Kommentare - Corona-Pandemie: Länderchefs unzufrieden mit Impfkampagne

27. Mai 2021 - 10:05 Uhr

Vor dem Bund-Länder-Gipfel üben einige Ministerpräsidenten Kritik an der Impfstoffverteilung und den Corona-Maßnahmen. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 6313 Neuinfektionen gemeldet - die Inzidenz sinkt dadurch auf 41.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

27. Mai 2021 um 10:36 von covid-strategie

Personal !
Wieso meinen Sie es besser zu wissen, als unzählige Ärzte aus Krankenhäusern.
Was nützen unzählige Betten, wenn keine Pfleger*innen daneben stehen?
Wir standen kurz vor dem Kollaps bei einer Inzidenz von unter 200, bei 1000 wären hier auch Kühllaster vorgefahren. Also mehr Demut ist angebracht und weniger Populismus.

@kritt. 12:46

Zitat: "@ stupid at first - MPs unzufrieden, nicht nur die Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern.

Das Problem der Hotspots ist nicht der mangelnde Impfstoff, sondern die mangelnde Disziplin beim Einhalten der Regeln. Soll man Kreise mit niedriger Inzidenz dafür bestrafen? Nein. Und das hat auch mit Solidarität nichts zu tun."

Weder das eine, noch das andere habe ich geschrieben. Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. Welche Schuld haben Grenzregionen, wenn über Grenzverkehr Covid importiert wurde.

Keine Panik

@ 0_Panik:
Die Inzidenz-Zahl sinkt stetig... Und das RKI hat noch keine detaillierte Analyse bekannt gegeben, wieso das so ist.

Ich weiß, dass das ein harter Schlag für die Coronaleugner ist und reite deshalb natürlich auch nicht drauf rum.

So und jetzt kriegen Sie die Kurzfassung der Analyse exklusiv von mir.
Man schätzt, dass die wärmere Witterung etwa 20% ausmacht. Der Impffortschritt vielleicht 10-20% und der Rest geht auf das Konto der Vernunft der Menschen, der Disziplin und der Regeln inkl. Hygiene, Schnelltests usw.

@ von kritt

Hab ich da was verpasst? Gibt es einen vernünftige bundesweite Erfassung der Impfungen? Gibt es eine datenbankgestützte Verknüpfung von Passnummern mit Impfdaten? Von meinen Eltern und Bekannten höre ich, es gibt gelbe Impfpässe mit Aufklebern, die die Ärzte selbst ausdrucken und die Corona App ist doch anonym.... Also genauso gut ist wohl eher Ihr Wunschdenken!

Am 27. Mai 2021 um 10:43 von bolligru

Also: Sobald alle alten Menschen und alle Menschen mit Vorerkrankungen geimpft und somit geschützt sind, ist das Ziel erreicht. Es gibt keine Rechtfertigung mehr für die Freiheitseinschränkungen, auch nicht für die Masken.
100%ige Sicherheit kann es nie geben!
__
Ich würde dafür plädieren, die Beschränkungen aufzuheben, wenn alle, die möchten, eine Impfung erhalten haben. Das kann sich nur auf den öffentl. Raum beziehen. Was priv. Unternehmen, wie Restaurants, Hotels, Fluglienien usw. anbetrifft, so entscheidet hier einzig der Betreiber.

12:50 von kritt

Astra ist relativ sicher- relativ...
Das sieht man in vielen europäischen Ländern so.
Keine Impfung war je ohne jegliche Nebenwirkung und dennoch sind Impfungen ein Segen für die Menschheit. Aber, es bleibt immer Abwägungssache und sollte jedem frei gestellt sein, sein persönliches Risiko abzuschätzen.

Ganz aktuell: Forscher der Universitätsmedizin Ulm haben bei Astra Verunreinigungen durch Proteine (mehr als 1.000 Proteine) entdeckt.
Alexander Kekulé: "...das ist ziemlich erschreckend."
"Die EMA hat jetzt ein Problem."
"Ärgerlich sei, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) das Problem bei der Zulassungsprüfung nicht bemerkt habe. Seiner Ansicht nach hätte der Impfstoff keine Zulassung bekommen, wenn die Verunreinigungen bekannt gewesen wären, sagte Kekulé."
Quelle: https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/forscher-verunreinigungen…

Am 27. Mai 2021 um 11:15 von Der Lenz

>Hessen Bayern und BaWü <

Es sind ja eher McPommes, Saarland und NRW die massiv mehr bekommen haben als ihnen laut Schlüssel zusteht.
__
Nichts genaues weiss man nicht. Ich war der Meinung, dass ausser dem Saarland, Sachsen und Bayern Sonderlieferungen wg. sehr hoher Inzidenzen erhalten hätten.

@ Desinteresse

Bis Mitte/Ende August sind alle Erwachsenen durch.“
In welcher Glaskugel stand das?

Die Glaskugel heißt Mathe siebte Klasse. Ab Juni sind 8 Mio. Dosen wöchentlich zugesagt. Wir brauchen für 60 Mio. Erwachsene 120 Mio. Dosen und davon sind 45 Mio. schon im Arm. Den Rest rechnen Sie vielleicht gerne selbst.

Unsre Politiker befinden sich

Unsre Politiker befinden sich im Wahlkampfmodus,
Da ist es ihnen ziemlich egal wer wo was zu wenig oder zuviel an Impfstoffen bekommen haben, Hauptsache sich populistisch darstellen. Sie sollten sich eher mal fragen, warum fast 90000 Menschen vorzeitig sterben mussten. Warum die Ministerpräsidenten der Bundesregierung monatelang auf der Nase rumgetanzt sind.

@ Sisyphos3

bin ja auch für Informationen
nur ..... was kann ich damit anfangen, verstehe ich die überhaupt ?
nicht jeder hat Pharmazie studiert oder ist Arzt

Aber lässt sich deshalb jemand allen Ernstes nicht impfen?
Ich fahre ja auch Diesel ohne die Steuerungssoftware des Motormanagements im Detail zu verstehen.

@13:01 von Sisyphos3 Einfache

@13:01 von Sisyphos3
Einfache Antwort: Übersetzen. Aber wenn die Übersetzung fehlerhaft ist, was dann ? Beispiel: SWR behauptet, der Impfstoff Pandemrix hätte keine Spätfolgen (narkolepsie). Die Erkankung sei früh ausgebrochen und nur spät erkannt. Wissenschaftliche Artikel schreiben - verständlich für Laien: Die Antikörper bleiben lebenslang im Blut und konnten somit erklären , warum das erste Auftreten der Narkolepsie Jahre nach der Impfung auftreten kann (also ist Narklepsie eine wissenschaftlich anerkannte Spätfolge , wird auch durch andere Fachartikel bestätigt). Es ist also möglich, Informationen mit tiefgründigen Gehalt verständlich zu vermitteln. Es ist aber auch möglich wie beim SWR Informationen nicht richtig darzustellen.

@ Desinteresse

Impft die Eltern, Lehrer, Erzieher und andere Bezugspersonen, dann sind auch die Kinder geschützt.

Sprechen Sie von Covid-19? Was ist daran so viel anders als bei Masern oder Kinderlähmung? Warum impfen wir dort? Es ist schließlich nur etwa jedes tausendste Kind betroffen, also etwa wie bei Covid-19.

@ stupid first

Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt.

suum cuique.
Jedem das seine.

13:01 von Ein_Nutzer Woher

13:01 von Ein_Nutzer

Woher weiß denn bitte Herr Schrappe ( ist das nicht der, der seinen Impfstoff undifferenziert probiert hat ?), ob und wann die Betten in den Krankenhäusern überlastet sind ?
Ich halte mich da an die Fachleute
( Intensivmediziner, Pflegekräfte ) und zum Teil auch beim DIVI die Intensivregisterländertabelle.
Zu dem " Bettenabbau " lesen Sie mal hier :

"https://www.merkur.de/welt/corona-intensivbetten-9000-sperre-klinik-pfl…"

Oder in den vielen Faktenchecks.

@ IBELIN - Offenbar Sprachprobleme

In ihrem ergoogelten Link handelt es sich explizit um abgelaufene und angebrochene Dosen, welche nicht weiterverwendet werden dürfen !

Die EU-Länder leihen sich gegenseitig die Impfdosen aus oder geben ihre an andere Länder weiter.
So wie z.B Portugal an Nicaragua
Norwegen verleiht an Schweden & Island
Dänemark kürzlich erst an Schleswig Holstein

... Da die EU Millionen Impfdosen wg Olympia zur Verfügung stellt, so im Live-Blog von tagesschau.de

Das sind Impfdosen die am Ende auch in D fehlen.

Hier muss jetzt schnell der Bundesgesundheitsminister eingreifen, und mit der Task-Force "Impfstoff Beschaffung /Produktion" Ersatz-Impfdosen für D jetzt schnell beschaffen, damit seine ganzen Ankündigungen zum Corona-Impfen wahr werden können.

@stupid at first um 13:05

>Die Sonderlieferungen vom Bund schlagen sich dann wohl auch in den Minderlieferungen an die Länder nieder. <

Eigentlich nicht.
Die Sonderlieferungen wurden damals ja aus einer Sonderlieferung Biontech bestritten.
Sie werden auch, soviel ich weis , nicht bei den sonstigen Zuteilungen (als anteilssenkend) berücksichtigt

Die Jetzigen Abweichungen sind im Bereich der Lieferungen an die Arztpraxen über den Apotheken-Großhandel angesiedelt (RBB und MDR berichteten mehrfach).
Während es sich in den meisten Bundesländern ausgleicht (Mal mehr, mal weniger) gibt es ein Paar in denen nur mehr oder nur weniger ankommt was sich mittlerweile zum Bedarf von Sonderlieferungen für die zu kurz gekommenen aufsummiert hat. Den Bevorteilten die weiteren Lieferungen zu kürzen ist hingegen schwierig, weil ja die Zweitimpfungen nicht gefährdet werden sollen....

10:28 von kritt.

Gegenden mit hoher Inzidenz brauchen nicht mehr Impfstoff,
sondern mehr Disziplin bei der Einhaltung der Regeln.
.
dieser Einschätzung würde ich mich anschließen

@kritt. 12:56

Zitat: "@ stupid first

Ramelow meint, "Regelwerke, die der normale Bürger nicht mehr verstehen kann, führen automatisch zu Ablehnung und Missverständnissen."

Und ich meine, dass Herr Ramelow der Begriffsstutzigkeit nicht unbedingt allzu wabbelig entgegen kommen sollte. Denn immerhin gilt der Grundsatz"Unkenntnis schützt vor Strafe nicht".
Man kann sich bei den Pflichten nicht wie ein Kind anstellen und bei den Rechten dann zu den Erwachsenen gehören wollen."

Also ich kann Ramelow deutlich besser folgen, als Ihren umdeutungsfreudigen Gedankengang zum völligen Verdrehen des gemeinten, um Ihre Ansichten, die nichts mit dem geschrieben zu tun haben, anzubringen.

KeinedemokratieBRD - so geil

die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen. Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe!

Inhaltlich muss ich Ihnen natürlich aus vollem Herzen widersprechen. Aber welche Chuzpe, das hier so rein zu schreiben. Und welch schräger Humor von der Moderation.
Danke an alle Beteiligten. Einfach geil.

Am 27. Mai 2021 um 11:15 von hkoerner

. Das Problem ist ja grundsätzlicher Art, nämlich der verspätete Impfbeginn und die Unterversorgung mit Impfstoffen.
_____
Manches ist total unverständlich. Die Tochter meiner poln. Freundin lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist mitte 20. Da es in B sehr schwierig war, einen Termin zu erhalten, hat sie in einem grenznahen Impfzentrum in PL angerufen, hat für 10 Tage später ihren 1. Termin (sie hätte schon 2 Tage später Termin haben können ) und für ca. 6 Wochen später ihren 2. Termin direkt vorab bekommen. Hat alles super geklappt. Als sie zum 2. Termin kam, hat man bei der Anmeldung ein Foto gemacht, als sie aus der Kabine kam, war ihr digitaler Impfpass, mitsamt QR-Code, den man sich aufs Smartie laden kann, sowohl zusätzlich in Papierform, als auch in Scheckkartenform und Grösse zum Mitnehmen bereit.
Da frage ich mich wirklich, warum das hier nicht mögl. zu sein scheint !
Für den Wahrheitsgehalt dieser Infos kann ich mich verbürgen, falls es bezweifelt wird.

Infektschutz Kinder

Niemand weiß genau, wie schnell sich Kinder anstecken, wie schwer sie daran erkranken, wie die Nachwirkungen einer Corona Erkrankung sind. Es fehlen die Vergleichsmöglichkeiten, weil man auf vielen Ebenen neues Wissen und Forschungen verfolgen und auswerten muss. Zu jung ist die Erfahrung mit der Pandemie. Die Kinder werden seit Jahrzehnten erst geimpft, wenn die Mittel sicher und getestet sind. Grippeschutz ist genau solch ein Feld, in dem überwiegend Erwachsene behandelt sind. Da stehen also Wissen, ungefestigte erste Erfahrungen und eine ganze Menge Vermutungen und Wunschdenken bei der neuen Impfung für Kinder im Raum. Niemand will sein Kind als Versuchskaninchen sehen. Schützen, denke ich, wollen die meisten Eltern ihre Kinder. Die Stiko Empfehlungen aber gehören mit dazu. Und wenn sich Experten schon nicht sicher sind, dann sollte man nichts überstürzen. In den USA laufen Impfungen der Jugendlichen, warten wir die dokumentierten Ergebnisse ab.

12:48 von OrwellAG: Gefährlichkeit des Spike Proteins

Die Entscheidung bezüglich einer Impfung ist immer eine persönliche, die zu respektieren ist.

Was das Spike Protein betrifft, habe ich aber leider eine schleichte Nachricht für Sie:

Ihr Körper wird sich auf jeden Fall mit diesem Protein auseinandersetzen müssen - entweder durch Impfung oder bei einer durchlebten Infektion.

Für mich wäre letzteres das unkontrolliertere Szenario.

13:06 von Bender Rodriguez

Und ich habe genau nach Anweisung gehandelt,
.
genau das habe ich mir auch überlegt
mich korrekt und vorschriftsmäßig zu verhalten
aber ich vermutete es läuft so, wie von ihnen beschrieben
(meine Erfahrung aus 65 Jahren)
dann wählte ich einen anderen Weg ...

13:16 von kritt. Sind Sie

13:16 von kritt.

Sind Sie sich sicher - was die " wärmere Witterung " betrifft ?
Ich denke, das könnte in diesem Falle ein Trugschluss sein, da in den wärmeren Regionen auf der Welt ja auch das Virus grassiert - zum Teil schlimmer ( Bra., Indien).

13:16 von kritt. Sind Sie

13:16 von kritt.

Sind Sie sich sicher - was die " wärmere Witterung " betrifft ?
Ich denke, das könnte in diesem Falle ein Trugschluss sein, da in den wärmeren Regionen auf der Welt ja auch das Virus grassiert - zum Teil schlimmer ( Bra., Indien).

@covid-strategie 10:36 Uhr

"Man orientiert sich hier, wie fast überall im Europa und der Welt, an der Belegung der Betten in den Kliniken, insbesondere auf den Intensivstationen.

Hätte man das in Deutschland auch gemacht, dann hätte es bei uns nie einen lockdown, Schulschließungen usw. geben dürfen.

„Hier“ wurde die Anzahl an Intensivbetten mehr als verdoppelt.

Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand.

--

Sie legen den Focus immer auf die (ausreichende) Anzahl der Intensivplätze. Warum?

Es ist doch viel wichtiger, nicht dort zu landen. Bei 'ner fifty-fifty Überlebenschance.

Denken Sie mal drüber nach!

rer Truman Welt

Das gesamte Projekt Impfen ist eine desaströs. Ich habe den Eindruck, hier wurde selbst Murphy's Gesetz ausser Kraft gesetzt -> es konnte nicht schlimmer werden, da Schlimmste ist tatsächlich eingetreten. Mehr ging nicht!

Da kann gleich durchgeimpft werden, wenn nach Empfehlung ab Herbst mit den ersten Auffrischungsimpfungen begonnen werden soll Aus der StIKo wird dann die StIe für Ständige Impfeinrichtung.

Ramelow sieht das wieder einmal vollkommen richtig, wenn auch wie üblich in unserer Politik viel zu spät.
Wenn man sich ernsthaft mit den Bestimmungen für Reisen auf Bundes- Länder und lokalen Internetseiten befasst, versteht man sehr gut, was Ramelow meint. Da haben sich offensichtlich Scharen von Beamten in einen wahren Wahn fabuliert, unfassbar- (er) Schwachsinn für mich, gemäß dem Motto: wir wissen zwar nicht (mehr) was wir eigentlich formulieren, aber das formulieren wir gut!

@baumgart67 um 13:17

>Wunschdenken<

Eher nicht.
Ich bin mir ziemlich sicher das kaum jemand hier sich so etwas wie die Chinesische Totalüberwachung wünscht.

Es ging um den einfachen Zugang zu Impfterminen/ Impfungen.

Etwas was die meisten im Gegensatz dazu durchaus erstrebenswert finden, und für die meisten, bis auf ein paar Künstler, auch hinhaut.

Ich bin zwar noch nicht dran, aber zuversichtlich; alle die ich kenne die in Prio-Gruppen waren sind mittlerweile versorgt, und da waren schwierige Fälle drunter (Bettlägerig, kein Internet, nicht mal Telefon, multiallergisch mit Autoimunproblemen etc pp) .

Die Unzufriedenheit mit der Impfkampange kann erst enden...

... Wenn in D und in der EU die Eigenversorgung mit Corona-Impfstoff gesichert ist.

Da die Task-Force "Corona-Impfstoff / Produktion" aber derzeit in D so gut wie nichts zu Stande bringt, und es auf der Ebene der EU kein Stück besser aussieht, wird die Unzufriedenheit mit der Impfkampange noch ein paar Jahre andauern.

12:26 von Schweriner1965 10:22 von pemiku

.........Und als Ü60 werde ich auch zum zweiten Mal mit AZ geimpft. Könnte nicht sagen, dass mir das Freude bereitet.....

Gehen Sie positiv an die Sache ran. Davon abgesehen haben auch die anderen Impfstoffe seltene Nebenwirkungen. Ich bin 55 und hatte meine zweite Impfung mit Astra vor knapp 3 Wochen - alles gut.

Das freut mich sehr für Sie. Ich wurde vor zwei Wochen mit Comirnaty (Biontech) erst geimpft und habe noch Nebenwirkungen, die ich nirgendwo (RKI, PEI) aufgeführt bzw. besprochen finde. Habe mich daraufhin umgehört und bei drei weiteren Personen in meinem Umfeld sind sporadisch auftretende und lange Zeit ruhende Gelenkschmerzen seitdem wieder aktiviert worden. Bei mir stärker und anhaltender als vorher, zudem schlechteres Konzentrationsvermögen, sowie eine Missempfindung (Kribbeln). Mich verunsichert der Gedanke, das dies nun so bleiben könnte.

Falls mich hierzu jemand ernsthaft beruhigen kann - her damit!

@13:16 von kritt

Das warme Wetter kann an der stark sinkenden Inzidenz-Zahl nicht verantwortlich sein, da es in den letzten 3-4 Wochen Herbstlich kühl war.

Und Spekulationen wieso die Inzidenz-Zahl stetig sinkt und auf einmal nicht mehr ansteigt, interessieren = 0

Wo sind die detaillierten Analysen des RKI auf der Basis der statistischen Erhebungen, wieso die Inzidenz-Zahl stetig sinkt und nicht mehr ansteigt.

@benderrodriguez, 12:43

Das wird sich bis mai22 locker hinziehen.

Das könnte hinkommen, wenn mit zwei Impfungen alles vorbei wäre.

Bloß müssen, bevor alle Impfwilligen die ersten beiden Durchgänge durchlaufen haben, die Frühgeimpften schon wieder zum dritten und vierten Durchgang antreten.

Ich denke, 2030 ist tatsächlich ein realistisches Datum, um eine Situation zu erreichen, bei der die gegenwärtige Politik zur vollständigen Maßnahmenaufhebung bereit ist.

Man wird dann sehen, was von der Demokratie noch geblieben ist.

Kinder

Die Sorgeberechtigten sind und bleiben immer noch die ersten Personen, die sich um das Wohlergehen ihres Nachwuchses zu kümmern haben. Staat und Gesellschaft können unterstützen und fördern. Mir erscheint aber ein Trend hier, der Anspruch und Wirklichkeit verkehrt. Wenn Eltern nicht in der Lage sind, sich um die Interessen, Sorgen und Bedürfnisse der Kinder zu kümmern, dann ist das Versagen elterlicher Pflichten und Zuständigkeiten. Schulisches wie gesellschaftliches Umfeld umgeben das familiäre, häusliche. Und was in diesem geschieht und mit den Kindern passiert, ist die Wurzel einer guten Betreuung und Begleitung und Fürsorge. Manche Verhaltensweisen junger Eltern heute sind mir fremd. Ein Beispiel: Sie schieben den Kinderwagen, hören über Ohrstöpsel Musik u.a. und wirken beim Gang distanziert abwesend. Das zu Hause fortgesetzt, sollte allen zu denken geben, was da eigentlich schief läuft. Kinder sind Teil der Lebensplanung, nicht abgekoppelter Ableger und Satellit dazu.

Am 27. Mai 2021 um 12:45 von 0_Panik

Die Inzidenz-Zahl sinkt stetig...

... Und das RKI hat noch keine detaillierte Analyse bekannt gegeben, wieso das so ist.

Nur Corona-Impfen kann es nicht sein, da dass RKI bisweilen nicht darauf verweisen kann dass eine Herdenimmunität (gem RKI ca. 80% der Bevölkerung) aus Corona-Geimpften und Genesenen die Grundlage zum - stetigen - Fallen der Inzidenz-Zahl in einem sehr kurzem Zeitraum die Ursache sein muss.

Die Corona-Notbremse ist auch nicht die Ursache.

Was mag es sonst sein?
___
Das ist die Frage aller Fragen. Da ja von Ihnen (im Gegensatz zu mir z.B. ) nichts von den genannten Gründen die Ursache sein kann, wie Sie meinen, kann es also einzig und allein "von Gott gewollt" sein ! ;)

@13:07 von kritt.

Wenn ganz klar sei, dass nach einer Corona-Infektion ohne Corona-Impfen die Langzeitschäden viel größer seien, als bei einer Corona-Infektion mit Corona-Impfen, dann stellt sich die Frage wieso seit dem. 1.1.20 bis dato. Millionen Menschen in D eine Corona-Infektion durchlebten aber keine Symptome oder nur geringe Symptome verspüren und somit keine ärztliche Behandlung benötigten.

Da stellt sich die Frage welche Menschen haben ein Immunsystem dass gg. Corona schlecht oder gar fast gar nicht aktiv wird?
Diese Gruppe wurde zu keinem Zeitpunkt wissenschaftlich im Einzelfall ermittelt.
Und nur diese Einzelfälle müssen zum Corona-Impfen.
Und wo und wie wird genau diese Gruppe gerade ermittelt?

Am 27. Mai 2021 um 12:48 von OrwellAG

Ich möchte vor der Impfung mehr Informationen, die nicht geklärt sind. Wie sieht es eigentlich aus, mit der Gefährlichkeit des Spike Proteins, dass ja durch die Impfung im Körper hergestellt wird. Es gibt Fachartikel, die meinen, das Spike Protein an sich (ohne Virus) verursache dieselben Gefäßerkrankungs-Symptome wie der originale Coronas Virus. Stichwort für die Suche: "Gefährlichkeit des Spike Proteins"
___
Man buhlt nicht um Ihre Impfung ! Es gibt erheblich mehr Impfwillige, als Impfstoff. Sie können sich an 100 Stellen im Netz informieren. Wenn Ihnen das nicht genügt, müssen Sie es lassen, oder soll Prof. Drosten zu Ihnen nach Hause kommen und mit Ihnen ein 3-tägiges Symposium abhalten ?

@sausevind, 12:48 (Parallelartikel)

Ich habe mir eine Zeit lang seine podcasts angehört; in Medien habe ich mich NICHT informiert.

Und ein Podcast ist kein Medium?

Ich muss aber schon sagen, es erheitert mich, dass Sie offen zugeben, außer Drostens Horrorshow "eine Zeit lang" keine anderen Medien konsumiert zu haben.

Das erklärt einiges.

An dir ?

Ich hatte (Gruppe3) BW Großstadt in 3 Tagen nach Freigabe einen Termin der dann 4 Tage später stattfand.
Ich sahs 2 Tage alle 1Std einmal vor dem PC.
Am Tag 10 bot mir dann mein Hausarzt noch einen Termin an. Da stand ich seit Feb auf der Liste

Jedes Ding hat 2 Seiten

Nicht immer muss eine Impfstoffknappheit nur Nachteile bringen.
Wenn man die Medienberichte von heute über die Verunreinigungen des Impfstoffs von AstraZeneca liest, so fragt man sich, ob diejenigen, denen der Impfstoff von AZ durch Lieferengpässe nicht geimpft wurde, nicht froh sein müssen?
Besondere Brisanz enthält der letzte Satz "Eine Verknüpfung mit späteren ...":
Hier die Fundstelle dazu:
https://www.researchsquare.com/article/rs-477964/v1
Google-Übersetzung des Textausschnitts:
"Die häufig beobachtete starke klinische Reaktion ein oder zwei Tage nach der Impfung ist wahrscheinlich mit den nachgewiesenen Proteinverunreinigungen verbunden. Eine Verknüpfung mit späteren immunbedingten unerwünschten Ereignissen ist ebenfalls denkbar."

@ 14:09 von rossundreiter

Sie gratulieren also zu diesem Kommentar: (Zitat von keinedemokratie, 12:56) "die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen
Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe"
Sehr aufschlussreich für Ihre Begriffe von Qualität und inhaltsorientierter Diskussion.

@10:18 von Kambrium2

>> man dabei aber völlig außer Acht läßt,
>> dass sich das Virus doch saisonal in den
>> Herbst/Winterabshnitten eben virulenter
>> hält, als wie jetzt in den Sommerzeiten

Wer (außer Ihnen) behauptet das? oO

@paganus65: "Neee, echt

@paganus65:

"Neee, echt jetzt?
Die tägliche Wirklichkeit ist 80mio Bürger / 5mio Dosen Wochenlieferung = 40 Wochen."

Bei mir ergibt 80 geteilt durch 5 immer noch 16, und nicht 40... :-)

13:19 von bolligru: Verunreinigter Impfstoff von astrazeneca ...

Über diese Verunreinigungen wird heute in allen Medien berichtet.
Es wird diskutiert, ob diese Verunreinigungen teilweise die Impfvorfälle ausgelöst haben ...
Man darf gespannt sein.
Ich tippe darauf, dass der Impfstoff nun endgültig vom Markt genommen wird, weil unsicher ist, ob diese Verunreinigungen nicht zu den Thrombozytopenien geführt haben, die es bei den mRNA-Impfstoffen (Biontech, Moderna) nicht gibt.

Ok. Monate auf den Termin zu

Ok. Monate auf den Termin zu warten ist wohl nicht immer üblich.
Mal sehen, ob ich beim Finanzamt auch so schludrig sein kann. Ich werden einfach behaupten überlastet zu sein und zu wenig IT zu haben.
Die werden sich klingeln vor lachen.
DIE Pandemie rent jetzt schon 18 Monate. Da dürfen keine Anlaufschwierigkeiten mehr passieren. Tut mir leid. Das ist Totalversagen.

@weingasi1 um 13:21

>Nichts genaues weiss man nicht.<

Copy/ paste:
Die Jetzigen Abweichungen sind im Bereich der Lieferungen an die Arztpraxen über den Apotheken-Großhandel angesiedelt (RBB und MDR berichteten mehrfach).

Während es sich in den meisten Bundesländern ausgleicht (Mal mehr, mal weniger) gibt es ein Paar in denen nur mehr oder nur weniger ankommt was sich mittlerweile zum Bedarf von Sonderlieferungen für die zu kurz gekommenen aufsummiert hat. Den Bevorteilten die weiteren Lieferungen zu kürzen ist hingegen schwierig, weil ja die Zweitimpfungen nicht gefährdet werden sollen...

Die Sonderlieferungen wurden damals ja aus einer Sonderlieferung Biontech bestritten.
Sie werden auch, soviel ich weis , nicht bei den sonstigen Zuteilungen (als anteilssenkend) berücksichtigt

13:32 @ kritt. @ stupid first

》 " Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. "

suum cuique.
Jedem das seine. 《

Ich schließe mich dem Forist @stupid at first
an.
Den Namen zu kürzen ist nicht toll.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.

Bei mir jedenfalls gehen da
rote Lampen an.

Die Impfkampange macht auch deshalb unzufrieden da...

... Der Bundesgesundheitsminister Astra /Zeneca-Corona-Impfen als unbedenklich angekündigt hat.

Leider gab und gibt es immer wieder Negativnachrichten um AZ-Corona-Impfen.

Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.

Die Halden werden immer höher.

Rene

Wenn sich selbst die Ministerpräsidenten über die Verteilung des Impfstoffes aufregen, wird es höchste Eisenbahn in den zuständigen Behörden endlich mal mit dem "Eisernen Besen" aufzuräumen. Wenn der Fehler nicht bei den Herstellern und nicht bei der Politik liegt bleibt nur noch die Verwaltung als Schuldiger. Sie sollten ihren Laden mal gründlich aufräumen.

Am 27. Mai 2021 um 14:16 von Oppenheim

Kinder

Die Sorgeberechtigten sind und bleiben immer noch die ersten Personen, die sich um das Wohlergehen ihres Nachwuchses zu kümmern haben. Staat und Gesellschaft können unterstützen und fördern.
__
Da bin ich absolut Ihrer Meinung, wobei man mittlerweile annehmen könnte, dass man allenthalben viele Dinge, die früher ganz selbstverständlich eine Sache des Elternhauses waren, nun an Dritte bzw. an den Staat delegiert. Natürlich rede ich nicht von Eltern grundsätzlich, denn viele nehmen ja nun ihre Erziehungsaufgaben gut und gerne wahr. Leider gibt es auch diejenigen, die beinah jede Verantwortung und Zuständigkeit an "den Staat" delegieren. M.M. kann es doch nicht Sinn der Sache sein, die Zuständigkeit auf die Schlafenszeit und das WE zu begrenzen und das u.U. noch mehrfach. Kinder sind in allererster Hinsicht Sache der Eltern.

Am 27. Mai 2021 um 14:22 von 0_Panik

Da stellt sich die Frage welche Menschen haben ein Immunsystem dass gg. Corona schlecht oder gar fast gar nicht aktiv wird?
Diese Gruppe wurde zu keinem Zeitpunkt wissenschaftlich im Einzelfall ermittelt.
Und nur diese Einzelfälle müssen zum Corona-Impfen.
Und wo und wie wird genau diese Gruppe gerade ermittelt?
__
Wenn diejenigen nicht einmal SELBST bemerkten, dass sie infiziert waren, woher soll das RKI das denn wissen ? Wer sich bei der 1. Welle infizierte, ist eh nicht mehr immun. Wer keinen Beleg für eine überstandene Inf. hat, wird einfach geimpft. Schadet niemandem und ist viel einfacher, als jeden Bürger zuerst auf Antikörper zu testen. Wozu wäre dieser Aufwand gut ? In spätestens 6 Mon. müsste der Antikörper-Getestete ohnehin zur Auffrischung. Da kann man ihn auch einfach direkt impfen und dann hat es sich. Warum verkomplizieren ? Wurde aber schon xx-mal mit Ihnen diskuttiert. Warum stellen Sie IMMER wieder die gleichen Fragen ?

@10:36 von covid-strategie

//Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand.//

Richtig. Ein Intensiv-Patient braucht auch nichts weiter als ein Bett. Medikamente, Sauerstoff, Pflege, Überwachung der Vitalparameter und Zuneigung wird in unserem digitalen Schlaraffenland von einer KI gesteuert.

Dies nur mal so als Tipp für weitere Märchen. Die, die Sie hier seit Monaten erzählen sind so entsetzlich langweilig.

@12:56 von KeinedemokratieBRD

//die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen
Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe!//

Ich glaube wir alle hier haben uns schon mal über diesen oder jenen roten Balken geärgert, aber bei dem, was Sie hier abliefern, stockt einem doch der Atem. In einem Anfall von momentaner Wut, kann man so etwas vielleicht in kleinem Kreis äußern, aber so, wie Sie das hier machen, nee - das geht gar nicht.

P.S.: Was soll eigentlich das kleine "e" hinter ARD?
Buchstabieren auf Erstklässler-Niveau?

@16:16 von 0_Panik

>>Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.
Die Halden werden immer höher.<<

Da liegen Sie vollkommen daneben.

Bei uns im Landkreis wurden schon einige „Sonder-Impftage“ abgehalten, bei denen sich zB jeder Landkreisbewohner ab 40 Jahren ohne Voranmeldung für eine Astra-Impfung anstellen konnte, ca. 2.000 Impfungen pro Tag.
Die Impfwilligen haben teilweise vor der Impfstelle in der Nacht vor dem Impftag campiert, und es bildeten sich am Impftag unglaublich lange Schlangen von Impfwilligen.
Da blieb aber auch nicht eine Dosis Astra übrig.

15:52 von Leipzigerin59

<< 13:32 @ kritt. @ stupid first

》 " Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. "

suum cuique.
Jedem das seine. 《

Ich schließe mich dem Forist @stupid at first
an.
Den Namen zu kürzen ist nicht toll.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.

Bei mir jedenfalls gehen da
rote Lampen an. <<

.-.-.-.

Vielleicht weiß kritt wirklich nicht, was er da geschrieben hat.

Das ist der Spruch, der am Tor des Konzentrationslagers Buchenwald stand.

Vor einem Jahr ungefähr hat schon mal ein User diesen Spruch in komischem Zusammenhang benutzt.

Der Moderator hat das danach gelöscht.

@haki 19:06

Ganz so einfach ist die Rechnung nicht. Von den 80 mio Mitbürgern müssen die bereits geimpften, die Impfverweigerer und die nicht impfbaren abgezogen werden. Der Rest benötigt 2 Dosen, bis auf diejenigen, die schon eine Dosis erhalten haben und diejenigen, die nur eine Dosis (J&J) benötigen. Beim aktuellen Impftempo sollten wir also wirklich in deutlich unter 4 Monaten durch sein.

14:07 von Kaneel Ich kann Sie

14:07 von Kaneel

Ich kann Sie wohl nicht beruhigen, möchte Sie aber bitten, sich an Ihren Hausarzt zu wenden.
Nur der kann sagen, ob das nur vorübergehend ist.
Mein Mann und ich haben die Impfung mit Comirnaty jedenfalls nur mit leichten Impfreaktionen ( bei beiden Impfungen leichte Schmerzen an der Einstichstelle über 2 Tage bzw. bei mir gar nichts) sehr gut vertragen.Und das bei mir, obwohl ich Allergikerin bin und neben anderen Krankheiten auch eine Autoimmunkrankheit habe.
Alles Gute !

@16:25 von weingasi1

Wenn es eine an D angepasste - strikte - Teststrategie geben würde (in Asien, Australien, Neuseeland, sehr erfolgreich) , sodass z. B. Infizierte nicht an den Arbeitsplatz /Wirkungsbereich/Unternehmensgelände geraten können, dann fallen zumindest in diesen Bereichen die Infizierten ohne Symptome oder mit schwachen Symptomen auf. Eine Meldepflicht an das zuständige Gesundheitsamt (in der Folge RKI) muss dann genauso sein wie das Zutrittsverbot auf das Unternehmensgelände.

Gegen solche effektiven Teststrategien wehren sich die Unternehmen und das mit Leichtigkeit.

Und weil das so ist, müssen auch immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden.

Am 27. Mai 2021 um 16:16 von 0_Panik

Der Bundesgesundheitsminister Astra /Zeneca-Corona-Impfen als unbedenklich angekündigt hat.
__
Also DAS dem BGM anzukreiden, ist wirklich die grösste Frechheit. Der IS wurde von der EMA, der PEI und der Stiko geprüft und empfohlen. Hätte er (rein theoretisch ) dennoch Bedenken geäussert, möchte ich nicht wissen, was dann z.B. Ihre Reaktion, i dem Falle sogar mit recht gewesen wäre.
So àla "was masst der sich an, hat doch 0 Ahnung " oder ähnlich !

14:25 von Margitt.

https://www.researchsquare.com/article/rs-477964/v1
Google-Übersetzung des Textausschnitts:
"Die häufig beobachtete starke klinische Reaktion ein oder zwei Tage nach der Impfung ist wahrscheinlich mit den nachgewiesenen Proteinverunreinigungen verbunden. Eine Verknüpfung mit späteren immunbedingten unerwünschten Ereignissen ist ebenfalls denkbar."///

Dort steht, wahrscheinlich und denkbar!
Wahrscheinlich werde ich 90. Denkbar ist auch. Ich mit meinen 61, schaffe die 62 nicht. Wissenschaft?

@ 17:08 von ich1961

Wenn es beim Corona-Impfen keine Symptome oder nur sehr schwache Symptome gab, kann es immer hin sein, dass das Corona-Impfen nicht angeschlagen hat.

Da macht es Sinn mal einen Test zu machen, ob sich genügend Antikörper gebildet haben.

Es nützt nichts zu glauben dass das Corona-Impfen die Immunität bewirkt hat.

Das muß gesichert sein.

Und wer macht so einen Test?

@ 16:16 von 0_Panik

„ Die Halden werden immer höher“

Haben Sie konkrete Infos über die Halden? Jede Woche werden derzeit ca. 4,5 Mio. Dosen geliefert und auch verimpft. Das sind überwiegend Biontech, daneben AZ und Modera und wenig J&J. Mit den Lieferungen von Biontech ließen sich die derzeitigen Impfzahlen nicht realisieren.

Meine Ärztin erzählt schon, dass sie AZ schwerer wegbekommt, als Biontech. Und weil da schon mal was übrig bleibt, habe ich mich auf die „AZ-Resteliste“ setzen lassen und wurde vor 2 Wochen das 1. Mal geimpft. Bin sowieso Prio 3, aber was man hat, das hat man. Keine Lust, auf das Impfzentrum zu warten.

Und wenn größeren Mengen übrig sind gibt es mal wieder eine „Impf-Happy-Hour“ und die Schlange ist lang. Im Nachbarlandkreis haben sie am 1. Mai ein „Impf in den Mai“ samt DJ die ganze Nacht gemacht. Alles weggeimpft. Keine Halde.

Bei allem Risiko einer Impfung

Ist eine Impfverweigerung nicht vergleichbar mit einem ums Überleben kämpfenden Passagier der Titanic, der ein Rettungsboot wegschickt, weil es zu klein ist und einem darauf übel werden oder man zurück ins Wasser fallen könnte?

Ich denke, vielen wird es erst bei einer Infektion oder Einlieferung ins Krankenhaus bewusst, dass dieser Vergleich so übertrieben nicht ist.

Herzerkrankungen, CFS und

Herzerkrankungen, CFS und Blutgerinnungsstörungen zählen zu den bereits bekannten Spätfolgeschäden solcher Corona-Impfstoffe, die erst Monate später nach der Impfung sich zeigen.

Die ganz große Frage an den Bundesgesundheitsminister ist :

Wann kommt jede Menge Corona-Impfstoff wo hin, sodass in aller Kürze die Herdenimmunität (ca. 80% der Bevölkerung gem RKI) erreicht ist, und das ohne jegliche Ankündigung (und schon mal gar nicht ohne wirkliche Substanz).

Am 27. Mai 2021 um 17:00 von Sparer

@16:16 von 0_Panik
>>Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.
Die Halden werden immer höher.<<

Da liegen Sie vollkommen daneben.
Bei uns im Landkreis wurden schon einige „Sonder-Impftage“ abgehalten, bei denen sich zB jeder Landkreisbewohner ab 40 Jahren ohne Voranmeldung für eine Astra-Impfung anstellen konnte, ca. 2.000 Impfungen pro Tag.
__
Wurde in Köln genauso gemacht. Alle Vorräte abgebaut; man hätte die 3fache Menge verimpfen können.
0_Panik liegt "ausnahmsweise " mal falsch mit seiner Einschätzung.

@14:07 von Kaneel

//Ich wurde vor zwei Wochen mit Comirnaty (Biontech) erst geimpft und habe noch Nebenwirkungen, die ich nirgendwo (RKI, PEI) aufgeführt bzw. besprochen finde. Habe mich daraufhin umgehört und bei drei weiteren Personen in meinem Umfeld sind sporadisch auftretende und lange Zeit ruhende Gelenkschmerzen seitdem wieder aktiviert worden//

Die Probleme mit den Gelenken habe ich seit meiner ersten Impfung - mit AstraZeneka - auch. Alles, was hin- und wieder Schmerzen bereitet hatte, hat sich ca. zwei Tage nach der Impfung gleichzeitig zurückgemeldet. Einschließlich heftiger Schmerzen in dem Auge, in dem ich schon einmal eine kleine Glaskörperblutung verbunden mit einem kleinen Loch in der Netzhaut hatte. Ich war echt in Panik. Die Augenprobleme sind weg. Die Gelenkschmerzen scheinen langsam nachzulassen.

@17:00 von Sparer

Ein schönes Beispiel zum AZ-Corona-Impfen. Leider ist das nicht überall so.

AZ-Corona-Impfen ist out.

Der Ruf von AZ-Corona-Impfen ist mies.

Am 27. Mai 2021 um 17:00 von Sausevind

suum cuique.
Jedem das seine.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.
__
Das ist der Spruch, der am Tor des Konzentrationslagers Buchenwald stand.

Vor einem Jahr ungefähr hat schon mal ein User diesen Spruch in komischem Zusammenhang benutzt.
__
Ich hatte mich schon über den merkwürdigen post von "Leipzigerin " gewundert.
Ich kenne den Spruch lediglich aus dem Lateinunterricht vor gefühlt 100 Jahren.
Der Zusammenhang mit Buchenwald war mir überhaupt nicht bekannt.
Dieser Ausdruck ist aber m.M. im Sprachgebrauch nicht unüblich.
Hätte mir auch passieren können.

Zu kurz gedacht

Eine Infektion einzelner Mitarbeiter oder sogar ganzer Teams in unserem Unternehmen wäre weit schlimmer, als die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten zu lassen, oder für die, die unbedingt ins Büro wollen ein Raumbuchungssystem einzuführen und Schnelltests auszulegen bzw. zu verteilen. Leider sind wir bislang an der Organisation einer Impfkampagne für Mitarbeiter und deren Angehörige gescheitert. Aber wir arbeiten noch dran.

Die Produktivität jedenfalls hat bislang nicht gelitten, im Gegenteil. Oft müssen wir Mitarbeiter regelrecht ‘einbremsen’ um gesundheitsschädlichen Übereifer zu vermeiden.

Insofern kann ich den Ruf nach dem Ende von Testpflicht und Homeoffice nicht nachvollziehen.

@ 13:01 von Ein_Nutzer

Das meine ich ja. Die Intensivstationen sind chronisch (!) überlastet und seit der Corona-Epidemie noch chronischer überlastet.

Grüße, Kurt

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: