Kommentare

Wundert uns das?

Oder fangen die ersten schon an, die Villa in Berlin zu verkaufen, weil die absaufen könnte?

Oder fangen wir doch noch heute an, mit der Erde schonender umzugehen als bisher?

Es ist höchste Zeit dafür.

Können wir bitte...

Können wir bitte endlich einsehen, dass der Mensch die Klimaerwärmung durchaus grade beschleunigt und durchaus auch bremsen, aber niemals verhindern kann?
Das wäre schön.

Sowas blödes. Ohne Mensch

Sowas blödes. Ohne Mensch hätten wir gerade eine kaltphase.
Und ich wage zu bezweifeln, dass der Mensch etwas zurück drehen kann.
Mit höher, schneller, weiter geht das nicht.
Alsi wird die Natur machen, was sie macht und der Mensch wird zusehen, wie er mit der neuen Natur klar kommt.
Das wird wohl Umzug bedeuten.

erwärmt sich schneller als gedacht?

Logisch, Mit 80 Mill. bei uns und den andern 8 Miliarden weltweit.

Weil wir mit unserem CO2 Ausstoss und einseitigen Maßnahmen das Weltklima nicht ändern werden. Auch wenn einige Aktivisten das immer noch glauben.

Schlimm, sicherlich. Aber

wir können bereits morgen alle Heizungen, Industrieanlagen und Autos in Deutschland stilllegen, und es wird sich nichts, aber auch gar nichts am Weltklima ändern, weil unser Beitrag dazu zu klein ist. Nur dass wir dann in Deutschland halt bankrott sind und im Kalten sitzen.

Nun ja

Der Schnee vom letzten Winter bleibt liegen. Für Nigel Calder, ehemals Herausgeber des angesehenen britischen New Scientist, ist diese „Götterdämmerung“ im Mythos nordischer Völker realistisches Szenarium für unsere Zukunft, den Beginn der nächsten Eiszeit. Droht eine neue Eiszeit? Calder hält dies für wahrscheinlich und veröffentlichte jüngst zum Beleg ein Buch mit aktuellen Forschungsergebnissen. (Süddeutsche Zeitung, 10.4.1975) na dann wie es halt grad passt - Forschungsergebnisse mal so oder so

"Die Polarregion hat sich laut einem neuen Bericht seit 1971 dreimal schneller als der Rest des Planeten erwärmt. Zwischen 1971 und 2019 stieg die durchschnittliche Jahrestemperatur in der Arktis um 3,1 Grad Celsius, auf der Erde insgesamt dagegen um ein Grad Celsius. Dies berichtete das "Arctic Monitoring and Assessment Programme" anlässlich des Ministertreffens des Arktischen Rates in Reykjavik.
Jedes Zehntelgrad Erwärmung am Nordpol macht dabei einen großen Unterschied:
>> Die Gefahr, dass das Polareis im Sommer komplett auftaut, ist bei einem Temperaturanstieg um zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zehnmal höher als bei einer Erwärmung um 1,5 Grad, wie im Klimaabkommen von Paris 2015 vereinbart"

Wenn das passiert bzw. das Polareis im Sommer komplett auftaut gibt's beim Fortschreiten des globalen Temperaturanstiegs praktisch kein Halten mehr. Denn im Gegensatz zu den (weißen) Eisflächen, die das Sonnenlicht reflektieren, "schlucken" die (dunklen) Wasserflächen es.

Und Russland wird davon am stärksten betroffen sein.

Ca. 20% der Landesfläche liegen nördlich vom Polarkreis.
Eine Fläche fast 10x so groß wie Deutschland.

Im Fall der Erwärmung der Arktis sind es diesmal keine "Third World Countries", die zur Quelle des Übels die nächst gelegenen Staaten sind. Das wird auch die Führung in Russland sehr unter Druck setzen.

Das, was man sich evtl. an mehr Handelsmöglichkeiten erhofft (eisfreie Wasserstraßen an der Nordküste). Wird mehrfach zunichte gemacht vom Permfrost, der auftaut, und den Wäldern in der Taiga, die verbrennen.

Dann sind da noch die Pipelines & Städte / Siedlungen auf Permafrostboden. Die Winterstraßen auf bisher Schnee und Eis für so was wie 6 Monate im Jahr. Das wird gar nicht lustig für Russland. Nicht für die Bevölkerung, nicht für die Unternehmen, und auch nicht für die Männer im Kreml in Moskau.

Was im größten Land der Erde für ganz miesen Humor sorgt, bringt auch sonstwo in Land anderswo niemand zum Lachen. Sehr schwierige miserable Lage für Russland, die dort nun entsteht.

In Deutschland hat eine Partei das Monopol zum Regieren. Diese kann Fehler machen, so viel sie will, sie wird wieder und immer wieder gewählt und bekommt meist die Mehrheit der Stimmen.
Die gemachten Fehler in der Pandemie durch diese Partei, die zu zig-tausend vermeidbaren Todesfällen führten, scheinen vielen Wählern egal zu sein.
Ebenso ist es vielen Wählern egal, ob die nachfolgenden Generationen noch eine bewohnbare Erde vorfinden, weil sie diese Partei dennoch wählen werden.
Jeder Mensch weiß aus seinem eigenen Leben, dass man nichts ändert, wenn man immer dieselben Fehler macht.
Ich sehe wegen dieses Wählerverhaltens keine Chance, dass die Erde weiter bewohnbar bleibt.
Es ist schlichtweg aussichtslos, wenn und solange in Deutschland diese Partei gewählt wird.

Auch für die Verleugnung ...

... dieser Tatsache samt ihrer Ursachen wird es wieder Protagonisten geben.

Oder fangen wir doch noch heute an, mit der Erde schonender umzugehen als bisher?

Es ist höchste Zeit dafür.
-----------------------------------------------
Solange in Deutschland Parteien mit dem "C" im Namen regieren, wird es keinen Klimaschutz geben.
Der Wähler entscheidet mit seiner Stimme, ob ihm daran liegt, dass die Erde für nachfolgende Generationen bewohnbar bleibt oder ob sie zugunsten des Egoismus des Wählers eben bald unbewohnbar ist.
So einfach ist das.
Und wenn ich die letzten 16 Jahre mir ansehe, bekam immer eine Partei mit dem C im Namen die meisten Stimmen:
D. h. den Wählern ist Umwelt- und Klimaschutz unwichtig. Vermutlich waren diese Wähler alle kinderlos, die so wählten?

16:14 von Bender Rodriguez: Verhalten der Menschen

Und ich wage zu bezweifeln, dass der Mensch etwas zurück drehen kann.
Mit höher, schneller, weiter geht das nicht.
-----------------------------
Sagen Sie das mal der CDU-Bundesregierung und dort z. B. diesem Herrn Altmaier.
Der sieht das völlig anders.
Unsere regierenden Politiker haben den Einschuss noch nicht gehört und wenn sie im Herbst wieder die meisten Stimmen bekommen, fühlen sie sich in ihrer Politik bestätigt.
D. h. die Wähler sind schuld, wenn die Erde bald unbewohnbar sein wird!

Ich denke man sollte

endlich anfangen den Klimawechsel als Realitaet zu akzeptieren anstelle staendig nur zurueckrudern zu wollen.

Ist egal ob von Menschen gemacht oder autochton. Akzeptiert endlich die Veraenderungen und stellt Euch darauf ein.

Panta rhei, alles ist in Bewegung. Das ist in der Evolution normal.

8 Milliarden Menschen werden eher mehr Energie verbrauchen und atmen co2 ab. Wenn man wirklich was aendern will muss man vermutlich diese Zahl wenigstens konstant halten oder extraterrestrisch auswandern.

Können wir bitte endlich einsehen

von Toni B. @

Danke. Das sehe ich auch so. Leider handeln hier in unserem Land einige immer noch das wir die Welt und das Kliam verändern könnten.

16:27 von Margitt

."Solange wir falsche Parteien wählen, wird sich nichts ändern"

Was soll sich denn aendern.

Oder anders, wenn wir gruen waehlen dann haelt der Klimawandel inne? Dann gibt es keine Veraenderung?

Das glauben Sie doch selbst nicht. Ich finde die Leute, die zu keiner Veraenderung bereit sind ungeruestet fuer jede Zukunft.

um 16:31 von Margitt.

"Und wenn ich die letzten 16 Jahre mir ansehe, bekam immer eine Partei mit dem C im Namen die meisten Stimmen:
D. h. den Wählern ist Umwelt- und Klimaschutz unwichtig. Vermutlich waren diese Wähler alle kinderlos, die so wählten?"

Nein, das folgt nicht daraus. Es gab schlicht gar keine Partei, die den Klimawandel ernstgenommen hat.

Das schließt die GRÜNEN mit ein. Bezüglich Klimaschutz kam einfach mal GAR NICHTS von denen in den letzten 20 Jahren.

ABER.

Wenn sie dieses Jahr gewinnen, sind sie gezwungen, ernsthafte Klimaschutzpolitik zu machen. Jeder erwartet das von ihnen, und wenn sie es nicht tun, sind sie die ganzen schönen Stimmen schon bei der nächsten Wahl wieder los.
_

16:17 von werner1955: Dann lieber doch nichts machen?

Sie schreiben:
Weil wir mit unserem CO2 Ausstoss und einseitigen Maßnahmen das Weltklima nicht ändern werden. Auch wenn einige Aktivisten das immer noch glauben.
------------------------------
Wenn alle so denken wie Sie, kann sich nie etwas ändern!
Sie haben sicher auch keine Kinder oder Enkel, die auch noch gern eine bewohnbare Erde nutzen möchten?

Nachtrag zu Ihrer Antwort betr. Schnelltests:
Man hätte im letzten Sommer die Schnelltests doch einfach in Deutschland herstellen lassen können?
Wo soll dabei das Problem liegen?
Oder glauben Sie ernsthaft, dass die dt. Unternehmen Schnelltests nicht herstellen können?

Man WOLLTE aber keine Schnelltests seitens Fr. Merkel, die so manches falsch eingeschätzt hatte und immer noch tut.
Darin liegt eine der Hauptursachen für unsere blamable Pandemie-Bewältigung wegen der das Ausland sicher schon über uns lacht.

Einer der Indikatoren

dass ohnehin schon zu spät reagiert wird. Natürliche Prozesse sind im Gange gegen die wir mit ziemlicher Sicherheit nicht ankommen werden.
Nach aktueller Lage steuern wir also auf den großen Verteilungskonflikt zu. Der Weg zurück in die Höhle kommt nicht von der Energiewende, sondern vom Klimawandel selbst. Das wird trotzdem viele Leute nicht davon abhalten dann die Grünen dafür verantwortlich zu machen. Es lebt sich so schön wenn man die Augen schließt, die Finger in die Ohren steckt und laut Lalala schreit.
Wir können nicht alleine dagegen ankämpfen. Das ist klar. Aber wie wollen wir zum Beispiel China überzeugen wenn unser pro Kopf CO2 Ausstoß immernoch höher liegt?
Wir könnten als angebliches Ingenieursland (ich zweifele inzwischen stark daran) voranschreiten, Lösungen entwickeln, auf 0 runterkommen und dann die Lösungen international verkaufen. Ein zukünftiger Markt den noch nicht einmal unsere "Wirtschaftsexperten" in der Politik nie aufgreifen.

Wir haben das Jahr 2021

Was gerade passiert, wurde von der Wissenschaft schon vor über 100 Jahren vorhergesagt. Genauso, wie sich Corona-Leugner angesichts von mehreren Millionen Toten völlig lächerlich machen, ist es einfach nur lächerlich, den anthropogenen Klimawandel immer noch zu leugnen.

Und wir Menschen hatten alle Zeit der Welt, zu handeln. Die Industrienationen leben seit über 75 Jahren in Frieden miteinander und hätten da längst die Weichen stellen können.
_

@um 16:44 von MartinBlank

> Das schließt die GRÜNEN mit ein. Bezüglich Klimaschutz kam einfach mal GAR NICHTS von denen in den letzten 20 Jahren. <

Der Aufsichtsrat der Fraport AG besteht u.a. aus drei Personen vom Land Hessen und zwei Personen von der Stadt Frankfurt.

Wer ist eigentlich der aktuelle Wirtschaftsminister in Hessen? Und wer regiert in Frankfurt mit?

Und wer hat im Aufsichtsrat zugestimmt, die Billigflieger zur besseren Auslastung einer an sich überflüssigen Landebahn nach Frankfurt zu holen?

Da ist mehr als nur ein bisschen Luft nach oben. Und nicht nur bei diesem ehemaligen Kernthema. Hier ist sehr viel Vertrauen verspielt worden.

Ich mag mir trotzdem nicht ausmalen, was passiert, wenn die C-Parteien weiter die größte Fraktion stellen.

Ob es die Grünen wirklich richten, wird sich weisen, falls sie die Wahlen gewinnen.

Wie viele Versuche hätte man sonst noch?

Dei Nachricht "Arktis erwärmt

Dei Nachricht "Arktis erwärmt sich schneller als gedacht" habe ich gefühlt vor ca. einem Jahr hier schon einmal gelesen, und davor, vielleicht eineinhalb Jahre vorher auch. Anscheinend weiss niemand wie schnell das Eis an den Polen verschwunden sein wird, und so werden wir in ca. einem Jahr wieder die gleiche Schlagzeile lesen können, oder gar "Das Eis ist weg".

und nun ?

- Arktis erwärmt sich schneller als gedacht -

Wer hat da gedacht?

@16:34 von Margitt.

Ehrlich gesagt verstehe ich an ihrer Argumentation nicht, wie die paar (global gesehen) CDU-Wähler, wenn sie denn eine andere Partei wählen würden, den Klimawandel aufhalten können.

Es gibt ein

Paar Kleinigkeiten, die nicht ganz stimmen.
B15 war bislang der größte Eisberg der Welt, im Jahr 2000.
Die Listen wer wann abgebrochen ist, sind überall einsehbar.

Und ja es gibt einen Klimawandel, wer aber der Meinung ist, wie hier zu lesen, das es an der Wahl der Partei liegt in Deutschland.
Der wird sich irren, denn Deutschland allein, wird den Wandel nicht aufhalten, auch nicht als Vorreiter.
Dazu muss die ganze Welt mitmachen, ob dem so ist, sieht man den Zahlen, und wird man in 10-20 Jahren sehen.
Das Problem ist wie bei den A-Kraftwerken, wie schalten ab, Polen will 3 Neue bauen, nicht sehr weit von unserer Grenze, Artikel diese Woche.
Auch andere Länder wollen ein Teilhabe am Lebensstandart haben, und die Bevölkerung wird auch nicht unbedingt kleiner, also wird mehr Energie aller Art benötigt.
Wie die Lösung aussehen wird, kann ich mir so nicht vorstellen, Windmüller in der Form wie bei uns, sind ganz sicher nicht die Endlösung für alles.
Mir ist das alles zu Einseitig.

@schabernack, 16:26

Das, was man sich evtl. an mehr Handelsmöglichkeiten erhofft (eisfreie Wasserstraßen an der Nordküste). Wird mehrfach zunichte gemacht vom Permfrost, der auftaut, und den Wäldern in der Taiga, die verbrennen

Das stimmt, aber das ist der russischen "Führung" offenbar egal. Im Gegensatz zur Bevölkerung (der russischen wie der globalen), die allein mit den Folgen klarkommen muss.

"Das wird gar nicht lustig für Russland. Nicht für die Bevölkerung, nicht für die Unternehmen, und auch nicht für die Männer im Kreml in Moskau"

Die Männer im Kreml fühlen sich da im Dunstkreis der Macht offenbar gegen alle Widrigkeiten von "außen" gut "abgesichert".

@ Margitt. Re: Dann lieber doch nichts machen?

Sie schreiben:
Weil wir mit unserem CO2 Ausstoss und einseitigen Maßnahmen das Weltklima nicht ändern werden. Auch wenn einige Aktivisten das immer noch glauben.
------------------------------Wenn alle so denken wie Sie, kann sich nie etwas ändern!

Erkennen Sie eigentlich nicht den Wiederspruch in ihrer Aussage? Es Ändert sich so oder so etwas und zwar das Klima und (wie erstaunlich) das schon seit mehreren Millionen Jahren. Aber es gibt ja immer noch größenwahnsinnige die meinen sie könnten Terraforming wie bei Perry Rhodan betreiben. Die Wettervorhersage für 3 Tg ist schon ein Glücksspiel, bei dem man nicht weiß, was man am nächsten Tag anziehen soll, aber das Weltklima der nächsten Jahrzehnte vorhersagen und in eine bestimmte Richtung beeinflussen wollen. JaNee.

Anteil des Menschen am Klimawandel ist viel Spekulation

Der anthropogene Klimawandel wird nur von ganz Wenigen geleugnet. CO2 ist ein Treibhausgas, das durch das Handeln von Menschen ausgestoßen wird.
Welchen Anteil der Mensch am Klimawandel hat, ist jedoch alles andere als eindeutig belegt. Es geht um Modelle und Prognosen, weniger um Wissen.

Nicht ungewiss ist: wer jetzt eine radikale Klimapolitik macht (wie die Altparteien es wollen) wird nichts ändern, aber gewiss seine Bürger ärmer machen.

@derdickewisser:

Warum denn immer dieselbe Leier: selbst wenn wir ..... das ändert doch sowieso nichts ..... also dürfen wir auch weiter freveln. - Jeder putze vor der eigenen Haustür, aber er tue es auch und schiele nicht immer auf den Nachbarn; der tut es nämlich dann auch. -

um 17:10 von wenigfahrer

Falsch herum gedacht.

Es geht nicht darum, dass Deutschland Vorreiter sein muss. Es geht darum, dass man umgekehrt von keinem Land der Welt erwarten kann, sich zugunsten des Klimaschutzes einzuschränken, wenn nichtmal die reichen Länder dazu bereit sind.

Es geht also nicht darum, dass wir die Vorreiter werden; es geht darum, dass wir aufhören, die Bremsklötze zu sein.
_

Erderwärmung?

Ich verstehe das ganze gar nicht. In der Erdgeschichte gab es immer ein Wechsel zwischen Phasen der Erwärmung und den Eiszeiten - ganz ohne die menschliche Einwirkung. Die Dinos haben es nicht überlebt. Es ist normal. Die nächste Eiszeit kommt wieder.

@ Toni B.

Können wir bitte endlich einsehen, dass der Mensch die Klimaerwärmung durchaus grade beschleunigt und durchaus auch bremsen, aber niemals verhindern kann?

Nicht will. Können täte er es schon.

um 17:13 von Klabautermann 08

Wer denkt, dass die Wettervorhersage auch nur das Geringste mit diesem Thema zu tun hat, der will auch gar nicht verstehen, um was es geht.
_

Ein Klimawandel ist normal - ihn durch Menschenhand

anzuheizen, ist Irrsinn; damit zerstört der Mensch seine eigenen Lebensgrundlagen; alle Wetterveränderungen plus Krankheiten (als letztes Covid19) sind deutliche Warnungen. Wer also heute noch aufschreit, weil Anna-Lena Baerbock, GRÜNE, Kurzstreckenflüge einschränken will mit dem Ziel, sie ganz zu verbieten, will Geschäft um des Geschäftes wegen ohne den Wirt, der dazu gehört. Die Folgen treffen alle Lebewesen dieser Erde; niemand kann sich einen Fisch kaufen, wenn es keinen mehr gibt. - Die Erde trudelt durch das Sonnensystem; wer kann es sich nicht vorstellen, wenn sie wie ein Autoreifen anfängt zu bleiern, weil die Gewichtungen nicht mehr stimmen? Die Pole verlagern sich schneller als üblich. -

16:41 von werner1955

>>Danke. Das sehe ich auch so. Leider handeln hier in unserem Land einige immer noch das wir die Welt und das Kliam verändern könnten.<<

Kein Mensch will die Welt oder das Klima verändern.
Es geht lediglich darum, den von Menschen verursachten Anstieg der Temperatur, zu bremsen.

kann sich nie etwas ändern!

von Margitt. @
Natürlich sollte sich was ändern. Aber nicht so wie Splittergruppen das jetzt hier fordern.

Wir zerstören die wirtschaftlichen Grundlagen um uns selbst oder andern zu helfen. Die immer weitern Abgaben lassen mir keine Wahl eigenverantwortlich und selbstbestimmt meinen persönlichen Umweltschutz zu betreiben.

Ich muss mein altes Auto weiterfahren, weil mir keine Mittel bleiben mir ein umweltfreundliches Auto anzuschaffen. Als reiner Laternenparker werde ich mir kein Elektroauto kaufen was ich persönlich nicht für Umweltgerecht halte. Mein PKW wiegt aktuell 1200Kg, ein Tesla 2700 kg.

OmG

Ja wir müssen etwas tun, mit wir meine ich die gesamte Welt!!
Schon alleine wegen unseren Nachfahren, auch die wollen weiter leben auf diesem wunderbaren Planeten.
Ich selbst werde weiterleben wie bisher, beziehe Ökostrom und Biogas, esse nur Produkte aus der Region. Das einzige "Übel" was ich mir gönne ist ein Auto ( Allrad, Benzin), wohne auf dem Land.
Dafür benötige ich keine anderst farbige Regierung wie viele hier fordern.
Hoffe ich habe jetzt richtig geschrieben, liebe Redakteure. Da das letzte Schreiben nicht freigegeben wurde.

Q

@ derdickewisser

... und es wird sich nichts, aber auch gar nichts am Weltklima ändern, weil unser Beitrag dazu zu klein ist.

Genau lieber dicker Wisser, wir können es uns wieder auf dem Sofa gemütlich machen, denn wir müssen/können gar nichts tun. Und wir brauchen uns vor allem nicht einzuschränken. Beruhigend.

zu bremsen?

von Tremiro @
Sehr gut sehe ich genau so. Nur das was wir aktuell machen halte ich persönliche für den falschen Weg.

Ander Länder machen das viel besser. Schweden produzierzt mehr als 30% seines Strom in sichern und guten AKW. Und wir schalten unser immer noch wieter ab.

@ wolf66 - wir heizen, egal wie es den anderen geht

Die Dinos haben es nicht überlebt. Es ist normal. Die nächste Eiszeit kommt wieder.

Stimmt. Warum sollte man vor der Mauer bremsen. Bisher ist die volle Fahrt doch gut gegangen.
Oder warum sollte man sich für Gerechtigkeit einsetzen? Die Armen haben es nicht überlebt. Es ist normal.

Ach, deswegen regnet es seit

Ach, deswegen regnet es seit Wochen, war der April der kälteste seit 100 Jahren.
Und ein ganz mieser Mai....
Verdammte Erderwärmung!

Der Klimawandel läßt sich nicht aufhalten

Insbesondere der vom Menschen provozierte Temperaturanstieg läßt sich nicht rückgängig machen, allenfalls etwas abflachen, aber dafür bedarf es m. E. immense Anstrengungen über nationale Grenzen hinaus. Und selbst dann hallt die bis heute brachiale Beschleunigung der Erwärmungsrate viele Jahrzehnte nach, sodass wir vermutlich frustriert feststellen könnten, dass selbst größte Anstrengungen nur einen sehr langsamen Effekt auf den globalen Temperaturanstieg haben werden.
Dennoch lohnt sich weltweites Engagement im Klimaschutz, allerdings nicht mehr für unsere Generation, die kommt noch recht ungeschoren davon. Die nächsten Generationen dürften den von uns nicht ernsthaft geflochtenen Kampf gegen die Klimaerwärmung aufnehmen müssen.

16:20 von derdickewisser

"Schlimm, sicherlich. Aber
wir können bereits morgen alle Heizungen, Industrieanlagen und Autos in Deutschland stilllegen, und es wird sich nichts, aber auch gar nichts am Weltklima ändern, weil unser Beitrag dazu zu klein ist. Nur dass wir dann in Deutschland halt bankrott sind und im Kalten sitzen."

,.,.,

Ganz sicher würde sich dadurch etwas ändern - falls man es nicht in Ihrer karikierenden Form tun würde.

Die ganze Welt ist miteinander vernetzt, vor allem die Jugend ist miteinander vernetzt.

Man schaut aufeinander, und gute Ideen übernimmt man und realisiert man.

Keine Sorge.

Es geht darum, dass man umgekehrt von keinem Land der Welt erwarten kann, sich zugunsten des Klimaschutzes einzuschränken, wenn nichtmal die reichen Länder dazu bereit sind.

Ja, das stimmt. Aber jetzt wird's interessant. Immer wieder hört man Klimawandel treffe die ärmeren Länder am härtesten. Warum dann tun sich diese nicht zusammen um zu verkünden: "uns ist erstmal egal, was die reichen Länder machen, das tun wir jetzt für uns".

Das tun sie aber nicht. Eben weil sie im Klimawandel nicht die größte Gefahr sehen.

@ werner1955

Die immer weitern Abgaben lassen mir keine Wahl eigenverantwortlich und selbstbestimmt meinen persönlichen Umweltschutz zu betreiben.

Genau, Umweltschutz kann man sich nicht leisten, wir können gar nix tun. Umweltschutz ist was für Besserverdiener und Grüne.

EEisbärschmelze

Auf dem Suchbild mit Eisbär fehlt etwas. Schickt die Kanzlerin hin mit dem Tross Journalisten mit neue Rede und Bilder, "ich habe verstanden".
Wo bleibt die versprochene Rettung? Besser schnell in die Rente, was interessiert mich meine Rede vor von damals? Es ist Zeit für den Abschied der Industriekanzlerin, danke für nichts.

@ Toni B.

Können wir bitte endlich einsehen, dass der Mensch die Klimaerwärmung durchaus grade beschleunigt und durchaus auch bremsen, aber niemals verhindern kann?

Der Mensch will es ja gar nicht verhindern. Er könnte schon.

um 16:27 von Margitt.

In Deutschland hat keine Partei ein Monopol zum regieren. Von 1998-2005 hatten wir eine Rot-Grüne Bundesregierung.
In 9 Bundesländer gab es Regierungsbeteiligung der grünen, in Baden Württemberg gibt es seit 2011 einen grünen Ministerpräsidenten.
Die CDU für die Todesopfer der Pandemie verantwortlich zu machen, ist einfach unglaublich.
Während Frau Merkel Zurückhaltung bei Öffnungen der Corona Regeln anmahnte, konnte es den Landesregierungen, egal in welcher Zusammensetzung gar nicht schnell genug gehen alles zu öffnen.

@ MartinBlank

Wer denkt, dass die Wettervorhersage auch nur das Geringste mit diesem Thema zu tun hat, der will auch gar nicht verstehen, um was es geht. Klar, dass diese Bemerkung nun kommen mußte, dass Wettervorhersagen NICHTS mit Klima zu tun hat. Nur wenn der Sommer einmal so gar nicht in den 100jährigen Kalender passt, egal ob das Wetter zu warm, zu nass zu trocken oder zu kalt war, dann liegt es auf einmal am Klimawandel.

17:38 von RussenVakzin @ derdickewisser

... und es wird sich nichts, aber auch gar nichts am Weltklima ändern, weil unser Beitrag dazu zu klein ist.

Genau lieber dicker Wisser, wir können es uns wieder auf dem Sofa gemütlich machen, denn wir müssen/können gar nichts tun. Und wir brauchen uns vor allem nicht einzuschränken. Beruhigend.
.
also ich finde das sehr unqualifiziert !

was nützt da unsere CO2 Ausstoß von 700 Mill Tonnen den wir einsparen können
wenn in derselben Zeit andere nicht nur nichts zu tun, das wäre ja ok
aber weltweit seit 1990 12.000 Mill Tonnen CO2 mehr ausgestoßen werden
also das 100 fache unserer Einsparung
Eine Klimaänderung kann nur bewirkt werden wenn alle was tun

@17:44 von Knut20

Es geht um Erd(!)erwärmung und nicht um Deutschlanderwärmung!

@ schabernack

Ja richtig die Russen sind schuld. Wie wäre es vor der eigenen Haustür zu kehren?
Die Umwelt kennt keine Grenze, sollte sie wissen.

17:43 von werner1955

30% seines Strom in sichern und guten AKW.
.
darüber läßt sich streiten
zumindest gibt es dadurch kein Treibhausgas

Auf Kommentar antworten...

Am 20. Mai 2021 um 16:27 von Margitt.

Solange wir falsche Parteien wählen, wird sich nichts ändern...

###

Welches sind für Sie den die richtigen Parteien ? Klar, so wie es zZ. aussieht, haben bei der Bundestagswahl die Grünen wieso auch immer gute Chancen mit in der Regierungsverantwortung zu stehen. Aber glauben Sie wirklich das sich dann wirklich auch was ändert ? Denn Klimawandel kann Deutschland und schon gar nicht die Grünen alleine aufhalten. Das würde leider Gottes nur funktionieren, wenn alle Weltweit über Jahrhunderte mitziehen. Ausser beim Klimaschutz traue ich den Grünen auch nicht ein Land zu Regieren...

Sackgasse

@ werner1955:
Ander Länder machen das viel besser. Schweden produzierzt mehr als 30% seines Strom in sichern und guten AKW.

Die Uranvorräte reichen bestenfalls noch 25 Jahre und Schweden hat die Endlagerung genauso wenig gelöst wie Deutschland.

17:28 von wolf66

«Erderwärmung?
Ich verstehe das ganze gar nicht. In der Erdgeschichte gab es immer ein Wechsel zwischen Phasen der Erwärmung und den Eiszeiten - ganz ohne die menschliche Einwirkung. Die Dinos haben es nicht überlebt. Es ist normal.»

Wurde aber auch allerhöchste Zeit, mal eine Dino-Mumie aufzutauen. Ohne mind. einen Zeitzeugen dabei in der Runde kann man ja gar nicht über das Klima debattieren.

Sie hätten damals vor Millionen von Jahren weniger heizen, und weniger viele Dicke Havanas rauchen sollen. Dann wäre den Dinos auch nicht so warm geworden, sie wären nicht ausgestorben, und noch heute würden sie Eskimos und anderen Arktisianern den Eisbär vom Leib halten.

>>Nun ja Der Schnee vom

>>Nun ja
Der Schnee vom letzten Winter bleibt liegen. Für Nigel Calder, ehemals Herausgeber des angesehenen britischen New Scientist, ist diese „Götterdämmerung“ im Mythos nordischer Völker realistisches Szenarium für unsere Zukunft, den Beginn der nächsten Eiszeit. Droht eine neue Eiszeit? Calder hält dies für wahrscheinlich und veröffentlichte jüngst zum Beleg ein Buch mit aktuellen Forschungsergebnissen. (Süddeutsche Zeitung, 10.4.1975) na dann wie es halt grad passt - Forschungsergebnisse mal so oder so<<

Nun ja.

Näheres zu Nigel Calder hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nigel_Calder

Wir können nichts tun, wir sind unschuldig am Desaster

@ Sisyphos3:
... aber weltweit seit 1990 12.000 Mill Tonnen CO2 mehr ausgestoßen werden also das 100 fache unserer Einsparung. Eine Klimaänderung kann nur bewirkt werden wenn alle was tun.

Und da alle so denken wie Sie, wird nichts passieren.

17:45 von Sausevind

Ganz sicher würde sich dadurch etwas ändern -
.
was ?
wenn einer größenordnungsmässig 1 tonne CO2 einspart der andere aber 100 tonnen mehr erzeugt
was ändert sich dann in der Summe ?

@ Sisyphos3

also ich finde das sehr unqualifiziert !

Ich habe auch nicht behauptet, qualifiziert zu sein. Aber wenn ich etwas hasse, dann ist es die selbstgerechte Bräsigkeit nach dem Motto "wir können ja sowieso nicht tun".

Und was sagt uns das? Lasst

Und was sagt uns das? Lasst uns die Preise für Benzin und Energie durch Steuern ins unermessliche treiben, dann wird sich das Klima schon besinnen und endlich wieder kälter werden. Einen echten ehrlichen Vorschlag wie wir es schaffen könnten die Klimaerwärmung zu stoppen habe ich leider noch nicht gehört, außer Steuern auf das und Steuern auf dies. Steuern werden das Klima nicht verändern, höchstens das in der Bevölkerung.

Klimawandel

Der von Menschen verschuldete Klimawandel ist nur zu verhindern, wenn wir bereit sind unsere dekadente Lebensweise, radikal zu verändern.
Und das nicht nur in Deutschland, sondern Weltweit.
Ich fürchte allerdings das die Menschheit dazu nicht bereit ist.

@ Margitt.

Solange wir falsche Parteien wählen, wird sich nichts ändern

Was für mich "richtig" ist, lasse ich mir trotzdem sicher nicht von Ihnen vorschreiben.

17:44, Knut20

>>Ach, deswegen regnet es seit Wochen, war der April der kälteste seit 100 Jahren.
Und ein ganz mieser Mai....
Verdammte Erderwärmung!<<

Es war der kälteste April seit vierzig Jahren, und der Mai wird ebenfalls zu kalt ausfallen.

Es hat immer noch nicht genug geregnet, der Boden ist ab ca. 40 cm Tiefe nach wie vor knochentrocken. Wer einen Garten hat, weiß das.

Während es hier kalt ist, bricht Russland gerade alle Temperaturrekorde. 30 Grad am Polarkreis.

Das liegt am seit vierzehn Monaten vorherrschenden meridionalen Strömungsmuster.

Um so etwas zu verstehen, muss man allerdings den Unterschied zwischen Wetter und Klima sowie die Wechselbeziehungen zwischen beiden verstanden haben.

globales Handeln ist wichtig

Die Klimaentwicklung kann man nur durch ein globales Handeln versuchen zu bremsen.

Vor allem muss der Bevölkerungsexplosion entgegengesteuert werden. Auch muss gelernt werden, mit den neuen Klimaveränderungen zu leben.

Solange hier keine globale Strategie umgesetzt wird, nutzt auch ein Alleingang Deutschlands und noch so hohe Umweltinvestitionen (letztlich auf Kosten der Verbraucher) nichts.

Solange unsere Regierenden so unsinnige Dinge wie z.B. Feuerwerkskörper erlauben, zweifle ich eh am ernsthaften Willen. Umweltschutz darf zwar den Verbraucher was kosten, aber sobald es die Wirtschaft bremst ist es vorbei.

17:52, Klabautermann 08

>>@ MartinBlank
Wer denkt, dass die Wettervorhersage auch nur das Geringste mit diesem Thema zu tun hat, der will auch gar nicht verstehen, um was es geht. Klar, dass diese Bemerkung nun kommen mußte, dass Wettervorhersagen NICHTS mit Klima zu tun hat. Nur wenn der Sommer einmal so gar nicht in den 100jährigen Kalender passt, egal ob das Wetter zu warm, zu nass zu trocken oder zu kalt war, dann liegt es auf einmal am Klimawandel.<<

Hundertjähriger Kalender?

Echt jetzt?

Nein,

niemand behauptet, Deutschland könne die Welt retten.

Und ja, Klimawandel gab es schon immer.

Die Gründe für all die verschiedenen Klimawandel sind ziemlich gut erforscht und werden immer besser erforscht.

Wer sich ein klein wenig mit der Thematik beschäftigt, weiß das.

17:53 von sosprach / @schabernack

«Ja richtig die Russen sind schuld. Wie wäre es vor der eigenen Haustür zu kehren? Die Umwelt kennt keine Grenze, sollte sie wissen.»

Noch dümmlicher kann man meine Worte gar nicht verbiegen, in denen ich schrieb, Russland werde der Haupt-Leidtragende der Arktis-Erwärmung sein.

Für Ihr Kleines Merkbuch der CO2-Verantwortlichkeiten in Relation Landesbevölkerung / Weltbevölkerung können Sie dann noch zusätzlich notieren:

1. USA ± Faktor 4,0 zu viel
2. RUS ± Faktor 2,9 zu viel
3. JAP ± Faktor 2,1 zu viel
4. DEU ± Faktor 2,0 zu viel

Das hilft zu wissen beim Verständnis von Zusamenhängen. Darüber hiaus hilft es auch gegen den Pawlow'schen Reflex, völlig ohne Sinn Russland gegen irgendwas zu verteidigen, für das niemand RUS überhaupt angegriffen hätte.

Taut Permafrost in Sibirien immer mehr auf. Entweicht zusätlich Methan. Ist noch klima-mieser als CO2. Brennen die Moore in SIB unlöschbar. Ist das nicht Schuld von RUS.

Aber Sie finden wen, dem Sie das nie gesagt ans Bein binden …

Am 20. Mai 2021 um 16:27 von Margitt.

Zitat: In Deutschland hat eine Partei das Monopol zum Regieren. Diese kann Fehler machen, so viel sie will, sie wird wieder und immer wieder gewählt und bekommt meist die Mehrheit der Stimmen.

In der Bundesrepublik hat noch nie eine Partei die Stimmenmehrheit im Bundestag gehabt.

@17:56 von RussenVakzin

Die Uranvorräte reichen bestenfalls noch 25 Jahre und Schweden hat die Endlagerung genauso wenig gelöst wie Deutschland.

Mythos Peak Uranium.

Die Uranvorräte reichen noch Jahrhunderte. Dazu kommen auch weitere Spaltstoffe.

Die Endlagerung ist erstens lediglich ein politisches Problem, kein technisches. Und zweitens, nicht mal notwendig.

Am 20. Mai 2021 um 17:52 von Sisyphos3

Zitat: Eine Klimaänderung kann nur bewirkt werden wenn alle was tun

Vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn der eine odere andere schon einmal anfinge. Europa als Vorbild ist schließlich nicht nichts.

Am 20. Mai 2021 um 17:25 von MartinBlank

" Es geht also nicht darum, dass wir die Vorreiter werden; es geht darum, dass wir aufhören, die Bremsklötze zu sein. "

Also mir fällt jetzt kein Land ein, wo der Bürger schon so viel Geld für die Umstellung zahlt.
Da sehe ich jetzt keine Bremse, und das einzahlen wird immer mehr und immer schneller.
Und das Vorreiter stammt nicht von mir, sondern von Politischen Parteien, wir brauch auch noch Wirtschaft und Menschen die Geld haben durch Arbeit, und welche die sich dann auch noch die Produkte leisten können.
Die werden nicht billiger, und die Kugel Eis ist lange aufgebraucht, wir zahlen mehr für Miete, als was andere für den ganzen Monat zum Leben benötigen.
Für alles gibt auch Grenzen, immerhin haben wir um die 50 Prozent die nicht gerade im Reichtum schweben.
Jede Medaille hat immer 2 Seiten.
Klimawandel und Bekämpfung ja, aber es muss Leistbar sein.

18:06 von hesta15

Der von Menschen verschuldete Klimawandel ist nur zu verhindern, wenn wir bereit sind unsere dekadente Lebensweise, radikal zu verändern.
Und das nicht nur in Deutschland, sondern Weltweit
#
Das unterschreibe ich gerne,auf das WELTWEIT kommt es an,nur dann kann es gelingen.

17:45 von Vielfalt.

«Aber jetzt wird's interessant. Immer wieder hört man Klimawandel treffe die ärmeren Länder am härtesten.»

Berechungen der Internationalen Rückversicherer aus 2020 stellen eine vergleichende Liste auf, in der Länder nach rein materiellen Schäden aufgeführt sind, für die die Rückversicherer einstehen mussten + welche volkswirtschaftlichen Schäden als Folgen von Naturkatastrophen in den Ländern entstanden.

Rang 1 mies belegt Mosambique, dann 2 weitere Länder in Afrika.
Mosambique wegen 2x verheerende Überschwemmug.
Rang 4 ist Japan wegen Taifun und Wassermassenmassen.
Deutschland ist auf Rang 20 als in Europa am stärksten betroffenes Land. Hierzulande ist es fortschreitende Dürre.

Leider kann man das Wasser-Zuviel, das Japan versaufen macht, nicht nach Deutschland bringen, um hierzulande die Felder zu bewässern. Und auch nicht nach Kalifornien, oder nach Sibirien, um mit japanischem Wasser amerikanische, oder russische Waldbrände zu löschen.

Süd-Madagaskar ist Dürre-Desaster.

@16:17 von werner1955

//Weil wir mit unserem CO2 Ausstoss und einseitigen Maßnahmen das Weltklima nicht ändern werden. Auch wenn einige Aktivisten das immer noch glauben.//

Was tun Menschen in tiefem Wasser ohne Land in Sicht? Sie schwimmen. Sie schwimmen in der Hoffnung auf Rettung. Alles andere wäre auch blöd. In dieser Situation sehe ich uns im Hinblick auf den Klimawandel.

@Vielfalt - 17:45

// Aber jetzt wird's interessant. Immer wieder hört man Klimawandel treffe die ärmeren Länder am härtesten. Warum dann tun sich diese nicht zusammen um zu verkünden: "uns ist erstmal egal, was die reichen Länder machen, das tun wir jetzt für uns". //

Dazu hätten die jetzt armen Länder sich diese reichen Länder beizeiten vom Hals halten müssen, damit sie noch über die Ressourcen verfügen, die ihnen heute nicht mehr gehören.

Wenn Menschen die Lebensgrundlagen entzogen werden, begeben sie sich dorthin, wo sie den Fortbestand ihrer Existenz gewährleistet sehen. Und weil der Kampf ums Überleben auch ohne Kriegseinflüsse dort schon stattfindet, tun sie was für sich, indem sie sich in Bewegung setzen.

Die Jokes über "Klimawandel hat's immer schon gegeben" werden uns noch ganz schwer auf die Füße fallen, wenn unsere Beschwerden "Was wollen die hier" in diesen Zusammenhängen begreifbar werden.

@15:48 von xeniosson

//Oder fangen die ersten schon an, die Villa in Berlin zu verkaufen, weil die absaufen könnte?//

Ich versuche es noch einmal ohne die Internetadresse

Wenn Sie wissen wollen, was die wirklich Superreichen (im Zusammenhang mit dem Klimawandel) tun, dann empfehle ich Ihnen - und auch allen anderen hier, sich in folgendem Video anzuhören, was Georg Schramm uns dazu zu berichten hat (aber Vorsicht wegen evtl. Übelkeit als Nebenwirkung):

>>Politischer Aschermittwoch 2020 | Georg Schramm<<
ab Minute: 20.58

//Oder fangen wir doch noch heute an, mit der Erde schonender umzugehen als bisher?
Es ist höchste Zeit dafür.//

Ich fürchte, wir sind zu spät dran.

"zu verkaufen?"

Warum In Berlin?
Schlauer wäre es schon mal in Sylt anzufangen ;-)

Es sind ja die andern

Deutschland ist so klein, unser Anteil am CO2 so gering, wir können eh nix machen. Also setzen wir uns besser wieder auf unser bequemes Sofa und lassen das Klima Klima sein. Der Eisbär soll halt gucken wie er klarkommt.

max. 100 Jahre, das war es dann

Und wir schaffen es sicher schneller

@18:03 von RussenVakzin

"...nach dem Motto "wir können ja sowieso nicht tun"."

Dass der Mensch "etwas tut" ( in dem er an seiner Umwelt "rumbastelt") seit er über die Erde wandelt ist das Grundproblem. Meist "tut er etwas" ohne die mittelfristigen bzw. langfristigen Konsequenzen zu berücksichtigen oder zu kennen. Mit der Sesshaftigkeit fing das Elend an...

Am 20. Mai 2021 um 17:56 von RussenVakzin

" Die Uranvorräte reichen bestenfalls noch 25 Jahre und Schweden hat die Endlagerung genauso wenig gelöst wie Deutschland. "

Da mich Ihre Aussage interessiert hat, weil ja Deutschland lange Uran abgebaut wurde, hab ich mal Freund G befragt.

Hier ist Antwort:

"Bei einem Förderpreis von 80 bis 130 Dollar reichen die bekannten Uranvorkommen bis 2076. Geht man von einem noch höheren Förderpreis aus und bezieht mögliche künftige Funde mit ein, sind es rund 100 Jahre mehr."

Das ist wie beim Öl, da wurde auch immer gesagt, das ist bald alle, die Zeit die damals angegeben wurde, ist lang vorbei.

Also mit solchen Aussagen, wäre ich vorsichtig.

@ Vielfalt

Aber jetzt wird's interessant. Immer wieder hört man Klimawandel treffe die ärmeren Länder am härtesten. Warum dann tun sich diese nicht zusammen um zu verkünden...

Was sollen die denn verkünden? Dass sie auf die ganze Industrie, die ganzen PS starken Autos und all das andere verzichten, was sie gar nicht haben?

@werner1955 16.17 Wie meinen Sie das?...

Und was schlagen Sie dann vor? Munter so weitermachen wie bisher nach dem Motto "nach mir die Sintflut"? Sollten Sie, aus Ihrem Nickname zu schließen, 1955 geboren sein, haben Sie den größeren Teil Ihres Lebens bereits gelebt. Versetzen Sie sich doch mal in die Lage der Menschen, die die Klimakatastrophe noch voll werden auskosten dürfen. Und dann wollen Sie einfach nichts tun, weil es Ihrer Meinung nach sowieso zu spät ist und nichts mehr nutzt? Hm, auch ein Standpunkt...

@Margitt, 16.27h

Werte Userin Margitt
Welche Partei zur Rettung der Welt schwebt Ihnen denn vor?
Die chaotischen Grünen oder gar die Linke, die gar nichts auf die Reihe bekommt?
Es wird nicht an einer Partei festzumachen sein, was sich ändern muss.
Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung und zwar weltweit.
Einseitige Verbotsorgien, an die man sich selbst kaum hält, werden nichts bewegen.

Nun ja

Des Weiteren behauptete Nigel Calder dass globale Erwärmung wie eine Religion sei, bei der alle mit abweichender Meinung als Häretiker bezeichnet würden. Nigel Calder (Wiki) ... da stimmen wir dir aber wirklich alle zu

18:49 von pwg51

"Was sagte einst ein Genie, ein Astrophysiker der Extraklasse?
max. 100 Jahre, das war es dann
Und wir schaffen es sicher schneller"

Glaub ich nicht. Die Evolution ist staerker als die Untergangsprophezeihungen.

Manchmal reicht die Phantasie nicht aus sich die Loesungen vorstellen zu koennen. Die kommen aber, mit oder ohne unser zutun.

18:01 von Sisyphos3

<< 17:45 von Sausevind

"Ganz sicher würde sich dadurch etwas ändern -"
.
was ? <<

,.,.,

Mein Beitrag ist doch ganz kurz.
Lesen Sie die letzten beiden Sätze auch noch, bitte - da steht die Antwort.

@18:51 von wenigfahrer @17:56 von RussenVakzin

//Das ist wie beim Öl, da wurde auch immer gesagt, das ist bald alle, die Zeit die damals angegeben wurde, ist lang vorbei.

Also mit solchen Aussagen, wäre ich vorsichtig.//

Es kommt auch nicht darauf an, wie genau die Vorhersagen sind. Eigentlich sollte doch die schlichte Erkenntnis reichen, dass Ressourcen nun mal endlich sind.

"der Extraklasse
max. 100 Jahre, das war es dann"

'Und wir schaffen es sicher schneller'

Aber sicher, ich schreib ja schon seit Jahren hier, das wir nicht auf +2.0
sondern schon einige Zeit auf +3,2 zugehen.
www.heise.de/newsticker/meldung/UN-Bericht-zum-Klimawandel-Welt-steuert-...
kurz: https://is.gd/9h3e85

Das war 2019.
Gerade erst wieder bestätigt. Im Moment +3,1: Corona-Effekt

Viel Spass auf dem Geröllhaufen Grönland samt brennenden Kalifornien u.a.

bestenfalls noch 25 Jahre

von RussenVakzin @
Das wurde uns 1980 vom Erdöl auch gesagt. Aber selbt wenn können in dieser Zeit ohne CO2 sinnvolle und gute Alternativen entwicklet werden. Allen voran nicht noch mehr Energie zu erzeugen sonder sparsamer damit umzugehn.

Das intressiert hier aber die E-Auto Lobby und 2,5 T schweren Tesla Hersteller überhaupt nicht. Zumal wenn viel E-Autos Nacht und bei Windstille geladen werden.

@16:31 von schneegans

//Auch für die Verleugnung ...
... dieser Tatsache samt ihrer Ursachen wird es wieder Protagonisten geben.//

Bequemlichkeit findet immer ihre Anhänger. Nur kann man halt nicht offen zugeben, dass es nur Bequemlichkeit ist.

gibt es dadurch kein Treibhausgas?

Und durch Corona sind jetzt schon mehr Menschen gestorben als durch die friedliche Weltweite Nutzung der Kernkraft.

Schneller als gedacht?

Oder nicht schnell genug gedacht? Oder Probleme beim Denken?

@IBELIN

"Glaub ich nicht. Die Evolution ist staerker als die Untergangsprophezeihungen."

Sie vergleichen hier zwei unterschiedliche Dinge.

Ansonsten: die Evolution braucht viele, viele Jahre.
Nach der Industriealisierung haben aber ca. drei Jahrhunderte gereicht, das Erdklima an Kipppunkte heranzuführen, nach denen es kein Zurück mehr gibt. Das sind Fakten, keine Prophezeiungen.

Im übrigen auch für Sie: Menschen sind keine CO2-Produzenten!

um 16:44 von MartinBlank

Sie schreiben:
Es gab schlicht gar keine Partei, die den Klimawandel ernstgenommen hat.

Das schließt die GRÜNEN mit ein. Bezüglich Klimaschutz kam einfach mal GAR NICHTS von denen in den letzten 20 Jahren.
------------------------------
Die Grünen hatten nie die meisten Stimmen und nur die Partei, die die meisten Stimmen hat, entscheidet über die Richtlinien der Politik, weil sie automatisch auch den Kanzler stellt.
Schröder, der vor Merkel Kanzler war, war im übrigen alles andere als ein Sozialdemokrat und am allerwenigsten "Grün".

nichts tun,

R. Schmid @
Davon habe ich nicht geschrieben.

Ich persönlich bin nur der Meinung das das was wir jetzt hier durch Splittergruppen aufgezungen bekommen vollkommen falsch ist.

Kernkraft sinnvoll nutzen, alte Kraftwerke abschalten und nicht mit tonnenschweren E-Autos durch schlechte Wirkungsgrade noch mehr Energie verbrauchen. Von dem Verbrauch von seltenen Erden ganz zu schweigen.

Ein moderner Diesel ist heute umweltfeudlicher als ein E-Auto. Das weiß sogar der grüne Herr Krestchmann und baut und fährt in seien Bundesland Diesel und keine Windräder.

Für mich unverständlich

Ist diese Haltung wir können sowieso nichts machen.Oder Deutschland alleine kann die Welt auch nicht retten,also müssen wir auch nichts machen.
Ganz einfach weiter wie bisher,können wir uns beruhigt zurücklehnen und nach uns die Sintflut.
Für mich jedenfalls ist das einfach nur selbstverständlich,dass wir diese Probleme der Zukunft angehen müssen.
Die Diskussion ist eigentlich nicht ob wir oder ob wir es nicht angehen,sondern der beste Weg,wie wir es angehen.

@ 18:49 von free Nawalny

"Es sind ja die andern
Deutschland ist so klein, unser Anteil am CO2 so gering, wir können eh nix machen. Also setzen wir uns besser wieder auf unser bequemes Sofa und lassen das Klima Klima sein. ..."

Darum geht es nicht, nur sollte man die Verhältnismäßigkeit bzgl. der Verbraucher-Belastungen wahren. Wenn die meisten Länder nichts tun, dann werden die Anstrengungen der restlichen wenig ausrichten. Und der Verbraucher fragt sich zu recht, für was soll ich über die Maßen bluten, wenn's doch nichts nutzt.

Und vor allem die Themen mit der richtigen Priorität angehen. Ein Waldbrand in Südamerika erzeugt wahrscheinlich so viel CO2 u. Feinstaub wie ein Jahr Verkehr in D. Oder ein Feuerwerk erzeugt so viel Feinstaub wie 1-2 Monate Verkehr. Da kommt sich mancher Verschaukelt vor, wenn er mit seinem Diesel 5 nicht mehr in die Stadt fahren darf oder 10.000€ mehr für eine neue Heizung ausgeben muss.

Am 20. Mai 2021 um 19:04 von Anna-Elisabeth

" Es kommt auch nicht darauf an, wie genau die Vorhersagen sind. Eigentlich sollte doch die schlichte Erkenntnis reichen, dass Ressourcen nun mal endlich sind. "

Das ist soweit richtig, aber aus Ihrer Sicht einseitig, wir rüsten jetzt alle um auf Akku, irgendwann sind die Rohstoffe alle, das gilt auch für Sand zum Bauen, nehmen wir vermehrt Holz, gut, die RF hat mit das meiste.
Aber auch Sibirien ist mal leer, oder wir brauchen für alles Kupfer, Alu und was so alles gibt, auch die Rohstoffe gehen mal zu Ende, die Weltbevölkerung wächst weiter, braucht immer mehr.

Und wenn in 70-100 Jahren alles aufgebraucht ist, was machen wir dann ?.

Am 20. Mai 2021 um 19:20 von Naturfreund 064

Zitat: Für mich unverständlich Ist diese Haltung wir können sowieso nichts machen.Oder Deutschland alleine kann die Welt auch nicht retten,also müssen wir auch nichts machen.

Sie haben Recht.

Nach dieser Argumentation könnte ich meinen Abfall beim Spazierengehen durchaus in den Wald werfen. Wenn ich es unterließe, änderte sich in Anbetracht des vielen Mülls, der da so rumliegt, ja sowieso nicht viel.

18:03 von RussenVakzin

Aber wenn ich etwas hasse, dann ist es die selbstgerechte Bräsigkeit nach dem Motto "wir können ja sowieso nicht tun".
.
war es das "selbstgerechte Bräsigkeit"
wenn man feststellt dass es nichts bringt,
wenn einer spart der andere dafür aber das 10 gar 100 fache mehr ausgibt

denke nur um das Festzustellen geht es

um 17:51 von hesta15: Merkels Aversion gegen Schnelltests

Sie schreiben:
Die CDU für die Todesopfer der Pandemie verantwortlich zu machen, ist einfach unglaublich.
Während Frau Merkel ...
-------
Aber natürlich hätte man mit anderen Entscheidungen seitens der CDU-Regierung zig-tausende Tote verhindern können:
Wieso hat man die Schnelltests, die wir erst jetzt haben, nicht bereits vor einem Jahr herstellen lassen?
Südkorea hatte Schnelltests auch schon seit Anfang März 2020.
Ein Land wie Deutschland hätte sie auch produzieren lassen können, wenn der Wille dazu da gewesen wäre.
Jetzt wo wir die Schnelltests haben, sinken die Infektionszahlen rapide. Das wäre auch vor einem Jahr also möglich gewesen.

Lauterbach hatte im Sommer letzten Jahres die Schnelltests flächendeckend vorgeschlagen. Doch Merkel waren sie zu ungenau.
Aber:
Wenn man jeden Bürger 3 Mal pro Woche ab ca. September 2020 getestet hätte, hätte die Tests spätestens beim 2. oder 3. Test einen Infizierten erkannt.
In einer Pandemie ist Schnelligkeit wichtiger als Genauigkeit.

Immer wieder

...liest man: "schlimmer" oder "schneller" oder "dramatischer" als gedacht oder vorhergesagt.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Klimalage. Und dann wirft man dem Weltklimarat vor, er würde mit seinen Prognosen "Panikmache" betreiben.
Nein, der Weltklimarat hat noch nie die schlimmsten Prognosen offiziell bekannt gegeben, um nicht in den Verdacht der Panikmache zu geraten.
Aber die Wirklichkeit zeigt immer wieder, dass die Prognosen zu konservativ waren.

18:56, Sternenkind

>>Nun ja
Des Weiteren behauptete Nigel Calder dass globale Erwärmung wie eine Religion sei, bei der alle mit abweichender Meinung als Häretiker bezeichnet würden. Nigel Calder (Wiki) ... da stimmen wir dir aber wirklich alle zu<<

Nun ja.

Herr Calder vertrat eine Außenseiterposition, die durchaus religiöse Züge hatte.

Es geht aber nicht um Religion, sondern um Wissenschaft. Das sollte man schon trennen.

18:55 von DerVaihinger: Parteien

Sie schreiben:
Welche Partei zur Rettung der Welt schwebt Ihnen denn vor?
Die chaotischen Grünen oder gar die Linke, die gar nichts auf die Reihe bekommt?
- - - - - - - -
Ist mir noch nicht aufgefallen, dass die Grünen chaotisch sind.
Wir haben in D nur 2 Möglichkeiten
Eine Regierung mit CDU-Beteiligung (inkl. Lobbyismus, Korruption, Heuchelei = das C im Namen ist dies nämlich) und damit ein "Weiter so wie bisher" oder eine Regierung ohne CDU-Beteiligung mit der Möglichkeit, dass alles nur besser wird (schlechter geht es wohl nicht mehr, wie sich in der Pandemie zeigte).
Man kann sich durch das Setzen des Kreuzchens im Wahlschein für eine dieser beiden Möglichkeiten entscheiden.
Ich bin für eine Regierung ohne CDU-Beteiligung.

tiefem Wasser ohne Land in Sicht?

von Anna-Elisabeth @
Das trift aber für uns nicht zu.

Wir stehn fest auf unserer idiologischen zementierten Insel und haben sogar viele Fernrohre und können sogar das rettende Ufer sehen.

Aber trotzdem bewegen wir uns in die falsch Richtung, wir klettern auf unseren Berg weil wir Angst vor Haien im Wasser haben.

19:13, werner1955

>>Und durch Corona sind jetzt schon mehr Menschen gestorben als durch die friedliche Weltweite Nutzung der Kernkraft.<<

Und durch den Straßenverkehr erst mal.

Am 20. Mai 2021 um 18:14 von fathaland slim

„17:52, Klabautermann 08
>>@ MartinBlank
Wer denkt, dass die Wettervorhersage auch nur das Geringste mit diesem Thema zu tun hat, der will auch gar nicht verstehen, um was es geht. Klar, dass diese Bemerkung nun kommen mußte, dass Wettervorhersagen NICHTS mit Klima zu tun hat. Nur wenn der Sommer einmal so gar nicht in den 100jährigen Kalender passt, egal ob das Wetter zu warm, zu nass zu trocken oder zu kalt war, dann liegt es auf einmal am Klimawandel.<<
Hundertjähriger Kalender?
Echt jetzt?“

Kenn ich auch.

Steht im November noch das Korn,
dann ist es wohl vergessen
worn.

17:36, werner1955

>>Ich muss mein altes Auto weiterfahren, weil mir keine Mittel bleiben mir ein umweltfreundliches Auto anzuschaffen. Als reiner Laternenparker werde ich mir kein Elektroauto kaufen was ich persönlich nicht für Umweltgerecht halte. Mein PKW wiegt aktuell 1200Kg, ein Tesla 2700 kg.<<

Pflegen Sie Ihr altes Auto gut und fahren Sie es, so lange es geht. Das ist umweltfreundlicher als einen Neuwagen zu kaufen. Bis Sie den CO2-Ausstoß, den Verschrottung und Recycling des alten und die Produktion eines Neuwagens erzeugt, erreicht haben, können Sie Ihren Wagen noch lange fahren.

@werner1955

Das Problem ist nicht mal das Diesel contra E-Mobil Spielchen sondern der CO2- Ausstoß der Primärstoffgewinnung, Eisen, Nichteisen, Zement usw...Zum Teil nicht mehr hierzulande gemacht obwohl wir die Zwischenprodukte und Halbzeuge dann importieren mit anderweitig erbrachten CO2-Rucksack. Nur: Irgendwer hat es geschafft dass immer nur der Verkehr symbolisch für das Desaster herangezogen wird. Verkürztes Denken eben.

18:27 von falsa demonstratio: Stimmt ...

Ich hatte die meisten Stimmen gemeint und nicht die Stimmenmehrheit. Habe das aber leider falsch ausgedrückt.

@werner1955

"Splittergruppen?"

Aber mit Unterstützung von 99% der Klimaforschung.

Wer splittet hier?

@19:36 von Margitt.

Ohoh, ich erinnere mich an die Schröder/Grün- Regierung... allerdings fällt mir zu dieser Periode nichts Gutes ein. Eher das Gegenteil ist der Fall. Das Üble daran ist, dass die C-Parteien von dem, was SPD/Grün angerichtet hat profitiert haben.

@19:26 von wenigfahrer

//" Es kommt auch nicht darauf an, wie genau die Vorhersagen sind. Eigentlich sollte doch die schlichte Erkenntnis reichen, dass Ressourcen nun mal endlich sind. "

Das ist soweit richtig, aber aus Ihrer Sicht einseitig, wir rüsten jetzt alle um auf Akku, irgendwann sind die Rohstoffe alle, das gilt auch für Sand zum Bauen, nehmen wir vermehrt Holz, gut, die RF hat mit das meiste.
Aber auch Sibirien ist mal leer, oder wir brauchen für alles Kupfer, Alu und was so alles gibt, auch die Rohstoffe gehen mal zu Ende, die Weltbevölkerung wächst weiter, braucht immer mehr.

Und wenn in 70-100 Jahren alles aufgebraucht ist, was machen wir dann ?//

Wieso einseitig? Ich schrieb Ressourcen - also Mehrzahl.
Die beinhaltet alles, was Sie hier aufzählen und noch einiges mehr.

@werner1955 19.19

Ja, ja, die Kernkraft als "Lösung"? Ist das wirklich Ihr Ernst? Und das nach Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima...? Allenfalls über die Umweltfreundlichkeit von tonnenschweren E-SUVs könnten wir zusammenkommen! Jedoch die gesamte Bewegung für mehr Klimaschutz als "Splittergruppen" zu bezeichnen, die uns angeblich etwas "aufzwingen" möchten, riecht schon eher nach Leugnen des Klimawandels. Ich halte das für ziemlich kurzsichtig, um nicht zu sagen verantwortungslos! Und ich bin froh, dass es sind nicht nur "Splittergruppen" sind, die sich für einen sinnvollen Klimaschutz einsetzen. Aber, nun ja, wie gesagt, Kernkraftwerke und dann "so weiter wie bisher" ist auch ein Standpunkt. Ich halte ihn allerdings für grundfalsch und leider höchst lebensgefährlich für die gesamte Menschheit.

Am 20. Mai 2021 um 19:36 von Margitt.

Zitat: Ich bin für eine Regierung ohne CDU-Beteiligung.

Wäre Ihnen eine FDP-Beteiligung lieber?

Für eine Ampel könnte es u.U. reichen.

16:41 von IBELIN: Veränderungen kommen nicht von allein

Oder anders, wenn wir gruen waehlen dann haelt der Klimawandel inne? Dann gibt es keine Veraenderung?

Das glauben Sie doch selbst nicht. Ich finde die Leute, die zu keiner Veraenderung bereit sind ungeruestet fuer jede Zukunft.
-------------------
Die CDU steht seit 16 Jahren für ein "weiter so", d. h. weiter mit Lobbyismus, Korruption und einer Politik, von der überwiegend nur die Reichen profitieren.
2013 hatten die Anteilseigner von BMW 690000 Euro an die CDU gespendet, kurz vor der Abstimmung in der EU über Abgaswerte.
Umweltminister Altmaier (heute Wirtschaftsminister) hat gegen die Senkung der Abgaswerte gestimmt!
Das nennt man Klimapolitik der CDU.

19:23 von Giselbert

Oder ein Feuerwerk erzeugt so viel Feinstaub wie 1-2 Monate Verkehr. Da kommt sich mancher Verschaukelt vor, wenn er mit seinem Diesel 5 nicht mehr in die Stadt fahren darf
.
auch um das geht´s
jahrelang wurde einem eingetrichtert wie toll gasbetriebene Autos wären
wie toll ne Gasheizung ist
ein Auto und sei es ein Diesel haben einen gewissen Sinn, ein Feuerwerk auch ?
Jeder versucht seine kruden Ideen durchzusetzen akzeptiert nicht dass andere Menschen andere Prioritäten haben

Zitat : "Ein Waldbrand in Südamerika erzeugt wahrscheinlich so viel CO2 "
wen kümmert eigentlich dass in China mehr Steinkohle auf Deponien verbrennt,
die man nicht löschen kann
als wir zur Stromerzeugung verbrennen ?
In Katar werden Fußballstadien gekühlt die nicht mal ein Dach haben
und hierzulande versucht man die Welt zu retten

Am 20. Mai 2021 um 19:18 von Margitt.

Zitat: Die Grünen hatten nie die meisten Stimmen und nur die Partei, die die meisten Stimmen hat, entscheidet über die Richtlinien der Politik, weil sie automatisch auch den Kanzler stellt.

Warum gibt es dann Koalitionsverhandlungen und -verträge, wenn sowieso der stärkste Koalitionspartner alles bestimmt.

18:55, DerVaihinger

>>@Margitt, 16.27h
Werte Userin Margitt
Welche Partei zur Rettung der Welt schwebt Ihnen denn vor?
Die chaotischen Grünen oder gar die Linke, die gar nichts auf die Reihe bekommt?
Es wird nicht an einer Partei festzumachen sein, was sich ändern muss.
Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung und zwar weltweit.
Einseitige Verbotsorgien, an die man sich selbst kaum hält, werden nichts bewegen.<<

Daß Sie die Grünen und die Linken nicht mögen ist bekannt. Ich werde nicht versuchen, Ihre Haltung zu ändern.

Aber Verbotsorgien plant nun wirklich so gut wie niemand.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: