Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Länderchefs unzufrieden mit Impfkampagne

27. Mai 2021 - 10:05 Uhr

Vor dem Bund-Länder-Gipfel üben einige Ministerpräsidenten Kritik an der Impfstoffverteilung und den Corona-Maßnahmen. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 6313 Neuinfektionen gemeldet - die Inzidenz sinkt dadurch auf 41.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kritik an der

Kritik an der Impfstoffverteilung?

Aha. Neiddebatte.
Diskussion beendet

Woran das liegt? Woran hakt

Woran das liegt?
Woran hakt es, dass man 5 Wochen auf die NENNUNG des Impftermins warten muss? Wenn ich den Termin genannt bekomme, dauert es ja wieder 3 Monate.

X Dosen dividiert durch y Impfungen am Tag. Und schon weiß ich, wer wann dran ist. Liste abarbeiten. Diese Informationen kann ich in 2 Minuten rausgeben

Nur zur Richtigstellung

23:30 von Karl Klammer

"@IBELIN - Bitte Fake - News Quelle nennen"

Welche behauptet , das Corona Impfstoffe
wie Astra Zeneca und Co weggeworfen werden

Da gibt es Schweden, Spanienn, Portugal, Latvia , Slovenia, Indonesia, the Netherlands. dto. Weiter hab ich nicht untersucht.

https://www.bbc.com/news/av/57095105

Das Weggeworfen kann man in Frankreich woertlich nehmen (siehe Quelle oben) . In anderen Laendern laufen angebrochene Dosen ab . Fragen Sie Ihren Hausarzt

Das man in Hessen Bayern und

Das man in Hessen Bayern und BaWü schneller sein muss, erklärt sich eigentlich von selbst.
Irgendwer muss das coronazeugs ja zahlen. Aber Bestimmt nicht das chronisch klamme Berlin.

@ derkleineBürger, um 10:07

"Neiddebatte"?

Das ist wohl etwas zu kurz gedacht.
Jeder Ministerpräsident möchte für seine Bürger das Bestmögliche erreichen, daraus sollte man keine verkehrten Folgerungen ziehen.
Und wenn vorherige Zusagen nicht eingehalten werden, ist das sehr wohl ein berechtigter Grund, das zu monieren.

Ich verstehe immer noch

Ich verstehe immer noch nicht, dass man bei den fallenden Izidenzen so tut, als sei das dem vernünftigeN (aber bestimmt nicht bei allen) Verhalten der Bürger und den Impfstoffen zu verdanken, man dabei aber völlig außer Acht läßt, dass sich das Virus doch saisonal in den Herbst/Winterabshnitten eben virulenter hält, als wie jetzt in den Sommerzeiten. Das könnte doch bedeuten, dass wir trotz Impfungen im Herbst wieder zu einem erneuten Anstieg führen. Wird uns dann eben eine dritte Impfung empfohlen und der ganze Impfrun geht erneut los, dazu dann wieder mit all den Versäumnissen und Fehlplanungen unserer bekannt erprobten Minister? Na dann, Mahlzeit!
Aber halt, keine Sorge! Im Herbst sind ja endlich Neuwahlen und da kommen ja voraussichtlich die einzig wahren, unsere Rettung bedeutenden, Grünen dran. Dann werden wir einfach aus der Pandemie mit dem Fahrrad herausfahren und endlich wird allet jut.

Impfstoffverteilung

Trotz weiterhin bestehender Impfstoff-Knappheit bin ich mit dem Impffortschritt in D zufrieden.
Was mir mehr Sorgen bereitet, ist, dass jetzt im Impfstoff von AZ auch noch vielfältige Verunreinigungen entdeckt wurden.
Und als Ü60 werde ich auch zum zweiten Mal mit AZ geimpft. Könnte nicht sagen, dass mir das Freude bereitet.

Die Impfkampagne

... läuft nach anfänglichen Schwierigkeiten (und einer grottenschlechten Kommunikation) mittlerweile für meine Begriffe sehr gut.

Nicht ganz gerecht

Die Verteilung des Impfstoffs unter den Ländern und Kreisen ist nich ganz gerecht, aber vermutlich liegt der Effekt unterhalb der Prozentgrenze. Aber darüber muss man reden.

Gegenden mit hoher Inzidenz brauchen nicht mehr Impfstoff, sondern mehr Disziplin bei der Einhaltung der Regeln.

Impfung

waehrend stendig informiert wird wieviel imfpstoffe bestellt wurden und erwartet werden ist die taegliche Wirklichkeit Impfstoffmangel.
Ob nun die Aerzte die Impfzentren oder MP protestieren verbreiten Spahn und die Medien wie toll alles laeuft.
Dazu kommen immer wieder Meldungen ueber Lieferverzoegerungen - so wird das nicht mit den von Frau Merkel versprochenen Angebote und Sommerferien. Aber die engergiert sich lieber in Europa und mit W-Russland.
Was ist nun richtig?

Das Problem in Deutschland

Das Problem in Deutschland liegt einfach darin begründet das wir alles zerreden weil wir es jedem recht machen wollen. Dazu kommt das unsre digitale Infrastruktur die dem eines 3. Welt Landes entspricht. Von der Regierung wird viel versprochen was am Ende nicht gehalten werden kann, nur um im Wahlkampf gut dazustehen. Gebt den Hausärzten die Impfdosen, lasst die entscheiden wer, wann geimpft wird. Alles was abends übrig ist ab in die Impfzentren um es dort Nachts zu verimpfen. (für 132€ Stundenlohn kann ich erwarten das der Arzt auch Nachts arbeitet). Dafür eine Liste erstellen in der sich impfwillige eintragen können und wieder austragen müssen sollten sie vorher wo anders geimpft worden sein, bei nicht austragen 150 € Strafe. Hört endlich auf zu quatschen und handelt, dafür haben wir Euch gewählt und bezahlen Euch. Deutschland geht am Stock.

Hat den ein Bundesland...

"zuviel" bekommen oder beklagen sich alle Länder darüber?

Denn dann geht es nicht um eine Verteilung, sondern um einen generellen Mangel.

Achja Hamburger sind auch nach Magdeburg gekommen um sich dort impfen zu lassen. Fraglich ist ob nun Sachsen-Anhalt nun mehr Impfstoff erhält, weil Hamburger oder Leute aus Celle, Brandenburg oder Braunschweig eben nicht Sachsen-Anhalter sind.
Oder muss man sich dann in den jeweiligen Ländern impfen lassen, was diese dann verbieten und auch den Impfnachweis verdächtig aussehen lässt.

Kritik an Maßnahmen? Berechtigt

Ich bin derzeit in einem EU-Land, dass kurzzeitig 7-Tage-Inzidenzen von knapp 1.000 hatte.

Inzwischen seit kurzem unter 200.

Die Geschäfte sind alle offen, Schwimmbäder und Fitnessstudios mit halber Belegung. Restaurants durften auch bei 500er Inzidenz im Aussenbereich offen haben.

Die Maskenpflicht, die nur ab Mitte Dezember 2020 galt, wird Anfang Juni wieder abgeschafft. Usw.

Wie geht das?

Man orientiert sich hier, wie fast überall im Europa und der Welt, an der Belegung der Betten in den Kliniken, insbesondere auf den Intensivstationen.

Hätte man das in Deutschland auch gemacht, dann hätte es bei uns nie einen lockdown, Schulschließungen usw. geben dürfen.

„Hier“ wurde die Anzahl an Intensivbetten mehr als verdoppelt.

Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand.

Hey MPs und

Hey MPs und Landesregierungen: ihr wollt es für die Bürger verständlicher machen? Dann lasst es endlich sein, jedes Mal mit eigenen Verordnungen der Bundesverordnung einen zusätzlichen "Landesgeschmack" zu versehen.
Ihr seid selbst die Ursache, warum es neben den eineitlichen bundesweiten Regelungen noch 16 unterschiedliche "Zusatz"-Regelungen gibt.

Länderchefs unzufrieden mit Impfkampagne

Ja und, gilt das nur für die "Länderchefs", ich weiß da auch um andere... aber was solls, abgerechnet wird zu Schluss.

In Bezug auf die ganze

In Bezug auf die ganze Coronaproblematik erweist sich eines der reichsten Länder der Welt immer mehr als Bananenrepublik. Anscheinend regiert an den entscheidenden Stellen Dummheit, Ahnungslosigkeit und Unenentschlossenheit.

Betonung auf "Pflicht"?

Ramelow: "Im Sommer wird es nur noch die Abstands-, Hygieneregeln und Maskenpflicht geben,.."
Freiwillig Maske- ja
Das Risiko einer schweren Erkrankung, auch mit Todesfolgen, ist stark alterabhängig. Ein 80jähriger ist durchaus erheblich stärker (Faktor 20.000?) bedroht als ein 20jähriger. Dies läßt sich aus den Tabellen des RKI ableiten.
Wie wurden ursprünglich die Maßnahmen begründet?
"Es gehe um den Schutz der älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, bei denen Infektionen einen schwereren Verlauf haben können."
und:
"Sie betonte, oberstes Ziel sei es, die Ausbreitung zu verlangsamen. Nur so könne eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden." ("Sie" ist Merkel)
Tagesschau.de berichtete am 11.03.2020
Also: Sobald alle alten Menschen und alle Menschen mit Vorerkrankungen geimpft und somit geschützt sind, ist das Ziel erreicht. Es gibt keine Rechtfertigung mehr für die Freiheitseinschränkungen, auch nicht für die Masken.
100%ige Sicherheit kann es nie geben!

Wer hat denn "zuviel" bekommen ?

Meines Wissens, wurden in der Tat die gelieferten Dosen gemäß Einwohnerzahl (der zu Impfenden ? ) aufgeteilt, allerdings bekamen einige BL Sonderzuteilungen. Es müsste sich doch herausfinden lassen, wie genau der Impfstoff aufgeteilt wurde. Ich habe beispielsweise des öfteren gelesen, dass das Saarland bevorzugt wurde. Aus welchem Grund eigentlich ? Damit dort, beneidet von den anderen eine exclusive Öffnungsstrategie betrieben werden konnte? Dass es ein Grenzland ist, kann der Grund ja nicht sein, das sind ja fast alle.
Also wenn ich Länderchef wäre, würde mich auch interessieren, warum mein Land u.U. benachteiligt wurde. Da muss doch drüber geredet worden sein und irgendjemand muss die Lieferungen doch auch "disponiert" haben.
Ich bin auch der Meinung, dass das zumindest mal besprochen werden muss.

wer hätte das gedacht

wer hat den Jens Spahn im letzten sommer nochmal zurückgepfiffen, als der eigenverantwortlich mehr impfstoff kaufen wollte?

Man braucht keine

Man braucht keine Impfkampagne für den Mangel an Impfstoffen.

Länderchefs unzufrieden oder Ablenkungsmanöver?

Schon vor drei Wochen wurde in Firmen "Probeimpfen" vollzogen (als ob ein Betriebsarzt das Impfen lernen muss). Parallel hatten benachbarte Impfzentren keinen Impfstoff mehr!
Dann durften Arztpraxen impfen und ab Juni impfen jetzt Betriebe u. Praxen ohne Priosrisierung!
Soweit ich das verstanden habe, trafen all diese Entscheidungen die jeweiligen Länderchefs!
In meinem Umkreis erlebe ich wie Bekannte/Freunde bereits geimpft wurden aber eigentlich nach Priosierung noch nicht dran gewesen wären (ohne zu schummeln).
Im Mai konnten in Bayern einige Impfzentren wegen Impfstoffmangel keine Erstimpfungen durchführen während in den Arztpraxen geimpft wurde.
Dann noch die Maskenaffären ...
Ich wünsche mir so sehr, dass sich meine Mitbürger diese ganzen Ungerechtigkeiten merken und nicht auf diese Ablenkungsmanöver hereinfallen. Im September kann jeder eine Entscheidung treffen wie er wählt (hoffentlich nicht zu rechts).
Das was unsere Regierenden derzeit treiben ist einfach nur traurig!

Tja, so wie es aussieht wird

der Termin für meine Impfung im Juni durch einen Betriebsarzt doch noch platzen weil kein Impfstoff geliefert werden kann und Zweitimpfungen den Vorrang haben.
Habe mich mittlerweile daran gewöhnt beim Steuerzahlen ganz vorne, bei medizinischen Leistungen weit hinten zu stehen.
Der Konsens in DE ist, das es so richtig ist und man gefälligst dazu den Mund zu halten hat.

@ um 10:07 von derkleineBürger

Das sehe ich leider auch so, obwohl es auch auf die sprachliche Darstellung im Artikel ankommt.
Ich würde aber nicht "Neiddebatte" sagen, denn wir leben in Deutschland in vielen Bereichen in ausgeprägten Konkurrenzsystemen.
Und da gehört Meckern für viele einfach zum Geschäft. Das ist emotionale Psychologie.
Wie beim Fußball. Da wird der Schiri angemeckert von den Spielern, manche zeigen nonverbal, dass sie eine gelbe Karte für den Gegner erwarten und die mutigsten schmeißen sich auf den Boden und täuschen ein Foul an.
Ich würde hier bei den Impfdosenverteilungslamentos deshalb nicht von einer Neiddebatte sprechen, sondern vom
"rhetorischen Ganzkörpereinsatz".

10:12 von IBELIN

Unter 60-jährige DÜRFEN sich in Deutschland mit Astra impfen lassen, wenn sie darauf bestehen- auf eigenes Risiko. Das trägt nicht gerade zum Vertrauen bei. Ein über 60jähriger könnte denken: "Bei uns Alten kommt es nicht mehr so drauf an..."
Alles ist Abwägungssache. Jeder sollte wissen, daß es ein (kleines) Restrisiko bei jeder Impfung gibt. Das Risiko einer schweren Erkrankung, auch mit Todesfolgen, ist bei einem über 60-jährigen rechnerisch deutlich höher als das eines Impfschadens bei einer Impfung mit Astra. Zum Glück sindfast alle alten Menschen und solche mit Vorerkrankungen geimpft und somit geschützt.

Am 27. Mai 2021 um 10:11 von Bender Rodriguez

Woran das liegt?
Woran hakt es, dass man 5 Wochen auf die NENNUNG des Impftermins warten muss? Wenn ich den Termin genannt bekomme, dauert es ja wieder 3 Monate.
__
Auch das scheint mir absolut von Wohnort abzuhängen. Hier, in Köln, beim Hausarzt ging es erstaunlich unproblematisch und ich bin weder Privatpatient noch mit der Praxis in irgendeiner Form verbandelt. Freunde von uns, im Lebensmittelsektor tätig, haben sich des nächtens am PC so innerhalb 2-3Std. (immer wieder aktualisiert ) für wenige Tage später Termine machen können. Ob sie den IS wählen konnten, weiss ich nicht, war ihnen auch egal (alle U 60 ) und haben letztlich Moderna bekommen.
Es kommt scheinbar wirklich darauf an, wo man wohnt und wie hartnäckig man ist.

Fell verkauft bevor die Kuh geschlachtet ist

Impfkampagne läuft rund, was die Werbung dafür und die steigende Bereitschaft der Deutschen betrifft. Was nicht rund läuft, ist die Lieferung versprochener Mengen. Was völlig ins Absurde geht und eher dem Bundestagswahlkampf dient, ist das Versprechen von Spahn, nun alles aufzuheben, was Prioirisierung ist. Und die junge Generation zu bezircen, was Impfangebote betrifft. Ich erlebe in der Nachbarschaft wie bei Kollegen, dass alle sich für immens wichig nehmen und zuerst geimpft werden müssen. Biontec und RnA Impfstoffe sind derzeit für ältere, die zu Blutgerinnungsstörungen neigen, die einzige Möglichkeit, ohne Thrombosengefahr eine Impfung zu erhalten. Die tauchen als Gruppe nirgends auf. Spahn verscherbelt Vertrauen in sachliche Maßnahmenregelung. Haut sein Ding gegen die StiKo durch und macht Wahlkampf aus allen Rohren. Die Gruppe 3 ist nicht mal wirklich erfasst und dümpelt in Warteschleifen mit 400 Tsd. Leuten davor. Wo ist da ein Plan bei Spahn zu erkennen?

Am 27. Mai 2021 um 10:12 von IBELIN

Da gibt es Schweden, Spanienn, Portugal, Latvia , Slovenia, Indonesia, the Netherlands. dto. Weiter hab ich nicht untersucht.
__
Dass Schweden auch darunter fällt, ist ja schon bemerkenswert, da es ja eine Kooperation GB/SWE ist.
Sollte es wirklich so sein, dass in den aufgeführten Ländern tatsächlich IS verfällt bzw. weggeworfen wird, dürfte man diesen Ländern aber auch nicht mehr helfen, wenn sie wieder in die Bredouille kommen.

Gemeinnützige Plattform

Da haben sich einige Bekannte aus der Not bei einer kürzlich vorgestellten Plattform angemeldet, die Arzt und Patienten zusammen bringen will. Die Akteure wurden von dem Massenansturm von 1,7 Mio. Interessenten überrollt. Sie arbeiten lt. Mitteilung an jeden Interessenten an einer Erweiterung der Unterstützer, Software und Sponsoren. Daran kann man festmachen, wie groß die Sorge und Not vieler ist, endlich geimpft zu werden. Und wie ein Gesundheitsminister seinen politischen Gaul im Galopp in die Irre reiten lässt und die Kutsche dahinter schleudert und schlingert. Immer neue Gruppen werden anvisiert; woher der Impfstoff kommen soll, bleibt Geheimnis des Bundesministers. Eventim als Verteiler der Termine hat seine Grenzen gezeigt, wenn man die gescheiterten Massenversuche nimmt. Und andere salbadern schon von ihren Impfungen, der Dringlichkeit und Wichtigkeit ihrer Person. Um dann nachzuschieben: ich kann dann endlich in Urlaub fahren. Tolle Politik. Mitläufer. Tolle Gemeinsinn.

@Bender Rodriguez um 10:15

>Hessen Bayern und BaWü <

Es sind ja eher McPommes, Saarland und NRW die massiv mehr bekommen haben als ihnen laut Schlüssel zusteht.

Nur nicht am Grundproblem rütteln

Ein paar tausend Dosen Impfstoff mehr oder weniger für ein Bundesland, was ja auch immer eine Momentaufnahme ist, sollten nicht zu einer Debatte führen. Das Problem ist ja grundsätzlicher Art, nämlich der verspätete Impfbeginn und die Unterversorgung mit Impfstoffen. Und dieses Problem ist glasklar von der Bundesregierung und der Kanzlerin zu verantworten.

Und statt jene Menschen rascher zu versorgen, die mit einer Impfung geschützt werden können, debattiert man jetzt über die völlig überflüssige Impfung von Kindern, die gar nicht gefährdet sind und setzt sich sogar über die Empfehlung der STIKO hinweg. Kinder ohne Not mit einem nicht langzeiterprobten Impfstoff zu impfen, halte ich in freundlichster Auslegung für verantwortungslos.

10:24 von kritt.

sitzt du im impfzentrum oder irgendeiner behörde? oder wie kommst du zu der kühnen behauptung? was fehlt, ist nur der impfstoff, weil zu spät bestellt

@ corona-strategie

>>Man orientiert sich hier, wie fast überall im Europa und der Welt, an der Belegung der Betten in den Kliniken, insbesondere auf den Intensivstationen.<<

Genau das tun wir ja auch!

Grüße, Kurt

@ 10:36 von covid-strategie

>> Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand. <<

Das ist Unsinn! Die Intensivstationen schlugen Alarm!!

Grüße, Kurt

Unfassbar

Es ist einfach unglaublich das im 6 Monat immer noch solche Diskussionen geführt werden.
Daran sieht man die Mega Bürokratie und die teilweise Unfähigkeit, Länderübergreifend zu arbeiten.
Jeder Fürst will nur für sich entscheiden. Politiker haben bis heute nicht verstanden das sie zum Wohle des Volkes arbeiten und nicht um sich selbst ins Rampenlicht zu stellen. Traurig traurig

Einfachmacher.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hält derweil die Corona-Maßnahmen für zu kompliziert (...). "Im Sommer wird es nur noch die Abstands-, Hygieneregeln und Maskenpflicht geben, dazu den Maßnahmenkatalog, falls die Inzidenzwerte örtlich über die Alarmwerte von 35, 50 oder 100 steigen", so Ramelow.

Gleich SO unkompliziert, Herr Ramelow?

Ist das nicht doch ein klein wenig ZU vereinfachend?

Nicht, dass sich der Bürger langweilt...

Immer wieder dieser Unsinn

Entscheidend ist nicht die Anzahl der Betten, sondern die Anzahl der Infektionen (an einem bestimmten Zeitpunkt in der Pandemie) und damit leider relativ proportional die Anzahl der Toten. Nur weil man genug Betten hat sterben am Ende leider nicht weniger Menschen an einer Erkrankung für die es keine Behandlung und kein Medikament gibt.
Auch heute meldete das RKI noch über 250 Tote.

Die Überlastung des Gesundheitswesens ist auch deshalb unerwünscht, weil man unbedingt eine Triage verhindern will, wenn Coronakranke und Unfallverletzte am Tag der Tag um dasselbe letzte Bett auf der Intensivstation „kämpfen“. Und weil es den arbeitenden Menschen in den Krankenhäusern nicht zumutbar ist.

Das Argument der Überlastung war immer schon ein Scheinargument, vor vielen vorgebracht ohne es zu verstehen aber im Fehlglauben, dass die doppelte Anzahl von Betten dann die doppelte Anzahl von Infektionen erlauben würde, leider aber dann doch „cum grano salis“ mit der doppelte Anzahl von Toten endet.

Am 27. Mai 2021 um 10:18 von Kambrium2

Ich bin da entgegengesetzter Ansicht. Mittlerweile haben fast 40% eine Erstimpfung erhalten, die einen Basisschutz bietet. Ca. 14% sind vollgeimpft. Die sog. "Bundesnotbremse", mag man von ihre halten, was man will, wird auch ihr Teil beigetragen haben.
An das saisonale Abflachen glaube ich nicht so wirklich, da es bei uns bis dato sehr kühl und sehr nass war und im übrigen das Virus auch massiv in BRA und ZAF zugeschlagen hat und das sind ja nun eher heisse und (zumindest ZAF ) trockene Länder.
Im übrigen fällt die IS Verteilung in die Zuständigkeit der Länder. Was Sie sich da von den BTW versprechen, insbesondere von einer Beteiligung der Grünen, die bis jetzt NICHTS zur Pandemiebekämpfung beigetragen haben, ausser sich (strategisch clever ) bei Abstimmungen zu enthalten, erschliesst sich mir beim besten Willen nicht.

@sosprach - 10:33

"Dazu kommen immer wieder Meldungen ueber Lieferverzoegerungen - so wird das nicht mit den von Frau Merkel versprochenen Angebote und Sommerferien. Aber die engergiert sich lieber in Europa und mit W-Russland.
Was ist nun richtig?"

Gegenfrage:
Wenn sich Frau Merkel nicht mehr in Europa und bei W-Russland einbringt und - trotz einer nationalen Impfstoff-Task-Force - sich nur noch um die Impfstoffversorgung kümmert, wären dann alle Lieferprobleme gelöst?

Die geplante zeitnahe

Die geplante zeitnahe Aufhebung der Priorisierung ist für mich einfach nur unverständlich. Bin selber Prio-Gruppe 2 und bekomme seit Wochen weder in naheliegenden Impfzentren noch bei meinem Hausarzt einen Termin zur Erstimpfung. Frage regelmäßig nach, es heißt immer nur "Zu wenig Impfstoff". Und da sollen demnächst dann noch mehr Leute um nen Termin kämpfen?!? Und das hat NIX mit "Neidkultur" zu tun sondern einfach nur damit, dass ich (und andere, die noch warten) LEIDER gefährdeter bin als die vielen Gesunden, denen es nur darum geht, schnell einen Termin zu kriegen, damit sie wieder "alles machen dürfen". Aufhebung der Impfprioisierung erst, wenn WIRKLICH alle Gefährdeten durch sind!!!

Impfung

waehrend stendig informiert wird wieviel imfpstoffe bestellt wurden und erwartet werden ist die taegliche Wirklichkeit Impfstoffmangel.
Ob nun die Aerzte die Impfzentren oder MP protestieren verbreiten Spahn und die Medien wie toll alles laeuft.
Dazu kommen immer wieder Meldungen ueber Lieferverzoegerungen - so wird das nichts mit den von Frau Merkel versprochenen Angebote und Sommerferien. Aber die engergiert sich lieber in Europa und mit W-Russland.
Was ist nun richtig?

Seit mehr als 1 Jahr hilft eigentlich nur Glück

Nach wie vor gibt es Streit und Uneinigkeit bei den Verantwortlichen Politiker dieses Landes.
Seit ca 15 Monaten.
Mich beschleicht der Eindruck, dass diese Politiker von Beginn der Krise an möglichst viel Durcheinander stiften wollen, damit es hinterher möglichst schwierig wird, irgendjemandem dieser Politiker persönlich irgendeine Verantwortung für das desaströse Management der Pandemie anzulasten, die zu konkreten Vorwürfen führt und zu strafrechtlichen Konsequenzen, die weit über die unnützen Untersuchungsausschüsse hinausgehen.
Auch da zeigt die Pandemie wahrscheinlich nur die Spitze dieses Eisbergs.

@ der kleine Bürger, Zu Ihrem

@ der kleine Bürger,

Zu Ihrem Begriff Neiddebatte, habe ich folgenden Einwand, weswegen man gerade in dieser Situation Vorsicht angeraten wäre.
Es ist immer wieder interessant und wären auch wichtige Beispiele, mit denen man späteren Generationen gut zeigen könnte, wie eine Gesellschaft, mit allen Konsequenzen, immer mehr in undemokratisches Verhalten abrutscht. Es zeigt sich nämlich, wie schön praktisch, hier mittlerweile eine Diskussions“kultur“ mit den wenigen, mittlerweile eben gängigen Schlagworten, je nach Eigeninteresse, zu lenken ist: Neiddebatte,Nazi,Fremdenfeindlichkeit,Emanzipationsgegner, Populismus (hat man schon längere Zeit nicht mehr gehört, was wird jetzt nochmal stattdessen benutzt?) und die drei, vier anderen und sich auch immer wieder gerne ansonsten einer Sprachdiktatur bedient, die bestimmte Sprach und Wortmuster einfach als “bezeichnend negativ“ darstellt, um jeweilige andere Meinungen abzutun.
Is eben typisch, für unsere ja so offene Diskussionskultur hier

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 27. Mai 2021 um 10:22 von pemiku

.........Und als Ü60 werde ich auch zum zweiten Mal mit AZ geimpft. Könnte nicht sagen, dass mir das Freude bereitet.....

Gehen Sie positiv an die Sache ran. Davon abgesehen haben auch die anderen Impfstoffe seltene Nebenwirkungen. Ich bin 55 und hatte meine zweite Impfung mit Astra vor knapp 3 Wochen - alles gut.

Das einige Bundesländer zu wenig bekommen

Sollte überprüft werden.
Anhand der hier aufgelisteten Länder HH und Brandenburg sind das SPD geführte Länder. Wahlkampf mit Impfdosen und damit mit Menschenleben?

Am 27. Mai 2021 um 10:15 von Bender Rodriguez

Zitat: Das man in Hessen Bayern und BaWü schneller sein muss, erklärt sich eigentlich von selbst. Irgendwer muss das coronazeugs ja zahlen. Aber Bestimmt nicht das chronisch klamme Berlin.

Bezahlen die Länder den Impfstoff?

@ Bender Rodriguez

Woran das liegt?
Woran hakt es, dass man 5 Wochen auf die NENNUNG des Impftermins warten muss? Wenn ich den Termin genannt bekomme, dauert es ja wieder 3 Monate.

Bitte kein Klamauk. Bis Mitte/Ende August sind alle Erwachsenen durch.

Gestern beim Impfen in China

Ich war gestern hier in China bei meiner ersten Covid 19 Impfung. Buchung einfach über die chinesische Corona App., bei Ankunft wird der Code gescannt, man bekommt dann ein Impfzertifikat sowie einen Fragebogen zum Ausfüllen ob man Allergien usw. hat, alles wird je nach Bedarf englisch, französisch oder japanisch ausgedruckt. Die Impfung geht schnell. Man bekommt dann das Impfzertifikat zweisprachig chinesisch englisch mit Chargen Nummer; jede Dosis ist in einem eigenen Fläschchen, ein QR code auf der Flasche wird dann noch gescannt, man hat speichert dort nicht nur die Charge ab sondern die individuelle Nummer der Einzeldosis. Vor der Impfung wird der Reisepass kontrolliert, auch noch einmal von der impfenden Person. Die Passnummer steht auf dem Impfzertifikat, ausserdem war direkt nach der Impfung das digitale Impfzertifikat unmittelbar in der chinesischen Corona App sichtbar als Erstimpfung. Ging alles fix und einfach, ohne neuen digitalen Impfpass oder Sonstiges und ist sehr sicher

MPs unzufrieden, nicht nur die

Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern. Allerdings weiß ich nicht, ob aus Länder- oder Bundbeständen. Hat jemand Ahnung? Sollte jedoch wiedermal ein Fehler im Gesundheitsministerium geschehen sein, sollte man einige Fragen an den, nach Merkel, gut arbeitenden Minister Spahn wenden, und wenn nötig, endlich auswechseln.

Ramelow meint, "Regelwerke, die der normale Bürger nicht mehr verstehen kann, führen automatisch zu Ablehnung und Missverständnissen."
Ich vermute mal, die Ablehnung der Regelwerke basiert am meisten auf deren Nutzlosigkeit. Wenn seit Nov.2020 ein Lockdown besteht, und mit Ausnahme einer Delle im Januar zum Besseren danach mit verschärften Maßnahmen die Inzidenzzahlen durch die Decke gehen, und, wie letztes Frühjahr, die Zahlen erst wieder runter gehen, wenn sich das Leben wieder mehr nach draußen verschiebt, d a n n sind die Leute sauer. Und nicht, weil sie etwas nicht verstanden haben.

Impfstoff muss Mangelware sein

@ sosprach:
... ist die taegliche Wirklichkeit Impfstoffmangel.

Ist das nicht normal? Wenn 80.000 gleichzeitig ins Stadion wollen, dann kann leider nicht jeder verlangen, sofort am Platz zu sein.

11:14 von SirTaki Die

11:14 von SirTaki

Die Plattform hatte ich letztens schon gepostet, weil ja hier auch viele sehnsüchtig auf die Impfung warten.
"https://sofort-impfen.de/"

// woher der Impfstoff kommen soll, bleibt Geheimnis des Bundesministers. //

Das es immer mal wieder zu Lieferschwierigkeiten ( aktuell BioNTech) kommt, dafür kann Herr Spahn nichts. Er hat mögliche Engpässe nicht zu verantworten.

// Eventim als Verteiler der Termine hat seine Grenzen gezeigt, wenn man die gescheiterten Massenversuche nimmt.//

Da kann man sicher geteilter Meinung sein, ich hätte - wie wohl auch die Verantwortlichen in der Bundesregierung - angenommen, das " Eventim " viel Erfahrung mit so etwas hat.

@ 10:44 von Karl Maria Jose...

wer hätte das gedacht... Karl Maria offenbart: Merkel ist schuld! wouh. Und bitte nicht anzweifeln.

@ baumgart67

Ich war gestern hier in China bei meiner ersten Covid 19 Impfung. Buchung einfach...

Also praktisch genau wie in Deutschland. Ihrem Unterton "die Chinesen machen's besser" setze ich in aller Höflichkeit mein "die Deutschen machen es noch besser" entgegen.
Alles klar?

@stupid at first um 12:33

>Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern. Allerdings weiß ich nicht, ob aus Länder- oder Bundbeständen. Hat jemand Ahnung?<

Die Sonderlieferungen für die Grenz/Mutationsgebiet-nahen Regionen wurden aus Bundesbeständen bestritten,

Das Schwerpunktimpfen in Stadtteilen, Siedlungen etc (vor allem mit J&J) kommt aus Länderbeständen .

Kritt

"Bitte kein Klamauk. Bis Mitte/Ende August sind alle Erwachsenen durch."

Wieso darfst du dann Klamauk machen? Bis Ende August sind es 3 Monate. Seit impfbegin sind hier nichtmal 50% erstgeimpft. Noch Fragen?

Das wird sich bis mai22 locker hinziehen.

Die Inzidenz-Zahl sinkt stetig...

... Und das RKI hat noch keine detaillierte Analyse bekannt gegeben, wieso das so ist.

Nur Corona-Impfen kann es nicht sein, da dass RKI bisweilen nicht darauf verweisen kann dass eine Herdenimmunität (gem RKI ca. 80% der Bevölkerung) aus Corona-Geimpften und Genesenen die Grundlage zum - stetigen - Fallen der Inzidenz-Zahl in einem sehr kurzem Zeitraum die Ursache sein muss.

Die Corona-Notbremse ist auch nicht die Ursache.

Was mag es sonst sein?

@ stupid at first

MPs unzufrieden, nicht nur die Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern.

Das Problem der Hotspots ist nicht der mangelnde Impfstoff, sondern die mangelnde Disziplin beim Einhalten der Regeln. Soll man Kreise mit niedriger Inzidenz dafür bestrafen? Nein. Und das hat auch mit Solidarität nichts zu tun.

Am 27. Mai 2021 um 10:11 von Bender Rodriguez

Zitat: Woran hakt es, dass man 5 Wochen auf die NENNUNG des Impftermins warten muss? Wenn ich den Termin genannt bekomme, dauert es ja wieder 3 Monate.

Im März hatte ich mich in Hessen telefonisch um einen Impftermin beworben.

Genau eine Woche später bekam ich eine E-Mail mit Unterlagen und Termin.

Wiederum exakt eine Woche später wurde ich im Impfzentrum mit AstraZeneca estmalig geimpft.

Auf den Tag genau acht Wochen danach bekam ich die zweite Impfung.

Alles ist toll gelaufen.

Ich möchte vor der Impfung

Ich möchte vor der Impfung mehr Informationen, die nicht geklärt sind. Wie sieht es eigentlich aus, mit der Gefährlichkeit des Spike Proteins, dass ja durch die Impfung im Körper hergestellt wird. Es gibt Fachartikel, die meinen, das Spike Protein an sich (ohne Virus) verursache dieselben Gefäßerkrankungs-Symptome wie der originale Coronas Virus. Stichwort für die Suche: "Gefährlichkeit des Spike Proteins"

Falsa

"Bezahlen die Länder den Impfstoff?"

Wer finanziert denn den anderen13 Bundesländern ihre corona Massnahmen?

Und auch die "normalen" Haushalte?

Da kommt es auf das bisschen für Impfstoffe nicht mehr an.

@ IBELIN

Und trotzdem wird in den von Ihnen genannten Ländern kein Astra Impfstoff weggeworfen. Ich gebe zu, dass das Ihr Narrativ enorm aufwertet. Aber es ist leider einfach nicht wahr. Und das sollte redlicherweise den Ausschlag geben.

Man sollte ...

... außer der Überschrift auch mal den Artikel lesen.
Es geht hier lediglich um die Aufteilung des Impfstoffes im richtigen Verhältnis zur Einwohnerzahl für die Aufklärung (der Gründe) verlangt wird.
Sämtliche anderen Dinge (EU-Bestellung ect.) sind hier gar nicht der Diskussionspunkt.

@nie wieder spd 11:31

Zitat: "Seit mehr als 1 Jahr hilft eigentlich nur Glück

Nach wie vor gibt es Streit und Uneinigkeit bei den Verantwortlichen Politiker dieses Landes.
Seit ca 15 Monaten.
Mich beschleicht der Eindruck, dass diese Politiker von Beginn der Krise an möglichst viel Durcheinander stiften wollen, damit es hinterher möglichst schwierig wird, irgendjemandem dieser Politiker persönlich irgendeine Verantwortung für das desaströse Management der Pandemie anzulasten, die zu konkreten Vorwürfen führt und zu strafrechtlichen Konsequenzen, die weit über die unnützen Untersuchungsausschüsse hinausgehen.
Auch da zeigt die Pandemie wahrscheinlich nur die Spitze dieses Eisbergs."

Wenn das "Durcheinander stiften" doch nur gewollt gewesen wäre. Ich fürchte es ist viel schlimmer bare Inkompetenz. In GB wird Johnson so langsam wg. seiner "Coronapolitik" angegriffen. Spahn hatte recht, daß viel zu verzeihen sein würde. Er kannte sich. Nur daß wir so viel verzeihen sollen, ist eine Überbeanspruchung.

@ stupid first

Ramelow meint, "Regelwerke, die der normale Bürger nicht mehr verstehen kann, führen automatisch zu Ablehnung und Missverständnissen."

Und ich meine, dass Herr Ramelow der Begriffsstutzigkeit nicht unbedingt allzu wabbelig entgegen kommen sollte. Denn immerhin gilt der Grundsatz"Unkenntnis schützt vor Strafe nicht".
Man kann sich bei den Pflichten nicht wie ein Kind anstellen und bei den Rechten dann zu den Erwachsenen gehören wollen.

die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen

Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe!

Re : kritt !

Da ja seit Beginn der Pandemie etliche Fehler begangen wurden, war ja auch zu erwarten, dass dies mit dem Testen und Impfen nicht wirklich gut läuft. Ich denke, es liegt mit daran, dass es keinen vernünftigen und erprobten Plan für Pandemien gibt, und somit auch viele Zuständigkeiten erst sich finden müssen.
Auffallend ist aber schon, dass drei BL, nämlich Bayern, NRW und BW immer die höchsten Infektionszahlen aufweisen, weil da sicher etliche Menschen nicht richtig aufgeklärt wurden, nicht erreicht wurden und werden, wegen Sprachproblemen oder anderer Versäumnissen. Auch ein deutliches Zeichen für einen fehlenden Plan, der dies natürlich beinhalten würde.
Insgesamt gesehen ist noch echt Vieles im Argen, was aber die Politik nie zugeben wird, weil keine der verantwortlichen Personen ehrlich, anständig und aufrichtig ist. Der größte Teil denkt nur an die Karriere, an die nächste Wahl und den eigenen Vorteil, und viele sind einfach nur Schaumschläger !

@ SinnUndVerstand

wer hätte das gedacht... Karl Maria offenbart: Merkel ist schuld! wouh. Und bitte nicht anzweifeln.

Es ist so wunderbar einfach und schützt davor, auch mal selbstkritisch nachdenken zu müssen.

11:31 von nie wieder spd

Ich bin etwas verwundert, das von ihnen zu lesen.
So geht es mir schon seit über einem Jahr.

Als der erste Schock verdaut war fing man an sich zu Fragen was das ganze überhaupt soll.
Die Frage stellen sich jetzt immer mehr Menschen, einige schon die ganze Zeit.

Wenn die Panik verschwunden ist werden noch mehr Menschen fragen was da eigentlich richtig oder falsch gelaufen ist.

Da wird noch viel Aufgearbeitet, auch Juristisch.
Da werden noch Dinge ans Licht kommen die sich nur wenige Vorstellen können. (dagegen wird das CDU Maskendebakel wie eine Kleinigkeit wirken)

Diese Aufarbeitung wird extrem wichtig und ich denke, das es langsam auch vielen Akteure gibt die kalte Füße bekommen. Mal sehen wen oder was sie zu opfern bereit sind um selber sauber aus der Sache zu kommen.

12:48 von OrwellAG

Ich möchte vor der Impfung mehr Informationen
.
bin ja auch für Informationen
nur ..... was kann ich damit anfangen, verstehe ich die überhaupt ?
nicht jeder hat Pharmazie studiert oder ist Arzt

@ Kurt Meier: Das ist zum Glück kein Unsinn

auch wenn es nicht zum Thema hier gehört.

Laut der deutschen Initiative für Qualitätsmedizin und Matthias Schrappe (et al.) gab es tatsächlich keine durch COVID 19 bedingte Überlastung der Intensivstationen.

Die Intensivstationen in Deutschland sind vielmehr chronisch überlastet. Das wurde auch durch das Krankenhausfinanzierungsgesetz noch verschärft. Hier wurde festgelegt, dass mind. 75% der Intensivkapazität eines Krankenhauses belegt sein muss um in den Genuss der Förderung zu kommen. Im Zuge dessen wurden natürlich Betten abgebaut um diese Grenze zu erreichen.

um 10:33 von sosprach

"Impfung
waehrend stendig informiert wird wieviel imfpstoffe bestellt wurden und erwartet werden ist die taegliche Wirklichkeit Impfstoffmangel."

Neee, echt jetzt?
Die tägliche Wirklichkeit ist 80mio Bürger / 5mio Dosen Wochenlieferung = 40 Wochen.
Wo ist der Mangel? In Ihrem Kopf ist der, weil Sie meinen, heute schon dran sein zu müssen. Weil wir es so gewöhnt sind: Heute bestellt, gestern schon geliefert.
Das Zeug muß aber erst produziert werden.
Das einzige, wo ich von "Mangel" reden würde, ist, wenn Hochrisikopatienten keine Impfung bekommen. Aber das liegt auch hinter uns.
Hier geht es wie an der Kinokasse: Anstellen, warten...
Und ja, es läuft gut, mittlerweile. Es könnte besser laufen, aber schonmal gut. Und das verdient Anerkennung und Geduld. Und Disziplin, Gemeinsinn... Tugenden, die man heute wenig sieht, wenn bei einer Kassenschlange von 5 Kunden schon einer pöbelt "Unmöglicher Dr***-Laden hier, kann mal einer noch ne Kasse aufmachen!?!" Jammern auf hohem Niveau, das.

So ward Dat nix..

Habe heute wg. einem Rezept und Nachfrage, an welcher Stelle ich auf der Liste stehe, bei meinem Doc angerufen, und was kam? Anrufbeantworter:die Praxis ist wg. Fortbildung bis 28.5. geschlossen.. Anruf bei ner anderen Praxis wo ich auch auf der Liste bin: Praxis wg. Fortbildung geschlossen. Hieß es nicht vor kurzem, die Ärzte sind heiß auf das Impfen, wann geht's los?? Man kann schon verstehen, daß es Ärzte gibt, die die Segel streichen, weil sich der Stress nicht lohnt. Und dann kommt noch das Desaster mit der Online Anmeldung. Hier in SH kommt man auch nicht durch, wird pausenlos wg. Überlastung der Server raus geworfen. Und nun Prio - Aufhebung, Kinder zuerst,zuwenig IS... Tja Leute, so wird das nichts..Vielleicht doch bis Weihnachten warten??

@Der Lenz 12:42

Zitatstuped at first: >Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern. Allerdings weiß ich nicht, ob aus Länder- oder Bundbeständen. Hat jemand Ahnung?<

Zitat Der Lenz: "Die Sonderlieferungen für die Grenz/Mutationsgebiet-nahen Regionen wurden aus Bundesbeständen bestritten,

Das Schwerpunktimpfen in Stadtteilen, Siedlungen etc (vor allem mit J&J) kommt aus Länderbeständen ."

Danke für die Info. Die Sonderlieferungen vom Bund schlagen sich dann wohl auch in den Minderlieferungen an die Länder nieder. Ob sie das gänzlich tun, wird zu klären sein.

Falsa

"Im März hatte ich mich in Hessen telefonisch um einen Impftermin beworben."
Gratulation, zu so viel Glück.

Und ich habe genau nach Anweisung gehandelt, um die Zentren nicht zu überlasten. Also habe ich gewartet, bis sich Gruppe 3 melden sollte. Seit 3.5 habe ich die Bestätigung, dass ich " im System" sei.
Seit dem Funkstille.
Und die Anweisung nicht zu nerven, kam auch gleich mit.

@ OrwellAG

Ich möchte vor der Impfung mehr Informationen, die nicht geklärt sind. Wie sieht es eigentlich aus, mit der Gefährlichkeit des Spike Proteins, dass ja durch die Impfung im Körper hergestellt wird.

Wo haben Sie das denn gelesen? Es ist jedenfalls nicht richtig. Außerdem wäre ein isolieres Spikeprotein nicht gefährlich.

Sie müssen sich aber nicht in die Mikrobiologie einarbeiten, um eine fundierte Entscheidung zu fällen. Die Wahrscheinlichkeit, durch die Infektion langfristige Folgen davon zu tragen oder zu sterben sind etwa 10.000 bis 100.000 mal höher als bei der Impfung. Und ungeimpft ist eine Infektion nur eine Frage der Zeit.

27. Mai 2021 um 10:36 von covid-strategie

Personal !
Wieso meinen Sie es besser zu wissen, als unzählige Ärzte aus Krankenhäusern.
Was nützen unzählige Betten, wenn keine Pfleger*innen daneben stehen?
Wir standen kurz vor dem Kollaps bei einer Inzidenz von unter 200, bei 1000 wären hier auch Kühllaster vorgefahren. Also mehr Demut ist angebracht und weniger Populismus.

@kritt. 12:46

Zitat: "@ stupid at first - MPs unzufrieden, nicht nur die Wurde nicht beschlossen, Hotspots vorrangig mit Impfstoff zu beliefern.

Das Problem der Hotspots ist nicht der mangelnde Impfstoff, sondern die mangelnde Disziplin beim Einhalten der Regeln. Soll man Kreise mit niedriger Inzidenz dafür bestrafen? Nein. Und das hat auch mit Solidarität nichts zu tun."

Weder das eine, noch das andere habe ich geschrieben. Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. Welche Schuld haben Grenzregionen, wenn über Grenzverkehr Covid importiert wurde.

Keine Panik

@ 0_Panik:
Die Inzidenz-Zahl sinkt stetig... Und das RKI hat noch keine detaillierte Analyse bekannt gegeben, wieso das so ist.

Ich weiß, dass das ein harter Schlag für die Coronaleugner ist und reite deshalb natürlich auch nicht drauf rum.

So und jetzt kriegen Sie die Kurzfassung der Analyse exklusiv von mir.
Man schätzt, dass die wärmere Witterung etwa 20% ausmacht. Der Impffortschritt vielleicht 10-20% und der Rest geht auf das Konto der Vernunft der Menschen, der Disziplin und der Regeln inkl. Hygiene, Schnelltests usw.

@ von kritt

Hab ich da was verpasst? Gibt es einen vernünftige bundesweite Erfassung der Impfungen? Gibt es eine datenbankgestützte Verknüpfung von Passnummern mit Impfdaten? Von meinen Eltern und Bekannten höre ich, es gibt gelbe Impfpässe mit Aufklebern, die die Ärzte selbst ausdrucken und die Corona App ist doch anonym.... Also genauso gut ist wohl eher Ihr Wunschdenken!

Am 27. Mai 2021 um 10:43 von bolligru

Also: Sobald alle alten Menschen und alle Menschen mit Vorerkrankungen geimpft und somit geschützt sind, ist das Ziel erreicht. Es gibt keine Rechtfertigung mehr für die Freiheitseinschränkungen, auch nicht für die Masken.
100%ige Sicherheit kann es nie geben!
__
Ich würde dafür plädieren, die Beschränkungen aufzuheben, wenn alle, die möchten, eine Impfung erhalten haben. Das kann sich nur auf den öffentl. Raum beziehen. Was priv. Unternehmen, wie Restaurants, Hotels, Fluglienien usw. anbetrifft, so entscheidet hier einzig der Betreiber.

12:50 von kritt

Astra ist relativ sicher- relativ...
Das sieht man in vielen europäischen Ländern so.
Keine Impfung war je ohne jegliche Nebenwirkung und dennoch sind Impfungen ein Segen für die Menschheit. Aber, es bleibt immer Abwägungssache und sollte jedem frei gestellt sein, sein persönliches Risiko abzuschätzen.

Ganz aktuell: Forscher der Universitätsmedizin Ulm haben bei Astra Verunreinigungen durch Proteine (mehr als 1.000 Proteine) entdeckt.
Alexander Kekulé: "...das ist ziemlich erschreckend."
"Die EMA hat jetzt ein Problem."
"Ärgerlich sei, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) das Problem bei der Zulassungsprüfung nicht bemerkt habe. Seiner Ansicht nach hätte der Impfstoff keine Zulassung bekommen, wenn die Verunreinigungen bekannt gewesen wären, sagte Kekulé."
Quelle: https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/forscher-verunreinigungen-...

Am 27. Mai 2021 um 11:15 von Der Lenz

>Hessen Bayern und BaWü <

Es sind ja eher McPommes, Saarland und NRW die massiv mehr bekommen haben als ihnen laut Schlüssel zusteht.
__
Nichts genaues weiss man nicht. Ich war der Meinung, dass ausser dem Saarland, Sachsen und Bayern Sonderlieferungen wg. sehr hoher Inzidenzen erhalten hätten.

@ Desinteresse

Bis Mitte/Ende August sind alle Erwachsenen durch.“
In welcher Glaskugel stand das?

Die Glaskugel heißt Mathe siebte Klasse. Ab Juni sind 8 Mio. Dosen wöchentlich zugesagt. Wir brauchen für 60 Mio. Erwachsene 120 Mio. Dosen und davon sind 45 Mio. schon im Arm. Den Rest rechnen Sie vielleicht gerne selbst.

Unsre Politiker befinden sich

Unsre Politiker befinden sich im Wahlkampfmodus,
Da ist es ihnen ziemlich egal wer wo was zu wenig oder zuviel an Impfstoffen bekommen haben, Hauptsache sich populistisch darstellen. Sie sollten sich eher mal fragen, warum fast 90000 Menschen vorzeitig sterben mussten. Warum die Ministerpräsidenten der Bundesregierung monatelang auf der Nase rumgetanzt sind.

@ Sisyphos3

bin ja auch für Informationen
nur ..... was kann ich damit anfangen, verstehe ich die überhaupt ?
nicht jeder hat Pharmazie studiert oder ist Arzt

Aber lässt sich deshalb jemand allen Ernstes nicht impfen?
Ich fahre ja auch Diesel ohne die Steuerungssoftware des Motormanagements im Detail zu verstehen.

@13:01 von Sisyphos3 Einfache

@13:01 von Sisyphos3
Einfache Antwort: Übersetzen. Aber wenn die Übersetzung fehlerhaft ist, was dann ? Beispiel: SWR behauptet, der Impfstoff Pandemrix hätte keine Spätfolgen (narkolepsie). Die Erkankung sei früh ausgebrochen und nur spät erkannt. Wissenschaftliche Artikel schreiben - verständlich für Laien: Die Antikörper bleiben lebenslang im Blut und konnten somit erklären , warum das erste Auftreten der Narkolepsie Jahre nach der Impfung auftreten kann (also ist Narklepsie eine wissenschaftlich anerkannte Spätfolge , wird auch durch andere Fachartikel bestätigt). Es ist also möglich, Informationen mit tiefgründigen Gehalt verständlich zu vermitteln. Es ist aber auch möglich wie beim SWR Informationen nicht richtig darzustellen.

@ Desinteresse

Impft die Eltern, Lehrer, Erzieher und andere Bezugspersonen, dann sind auch die Kinder geschützt.

Sprechen Sie von Covid-19? Was ist daran so viel anders als bei Masern oder Kinderlähmung? Warum impfen wir dort? Es ist schließlich nur etwa jedes tausendste Kind betroffen, also etwa wie bei Covid-19.

@ stupid first

Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt.

suum cuique.
Jedem das seine.

13:01 von Ein_Nutzer Woher

13:01 von Ein_Nutzer

Woher weiß denn bitte Herr Schrappe ( ist das nicht der, der seinen Impfstoff undifferenziert probiert hat ?), ob und wann die Betten in den Krankenhäusern überlastet sind ?
Ich halte mich da an die Fachleute
( Intensivmediziner, Pflegekräfte ) und zum Teil auch beim DIVI die Intensivregisterländertabelle.
Zu dem " Bettenabbau " lesen Sie mal hier :

"https://www.merkur.de/welt/corona-intensivbetten-9000-sperre-klinik-pflegepersonal-details-grund-alarmierung-rki-warnung-90317749.html"

Oder in den vielen Faktenchecks.

@ IBELIN - Offenbar Sprachprobleme

In ihrem ergoogelten Link handelt es sich explizit um abgelaufene und angebrochene Dosen, welche nicht weiterverwendet werden dürfen !

Die EU-Länder leihen sich gegenseitig die Impfdosen aus oder geben ihre an andere Länder weiter.
So wie z.B Portugal an Nicaragua
Norwegen verleiht an Schweden & Island
Dänemark kürzlich erst an Schleswig Holstein

... Da die EU Millionen Impfdosen wg Olympia zur Verfügung stellt, so im Live-Blog von tagesschau.de

Das sind Impfdosen die am Ende auch in D fehlen.

Hier muss jetzt schnell der Bundesgesundheitsminister eingreifen, und mit der Task-Force "Impfstoff Beschaffung /Produktion" Ersatz-Impfdosen für D jetzt schnell beschaffen, damit seine ganzen Ankündigungen zum Corona-Impfen wahr werden können.

@stupid at first um 13:05

>Die Sonderlieferungen vom Bund schlagen sich dann wohl auch in den Minderlieferungen an die Länder nieder. <

Eigentlich nicht.
Die Sonderlieferungen wurden damals ja aus einer Sonderlieferung Biontech bestritten.
Sie werden auch, soviel ich weis , nicht bei den sonstigen Zuteilungen (als anteilssenkend) berücksichtigt

Die Jetzigen Abweichungen sind im Bereich der Lieferungen an die Arztpraxen über den Apotheken-Großhandel angesiedelt (RBB und MDR berichteten mehrfach).
Während es sich in den meisten Bundesländern ausgleicht (Mal mehr, mal weniger) gibt es ein Paar in denen nur mehr oder nur weniger ankommt was sich mittlerweile zum Bedarf von Sonderlieferungen für die zu kurz gekommenen aufsummiert hat. Den Bevorteilten die weiteren Lieferungen zu kürzen ist hingegen schwierig, weil ja die Zweitimpfungen nicht gefährdet werden sollen....

10:28 von kritt.

Gegenden mit hoher Inzidenz brauchen nicht mehr Impfstoff,
sondern mehr Disziplin bei der Einhaltung der Regeln.
.
dieser Einschätzung würde ich mich anschließen

@kritt. 12:56

Zitat: "@ stupid first

Ramelow meint, "Regelwerke, die der normale Bürger nicht mehr verstehen kann, führen automatisch zu Ablehnung und Missverständnissen."

Und ich meine, dass Herr Ramelow der Begriffsstutzigkeit nicht unbedingt allzu wabbelig entgegen kommen sollte. Denn immerhin gilt der Grundsatz"Unkenntnis schützt vor Strafe nicht".
Man kann sich bei den Pflichten nicht wie ein Kind anstellen und bei den Rechten dann zu den Erwachsenen gehören wollen."

Also ich kann Ramelow deutlich besser folgen, als Ihren umdeutungsfreudigen Gedankengang zum völligen Verdrehen des gemeinten, um Ihre Ansichten, die nichts mit dem geschrieben zu tun haben, anzubringen.

KeinedemokratieBRD - so geil

die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen. Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe!

Inhaltlich muss ich Ihnen natürlich aus vollem Herzen widersprechen. Aber welche Chuzpe, das hier so rein zu schreiben. Und welch schräger Humor von der Moderation.
Danke an alle Beteiligten. Einfach geil.

Impfen in SH ist Glückspiel

Ich bin Priogruppe 3 und habe bis heute keinen Impftermin. Hier in SH gibt es bei den Impfzentren keine Wartelisten. Es wird praktisch jede Woche zu einem bestimmten Termin eine Webseite aufgemacht und dort muss man eingeloggt sein. Dann wird per Zufallsgenerator entschieden wer einen Termin bekommt. Bisher habe ich vier Mal keinen Termin erhalten, wahrscheinlich wird das auch so bleiben. Meistens sind es mehr als 5 mal so viele die sich um einen Impftermin bemühen. In meinem Bekanntenkreis sind viele die zu überhaupt keiner Priogruppe gehören schon geimpft.

Am 27. Mai 2021 um 11:15 von hkoerner

. Das Problem ist ja grundsätzlicher Art, nämlich der verspätete Impfbeginn und die Unterversorgung mit Impfstoffen.
_____
Manches ist total unverständlich. Die Tochter meiner poln. Freundin lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist mitte 20. Da es in B sehr schwierig war, einen Termin zu erhalten, hat sie in einem grenznahen Impfzentrum in PL angerufen, hat für 10 Tage später ihren 1. Termin (sie hätte schon 2 Tage später Termin haben können ) und für ca. 6 Wochen später ihren 2. Termin direkt vorab bekommen. Hat alles super geklappt. Als sie zum 2. Termin kam, hat man bei der Anmeldung ein Foto gemacht, als sie aus der Kabine kam, war ihr digitaler Impfpass, mitsamt QR-Code, den man sich aufs Smartie laden kann, sowohl zusätzlich in Papierform, als auch in Scheckkartenform und Grösse zum Mitnehmen bereit.
Da frage ich mich wirklich, warum das hier nicht mögl. zu sein scheint !
Für den Wahrheitsgehalt dieser Infos kann ich mich verbürgen, falls es bezweifelt wird.

Infektschutz Kinder

Niemand weiß genau, wie schnell sich Kinder anstecken, wie schwer sie daran erkranken, wie die Nachwirkungen einer Corona Erkrankung sind. Es fehlen die Vergleichsmöglichkeiten, weil man auf vielen Ebenen neues Wissen und Forschungen verfolgen und auswerten muss. Zu jung ist die Erfahrung mit der Pandemie. Die Kinder werden seit Jahrzehnten erst geimpft, wenn die Mittel sicher und getestet sind. Grippeschutz ist genau solch ein Feld, in dem überwiegend Erwachsene behandelt sind. Da stehen also Wissen, ungefestigte erste Erfahrungen und eine ganze Menge Vermutungen und Wunschdenken bei der neuen Impfung für Kinder im Raum. Niemand will sein Kind als Versuchskaninchen sehen. Schützen, denke ich, wollen die meisten Eltern ihre Kinder. Die Stiko Empfehlungen aber gehören mit dazu. Und wenn sich Experten schon nicht sicher sind, dann sollte man nichts überstürzen. In den USA laufen Impfungen der Jugendlichen, warten wir die dokumentierten Ergebnisse ab.

12:48 von OrwellAG: Gefährlichkeit des Spike Proteins

Die Entscheidung bezüglich einer Impfung ist immer eine persönliche, die zu respektieren ist.

Was das Spike Protein betrifft, habe ich aber leider eine schleichte Nachricht für Sie:

Ihr Körper wird sich auf jeden Fall mit diesem Protein auseinandersetzen müssen - entweder durch Impfung oder bei einer durchlebten Infektion.

Für mich wäre letzteres das unkontrolliertere Szenario.

13:06 von Bender Rodriguez

Und ich habe genau nach Anweisung gehandelt,
.
genau das habe ich mir auch überlegt
mich korrekt und vorschriftsmäßig zu verhalten
aber ich vermutete es läuft so, wie von ihnen beschrieben
(meine Erfahrung aus 65 Jahren)
dann wählte ich einen anderen Weg ...

13:16 von kritt. Sind Sie

13:16 von kritt.

Sind Sie sich sicher - was die " wärmere Witterung " betrifft ?
Ich denke, das könnte in diesem Falle ein Trugschluss sein, da in den wärmeren Regionen auf der Welt ja auch das Virus grassiert - zum Teil schlimmer ( Bra., Indien).

13:16 von kritt. Sind Sie

13:16 von kritt.

Sind Sie sich sicher - was die " wärmere Witterung " betrifft ?
Ich denke, das könnte in diesem Falle ein Trugschluss sein, da in den wärmeren Regionen auf der Welt ja auch das Virus grassiert - zum Teil schlimmer ( Bra., Indien).

@covid-strategie 10:36 Uhr

"Man orientiert sich hier, wie fast überall im Europa und der Welt, an der Belegung der Betten in den Kliniken, insbesondere auf den Intensivstationen.

Hätte man das in Deutschland auch gemacht, dann hätte es bei uns nie einen lockdown, Schulschließungen usw. geben dürfen.

„Hier“ wurde die Anzahl an Intensivbetten mehr als verdoppelt.

Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand.

--

Sie legen den Focus immer auf die (ausreichende) Anzahl der Intensivplätze. Warum?

Es ist doch viel wichtiger, nicht dort zu landen. Bei 'ner fifty-fifty Überlebenschance.

Denken Sie mal drüber nach!

rer Truman Welt

Das gesamte Projekt Impfen ist eine desaströs. Ich habe den Eindruck, hier wurde selbst Murphy's Gesetz ausser Kraft gesetzt -> es konnte nicht schlimmer werden, da Schlimmste ist tatsächlich eingetreten. Mehr ging nicht!

Da kann gleich durchgeimpft werden, wenn nach Empfehlung ab Herbst mit den ersten Auffrischungsimpfungen begonnen werden soll Aus der StIKo wird dann die StIe für Ständige Impfeinrichtung.

Ramelow sieht das wieder einmal vollkommen richtig, wenn auch wie üblich in unserer Politik viel zu spät.
Wenn man sich ernsthaft mit den Bestimmungen für Reisen auf Bundes- Länder und lokalen Internetseiten befasst, versteht man sehr gut, was Ramelow meint. Da haben sich offensichtlich Scharen von Beamten in einen wahren Wahn fabuliert, unfassbar- (er) Schwachsinn für mich, gemäß dem Motto: wir wissen zwar nicht (mehr) was wir eigentlich formulieren, aber das formulieren wir gut!

@baumgart67 um 13:17

>Wunschdenken<

Eher nicht.
Ich bin mir ziemlich sicher das kaum jemand hier sich so etwas wie die Chinesische Totalüberwachung wünscht.

Es ging um den einfachen Zugang zu Impfterminen/ Impfungen.

Etwas was die meisten im Gegensatz dazu durchaus erstrebenswert finden, und für die meisten, bis auf ein paar Künstler, auch hinhaut.

Ich bin zwar noch nicht dran, aber zuversichtlich; alle die ich kenne die in Prio-Gruppen waren sind mittlerweile versorgt, und da waren schwierige Fälle drunter (Bettlägerig, kein Internet, nicht mal Telefon, multiallergisch mit Autoimunproblemen etc pp) .

... Wenn in D und in der EU die Eigenversorgung mit Corona-Impfstoff gesichert ist.

Da die Task-Force "Corona-Impfstoff / Produktion" aber derzeit in D so gut wie nichts zu Stande bringt, und es auf der Ebene der EU kein Stück besser aussieht, wird die Unzufriedenheit mit der Impfkampange noch ein paar Jahre andauern.

12:26 von Schweriner1965 10:22 von pemiku

.........Und als Ü60 werde ich auch zum zweiten Mal mit AZ geimpft. Könnte nicht sagen, dass mir das Freude bereitet.....

Gehen Sie positiv an die Sache ran. Davon abgesehen haben auch die anderen Impfstoffe seltene Nebenwirkungen. Ich bin 55 und hatte meine zweite Impfung mit Astra vor knapp 3 Wochen - alles gut.

Das freut mich sehr für Sie. Ich wurde vor zwei Wochen mit Comirnaty (Biontech) erst geimpft und habe noch Nebenwirkungen, die ich nirgendwo (RKI, PEI) aufgeführt bzw. besprochen finde. Habe mich daraufhin umgehört und bei drei weiteren Personen in meinem Umfeld sind sporadisch auftretende und lange Zeit ruhende Gelenkschmerzen seitdem wieder aktiviert worden. Bei mir stärker und anhaltender als vorher, zudem schlechteres Konzentrationsvermögen, sowie eine Missempfindung (Kribbeln). Mich verunsichert der Gedanke, das dies nun so bleiben könnte.

Falls mich hierzu jemand ernsthaft beruhigen kann - her damit!

@13:16 von kritt

Das warme Wetter kann an der stark sinkenden Inzidenz-Zahl nicht verantwortlich sein, da es in den letzten 3-4 Wochen Herbstlich kühl war.

Und Spekulationen wieso die Inzidenz-Zahl stetig sinkt und auf einmal nicht mehr ansteigt, interessieren = 0

Wo sind die detaillierten Analysen des RKI auf der Basis der statistischen Erhebungen, wieso die Inzidenz-Zahl stetig sinkt und nicht mehr ansteigt.

@benderrodriguez, 12:43

Das wird sich bis mai22 locker hinziehen.

Das könnte hinkommen, wenn mit zwei Impfungen alles vorbei wäre.

Bloß müssen, bevor alle Impfwilligen die ersten beiden Durchgänge durchlaufen haben, die Frühgeimpften schon wieder zum dritten und vierten Durchgang antreten.

Ich denke, 2030 ist tatsächlich ein realistisches Datum, um eine Situation zu erreichen, bei der die gegenwärtige Politik zur vollständigen Maßnahmenaufhebung bereit ist.

Man wird dann sehen, was von der Demokratie noch geblieben ist.

@keinedemokratie, 12:56

Glückwunsch zu diesem Kommentar... :-).

Kinder

Die Sorgeberechtigten sind und bleiben immer noch die ersten Personen, die sich um das Wohlergehen ihres Nachwuchses zu kümmern haben. Staat und Gesellschaft können unterstützen und fördern. Mir erscheint aber ein Trend hier, der Anspruch und Wirklichkeit verkehrt. Wenn Eltern nicht in der Lage sind, sich um die Interessen, Sorgen und Bedürfnisse der Kinder zu kümmern, dann ist das Versagen elterlicher Pflichten und Zuständigkeiten. Schulisches wie gesellschaftliches Umfeld umgeben das familiäre, häusliche. Und was in diesem geschieht und mit den Kindern passiert, ist die Wurzel einer guten Betreuung und Begleitung und Fürsorge. Manche Verhaltensweisen junger Eltern heute sind mir fremd. Ein Beispiel: Sie schieben den Kinderwagen, hören über Ohrstöpsel Musik u.a. und wirken beim Gang distanziert abwesend. Das zu Hause fortgesetzt, sollte allen zu denken geben, was da eigentlich schief läuft. Kinder sind Teil der Lebensplanung, nicht abgekoppelter Ableger und Satellit dazu.

Am 27. Mai 2021 um 12:45 von 0_Panik

Die Inzidenz-Zahl sinkt stetig...

... Und das RKI hat noch keine detaillierte Analyse bekannt gegeben, wieso das so ist.

Nur Corona-Impfen kann es nicht sein, da dass RKI bisweilen nicht darauf verweisen kann dass eine Herdenimmunität (gem RKI ca. 80% der Bevölkerung) aus Corona-Geimpften und Genesenen die Grundlage zum - stetigen - Fallen der Inzidenz-Zahl in einem sehr kurzem Zeitraum die Ursache sein muss.

Die Corona-Notbremse ist auch nicht die Ursache.

Was mag es sonst sein?
___
Das ist die Frage aller Fragen. Da ja von Ihnen (im Gegensatz zu mir z.B. ) nichts von den genannten Gründen die Ursache sein kann, wie Sie meinen, kann es also einzig und allein "von Gott gewollt" sein ! ;)

@13:07 von kritt.

Wenn ganz klar sei, dass nach einer Corona-Infektion ohne Corona-Impfen die Langzeitschäden viel größer seien, als bei einer Corona-Infektion mit Corona-Impfen, dann stellt sich die Frage wieso seit dem. 1.1.20 bis dato. Millionen Menschen in D eine Corona-Infektion durchlebten aber keine Symptome oder nur geringe Symptome verspüren und somit keine ärztliche Behandlung benötigten.

Da stellt sich die Frage welche Menschen haben ein Immunsystem dass gg. Corona schlecht oder gar fast gar nicht aktiv wird?
Diese Gruppe wurde zu keinem Zeitpunkt wissenschaftlich im Einzelfall ermittelt.
Und nur diese Einzelfälle müssen zum Corona-Impfen.
Und wo und wie wird genau diese Gruppe gerade ermittelt?

Am 27. Mai 2021 um 12:48 von OrwellAG

Ich möchte vor der Impfung mehr Informationen, die nicht geklärt sind. Wie sieht es eigentlich aus, mit der Gefährlichkeit des Spike Proteins, dass ja durch die Impfung im Körper hergestellt wird. Es gibt Fachartikel, die meinen, das Spike Protein an sich (ohne Virus) verursache dieselben Gefäßerkrankungs-Symptome wie der originale Coronas Virus. Stichwort für die Suche: "Gefährlichkeit des Spike Proteins"
___
Man buhlt nicht um Ihre Impfung ! Es gibt erheblich mehr Impfwillige, als Impfstoff. Sie können sich an 100 Stellen im Netz informieren. Wenn Ihnen das nicht genügt, müssen Sie es lassen, oder soll Prof. Drosten zu Ihnen nach Hause kommen und mit Ihnen ein 3-tägiges Symposium abhalten ?

@sausevind, 12:48 (Parallelartikel)

Ich habe mir eine Zeit lang seine podcasts angehört; in Medien habe ich mich NICHT informiert.

Und ein Podcast ist kein Medium?

Ich muss aber schon sagen, es erheitert mich, dass Sie offen zugeben, außer Drostens Horrorshow "eine Zeit lang" keine anderen Medien konsumiert zu haben.

Das erklärt einiges.

An dir ?

Ich hatte (Gruppe3) BW Großstadt in 3 Tagen nach Freigabe einen Termin der dann 4 Tage später stattfand.
Ich sahs 2 Tage alle 1Std einmal vor dem PC.
Am Tag 10 bot mir dann mein Hausarzt noch einen Termin an. Da stand ich seit Feb auf der Liste

Jedes Ding hat 2 Seiten

Nicht immer muss eine Impfstoffknappheit nur Nachteile bringen.
Wenn man die Medienberichte von heute über die Verunreinigungen des Impfstoffs von AstraZeneca liest, so fragt man sich, ob diejenigen, denen der Impfstoff von AZ durch Lieferengpässe nicht geimpft wurde, nicht froh sein müssen?
Besondere Brisanz enthält der letzte Satz "Eine Verknüpfung mit späteren ...":
Hier die Fundstelle dazu:
https://www.researchsquare.com/article/rs-477964/v1
Google-Übersetzung des Textausschnitts:
"Die häufig beobachtete starke klinische Reaktion ein oder zwei Tage nach der Impfung ist wahrscheinlich mit den nachgewiesenen Proteinverunreinigungen verbunden. Eine Verknüpfung mit späteren immunbedingten unerwünschten Ereignissen ist ebenfalls denkbar."

@ 14:09 von rossundreiter

Sie gratulieren also zu diesem Kommentar: (Zitat von keinedemokratie, 12:56) "die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen
Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe"
Sehr aufschlussreich für Ihre Begriffe von Qualität und inhaltsorientierter Diskussion.

@10:18 von Kambrium2

>> man dabei aber völlig außer Acht läßt,
>> dass sich das Virus doch saisonal in den
>> Herbst/Winterabshnitten eben virulenter
>> hält, als wie jetzt in den Sommerzeiten

Wer (außer Ihnen) behauptet das? oO

@paganus65: "Neee, echt

@paganus65:

"Neee, echt jetzt?
Die tägliche Wirklichkeit ist 80mio Bürger / 5mio Dosen Wochenlieferung = 40 Wochen."

Bei mir ergibt 80 geteilt durch 5 immer noch 16, und nicht 40... :-)

Über diese Verunreinigungen wird heute in allen Medien berichtet.
Es wird diskutiert, ob diese Verunreinigungen teilweise die Impfvorfälle ausgelöst haben ...
Man darf gespannt sein.
Ich tippe darauf, dass der Impfstoff nun endgültig vom Markt genommen wird, weil unsicher ist, ob diese Verunreinigungen nicht zu den Thrombozytopenien geführt haben, die es bei den mRNA-Impfstoffen (Biontech, Moderna) nicht gibt.

Ok. Monate auf den Termin zu

Ok. Monate auf den Termin zu warten ist wohl nicht immer üblich.
Mal sehen, ob ich beim Finanzamt auch so schludrig sein kann. Ich werden einfach behaupten überlastet zu sein und zu wenig IT zu haben.
Die werden sich klingeln vor lachen.
DIE Pandemie rent jetzt schon 18 Monate. Da dürfen keine Anlaufschwierigkeiten mehr passieren. Tut mir leid. Das ist Totalversagen.

@weingasi1 um 13:21

>Nichts genaues weiss man nicht.<

Copy/ paste:
Die Jetzigen Abweichungen sind im Bereich der Lieferungen an die Arztpraxen über den Apotheken-Großhandel angesiedelt (RBB und MDR berichteten mehrfach).

Während es sich in den meisten Bundesländern ausgleicht (Mal mehr, mal weniger) gibt es ein Paar in denen nur mehr oder nur weniger ankommt was sich mittlerweile zum Bedarf von Sonderlieferungen für die zu kurz gekommenen aufsummiert hat. Den Bevorteilten die weiteren Lieferungen zu kürzen ist hingegen schwierig, weil ja die Zweitimpfungen nicht gefährdet werden sollen...

Die Sonderlieferungen wurden damals ja aus einer Sonderlieferung Biontech bestritten.
Sie werden auch, soviel ich weis , nicht bei den sonstigen Zuteilungen (als anteilssenkend) berücksichtigt

13:32 @ kritt. @ stupid first

》 " Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. "

suum cuique.
Jedem das seine. 《

Ich schließe mich dem Forist @stupid at first
an.
Den Namen zu kürzen ist nicht toll.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.

Bei mir jedenfalls gehen da
rote Lampen an.

Die Impfkampange macht auch deshalb unzufrieden da...

... Der Bundesgesundheitsminister Astra /Zeneca-Corona-Impfen als unbedenklich angekündigt hat.

Leider gab und gibt es immer wieder Negativnachrichten um AZ-Corona-Impfen.

Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.

Die Halden werden immer höher.

Rene

Wenn sich selbst die Ministerpräsidenten über die Verteilung des Impfstoffes aufregen, wird es höchste Eisenbahn in den zuständigen Behörden endlich mal mit dem "Eisernen Besen" aufzuräumen. Wenn der Fehler nicht bei den Herstellern und nicht bei der Politik liegt bleibt nur noch die Verwaltung als Schuldiger. Sie sollten ihren Laden mal gründlich aufräumen.

Am 27. Mai 2021 um 14:16 von Oppenheim

Kinder

Die Sorgeberechtigten sind und bleiben immer noch die ersten Personen, die sich um das Wohlergehen ihres Nachwuchses zu kümmern haben. Staat und Gesellschaft können unterstützen und fördern.
__
Da bin ich absolut Ihrer Meinung, wobei man mittlerweile annehmen könnte, dass man allenthalben viele Dinge, die früher ganz selbstverständlich eine Sache des Elternhauses waren, nun an Dritte bzw. an den Staat delegiert. Natürlich rede ich nicht von Eltern grundsätzlich, denn viele nehmen ja nun ihre Erziehungsaufgaben gut und gerne wahr. Leider gibt es auch diejenigen, die beinah jede Verantwortung und Zuständigkeit an "den Staat" delegieren. M.M. kann es doch nicht Sinn der Sache sein, die Zuständigkeit auf die Schlafenszeit und das WE zu begrenzen und das u.U. noch mehrfach. Kinder sind in allererster Hinsicht Sache der Eltern.

Am 27. Mai 2021 um 14:22 von 0_Panik

Da stellt sich die Frage welche Menschen haben ein Immunsystem dass gg. Corona schlecht oder gar fast gar nicht aktiv wird?
Diese Gruppe wurde zu keinem Zeitpunkt wissenschaftlich im Einzelfall ermittelt.
Und nur diese Einzelfälle müssen zum Corona-Impfen.
Und wo und wie wird genau diese Gruppe gerade ermittelt?
__
Wenn diejenigen nicht einmal SELBST bemerkten, dass sie infiziert waren, woher soll das RKI das denn wissen ? Wer sich bei der 1. Welle infizierte, ist eh nicht mehr immun. Wer keinen Beleg für eine überstandene Inf. hat, wird einfach geimpft. Schadet niemandem und ist viel einfacher, als jeden Bürger zuerst auf Antikörper zu testen. Wozu wäre dieser Aufwand gut ? In spätestens 6 Mon. müsste der Antikörper-Getestete ohnehin zur Auffrischung. Da kann man ihn auch einfach direkt impfen und dann hat es sich. Warum verkomplizieren ? Wurde aber schon xx-mal mit Ihnen diskuttiert. Warum stellen Sie IMMER wieder die gleichen Fragen ?

@10:36 von covid-strategie

//Deutschland hat so viele Intensivbetten, dass dies nie nötig war und auch nie die Gefahr einer Überlastung bestand.//

Richtig. Ein Intensiv-Patient braucht auch nichts weiter als ein Bett. Medikamente, Sauerstoff, Pflege, Überwachung der Vitalparameter und Zuneigung wird in unserem digitalen Schlaraffenland von einer KI gesteuert.

Dies nur mal so als Tipp für weitere Märchen. Die, die Sie hier seit Monaten erzählen sind so entsetzlich langweilig.

@12:56 von KeinedemokratieBRD

//die "Arde-China" Zensur hat wieder einmal zu geschlagen
Ihr seid doch eine Saubande bei der Moderation der ARDe!//

Ich glaube wir alle hier haben uns schon mal über diesen oder jenen roten Balken geärgert, aber bei dem, was Sie hier abliefern, stockt einem doch der Atem. In einem Anfall von momentaner Wut, kann man so etwas vielleicht in kleinem Kreis äußern, aber so, wie Sie das hier machen, nee - das geht gar nicht.

P.S.: Was soll eigentlich das kleine "e" hinter ARD?
Buchstabieren auf Erstklässler-Niveau?

@16:16 von 0_Panik

>>Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.
Die Halden werden immer höher.<<

Da liegen Sie vollkommen daneben.

Bei uns im Landkreis wurden schon einige „Sonder-Impftage“ abgehalten, bei denen sich zB jeder Landkreisbewohner ab 40 Jahren ohne Voranmeldung für eine Astra-Impfung anstellen konnte, ca. 2.000 Impfungen pro Tag.
Die Impfwilligen haben teilweise vor der Impfstelle in der Nacht vor dem Impftag campiert, und es bildeten sich am Impftag unglaublich lange Schlangen von Impfwilligen.
Da blieb aber auch nicht eine Dosis Astra übrig.

15:52 von Leipzigerin59

<< 13:32 @ kritt. @ stupid first

》 " Und Hotspots wg mangelnder Regeldisziplin zu verunglimpfen ist unverschämt. "

suum cuique.
Jedem das seine. 《

Ich schließe mich dem Forist @stupid at first
an.
Den Namen zu kürzen ist nicht toll.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.

Bei mir jedenfalls gehen da
rote Lampen an. <<

.-.-.-.

Vielleicht weiß kritt wirklich nicht, was er da geschrieben hat.

Das ist der Spruch, der am Tor des Konzentrationslagers Buchenwald stand.

Vor einem Jahr ungefähr hat schon mal ein User diesen Spruch in komischem Zusammenhang benutzt.

Der Moderator hat das danach gelöscht.

@haki 19:06

Ganz so einfach ist die Rechnung nicht. Von den 80 mio Mitbürgern müssen die bereits geimpften, die Impfverweigerer und die nicht impfbaren abgezogen werden. Der Rest benötigt 2 Dosen, bis auf diejenigen, die schon eine Dosis erhalten haben und diejenigen, die nur eine Dosis (J&J) benötigen. Beim aktuellen Impftempo sollten wir also wirklich in deutlich unter 4 Monaten durch sein.

14:07 von Kaneel Ich kann Sie

14:07 von Kaneel

Ich kann Sie wohl nicht beruhigen, möchte Sie aber bitten, sich an Ihren Hausarzt zu wenden.
Nur der kann sagen, ob das nur vorübergehend ist.
Mein Mann und ich haben die Impfung mit Comirnaty jedenfalls nur mit leichten Impfreaktionen ( bei beiden Impfungen leichte Schmerzen an der Einstichstelle über 2 Tage bzw. bei mir gar nichts) sehr gut vertragen.Und das bei mir, obwohl ich Allergikerin bin und neben anderen Krankheiten auch eine Autoimmunkrankheit habe.
Alles Gute !

@16:25 von weingasi1

Wenn es eine an D angepasste - strikte - Teststrategie geben würde (in Asien, Australien, Neuseeland, sehr erfolgreich) , sodass z. B. Infizierte nicht an den Arbeitsplatz /Wirkungsbereich/Unternehmensgelände geraten können, dann fallen zumindest in diesen Bereichen die Infizierten ohne Symptome oder mit schwachen Symptomen auf. Eine Meldepflicht an das zuständige Gesundheitsamt (in der Folge RKI) muss dann genauso sein wie das Zutrittsverbot auf das Unternehmensgelände.

Gegen solche effektiven Teststrategien wehren sich die Unternehmen und das mit Leichtigkeit.

Und weil das so ist, müssen auch immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden.

Am 27. Mai 2021 um 16:16 von 0_Panik

Der Bundesgesundheitsminister Astra /Zeneca-Corona-Impfen als unbedenklich angekündigt hat.
__
Also DAS dem BGM anzukreiden, ist wirklich die grösste Frechheit. Der IS wurde von der EMA, der PEI und der Stiko geprüft und empfohlen. Hätte er (rein theoretisch ) dennoch Bedenken geäussert, möchte ich nicht wissen, was dann z.B. Ihre Reaktion, i dem Falle sogar mit recht gewesen wäre.
So àla "was masst der sich an, hat doch 0 Ahnung " oder ähnlich !

14:25 von Margitt.

https://www.researchsquare.com/article/rs-477964/v1
Google-Übersetzung des Textausschnitts:
"Die häufig beobachtete starke klinische Reaktion ein oder zwei Tage nach der Impfung ist wahrscheinlich mit den nachgewiesenen Proteinverunreinigungen verbunden. Eine Verknüpfung mit späteren immunbedingten unerwünschten Ereignissen ist ebenfalls denkbar."///

Dort steht, wahrscheinlich und denkbar!
Wahrscheinlich werde ich 90. Denkbar ist auch. Ich mit meinen 61, schaffe die 62 nicht. Wissenschaft?

@ 17:08 von ich1961

Wenn es beim Corona-Impfen keine Symptome oder nur sehr schwache Symptome gab, kann es immer hin sein, dass das Corona-Impfen nicht angeschlagen hat.

Da macht es Sinn mal einen Test zu machen, ob sich genügend Antikörper gebildet haben.

Es nützt nichts zu glauben dass das Corona-Impfen die Immunität bewirkt hat.

Das muß gesichert sein.

Und wer macht so einen Test?

@ 16:16 von 0_Panik

„ Die Halden werden immer höher“

Haben Sie konkrete Infos über die Halden? Jede Woche werden derzeit ca. 4,5 Mio. Dosen geliefert und auch verimpft. Das sind überwiegend Biontech, daneben AZ und Modera und wenig J&J. Mit den Lieferungen von Biontech ließen sich die derzeitigen Impfzahlen nicht realisieren.

Meine Ärztin erzählt schon, dass sie AZ schwerer wegbekommt, als Biontech. Und weil da schon mal was übrig bleibt, habe ich mich auf die „AZ-Resteliste“ setzen lassen und wurde vor 2 Wochen das 1. Mal geimpft. Bin sowieso Prio 3, aber was man hat, das hat man. Keine Lust, auf das Impfzentrum zu warten.

Und wenn größeren Mengen übrig sind gibt es mal wieder eine „Impf-Happy-Hour“ und die Schlange ist lang. Im Nachbarlandkreis haben sie am 1. Mai ein „Impf in den Mai“ samt DJ die ganze Nacht gemacht. Alles weggeimpft. Keine Halde.

Bei allem Risiko einer Impfung

Ist eine Impfverweigerung nicht vergleichbar mit einem ums Überleben kämpfenden Passagier der Titanic, der ein Rettungsboot wegschickt, weil es zu klein ist und einem darauf übel werden oder man zurück ins Wasser fallen könnte?

Ich denke, vielen wird es erst bei einer Infektion oder Einlieferung ins Krankenhaus bewusst, dass dieser Vergleich so übertrieben nicht ist.

Herzerkrankungen, CFS und

Herzerkrankungen, CFS und Blutgerinnungsstörungen zählen zu den bereits bekannten Spätfolgeschäden solcher Corona-Impfstoffe, die erst Monate später nach der Impfung sich zeigen.

Wann kommt jede Menge Corona-Impfstoff wo hin, sodass in aller Kürze die Herdenimmunität (ca. 80% der Bevölkerung gem RKI) erreicht ist, und das ohne jegliche Ankündigung (und schon mal gar nicht ohne wirkliche Substanz).

Am 27. Mai 2021 um 17:00 von Sparer

@16:16 von 0_Panik
>>Und nun will kaum noch jemand diesen Impfstoff haben.
Die Halden werden immer höher.<<

Da liegen Sie vollkommen daneben.
Bei uns im Landkreis wurden schon einige „Sonder-Impftage“ abgehalten, bei denen sich zB jeder Landkreisbewohner ab 40 Jahren ohne Voranmeldung für eine Astra-Impfung anstellen konnte, ca. 2.000 Impfungen pro Tag.
__
Wurde in Köln genauso gemacht. Alle Vorräte abgebaut; man hätte die 3fache Menge verimpfen können.
0_Panik liegt "ausnahmsweise " mal falsch mit seiner Einschätzung.

@14:07 von Kaneel

//Ich wurde vor zwei Wochen mit Comirnaty (Biontech) erst geimpft und habe noch Nebenwirkungen, die ich nirgendwo (RKI, PEI) aufgeführt bzw. besprochen finde. Habe mich daraufhin umgehört und bei drei weiteren Personen in meinem Umfeld sind sporadisch auftretende und lange Zeit ruhende Gelenkschmerzen seitdem wieder aktiviert worden//

Die Probleme mit den Gelenken habe ich seit meiner ersten Impfung - mit AstraZeneka - auch. Alles, was hin- und wieder Schmerzen bereitet hatte, hat sich ca. zwei Tage nach der Impfung gleichzeitig zurückgemeldet. Einschließlich heftiger Schmerzen in dem Auge, in dem ich schon einmal eine kleine Glaskörperblutung verbunden mit einem kleinen Loch in der Netzhaut hatte. Ich war echt in Panik. Die Augenprobleme sind weg. Die Gelenkschmerzen scheinen langsam nachzulassen.

@17:00 von Sparer

Ein schönes Beispiel zum AZ-Corona-Impfen. Leider ist das nicht überall so.

AZ-Corona-Impfen ist out.

Der Ruf von AZ-Corona-Impfen ist mies.

Am 27. Mai 2021 um 17:00 von Sausevind

suum cuique.
Jedem das seine.

Mit "Jedem das seine"
disqualifizieren Sie sich endgültig.
__
Das ist der Spruch, der am Tor des Konzentrationslagers Buchenwald stand.

Vor einem Jahr ungefähr hat schon mal ein User diesen Spruch in komischem Zusammenhang benutzt.
__
Ich hatte mich schon über den merkwürdigen post von "Leipzigerin " gewundert.
Ich kenne den Spruch lediglich aus dem Lateinunterricht vor gefühlt 100 Jahren.
Der Zusammenhang mit Buchenwald war mir überhaupt nicht bekannt.
Dieser Ausdruck ist aber m.M. im Sprachgebrauch nicht unüblich.
Hätte mir auch passieren können.

Zu kurz gedacht

Eine Infektion einzelner Mitarbeiter oder sogar ganzer Teams in unserem Unternehmen wäre weit schlimmer, als die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten zu lassen, oder für die, die unbedingt ins Büro wollen ein Raumbuchungssystem einzuführen und Schnelltests auszulegen bzw. zu verteilen. Leider sind wir bislang an der Organisation einer Impfkampagne für Mitarbeiter und deren Angehörige gescheitert. Aber wir arbeiten noch dran.

Die Produktivität jedenfalls hat bislang nicht gelitten, im Gegenteil. Oft müssen wir Mitarbeiter regelrecht ‘einbremsen’ um gesundheitsschädlichen Übereifer zu vermeiden.

Insofern kann ich den Ruf nach dem Ende von Testpflicht und Homeoffice nicht nachvollziehen.

@ 13:01 von Ein_Nutzer

Das meine ich ja. Die Intensivstationen sind chronisch (!) überlastet und seit der Corona-Epidemie noch chronischer überlastet.

Grüße, Kurt

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: