Kommentare - Corona-Pandemie: Kritik an indischer Regierung wächst

07. Mai 2021 - 13:02 Uhr

Die Corona-Lage in Indien spitzt sich weiter zu. Zum zweiten Mal in Folge hat das Land einen weltweiten Höchststand an Neuinfektionen von mehr als 400.000 Fällen registriert. Die Kritik an Ministerpräsident Modi wird lauter.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es war zu erwarten

Indien beherbergt auf einer Flaeche kleiner als die gesamte EU 3 mal so viele Menschen.

Dazu kommen niedrige Hygienestandards, ein nicht gutes Gesundheitssystem und viele Gemeinschaftspraktiken insbesondere religioese, bei denen die Infektion weitergegeben wird.

Die Regierung war, wie anderswo auch, lernresistent und hat erst mal alles auf sich zukommen lassen. Jetzt wird es unkontrollierbar.

Man muss Indien international helfen.

Ich verstehe es nicht

Oppositionsführer Rahul Gandhi forderte Modi auf, für die Impfung der gesamten Bevölkerung zu sorgen und die Verbreitung des Virus wissenschaftlich untersuchen zu lassen, um die zweite Corona-Welle zu brechen.
#
warum die Regierung nicht von den Erfahrungen anderer Länder die die Corona Epidemie weitgehend in den Griff bekommen haben zu lernen.

Große Bevölkerung

Die Land- und die Bevölkerung in den Metropolen leiden unterschiedlich an der Ansteckung- wie wir ja auch bei uns feststellen. Hotspots sind oft jene Orte, an denen viele Menschen wohnen, zusammenkommen und Vorsichtsmaßnahmen nur dürftig oder gar nicht berücksichtigt werden. Die religiöse Freiheit bei hohen Festen ohne Mundschutz und Abstand in einem unglaublich dichten Menschengedränge ist sicherlich ein Faktor, der Ansteckung potenziert. Dennoch kann ich mir kein Urteil erlauben, wie sich die Zustände vor Ort wirklich darstellen. Was man hier aus den Medien hört, ist durchwachsen. Hilfsaktionen aus aller Welt finde ich gut. Die Umsetzung und Maßnahmen sind aber Aufgabe der Politik und führenden gesellschaftlichen Schichten. Wenn ich an die Kaste der Paria denke, kommen mir eher Zweifel, dass solche gesellschaftlich stigmatisierten Menschen überhaupt eine Chance auf Schutz und Behandlung haben.

"Kritik an indischer Regierung wächst"

Wenn es angesichts der "Voraussetzungen" dafür (die furchtbare aktuelle Situation großer Teile der Bevölkerung) nicht so furchtbar zynisch wäre, könnte man sagen: Das ist das einzig "Gute" an der ganzen Katastrophe:
Dass sie einen bitteren "Lernprozess" anstößt, die das blinde Vertrauen in die "Staatsmacht" schnell und nachhaltig erschüttert. Das hoffentlich nachhaltig, und nicht nur in Indien.

Corona-Pandemie: Kritik an indischer Regierung wächst...

Dabei hatte Premierminister Modi im Januar auf dem World Economic-Forum
gesagt, daß Indien glimpflich durch die Pandemie komme. Das Land hat dann in großen Stil Impfstoff exportiert, auch um Peking das Wasser abzugraben.
Jetzt ist man auf Gaben aus dem Ausland angewiesen. Am 16. März forderte der Chef des Serum Institute Adar Poonewalla, von den USA den Exportstopp für Vorprodukte aufzuheben.
Nicht nur die Opposition kritisiert Modi, auch indische Eliten hinterfragen
seinen Kurs der Ausrichtung auf die USA und tendieren zur traditionellen Blockfreiheit.

Sozialverträglicher Stellenabbau

Da billige Pflegekräfte aus Deutschland in Indien händeringend gebraucht werden, wollen die Sana-Kliniken nun wesentlich mehr als nur 1000 Mitarbeiter entlassen und nach Indien vermitteln.

Jeder Vergleich von

Jeder Vergleich von Infektionszahlen unterschiedlicher Länder mit unterschiedlichen Kulturen, Wirtschaftskraft und Krankenversorgung ist fragwürdig.
Am Ende wird man nur Eines erkennen: Es kommt auf das individuelle Verantwortungsbewußtsein an und das ist abhängig von ökonomischen Faktoren und damit auch vom Bildungsstand.
In Indien kämpfen Menschen ums Überleben, auch ohne Corona.

13:36 von Thrombosen-Paul

Oh, Oh,
ich denke, Sie meinen das nicht wirklich ernst: Globalisierung! Einsatz in Indien! Als Tageslohn ein Schälchen Reis!
Aber, vielleicht kommt das ja irgendwann- hoffentlich bleibt es uns erspart!

Auf die Frage

Warum hat die Regierung nicht von den Erfahrungen anderer Länder gelernt ?
Ich glaube schon,dass die indische Regierung sich das angeschaut hat und der Regierung das auch durchaus bewusst war.
Das aber der Bevölkerung zu vermitteln,gerade auch wenn es um solche religiöse Rituale,wie Waschungen am Ganges geht,das ist wieder eine ganz andere Sache.
Davor sollen angeblich die Inzidenz Zahlen in Indien gar nicht so hoch gewesen sein.
Auch die Regierungen sind oft ideologisch zu arg behaftet,so haben sie oft das Problem,dass sie gegen ihre eigene ideologische Blase entscheiden müssen oder müssten.
War übrigens auch bei Trump so.

Indien hat, so wie D oder die EU...

Keine Strategie gg die Pandemie.

Dazu kommt die Enge zu Hause , wo sich die Fam. - Mitglieder meist in großer Anzahl aufhalten müssen.

An den Arbeitsplätzen sieht es genauso eng aus.

Die technische wie personelle Ausstattung des Gesundheitssystems ist auf eine Pandemie nicht eingestellt.
Falls es Verbesserungen geben sollte dann kommen sie zu spät.

Wir kennen das aus D.

Nur in Indien leben x-mal mehr Menschen als in D, und dann bengter und auch die hygienischen Möglichkeiten sind ein Desaster.

Die Ausbreitung von CORONA ist eh unausweichlich.
Das Ausbremsen des Infektionsgeschehens noch wirkungsloser als in D.
Indien kann nur auf die Herdenimmunität setzen.
CORONA Impfen ist da ein Zubrot.

In D hat es auch mit der Herdenimmunität funktioniert.
Die Inzidenz fällt.

@ 13:36_ bolligru-Ländervergleiche Corona

„ Jeder Vergleich von Infektionszahlen unterschiedlicher Länder mit unterschiedlichen Kulturen, Wirtschaftskraft und Krankenversorgung ist fragwürdig.“

Absolut richtig.

Epidemiologen nennen da auch die maßgeblichen Kriterien dazu.

Im Umkehrschluss kann man aber Länder, die sich ähnlich sind, gut vergleichen.

Deutschland mit Österreich, Schweiz, Schweden, Niederlande etc.

Übrigens hat sogar Karl Lauterbach, der sonst gerne Panik schürt, ausdrücklich gesagt, dass man Indien nicht mit Deutschland vergleichen kann.

Er hätte sonst wohl auch noch den letzen Rest von Ansehen in der Community verloren..

Trotzdem tragisch, was da passiert in Indien.

@bolligru, 13:36

"Es kommt auf das individuelle Verantwortungsbewußtsein an und das ist abhängig von ökonomischen Faktoren und damit auch vom Bildungsstand.

So ist es. Und daher ist das hier der eigentliche Skandal: Dass der Bildungsstand eine Frage des "Einkommens" ist. Und dass dieses Einkommen für große Teile der Weltbevölkerung so wenig auskömmlich ist, dass ihre ganze (Leistungs-)Kraft schon für den Kampf ums nackte Überleben "draufgeht" - und Bildung daher für sie "Luxus" ist:
"In Indien kämpfen Menschen ums Überleben, auch ohne Corona".

13:12 von schiebaer45

warum die Regierung nicht von den Erfahrungen anderer Länder die die Corona Epidemie weitgehend in den Griff bekommen haben zu lernen.
.
was heißt Corona Epidemie nicht im Griff haben

Indien hat aktuell ne 7 Tage Inzidenz von 199
in den Niederlanden bei 290, in Schweden bei 340
in Argentinien liegt sie bei 311 in Uruguay gar bei 510
also daran kann es nicht liegen !
außerdem sind in Indien 131 Mill Impfdosen verabreicht worden
bei uns sind es 33 Mill
(für Leute die absolute Zahlen doch so lieben)

Also an was kann es liegen, vielleicht am absoluten desolaten Gesundheitswesen ?
wo man nicht mal die Möglichkeit hat nem Kranken ne Einfachst Sauerstoffmaske rumzuhängen
Wie über jedem Flugzeugsitz runterkommt, wenn der Druck mal abfällt

Ich frage mich, sind

Ich frage mich, sind eigentlich bei einem Staat mit einer Milliarde Bürgern, welche scheinbar fast ebenso vielen, oft sich wiedersprechenden, Religions- und Philosophielehren anhängen, die dazu meist fernab, in abseits gelegenen ländlichen Regionen über große Distanzen verteilt, leben, überhaupt eine wirkliche Hilfen gegen diese Pandemie aufzubauen? Da wird es doch, alleine durch die genannten Zustände, Gegenden geben, in denen viele ungeimpft bleiben werden, was so das Virus als Nest nutzen wird, um immer wieder unbehelligt mutieren zu können und damit weiter eine Bedrohung bleiben wird. Bedenkt man dann noch, dass es dort eventuelle Lebensformen gibt, wo eine Trennung von Wildtierbereich zu Mensch oft gar nicht möglich oder gewollt sind, muss man erkennen, dass das Problem von Pandemien wohl zu einem bleibendem werden wird.

Am 07. Mai 2021 um 13:43 von Naturfreund 064

"Davor sollen angeblich die Inzidenz Zahlen in Indien gar nicht so hoch gewesen sein."
Die Inzidenz kann man so einfach schönrechnen: einfach mehr testen, mehr erfassen, Schon scheint alles anders, ist es aber nicht. oder doch. man weiss es schlicht nicht,

Interessant...

Das Titelbild zeigt Menschen mit Pressluftflaschen. Die sind aber mit reinem Sauerstoff als Industriegas nicht zu befüllen.

Gebraucht wird aber reiner Sauerstoff als Industriegas.

Wie kann das Alles sein?

Und das Land mit den größten Produktion an Impfstoff-Stoffen schaffte nicht die Bevölkerung zu versorgen.
Wie kann das sein?

Das ausgewählteTitelbild

Das ausgewählteTitelbild illustriert "Indien und Coronasituation" ausgesprochen treffend. Vergleicht man es mit anderen Nachrichtensendern, so sieht man auch mal Sauerstofflaschen, die für die Situation ganz wichtig sind.

13:24 von Nettie

«"Kritik an indischer Regierung wächst" …
könnte man sagen: Das ist das einzig "Gute" an der ganzen Katastrophe:
Dass sie einen bitteren "Lernprozess" anstößt, die das blinde Vertrauen in die "Staatsmacht" schnell und nachhaltig erschüttert.»

Aktuell regiert in Indien die BJP (Indian National Party) von Mr. Modi mit Absoluter Mehrheit. Modi hat viele Machtbefugnisse. BJP ist nationalistisch-hinduistisch-religiös. Die nächsten landesweiten Wahlen sind 2024.

Als Modi 2014 erstmals gewählt wurde, sahen das viele Inder als Wechsel weg von der Family Gandhi-Partei INC (Indian National Congress) mit Family Geklüngel über Jahrzehnte. Modi ist Einzelkind, seine einzige Verwandschaft ist seine Mutter.

Modi ließ sich seit der Wiederwahl 2019 einen langen weißen Rauschebart wachsen, und sieht heute im weißen Gewand aus wie Jesus in älter. So tritt er inzw. auch auf. Mehr Religiöser Führer denn Ministerpräsident eines 1,4 Mrd. Menschen Landes.

Inkl. Polit. Großveranstaltungen der BJP.

Erschreckend, wie sehr sich

Erschreckend, wie sehr sich viele Kommentare in schablonenhaften Stereotypen über Lebensbedingungen in Indien Bilder ausmalen und darauf Forderungen ableiten...

Kritik an indischer Regierung wächst

Das ist doch auch notwendig dort. Ein Land was eine riesige Armee, Atombomben und Weltraummacht ist, darf so nicht mit seinen Bürgern umgehen.

Auch bei uns wird das Verhalten der Regierung mit Corona von vielen Menschen immer kritischer, gesehen, weil Sonderrecht für privilegieret und geimpfte immer stärker gefordert werden.
Und die traurigen Folgen von mehr als 80.000 zusätzlichen Corona toten wird immer weniger als Warnung verstanden. .

13:36 von bolligru

"In Indien kämpfen Menschen ums Überleben, auch ohne Corona."

Ich kenne sehr viele Inder und war dort wiederholt taetig. Deswegen wuerde ich mich nicht so krass ausdruecken.

Mir scheint, dass man viele Inder eher beleidigt, wenn man Ihr Land als unterentwickelt oder arm darstellt.

Vieles was wir in Indien sehen koennen wir nicht einordnen.

Deswegen sollte man mit Pauschalen vorsichtig sein.

Maskenpflicht ist ja schön

Maskenpflicht ist ja schön und gut, aber man muss sie auch richtig tragen. Irgendwie ein Problem, das im Westen kaum auftritt, wenn nicht gerade demonstriert wird.

13:14 von Oppenheim

Wenn ich an die Kaste der Paria denke
.
zur Orientierung
Paria gehören gar keiner Kaste an,
man nennt sie üblicherweise "Kastenlose"

die Regierung nicht ... anderer Länder ....lernen.

schiebaer45 @
Das machen leider viel Länder nicht so.

Wir haben ja auch immer unseren eigenen Weg gesucht und es nicht so wie China gemacht.

Mehr als 80.000 Opfer bei uns 4.636 dort hat auch niemanden unserer verantwortlichen zum Umdenken gebracht.

@Thrombosen-Paul, 13:38 Uhr

"Da billige Pflegekräfte aus Deutschland in Indien händeringend gebraucht werden, wollen die Sana-Kliniken nun wesentlich mehr als nur 1000 Mitarbeiter entlassen und nach Indien vermitteln".

Wie kommen Sie denn auf diese Idee...?

@ Thrombosen-Paul, um 13:36

“Da billige Pflegekräfte aus Deutschland in Indien händeringend gebraucht werden, wollen die Sana-Kliniken nun wesentlich mehr als nur 1000 Mitarbeiter entlassen und nach Indien vermitteln.“

Die Entlassung von ca. 1000 Mitarbeitern vorwiegend im Servicebereich ist bis Ende des Jahres geplant.

Woher nehmen Sie die Information, dass diese als “billige Pflegekräfte nach Indien vermittelt“ werden sollen? Zumal so gut niemand aus diesem Personenkreis als Pflegekraft einsetzbar wäre.

Davon ist in den entsprechenden Meldungen nirgends die Rede.

Ihre Quelle:...?

13:52 von schabernack

Modi ließ sich seit der Wiederwahl 2019 einen langen weißen Rauschebart wachsen
.
wenn es beim Volk gut ankommt
auch hierzulande kriegt ein Politiker gelegentlich mal ne neue Brille verpasst
wenn er bei seinem Coaching Berater war und ne andere Krawatte
nicht umsonst "Warum Kleider Leute machen"

@werner1955, 13:54 Uhr

Wollen Sie allen Ernstes das Krisenmanagement der Bundesregierung mit dem Handeln der indischen Regierung vergleichen...?

13:51 von 0_Panik

Und das Land mit den größten Produktion an Impfstoff-Stoffen schaffte nicht die Bevölkerung zu versorgen.
Wie kann das sein?
.
Indien verimpfte bis dato 131 Mill Dosen .... mehr als die EU
das als Info für Leute die doch absolute Zahlen über alles lieben

um 13:36 von bolligru

,,...Am Ende wird man nur Eines erkennen: Es kommt auf das individuelle Verantwortungsbewußtsein an und das ist abhängig von ökonomischen Faktoren und damit auch vom Bildungsstand.
In Indien kämpfen Menschen ums Überleben, auch ohne Corona."

Über die reifen Tugenden von selbstverantwortlich Handelnden habe ich von den hiesigen Kritikern an Allem bisher nichts gehört außer Apellen an eine bis an eigene Unmündigkeit reichende Zuweisung von Schuld & Verantwortung an Minister und Experten.

Aber plötzlich isses da, das Bewusstsein und wieder lässt sich die Gefahr durch Covid19 durch Relativierer herrunterspielen unter Verweis darauf, daß es in Indien sowieso viele Tote durch Krankheit gibt. Wie bei uns, nur'n bißchen schlimmer. Das wollen Sie doch sagen.

13:47 von vriegel

Auch hier kann ich nur zustimmen!
Insb. die Wirksamkeit von "Maßnahmen" zeigt sich im Vergleich "vergleichbarer" Staaten.

auch Ihnen stimme ich zu: 13:48 von Nettie
Ich sehe in der weltweiten wirtschaftlichen Ungerechtigkeit eine Herausforderung. Die Lösung liegt in den Ländern selbst, bei der dortigen Bevölkerung. Freiheit will erkämpft werden. Dazu muß der Einzelne über Wissen verfügen um Verantwortung für sich und die Gemeinschaft übernehmen zu können. Es wird immer Kräfte geben, die die Menschen manipulieren und dumm halten wollen, um sie unterdrücken zu können. Deshalb ist es auch so wichtig, skeptisch zu bleiben, wenn Mächtige den einzig richtigen Weg predigen.

Herdenimmunität in Indien ist eine trügerische Hoffnung

Medizin und Forschung haben ein differenziertes Bild.

'Ab wann Herdenimmunität besteht, wie hoch also die Durchimpfungsrate in der Bevölkerung sein muss, ist je nach Krankheit verschieden.

>So greift der Herdeneffekt bei Masern z.B. erst ab einer Durchimpfungsrate von 95%

>Bei Diphtherie kann Gemeinschaftsschutz schon ab ca. 80% erzielt werden.

>Wie hoch die Impfquote bei Covid-19, der neuen Coronavirus-Infektion, sein muss, um die Herdenimmunität zu erreichen, ist noch nicht abschließend erforscht. In jedem Fall kann sie nur mit Impfstoffen gelingen, durch die Menschen nicht nur selbst nicht erkranken, sondern auch keine anderen anstecken. Die neuen Varianten von SARS-CoV-2 scheinen jedoch leichter übertragbar zu sein. Manche Wissenschaftler gehen daher momentan davon aus, dass für eine Herdenimmunität eher eine Durchimpfungsrate von 80-85% benötigt wird, statt der bisher angenommenen 60-70%.

Quelle: www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/impfen/herdenimmunitaet

@ 10:02_harry_up- Ende der Pandemie

„@ vriegel, um 09:38
Wenn Sie, ich und die vielen anderen die bisherigen Vorsichtsmaßnahmen einigermaßen gewissenhaft einhalten - was ist dann an Lauterbachs Vorschlag unsinnig?

Ist doch egal, welche Variante dann unterwegs ist, wenn ihre Weiterverbreitung unterbunden wird.

Aber wenn Sie der Überzeugung sind, die Wellen ebben eh von allein ab, brauchen wir nicht weiterdiskutieren.“

Jede Welle ebbt auch ohne Maßnahmen von alleine ab. Das wird kein Virologe je bestreiten. Das wäre auch töricht.

Es geht darum den Anstieg so abzuflachen, dass nicht zu viele Menschen gleichzeitig auf der Intensivstation landen. Maßnahmen dienen dazu das zu erreichen. Statt starkem Anstieg und starkem Abfall danach, eben beides langsamer.

Dunkelziffer nicht vergessen.

Und: die Pandemie ist dann vorbei, wenn alle infiziert waren und immun sind. Wer zur Risikogruppe gehört und vor seiner Infektion geimpft wurde, der hat viel seltener einen schweren Verlauf. Da ist das Wichtigste an der Impfung.

@von bolligru

"In Indien kämpfen Menschen ums Überleben, auch ohne Corona".
Da haben Sie natürlich recht. Die Bevölkerungszahl hat sich dort seit 1980 (!) von knapp 700 Millionen auf fast 1.4 Milliarden Menschen verdoppelt. Wir haben es also mit einem jahrzehntejahre langem Staatsversagen zu tun. Indien ist nicht zu helfen.

13:29 von Bernd Kevesligeti

«Dabei hatte Premierminister Modi im Januar auf dem World Economic-Forum
gesagt, daß Indien glimpflich durch die Pandemie komme.»

Das war ja auch so. Bis Übermut, Unvernunft, und das alle 12 Jahre stattfindende religiöse Fest "Maha Kumbh Mela" kamen. Extrem leichtsinnige politische Großveranstaltungen bei Wahlen in Bundesstaaten kamen dazu. Und nun ist es, wie es ist.

«Das Land hat dann in großen Stil Impfstoff exportiert, auch um Peking das Wasser abzugraben.»

Indien hat sich hier verantwortungsvoll gezeigt im Rahmen der Möglichkeiten. Absurder Unfug, man könne wem anders mit Corona-Impfstoffen "das Wasser abgraben". Alle Herstellerländer zusammen können nicht annähernd genug davon produzieren, wie benötigt wird.

«… auch indische Eliten hinterfragen seinen Kurs der Ausrichtung auf die USA und tendieren zur traditionellen Blockfreiheit.»

Morgen blockfrei, übermorgen ist der Corona tot.
NATO auflösen, DEU raus. Corona aus die Maus.
Alles locker, alles gut, wunderbar.

Keine Strategie gegen die Pandemie?

Am 07. Mai 2021 um 13:44 von 0_Panik

"Indien hat, so wie D oder die EU...
Keine Strategie gg die Pandemie."

Ja.

"In D hat es auch mit der Herdenimmunität funktioniert.
Die Inzidenz fällt."

Nein.

Aber auf die Intelligenz der Viren ist Verlass. Die wissen einfach, wann es sich lohnt sich zu replizieren und zu verbreiten, und wann nicht, weil ihr "Gegenspieler" - saisonal bedingt - erstarkt:

„The secret social lives of viruses” in Nature https://www.nature.com/articles/d41586-019-01880-6

"Die Lage ist sehr düster" ...

... und sie ist wahrscheinlich noch düsterer als offiziell angegeben, weil vieles gar nicht dokumentiert wird.
So hart wie es jetzt klingt: auch mit Hilfe aus dem Ausland (die ich befürworte, auch wenn es nur ein winziger Tropfen auf den berühmten heißen Stein ist) wird Indien einen mühsamen, steinigen Weg durch diese Pandemie haben, mit vielen weiteren Toten. Die Versäumnisse und Fehler, die die Regierung Modi begangen hat, sind irreparabel.

13:56 von Halomadmesi

Maskenpflicht ist ja schön und gut,
.
es kommt auch auf die Einstellung an
Wenn man Bilder aus China / Japan sieht (unabhängig von Corona)
wie viele tragen weil sie ne Erkältung haben ne Maske
in Indien auch ? oder in Südamerika .... oder hierzulande !

14:07 von Adeo60

Ich sehe das etwas anders.
Was genau meinen Sie mit "Krisenmanagement der Bundesregierung"?

lockdown? lockdown- light? Wellenbrecherlockdown?
Ankündigungen wie: „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“ (vor einem Jahr)?
Impfstoffbeschaffung?
oder die Klarheit und Eindeutigkeit?
"Spahn gegen Sonderrechte für Geimpfte"- so hörten wir noch am 28.12.2020 ( https://www.tagesschau.de/inland/privilegien-geimpfte-101.html )- und was hören wir jetzt?

14:16 von Stern2100

Wir haben es also mit einem jahrzehntejahre langem Staatsversagen zu tun.
Indien ist nicht zu helfen.
.
so könnte man das sehen
immerhin die Fertilitätsrate ging von 6 / Frau in den 50ern auf aktuell 2,3 zurück
wird sich wohl erst in 30 ... 40 Jahren auswirken, bis dahin steigt die Bevölkerung weiter

von schabernack 14:16

Also "morgen blockfrei, übermorgen ist der Corona tot", hat niemand gesagt. Das erfinden Sie.
Aber eine Tatsache ist, daß das Verhalten der USA gegenüber Indien in der Pandemie (Exportstopp für Vorprodukte) dort zunehmend nicht gut an kommt. Die hindunationalistische Modi-Regierung ist US-freundlich, rückte von der Blockfreiheit ab und wurde dafür kaum belohnt.

@ vriegel, um 14:14

re @ 10:02 harry_up

Entweder habe ich Ihren Kommentar oder Sie meine Antwort nicht richtig verstanden, oder wir sind uns auf wundersame Weise ziemlich einig.

Letzteres wäre zwar ein seltenes, nichtsdestotrotz erfreuliches Ereignis. :-)

14:06 von Sisyphos3 / @schabernack, 13:52

«Modi ließ sich seit der Wiederwahl 2019 einen langen weißen Rauschebart wachsen.»

«wenn es beim Volk gut ankommt
auch hierzulande kriegt ein Politiker gelegentlich mal ne neue Brille verpasst
wenn er bei seinem Coaching Berater war und ne andere Krawatte
nicht umsonst "Warum Kleider Leute machen".»

Der Rauschebart macht den Jesus in Erscheinung & Auftreten. Ob "das Volk" den Bart toll findet, spielt gar keine Rolle. Der Bärtige mag damit seine Wirkung untermauern. Teile des Volkes werden den Bart gar nicht mögen. In Indien gibt es noch weniger "das Volk" als in irgendwo Land sonstwas.

Der lange Bart ist in Indien das Zeichen vom Heiligen Mann. Die Asketen, die nur meditieren und kiffen, haben dort auch alle die langen Haare im Gesicht. Soll die Spirituelle Autorität ausstrahlen. Auch ein Zeichen von Entrückung aus Normalen Welt.

Mit Modeberatern, neuer Brille, neuer Krawatte haben Religiöse Überzeugungstäter & Missionare von heute in Indien gar nix am Hut wie Jesus einst.

um 13:51 von 0_Panik

...Und das Land mit den größten Produktion an Impfstoff-Stoffen schaffte nicht die Bevölkerung zu versorgen.
Wie kann das sein?"

Tja, wie kann es sein, daß im Land mit der größten Textilproduktion sich nur wenige der jugendlichen Produzierenden, sofern sie die Zeit hätten sie an der frischen Luft zu tragen, sie sich leisten können?

Wie kann das alles sein?

@bolligru, 14:26 Uhr

In Sachen "Sonderrechte für Geimpfte" habe auch ich meine Meinung geändert. Grundsätzlich war ich der Meinung, dass man aus Gründen der Solidarität zurückhaltend bei der Vergabe von Sonderrechten sein sollte. Rechtlich aber haben die Bürger einen Anspruch darauf - und das ist entscheidend. Krisenmanagement bedeutet für das politische Handling der Pandemie. D ist die vergleichsweise gut gelungen. Der Lockdown light zu Jahresbeginn war erfolgreich, bis dann die Mutationen auf den Plan traten. Die Bundesnotbremse zeigte ebenfalls Wirkung - auch als Signalwirkung. Die Impfstoffbeschaffung wurde durch die EU dilettantisch umgesetzt. Die zentrale Beschaffung durch die EU war aber absolut richtig. Schauen wir nach vorne: Die Impfungen haben deutlich an Fahrt aufgenommen, ebenso die Testungen. Eine insgesamt positive Entwicklung, wenn auch der Rest der Welt mit den Impfungen rasch vorankommt.

14:20 von Sisyphos3

«[Maskentragen] es kommt auch auf die Einstellung an.
Wenn man Bilder aus China / Japan sieht (unabhängig von Corona).»

Das ist sehr richtig gesagt.

In Japan gibt es gar keine Maskenpflicht wegen Corona, und nicht mal eine gesetzliche Möglichkeit, das Tragen von Masken an Orten (x) zu verfügen. Getragen werden sie aus gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein. Und weil man seit Jahrzehten weiß, was die Dinger gegen Infektionen mit Tröpfchen und Aerosolen können.

@von Sisyphos3

"Immerhin die Fertilitätsrate ging von 6 ....... auf 2,3 zurück wird wohl erst in 30 ...40 Jahren auswirken, bis dahin steigt die Bevölkerung weiter."
Bei einem Wachstum von 2,3 liegt weiterhin ein nicht zu verkraftendes Wachstum der Bevölkerung vor. Es muss allen klar sein, dass diese Entwicklung zu nichts gutem führen kann und auch für das Klima extrem negativ ist.

1.3 Mrd. Menschen

in einer Pandemie.
Wer will das ernsthaft unter Kontrolle halten können?

14:27 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 14.16

«Also "morgen blockfrei, übermorgen ist der Corona tot", hat niemand gesagt. Das erfinden Sie.»

Das schreibe ich nur dann, wenn wer anders mit dem sinnverquasten Zusammenhang zwischen Corona und "Blockfreiheit" um die Häuser schleicht.

«Aber eine Tatsache ist, daß das Verhalten der USA gegenüber Indien in der Pandemie (Exportstopp für Vorprodukte) dort zunehmend nicht gut an kommt. Die hindunationalistische Modi-Regierung ist US-freundlich, rückte von der Blockfreiheit ab und wurde dafür kaum belohnt.»

An welchen Bad & Evil Block hat sich Indien denn ran gewanzt?

Das Land kauft Military Equipment in Russland und in den USA. Selbst sellt es auch welches her. Satelliten und Atomwaffen machen kann Indien auch.

Indien ist im ASEAN und den anderen Organisationen der Staaten in Asien.
Mit China gab es kürzlich kurze militärische Scharmützel im Himalaya.
Die sind diplomatisch beigelegt.

Indien als Land ist nicht der Asket Kiffer.
Der nur wo im Schneidersitz im Schatten sitzt.

14:43 von Adeo60

Nach vorn schauen- da haben Sie Recht!
Die Impfungsgeschwindigkeit ist entscheidend, auch da haben Sie Recht.

Vielleicht sind wir uns ja auch in diesem Punkt einig:

Die Lage auf den Intensivstationen ist extrem schwierig. Das weiß man lange, wußte es auch schon vor Corona. Es besteht gewaltiger Handlungsbedarf!

Vor einem Jahr hörten wir: „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“ Die Gesamtzahl der Intensivbetten betrug am 24.03.2020 laut Statischem Bundesamt: 28.031, jetzt, Stand 06.05.2021, sind 23.785 als betreibbar gemeldet.

War das, was man diesbezüglich getan hat, zieführend und hat es die Lage verbessert? Was kommt da noch? Oder bleibt alles wie gehabt? Wir werden es sehen!

und: War da nicht was in Sachen "Corona- app"?

14:33 von schabernack

Der lange Bart ist in Indien das Zeichen vom Heiligen Mann..

Mit Modeberatern, neuer Brille, neuer Krawatte haben Religiöse Überzeugungstäter & Missionare von heute in Indien gar nix am Hut wie Jesus einst.
-------------

genau das habe ich doch geschrieben !

indische Berater, die es dort zweifellos gibt werden schon ihren Premier beraten haben ...
was beim Volk oder dem Teil der wichtig für eine Wahl ist so ankommt

13:44 von 0_Panik

>>Indien hat, so wie D oder die EU...
Keine Strategie gg die Pandemie.
<<

Alle haben aus Ihrer Sicht keine Strategie, nur Sie allein wissen des Rätsels Lösung. Und natürlich die hoch gelobten, in Endlosschleife erwähnten Inselstaaten... finde den Fehler.

13:47 von vriegel

>>Übrigens hat sogar Karl Lauterbach, der sonst gerne Panik schürt, ausdrücklich gesagt, dass man Indien nicht mit Deutschland vergleichen kann.
Er hätte sonst wohl auch noch den letzen Rest von Ansehen in der Community verloren..
<<

Lauterbach hat m.E. nicht das Ansehen der "Community" verloren, vielleicht nur bei einer bestimmten Gruppierung. Dafür, dass er bis jetzt meist richtig gelegen hat, werden seine Ansichten zur Lage auf einzelne Dinge immer noch allgemein sehr gern gehört...

13:36 von Thrombosen-Paul

>>Da billige Pflegekräfte aus Deutschland in Indien händeringend gebraucht werden, wollen die Sana-Kliniken nun wesentlich mehr als nur 1000 Mitarbeiter entlassen und nach Indien vermitteln.
<<

Da hauen Sie ja ordentliche Pflöcke in den Boden... Mutmaßung Ihrerseits? Ich höre das zum aller ersten Mal, und es sprengt meine Vorstellungskraft...

13:49 von Sisyphos3

>>außerdem sind in Indien 131 Mill Impfdosen verabreicht worden
bei uns sind es 33 Mill
<<

Vergleiche, die gewaltig hinken. Hier wäre die %-Angabe gemessen an der Einwohnerzahl aussagekräftiger...

14:59 von FritzF

Indien
Aktuelle Bevölkerung (Stand 07. May 2021): 1.396.580.853
1951: 379.375.943
1980: 691.017.692
1998: 1.010.268.178

Die Wachstumsrate geht zurück, von ca. 2,3% bis 1985, auf jetzt ca. 1%. Das ist zwar prozentual deutlich weniger als bis Mitte der Achziger Jahre, aber in absoluten Zahlen immer noch sehr viel, nämlich gegenwärtig jährlich ca. 14.000.000.

Quelle: https://countrymeters.info/de/India

14:52, Stern2100

>>@von Sisyphos3
"Immerhin die Fertilitätsrate ging von 6 ....... auf 2,3 zurück wird wohl erst in 30 ...40 Jahren auswirken, bis dahin steigt die Bevölkerung weiter."
Bei einem Wachstum von 2,3 liegt weiterhin ein nicht zu verkraftendes Wachstum der Bevölkerung vor. Es muss allen klar sein, dass diese Entwicklung zu nichts gutem führen kann und auch für das Klima extrem negativ ist.<<

Sie scheinen nicht zu wissen, was man unter "Fertilitätsrate" versteht.

Sie drückt aus, wie viele Kinder durchschnittlich eine Frau in ihren fruchtbaren Jahren bekommt.

Bei einer Fertilitätsrate von 2,3 wächst die Bevölkerung irgendwann nicht mehr, da ja nicht jedes geborene Kind zur Fortpflanzung kommen wird. Säuglingssterblichkeit, Kindersterblichkeit, Tode im Jugendalter...

von schabernack 15:01

Wer schleicht hier mit "Corona und Blockfreiheit um die Häuser" ? Das ist Ihre Konstruktion.
Indien hat unter der Regierung Modi einige Militärabkommen mit Australien u.a. geschlossen (Nutzung von Flughäfen, Militärübungen).

Aber einiges mehr steht in dem Artikel "Indien am Abgrund" von Jörg Kronauer.

Vergleiche, die gewaltig

Vergleiche, die gewaltig hinken. Hier wäre die %-Angabe gemessen an der Einwohnerzahl aussagekräftiger...

schrieb ich nicht Zitat :
"das als Info für Leute die doch absolute Zahlen über alles lieben"

möglicherweise habe ich mir da schon was dabei gedacht :-)
nicht jeder hier im Thread meint es wäre mit der Prozentzahl aussagefähiger

15:10 von Jacko08

Jede Regierung hat ihre eigene Strategie.
Die Frage wird sich zurückblickend stellen, wie zielführend und wirksam die verordneten Maßnahmen waren.
Helmut Kohl formulierte es so:
„Entscheidend ist, was hinten rauskommt“
Das Beispiel der Situation der Krankenhäuser zeigt, daß man Zweifel anmelden darf. (vgl. auch meine Beiträge oben)

15:10 von Sisyphos3 / @schabernack

«genau das habe ich doch geschrieben !
indische Berater, die es dort zweifellos gibt werden schon ihren Premier beraten haben ...
was beim Volk oder dem Teil der wichtig für eine Wahl ist so ankommt.»

Für Mr. Modi stehen bis 2024 keine Wahlen an, die ihn persönlich in seinem Amt betreffen. Bei der Wahl 2019 war er noch ohne Bart.

Religiöse Führer, oder solche Menschen, die sich so verstanden wissen wollen, lassen sich nicht von Beratern ein Image verpassen. Die weniger als irgendwer sonst.

Und Jesus wurde auch nicht beraten bei Bart, Gewand, und Latschen.

Indien hat noch einen weiten Weg vor sich

TS: "Das Virus breitet sich derzeit rasch von den Städten auf das Land aus, wo rund 70 Prozent der mehr als 1,3 Milliarden Menschen leben."
Auf dem Land sind die Menschen in so einem großen Land sicherlich besonders schlecht zu versorgen. Hier wird sich vermutlich das Virus flächenmäßig recht unbehelligt breit machen, ohne dass die Menschen an einer med. Versorgung überhaupt teilhaben können, geschweige denn über eine Impfkampange rechtzeitig effizient erreicht werden können.
Indien hat noch einen sehr langen Weg vor sich. Und die Welt um Indien herum muss nicht nur dem Land helfen, sondern sich auch vor übergriffige Virus-Mutationen aus Indien schützen. Reisen in das oder aus dem Land müssen strengsten Auflagen insbesondere durch Quarantänezeiten unterworfen werden; Tests sind nicht ausreichend, wie ein Fall aus Düsseldorf aktuell zeigte. Private Reise dürfen nicht zugelassen werden.

Eine Lanze für Indien's Demokratie

Indien ist drauf und dran, das bevölkerungreichste Land der Erde zu werden und wird vermutlich bald sogar China überholen.

Ein solches Land zu regieren, das sich über einen Subkontinent erstreckt, ist schon eine gewaltige Herausforderung. Die größte Leistung ist jedoch, dass Indien eine Demokratie mit wiederkehrenden Wahlen und funktionierendem Machtwechsel geworden und geblieben ist, auch wenn sie an tausend Ecken alles andere als perfekt ist.

Covid zu bekämpfen ist für Indien ein Kraftakt der Sonderklasse. Seine Politiker werden lernen müssen, dass die Bevölkerung trotz aller Größe des Landes von der Regierung erwartet, dass die 'Apotheke der Welt' auch die eigenen Landsleute in einer vernünftigen Zeitspanne geimpft bekommt.

Fragwürdige Impfstrategie Indiens

um 13:12 von schiebaer45:
"... warum die Regierung nicht von den Erfahrungen anderer Länder die die Corona Epidemie weitgehend in den Griff bekommen haben zu lernen."
.
Wie in den Tagesthemen der letzten Woche von einer Indien-Korrespondentin zu hören war, hatte Indien gar nicht vor, die gesamte Bevölkerung zu impfen, sondern nur Ärzte und weitere" wichtige" Personen. Den Rest sollte die Herdenimmunisierung erledigen.
Der Plan geht nun nicht auf.
Ein mehr als verwerfliches Experiment mit fast 20% der Weltbevölkerung.

15:31, Bernd Kevesligeti

>>von schabernack 15:01
Wer schleicht hier mit "Corona und Blockfreiheit um die Häuser" ? Das ist Ihre Konstruktion.
Indien hat unter der Regierung Modi einige Militärabkommen mit Australien u.a. geschlossen (Nutzung von Flughäfen, Militärübungen).

Aber einiges mehr steht in dem Artikel "Indien am Abgrund" von Jörg Kronauer.<<

Aus dem von Ihnen empfohlenen Artikel geht hervor, daß die Trumpregierung bei den Hindunationalisten sehr populär war, weil Trump gegen Moslems und gegen China hetzte.

Das tut Biden nicht, und damit geht die Popularität flöten...

15:31 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Wer schleicht hier mit "Corona und Blockfreiheit um die Häuser" ?
Das ist Ihre Konstruktion.»

Da lesen Sie wohl besser noch mal Ihren Beitrag von 13:29 Uhr. Noch plumper kann nur der Elefant behaupten, er habe gar keinen Rüssel, den habe ihm der Wilderer nur gegen seinen Willen angeklebt. Au weia …

Indien hat unter der Regierung Modi einige Militärabkommen mit Australien u.a. geschlossen (Nutzung von Flughäfen, Militärübungen).»

Mit Australien … auch au weia … meine Güte.

Ich halte gar nichts von Mr. Modi. Außer dass es ihm gelang, die inner-indischen Zölle zw. den 29 Bundesstaaten + 7 Unionsterritorien im Land abzuschaffen. Hat der Binnenwirtschaft in Indien gut getan, und wirtschaftliches Handeln für Hunderte von Millionen von Indern sehr erleichtert.

Ich mag keine Nationalisten, schon gar nicht solche mit religiösem Sendungsbewusstsein im Sinn, was Staatsreligion sein solle. In Indien der Hinduismus à la Modi.

Nun ist Corona in Indien ganz übel.
Wegen Australien u.a.

von fathaland slim 15:52

Das ist richtig. Aber die "Popularität" geht auch flöten, wegen dem US-Exportstopp für Vorprodukte.

@ 14:43 von Adeo60

"Die Impfstoffbeschaffung wurde durch die EU dilettantisch umgesetzt." Diese Behauptung wird seid Monaten permanent koloportiert. Es hat bisher aber noch niemand valide sagen können, was man hätte besser machen können. Seit absehbar ist, dass die Impfstoffe verfügbar sein werden, wird die Produktion vorbereitet, seit die Produktionsvorbereitung fertig ist, läuft die Produktion auf Spitzentouren. D.h. es gab gar keine Möglichkeit, mehr Impfdosen weltweit zu produzieren, als sie produziert wurden. Die EU hat alles an Impfdosen einkassiert, was verfügbar war (alles andere geht an andere Länder und wird dort verimpft, letztlich ist es egal wo geimpft, wird, es müssen alle geimpft werden). Es war schlichtweg nicht mehr verfügbar, dass passt in manche Köpfen wohl nicht rein. Das scheint ein Gesellschaftsproblem des Westens zu sein, zu verstehen, dass es irgendetwas nicht gibt. In vielen anderen, weniger vom Schicksal begünstigten Ländern ist das Alltagserfahrung.

15:42 von Parsec

Gauck sagte in anderem Zusammenhang: "Unser Herz ist weit, doch unsere Möglichkeiten sind endlich"

Jedes Virus mutiert. Auch das Coronavirus zeigt das bereits vielfach und das Ende ist noch nicht in Sicht.
Eines ist sicher: Wir werden es nicht verhindern können. Bleibt nur die Hoffnung, daß es nicht einmal eine Mortalität wie das Ebolavirus annimmt und die, daß die neuen Impfstoffe schnell angepaßt werden können.

@IBELIN "Man muss Indien international helfen." Das finde

ich inzwischen problematisch: schon als ich Kind war (vor vielen Jahrzehnten) wurde für arme indische Kinder gesammelt.
Es war allgemein noch nicht so klar, wie ausgesprochen reich Indien ist, auch wenn die "Großen" erkannten, dass das Kastensystem und immer wieder Auslandshilfe Elend und Armut sogar noch mit dem Hinweis auf Eigenverschulden im vorigen Leben zementierte. Gandhi verteidigte das Kastensystem. Und obwohl nun Regierungschef Modi selbst ein Dalit ist, hat sich wenig geändert.

Man mag sich nicht in die religiösen Überzeugungen anderer einmischen; aber sie dürfen auch nicht dazu herhalten, sich jahrzehntelang von anderen helfen zu lassen, damit man die eigenen Wohlhabenden oder sogar Reichen und Ultrareichen nicht zur Kasse bitten muss, um auch den Armen/ Geringverdienern eine Chance zu einem menschenwürdigen Leben mit guter Grundversorgung zu geben.
Wo Frauen oft immer noch Freiwild sind und Kleinbauern sich das Leben nehmen, muss man nach Corona endlich Tacheles reden.

von schabernack 15:56

Schon wieder "Corona in Indien ist ganz übel wegen Australien". Hat niemand geschrieben. Warum kommen Sie damit ?

15:10 von Sisyphos3

"14:33 von schabernack

Der lange Bart ist in Indien das Zeichen vom Heiligen Mann..

Mit Modeberatern, neuer Brille, neuer Krawatte haben Religiöse Überzeugungstäter & Missionare von heute in Indien gar nix am Hut wie Jesus einst.
-------------

genau das habe ich doch geschrieben !"

,.,.,

Nein, Sie haben genau das NICHT geschrieben.

Sondern Sie haben das geschrieben, was schabernack paraphrasiert hat.

Ich habe extra Ihr post noch einmal nachgelesen.

@MRomTRom, 15:44

"Covid zu bekämpfen ist für Indien ein Kraftakt der Sonderklasse"

Das stimmt natürlich. Aber ob seine Politiker - vor allem der an der Spitze - das auch so sehen:

"Seine Politiker werden lernen müssen, dass die Bevölkerung trotz aller Größe des Landes von der Regierung erwartet, dass die 'Apotheke der Welt' auch die eigenen Landsleute in einer vernünftigen Zeitspanne geimpft bekommt"

ist die Frage. Ich habe eher den Eindruck, dass viele Politiker denken, dass nur die Bürger etwas "müssten" (lernen oder sonst irgendwas). Das allerdings nicht nur in Indien.

16:00 von Bernd Kevesligeti

«Aber die "Popularität" geht auch flöten, wegen dem US-Exportstopp für Vorprodukte.»

Der Exportstopp ist wieder aufgehoben, und Joe Biden brachte gestern temporär begrenzte Aufhebung der Patentpflicht für Corona-Impfstoffe in die Debatte.

Das wird kein Inder bejammern, der genügend Zugang zu Informationen hat, um so was überhaupt zu erfahren. Und auch die Hindu-Nationalisten werden das nicht beklagen wollen.

Blockfreiheit, Militärübungsplätze, generell falsche politische Orientierung von Indien. Die ganz großen Grabenkämpfe in den ganz tiefen Gräben der internationalen Schlachten der Ideologen. Das hat den Corona in Indien zum Toben und Wüten gebracht, und Verheerung in Städten wie Neu Delhi gemacht.

Gerade so, als stelle sich Klein Fritzchen das Land Unbekannt im Traum vor, und wie es denn dort wohl so sei bei dunkler Nacht.

Es geht um Corona und die Menschen … für die Verständigen.
Ihnen geht es immer nur um Ideologieschlachten.
Überblick gewinnt man so über gar nichts.

Darstellung: