Ihre Meinung zu: Die 7-Tage-Inzidenz ist den fünften Tag in Folge gesunken

1. Mai 2021 - 7:38 Uhr

Seit knapp einer Woche sinkt der bundesweite Inzidenzwert. Derzeit liegt er bei 148,6. Das RKI meldete knapp 19.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Debatte um mehr Freiheiten für Geimpfte geht weiter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Finde ich mal eine gute Nachricht. Habe auch für nächste woche meinen ersten Termin für die Impfung vom Hausarzt bekommen aber trotz dem möchte ich warten mit Freiheiten, bis fast alle geimpft sind. Nur zusammen sind wir stark. Also scheinen die Maßnahmen doch zu greifen. Bitte haltet alle durch, den Rest packen wir auch noch.

Freiheiten für Geimpfte

Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei.

Von Infektion umgeben

Ich lebe momentan hier in Sachsen in einem Kreis mit Inzidenz über 300. Ich verstehe nicht, was die Leute hier tun.

Doch keine Katastrophe...

Vor 10 Tagen hatten relevante Fachleute noch eine nahezu unvermeidbare Überlastung der Intensivbetreuung prognostiziert. Von 6000 und mehr Intensivbelegungen wurde ausgegangen. Damals habe ich anhand der Zahlen versucht, die beängstigenden Prophezeiungen zu relativieren. Ich habe am 21.4. anhand der verfügbaren Zahlen dargelegt, daß "mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ab nächster Woche auch die Belegungen der Intensivbetten nicht mehr ansteigen oder sogar zurückgehen werden."
Im Forum wurde ich auf verschiedene Weise als Verharmloser und Falschversteher eingeordnet.
Nachträglich möchte ich feststellen, daß meine Berechnungen perfekt gestimmt hatten und die bedrückenden Vorhersagen der Verantwortlichen sich als falsch herausgestellt haben. Da fragt man sich schon, warum ein Laie, wie ich, besser die Zahlen interpretieren konnte als die Spezialisten...

Debatte über Lockerungen für Geimpfte & Genesene geht weiter

Und der politisch von Coronaleugnern angestifftete Neiddebatte
auf auf die Pesonen geht weiter.

Wo war denn der Neid als diese systemrelevanten Personen
Monate lang 12std Schichten mit Urlaubsverbot geschoben.

Da war nix mit nach Malle oder sich von der Bundesregierung zurückfliegen zu lassen.

Die Lebens/Bedarfsmittel standen nach
Schichtende vor der Tür und getankt durfte
nur an Automatentankstellen.

Und jetzt startet man eine Hass Debatte
weil diese Personen kürzlich geimpft wurden
und man selbst erst in 6-12 Wochen daran ist.

Na dann hoffen wir…

…. mal, dass es nicht der Osterferieneffekt ist. Wünsche uns allen, dass es jetzt mit dennZahlen abwärts geht.
Dann hat hoffentlich die Benachteiligung der solidarisch auf ihre Impfung wartende Bevölkerung schnell wieder ein Ende.
Wie heißt es : von wem keine Gefahr ausgeht, dem dürfen auch keine Grundrechte entzogen werden.
Sorry, aber von gesunden, sich strickt an die Regeln haltenden Menschen, geht auch keine Gefahr aus.
Schönen Feiertag für alle

Naja,

dann machen in einigen Kreise ja bald die Schulen wieder auf...

Falls es so weiter läuft gehen wir mit einer Inzidenz von 50 Anfang September schwungvoll in die 4te Welle....
na, ob dann die Schulen vorbereitet sind, oder werden Sie, wie wir alle, dem Wahlkampf geopfert?

ineffiziente Maßnahmen aufheben & konsequent testen

"Gleichzeitig warnte sie aber vor einer Spaltung der Gesellschaft durch Ausnahmen von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum." (Buyx)

Die Spaltung ist längst vollzogen. Wer Geimpfte auch weiterhin die Grundrechte entziehen will, handelt verfassungswidrig. Umgekehrt ist es schwer vermittelbar, dass jüngere Menschen auch weiterhin aus Solidarität mit der gefährdeten Bevölkerungsgruppe auf Freiheiten verzichten sollen, die Teile dieser gefährdeten Bevölkerungsgruppe bereits wieder genießen können.

Die einfachste und sinnvollste Lösung bestünde darin, die ineffizienten Maßnahmen (Maskenpflicht im Freien, Verbote von Bewirtung, Beherbergung und Kulturveranstaltungen, Ausgangssperre) abzuschaffen und an den relevanten Ansteckungsorten in der Freizeit und am Arbeitsplatz(!) eine Testpflicht für Ungeimpfte einzuführen.

Öffentlicher Raum

Die Vorsitzende des Ethikrates stellt richtig fest, dass die Gleichstellung von Geimpften, Getesteten und Genesenen "ethisch unproblematisch" sei. Das ist sie schon deshalb, weil inzwischen klar ist, dass von diesem Personenkreis keine Gesundheitsgefahr für die Allgemeinheit bzw. Öffentlichkeit mehr ausgeht.

Aber auch hier hat sie Recht: „Gleichzeitig warnte sie aber vor einer Spaltung der Gesellschaft durch Ausnahmen von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum“

Das liegt schlicht an der im öffentlichen Raum aus naheliegenden Gründen gegebenen Ungewissheit darüber, wer zu o.g. Personenkreis gehört und wer nicht. Also müssen sich dort um des gesellschaftlichen Friedens Willen weiter alle an die AHA-Regeln halten.

Vor allem aber hiermit: „Am wichtigsten aber sei ein möglichst hohes Impftempo, damit die Übergangsphase möglichst kurz werde“

Dass das nach dieser Übergangsphase erreichte Ziel gehalten werden kann setzt allerdings den Erfolg globaler Impfkampagnen voraus.

@ Dieter S.

Sie machen wie Alle, die jetzt nachträglich die Warnungen ins lächerliche ziehen wollen das gleiche Manöver. Sie tun so als hätte es keine massive Verschärfung der Maßnahmen in den letzten zwei Wochen gegeben. Ausgangssperre sagt Ihnen was? Bundeanotbremse schon mal gehört? Diese Maßnahmen waren offensichtlich erfolgreich, so dass die Zahlen nicht wie ohne (!!) weitere Maßnahmen befürchtet noch weiter ansteigen. Das sich das jetzt die Leugner und der kleine Bürger zu nutze macht um zu sagen ich bin schlauer als der Rest der Wissenschaftswelt ist ein bekanntes Manöver (Vorsorge-Paradox) aber trotzdem einigermaßen billig und leicht zu durchschauen.

@ harry.berlin um 08:53

>Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei.<

Wenn alle geimpft sein können

Ja.

Bis dahin ist es eine Güterabwägung:

Auf der Gegenseite steht die Risikoseigerung für unfreiwillig umgeimpfte und der Soziale Frieden der durch ungleiche Freiheitsverteilung gefährdet ist.

@ 09:01 von Dieter S. Es geht um Menschen, nicht um Zahlen!

Es geht um Menschen, nicht um Zahlen! Kranke Menschen, immer jünger, immer öfter von „Long Covid“ betroffen, immer länger auf Intensivstationen. Um Personal, das schon vor Corona am Limit war und seit einem Jahr noch mehr kämpfen muss...
Die zurückgehenden Inzidenzen sind eine Folge der Maßnahmen und der Vernunft (also auch der Warnungen) der Menschen und der Impfungen... Ich empfehle Ihnen dringend den Kontakt zu auf Intensivstationen tätigem Personal um sich zu informieren!

Bundesnotbremse war ist und bleibt falsch

Es wurde ja schon vor 4 Wochen - auch von mir - klar gestellt, dass die 3. Welle sich von alleine tot laufen wird.

Der Hauptgrund ist zum einen, dass es bereits viel mehr Infizierte hier gibt als vom RKI gezählt und damit die Populationsempfänglichkeit sehr niedrig ist.

Zusammen mit den Impfungen sind wir schon seit Wochen an dem Punkt angelangt, ab dem es kein exponentielles Wachstum mehr gibt.

Die Modelle der Modellierer waren falsch, die Bundesnotbremse wurde damit aber begründet.

Daher muss dieses Gesetz schnellstens zurück genommen werden.

Die Regierung sollte hier nicht auf Karlsruhe warten. Dort wird das Gesetz ohnehin sehr wahrscheinlich in weiten Teilen für verfassungswidrig erklärt werden.

@nachfragerin

Dass es ein Unding ist, dass die Arbeitswelt von den Maßnahmen weitestgehend verschont bleibt, da bin ich bei Ihnen.

Das Ausgangssperren aber ihren Sinn haben sieht man in Hamburg ganz deutlich. Es findet jetzt eben keine Dinnerparties und Kellergelage mehr statt. Die Leute bleiben zu Hause und das wirkt ganz offensichtlich.

@Jimi58 - Wie lange wollen Sie warten?

08:47 von Jimi58:
"Die 7-Tage-Inzidenz ist den fünften Tag in Folge gesunken. Finde ich mal eine gute Nachricht."
> Ja. Es ist nicht mehr ganz so schlimm wie vor einer Woche.

"Habe auch für nächste woche meinen ersten Termin für die Impfung vom Hausarzt bekommen aber trotz dem möchte ich warten mit Freiheiten, bis fast alle geimpft sind."
> Was glauben Sie, wann das sein wird?

"Also scheinen die Maßnahmen doch zu greifen."
> Jein. Es greifen nur die Maßnahmen, die Risiko einer Ansteckung messbar(!) absenken oder unerkannte Infektionen aufdecken. Die anderen Maßnahmen sind schädlicher Aktionismus.

08:53 von harry.berlin Vom

08:53 von harry.berlin

Vom Gesetz her stimmt Ihr Kommentar, aber ich möchte darauf hinweisen, das - aus Solidarität - nicht auf biegen und brechen darauf bestanden werden sollte ! Niemand muss sich " wie die Axt im Walde " verhalten.
Auch das ist ein Zeichen von Solidarität.

@harry.Berlin, 08:53 uhr

Sie haben recht. Klar ist aber auch, dass wir uns noch immer auf recht dünnem Eis bewegen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich in Ländern wie Indien gefährliche Mutationen bilden könnten, gegen die unser vorhandener Impfstoff keinen ausreichenden Schutz bietet. Deshalb sollten wir weiterhin sehr sensibel mit der Pandemie umgehen, vor allem müssen die Impfungen weltweit Fahrt aufnehmen.

@ 08:53_harry.berlin- Freiheiten für alle

„ Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei.“

Wir müssen allen Menschen alle Freiheiten zurück geben und zwar sofort.

Gesundheit muss wieder Privatangelegenheit werden.

Jeder kann sich schützen. Und wer das nicht kann, der kann geschützt werden. Aber dafür muss man nicht ein ganzes Land in Geiselhaft nehmen.

Dass es anders sogar besser geht, kann man an vielen Ländern sehen: Texas, Florida, Schweden, Südkorea etc.

Dies belegt auch eine Studie von renommierten Wissenschaftlern der Stanford University, die genau das belegt:

Restriktive Maßnahmen bringen keinen relevanten Mehrwert, verursachen aber gigantische Kollateralschäden.

Den Link dazu habe ich vorgestern hier veröffentlicht.

Solange die Inzidenzwerte ausschlaggebend sind:

Keine Freiheiten für Geimpfte.
Sie können sich noch infizieren, zumal bei Risikogruppen das Impfen nur milderen Verkauf bedeutet.
Das ist zwar gut für Geimpfte und man müsste sich da keine Sorgen machen.

Aber für Maßnahmen, die alle treffen gilt die Inzidenz als Grundlage und da fließen alle Infizierten mit ein, ob sie nun geimpft sind oder nicht, Symptome zeigen oder nicht.

Und dann schreien wieder welche, dass man Schulen schließen - und die Zukunft unserer Kinder opfern - soll.

So nicht!

*

Was knappe Intensivbetten in Krankenhäusern angeht: die werden lockale knapp, aber nicht bundesweit. Es würde angestrebt Krankenhäuser zusammenzulegen.

Zu dem Thema gibt es eine Studie der Bertelsmannstiftung von 2019:

hxxps://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2019/juli/eine-bessere-versorgung-ist-nur-mit-halb-so-vielen-kliniken-moeglich

Ps. Das Thema lange Fahrt bis zu Geburtsstation gab es schon. Aber das traf ja wieder Mal nur Familien es wurde also nichts getan.

Wie in der ganzen Pandemie

Wie in der ganzen Pandemie wurde in den vergangenen Wochen der Teufel an die Wand gemalt. Keines der Katastrophenszenarios ist eingetreten. Die Modellierenr haben Inzidenzen von bis zu 1.000 prophezeit. Was für ein Desaster. Es wird Zeit mal auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Und dazu gehört zuerst den absoluten Unsinn von Maskentragen in der der frischen Luft abzuschaffen und für Geimpfte Freiheiten zu ermöglichen.
Und die Bundesnotbremse gehört in die Mülltonne. Am besten abschließbar

09:10 von Elbufer // Wie

09:10 von Elbufer

// Wie heißt es : von wem keine Gefahr ausgeht, dem dürfen auch keine Grundrechte entzogen werden. //

Und wer entscheidet das von jemandem keine Gefahr ausgeht ? Sie ?
Da es immer noch die symptomlosen Fälle gibt, kann bzw. sollte sich in der Hinsicht keiner sicher sein.
Es bleibt also erstmal für die meisten bei den Maßnahmen. Sorry !
Auch Ihnen und allen anderen einen schönen Feiertag !

um 08:59 von harry.berlin

Von Infektion umgeben
Ich lebe momentan hier in Sachsen in einem Kreis mit Inzidenz über 300. Ich verstehe nicht, was die Leute hier tun.
--------------
In einem Bundesland wo 25 % der Menschen AFD wählen, wundert mich das nicht.

Brieftauben statt Pleiten, Pech & Pannen in der EDV

Offenbar herrscht bei den Gesundheitsämtern schon 5 Tage lang Wochenende, wo bekanntlich, stets und scheinbar die Inzidenzwerte sinken.

Falsche Solidarität

Manche plädieren dafür, dass die zweifach Geimpften aus Gründen der Solidarität solange auf ihre Bürgerrechte verzichten sollten, bis die gesamte Bevölkerung durchgeimpft ist. Davon halte ich nichts. Erstens wären Gastronomie und Einzelhandel bis dahin völlig am Ende. Und zweites wäre es gerade so, als würde ich solange aufs Autofahren verzichten, bis mein Nachbar (dem der Führerschein entzogen wurde) wieder Auto fahren darf.

'Vor 10 Tagen hatten relevante Fachleute noch eine nahezu unvermeidbare Überlastung der Intensivbetreuung prognostiziert. Von 6000 und mehr Intensivbelegungen wurde ausgegangen. Damals habe ich anhand der Zahlen versucht, die beängstigenden Prophezeiungen zu relativieren. '

Die Relativierer sind schon die ganze Zeit das Problem.
Wenn sie Laien sind, noch mehr.

Wer mit Betroffenen in der Intensiv-Medizin, mit Ärzten, Pflegern, Patienten und Angehörigen mal direkt redet, findet dort kein Verständnis für sie.

Menschen, die am Anschlag stehen, müde sind, durchgerüttelt vom Zuschauen beim Sterben und menschlichen Schicksalen, schütteln nur den Kopf über Leute, die ihnen aus der Ferne 'vorrechnen', dass alles gar nicht so schlimm wäre.

09:14 von Nettie

"...dass von diesem Personenkreis keine Gesundheitsgefahr für die Allgemeinheit bzw. Öffentlichkeit mehr ausgeht."
-was im Umkehrschluß heißt: Der Ungeimpfte ist eine Gefahr für die Allgemeinheit!
Schon eigenartig, daß es so weit kommen konnte. Werden wir mit dieser Umkehr des Rechtsprinzips der Unschuldsvermutung dauerhaft leben müssen? Der Mensch als potentielle Gefahrenquelle, der man den ungehinderten, freien, selbstbestimmten Zugang zur Allgemeinheit verwehren muß- vorsorglich...
Das erinnert mich an die Diskussion in den Achzigern, als man einer Gruppe als "potentielle Krankheitsüberträger" ihre Rechte nehmen wollte, bei Androhung einer Strafe, nur jetzt allgemeingültig. Traurig, daß es soweit kommen konnte und unwidersprochen möglich ist.

Ich kann

Mir diese Wahnsinnsdebate nur noch mt Vorsatz erklären.
Die Richtung aus der der Applaus kommt spricht Bände; aus der die immer für eine harte Gangart und ein Gegeneinander der Bevölkerung zu haben ist.
Bei manchen, wie Lauterbach ist es erstaunlich wie sehr er hier vom Wissenschaftlichen Konsens, das eben Getestete, Geimpfte und Genesene durchaus noch ein Risiko für die nicht geimpften und genesenen darstellen, wenn auch ein geringeres, aber wir reden hier die ganze Zeit von Wahrscheinlichkeiten in Dezimalbereichen weit hinter dem Komma die sich allein durch die schieren Masse an Ereignissen hundert und tausendfach zum eintreten von Folgeereignissen aufsummieren. Daran ändert das verschieben um eine weitere Kommastelle nur die Quantität, nicht die Qualität:
Wenn ich bei 90%iger Sicherheit zehn mal mehr Leute treffe bin ich betreffs Risiko wieder am Ausgangspunkt angelangt.

rer Truman Welt

Genau das sagte ich voraus, daß passiert auch ohne "Bundesnotbremse" und diese Entwicklung jetzt als Erfolg verkauft wird, was völliger Blödsinn ist, quasi eine "Erschwörungstheorie".
Wir hatten bereits vor besagter "Bremse" keinen echten Zuwachs mehr an Ansteckungen, sondern der Wert pendeite auf hohem Niveau wie bisher auch. Das tägliche Impfen von um 1 Million Bürger bringt nun sukzessive und sehr langsam das Abklingen an Neuinfektionen. Alles lief bereits vor dieser völlig unsinnigen Bremse so.
Vor allem sollte auf die Entwicklung der Belegungsrate mit Covid-19 Patienten auf Intensivstationen geschaut werden, sie sinkt! Auch das war vor 2 Wochen noch nicht so, aber diese Entwicklung bereits erkennbar.
Die Politik hat wieder einmal komplett unwirksame Beschränkungen erlassen und schmückt sich mit Erfolgen, die damit sowas von nichts zutun haben, es ist unglaublich.
Es sollte jetzt umgehend entschieden werden, ab wann alle Beschränkungen für alle aufgehoben werden müssen!

@ sonnenbogen, um 09:12

Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass Sie dieser positiven Meldung Ihre Bedenken entgegensetzen, es lief ja in der Tat bisher nicht alles rund.
Und wenn es ein Rennen der Bundesländer um frühe Öffnung von was weiß ich... geben sollte, liegt es immer noch in unser aller Hand, ob wir das überstrapazieren.

Ich werde einfach weiterhin an die Vernunft und Geduld meiner Mitmenschen appellieren, sich zu freuen, dass die Zahlen nach unten gehen - ja wohl nicht zuletzt wegen des disziplinierten Verhaltens der überwiegenden Mehrzahl der Leute.

Und sollte ich irgendwann geimpft sein, werde ich vorerst weiterhin diese verdammte Maske tragen und unnötige Kontakte vermeiden. Notfalls, bis auch die jungen Leute auf der sicheren (Impf-)Seite sind.
Dafür brauche ich keinen Erlass...

09:25 von Nachfragerin // >

09:25 von Nachfragerin

// > Was glauben Sie, wann das sein wird? //

In ca. 139 Tagen ;-)))

Mich würde mal interessieren, wer denn feststellt, ob eine Maßnahme messbar hilft oder nicht ?
Sie - wie einige andere auch - machen einen entscheidenden Fehler : Sie bedenken nicht, das es nicht um eine einzelne Maßnahme geht sondern um das Zusammenspiel von allen bisherigen Maßnahmen. Und das bringt sehr wohl was. Auch wenn es einigen nicht passt !

@vriegel 9.22 Uhr

"Die Modelle der Modellierer waren falsch, die Bundesnotbremse wurde damit aber begründet."

Nein. Die Modelle waren nicht falsch, sondern haben vor dem gewarnt was ohne weitere Maßnahmen kommen kann. Wir haben das verhindert, auch mit der Bundesnotbremse, und trotz Besserwisser, Leugnern und Querköpfen aller Orten.

@Nettie

" dass die Gleichstellung von Geimpften, Getesteten und Genesenen "ethisch unproblematisch" sei. Das ist sie schon deshalb, weil inzwischen klar ist, dass von diesem Personenkreis keine Gesundheitsgefahr für die Allgemeinheit bzw. Öffentlichkeit mehr ausgeht." Am 01. Mai 2021 um 09:14 von Nettie

*

Das stimmt nicht.

Jeder kann behaupten, dass er bereits infiziert gewesen ist, nur hatte er keine Symptome. Es wurde NICHT einmal jeder getestet, der in Quarantäne geschickt wurde, zum Beispiel mit einem positiv getesteten Haushaltsangehörigen.

Dass sich Geimpfte infizieren können wissen wir nun ganz genau - es kam schon vor: insbesondere in Altenheimen, es gab auch geimpfte Senioren die "mit/an" Corona gestorben sind. (Nichts ungewöhnliches wenn das Immunsystem nicht richtig arbeitet.)

Und wie lange die Impfung hält wissen wir auch nicht. Vielleicht muss alle 3 Monate nachgeimpft werden.

Von daher sind Lockerungen nur für alle oder keinen möglich.

um 09:21 von Der Lenz

@ harry.berlin um 08:53
>Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei.<

Wenn alle geimpft sein können

Ja.

Bis dahin ist es eine Güterabwägung:

Auf der Gegenseite steht die Risikoseigerung für unfreiwillig umgeimpfte und der Soziale Frieden der durch ungleiche Freiheitsverteilung gefährdet ist.
---------------
Kleine Schritte sollten möglich sein. Impfnachweis statt Test, beim Friseurbesuch oder beim Einkaufen wären schon Fortschritte.
Nebenbei würde durch weniger Tests auch sehr viel Geld im Gesundheitswesen eingespart.

09:03 von Karl Klammer

Es vereinfacht m.E. stark die eigene Weltsicht eine kritische Betrachtung der Aufhebung von Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren für Geimpfte und Genesene allein Coronaleugnern zuzurechnen. Ist es nicht möglich das Für und Wider ohne solche Kategorisierungen zu diskutieren?

In meinem Bekanntenkreis sind einige Menschen aus beruflichen Gründen o.Ä. bereits geimpft. Mit diesen könnte ich mich als noch nicht Geimpfte in wenigen Wochen zum Grillabend treffen. Die StudentInnen von nebenan dürfen uns dabei gerne aus sicherer Entfernung zusehen. So wirklich fair finde ich das aber nicht.

Würde mir zudem einen etwas vorsichtigeren Umgang mit Begriffen wie "Hass- bzw. Neiddebatte" wünschen. Es sei denn man möchte bewusst Öl ins Feuer gießen.

Nichtsdestotrotz, einen schönen 1. Mai Feiertag.

@hesta15, 09:45

Das sehe ich auch so. Wenn die Menschen der Ideologie der AFD blindlings folgen, keine Maske zu tragen und Corona lediglich als Form einer leichten Gruppe zu betrachten, sind die hohen Inzidenzwerte doch nur folgerichtig.

@ Louis2013, um 09:37

Zwischen der Form der Solidarität, wie Sie sie beschreiben, und der Solidarität, dass man sich trotz Impfung an die altbekannten AHAL -Regeln hält, gibt es ja noch einige praktikable Schattierungen, wie sie ja vor der jetzigen Form der Einschränkungen bestanden.

Na ja, und der Vergleich mit dem entzogenen Führerschein hinkt ja doch ziemlich - wie Vergleiche das gern mal tun :-).

Zur Normalität zurück

Irgend wann müssen wir zur Normalität zurück und zwar genau und spätestens dann, wenn jeder, der sich impfen lassen will sich auch impfen lassen kann.
Das Risiko einer Ansteckung liegt dann nur noch bei denen, die auf eine Impfung bewusst verzichten und innerhalb dieser Gruppe bleibt es auch.
Da wohl zukünftig das Impfen gegen Covid-19 wie auch gegen Grippe einmal jährlich gemacht werden muss, wird diese Gruppe derer, die verzichten, immer schwanken, aber das Risiko muss jeder jedes Jahr neu für sich abwägen.
Das Virus wird uns nicht mehr verlassen, deshalb nochmal: Irgend wann müssen wir zur Normalität zurück.

09:38 von MRomTRom Volle

09:38 von MRomTRom

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

26.04.2021 wurden 23.866

26.04.2021 wurden 23.866 Intensivbetten (Low- und High-Care) als betreibbar gemeldet (RKI)
aber:
-in Krankenhäusern historisch niedrige Bettenauslastung
"Die Zahl der nach DRG abgerechneten Behandlungsfälle sank in 2020 um 13 Prozent von 19,2 auf 16,8 Millionen Fälle." https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-ni...
merkwürdig....

Die Gesamtzahl der Intensivbetten betrug laut Statischem Bundesamt am 24.03.2020: 28.031. Dies schien den verantwortlichen Politikern viel zu wenig, denn „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“ wäre dies geschehen, so hätten wir jetzt nicht 5000 Intensivbetten weniger als vor einem Jahr, sondern insg. 56.000. Da die Krankenhausauslastung in 2020 historisch niedrig war, hätte man gutes, vorhandenes Personal weiterbilden können zur Intensivpflegekraft.

Die leichte Bremsspur

der Bundesnotbremse-
Wir sollten uns alle noch solange "zusammenreißen", bis 70% geimpft sind....
Sonst geht es wieder "in die Hose" ;)

Ich wünsche jedem einen schönen 1. Mai

um 09:35 von Thrombosen-Paul

Brieftauben statt Pleiten, Pech & Pannen in der EDV
Offenbar herrscht bei den Gesundheitsämtern schon 5 Tage lang Wochenende, wo bekanntlich, stets und scheinbar die Inzidenzwerte sinken.
-------------------------
warum diskreditieren sie die Arbeit der Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern.
Ihr Kommentar ist absolut Sinnlos.

@Louis2013 um 09:37

>wäre es gerade so, als würde ich solange aufs Autofahren verzichten, bis mein Nachbar (dem der Führerschein entzogen wurde) wieder Auto fahren darf.<

Wenn der freiwillig seinen Führerschein abgegeben hat um sie in irgendeiner weise, auf ihre Bitte hin zu Unterstützen währe alles andere eine Sauerei.

Die Gruppe 4 sind die mit den geringsten Risiken, und ihr Abgeben der Freiheitsrechte war 90% Solidarisierung mit den Gruppen 1 bis 3.

Ach ja: die können ihre Freiheit ja genauso schnell wie Gruppen 1 bis 3 erlangen:
Sie müssen sich nur Infizieren, dann sind sie ende Mai als Genesene auf "freiem Fuß", sogar noch vor der Gruppe 3...
...gut, in der Zwischenzeit steigt für letztere das Risiko, eigentlich für alle nicht 2 mal geimpfte, und die Inzidenz geht durch die Decke; so Ala Portugal, d.h. weniger Freiheiten für alle, aber hey, warum sollten die sich ihren freiwillig abgegebenen Führerschein nicht einfach zurückholen, ist ja nicht deren Problem oder?

Keine einfache Zeit

Es wird keine einfache Zeit werden. Auch wenn das Impfen schnell vorwärts geht, gibts die eventuellen Freiheiten erst 2 Wochen nach der zweiten Impfung. Bei den gefragtesten Impfstoffen ist der Impfabstand 6 Wochen, AstraZeneca 12 Wochen. In der Zwischenzeit könnte ich ja zur Not auch mit Tests leben, rein rechnerisch mag es ja genug geben, aber die Verteilung der Testzentren stimmt nicht. In den Vororten größerer Städte sieht es mager aus im Verhältnis zur Innenstadt, heißt auch die Geschäfte dort werden eventuell zusätzlich benachteiligt. Dann kommt gerade die Erkenntnis, daß in dicht besiedelten Gegenden mehr Ansteckungen passieren und man mobile Impfteams hinschicken will. Warum dort nicht auch gleich Testzentren aufbauen, eventuell Corona-Positive würden so schneller gefunden. Warum z.B. keine Test-Mobile auf Stadtteil-Wochenmärkten? Die Städte überlassen das gerne privaten Initiativen, leider passiert dann auch nur da etwas wo auch Geld zu verdienen ist.

@harry-up, 09:43

Auch ich werde nach der 2. Impfung weiterhin die Schutzmaßnahmen einhalten, insbesondere die Maske tragen. Diese hat für mich nicht nur eine Schutz-, sondern auch eine Symbolwirkung im Kampf gegen das Virus. Die Asiaten waren uns in dieser Sache immer schon ein Stück voraus. Bleiben Sie gesund!

09:01 von Dieter S.

"Vor 10 Tagen hatten relevante Fachleute
[...]
Da fragt man sich schon, warum ein Laie, wie ich, besser die Zahlen interpretieren konnte als die Spezialisten..."

,.,.,

Ich sehe folgende Möglichkeiten:

a. Diese "relevanten Fachleute" waren vielleicht weder relevant noch Fachleute

b. Sie haben falsch in Erinnerung, was genau diese Fachleute gesagt haben

c. Zufallstreffer

d. Sie sollten unbedingt so schnell wie möglich an die Spitze der Fachleute treten.

Mir fällt jedenfalls auf, dass Sie diese Fachleute weder mit Namen nennen noch zitieren.

Und auch dies:
WIRKLICHE Fachleute behaupten nicht das, was Sie über deren Behauptungen sagen.

@vriegel - Bundesnotbremse war ist und bleibt falsch

Der Beweis das diese Notbremse richtig war belegt die Stadt Hamburg mit ihren harten Lockdown.

Ihre Säcke mit Reis die sie lustiger Weise aufstellen haben keinerlei Aussagekraft
bezüglich der Virus varianten in Deutschland, als auch der Bevölkerungsdichte in anderen Ländern !

Die 7-Tage-Inzidenz

Fallende Inzidenzwerte scheinen unsere Bürger immer wieder zu mehr Leichtsinn zu verleiten.
In meinem Stadtkreis habe ich beobachtet, dass, wenn die Werte ein paar Tage gefallen sind, plötzlich wieder ein eklatanter Anstieg zu verzeichnen ist.
Es ist wirklich an der Zeit, dass das Impftempo weiter zulegt.

'Dies belegt auch eine Studie von renommierten Wissenschaftlern der Stanford University, die genau das belegt:

Genau das tut sie nicht. Gerd Antes, Methodenexperte am Cochrane-Zentrum Freiburg hat darauf hingewiesen, dass daraus allenfalls hervorgeht, dass es nur Zweifel am Zusatznutzen nochmals weiter verschärfte Lockdows gibt.
Nicht, dass es Zweifel an allen Lockdown Maßnahmen gibt.

Der Rest ist 'namedropping' mit der Hoffnung, dass die Erwähnung der tatsächlich renommierten Universität Standford im Zusammenhnag mit dem zweifelhaften Guru Ioannidis Eindruck schindet.

Deutschland fährt besser damit sich auf verlässliche Einrichtungen wie das RKI und solide Wissenschaftler zu verlassen.

www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-massnahmen-
studien-stanford-john-ioannidis-lockdown-1.5187909

Am 01. Mai 2021 um 09:42 von harry_up

"Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass Sie dieser positiven Meldung Ihre Bedenken entgegensetzen, es lief ja in der Tat bisher nicht alles rund."

Man lernt halt, jahrelange positive Nachrichten fuer "Grossprojekte", die wohl wesentlich besser unter politischer Kontrolle abgewickelt hätten werden können, kommen da ins Gedächtnis:
Elb-Philharmonie
Berliner Flughafen
...ohh... und die Gorch Fock....

Und diese Projekte sind vergleichbar mit einem Zeitschriftenladen ... wobei die Pandemie eher "Amazon" darstellt.

Also, Mut nicht verlieren, aber Realitäten zu ignorieren hilft nicht ...

@laber-rababer, 09:43 uhr

Volle Zustimmung. Die Schutzmaßnahmen waren notwendig und erfolgreich. Das Krisenmanagement in Deutschland funktioniert. Nun muss auch in anderen Teilen der Welt das Impftempo deutlich zunehmen, um den Erfolg nicht zu gefährden.

Bitte weniger Neidkultur

Dass sich auch Geimpfte in der Öffentlichkeit weiterhin an AHA Regeln halten sollen, finde ich richtig. Die Impfung verhindert nicht zu 100 % eine Übertragung des Virus, es ist einBeitrag zur Solidarität mit noch nicht Geimpfte und die Einschränkungen sind nicht besonders groß.

Bei Ausnahmen von Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren sehe ich es anders als der Ethikrat. Insbesondere in Heimen, wo teilweise 80-90 % sich haben Impfen lassen sind die teilweise noch sehr harten Restriktionen m. E. nicht mehr angemessen.

Aber auch privat: wenn drei Personen aus drei Haushalten geimpft sind und eine Übertragung höchst unwahrscheinlich ist, warum soll man diesen Personen das Treffen nicht gönnen?

Bei Ausgangssperren bin ich zwiegespalten. Einerseits machen sie bei Geimpften wenig Sinn, anderseits solange Kino, Gastro und Party zu sind, kann man auch zu Hause bleiben. Das freut dann Ungeimpfte und die Polizei.

Inzidenz in D im Sinkflug : Geht doch.

Wer hätte das erwartet ?

Alle möglichen EU-Länder um D herum haben sinkende Inzidenzen.
Die Außenbereiche sollen/werden geöffnet.
Öffnungen der Veranstaltungen sind in Planung oder gar schon in Pilot-Projekten in der Mache.

Und D ist in der Öffnungsstrategie mit der roten Laterne am Ende der Länder-Liste in der EU.

Fraglich sei immer noch, ob die verfassungsrechtlich zugesicherten Grundrechte als Grundrechtsrückgaben und Geschenkpäckchen an Geimpfte und kürzlich Genesene jetzt schon sein dürften.
Es sei besser dies erst Ende Mai2020 in Angriff zu nehmen.
Was soll das für eine Corona-Politik in D sein ?

@ 09:38_MRomTRom- alles richtig, aber...

... das alles rechtfertigt keine weitgehenden Einschränkungen von Grundrechten.

Es ist zudem sehr subjektiv nur die Meinung von „ Betroffenen in der Intensiv-Medizin, mit Ärzten, Pflegern, Patienten und Angehörigen“ zu hören. Genau das darf Politik nämlich nicht. Und auch Juristen und Verfassungsrichter dürfen das nicht.

Es bestand in Deutschland zu keinem Zeitpunkt in der Pandemie die Gefahr, dass das Gesundheitssystem zusammen bricht.

Hören Sie mal dem Intensivpfleger zu, der vor kurzem in der Bundespressekonferenz zu Wort kam. Der hat keine Verschärfung von Maßnahmen gefordert, sondern mehr Personal und bessere Bezahlung.

@09:38 von bolligru

"Traurig, daß es soweit kommen konnte und unwidersprochen möglich ist."

Unwidersprochen ist es schon seit Beginn nicht, es gab und gibt genug Kritiker. Aber das sind ja alles Rechte und "Covidioten"...

@ Nettie, um 09:14

Die von Ihnen zitierte Feststellung der Vorsitzenden des Ethikrates (und sie formuliert das ja nicht als Einzige so), dass von “Geimpften, Getesteten und Genesenen keine Gesundheitsgefahr für die Allgemeinheit... mehr ausgehe...“, stimmt zwar, ist aber zwangsläufig eine Formulierung, die im Umkehrschluss alle anderen Menschen als “(Gesundheits-)Gefahr für die Allgemeinheit“ abstempelt.

Wenn dann auch noch (viel zu 'genüsslich') die zu erwartenden “Freiheiten“ in allen Einzelheiten aufgezählt werden, die den nicht Geimpften vorerst verwehrt sind, mag das alles ja medizinisch und rechtlich in Ordnung sein, es hat aber einen psychologischen Zungenschlag, der bei den Betroffenen das Aufstellen der Nackenhaare hervorrufen muss und daher zu dem vernehmbaren Frust und Protest beiträgt..

/// Wie heißt es : von wem

/// Wie heißt es : von wem keine Gefahr ausgeht, dem dürfen auch keine Grundrechte entzogen werden. ///

//Und wer entscheidet das von jemandem keine Gefahr ausgeht ? Sie ?//

Nein, nicht ich. Sie zitieren hier ausserhalb des Kontextes. Meine Aussage hat lediglich die Wiedersinnigkeit des Artikels dargestellt.
Leider kann ich hier keinen Aufsatz schreiben, sodass es jeder versteht. Sorry

@hesta15 um 09:46

>Kleine Schritte sollten möglich sein. Impfnachweis statt Test, beim Friseurbesuch oder beim Einkaufen wären schon Fortschritte.
Nebenbei würde durch weniger Tests auch sehr viel Geld im Gesundheitswesen eingespart.<

Natürlich. Das ist auch unproblematisch.
Problematisch wird Aufhebung der Kontaktreduzierung, Freigang von Ausgangssperren und Einreise aus Risiko/Mutantengebieten ohne PCR-Test und Quarantäne.

Das sind die drei No-Gos, zwei weil es eine Spaltung im Öffentlichen Raum erzeugt, das Dritte weil es eine die Wissenschaftlichen Daten ignorierende Risikosteigerung für die (unfreiwillig) ungeimpfte Bevölkerung darstellt

an vriegel um 09:22

Wieder heiße Luft.
Es ist in der Zeit von der sie sprechen viel geschehen. Das alles verdrängen sie munter.
sonst kein Kommentar. es ist sinnlos ihnen mit Argumenten zu kommen.

Im Früherbst können wir es geschafft haben

Die Impfkampagne nimmt Fahrt auf und wirkt.

Die Zahlen werden weiter zurück gehen und im Frühherbst können wir es geschafft haben, wenn wir jetzt alle auf den letzten Metern noch durchhalten.

Ja, vielleicht ist nicht jede einzelne der Maßnahmen immer sinnvoll, aber es geht doch darum, dass sie in ihrer Gesamtheit wirken. Das tun sie und das gibt mir Zuversicht.

Ich bin ein äußerst sensibler Mensch, was Freiheit und Grundrechte angeht. Aber ich sehe nicht, dass mir davon dauerhaft etwas genommen wird, bloß weil wir uns jetzt nochmal am Riemen reißen.

09:41 von Desinteresse 21

"Ich will ja nicht orakeln und wer meine Diskussionen verfolgt weiß auch dass ich kein Querdenker bin, dennoch hoffe ich nicht, dass die rückläufigkeit auf weniger Tests beruht. Seit die Notbremse aktiv ist sinken die Zahlen?!"

Nein, wir hatten in den letzten 2 Wochen sogar deutlich mehr Tests. Das RKI gibt die Testzahlen immer mittwochs in den tägl. Situationsberichten bekannt.

Auf ein neues!

Und bald können sich unsere Politiker auf die Schulter klopfen: "Wir haben Corona besiegt, dann könnt ihr uns auch wiederwählen."
Das große Erwachen kommt dann wieder im Herbst, wenn die Zahlen auf Grund Witterung wieder steigen. Aber dann sind ja die Wahlen gelaufen.

Elbufer 9.10 Uhr

"Sorry, aber von gesunden, sich strickt an die Regeln haltenden Menschen, geht auch keine Gefahr aus."

Das stimmt leider nicht. Denn auch bei Beachtung der Regeln bleibt immer eine Ansteckungsgefahr. Im Großraumbüro darf bei entsprechend Abstand und qm Größe des Raums die Maske abgenommen werden (es sei denn, der AG regelt es nach Hausrecht anders). Nach der TU Berlin, ist dort das ansteckungsrisiko 8x höher als in Supermarkt, wo mam Maske trägt. Und man ist auch schon einge Zeit ansteckend, bevor man Krankheitssymptome entwickelt. Sich gesund fühlen, heißt nicht, gesund zu sein (deswegen ja auch das Testen).

Auch Geimpfte können der Virus weiter geben, zumindest in knapp 5 % der Fälle.

@ bolligru, um 09:50

Und inwieweit bringt Ihre nicht zum ersten Mal zu lesende Statistik samt Ihrem Klagen über vergossene Milch die anstehende Diskussion über die “Rechte der Geimpften und Genesenen“ weiter?

um 08:53 von harry.berlin

"Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei."

Das ist falsch. Eine Allgemeinverfügung erfasst alle Bürger, nicht nur die Ungeimpften. Zudem weiß man eben immer noch nicht, ob geimpfte Personen das Virus noch übertragen können.

Was aber stimmt ist, dass die Geimpften ihre Rechte zurückerhalten SOLLTEN, soweit dies im Rahmen der Vorsicht möglich ist. Alles andere wäre unsozial.

Einen rechtlichen Anspruch haben sie aber nicht.
_

Das Phänomen der sinkenden Inzedenz,,,

ist doch weitestgehend darauf zurückzuführen, dass mit dem Frühjahr grundsätzlich die Infektionskrankheiten in den Hintergrund treten.

Seit Beginn November 2020 haben wir einen Lockdown. Und er hat nichts genutzt. Und nur weil ein Hausarrest ab 22:00 Uhr dazukam soll es mit einem Mal Wirkung haben.......

Nein, in eingen Bereichen (bei den Alten) macht sich die Impfung bemerkbar. In anderen bereichen dagegen das Wetter und die Verschlechterungen bei den Übertragungsmöglichkeiten. Und wenn in 1-2 Wochen die Temepraturen ordentlich steigen, werden die Zahlen in den Keller sausen.

Die Regierung hat seit einem Jahr versagt und kriegt es einfach nicht gebacken, sinnvolle und intelligente Maßnahmen anzustossen. Statt dessen sinnloser Aktionismus bei unseren Regierenden, bei denen das Kuba-Syndrom schon massiv grassiert.

@09:15 von Laber_Rababer

"... Ausgangssperre sagt Ihnen was? Bundeanotbremse schon mal gehört? Diese Maßnahmen waren offensichtlich erfolgreich, so dass die Zahlen nicht wie ohne (!!) weitere Maßnahmen befürchtet noch weiter ansteigen ... "

Voll falsch !

Die Inzidenzen sinken in der EU (+D).

Richtig ist, dass sich seit dem 1.1.20 (bis dato.) Millionen Menschen in den Unternehmen der Produktionsbereiche, Logistik, Bau/Baustellen/Straßenbau, Handwerk, Werkstätten, u.v.m. am Arbeitsplatz/Wirkungsbereich infizierten.
Wie bekannt, wurden hier die AHA-Regeln nicht wirklich und schon gar nicht - strikt - eingehalten.
Die Infizierten trugen Corona in die Fam. Hier wurden weiter Fam.-Mitglieder infiziert, u.a. auch Kinder/Schülerinnen/er.
Auch der ÖPNV hat bis dato. immer noch kein Hygiene-Konzept, und hier war ebenfalls ein Verteilerinfektionskreis von Corona.

Millionen Menschen haben nun eine gewisse Immunität in D ebenso in der EU, und sei es auch durch Corona-Impfen.

Die Inzidenz - musste - auch in D sinken.

@ 09:38_ bolligru- Gefahr für die Allgemeinheit?!

„ was im Umkehrschluß heißt: Der Ungeimpfte ist eine Gefahr für die Allgemeinheit!
Schon eigenartig, daß es so weit kommen konnte. Werden wir mit dieser Umkehr des Rechtsprinzips der Unschuldsvermutung dauerhaft leben müssen?“

Das gesamte IfSG und die Ausrufung der Epidemischen Lage von nationaler Tragweite war ein großer Fehler.

Die damit verbundenen andauernden Grundrechtseinschränkungen wurden immer mehr zur Normalität.

Und weil immer wieder Klagen gegen diese Maßnahmen erfolgreich waren, hat man das Gesetz mit der Bundesnotbremse verabschiedet, um diese Klagen zu umgehen bzw. weiter zu erschweren.

Dies ist ein gewaltiger Vertrauensverlust für die Demokratie. Wenn Karlsruhe das Gesetz kassiert, dann sollten alle dafür Verantwortlichen die Konsequenz daraus ziehen und zurück treten. Allem voran Merkel und die MPs Söder, Kretschmann, Tschentscher...

Der für die Demokratie und den Zusammenhalt in der Bevölkerung angerichtete Schaden ist gigantisch.

Traurig. Da haben Sie recht

@vriegel, 9:30

„Wir müssen“?

Das Bundesverfassungsgericht wird schon sagen, was an Maßnahmen verpflichtend ist und was aus dann hinreichend gutem Grund im Ermessen von Regierung und Parlament liegt.

Es geht hier im Gegensatz zu dem, wie Sie es darstellen, um eine Abwägung verschiedener Güter, der Gesundheit von Menschen mit unterschiedlichen Haltungen, Risiken und Impfzuständen gegenüber Fairness und auch den sozialen Frieden im Land in wirklich schwierigen Zeiten.

Ihre wiederholten einseitigen Forderungen sind mir daher zu kurz gedacht.

um 09:54 von Adeo60

@harry-up, 09:43
Auch ich werde nach der 2. Impfung weiterhin die Schutzmaßnahmen einhalten, insbesondere die Maske tragen. Diese hat für mich nicht nur eine Schutz-, sondern auch eine Symbolwirkung im Kampf gegen das Virus. Die Asiaten waren uns in dieser Sache immer schon ein Stück voraus. Bleiben Sie gesund!
---------------
Und ein schöner Nebeneffekt der Maskenpflicht,
zumindest in meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden der an an einen grippalen Infekt erkrankt ist.

9.01 Dieter S.

Die Realität auf den Intensivstationen sieht ganz anders aus, als in Ihrer Berechnung. Wir sind voll, voller geht's nicht. Die Patienten mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Verkehrsunfällen ( die Motorradsaison hat gerade angefangen) und langen Operationen werden doch nicht weniger. Die Coronapatienten kommen da noch oben drauf und dazu kommt noch, dass die Wildtyp- Patienten nicht mit der britischen Mutation zusammen gelegt werden können. Das verknappt zusätzlich die Kapazitäten...... von Ihrer behaupteten Entspannung kann gar keine Rede sein.

@hesta15, 09.34h

Haben Sie mal die Inzidenzienkarte bundesweit angesehen.
Wie erklären sie sich die hohen Zahlen in Ländern und Kreisen, wo die AfD unter ferner liefen agiert?
Sind es da die Grünen oder Linken?

an vriegel um 09:30

wieder die heiße Luft.
"Restriktive Maßnahmen bringen keinen relevanten Mehrwert, verursachen aber gigantische Kollateralschäden."

Eine klare Mehrheit war für eine Beibehaltung bzw Verschärfung derMaßnahmen. Einn Teil der Inzidenzabnahme ist wohl auch dem Handeln dieser Mehrheit im Rahmen der Möglichkeiten zu verdanken.
Immer schön bei den Fakten bleiben.

Sonst nichts Neues von der Märchenfront!

Mehr Freiheiten? Eine Show-Debatte!

Wir haben es geschafft, die Zahl der vollständig Geimpften/innen in anderthalb Monaten um drei Prozent zu erhöhen. Vorher waren es in dreieinhalb Monaten vier Prozent. Wirklich eine Wahnsinnssteigerung. "Das Impfen nimmt jetzt Fahrt auf." (Spahn Anfang März).
Ein Land außerhalb Europas ist mit deutschem Impfstoff quasi durchgeimpft und wir warten auf den aus dem Ausland.
Was wird jetzt mit Sputnik. Ach ja, die EMA.
Was macht denn die EMA? Ist das ein eigener Staat, oder wird sie auch von jemandem bezahlt, der hier vielleicht die Aufsicht hätte? Das wäre dann ein Bisschen wie bei der BAFIN. Wie lange dauert es im Falle des ersten erfolgreich im Alltag getesteten Impfstoffes?

Hallo mulholland,

der Deutsche braucht halt seine Katastrophen.
Dieses ganze Inzidenziengedöns gehört in die Tonne. Selbst Politiker haben schon begriffen, das diese Zahlen abhängig von der Anzahl der Testungen sind und eine nur geringe Aussagekraft haben. Was zählt, ist die Auslastung der Intensivbetten und da ja 20 % auf Grund eines anderen Pflegeschlüssels abgeschafft wurden, muss man an der Ernsthaftigkeit von bestimmten Entscheidungen zweifeln.

re MromTrom / Selten zu lesen

"Wer mit Betroffenen in der Intensiv-Medizin, mit Ärzten, Pflegern, Patienten und Angehörigen mal direkt redet, findet dort kein Verständnis für sie.

Menschen, die am Anschlag stehen, müde sind, durchgerüttelt vom Zuschauen beim Sterben und menschlichen Schicksalen, schütteln nur den Kopf über Leute, die ihnen aus der Ferne 'vorrechnen', dass alles gar nicht so schlimm wäre. "

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Die Situation in den Intensiv-Abteilungen der Krankenhäuser ist wirklich dramatisch und die Menschen dort brauchen auch eine Stimme.

Am 01. Mai 2021 um 08:53 von harry.berlin

" Freiheiten für Geimpfte

Geimpfte Menschen müssen alle Freiheiten erhalten, daran führt rechtlich gar kein Weg vorbei. "

Ich warte in der Gruppe 2 auch auf die Impfung.

Ihre Idee wird nicht aufgehen, weil Sie auf Dauer auch ungeimpften und Menschen die sich nicht impfen lassen, die Freiheiten verweigern können.
Das geht nur eine Zeit, und hat auf Dauer keinen Bestand, alle Menschen sind gleich und stehen auch die gleichen Rechte zu.

Am 01. Mai 2021 um 09:48 von Adeo60

Das sehe ich auch so. Wenn die Menschen der Ideologie der AFD blindlings folgen, keine Maske zu tragen und Corona lediglich als Form einer leichten Gruppe zu betrachten, sind die hohen Inzidenzwerte doch nur folgerichtig.
#
#
Wer ideologische Scheuklappen auf hat wie Sie, ignoriert die Zahlen und Meldungen der am stärksten infizierten Bevölkerungsgruppen.
Es ist aber zu schwer für Sie und Ihren Parteifreunden die Wahrheit zu akzeptieren. Der Feind steht für Sie fest, gefangen in der eigenen Blase.

Bitte beendet den Bundeslockdown

Das neue Infektionsschutzgesetz wurde zu einem Zeitpunkt beschlossen, als sich die Infektionsszahlen in Deutschland bereits zu stabilisieren begannen und sich die Voraussage des RKI nicht bestätigt hatte, dass wir nach Ostern eine Inzidenz von 35o zu erwarten hätten. In Sachsen, dem Bundesland mit den höchsten Infektionszahlen, haben sich die Zahl der Covid-Patienten auf Normalstationen und auch Intensiv seit über 14 Tagen stabilisiert, wohlgemerkt ohne Wirkung des neuen Gesetzes, wahrscheinlich dem natürlichen Lauf einer durch Viren verursachten respiratorischen Erkrankungssituation folgend. Warum also Ausgangsperren und Schulschließungen, warum? Es ist auch das Gegenteil einer Risikoabwägung, sich an Inzidenten für Unterrichtsverhinderung zu orientieren ohne dabei zu berücksichtigen, dass die dramatischen Auswirkungen für Schüler mit jedem Tag schlimmer werden, während eine vermutete Abschwächung der Infektionszahlen bei sinkenden Werten immer weniger bedeutend wird. Es ist irre!

@ sonnenbogen, um 09:58

re @ 09:42 von harry_up

Jetzt hamse mich aber absichtlich etwas falsch verstanden, oder?

@ 09:15 von Laber_Rababer

Ich bitte Sie, erstmal genauer hinzusehen, bevor Sie urteilen.
Hier nur ein Beispiel Ihrer vorschnellen Bewertung:
Die Bungesnotbremse gilt erst seit letztem Sonntag. Die Belegungen der Intensivbetten basieren auf Infektionen, die ca 3 Wochen vorher stattgefunden haben...
Das widerlegt Ihre Argumentation.

Ich sage nicht, daß ich schlauer bin als so manche Wissenschaftler, ich habe nur versucht darzustellen, daß oft von verantwortlicher Seite die Fakten nicht objektiv interpretiert werden. Daß die angstmachenden Prophezeiungen vielleicht nötig sind, um das Volk zu disziplinieren, mag eine vertretbare Begründung sein...

@ 09:57 von Karl Klammer

"... Der Beweis das diese Notbremse richtig war belegt die Stadt Hamburg mit ihren harten Lockdown ... "

Voll falsch.

Das "Tübinger Modell" hatte gezeigt, dass ein Inzidenz unter 100 zu halten ist.
Hier gab es keine Ausgangssperre.

Und ansonsten ist niergendwo wissenschaftlich - eindeutig - belegt worden, dass eine Ausgangssperre irgend einen wirklichen herausragenden Erfolg gehabt haben könnte.

Selbst die Bundesregierung ist mit ihren Argumenten zur Ausgangssperre in Erklärungsnot vor dem Bundesverfassungsgericht, weil die Bundesregierung nur eine klägliche Studie aus GB vorlegen konnte, wo nichts Bewiesenes drinsteht, sonder nur : könnte, möge sein, ggf., oder man müsse mal schauen ... ob eine Ausgangssperre etwas bringt.

09:32 von Tada

"Keine Freiheiten für Geimpfte.
Sie können sich noch infizieren, zumal bei Risikogruppen das Impfen nur milderen Verkauf bedeutet."

Wie viel Prozent der Geimpften können sich infizieren? Wie viel Prozent davon können andere anstecken? Wie viel der geimpft Infizierten brauchen
Krankenhausaufhalt?

Schon die Phase 3 Studien der Impfstoffe geben darauf eine Antwort. 25-5% können sich infizieren. Sehr wenige, unter 5%,
zeigen Symptome, unter 1% dieser müssen ins Krankenhaus. Keine stark entwickelte Krankheit heißt auch nicht sehr ansteckend für andere, das Immunsystem bremst die Viren aus.

Ihre Annahmen suggerieren dass sich alle Geimpfte infizieren können. Die vorliegenden Daten geben das nicht her.

Wie schön...die Zahlen

Wie schön...die Zahlen sinken! Dann wirkt das Zusammenspiel der Massnahmen augenscheinlich, wobei das Verhalten eines jeden einzelnen natürlich das Wichtigste ist. Seit 3 Wochen hab ich meine 1.Impft. und bin so was von froh und erleichtert!! Wieso sollte ich jetzt nach "Freiheiten" schreien? Ich werde mich an AHA halten und weiterhin Kontakte vermeiden. Auch nach der 2.Impfg, allerdings ohne diese große Angst vor Infektion und dafür bin ich dankbar....Solidarität hält uns zusammen. Das kann ja wohl nicht so schwer sein. Bleiben Sie gesund!

@ 09:58_MRomTRom- wie man‘s macht..

.. es wird einem immer falsch ausgelegt. Schreibe ich es genügt der gesunde Menschenverstand und ein Vergleich zwischen Deutschland und Schweden um zu erkennen, dass unsere Maßnahmen unnötig und falsch waren / sind, dann wird das als nicht wissenschaftlich angegangen.

Führt man Studien an, die genau das belegen (und das tun sie, trotz der einen oder anderen Kritik daran), dann gibt es auch Leute die versuchen das zu diskreditieren.

Lesen sie die Studie doch selber. Link habe ich vorgestern veröffentlicht.

Ich kenne übrigens jede Menge Wissenschaftler in Deutschland, die Ioannidis Studien für korrekt erachten.

Wenn Gerd Antes das anders sieht, ist das sein gutes Recht. Es heißt aber nicht, dass er recht hat.

@09:58 von MRomTRom - Zweifel an Ioannidis

Danke für ihren Post, man kann nur gemeinsam gegen das 'Fake Superspreading' vorgehen.

Zitat: " 'Dies belegt auch eine Studie von renommierten Wissenschaftlern der Stanford University, die genau das belegt:

Genau das tut sie nicht. Gerd Antes, Methodenexperte am Cochrane-Zentrum Freiburg hat darauf hingewiesen, dass daraus allenfalls hervorgeht, dass es nur Zweifel am Zusatznutzen nochmals weiter verschärfte Lockdows gibt.
Nicht, dass es Zweifel an allen Lockdown Maßnahmen gibt."

Obendrein beruhen die Aussagen der Studie auf einer sehr zweifelhaften Datengrundlage indem Länder wie Schweden und Südkorea als vergleichbar hinsichtlich Maßnahmen betrachtet werden, Länder wie Norwegen oder Finnland mit > 10-fach geringerer Sterblichkeit bei recht strengen Einschränkungen nicht einbezogen wurden. Allein diese beiden Länder hätten die Ergebnisse komplett in Frage gestellt.

Desweiteren hat man Verordnungen verglichen, nicht tatsächliches Verhalten. Das ist methodisch ziemlicher Unfug.

@Die 7-Tage-Inzidenz 9:58 xon permiku

"Fallende Inzidenzwerte scheinen unsere Bürger immer wieder
zu mehr Leichtsinn zu verleiten."

Genau das ist das Problem.
Ich weise auf die 'indische' Katastrophe hin.
Dort waren die Inzidenzen vor 2 Monaten im unteren 100er Bereich.

Jetzt erleben wir in Echtzeit, was exponentielles Wachstum heisst:
>400 000 Neuinfizierte am Tag

Das sind auf die Bevölkerung gerechnet,
gerade mal etwa 50% mehr als bei uns.

D.h. aber auch bei ~30000 Neufällen in D
hätten wir eine 'explodierende' Kurve

@ Hesta15

Mein Beitrag faßt nur die Realität zusammen, die auch Sie mitbekämen, wenn Sie mal Tagesschau oder aus dem Elfenbeinturm raus schauen würden. Aber anscheinend haben Sie gar kein Interesse daran, daß sich da mal was bessert. Und wenn dann auch noch das Fax-Gerät aus den 80er Jahren im Gesundheitsamt kaputt geht, dann sind Brieftauben auf dem Weg zum RKI gar nicht mal so abwegig.

an mulholland um 09:34

"Und dazu gehört zuerst den absoluten Unsinn von Maskentragen in der der frischen Luft abzuschaffen."
Sie sehen nur die Hälte des Problems. Es geht ja nicht nur um Aerosole, sondern auch um Tröpfcheninfektion. Ihre Schnellurteile gehören in die Tonne.
Von der Bedeutung von Modellen haben sie auch keine Ahnung.

09:14 von Nettie

Die Vorsitzende des Ethikrates stellt richtig fest, dass die Gleichstellung von Geimpften, Getesteten und Genesenen "ethisch unproblematisch" sei.

[...]

Aber auch hier hat sie Recht: „Gleichzeitig warnte sie aber vor einer Spaltung der Gesellschaft durch Ausnahmen von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum“

Das liegt schlicht an der im öffentlichen Raum aus naheliegenden Gründen gegebenen Ungewissheit darüber, wer zu o.g. Personenkreis gehört und wer nicht. Also müssen sich dort um des gesellschaftlichen Friedens Willen weiter alle an die AHA-Regeln halten."

.-.-.

Genau das ist der Punkt.

Darum haben hier einige User schon erklärt, dass sie auch nach der zweiten Impfung die AHA-Regeln weiter befolgen werden, damit Ungeimpfte nicht so tun können, als seien sie geimpft.

um 09:38 von bolligru 09:14 von Nettie

,,...Der Mensch als potentielle Gefahrenquelle, der man den ungehinderten, freien, selbstbestimmten Zugang zur Allgemeinheit verwehren muß- vorsorglich...
Das erinnert mich an die Diskussion in den Achzigern, als man einer Gruppe als "potentielle Krankheitsüberträger" ihre Rechte nehmen wollte, bei Androhung einer Strafe, nur jetzt allgemeingültig. Traurig, daß es soweit kommen konnte und unwidersprochen möglich ist."

Da haben Sie eindrucksvoll verinnerlicht, was Sie hier mit viel Pathos bekämpfen wollen. Klingt fast wie die ersehnte Spaltung, in der man als Opfer der bösen Impfspalter endlich weiß, in welche Richtung gegen den Corona - Mainstream es vorangehen wird gegen Privilegisieren, Inzidenzen und fiese Benachteiligung gegenüber Intensivbetten.

Was ich noch viel weniger verstehe, ist der Vergleich mit den stigmatisierten Opfern des HIV. Das bringt die anstehende Auseinandersetzung um gesellschaftliche Fairness ungefähr soviel weiter wie die ,,Judensterne" auf den QfD - Demos.

@Louis2013

Wer darauf wartet seinen Führerschein zurück zu bekommen, hat ihn im Vorfeld abgenommen bekommen, weil er sich eines Verkehrsdeliktes schuldig gemacht hat.
Ich habe meine Grundrechte weggenommen bekommen, obwohl ich mich KEINES Vergehens schuldig gemacht habe. Im Gegenteil, ich lebe gesund, BIN GESUND, stärke mein Immunsystem auf vielfältige Weise, seit Jahren. Trotzdem sollen meine Grundrechte von der Einnahme eines weitestgehend ungeprüften Mittels abhängen? Verrückte Welt!

@Adeo60, 09.48h

Gestern bei uns am Marklplatz, 15-20 Leute dicht gedrängt wie die Sardinen in der Dose, ohne Maske.
Alleine vom Aussehen dürften Sie unter denen keinen einzigen AfD-Anhänger finden.
Was ist mit denen?
Am Donnerstag auf der Königstraße in Stuttgart.
Wenig Fußgängerverkehr, vereinzelt ältere Leute mit Maske, die meisten, die sich weder an Maske noch 'Abstand gehalten hatten kommen nach aller Erfahrung auch nicht als AfD-Wähler in Betracht.
Ich befürworte die ablehnende Haltung der AfD zu Infektionsgeschehen nicht und was die Querdenker sind, möchte ich hier nicht schreiben, um keinen roten Balken zu risikieren.
Was mir aber schon immer gewaltig gegen den Strich ging, ist die Einseitigkeit.

09:15 von Laber_Rababer

"@ Dieter S.

Sie machen wie Alle, die jetzt nachträglich die Warnungen ins lächerliche ziehen wollen das gleiche Manöver. Sie tun so als hätte es keine massive Verschärfung der Maßnahmen in den letzten zwei Wochen gegeben. Ausgangssperre sagt Ihnen was? Bundeanotbremse schon mal gehört? Diese Maßnahmen waren offensichtlich erfolgreich, so dass die Zahlen nicht wie ohne (!!) weitere Maßnahmen befürchtet noch weiter ansteigen. Das sich das jetzt die Leugner und der kleine Bürger zu nutze macht um zu sagen ich bin schlauer als der Rest der Wissenschaftswelt ist ein bekanntes Manöver (Vorsorge-Paradox) aber trotzdem einigermaßen billig und leicht zu durchschauen."

.-.-.-.

Danke, Laber_Rababer.

Sie haben fundierter als ich - weiter oben - dem User Dieter S. entgegnet.

@ bolligru, um 09:38

re @ 09:14 von Nettie

“...was im Umkehrschluß heißt: Der Ungeimpfte ist eine Gefahr für die Allgemeinheit!“

Den gleichen Gedanken hatte auch ich in einem Kommentar geäußert, (ist wohl durchs Raster gerutscht...) und ich finde es bemerkenswert, dass sich offensichtlich kaum sonst jemand an dieser Formulierung (!) stört.

Mag sie inhaltlich auch noch so richtig sein, würde ich vor “Gefahr“ unbedingt das von Ihnen genannte Wort “potentielle“ einfügen.

@08:59 von harry.berlin: 08:59 von harry.berlin

"Ich lebe momentan hier in Sachsen in einem Kreis mit Inzidenz über 300. Ich verstehe nicht, was die Leute hier tun."

Ist doch ganz einfach erklärt: Querdenken

@09:59 von Adeo60

"... Das Krisenmanagement in Deutschland funktioniert ... "

Rein theoretisch ...

Praktisch gesehen = 0

Grund:
Kein Quarantäne-Konzept/Strategie, keine - strikte - Test-Strategie in den Unternehmen, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz ist in Sachen Corona 0 einsatzfähig und hat keine mobilen Intensiveinheiten, Intensivkapazitäten in den Krankenhäusern wurde 0 ausgebaut, das Corona-Impfen läuft voll lahm, in D ist eine Öffnungsstrategie 0 in Sicht (andere EU-Länder sind da mitten drin), usw. ... usw. ... usw. ...

Zerbrechliches Gut!

Eine positive Entwicklung, die für sich allein keinen Anspruch auf Lockerungen beinhaltet. Sollte diese Tendenz anhalten, können wir nur hoffen, dass die Folgen auch für die Intensivmedizin irgendwann spürbar werden. Das Thema Lockerungen muss diversifiziert diskutiert werden, da der größte Teil der Deutschen noch nicht geeimpft ist und dieser Impfschutz in seiner Effizienz sehr fragil ist, angesichts fortschreitender Mutationen. Hier muss die Wissenschaft liefern und der Staat ein deutlich effizienteres Gesundheitsmanagement etablieren, bevor ersthaft an eine Normalisierung zu denken wäre. Wir müssen nachhaltiger aggieren um lockern zu können. Derzeit sind wir aber noch weit davon entfernt, daher sollten wir mit dieser Tendenz sehr sorgsam und vorsichtig umgehen, weil sonst auch wieder sehr viel mehr Menschen sterben werde. Wir tragen eine Verantwortung auch für einander, was uns ALLEN zu Gute kommt. Wer macht Urlaub und Profit in Kriegszeiten (3,2 millionen Tote bisher)!

@ Hesta15

Ich hoffe, Sie zählen neben all den EDV-Pannen und miserablen Gesundheitsämter-Ausstattungen von anno dazu mal nicht auch noch die 80.000 Coronatoten und 140.000 CFS-Pflegefälle zu den "Heldentaten" dieses Gesundheitssystems, die mit ärztlicher Kompetenz zum Großteil vermeidbar wären ? So kann sich jeder leicht selber darüber informieren, wohin die Covid-19 Falschtherapie mit unsinnigen Antibiotika und fatalem folgenschweren Cortison führt: Genau zu all diesen vielen Toten und Pflegefällen.

Gelasswenheit

"Alle möglichen EU-Länder um D herum haben sinkende Inzidenzen."
Nicht alle möglichen, sondern die mit hartem Lockdown wie Polen und Tschechien.
Mit den verfassungsrechtlich zugesicherten Grundrechten ist das so eine Sache. Das Verfassungsgericht sieht das anscheinend gelassener.
Im Rahmen einer Pandemiegbekämpfung muss eine Exekutive und die Legislative handlungsfähig sein.
Unsinnige Eilanträge, wie insbesondere durch die FDP bei einem Gesetz, das nur für eine bestimmte Zeit gültig ist, scheinen dem Verfassungsgwericht anscheinend nicht die notwendige Gelassenheit zu rauben.

Richtig so!

Endlich hat man erkannt, das sozialen Schwerpunktvierteln/-gebieten erhöhte Priorität zukommen muss.
Denn erstens lebt in diesen die Bevölkerung auf wesentlich engeren Raum und zweitens sind die in diesen Lebenden häufig der deutschen Sprache nur bedingt mächtig und verstehen die Anweisungen nicht.
Vor einem Monat war diese Aussage noch nicht opportun. Aber auch Politiker sind lernfähig.

@Palas

"Bitte weniger Neidkultur" Am 01. Mai 2021 um 10:00 von Palas

*

Wenn es um Grundrechte geht ist es keine "Neidkultur" - mit solcher Wortwahl zeigt man, dass man keine Argumente hat.

Wer soll denn die Geimpften bei ihren "Freiheiten" bedienen, wenn das Personal (ob Frisör oder Hotel) noch nicht geimpft ist?

Dann können die Geimpften Kaffeekränzchen veranstalten und mehr auch nicht.

Aber auch das nur dann, wenn das Immunsystem nachweislich gut funktioniert, denn bei kaputten Immunsystem funktioniert die Impfung auch nicht mehr.

Eine Impfung trainiert nur ein vorhandenes und funktionierendes Immunsystem.

Zu einer Spaltung kommt es

Zu einer Spaltung kommt es nur, wenn man die Frage, was geimpfte Menschen dürfen, aus dem Zusammenhang reißt: Es geht parallel darum, so gut es geht für Präsenzunterricht zu sorgen, die Situation von Familien in beengten Räumen genauso im Blick zu haben wie die Situation von Kindern und Jugendlichen, die für ihre Entwicklung den Kontakt zu Gleichaltrigen und auch Bewegung/Sport brauchen, und genauso die Situation alter Menschen, für die Beziehungen und Nähe einer Art Lebenselexier ist. Und natürlich geht es auch um die Existenz vieler kleiner und mittlerer Betriebe, Selbstständiger, Kulturschaffender etc.
Und über allem geht es darum, das notwendige zu tun, um die Infektionszahlen niedrig zu halten. Nur in diesem Kontext macht die Frage, wie Geimpfte behandelt werden sollen, Sinn.

So geht´s auch

Auch Apotheken und Test-Zentren helfen mit, die Inzidenzwerte zu senken, indem sie keine Corona-Tests mehr nachbestellen. Und auch die Bundesnotbremse läßt bei den Bürgern das Intessse an Coronatests weiter sinken.

Eines ist klar, die

Eines ist klar, die Verlangsamung der Infektionen hatte schon 1 Woche vor Ostern stattgefunden, dann kam der Feiertagsknick nach unten, der wurde nach ca. 10 Tagen durch eine Bewegung nach oben quasi kompensiert und seitdem geht die Kurve mit leichten Auf-und Abbewegungen praktisch seitwärts, mit sinkender Tendenz ab Mitte der Woche (immer im Vergleich zu den Vorwochen). Die Bundesbremse gilt erst seit 1 Woche, der Einfluss kann nur gering sein. Wenn man die jetzt als Erfolg verkauft, ist das höchst unseriös. Die unsinnigen Verordnungen müssen weg.
Ich denke, in erster Linie hat das Impfen einen großen positiven Einfluss, dann der Fakt, dass die meisten Leute auch ihre Kontakte "durch" haben, wg. der Beschränkungen kommen kaum neue hinzu.
Wenn ich ungeimpft automatisch als Risiko angesehen werde, dann IST das unerträglich, wenn ich mich an die AHA-Regeln halte. Und erst recht, wenn ich morgens einen negat. Schnelltest gemacht hatte. Die Polizei müsste mir das Gegenteil beweisen.

[...] die im Umkehrschluss

[...] die im Umkehrschluss alle anderen Menschen als “(Gesundheits-)Gefahr für die Allgemeinheit“ abstempelt.

Wenn dann auch noch (viel zu 'genüsslich') die zu erwartenden “Freiheiten“ in allen Einzelheiten aufgezählt werden, die den nicht Geimpften vorerst verwehrt sind, mag das alles ja medizinisch und rechtlich in Ordnung sein, es hat aber einen psychologischen Zungenschlag, der bei den Betroffenen das Aufstellen der Nackenhaare hervorrufen muss und daher zu dem vernehmbaren Frust und Protest beiträgt..

Besten Dank für die Art wie Sie diese Problematik beschreiben. Menschen positionieren sich hierzu ja sehr unterschiedlich: für die einen ist es offensichtlich überhaupt kein Problem, wenn Unterschiede bzgl. der Aufhebung von Maßnahmen gemacht werden - für andere beinhaltet dies allerdings ein Ungleichgewicht nach einem Jahr gern gegebener Solidarität.

Inzidenz

Der Effekt der laschen Notbremse, die keine Bremse, sondern ein „weiter so“ ist, dürften die sinkenden Inzidenzen nicht zu verdanken sein.
Es wird auch mehr getestet, die kostenlosen Schnelltests, das 2x wöchentlich Testen in Schulen zeigt, die Zahlen sinken wirklich.
Nächtliche Ausgangssperre dürfte in Großstädten etwas wirken, doch nur da.

Das berufliche „Weiter so“ bringt weiterhin die höchsten Ansteckungsherde.

Im Umfeld von Deutschland gehen die Zahlen überall leicht runter. Kann es sein, dass das Virus einfach in Wellen verläuft und nun ausholt zu 4.5.6. Welle, dann evtl. mit Mutanten?

Leben mit dem Virus, weiter Testen, impfen, Abstand, Hygiene und Weiterentwicklung aller Maßnahmen ist angezeigt.
Dennoch lockern draußen, lockern mit Test und Impfung.
Wir können nicht ewig zu lassen.
Alles was niedrig Risiko bietet sollte offen sein mit Tests.
Es geht.

@ KarlderKühne, um 10:10

“Wir“, das sind Sie, ich und die anderen...

Aber nu warten Sie doch mal ab und schauen Sie inzwischen immer mal auf die veröffentlichten Umfragen.

Sollten die Wahlen im September dann doch anders ausfallen als Sie sich das wünschen oder befürchten, fragen Sie die Wähler: “Warum...?“

09:03 von Karl Klammer

>>Und der politisch von Coronaleugnern angestifftete Neiddebatte
auf auf die Pesonen geht weiter.
<<

Und diese Gruppen, die Bedenken und Zweifel haben, in eine bestimmte "Schmutzecke" zu stellen, geht ebenfalls weiter. Die Spalt-Axt arbeitet hervorragend... aber tut dennoch keinem gut. Wie heißt es doch? Wer kritisch redet, muss Kritik aushalten.

Alt gegen Jung?

Gesellschaftlich sehr bedenklich und hat nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient.

Natürlich müssen geimpfte negativ getesteten gleichgestellt werden.
Ich kann aber auch verstehen, dass junge Erwachsene sich schnell angehängt fühlen wenn es um Reisefreiheit und Ausgangssperre geht.

Entweder man hat als junger Erwachsener Corona überstanden oder arbeitet in einem relevanten Bereich (Impfung).
Für den Rest heißt es: Gehe arbeiten und zahle Steuern. Als Belohnung darf man den Geimpften und Genesenen beim Biergartenbesuch zuschauen, während man abends brav zu Hause sein muss.

Mit einer vollständigen Impfung in Alter von 20-30 kann erst ab Ende November gerechnet werden

Wichtig ist jetzt im Pandemiestress,

nicht den Humor zu verlieren.
Nicht zu verbissen durch das Leben gehen.
Das geht auch an die, die heute arbeiten müssen, die Mitarbeiter der ARD sind ausdrücklich einbezogen.

Geduld und Spucke...

...ist das Motto meiner 95 jährigen Nachbarin.

Das könnte helfen, wenn die Spucke hinter der Maske bleibt ;-)

Wenn man die teils hitzigen und erzürnten Kommentare hier liest, kommt man wirklich zu dem Schluss, dass uns ALLEN ein bisschen mehr Geduld und Ruhe und insbesondere auch Nachsicht mit unseren Mitmenschen (dazu gehören auch die Politiker!) gut tun würden.

Bolligru 9.50

Schön, dass Sie die Zahlen so schön im Blick haben. So wie bei so manchen Foristen hier. Die Wirklichkeit in den Kliniken sieht aber anders aus. Eine gute Intensivkraft benötigt 2Jahre Weiterbildung,dazu kommt noch,das man Personal nicht einfach so hin und her verschieben kann. Erstens gibt es einfach nicht genug,zweitens gibt es auch noch andere Patienten,die versorgt werden müssen. Das sieht man in keiner Statistik. Und schlussendlich sind wir auch Menschen und keine „Aktivposten“ auf die man wie es einem passt,zurück greifen kann. Es wird wirklich Zeit, das endlich hinter Zahlen gesehen wird. Denn die zeigen nicht die Wirklichkeit. Grüße von einer Intensivfachkraft

@harry-up, 10.07h

So lange ich lebe kenne ich Neid und Missgunst.
Und eben so lange ist mir eine allen gerecht werdende Situation noch nicht untergekommen.
Die Priorisierung hat nun mal Sinn gemacht.
Eine Ansteckung mit Corona hat zuerst die Älteren in lebensbedrohliche Lagen gebracht.
Natürlich ist die Infektion auch für Jüngere nicht so harmlos, wie dies Offnungsbefürworter das gerne darstellen.
In den ganzen Sterbestatistiken habe ich nicht einmal lesen können, dass jemand zu Tode gekommen ist, weil er nicht in der Kneipe abhängen, an einer Party teilnehmen oder in einer Disco herumhüpfen konnte.
Ich musste warten bis ich 21 Jahre alt war, um wählwen zu dürfen, ich musste warten, bis ich 18 Jahre alt war, um den Führerschein machen zu dürfen und da kann ich auch von anderen erwarten, dass Sie das Warten auch lernen und aktzeptieren.

an vriegel .um 10:14

Das wird ja immer abenteuerlicher.
Ich verwende dieses Urteil nur ungern, da es häufig als Todschlagsargument mißbraucht wird.
Aber was sie liefern ist eine "Verschwörungsteorie".
Das ändert nichts daran, dass ich die Entscheidung wirtschaftliche Argumente über den Schutz von Leben und Gesundheit zu stellen, für falsch halte.

Natürlich geht die Debatte um

Natürlich geht die Debatte um "Freiheiten" für Geimpfte weiter, schließlich sieht man sich zum Handeln genötigt, bevor die Gerichte entscheiden....

Freiheit für Geimpfte?

Was ich mich bei dieser Diskussion die ganze Zeit frage, ist:"Wie soll das kontrolliert werden?" Soll man den Mitarbeitern der Geschäfte den Impfpass vorlegen?? Und wenn ja, woran erkennen diese Mitarbeiter, dass es sich nicht um einen gefälschten Impfpass handelt?? Und generell möchte ich einmal sagen, dass ich mich bisher nicht eine Sekunde in meinen Grundrechten eingeschränkt gefühlt habe. Denn es herrscht eine Notsituation und in einer Notsituation ( und auch generell ) hat man als Bürger nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Das vergessen so manche, dass das eigene Recht nur bis zur Grenze des Rechts seiner Mitbürger gilt. Sobald zum Beispiel mein Recht auf Freiheit das Recht des anderen auf Unversehrtheit verletzt, habe ich die Pflicht, mein Recht auf ein Maß zurückzunehmen, dass es anderen nicht schadet. Ihre Rechte kennen und fordern auch hier viele, von ihren Pflichten liest man aber nichts. Ziemlich erbärmlich, wie ich finde.

Kampfbegriffe

Daß sich die Politik nicht einmal bemüht hat, wenn nicht sogar alles dafür tat, Spaltung zu erzielen durch die ungebremste Nutzung der Vokabeln ,,Freiheiten" und ,,Privilegien" antatt z. B. ,,Erleichterungen" oder Begriffe, die verstandlich machen, daß es um einen sukzessiven Prozess einer vernünftigen Annäherung an ein bißchen Normalität (was auch immer das nun bedeuten kann) handeln muß, verspricht im BTW - Jahr 2021 nichts Gutes. Es gäbe genug Möglichkeiten in der Dynamik der Krise, gesellschaftliche Einheit zu fördern. Daß das schon an Reizwörtern scheitert, ist in einer Demokratie wie der hiesigen ein Zeichen für Unreife.

09:37 von Louis2013

"Falsche Solidarität

Manche plädieren dafür, dass die zweifach Geimpften aus Gründen der Solidarität solange auf ihre Bürgerrechte verzichten sollten, bis die gesamte Bevölkerung durchgeimpft ist. Davon halte ich nichts. Erstens wären Gastronomie und Einzelhandel bis dahin völlig am Ende. Und zweites wäre es gerade so, als würde ich solange aufs Autofahren verzichten, bis mein Nachbar (dem der Führerschein entzogen wurde) wieder Auto fahren darf."

,.,.,.,

An Ihrem Beispiel mit dem Auto sehe ich, dass Sie nicht einmal im Ansatz erfasst haben, was der Corona-Virus anstellt.

Damit müssen wir wohl leben, dass Teile der Bevölkerung die wirkliche Gefahr nicht begreifen und dadurch wirklich eine tickende Zeitbombe für die anderen sind.

Genau darum müssen wir wohl ALLEN schon Geimpften empfehlen, ihre Freiheiten NICHT in Anspruch zu nehmen.

Der Vergleich mit dem

Der Vergleich mit dem Führerschein hinkt schon deshalb, weil Ihr Nachbar dann ja offensichtlich mit voller Absicht gegen Verkehrsregeln verstoßen hat und auch erheblich, wg Lappalien bekommt man den Lappen nicht entzogen.
Ungeimpfte verstoßen aber gegen gar nichts, sie wollen in den meisten Fällen die Impfung, kommen aber noch nicht dran, oder sie dürfen aus gesundheitl. Gründen nicht. Ich habe nichts gegen Lockerungen für Geimpfte, solange ich mich "freitesten" kann, um dasselbe zu erreichen.
Unsinnsmaßnahmen, wie Ausgangssperre gehören für alle abgeschafft. Modellprojekte wie in Tübingen oder Saarland gehören unbedingt reaktiviert. Und Gastronomie und Hotellerie brauchen unbedingt einen Öffnungsplan, schnell.
Auf Mallorca ist nichts passiert, trotz der vielen Unkenrufe vor Ostern hier im Forum, wie asozial das Reisen sei. Sie sind exzellent durch die Osterurlaubswelle gekommen und haben wenigstens etwas an Perspektive gewonnen.

@Jimi58 8:47

"... Also scheinen die Maßnahmen doch zu greifen. ..."

Oder wir hatten lange einen sehr kalten April, der damit gute Bedingungen für die Ausbreitung von Corona bot. Und als dann in der vergangenen Woche für eine Woche die Sonne herauskam, sanken die Ansteckungen, was wir dann jetzt in den Messwerten sehen.

Die neuen Maßnahmen können zeitlich gesehen noch gar nicht für die letzten fünf Tage gegriffen haben. Und die zuvor seit November bestehenden Maßnahmen haben den Anstieg im März/April offensichtlich nicht verhindert, was zumindest den Verdacht nährt, dass diese nicht so richtig greifen.

Dabei gibt es bessere Modelle, wie Tübingen doch (wissenschaftlich begleitet) gezeigt hat. Der Bundes-Lockdown hat das Projekt jetzt erstmal beendet. Ich halte das für eine vertane Chance, ein für die Zukunft tragfähiges Konzept zu entwickeln. Was, wenn das Virus weiter derart mutiert, dass die Impfungen nicht greifen und wir im nächsten Winter wieder da stehen, wo wir im letzten waren?

10:17 von Elfe12 Das Problem

10:17 von Elfe12

Das Problem ist : bei manchem User kommen auch Sie als Fachfrau nicht durch. Denen geht das schlicht " über den Horizont ".
Und wenn dann noch behauptet wird, es wären genug Betten da, dann kann man sagen: ja, aber es gibt nur begrenzt Betten die auch die ECMO zur Verfügung haben. Interessiert die Damen und Herren aber nicht.
Ihnen auch einen schönen Feiertag und meinen Dank - auch wenn es nicht wirklich hilft - für Ihre aufopfernde Pflege der Kranken.

@00_Panik - "Tübinger Modell" hat zu mehr Ansteckungen geführt

Studie: Tübinger Modellprojekt hat zu mehr Ansteckungen mit SARS-CoV-2 geführt

medrxiv.org/content/10.1101/2021.04.26.21256094v1

@ o Panik 10.20 Uhr

"Das "Tübinger Modell" hatte gezeigt, dass ein Inzidenz unter 100 zu halten ist.
Hier gab es keine Ausgangssperre."

Alternativen Fakten. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz in Tübingen beträgt 193.7
https://www.kreis-tuebingen.de/17094149.html

Die Inzidenz in Hamburg laut RKI 90.

Wer setzt das durch?

Als zukünftiger Vorgesetzter habe ich mal gelernt, das man nur das anordnen sollte, was man auch durchsetzen kann. Das ist jetzt über 50 Jahre her, aber ich glaube immer noch aktuell. Es soll mir doch keiner sagen, das sich bestimmte Personengruppen, insbesondere Jugendliche, davon abhalten lassen, nach 22.00 Uhr zu feiern und wer soll das überwachen?

Impfung als kostbares Geschenk

Kommende Woche erhalte ich meine erste Corona-Impfung. Ich sehe diese als kostbares Geschenk an, auf das ich so schnell nicht zu hoffen gewagt habe. Die Impfkampagne nimmt ganz offensichtlich Fahrt auf!!

Ich werde mit meiner Impfung aber ganz gewiss nicht im Bekanntenkreis hausieren gehen, da mir bewusst ist, dass immer noch ganz viele Menschen sehnsüchtig auf ihren Impfschutz warten. Also wäre es für mich selbstverständlich weiterhin die AHA-Regeln einzuhalten. Zumal ich mir ja nicht völlig sicher sein kann, nicht doch noch infektiös zu sein.

Freiheiten für Geimpfte sollten nur mit sehr viel Bedacht gewählt werden und andere d.h. Ungeimpfte nicht ausgrenzen.

10:18 von joe70 // Was wird

10:18 von joe70

// Was wird jetzt mit Sputnik. Ach ja, die EMA.//

Falsch !!
Ach ja - der Hersteller ( hat immer noch nicht
a l l e Unterlagen zur Prüfung eingereicht !! ).
Nachlesen können Sie das hier ( einfach bis zur entsprechenden Spalte scrollen ) :

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

Wenn a l l e Unterlagen da wären, würde es ca. 3 - 5 Wochen dauern, bis die Zulassung
- oder Ablehnung - durch ist.

Verbreiten Sie doch bitte keine Halb - bzw. Unwahrheiten!

@09:25 von Nachfragerin

"Was glauben Sie, wann das sein wird?" So lange wie es dauert, oder dauern muß, oder waren sie schon mal auf der Intensievstation mit Coronakranken?
"Jein. Es greifen nur die Maßnahmen, die Risiko einer Ansteckung messbar(!) absenken oder unerkannte Infektionen aufdecken. Die anderen Maßnahmen sind schädlicher Aktionismus." Da so einige ja immer noch leugnen und leugnen werden das wir im Moment kürzer treten müßen, füllt eben die Krankenhäuser besonders mit Jüngeren. Ich sage dazu nur eines, die Gesundheit kann man nicht bezahlen oder erkaufen usw., aber man kann sie pflegen.

@Dieter S.: Schlauberger brauchen wir nicht

Es ist jetzt zum exten Mal in der Pandemie, dass irgendein Schlauberger im Nachhinein kommt und sagt, es sei ja alles Panikmache gewesen, so schlimm sei es ja garnicht gekommen. Dazu kann man nur sagen:
1) Super, dass es besser verlaufen ist, als manche Experten es befürchtet hatten
2) Das liegt nicht an der Dummheit der Experten und Ihrer Schlauheit sondern einfach daran, dass sich viele Bürger vor dem Hintergrund der Ernsthaftigkeit der Situation sehr vorsichtig und rücksichtsvoll verhalten haben.
3) Schlauberger braucht die Gesellschaft weder in der Pandemie, noch danach,Sie können sich aber gerne selbst ein Zeugnis ausstellenn und übers Bett hängen, um jeden Tag zu sehen, wie toll Sie sind.

Nun ja

Emmanuel Macron gibt den Franzosen, was den Deutschen verwehrt bleibt: einen Öffnungsplan. Die Notbremse soll erst bei einer Inzidenz über 400 möglich sein. Im Sommer werden Frankreich und andere Nachbarländer offen sein – und Deutschland in Europa isoliert da stehen.

an vriegel um 10:03

"Es bestand in Deutschland zu keinem Zeitpunkt in der Pandemie die Gefahr, dass das Gesundheitssystem zusammen bricht. "

falsch. Sowohl in der ersten, der zweiten und der dritten Welle bestand die Gefahr. Insofern haben die zögerlichen Maßnahmen ihr Ziel erreicht, wenn auch mit Zehntausenden von Todesopfern.
Ihr Kaffeesartz führt sie in die Irre.

Re Adeo60

Es ist nicht auszuschließen, dass sich in Ländern wie Indien gefährliche Mutationen bilden könnten, gegen die unser vorhandener Impfstoff keinen ausreichenden Schutz bietet...ach ja? Das können sie noch 10 Jahre schreiben.

um 09:50 von bolligru

,,...Da die Krankenhausauslastung in 2020 historisch niedrig war, hätte man gutes, vorhandenes Personal weiterbilden können zur Intensivpflegekraft."

———————

Wenn ich eine Aufnahme mit Zeitraffertechnik habe vom Flur einer xbeliebigen Klinik mit Intensivstation, was sehe ich da?

Betten.

Das scheint mir letzlich die Crux und der Basisneglect der Bettenzähler in diesem Forum zu sein, die auch im Monat 12 nach der ersten Welle weder die Fähigkeit erarbeitet haben, so etwas wie Empathie für das hart schuftende Personal in der Intensiv zu entwickeln und im Nebenschluss ableiten können, daß es inzwischen eine breite Flucht gibt aus dem Berufstand. 1 + 1 ist die unterbezahlte Hölle, in der es ,,Tod am Fliessband" gibt und Ausgebranntsein mit Mitte 40.

Und die Ausbildung dazu dauert Jahre. Auch das ist hinreichend kommuniziert worden.

Rechte geimpfter Personen

Ich verfolge aufmerksam die Debatte über die mögliche Rückgabe von Rechten für bereits geimpfte Personen. Dazu gab es dann diese Woche eine Frage von Markus Lanz an die Leiterin des Ethikrates, die ich eigentlich sehr schätze: Warum sollen sich drei 75jährige komplett durchgekämpfte Ehepaare nicht abends zu Hause zum geselligen Zusammensein treffen? Antwort: Das wäre ungerecht der jüngeren Generation gegenüber, die sich im letzten Jahr solidarisch verhalten hätte, um die Älteren zu schützen. Den Ansatz finde ich nicht richtig, denn es haben sich ja alle solidarisch verhalten und die Älteren meist noch mit größeren Einschränkungen. Zum zweiten ist es ja leider so, dass gerade ältere Personen meist noch weniger Lebensjahre zu erwarten haben und ich habe auch als 53 jähriger kein Problem damit, wenn diese Leute nun wieder schneller Freiheiten zurückbekommen und ähnlich sehen das auch fast alle jungen Leute die ich kenne.

@wenigfahrer, 10.19h

Wenn ich Sie richtig verstehe, muss sich nur jemand hartnäckig weigern, die Führerscheinprüfung zu machen, dann darf er auch ohne FS fahren.
Allen Menschen stehen ja die gleichen Rechte zu.
Nur ein Beispiel von vielen möglichen.
Ich sehe das anders, wenn jemand die gleichen Rechte wie alle will, darf er sich auch darum bemühen.
Dass dies mit Warten und Zeitabläufen verbunden ist, ist in fast allen Lebensbereichen so.

Nun ja

In Bulgarien haben nach sechsmonatiger Schließung auch die Nachtclubs wieder geöffnet. In der Hauptstadt Sofia herrschte am Donnerstagabend ausgelassene Partystimmung. Super!

10:19 von tagesschlau2012 //

10:19 von tagesschlau2012

// Wer ideologische Scheuklappen auf hat wie Sie, ignoriert die Zahlen und Meldungen der am stärksten infizierten Bevölkerungsgruppen. //

Die " armen und mit vielen Kindern gesegneten " ? Was soll uns das jetzt sagen ?
Alles nicht so schlimm, betrifft mich in
" meiner Blase " nicht ?

// Es ist aber zu schwer für Sie und Ihren Parteifreunden die Wahrheit zu akzeptieren. //

Welche Parteifreunde und welche
Wahrheit ? Ich bin nicht Partei gebunden, aber durchaus für die Maßnahmen und deren Umsetzung.

// Der Feind steht für Sie fest, gefangen in der eigenen Blase. //

Der " Feind " ist für alle das verflixte Virus !
Was hat das bitte mit " Blase " zu tun ?

@ joe70, um 10:18

Meine Hochachtung an die Redaktion, die ungeachtet des Unsinns, der einen Kommentar wie diesen von vorn bis hinten durchzieht, freischaltet.

Ja nee, und die EMA gehört ebenfalls zur Mafia, noch nicht gehört?

@Dieter S., 10:20 Uhr

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Das Corona-Virus kann nur durch strikte Enhaltung der Schutzmaßnahmen, inbesondere der AHAL-Regeln sowie eine zunehmende Verimpfung der Bevölkerung wirksam bekämpft werden. All diejenigen, die Ihnen vorgaukeln wollen, dass Coroan eine harmlose Krankheit sei, gegen die man u.a. keinen Mundschutz verwenden müsse oder dass ein Lockdown völlig überflüssig sei und nur der Disziplinierung der Bürger diene, treiben ein gefährliches Spiel. Wäre man dem rat dieser "Experten" gefolgt, hätten wir in Deutschland das totale Chaos. So aber funktioniert das Krisenmanagement vergleichsweise gut.

Die Inzidenz sinkt, weil ...

- Ostern vorbei ist (Hauptursache)
- sinnvolle und entsprechende Maßnahmen ihre Wirkung zeigen
- mehr Leute geimpft sind

Ich gehe davon aus, dass in den warmen Monaten ohnehin von weniger Fällen auszugehen ist (sofern Mutationen ausbleiben). Wie nachhaltig Impfungen und die sinkende Inzidenz sind, wird sich aber wohl erst im Herbst, spätestens aber zum Jahreswechsel mit Weihnachten und Silvester zeigen.

Freiheiten für Geimpfte kann und darf es erst dann nach einem angemessenen Zeitraum geben, wenn jeder zumindest die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen (Impfreihenfolge und ausreichend Impfstoff müssen vorhanden sein).

Begründung:
- Eine Kontrolle, wer geimpft ist und wer nicht, lässt sich ohne einen enormen Aufwand nicht umsetzen
- Ungeimpfte, denen die Impfung derzeit noch nicht möglich ist, werden benachteiligt

Fazit:
Natürlich ist es eine positive Nachricht, wenn die Zahlen mal wieder sinken, aber um den Sekt schon kalt zu stellen, dürfte es deutlich zu früh sein.

@10:10 von KarlderKühne

"Und bald können sich unsere Politiker auf die Schulter klopfen: "Wir haben Corona besiegt, dann könnt ihr uns auch wiederwählen."
Das große Erwachen kommt dann wieder im Herbst, wenn die Zahlen auf Grund Witterung wieder steigen. Aber dann sind ja die Wahlen gelaufen." Sorge dich nicht um den morgigen Tag, denn du weißt nicht was er bringen mag. Jeder Tag bringt seine eigene Sorgen.
Bis dahin ist noch viel Wasser den Rhein runter.

10:22 von Kokomo

Wie schön...die Zahlen sinken! Dann wirkt das Zusammenspiel der Massnahmen augenscheinlich, wobei das Verhalten eines jeden einzelnen natürlich das Wichtigste ist

Das Sinken der Inzidenz sowohl bundesweit als auch an meinem Wohnort empfinde ich als ungemein positive Nachricht! Wobei ich eines im letzten Jahr gelernt habe, es geht bis zum Ende der Pandemie rauf und runter. Also freuen, aber nicht zu übermütig werden.

Solidarität hält uns zusammen. Das kann ja wohl nicht so schwer sein. Bleiben Sie gesund!

Danke für diese Worte, Gesundheit wünsche ich Ihnen und allen anderen auch!

an vriege lum 10:22

"Lesen sie die Studie doch selber"
Habe ich. die Kritik ist noch sehr milde ausgefallen.
"Ich kenne übrigens jede Menge Wissenschaftler in Deutschland, die Ioannidis Studien für korrekt erachten.
Ich nicht. Meines Wissens ist es ein sehr enger Kreis von Wissenschaftlern, der seine Argumentation nie untermauertt hat.
Ansonsten nennen sie doch die "jede Menge".

um 10:31 von 0_Panik

... Das Krisenmanagement in Deutschland funktioniert ... "

Rein theoretisch ...

Praktisch gesehen = 0

Grund:
Kein Quarantäne-Konzept/Strategie, keine - strikte - Test-Strategie in den Unternehmen, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz ist in Sachen Corona 0 einsatzfähig und hat keine mobilen Intensiveinheiten, Intensivkapazitäten in den Krankenhäusern wurde 0 ausgebaut, das Corona-Impfen läuft voll lahm, in D ist eine Öffnungsstrategie 0 in Sicht (andere EU-Länder sind da mitten drin), usw. ... usw. ... usw. ...
----------------
Ich habe mich am 23.04. zum Impfen angemeldet. Termin für die 1. Impfung war am 30.04., Termin für die 2. Impfung am 05.06..
Über den Ablauf im Impfzentrum kann ich nur positiv berichten, also von lahm kann keine Rede sein.

10:20 von Dieter S. Haben Sie

10:20 von Dieter S.

Haben Sie schon mal daran gedacht, das es durch die Warnungen zu vorsichtigerem Verhalten der Mitbürger gekommen sein könnte ? Und daher die Vorhersagen nicht ganz zutreffen ?
Ich glaube, ich hatte Ihnen den Link schon mal geschickt, versuche es aber noch mal :

"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen"

Da kann man sich so richtig " austoben ", es gibt verschiedene Seiten zu entdecken.
Im übrigen geht es niemandem darum, jemand anderen zu " disziplinieren ", sondern darum Erkrankungen an Corona zu verhindern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: