Ihre Meinung zu: EU will über Patente für Corona-Impfstoffe reden

6. Mai 2021 - 11:26 Uhr

Schon lange wird über den Patentschutz für Corona-Impfstoffe gestritten. Nach dem Vorstoß der USA für eine Aussetzung will sich nun auch die EU die Argumente anhören. Die Priorität der Kommission liegt aber noch woanders.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lizenzfertigung. Das Rezept

Lizenzfertigung.
Das Rezept muss rausgerückt werden.
Und wenn es dann um jährliche Nachimpfungen geht, kann man auch wieder exklusiv fertigen.
Im Ernstfall kann man sich über solchen Pipifax wirklich keine Gedanken machen.

Reden kann man ja mal....

Aber das es den USA ganz klar nur um die Reduzierung des monetären Abflusses Richtung EU geht ist auch klar.
Schließlich ist Biontech/Pfizer auch bei ihnen der Hauptimpfstoff und da liegt das Patent halt nicht beim Großen Amerikanischen Partner.
Alles verständlich
Wie gesagt, man kann über alles reden, aber dann braucht es halt auch klare Algemeingültige Regeln um einen Vernünftigen Mechanismus zu bauen. Auch Europa hat da ein Paar wünsche in der Tasche.

Patentschutz für Vakzine

kann nur in dieser o.ä. Situation aus bzw. herabgesetzt werden, damit auch in Zukunft so fähige Köpfe, wie derzeit, einen Anreiz sehen zu forschen und zu investieren.
Ausserdem bin ich der Meinung, dass, wie dem Bericht auch zu entnehmen ist, gerade die EU sich diesbezügl. wahrlich nicht engstirnig oder egoistisch verhalten hat, im Gegensatz zu anderen Ländern. Man muss aber auch deren Verhalten verstehen.
Es gibt halt Regierungen, die zunächst einmal ihre eigene Bevölkerung schützen wollen, wie sie es vermutlich per Amtseid versprochen haben.
Dem Bericht ist ausserdem zu entnehmen, dass die Länder, um die es hier geht, kaum das know-how und die techn. Möglichkeiten haben, derart komplexe Produktionen überhaupt leisten zu können, u.a. auch wg. fehlender Infrastruktur.
Bis hinsichtlich der Patente u. dem eventuellen Aufbau solcher Anlagen, wird - auch aufgrund der Verteilung durch Covax -
u.a. durch die EU das schlimmste überstanden sein. Für die Zukunft muss man dann überlegen.

Es wurde schon so oft gefordert um

die Pandemie zu bekämpfen, jetzt kommt auch die EU auf solch einen Gedanken.
Hat aber sehr lange gedauert.

Da sieht man auch mal, wie

Da sieht man auch mal, wie blöd das Konzept ist. Ein Medikament mit 100% erfolgt zu entwickeln, ist absolut unsinnig. Das ist sauteuer und nimmt sich selbst das Geschäft weg.
Sich an covid auch noch bereichern zu wollen, wurde den maskendealern zu recht vorgeworfen. Dann muss sich die Pharmabranche das auch anhören.

Ich stimme dafür!

Nichts bedroht zurzeit die Menschheit mehr als die Corona-Pandemie.
Und weil ja anscheinend der von dem Dachverband der Pharmafirmen (IFPMA) hervorgehoben Technologietransfer mit mehr als 200 Abkommen wohl gar nicht zu funktionieren scheint - Afrika bspw erreicht eine Impfquote von 20% wohl noch nicht einmal bis Ende des Jahres, man stelle sich das mal bitte vor! - haben m. E. die Pharmafirmen ihre Patente im Falle der Corona-Impfstoffe aufs beschämendste ausgenutzt.

Nachtrag zu vorher. post

Für die Zukunft muss man dann überlegen, was sinnvoller ist, ob man dauerhaft andere Länder, die die Möglichkeit der eigenen Produktion eben nicht haben, mit versorgt, oder ob man, in engen Grenzen wie z.B. wegen einer Pandemie, die Patente unter strengen Regeln, aussetzen kann.
Aber, wie dem Artikel auch zu entnehmen ist, müssen weit über 100 Länder zustimmen. Das wird dauern. Spannend auch, wie sich z.B. China verhalten wird.
Fazit : vor der EU, die diesbezüglich schon eine Menge tut, sehe ich andere Staaten am Zug.
Allen voran die USA und eben China.

Man kann Patente auch befristet aussetzen,...

... anschließend vereinbart man eine Lizenz - Herstellung. Ich sehe da überhaupt kein Problem.
Ich fürchte nur, dass die in den Ring geworfen Lizenz-Aufhebung so lange kreuz und quer und vorwärts und rückwärts diskutiert wird, dass wir entweder nur eine Schein-Diskussion erleben dürfen oder alle möglichen rechtlichen Knüppel durch die Gegend fliegen, dass bis Ende des Jahres noch keine einzige Inpfdosis mehr den Weg in die bedürftigen Länder schaffen wird.
Wenn EU wirklich so toll ist wie Von der Leyen sagt, dann sollte die EU hier auch den größtmöglichen Druck machen, mit den USA im Schlepptau.

Am 06. Mai 2021 um 11:32 von Bender Rodriguez

Lizenzfertigung.
Das Rezept muss rausgerückt werden.
Und wenn es dann um jährliche Nachimpfungen geht, kann man auch wieder exklusiv fertigen.
Im Ernstfall kann man sich über solchen Pipifax wirklich keine Gedanken machen
___
Also um "Pipifax" geht es hier ja nun wirklich nicht. Wenn ich da an die Diskussionen vor ein paar Wochen denke, finde ich eine solche Frage schon nicht unwichtig. U.a. würde ja auch zu berücksichtigen sein, wer, welche Mittel zur Verfügung gestellt hat, damit die Forschung diese Erkenntnisse überhaupt gewinnen konnte, nach deren Rezept nun das PATENT-Produkt gefertigt werden kann.

@ Bender Rodriguez, um 11:32

Mit dem Rausrücken des "Rezepts" (eine etwas sehr versimplifizierte Bezeichnung, wie ich finde) ist es längst nicht getan, wie dem Artikel ja an mehreren Stellen zu entnehmen ist.

Stelle man sich bloß vor, man will einen Kuchen backen, kriegt aber weder Mehl noch Eier.
Ach ja, und die Küche müsste auch erst noch installiert werden.

Medizin ist kein Luxusartikel...

...deshalb stört es mich nicht die Bohne, wenn die Pharmakonzerne durch eine solche Aussetzung vorübergehend etwas weniger Geld für ihre Aktionäre anhäufen.
Dass parallel die Aktienkurse der betroffenen Unternehmen abwärts rauschen, zeigt ja, dass für die Wirtschaft Geld über Menschen geht, deshalb schäme ich mich kein Stück für meine Schadenfreude.

Die Pharmaindustrie ist eine Branche - ganz ähnlich wie die Krankenhäuser und Pflegebranche - in der Geld nur sicherstellen sollte, dass vernünftig gearbeitet werden kann, und nicht, dass sich jemand jedes Jahr eine neue Luxuskarosse leisten kann, weil er ein Papier mit dem Namen des Ladens besitzt.

Und wenn dann etwas mehr Geld aus der Staatskasse dahin fließt, stört mich das auch nicht. Noch gibt es genug Unternehmen, aber auch Personen, für die das Allgemeinwohl nur bedeutet, dass sie ihr Wohl von der Allgemeinheit finanzieren lassen. Da ist noch viel zu holen.

Verstehe nicht, warum ...

... Frau von der Leyen immer noch in Nachrichten vorkommt.
Sie hat mit ihren hochdotierten EU-Bürokraten außer Appelle und Absichtserklärungen nichts aber auch gar nichts in der EU auf die Reihe gekriegt.
Jeder in der EU macht inzwischen seins und das bekommt selbst der uninformierte Bürger inzwischen mit.

Wenn man bei lizenzfertigung

Wenn man bei lizenzfertigung die externen Fertiger zusätzlich zulassen würde, könnten die das Mittel nach Beendigung des Auftrages und Entzug der Zulassung gar nicht verkaufen.
Man sieht, das Problem ist in 2 Minuten gelöst, das es nie existent war.

Vernunft

Hier sollte nun die Vernunft und der Anstand die Oberhand bekommen. Die reichen Länder sollten mit den jeweiligen Pharma Unternehmen überein kommen, den Impfstoff - kostenlos - und in ausreichender Menge an die ärmeren Länder zu verteilen. Ohne Gegenleistung! Und sich nicht im klein Klein der Patentschutzaufhebung verirren. Hier geht es um Menschenleben!

Die Apotheke der Welt ist nicht

das Chemikalienlager der Welt. Aber das erkläre mal jemand einer Medizinerin wie Frau vdL.

@weingasi1 11:42

"Es gibt halt Regierungen, die zunächst einmal ihre eigene Bevölkerung schützen wollen, wie sie es vermutlich per Amtseid versprochen haben."

Da schwingt irgendwie der Vorwurf mit, dass Politiker, die daran arbeiten, dass es der ganzen Welt besser geht, ihren Amtseid verletzen würden, weil sie sich angeblich zu wenig um ihre eigene Bevölkerung kümmern.
Ich frage mich wirklich, warum es anscheinend soooo schwer zu verstehen ist, dass es Situationen gibt, in denen der eigenen Bevölkerung am meisten geholfen ist, wenn es insbesondere ärmeren Regionen besser geht. Zu solchen Situationen gehören selbstverständlich der Klimawandel, der ganze Flüchtlingskomplex und eben auch die aktuelle Pandemie.

"vor der EU, die diesbezüglich schon eine Menge tut, sehe ich andere Staaten am Zug."

Das ist ungefähr so sinnvoll, als wenn Sie sich im Treppenhaus nur zu 50% darum bemühen, Strom zu sparen, weil der Rest der Hausgemeinschaft sich gar nicht drum kümmert.

Am 06. Mai 2021 um 11:44 von Bullok

Es wurde schon so oft gefordert um

die Pandemie zu bekämpfen, jetzt kommt auch die EU auf solch einen Gedanken.
Hat aber sehr lange gedauert.
__
Lesen Sie die Berichte eigentlich, bevor Sie dazu Stellung nehmen ? Nicht die EU, die nämlich im Gegensatz zu anderen Ländern schon sehr viel tut, ist auf den Gedanken gekommen, sondern die USA, die sich, was dieses Thema anbelangt, bis dato wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Aber auch deren Intention kann man nachvollziehen, dass man vor allem Dingen dafür sorgen wollte, dass die USA selbst, die ja stark gebeutelt waren, zunächst versorgt wurde.

Patent

nachdem die USA sich mit rabiaten Metoden Impfstoffe und Produktionstoffe unter den Nagel gerissen haben - ohne Ruecksicht av andere (auch sog Freunde) sie daher bald durch sind mit den Impfungen sind sie ploetzlich fuer die Patentfreigabe. Ist das nun Zufall oder ein Sinneswandel?
Was die Patente ihrer Pharmagiganten (Moderna/Johnen.. ) duerfen sie deren Patente gerne weitergeben.
Was Curvac/BioNtech betrifft muss wohl Deutschland zusammen mit den Firmen bestimmen. So sollte es auch mit Nordstream sein.
Mal sehen wie es ausgeht, wird Europa und Deutschland klein beigeben?
Die Aktion hat ohnehin wahrscheinlich wenig Einfluss auf den Pandemieverlauf da der Aufbau der Produktion die Herstellung wenn man technische dazu in der Lage ist, wuerde wahrscheinlich viel zu lange dauern. Klar das die Produktion erhoeht werden muss, was ja bereits geschehen ist. Die Verkaufpreise koennen fuer aermere Laender auch durch WHO, Staaten reduziert werden.

Jedes Land in der EU ...

... fährt inzwischen ihren eigenen Stil was Corona betrifft. Die Appelle und Ankündigungen einer Frau von der Leyen sind angesichts dessen nur noch lächerlich.
Jedes EU-Land macht inzwischen auf, unterschiedlich aber auf jeden Fall auf.
Deutschland macht weiter auf Ab-, Ein- und Kontaktsperre aber dafür werden jetzt Kinder geimpft.

Eine neue Lage

Ja, das ist klar. Nach dem unsere Grundrechte, (vom BVerfG bestätigt) außer Kraft gesetzt wurden, warum soll ehrliche Arbeit der Entwickler und Visionäre etwas gelten. Sorry, für mich ist das nur Diebstahl. Weil wir in den Zeiten leben, wo es immer mehr Dinge absolut sind, z.B. Gesundheit oder Klima, wird man immer einen Hebel finden die "alten" Gesetzte und Rechte zu umgehen. Das ist meine Meinung. Das befürchte ich.

Patente....

Patente aussetzen, dafür verpflichten sich die reichen Industrieländer, an die armen Länder wie zb in Afrika, 1/4 ihrer Produktion an Impfstoff zu verschenken

Letztlich nur eine Frage des Geldes

und davon ist mehr als genug vorhanden. Täglich wird der Markt mit Geld geflutet, auch von der EZB durch Kauf von Anleihen.
Die Wirtschaft brummt, die Spekulation blüht.
Wieso nicht mal was Gutes tun?

Endlos Zeit

"Die Europäische Union ist bereit, jeden Vorschlag zu diskutieren, der diese Krise wirksam und pragmatisch angeht"
Die EU kann diskutieren was sie will, auch wann sie will, die Realität wird sie überholen.
Entscheiden werden andere Länder, wie die USA, Russland und China.
Die Pandemie hat die Macht oder ist es nicht die Ohnmacht der EU wie unter einer Lupe gezeigt.

EU will über Patente für Corona-Impfstoff reden....

Laut "Stichwort Bayer 2/2021" verfügten mit Stand Monat März 10 Länder über 75 Prozent der Corona-Impfstoffe. Kanada sicherte sich das Fünffache des eigenen Bedarfs. Viele Länder der Dritten Welt gehen fast leer aus. Ende März waren es noch 36 Staaten. Die Impfstoff-Initiative COVAX, von der Weltgesundheitsorganisation und der EU ins Leben gerufen, hat gerade einmal 200 Millionen Dosen in 90 ärmere Länder geliefert. Da wäre es gut, wenn Patente ausgesetzt würden.
Aber dazu muss sich gegen die Pharmaunternehmen durchgesetzt werden.
Sonst bestellen die armen Länder beim geopolitischen Gegner.

Am 06. Mai 2021 um 11:55 von wolf 666

Zitat: Sie hat mit ihren hochdotierten EU-Bürokraten außer Appelle und Absichtserklärungen nichts aber auch gar nichts in der EU auf die Reihe gekriegt.

Sind Sie tatsächlich der Auffassung, dass alle EU-Beamten hochdotiert sind?

Sie sind sicherlich nicht schlecht besoldet. Schauen Sie sich aber einmal die Anforderungsprofile an. Ich würde dem Anforderungsprofil mangels Fremdspachenkenntnissen nicht entsprechen. Wie steht es mit Ihnen?

Patente

um 11:48 von weingasi1:
"Aber, wie dem Artikel auch zu entnehmen ist, müssen weit über 100 Länder zustimmen. Das wird dauern. Spannend auch, wie sich z.B. China verhalten wird."
Am "liebsten" wäre mir, dass die Staaten, die sich gegen eine (gerne temporäre) Patent-Aussetzung sperren, v allen zukünft. Hilfen, die durch Patent-Aufhebung zusätzlich mögl. gemacht werden, ausgeschlossen werden.
Ob da China (immerhin das Land, dem wir das Virus zu verdanken haben) sich sperrt, bliebe abzuwarten, denn dort dürfte man eher davon profitieren können.

TS-Bericht:
"Bei der Unterversorgung der ärmeren Länder könnten auch Regierungen reicher Länder in die Bresche springen und einen Teil der Impfdosen, die sie sich in bilateralen Verträgen gesichert haben, an ärmere Länder abgeben.
Na dann Deutschland vor, hierzulande ist man doch recht vorsichtig m d AstraZeneca-Stoff. Die nicht zu verimpf. Dosen bitte in die bedürftigen Länder verschenken, der Nutzen übersteigt das Risiko überdeutlich!

Harry up11:53

Küchen sind aber genügend vorhanden.
Und Waren auch. Wir müssen den Küchenchefs nur sagen, was sie kochen sollen. So versimplifiziert, (warum nicht vereinfacht?) ist das.

"EU will über Patente für Corona-Impfstoffe reden"

Die sollen nicht über die "reden", sondern dafür sorgen, dass die unverzüglich freigegeben werden. Und zwar ohne Wenn und Aber. Sonst können sie bald darüber reden, wer für die Folgen (statt uneingeschränkter Handlungsfreiheit beim Kampf gegen die Pandemie eine uneingeschränkte solche - mit allen Folgen) verantwortlich ist. Bzw. sich gegenseitig die Schuld zuschieben (natürlich - wie immer - ohne persönliche Konsequenzen).

Realität wird ausgeblendet

Was soll dieser Ruf nach Patentschutzaufhebung? Wir durften in den Medien schon lesen, dass bereitgestellte Impfdosen in Afrika vernichtet wurden, weil viele sich nicht impfen lassen wollen. Da wird Impfstoff zum Selbstkostenpreis abgegeben und da wird noch gejammert und gar die kostenlose Abgabe gefordert. Was soll das? Welches seriöse Unternehmen will für seine Produkte noch Geld hinterher werfen? Das hier die Pharmaindustrie als die Bösen und raffgierigen hingestellt werden ist erschreckend. Keiner verkauft sein Auto für Nichts und schenkt dem Käufer noch Geld!
Ich hoffe, dass dieser Blödsinn nicht umgesetzt wird.

Re : Bender Rodriguez !

Es ist wie immer, es gibt halt Branchen, und Menschen, die sind leider so krank, dass sie in einem riesigen Gewinnmaximierungswahn verfallen sind. Und dazu gehört ein Großteil der Pharmaindustrie. Oft ist es ja so, dass ein spezielles Mittel nicht mal von den Pharmafirmen entwickelt wurde, sondern billig sich eingekauft wird, um dann den großen Reibach zu machen.
Ach ist dies eine verkommene Welt, wo es nur noch darum geht, Macht Einfluss und noch mehr Geld zu haben, ohne jede Rücksicht und Moral !

Ich kann das nicht merh hören

1. ist nicht der Mangel an Impfstoff zunächst ein Markt- und ein Herstellungsproblem? Wer bezahlen kann bekommt ihn, arme Länder bekommen ihn nicht, weil reiche Länder mehr zahlen können. Fangt damit mal an EU und Welt.

2. Ein Herstellungsproblem: Hilfe bei der Etablierung von Produktionsanlagen in den unterversorgten Ländern und das schnell. Die Lizenzen werden dafür sicher vergeben (bringt Geld). Die Vorprodukt-Produktion muß dann ebenfalls ausgebaut werden.

3. Und wenn nun wirklich die Patente die Crux sind -> warum kauft die Welt dann nicht gemeinsam eines? Ja, das ist teuer, aber nicht alle schnell impfen zu können wird am Ende teurer. Und Pharmafirmen wollen Geld sehen, für das was sie tun. Warum also nicht ein Patent für ein paar hundert Milliarden verkaufen, statt selbst weiter zu produzieren.

Oh, darüber reden

das bedeutet in der Regel, dass es ca. 2 Jahre dauert bis es anfängt konkret zu werden und noch einmal 3 Jahre bis ein Vertrag steht.

Dieser ist dann aber in der Regel so wischi waschi das er zu nichts zu gebrauchen ist und enthält sehr viel Konjunktiv und Mehrfach den Begriff Freiwilligkeit.

Letztendlich ist er dann das Papier nicht wert auf dem er steht und schon gar nicht die aufgebrachten Arbeitsstunden.
Und wie meistens, werden die Lobbiesten die einzigen sein die zufrieden sind.

Um die Menschheit vor

Um die Menschheit vor weiteren Schäden der Pandemie zu schützen, müssen die Pharma Riesen von ihren Patenten Abstand nehmen,und es jedem Land der Welt zu Verfügung stellen immerhin ist in vielen Staaten die wissenschaftliche Grundlagenforschung mit Steuergeldern gefördert worden, ohne Renditeversprechen. Das wäre eigentlich selbstverständlich.

Am 06. Mai 2021 um 12:00 von Blume1956

Hier sollte nun die Vernunft und der Anstand die Oberhand bekommen. Die reichen Länder sollten mit den jeweiligen Pharma Unternehmen überein kommen, den Impfstoff - kostenlos - und in ausreichender Menge an die ärmeren Länder zu verteilen.
__
Was heisst hier "überein kommen"? Wenn eine Regierung dergestalt bestimmen wollte, müsste das Unternehmen zuvor enteignet werden. Ob man das will ? Der Staat war und ist noch nie der bessere Unternehmer gewesen und wird auch bestimmt nicht der bessere Forscher sein. Es mag durchaus altruistische Unternehmer geben (angeblich wollte ja AstraZ. keinen Gewinn machen ? ), ob das aber den Ehrgeiz und den Antrieb von Forschern und Wissenschaftlern erhöhen würde ? Davon abgesehen muss auch IMMER sehr viel Geld zunächst investiert werden, ohne irgendeine Sicherheit, dass sich die Investition auch auszahlt. Aus eben diesem Grunde gibt es ja die Patente und sie gelten ja auch ohnehin nur eine gewisse Zeit, soviel ich weiss.

Aktionismus... aber wichtig

Auch die Pharmakonzerne haben ein Interesse daran, dass möglichst viel Impfstoff produziert wird und das am besten überall auf der Welt.

Wie aber im Bericht erwähnt sind Handesbarrierern und Exportverbote, sowie knappe Rohstoffe das Hauptproblem.

Ich wage zu bezweifeln, dass die Patenfreigabe in den nächsten 12 Monaten irgend etwas massiv ändern würde. Im Gegenteil. Es könnte eine unübersichtliche Situation entstehen und viele Doppelstrukturen, die eher hinderlich wären.

Vielmehr sollten die großen Nationen die Unternehmen darin unterstützen, dass weltweit neue Produktionsstandorte aufgebaut, oder vorhandene umgebaut werden, um dann mit Lizenz den Impfstoff zu produzieren.

Finanzielle Hilfe sollte auch eher von der Internationalen Gemeinschaft kommen, natürlich auch durch die Pharmakonzerne selber, indem die Preise fair sind.

Die Patentfreigabe ist sicher nicht die ultimative Lösung des Problems...

Verstehe ich nicht ....

…. haben unseren Politiker die Pharma-Bosse nicht noch vor einigen Monaten eingeredet, dass das ganz kompliziert ist und deshalb außer ihnen selbst kein anderer hinkriegt?
Wie viele Menschen sind mit/an Covid gestorben, weil man die Impfstoffherstellung, Vermarktung und Verteilung den Pharmaunternehmen überlassen hat?

Die beste Lösung? Kooperation und Handeln

Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung wesentlicher medizinischer Therapien und Arzneien gegen Pandemien sind keine nationale Aufgabe weniger, sondern sollte allen ein Anliegen sein. Das wäre auch ein Kräftebündeln, gemeinsame Nutzung von Ressourcen, enger Austausch und Vermeidung von Doppelaufwand. Soweit die Idee. Egoismen einserseits, marktwirtschaftliche und gewinnbringende Aspekte dürften hier überwiegen. Das haben wir bei Sputnik an Spott und Arroganz erlebt, bei chinesischen Impfstoff(en) und die Konkuerrenz wurde gefördert. Wer das Allheilmittel hat, hat Ruf und Einfluss. Ob man ethisch nach Lösungen verlangt, so auch Patentaufgabe und Einflussnahme auf Pharmakonzerne betreibt, ist legitim. Aber ich sehe kaum Chance auf Umsetzung. Sprechen kann man darüber. Aber eigene Interessen werden Oberhand behalten. Wie so oft auch in anderen Ereignissen, die die gesamte Weltbevölkerung betreffen. Umwelt- und Klimaschutz, Menschenrechte sind nur einige Beispiele dazu.

@12:04_DrBeyer - Mutationen oder doch Solidarität?!

"Ich frage mich wirklich, warum es anscheinend soooo schwer zu verstehen ist, dass es Situationen gibt, in denen der eigenen Bevölkerung am meisten geholfen ist, wenn es insbesondere ärmeren Regionen besser geht. Zu solchen Situationen gehören selbstverständlich der Klimawandel, der ganze Flüchtlingskomplex und eben auch die aktuelle Pandemie."

Ich sehe das anders. Wir müssen zuerst unsere Bevölkerung schützen, also die Impfen, die ein erhöhtes Risiko haben und auch für alle anderen, die sich impfen lassen wollen das ermöglichen.

Gleichzeitig ist es aber aus Gründen der Solidarität und auch aus ethischen Gründen notwendig denjenigen Ländern, die keine eigenen Impfstoffe produzieren können, einen Zugang zu ermöglichen, um wenigstens Impfstoff für deren Gefährdetste zu bekommen.

Ob Mutationen, die in ungeimpften Populationen entstehen könnten, uns dann auf längere Sicht tatsächlich bedrohen würden, das ist eine Vermutung, aber aller Voraussicht nach wenig dramatisch..

Re : weingasi1 !

Natürlich versucht jedes Land erst einmal die eigene Bevölkerung zu schützen. Das ist so auch richtig und gut.
Da aber diese Pandemie weltweit wütet, sollten gerade die reichen Länder, also die die auch etliche Kapazitäten haben, um viel Impfstoff zu produzieren, deutlich mehr Solidarität zeigen und den ärmeren Ländern auch Impfstoff liefern, denn ist ein menschliches Gebot und Anstand, nicht rein egoistisch zu sein, da sonst auf Dauer alle leiden, incl. der weltweiten Wirtschaft.
Wenn man schon vermeiden will, dass sich zu viele Menschen auf den Weg in reiche Länder machen, um dort ihr Glück zu suchen, gerade dann sollte Hilfe zur Selbsthilfe oberstes Gebot sein, und viel Empathie !

Kapitalismus

Wir haben schon die entwickeln der Impfstoffe, massiv mit Steuermitteln gefördert, da ist es doch nur fair wenn jetzt wenige Leute davon richtig reich werden.

Kann ja nicht sein, dass wir schnell, günstig und am besten auch noch sicher, an den Stoff kommen wollen.

Wo kommen wir den da hin wenn Medizinische Produkte ohne Gewinn für wenige auserwählte zur Verfügung hätten.

Das ist mit dem Kapitalismus nicht vereinbar und gehört sofort unterbunden!

Lange überfällig

Traurig, dass sich die EU jetzt erst damit befasst. Man hat gut 8 Monate verschenkt! Hätte man damals im Oktober die Patentfreigabe unterstützt, hätte man jetzt oder spätestens im nächsten Quartal genug Impfstoff für alle. Entweder wären die Patente freigegeben worden oder es wären noch mehr Lizenzen vergeben worden (wie es bei AstraZeneca ja wohl schon der Fall ist). Da würden dann auch die Ursprungshersteller mehr verdienen. Mehr Produzenten weltweit nehmen der EU ja nichts weg, im Gegenteil, am Ende hat man auch selbst mehr Impfstoff.

Am 06. Mai 2021 um 11:53 von Parsec

Man kann Patente auch befristet aussetzen,...

... anschließend vereinbart man eine Lizenz - Herstellung. Ich sehe da überhaupt kein Problem.
___
Soviel ich weiss, geschieht das doch schon.
Mit AZ z.B. in Indien. Wobei AstraZ generell fast nur ausserhalb seiner eigenen Werke produzieren lässt. Auch Biontech produziert in versch. Ländern z.B. USA, Belgien, DE.
Sputnik V wird m. W. fast ausschliesslich in Lizenz in anderen Ländern hergestellt.

12:07 von wolf 666

>>Jedes Land in der EU ...
... fährt inzwischen ihren eigenen Stil was Corona betrifft. Die Appelle und Ankündigungen einer Frau von der Leyen sind angesichts dessen nur noch lächerlich.
Jedes EU-Land macht inzwischen auf, unterschiedlich aber auf jeden Fall auf.
Deutschland macht weiter auf Ab-, Ein- und Kontaktsperre aber dafür werden jetzt Kinder geimpft.
<<

In dem Bericht geht es im wesentlichen um die Aussetzung des Patenten-Schutzes von Corona-Impfstoffen, und nicht um "auf und ab von Kontaktsperren" innerhalb DE.

Patente beruhen auf Steuergeldern. Zusätzlich 7 Milliarden €

@ 12:07 von sosprach
Weitgehend Zustimmung.
Ergänzung: Meist wird vergessen, dass diese Patente mit erheblichen öffentlichen Mitteln zustande gekommen sind.
Zusätzlich hatte die EU - auf öffentlichen Wunsch von Bill Gates hin - noch einmal 7 Milliarden Euro von den Mitgliedsstaaten eingesammelt.
Zusätzlich verlangten die Hersteller, dass die jeweiligen Staaten für alle evtl. Folgeschäden haften.
Also: Die Öffentlichkeit hat durchaus einen Anspruch auf die im Wesentlichen von ihr bezahlten Patente.

Patentfreigabe für Vaccine

Es ist ganz erstaunlich! Vor 3-4 Monaten, oder sogar noch früher, wurde dies schon gefordert. EU und USA wurden nicht müde zu erklären, dass das genau der falsche Weg sei. Jedes noch so an den Haaren herbeigezogenes Argument wurde benutzt, um diesen Unsinn zu untermauern. Ganz plötzlich reift in der US- Regierung die Erkenntnis, dass ungewöhnliche Situationen auch ungewöhnliche Strategien erfordern. Und- siehe da- die EU denkt auch darüber nach. Es ist ganz sicher der richtige Weg, aber es zeigt auch ganz deutlich, wer das Sagen hat!!!
UNGLAUBLICH!!!!!!

Impfstoff, Impstoffherstellung, Impfstofffreigabe

Wir sollten beim Kern bleiben, wo geografisch wir leben und den Umgang mit Medizin kennen. In Europa haben wir Impfwillige wie Gegner jeder Maßnahmen. Aufklärung heißt eine Schiene, Verstehen von Zusammenhängen von Gesundheit und Erkrankung(sursachen) die andere. Manche Glaubensrichtungen, persönliche Einstellung eines Menschen (bedingt durch Bildung oder andere Faktoren) schaffen ein Weltbild, das Impfungen als Teufelswerk oder andere Bedrohung bezeichnet. In Afrika wie in anderen Erdteilen finden wir viele dieser Fazetten und können unsere europäische Sicht nicht auf alle Länder eins zu eins übertragen. Daran sollte man Impfstofflieferungen knüpfen und andocken. Und nicht aus Übereifer zur Hilfe schlecht haltbare Imfpstoffe wie mit einer Kanne ausgießen. Um sich dann zu beklagen, wenn Impfdosen vernichtet werden müssen, die an anderer Stelle gern genommen werden. Das sollte man auch bedenken, wie man hier besser Bedarf und Bereitschaft zur Annahme abgleicht und sichert.

Am 06. Mai 2021 um 12:01 von spax-plywood

Zitat: Die Apotheke der Welt ist nicht das Chemikalienlager der Welt. Aber das erkläre mal jemand einer Medizinerin wie Frau vdL.

Fürs Erste würde es mir genügen, wenn Sie mir Ihren Beitrag erklären könnten.

Am 06. Mai 2021 um 12:04 von weingasi1

Vielleicht mal Denken bevor wir schreiben, die USA hat es jetzt öffentlich gemacht. Bürger der EU haben in Medien schon oft darüber gesprochen die Patente frei zu geben um mehr Impfstoff produzieren zu können.
Jetzt nachdem die USA es öffentlich anmerkt reagiert auch die EU (Frau von der Leyen ist gerade in der EU tätig)
Meine Gedanke war de dann nur warum diskutieren wir erst jetzt darüber.

Impfstoff vs Waffen

Ja das Geschrei ist groß, denn viele Länder können die teuren Vaccine nicht bezahlen. Lass uns auf die Länder und ihre Militärausgaben schauen. Indien z.B. 73 Milliarden für Waffen, aber kein Geld für Sauerstoff. Afrika, das arme Kontinent, das immer genug Geld für Waffen hat. Also sollen die "armen Länder" ihre Ausgaben konsolidieren und den Preis der Vaccine bezahlen. Für die, die wirklich kein Geld für Waffen ausgeben, den muss die Weltgemeinschaft helfen. Da gibt es eine Organisation, der Name ist UNO.

Falsa

ie Anforderungsprofile an. Ich würde dem Anforderungsprofil mangels Fremdspachenkenntnissen nicht entsprechen. Wie steht es mit Ihnen?"

Ging zwar nicht an mich, aber ich würde wohl nach oben durch das Raster schießen. Und vor allen wäre ich nicht formbar genug.

Weingassi1 Also um "Pipifax"

Weingassi1
Also um "Pipifax" geht es hier ja nun wirklich nicht. Wenn ich da an die "

Doch. Ausschließlich. Es geht um Geld.
Da lohnt es sich nicht, gaaaanz viel von zu haben, wenn man mit covid Endstadium auf der intensiv liegt. Oder?

Nebensächlicher geht es wohl nicht mehr.

Am 06. Mai 2021 um 12:04 von DrBeyer

@weingasi1 11:42

"Es gibt halt Regierungen, die zunächst einmal ihre eigene Bevölkerung schützen wollen, wie sie es vermutlich per Amtseid versprochen haben.
___
Ich habe nicht gerügt, dass man vonseiten der EU IS an Covax verteilt. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es in manchen Ländern z.B. den USA sehr wichtig war ZUNÄCHST ihrem Gruselzustand mit aller Macht entgegen zu treten.
__
"vor der EU, die diesbezüglich schon eine Menge tut, sehe ich andere Staaten am Zug."

Das ist ungefähr so sinnvoll, als wenn Sie sich im Treppenhaus nur zu 50% darum bemühen, Strom zu sparen, weil der Rest der Hausgemeinschaft sich gar nicht drum kümmert.
___
In der Tat bin ich der Meinung, dass das "Kümmern" schon ein wenig ausgewogen sein sollte, innerhalb der Gruppe, die das leisten kann. Man kann und muss nicht unbedingt in allem DER Vorreiter sein. Gemeinsam mit anderen, ist das absolut ok.
Meine Meinung.

12:22 von tom5048

genauso isses. man stelle sich nur mal vor, deutschland kauft für viele mrd das patent, lässt sich schnell ein paar fabriken bauen mit der führungsverantwortung von berlin und betreibt dann die impfstoffhersteller mit den führungskräften u. vdL, jens spahn und dem andy scheuer als vertriebschef. alle welt hat dann lachfalten vor freude

Bloß nicht!

Wer soll denn in der nächsten Pandemie dann noch Impfstoffe entwickeln? Jeder wird sich schön bedeckt halten und zurücklehnen, im Vertrauen, irgendwer wird es schon machen und muss die Rezeptur dann rausrücken. Dann werden wir das nächste mal ganz lausig in Lee stehen.

Gönnt den Entwicklern die Gewinne. Es ist ja nicht so, dass es keinen Wettbewerb gäbe. Sehen wir ja ganz deutlich an AZ versus BioNTec.

Darüber sollte man mal reden!

Besonders Frau v.d. Leyen mit ihren enormen Beraterverträgen, an die sie sich nicht erinnern konnte und wo die Daten vom Handy gelöscht waren, ist optimal geeignet, mit der "Industrie" zu reden, denn da braucht die keine Angst zu haben. Und wir Bürger und Steuerzahler verstehen doch nur allzu gut, dass man den Impfstoffunternehmen mit einigen Hundert Millionen die Forschung finanzieren muss, damit die Forschung nicht die Gewinne schmälert. Alles klar?

Kein Dank für diese Solidarität

Die EU sei die "Apotheke der Welt", sagt die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sichtlich voller Stolz – und meint damit, dass sich die Staaten dieser Welt am Impfstoff aus Europa gütlich tun können. Aber auf diesen Satz braucht sie nicht stolz zu sein. Er heißt doch im Umkehrschluss, dass in Europa tausende zusätzliche Corona-Tote in Kauf genommen werden – für eine Solidarität, der niemals gedankt wird.

@vriegel 12:33

"Ob Mutationen, die in ungeimpften Populationen entstehen könnten, uns dann auf längere Sicht tatsächlich bedrohen würden, das ist eine Vermutung, aber aller Voraussicht nach wenig dramatisch.."

Das ist Pippi Langstrumpf par excellence.

Ohne die jetzt vorherrschende Mutation, die aller Wahrscheinlichkeit nach im damaligen Hochinzidenzgebiet GB entstanden ist, wären wir jetzt schon längst mit der Pandemie durch.

Ob Mutationen, die in ungeimpften Populationen entstehen WERDEN, uns auf längere Sicht tatsächlich bedrohen, ist schon mehr als ein Vabanque-Spiel.
Das ist eine Wette mit völlig ungewissem Ausgang, dafür aber einem Einsatz von einigen zig Millionen Menschenleben.

Forschungsförderung vs. Regulation

Die mRNA Technologie hatte über Jahre ein Schattendasein und es war schwer Investoren zu finden. Die weltweite Verfügbarkeit von Impfstoffen erzielt man durch Supply Chain und Herstellkoordination sowie Freilizenzen an Stellen, wo IP im Wege steht. Den Patentschutz aufzuheben führt zu Stellenabbau in diesem Forschungsgebiet, wenn man keine alternativen Anreize schafft. Hier wird aktuell der Wind aus den Segeln genommen. Die Grobale Impfstoff -Versorgung muss unser Ziel sein, der Weg sollte aber kräftig überdacht werden. Mitte 2020 konnte man erleben, wie es ist, wenn Personal fehlt, da finanzielle Anreize fehlen und auch Katalin Kariko kann davon berichten. Leider ist nicht jeder Forscher und Forschungsleiter so Charakterstark wie Frau Kariko, wenn der Forschung der Business Case entzogen wird. Es sollte über auf UN/WHO Ebene über Freilizenzen gesprochen und Klarheit geschaffen werden. Aufhebung Patentschutz wirkt in unserer aktuellen Welt sehr destruktiv in diesem Bereich.

Ich bin immer noch dagegen,

Ich bin immer noch dagegen, die Patente " frei zu geben ". Es gibt bereits verschiedene Kooperationen von Firmen.
** Das tun sie bereits. Firmen, die normalerweise miteinander konkurrieren würden, arbeiten zusammen, um das Tempo zu erhöhen. **
Quelle :
"https://www.spektrum.de/news/impfstoff-verteilung-was-braucht-es-um-die-welt-zu-impfen/1855078"
Außerdem scheint mir, das es bei den Schwierigkeiten auch um die Beschaffung der Bestandteile geht. Gestern bei M. Lanz war ein Arzt, der hatte Spritzen dabei. Eine ganz normale und eben eine für die Impfstoffe. Die normale war ausgepackt, die andere verpackt. Als Erklärung nannte er diesen Grund : die Spritzen sind ausverkauft, da kann er keine entbehren.
Was hat es da für einen Sinn, die Patente frei zu geben, wenn man die Komponenten nicht bekommt?

Jetzt rächt es sich,

daß unsere "Werte" nur noch Euro und Cent heißen.
Die Pharmaindustrie wird sich um keinen Preis der Welt das Geschäft ihres Lebens kaputt machen lassen. Da werden sicher 1000de Gründe "gefunden", warum man die Impfstoffe nicht patentrechtlich freigeben kann. Der Gedanke, daß derlei Ideen Schule machen könnten, sorgt sicher für Grausen in den Vorstandsetagen von Pfizer & Co.
Immerhin gibt es ja noch andere lebenswichtige Produkte, als Corona-Impfstoffe. Dagegen wird man sich wohl mit allen Mitteln wehren.

@weingasi1 12:49

"Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es in manchen Ländern z.B. den USA sehr wichtig war ZUNÄCHST ihrem Gruselzustand mit aller Macht entgegen zu treten."

Dann hätten Sie sich Ihren Hinweis auf den Amtseid sparen sollen. Der hat Ihrem Beitrag nämlich so einen Drall gegeben, dass alle, die es nicht so wie die USA gemacht haben, ihren Amtseid verletzt hätten.
Und wenn ich Sie 12:49 richtig verstanden habe, wollten Sie das keinesfalls sagen, richtig?

"Man kann und muss nicht unbedingt in allem DER Vorreiter sein. Gemeinsam mit anderen, ist das absolut ok.
Meine Meinung."

Man kann sehr wohl, muss es natürlich nicht.
Aber grundsätzlich ist Ihre Meinung einer der Gründe bspw. dafür, dass wir mit der Bewältigung der CO2-Katastrophe jahrzehntelang nicht vorangekommen sind.

Wenn es sinnvoll ist - warum soll man dann nicht immer der Vorreiter sein? Es spricht nichts gegen Vernunft!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Die EU ist die beste...

"Von der Leyen betonte in einer online übertragenen Rede für eine Konferenz in Italien: 'Um es klar zu sagen: Europa ist die einzige demokratische Region der Welt, die Exporte im großen Maßstab erlaubt.'

Das ist sicherlich die beste klare Ansage, zu der Frau vdL fähig ist: Sie vermengt einfach zwei Dinge, die absolut gar nichts miteinander zu tun haben, und schon ist es "klar".

Wenn sie die USA ebenfalls zum Export überreden will, sollte sie die Exportbereitschaft des einzige größten Land der Welt sowie das einzige bevölkerungsreichste Land nennen, das Impfstoffe exportiert.

Leistung muss sich lohnen!

Und es ist wahrlich eine große Leistung, binnen 10 Monate einen Impfstoff herzustellen! Der monetäre Anreiz nicht nur für Firmen, deren Adresse "an der Goldgrube" ist, wird auch das seinige dazu beigetragen haben. Wenn die großen Moralapostel, die nun die Solidarität und die Menschenrechte und das Recht auf Zugang der ganzen Welt zu den Segnungen des Impfstoffes beschwören mal ganz kurz innehalten könnten und in sich gehen - glauben Sie denn wirklich, dass so ein Leistung, ohne dass es sich "auszahlt" (in € und$) wiederholt werden könnte? Es ist nun (leider) einmal so, dass sich Mühe auch auszahlen muss!! Das ist menschlich. Da ist nichts verwerfliches dabei. Man muss es anders herum sehen: wenn der Impfstoff da ist, könnten reiche Staaten ärmere unterstützen. Nicht nur moralisch, sondern materiell! DAS zu organisieren wäre mal was für die UNO. Weniger seriös wirkt da die EU, die ja nicht mal die eigene Impfstoff-Verteilung stemmen konnte.

Bedenklich

Es gibt doch Gesetze die das Patentrecht regeln. Für mich ist es unverständlich das Politiker über den Diebstahl von geistigen Eigentum diskutieren, besonders erstaunt bin ich, das viele Kommentatoren hier im Forum, die jede Anordnung der Regierung zum Infektionsschutz, als Eingriff in die Grundrechte sehen, offen für Enteignung eintreten.
Forschung gibt es nicht gratis.

USA für eine Aussetzung

woher der Sinneswandel
wollten unsere amerikanischen Freund nicht das menschliche Genom patentieren lassen ?

Auf keinen Fall Patentschutz lockern

Geistiges Eigentum muss geistiges Eigentum bleiben. MIT dem Verweis auf Dringlichkeit und Humanitaet koennte kuenftig jeder Patentschutz in Gefahr geraten.

Die EU Politiker waren unfaehig die Corona Pandemie von Beginn an einzudaemmen. Von Beginn an politische Profilierung durch die Seuche und keine geeigneten Massnahmen.

Was wenn es keine Impfung gaebe? Es ist vollkommen unpassend die Misere auf den Patentschutz abzuwaelzen. Der ist naemlich der Grund, dass es jetzt besser wird. Ohne Patentschutz keine Impfstoffentwicklung.

Hesta

"Forschung gibt es nicht gratis."

Ja genau deshalb sollen biontech & Co ja was abgeben.
Die haben sich die Forschung ja sauber finanzieren lassen.
Und hier geht es nicht um sinnbefreite Botoxmasken oder Hühneraugenpflaster.
Irgendwann muss der Kapitalist auch mal Pause haben.

Gibt es mehr+billigeren Impfstoff schneller nach Patentfreigabe

Das soll doch wohl bezweckt werden. Mehr Impfstoff erforderte den Aufbau größerer Produktionskapazitäten; das können die bereits produzierenden Impfstoffhersteller besser als neue Impfstoffproduzenten. Billigerer Impfstoff müsste weniger kosten. Da neue Produzenten erst viel investieren müssen und wahrscheinlich auch nicht so effizient aufbauen können, ist das zweifelhaft. Könnte dann schneller mehr Impfstoff zur Verfügung stehen? Das wäre gegeben, wenn in allen neuen Werken dann ein Ugur Sahin der Fabrik vorsteht, das ist aber nicht so. Ausweg: Man könnte die Mehrproduktion für arme Länder vorfinanzieren, einen Geschenkanteil festlegen und den Restpreis mit kleinen, der Zahlungsmöglichkeit der Länder angepassten Ratenkrediten finanzieren.

11:32 von Bender Rodriguez

"Lizenzfertigung. Das Rezept
Lizenzfertigung.
Das Rezept muss rausgerückt werden."

Auf keinen Fall.

Dem Patentschutz verdanken wir die Forschung und demzufolge auch den mRNA Impfstoff.

Wenn Sie das stoert, dann koennen Sie ja AZ Impfstoff waehlen oder Sinopharm. Vektor und inaktivierte Vakzine kann jeder produzieren.

Beide sind nicht patentgeschuetzt.Erfuellen also Ihre Forderung.

re 12:42 krittkritt: Schon wieder...

>>Zusätzlich hatte die EU - auf öffentlichen Wunsch von Bill Gates hin - noch einmal 7 Milliarden Euro von den Mitgliedsstaaten eingesammelt.<<

Können Sie auch posts ohne mehr oder weniger versteckte Verschwörungsablenkung?

13:55 von Sisyphos3

"USA für eine Aussetzung
woher der Sinneswandel"

Weil es keine US Patente sind. Waeren es solche, dann saehe es anders aus.

Wie durchsichtig.

Amerika first, da hat sich ja viel geaendert.

Pfizer hat den Impfstoff nicht entwickelt.

@13:44 von Klartexxter
Wenn ich das richtig mitbekommen hat, wurde er in D. auch mit deutschen Steuermillionen entwickelt.
Dass ausgerechnet Pfizer, das in den USA mit die höchsten Strafen bezahlen musste, und ungesetzliches Vorgehen eingestanden hat, jetzt diesen Milliarden-Deal bekommen hat, ist in meinen Augen merkwürdig.

Pfizer hat den Impfstoff nicht entwickelt.

@13:44 von Klartexxter
Wenn ich das richtig mitbekommen hat, wurde er in D. auch mit deutschen Steuermillionen entwickelt.
Dass ausgerechnet Pfizer, das in den USA mit die höchsten Strafen bezahlen musste, und ungesetzliches Vorgehen eingestanden hat, jetzt diesen Milliarden-Deal bekommen hat, ist in meinen Augen merkwürdig.

re 14:06 IBELIN: First of all...

>>Weil es keine US Patente sind. Waeren es solche, dann saehe es anders aus.

Wie durchsichtig.

Amerika first, da hat sich ja viel geaendert.<<

Bis vor kurzem hatten Sie die USA doch noch um ihren „first“-class-Präsidenten beneidet. Und jetzt schon wieder Häme?

re 13:57 Bender Rodriguez: Pause

>>Irgendwann muss der Kapitalist auch mal Pause haben.<<

Genau! Und diese Pause sollte er sich immer nehmen, nachdem er etwas fertig entwickelt und produziert hat. „Kaufen“ können wir ja schließlich selber...

omg

Endlich! Dann kann Südafrika endlich seine Generika-Produktion starten. =)

Produktion in Lizenz

... in den Entwicklungsländern finde ich ok. Aber die Patente müssen bei denen bleiben, die die Idee hatten. Alles andere würgt Kreativität ab.

@IBELIN 14:06

"Weil es keine US Patente sind."

Die Moderna-Patente sind auch keine US-Patente?

Hilfe! Der amerikanische

Hilfe!
Der amerikanische Präsident und die EU bringen gerade meine Bitcoin Aktien zum Absturz!!!
Schon ca. 1.500€ platt. Runter von 180 auf 125.
Die diskutieren allen Ernstes darüber ob sie den patentrechtlichen Schutz aufheben wollen !!!!
Wahnsinn - das ist ENTEIGNUNG.

Kein Impfstoff

Nur mit dem Patent alleine hat ein Entwicklungsland noch keine einzige Impfstoff-Dose gewonnen. Bis eigene Fabriken auf Grund des Wegfall eines Patentes aufgebaut werden, vergehen Jahre. Ich denke, dass nur Russland und China hinter den Patenten für mRNA Impfstoffe her sind.

@12:08 von Steppo1402

>> dafür verpflichten sich die reichen
>> Industrieländer, an die armen Länder
>> wie zb in Afrika, 1/4 ihrer Produktion
>> an Impfstoff zu verschenken

Das ist dann IMO doch gar nicht mehr notwendig. Sobald Südafrika mit seiner sehr(!) gut ausgebauten Generika-Produktion starten kann. =)

Südafrika versorgt jetzt schon fast gesamt Afrika mit Generika von HIV-Medikamenten. -.-

Jemand der Patente aussetzt

Jemand der Patente aussetzt begeht DIEBSTAHL. Es ist nicht hinzunehmen daß wer auch immer Patente hintergeht und aussetzt!!!
Gerade die Amerikaner, die alles patentieren dürfen dieses Prinzip nicht aufweichen. Das geschieht nur zum Selbstzweck und das muß unterbunden werden.
Von der Leyen muss gestoppt werden! Sie läßt sich am Ende einwickeln und schadet Deutschland.
Das darf nicht sein!

Diese Diskussion kommt zu Unzeiten!

Diese Diskussion kommt zu Unzeiten und ist mehr als naiv! Das ganze nicht patentierte geheime Know-How wird man aus den Firmen nicht herausprügeln können und die Motivation neue, bessere Technologien, Vakzine, Arzneimittel zu entwickeln und auf den Markt zu bringen sinkt damit erheblich. Da ist das Investitionsrisiko viel zu hoch.

@ krittkritt

Wer von angeblichen Folgeschäden fabuliert, will nur die Impfung an sich schlecht reden. Wenn in Deutschland jemand nach einer Impfung krank werden sollte, ist das ein Fall für die Krankenkasse.

@12:04 von DrBeyer - Fortsetzung: unethisch gesehen...

...wäre es sehr wahrscheinlich für "uns" sogar von Vorteil, wenn in anderen Populationen sich das Virus ungeschützt ausbreitet und dort dann auf natürlichem Weg eine Herdenimmunität entsteht. Das dürfte vermutlich sogar ein höherer Garant dafür sein, dass aus in diesen anderen Poulationen keine Escape Mutationen entstehen, die dann zu uns kommen könnten...

Insbesondere in manchen Ländern Afrikas mit einer sehr jungen Bevölkerung ist das wahrscheinlich ohnehin schon geschehen.

Die Impfung schützt ja vor allem die (sehr) Alten und vor allem die schwer Vorerkrankten, von denen aber viele auch ohne Corona keine lange Lebenserwartung mehr haben. Dies kann man aus dem RKI Bulletin 19/2021 gut herauslesen.

Bei allen anderen gibt es eher selten Fälle, die einen schweren oder gar tödlichen Verlauf haben.

Ich glaube wir stehen am

Ich glaube wir stehen am Anfang eines riesigen Betrugs. Patente dürfen nicht aufgeweicht werden. Das kann doch wohl nicht wahr sein!
Im Deckmäntelchen von „höheren Interessen“ versuchen die Amerikaner, nur weil ihnen dieses Patent einfach nicht gehört, das Patent um die Impfstoffe aufzuweichen.
Das darf einfach nicht passieren!

um 12:42 von krittkritt

die 7 Milliarden konnte man zum impfen nicht Nutzen.
Durch die schnelle Entwicklung des Impfstoffs, spart die Öffentlichkeit sehr viel mehr, als 7 Milliarden €.

krittkritt

em>... wurde er in D. auch mit deutschen Steuermillionen entwickelt.

Geld entwickelt keinen Impfstoff. Wenn das so wäre, gäbe es in Banken jede Menge Vakzine. Die Idee müssen Menschen haben. Und die sollen sie auch behalten. Trotzdem könnten unter der Schirmherrschaft von Biontech in Entwicklungsländern Produktionsstätten entstehen. Ohne Diebstahl geistigen Eigentums.

Am 06. Mai 2021 um 12:13 von Bender Rodriguez

„Harry up11:53
Küchen sind aber genügend vorhanden.
Und Waren auch. Wir müssen den Küchenchefs nur sagen, was sie kochen sollen. So versimplifiziert, (warum nicht vereinfacht?) ist das.“

Ach, so einfach ist das?

Sind Sie wirklich der Meinung,

dass wenn ein Sternekoch sein Rezept ins Internet stellt, Sie das 1:1 nachkochen können?

Sie mögen ein guter Handwerker sein,

trotzdem habe Zweifel, dass Sie Ihre Kochkünste dafür ausreichen würden.

...

Also viele Kommentatoren sind für sofortige Patentaussetzung, manche behaupten sogar, hätte man dies früher gemacht, wäre die -arme- Welt schon genesen. Also blanker Blödsinn wird hier gutgemeint verzapft. Die Staaten, die eine Industrie zur Medikamentenherstellung insbesondere Generika haben, tun das schon längst, sie teilen mit, dass sie für Eigenbedarf ihrer ärmeren Bürger sich das Recht nehmen, Patentrechte auszusetzen. Der einzige mir bekannte Staat, der dazu in der Lage ist, also hochmoderne Pharmaindustrie und breite Armut in Kombination aufweist ist Indien. Kleinere Industrieschwellenländer werden ihre Geschäftspartner nicht mit solchen Maßnahmen verprellen, 3.Weltstaaten können es gar nicht.

12:49 von Karl Maria Jose...

Ich bin sogar der Meinung, Deutschland sollte nach dem Flughafenbau die Finger von größeren Projekten lassen. Am Ende geht es dann zu wie beim Turmbau zu Babel. Hier in Sachsen- Anhalt hat man bemerkt, daß sehr viele Impfdosen fehlen. Sind irgendwie weg. Man weiß aber nicht, warum und wieso. Nachzulesen Magdeburger Volksstimme Seit 13.

@14:28 von th711

>> Der amerikanische Präsident und die EU
>> bringen gerade meine Bitcoin Aktien zum
>> Absturz!!!
Who cares? -.-

>> Die diskutieren allen Ernstes darüber ob
>> sie den patentrechtlichen Schutz#
>> aufheben wollen !!!!
Damit möglichst schnell möglichst viele geimpft werden können. Das ist Richtig.

>> Wahnsinn - das ist ENTEIGNUNG.
Ähh, ja. Ist halt so. oO

Am 06. Mai 2021 um 12:29 von C2H5OH

Wie viele Menschen sind mit/an Covid gestorben, weil man die Impfstoffherstellung, Vermarktung und Verteilung den Pharmaunternehmen überlassen hat?
__
Ich glaube nicht, dass die Aufrechnung so einfach ist. Von dem Moment an, wo die Studien den Schluss zuliessen, dass hier ein gutes/sicheres Vakzin vorliegt, wurde produziert, was möglich war. Man kann jetzt trefflich streiten, welche Leben man gerettet hat. Hätte man mehr Vakzin nach A
geschickt, wären in B vielleicht mehr Menschen erkrankt/verstorben. Was eine "glückliche" Fügung ist, ist dass die Pandemie nicht so fürchterlich in Afrika zugeschlagen hat. Wohl u.a. der sehr jungen Bevölkerung geschuldet.

Gewissenloser Vorschlag

Ein Diskussionsteilnehmer hier schreibt tatsächlich :
wenn in anderen Populationen sich das Virus ungeschützt ausbreitet und dort dann auf natürlichem Weg eine Herdenimmunität entsteht.

Bei einer Lethalität von 2,4% (Mittelwert für Deutschland) wäre das ein brutaler Vorschlag. Von 1000 Infizierten sind in Deutschland jeweils etwa 24 gestorben. Mit starken Schwankungen, in Teilen Sachsens waren es über 50 pro 1000 Infizierte. In anderen Staaten ist diese Quote noch höher. Und die mehr als 100.000 Patienten mit schweren bleibenden Schäden sollte man nicht unter den Tisch fallen lassen.

Ich glaube, ein Laie ...

... kann nicht so einfach über die Sache urteilen.
Grundsätzlich sollte es einen Schutz für Erfinder/Forscher geben, dafür ist das Patentrecht geschaffen worden. Leider gibt es jedoch viele Beispiele für Diebstähle/Nachahmer/unrechtmäßige Vermarktung ... von Ideen, die den eigentlichen „Genius“ hintergehen und die Gewinne in unverdiente Hände spielen.
Darum möchte ich nicht in ein Geschrei einstimmen, das beim Thema Gesundheit immer schnell ertönt (und dabei plötzlich sonst akzeptierten Neoliberalismus und Gewinnstreben) beim Urheber wittert.
Gerade bei Impfstoff und Medikamenten sind Unwägbarkeiten, Missbrauch, Fehlentwicklungen, Fehler beim Produktionsprozess u.ä. gefährlich möglich, so dass Entscheidungen nicht eben mal über das Knie gebrochen werden können, sehr gut abgewogen und abgesichert sein müssen.
Ein Schutz für alle muss möglich sein, aber ein Kuchenrezept ist es nicht, das man einfach vervielfältigen und weiter verbreiten kann.

Patentschutz weg - einfach so?

Ja nimmt sich die EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen jetzt die Chinesen als Vorbild?

Geistiges Eigentum, Patente, ungeschützt?

Grundrecht - EU-Recht?!
Eine Enteignung darf gemäß Artikel 14 Grundgesetz nur auf Grund eines Gesetzes mit einer Entschädigungsregelung erfolgen.

Vor Ende des Jahres kommen

Dadurch auch keine zusätzlichen Impfdosen auf dem Markt, Wenn überhaupt! Denn die Rohstoffe sind ja auch Mangelware und die mRNA Impfstoffe lassen sich ohne Bioreaktor nicht Herstellen und die Firmen die das können produzieren bereits für Pfizer oder Moderna. Auch Curevac hat bereits mit diesen Verträge abgeschlossen.

@Smokey22, 14:34

"(...) die Motivation neue, bessere Technologien, Vakzine, Arzneimittel zu entwickeln und auf den Markt zu bringen sinkt damit erheblich. Da ist das Investitionsrisiko viel zu hoch"

Ich hör' immer nur "Investitionsrisiko". Wirkliche und nicht selten lebensbedrohliche Risiken (Klima, Umweltzerstörung, Artensterben, Medikamentenresistenzen, Mutationen etc. pp) spielen offenbar keine Rolle (zumindest für einige Leute). Ich glaube allerdings nicht, dass die Aussicht auf Geld die Hauptmotivation der meisten Menschen ist.

@14:38 von vriegel

>> ...sich das Virus ungeschützt ausbreitet
>> und dort dann auf natürlichem Weg eine
>> Herdenimmunität entsteht

Ähh, Sie meinen:
...sich das Virus ungeschützt ausbreitet und dort dann auf natürlichem Weg neue MUTATIONEN entstehen? oO

Am 06. Mai 2021 um 12:46 von Bender Rodriguez

ie Anforderungsprofile an. Ich würde dem Anforderungsprofil mangels Fremdspachenkenntnissen nicht entsprechen. Wie steht es mit Ihnen?"

Zitat: Ging zwar nicht an mich, aber ich würde wohl nach oben durch das Raster schießen.

Der Odenwälder ist eigentlich für seine rustikale Bescheidenheit bekannt.

Am 06. Mai 2021 um 15:22 von Nettie

@Smokey22, 14:34
"(...) die Motivation neue, bessere Technologien, Vakzine, Arzneimittel zu entwickeln und auf den Markt zu bringen sinkt damit erheblich. Da ist das Investitionsrisiko viel zu hoch"

Ich hör' immer nur "Investitionsrisiko". Wirkliche und nicht selten lebensbedrohliche Risiken (Klima, Umweltzerstörung, Artensterben, Medikamentenresistenzen, Mutationen etc. pp) spielen offenbar keine Rolle (zumindest für einige Leute). Ich glaube allerdings nicht, dass die Aussicht auf Geld die Hauptmotivation der meisten Menschen ist.
__
Sie mögen gerne an Ihr altruistisches Menschenbild glauben, ich denke aber, dass die Mehrheit zunächst das eigene Wohlbefinden im Sinn hat. Es würde mich seeehr wundern, wenn eigener Wohlstand und Wohlbefinden nicht der Antriebsmotor der meisten Menschen ist. Aber vielleicht täusche ich mich; dieses Forum läßt ja zumindest eine andere Möglichkeit eventuell zu. Glauben tu' ich nicht an solches.

"Meist wird vergessen, dass diese Patente mit erheblichen öffentlichen Mitteln zustande gekommen sind."

Speziell bei Biontech kann ich Ihnen sagen, dass bei der Entwicklung und beim "Patent" kein einziger Euro Steuergeld geflossen ist.

Die Biontech wurde über viele Jahre von den Strüngmann Brüdern und den MIG-Fonds finanziert mit deren Investoren finanziert.

Der Staat ist erst auf den Zug aufgesprungen, als es darum ging die Zulassung zu beschleunigen.

Zudem hatte "Big Pharma" in den Jahren vor Corona auch schon Milliarden in die Hand genommen, um die Entwicklung der Krebsimmuntherapien voran zu bringen.

Der Impfstoff ist letztendlich nur ein "Abfallprodukt" dieser Forschung...

Am 06. Mai 2021 um 14:48 von saschamaus75

Damit möglichst schnell möglichst viele geimpft werden können. Das ist Richtig.

>> Wahnsinn - das ist ENTEIGNUNG.
Ähh, ja. Ist halt so. oO
___
Ich glaube Ihre Sichtweise ist weder die richtige, geschweige die allgemeingültige und noch weniger die bereits beschlossene.
Ich würde wetten, dass es dazu nicht kommen wird. Keine Frage, man muss anderen Ländern helfen aber nicht auf diese Art. Übrigens hat allein die EU bereits über 200 Mio Dosen Vakzin EXportiert im Gegensatz zu anderen, die bislang nichts exportiert haben. Die können zunächst bitte auch mal etwas tun.
Enteignung erstickt jegliche Innovation, Forschung und Entwicklung im Keim ! Und solches werden wir auch in Zukunft brauchen. Bei Ihrem Plan werden sich allerdings kaum noch pfiffige Köpfe finden.

@Bender Rodriguez

"Das Rezept muss rausgerückt werden.
Und wenn es dann um jährliche Nachimpfungen geht, kann man auch wieder exklusiv fertigen" Am 06. Mai 2021 um 11:32 von Bender Rodriguez

*

Wenn es alleine nach diesem Argument geht, dann haben so alle schon das Rezept für das Nachimpfen. Und sie werden es auch benutzen.

Ich finde es total schwierig, weil die Regelung Patente auszusetzen theoretisch sehr viele notwendigen Medikamente treffen könnte.
Warum denn nur das Rezept für die Impfung gegen Corona rausrücken? Es gibt gibt viele andere Patente und viele Kranheiten.

@15:28 von saschamaus75 -Escape Mutationen

"Ähh, Sie meinen:
...sich das Virus ungeschützt ausbreitet und dort dann auf natürlichem Weg neue MUTATIONEN entstehen? oO"

"Tragen Impfungen dazu bei, das Escape-Mutanten häufiger entstehen?

Trotz voranschreitender Impfungen werden natürliche Infektionen den größeren Anteil bei der Senkung der Populationsempfänglichkeit behalten."

covid-strategie de

Das sollte Ihren Einwand beantworten..?!

@14:28 von th711
>> Der amerikanische Präsident und die EU
>> bringen gerade meine Bitcoin Aktien zum
>> Absturz!!!
Who cares? -.-
>> Die diskutieren allen Ernstes darüber ob
>> sie den patentrechtlichen Schutz#
>> aufheben wollen !!!!
Damit möglichst schnell möglichst viele geimpft werden können. Das ist Richtig.
>> Wahnsinn - das ist ENTEIGNUNG.
Ähh, ja. Ist halt so. oO

... unter solchen Bedingungen wird es bei der nächsten Pandemie kaum noch Impfstoffe geben. In dieser Schnelle und Vielfalt schon gar nicht.
Ist dann halt so. oO??

@Parsec Patente

"Am "liebsten" wäre mir, dass die Staaten, die sich gegen eine (gerne temporäre) Patent-Aussetzung sperren, v allen zukünft. Hilfen, die durch Patent-Aufhebung zusätzlich mögl. gemacht werden, ausgeschlossen werden." Am 06. Mai 2021 um 12:12 von Parsec
Patente

*

Das wäre unklug, denn es ist davon auszugehen, dass dieselben Länder später weiterhin Wirkstoffe entwickeln.

Da auf Konfrontationskurs zu gehen nützt keinem.

Es bleibt die Frage, wer überhaupt in der Lage ist die Unmengen an Impfstoff zu Produzieren.
In etlichen Ländern haben nicht einmal die Kinder eine Chance gegen Kinderkrankheiten geimpft zu werden, es sei denn es kommt Hilfe aus dem Ausland.

Reinster Aktionismus

Aus meiner Sicht.
Die EU möchte sich möglichweise ins rechte Licht rücken.
Aber erst nachdem die USA den Anfang machen.
Wie beim Truppenabzug in Afghanistan....
Der EU (den Verantwortlichen) scheint
scheint es sonst an Rückgrat zu fehlen....allen voran der Ursula....
Das ist meine Meinung

Alternativlösung

Die Gefahr bei einer Aussetzung des Patentschutzes ist, dass Investitionen in zukünftige Forschungen (bspw. gegen Mutationen) darunter leiden.

Anstatt einer Aussatzung ist es viel sinniger, eine global mit den USA und der WHO abgestimmte Lösung zu Lizenzkosten von Medikamenten zu finden, so dass nicht nur Impfstoffe generell - sondern Medikamente allgemein beliebig (gegen eine fixe Gebühr) von anderen Parteien hergestellt werden können, um Verfügbarkeit zu gewährleisten und Wucher (wie es im amerikanischen Raum teilweise üblich ist) zu vermeiden. Patente müssen als Zahlungsregelung fungieren, nicht als Druckmittel um Knappheit zu erzeugen.

Falsa

Der Odenwälder ist eigentlich für seine rustikale Bescheidenheit bekannt."

Erstens komme ich nicht aus dem Odenwald. Zweitens war das doch bescheiden.

Ja, Spass muss auch mal sein. ;-)

Am 06. Mai 2021 um 16:11 von Bender Rodriguez

Zitat: Erstens komme ich nicht aus dem Odenwald. Zweitens war das doch bescheiden.

Sorry - entweder habe ich Sie gestern falsch verstanden oder heute verwechselt.

Am 06. Mai 2021 um 14:47 von eli

Also viele Kommentatoren sind für sofortige Patentaussetzung, manche behaupten sogar, hätte man dies früher gemacht, wäre die -arme- Welt schon genesen. Also blanker Blödsinn wird hier gutgemeint verzapft.

Kleinere Industrieschwellenländer werden ihre Geschäftspartner nicht mit solchen Maßnahmen verprellen, 3.Weltstaaten können es gar nicht.
__
Danke. So sehe ich das auch. Einige Foristen ergehen sich reflexartig in Überbietungsversuchen, was man alles machen könnte, um der hiesigen und überhaupt (Pharma-)Industrie so weit, wie irgendmöglich zu schaden, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, was ein solches Vorgehen für Konsequenzen hätte.
Glücklicherweise spiegelt die Meinung der hier vertretenen Foristen meinem Empfinden nach nicht die vorherrschende Meinung der Mehrheit der Bürger wider.

Impfstoff muss her

Das Hauptproblem im Krieg gegen Corona ist der Mangel an Impfstoffen - immer noch, obwohl schon Monate nach deren Entwicklung vergangen sind.

Daher liegt die Lösung des Problems doch wohl auf der Hand:

AUSREICHEND IMPFSTOFF PRODUZIEREN.

Und wenn das offenbar auf freiwilliger Basis nicht geschieht, dann durch staatliche Eingriffe, wie z.B. durch die auch in D rechtlich mögliche Freigabe von Lizenzen.

Dabei müssten - entsprechende Lizenzvereinbarungen vorausgesetzt - die Produzenten und vor allem die Entwickler ja nicht einmal finanzielle Nachteile erleiden.

Die Produzenten allerdings könnten dann nicht mehr alleine entscheiden, wann, wo und wieviel produziert wird.

In Abwägung mit den vielen Toten und bisher nicht Genesenen wäre das aber nach meiner Meinung in Kauf zu nehmen.

Am 06. Mai 2021 um 16:09 von Man weiss ja nie...

Reinster Aktionismus

Aus meiner Sicht.
Die EU möchte sich möglichweise ins rechte Licht rücken.
Aber erst nachdem die USA den Anfang machen.
Wie beim Truppenabzug in Afghanistan....
Der EU (den Verantwortlichen) scheint
scheint es sonst an Rückgrat zu fehlen....allen voran der Ursula....
Das ist meine Meinung.
___
Das mag ja durchaus Ihre Meinung sein, allerdings entspricht Ihr Vorhalt nicht den Tatsachen, die Sie kennen dürften, wenn Sie den Bericht gelesen hätten, denn im Gegensatz zu den USA hat die EU schon sehr viel Impfstoff an das Covax Programm gespendet und darüber hinaus 200 Mio Dosen exportiert. Sie hat also keinesfalls nur an sich gedacht, wie z.B. die USA oder GB, die sich bislang so gut, wie garnicht vin Impfstoff getrennt haben.

Am 06. Mai 2021 um 15:21 von zoro1963

Vor Ende des Jahres kommen

Dadurch auch keine zusätzlichen Impfdosen auf dem Markt, Wenn überhaupt! Denn die Rohstoffe sind ja auch Mangelware und die mRNA Impfstoffe lassen sich ohne Bioreaktor nicht Herstellen und die Firmen die das können produzieren bereits für Pfizer oder Moderna. Auch Curevac hat bereits mit diesen Verträge abgeschlossen.
___
Solche Sperrfeuer sind scheinbar, wenn man der Argumentation so einiger Foristen folgt, doch nicht der Rede wert und mit ein klein wenig "goodwill" auch im nullkommanix aus der Welt geräumt. Hauptsache, man kann wieder einen Industriezweig abwatschen und GER und die EU (obwohl letztere ja auch viele Sympathiepunkte verloren hat ) in einem möglichst schlechten Licht darstellen. Was die Intention derer ist, erschliesst sich mir nicht so ganz. Einzige Erklärung ist, dass es sich weder um ihr Geld noch um ihr geistiges wie wirtschaftliches Eigentum handelt.

@weingasi1, 15:51

"Es würde mich seeehr wundern, wenn eigener Wohlstand und Wohlbefinden nicht der Antriebsmotor der meisten Menschen ist"

Mich auch. Beides - eigener Wohlstand und Wohlbefinden - setzt aber in einem dauerhaft bzw. nachhaltig funktionsfähigen Wirtschaftssystem unabdingbar voraus, dass die Voraussetzungen für beides auch für alle anderen in diesem System Lebenden - kurz: alle Menschen - gegeben sind. Und mit unserem heutigen Geldsystem sind diese Voraussetzungen offensichtlich nicht zu schaffen. Es kann jedenfalls nicht sein, dass viele Kinder schon "verschuldet" auf die Welt kommen.

EU will über Patente für Corona-Impfstoff reden....

Das Patent-System hat die Wissensproduktion im medizinischen Bereich auf Gewinnmaximierung und Kapitalerträge ausgerichtet und nicht auf die Erforschung und Entwicklung lebensrettender Medikamente und deren gerechte Verteilung. Den globalen Gesundheitsbedürfnissen wird das nicht gerecht. Und das Patent-System sorgt dafür, daß auch jene Medikamente hochpreisig gehalten werden, deren Entwicklung auf öffentlich-finanzierter Forschung basiert, meint die BUKO-Pharmakampagne.

[..]hat die EU schon sehr viel Impfstoff an das Covax Programm gespendet und darüber hinaus 200 Mio Dosen exportiert. Sie hat also keinesfalls nur an sich gedacht, wie z.B. die USA oder GB, die sich bislang so gut, wie garnicht vin Impfstoff getrennt haben.

Wenn ich heute meine Tageszeitungen lese, dann wird der Impfstoffmangel beklagt. Das Impfzentrum hat keinen Impfstoff mehr für Erstimpfungen, die Zweitimpfungen seien noch gewährleistet. Hausärzte und Betriebsärzte klagen und fordern mehr Impfstoff etc. pp.

Solidarität ist gut und Spenden an Arme gehören dazu. Allerdings ist die eigene Bevölkerung doch vorrangig zu versorgen. Wenn man die Misere verfolgt hat, hat sich die EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, die EU und Deutschland mit dem mindestens anfänglichen Chaos keine Lorbeeren verdient. Stundenlang haben sich ältere Mitbürger erfolglos um einen Impftermin bemüht. Viele sind bis heute nicht geimpft. Impfstoff ist zwar angekündig, fehlt aber aktuell weiter.

@ vriegel

Trotz voranschreitender Impfungen werden natürliche Infektionen den größeren Anteil bei der Senkung der Populationsempfänglichkeit behalten."

Ich weiß nicht, wo das her ist, richtig ist es aber offensichtlich nicht. Experten schätzen, dass Ende dieses Jahres etwa 80% der Bevölkerung durch eine Impfung geschützt sind und etwa 5% durch eine überstanden Covid Infektion.

Meines Erachtens geht's

Meines Erachtens geht's wieder nur ums liebe Geld.
So ein Patent bringt jetzt, könnte ich mir vorstellen, Milliarden ein!
Milliarden Menschen sollen sich impfen und nachimpfen lassen.
Bereits jetzt schon ein lukratives Geschäft, ein Patent der besonderen Grössenordnung....
Und wir alle machen mit..

Apotheke der Welt ? War das nicht neulich noch Indien?

VdL wollte wohl mit dem Slogan zum Ausdruck bringen das die EU fleissig Impfstoffe exportiert - was sie eigentlich meiner Meinung nach nicht unbedingt hätte tun müssen und auch nicht getan hätte, wenn entsprechend bestellt worden wäre.

Das mit der Weltapotheke Indien bezieht sich auf Lizenzfertigung und Vorprodukte. Aber wer will heutzutage noch Details wissen ...

Das man jetzt „auch“ auf den Zug aufspringt und zum „Wohle aller“ den Schutz Geistigen Eigentums beschränken will, ist eine rein politische Absichtserklärung ohne einen dahinterstehenden Willen - um nicht neben den USA blöd auszusehen und das bilaterale Verhältnis nicht zu belasten.

Hätte Biden erklärt das Impfstoffe zB nicht mehr in bestimmte Länder exportiert werden sollen, hätte Frau vdL es ihm sicherlich ebenso sofort gleich getan. Das kann man ernst nehmen, muss man aber nicht.

@12:56_DrBeyer - Escape Mutationen

Lesen Sie mal was der Experte Prof Stöhr dazu schreibt.

"Wie endet die Pandemie?

Der biologische Ausgang des Naturereignis SARS-CoV-2 Pandemie ist vorhersagbar: die Pandemie wird aufhören, wenn die meisten Menschen immun geworden sind.
Nach der Pandemie kommt die Endemie: für Deutschland gegen Anfang 2022. Das Virus zirkuliert auf niedrigem Niveau weiter mit Winterspitzen in der nördlichen und südlichen Hemisphäre. Das bleibt so, weil das Virus weltweit immer wieder empfängliche Menschen finden wird."

@ Bernd Kevesligeti

Das Patent-System hat die Wissensproduktion im medizinischen Bereich auf Gewinnmaximierung und Kapitalerträge ausgerichtet und nicht auf die Erforschung und Entwicklung lebensrettender Medikamente und deren gerechte Verteilung.

Die wichtigste Antriebsfeder für die Forschung ist immer die Entwicklung lebensrettender Medikamente für Menschen. Nimmt man einem Unternehmen das Recht, Gewinn zu erwirtschaften, erstickt man jegliche Innovation.

Lasst blos die Haende von den Patenten

Da wuerde man die Buechse der Pandorra oeffnen und nicht wieder schliessen koennen.

Was koennte China daran hindern Patentschutz fuer irgendwas aufzuheben? Gruende finden sich immer.

Man weiss, dass sich die US Amerikaner im Zweifelsfall jedem internationale Recht widersetzen. Wenn man das jetzt aufweicht wegen oekonomischem Interesse der USA ist der Schaden fuer Europa nicht mehr zu reparieren.

Schon der Gedanke alleine ist Saborage der eigenen Kreativitaet.

Wenn der große Bruder...

etwas fordert dann fangen auch die EU Bürokraten mit dem Denken an. Die USA entwickeln sich unter Biden hin zu einem
Staat der dem Kapital ein halt gebietet.
Die Europäer halten aber noch immer am Neoliberalen Irrweg fest, jetzt wo der große Bruder anfängt die Privilegien für das Kapital in Frage zu stellen beginnt man also auch in Europa damit. Das kommt zwanzig Jahre zu spät, die Schäden die angerichtet worden sind
lassen sich nicht mit guten Worten begleichen. Jetzt braucht es einen Sozial ökologischen Wandel der hält was er verspricht. Kein wunder das die Rechten Ränder versuchen genau das zu verhindern, denn sie sind dem Kapital ergeben.

@16:04 von gman

>> unter solchen Bedingungen wird es bei der
>> nächsten Pandemie kaum noch Impfstoffe
>> geben. In dieser Schnelle und Vielfalt
>> schon gar nicht
>> Ist dann halt so. oO??

Wohl weniger. Weil die, die die Vaccine entwickeln, wissen ganz genau, was eine PANDEMIE ist. -.-

@16:58 von Mustafa Schulz-Gülen-covid-strategie de

"Trotz voranschreitender Impfungen werden natürliche Infektionen den größeren Anteil bei der Senkung der Populationsempfänglichkeit behalten."

<>

Die Aussage tammt von Prof Dr. Klaus Stöhr, einem der Top-Epidemiologen Deutschlands.

Und: andere Experten wie bspw. Prof. John Ioannidis von der Standford University gehen davon aus, dass bereits jetzt rund 60 % mit Sars Cov 2 infiziert waren. Auch Studien bspw aus Oxford und Italien kommen zu ähnlichen Ergebnissen...

Die Frage ist eben, ob man einigen ausgewählten Experten in Deutschland mehr glaubt, als dem, was große Teile der internationalen Community sagen...

Die Impfung kommt eben bei vielen dann "on Top"... und ob es 80 % werden glaube ich nicht...

Am 06. Mai 2021 um 16:33 von weingasi1

Nun auch Sie dürfen hier schreiben was Sie möchten...
Doch das entspricht in keinster Weise (den wahren) Tatsachen...
Macht ja nichts.
Das tolerier ich gerne.

14:25 von DrBeyer

"@IBELIN 14:06
"Weil es keine US Patente sind."

Die Moderna-Patente sind auch keine US-Patente?"

Es ist voellig egal welche Patente US Patente sind. Ein sehr grosser Anteil jedenfalls nicht. Die US Patente koennte die US Regierung sofort aussetzen. Warum tun Sie das nicht? Und produzieren moderna Impfstoff in Mexiko?

Warum fragen die andere Laender zur Freigabe von nicht US Patenten?

Ein politisches Kuriosum

Ist das Thema der gegenseitigen Anerkennung der Impfzertifikate.

So wird zu meiner Überraschung auch in der EU erwogen einen chinesischen Impfstoff zuzulassen. Davon war nämlich vorher nicht die Rede.

Denn ansonsten entstünde eine alberne Situation: aus politischem Kalkül und gesundem Eigennutz dringt Deutschland darauf, dass die Chinesen die Impfzertifikate aus Deutschland anerkennen, da viele deutsche Unternehmen in China investiert sind, deutsche Führungskräfte aber nicht einreisen dürfen.

Im Gegenzug erwartet China aber die Anerkennung der chinesischen Impfungen. Deshalb müssen entweder in der EU die chinesischen Impfstoffe zugelassen werden, oder die chinesischen Impfungen anerkannt werden -obwohl man sie nicht zulässt (was den Regeln nach bedeutet dass sie entweder nicht sicher oder nicht wirksam seien).

Mit Russland zumindest hat man das „Problem“ nicht. Denn an russischen Impfzertifikaten und russischem Impfstoff besteht null Interesse.

Am 06. Mai 2021 um 16:54 von Nettie

@weingasi1, 15:51
"Es würde mich seeehr wundern, wenn eigener Wohlstand und Wohlbefinden nicht der Antriebsmotor der meisten Menschen ist"

Mich auch. Beides - eigener Wohlstand und Wohlbefinden - setzt aber in einem dauerhaft bzw. nachhaltig funktionsfähigen Wirtschaftssystem unabdingbar voraus, dass die Voraussetzungen für beides auch für alle anderen in diesem System Lebenden - kurz: alle Menschen - gegeben sind.
___
Das mögen ja gute und edle Pläne sein, die aber vermutlich an Utopie grenzen. Seit Menschengedenken ist es immer einigen sehr, sehr gut gegangen, während es anderen sehr, sehr schlecht ging, mit allen Abstufungen dazwischen. An diesem System wird sich voraussichtlich und nach allem, was Futurologen meinen, erst einmal nichts ändern. Ob man das nun gut findet oder nicht. Die meisten, die schon "verschuldet" zur Welt kommen, werden davon unmittelbar nichts merken. Von wessen Kindern reden Sie denn in dem Zusammenhang überhaupt und warum ?

Wir haben den mRNA Impfstoff

nur wegen den Patenten.

Die Technologie wurde entwickelt zur Krebsbekaempfung. Das ist auch der Markt der Zukunft.

US wollen sich jetzt know how sichern fuer kuenftige Geschaefte mit mRNA Impfstoff gegen Krebsarten.

Das ist durchsichtig. Was passiert von US Seite in dem Bereich aus Humanitaet? Glaub nicht daran.

Am 06. Mai 2021 um 17:06 von IBELIN

Lasst blos die Haende von den Patenten

Da wuerde man die Buechse der Pandorra oeffnen und nicht wieder schliessen koennen.

Was koennte China daran hindern Patentschutz fuer irgendwas aufzuheben? Gruende finden sich immer.

Man weiss, dass sich die US Amerikaner im Zweifelsfall jedem internationale Recht widersetzen. Wenn man das jetzt aufweicht wegen oekonomischem Interesse der USA ist der Schaden fuer Europa nicht mehr zu reparieren.

Schon der Gedanke alleine ist Saborage der eigenen Kreativitaet.
__
Ich teile ja nicht oft Ihre Meinung. Hier hätte ich aber die gleichen Befürchtungen.
Dass ausgerechnet die USA einen solchen Vorschlag machen, lässt nichts Gutes erahnen. Oder, wie der Berliner sagen würde
"Nachtigall, ick hör' dir trappsen".

von Mustafa Schulz-Gülen 17:05

Aber es zeigt sich doch jetzt in der Pandemie: Ärmere Länder werden abgehängt. So kann man Corona nicht global bekämpfen. Außerdem sollte es auch für Unternehmen, die staatliches Geld erhalten einige Verpflichtungen geben.

Die Chinesen würden sich freuen

... wenn sie nach fallendem Patentschutz in die Betriebsgeheimnisse von Biontech oder Curevac reinspicken dürften.

Aber welches afrikanische Land kann die mRNA Technologie beherrschen und selbst Impfstoff produzieren? Keines. Und Indien auch nicht. Indien kommt ja schon mit VektorImpfstoff nicht voran.

Am 06. Mai 2021 um 15:51 von weingasi1

Sie sollten nicht von sich auf andere schliessen...
Doch ich akzeptier das - alzu menschlich handeln Sie offenbar...NON altruistisch.

Bidens Ankündigung wird folgenlos bleiben

Die USA planen, laut der US Administration, den Patentschutz für Impfstoffe aufzuheben.

Dies hätte aber zuerst mal gar keine Konsequenzen! Wenn dies nicht an die staatlich erzwungene Weitergabe von Betriebsgeheimnissen gekoppelt ist, bleibt das nämlich erstmal folgenlos - bis irgendwann mal ein Konkurrent die Gunst der Stunde nutzt.
Denn schließlich ist fast alles an Information öffentlich zugänglich.
Aber das kann Jahre dauern. Nach 20 Jahren läuft der Patentschutz sowieso aus.

Das Ganze erinnert etwas an die aktuelle EU-Offensive, asiatische Marktführer im Mikrochip Segment in die EU zu holen um hier zu produzieren. Wer will sich denn selbst Konkurrenz machen und es noch dazu Mitbewerbern so leicht machen an Betriebsgeheimnisse zu kommen?

Manchmal habe ich den Eindruck das einige unserer mächtigen Politiker entweder naiv sind, oder nur Schaufensterpolitik betreiben.

Am 06. Mai 2021 um 17:10 von Man weiss ja nie...

Am 06. Mai 2021 um 16:33 von weingasi1

Nun auch Sie dürfen hier schreiben was Sie möchten...
Doch das entspricht in keinster Weise (den wahren) Tatsachen...
Macht ja nichts.
Das tolerier ich gerne.
__
Nun, zumindest habe ich das, was ich sagte, belegt, wenn man dann diesbezügliche Berichte, die es im Netz zu hauf nachzulesen gibt, als Beleg zulässt. Insofern haben Sie einfach eine Behauptung aufgestellt, die sich eben NICHT belegen lässt. Wenn doch, bitte um Quellenangabe.
Zu dem, was ich ausgeführt habe, steht sogar einiges im Beitrag der TS.

Deutsche Patente

Ich habe letzten Sommer in Biotechnologie investiert, als man in Brüssel noch geschlafen hat. Ich habe somit dafür gesorgt dass es heute hierzulande genügend Impfstoff gibt. Ein aussetzen der Patente würde die führende Stellung Deutschlands in der Biotechnologie und damit der modernen Impfstoffe zu Nichte machen. Amerika First sollte endlich ein Europe First entgegen gesetzt werden.

Die USA kann das gerne machen

Oops...sie haben garkeine Patente für die begehrten Impfstoffe...?

Mehr Heuchelei geht wohl nicht.

Bisher haben die USA Exportverbote für von ihnen in Lizenz gefertigten Impfstoffe.

Die EU hat fast genauso viel exportiert, wie selbst verwendet.

=> Die EU muss sich diesen Schuh überhaupt nicht anziehen. Soll die USA mal gleich ziehen, dann können wir reden.

@16:59 von Gregor 42 - "Nachimpfen lassen"

"So ein Patent bringt jetzt, könnte ich mir vorstellen, Milliarden ein!
Milliarden Menschen sollen sich impfen und nachimpfen lassen.
Bereits jetzt schon ein lukratives Geschäft, ein Patent der besonderen Grössenordnung....
Und wir alle machen mit.."

Ich hatte das hier schon mal geschrieben, dass wir der EU nicht böse sein sollten, wenn die jetzt Milliarden Dosen für die Nachimpfung bestellt und die dann möglicherweisegar nicht benötigen werden....

Auch die "Aufbauschung" mit den Varianten und Mutanten ist eher übertrieben. Früher, als man noch nicht sequenzieren konnte, wusste man nichts über Varianten. Die Pandemien gingen trotzdem vorbei...

Prof Stöhr dazu:

"Mit zunehmender Immunität in der Bevölkerung steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Immune-Escape-Mutanten. Dazu gibt es bereits Berichte aus SA und Brasilien; diese werden sich bald mehren."

Bislang sind die vorhandenen Impfstoffe aber ausreichend dafür.. dito gilt gleiches für Immunität durch Infektion

Politisches Armutszeugnis

Eine Patent-Aussetzung ist lebensgefährlich. Auch wenn die USA und auch die EU jetzt darüber nachdenken, kann man sicher sein, dass die Pharmakonzerne keine Millionen mehr in die Erforschung von Medikamenten investieren werden, wenn man ihnen dann nicht einmal mehr die Möglichkeit bietet, ihre Investitionen zurück erwirtschaften zu können. Also mal wieder leere politische Phrasendrescherei. Hallo Politiker, man muss nicht gleich in jedes hingehaltene Mikrophon blubbern. Erst Hirn einschalten, dann klappt es auch sinnreichen Äußerungen!

Am 06. Mai 2021 um 17:27 von weingasi1

Nun, belegen können Sie vermutlich gar nichts.
Wie wollen Sie etwas belegen, an dem Sie nicht beteiligt sind oder waren?
Oder?
Macht trotzdem nichts.

Am 06. Mai 2021 um 17:09 von saschamaus75

@16:04 von gman

>> unter solchen Bedingungen wird es bei der
>> nächsten Pandemie kaum noch Impfstoffe
>> geben. In dieser Schnelle und Vielfalt
>> schon gar nicht
>> Ist dann halt so. oO??

Wohl weniger. Weil die, die die Vaccine entwickeln, wissen ganz genau, was eine PANDEMIE ist. -.-
___
Entgegen Ihrer Annahme, wird das Interesse an (Pharma-)Produkten zu forschen immens nachlassen, wenn der Forschung der Anreiz derart entzogen wird. Im übrigen stehen vor Erreichen eines Erfolges der Einsatz sehr erheblicher Mittel. Soll die der Staat aufbringen ? Wohlwissend, dass es ein enormes Risiko birgt. Daran ändert auch eine "Pandemie" nichts. Siehe z.B. Sanofi, die mit ihrer Vakzin-Forschung kläglich gescheitert sind. Die Risiken solcher Investitionen trägt dann der Staat, respektive der Steuerzahler ?
Superidee!

Zu 17:09 von saschamaus75 --abkupfern erlaubt?

@16:04 von gman
>> unter solchen Bedingungen wird es bei der
>> nächsten Pandemie kaum noch Impfstoffe
>> geben. In dieser Schnelle und Vielfalt
>> schon gar nicht
>> Ist dann halt so. oO??
--
Wohl weniger. Weil die, die die Vaccine entwickeln, wissen ganz genau, was eine PANDEMIE ist. -.-

Was ist das für ein Argument, das müssen Sie mir erklären.

Der Autor fordert Copyright-Schutz und bemüht das Urheberrecht zum Schutz seiner Arbeit vor Fremdverwertung.
Auch er kennt sein Buch und andere, auch der Leser und gegebenenfalls der Konkurrent.

Abkupfern und Vervielfältigung ist trotzdem rechtswidrig. Für Vaccine gilt das nicht?

Politischer Humbuck

Warum sollten Pharma-Konzerne dann weiterhin Milliarden in die Erforschung neuer Medikamente stecken, wenn man ihnen die Patente streitig machen möchte? Sie sind schließlich nicht auch noch alles Gutmenschen, sondern Konzerne, die Gewinne machen müssen, damit sie ihre Angestellten und deren Familien ernähren müssen.

@17:21 von Mustafa Schulz-Gülen

>> Aber welches afrikanische Land kann die
>> mRNA Technologie beherrschen und selbst
>> Impfstoff produzieren?

Ähh, wie oft noch? Südafrika ist die Antwort auf Ihre Frage. oO

Die haben eine gewaltige Generika-Industrie und sind eh schon die Apotheke von Afrika. -.-

Schon alleine die Diskussion

ueber das Thema zeigt welche Esel in Bruessel sitzen.

Europa ist kein Niedriglohnland. Es lebt von dem Erfindungsreichtum und der zukunftorientiertheit und dem Innovationsgeist.

Gottseidank kann das mittlerweile durch das Patentrecht geschuetzt werden.

Ich wuensche mir den Primitivkapitalismus ala USA nicht.

Warum zwingt die USA nicht Monsanto oder Nestle Patente auf Saatgut oder Pestizide freizugeben. Das rettet auch Menschenleben.

Tagesschau-Artikel zu Forschung

Liest man die weiteren Artikel, erfährt man, dass Grundlagenforschung i.d.R. an Universitäten (und speziellen Forschungseinrichtungen) mittels öffentlicher Gelder und nicht in Pharma-Konzernen erfolgt. Speziell bei den Impfstoffen gegen Covid-19 sind weitere zusätzliche öffentliche Mittel geflossen.
Die Konzerne springen auf, wenn ein lukrativer Erfolg in Aussicht ist. Dann wird das ursprüngliche geistige Eigentum erworben und werden die Studien durchgeführt, die natürlich wichtig sind und viel Geld kosten.

Frau Merkel sagte vergangenes Jahr, der Impfstoff gegen Covid solle öffentliches Gut werden, nun wie steht es jetzt damit?

Mindestens genauso ärgerlich wie das Beharren auf Patenten ist, dass dank juristisch-bürokratischer Hürden dieses wertvolle gut nochven Masse weggeworfen wird - zumindest in Impfzentren.
Vgl. Lanz gestern. Dr. Kröner hat monatelang gekämpft, um die 7. bzw. 11. Dosis verimpfen zu dürfen.
Eine Schande. In Sachsen wird es in IZ "bestraft"

@vriegel 12:26: politische Nebelkerzen

Ich stimme Ihnen vollständig zu das 1. eine Patentfreigabe kurzfristig nichts ändert und 2. das Problem der ungleichen und evtl. sogar ungerechten Impfstoffverteilung nicht beim Patentschutz liegt.

Es gibt zB die Möglichkeit auf die Preispolitik der Unternehmen Einfluss zu nehmen! Darauf ist man in Brüssel noch nicht gekommen? Das wäre hilfreich und effektiv und auch zeitnah wirksam.

Aber es würde auch bedeuten, das die EU den Aktionären etwas wegnähme.

Ein ausgesetzter Patentschutz ist dagegen zuerst mal völlig wirkungslos.

@Icke 1 17:38 Uhr: das kann wirklich niemand wollen!

Schluchz ! Mir ist ja fast eine Träne die Wange runtergekullert, als ich Ihren Post gelesen habe:

„ Warum sollten Pharma-Konzerne dann weiterhin Milliarden in die Erforschung neuer Medikamente stecken, wenn man ihnen die Patente streitig machen möchte? Sie sind schließlich nicht auch noch alles Gutmenschen, sondern Konzerne, die Gewinne machen müssen, damit sie ihre Angestellten und deren Familien ernähren müssen.“

Also ich bin selbstverständlich dafür das die Angestellten der Pharmaindustrie und deren Familienangehörige auch zukünftig etwas zu beißen haben und nicht betteln gehen müssen oder in Hartz IV fallen!

Am 06. Mai 2021 um 17:44 von IBELIN

Schon alleine die Diskussion

ueber das Thema zeigt welche Esel in Bruessel sitzen.

Europa ist kein Niedriglohnland. Es lebt von dem Erfindungsreichtum und der zukunftorientiertheit und dem Innovationsgeist.

Gottseidank kann das mittlerweile durch das Patentrecht geschuetzt werden.

Ich wuensche mir den Primitivkapitalismus ala USA nicht.

Warum zwingt die USA nicht Monsanto oder Nestle Patente auf Saatgut oder Pestizide freizugeben. Das rettet auch Menschenleben.
__
Eine berechtigte Frage in dem Zusammenhang, allerdings hat m.W. die Fa. Bayer (unvernünftigerweise ) Monsanto übernommen.

@17:37 von gman

>> Für Vaccine gilt das nicht?

Sie tun gerade so, als wenn ALLE Patente auf ALLE Vaccine aufgehoben werden. oO

ABER, falls Sie es noch nicht mitbekommen haben, es ist Pandemie! Und eine Pandemie muß jetzt nicht das komplette Aussterben der Menschheit bedeuten, kann aber durchaus das Ende der Zivilisation sein. -.-

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: