in Europa, besteht das Risiko, dass das Virus in immer neuen Mutationen weiterexistiert. Das wären keine schönen Aussichten für die Menschheit. Bleibt zu hoffen, dass Impfstoffe auch gegen Mutationen wirksam bleiben oder schnell angepasst werden können.

um 15:04 von Sisyphos3

,,müssen sie 30-mal so viele Menschen beerdigen als vor einem Jahr
das glauben sie doch selber nicht
wenn in diesem 30 Mill Land bisher 1.500 am Tag verstarben sind es doch aktuell nicht 45.000 am Tag"

Vor einem Jahr, also zu Ende Mai, gab es so gut wie keine Toten in dem Land. Muß man nur mal kurz abrufen.

Aber Hauptsache zuerst am Buzzer.

15:18, 0_Panik

>>Keine Hioptsbotschaften kommen aus Australien, Neuseeland, China, und den Insel-Staaten im Pazifik oder in der Karibik.
Hier herrscht eine Strategie gg Corona.
Hier ist schon seit Dezember2020 alles geöffnet.<<

Inselstaaten, wie Sie richtig schreiben.

Auf Helgoland liegt die Inzidenz auch bei null.

China ist ein Sonderfall der Transparenz.

von weit her

Es wurde ja schon von Brasilien berichtet, ja ein funktionierendes Gesundheitssystem gibt es dort genauso wenig wie in Indien, oder auch in vielen Ländern Südostasien nicht.
Viele Menschen müssen dort von der Hand in den Mund leben. Seit den Corona massnahmen in Westl. Industrieländern sind dort viele Arbeitslos geworden. Bekleidungsindustrie, Tourismus und viele Exportabhängige Zweige sind die Bestellungen abhanden gekommen.
Nun darben viele unterernährt, ohne Ärztliche Hilfe, kein Geld für Medikamente.
Laut UN Schätzungen jetzt schon 90 Millionen Menschen mehr, als vor den Shutdowns.
Zum Glück haben wir andere Probleme als Vitaminmangel und einen ständig hungrigen Bauch der anfällig gegen Viren und Krankheit ist.
Aber was Bildung angeht haben wir ja zu Südostasien aufgeholt.

Nur abschotten hilft halt nicht

Wenn es kommen soll, dann kommt es und man kann sich nur darauf vorbereiten, dass es kommt. Man kann es abmildern, damit nicht alle gleichzeitig krank werden und das Gesundheitssystem überlastet wird, mehr nicht.

Völlig normal und Logisches Ereignis

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn mehr oder weniger alle Menschen infiziert waren und immun sind.

In den Ländern, die das Virus bislang ausgesperrt hatten, ist logischer Weise noch kaum jemand immun dagegen.

Auch in Deutschland war die zweite Welle da besonders stark, wo die erste Welle sehr flach war.

Und durch die dritte Welle sind in Deutschland, „Dank“ der sehr ansteckenden Variante B1.1.7 nun auch große Teile der Bevölkerung inzwischen infiziert gewesen und immun.

Am Weltweiten Ende der Pandemie werden überall in etwa gleich viele Menschen gestorben sein, in Relation zu den jeweiligen Rahmenbedingungen zum individuellen Gesundheitszustand etc.

Die Impfung kann, insbesondere bei den Älteren, den Tod im Zusammenhang mit sars cov 2 verhindern.

Und vor allem, dass weniger Menschen gleichzeitig(!) erkranken und versterben.

Das ist das eigentliche Problem einer Pandemie, zumindest in Europa.

@ 15:18 von Werner40

Es braucht vor allem eine weltweite Impfgerechtigkeit, schon aus humanitären Gründen, aber auch weil es der beste Schutz gegen Mutationen ist.

15:23 von melancholeriker

Vor einem Jahr, also zu Ende Mai, gab es so gut wie keine Toten in dem Land.
.
waren die zu dem Zeitpunkt unsterblich ?
und wenn aktuell 60 zusätzlich versterben am Tag
zu den 1.500 die ne "normale" Todesursache haben
ist das wirklich so "spektakuär" wie dargestellt
bricht dadurch das gesamte Bestattungsgewerbe zusammen ?

offensichtlich einen Vorteil:

„Der neue Ausbruch zeigt sich auch bei den Arbeitsmigranten aus Myanmar, Kambodscha, Laos und Vietnam. Mehr als 10.000 von ihnen sind positiv getestet. Die Regierung hält sie jetzt in ihren Massenunterkünften oder an ihren Arbeitsplätzen fest, fern vom Rest der Gesellschaft. Doch derart zusammengepfercht, breitet sich das Virus unter ihnen weiter aus. Und ähnlich wie im vergangenen Jahr in Singapur wird die unwürdige Behandlung der Arbeitsmigranten mit als Grund für die rasante Ausbreitung der dritten Welle gesehen“

Menschenunwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen sind also offensichtlich die Hauptursache dafür, dass das Virus nicht „in den Griff“ zu kriegen ist.

„Ein vergleichsweise harmloses Pandemie-Jahr hat die Dringlichkeit womöglich nicht deutlich genug gemacht. Und alle Regierungen der einstigen Vorzeigeregion kämpfen jetzt darum, sich genügend Impfstoff zu sichern“

Das haben Pandemien nun mal so an sich:
Sie treffen alle, solange sie „können“.

@ 15:34 Theo Hundert.neu - Maßnahmentote?

„ Seit den Corona massnahmen in Westl. Industrieländern sind dort viele Arbeitslos geworden. Bekleidungsindustrie, Tourismus und viele Exportabhängige Zweige sind die Bestellungen abhanden gekommen.
Nun darben viele unterernährt, ohne Ärztliche Hilfe, kein Geld für Medikamente.
Laut UN Schätzungen jetzt schon 90 Millionen Menschen mehr, als vor den Shutdowns.“

Boris Palmer, der Tübinger OB hatte ja schon vor einem Jahr genau darauf aufmerksam gemacht und wurde daraufhin medial und auch physisch angegriffen und bedroht.

Wenn man aber mal ehrlich ist - er hatte Recht.

Unsere Maßnahmen haben nicht nur bei uns hier gigantische Schäden angerichtet, sondern auch in der sog. 3. Welt.

Ich denke, Frau Merkel, mit einer einfachen Entschuldigung kommen sie da diesmal nicht durch...

Übermut

Im Herbst werden wir in Europa, wie im letzten Jahr, für unseren Übermut in Bezug der großzügigen Lockerungen unsere "Ernte" wieder einfahren.
Dann sagen die Parteien wieder, halb so wild, wir haben alles im Griff, zu dem, der nächste Sommer mit alljährlich wiederkehrenden "niedrigen" Zahlen kommt von ganz allein.
In diesem Sinne. Gut Impf

15:46 von SinnUndVerstand

Es braucht vor allem eine weltweite Impfgerechtigkeit, schon aus humanitären Gründen, aber auch weil es der beste Schutz gegen Mutationen ist.
.
was ist denn "gerecht"
ihrer Meinung nach ?
das hier ein Opa vielleicht versterbt,
ein Opa in Kenia oder Nepal dafür überlebt ?

Die im Artikel genannten asiatischen Länder müssen...

... Jetzt schnell eine strikte top wirkungsvolle Strategie gg Corona einleiten.

D und die gesamte EU müssen diesen Vorgang ganz genau beobachten, und die Strategie-Bereiche heraus greifen, um sie dann im jeweiligen EU-Land in angepasster Form umzusetzen.

So muss es jetzt schnell gehen.

Leider hat sich die Bundesregierung, die MPs und die sonstigen Verantwortlichen als unvermögend dargestellt, wenn es um die Umsetzung einer angepassten Strategie gg Corona in D gehen sollte.

D und die EU sind damit keine Vorbilder für die im Artikel genannten asiatischen Länder.

15:34 von Theo Hundert.neu

Es wurde ja schon von Brasilien berichtet, ja ein funktionierendes Gesundheitssystem gibt es dort genauso wenig wie in Indien, oder auch in vielen Ländern Südostasien nicht.
.
woher wissen sie das ?
Also Brasilien hat so gute Krankenhäuser wie wir ... wenn sie Geld haben
Indien eher nicht... auch nicht mit Geld
und ähnlich verhält es sich wenn man Thailand mit wegen mir Burma/Laos/Kambodscha vergleicht !

15:51 von covid-strategie

Wenn man aber mal ehrlich ist - er hatte Recht.
-
Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Stiefel
im übrigen war es unfein was der Palmer sagte
in einem Land wo so Sprüche populär sind wie,
"für Gesundheit muß Geld da sein"

@ 15:55 von Sisyphos3

Was für eine zynische Rückfrage. Aber wenn ich diese Frage mal ernst nehme: Weder noch. Was Sie da beschreiben, wäre dann eine pandemische Triage. Und Sie kennen die Zahlen, wo Sie hier doch viel kommenieren: In etlichen reichen Industriestaaten hat man sich bis zur 6fachen Menge der zu Impfenden eingedeckt, während z.b. in afrikanischen Staaten zum Teil Impfstoff für Menschen nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich zur Verfügung steht. Das zeigt, wie absurd Ihre Antwort ist.

Ausbau Produktionskapazität für Impfstoffe?

Wie sieht es eigentlich global mit dem Ausbau von Produktionskapazitäten für Corona-Impfstoffe aus? Falls tatsächlich jedes Jahr Auffrischungen oder Updates gebraucht werden, müssen jedes Jahr ca. 15 Milliarden Dosen produziert werden. Ist das in Arbeit, China eingeschlossen?

Was aktuell die sogenannte globale Impfgerechtigkeit angeht: Bevor die EU jetzt schon wieder 100 Millionen Dosen oder mehr von unserem (!) knappen Kontingent verschicken will, sind erstmal USA und GB am Zug!

16:09 von SinnUndVerstand

In etlichen reichen Industriestaaten hat man sich bis zur 6fachen Menge der zu Impfenden eingedeckt
.
wenn dem so wäre
jetzt mal für unser Land betrachtet
warum impft man dann nicht flott alle durch ?

und was heißt hier zynisch ?
1 Impfdosis wer kriegt die wenn sie diese zu verteilen hätte ?

Am 29. Mai 2021 um 15:49 von Sisyphos3

Zitat: bricht dadurch das gesamte Bestattungsgewerbe zusammen ?

Mancher Zynismus ist nur schwer erträglich.

In ganz Südostasien …

sind die Impfungen wenig weit fortgeschritten.

Auch in den 2 großen Industriestaaten Südkorea und Japan sind es bei Erstimpfungen / Zweitimpfungen erst 10,2% / 4,2% bzw. 6,4% / 2,4%.

Erst hat es lange für die Impfstoffhersteller gedauert, die Unterlagen mit medizinischen Fachbegriffen in das Reich der komplizierten Zeichensprachen zu übersetzen. So viele Übersetzer mit ausreichend medizinischem Sachverstand gibt es nicht. Kaum irgendwo begannen die Impfungen vor Ende Februar / Anfang März.

Besonders impfgebeistert sind bspw. Japaner nicht. Eher sehr skeptisch. Selbst für S-KOR und JAP mit genügen Geld ist Impfstoffbeschaffung ein großes Problem. Für JAP hat die EU nun im Hinblick auf Olympia Tokyo dem Export von 100 Mio. Impfdosen von Biontech zugestimmt. Wann aber geliefert werden kann, steht in den Sternen.

Den weniger finanziell bemittelten Ländern in SO-ASI ergeht es eher schlechter. Auch bei Insellage und / oder viel Abschottung wird der Corona nicht nur alleine dadurch tot.

@SinnUndVerstand um 16:09

Prinzipiell bin ich Ihrer Meinung („Es braucht vor allem eine weltweite Impfgerechtigkeit, schon aus humanitären Gründen, aber auch weil es der beste Schutz gegen Mutationen ist.“); aber: wenn wir in D Probleme haben, genügend Impfstoff für unsere eigene Bevölkerung zu besorgen, kann es nicht sein, dass wir noch Impfstoffe an jene Länder abgeben, die diesen auch dringend benötigen. Unsere Regierung hat m. E. die Aufgabe, sich zuerst um D zu kümmern, und später, wenn unsere Bevölkerung größtenteils geschützt ist, dann anderen zu helfen. Nur wenn wir sozusagen stark sind, können wir auch anderen helfen - so jedenfalls meine Meinung.
Um sich vor Mutanten zu schützen, muss man ggf. auch Einreiseverbote aus diversen Länder (wie Indien) durchsetzen - auch zu unserem Schutz.

@tada, 15:37

Nein, man kann und muss alles dafür tun, dass wir nicht wieder in eine neue Pandemiewelle fallen. Wir alle sind gefordert, insbesondere die AHAL Regeln strikt einzuhalten. Wenn man sieht wie z.B. Seilbahnen mit Fahrgästen vollgestopft werden (wie gestern in Traunstein), obwohl gleichzeitig im Zugangsbereich der Mindestabstand eingefordert wird, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Traurige Szenen ohne Sinn und Verstand...

Ich bin entsetzt, wie die Tote behandelt werden.

Die Ansteckungsgefahr ist im Freien praktisch Null, Tote atmen keine Aerosole aus und ein geschlossener Sarg ist auch ohne die unwürdige Plastikverpackung für Viren undurchlässig.

Es braucht also keine Schutzmaßnahmen, als wären die Toten radioaktiver Sondermüll.

Es fehlt nur noch, dass der Friedhof nach jeder Entsorgung - Beerdigung wäre hier das falsche Wort - desinfiziert wird. Dann wäre diese unwürdige Idiotie komplett.

@ um 16:09 von SinnUndVerstand

Die Frage ist nicht zynisch, sondern richtig.
Irgendwer stirbt, weil nicht genügend Impfstoff vorhanden ist. Wo dieser Mensch stirbt, ist egal.
Zwar wurde die 6 - fache Menge an Impfstoffen bestellt, bis der insgesamt geliefert ist, dauert es aber noch. Also fängt man dort an zu impfen, wo der Weg zum „Patienten“ am kürzesten ist.
Mit dem bisschen Impfstoff, das momentan vorhanden ist. Wenn hier alle geimpft sind, wird der Impfstoff in andere Länder weitergeleitet.
Es geht um Menschen, nicht um bestimmte Menschen.
Insofern ist dann auch wieder egal, wo gestorben wird. Ganz abgesehen davon, dass gerade in den ärmeren Ländern die Armen sicher nicht die ersten sind, die geimpft werden. Denn in diesen Ländern ist es den Reichen und Mächtigen noch viel gleichgültiger, was aus diesen Armen wird, als bei uns.
Andererseits hätte in Asien oder Afrika natürlich längst eine entsImpfstoffproduktion aufgebaut werden können. In Marburg hat das ca 6 Monate gedauert. Das klappt eventuell auch woanders

15:55 von 0_Panik

«Die im Artikel genannten asiatischen Länder müssen …
jetzt schnell eine strikte top wirkungsvolle Strategie gg Corona einleiten.

D und die gesamte EU müssen diesen Vorgang ganz genau beobachten, und die Strategie-Bereiche heraus greifen, um sie dann im jeweiligen EU-Land in angepasster Form umzusetzen.»

Die Corona-Strategie-Manie der unbestimmten Forderungen vegetiert noch länger selig und unkaputtbar vor sich hin, als der Alte Holzmichel hierzulande lebt.

Südostasien ist eine andere Weltregion mit anderer Mentalität, anderen geographischen & klimatischen Gegebenheiten, als die in Europa vorhandenen. Da müssen auch Strategien andere sein. Vor allem in den Ländern der Region, die kein Sozialsystem wie bspw. in DEU mit "Kurzarbeitergeld" kennen.

Wie soll die Strategie sein, vermehrte Infektionszahlen in Gefängnissen zu reduzieren. Gefängnisse, in denen man Insassentum auch nicht mit dem in Europa gleichsetzen kann.

Das ewige Geschrei nach besser, weil gar niemand was kann.

Thailand

Ich lebe in Thailand und eine so rigorose Strategie wie in China (Abriegelung von Stadtbezirken) wird hier nur bei einer sehr hohen Inzidenz durchgeführt.
Wenn man die Ausnahmen mit hoher Inzidenz (Gefängnisse, Wohnviertel der Gastarbeiter) abzieht, ist das Infektionsgeschehen weiterhin auf sehr niedrigem Niveau.
Wir führen ein fast normales Leben, können ins Restaurant und in die Einkaufszentren gehen.
Einzig die Angestellten im Tourismusbereich müssen leiden und sind zum größten Teil wieder zurück aufs Land zu ihren Familien gefahren.

Am 29. Mai 2021 um 16:55 von Nachfragerin

Zitat: Die Ansteckungsgefahr ist im Freien praktisch Null,

Die Forsistin verbreitet diese generalisierende Falschheit mit bewundernswerter Hartnäckigkeit. Im Freien sind Tröpfcheninfektionen und Schmierinfektionen unter bestimmten Umständen durchaus möglich und gefährlich.

Um Häme vorzubeugen: Natürlich gehen von Toten keine Tröpfcheninfektionen aus.

@fathaland slim um 15:31Uhr

Ich bewundere manchmal Ihre Geduld, die Sie für minderwertige Kommentare aufwenden, die meist nur auf den Schlagzeilen nach Aufmerksamkeit hechelnder Medien aufbauen. Die Ironie mit Helgoland könnte man noch erweitern um Spitzbergen, die Kanal-Inseln und Grönland.

@ 16:55 von nie wieder spd

Wissen Sie, bei einer rhetorisch anmutenden Frage ist immer hilfreich zu überlegen, was jemand damit bezwecken will. Vielleicht überlegen Sie das nochmal zum Kommentar von Sisyphos3 und Ihrer Einschätzung.

Im Endeffekt zahlen wir alle

Im Endeffekt zahlen wir alle für das Elend in den Entwicklungsländern, in Form von Entwicklungshilfe und Spenden .
Die Industrie der Wohlstandsländer und die koruptierenden Regierungen der Entwicklungsländer bereichern sich auf Kosten ihrer Ärmsten. Wie wäre es mal, Sozial und Gesundheitssysteme zu exportieren, anstatt Autos und Technik, usw . Dann ginge es den meisten Menschen dort besser.
Unser Entwicklungsminister hat schon recht, billige Herstellung und Mitarbeiter sind dem Industriestaaten immer recht.
Und noch eines, auf blutigen Rasen spielt man kein Fußball in Katar, immerhin sind mehr als 6500 Arbeitsmigranten dort verunfallt oder gestorben. Dazu viele um ihren eigentlichen Lohn betrogen worden. Da sieht man am besten wie gewussenlos wir sind.

16:26 von falsa demonstratio

Mancher Zynismus ist nur schwer erträglich.
-
kamen sie aus der behüteten Klosterschule nicht raus
oder was ist daran für sie "zynisch" sein, wenn ich feststelle,
dass statt 100 Bestattungen am Tag, 102 doch keine allzu große Sache sein können ?

16:55 von nie wieder spd

Insofern ist dann auch wieder egal, wo gestorben wird.
.
das scheint bei einigen noch nicht angekommen zu sein
wenn ich 100 Impfdosen habe kann ich eben auch nur 100 Leute (das erste mal) impfen
mal unabhängig wo !
klar könnte man Überlegungen anstellen, wo es mehr "bringt"
der Grund weshalb es ja hier ne Priorität gab
erst mal älter zu berücksichtigen weil die ne erheblich höhere Sterblichkeit haben
sollten sie erkranken

Am 29. Mai 2021 um 15:18 von 0_Panik

Die im Artikel genannten asiatischen Länder...

... Habe eins gemeinsam :
Sie haben keine schlüssige wirksame Strategie gg Corona.
__
Ich kann mich erinnern, dass Sie bis vor ganz kurzer Zeit die Corona-Strategie südasiatischer Staaten, z.B. Südkorea als leuchtendes Beispiel hingestellt haben.
Wann Sie begreifen werden, dass Sie man Inseln (teilwese am Ende der Welt) nicht mit einem Infektionsgeschehen im am dichtesten Besiedelten Gebiet der Welt vergleichen können, werden Sie wohl nie begreifen.
Leider gibt es solche Menschen, die lassen sich von Ihrer Sicht der Dinge nicht abbringen, egal wie unsinnig diese sein mag. Da ist einfach Hopfen u. Malz verloren.

15:18 von Werner40

"Wenn nicht konsequent
Wenn nicht konsequent vorgegangen wird, wie in Europa, besteht das Risiko, dass das Virus in immer neuen Mutationen weiterexistiert. "

Welches konsequentes Vorgehen in Europa meinen Sie?

Die Mutationen sind genau das Risiko, inclusive, dass die gaengigen Impfstoffe die Mutationsvarianten nicht erfassen.

Die Pandemie trifft auf keine intelligenten Politiker!

Ob Indonesien oder auf sonst einem kontinentalen Gebiet: überall das identische Problem. In Politik- und Wirtschaft verstecken sich alle Akteure hinter deren Berufsbezeichnungen. Es geht um über ca. 7,5 Milliarden Personen auf unserem gemeinsamen Heimatplaneten. Aber, allseits auch um finanzielle Privatnöte die es Land und Leut überall fast unmöglich machen friedlich miteinander klar zu kommen. G- Treffen der globalen Politik enden bei Musikus und Dinner, nicht aber damit das endlich überall auf der Welt seriöses Alltagsleben privatfinanziert werden kann. Fremdarbeiter aus Indien sind auch keine Sklaven und haben nicht eingesperrt zu sein. Es erzürnt gewaltig, dass wenige Millionen Personen sich einbilden die Welt politisch-und wirtschaftlich Arrangieren zu können mit "Zerstörungsbasis für den Globus und der Missachtung von Menschenwürde" bei letztendlich: Mitmenschen! Saurier waren Viecher. Doch derartige Politik ist kriminelles Hinterwäldlertum! Schande den Branchen!!
Frau D. Brauer

Am 29. Mai 2021 um 16:09 von SinnUndVerstand

In etlichen reichen Industriestaaten hat man sich bis zur 6fachen Menge der zu Impfenden eingedeckt, während z.b. in afrikanischen Staaten zum Teil Impfstoff für Menschen nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich zur Verfügung steht. Das zeigt, wie absurd Ihre Antwort ist.
__
Ich glaube, KEIN Land verfügt über den 6fachen Impfstoff seiner Bevölkerung. Bestellt haben, heisst nicht besitzen. Sehen Sie an DE.
Was die afrcanischen Länder anbelangt, so wollen Sie sich bitte mal deren (extrem niedrige) Infektionszahlen anschauen. Überall in Europa waren/sind sie bis zu 10x so hoch.
Im übrigen haben diese Staaten nicht einmal fertig gebracht, den IS zu verimpfen, den sie als Spende bekommen haben.
Man musste mehrfach xx-tausend Dosen entsorgen. Da ist das Vakzin in unseren Armen schon besser aufgehoben. Ausserdem haben wir viel zur Verfügung gestellt. Und zwar sowohl Geld als auch IS.

16:55 von nie wieder spd //

16:55 von nie wieder spd

// In Marburg hat das ca 6 Monate gedauert. Das klappt eventuell auch woanders //

Das stimmt so nicht !

In Marburg hat BioNtech eine Produktionsstätte der Firma Novartis " nur " umgebaut. Und das hat ca. ein halbes Jahr gedauert.

Am 29. Mai 2021 um 16:15 von M. Höffling

Was aktuell die sogenannte globale Impfgerechtigkeit angeht: Bevor die EU jetzt schon wieder 100 Millionen Dosen oder mehr von unserem (!) knappen Kontingent verschicken will, sind erstmal USA und GB am Zug!
__
Das sehe ich ganz genau so. Es kann ja nicht angehen, dass wir für alle Ungerechtigkeiten der Welt zuständig sind. Es gibt noch andere potente global player, die könnten ja vielleicht auch einmal einspringen.

@covid-strategie

Mich wundert es besonders, daß gerade Malaysia inzwischen so stark betroffen ist als südostasiatisches Vorzeigeland.

Und zum Tübinger OB Boris Palmer möchte ich noch ergänzen, daß auch das Verhalten seiner Grünen-Partei völlig unmöglich und daneben war und ist. Kein Oberbürgermeister in Deutschland kam auf solche Ideen wie er oder es hätte geheißen "dafür haben wir kein Geld", damit Corona in seiner Stadt sich nicht so stark ausbreitet. Immerhin hat Tübingen auch 90.000 Einwohner und die älteren Herrschaften wie Rentner konnten z.B. ihre Einkäufe und sonstigen Besorgungen mit dem Taxi erledigen zum Preis der Busfahrkarte oder mit ihrem Abo, damit sie sich nicht zum Teil in volle Busse zwängen müssen. Auch in den Altenheimen wurde in Tübingen strikt darauf geachtet, daß das Virus nicht hineingetragen wird, egal wer der jeweilige Träger war/ist usw.

17:33 von weingasi1

Was die afrcanischen Länder anbelangt, so wollen Sie sich bitte mal deren (extrem niedrige) Infektionszahlen anschauen. Überall in Europa waren/sind sie bis zu 10x so hoch.
.
in welcher Altersgruppe sterben denn die Menschen bei Corona
doch vornehmlich 60 .... 70 oder noch ältere
hierzulande sind die Menschen im Schnitt 45 und 19 % sind unter 20
in den meisten afrikanischen Staaten ist der Schnitt bei 15 ... 16 und 60 % sind unter 20

@sysyphos3

Ich muss gestehen, dass es für mich nur schwer erträglich ist, wenn Sie sich zu Themen wie gerechte und sinnvolle Verteilung von Impfstoffen zu Wort melden.

@weingasi1

Ich würde sagen, die superreichen Golfstaaten sollen mal etwas tun.

Vor kurzem las ich, daß z.B. die einheimische Bevölkerung in Saudi-Arabien u. andere reichen Golfstaaten etc. schon alle geimpft sind und sie mal ihre Milliarden jetzt für soziale Zwecke wie Impfen gegen den Corona-Virus für arme Länder einsetzen.

Am 29. Mai 2021 um 17:36 von Heidemarie Bayer

Zitat: Und zum Tübinger OB Boris Palmer möchte ich noch ergänzen, daß auch das Verhalten seiner Grünen-Partei völlig unmöglich und daneben war und ist. Kein Oberbürgermeister in Deutschland kam auf solche Ideen wie er oder es hätte geheißen "dafür haben wir kein Geld", damit Corona in seiner Stadt sich nicht so stark ausbreitet.

Die Verdienste, die sich Herr Palmer im Zusammnehang mit der Pandemie erworben haben mag, vermögen seine Entgleisungen nicht zu rechtfertigen.

17:23 von weingasi1

@0_Panik

«Ich kann mich erinnern, dass Sie bis vor ganz kurzer Zeit die Corona-Strategie südasiatischer Staaten, z.B. Südkorea als leuchtendes Beispiel hingestellt haben.»

Der Umgang mit Corona in Sükorea ist ja auch gut bis sehr gut. Seit Anbeginn der Pandemie. Für Deutsches Empfinden allerdings mit zu ausgedehnter elektronischer und anderer Überwachung.

Gut ist es auch in Japan. Diese Art von koreanischer Überwachung gibt es in Japan nicht. Die dortige App ist ein Rohrkrepierer, der gar nix kann, und den niemand nutzen mag. Auch wenn in Japan noch bis Mitte Juni "Notstand" ausgerufen ist. In 9 von 47 Präfekturen, inkl. Tokyo + weiteren 4 der insg. 8 im Ballungsraum der größten Stadt der Welt mit 42 Mio. Einwohnern.

Die Zahlen sinken bereits von Inzidenz 35 auf aktuell 22. Der Zielwert ist wieder 10, den Südkorea schon erreicht hat. Sehr selten war er dort kurzfristig mal höher. Auch in Japan nie > 35.

Kaiser in beiden Ländern ist die hohe Mitwirkungsbereitschaft der Bürger.

Toll, diese Neiddiskussion

bezüglich der weltweiten Impfstoffverteilung.

Ich gebe allerdings zu bedenken:

Wenn hier rigoros durchgeimpft wird, in den armen Ländern aber nicht, dann ist auch für uns überhaupt nichts gewonnen.

Warum nicht?

Weil der Virus dann ein Rückzugsgebiet hat, in dem er sich nach Herzenslust vermehren und fröhlich mutieren kann.

Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Mutationen entstehen, gegen die die jetzigen Impfstoffe wirkungslos sind.

Deswegen ist ein weltweites Impfprogramm auch für uns absolut überlebensnotwendig.

Omis bei uns gegen Omis in Nepal aufzurechnen geht an der Problematik meilenweit vorbei.

alte Behauptungen

Die alten scheinplausiblen Behauptungen werden immer erneut aufgestellt.
Die Behauptung eine nocovid Strategie sei in Europa nicht möglich, weil Europa nun einmal keine Insel sei, ist auf den ersten
Blick plausibel, aber deshalb noch lange nicht wahr.
Die Maßnahmen des Lockdown light haben genau den gewünschten Effekt gehabt. Die Zustände ohne diese Maßnahmen möchte ich mir nicht vorstellen. Für die Schwierigkeiten in Europa war immer wieder leichtfertiger Umgang mit der Pandemie verantwortlich, nicht die geographischen Verhältnisse.

Auch bei einer Senkung der Inzidenz im Sommer wären dann Maßnahmen notwendig, wie z.B. Testung von Abwasserproben, regionale Maßnahmen u.a.
Impfungen allein werden das System überfordern, zudem mit einer Impfmüdigkeit und immer neuen Varianten zu rechnen ist.

@falsa demonstratio - Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung

"Die Ansteckungsgefahr ist im Freien praktisch Null."

17:08 von falsa demonstratio:
"Die Forsistin verbreitet diese generalisierende Falschheit mit bewundernswerter Hartnäckigkeit."
> Die Foristin hat eine umfangreiche naturwissenschaftliche Ausbildung und verfügt über ein weitreichendes Verständnis von Zahlen und Wahrscheinlichkeiten. Außerdem wird die Foristin von verschiedenen wissenschaftlichen Studien und den Aussagen deutscher Aerosolforscher bestätigt.

"Im Freien sind Tröpfcheninfektionen und Schmierinfektionen unter bestimmten Umständen durchaus möglich und gefährlich."
> Die Foristin weist den Foristen erneut darauf hin, dass die bloße Möglichkeit bestimmter Ansteckungsszenarien nichts über deren Häufigkeit aussagt.

"Um Häme vorzubeugen: Natürlich gehen von Toten keine Tröpfcheninfektionen aus."
> Richtig. Deshalb ist es unnötig, Tote in unwürdige Plastikverpackungen zu stecken.

17:46 von harpdart

dass es für mich nur schwer erträglich ist, wenn Sie sich zu Themen wie gerechte und sinnvolle Verteilung von Impfstoffen zu Wort melden.
-
dann erklären sie mir doch was sie unter "gerechter" Impfstoffverteilung verstehen
vielleicht finde ich das ja auch gut :-)

16:55 von Nachfragerin

«Die Ansteckungsgefahr ist im Freien praktisch Null …»

Völliger Unsinn in Sinnbefreiter Zone von Pauschalisierung.

Die Ansteckungsgefahr ist geringer bis viel geriger als in Innenräumen.
Auch im Freien ist Abstand + Menge von Menschen im nahen Raum zueinander der entscheidende Faktor.

Sonst hätten die Japaner wohl kaum entschieden, den Heiligen Fackellauf zu Olympia nur noch ohne Zuschauer am Straßenrand durchzuführen. Zumindest in allen Präfekturen, in denen die Inzidenzen > 20 betragen.

"Minimize Walking Traffic" ist ein entscheidender Faktor der dortigen Strategie. Nicht Walking im Innenraum beim Shopping in the Mall. Sondern auf den Straßen der mit Fußgängern immer vollen Städte.

Schauen Sie sich mal Vergleichsaufnahmen an von: "Shibuya Crossing" in Tokyo vor Corona vs. heute oder gestern. Die Straßenkreuzung der Welt, deren Heimat normalerweise der Ameisenhaufen ist.

Ich hätte mir das Gedrängel schon manchmal so licht gewünscht wie jetzt.
Aber nicht zum Preis Corona …

@0_Panik (15:18)

Keine Hioptsbotschaften kommen aus Australien, Neuseeland, China, und den Insel-Staaten im Pazifik oder in der Karibik.
Hier herrscht eine Strategie gg Corona.
Hier ist schon seit Dezember2020 alles geöffnet.

____

Und den Grund dafür haben Sie auch schon genannt: es liegt an der Insellage. Ohne Landgrenze kann das Virus nur per Schiff oder per Flugzeug eingeschleppt werden.
Ansonsten heißt das Wort "Hiobsbotschaft".

Am 29. Mai 2021 um 18:13 von Nachfragerin

Zitat: Die Foristin hat eine umfangreiche naturwissenschaftliche Ausbildung und verfügt über ein weitreichendes Verständnis von Zahlen und Wahrscheinlichkeiten.

Ups: Ich nehme hiermit jede bisher getätige Äußerung, die der Foristin widersprochen hat in Ehrfurcht und mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns zurück.

an schabernack um 17:04

Sind das ihre Sachargumente?
"Die Corona-Strategie-Manie der unbestimmten Forderungen vegetiert noch länger selig und unkaputtbar vor sich hin, als der Alte Holzmichel hierzulande lebt."

Die Forderungen eine nocovid-Strategie sind nicht unbestimmt. Sie muss natürlich insbesondere den jetzigen Verhältnissen uns Möglichkeiten angepasst werden.

"Das ewige Geschrei nach besser, weil gar niemand was kann."

Verstehe ich leider nicht.
Sie haben zu keinen meiner immer wieder vorgebrachte Argumente inhaltlich Stellung genommen.
Schade!

@nachfragerin

Selbst im zugigen Norden gibt es Tage, an denen kaum ein laues Lüftchen weht.
Was glauben Sie wohl, wie oft ich damals als Raucher angemacht worden bin, weil Andere mir vorwarfen, dass mein Qualm ihnen "voll ins Gesicht knallt", obwohl ich immer versucht habe, dies auszuschließen?
Selbst bei 3 oder 4 Metern Abstand und Wind bekam ich das zu hören.
Und bei Aerosolen und Tröpfchen soll das nicht so sein, ohne Maske?

@covid-strategie (15:45)

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn mehr oder weniger alle Menschen infiziert waren und immun sind.
In den Ländern, die das Virus bislang ausgesperrt hatten, ist logischer Weise noch kaum jemand immun dagegen.
Auch in Deutschland war die zweite Welle da besonders stark, wo die erste Welle sehr flach war.

____

Natürlich. Es geht bei einer vernünftigen Strategie nur darum, Zeit zu gewinnen. Zeit, um einen Impfstoff zu entwickeln, die nötige Infrastruktur für intensivmedizinische Betreuung und Massenimpfung aufzubauen und um die Kurve abzuflachen, damit die Kapazitäten ausreichen. Und dadurch werden dann am Ende weniger Menschen gestorben sein als ohne Strategie.

18:02 von fathaland slim

dann waäre es ja vielleicht mal angebracht, daß unsere regierung den verstand einsetzt, und flieger aus risikogebieten keine landeerlaubnis mehr gibt. bzw den einreisenden nicht nur einen zettel in die hand drückt, sondern quarantäine durchdrückt . (jahr 2020 flüge aus dem iran ohne jegkliche kontrolle in deutschland möglich

18:10, logig

>>Impfungen allein werden das System überfordern, zudem mit einer Impfmüdigkeit und immer neuen Varianten zu rechnen ist.<<

Impfungen sind das einzige Mittel, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Je weniger Menschen geimpft sind, desto mehr Wirte kann der Virus finden. Je mehr Wirte er findet, desto besser kann er sich vermehren. Je mehr „Viren-Individuen“ es gibt, desto mehr Mutationen entstehen. Bisher ist noch keine der entstandenen Mutationen resistent gegen die vorhandenen Impfstoffe, aber das kann sich rasch ändern. Und dann geht, zumindest was das Impfen angeht, der Zirkus von vorne los.

Wir werden uns sowieso auf jährliche Covid-Impfungen einstellen müssen, ähnlich wie bei der Grippe.

18:02 von fathaland slim

dann beziehen sie doch mal bitte Stellung

wo soll man begrenzt vorhandenen Impfstoff einsetzen
Ich brachte die Priorisierung (analog bei uns) ins Gespräch
Ältere habe ein erheblich höheres Risiko bei ner Infektion zu versterben
also bei uns betragt das Durchschnittsalter 45 und grade mal 20 % sind unter 20
in Entwicklungsländern (nannte glaube ich Niger) ist das Alter bei 15 Jahren und 60 % sind unter 20

18:13, Sisyphos3

>>17:46 von harpdart
dass es für mich nur schwer erträglich ist, wenn Sie sich zu Themen wie gerechte und sinnvolle Verteilung von Impfstoffen zu Wort melden.
-
dann erklären sie mir doch was sie unter "gerechter" Impfstoffverteilung verstehen
vielleicht finde ich das ja auch gut :-)<<

Lesen Sie bitte meinen Kommentar um 18:02.

Wenn Sie es dann immer noch nicht verstanden haben, dann werden Sie es nie verstehen.

@ Karl Maria Jose...

soll diese übsberschrift aussagen daß merkelsdeutschland auf der überholspur in sachen fachwissen ist?

Karl-Maria-Deutschland sehe ich vielleicht noch etwas dahinter.

18:19, Karl Maria Jose...

>>soll diese übsberschrift aussagen
daß merkelsdeutschland auf der überholspur in sachen fachwissen ist?<<

So ist es. Allerdings hapert es mit der Rechtschreibung.

@sysyphos3

"Am 29. Mai 2021 um 18:13 von Sisyphos3

17:46 von harpdart

dass es für mich nur schwer erträglich ist, wenn Sie sich zu Themen wie gerechte und sinnvolle Verteilung von Impfstoffen zu Wort melden.
-
dann erklären sie mir doch was sie unter "gerechter" Impfstoffverteilung verstehen
vielleicht finde ich das ja auch gut :-)"

Das wäre überflüssig. Meine Einstellung dürfte Ihnen grundsätzlich bekannt sein.
Aber, ob Sie das gut finden oder nicht ist irrelevant.
Gehalten haben Sie sich doch nicht mal an die Priorisierung und haben hier stolz verkündet, daß Sie dank "Vitamin B" sich vorgedrängelt haben.
Ihr Verhalten zeigt mir, dass Sie anders ticken als ich.

Ichsucht

Die in einer Reihe von Komentaren sichtbare Ichsucht ist die typische Denkweise der sogenannten Liberalen Demokratien, deren Menschenbild auf Konkurrenz und damit auch Neid und Angst beruht.

Wir sind nun einmal dafür verantwortich, dass wir eine viel zu großen ökologischen Fußabdruck besitzen und einen unverhältnismäßig großen Teil der Weltvorräte für uns beanspruchen.

Lassen wir uns nicht weiter von den "Verantwortlichen" verführen.

Südostasien: Vom Virus eingeholt....

Und es zeigt sich: Es wird mit der Bekämpfung von Corona nicht gut gehen, wenn daß nicht global hin bekommen wird. Wenn Länder im Norden hohe Impfraten haben, aber im Süden nicht.

Ein Schritt kann sein, wie UN, Misereor, Medico international und viele Länder, wie Südafrika und Indien fordern, den Patentschutz auf Impfstoffe vorübergehend auszusetzen.
Vielleicht auch ein moralisches Gebot gegenüber Ländern, die wie Malaysia und Indonesien auch den deutschen Plastikabfall aufnehmen (annähernd 1 Million Tonnen).

@FathalandSlim, 18.02 Uhr, Rückzugsgebiet für den Virus

Der Virus wird irgendwo auf der Welt immer "überleben" (diese elenden Dinger leben ja nicht mal richtig...), deshalb ja meine Frage wegen der globalen Impfstoffproduktionskapazität. Klar, wir müssen dahin kommen, dass langfristig die Welt geimpft sein und immer rechtzeitig nachgeimpft werden kann.

Bis es aber soweit ist:

Die EU hat nie Impfstoffexporte verboten. Die Hälfte der Produktion hier wird exportiert. Gut so, das ist gelebte Solidarität! Von den kläglich plätschernden Mengen, die hier ankommen (könnten), aber noch hunderte Millionen Dosen hierhin und dahin zu verschicken, ist unter aller Kanone. Die mit so miesen Lieferverträgen beschafften Mengen sind gefälligst unsere Dosen, solange bis wir hier durchgeimpft sind! Die darüber hinaus bestellten Mengen, sofern sie nicht für Auffrischungen und Updates gebraucht werden, können dann gerne an den Rest der Welt gehen.

18:34, Sisyphos3

>>18:02 von fathaland slim
dann beziehen sie doch mal bitte Stellung

wo soll man begrenzt vorhandenen Impfstoff einsetzen
Ich brachte die Priorisierung (analog bei uns) ins Gespräch
Ältere habe ein erheblich höheres Risiko bei ner Infektion zu versterben
also bei uns betragt das Durchschnittsalter 45 und grade mal 20 % sind unter 20
in Entwicklungsländern (nannte glaube ich Niger) ist das Alter bei 15 Jahren und 60 % sind unter 20<<

Nein, Sie verstehen es wirklich nicht.

Es ist für das Infektionsgeschehen völlig egal, wie alt die Menschen sind.

Je mehr Menschen der Virus infizieren kann, desto mehr kann er mutieren.

Darum geht es.

Nicht um irgendwelche Triagen.

Mehr erkläre ich aber jetzt wirklich nicht, denn Sisyphos sind Sie, nicht ich.

18:13 von Sisyphos3

@harpdart

«dann erklären sie mir doch was sie unter "gerechter" Impfstoffverteilung verstehen
vielleicht finde ich das ja auch gut :-)»

Es gibt keine "gerechte" Verteilung von Impfstoff gegen Corona. Der steht ja nicht in gestreifter Häftlingskleidung mit Hand- und Fußfesseln vor dem Schwurgericht der UN.

Es gibt eine "sinnvolle" Verteilung. Damit der Angeklagte möglichst wenige "Rückzugsräume" findet (wie bspw. in Indien oder Brasilien), in denen er fröhlich-fidel gut gelaunt sein Unwesen Mutationen betreiben kann.

Der Corona ist nicht tot, wenn man in Deutschland, der EU, GB, den USA, und was weiß ich noch Japan alle fix geimpft hat. Um so mehr, da niemand verlässlich zu sagen weiß, wie lange der Schutz durch die Impfung überhaupt wirksam bleibt.

Der Opa in DEU + der Opa Namensvetter in Nepal sind 2 Opas, zu denen beiden sich gar keine inividuelle Gerechtigkeitsfrage mit Sinn stellen lässt … von Opa 1 vs. Opa 2.

Sinn ist globale Pandemie-Eindämmung.
Muss man das erklären …?

Am 29. Mai 2021 um 18:26 von schabernack

16:55 von Nachfragerin: «Die Ansteckungsgefahr ist im Freien praktisch Null …»

Zitat: Völliger Unsinn in Sinnbefreiter Zone von Pauschalisierung.
Die Ansteckungsgefahr ist geringer bis viel geriger als in Innenräumen. Auch im Freien ist Abstand + Menge von Menschen im nahen Raum zueinander der entscheidende Faktor.

Sie haben völlig Recht.

Wenn z.B. eine kleine Gruppe im Biergarten an einem Tisch sitzt, keine Maske trägt und laut redet, womöglich sogar singt, sich berührt, kann eine Infektion entstehen.

Eine andere Gruppe an einem anderen Tisch ist dagegen kaum in Gefahr - bei genügend Abstand.

Die Infektionsgefahr ist also im Freien zwar insgesamt deutlich geringer als in Innenräumen , nach den Umständen des Einzelfalls aber eben nicht "praktisch Null".

Erinnern Sie sich an den Coronaausbruch im Rosengarten des Weißen Hauses im September 2020? Von den etwa 200 Anwesenden wurden später 13 positiv getestet: keine Masken , enge Stuhlreihen, Umarmungen.

Im Artikel steht nichts...

... Von Südkorea...

Wieso werden dann in diesem Zusammenhang falsche Behauptungen in Bezug auf hiesige Beiträge zusammen gedichtet?

Muss wohl Absicht sein.

Darstellung: