Kommentare - Deutsche Corona-Hilfslieferung für Indien gestartet

01. Mai 2021 - 12:06 Uhr

Beatmungsgeräte und Fachpersonal schickt die Bundesregierung nach Indien, um das kollabierte Gesundheitssystem zu stabilisieren. Den neunten Tag in Folge verzeichnet das Land einen neuen Höchststand bei den Corona-Neuinfektionen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fremdhilfe zur Selbsthilfe

Die weltweite Unterstützung für Indien ist richtig und wichtig. Nicht nur aus humanitären Gründen, sondern auch um die eigenen Schutzmaßnahmen nicht dadurch zu gefährden, dass sich in anderen Ländern gefährliche Mutationen bilden. Richtig ist aber auch, dass Länder wie Indien und die dort lebenden Menschen ihr Verhalten auf das Virus einstellen müssen. Religiöse Feste mit enger Kontaktnahme, die mangelnde Bereitschaft, Abstandsregeln einzuhalten und Mundschutz zu tragen, lassen die Pandemiebekämpfung zu einem Fass oder Boden werden. Fremdhilfe zur Selbsthilfe sollte klaren Regeln folgen.

Hilfe

Deutschland schickt 120 Beatmungsgeräte nach Indien (1.3 Milliarden Menschen), um das Gesundheitssystem dort zu stabilisieren? Wenn Politiker*innen so etwas verfassen verstehe ich das, für Journalist*innen ist das aber doch unwürdig. Oder?

Finde ich gut

das es Hilfe für Indien gibt, Problem dabei ist die sehr Menge an Menschen die erreicht werden müssen.
1,4 Milliarden ist schon eine sehr hohe Zahl, da sind Lieferungen zwar sehr gut, aber auch wie ein Tropfen auf den heißen Stein, die brauchen von allen Seiten Hilfe.

Atombomben und kein Sauerstoff???

Ein Land, das Atombomben baut und ein Land, das seit Jahrzehnten Kriege mit seinem Nachbarland führt bekommt nix auf die Reihe.

Hundertausende Inder leben in Dreck und Armut!
Trotz Corona werden die simpelsten Hygieneregeln nicht eingehalten.
Und jetzt dieses Chaos.
Wie kann es sein, dass Europa Sauerstoffflaschen liefern muss?

Sicher, diese Soforthilfe ist nötig und richtig, um Menschenleben zu retten.

Helfen

Natürlich muss geholfen werden. Nur werden alle Hilfen kaum etwas am immer noch verkrusteten indischen Gesellschaftssystem ändern. Und schon gar nichts an der irrwitzigen Arm-Reich-Schere. Dieses Land wird von "uns" als die größte Demokratie dieses Planeten bezeichnet.
Leben die Menschen in der "unserer" Meinung nach größten Diktatur dieses Planeten tatsächlich schlechter als die Inder? Mal ganz abgesehen von der Pandemie?

Respekt für alle, die das möglich machen

Die Hilfslieferungen sind eine gute Sache, das Engagement der Sanitätshelfer und Ärzte sind bewundernswert und mutig.
Ich freue mich über die Hilfsbereitschaft jedes einzelnen Beteiligten. Ehrlich gesagt: Angesichts der Infektionsgefahr würde ich das zur Zeit nicht wagen.
Aber bestimmt gibt es auch dazu hier (bei der TS) jede Menge an Kommentaren, die mir erklären, dass das alles Peanuts sind, dass man viel mehr machen müsste. Billige, zynische, miesmacherische Kommentare die nur möglich sind, weil man selbst krankenversichert und gut versorgt auf dem Sofa sitzen kann.
Liebe HelferInnen und Helfer ( der Begriff ist zu gering, aber damit sind alle gemeint: Crew, Krankenschwestern und -pfleger, Ärzte und Ärztinnen, Ehrenamtliche ... alle, die das möglich gemacht haben), kommt gesund wieder!

Die Apotheke der Welt, wird

Die Apotheke der Welt, wird nun versucht vorm Erstickungstot zu retten.
Bei aller Pietät, sollten wir uns für unsere zukünftige Medikamentenversorgung nicht doch noch einmal Gedanken darüber machen, ob es nicht doch besser und sicherer wäre die Produktion wieder wenigsten zu einem absichernden Prozentsatz wieder hier her holen, oder wird gewartet bis die nächste Pandemie kommt, die dann nicht mehr zu handeln sein könnte? Dann also weitermachen und sich nur still wundern!

@Tagesschau

Wie wirkt sich denn das unfassbar schlechte Pandemiemanagement der rechtsradikalen und nationalistischen Regierung Modi auf die anstehenden Wahlen in Indien aus?
Gibt es in Indien überhaupt eine Partei, die es vielleicht besser hätte machen können?
Wie sehr ist das indische Schulsystem von der Pandemie betroffen und wie gehen Schüler, Lehrer, Eltern und die Bildungsbehörden damit um?
Bezüglich der Hilfslieferungen kann man ja nur von Glück reden, dass nicht auch hier die Ministerpräsidentenkonferenz entscheiden durfte.

@Stern2100, 12:21 Uhr

Nicht nur Deutschland leistet Unterstützung für Indien! Deshalb ist es nicht nur ein symbolischer Akt, sondern eine wirksame Hilfe, wenn Länder in der Not gemeinsame Hilfsleistungen starten. Die Beatmungsgeräte können und müssen im übrigen ja auch mehrfach eingesetzt werden - und Sie benötigen genügend Personal, um diese Geräte zu bedienen. Ich freue mich, dass Deitschland sich der internationalen Hilfsaktion angeschlossen hat.

12:15 von Adeo60

Fremdhilfe zur Selbsthilfe sollte klaren Regeln folgen.
...
klappt das beim Klimaschutz, warum soll das in der Coronasache klappen ?

Im übrigen ist es müßig nem am Abgrund hängenden vorzuwerfen, kein Seil eingepackt zu haben
so wenig wie aktuell in Indien weshalb sie Atombomben entwickeln und Geld für Satelliten haben
nicht aber für Sauerstoff in Kliniken

Dank und Respekt

Dank und Respekt auch für die Arbeiter und Angestellten der Herstellerfirmen, die unermüdlich Sonderschichten gefahren haben, um tausende Beatmungsgeräte herzustellen.
Bei Dräger in Lübeck wird seit dem letzten Jahr ohne Pause produziert, die Leute "arbeiten sich einen Wolf". Gut bezahlt, aber selbst das täte nicht jedeR. Beatmungsgeräte, Geräte für die mobile Sauerstofftherapie, Schutzausrüstungen ... das alles macht sich nicht von alleine.
Ich hoffe, dass sich wieder mehr junge Leute angespornt fühlen, eine Ausbildung in der Produktion und im Maschinenbau zu machen.

12:21 von Stern2100

Deutschland schickt 120 Beatmungsgeräte nach Indien (1.3 Milliarden Menschen), um das Gesundheitssystem dort zu stabilisieren?
.
ich weiß !
einige hier meinen wir alleine könnten die Welt retten
Größenwahn eben

Viel hilft hier viel

"An Bord ist auch Sanitätsfachpersonal, das den Betrieb einer Anlage zur Herstellung von Sauerstoff vorbereiten soll", sagte ein Sprecher Nachrichtenagentur dpa. Dieses Team umfasse (...)“

Die Dimensionen des Problems sind natürlich nicht vergleichbar, aber trotzdem möchte ich hier darauf hinweisen, dass unsere Hilfsaktion in Portugal, als dort Anfang des Jahres die Hütte brannte (mehr dazu u.a. hier: tagesschau.de/ausland/europa/portugal-corona-bundeswehr-hilfe-101.html) offenbar erfolgreich bzw. von Nutzen war.

12:21 von Stern2100 Was soll

12:21 von Stern2100

Was soll das denn ?
Ist Ihnen die Hilfe zu wenig ?
Oder möchten Sie die Beatmungsgeräte lieber hier " rum stehen lassen " ?
Und warum sollen denn Journalisten nicht schreiben, was an dem ist ? Was ist daran unwürdig ? Für mich ist es eher das Gegenteil, denn die Hilfe für Indien ist " alternativ los " !
Damit schützen wir uns auch ein Stück weit selber.

@ Stern2100 um 12.21 Uhr, Unverständlicher Kommentar

Ich verstehe Ihr Posting inhaltlich nicht. Die Berichterstattung ist unwürdig?
"Deutschland schickt 120 Beatmungsgeräte nach Indien (1.3 Milliarden Menschen), um das Gesundheitssystem dort zu stabilisieren? Wenn Politiker*innen so etwas verfassen verstehe ich das, für Journalist*innen ist das aber doch unwürdig. Oder?"
Soll das ein Witz sein? Ein zynischer Kommentar? Hat beides nicht geklappt.
Oder meinen Sie, dass Journalismus grundsätzlich alles miesmachen muss?

Fremdhilfe versus Ignoranz

Wie darf es es sein, dass die indische Regierung religiöse Menschenaufläufe im >Inland
toleriert und anschließend im Ausland um coronahilfen ersucht?

Indien muss geholfen werden

Zum Glück und auch dank der Ausgangssperren sind die Zahlen in Deutschland gesunken und werden das wohl auch weiter tun. Das versetzt uns nun in die Lage, anderen zu helfen. Indien ist schwer getroffen und so sollte auch über Sonderlieferungen von Impfstoff nachgedacht werden. Da AstraZeneca in den USA nicht verimpft wird, muss hier eine unkomplizierte Lösung gefunden werden und dieser Impfstoff schnell nach Indien exportiert werden.

12:21 von wenigfahrer Es hat

12:21 von wenigfahrer

Es hat sich bestimmt niemand - egal wo auf der Welt - diese Pandemie mit allen Folgen -gewünscht. Und die Hilfen sind sowas von dringend nötig !

// 1,4 Milliarden ist schon eine sehr hohe Zahl, da sind Lieferungen zwar sehr gut, aber auch wie ein Tropfen auf den heißen Stein, die brauchen von allen Seiten Hilfe. //

Im Artikel steht :

** Angesichts dieser katastrophalen Zustände beteiligt sich die Bundesregierung an der international angelaufenen Hilfe für das Land, die von mehr als 40 Ländern geleistet wird. In der kommenden Woche sind weitere Flüge geplant. **

Es ist also für mehr Hilfe gesorgt ! Richtiger - und wichtiger Weise ! Das könnte ein Land allein kaum stemmen.
Aber wenn alle zusammen halten, sollte es möglich sein, vielleicht kommen ja auch noch einige andere Länder dazu.

Es ist richtig hier Hilfe zu

Es ist richtig hier Hilfe zu leisten. In Indien zeigt sich übrigens wieder einmal, dass Populisten-Regierungen ( hier: Modi ) unfähig sind mit Pandemien angemessen umzugehen.

12:21 von Stern2100

Deutschland schickt 120 Beatmungsgeräte nach Indien (1.3 Milliarden Menschen), um das Gesundheitssystem dort zu stabilisieren? Wenn Politiker*innen so etwas verfassen verstehe ich das, für Journalist*innen ist das aber doch unwürdig. Oder?

Nein. Natürlich ist das nicht „unwürdig“.

Unwürdig ist, wenn jemand nicht versteht, dass jeder Schritt, auch ein kleiner, gemeinsam mit anderen, kleinen Schritten zu etwas Großem werden kann.

120 Beatmungsgeräte helfen auf einen Schlag 120 Menschen, denen es dreckig geht.

Ab wie vielen Beatmungsgeräten wäre es für Sie denn nicht mehr „unwürdig“?

Tausend? Zehntausend? Hunderttausend?

Mittlerweile wundert man sich über gar nichts mehr.

@ Stern2100 um 12.21 Uhr Ach so, ist klar

"Deutschland schickt 120 Beatmungsgeräte nach Indien (1.3 Milliarden Menschen), um das Gesundheitssystem dort zu stabilisieren?"

Ach so - ist klar. 120 Beatmungsgeräte sind Ihnen zu wenig bei 1,3 Milliarden Menschen. Stimmt. Aber was heißt das für Sie? Keine Geräte produzieren? Nichts abgeben? Nicht berichten?

Ich bin ziemlich sicher, dass jedeR kranke Mensch, dessen Leben mit einem der Beatmungsgeräte gerettet werden kann, erst einmal sehr erleichtert sein wird.
Für die Familien und auch für die behandelnden MedizinerInnen und PflegerInnen bedeutet jedes der Geräte einen Hoffnungsschimmer. Nichts tun zu können, nicht helfen zu können, ist das schlimmste

Man sollte...

... auch nicht vergessen, crasht es in Indien - crasht in weiten Teilen der Welt. Denn ein wesentl. Exportschlager Indiens sind Medikamente, auch der gerade so beliebte Impfstoff. Das dürfte auch das hohe Bedürfnis/Interesse für Hilfsleistungen erklären. Humanitäre Gründe sind da meines Erachtens eher zweitrangig anzuordnen.

Diese Hilfe ist für unser Gewissen etwas beruhigend

aber meine ehrliche Meinung ist, dass dies nicht mal der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein ist. Solange die indische Gesellschaft so strukturiert ist, wie sie ist (Kastenwesen), verbessert sich dort nichts. Die vielen armen Menschen, vornehmlich untere Kasten, sind ungebildet (kein Vorwurf!) und müssen besseren Zugang zu Bildungsmöglichkeiten erhalten. Aber ich weiß nicht, ob das im Interesse der Herrschenden ist. Wenn sich da nichts ändert, wird Indien nicht vorankommen. Dass sie technologisch mit „on top“ sind, möchte ich gar nicht bestreiten (IT, Pharma, Raketentechnik, etc.), aber die Gesellschaftsstruktur ist dem nicht dienlich, dass große Teile der Bevölkerung daran partizipieren können.
Also nicht dass jemand denkt, ich möchte den Indern unser Gesellschaftssystem überstülpen - nein möchte ich nicht. Ich möchte nur aufzeigen, was m. E. Ursache für diese Situation in Indien ist. Die vielen gut ausgebildeten Inder sind wahrscheinlich gar nicht mehr in Indien, sondern im Westen.

Indien ist schon lange nicht mehr arm.

Indien hat eine Mentalität die wir nicht verstehen.
Hier gibt man vor kurz vor der Kapazitätsgrenze von Beatmungsplätzen / Intensivbetten zu sein und dann verschickt man sie rund um die Wellt, nicht das ich dagegen wäre, aber die Logik?
Jeden Tag jagt man ein anderes Ferkelchen durchs Dorf.
Aber aussagekräftige Statistiken habe ich noch nirgends gesehen.

Re : Adeo60 !

Grundsätzlich gebe ich ihnen recht, dass es wichtig ist, gemeinsam gegen den Virus zu kämpfen.
Auch ist diese Fremdhilfe zur Selbsthilfe richtig. Nur ist da das große Problem in Indien, dass da eine Regierung ist, die die Sache nicht wirklich ernst nimmt, und dann die extrem vielen Menschen, nicht wirklich gebildet und ausgebildet, die nur ihren Glauben haben, und darin so verfangen sind, dass sie von Außen kaum was annehmen. Dieses Fest findet ja nur alle sieben Jahre statt, und dies wollen eben sehr viele feiern, weil es zu ihrem Glauben gehört, und noch von etlichen Brandstiftern wie in anderen Ländern auch befeuert wird, nicht auf die Regierung zu hören.
Ein sehr gutes Beispiel ist da Israel, wo die Ultra- Orthodoxen eine eigene Welt sind im ganzen Staat, sich so gut wie nie an Regeln halten, ja selbst bei dieser Massenpanik, die vermeidbar gewesen wäre, noch den Rettungsdienst und Polizei massiv behinderten.
Im Grunde sollte Indien aber schon so weit sein, sich selbst zu helfen !

Infektionszahlen in Relation zur Einwohnerzahl

Indien hat 1,366 Milliarden Einwohner. Das sind rd. 16,5 Mal mehr als die Einwohnerzahl Deutschlands.
Wenn man also die Zahl von 400000 Neuinfektionen in Indien durch die Zahl 16,5 teilt, käme man auf 24200 Infektionen, die bei der Einwohnerzahl Deutschlands den 400.000 Neuinfektionen entsprechen würden.
So gesehen sind die 400000 täglichen Neuinfektionen für ein Land mit der Einwohnerzahl Indiens gar nicht sooo gewaltig.

Sehr richtig.

Beatmungsgeräte und Fachpersonal schickt die Bundesregierung nach Indien, um das kollabierte Gesundheitssystem zu stabilisieren.

Da das deutsche Gesundheitssystem nicht vor dem Zusammenbruch steht, ist es sehr richtig, ärmere/bedürftige Länder mit Material und Personal zu unterstützen.

Deshalb von mir (sogar in Sachen "Corona") ausnahmsweise einmal ein Lob an die deutsche Regierung!

Herrn Maas muss ich allerdings schon wieder belehren:

Es gibt unter Staaten keine Freundschaft, nur Partnerschaft.

Re : Hansi2012 !

Es ist in Indien wie in vielen anderen Ländern auch, die Ungleichbehandlung und Ungleichstellung der Menschen. In Indien auch daran zu sehen, dass es verschiedene Stufen von Menschen gibt, dass etliche andere Länder Indien auch benutzen für billige Produktion, wie dies auch etliche Pharmafirmen tun, um sich schamlos und rücksichtlos zu bereichern, ohne dass all die viele Arbeitenden wirklich etwas davon haben.
Und dann kommen noch die vielen Kinder, die bestimmt nicht alle so gewollt waren, sich die Männer nicht an der Verhütung beteiligen, die Frauen eh nur das fünfte Rad am Wagen sind, und die Oberen nur ihre Macht für sich und ihre skurrilen Ideologien nutzen, sich aber nicht wirklich um das Volk kümmern. Passiert in den meisten Länder der Erde so, auch in D, wo auch nur die Elite bevorzugt behandelt wird, und ein großer Teil nur ausgebeutet wird.
Also herrscht in vielen Ländern der Erde die hässliche Fratze des puren Egoismus und der Gier !

«Wie wirkt sich denn das

«Wie wirkt sich denn das unfassbar schlechte Pandemiemanagement der rechtsradikalen und nationalistischen Regierung Modi auf die anstehenden Wahlen in Indien aus?»

Die nächste Wahl zum Nationalparlament ist in 2024. Die letzte in 2019 gewann die "Bharatiya Janata Party" (BJP) von Modi mit Absoluter Mehrheit von ± 53%. Etwas mehr noch als die gleiche Absolute Mehrheit von 2014. Bis 2024 sind div. Wahlen in den 29 Bundesstaaten in Indien.

Danach größte Partei ist der "Indian National Congres" (INC). Die Partei der Family Gandhi. Aktuell der Chef ist Rahul Gandhi. Der INC stellte vor der BJP Jahrzehnte lang den Ministerpräsident.

«Wie sehr ist das indische Schulsystem von der Pandemie betroffen und wie gehen Schüler, Lehrer, Eltern und die Bildungsbehörden damit um?»

In den betroffenen Städten ist alles Chaos. "Bildungsgerechtigkeit" für alle gibt es in IND nicht. Wer weiß wie viele Kinder gehen gar nicht zur Schule … oder nur 4 J. Am ehesten noch gut ist es bei Privatschulen.

12:52 von Sisyphos3

einige hier meinen wir alleine könnten die Welt retten
Größenwahn eben

Wen genau meinen Sie?

@ 12:52 von Sisyphos3

Einige hier meinen, wir können einen Beitrag dazu leisten, in Indien Menschenleben zu retten.
Solidarität eben

@13:22 von Wolf1905

Für mein Gewissen spielen die 120 Beatmungsgeräte und das unterstützende Personal keine Rolle. Für 120 Menschen und mehr rettet es ihr Leben.

12:35 von hbacc

«Natürlich muss geholfen werden. Nur werden alle Hilfen kaum etwas am immer noch verkrusteten indischen Gesellschaftssystem ändern.»

Entsandt zur Hilfe werden auch keine Gesellschaftssystem-Veränderer, sondern Mediziner. Die anderen Veränderer sind sonst immer die ungerechtfertigte Einmischung in Angelegenheiten anderer Länder. Und stets kommen die mit dem obligatorischen Schwarzen Miesepeter. Aber nun sollen sie ran, weil …?

«Leben die Menschen in der "unserer" Meinung nach größten Diktatur dieses Planeten tatsächlich schlechter als die Inder? Mal ganz abgesehen von der Pandemie?»

Der durchschnittliche Lebensstandard der beiden 1,4 Mrd. Menschen-Länder IND & CHN ist in CHN höher. Staatsgängelung ist in IND geringer.
Demokratische Wahlen waren trotz aller Schwierigkeiten & Mankos in IND nie von Putsch bedroht.

Systemfragen stehen zu außergewöhnlichen Krisenzeiten nie zur Debatte zur Lösung. Es sei denn, bei akutem militärischen Kriegsfall. Der ist aber in IND aktuell nicht.

12:36 von draufguckerin Ich

12:36 von draufguckerin

Ich schließe mich sehr gerne Ihrem Kommentar an !
Und hoffe, das die Helfer bereits geimpft sind.

Globale Solidarität gefordert

《Bis Ende März hatte Indien noch Impfstoffe an ärmere Länder geliefert, bis die Infektionszahlen im eigenen Land explodiert sind》
Das Beispiel zeigt, wie rasant sich die Infektionslage in einem Land ändern kann (siehe auch Portugal, Irland und GB). Lobenswert, dass Deutschland und andere Länder jetzt tatkräftig zur Hilfe eilen, obwohl sie mit der Pandemie noch im eigenen Land sehr beschäftigt sind.

Umso kritischer ist es zu sehen, dass die Impfstoffproduktion in Indien durch den Exportstopp der Rohstoffe aus den USA ins Stocken geraten ist. Hier zeigt sich leider, dass auch unter Präsident Biden das Motto AMERICA FIRST noch lange nicht vorbei ist.

Dabei sollte eigentlich mittlerweile allen klar sein, dass wir das Virus nur nachhaltig unter Kontrolle bekommen, wenn wir global denken und handeln und insbesondere in Bezug auf die Impfungen auch mit den armen Ländern solidarisch sind!

13:22 von Wolf1905

Diese Hilfe ist für unser Gewissen etwas beruhigend aber meine ehrliche Meinung ist, dass dies nicht mal der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein ist. Solange die indische Gesellschaft so strukturiert ist, wie sie ist (Kastenwesen), verbessert sich dort nichts ...

Also? Nichts tun? Sich selbst überlassen? Wir sitzen mit 87% Kurzarbeitergeld vorm Fernseher und sagen, die Inder sind doch selbst schuld?

Ja, Sie relativieren ständig Ihren latenten Rassismus mit „kein Vorwurf“ und „Nein, ich will nicht überstülpen“ ... aber was die Strukturen und Traditionen dort angeht, die tiefen Gräben aus der Kolonialzeit, haben Sie keinen blassen Schimmer. Aber und die Welt erklären, das glauben Sie zu können.

12:51 von draufguckerin

zu dräger muss man anmerken dürfen. unser superminister hat dort im frühjahr 10.000 beatmungsgeräte bestellt/gekauft. wollte dann aber nur ca 1350 abnehmen und bezahlen. musste ihm dann gesagt werden, daß es so nicht ginge. also bezahlte er wohl die mehrkosten für die planung/beschaffung, nahm aber die 10.000 geräte trotzdem nicht ab. diese geräte würden jetzt nicht nur in indien, sondern auch in brasilien und afrika gute dienste tun. aber würden und hätte, das ist das dilemma

@V.Scho um 13:01

Sie schreiben „Indien muss geholfen werden: Zum Glück und auch dank der Ausgangssperren sind die Zahlen in Deutschland gesunken und werden das wohl auch weiter tun. Das versetzt uns nun in die Lage, anderen zu helfen. Indien ist schwer getroffen und so sollte auch über Sonderlieferungen von Impfstoff nachgedacht werden. Da AstraZeneca in den USA nicht verimpft wird, muss hier eine unkomplizierte Lösung gefunden werden und dieser Impfstoff schnell nach Indien exportiert werden.“
Warum sollen wir den AstraZeneca Impfstoff nach Indien liefern, wenn er in den USA nicht verimpft wird? Die Logik verstehe ich nicht, und außerdem bin ich der Meinung, dass dieser Impfstoff (aber auch die anderen) erst mal hier in D bzw. der EU verimpft werden soll. Wir sind beileibe nicht so weit, dass wir überschüssigen Impfstoff zum Versenden nach Indien hätten.
Die Situation in Indien ist sicherlich dramatisch, aber ich denke, wir sollten erst mal nach unserer Bevölkerung schauen.

Re : Sisyphos3 !

ES wird nur etwas Hilfe geben, aber nur platonisch. Leider aber wird jegliche Kritik ausbleiben, weil zu viele Länder in gewisser Weise abhängig sind, da in Indien sehr billig produziert wird, und die Lobby der Wirtschaft zu sehr Einfluss nimmt, um ihre Geschäfte nicht zu gefährden.
Das ist doch in vielen Ländern so, egal ob in Indien, China, Russland oder Saudi Arabien, um nur einige zu nennen.
Dass Indien ein Problem mit dem Sauerstoff hat, ist Haus- gemacht, und zeigt den fehlenden Willen der oberen Kader, für alle zu sorgen, und alle mit zu nehmen.
Und es macht sich strategisch natürlich besser, wenn man Atombomben hat, und sogar ins Weltall fliegen kann. Da fühlen sich obersten Herren noch mächtiger und selbstherrlicher !

Re : Stern2100 !

Ja es ist zumindest ein Tropfen auf einen heißen Stein. Was mich aber ärgert, warum dauert dies in D immer so ewig, bis mal so eine Lieferung steht.
Also scheint D in keiner Weise irgend welche wichtigen Lager zu haben, um schnellst möglich Kliniken oder andere wichtigen Einrichtung zu versorgen, auch im Ausland.
Ich sage ja schon lange, dass seit Jahren die Regierungen hier einfach mies und schlecht sind, weil sie kaum eine wirkliche Vorsorge treffen, keinen Katastrophen- und Pandemieplan haben, zu wenig Vorräte und nicht einen einzigen funktionierenden Krisenstab, der seiner Aufgabe gewachsen wäre. Es wird wie in Indien, aber auch anderen Staaten viel Geld für andere Dinge aus gegeben, und kaum an eine Vorsorge gedacht.
Wenn ich lese, das D in der Raumfahrt mitmischen will, dann habe ich nicht viel Verständnis, es sollte erst einmal wichtigere Dinge klären und finanzieren, nämlich eine echt gute Versorgung der Menschen, die immer das höchste Gut sein sollten !!!!

13:22 von Wolf1905

«Die vielen armen Menschen, vornehmlich untere Kasten, sind ungebildet (kein Vorwurf!) und müssen besseren Zugang zu Bildungsmöglichkeiten erhalten. Aber ich weiß nicht, ob das im Interesse der Herrschenden ist. Wenn sich da nichts ändert, wird Indien nicht vorankommen … Also nicht dass jemand denkt, ich möchte den Indern unser Gesellschaftssystem überstülpen - nein möchte ich nicht. Ich möchte nur aufzeigen, was m. E. Ursache für diese Situation in Indien ist.»

Indien ist ein Mysterium, das als Land in Gesamtheit nur durch das Kastensystem so funktioniert, wie es das aktuell tut. Nachfahren der Maharadschas, Brahmanen, Sikhs als höhere Kasten mit Bildungszugang ud Geld.

"Unberührbare" und "Dabbawallahs" in Mumbay, die letztere nur Essen ausfahren. 1.001 kleine Welten in sich ohne gesellschaftliche "Durchlässigkeit".

Im Bundesstaat "Meghalaya" regiert weit gehend das Matriarchat mit der Erbfolge Mutter zu Tochter, und die Männer haben nichts zu bestimmen.

Das Panoptikum Indien.

Fass ohne Boden

Um 12:15 von Adeo60
"Fremdhilfe zur Selbsthilfe ... Richtig ist aber auch, dass Länder wie Indien und die dort lebenden Menschen ihr Verhalten auf das Virus einstellen müssen. Religiöse Feste mit enger Kontaktnahme, die mangelnde Bereitschaft, Abstandsregeln einzuhalten und Mundschutz zu tragen,... Fass o. Boden...."
.
Völlig korrekt!
Es ist auch nicht nachvollziehbar, dass die von allen simpelsten Regeln wie Abstand halten und Mund-u. Nasenschutz tragen ignoriert werden.
Überbevölkerung hin oder her. Selbstdisziplin der Menschen ist gefragt.
Ein Forist schrieb kürzlich, dass es für uns Europäer unvorstellbar sei, welch Bedeutung gerade das nur alle 12 Jahre stattfindende religiöse Bade-Ritual im Ganges habe.
Dann frage ich mich aber, welch Bedeutung die bewusste Verbreitung und billigende Inkaufnahme des Corona-Virus (ind. Mutante!) für die besonders gläubigen Inder haben mag!? Geht wohl gegen Null.
Hilfe zur Selbsthilfe, klar. Dafür ist es aber schon zu spät.

@13:46 von Traumfahrer

"Also herrscht in vielen Ländern der Erde die hässliche Fratze des puren Egoismus und der Gier !"
Und da ist D und seine Abgeordnete ganz vorne mit dabei.

Also in 26 Ländern der EU ist das was unsere Abgeordnete abziehen unter Strafe, also nu noch in einem anderen Land der EU geht es so zu wie bei uns.

re 13:41 rossundreiter: Belehrung?

>>Deshalb von mir (sogar in Sachen "Corona") ausnahmsweise einmal ein Lob an die deutsche Regierung!<<
Immerhin - aber es stimmt schon etwas nicht, wenn man in einer Demokratie seine Regierung nur „ausnahmsweise“ mal „loben“ kann.

Denn hierzu muss man in einer liberalen Demokratie von einer demokratisch orientierten Regierung absolut kein Unterstützer oder gar Anhänger sein. Denn zwischen allen demokratischen Parteien dominieren neben allen selbstverständlichen Unterschiedlichkeiten vor allem Schnittmengen. Da gibt es bei aller Kritik immer auch Raum für Lob.

>>Herrn Maas muss ich allerdings schon wieder belehren:

Es gibt unter Staaten keine Freundschaft, nur Partnerschaft.<<

Das mag ja Ihre Meinung sein, aber zur „Belehrung“ eignet sich diese nicht. Ohne Freundschaften sind wir auch in der Politik gar nichts. Dort sind sie sogar besonders wichtig - eine Erkenntnis, der sich Nationalisten aber sehr gerne verweigern. Weil sie es irgendwie brauchen, etwas „Besonderes“ zu sein.

@Margitt. um 13:39

Sie schreiben „Indien hat 1,366 Milliarden Einwohner. Das sind rd. 16,5 Mal mehr als die Einwohnerzahl Deutschlands. Wenn man also die Zahl von 400000 Neuinfektionen in Indien durch die Zahl 16,5 teilt, käme man auf 24200 Infektionen, die bei der Einwohnerzahl Deutschlands den 400.000 Neuinfektionen entsprechen würden. So gesehen sind die 400000 täglichen Neuinfektionen für ein Land mit der Einwohnerzahl Indiens gar nicht sooo gewaltig.“
Da müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass Sie nur mit den nachgewiesenen Infektionen rechnen. Die Dunkelziffer dürfte in Indien jedoch deutlich höher sein als bei uns hier, denn ich denke nicht, dass in Indien (umgerechnet) so viel getestet wird wie bei uns. Außerdem schießen die Zahlen ja exponentiell nach oben … armes Indien!

12:21 von Stern2100

schwierige Situation

jemandem zu helfen ist eine noble Geste
wenn (selbstlose) Hilfe aber zu einem Zwang mutiert
wird´s krude

Indien ist DAS Seuchenloch auf der ganzen Welt

Indien ist DAS Seuchenloch auf der ganzen Welt - das ist völlig unabhängig von Covid und diese überraschte Heuchelei der westlichen Welt ist einfach nur überwältigend widerlich.
Das war schon letztes Jahr völlig klar, dass die Axt dort voll einschlagen wird bei der "Sau-Hygiene" allerorts (abseits der REICHEN - Viertel).
Die hatten auch ein ganzes jahr Zeit, ihre Krankenhäuser in Ordnung zu bringen (notfalls mit Zwangssteuern bei den Reichen) und die Hygiene Regeln drastisch zu verschärfen.
Davon ist irgendwie fast nichts passiert - warum nicht ??

Perverse Prioritäten

um 12:28 von Hansi2012
"Atombomben und kein Sauerstoff???
Ein Land, das Atombomben baut und ein Land, das seit Jahrzehnten Kriege mit seinem Nachbarland führt bekommt nix auf die Reihe....
Trotz Corona... simpelsten Hygieneregeln nicht eingehalten.
Und jetzt dieses Chaos.
Wie kann es sein, dass Europa Sauerstoffflaschen liefern muss?
Sicher, diese Soforthilfe ist nötig und richtig, um Menschenleben zu retten."
.
So ist es:
Quelle Wikipedia: "Da Indien den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat, sind zahlreiche Länder bei der Beteiligung an der Konstruktion sehr zurückhaltend...."
Toll. Technisch und finanziell können die Inder ja mit Atomwaffen mithalten. Nur für die eigene Bevölkerung kann Indien nicht sorgen. Wieso kann Indien jetzt nicht selber für Sauerstoff sorgen? Ist technisch deutlich weniger anspruchsvoll, als der Umgang mit Atomwaffen.

für Indien ?

Ein Atom und Weltraummacht, hoch gerüstet mit riesigen Miltärausgaben und das jahrelang bekommt jetz Hilfe.
Und wo wird diese Hilfe landen? Vermutlich wenig bei den armen sondern wohl viel mehr bei den alimentierten?

Und wann bekommen die wirklich armen Länder etwas?

13:39 von Margitt.

das läßt sich noch toppen !
in Belgien gab es auch schon 23.000 Infektionen (Ende Okt 2020) was in Indien 2.6 Mill Neuinfektionen/Tag entsprechen würde
und selbst aktuell wären es auf belgische Verhältnisse gerechnet immer noch 450.000 am Tag

aber rechnen ist ne schwierige Sache oder was in Relation zu setzen
da ist Populismus schon einfacher

13:53 von SinnUndVerstand

Einige hier meinen, wir können einen Beitrag dazu leisten
.
können und sollen wir auch
nur sollte man bedenken auch uns sind Grenzen gesetzt !

Medikamentenversorgung.... Gedanken machen?

Kambrium2 @
Ja, und anders wählen.

Wer jahrzehntelang Pharma und Forschungs feindliche Politik bei uns und in der EU mit verboten, Auflagen, Bevormundung und ideologischen Gesetzten macht und das für gut empfindet, braucht sich eigentlich auch keine Gedanken über Abwanderungen zu machen.

12:52 von Sisyphos3

«einige hier meinen wir alleine könnten die Welt retten
Größenwahn eben.»

Niemand meint, man könne mit 120 Beatmungsgeräten, einer Anlage zur Sauerstoffproduktion, und einer kleinen Hilfstruppe auch nur Indien retten.

Niemand ist so absurd bekloppt im Größenwahn, Weltrettung sei das Ziel bei Hilfe für Indien. Aber einige Größewahnsinnige können es dennoch niemals lassen, gerade das zu behaupten.

14:10 von Thomas D.

Also? Nichts tun? Sich selbst überlassen? Wir sitzen mit 87% Kurzarbeitergeld vorm Fernseher und sagen, die Inder sind doch selbst schuld?
.
selber schuld ? keine Ahnung !
Atombomben können die doch auch bauen und Satelliten in den Weltraum schießen
Warum nicht dann auch 87 % Kurzarbeitergeld bezahlen
oder sind daran die bösen Engländer schuld die Kolonialherrn ?
Also als die Indien verließen lag unser Land in Trümmern
und in China verhungerten die Menschen
wie sieht es aktuell aus ?
bei uns in China .... in Indien

Nun ja

Gerne werden in den Medien auch Superlative bemüht, um das "apokalyptische Corona Szenario in Indien" mit Zahlen zu untermauern: Die Rede ist beispielsweise von mehr als 2.700 Personen, die täglich mit oder an COVID-19 versterben, was einen "Rekord" darstellen soll. Die absoluten Zahlen klingen natürlich erst einmal erschreckend, aber setzt man sie ins Verhältnis zu den fast 1,4 Milliarden Einwohnern Indiens, relativieren sich diese sehr schnell. Laut Statista beträgt der Sieben-Tage-Schnitt der Sterberate je eine Million Einwohner in Indien etwa 11,2. Zum Vergleich: In Deutschland beträgt die Sterberate 16,5.

Der Schein trügt

Um 13:39 von Margitt.
"Infektionszahlen in Relation zur Einwohnerzahl
Indien hat 1,366 Milliarden Einwohner. Das sind rd. 16,5 Mal mehr als die Einwohnerzahl Deutschlands.
Wenn man also die Zahl von 400000 Neuinfektionen in Indien durch die Zahl 16,5 teilt, käme man auf 24200 Infektionen,....
So gesehen sind die 400000 täglichen Neuinfektionen für ein Land mit der Einwohnerzahl Indiens gar nicht sooo gewaltig."
.
Nein, die Absolut-Zahlen dürfen Sie definitiv nicht vergleichen. Indien hat sogar (noch) eine niedrigere Inzidenz, als Deutschland.
Das Problem ist aber deren Gesundheitssystem, Anzahl viel zu wenige Intensiv-Betten usw.
Indien pfeift schon bei einer 100er Inzidenz aus dem letzten Loch.
Ist halt nicht vergleichbar.
Gepaart mit der ind. Unvernunft und der untätigen Regierung gibt es halt dieses bedauerliche Chaos und die daraus resultierende steigende Gefahr für alle Menschen auf unserer Erde.

@ 14:48 von Sisyphos3

Was genau wollen Sie denn in diesem Zusammenhang mit der Allerweltsweisheit "uns sind Grenzen gesetzt" sagen?

14:51 von schabernack

also wenn ich den Beitrag so lese 12:21 von Stern2100
wie würden sie den so interpretieren ?

und dann Zitat 30. April 2021 um 23:38 von schabernack
"So schwer ist es doch gar nicht, bei wiederholten Reisen in ein Land die Mentalität der Meschen zu erfassen.
Und sei es durch Beobachtung."
genau dasselbe schrieb ich (fast wortwörtlich) und wurde von ihnen deshalb zerlegt

Es ist beschämend

wenn man sieht, wie die ehemaligen Kolonialstaaten - hier UK, Portugal, Frankreich - ihre damaligen Kolonien, die sie ausgeplündert haben, Bodenschätze geraubt, die Natur zerstört, viele Fachkräfte abgezogen haben, im Stich lassen.
Hier wäre auch eine Verantwortung zur HIlfe angesagt.
Generell gilt, dass die reichen westlichen Staaten, auch Japan, über hunderte von Jahren ganz Afrika, Asien, Mittel-und Südamerika ausgebeutet haben, die Einwohner dort brutal ermordet oder verschleppt haben. Und heute? Heute sichern sich genau diese reichen Staaten, die auch durch diese Ausbeutung der armen Staaten reich geworden sind, die Mehrheit der Impfstoffe, so dass wieder Tausende und Millionen Menschen in den armen Ländern sterben.
Doch dies wird kaum publiziert. In Deutschland und Co. diskutiert man nur immer, ob man noch mehr oder noch schneller impfen kann, wird Impfstoff für ein Vielfaches der eigenen Bevölkerung bestellt und somit für die armen Länder blockiert.

14:53 von Sisyphos3

«Atombomben können die doch auch bauen und Satelliten in den Weltraum schießen … Warum nicht dann auch 87 % Kurzarbeitergeld bezahlen.»

Nicht nur an Sie, aber exemplarisch an die ganzen Atombomisten:

Was ein absurdes Argument, weil Indien die Bombe kann, muss es auch alles andere können, da das ja weniger schwierig ist. Bombe können'se, aber keinen Sauerstoff.

Pakistan und Nordkorea können auch die Bombe, und sind sonst noch viel mieser dran im Lebensstandard. Norkorea war klug genug, dem Corona erst gar kein Visum auszustellen. Sonst müssten die nun auch 87% Kurzarbeitergeld zahlen. Die haben es auch dicke hoch 3, weil sie die Bombe können. Müssten eigentlich alle mit Bombe mind. 90% Kurzarbeitergeld bezahlen.

um 14.11 Uhr von KarlMaria ..., Anmerken darf man immer etwas

"zu dräger muss man anmerken dürfen. unser superminister hat dort im frühjahr 10.000 beatmungsgeräte bestellt/gekauft. wollte dann aber nur ca 1350 abnehmen und bezahlen. musste ihm dann gesagt werden, daß es so nicht ginge. also bezahlte er wohl die mehrkosten für die planung/beschaffung, nahm aber die 10.000 geräte trotzdem nicht ab."

Es ist richtig, die Bundesregierung hat im September letzten Jahres die Anzahl der bestellten Geräte drastisch reduziert. Nachdem die Pandemie sich erst ausgebreitet hatte wie ein Flächenbrand, gab es Hoffnung auf Impfstoff. Das war unser aller Glück, ich bin sehr froh, dass die 10tsd Geräte in Deutschland nicht zum Einsatz kommen mussten.
Ich weiß natürlich nicht, wieviele Geräte damals schon fertig gestellt waren, aber ich bin ziemlich sicher, dass nichts davon in irgendeiner Lagerhalle vergammelt, sondern das die Geräte in Gebrauch sind.
Wenn es zu viele gäbe, müsste bei Dräger niemand Sonderschichten schieben.
Oder wissen Sie mehr?

14:58 von SinnUndVerstand

ganz einfach
indem sie schauen was @Stern2100 schrieb
auf deren Beitrag ich entsprechend antwortete
die fand wohl 120 Beatmungsgerät nicht der Rede wert

@14:58 von Parsec

"Gepaart mit der ind. Unvernunft und der untätigen Regierung gibt es halt dieses bedauerliche Chaos und die daraus resultierende steigende Gefahr für alle Menschen auf unserer Erde."

Wir müssen also alle retten?
Was macht eigentlich die UN?

14:41 von WirSindLegion

Die hatten auch ein ganzes jahr Zeit, ihre Krankenhäuser in Ordnung zu bringen (notfalls mit Zwangssteuern bei den Reichen) und die Hygiene Regeln drastisch zu verschärfen.
-

ein Problem / Mißstand muß auch als solcher erkannt werden !
ist das so ?

15:06 von Sisyphos3

«also wenn ich den Beitrag so lese 12:21 von Stern2100
wie würden sie den so interpretieren ?»

Großartig interpetieren kann ich das gar nicht.

Jede Art von Hilfe in Desaster-Times hilft "stabilisieren", wird sie zweckgebunden-sinnbringend eingesetzt. Bohei in Interpretationen um das Wort: "stabilisieren" aus Journalistentastatur ist brotlos-angetäuschte Kunstfertigkeit. Man kann auch: "verbessern" oder "lindern" sagen oder schreiben.

«… und dann Zitat 30. April 2021 um 23:38 von schabernack
"So schwer ist es doch gar nicht, bei wiederholten Reisen in ein Land die Mentalität der Meschen zu erfassen.
Und sei es durch Beobachtung."
genau dasselbe schrieb ich (fast wortwörtlich) und wurde von ihnen deshalb zerlegt.»

Gar nix war da gestern mit "Zerlegung", noch nicht mal mit Kritik. Das war eine Erwiderung gefüttert mit Unverständnis über das von Ihnen Geschriebene.

um 15:09 von Kritikunerwünscht

Dass Großbritannien Kolonien ausgebeutet hat, ist unbestreitbar. Ansonsten zeigt Ihr Beitrag aber, dass Ihnen die Organisation "Commonwealth of Nations" offenbar völlig unbekannt ist.
_

14:53 von Sisyphos3

14:10 von Thomas D.
>>Also? Nichts tun? Sich selbst überlassen? Wir sitzen mit 87% Kurzarbeitergeld vorm Fernseher und sagen, die Inder sind doch selbst schuld?<<

selber schuld ? keine Ahnung !
Atombomben können die doch auch bauen und Satelliten in den Weltraum schießen
Warum nicht dann auch 87 % Kurzarbeitergeld bezahlen
oder sind daran die bösen Engländer schuld die Kolonialherrn ?
Also als die Indien verließen lag unser Land in Trümmern
und in China verhungerten die Menschen
wie sieht es aktuell aus ?
bei uns in China .... in Indien

Ich habe es versucht, aber Ihre verdrehten Halbsätze machen das Verständnis immer schwieriger und hier sogar unmöglich.

Woran sind die Engländer schuld? Am Kurzarbeitergeld oder an den Atombomben?

Und warum fragen Sie mich, wie es aktuell hier, da und dort aussieht? Wissen Sie das wirklich nicht selbst?

Sorry, aber das ist mir zu wirr.

Fazit

Dass man hilft, ist selbstverständlich.

Es sollte aber auch selbstverständlich sein, dass ein Land das mit Mrd. Dollar Atombomben entwickelt und gebaut hat, sowie Satelliten ins Weltall schickt, auch für seine eigene Bevolkerung ein funtionierendes Gesundheitssystem vorhält.

@ 15:10 von Sisyphos3

Sie weichen aus: Ich hab nicht gefragt, was Stern2100 geschrieben hat, sondern was Sie in diesem Zusammenhang konkret meinen, wenn Sie von "unsere Hilfe hat Grenzen" meinen - falls Sie nicht nur einen Allgemeinplatz posten wollten.

Populisten-Regierungen .... unfähig sind ?

von Werner40 @
Leider passiert das auch vielen andern Regierungen das Sie mit Pandemien nicht angemessen umgehen.

Wir haben in unserem mit unserer Regierung und den Mp der Länder mehr als 80.000 zusätzlich Corona tote. Erfolg oder unfähiglkeit?

Impfstoff

Können wir von der EU aus auch Impfstoff nach Indien liefern? Dann würde das Impfen bei uns zwar geringfügig länger dauern, aber das wäre es wert. Wir würden die internationale Solidarität ernst nehmen.

Darstellung: