Kommentare

FDP !

Auweia, diese Partei der Männer ist ja noch schlimmer als die CDU und CSU zusammen.
Wenn ich sowas lese, man soll den Erfindergeist der Ingenieure und Wissenschaftler den Großteil überlassen, dann stellen sich mir meine wenigen Haare.
Den Öffentlichen Rundfunkt beschneiden, ist der AFD abgeschaut, und wo bleiben die Frauen in dieser alten Herrenriege ??
Kein Tempolimit, weiter Benzinmotor und noch so einigen anderen Mist, mit dem Programm geht die FDP baden.
Irgend wie hat Lindner und CO die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt.

FDP

Wenn ich mir die Angebote der im Bundestag vertreten Parteien ansehe, ist diese FDP für mich immer noch die beste Alternative.

Nun,

ich lese hier nichts von den Steuerplänen , welche von großem Belang sind, grade für Gering und Durchschnittsverdiener.... wurde dazu nicht diskutiert ? Ich glaube, das das ein Thema ist, mit dem sich ein Großteil der Wähler beschäftigt.

Erfinder Geist ...

... statt Tempolimit.
Wer fintenreich genug ist, darf auch ungestört vor der Wirklichkeit davonrasen.
Und zwar im Sportwagen. SUV war ja CDU/CSU, sprich von gestern.

Klimapolitische Geisterfahrer

Erfindergeist von Ingenieuren - da grüßt aber der Abgasbetrug! Und Klimaschutz soll Glückspiel bleiben. Hier versucht man, im trüben Umfeld der AfD nach Klimaleugnern zu fischen. Und in anderen Parteien heimatlos gewordene hartnäckige Klimaignoranten wie Dieselschützer zu umwerben.
Aller Verkehrssicherheit, Umwelt- wie Klimaschutz zum trotz soll weiter gerast werden. Ein Programm für graue Herren und klimapolitische Geisterfahrer, voll zu Lasten der Jugend. Der Versuch, die AfD an Antipathie zu überbieten und in Westerwelles Fußstapfen zu treten. Fehlt noch die die Forderung nach Bau neuer Kernkraftwerke.
Das beste Programm gegen eine Regierungsbeteiligung der FDP und für eine ausgeschaltete Ampel.

Sieht aus

Wie eine 70er Jahre Quizshow bei der man bei der Ausstattung vergessen hat das es mittlerweile Farbfernsehen gibt.

Das einem die Union mal fortschrittlich vorkommen würde hätte ich nicht gedacht.

Nur ein Koalitionspartner bleibt

Mit der SPD gibt es wenig Gemeinsamkeiten, mit den Linken eh nicht, auch mit den Grünen geht kaum was zusammen. Und mit der Union, völlig altmodisch. Die besten Berührpunkte z. B. bei der Abschaffung des öffentlichen Rundfunks, bei der freien Fahrt für freie Bürger, der Absage an die "Klimahysterie" oder der ungebremsten Corona-Lockerung gibt's mit der AFD. Wohl bekomm's.

Deutschland braucht moderne Vorbilder

"""Wir Freie Demokraten wollen einen moderneren und schlankeren öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR), der sich primär auf Nachrichten, Kultur, politische Bildung und Dokumentationen konzentrieren soll."""

Obwohl nicht so gut wie eine gleichberechtigte Medienlandschaft, zeigen einige der etablierten Demokratien wie ein öffentlich rechtliches Mediensystem einigermaßen gut dem Pluralismus Rechnung tragen kann. Ich bin kein FDP Wähler, bin mir jedoch sicher, dass die FDP hier die etablierten Demokratien als Vorbild sieht.

...ttestEineMeinung #Erfindergeist?

Jaja, die Partei des "Erfindergeist" läuft wie so oft zur Hochform auf. Nämlich beim Erfinden toller Schlagworte zur Verschleierung knallharter Klientelpolitik zugunsten der Superreichen.

Ich erinnere mich noch gut an ihre verdeckte Aufforderung zur Steuerhinterziehung als "Notwehr".

Oder der Satz vom "Leistungsträger entlasten", der auch jetzt wieder hinter den Steuersenkungsplänen steckt.

Förderung von Investitionen durch Steuersenkungen?
Zur Erinnerung - Steuern zahlt man auf die Gewinne die übrig bleiben wenn man NICHT investiert...

Den öffentlich rechtlichen Rundfunk als einzige von allen Bürgern finanzierte und eben nicht von Wirtschaft, Politik, oder einzelnen Interessensgruppen abhängige Informationsquelle einschränken?

Man nennt sich liberal, aber die einzige Freiheit die man wirklich und vehement vertritt, ist die Freiheit der Starken ihre Interessen gegen alle anderen durchzusetzen.

@ Stern2100

Wenn ich mir die Angebote der im Bundestag vertreten Parteien ansehen, ist diese FDP für mich immer noch die beste Alternative.

Geht mir ähnlich, für mich ist sie klar die Nummer fünf.

Alter Laier im neuen Gewand

Die FDP bringt nichts Neues.

Z. B. Klima Ziele für die Wirtschaft, aber die auf Freiwilligkeit.

Wissenschaft und Ingenieure sollen in der Zukunft die Umsetzung der freiwilligen Klima Ziele erbringen.

Die FDP zeigt sich damit als Juniorpartner der CDU /CSU, und das jetzt schon.
Und das ist eh keine Überraschung.

Derzeit ist damit zu rechnen, dass es für eine Mehrheit von CDU /CSU /FDP für die Bundestagswahl nicht reichen wird.

Da muss noch die SPD mit in das Boot.
Das geht.
Die SPD ist mittlerweile genauso artig politisch biegsam wie die FDP oder die CDU /CSU.

Psst doch am Ende :
Weiter so!

Nur das sollte die FDP, CSU, SPD, CDU, jetzt der Wählerschaft sagen - und nicht nach der Bundestagswahl -.

@ 18:43 von Stern2100

Die FDP sei wählbar...

Da ist es besser die lange Liste auf dem Wahlzettel mal anzuschauen.

Die Bundestagsparteien alle samt nicht:
Ggf findet sich ja noch was...

FDP Feminismus

"FDP "für einen liberalen Feminismus" steht. Eine längere Kontroverse über Formalia entspann sich über einen Änderungsantrag, der die Abschaffung von Tanzverboten und "ähnlichen Einschränkungen" an sogenannten stillen Feiertagen forderte."

Sehr kurios, was die FDP so unter Feminismus versteht. Könnte man schon fast als sexistisch auffassen... Tanzen = Frau.

Erfindergeist?

Ich bin ja nur Ingenieur. Da konnte ich natürlich nicht wissen, dass man Erfindergeist braucht, um nichts zu verändern.

Das neue Selbstbewusstsein,...

...das die FDP ganz überwiegend aus der Coronakrise schöpft, ohne auch nur im Ansatz an deren Bewältigung mitgewirkt zu haben, lässt schon erstaunen.

Und schon phantasiert Lindner da von Regierungsverantwortung, zumal die FDP ja jüngst einige sehr gute Leute habe.
Die sich mit großen Worten in der Öffentlichkeit Gehör verschafften.
Donnerwetter aber auch!

Interessant dürften die Gespräche mit den Grünen werden, die ja ein eher “konträres FDP-Programm“ aufgelegt haben.

Da sehe ich nur minimale Konsensmöglichkeiten.
Und dazu muss ich nicht Grünwähler sein.

Jeder für sich allein

Wem seine Freiheit wichtiger ist als der Schutz vor der Infektion, wer ganz gut verdient und glaubt, die Steuern sollen lieber andere zahlen, wer nicht gern verzichtet und wem der Schutz des Klimas schnuppe ist, für den ist das eine echte Alternative.

Mövenpick

Na mit Steuersenkungen kennen sie sich die Herren der FDP ja aus. Wer mag kann ja Mal nach Mövenpick googeln.

Einige gute Ideen

sind schon dabei, 2 mal 4 Jahre reichen, und für Abgeordnete sind 12 Jahre mehr als genug.
Ein Verlängerung von 4 auf 5 Jahre, gibt dem Wähler noch weniger Möglichkeiten.

" Vielmehr soll der Weg zur Erreichung der nationalen Klimaschutzvorgaben "dem Erfindergeist" von Ingenieuren und Wissenschaftlern überlassen werden. "

Da fällt mir sofort "Audi-Ingenieur und -Vorstand Roland Gumpert will die Methanol-basierte Mobilität " ein.
Der TV Beitrag war sehr interessant, schnell zu tanken und fährt Elektrisch, mit großer Reichweite.
Es braucht nichts aufgegraben werden für Säulen, tanken an der Tankstelle, das festhalten nur an Batterie, ist unverständlich.
Das die Medien von der Senkung des Beitrages nicht erbaut sind, war klar.
Was ich auch bei der FDP nicht glaube, ist eine Rückgabe von Geld an die Bürger, auch Strom wird nicht billiger werden.
Wobei ich bei Strom, von der FDP jetzt nichts gelesen habe.
Ein paar Ideen sind aber interessant.

Öffentlich-rechtlichen Rundfunk beschneiden?

Ich persönlich denke, dass dies nicht dadurch erreicht wird, dass man "die Zahl der Fernseh- und Hörfunkkanäle, die von den Rundfunkanstalten betrieben werden" reduziert.

Viel besser wäre es das Personal dort etwas ausgeglichener auszuwählen und mehr objektiven und liberalen Journalismus zu fördern.

Es sind doch gerade die Spartenkanäle wie ARTE, 3Sat und Phoenix, aber auch der DF, der halbwegs objektive Dokus bringt.

Bei ARD und ZDF ist ja alles weich gespült.

Zum Glück gibt’s noch den Dieter Nuhr. Der ist wenigstens objektiv und unvoreingenommen.

Heute Show kann man mittlerweile auch vergessen...

@18:36 von Traumfahrer

"Auweia, diese Partei der Männer ist ja noch schlimmer als die CDU und CSU zusammen."

Was haben Sie denn gegen Männer? Mir persönlich ist es ja egal, wer die Politik macht. Hauptsache, sie ist gut. Aber da gehen die Meinungen wohl auseinander.

"wo bleiben die Frauen in dieser alten Herrenriege ??"

Das müssten Sie die Frauen fragen. Schließlich steht jeder Frau der Eintritt in die FDP frei.

„Die FDP hat ihren digitalen Parteitag mit weiteren Debatten über das Wahlprogramm fortgesetzt. Dabei sprachen sich die Liberalen für eine marktzentrierte Klimaschutzpolitik aus“

Fragt sich nur, auf (bzw. um) welche Art von Markt die sich (kon)zentrieren wollen.

Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, Klimaschutz auch ohne Programme und „strikte Vorgaben“ geht, wenn man bei der Energieerzeugung auf lokale Initiativen und nachbarschaftlichen Erfinder- und Unternehmergeist setzt statt auf die Subventionierung der „etablierten“ Energiekonzerne und damit die weitere Förderung von Klimawandel und Umweltzerstörung, liefert dieser Beitrag vom 15.05.21: zdf.de/gesellschaft/plan-b

Den Erfindergeist sollte die

Den Erfindergeist sollte die fdp am besten für die eigene liberale Identität einsetzen, sonst wird das nichts. Und dazu gehört auch, sich aus der Lindner-Personenkultivierung zu lösen.

FDP Programm

Das was die FDP ihr Programm nennt ist so grottenschlecht, um es mit den Worten unseres beliebten users 0_Panik zu beschreiben, dass ich kaum einen Punkt herausnehmen kann der schlechter durchdacht ist, als der jeweils vorige.
Das ist ja noch rückwärstgewandter als dafür bekannte Parteien.

Begrenzung der Zeit der Bundestagsmandate

Leider Fehlanzeige.

Somit bleibt es auch hier beim Alten.

Einmal Bundestagsabgeordnete/er immer Bundestagsabgeordnet/er

Und dann weiter "vererben" an Söhne und Töchter und Freunde und Bekannte und sonstige Begünstigten.

Wie soll so jemals Veränderung in den Buntestag einziehen?

Mit solchen ollen Allühren kann nur die FDP - Jugendorganisation hinter dem Ofen vor geholt werden.
Und nur die alte Wählerschaft der FDP.

Wer.....

sich die Parteitagsrede von Herrn Lindner angetan hat, wundert sich immer wieder, daß es mehr als 5 % der Wähler gibt, welche trotz deren Vergangenheit die F.D.P. wählen. Aber vielleicht sollte man sich nicht wundern, denn leider wird auch die AfD gewählt.

18:48 von ene mene muh

Und zwar im Sportwagen. SUV war ja CDU/CSU, sprich von gestern.
.
1/3 der Neuzulassungen sind SUV
und die E Autos die reißenden Absatz finden,
sind so Energiesparmodelle von Tesla und Porsche mit > 500 PS
... selbst Grüne Umweltminister lassen sich mit 57 km/h zu schnell erwischen
Schwierig bei so ner Einstellung ne andere Politik machen zu wollen

Es gibt keine Partei in Reinform

Da wohl keine Partei nach der Wahl allein regieren wird, könne die im Wahlkampf vieles oder alles versprechen denn hinterher werden daraus Kompromisse werden.
Eigentlich müßten alle in Deutschland nach Corona genug von Staatlicher Bevormundung haben und somit hat die FDP große Chancen über 10% der Wählerstimmen zu bekommen.
Doch viele erinnern sich wohl noch an die letzte Regierungsbeteiligung der FDP und da war sie sehr schwach aufgestellt.

18:48 von waldkauz

Fehlt noch die die Forderung nach Bau neuer Kernkraftwerke
.
ist das nötig ?
den liefern unsere Nachbarn und den Rest über Kohlestrom aus Polen ....

Die Positionen der FDP

sind konsequent liberal. Ob Sie in jedem Punkt klug und zeitgemaess sind, sei dahingestellt.

Man verbietet ja auch Pestizide aus gutem Grund und stellt deren Benutzung nicht jedem einzelnen anheim.

Was die oeffentlich rechtlichen Medien anbelangt, kann man unterschiedlicher Meinung sein. Der muendige Buerger braucht keine Bevormundung oder Faktenfindung. Finde aber die oeffentlichen ausgewogen und fuer mich passend.

In der Welt des Internets wird es schwieriger die radikalen Kraefte zu erreichen. Insofern koennen da die oeffentlichen auch nichts machen. Vielleicht erledigt sich dadurch der Auftrag.

Erfindergeist statt Tempolimit

Gesunder Menschenverstand statt Verbote

Das ist eine adäquate „Übersetzung“..

Und wenn man mal die Leute fragt, die unter normalen Umständen oft mit dem Auto unterwegs ist, dann würden dem generellen Tempolimit wohl keine 20% zustimmen.

Ich habe jetzt zweimal an dem online event „Kein Tempolimit auf Autobahnen“ teil genommen. Letztes Mal mit Andreas Scheuer, das mal davor mit Christian Lindner.

Sehr interessantes Format.

Eine Partei, die ein Tempolimit fordert, ist für viele - auch für mich - per se unwählbar.

Die FDP hat sich leider in vielen Bereichen den kruden Vorstellungen der AFD angenähert. Sie kuliviert die Forderung nach (noch mehr) Eigenverantwortung und Eigeninitiative der Bürger in allen Bereichen des täglichen Lebens, insbesondere in Sachen Klimaschutz und Pandemienekämpfung, wohlwissend, dass diese einseitige und idealistischen Betrachtung nicht zum Ziel führen wird. Unter Christian Lindner ist die FDP zu einer Partei degeneriert, die sich in Versprechungen und einer neuen Beliebigkeit verliert und nun auch Hand anlegt am öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Eine Partei, die - um an die Macht zu kommen - wohl auch eigene Überzeugungen ein Stück weit aufgeben würde. Wofür steht die FDP? Wie ist ihr Verhältnis zum Sozialstaat? Wie sehen ihre Klimaschutzziele konkret aus? Kleine Parteien wie die FDP verfolgen eine Klientelpolitik und damit Partikularinteressen, während die großen Volksparteien alle Bereiche der Gesellschaft im Blick haben müssen.

19:05 von 0_Panik

Die Bundestagsparteien alle samt nicht:
Ggf findet sich ja noch was...
.
wer weiß
Tierschutzpartei, Partei Bibeltreuer Christen,
Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer
sie sehen es gibt ne gewisse Auswahl

Das sind doch die mit dem Markt

Das sind doch die mit dem Markt der alles regelt und der Staat muss nie eingreifen.

Ja der Markt, hat aus einst großen Erfindern die Betrügler gemacht, die ohne Schummelsoftware ihre Autos nicht verkaufen konnten, die dafür erfindungsreiche Wertpapierschiebereien erfanden, die unzählige Tier- und Pflanzarten vernichtet haben und es nicht auf die Reihe bringen ihre Mitarbeiter auf COVID testen zu lassen.

Zu dumm um genug Teile aus dem Ausland vorzuhalten um produzieren zu können,

aber dann nach Regulierung durch den Staat zu schreien, der ihnen die Kurzarbeit bezahlen soll.
Die mit Staatshilfe generierten Milliarden ins Ausland transferieren um ja keine Steuern zu zahlen.
Deren Manager zu reich sind um in Sozialversicherung einzuzahlen, aber wenn die sich verzockt haben liebend gern Arbeitslosengeld und Pflichtkrankenkasse annehmen.

@ 18:57 von ene mene muh/ CDU-FDP Regierung wahrscheinlich

„ Mit der SPD gibt es wenig Gemeinsamkeiten, mit den Linken eh nicht, auch mit den Grünen geht kaum was zusammen. Und mit der Union, völlig altmodisch. Die besten Berührpunkte z. B. bei der Abschaffung des öffentlichen Rundfunks, bei der freien Fahrt für freie Bürger, der Absage an die "Klimahysterie" oder der ungebremsten Corona-Lockerung gibt's mit der AFD. Wohl bekomm's.“

Auch Laschet hat sich von Anfang an dazu bekannt.

Es wird wohl darauf raus laufen, ob die Bürger lieber eine liberal-bürgerliche Regierung mit großem Einigungspotential wollen.

Oder lieber eine Links- grüne Verbotskoalition mit hohem Spaltungspotential.

Wenn man die Umfragen richtig deutet, dann wollen 2/3 eher keine rot rot grüne Regierung.

Man muss auch nur nach Berlin schauen um zu verstehen warum...

Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch passieren, dass es für schwarz gelb nicht reicht und Laschet dann mit den Grünen koalieren muss.

Wer Veränderungen will...

... Wählt besser die FDP nicht, sondern die Grünen.

Die AFD gehört in gar kein Parlament.

18:44 von Andi13

“ich lese hier nichts von den Steuerplänen , welche von großem Belang sind, grade für Gering und Durchschnittsverdiener.... wurde dazu nicht diskutiert ?“

Wählen die denn FDP?
Vielleicht wurden sie auch schlicht von der FDP vergessen.
So wie IntensivpflegerInnen, beschäftigt über Zeit-/Leiharbeit, in der Priorisierungsliste oder Behinderte, die beim Impfen von “der Politik“ komplett vergessen wurden.
Also, man schon entscheiden, wer wichtig ist.

19:08 von frosthorn

auch sie werden akzeptieren müssen
dass in unserer Gesellschaft Literaten das Sagen haben werden
oder Leute die in Call Center Erfahrungen sammelten / Karriere machten
auch ein abgesprochenes Theologiestudium hilft oder Bankrott einer Band

//Für Kritik sorgen Pläne der

//Für Kritik sorgen Pläne der Partei, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu beschneiden.//

Eine ganz schlechte Idee. Allerdings eine bessere Kontrolle über die Ausgaben (z.B. für Sportübertragungen) scheint dennoch notwendig.
Und ob die Gehälter überm Durchschnitt vergleichbarer Tätigkeiten liegen müssen, ist auch noch eine Frage.
Auch dem Bildungsauftrag schenkt man aus meiner Sicht nicht genügend Aufmerksamkeit. Ist wie mit der Nahrung: Hin- und wieder Konservenfutter schadet nicht, zuviel davon ist aber ungesund.

19:10 von ene mene muh

die Steuern sollen lieber andere zahlen,
.
mal ehrlich wer von denen die sich über zu hohe Steuern erregen
zahlt überhaupt im nennenswerten Rahmen Einkommenssteuer ?

Nach allem, was Lindner in Interviews äußerte,...

...scheinen die größten Schnittmengen mit der AfD zu bestehen. Oh Himmel...

Der einzige Punkt, dem ich zustimme, ist der Vorwurf, dass die Digitalisierung in Deutschland verschlafen wurde.
Das Versprechen, hier Abhilfe zu schaffen, reicht nicht, um die Menschen zur Wahl der FDP zu überzeugen.

Ansonsten verschafft sie vielmehr den Grünen mit ihrem Programm Stimmen.

Jedenfalls das erste mal dass ich lese

dass so etwas wie "Erfindergeist" gebraucht bei der anstehenden "Entkohlungs-Aktion". Vielleicht wähle ich den Verein taktischerweise - allein um es Frau B. nicht zu leicht zu machen.

Wenn die FDP mit Beschneiden

Wenn die FDP mit Beschneiden des Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunks den finanziellen Bereich wirklich angehen will, hat sie sich etwas vorgenommen. Aber gut, wenn es mal jemand tut. ARD+ ZDF mussten in den letzten 50 Jahren nur einmal husten und schon floss das Geld.
In diesen Bereich fließt Geld in Summen, die man als Hörer und Zuschauer immer wieder vermisst. Organisation, Verwaltung frisst das Geld. Als kleines Beispiel nenne ich den WDR. Dort betreibt man 6(!) Radiosender zusammen mit den Fernsehprogramm. Man hat neben dem Hauptsitz in Köln Funkhäuser/Studios in Düsseldorf, Münster, Aachen, Dortmund, Wuppertal, Bielefeld, Essen, Siegen ... vermutlich habe ich noch eins vergessen. Das reicht mir schon zur Erklärung von Geld aus dem Fenster werfen.

@ene mene muh, 18:57

Berührungspunkte der FDP sehe ich aktuell nur mit der AFD. Beide versprechen den Bürgern ein Sammelsurium an Freiheiten. Der Staat als ordnende Hand spielt in der Gedankenwelt beider Parteien kaum eine Rolle. Das freie Spiel der Kräfte soll damit auch soziale Schutzmechanismen verdrängen und zu einer Politik führen, die das Recht des Stärkeren in den Fokus rückt. Politiker wie Gerhard Baum und Hildegard Hamm-Brücher haben den Liberalen einst Bürgernähe und Empathie vermittelt. Heute wirken Politiker wie Lindner nur noch machtorientiert und konturlos. Auch die Unionsparteien sollten unter diesen Umständen keine Koalition mit Lindner und Co. in Erwägung ziehen, da keine Verlässlichkeit zu erwarten ist.

@Traumfahrer um 18:36

Ich habe jetzt mal zur Fernsehzeitung gegriffen und den Montag aufgeschlagen:
ARD: Sturm der Liebe (3602), Wer weiß denn sowas
ZDF: Die Küchenschlacht, Bares für Rares
WDR: Papageien .., Die jungen Ärzte
NDR: Gefragt gejagt, die Jungen Ärzte
MDR: Strurm der Liebe, Gefragt,gejagt
BR: Die jungen Ärzte, Gefragt gejagt
HR; Papageien..., Gefragt, gejagt
RBB: Die jungen Ärzte, Gefragt, gejagt
ZDFNeo: Bares für Rares
.
Ja, diese Progvielfalt ist unverzichtbar und sollte uns doch 240 Eulen im Jahr wert sein.

@ um 19:17 von karlheinzfaltermeier/ Vergangenheit

„Wer.....
sich die Parteitagsrede von Herrn Lindner angetan hat, wundert sich immer wieder, daß es mehr als 5 % der Wähler gibt, welche trotz deren Vergangenheit die F.D.P. wählen. Aber vielleicht sollte man sich nicht wundern, denn leider wird auch die AfD“

Die Linke wird ja auch trotz ihrer Vergangenheit gewählt. Gut. Nicht überall.

Und die SPD wird wegen ihrer Vergangenheit nicht gewählt.

Nur die Grünen werden trotz ihrer Vergangenheit immer noch gewählt.

Die FDP wird wohl vor der SPD auf Platz 3 landen.

Das ist auch das erklärte Ziel der FDP.

Und die CDU ist der „FC Bayern“ der Parteien.

Krise der liberalen Demokratien

Es ist nict zu leugnen, dass sich die liberalen Demokratien in einer Existenskrise befinden.
Die Kritik ist in Europa noch relativ schwach, in Amerika scheint mir die Analyse schon erheblich weiter.
Das Problem ist ein einseitiges Menschenbild, dass den Menschen nur als Einzelwesen sieht. Selbstverwirklichung, Konkurrenz, Egoismus sind die entscheidenden Triebkräfte. Diese Ich-Ich - Ich - das uns entgegengeschrien wird. Wirtschaftlich geht diese Menschenbild davon aus, dass der Egosimus die eigentliche Triebkraft ist und das diese Egoismus dann auromatich das Gemeinwohl fördert.
Dieser Egoismus, der sich in einem sinnlosen Konkurrenzkampf erschöpft, ist es, der dazu führt, dass diese liberalen Demokratien mit ihrem Wachstum, die Welt zerstören. Es ist ein System, das glaubt sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen zu können.

Es ist zudem ein System der Angst. Wenn wir nicht vorran rennen, könnten wir zurückbleiben. Man kann dien sozialen Bedürfnisse nicht auf Dauer ignorieren.

@ SinnUndVerstand, um 19:13

“Lindner-Personenkultivierung“

Ein herrliches Autokorrektur-Bonmot. :-)

@19:21 von MichlPaul

//Eigentlich müßten alle in Deutschland nach Corona genug von Staatlicher Bevormundung haben und somit hat die FDP große Chancen über 10% der Wählerstimmen zu bekommen.//

Die FDP wird die Stimmen der "Anti-Grün-Fraktion" bekommen. Auch diejenigen, denen die AFD zu schmuddelig ist, werden sich von diesem Herren-Verein angezogen fühlen.

//...da war sie (die FDP) sehr schwach aufgestellt.//

Ist sie immer noch. So schwach wie ihr Programm.

FDP - CDU

kein Wunder, dass Herr Laschet und Herr Lindner einander mit Herzchenaugen anschauen. Alle anderen passen mit dem vorgestellten FDP-Programm sowieso nicht. Da sind ja CDU/CSU schon weiter. Herr Söder hat zumindest schon mal einen Baum umarmt. ^^

Was ich aber nicht so ganz verstanden habe ist, wieso will Lindner mitregieren?
Was hat sich zu 2017 geändert? Und wieso weiß er jetzt schon, dass er nicht wieder den Sch... einzieht, wenn's so weit wäre'

19:30 von covid-strategie

Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch passieren, dass es für schwarz gelb nicht reicht
und Laschet dann mit den Grünen koalieren muss.
.
leicht vorstellbar
wenn die gefrusteten Menschen in ihrer "Verzweiflung" AfD wählen
sprich den Teppich für das linke Spektrum auslegen
was soll´s
die paar Jahre werde ich schon noch rumkriegen
sonst mach ich´s wie Opa Klaus, wandere aus

omg

Aus dem Artikel:
> Wir Freie Demokraten wollen einen
> moderneren und schlankeren öffentlich-
> rechtlichen Rundfunk (ÖRR), der sich
> primär auf Nachrichten, Kultur, politische
> Bildung und Dokumentationen
> konzentrieren soll."""

Ich habe mir gerade beim NDR-Programm angesehen, was das bedeuten würde:
Es fallen weg:
* Zeichentrickserien (ok, da hat IMO die Qualität tatsächlich stark nachgelassen) -.-
* Regionalsport (erklären Sie dann aber bitte selber den Fußballfans, daß es dann keine(!) 3.-Liga-Spiele mehr gibt) oO
* Tatort&Polizeiruf110 sowie Großstadtrevier (würde ich persönlich schade finden) ;(

Wie sich die olle FDP jetzt neu darstellt...

... Wäre es gut, wenn sie aus dem Bundestag und aus den Landtagen (zu anstehenden Landtagswahlen) fliegen würde.

Diese Partei ist überflüssig geworden.

Was in den Landtagen und im Bundestag - dringend - benötigt wird, ist eine Partei mit Praktikern in der Digitalisierung.

Die FDP ist das gar nicht.
Sie setzt auf Freiwilligkeit bei den Unternehmen und auf freie Marktwirtschaft, um D als Entwicklungsland der Digitalisierung in vorderster Front zu bringen.

Da gibt es derzeit nur eine Partei :
Die Piraten - Partei
Die fehlt in den Landtagen und im Bundestag, wenn es um das Thema Digitalisierung gehen soll.

Alle anderen Parteien sind diesbezüglich völlig ungeeignet, - insbesondere die SPD/CDU /CSU -, aber auch die FDP.

Am 16. Mai 2021 um 18:48 von waldkauz

Das beste Programm gegen eine Regierungsbeteiligung der FDP und für eine ausgeschaltete Ampel.
__
Die FDP einfach mit der AFD zu vergleichen, ist unfair und stimmt auch nicht. Die FDP mag neoliberal sein, neonazionalistisch ist sie sicher nicht ! Ich überlege, was sinnvoller ist, um den Schaden durch die Grünen einigermaßen zu relativieren. Wähle ich, wie sonst die CDU oder helfe ich der FDP. Wie einige Schreiben, sind in der FDP ja die Herren in der Überzahl. Das könnte ja eventuell für das Aus der Genderei, zumindest in der Schrift beitragen. Mich, als Frau, würde das schon sehr freuen. Die Grünen teilen hoffentlich noch mehr aus ihrem Wahlprogramm mit, denn noch ist es für die anderen noch nicht zu spät, den Schaden in Grenzen zu halten, denn "am deutschen Wesen, ist die Welt noch nie genesen" und das wird sie in Sachen Klimapolitik auch nicht, und wenn sie noch so gerne den Vorreiter macht. Entweder viele Grosse zusammen, sonst ist der Schaden für DE gewaltig.

@ 19:21 von MichlPaul / staatliche Bevormundung

„ Eigentlich müßten alle in Deutschland nach Corona genug von Staatlicher Bevormundung haben und somit hat die FDP große Chancen über 10% der Wählerstimmen zu bekommen.“

Wenn man danach geht, dann müsste die FDP 100% der Stimmen bekommen.

Aber es gibt eben sehr viele unterschiedliche Ansichten. Offenbar gibt es genügend Menschen, die wollen, dass man ihnen sagt was sie tun sollen.

Und noch viel mehr die nicht verstehen, dass man das, was man verteilen will, vorher verdienen muss. Also die Renten, Pensionen, Hartz IV usw.

Und das funktioniert um so besser, je weniger der Staat Stolpersteine in den Weg legt..

@BILD.DirEinDuHä um 18:59

Wer verdient denn an Windkraftanlagen und wer bezahlt? Wer verdient an dem Flächenverbrauch durch Solarzellenfelder? Wo werden die Flächen freigesetzt? Auch ja, ich vergaß, die Fleischerzeugung und die brauchen wir ja sowieso nicht - es gibt ja Soja.

@ 19:29 von Sisyphos3

Schöne Liste...
Das bringt Veränderung.

Ist dann besser als die FDP mit Weiter so Programm.

@Sisyphos3, 19:33 re @frosthorn

Was hat Ihre Antwort inhaltlich mit meinem Beitrag zu tun? Ich verstehe es nicht, klären Sie mich bitte auf.

schön wärs

Erstaunlich, daß wenigstens eine Altpartei diesen Rundfunk reformieren will.
Wird ja auch höchste Zeit.
Aber ist das bei den verkrusteten Strukturen mit über 200 Tatorten, unverschämten Pensionen und Gehältern überhaupt möglich?

Freie Fahrt für Freie Demokraten

Kein Tempolimit, kein Tanzverbot.
Freizeitpark auch an jedem Feiertag.
Die 3 Säulen einer Freien Demokratie.

Weniger ÖRR, der ist zu teuer.
Kostet den Einzelnen heute aber weniger als 2010.
Deflation bei anderem muss der Ingenieur erst noch erfinden.
Man frage Daniel Düsentrieb sein und Helferlein.

Staatliche Förderung ist des Teufels Werk. Da horcht der Hotelier auf, ob er seine FDP-Extrawurst nicht rückwirkend zurückgeben muss. Aber dem Ingenieur is‘ nix zu schwör.

Heilige Einfalt … der Parteitag der Phantasielosigkeit ist vorbei.
Der Elefant gebar ein Mäuschen, dass noch nicht mal: "Aus die Maus" sagen kann. Der Männerbund hat getagt, im übertragenen Sinn auf dem Paukboden mit der Burschenschaft.

Nur der Männerbund kann was, und er trinkt mit Wortgetöse jeden unter den Tisch. Wahrscheinlich ist die FDP für Frauen als Mitgliederinnen gerade deswegen genau so attraktiv wie ein Zwillingspaar Schreikinder, die niemals schlafen wollen.

Revival of rückwärts immer, vorwärts nimmer.

GEZ kürzen

Naja. Es heißt ja, dass es tatsächlich Menschen gibt, die AfD wählen, weil sie die GEZ-Gebühr hassen. Die Idee, solch schlichte Gemüter auf die Seite der FDP zu ziehen, scheint zumindest einen Versuch wert.

19:11 von covid-strategie

“Es sind doch gerade die Spartenkanäle wie ARTE, 3Sat und Phoenix, aber auch der DF, der halbwegs objektive Dokus bringt.
Bei ARD und ZDF ist ja alles weich gespült.“

Wenn's dann tatsächlich mal was gibt was interessant klingt, wird's zu einer Uhrzeit gesendet, zu der die meisten “normalen“ Menschen im Bett liegen.
Gerade habe ich die Fernsehvorschau für die nächsten vier Wochen überflogen. 20:15 Uhr - Mord und Todschlag, Herz und Schmerz, Tiersendungen, Quizshows und Volksverdummung.

Deshalb schau ich ebenfalls fast ausschließlich, die von 'covid-strategie' genannten Sender.

Parteien im Wandel der Zeit

wenn ich mir die Freiburger Thesen so anschaue
da war ne Aufbruchstimmung nicht nur bei der FDP
da war Bewegung in der Gesellschaft

@19:08 von frosthorn

//Erfindergeist?
Ich bin ja nur Ingenieur. Da konnte ich natürlich nicht wissen, dass man Erfindergeist braucht, um nichts zu verändern.//

In vielerlei Hinsicht hoffe auch ich auf den Erfindergeist. Vor allem im Bereich Energie und Mobilität. Kein Gas aus Russland wollen während man immer wieder mal von Atom- oder Kohlestrom aus den Nachbarländern angewiesen ist, finde ich etwas verlogen. Das heißt nicht, dass ich gegen den Ausbau erneuerbarer Energien wäre, aber ich kann nicht glauben, dass das allein schnell genug geht und die Techniken genügend ausgefeilt sind, um Sicherheit bei der Stromversorgung zu garantieren.

Am 16. Mai 2021 um 19:27 von Adeo60

" Wie sehen ihre Klimaschutzziele konkret aus? Kleine Parteien wie die FDP verfolgen eine Klientelpolitik und damit Partikularinteressen, während die großen Volksparteien alle Bereiche der Gesellschaft im Blick haben müssen. "

Ersteres mag so stimmen, das die Großen alle Bereiche im Blick haben, da würde ich jetzt eher größere Bedenken anmelden wollen.
Das kann ich so nicht sehen oder lesen, die CDU hat noch nichts vorgestellt.
Jede Partei zielt eher auf einen bestimmten Bereich, der sich Mitte nennt, jeder definiert die aber anders.

unlogisch und wirr

...wonach die FDP "für einen liberalen Feminismus" steht.
Das Eine schließt das Andere aus.
Schade, daß die Amtszeitbegrenzung von Kanzler durchgefallen ist.
Dabei sind 16 Jahre Merkel doch eine schlimme Warnung.

FDP Parteitag

Was die können sind markige Worte und ansonsten ist nichts los ! Ohne Verantwortung zu tragen ist es auch einfach große Sprüche zu klopfen selbst wenn sie weit von jeglicher Realität sind. Ganz ehrlich, das könnte selbst ich leisten !

@O_Panik um 19:02

>Wissenschaft und Ingenieure sollen in der Zukunft die Umsetzung der freiwilligen Klima Ziele erbringen<
.
Und wer macht das bei den Linken? Bearbock,Lauterbach,Möhring,Laschet?

Die FDP war doch ua die Partei...

... Welche immer für die totale Privatisierung des Gesundheitswesens war.

Corona hat gezeigt, dass das Gesundheitswesen an totalem Over-Outsourcing in allen Belangen leidet.

Und die FDP lässt auch im Gesundheitswesen nicht davon ab weiterhin auf Privatisierung zu setzen.

FDP :
Nix aus Corona gelernt.

Auweia, warum werden meine

Auweia, warum werden meine Vorurteile gegen diese Partei von dieser Partei auch immer bis aufs Kleinste bestätigt.

Klima - Gott und Erfindungen helfen schon, Hauptsache nicht einmischen, hat ja jetzt 100 Jahre geklappt.

Kanzler werden wir eh nicht, also Zeit begrenzen, aber eigene Zeit im Parlament?
Neeeee, da wird nix beschnitten.

Dann noch populistisch etwas von liberalem Feminismus schwafeln, den öfftl. rechtl. Rundfunk dem rechten Zeitgeist geschenkt kritisieren.

Da ist mir ja sogar die AfD lieber, da weiß ich, was die Wähler denken.
Früher hieß es, wenn du nicht weißt, was du studieren sollst, nimm BWL. Zielgerichtet heißt es jetzt, wenn du nicht weißt, was du wählen sollst (Hauptsache nicht linksgrün), dann FDP.
Die wichtigsten Fragen einfach nicht beantwortet und abwarten, dass die anderen Fehler machen.
Da hat Gerhard Baum in seinem Alter wohl den Onlinezugang nicht gefunden, daher gibt‘s wieder nichts von dem uralten liberalen Gedanken der FDP, beschämend.

Erfindergeist

Die FDP ist bestenfalls erfinderisch, wenn es um Klientelpolitik geht.

Ein durch und durch rückwärtsgewandter Männerhaufen, der nicht in der Lage ist, geistig den Sandkasten zu verlassen und Wirtschaftsboss zu spielen.

Ob der Planet das auch nur ansatzweise hergibt, ist diesen Möchtegerns vollkommen egal.

Zum "Erfindergeist" in der FDP selber: Das Kabelfernsehen als Konkurrenz zum ÖR kam auch und mit der FDP - und die beschlossenen Glasfaserpläne der Schmidt-Regierung wurden so nebenbei wie eine wirkliche Zukunftsplanung gestrichen.

Die FDP hat damit vor vierzig Jahren unsere Zukunft mit kaputt gemacht. Von wegen "Digitalisierung". Die Privatisierungen von Staatseigentum haben sie ebenso getrieben und wir stehen jetzt alle vor den Problemen daraus.

Die FDP kann nur Hotelübernachtungssteuern senken, Atomkraft schönreden und Zukunft kaputt machen.

//Demnach lehnt die FDP

//Demnach lehnt die FDP staatliche Vorgaben zur Erreichung der Klimaziele weitgehend ab.//

Soll wohl wieder der Markt regeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Partei Jungwähler anlockt.

@ 19.13 mispel @ traumfahrer

„…schließlich steht jeder Frau der Eintritt in die FDP frei…“
„Wo bleiben… (vernünftige und moderne, intelligente) Frauen in dieser alten Herrenriege?
Da ist alte Denke, kein Platz, keine Entfaltungsmöglichkeit, vermutlich muss man als Dame aufs Sofa..
Keine Partei mit Zukunft, wie fast jeder hier erkennt.

rer Truman Welt

Das ist ein typisches FDP Wahlprogramm mit der Philosophie des Steinzeit-Kapitalismus gem. der zugrunde Doktrin: was gut ist für mich, ist gut für die Gesellschaft! Ja, dass die Umwelt mittlerweile "zerbraucht" ist, 10% der Bevölkerung über 90% des Vermögens verfügen und die Finanzwelt sich vom Güter- und Dienstleistungskreislauf bereits vor 30 Jahren begann abzukoppeln und seit dem immer schneller, daß wird ignorierend ausgeblendet, schöngeredet und weggeblubbert. Linder ist ein kluger Kopf, bringt manchmal völlig berechtigte Kritiken an, ist jedoch total berechnend und machtorientiert wie sie alle, nur intelligenter als die meisten in politischer Verantwortung. Lediglich Sahra Wagenknecht würde auch seine Halbbildung zutage treten lassen. Am Ende mancher ihrer Ausführungen würde er vermutlich gar nicht mehr wissen, wovon sie redet, aber egal! Lindner wird die FDP zur Zweistelligkeit führen, aber nicht über 12% bringen. Damit könnte er nicht wie beabsichtigt Grün-Rot-Rot verhindern.

@frosthorn um 19.08 Uhr

Mit Erfindergeist ist hier wohl die fantasievolle Gestaltung des Wahlprogramms der FDP gemeint.
Wer kommt sonst auf so viel Nichts auf frag mich was wieviel Seiten.
Ich freue mich schon, wenn die liberalen Frauen im Petticoat auch Karfreitag züchtig bis zum Einbruch der Dunkelheit tanzen dürfen.

covid-strategie um 19:30

"Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch passieren, dass es für schwarz gelb nicht reicht und Laschet dann mit den Grünen koalieren muss."

Als Betriebsunfall würde ich eine schwarz gelbe Regierung ansehen.
Es sind genau die Parteien, die durch ihr einseitiges liberalistisches Menschenbild Ursache für die Krise der sogenannten liberalen Demokratien sind. Sie übergehen all die, die nicht bereit sind, dieses egoistische Menschenbild hinzunehmen.
Kooperation als soziales Wesen nicht Konkurrenz als EGO-Verliebte Egoisten.
Diese Gesellschafts- und Wirtschaftssystem treibt mit seinem Wachstumswahnsinn die Welt in den Ruin.
Es ist ein System der Angst - der Einzelne, die Firma, das Land könne zurückfallen - und so rennt man immer weiter. Wie groß soll der ökologisch Fußabdruck dieser liberalen Demokratien noch werden und wieviele Staaten wollen sie dazu verführen, ihnen nachzufolgen?
Der Mensch kann sich nur mit den Mitmenschen verwirklichen und nicht gegen die Mitmenschen.

Wie viele Krimis werden denn

Wie viele Krimis werden denn so pro Woche vom öffentl.-rechtl. Fernsehen ausgestrahlt? Was ist denn mit dem berüchtigten "Unterschicht-Fernsehen" zur besten Sendezeit, also albernen, aber teuren Shows mit viel Glitzer? Ist das der hochrangige Journalismus, für den wir so viel zahlen sollen? Und wieso kommen die interessanten und überraschenden Dinge, die eben nicht schon jeder vorher weiß (z.B. bei Markus Lanz), erst kurz vor Mitternacht?

Ja keine Veränderung,

Ja keine Veränderung, Klimakrise verdrehen zu einer technischen Erfindergeistfrage, öffentlich-rechtlichen Rundfunk beschneiden: Es wird immer deutlicher, mit welcher anderen Partei die fdp zwei Buchstaben gemeinsam hat. Welch ein Armutszeugnis für die Partei einer Hamm-Brücher, eines Genscher oder auch Baum.

@covid-strategie, ehemals vriegel

"Gesunder Menschenverstand statt Verbote

Das ist eine adäquate „Übersetzung“...
Eine Partei, die ein Tempolimit fordert, ist für viele - auch für mich - per se unwählbar."

Vereinbart sich das letzte mit dem sog. 'Gesunden Menschenverstand?'

19:15 von 0_Panik

«Begrenzung der Zeit der Bundestagsmandate
Leider Fehlanzeige.
Somit bleibt es auch hier beim Alten.

Einmal Bundestagsabgeordnete/er immer Bundestagsabgeordnet/er.
Und dann weiter "vererben" an Söhne und Töchter und Freunde und Bekannte und sonstige Begünstigten.»

Sie haben sich im Winterschlaf die Haare im Land verlegen.
Wieder aufgewacht sind Sie in Nordkorea.
Hat aber mit dem Bundestag in Deutschland gar nix zu tun.

Sonst wäre Matthias Brandt heute nicht Schauspieler.
Sondern Bundeskanzler in Personalunion mit Bundespräsident.
Evtl. wäre er auch noch Fußball-Bundestrainer.

Sogenannte Erfinder hatte diese Republik...

... in den letzten Jahrzehnten zuhauf. Was ist dabei neues, konstruktives, innovatives und zukunftsorientiertes heraus gekommen: fast gar nix!
Selbst die MMM (Messe der Meister von morgen) der DDR hatte da mehr zu bieten.
Das Land der Dichter und Denker kann nur erhalten bleiben, wenn ein ganz neues Gesellschaftssystem angesteuert wird.
Wichtig ist, sich nicht in Konkurrenz zu Asien (China) und USA zu sehen, sondern als ganz anderes Modell einer Gesellschaft. In der Verzicht, Demut und Gleichmut vorherrschen und Wirtschaft und Bruttoinlandsprodukt einen am A... vorbei gehen. Denn allein Glückseligkeit und Freude sollen das Leben aller bestimmen.

Hier sollte viel mehr über Zukunftvisionen diskutiert werden, und weniger über die aktuelle und trübselige Politik.

Da

ist vieles im Programm der FDP, das ich verantwortungsbewusst und gut finde.
Solange die FDP aber der Teilnahme an einer Ampel-Koalition nicht eindeutig eine Absage erteilt, wird sie meine Stimme nicht bekommen. Ich traue ihr nämlich nicht zu, ihre Programmpunkte gegen die Grünen auch nur ansatzweise durchsetzen zu können, weil ich wiederum den Grünen nicht zutraue, bei der Durchsetzung ihrer Ziele auch nur ansatzweise kompromissbereit zu sein.

an 0_Panikum 19:32

"Wählt besser die FDP nicht, sondern die Grünen."
Da kann ich ihnen nur vorbehaltlos zustimmen. Die FDP steht hinter dem egostischen Menschentbild, dass die liberalen Demokratien an den Rand des Unterganges gebracht hat und das gedankenlos ein System vertritt, dass die Kluft zwischen Reich und Arm immer weiter vertieft.

19:32 von 0_Panik

Wer Veränderungen will... Wählt besser die FDP nicht, sondern die Grünen.

Die AFD gehört in gar kein Parlament.
#
Dem stimme ich zu.

Tempolimit für Umwelt ist

Tempolimit für Umwelt ist Unsinn.
Warum wird der beste Grund für Tempolimit eigentlich nie genannt? Einfach mal in die RAS-Q werfen. Dann sieht mann, wie breit die Strasse für 250 oder 130km/h sein muss. Schmale strasse, mehr Kurvigkeit erlaubt. Steht in der RAS-L. Bringt geländenähere Streckenführung, weniger grosse Brücken, weniger Flächenberauch, usw usw.
Warum weiß ich das und die Grünen nicht?

Erfindergeist unserer Ingenieure

Was brauchen wir Umweltschutz? Wir setzen lieber jung und dynamisch auf den Erfindungsreichtum unserer Ingenieure.
Irgend wie erinnert mich das an die Diesel-Abgasreinigung bei VW.

CDU-CSU Stimmen

Es ist doch wohl so, dass das Hoch der FDP von dem Tief der CDU/CSU getragen wird. Insbesondere Laschet ist für viele Konservative zu wenig konservativ, zu merkelähnlich.

Das einzige dem ich zustimmen kann

Ist die Begrenzung der Kanzlerschaft auf zwei Amtszeiten.

Öffentlichen Runfunk zu

Öffentlichen Runfunk zu kappen ist eine prima Idee.
Wenn ich mir ansehe, was da für Spezialsender finanziert werden, frage ich mich, was das mit dem Auftrag zu tun hat.
Dazu hemmungsloses ausweiten der Angebote auf Internet und Rundfunk.
Bestimmt findet sich für jedes Programm irgendein Konsument. Aber wie beim Fussball, ist es jedem zuzumuten, für Klassik oder den 1000Talk, ein Payabo zu kaufen.
Ich würde jedenfalls nicht sagen, dass ich heute besser unterhalten oder informiert wäre, als 1980, bevor es Kabelfernsehen und Internet gab.
Alles Wichtige gab es in ARD und ZDF.
Hat gereicht.

@ Anna-Elisabeth

Allerdings eine bessere Kontrolle über die Ausgaben (z.B. für Sportübertragungen) scheint dennoch notwendig.

Ja, jeder möchte natürlich in den Bereichen sparen, die ihn nicht interessieren.

@ Anna-Elisabeth

Die FDP wird die Stimmen der "Anti-Grün-Fraktion" bekommen.

Ja, das wird ein richtiges Gerangel mit der AFD.

19:33 von Sisyphos3

@frosthorn

«auch sie werden akzeptieren müssen
dass in unserer Gesellschaft Literaten das Sagen haben werden
oder Leute die in Call Center Erfahrungen sammelten / Karriere machten
auch ein abgesprochenes Theologiestudium hilft oder Bankrott einer Band.»

Wenn erst mal die Ex-Leistungssport-Trampolin-Turnerin Annalena von Baerbock vorgibt, wo lang gehüpft wird. Dann müssen die Sportskanonen aus allen Parteien üben bis der Arzt kommt, damit sie noch hinterher springen können.

Leistungssport betreiben ist die Schule des Lebens für Selbstdisziplin, Konzentrationsvermögen, und Wettkampf. Trampolinspringen macht zufrieden, und ist der beste Freund fast aller Kinder.

Der eine aus der Bankrott gegangenen Band … der Rio Reiser … hatte sein Wahprogramm schon geschrieben, und genau beschrieben.
Was er täte, wenn er König von Deutschland wäre:

«… Das alles, und noch viel mehr.
Wenn ich König von Deutschland wär‘.»

Zu Tempolimit und zu Diesel-PkW hat er nix gesagt.
Wäre nur er doch …

Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk

auf ein Minimalformat verkleinern zu wollen, stellt der Identität der FDP ein trauriges Zeugnis aus.
Bürgerliche Mitte ist diese Partei nicht mehr.
Aber was ist sie stattdessen?
Ich kenne die Antwort auf diese Frage nicht.
Wahrscheinlich steht das F aber mittlerweile nur noch für fotogen.

Erfindergeist?

>>Demnach lehnt die FDP staatliche Vorgaben zur Erreichung der Klimaziele weitgehend ab. Unter anderem will sie keine Tempolimits, Fahrverbote oder ein Verbot des Verbrennungsmotors. Vielmehr soll der Weg zur Erreichung der nationalen Klimaschutzvorgaben "dem Erfindergeist" von Ingenieuren und Wissenschaftlern überlassen werden.<<

Das ist ja mal eine „Erfindung“! Die Politik setzt Ziele und dann tut sie - nichts! Darauf muss man erst mal kommen...

Jetzt braucht die FDP nur noch eine Erfindung, die auch sicherstellt, dass die Ziele erreicht werden.
Ansonsten könnte man ein Sanktionssystem erfinden mit Strafen für Erfinder, die nichts erfinden. Natürlich ohne politische „Vorschriften“ zu machen.

Ganz toll übrigens die Aussage, dass sich die „Wähler im Osten was trauen“. Natürlich nur, wenn sie FDP wählen. Und sich nicht mehr trauen, AfD zu wählen...

Das ist kein Populismus mehr, das ist rein pupilismus!

an covid-strategie um 19:30

"Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch passieren, dass es für schwarz gelb nicht reicht und Laschet dann mit den Grünen koalieren muss."
Ich gehe nicht davon aus, dass die von ihnen geliebte liberal-bürgerliche Regierung ein großes Einigungspotential hat, sondern dass mit ihr die Spaltung der Gesellschaft auf die Spitze getrieben wird.
Am wenigsten Konfliktpotential würde wohl eine Schwarz - grüne Koalitionn bieten. Gerade hier würde der moderate Laschet seine Vorteile ausspielen können, sei es als Kanzler oder Vizekanzler.

19.32 O ;Panik

Als Patriot habe ich aber eine ganz andere Meinung und auch das daraus
resultierende Wahlverhalten . Wenn ich jetzt nach Berlin schaue denke ich an Herrn Sarrazin .

Entkernt

moderneren und schlankeren öffentlich- rechtlichen Rundfunk (ÖRR), der sich primär auf Nachrichten, Kultur, politische Bildung und Dokumentationen konzentrieren soll

Politische Bildung? Also darf Politik nicht mehr kritisiert werden? Das könnte den Liberalen so passen.

Und was ist mit Krimis? Ich schaue praktisch nur ÖR. Darf ich dann keine Krimis mehr sehen? Aber vielleicht kann man's ja als Doku tarnen.

@Adeo um 19:27

>Eigenverantwortung und Eigeninitiative der Bürger<
.
So sollten mal mit Ihrer Kanzlerin sprechen. Die hat sich beim Bürger über die Akzeptanz und das Mitmachen der Bürger (an oft zweifellhaften politischen Vorgaben) ausdrücklich bedankt.

Die FDP hat vergessen die Erstwählerinnen/er mitzunehmen

Die jungen Leute welche im Jahr von Corona ihren Schulabschluss / Ausbildung in die Tonne hauen können, diese Leute hat die FDP vergessen.

Das wird sich in Wahlergebnissen der anstehenden Landtagswahlen und Bundestagswahl rächen.

Die Grünen haben da einen besseren Kanal zu den Erstwählerinnen /er.
Die Klimapolitik.

Die FDP stößt selbst hier die Erstwählerinnen /er ab.
Es sei denn sie kommen aus dem Umfeld der FDP - Jugendorganisation oder aus dem Umfeld der Begünstigten, Nutznießer /innen, und sonstigen bevorteiltem Klientel.

Da hat Hr. Überall nicht Recht.

Zitat: ""Eine Reduzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf ein Nischenangebot ist verfassungswidrig", erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall."

Da hat Hr. Überall nicht Recht.

Der verfassungs- bzw. gestzeskonforme Auftrag für den ÖRR ist in § 11 RfSV festgeschrieben, wonach der ÖRR für eine

- objektive
- sachliche
- kritische
- umfassende
Berichterstattung für alle relevanten Themen im In- und Ausland zu sorgen.

Wenn diese "Nische" vom ÖRR erfüllt wäre, dann wäre jeder zufrieden.

@ 19:45 von Sisyphos3 - Auswandern?

„ sprich den Teppich für das linke Spektrum auslegen
was soll´s
die paar Jahre werde ich schon noch rumkriegen
sonst mach ich´s wie Opa Klaus, wandere aus“

Die Option hätte ich auch. Meine Frau kommt nicht aus Deutschland, die Optionen für den Norden sind also da.

Zudem habe ich auch in der Schweiz Verwandtschaft und Italienisch spreche ich zur Not auch halbwegs passabel.

In England habe ich auch noch entfernte Verwandtschaft, das reizt mich aber eher weniger.

In erster Linie hoffe ich natürlich, dass es nicht so schlimm kommt. Ich habe hier ein ganz gut gehendes Unternehmen.

@ vriegel

Die FDP wird wohl vor der SPD auf Platz 3 landen.

Ich schätze hinter der AFD auf Fünf.

Am 16. Mai 2021 um 19:37 von Garden.of.Eden

Zitat: ARD+ ZDF mussten in den letzten 50 Jahren nur einmal husten und schon floss das Geld.

Ist Ihnen entgangen, dass die ÖR Verfassungsbeschwerde erhoben haben um eine höheren Rundfunkbeitrag zu erreichen?

Erfindergeist

Klimaschutz durch Erfindergeist.
Hat die FDP Wasser- und Windkraft, Photovoltaik vergessen? Die Technologien haben wir doch längst.

Das erinnert mich an die Geschichte vom Papst, der im Moor zu versinken drohte.
Kam ein Wanderer vorbei, der wollte helfen.
Darauf der Papst: „Nee, alles gut. Gott wird mir schon Hilfe schicken.“
Im Laufe der Zeit kommen noch zwei Wanderer vorbei und wollen helfen und der Papst erwidert immer, dass Gott ihm schon helfen werde.
Im Moor versunken und an der Himmelspforte angelangt, fragt der Papst dann Petrus, wieso Gott ihm den keine Hilfe geboten habe.
Darauf Petrus: „Wir haben dir doch 3 Wanderer geschickt.“

Wenn man aber die bestehenden Technologien ernst nehmen würde, müsste man ja konkrete Vorschläge hierzu machen, und das ist nicht die Kernkompetenz der FDP.

Aha... Die FDP hat nur die

Idee, dass andere Ideen haben sollen.
Da wird nichts draus.
Siehe Automobilwirtschaft. Nur größer, schwerer, schneller und noch mehr gepanzerter. Dazu die Kontrolle an die Konzerne abgeben (Erinnert sich noch jemand an die ASU?).
Der FDP traue ich keinen Millimeter weit.

@weingasi 1

"Die Grünen teilen hoffentlich noch mehr aus ihrem Wahlprogramm mit"

So soll es doch auch sein. Besser als vor einer Wahl nur das Blaue vom Himmel zu versprechen. Umso wichtiger, da man weiß, dass vieles auf erheblichen Widerstand treffen wird.
Und übrigens kann jeder im Wahlprogramm und im allgemeinen Parteiprogramm nachlesen, was sie vorhaben.

"denn noch ist es für die anderen noch nicht zu spät, den Schaden in Grenzen zu halten, denn "am deutschen Wesen, ist die Welt noch nie genesen" und das wird sie in Sachen Klimapolitik auch nicht"

Immer dieses in meinen Augen blödsinnige Strohmannargument.
Niemand, der sich für Klimaschutz einsetzt, glaubt, dass D alleine es packen kann. Alle sehen es als globales Problem, das nur global gelöst werden kann. Und D muss seinen Teil dazu beitragen, darum geht es.
Wird aber immer wieder gerne und bewusst ausgebuddelt, dieses Pseudoargument, damit man nichts tun muss.
Und damit sind wir wieder bei der FDP.

@19:52 von knutwahrheit

>> Aber ist das bei den verkrusteten
>> Strukturen mit über 200 Tatorten

Jepp, in mehreren Jahrzehnten kommt einiges zusammen. -.-

@Vielfalt. (18:58)

Zitat:
"...zeigen einige der etablierten Demokratien wie ein öffentlich rechtliches Mediensystem einigermaßen gut dem Pluralismus Rechnung tragen kann..."

Ja, gerade das öffentlich-rechtliche Mediensystem in der etablierten Demokratie USA ist vorbildlich...
Newsflash: Selbst C-SPAN ist ein rein privater Sender. Was AUS & NZ betrifft: Weder ABC noch TVNZ unterscheiden sich signifikant vom deutschen System, wenn man nicht den Fehler macht, zu vergessen, dass man die Verhältnisse in einem Fünf-Millionen-Land oder einem drei-viertel-leeren Wüstenkontinent mit einem dichtbesiedeltem 80.000.000-Staat vergleichen zu wollen, was leider vielfältig passiert...

Populismus

Die FDP will den Eindruck vermitteln, dass die Corona-Krise ohne Freiheitsbeschränkungen zu bewältigen gewesen wäre. Das ist purer Populismus.
Die Beschränkung der öffentlich-rechtlichen? Vielleicht mit Herrn Lindner bei „Germanys Next Top Model? Oder im Dschungel-Camp? Ich fass es nicht!
Hoffentlich bleibt diese Partei, mit diesem Programm, nach der Bundestagswahl in der Opposition. Dann kann sie ja ihren Erfindergeist ausleben.

Man kann schon...

...über das intensive Angebot der ÖR sprechen. Wenn man sich ansieht, dass z.B. Pressekonferenzen teilweise auf Phoenix, Tagesschau24, ZDF und ARD gleichzeitig laufen, ZDFInfo und Phoenix innerhalb von 48 Stunden die Hälfte des Programms noch zwei bis drei mal wiederholen oder dass die Dritten die ARD-Soaps praktisch parallel zeigen während irgendwo im ZDF-Bouquet garantiert immer der Herr mit Zwirbelbart zu finden ist und zudem alles ja auch noch in der Mediathek zur Verfügung steht - nun das ist vielleicht doch etwas viel.
Allein, mein Vertrauen in die FDP, das sinnvoll zu reformieren, hält sich in Grenzen. Ich habe eher den Verdacht, dass man die vielen anspruchsvollen Inhalte mit Argwohn betrachtet, halten sie vielleicht doch manche Zuschauerinnen davon ab, auf anderen Kanälen (nur noch selten durch Programm unterbrochene) Werbung zu schauen, wodurch die Gefahr besteht, dass die wahre Zielgruppe der FDP nicht ihren Profit steigern kann.

@19:54 von frosthorn

>> Naja. Es heißt ja, dass es tatsächlich
>> Menschen gibt, die AfD wählen, weil
>> sie die GEZ-Gebühr hassen.

Die Ironie ist, daß einige von denen sogar hier auf tagesschau.de posten. oO

@Vaddern um 20:43

Köstlich diese Geschichte mit Papst und Gott kannte ich noch nicht.
Danke für den Lacher.

19:45 von Sisyphos3

@covid-strategie

«Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch passieren,
dass es für schwarz gelb nicht reicht,
und Laschet dann mit den Grünen koalieren muss.»

«leicht vorstellbar
wenn die gefrusteten Menschen in ihrer "Verzweiflung" AfD wählen
sprich den Teppich für das linke Spektrum auslegen
was soll´s
die paar Jahre werde ich schon noch rumkriegen
sonst mach ich´s wie Opa Klaus, wandere aus.»

Ich bin mir sicher … nach der Ankündigungswelle …
wird es 2022 eine Auswanderungswelle aus Deutschland geben, die noch höher ist als in den 1920-er Jahren. Könnte evtl. gar so heftig werden wie damals bei der "Kartoffelfäule" aus Irland.

Nur in Modern Times ist es eben die "Grüne Dieselfäule", die die Menschen aus dem Land treibt. Schon Weihnachten 2022 werden es nur noch ± 60 Mio. Einwohner in Deutschland sein. 20 Mio. Vertriebene von Kleiner Grüner Frau im Großer Grüner Hulk Kostüm.

Nur wohin auswandern?
Sogar in den USA ist Seuche Grün nun angekommen.
Schlimme Zukunft miserabel …

20:20 von Naturfreund 064

Das einzige dem ich zustimmen kann ist die Begrenzung der Kanzlerschaft auf zwei Amtszeiten.
#
Dem stimme ich auch zu.Bei dem BP geht es ja auch.16 Jahre Merkel und davor schon einmal 16 Jahre Kohl das ist einfach zu viel.

Ach wie war es ehedem,

ohne FDP im Bundestag so angenehm. Leider hat statt der fähigen Politiker Baum, Leithäuser-Schnarrenberger usw. inzwischen ein professioneller Selbstdarsteller das Sagen.
Wir brauchen keine Partei die bespendet von der Wirtschaft, Fortschritte in Klimawandel und Sozialpolitik verhindert.

@ 19:41 von logig / soziale Bedürfnisse

„ Es ist zudem ein System der Angst. Wenn wir nicht vorran rennen, könnten wir zurückbleiben. Man kann dien sozialen Bedürfnisse nicht auf Dauer ignorieren.“

Die sozialen Bedürfnisse wurden vor allem durch die Corona Maßnahmen stark ignoriert.

Weit über jedes notwendige Maß hinaus. Aber das ist ein anderes Thema.

Und das Problem heute ist die Spaltung der Gesellschaft in links und rechts.

Das wurde wohl von außen von „interessierter“ Seite als Keil in die liberalen Gesellschaften gelegt.

Corona hat das noch weiter befeuert.

Mit Individualität und Individualismus haben unsere Probleme eher weniger zu tun...

@mispel (re 18:36 von @Traumfahrer)

"wo bleiben die Frauen in dieser alten Herrenriege ??"
—-
>> „Das müssten Sie die Frauen fragen. Schließlich steht jeder Frau der Eintritt in die FDP frei“ <<

Sicher. Die WOLLEN da also (mehrheitlich) ganz offensichtlich nicht eintreten.
Wenn man mich fragt: Aus guten Gründen.

20:04 von Meinung zu unse...

10% der Bevölkerung über 90% des Vermögens verfügen
.
war das vor früher anders ?
wobei ganz so spektakulär ist es nicht
statt 90 % "nur" 2/3 der Vermögen
(1 % => 1/3)
das einzige die Einkommensschere die noch weiter auseinander ging
was besonders auffällt

@Adeo um 19;38

Die ordnende Hand des Staats wird doch nicht beschnitten. Gegenüber jetzt wird nur der Rahmen, in dem diese ordnente Hand wirken darf auf ein demokratisches Maß gestutzt.

@20:03 von Mika D

"Da ist alte Denke, kein Platz, keine Entfaltungsmöglichkeit, vermutlich muss man als Dame aufs Sofa.."

Könnten Sie auch begründen, warum man das als Frau muss? Schließlich hat die FDP mit Sabine Leutheusser in der Vergangenheit sogar einen Minister gestellt. Das widerspricht Ihrer Auffassung.

20:24 von ene mene muh

>>@ Anna-Elisabeth
Allerdings eine bessere Kontrolle über die Ausgaben (z.B. für Sportübertragungen) scheint dennoch notwendig.<<
>>Ja, jeder möchte natürlich in den Bereichen sparen, die ihn nicht interessieren.<<

Ich habe ein Problem, wenn in ARD und ZDF zeitgleich Sportübertragungen stattfinden. Gab's nämlich auch schon (z.B. Fussball und Leichtathletik). Ansonsten finde ich zu normalen Uhrzeiten nur Mord und Totschlag, Herz und Schmerz, Quizsendungen, seichte Unterhaltung usw. Informative und ausgewogene Dokumentationen überhaupt nicht.
Ich schaue diese Sender kaum. Und trotzdem muss ich die Gebühren für die Öffentlich-Rechtlichen bezahlen. Wofür? Volksverdummung?

@ 20:42 von ene mene muh/ Zweitstimmen nicht vergessen

Die FDP wird bei den Zweitstimmen viele Stimmen bekommen aus den Wahlkreisen, in denen die CDU mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Direktmandat holt.

Daher sind 15%+ für die FDP sehe realistisch.

Nach aktuellen Umfragen bspw bei Civey, hat die FDP ein Wählerpotential von an die 30%.

Also von sehr wahrscheinlich, über wahrscheinlich bis zu Unentschieden.

21:39 von harpdart

Und D muss seinen Teil dazu beitragen, darum geht es.
.
sicherlich
die einen machen das halbherzig mit ihrem CO2, wie wir
andere machen das Gegenteil erhöhen den CO2 Ausstoß

sprich in der EU sank der CO2 Ausstoß um 800 Mill
weltweit stieg er um 11.000 Mill Tonnen

19:13 von mispel

@18:36 von Traumfahrer

<< "wo bleiben die Frauen in dieser alten Herrenriege ??"

Das müssten Sie die Frauen fragen. Schließlich steht jeder Frau der Eintritt in die FDP frei. <<

,.,.,

Man muss da nicht die Frauen fragen.

Man kann den Umgangsstil und den Umgangston untersuchen, ebenso die derzeitige Parteilinie.

@20:31 von Sparpaket

//Aber was ist sie (die FDP) stattdessen?
Ich kenne die Antwort auf diese Frage nicht.//

Wie wär's mit: überflüssig?

//Wahrscheinlich steht das F aber mittlerweile nur noch für fotogen.//

Also wenn ich mit das Foto zum Artikel ansehe, würde ich sagen, dass der Lindner da steht, wie einer, der auf einer Messe die Funktionen eines neuen Staubsaugermodells erklärt. Und das Publikum ist desinteressiert und ablenkbar. Ein lebloses Foto.

21:43 von schabernack

Nur wohin auswandern?
.
genau das ist das Problem
war ja schon fast überall (im Urlaub)
aber ne wirkliche Alternative ?
nicht im entferntesten

@ 20:41 von Blitzgescheit

Schön, dass Sie befürworten, dass der ÖRR für eine
- objektive
- sachliche
- kritische
- umfassende
Berichterstattung steht. Meta.Tagesschau ermöglicht Ihnen in diesem Sinne auch, meine Frage zu beantworten, ob Sie nicht auch meinen, dass man sich von den antisemitischen Aussagen und Tendenzen in der afd (meine Belege hatte ich ja freundlicherweise mitgeliefert) klar distanzieren müsste. Das ist ja in all den Meldungen dieser Tage eine wichtige politische Frage auch jenseits des fdp-Parteitages. Verbindlichen Dank für Ihre nachgereichte Antwort.

21:40 von Tinkotis

Ja, gerade das öffentlich-rechtliche Mediensystem in der etablierten Demokratie USA ist vorbildlich...

Interessant, dass Sie beim zitieren den ersten Teil meines Satzes weggelassen haben:

"Obwohl nicht so gut wie eine gleichberechtigte Medienlandschaft"

DIe USA sind nämlich noch besser als jedes öffentlich-rechtliche Mediensystem. Dort ist die Medienlandschaft gleichberechtigt.

Was AUS & NZ betrifft: Weder ABC noch TVNZ unterscheiden sich signifikant vom deutschen System, wenn man nicht den Fehler macht, zu vergessen, dass man die Verhältnisse in einem Fünf-Millionen-Land oder einem drei-viertel-leeren Wüstenkontinent mit einem dichtbesiedeltem 80.000.000-Staat vergleichen zu wollen, was leider vielfältig passiert...

Komplett falsch. Die öffentlich-rechtlichen Mediensysteme in AU und NZ sind völlig anders strukturiert als in Deutschland. Unterschiedlicher könnte diese kaum sein.

19:54 von frosthorn

«Naja. Es heißt ja, dass es tatsächlich Menschen gibt,
die AfD wählen, weil sie die GEZ-Gebühr hassen.»

Die GEZ-Gebühr scheint so eine Art von Dunkle-Mächte-Obsession der Dschungelcamp- & Singparaden-Gucker beim Privat-TV zu sein. Wie der Bibabutzenmann im Schwarzen Bettlaken, der bei kleinen Kindern unter dem Bett wohnt.

«Die Idee, solch schlichte Gemüter auf die Seite der FDP zu ziehen,
scheint zumindest einen Versuch wert.»

Mag wohl so sein. Und hinterher jammern sie dann rum, wenn sie dafür was extra zahlen sollen müssen, wenn die Männer mit den Kurzen Hosen das Runde Leder treten. Hauptsache 9,99 GEZ-Gebühr pro Jahr gespart, und den Teufel mit dem Exorzist mit Beelzebub vertrieben.

FDP

Die FDP will wieder mitregieren? Sie hätte aktuell regieren können aber sie wollte nicht! Sie hat sich, trotz Wählerauftrag, dagegen entschieden! Seit dem ist die FDP für mich unwählbar!
Ich hoffe auf Grün/Schwarz!!

19:32 von 0_Panik

"Wer Veränderungen will...
... Wählt besser die FDP nicht, sondern die Grünen.

Die AFD gehört in gar kein Parlament."

,-,-,

Guter Beitrag. Danke.

@21:40 von Tinkotis

//Man kann schon...
...über das intensive Angebot der ÖR sprechen. Wenn man sich ansieht, dass z.B. Pressekonferenzen teilweise auf Phoenix, Tagesschau24, ZDF und ARD gleichzeitig laufen,...//

Danke für die Aufzählung. Früher gab es zumindest in den Dritten mal Schulfernsehen. Da hätte man sich gerade in Corona-Zeiten mal etwas einfallen lassen können.

@Tinkotis, 21:40

„Allein, mein Vertrauen in die FDP, das [das intensive Angebot der ÖR] sinnvoll zu reformieren, hält sich in Grenzen. Ich habe eher den Verdacht, dass man die vielen anspruchsvollen Inhalte mit Argwohn betrachtet, halten sie vielleicht doch manche Zuschauerinnen davon ab, auf anderen Kanälen (nur noch selten durch Programm unterbrochene) Werbung zu schauen, wodurch die Gefahr besteht, dass die wahre Zielgruppe der FDP nicht ihren Profit steigern kann“

Den Verdacht habe ich allerdings auch. Nicht nur wegen der „Profitinteressen“, sondern weil über deren äußerst vielfältiges, professionell aufbereitetes und daher vertrauenswürdiges (und interessantes) Angebot „zu gut“ informierte Bürger den Interessen „wirtschafts-“ - oder vielmehr neo-„liberaler“ bzw. neokolonialistischer - Parteien entgegenstehen.

@teachers voice - keine Klimapolitik, keine Absichtserklärungen

20:33 von teachers voice:
"Das ist ja mal eine ,Erfindung'! Die Politik setzt Ziele und dann tut sie - nichts! Darauf muss man erst mal kommen..."

So neu ist das nun auch nicht. So richtig große Sprünge hat die bisherige Klimapolitik ja auch nicht gemacht. Die FDP geht halt einen Schritt weiter und verzichtet auch auf die Absichtserklärungen.

Ich weiß nur nicht, welchen Wähler die FDP damit überzeugen will. Die Klimaignoranten dürfte ja schon alle bei AfD oder CDU sein.

@20:00 von xeniosson

>> Die FDP kann nur
>> Hotelübernachtungssteuern senken,
>> Atomkraft schönreden und Zukunft
>> kaputt machen.

Sie haben noch vergessen:
Einen vom Bundestag beschlossenen Pandemieplan (Drucksache 17/12051 v. 03.01.2013) nicht umzusetzen. Danke, Dr. Daniel Bahr (FDP). -.-

19:56 von knutwahrheit

"Schade, daß die Amtszeitbegrenzung von Kanzler durchgefallen ist.
Dabei sind 16 Jahre Merkel doch eine schlimme Warnung."

,.,.,

Und was folgt jetzt daraus für Sie bezüglich FDP?
Soll man sie wählen oder gerade nicht wählen?

@Hirschauer 19:40 Uhr

In ihrer Auflistung fehlen Sender wie Phoenix und ARTE sowie die Abendprogramme der 3. , die alleine für sich die 240 Euro wert sind..

Zu Zeiten

von Hildegard Hamm-Brücher und Genscher war die FDP für mich einmal wählbar.Diese Zeiten sind längst vorbei.

@ene mene muh um 20:18

Die Indurtrie erzeugt überwiegend die Produkte, die gekauft werden. Umwelt oder Gesundheit spielen dabei keine Rolle. Nehmen Sie einmal "Fleisch" aus Soja - hoch krebserzeugend.
.
Oder fragen Sie einen Käufer von hochvolumigen Verbrennern - Kosten und Bequemlichkeit spielen eine Rolle.
.
Und dann sind wir bei den hochgelobten e-Autos. Was wird in Automagazinen hervorgehoben? - Richtig, die Wagen beschleunigen von 0 auf 100 in kürzerer Zeit .

Margarete K. 22:05 Uhr

"Informative und ausgewogene Dokumentationen überhaupt nicht"

gibts bei Phoenix und ARTE..in der Gebühr inbegriffen

@21:40 von Tinkotis

Was AUS & NZ betrifft: Weder ABC noch TVNZ unterscheiden sich signifikant vom deutschen System,

TVNZ agiert wie ein kommerzieller Sender, ist aber im Staatsbesitz.
Etwa 90 % der Einnahmen von TVNZ stammen aus kommerziellen Aktivitäten (z. B. Werbung und Merchandising), der Rest der Finanzierung kommt von staatlichen Förderstellen.

TVNZ muss aber genauso wie die privaten Sender, per Ausschreibung für Gelder der Steuergeld-finanzierten Förderstelle für kulturelle Inhalte "NZ On Air" bieten.

wenn man nicht den Fehler macht, zu vergessen, dass man die Verhältnisse in einem Fünf-Millionen-Land

Wer macht den Fehler?

Wenn ein Fünf-Millionen-Land mit einer Fläche Westdeutschlands, pro Kopf weniger als ein Fünftel so viele öffentliche Medienausgaben tätigt, dann erscheint die Kritik der FDP an das deutsche System sehr berechtigt.

Quelle: bundesfinanzministerium.de
2014-12-15-gutachten-medien.html

@mispel um 22.04 Uhr

"Die FDP hat mit Sabine Leutheusser in der Vergangenheit sogar einen Minister gestellt."

Ja, das passt zu der Partei, eine Frau als Minister darstellen. Das ist doch alte Denke, schließlich war sie Ministerin, so als Frau.

ÖR ist bestimmt wichtig. Aber

ÖR ist bestimmt wichtig.
Aber dritte Programme, die permanent das erste wiederholen, wo sonntags 5x gleichzeitig die Sportschau kommt, 1&2 Programm, die sonntags mit Fernsehgarten und Silberfisch ums gleiche Publikum kämpfen?
Auf zig Sendern gleichzeitig Talkshows, die ich mir sowieso 10x die Woche ansehen kann?
Bei allem guten Willen, das ist nicht der Auftrag.
Und sparen ist keine Schande. Nur solange der ÖR selbst bestimmt, wieviel gezahlt werden muss, stimmt was nicht. Und da zieht die FDP genügend Wähler, die der ganze Rest eh nicht interessiert.

FDP

Es gibt derzeit zwei Parteien, die sich verstellen. Bei den anderen Parteien bekommt man im Wesentlichen das, was draufsteht, nur eben in minderer Qualität als angepriesen, aber das ist ja selbstverständlich. Nur die AfD und die FDP geben sich für etwas aus, was sie nicht sind.

@Vielfalt. (22:14)

Hätte sich in der Antwort jetzt irgendein Hinweis darauf gefunden, dass das eine System weitestgehend durch Werbung finanziert wird, während das andere allein vom Staat getragen wird, wäre ich vielleicht geneigt gewesen, zu glauben, dass da jemand weiß, was er schreibt.
So aber: Wieder nur heiße Luft und herablassende Arroganz. Keine Vielfalt bei Vielfalts Tiraden.

@19:30 von vriegel

>> Aber als „Betriebsunfall“ kann es auch
>> passieren, dass es für schwarz gelb nicht
>> reicht

Ähh, das wäre aber kein "Betriebsunfall", sondern Wählerwille. oO
Außerdem ist es noch ein halbes Jahr bis zur Wahl, bis dahin tippe ich persönlich eher auf 5%-Hürde. -.-

P.S.: Realität ist das, was auch dann nicht weggeht, wenn Sie aufhören, daran zu glauben. -.-

FDP-Parteitag

Mit diesem Wahlprogramm ist diese Partei für mich unwählbar geworden. Lindner & Co. scheinen die FDP näher an die AfD heranführen zu wollen. Aber das kennt man ja aus früheren Zeiten, in denen dieser Partei keine Tricks und Mauscheleien zu schade waren, um einen Zipfel der Macht zu erhaschen. Aber ich glaube, dass dieser Schuss nach hinten losgeht, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein Wähler bereit ist, diesen AfD-Abklatsch zu wählen. Diese Leute werden dann wohl dem braunen Original ihre Stimme geben. Aber vielleicht haben die Herren Lindner, Kubicki und Co. ja den Hintergedanken, sich mit den Stimmen der AfD in irgendein Gremium hineinwählen zu lassen. Da war doch mal was...

@ 21:47 von peter Schäfer- Klima und sozial

„ Wir brauchen keine Partei die bespendet von der Wirtschaft, Fortschritte in Klimawandel und Sozialpolitik verhindert.“

Die Wahrheit ist doch, dass die FDP die besseren und vor allem funktionierende Konzepte für die Sozialpolitik und für die Klimapolitik hat.

Die Grünen verstricken sich in nationalen Alleingängen.

@20:20 von logig

//Es ist doch wohl so, dass das Hoch der FDP von dem Tief der CDU/CSU getragen wird.//

Welches Hoch?

Warum wird immer Fussball als

Warum wird immer Fussball als kostentreiber herangezogen? Die Länderspiele kosten nicht so viel. Da war Gottschalk teurer. Und die zweitrechte im Sportstudio sind Peanuts.
Ich will nicht eine Sendung im ÖR abgeschafft wissen. Einzig die Anzahl der Sender und die damit verbundenen ewigen Wiederholungen sind zu überdenken. Schließlich steckt hinter jedem Sender ein gewaltiger Tross sündhaft teurer Angestellter und Intendanten.

@ schabernack

Staatliche Förderung ist des Teufels Werk. Da horcht der Hotelier auf, ob er seine FDP-Extrawurst nicht rückwirkend zurückgeben muss.

Eine Steuersenkung ist keine staatliche Förderung.

Revival of rückwärts immer, vorwärts nimmer.

Vergleicht man die FDP mit den Parteienlandschaften in den etablierten Demokratien, stellt man fest, dass die FDP zu den 2 modernsten Parteien im Bundestag gehört.

Wie der Bibabutzenmann im Schwarzen Bettlaken, der bei kleinen Kindern unter dem Bett wohnt.

Ohne es zu merken, liegen Sie mit Ihrem Humorversuch gar nicht so daneben. Nur ist es der Gerichtsvollzieher vor der Tür.

@20:41 von Blitzdings

>> Wenn diese "Nische" vom ÖRR erfüllt
>> wäre, dann wäre jeder zufrieden.

Anscheinend sind die Meisten doch ganz zufrieden. -.-

P.S.: Sie augenscheinlich ja auch, ansonsten würden Sie doch nicht jeden(!) Tag in dem mit "GEZ-Zwangsgebühren" finanzierten Forum tagesschau.de kommentieren. oO

Haha

Die Wissenschaft soll es denn richten, doch auf sie hören wollte man in den letzten Monaten nicht? Wie geht das zusammen? Ach ne doch es passt: Erfinder, nicht Wissenschaftler! Das ist die Lösung.
Mal ehrlich, mit den ollen Themen wie Tempolimit verhindern und sowas überzeugt man zumindest mich nicht. Aber gut, besser die entsprechenden Leute wählen FDP als AfD.

@Nachfragerin

Autsch.
Besser hätte ich es auch nicht sagen können. Ich hoffe es kommt auch an.

"
Am 16. Mai 2021 um 22:25 von Nachfragerin
@teachers voice - keine Klimapolitik, keine Absichtserklärungen

20:33 von teachers voice:
"Das ist ja mal eine ,Erfindung'! Die Politik setzt Ziele und dann tut sie - nichts! Darauf muss man erst mal kommen..."

So neu ist das nun auch nicht. So richtig große Sprünge hat die bisherige Klimapolitik ja auch nicht gemacht. Die FDP geht halt einen Schritt weiter und verzichtet auch auf die Absichtserklärungen.

Ich weiß nur nicht, welchen Wähler die FDP damit überzeugen will. Die Klimaignoranten dürfte ja schon alle bei AfD oder CDU sein."

Ich weiß nicht, was ich wählen soll

Ich bin es leid, immer nur die Partei zu wählen, wo ich möglichst wenig Kröten schlucken muss. Es scheint nicht nur mir so zu gehen. Deshalb bekommen wir keine Parteien mehr, die vom Ergebnis Volksparteien sich nennen können. Können die Parteien nicht mal untersuchen, was die meisten Wähler wollen und das in ihrem Plan einbauen. Nein, sie wollen lieber ihre Phantasien, Ideologien und Egos verwirklichen. Dabei sind die Parteien doch für die Wähler da und nicht die Wähler für die Parteien.

20:44 von vweh

Siehe Automobilwirtschaft. Nur größer, schwerer, schneller und noch mehr gepanzerter
.
wir leben eben in einer freien Marktwirtschaft und noch nicht in einer Planwirtschaft,
wo der Bürger das kaufen muß was ihm der Staat anbietet
Wollte der Bürger Kleinwagen würde die Industrie Kleinwagen anbieten
aktuell wollen eben 1 /3 der Neuwagenkäufer nen SUV haben
und E Fahrzeuge die schneller als in 5 sec auf 100 sind, werden häufiger gekauft als Energiesparmodelle
übrigens hatte ein E Auto 2017 noch ca 119 PS, hat es aktuell 169 PS
das ist mehr als ein Durchschnittsverbrenner

Adeo60

haben sie den Ausstieg der FDP immer noch nicht verwunden? "Lieber nicht als schlecht regieren"
Lieber auf die Grünen hoffen und den Juniorpartner mimen?

22:12 von Sisyphos3

«Nur wohin auswandern?»

«genau das ist das Problem
war ja schon fast überall (im Urlaub)
aber ne wirkliche Alternative ?
nicht im entferntesten.»

Wenn man kein Land kennt, zu dem man eine persönliche (emotionale) Beziehug hat. Und wenn man keines weiß, dessen Landessprache man zumindest "alltagstauglich" sprechen und verstehen kann.

Dann ist es um so mehr sinnfrei, Auswanderug anzudrohen, weil möglicherweise die FDP mit regieren könnte, oder man sich vor dem Grünen Gespenst fürchtet, das ein Tempolimit bringen würde. Eventuell vielleicht wer weiß das schon.

Urlaub ist schön und gut und interessant, um Länder kennen zu lernen. Wissen um Länder entsteht erst dann, wenn man dort auch mal gelebt + gearbeitet hat. Oder man hat verwandtschaftliche Verbindungen mit Wissen.

Als Rentner kann man sich die Rente der DEU-RV in viele Länder überweisen lassen. Aber nicht als Grund nennen, man müsse vor zu viel Grün fliehen, weil man bedroht sei.

POR oder JAP (Okinawa) könnte für mich …

22:40 von Vaddern

@mispel um 22.04 Uhr
"Die FDP hat mit Sabine Leutheusser in der Vergangenheit sogar einen Minister gestellt."
//
Ja, das passt zu der Partei, eine Frau als Minister darstellen. Das ist doch alte Denke, schließlich war sie Ministerin, so als Frau.
....
Minister/Ministerin
wenn Wortglaubereien das einzige Argument sind

@ 22:48 von MartinBlank/ nicht nur bei Corona

.. sind sie offenbar weitab der Realität mit ihrer Auffassung...

„ Es gibt derzeit zwei Parteien, die sich verstellen. Bei den anderen Parteien bekommt man im Wesentlichen das, was draufsteht, nur eben in minderer Qualität als angepriesen, aber das ist ja selbstverständlich. Nur die AfD und die FDP geben sich für etwas aus, was sie nicht sind.“

Vorhin bei Will genau das selbe. Tschentscher und diese Holzer.

Man muss diese Leute wohl abholen und ihnen erklären, dass eine Infektion nur noch selten was mit Gefahr zu tun hat.

Und genauso ist es mit der FDP.

Da sehe ich bei den Grünen mehr Gefahr.

FDP

Eine bürgerliche Alternative für alle, denen es in der AfD nicht bürgerlich genug zugeht. Und gerade deshalb sehe ich eine gute Chance für die FDP auf Platz 3 vor der SPD. Das Potenzial liegt theoretisch bei 30%. Ich glaube, 15% werden sie schaffen. Und damit wäre die Deutschlandkoalition, das geringste aller Übel, möglich.

@ um 19:08 von frosthorn

"Erfindergeist?
Ich bin ja nur Ingenieur. Da konnte ich natürlich nicht wissen, dass man Erfindergeist braucht, um nichts zu verändern."
.
Erfindergeist ist das, was Ingenieure auszeichnet. Er ist das Gegenteil von Verbotsforderungen und langfristig ganz sicher erfolgreicher.
Mit dem heutigen Bericht „Heizen mit dem Internet“ können Sie erahnen, dass Erfindergeist noch sehr viel CO2 einsparen kann, ganz ohne Verbote. Es wäre schön, wenn Sie sich als Ingenieur auch auf diese Weise einsetzen würden.

@covid-strategie - Welches Konzept?

22:54 von covid-strategie:
"Die Wahrheit ist doch, dass die FDP die besseren und vor allem funktionierende Konzepte für die Sozialpolitik und für die Klimapolitik hat."

Ich würde die "der Markt regelt das"-Ignoranz nicht als Konzept bezeichnen.

22:54 von covid-strategie

°Die Wahrheit ist doch, dass die FDP die besseren und vor allem funktionierende Konzepte für die Sozialpolitik und für die Klimapolitik hat.

Die Grünen verstricken sich in nationalen Alleingängen."

,.,.,

:-)

Klingt, als ob Sie vom Kabarett kommen.

@22:49 von Tinkotis

Hätte sich in der Antwort jetzt irgendein Hinweis darauf gefunden, dass das eine System weitestgehend durch Werbung finanziert wird, während das andere allein vom Staat getragen wird, wäre ich vielleicht geneigt gewesen, zu glauben, dass da jemand weiß, was er schreibt.

Nichts hätte Sie daran selbst etwas zu recherchieren.
images.tvnz.co.nz/tvnz_images/TVNZ_AnnualReport_2020.pdf

Ich kenne mich mit den Mediensystemen der angelsächsischen Länder ziemlich gut aus. Wer sich aber mit diesen Systemen nicht mal ansatzweise auskennt, würde das natürlich nicht merken.

So aber: Wieder nur heiße Luft und herablassende Arroganz.

Ja, aber nicht von mir.

@Covid-strategie

"
Am 16. Mai 2021 um 22:54 von covid-strategie
@ 21:47 von peter Schäfer- Klima und sozial

„ Wir brauchen keine Partei die bespendet von der Wirtschaft, Fortschritte in Klimawandel und Sozialpolitik verhindert.“

Die Wahrheit ist doch, dass die FDP die besseren und vor allem funktionierende Konzepte für die Sozialpolitik und für die Klimapolitik hat.

Die Grünen verstricken sich in nationalen Alleingängen."

Interessante Ausage in meinen Augen. Welche ist die Stragegie der FDP? Den Klimawandel negieren wie die AfD?

22:33 von Hirschauer

Und dann sind wir bei den hochgelobten e-Autos. Was wird in Automagazinen hervorgehoben? - Richtig, die Wagen beschleunigen von 0 auf 100 in kürzerer Zeit
.
vermutlich ist das auch der Grund der Kaufentscheidung
immerhin hat ein durchschnittlich verkaufter E PKW mehr Leistung als der entsprechende Verbrenner
dazu kommt bei E Autos Tendenz steigend 119 PS in 2017 zu 169 aktuell
beim Verbrenner aktuell 158 PS

22:54 von Anna-Elisabeth

«//Es ist doch wohl so, dass das Hoch der FDP von dem Tief der CDU/CSU getragen wird.//»

«Welches Hoch?»

Aktuelle Umfragewerte von 10% oder 12% und mehr sind für die FDP schon ein "Hoch". Um so mehr, als dass das Desaster mit dem Eintagsfliegen-Ministerpräsient Herrn Kemmerich in Thüringen erst so was wie 6 Monate her ist.

Weil aber Frau Merkel 2021 nicht mehr zur Wahl antritt. Wird das bis zur Wahl, und bei der Wahl, sowieso eine ganz andere Wahl wie bei den letzen 4 Bundestagswahlen. Der Wahlkampf wird das Corona-Fehler-Schaulaufen der FDP. Die Kür darin beginnt dann ab Sommerurlaub und danach.

Rein strategisch gar nicht so unklug vom Vortänzer Mr. Linder bei "Let's Dance" mit Motsi Mabuse im Privat-TV.

Was ein wunderschöner Name … und das noch ganz ohne die miese GEZ.
So was & Co. mag Mr. Lindner, der sich selbst für smarter als jedes HighTech-Smartphone hält. Und dazu der Silberrücken Mr. Kubicki.

Zum Dahinschmelzen mit Wortgetöse und Mackerei.
Manche mögen das sehr …

22:44 von Bender Rodriguez

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an, wenn mir das denn hier erlaubt ist

@22:54 von covid-strategie @ 21:47 von peter Schäfer

//Die Wahrheit ist doch, dass die FDP die besseren und vor allem funktionierende Konzepte für die Sozialpolitik und für die Klimapolitik hat.//

Welche Konzepte? Und woher wissen Sie, dass die besser funktionieren?

"FDP-Parteitag: "Erfindergeist" statt Tempolimits "

Die FDP will Steuersenkungen für Unternehmen und für die "Leistungsträger" , also für die Reichen, wenn sie in der Regierung ist. Allerdings will sie auch keine neuen Schulden machen! Wer soll also das Programm der FDP bezahlen? Ich denke "Otto Normalverdiener."

Darstellung: