Inzidenz in Deutschland erstmals seit Oktober unter 50

26. Mai 2021 - 10:02 Uhr

Laut RKI liegt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 46,8 - und damit erstmals seit Oktober wieder unter 50. Experten sehen mehrere Gründe für diesen Trend und warnen: Eine allzu frühe Entwarnung könnte zu einem "Jojo-Effekt" führen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jojo-Effekt???

Jetzt wird aber wirklich übertrieben.

Jojo-Effekt kommt beim Körpergewicht zustande, weil der Körper nach Hungerzeit denkt, dass er für die nächste Hungerzeit genug zurücklegen muss - da geht es für den Körper ums Überleben und er sorgt vor.

Wie das jemand auf eine Gesellschaft übertragen kann, die immer mehr immunisiert ist (durch überstandene Infektion oder Impfen) ist mir schleierhaft.

Es ist für manche schwer zu begreifen, aber auch eine Pandemie hat ein Ende, weil ein Virus nicht so viele Gene hat, die mutieren können und irgendwann sind alle Mutationen durch. Dabei sind viele Mutationen, die das Virus selbst auslöschen, weil es dann zum Beispiel nicht mehr an die Wirtszellen andocken kann usw.

Und es ging die ganze Zeit nur darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Dabei sollen wir auch bleiben.
(Das geht auch, indem man für die Zukunft das Gesundheitssystem ausbaut und vorbereitet.)

Das muss nicht viel heißen ...

wie im letzten Sommer werden derzeit viel, viel weniger Tests durchgeführt. Vor 4 Wochen waren es rd. 400000 Tests/Woche mehr als letzten Mittwoch.
Weniger Tests heißt, sinkende Fallzahlen /Inzidenzen.

Zusätzlich mag sich etwas positiv auf die Inzidenzzahlen auswirken, dass die Unternehmen derzeit vermehrt Schnelltests machen.
Denn ein Teil der bisher hohen Fallzahlen ist auf Ansteckungen in den Unternehmen zurück zu führen sein, die bis vor kurzem keine Schnelltests der Mitarbeiter machten.

Durch die sinkenden Testzahlen werden wieder viele milde/asymptomatische Verläufe nicht erkannnt. Die davon betroffenen Infizierten stecken dann andere an - erst Recht, wenn es nun Lockerungen gibt.

Im Herbst bekommen wir dann die "Quittung":
Es werden sich wieder vermehrt die immer noch Ungeimpften der Risikogruppen anstecken.
Die 4. Welle kann dann beginnen ...

Wieso gibt es noch keine Schnelltest-PFLICHT für alle 2 mal pro Woche?
Es wird wieder an der falschen Stelle gespart!

Komische Zahl

"Innerhalb der vergangenen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter dem RKI 2626 Corona-Neuinfektionen. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 11.040 Ansteckungen gelegen"

So erfreulich sinkende Inzidenzen sind, so finde ich doch, dass der Unterschied von letzter zu dieser Woche auffallend groß ist. Da liegt tatsächlich der Verdacht nahe, dass der Feiertag eine große Rolle spielt. Also seien wir nicht zu enttäuscht, wenn es noch ein paar Nachmeldungen geben wird.

Ansonsten erschrecken mich manchmal Bilder in der TS aus Hamburg (Schanze) oder Berlin, auf denen dicht gedrängte Party-People feiern und hysterisch ihrer Freude Ausdruck geben. Eigenverantwortung funktioniert zumindest bei uns offenbar nicht.

Jojo Effekt ?

Was für eine Überraschung, genau wie letztes Jahr. Also wird es wie letztes Jahr einen Sommer mit Leben light geben, und pünktlich zum Herbst den langen Lockdown. Mir soll keiner erzählen, das die Entwicklung der Inzidenzen nichts mit den Jahreszeiten zu tun hat.

Naja...

alles auf, durchhalten bis August und September, gute Stimmung, das ist das Wahlmotto.....
Danach wird uns die 4te Welle "überraschen"....... ..

Erstmals werden Gründe zum Fallen...

... Der Inzidenz-Zahl genannt. Eine math. Modellierung habe es gezeigt.

Ua die durchgelebten Infektionen wären ein Grund.

Was nicht differenziert wird ist der Umstand, ob es sich nur um die vom RKI erfassten durchlebten Infektionen handelt.

Oder ob in der math. Modellierung auch die durchlebten Infektionen mit berücksichtigt wurden , wo keine Symptome oder nur schwache Symptome (ohne ärztliche Behandlung) festzustellen waren.

10:27 von Margitt.

Und andere Schwurbler nennen :D :D :D

@Am 26. Mai 2021 um 10:29 von dr.bashir

"Ansonsten erschrecken mich manchmal Bilder in der TS aus Hamburg (Schanze) oder Berlin, auf denen dicht gedrängte Party-People feiern und hysterisch ihrer Freude Ausdruck geben. Eigenverantwortung funktioniert zumindest bei uns offenbar nicht."
Warum erschreckt sie das?
Kurz vor der Bundesnotbremse haben mehrere Experten für Aerosole gesagt, dass Aktivitäten im Freien nicht das große Problem seien. Wenn diese Bilder die sie erschrecken nicht zu einem Anstieg der Infektionen in 2 Wochen führen, dann hatten die Experten recht und ihre Sorge war unbegründet und das hieße dann auch, dass sämtliche Maßnahmen wie z.B. das Schließen der Außengastro vollkommen unnötig und möglicherweise sogar schädlich waren. Ich bin gespannt ob ihre Party-People die Infektion vorantreiben indem sie im Freien feiern.

Die Jahreszeit bringt die Inzidenz runter

genau wie auch im letzten Jahr. Ich glaube das ist durchaus jedem verständlich, da die Erkältungssaison in jedem Jahr seit Menschengedenken im März/April durch ist. Da wir dieses Jahr einen extrem kalten April und einen im Verhältnis noch kälteren Mai haben liegen wir aber auch bei der Inzidenz hinten.
Und ja, im Herbst kommt die x-te Welle, da es wieder kalt wird und wir eine Mutation haben werden, welche gegen die durch die Impfung vermittelten Antikörper eine erhöhte Resistenz hat (ggf. bleiben aber schwere Verläufe aus).
Daher ist eine mögliche Lösung, die Impfung für alle Willigen weiter zu führen und alle anderen laufen zu lassen (mit einer ganz flachen Welle). Selbstverständlich wird man weiter darauf achten ob eine Überlastung des Gesundheitswesens droht und ggf. wieder Maßnahmen ergreifen.

@ um 10:29 von dr.bashir

"Komische Zahl
"Innerhalb der vergangenen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter dem RKI 2626 Corona-Neuinfektionen. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 11.040 Ansteckungen gelegen"

So erfreulich sinkende Inzidenzen sind, so finde ich doch, dass der Unterschied von letzter zu dieser Woche auffallend groß ist.
…"
Wenn Sie sich den Verlauf der Inzidenz ansehen ist offensichtlich, dass an Feiertagen durch weniger Arztbesuche und weniger PCR – Tests der Inzidenzverlauf eine Delle nach unten hat. Das ist über Pfingsten vermutlich auch nicht anders.
Dennoch ist der Trend nach unten offensichtlich, Tests in den Schulen und auch in Betrieben sind hierfür wahrscheinlich ursächlicher als die fortschreitenden Impfungen. Beides zusammen wird eine vierte Welle verhindern können.

@ Margitt

"wie im letzten Sommer werden derzeit viel, viel weniger Tests durchgeführt. Vor 4 Wochen waren es rd. 400000 Tests/Woche mehr als letzten Mittwoch.
Weniger Tests heißt, sinkende Fallzahlen /Inzidenzen" Am 26. Mai 2021 um 10:27 von Margitt

*

Ich weiß nicht wo Sie wohnen, aber hier kann man nur mit gemachten (neg.) Test in die Geschäfte rein und in den Schulen wird auch getestet.
Es sind zwar die Schnelltest aber wer positiv ist, der wird beim Arzt richtig getestet.

Von weniger Tests als Ursache kann also ganz und gar nicht die Rede sein.
Das Gegenteil ist der Fall.

Die Prognose vor Ostern

Ausgerechnet die Wissenschaftlicher der TU Berlin versuchen nun die niedrigen Inzidenzwerte (46,8) zu erklären: Ausschlaggebend sei die Kombination von vielen Elementen wie stark erhöhte Impfgeschwindigkeit, wärmere Temperaturen, Schnelltests bei Schule, Immunisierung durch durchgemachte Infektionen, eine weiterhin reduzierte Öffnung der Schulen, weiterhin geschlossene Unis und ein anhaltend eingeschränktes Niveau von Aktivitäten außer Haus. Aber dann frage ich mich, warum ausgerechnet die Wissenschaftler der TU Berlin bei ihrer Prognose vor den Osterferien nicht diese "Elemente" mit berücksichtig haben? Damals sagten die Wissenschaftler für den Monat Mai 2021 eine 7-Tage-Inzidenz von 2000 (!) und "zigtausende zusätzliche Tote" vorher. Die düstere Prognose war, dass selbst Notbremse, wärmeres Wetter und erhöhtes Impftempo die dritte Welle kaum stoppen würden.

Die Pandemie macht das was

Die Pandemie macht das was wir jedes Jahr von der Erkältungswelle auch schon kennen. Wird es kalt der Himmel grau sinkt unsre Abwehrkraft und dei Viren haben leichtes Spiel. Wird das Wetter besser die Tage länger hats das Virus schwer. Genau wie bei der Grippe werden wir auch Corona weder mit einer Impfung noch mit einem Lockdown besiegen können. Wir werden einfach lernen müssen mi Corona zu leben wie wir auch mit der Grippe leben. Wir können Corona den Schrecken nehmen indem wir Risikogruppen schützen und das viele Geld lieber in die Verbesserung des Gesundheitswesens und der Schulen stecken. So wie jetzt kanns nicht weiter gehen das geht nicht gut. Das nimmt zuvielen Menschen die Existenz.

Sinkende Inzidenzwerte !

Ja es scheint anscheinend bei vielen noch nicht angekommen zu sein, dass durch sehr viele Tests viele "stille" Infektionen erkannt werden können. Da wollen einige wieder mal sparen und denken leider wie immer keinen Zentimeter weiter. Je länger extrem viel getestet wird, viele Infektionen erkannt und wenn notwendig isoliert und behandelt werden, umso eher kriegen wir alle diese Pandemie in Griff.
Leider aber schreien schon wieder ein paar von der Wirtschaft nach dem Ende der Testungen und Home Office- Pflicht, wollen wieder in gleiche alte Fahrwasser wie zuvor. Auch da denken diese Schreihälse keinen Schritt weiter, weil es denen nur um die Kohle geht, wie immer !
Das ist das größte Problem an Allem, das immer zuerst ans Geld gedacht, an die Wirtschaftsleistung, an Gewinne, an Dividenden, von dem die wenigsten etwas abkriegen, weil sie sich schlicht keine Aktien leisten können. Es ist eine total verkommene Gesellschaft, die nur noch von all den Reichen bestimmt wird.

@Margitt

Wieso sollte ein gesunder Mensch sich jede Woche 2x testen lassen?

Wenn Sie erkrankt sind merken Sie es dank Ihrem Körper, schauen Sie Jahre zurück.
Der Mensch und sein Kontrollwahn...

Oder möchten Sie den Absatz von Adobe und von Drucker-Herstellern fördern?

Die freuen sich, dank Homeoffice, bereits.

10:30 von Schweriner1965: Fehler kann man auch 2 Mal machen

Sie schreiben:
Mir soll keiner erzählen, das die Entwicklung der Inzidenzen nichts mit den Jahreszeiten zu tun hat.
-----------------------
Die Inzidenzen sinken, wenn weniger getestet wird.
Man testet immer noch nur dann, wenn jemandem die Infektion schon im Gesicht anzusehen ist.

Würde man aber z. B. Schnelltests bei jedem Bürger mind. 2 Mal pro Woche verpflichtend durchführen, so würde man eine Vielzahl der milden/asymptomatischen Verläufe frühzeitig erkennen und durch die Quarantäne eine Weiterverbreitung vermeiden.
Geschieht dies aber nicht, so wird es wie im letzten Jahr gehen:
Die Dunkelziffer wird enorm steigen, weil die Infizierten mit milden Verläufen ungetestet weitere Menschen anstecken.
Im Herbst werden auch etliche Ältere aus den Risikogruppen dann angesteckt sein, die die Infektionszahlen hoch treiben, weil bei den Risikogruppen nicht mit milden Verläufen zu rechnen ist.
Die Älteren werden auch bis Herbst noch nicht geimpft sein wegen der aufgehobenen Priorisierung.

Re: dr.bashir

"Ansonsten erschrecken mich manchmal Bilder in der TS aus Hamburg (Schanze) oder Berlin, auf denen dicht gedrängte Party-People feiern und hysterisch ihrer Freude Ausdruck geben. Eigenverantwortung funktioniert zumindest bei uns offenbar nicht."

Stimmt, das ist sehr kontraproduktiv. Trotzdem ist es genau das, was man erwarten konnte. Als das mit den Privilegien bzw. der Rückgabe der Rechte für Geimpfte und Genesene losging, war Solidarität ja plötzlich nicht mehr so en vogue. Mich jedenfalls überrascht nicht, dass die jungen Menschen nicht ruhig auf dem Sofa sitzen, während Geimpfte in Urlaub fliegen oder im Biergarten sitzen - auf TikTok gab es zig Jugendliche, die öffentlich erklärten, sich schnellstmöglich mit Corona infizieren zu wollen, weil die Chance sich zu impfen nicht gegeben war.

Analog dazu gucken jetzt, da die Schülerinnen und Schüler vorgezogen werden sollen, alle U60 in die Röhre, die selbstständig sind oder für kleine Arbeitgeber ohne Betriebsarzt arbeiten.

Re : dr.bashir !

Eigenverantwortlich kann nur jemand handeln, wenn diese Person mal gelernt hat, und das Gefühl Verantwortung auch tatsächlich leben will.
Auch wenn ich die Freude über wieder gewonnene Freiheiten verstehen kann, habe ich den Eindruck, dass viele noch nicht wirklich erwachsen sind und auch ziemlich egoistisch agieren.
Dabei wäre trotz der neuen Freiheiten es gerade jetzt wichtig, sich selbst an die Kantare zu nehmen, noch etwas zu zügeln, um so mit dazu bei zu tragen, dass es immer weniger Infektionen gibt.
Ja es war und ist ein sehr lange Zeit, die hätte kürzer sein können und sollen, aber durch massive Versäumnisse und falschen Entscheidungen leider so lang wurde. Aber gerade jetzt heißt es, noch etwas Geduld und Vorsicht. Dies gilt vor allem für die Menschen, die noch nicht eigenverantwortlich agieren wollen.

12:19 von Ein_Nutzer

Die Jahreszeit bringt die Inzidenz runter
.
dann dürfte das Corona Virus in Brasilien überhaupt kein Problem darstellen
und in Indien schon gar nicht
??
so warm wie es da ist

@ 10:23 Tada/ jojo Effekt ist Endemie

Wenn wir den JoJo-Effekt haben, dann ist die Pandemie vorbei.

Die Experten um Prof Stöhr von Covid-Strategie de erklären das sehr verständlich:

„ Nach der Pandemie kommt die Endemie: ... Das Virus zirkuliert auf niedrigem Niveau weiter mit Winterspitzen in der nördlichen und südlichen Hemisphäre.

Das bleibt so, weil das Virus weltweit immer wieder empfängliche Menschen finden wird.

Das wären die ca. 100 Millionen Kinder, die jedes Jahr geboren werden. Bis zum Alter von ca. 14 Jahren infizieren sich dann die Allermeisten: genau wie jetzt in der überwältigenden Anzahl mit milder oder asymptomatischer Erkrankung.

Davon bleibt ihnen zwar der Antikörperschutz erhalten, aber nur kurz, denn danach werden sie bei den unvermeidlichen Reinfektionen als Erwachsenen von anderer Immunität lebenslang profitieren und nur in sehr seltenen Fällen mehr als eine Erkältungserkrankung erleiden.“

Also JoJo-Effekt ist der Normalzustand, so wie bei der Grippe.

12:29 von Louis2013

Damals sagten die Wissenschaftler für den Monat Mai 2021 eine 7-Tage-Inzidenz von 2000 (!) und "zigtausende zusätzliche Tote" vorher.
.
was sagt ihnen das ?
die blicken es doch auch nicht !

andererseits was wäre gewesen, ohne Lockdown ?

unter 50 ?

Das wird nicht lange so bleiben.

Der Wettlauf der Freigabe Politiker wird uns in die nächste Welle bringen, und die Zahlen der Infiziert und mehr als 87000 weiter steigen lassen.

Schade.

Gute Nachricht

…das ist jetzt aber nicht das Verdienst unserer Regierung bzw. deren Maßnahmen

@12:25 von Tada

In Regionen mit einer niedrigen Inzidenz, wie in unserem Landkreis, entfällt die Testpflicht. Mit der sinkenden Inzidenz trifft dies auf immer mehr Landkreise zu, so dass durchaus von einer zunehmend niedrigen Testfrequenz zu rechnen ist. Leider gibt es zu den Schnelltests keine verlässlichen Daten.

Besseres Wetter, komm !

Mich wundert es sogar, dass trotz des trüben Wetters die Zahlen so deutlich fallen. So kalt wie es derzeit ist, kann man sich ja fast nur drin treffen (Aerosolforscher sagen: gefährlich - macht aber trotzdem fast jeder). Wäre es jetzt wärmer, würden sich weniger drin und mehr draußen treffen, dann wären die Zahlen vermutlich noch niedriger.

Der erste Urlaub (eine

Der erste Urlaub (eine Großveranstaltung in Spanien) wurde bereits gebucht, in der Heimatstadt hat die Gastronomie erneut geöffnet und das Freibad hat für 1500 Besucher geöffnet .....

Da die Inzidenz mittlerweile unter 50 liegt, wurden weitere "Lockerungen" angekündigt, der Sommer kann kommen!

Schauen Sie mal beim rki nach

Die Userin Margitt hat vollkommen Recht mit ihrer Aussage. Geben Sie einfach "Testanzahl" bei Google ein. Laden Sie die Excel Tabelle herunter.
Leider fehlen immer die vergangene und natürlich die aktuelle Woche, aber dennoch kann man deutlich den wöchentlichen Rückgang der Testanzahlen erkennen.
Auch die Positivrate. Diese wiederum sinkt ebenfalls und ist wesentlich aussagekräftiger.
Aber wir schauen auf die Inzidenz, welche nach Anzahl der positiven testergebnisse berechnet wird und nicht nach dem prozentualen Anteil der Positivergebnisse.
So kann man sehr einfach eine gewünschte politisch passende Zahl generieren.

@Tada 10:23; Ihr vorletzter Satz ist interessant. ...

...Denn ich dachte immer, daß es auch darum geht
Menschenleben zu retten!

---

Das das bedeutet für mich, es erst garnicht soweit zu kommen zu lassen, daß man sich ansteckt, um dann möglicherweise auf einer Intensivstation zu landen und dort villeicht nicht mehr lebend wieder rauskommt!
-
Das unser Gesundheitssystem dabei nicht überlastet werden sollte, ist doch dann erst der zweitrangige
Effekt der Maßnahmen.
-
Aber ich merke schon, die Sonne strahlt, der Sommer kommt, die Zahlen sinken (zum Glück)
und die Leute werden wieder unvorsichtig.
-
Na dann viel Spaß im Herbst!

Am 26. Mai 2021 um 12:15 von Kessl

@Am 26. Mai 2021 um 10:29 von dr.bashir: "Ansonsten erschrecken mich manchmal Bilder in der TS aus Hamburg (Schanze) oder Berlin, auf denen dicht gedrängte Party-People feiern und hysterisch ihrer Freude Ausdruck geben. Eigenverantwortung funktioniert zumindest bei uns offenbar nicht."

Zitat: Kurz vor der Bundesnotbremse haben mehrere Experten für Aerosole gesagt, dass Aktivitäten im Freien nicht das große Problem seien.

Das wird verkürzend und falsch hier immer wieder behauptet.

Wenn die Leute dicht gedrängt beieinander stehen oder sitzen, kann es zwar wohl nicht zur Aerosolübertragung kommen, aber zur Tröpfcheninfektion. Dagegen helfen nur Abstand und Maske. Diese Regeln werden aber in der von "dr. bashir" geschilderten Situation nicht eigehalten. Diese sind deshalb durchaus gefährlich.

@ 12:19 von Ein_Nutzer

"... Die Jahreszeit bringt die Inzidenz runter..."

Tja, nur bringt die Jahreszeit nicht so viel. Das warme Wetter muss auch dazu kommen.

Wie bekannt, war das Wetter in den letzten 3-4 Wochen eher Herbstlich.

Die Aktionen im Freien waren eher weniger (anders letztes Jahr von April bis Ende Mai).

Für den schnellen Abfall der Inzidenz-Zahl kann also das Wetter nicht so sonderlich beigetragen haben.

Die Panikmacher /innen müssen sich jetzt von Corona verabschieden.
Corona hat sich selbst seit dem 1.1.20 bis dato entschärft.

Es brechen andere Zeiten an.

Jetzt schnell Alles aufmachen.

Wenn Sie erkrankt sind merken Sie es

von Obschtopa @
Das mag bei vielen Erkrankungen auch so sein.

Corona hat da aber eine neue Dimension eröffnet. Hochgradig infektiöse Menschen, auch Kinder zeigen leider keine Symptome einer Erkrankung.

Das hat bisher bei uns zu mehr als zusätzlichen 87000 Todesfällen durch Corona geführt.

Deshalb und weil auch geimpfte Infektiös sind müssen wir dringen weiter und mehr testen.

Tests für alle

Weil zum Henker man auch Überträger sein kann wenn man sich gesund fühlt. Ich bekomme wirklich Angst, wenn ich solche Kommentare lese.
Sie könnten auch fragen, warum sich nicht 20 gesunde Menschen zum Feiern treffen dürfen.

Beim Teutates, das uns nicht der Himmel auf den Kopf fällt

Es ist erschreckend, wie manipulierbar wir deutschen sind und wie engstirnig wir immer wieder an einen deutschen Weg festhalten. Die düsteren Prognosen Ende März mit 2000er Inzidenzen (Lauterbach), 7000 belegte Intensivbetten (Janssen) oder 200 tsd. Tote (Montgomery) rechtfertigten gravierende Einschränkungen in unseren Grundrechten, nun wo wir endlich wieder Lebensqualität zurückgewinnen (wollen) - und jeder definiert für sich Lebensqualität anders - kommen die neuen Mahner und Zweifler mit der 4. Welle, ungezügelte Partys der (ungeimpften - wie sollen Sie denn auch anders ....) Jugend und wieder einmal mit der Disziplinlosigkeit der Bevölkerung. Weder der so kritisierte Malle-Tourismus über Ostern noch die Legion von Arbeitern aus den östlichen EU-Ländern (und hier ist der Schutz und die Disziplin um längen geringer als bei uns) haben zu einem Armageddon in Deutschland geführt. Die sozialen und wirtschaftlichen Einschnitte werden sicher noch mächtige (negative) Auswirkungen haben.

12:31 von Obschtopa

Wieso sollte ein gesunder Mensch sich jede Woche 2x testen lassen?
.
war das ne Spassfrage
woher weiß man denn, dass man "gesund" ist
umgekehrt gefragt
warum testen wenn man weiß dass man krank ist

Inzidenz unter 50

Ein Grund für eine Entwarnung sehe ich hier nicht!
Vielmehr teile ich die große Sorge, die indische Virusvariation könne sich auch in der EU verbreiten und die Anstrengungen der letzten beiden Jahre zu Nichte machen.
Ich empfehle weiterhin Masken zu tragen Abstand zu halten und auf Reisen möglichst verzichten.
Ich erinnere daran, dass mit der letzten Reisewelle im Sommer die schwere Welle folgte.

Ich würde erwarten dass durch die

Schnelltests -für sich gerechnet- höhere oder zumindest gleich hohe Inzidenzwerte herauskommen wie bei den PCR-Tests (vorherige Schnelltests herausgerechnet). Wenn -wie in NRW-von 3 Mio. Schnelltests an Schulen nur knapp 4000 positiv waren und davon nochmal die Hälfte PCR negativ dann frag ich mich was das ganze denn soll?

12:29 von Louis2013 // Damals

12:29 von Louis2013

// Damals sagten die Wissenschaftler für den Monat Mai 2021 eine 7-Tage-Inzidenz von 2000 (!) und "zigtausende zusätzliche Tote" vorher. //

Bitte einfach mal bedenken : es wird immer darauf hingewiesen, das die Szenarien
o h n e irgendwelche Maßnahmen so kommen können.
Oft wird auch der Vergleich von verschiedenen Szenarien gegenüber ( meist als Kurven ) gestellt, sodass manch einer die richtigen Rückschlüsse daraus zieht und sich an bestimmte Maßnahmen hält, was er/ sie vorher nicht getan hat.
Wie oft muss man das eigentlich noch erklären - nach über 1 Jahr Pandemie ?

@heribex, 12:30

Sie werden abendlich nicht allen Ernstes Corona mit einer Grippe vergleichen wollen.

@ 13:01 Everdiena- Inzidenz nicht mehr aussagekräftig

Statt dessen sollten wir endlich dazu übergehen in krank und gesund zu unterscheiden.

Als nicht mehr nach infiziert und nicht infiziert.

Und um eine Überlastung des Gesundheitssystems müssen wir uns auch keine Gedanken mehr machen.

Um trotzdem auf der sicheren Seite zu sein, sollten nur noch die Einweisungen auf Intensiv auf regionaler Basis erfasst werden.

So wie das Stöhr/Krüger im Schreiben an den Bundestag aufgezeigt hatten...

@HolGü, 13.17

Ich fühle mich überhaupt nicht manipuliert und bin vielmehr froh und dankbar, dass die Politik grds. vernünftig gehandelt hat und die Bürger überwiegend verantwortungsvoll mit der Pandemie umgegangen sind. Deshalb sind uns die schrecklichen Bilder, wie er sie in Italien und den USA sehen mussten, erspart geblieben. Insgesamt ist D vergleichsweise gut durch die Krise gekommen.

@Sisyphos3

Das in Brasilien andere Mechanismen greifen müssen, außer der "Wärme" dürfte klar sein. Aber auch im Regenwald gibt es eine Saisonalität (z.B. die Regenzeit in den Ballungszentren des Landes) sie eben ist nur anders geprägt. Das gleiche gilt übrigens auch für Indien.

Darüber hinaus ist natürlich auch das Testregime entscheidend. Ich persönlich erlaube mir keine Urteile über Länder in denen ich nicht lebe (die meisten).

@12:48 von mlz

"Mich jedenfalls überrascht nicht, dass die jungen Menschen nicht ruhig auf dem Sofa sitzen..."

Überrascht mich auch nicht und es sei ihnen auch gegönnt. Ich finde nur, dass es auf den Bildern immer sehr gedrängt aussieht. Man kann auch zusammen in der Kneipe trinken, ohne sich dauernd in den Armen zu liegen.

Ebenso sind Geisterspiele in der Bundesliga sinnlos, wenn sich die Fans vor den Stadien umarmen.

Wenn so viel Mitdenken nicht funktioniert brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir mit Verboten regiert werden.

Am 26. Mai 2021 um 13:24 von ich1961

"Bitte einfach mal bedenken : es wird immer darauf hingewiesen, das die Szenarien
o h n e irgendwelche Maßnahmen so kommen können."

Das stimmt so nicht. Es waren fast immer Szenarien auf der Basis bestehender Einschränkungen. Die Diskussionen um die absurden Hypothesen von 2000er Inzidenzen und ähnlichen wurden besonders hart in der Woche VOR Ostern geführt und es ging immer um die Forderung von deutlichen VERSCHÄRFUNGEN der Maßnahmen bis zum Lauterbachschen vollständigen Lockdown (2 Wochen noch ...). Es ist amüsant anzuschauen, wie nun die Aussagen der damaligen Hardliner heute relativiert werden, nur um ja nicht das Gesicht zu verlieren - oder gar den Ministerposten!

Seit Oktober unter 50

Herr Spahn hat vor ein paar Tagen verlauten lassen , dass die neue Zielvorgabe 20 wäre !
Vorhin konne man lesen, dass Spahn nun wieder zurückgerudert ist ! Seit Monaten kennen wir das von Herrn Spahn. Wann wird er es endlich mal gelernt haben solche Vorankündigungen auf ganz kleiner Flamme zu kochen ? Ein Minister mit wenig Augenmaß.

@artist22

Zu dem Lauterbachvergleich fällt mir nicht viel ein, außer das seine Aussagen den meinen oftmals diametral gegenüber stehen.

Ich bitte hier um Erläuterung, sollte ich den Gedanken nicht richtig erfasst haben.

die Regeln sind doch klar definiert

also warum davon abweichen. Bei einer dauerhaften Inzidenz von unter 50 wird weiter geöffnet und das ist gut so...Impfzahlen gehen hoch, das Wetter wird besser und die Inzidenz wird weiter sinken. Bisher ist keines der Horrorszenarien der Modellierer eingetreten und wird es auch nicht - was jedoch geschehen wird ist der Kollaps der Wirtschaft, da in den nächsten Monaten die bisher verschleppten Insolvenzen eintreten werden...

Am 26. Mai 2021 um 13:21 von Feo

"Ich erinnere daran, dass mit der letzten Reisewelle im Sommer die schwere Welle folgte."

Die Korrelation zwischen Sommerurlaubern (im Jahr 2020 vorwiegend Deutsche in Deutschland ...) und dem Höhepunkt der Inzidenzen im Dezember respektive im April bitte ich einmal näher zu erläutern.

15:30 von Ein_Nutzer

Ich persönlich erlaube mir keine Urteile über Länder in denen ich nicht lebe (die meisten).
.
in Indien war ich 6 mal
in Brasilien noch öfter (habe auch Verwandte dort)
Sich ein Urteil zu erlauben ...
da wäre ich in meinem Heimatland gelegentlich vorsichtig

Darstellung: