Kommentare

Deutsche Firmen

Der Hinweis auf deutsche Firmen, die Nachteile durch ein beherztes Vorgehen hätten, zeigt das ganze Dilemma auf. Lukaschenko wird keine Skrupel haben diese Karte zu ziehen. Dass darunter die Bevölkerung am meisten leiden wird, stört ihn nicht im geringsten.

Man kann nur hoffen, dass die

Man kann nur hoffen, dass die EU diese Maßnahmen - ohne jede Ausnahme - konsequent durchzieht und weitere Maßnahmen folgen. Weißrussland muss von Seiten der EU komplett isoliert werden. Kein Grenzverkehr, kein Warenverkehr, keine Finanzströme. Die ach so kleinste Tätigkeit mit Belarus muss eingestellt werden, bis die entführte Person bei bester Gesundheit in Litauen angekommen ist

Dann dürfen wir uns darauf einstellen...

.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.

..ttestEineMeinung : #Gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr

Ein bewaffneter Kampfjet der ein ziviles Grossraumflugzeug "begleitet" oder gar abdrängt, diese Situation ist nie ungefährlich.

Was wenn der Pilot in einer solchen Drucksituation entscheidet dass die Grenze ja nicht mehr weit ist und weiterfliegt?
Oder ein notwendiges Flugmanöver des zivilen Piloten falsch interpretiert wird?
Oder auf der anderen Seite werden Jets gestartet um das entführte Flugzeug zu befreien?

In jedem Fall ist das Passagierflugzeug ein ziemlich großes Ziel für verirrte Geschosse, selbst wenn es nur Warnschüsse sein sollten.

Deshalb sollten Maßnahmen ergriffen werden, die allen Entscheidungsträgern bei einer solchen Aktion klarmachen, dass sie auch ganz persönlich dafür gerade stehen müssen!

Und was wurden hier ...

... schon für unselige Statements veröffentlicht, die die Proteste in Belarus dreist mit hiesigen Demo-Vorschriften zu vergleichen suchten.
Welche Unverschämtheit angesichts dieser Unterdrückungsmechanismen, die die Oppositionellen in diktatorischen Ländern erdulden müssen (Gewalt, Folter, Mord und Menschenraub ...).
Unfassbar!

Machtlose EU

Hallo liebe User und Kommentatoren, ich stelle hier mal die Behauptung auf, das Russland schon mehr mit uns spielt, als allen hier bewusst ist.
Die einzige Möglichkeit die ich hier sehe, sind keine Sanktionen, sondern das Wissen klug einsetzen. Wissen über wie z.B. die Propaganda schon längst hier angekommen ist. Wie z.B. https://de.rt.com/ .... Diese Medien müssen regelmäßig überprüft und bewertet werden.
Wissen ist nicht Meinung und Russen sind nicht Russland??

Gruß
An die Runde

Darum

ist Nordstream 2 so wichtig für Europa.
Dieses von Diktatoren beherrschte Land muss umgangen werden.
Endlich mal eine halbwegs vernünftige und treffende Entscheidung der EU, vor allem einstimmig.

Falls @08:54 von Tada

>>>Dann dürfen wir uns darauf einstellen...
.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.>>>

Falls dies "Putins Pipelines" sind, könnte er ggf etwas dagegen haben, wenn Belarus sein Business stört.
Könnte heißt nicht würde, aber es geht dann um die Kohle...

rer Truman Welt

Das Vorgehen ist richtig und sollte so hart wie möglich sein. Allerdings hat die russische Regierung schon einen berechtigten Einwand, das jetzt nicht so hochzuspielen mit der Empörung, weil sich 2013 über die von den USA erzwungene Landung einer Maschine in Wien, um Edward Snowden, der darin vermutet wurde, zu fassen, sich niemand empörte. Der allerdings war nicht in besagter Maschine damals, was der qualitative Unterschied der Geheimdienste zwischen Ost und West verdeutlicht. Daß Russland das Ganze deckt und von der EU nicht zur Räson gebracht zu werden können scheint, muß jetzt der Glaubwürdigkeit halber - auch den 26 anderen EU Staaten gegenüber - Deutschland tatsächlich jetzt darüber nachdenken, den Russen zu signalisieren, Nordstream II ernsthaft in Frage zu stellen. Dazu müsste man auch bereit sein, einen Baustopp kurzfristig zu verhängen. Sich von einem Lieferanten, der sich so gegen eigene Interessen stellt, ernsthaft energetisch abhängig zu machen, ist dann sehr bedenkenswert

Alles schon mal da gewesen

„ The forcing down of Bolivian President Evo Morales's plane – denied airspace by France, Spain and Portugal, followed by his 14-hour confinement while Austrian officials demanded to "inspect" his aircraft for the "fugitive" Edward Snowden – was an act of air piracy and state terrorism. It was a metaphor for the gangsterism that now rules the world and the cowardice and hypocrisy of bystanders who dare not speak its name.“

Quelle Guardian

Schmerzgrenze

Die EU ist bei weitem nicht so lethargisch, wie es den Ungeduldigen unter uns so oft erscheint.

Und wie es die Autokraten unter uns gerne hätten. Nicht nur Menschen haben ihre Schmerzgrenze - auch Gesellschaften als ihr Vielfaches.

Und diese Schmerzgrenze scheint mal wieder erreicht, was ich vor allem daran festmache, dass besonders auch die „konservativen“ Staaten im „neuen“ Osten der EU wieder Wesentliches von Unwesentlichem unterscheiden können.

Es kommt eben nicht darauf an, ob man mit seiner Regierung zufrieden oder gar glücklich ist. In einer Demokratie kommen und gehen diese. Auch wenn sie manchmal etwas „länger“ bleiben und ihren Abgang verpassen...

Was bleibt, sind unveräußerbare und damit einklagbare Rechte für Alle! Die man zwar längst nicht immer zu schätzen weiß. Aber spätestens, wenn Autokraten aus ihrer Deckung kommen und sich über diese „lustig“ machen, spürt jeder, was die Uhr geschlagen hat.

Zeigt nur die Doppelmoral der

Zeigt nur die Doppelmoral der westlichen Regierungen. Wie war das noch mit der Maschine von Eva Morales in der Snowden vermutet wurde?
Gab es da Sanktionen gegen Österreich?

Die Sprache der Macht,

versteht Lukaschenko. Die Sprache der Vernunft ist für ihn eine komplett unbekannte Fremdsprache.

Ach?

Weitere Sanktionen? Scheint ja bis jetzt niemanden ernsthaft interessiert zu haben, der EU Papiertiger.

Russland und die dazugehörigen Handlager werden nach wie vor tun wozu sie Lust haben. Da hält auch eine EU nichts dagegen.

Was ist mit Nordstream, eigentlich?

@Rybnika Nein

Nordstream ist deswegen überhaupt nicht wichtig. Man umgeht den ganzen Osten einfach komplett. Dann braucht es auch kein Nordstream und KEINER im Osten kann da den Hahn mal zudrehen wenn es bei uns kalt wird.

Bei der Auswahl der Mittel scheint

der eine oder andere Machthaber nicht ausreichend sensibel zu sein.
Da können selbst gekaufte Bundestags-und EU- Abgeordnete sie nicht mehr als lupenreine Demokraten verkaufen.
EntrüstungsFolklore darf dann nicht ausbleiben.

@grübelgrübel um 08:39

"Der Hinweis auf deutsche Firmen, die Nachteile durch ein beherztes Vorgehen hätten, zeigt das ganze Dilemma auf. Dass darunter die Bevölkerung am meisten leiden wird, stört ihn nicht im geringsten."

Stört es denn die EU, daß auch die Bevölkerung von Belarus unter den Sanktionen leidet?

Aber das ist uninteressant, da sich hier eine Möglichkeit bietet, die zerstrittene EU durch eine einstimmige Abstimmung als Einheit zu präsentieren.

Ich wäre mit allem

Ich wäre mit allem Einverstanden wenn die EU sich endlich dazu entscheiden könnte diese Standards des Verurteilens und Sanktionierens überall anzuwenden. Da dies leider nicht der Fall ist empfinde ich diese Empörung einfach nur als politisch motiviert und verlogen. Solange wir Foltergefängnisse, Hinrichtungen ohne Verfahren oder Entführungen aus anderen Ländern bei einigen Staaten tolerieren kann ich diese Doppelstandarts nicht gut heißen. Das heißt nicht das ich die Aktion in Belarus nicht verurteile und der Meinung bin das solch ein Verhalten Konsequenzen haben sollte. Aber wenn dann bitte für alle.

EU-Gipfel: Empörung und scharfe Reaktionen gegen Belarus...

Große Worte und Sanktionen. Aber ob die bei einem Land greifen, daß mit Westeuropa ziemlich gering vernetzt ist ? Das Land ist eher mit Eurasien verbunden, Energie, Raffinerien, Exporte von Traktoren, Maschinen und Aggregaten für die Flugzeugindustrie und Schiffe.

Aber so große Worte sollten sich Länder nicht leisten, denn beispiellos ist das nun mal nicht (Sperrung des Luftraums 2013).

Krokodilstränen?

Unbenommen des Skandals ob der offenkundigen Faktenlage und der Anschuldigung des Staatsterrorismus führen die Beteiligten dabei ihre "Empörung" selbst ab absurdum.
Immerhin sind es die Gleichen, die seinerzeit 2013 das Erzwingen der Landung der bolivianischen Präsidentenmaschine in Wien entweder totschwiegen oder zu "legalisieren" versuchten. Wie kann man ein Verbrechen verurteilen, das gleiche Verbrechen aber, von anderen begangen, akzeptieren, gar gutheißen?
Wie soll man Leute, die sowas tun ernst nehmen?
Eigentlich müssten sich die Verantwortlichen von 2013 und heute doch blendend verstehen, statt sich zu sanktionieren.
So berechtigt die Anschuldigungen gegen die Verantwortlichen heute auch sein mögen, werden sie doch von den falschen Leuten erhoben, die besser nichts zu solchen Themen sagen sollten.
Der normale Bürger, egal wo in der Welt, sollte sich darauf einstellen, bestenfalls eine Schachfigur der Regierenden und obendrein entbehrlich zu sein. Selten war das offensichtlicher.

@ 09:23 von gueschmid/ Evo(!) Morales

„Zeigt nur die Doppelmoral der westlichen Regierungen. Wie war das noch mit der Maschine von Eva Morales in der Snowden vermutet wurde?
Gab es da Sanktionen gegen Österreich“

Sie vergessen was: „wir“ sind die Guten...

Da gelten andere Maßstäbe.

Zudem durfte Morales ja weiter fliegen, da Snowden nicht an Bord war.

Es wäre natürlich interessant gewesen was passiert wäre, wenn der an Bord gewesen und verhaftet worden wäre.

Für mich klingt das eher wie von langer Hand von Putin vorbereitet.

Ohne dessen „Erlaubnis“ hätte sich „Luka“ das nie getraut...

Putin freut sich immer, wenn er dem „Westen“ den Spiegel vorhalten kann...

Dr Umgang der...

EU mit Autokraten bleibt ein Zahnloser Tiger,
zu eng sind die Wirtschaften inzwischen verflochten als das Sanktionen wirklich Wirkung zeigen könnten. Beim Umgang mit Autokraten fehlt der EU ein wirklich wirksames Mittel und genau das wissen die Herren in diesen Ländern.
Das Vorführen der EU Beauftragten wie zuletzt beim Besuch in der Türkei zeigt nur wie
dreist die Autokraten inzwischen sind. Sanktionen die wirksam wären würden auch der EU wehtuen aber genau das wird vermieden. Über Menschenrechte reden ist das eine, sie durchsetzen und dabei selbst Verzicht üben etwas gänzlich anderes....

Am 25. Mai 2021 um 09:11 von Carina F

"Falls @08:54 von Tada
>>>Dann dürfen wir uns darauf einstellen...
.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.>>>

Falls dies "Putins Pipelines" sind, könnte er ggf etwas dagegen haben, wenn Belarus sein Business stört.
Könnte heißt nicht würde, aber es geht dann um die Kohle..."

Tja, Wikipedia:
"Dies ist auch deshalb interessant, weil er bisher als enger Verbündeter Putins galt. In letzter Zeit, insbesondere seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine, habe sich dieses Verhältnis jedoch verschlechtert, so Beobachter. Lukaschenka befürchte möglicherweise, dass Russland versuchen könnte, sich als Nächstes Weißrussland einzuverleiben und ihn danach abzusetzen. Tatsächlich besteht sogar bereits seit 1997 ein von ihm unterzeichnetes Abkommen, welches einen Zusammenschluss beider Länder vorsieht. Inzwischen distanziert Lukaschenka sich jedoch davon."

EU Sanktionen gegen Belarus sind ein Geschenk an Russland!

@09:16 von covid-strategie

"""Alles schon mal da gewesen"""

Falsch.
Snowden war ein Geheimdienst-Überläufer und die werden von allen Staaten gejagt.
Zudem hätte Morales' Maschine auch umkehren können. Luftraum östlich war frei.

Völlig andere Situation in Belarus: Ein Blogger und eine per staatsterroristische Bombendrohung und Kampfflugzeug erzwungene Landung.

@ gueschmid, um 09:23

Wohl dem, der noch ein wenig differenzieren kann.
Ihnen gelingt das, selbst nach den zahlreichen gestrigen Kommentaren hierzu, leider nicht.

Die Fähigkeit der EU...

...mit Provokationen durch autoritäre Systeme umzugehen, ist legendär. Wenn mir nur ein Beispiel einfallen würde, wo sie mal was erreicht hat...

Erinnert sich jemand an Evo Moralez?

Erinnerte mich sofort an die Geschichte als die USA (über diverse EU Länder) die Maschine von Evo Moralez dem bolivianischen Präsidenten (!!!) zur Landung zwang weil sie Snowden verhaften wollten.

Beides skandalöse Fälle. Nur damals hat es die EU wohl nicht sonderlich gejuckt. Schade dass richtig und falsch wohl immer vom Täter abhängig sind.

Entlarvend

Also ich habe durch die russischen Stellungnahmen und durch die zahlreichen KommentatorInnen hier gelernt, dass es seit 1988 (!) auch schon andere Verletzungen des Luftraumes gegeben haben soll. Wirklich sehr interessant und ich habe auch noch so einiges hierüber lernen können.

Was ich aber nicht verstehe, wie man seine Empörung hierüber dazu nutzt, um sich jetzt nicht mehr „empören“ zu können und zu wollen. Irgendwie fehlt mir ein gewisses Gen, durch das Sachen weniger schlimm sein sollen, weil sie „schon einmal passiert wären“.
Bei mir ist es genau andersherum: Es sensibilisiert mich für Aktualitäten. Und ich denke, dass meint man gemeinhin mit „Lernen aus der Vergangenheit“.

Noch mal: Für mich ist die Wiederholung eines Fehler nicht nur kein Grund zu irgendeiner Verharmlosung. Sondern ein Grund, mir ernsthaft Sorgen zu machen.

Und Gott sei Dank scheinen sehr viele Menschen so zu „ticken“. Das macht - ganz unsarkastisch - Hoffnung!

Wird hier nicht mit zweierlei Maß gemessen?

USA - WIEN - Snowden haben wir noch nicht vergessen. Damals fielen die Reaktionen der westlichen Welt kaum hörbar aus. Oder waren die Stimmen überhaupt hörbar? An eine Medienschelte kann ich mich nicht erinnern.

Die USA musste keinen Abfangjäger senden sondern hier genügte die Kommunikation über das Telefon.

@ BILD.DirEinDuHä..., um 08:56

Fast könnte man Sie für den Autor eines Luftfahrt-Krimis halten.

Ich bin zwar überhaupt kein Luftfahrtexperte, doch so wie Sie das schildern, stelle ich mir die zivile Luftfahrt nicht vor.
Zu viele “...was wäre wenns“, zumal weder der Pilot eines dicken Passagierflugzeugs in einer solchen Situation seine Manöver nach eigenem Gutdünken durchführen wird, noch irgendwer Kampfflugzeuge losschicken wird, um 99 Luftballons zu bekämpfen.

Typisch Russland

Natürlich zieht auch hier die russische Regierung nicht mit der EU an einem Strang. Immerhin ist Moskau dafür bekannt, immer mit den verbrecherischen Diktatoren zusammenzuarbeiten. Ganz gleich ob Syrien, Iran und jetzt Belarus. Moskau gefällt sich eben in der Rolle des Beschützers von Unrechtsregimen!

Luki wird sich über die

Luki wird sich über die Enpörung nicht mal wundern. Und genau dafür, das wir mit dem russischen Gas nicht Weißrussland mitfinanzieren müssen, braucht es Northstream 1&2. Das muss ja spätestens jetzt auch der größte Pipelinegegner einsehen.

9:10 Rybnika

"ist Nordstream2 so wichtig für Europa...."

ja.

Und alle Ereignisse die man, wenn auch nur vage Russland unterstellt, sofort reflexartig mit NS2 verbindet, zeigt ganz offensichtlich, dass es gar nicht um die diversen Blogger geht sondern um NS2.
Ich finde es höchst bedenklich, dass die EU Außenpolitik inzwischen von diversen Bloggern abhängig gemacht wird. So läßt man sich ohne Not zum Spielball machen und sitzt zwischen allen Stühlen.

Scheinheilig?

Das zeigt die Doppelmoral Deutschlands und der EU. Wo war der Aufschrei des Entsetzens, als 2013 das gleiche mit dem Flieger von Evo Morales passierte? Durch Sperrung des Europäischen Luftraums musste seine Maschine in Wien Zwischenlanden, damit die USA das Flugzeug durchsuchen konnten, in dem sie Edward Snowden vermuteten.
Fazit: Wenn zwei das gleiche tun...
Liebe ARD, Journalismus wäre gewesen das zu berichten!

Für Putin-Hetzer ein gefundenes Fressen

Da ja Putin nach Meinung vieler Foristen auch für Zwangs-Landung des Bloggers Protasewitsch mitverantwortlich ist, weil er ein Freund des belarusischen Präsidenten Lukaschenko ist, kann die mediale Verurteilung Putins nach der Nawalny-Posse weitergehen.

Ich habe den Eindruck, daß die Sanktionen gegen Poroschenko gerichtet sind, Putin aber getroffen werden soll.

Die Beziehungen der EU zu Rußland sind für viele US-Marionetten in der EU noch nicht zerrüttet genug und deshalb muß weiterhin Öl ins Feuer gegossen werden.

Die von den USA veranlaßte Zwangslandung von Morales 2013 um Snowden zu inhaftieren, blieb natürlich ohne Folgen.

Ohh jaaa

Eine gewisse Doppelmoral sehe ich auch, stelle mir aber trotzdem die Frage, was wäre wenn die Verhältnisse in Polen bzw. Ungarn sich so entwickeln wie Lukaschenko, was wäre dann??

Für mich ein Manko das man keinen bei sehr schweren Zerwürfnissen aus der EU raus schmeißen kann.

Aber was will man gegen solche Idioten denn unternehmen, ist schwierig was zu tun was einen großen Effekt hat!!

Trumps und Co sterben halt nicht aus!!

Die Art und weise wie zur

Die Art und weise wie zur Verhaftung kam sollte man sicher Verurteilen. Vielleicht sollten aber alle die sich hier Empören auch mal über die Person Protassewitsch, der sich selbst als "ersten Journalisten-Terrorist der Geschichte" auf seinen Twitter Kanal bezeichnet informieren. Von mir wird er in die Reihe mit Nawalny oder Guaidó eingeordnet, nicht mehr und nicht weniger.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

re 09:44 taxi132: Erinnerung

>>Erinnert sich jemand an Evo Moralez?
Erinnerte mich sofort an die Geschichte als die USA (über diverse EU Länder) die Maschine von Evo Moralez dem bolivianischen Präsidenten (!!!) zur Landung zwang weil sie Snowden verhaften wollten.<<

Vor allem hatte sich das russische Propagandaministerium sofort an dieses „Ereignis“ erinnert.

Und ich muss Ihnen zugeben, dass ich tatsächlich bei der Nachricht, dass eine EU-Passagiermaschine aufgrund einer fingierten Bombendrohung, überbracht von 4 Geheimdienstler IN dem Flugzeug, mit einem Abfangjäger zur Landung in einem Militärstaat gezwungen wurde, um dort einen Journalisten und gleich auch noch seine Freundin zu verschleppen, nicht zuerst an die Zwischenlandung des bolivianischen Präsidenten 2013 in Wien dachte.

Von "Putin" vorbereitet?

Das ist meiner Meinung an sehr langen Haaren herbeigezogen. Als ob irgendein Geheimdienst so lange im Voraus gewußt haben soll, dass ein Oppositioneller in geneu diesem Flugzeug sitzen wird um dann von langer Hand die Zwangslandung vorbereitet haben zu können. Der Verantwortliche heisst Lukaschenko, nicht Putin. Da sollte man mal bei den Fakten bleiben.

Ebenso bei den Fakten, dass sowas eben nicht beispiellos ist, wie Frau Merkel behauptet. Noch heute gab es keine Konsequenzen gegen die Zwangslandung der angeblichen Snowden Maschine in Österreich. Das liegt auf dem Gebiet der Guten (das sind immer wir). Die ganze Protestaktion erscheint mir insofern recht scheinheilig.

Zeigt nur die Doppelmoral der

Ist Moral teilbar?? Nein!!!!

Das an alle Parteien und Nachrichtensender in Deutschland.

Re : unbutu77 !

Ja, wenn man wirklich ernsthaft Lukaschenko sanktionieren wollte, müsste man sicher auf einige Geschäfte selbst verzichten, um ihn wirklich hart zu treffen.
Wenn schon, sollten alle möglichen Grenzen zu diesem Land geschlossen, allen belarussischen Sportler/innen und Clubs die Teilnahme von internationalen Veranstaltungen verbieten, denn damit brüstet sich dieser Despot ja auch zu oft. Beste Gelegenheit dazu wäre die Eishockey WM in Riga, raus mit Belarus.
Auch wenn es für die Sportler/innen hart wäre, man sollte diesen Mann überall treffen, damit es extrem weh tut.
Leider aber sind viele in der gesamten EU nur Schwätzer, Lügner, die die Menschenrechte nicht wirklich kennen.

Schon erstaunlich wie schnell

Schon erstaunlich wie schnell hier wieder Russland mit ins Spiel gebracht wird. Ich habe bisher in russischen Medien in dem Fall weder eine Verteidigung noch eine Verurteilung dieses Vorfalls gelesen. Was ich dort lesen konnte waren nüchterne Nachrichten über den Vorfall und Erklärungen zur Person Protassewitsch. Wie die offizielle Reaktion der Russischen Regierung zu diesem Vorfall ist weis ich nicht, aber ich glaube schon das es nicht öffentliche Gespräche zwischen Russland und Belarus gibt.

Re : grübelgrübel !

Egal welche Firma aus welchem Land dies treffen sollte, das ist im Grunde zweitrangig, denn nur wenn Lucka von allem abgeschnitten wird, trifft es ihn auch.
Dann müssen halt mal ein paar Firmen auf ein wenig verzichten, ein Stück Demut könnte so manch trüben Blick schärfen. Sind inzwischen viel zu viel von einer Gier und Habsucht befallen, und dies ohne Scham und Moral !

„Was wenn der Pilot in einer

„Was wenn der Pilot in einer solchen Drucksituation entscheidet dass die Grenze ja nicht mehr weit ist und weiterfliegt?
Oder ein notwendiges Flugmanöver des zivilen Piloten falsch interpretiert wird?
Oder auf der anderen Seite werden Jets gestartet um das entführte Flugzeug zu befreien?

In jedem Fall ist das Passagierflugzeug ein ziemlich großes Ziel für verirrte Geschosse, selbst wenn es nur Warnschüsse sein sollten.“

Wann läuft ihr Film auf RTL2?

Gehen Sie mal zu 100% davon aus, dass die Piloten Profis sind und sollten diese einen Warnschuss für eine zivile Passagiermaschine abfeuern wollen, das Flugzeug auch nicht treffen werden.
Und wenn das zivile Flugzeug vom kampfjet, der seit Minuten daneben / dahinter fliegt, getroffen wird, ja dann wäre das auch kein versehentlicher Treffer

Die rote Linie wurde überschritten+

Belarus dürfte die Entscheidung bezüglich der Flugzeugkaperung nicht ohne Russland getroffen haben. Zu sehr ist dieses land abhängig vom Großen Bruder. Da der große Bruder seit geraumer Zeit die Meinung der EU nicht mehr interessiert ist es nötig gemeinsam mit Amerika die rote Linien gegenüber Russland auf zu zeigen. Der Satellitenstaat Belarus hat dies Linie mit Genehmigung des Großen Bruders überschritten. Der nächste Schritt könnte sein das die Fernost Zug-und Luftverbindungen sowie Öl und Gasverbindungen nach West-Europa unterbrochen werden. Russland sollte den Preis für dieses Verhalten deutlich werden.

Die rote Linie wurde überschritten+

Belarus dürfte die Entscheidung bezüglich der Flugzeugkaperung nicht ohne Russland getroffen haben. Zu sehr ist dieses land abhängig vom Großen Bruder. Da der große Bruder seit geraumer Zeit die Meinung der EU nicht mehr interessiert ist es nötig gemeinsam mit Amerika die rote Linien gegenüber Russland auf zu zeigen. Der Satellitenstaat Belarus hat dies Linie mit Genehmigung des Großen Bruders überschritten. Der nächste Schritt könnte sein das die Fernost Zug-und Luftverbindungen sowie Öl und Gasverbindungen nach West-Europa unterbrochen werden. Russland sollte den Preis für dieses Verhalten deutlich werden.

Harry up 9:49

Erkundige dich mal über den 747 Abschuss über Sachalin. Oder den Airbus Abschuss am Persischen Golf. Das ganze ist gar nicht so abwegig.

09:44 von taxi132

"Erinnerte mich sofort an die Geschichte als die USA (über diverse EU Länder) die Maschine von Evo Moralez dem bolivianischen Präsidenten (!!!) zur Landung zwang weil sie Snowden verhaften wollten."

Seit die belarusische Regierung, der inzwischen sowieso alles egal zu sein scheint, sich entschlossen hat, die Ryanair-Maschine zur Landung zu zwingen, ist das Geschrei über den Evo-Moralez-Fall unüberhörbar. Auch Sie plappern nach, was andere inzwischen -zig-fach vor Ihnen hier und sonstwo geschrieben haben. Man könnte glatt darüber nachdenken, ob da jemand die Strategie vorgegeben hat.

Aber zur Sache: In der Tat, dass der Präsidentenmaschine die Landung in mehreren europäischen Ländern verweigert wurde, war ein Skandal. Aber der Vergleich mit der Lukaschenko-Aktion hinkt doch sehr; und daran, dass es sich hier um Luftpiraterie handelt (was man über den Moralez-Fall nicht sagen kann), ändern das alles gar nichts.

Drehbuch?

Kann es sein, dass die Geschichte mit „Eva oder Evo Morales oder Doppelmorales“ in irgendeinem Drehbuch stand?

Es kann doch kein Zufall sein, dass einem Ereignis, an das sich wohl selbst Herr Morales nicht mehr erinnern wird, hier plötzlich eine weltpolitische Bedeutung zugesprochen wird.

Wirklich sehr spannend! Vor allem frage ich mich, ob nicht auch schon sonst mal ein Flugzeug in der Welt entführt wurde. Das müsste man doch herausfinden können.

@teachers voice

"Irgendwie fehlt mir ein gewisses Gen, durch das Sachen weniger schlimm sein sollen, weil sie „schon einmal passiert wären" Am 25. Mai 2021 um 09:45 von teachers voice

*

Ich bitte Sie! Es ist eher das Wissen über Genetik, das Ihnen fehlt. Oder meinen Sie, es gibt "genetisch minderwertige Individuen"???

Es ist eigentlich ganz einfach:
Wenn einer, der alles als Vorbild dienen soll anfängt auf das internationale Recht zu pfeifen, dann ziehen weitere nach.
Das ist nicht anders, als beim Parken auf dem Rasen, nur die Bühne ist größer.

Sanktionen

Ich denke das viele Staatschefs einen schalldichten Raum haben damit niemand hört wenn heftig gelacht wird falls die EU empört bzw. Sanktionen verhängt werden!

re 09:46 Alexander K.: Vergessen

>>USA - WIEN - Snowden haben wir noch nicht vergessen. Damals fielen die Reaktionen der westlichen Welt kaum hörbar aus. Oder waren die Stimmen überhaupt hörbar? An eine Medienschelte kann ich mich nicht erinnern.<<

Ich frage mich, wieso Sie - oder gar „wir“ -„kaum hörbare Stimmen“ nicht vergessen können? Welche „Stimmen“ hatten SIE denn „damals“ gehört?

@ Vielfalt

„Zudem hätte Morales' Maschine auch umkehren können. Luftraum östlich war frei.“

Warum in Gottes Namen hätte er das tun sollen. Er wollte nach Bolovien (über Lissabon) und nicht nach Sibirien.
Man hatte den Mann damals völlig zu unrecht genötigt, seinen legalen Flug zu unterbrechen, mit dem Ziel, mal einen kurzen Blick in sein Flugzeug zu werfen.
Ein Eingriff in den zivilen Flugverkehr, der durch nichts zu rechtfertigen ist

Dann @ 09:38 von sonnenbogen

>>>EU Sanktionen gegen Belarus sind ein Geschenk an Russland!>>>

Demnach wird Russland/Putin also so tun, als wäre nix. Einfach zurücklehnen u abwarten was passiert.....
Auch das natürlich ein reines würde, könnte....

@09:23 von gueschmid

Wie war das noch mit der Maschine von Eva Morales in der Snowden vermutet wurde? Gab es da Sanktionen gegen Österreich?

Ja, wie war das gleich damals? Italien, Frankreich, Spanien und Portugal hatten ihren Luftraum gesperrt, wieso sollte man Österreich dafür sanktionieren?

08:54 von Tada

Dann dürfen wir uns darauf einstellen...
.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.
.
deshalb baut man so was auch in die Ostsee
da dreht dann keiner rum !

@Wird hier nicht mit zweierlei Maß 9:46 von Alexander K.

"gemessen?"

Ja, hier besonders bei ihrem Kommentar.
Ich verweise nur auf die diversen Kommentare dazu gestern.

Dass dies eine lang geplante Aktion von Lukaschenko war, zeigt sich schon
an der vorgeschobenen Begründung:
Dummerweise herrscht ja inzwischen in Gaza Waffenstillstand,
so dass diese 'Hamas-Drohungs-Ausrede'
noch lächerlicher rüberkommt als so schon.

Letztlich zeigt sich hier die Schwäche dieser Potentaten
wenn sie schon harmlose Blogger 'entführen' müssen,
um ihre Pfründe zu sichern.

Da fehlt nicht mehr viel zum 'Mafiastandard'.
Und das als Staat.

09:37 von Glasbürger

"Immerhin sind es die Gleichen, die seinerzeit 2013 das Erzwingen der Landung der bolivianischen Präsidentenmaschine in Wien entweder totschwiegen oder zu 'legalisieren' versuchten."

Demokratische Staaten haben es an sich, dass dort ab und zu Wahlen stattfinden und bei dieser Gelegenheit die Regierung (nicht immer) wechselt. Sie müssten hier also genauer sein: Welche "Gleichen" meinen Sie? Oder sind doch inzwischen andere dabei?

"Wie kann man ein Verbrechen verurteilen, das gleiche Verbrechen aber, von anderen begangen, akzeptieren, gar gutheißen?"

Erneut: Sie argumentieren sehr unpräzise. Der Morales-Fall, so skandalös er war, und der aktuelle Fall sind nicht "gleich". Ihre Behauptung ist Propaganda.

"Der normale Bürger [...] sollte sich darauf einstellen, bestenfalls eine Schachfigur der Regierenden und obendrein entbehrlich zu sein."

Der "normale Bürger" hat sich längst darauf eingestellt, dass manche Zeitgenossen die demokratischen Rechte ignorieren.

um 08:54 von Tada

Dann dürfen wir uns darauf einstellen...
.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.
-------------
Da dieses nicht im Sinne Russlands ist. eher unwahrscheinlich.

09:29 von Jim456

Russland und die dazugehörigen Handlager
.
geht es in der Sache aktuell um Russland
also dann bleiben sie beim Thema

@Traumfahrer "allen

@Traumfahrer "allen belarussischen Sportler/innen und Clubs die Teilnahme von internationalen Veranstaltungen verbieten, denn damit brüstet sich dieser Despot ja auch zu oft. Beste Gelegenheit dazu wäre die Eishockey WM in Riga, raus mit Belarus." Sportliche Veranstaltungen wie Weltmeisterschaften und Olympiaden wurden zu Völkerverständigung geschaffen und nicht um politischen Zielen Nachdruck zu verleihen. Wollten wir alle die in irgendeiner Weise gegen internationales Recht verstoßen haben von solchen Veranstaltungen ausschließen, wären da gar keine Teilnehmer mehr vorhanden.

09:44, taxi132 Erinnert sich jemand an Evo Moralez?

>>Erinnerte mich sofort an die Geschichte als die USA (über diverse EU Länder) die Maschine von Evo Moralez dem bolivianischen Präsidenten (!!!) zur Landung zwang weil sie Snowden verhaften wollten.

Beides skandalöse Fälle. Nur damals hat es die EU wohl nicht sonderlich gejuckt. Schade dass richtig und falsch wohl immer vom Täter abhängig sind.<<

Das Thema wurde gestern ausgiebig diskutiert.

Aber trotzdem noch mal:

Evo Morales' Flugzeug war erstens kein Linienflug und wurde zweitens nicht zur Landung gezwungen. Es hätte problemlos nach Moskau zurückkehren können, wäre Snowden an Bord gewesen. War er aber nicht, weswegen Morales sich zur Landung in Wien entschloss. Die österreichische und restliche EU-Presse hat sich sofort höchst kritisch des Falls angenommen, die weißrussische im vorliegenden Fall natürlich nicht. Die Aktion löste schwerste diplomatische Turbulenzen aus und sowohl Spanien als auch Frankreich entschuldigten sich sehr schnell für die Sperrung des Luftraums.

Unterdessen wurde ja ein

Unterdessen wurde ja ein Video vom Staatsfernsehn verbreitet, indem Roman P. ein ,,Geständnis" ablegt, wie Geständnisse eben so klingen, wenn sie aus den Schablonen der Verhörer gestanzt sind, damit nicht die Konsequenzen folgen, die angedroht wurden. Es ist natürlich das Signal an alle Oppositionellen, sich gut zu überlegen, ob sie nicht doch lieber wieder in den Schoß der Hydra aus hierarchisch organisierter Unterdrückung und kruder nationalistischer Arroganz zurückkehren wollen.

@friedrich peter...

" ist es nötig gemeinsam mit Amerika die rote Linien gegenüber Russland auf zu zeigen" Am 25. Mai 2021 um 10:18 von friedrich peter...

*

Meinen Sie das "F... the EU"- und "Amerika First"- Amerika?

Das hat sich auch unter Biden nicht verändert, wie man beispielsweise an dem Exportstopp der Impfstoffe sieht. Exportiert wird "sobald genug da ist" also heute, morgen, oder in 10 Jahren.

@10:08 von heribix

"""Vielleicht sollten aber alle die sich hier Empören auch mal über die Person Protassewitsch, der sich selbst als "ersten Journalisten-Terrorist der Geschichte" auf seinen Twitter Kanal bezeichnet informieren."""

Wenn das stimmt, dann ist es jedem denkenden Menschen klar, dass es eine ironische Anspielung auf seine Einstufung als "Terrorist" durch Lukaschenkos Regime ist. Aber Humor ist autoritären Regimen und ihren Anhängern bekanntlich völlig fremd.

Noch zu wenig!

Vom Luftverkehr abschneiden ist richtig. Umso erstaunlicher ist, dass Polen und Orbanien mitgestimmt haben - für ein Veto wären schon einige Milliönchen drin gewesen? Als nächstes muss die Wirtschaft abgekoppelt werden: dann muss L. wieder seinen Kumpel Putin anschnorren. Für diesen "Gefallen" muss er tief reinkriechen und noch mehr Macht an Ru abgeben. Der Fall kommt!

Es braucht die konzertierten

Es braucht die konzertierten Aktionen auf EU-Ebene von Überflugverbot, Landeverbot, Einfrieren von Konten und weiteren Sanktionen, um auf diesen Fall von Staatsterrorismus und Willkür und den schweren Eingriff in die zivile Luftfahrt klar zu reagieren. Was mich hier empört sind die nicht endenden Relativierungsversuche mit Hinweis auf völlig anders gelagerte Situationen. Fakt bleibt, dass Lukaschenka diktatorisch eine zivile Maschine gekapert hat, um einen Oppositionellen und dessen Partnerin zu kidnappen, um deren Gesundheit und Leben man sich nun größte Sorgen machen muss. Jede Relativierung dieses unglaublichen Vorgangs ist zynisch und offenbart eine höchst bedenkliche politische wie Geistes-Haltung.

09:46, Alexander K.

>>Wird hier nicht mit zweierlei Maß gemessen?
USA - WIEN - Snowden haben wir noch nicht vergessen. Damals fielen die Reaktionen der westlichen Welt kaum hörbar aus. Oder waren die Stimmen überhaupt hörbar? An eine Medienschelte kann ich mich nicht erinnern.<<

Eine flüchtige Recherche mit den Suchworten "Evo Morales Wien" straft Ihre Behauptung Lügen.

>>Die USA musste keinen Abfangjäger senden sondern hier genügte die Kommunikation über das Telefon.<<

Bei Snowden, mit dem ich damals solidarisch war und es auch heute bin, handelte es sich um einen Whistleblower aus einem Geheimdienst. Im vorliegenden Fall handelt es sich um jemanden, der nichts anderes getan hat als das, was Mitforisten hier tagtäglich tun, nämlich seine Regierung zu kritisieren. Wäre Snowden an Bord gewesen, dann wäre der Flieger Evo Morales mit Sicherheit nach Moskau zurückgekehrt. Niemand hätte ihn daran gehindert. In Wien zu landen war Morales' Entscheidung, mit der er Amis und EU vorführte.

also ich finde man könnte aktuell wirkungsvoll handeln

Da in Belarus "unzivilisierte" Zustände zu herrschen scheinen.
Wir leben ja nicht mehr in der Zeit der Raubritter und Strauchdiebe
auch nicht bei den See und Freibeutern oder Korsaren
Wird der entsprechende Flugverkehr und alles drumherum mit Belarus eingestellt.
Kein Flugzeug aus Belarus darf EU Gebiet überfliegen
keine EU Maschine benutzt den weißrussischen Flugraum Flughäfen in der EU
sind für Flüge von und nach Belarus gesperrt

Für so Maßnahmen kann man auch keinen "Ärger" kriegen
von wem kann schließlich verlangt werden, dass er sich in Gefahr begibt
zur Landung gezwungen werden, abgeschossen oder so !

@Sisyphos3

"deshalb baut man so was auch in die Ostsee
da dreht dann keiner rum !" Am 25. Mai 2021 um 10:34 von Sisyphos3

*

Erstens ist das in der Ostsee nur für Gas, durch Belarus läuft Gas und Öl.
Beim Öl bleibt es also unverändert.

Zweitens wird der Bau in der Ostsee dauernd von unseren besten Freunden immer wieder mal torpediert (auch wenn es aktuell etwas ruhiger geworden ist, NACHDEM etliche Firmen rausgeeckelt worden sind, die am Bau beteiligt waren).

@friedrich peter... Kein Öl kein Gas,

das war's. Da wir sowieso alles "entkohlen" wollen wär das jetzt die(!) Gelegenheit von Null auf Hundert damit anzufangen. Insofern gebe ich Ihnen recht. Und die Technik steht ja auch bereit, muss nur noch angeschlossen werden.

09:52 von Jim456

zur Erinnerung
Russland hat (bisher) noch nie den Energiehahn zugedreht
im Gegensatz zu der Opec

Am 25. Mai 2021 um 09:23 von gueschmid

Zitat: Zeigt nur die Doppelmoral der westlichen Regierungen. Wie war das noch mit der Maschine von Eva Morales in der Snowden vermutet wurde? Gab es da Sanktionen gegen Österreich?

Nein, es gab damals keine Sanktionen gegen Öserrreich. Warum auch hätte es die geben sollen? Österreich hatte der bolovianischen Regierungsmaschine nicht nur den Überflug, sondern auch die Landung in Wien stattet. Was war falsch daran?

Der

außenpolitische Stubentiger EU versucht also, wenigstens mal EINE Kralle auszufahren. Herrn L. wird das nicht im Mindesten kratzen.
Zu so einem Regime müssten sofort alle diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen abgebrochen werden. Solange die EU zu solchen Schritten nicht bereit ist, wird sie in der Weltpolitik nicht ernst genommen werden. Ist aber vielleicht auch gut so.

10:30, MKir13

>>@09:23 von gueschmid
"Wie war das noch mit der Maschine von Eva Morales in der Snowden vermutet wurde? Gab es da Sanktionen gegen Österreich?"

Ja, wie war das gleich damals? Italien, Frankreich, Spanien und Portugal hatten ihren Luftraum gesperrt, wieso sollte man Österreich dafür sanktionieren?<<

Zum Vergleich mit der Morales-Landung in Wien wurde eigentlich gestern hier im Forum schon alles gesagt. Ich befürchte aber, daß wir diese Diskussion jetzt jeden Tag auf neue führen müssen, als hätte sie gar nicht stattgefunden. Und ewig grüßt Morales...

Es fällt auch auf, wie uninformiert die Foristen sind, die den Wiener Vorfall hier immer wieder bemühen. Der Post, auf den Sie antworten, ist da ein gutes Beispiel.

@ hesta15

"Da dieses nicht im Sinne Russlands ist. eher unwahrscheinlich." Am 25. Mai 2021 um 10:35 von hesta15

*

Das war auch 2007 nicht im Sinne Russlands gewesen.

hxxps://de.m.wikipedia.org/wiki/Russisch-weißrussischer_Energiestreit

Sanktionen schmerzen

Die verhängten Sanktionen werden durchaus schmerzhaft sein.

Der Großraum Minsk ist attraktiver Forschungs-, Entwicklungs- und Messe-Standort der IT-Industrie. Insbesondere Gaming-Entwickler und Start-ups sind dort angesiedelt. Einerseits wegen günstiger Steuersätze, andererseits wegen der ihnen zur Verfügung gestellten Infrastruktur.

Wovon die Branche bisher sehr profitierte: Über den Flughafen Minsk ist für direkt ankommende Passagiere aus der EU und so ziemlich allen westlichen Ländern die Einreise für 90 Tage ohne Visum möglich. Da, und NUR da. Für alle anderen Grenzübertritte nach Weißrussland, auch aus Russland wird hingegen ein Visum benötigt.

Weil mit den verhängten Sanktionen dieser Reisevorteil - und bezogen auf Minsk - Standortvorteil faktisch wegfällt, wird dies auch einen Umbruch in den ansässigen Branchen nach sich ziehen. Firmen siedeln um, Arbeitsplätze verschwinden, Einnahmen bleiben aus. Diese Sanktionen werden ihre Wirkung in Weißrussland nicht verfehlen.

10:18 von friedrich peter...

Der nächste Schritt könnte sein das die Fernost Zug-und Luftverbindungen sowie Öl und Gasverbindungen nach West-Europa unterbrochen werden
.
seit wann kriegen wir Gas aus Russland ?
bisher wurde das noch nie als Druckmittel benutzt

Luftverbindung über Russland nach Fernost kappen
an welches Flugziel haben sie gedacht ?
und wenn die Trassib unterbrochen wird
wie oft fahren sie mit dem Zug nach Wladiwostok/Peking/Hanoi ?

Weißrussland isolieren

Die EU will den Flugverkehr nach Weisrussland einstellen. Touristen und Einfluss von außen wird abgeschnitten. Wer zukünftig nach Minsk fliegen will muss zunächst in z.B. Russland Station machen.

Flugzeuge aus der EU sollen Weisrussland umfliegen. So wird mehr geflogen u mehr CO2 Verschmutzung in die Stratosphäre gebracht. Das Klima leidet.

Das Klima wird durch die EU Sanktionen geschädigt. Diese Aktion dient nicht zur Erziehung einer fremden Regierung. Diese Aktion zeigt wie wenig die EU Elite Klimaschutz verinnerlicht hat.

10:24, berelsbub

>>@ Vielfalt
„Zudem hätte Morales' Maschine auch umkehren können. Luftraum östlich war frei.“

Warum in Gottes Namen hätte er das tun sollen. Er wollte nach Bolovien (über Lissabon) und nicht nach Sibirien.<<

Er kam aus Moskau und hätte dorthin zurückkehren können, um dann eine andere Flugroute nach Bolivien zu wählen, wäre Snowden an Bord gewesen. Was er in diesem Falle wohl auch getan hätte.

>>Man hatte den Mann damals völlig zu unrecht genötigt, seinen legalen Flug zu unterbrechen, mit dem Ziel, mal einen kurzen Blick in sein Flugzeug zu werfen.
Ein Eingriff in den zivilen Flugverkehr, der durch nichts zu rechtfertigen ist.<<

In den diplomatischen Luftverkehr.

Entsprechend hohe Wellen hat dieser Vorfall damals auch geschlagen.

Am 25. Mai 2021 um 10:00 von Haddeboier

Zitat: Das zeigt die Doppelmoral Deutschlands und der EU. Wo war der Aufschrei des Entsetzens, als 2013 das gleiche mit dem Flieger von Evo Morales passierte?

Ich sehe einen Unterschied zwischen einer fingierten Bombendrohung und Einsatz von Kampfjets jetzt und der damaligen unbehelligten, freiwilligen Landung in Wien.

Zitat: Durch Sperrung des Europäischen Luftraums musste seine Maschine in Wien Zwischenlanden,

Es war nicht der "europäische Luftraum" gesperrt, sonst wäre die Maschine kaum bis nach Wien gekommen. Gesperrt war der Lufraum lediglich über einzelnen Ländern. Die Maschine hätte auch über ungesperrten Luftraum nach Russland zurückkehren können.

Zitat: damit die USA das Flugzeug durchsuchen konnten, in dem sie Edward Snowden vermuteten.

Das Flugzeug wurde nicht durchsucht und schon gar nicht durch die USA.

10:12 von B-Nutzer

"Noch heute gab es keine Konsequenzen gegen die Zwangslandung der angeblichen Snowden Maschine in Österreich. Das liegt auf dem Gebiet der Guten (das sind immer wir)."

,.,.,

Wenn zum 200. Mal unterstellt wird, dass "wir" uns immer als "die Guten" auffassen, dann scheint schon klar, dass derjenige nicht die Wahrheit finden will, sondern ein paar billige Stammtischparolen als Basis seines Textes zum Besten geben will.

Beispiellos ist das Geschehen

Beispiellos ist das Geschehen in Weissrussland gar nicht, das wird aber mit keinem Wort erwähnt und natürlich verdrängt.
Es geht doch nur um Fortsetzung des Plans "Regimewechsel in Belarus ", um den Sturz von dem ungehorsamen Lukaschenko.
> Die weitreichenden Strafmaßnahmen sollen ihm ein Stopp-Schild aus Brüssel zeigen. "Wir werden Druck auf das Regime so lange ausüben", kündigte Kommissionschefin Ursula von der Leyen an, "bis es die Freiheit der Meinung und die Freiheit der Medien respektiert."<
Unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit und welchem Zusammenhalt, der Wortwahl die Reaktionen der Mitglieder der westlichen Allianz präsentiert wird. Als wäre das Drehbuch von denen geschrieben und ausgeführt. Geheimdienstauftrag gut erfüllt, könnte man sagen. Wenn Protasewitsch tatsächlich kein Oppositioneller ist, sondern Hetzer, könnte man seine Verhaftung verstehen. Wie gesagt, der Vorfall ist für die Welt nicht neu.

Und wieder einmal ist die

Und wieder einmal ist die Lage verworrener, als es auf den ersten Blick scheint.
So werden auch jetzt wieder wirtschaftliche Interessen gegen Menschenrechte und internationales Recht abzuwägen sein, leider. Wir sollten nicht meinen, daß niemand in der EU wirtschaftliche Interessen hat und die EU "mal so eben nebenbei" mit Wirtschaftssanktionen den Diktator in die Knie zwingen kann.
So unterstützt Polen Kritiker Weisrusslands, gewiss, aber es gibt auch indirekte Abhängigkeiten. So führen die Gaspipeline Yamal Europa 1 durch Weissrussland und dann durch Polen. Polen bekommt Durchleitungsgebühren für Gaslieferungen, auf die es nicht verzichten will. Die Pipelines Yamal2 und Transgas führen durch die Ukraine, dann an Polen vorbei durch die Slowakei und Tschechei. Würde also die Pipeline durch Weissrussland boykottiert, so würde auch für Polen die Durchleitungsgebühr entfallen. Deshalb wird das sicher nicht passieren, es sei denn Polen erhält von der EU Ausgleichszahlungen....

@ 09:23 von gueschmid

Sie sollten zumindest die Fakten kennen, wenn Sie hier versuchen, das Kidnapping eines zivilen Passagierflugzeuges durch einen Diktator, die Entführung eines Oppositionellen und die im erpressten Video zu sehenden Folterspuren sowie die Gefahr der Tötung zu relativieren. Hier geht's offensichtlich nicht um "Doppelmoral der westlichen Regierungen" sondern den offensichtlichen Verlust jeglicher moralischen Standards bei Kommentierenden.

@heribix 10:08

Wohin Sie Oppositionelle einordnen, ist völlig nebensächlich.
Man kann oppositionelle „Wortkämpfer“ nicht entführen, foltern, ermorden oder verschwinden lassen.

Meinen Sie das

Tada@
Das ist eine gute Politik. Nur wer selbst Gesund und stark ist kann schwachen helfen.

Wie lautet die Sicherheitsanweisung im Flieger: Erst selbst ........ und dannn andern helfen.

um 10:46 von SinnUndVerstand

Es braucht die konzertierten
Es braucht die konzertierten Aktionen auf EU-Ebene von Überflugverbot, Landeverbot, Einfrieren von Konten und weiteren Sanktionen, um auf diesen Fall von Staatsterrorismus und Willkür und den schweren Eingriff in die zivile Luftfahrt klar zu reagieren. Was mich hier empört sind die nicht endenden Relativierungsversuche mit Hinweis auf völlig anders gelagerte Situationen. Fakt bleibt, dass Lukaschenka diktatorisch eine zivile Maschine gekapert hat, um einen Oppositionellen und dessen Partnerin zu kidnappen, um deren Gesundheit und Leben man sich nun größte Sorgen machen muss. Jede Relativierung dieses unglaublichen Vorgangs ist zynisch und offenbart eine höchst bedenkliche politische wie Geistes-Haltung.
------------
Dem kann ich mich nur anschließen.

09:03 von schneegans Dem

09:03 von schneegans

Dem schließe ich mich voll und ganz an.

scharfe Sanktionen ?

Und wer wird man meißten leiden?

Richtig, die friedlichen Bürger dort und hier.

09:15 von Meinung zu

09:15 von Meinung zu unse...

Und schon wieder wird unvergleichbares verglichen.
Sie unterschlagen , das 2013 die Maschine nicht zur Landung gezwungen wurde. Sie hätten einen anderen Weg nehmen oder zurück nach Moskau fliegen können ! Auch die Empörung über das verhalten scheint Ihnen nicht geläufig zu sein.

10:16, heribix

>>Schon erstaunlich wie schnell hier wieder Russland mit ins Spiel gebracht wird. Ich habe bisher in russischen Medien in dem Fall weder eine Verteidigung noch eine Verurteilung dieses Vorfalls gelesen. Was ich dort lesen konnte waren nüchterne Nachrichten über den Vorfall und Erklärungen zur Person Protassewitsch.<<

Das war, was die westliche Presse betrifft, im Falle der Morales-Wien-Affäre entschieden anders.

Da wurde nämlich nicht nur "nüchterne Nachrichten über den Vorfall und Erklärungen zur Person Morales bzw. Snowden" verbreitet, sondern intensiv analysiert, kritisiert und Stellung bezogen. Zumeist gegen die Verweigerung der Überflugrechte.

Man kann das mühelos mit zwei Suchworten, nämlich "Morales Wien" recherchieren. Auch wenn es acht Jahre her ist. Das Internet vergisst nämlich nicht.

Aber danke, daß Sie mittels des vorliegenden Falls noch einmal den Unterschied zwischen einer freien und einer staatlich gelenkten Presse deutlich gemacht haben.

um 10:56 von Tada

Am 25. Mai 2021 um 10:56 von Tada
@ hesta15
"Da dieses nicht im Sinne Russlands ist. eher unwahrscheinlich." Am 25. Mai 2021 um 10:35 von hesta15

*

Das war auch 2007 nicht im Sinne Russlands gewesen.

hxxps://de.m.wikipedia.org/wiki/Russisch-weißrussischer_Energiestreit
-------------------
Die politische Lage war 2007 eine völlig andere.

@ fathaland slim

„Zum Vergleich mit der Morales-Landung in Wien wurde eigentlich gestern hier im Forum schon alles gesagt. Ich befürchte aber, daß wir diese Diskussion jetzt jeden Tag auf neue führen müssen, als hätte sie gar nicht stattgefunden. Und ewig grüßt Morales...“

Natürlich lassen sich beide Vorgänge nicht 1:1 vergleichen, schon deshalb, weil der eine Pilot eine Krawatte trug und der andere eine Fliege.
Aber Einigkeit besteht darin, dass beide Vorgänge außerhalb des Rechts stattfanden und beide Aktionen dazu dienten, einer Person habhaft zu werden.
Auch darin unterscheiden sich beide Vorgänge. 1x war der Gesuchte an Bord, 1x eben nicht. Jedoch bleibt das Ziel das gleiche, mit jeweils einer andere nicht Herangehensweise.
Und so bleibt das alte Sprichwort.
Zeigst du mit dem Finger auf andere, so zeigen vier Finger auf dich. Passt hier hervorragend

10:08, heribix

>> Vielleicht sollten aber alle die sich hier Empören auch mal über die Person Protassewitsch, der sich selbst als "ersten Journalisten-Terrorist der Geschichte" auf seinen Twitter Kanal bezeichnet informieren.<<

Ihnen ist noch nicht der Gedanke gekommen, daß dies vielleicht eine ironische Reaktion auf die Tatsache sein könnte, daß das Lukaschenkoregime ihn als Terroristen bezeichnet?

>>Von mir wird er in die Reihe mit Nawalny oder Guaidó eingeordnet, nicht mehr und nicht weniger.<<

In einer gewissen Weise schon. Denn alle drei sind Oppositionelle, die von autokratisch-repressiven Systemen verfolgt werden.

Aber da hören die Gemeinsamkeiten zwischen den dreien auch schon auf.

10:12 von teachers voice Ich

10:12 von teachers voice

Ich weiß nicht, wem das anders gegangen sein sollte ?
Zumal die beiden Vorfälle nicht vergleichbar sind.

Zu teachers voice um 09.45

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Wir haben hier einige Foristen, die permanent und ausschliesslich mit zT fadenscheinigen Relativierungsargumenten hantieren, um bestimmte Regime zu rechtfertigen. Besonders interessant ist dabei, dass spiegelbildlich das Relativierungsargument (oder auch whataboutism) schlagartig aussetzt, wenn die "richtigen" Laender des sog. Wertewestens mit ihren unbestreitbaren Unwuchten an der Reihe sind. Dort ist man dann an der Spitze der Kritiker. Der Forist fathalandslim hat das ja nun schon geradezu Sisyphus-artig immer wieder konkret aufgedeckt. Aber wenn selbst Herr Gysi bei den Relativierern mit dabei ist - immerhin verurteilt er in letzter Sekunde dann doch noch die Entfuehrung - und die Argumentation exakt der offiziellen Sprachregelung aus Moskau und Minsk entspricht, muss man zum Ergebnis kommen, dass die Spaltung zwischen einer politischen Mindermeinung und der gluecklicherweise deutlichen Mehrheit fuer Pluralismus von Dauer ist. Leider.

von fathaland slim 10:55

Aber alles über den Wiener-Vorfall sagen Sie nicht: Wie kam es denn zur Sperrung des Luftraumes durch einige westeuropäische Staaten ? Aus eigenem Antrieb oder vielleicht durch Anruf aus Übersee ? Sollte letzteres zutreffen lässt das schon tief blicken....

@ fathaland slim

„Er kam aus Moskau und hätte dorthin zurückkehren können, um dann eine andere Flugroute nach Bolivien zu wählen, wäre Snowden an Bord gewesen. Was er in diesem Falle wohl auch getan hätte.“

Na sehen sie. Warum hätte er es getan. Weil die dann scheinbar berechtigte Sorge bestand, Herr Snowden wäre festgesetzt worden.
Er ist nur gelandet, weil Herr Snowden nicht an Bord war. Mit Herrn Snowden an Bord wäre die abgenötigte Zwischenlandung zum selben Ergebnis gekommen, wie jetzt in Belarus

10:12 von B-Nutzer Immer noch

10:12 von B-Nutzer

Immer noch : die beiden Vorfälle sind nicht vergleichbar.
Die kolumbianische Maschine hätte einen Umweg oder aber zurück nach Moskau fliegen können.
Das blieb aber beides der Ryan Air Maschine verwehrt.

Vergleiche können auch hinken ...

Natürlich ist es kein Zufall, dass die alte Klamotte von Morales x-fach konzertiert verbreitet wird. Wenn man die Morales-Geschichte mit etwas vergleichen kann, dann mit dem Entzug der Überflugsrechte für unsere Kanzlerin durch den Iran im Mai 2011. Oder 2009 verweigerte die USA einer Air France-Maschine die Überflugrechte, aufgrund des an Bord befindlichen Hernando Calvo Ospina. El Al aus Israel durfte über einige Länder im arabischen Gebiet nicht fliegen.
Noch einer (für unsere Schreiberlinge aus St.Petersburg): Russland entzieht Lufthansa Cargo in 2007 die Überflugsrechte, da diese Astana in Kasachstan als Drehkreuz benutzen wollen und nicht Krasnojarsk. In 2010 entzieht Russland der Swiss die Überflugsrechte, da diese die Verdoppelung der Gebühren nicht zahlen will. Diese Vergleiche werden natürlich nicht verbreitet.

In Belarus ging es nicht um ein Da-darfst-Du-nicht-drüber sondern um ein Du-musst-hier-runter quasi mit der Pistole am Kopf (Kampfjet).

um 10:58 von Initiative Neue...

Weißrussland isolieren
Die EU will den Flugverkehr nach Weisrussland einstellen. Touristen und Einfluss von außen wird abgeschnitten. Wer zukünftig nach Minsk fliegen will muss zunächst in z.B. Russland Station machen.

Flugzeuge aus der EU sollen Weisrussland umfliegen. So wird mehr geflogen u mehr CO2 Verschmutzung in die Stratosphäre gebracht. Das Klima leidet.

Das Klima wird durch die EU Sanktionen geschädigt. Diese Aktion dient nicht zur Erziehung einer fremden Regierung. Diese Aktion zeigt wie wenig die EU Elite Klimaschutz verinnerlicht hat.
--------------------------
Jetzt muss der Klimaschutz schon herhalten um Verbrechen zu relativieren. Es ist zum Fremdschämen.

08:54 von Tada

>>Dann dürfen wir uns darauf einstellen...
.... dass wieder an den Pipelines, die durch Belarus führen, gedreht wird.<<

Das glaube ich eher nicht. Russland weiß wieviel m³ an Gas in die Pipeline eingespeist wurde und in der 'EU' ist nachprüfbar was angekommen ist. Bezahlt wird nur der 'Erhalt' der Gasmenge.
Herr Putin wird dann schon dafür sorgen das die Rechnung beglichen wird.

@Sisyphos3

"Am 1. Januar 2006 stoppte Russland wie angedroht die Gaslieferungen an die Ukraine"

Quelle: Wiki

09:52 von Jim456

>>Man umgeht den ganzen Osten einfach komplett. <<

Womit dann Fracking Gas aus den USA zur ersten Wahl wird.
Wenn ich mir anschaue was die GOP in den USA veranstaltet, dann ist die Gefahr einer (zukünftigen) Erpressung auch im 'Westen' gegeben.

10:24 von berelsbub Trotzdem

10:24 von berelsbub

Trotzdem sollten Sie ( und die anderen " Verteidiger des Rechts " ) endlich einsehen, das man die beiden Vorfälle nicht vergleichen kann.
Der Unterschied : ein Militärjet und die Verhaftung zweier Menschen !!

EU in Höchstform

Es ist wenig überraschend, mit welchem energischen Eifer sich die Politiker der EU nun über diesen Vorfall echauffieren. Jetzt können sie endlich mal wieder ihre in eigenen Angelegenheiten kaum beachteten Werte hochhalten und dem kleinen Lukaschenko eine klare Ansage machen. Damit fühlt man sich groß und kann auch mal ein wenig von sonstigen Problemen ablenken.

Was bleibt ist die Frage, welche positiven Folgen sich die EU von ihren Sanktionen verspricht. Die 350 deutschen Unternehmen werden wenig begeistert sein und Lukaschenko hat größere Sorgen als eine aufgeregt kläffende EU.

Ist es das wert, für ein paar Pluspunkte beim großen Bruder?

11:08 von werner1955

was wäre ihr Vorschlag
ihre Alternative ?

um 10:58 von Initiative Neue...

>Flugzeuge aus der EU sollen Weissrussland umfliegen. So wird mehr geflogen und mehr CO2 Verschmutzung in die Stratosphäre gebracht. Das Klima leidet...... Diese Aktion zeigt wie wenig die EU Elite Klimaschutz verinnerlicht hat.<
- Bei den geopolitischen Interessen, in der Aussenpolitik gibt es keine Ethik. Es geht auch niemals um Demokratie oder die Menschen im anvisierten Land. Es gibt in der Welt so viele Länder, wo Menschen und Menschenrechte tatsächlich mit Füssen getreten werden. Interessiert die EU herzlich wenig. Protasewitsch- der zweite Nawalny? Wie viel lässt man uns über ihn wissen? Fühlte sich die Crew vom RyanAir Flugzeug vom weissrussischen Flugzeug bedroht und zur Landung gezwungen? Hat Brüssel offiziellen Bericht aus Belarus gewünscht und erhalten? Für die Klärung - weder Absicht noch Taten. Regimewechsel ist der Plan und die Handlungen.

@berelsbub - Sanktionen & Weltverbesserung

08:45 von berelsbub:
"Weißrussland muss von Seiten der EU komplett isoliert werden. Kein Grenzverkehr, kein Warenverkehr, keine Finanzströme."

Und wenn Weißrussland erst einmal so isoliert ist wie Nordkorea, dann wird die Regierung Lukaschenkos aufgeben und endlich Demokratie einziehen.

Wer daran nicht glauben will, ist ein spielverderbender Realist.

10:46 von

10:46 von SinnUndVerstand

Auch hier meine volle Zustimmung.

@11:03 von Werneranerin

„Wie gesagt, der Vorfall ist für die Welt nicht neu.“

Ebenso wie Ihre Kommentare nicht neu sind, in denen Sie den Regimen in Belarus und Russland nibelungentreu die Stange halten. Und da Ihnen und Ihren Mitstreitern keine Sachargumente zur Verfügung stehen, wird ersatzweise Whataboutism betrieben.
Das Einzige, was man Ihren und den Kommentaren Ihrer Kollegen zugestehen muss ist, dass sie nicht eines gewissen Unterhaltungswerts entbehren.

09:38 von unbutu77

>>..zu eng sind die Wirtschaften inzwischen verflochten als das Sanktionen wirklich Wirkung zeigen könnten. Beim Umgang mit Autokraten fehlt der EU ein wirklich wirksames Mittel und genau das wissen die Herren in diesen Ländern.<<

Und 'man' fühlt sich einfach machtlos.
Nein, ich nehme das zurück, nicht 'machtlos' weil ich keine Macht ausüben möchte, aber ich fühle mich in meinem Demokratie- und Rechtsverständnis auf´s übelste vergewaltigt.

11:03, Werneranerin

>>Beispiellos ist das Geschehen in Weissrussland gar nicht, das wird aber mit keinem Wort erwähnt und natürlich verdrängt.
Es geht doch nur um Fortsetzung des Plans "Regimewechsel in Belarus ", um den Sturz von dem ungehorsamen Lukaschenko.<<

Die Menschen, die seit vielen Monaten demonstrieren, sind Marionetten der finsteren westlichen Verschwörung gegen ihn?

Das meinen Sie nicht ernst, oder?

Ergreifen Sie hier wirklich Partei für diesen unappetitlichen Diktator, oder täuscht das, und in Wirklichkeit benutzen Sie ihn nur, weil Sie ein glühender Gegner des so genannten Westens sind, dessen Teil Sie ja ironischerweise selbst sind?

Ihnen ist aber schon klar, wie es Ihnen in Belarus erginge, positionierten Sie sich ähnlich deutlich gegen das dortige System?

>>Wenn Protasewitsch tatsächlich kein Oppositioneller ist, sondern Hetzer, könnte man seine Verhaftung verstehen.<<

Ihre Kriterien, mit denen Sie zwischen „Oppositioneller“ und „Hetzer“ unterscheiden, würden mich interessieren.

10:49 von Tada // Zweitens

10:49 von Tada

// Zweitens wird der Bau in der Ostsee dauernd von unseren besten Freunden immer wieder mal torpediert (auch wenn es aktuell etwas ruhiger geworden ist, NACHDEM etliche Firmen rausgeeckelt worden sind, die am Bau beteiligt waren). //

Ist da an Ihnen vorbei gegangen, das Joe Biden keine (!!) Sanktionen gegen Firmen und Länder verhängt ?

EU / Belarus

Mit ständigem Bezahlen und mit Geld um sich werfen sollte Schluß sein ! Und wenn Sanktionen, dann bitte auch für die andere Seite so , dass sie es auch merken kann ! Ständige überzogene Höflichkeit wird von denen als Schwäche ausgelegt ..... oder ist sogar so ?

@ 10:35 von Poliós

Wahlen sind hierfür irrelevant. In einer "Diktatur" a`la Belorus bleibt vielleicht der Diktator immer derselbe, bei unserer Form einer "Demokratie" wechseln zwar die Gesichter, doch die maßgeblichen Kräfte bleiben auch immer dieselben. Insofern kann man hier sehr wohl von "den Gleichen" reden, da wir immer noch unsere "Parteien" und politischen "Vereinigungen" haben, wie schon seit Jahrzehnten.
Ferner landete jüngst die Maschine unfreiwillig, 2013 ebenso. Insofern also ebenfalls vergleichbar. Was ist daran Propaganda? Hier sind Sie unpräzise.
Tatsache ist wohl, daß unsere Regierungen, egal ob "demokratisch" oder diktatorisch mit zweierlei Maß messen, daß es zum Himmel stinkt.
Das derlei dazu benutzt wird, die Bürger zu manipulieren, um sie in eine jeweils genehme Richtung zu "lenken", das ist indes eindeutig Propaganda. So also auch die "Empörung" um die Inhaftierung des Hrn. Protasewitsch, die doch nur instrumentalisiert wird und nur die Wenigsten wirklich interessiert.

@ werner1955

Tada@
[Amerika First] "Das ist eine gute Politik. Nur wer selbst Gesund und stark ist kann schwachen helfen" Am 25. Mai 2021 um 11:07 von werner1955

*

Kein Land ist ein eigenständiger Planet im Weltall, von daher aufeinander mehr oder weniger angewiesen.

Wer dauernd nur an sich selbst denkt, dem fällt das auf die Füße.

Grammatikalische Verbesserung.

Zu groß ist die Sorge vor weiteren Tabubrüchen des autoritären Regimes.

An dieser Stelle mal wieder ein kleiner Grammatikkurs:

Man kann nicht "Sorge vor etwas" haben. Man kann nur "Sorge um etwas" haben oder "für etwas sorgen".

Meinte die Autorin vielleicht "Angst"?

10:55 von fathaland slim

>>Zum Vergleich mit der Morales-Landung in Wien wurde eigentlich gestern hier im Forum schon alles gesagt. Ich befürchte aber, daß wir diese Diskussion jetzt jeden Tag auf neue führen müssen, als hätte sie gar nicht stattgefunden. Und ewig grüßt Morales...<<

Sie haben recht. Es erstaunt immer wieder in diesem Forum, dass sich "Neverendingstorys" halten wie zäher Sirup. Obwohl doch mittlerweile jeder mitbekommen haben sollte, dass diese beiden Fälle überhaupt nicht zu vergleichen sind.
Ich bin über den weiteren Verlauf dieses Thread´s sehr gespannt.

11:03 von Werneranerin Ihr

11:03 von Werneranerin

Ihr gesamter Kommentar ist zum
" fremdschämen "!!

"Die haben's ja auch gemacht" @ covid-strategie

sowas nennt man ein "tu quoque Argument": der andere ist nicht viel besser also ist das in Belarus auch nicht so schlimm, oder was?

Gangstertum bleibt Gangstertum wo auch immer, und verlangt entsprechende Antworten.

10:58, Initiative Neue...

>>Weißrussland isolieren
Die EU will den Flugverkehr nach Weisrussland einstellen. Touristen und Einfluss von außen wird abgeschnitten. Wer zukünftig nach Minsk fliegen will muss zunächst in z.B. Russland Station machen.

Flugzeuge aus der EU sollen Weisrussland umfliegen. So wird mehr geflogen u mehr CO2 Verschmutzung in die Stratosphäre gebracht. Das Klima leidet.

Das Klima wird durch die EU Sanktionen geschädigt. Diese Aktion dient nicht zur Erziehung einer fremden Regierung. Diese Aktion zeigt wie wenig die EU Elite Klimaschutz verinnerlicht hat.<<

Sie meinen, man sollte aus Umweltschutzgründen auf Maßnahmen gegen Lukaschenko verzichten und riskieren, öfters mal mit vorgehaltener Waffe zur Landung gezwungen zu werden, wenn man seinen Luftraum überfliegt?

Das ist kabarettreif.

11:03 von Werneranerin

"Beispiellos ist das Geschehen in Weissrussland gar nicht"

So? Dann nennen Sie noch mal Beispiele. Mir fällt gerade keins ein. Die Morales-Geschichte gehört nicht in diese Kategorie. Aber das wissen Sie sicher.

"Es geht doch nur um Fortsetzung des Plans 'Regimewechsel in Belarus', um den Sturz von dem ungehorsamen Lukaschenko."

Ja, der vorliegende Fall ist so offensichtlich, dass Ihnen die Argumente abhanden kommen. Aber eins geht immer: Der Täter Lukaschenko wird zum Opfer erklärt. Das ist der ganze 'Gehalt' Ihrer Meinungsäußerung.
Übrigens: Ein Abtritt dieses Rechtsbrechers und Diktators ist in der Tat dringend notwendig.

"Unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit und welchem Zusammenhalt, der Wortwahl die Reaktionen der Mitglieder der westlichen Allianz präsentiert wird."

"Zusammenhalt" ist nicht die starke Seite der EU. Aber wer "Zusammenhalt" stiften will, braucht nur nach dem Muster von Lukaschenko zu handeln.

@BILD.DirEinDuHättestEineMeinung - Was wäre, wenn?

08:56 von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung:
"Was wenn der Pilot in einer solchen Drucksituation entscheidet dass die Grenze ja nicht mehr weit ist und weiterfliegt?"
> Dann wäre er weitergeflogen. Aber am Beispiel eines sehr ähnlichen Vorfalls wird hier immer wieder betont, dass Piloten auch dann freiwillig landen, wenn Sie zur Landung gezwungen werden.

"Oder ein notwendiges Flugmanöver des zivilen Piloten falsch interpretiert wird?"
> Gehen bitte Sie davon aus, dass teure Kampfjet keinen überforderten Anfängern überlassen werden, die so etwas noch nie geübt hätten.

"Oder auf der anderen Seite werden Jets gestartet um das entführte Flugzeug zu befreien?"
> Dann hätten diese in den weißrussischen Luftraum eindringen müssen.

"In jedem Fall ist das Passagierflugzeug ein ziemlich großes Ziel für verirrte Geschosse, selbst wenn es nur Warnschüsse sein sollten."
> Die Luft um ein Passagierflugzeug herum ist weitaus größer.

11:31 von otto-normalverb

Danke für den informativen Post.

Und mit Ihrem letzten Satz: "In Belarus ging es nicht um ein Da-darfst-Du-nicht-drüber sondern um ein Du-musst-hier-runter quasi mit der Pistole am Kopf (Kampfjet)." ist eigentlich alles schon gesagt.

10.58 Sisyphos3 - Unterbrechung von Verkehrsverbindungen

Eine Verkehrsverbindung für Passagiere wurde hier unterbrochen. Ein nächster Schritt könnte sein das die fast tägliche Transportzugverbindung von China durch Ost-Europa nach Westeuropa unterbrochen wird wegen sogenannte Bombendrohungen. Auch die Luftverbindungen nach Ost Asien verlaufen über Ost Europa. Im übrigen hat vor einige Jaren die Ukraine die Gasverbindungen nach West Europa zeitweilig gestoppt., für manche in Ost Europa damals ein großes Problem.

Die "Guten" und die "Bösen"

So lange eine Weltregierung nicht einheitlich geltende Regeln einschließlich Strafen bei Übertretungen hat, wird jeder immer behaupten, dass er als der "Gute" das Recht hat, gegenüber dem "Bösen" gegen Regeln zu verstoßen. - Aus, fertig!

11:29, berelsbub

>>@ fathaland slim
„Er kam aus Moskau und hätte dorthin zurückkehren können, um dann eine andere Flugroute nach Bolivien zu wählen, wäre Snowden an Bord gewesen. Was er in diesem Falle wohl auch getan hätte.“

Na sehen sie. Warum hätte er es getan. Weil die dann scheinbar berechtigte Sorge bestand, Herr Snowden wäre festgesetzt worden.
Er ist nur gelandet, weil Herr Snowden nicht an Bord war. Mit Herrn Snowden an Bord wäre die abgenötigte Zwischenlandung zum selben Ergebnis gekommen, wie jetzt in Belarus<<

Natürlich nicht. Denn das Flugzeug eines Staatsoberhauptes lässt sich nicht einfach mal eben so durchsuchen. Weswegen der Flieger dann ja auch irgendwann undurchsucht weiterfliegen durfte.

Aber noch mal: Sie können davon ausgehen, daß, um alle Eventualitäten auszuschließen, Morales nicht in Wien gelandet wäre, wäre Snowden an Bord gewesen. Er wurde nämlich, um das noch einmal ganz deutlich festzustellen, nicht zur Landung gezwungen.

@Jim456 Zitat: "@Rybnika

@Jim456
Zitat:
"@Rybnika Nein
Nordstream ist deswegen überhaupt nicht wichtig. Man umgeht den ganzen Osten einfach komplett. Dann braucht es auch kein Nordstream und KEINER im Osten kann da den Hahn mal zudrehen wenn es bei uns kalt wird."

Dann nehmen wir doch lieber das Gas aus Aserbaishan von Herrn Alijew...
..der ist zwar auch nur ein Diktator aber eben "unser" Diktator
(frei nach dem Spruch eines US-Aussenminsters)
*sarkasmus*
nicht so schlimm wie offen dieser Präsident diverse CDU/CSU-Politiker schmiert (siehe dazu aktuelle Sendung "Die Anstalt")

und das Gas aus Katar oder aus Rohöl aus SuadiArabien ist ja auch viel besser - da ist die Menschenrechtslager auch sehr viel besser
upps - da war doch was..
..wollen da nicht einige Fussball-Verbände sogar die WM im nächsten Jahr absagen

Am 25. Mai 2021 um 10:18 von Traumfahrer

Egal welche Firma aus welchem Land dies treffen sollte, das ist im Grunde zweitrangig, denn nur wenn Lucka von allem abgeschnitten wird, trifft es ihn auch.
Dann müssen halt mal ein paar Firmen auf ein wenig verzichten, ein Stück Demut könnte so manch trüben Blick schärfen. Sind inzwischen viel zu viel von einer Gier und Habsucht befallen, und dies ohne Scham und Moral !
__
"Lucka", wie Sie ihn nennen, wird persönlich den geringsten Schaden davon tragen. Der hat seine Schäfchen längst im Trockenen.
Anders sieht es dort mit den Menschen aus, die für diese "gierigen u. habsüchtigen" Firmen arbeiten und damit das Überleben derer zu sichern, für die die dortige Existenz bestimmt kein Zuckerschlecken ist.
Natürlich muss man das Vorgehen aufs Schärfste verurteilen aber den Blick auf die Menschen dort nicht völlig aus dem Blick verlieren. Was ein "Stück Demut" in diesem Fall bewirken soll, darüber bin ich mir noch nicht im klaren aber Demut hört sich ja immer gut an.

Zu Bernd Kevesligeti um 11.28

Das stimmt nicht, was Sie sagen. Die Frage nach der Abhaengigkeit von einigen Laendern sei es der Nato oder der EU von Washington im Hinblick auf ihre zu vermutende Haltung zu einem (eventuellen) Auslieferungsantrag der USA wurde ausgiebig medial eroertert. Man kam nach meiner Erinnerung in der westlichen Presse sogar mehrheitlich zun Ergebnis, dass der Grund fuer die Ueberflugverbote nicht zuletzt darin zu suchen war, dass die Verbotslaender unter allen Umstaenden eine Konfrontation mit den USA vermeiden wollten. Wenn Sie so wollen, eine Art von Feigheit ggue. Washington. Eine ziemlich heftige Meinung von nicht wenigen Pressemedien etc., die jedenfalls nicht von vorneherein von der Hand zu weisen war.

11:28, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 10:55
Aber alles über den Wiener-Vorfall sagen Sie nicht: Wie kam es denn zur Sperrung des Luftraumes durch einige westeuropäische Staaten ? Aus eigenem Antrieb oder vielleicht durch Anruf aus Übersee ? Sollte letzteres zutreffen lässt das schon tief blicken....<<

Da brauchte es keinen Anruf. Die westlichen Geheimdienste sind bestens vernetzt, und Snowden war einer der ihrigen, der dann abtrünnig wurde. Deswegen brauchte es keines Anrufs aus Übersee, und deswegen bekam Snowden auch in Deutschland kein Asyl. Der BND wäre damit gewiss nicht einverstanden gewesen, denn es hätte Schule machen können.

Wie sehr die europäischen Dienste über das Ziel hinausgeschossen sind, lässt sich allerdings an den zeitnah-eilfertigen Entschuldigungen der überflugverbietenden Länder ablesen. Man konnte deutlich erkennen, daß die Dienste sich gern mal als Staat im Staate fühlen und benehmen.

@DB_EMD Zitat: "Typisch

@DB_EMD
Zitat:
"Typisch Russland
Natürlich zieht auch hier die russische Regierung nicht mit der EU an einem Strang. Immerhin ist Moskau dafür bekannt, immer mit den verbrecherischen Diktatoren zusammenzuarbeiten. Ganz gleich ob Syrien, Iran und jetzt Belarus. Moskau gefällt sich eben in der Rolle des Beschützers von Unrechtsregimen!"

aha - und wir als "westliche Wertegemeinschaft" arbeiten nicht nur mit solchen blutigen Diktauren zusammen - wir bringen sie sogar an die Macht in dem wir z.B. Putsche organisieren.
ich erinnere da nur mal an den Iran in den 50er Jahren, an Kongo in den 60er oder an Chile in den 70er Jahren
aber da wir ja die "Guten" sind geht das alles schon in Ordnung
--
sorry - "wir" hier im Westen sind in dieser Beziehung nicht besser - schlimmer noch - andere lernen von uns
--
Relativieren??
wenn beides "Schwarz" ist dann gibt es keinen Unterschied!

Beigeschmack

Im Grundsatz ist die Verurteilung erzwungener Landungen von Flugzeugen richtig. Nur darf sich das nicht auf bestimmte Staaten beschränken, weil dann nicht mehr die Sache verurteilt wird sondern Politik gegen einen bestimmten Staat das Motiv ist. Die von den USA erzwungene Landung des Präsidenten Morales in Wien, mit der Hilfe von Frankreich, Spanien und Österreich hätte auch entsprechend verurteilt werden müssen! Der fade Beigeschmack der jetzigen Entscheidung, die oben angesprochenen Staaten saßen mit am Tisch und verurteilten das, andem sie vor Jahren selbst willig mitgeholfen hatten.

9:35 heribex

"Ich wäre mit allem einverstanden wenn die EU sich endlich dazu entscheiden könnte diese Standards des Verurteilens und Sanktionierens überall anzuwenden......."

Danke bin ganz bei ihnen.

@ ich1961

"Mir ist es durchaus lieber, das die EU und die Bürger sich für die Demokratie einsetzen und diese auch verteidigen!" Am 25. Mai 2021 um 11:35 von ich1961

*

Ja, ja. Überall dabei sein, wie bei Olympischen Spielen.
Die Demokratie muss auch am Hindukusch verteidigt werden. Hat ja super funktioniert.
In Saudi-Arabien dann doch lieber nicht. (Da war doch was mit einem Journalisten...)

Unrecht....

mit Unrecht vergleichen bringt nichts, jedes Unrecht bleibt Unrecht.
Das Unrecht das sich die Regierung von Belarus herausgenommen hat bleibt ein Verstoß gegen jedes internationale Abkommen und Recht.
Das sich auch westliche Staaten nicht immer an das Recht halten ist ebenso zu verurteilen.
Aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen,
denn dann landen wir ganz schnell wieder bei einem Willkür Staat, ein Rechtssataat muss eine unabhängige Gerichtsbarkeit bei verstoßen gegen das Recht besitzen.

Aber ein bisschen Flugverbote spielen, das haut nun wirklich kein Regime aus den Puschen.
.
Da wo es weh tut, macht man nichts.
Umgehender Einreisestopp aller Bürger von Belarus in die EU-Staaten. Keine gekauften EU-Passvergaben an Weißrussische Kriminelle und Oligarchen (Egal, was Zypern und Malta dazu sagen)
.
Das sind Dinge, die im Land sofort auffallen und die Bevölkerung wach rütteln. Dinge ändern und voranbringen können. Dazu darf man aber dann nicht mehr auf Lobbyisten hören.

Am 25. Mai 2021 um 11:29 von berelsbub

Zitat: Er ist nur gelandet, weil Herr Snowden nicht an Bord war. Mit Herrn Snowden an Bord wäre die abgenötigte Zwischenlandung zum selben Ergebnis gekommen, wie jetzt in Belarus.

Ich weiß ehrlich nicht, welchen rechtlichen Status eine mit Landerlaubnis gelandete Regierungsmaschine mit einem Staatspräsidenten an Bord hat. Ich könnte mir vorstellen, dass der Status nahe an einen diplomatischen heran kommt.

Darauf kommt es jedoch gar nicht an. Hätte Morales tatsächlich Snowdon an Bord gehabt, hätte er einfach nach Russland zurückkehren können.

Wollten wir alle die in

Wollten wir alle die in irgendeiner Weise gegen internationales Recht verstoßen haben von solchen Veranstaltungen ausschließen, wären da gar keine Teilnehmer mehr vorhanden.
__
Die Teilnehmer (Sportler/Trainer usw. ) haben ja ohnehin höchstwahrscheinlich in überhaupt keiner Weise gegen irgendetwas verstossen, sondern allenfalls die Politiker der Länder, aus denen die Sportler stammen.
Wie konnte dann eigentlich eine Olympiade in China oder Russland stattfinden ? Und hiess es dazu nicht, man wolle und solle nicht Sport und Politik vermischen ? Und man wolle jungen Menschen die Möglichkeit nicht verweigern, ihre Leistung und ihr Können intern. unter Beweis zu stellen ?

11:42, Walter2929

>>09:52 von Jim456
„Man umgeht den ganzen Osten einfach komplett.“

Womit dann Fracking Gas aus den USA zur ersten Wahl wird.<<

Unter all den „nichtöstlichen“ Flüssiggaslieferanten dieser Welt sind die USA einer der teuersten. Wenn nicht sogar der teuerste.

Konsequenzen haben - treffen aber erfahrungsgemäß nicht ihre Verursacher und sind somit wirkungslos.

Die Konsequenzen der „roten Karte“ für ihr Handeln müssen grundsätzlich allein die für die Missachtung allgemeingültiger Regeln Verantwortlichen (u.a. Politiker) tragen müssen und NICHT die unter ihnen und den von ihnen veranlassten Verbrechen leidende Bevölkerung. Das ist angesichts der Tatsache, dass Staatsführungen generell immer auch über das Geld und somit über die damit getätigten Investitionen verfügen - und Geld nach den in unserer globalen Wirtschaft geltenden Regularien und Mechanismen, nach denen über ausreichend davon zu verfügen für so gut wie jeden Menschen quasi zu einer Überlebensnotwendigkeit bzw. Existenzfrage geworden ist, naturgemäß ein schwieriges Problem. Aber kein unlösbares. Vorausgesetzt, man beauftragt mit dessen Lösung nicht ausgerechnet diejenigen, die im Teufelskreis eines dysfunktionalen, niemandem gerecht werden könnenden Weltpolitiksystems gefangen sind.

@ ich1961

„Trotzdem sollten Sie ( und die anderen " Verteidiger des Rechts " ) endlich einsehen, das man die beiden Vorfälle nicht vergleichen kann.
Der Unterschied : ein Militärjet und die Verhaftung zweier Menschen !!“

Mein Reden. Beide Vorgänge sind nicht vergleichbar, beide Vorgänge hatten jedoch das selbe Ziel. Eine Person im Idealfall festzunehmen.
Der Unterschied. Belarus macht das ziemlich plump, 2013 hatte man es auch versucht, jedoch war man darum bemüht, es am Ende so aussehen zu lassen, als wollte man sich das Innere des Flugzeugs aufgrund der neuen Ledersessel mal näher anschauen.
Was bleibt. Beide Vorgänge sind absolut zu kritisieren

10:57 A - H

"Diese Sanktionen werden ihr Wirkung in Weißrussland nicht verfehlen....."

Und was haben sie davon und was hat die EU davon?

Am 25. Mai 2021 um 11:31 von otto-normalverb...

Zitat: In Belarus ging es nicht um ein Da-darfst-Du-nicht-drüber sondern um ein Du-musst-hier-runter quasi mit der Pistole am Kopf (Kampfjet).

Vielen Dank: Sie haben die ganze Diskussion über die Unterschiede Minsk/Wien mit einem Satz auf den Punkt gebracht.

@berelsbub, 11:25

Natürlich lassen sich beide Vorgänge nicht 1:1 vergleichen, schon deshalb, weil der eine Pilot eine Krawatte trug und der andere eine Fliege.

Außerdem war das eine Flugzeug rot und das andere blau.

Kann man doch überhaupt nicht miteinander vergleichen.

Außer, man denkt völlig quer...

Auch darin unterscheiden sich beide Vorgänge. 1x war der Gesuchte an Bord, 1x eben nicht. Jedoch bleibt das Ziel das gleiche (...).

Sehr korrekt aufgedröselt.

11:52, Glasbürger

>>@ 10:35 von Poliós
Wahlen sind hierfür irrelevant. In einer "Diktatur" a`la Belorus bleibt vielleicht der Diktator immer derselbe, bei unserer Form einer "Demokratie" wechseln zwar die Gesichter, doch die maßgeblichen Kräfte bleiben auch immer dieselben. Insofern kann man hier sehr wohl von "den Gleichen" reden, da wir immer noch unsere "Parteien" und politischen "Vereinigungen" haben, wie schon seit Jahrzehnten.<<

Ja. Das liegt daran, daß wir ein Grundgesetz haben, in dem die Aufgaben und Rechte dieser Parteien beschrieben und festgelegt sind.

Und ja, dieses Grundgesetz will einfach nicht weggehen. Wie ärgerlich.

Also alles genau wie in Belarus, nicht wahr.

Ich finde es wirklich toll, was ich hier so alles lesen darf.

"Verfehlungen" von Protassewitsch

@11:03 von Werneranerin
Über den in Polen gegründeten und aus dem Ausland agierenden Sender NEXT wurden Daten von Polizisten weitergegeben mit der Aufforderung, Druck auf deren Familien auszuüben.
Aufruf zu Sabotage, Streiks, um die belorussische Wirtschaft zu schwächen, Hassreden gegenüber dem Präsidenten, zu einer Zeit, als der noch als demokratisch gewählt galt - ich versuche mir vorzustellen, wie die Reaktionen bei uns ausähen.

Im Land gab es Strafverfahren wegen "Aufstachelung zu rassischem, nationalem, religiösem oder sonstigem sozialen Hass oder Zwietracht" (Art. 130), wegen "Massenunruhen" (Art. 293) und wegen "Organisation und Vorbereitung von Handlungen, die die öffentliche Ordnung grob verletzen" (Art. 342 ).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: