Kommentare

Nicht zu toppen

"BioNTech und Pfizer hatten kürzlich mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe"

"Für die Prüfung von Zulassungsanträgen für Corona-Impfstoffe braucht die EMA in der Regel wenige Wochen. Das heißt, dass die EU-Zulassung im günstigen Fall bei einer Bearbeitungsdauer von vier bis sechs Wochen Anfang bis Mitte Juni erfolgen könnte. >> Anschließend könnte es mit den Impfungen der Zwölf- bis 15-Jährigen losgehen, sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht"

Letzterem - der global flächendeckenden Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff - stehen hoffentlich ausschließlich Hürden technischer Natur entgegen (und auch das nur über eine so kurze Zeitspanne wie irgend möglich). Und keine politischen bzw. finanziellen.

Alle Kinder impfen

Ich fände es toll, wenn wir noch in den großen Ferien alle Schulkinder impfen könnten. Dann wäre die Pandemie auch in der Schule am Ende.

Sehr erfreulich..

"BioNTech und Pfizer hatten kürzlich mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe. Die Impfung sei gut vertragen worden. Die Nebenwirkungen hätten jenen in der Altersgruppe von 16 bis 25 Jahren entsprochen, erklärten die Unternehmen.

Nachdem die Inzidenz bei den Jugendlichen weit über 200 liegt, wären Impfungen von Jugendlichen ab 12 Jahren ein weiterer Baustein zur Pandemiebekämpfung. Mal sehen ob andere Hersteller nachziehen können. Hoffentlich entsteht jetzt nicht die nächste Neiddebatte, wenn Jugendliche in den Sommerferien ihre Erstimpfung erhalten können.

Somit dürfte die angekündigte

Somit dürfte die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung bald wieder vom Tisch sein....

bleibt die Frage

wer will die Kinder impfen lassen
ist es ne Minderheit diese Impfgegner (wie Masern)
aber nur eine, die recht laut und aggressiv vorgeht ?

Auch Kinder können an Corona

Auch Kinder können an Corona minder oder schwer erkranken. Insofern kann die Impfung evt. hilfreich sein, damit Kinder und Jugendliche sich vlt sicherer im Alltag bewegen können.
Was mich jedoch bewegt, mit oder ohne Impfung kann man anscheinend das Coronavirus verbreiten, erkranken, ein Träger sein.
Da frag ich mich, was die ganze augenblickliche Testerei und Impfungen wirklich für einen Erfolg darstellen? Oder hat man mittlerweile neue Erkenntnisse gewonnen? Man ist, wenn Antikörper gebildet wurden, nur wenige Monate immun.
Da mir persönlich zu viel an Komplikationen u. widersprüchlichen Angaben über Corona Impfungen berichtet wird, stehe ich den Impfungsaufrufen etwas skeptisch gegenüber.
Der tatsächliche Beweis des Erfolg durch die Impfung liegt in der Zukunft, insofern verstehe ich nicht die Debatten über Vorrechte. Die für mich zweifelhafte Teilung der Gesellschaft Geimpfte/Ungeimpfte bezieht sich dann auch auf die Kinder. Was für eine Welt?

Jetzt die Kinder ...

... an die Corona-Impf-Versuchsfront.

Super !

Kinder haben in aller Regel ein Top Immunsystem.
Das ist daran erkennbar, dass sie sich infizieren, aber keine oder nur sehr schwache Symptome zeigen (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Todesfälle oder gar intensivpflichtige Fälle sind gem RKI höchst selten.

@ harry. berlin. 15:25

"Ich fände es toll, wenn wir noch in den großen Ferien alle Schulkinder impfen könnten. Dann wäre die Pandemie auch in der Schule am Ende"

Auch meine Meinung. Allerdings wird es für die ganz Kurzen noch nicht möglich sein. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Hier muss man mögliche Entwicklungsstörungen ausschließen. Aber ich denke, die ganz Kurzen werden nicht der maßgebliche Faktor bei den Infektionen sein.

Schulimpfung

Klasse für Klasse

Bin schon mal auf die Daten gespannt,
wieviele politische Quertreiber Eltern ihre Einverständniserklärung verweigern.

Das wäre eine sehr gute

Das wäre eine sehr gute Entwicklung, wenn Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ab Juli geimpft werden könnten. Genug Impfstoff steht für diese 2,5 Millionen Personen in den nächsten Monaten jedenfalls zur Verfügung.

Am 30. April 2021 um 15:25 von harry.berlin

Solange die sich impfen lassen, die es auch wollen.

Will mein Kind sich nicht impfen lassen, wird es nicht geimpft. So einfach ist das.

Vernünftiger Versuch

@ 0_Panik
Jetzt die Kinder ... an die Corona-Impf-Versuchsfront.

Wollen Sie die Impfung in Misskredit bringen? Ich hoffe ja nicht.
Impfen ist immer ein Versuch. Aber zuvor sind mehrere hundert Millionen Versuche mit Erwachsenen gelaufen und wissenschaftlich ausgewertet.

15:40 von Gregor 42

Die für mich zweifelhafte Teilung der Gesellschaft Geimpfte/Ungeimpfte bezieht sich dann auch auf die Kinder
.
wie würden sie es machen ?
wenn (!!) von Ungeimpften eine gewisse Gefahr ausgehen kann
Also ich erwarte schon nen Schutz für meine Gesundheit und der meiner Kinder

100 % ?

Sorry, irgendeinen Wert über 90% hätte ich so geglaubt, aber exakt 100% ?

Das erscheint mir weder in der Theorie noch in der Praxis realistisch.

Bei wie vielen Kindern wurde das getestet ?

Am 30. April 2021 um 15:45 von Karl Klammer

Sollten Eltern bedenken haben wegen der Impfung, sind sie also, nach Ihren Worten, Querdenker?

Es muss herrlich einfach sein, in einer schwarz/weißen Welt zu leben.

@ 0_Panik, um 15:40

“Kinder haben in aller Regel ein Top Immunsystem...“

Es dürfte bei der Impfung der Kinder vor allem darum gehen, die Ansteckungsgefahr für deren Kontaktpersonen zu minimieren.

15:55 von harry.berlin

>>Jetzt die Kinder ... an die Corona-Impf-Versuchsfront.

Wollen Sie die Impfung in Misskredit bringen? Ich hoffe ja nicht.
Impfen ist immer ein Versuch. Aber zuvor sind mehrere hundert Millionen Versuche mit Erwachsenen gelaufen und wissenschaftlich ausgewertet.<<

Der angesprochene Forist hat schon vor Weihnachten die Corona-Impfung schlecht geredet. Zwischendurch wurde dann der Impfstoffmangel angeprangert. Und jetzt wird wieder vor dem Impfen gewarnt.

@ Karl Klammer

Bin schon mal auf die Daten gespannt,
wieviele politische Quertreiber Eltern ihre Einverständniserklärung verweigern.

Keine.

15:55 von Der_Wunderer_1970

Will mein Kind sich nicht impfen lassen, wird es nicht geimpft. So einfach ist das.
.
wenn es nicht zur Schule will ....
sich morgens nicht die Zähne putzen ....
des abends nicht ins Bett ...

.... So einfach ist das ??

Super Sache, super Tempo!

Dass es jetzt so schnell gehen kann mit dem Impfstoff für Kinder ist super!

Die Kinder im passenden Alter noch vor dem nächsten Schuljahr priorisiert zu impfen fände ich auch Klasse, auch wenn es dann bei mir eben noch ein bisschen länger dauern sollte.

Natürlich geht jetzt reflexartig das Genöle der Bedenkenträger wieder los. Ist mir aber egal. Risiko-Nutzen-Abwägung ist Sache der Eltern, die Impfentscheidung auch. Hauptsache ist, dass es bald die Wahl geben wird, Kinder impfen zu lassen oder nicht.

Nebenbei bemerkt: Die ganzen Topleistungen von schneller Entwicklung über große, mit Weitblick durchgeführte Testphasen bis zur schnellen Antragstellung für die Genehmigung kommen aus der vielgescholtenen Pharmabranche. Die Verantwortlichen in der Politik glänzen dagegen eher weniger. Hoffentlich vergeigen letztere Damen und Herren die zügige Zulassung des Impfstoffs für Kinder nicht...

Prio

Das ist ein guter nächster Schritt, aber die Prioritäten müssen Bestand haben und abgearbeitet werden, alles andere negiert schwere/schwerste Verläufe und Todesfälle bei Prio 1-3.

@ Wunderer_1970, um 15:55

re @ 15:25 von harry.berlin

Ob ein Kind sich impfen lassen will, liegt in aller Regel an der Einstellung der Eltern.
Ist das bei Ihnen grundlegend anders?

Beim Pfizer Impfstoff

Koennen auch Thrombosen auftreten. Vielleicht auch noch andere ernste Nebenwirkungen.

Die Sicherheit eines Impfstoffes fuer Kinder wird sich auch erst zeigen, wenn Millionen geimpft sind.

Hier Nebenwirkungen durch Pfizer:https://www.medpagetoday.com/infectiousdisease/covid19vaccine/92106

@15:40 von Gregor 42

Klar können Kinder- und Jugendliche schwer erkranken, das ist allerdings bei der Überlegung der Impfungen zu vernachlässigen. Schwere Krankheitsverläufe findet man keine Zahlen nach Altersgruppen. Tote gab es allerdings in Deutschland in der Altersklasse 10-19 Jahre bislang 7. Das lässt sich dann von der Mortalität vermutlich mit Todesfällen durch schwere Impfschäden in derselben Altersklasse vergleichen, wenn einmal alle geimpft sind.
Viel entscheidender ist das Zweite das Sie schreiben- die Ansteckungswahrscheinlichkeit mit Impfung. Das es eine sterile Immunität gibt ist natürlich nicht möglich, allerdings reduziert sich die Ansteckungswahrscheinlichkeit gem. ersten Studien aus Israel und den USA und die Virenbelastung sinkt trotz Ansteckung.
Das ist eben der Knackpunkt beim Impfen von Jugendlichen, die rapide Ausbreitung verlangsamt sich, Schulen sind bei zwei positiven Fällen nicht gleich wieder zu und Kinder können bspw. wieder zu den Großeltern.

@ Gregor42. 15:40

"Der tatsächliche Beweis des Erfolg durch die Impfung liegt in der Zukunft, insofern verstehe ich nicht die Debatten über Vorrechte. Die für mich zweifelhafte Teilung der Gesellschaft Geimpfte/Ungeimpfte bezieht sich dann auch auf die Kinder. Was für eine Welt?"

Es ist die Welt von vielen Menschen, welche endlich wieder ein relativ normales Leben haben möchten. Künstler, Gastronomen möchten sich durch ihre Arbeit wieder selbst finanzieren können, ohne Stütze vom Amt. Wenn alle denken würden wie Sie, dann würde sich niemand impfen lassen und dann gäbe es auch in der Zukunft keine Beweise über die Wirksamkeit. Von daher irrationale Argumentation Ihrerseits.

Am 30. April 2021 um 15:40 von 0_Panik

Jetzt die Kinder ...

... an die Corona-Impf-Versuchsfront.

Super !

Kinder haben in aller Regel ein Top Immunsystem.
Das ist daran erkennbar, dass sie sich infizieren, aber keine oder nur sehr schwache Symptome zeigen (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Todesfälle oder gar intensivpflichtige Fälle sind gem RKI höchst selten.
__
Dass Kinder aber sehrwohl Überträger des Virus sind, und das in weit grösserem Ausmaß, als man gedacht hat, das haben Sie aber schon irgendwie mitbekommen ?
Mich würde überhaupt mal interessieren, ob es IRGENDEINE Meldung, Verlautbarung, Ankündigung von was auch immer gibt, die Ihre Billigung findet. Wie hält Ihre Familie, Freunde, Kollegen so vorhanden, ein derart pessimistisches und unzufriedenes Individuum, wie Sie eigentlich aus ? Das muss ja entsetzlich sein.

15:31 von Opa Klaus

«… wären Impfungen von Jugendlichen ab 12 Jahren ein weiterer Baustein zur Pandemiebekämpfung. Mal sehen ob andere Hersteller nachziehen können. Hoffentlich entsteht jetzt nicht die nächste Neiddebatte, wenn Jugendliche in den Sommerferien ihre Erstimpfung erhalten können.»

Nichts liegt noch ferner, als nun wieder schlafende Unken zu wecken. Aber die wachen nach all den Erfahrungen mit den Debatten des vergangenen Jahres um Corona sowieso von alleine auf. Und dann werden sie unken, wie sie das immer tun.

Kinder sind ja die in der Gesellschaft mit der kleinsten Lobby. Eltern, Verwandte, und andere verständige Erwachsene auch ohne Kinder.
Aber organisierte Lobby haben die Kurzen kaum bis so gut wie gar nicht.

Für den Schulbeginn 2021/22 wäre das schon mega, könnte man mind. Kinder ab 12 J. mit besonderem Risiko impfen. Eine große Entspannung der Misere um Schulen in DEU. Endlich auch eine Perspektive für die Kurzen, die immer nur ertragen müssen, aber nix selbst bestimmen können.

@ Nettie, um 15:22

“...der global flächendeckenden Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff...“

Mehr geht wirklich nicht! :-)

Am 30. April 2021 um 15:45 von Karl Klammer

Bin schon mal auf die Daten gespannt,
wieviele politische Quertreiber Eltern ihre Einverständniserklärung verweigern.
__
Schade, denn deren Kinder werden dann vermutlich noch geraume Zeit Masken tragen müssen. Da werden die betroffenen Kinder schon selbst entsprechend quengeln.
Siehe Diskussionen wg. Smart-phones. "Alle haben eines. Nur ich nicht". Das hält man als Eltern nicht lange durch, vermute ich mal.

15:22 von Nettie

"Nicht zu toppen
"BioNTech und Pfizer hatten kürzlich mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe""

100% gibt es in biologischen Systemen schlichtweg nicht. Bei Immunitaet schon gleich gar nicht. Entweder reichen die Zahlen nicht aus, um die Wirkung wirklichkeitsnah zu beschreiben oder es ist sonst was unklar in der Studie.

Da gibt es Klaerungsbedarf.

Am 30. April 2021 um 15:55 von Der_Wunderer_1970

Zitat: Will mein Kind sich nicht impfen lassen, wird es nicht geimpft. So einfach ist das.

Das ist in der Tat so einfach, wie Sie es schildern, wenn Sie keinen Einfluss auf Ihr Kind haben.

Einfach sollte aber auch sein, dass Ihr Kind dann Homeschoolig macht, während die geimpften Kinder Präsenzunterricht haben.

Yes!

Ich begrüße dass sehr für mein eigenes vorerkranktes Mädchen und alle anderen Kinder mit Vorerkrankungen, an die Niemand wirklich Niemand im ganzen herumkritisieren denkt!
Diese Kinder leben nun schon seit fast 1,5 Jahren isoliert und ohne Beschulung/Frontalunterricht. Aber sie sind wahrscheinlich einfach egal....

Am 30. April 2021 um 15:54 von Werner40

Zitat: Das wäre eine sehr gute Entwicklung, wenn Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ab Juli geimpft werden könnten. Genug Impfstoff steht für diese 2,5 Millionen Personen in den nächsten Monaten jedenfalls zur Verfügung.

Mit dem zur Verfügung stehenden Biontec-Impfstoff sollten die Kinder vordringlich geimpft werden.

Alle anderen solltn anderen Impfstoff bekommen.

Am 30. April 2021 um 15:59 von Der_Wunderer_1970

Zitat: Sollten Eltern bedenken haben wegen der Impfung, sind sie also, nach Ihren Worten, Querdenker?

Gewiss nicht alle Impfverweigerer sind Quer-"Denker". Unter ihnen sind aber Verweigerer gut vertreten.

@ 15:58 von Gerd Hansen

„ Bei wie vielen Kindern wurde das getestet“

In der Studie waren 2260 Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren. Also bekamen vermutlich ca. 1100 die richtige Impfung, die anderen Plazebo.

In der Plazebo-Gruppe traten 18 Covid-19-Infektionen auf, in der Verum-Gruppe 0. Deswegen die 100%.

/// Am 30. April 2021 um

///
Am 30. April 2021 um 15:58 von Gerd Hansen
100 % ?

Sorry, irgendeinen Wert über 90% hätte ich so geglaubt, aber exakt 100% ?

Das erscheint mir weder in der Theorie noch in der Praxis realistisch.

Bei wie vielen Kindern wurde das getestet ?///

About the Phase 3 Data from Adolescents 12-15 Years of Age

The trial enrolled 2,260 adolescents 12 to 15 years of age in the United States. In the trial, 18 cases of COVID-19 were observed in the placebo group (n=1,129) versus none in the vaccinated group (n=1,131).

@ Gerd Hansen, um 15:58

“Bei wie vielen Kindern wurde das getestet?“

Was für eine Zahl erwarten Sie, die Ihre Skepsis beseitigen könnte?
Sie hätten 92 oder 95% als beruhigender empfunden, wenn ich das recht verstehe.

Mir geht das nicht so; wenn alle jungen Probanden die Tests “ungeschoren“ überstanden haben, finde ich das ok.

Dass hierbei eine hinreichende Zahl getestet wurde, davon kann man ausgehen. Das zu prüfen ist Sache der entsprechenden Behörden.

Welches schon @15:40 von 0_Panik

>>>Kinder haben in aller Regel ein Top Immunsystem.>>>

Durch profane Allergien wie Heuschnupfen, Allergien gegen diverse Lebensmittel, chem Stoffe geschwächt werden kann!

Aber dass Kinnder ein weites Spektrum zwischen kerngesund und schwerkrank umfassen entfiel Ihnen ja schon bei der letzten Diskussion zu dem Thema total!

@ 0_Panik um 15.40 Uhr

Jetzt die Kinder SCHÜTZEN!

Was allein schon für ein Wort Sie benutzen: VERSUCHSFRONT

Wir sind doch nicht im Krieg! Auch Kinder können schwer erkranken, von LongCovid mal gar nicht zu reden.

Hätten Kinder so ein tolles Immunsystem, wie Sie behaupten, bräuchte man sie ja auch nicht gegen Diphterie, Tetanus, Polio usw. impfen....

Meine 3 Kinder und ich werden jedenfalls sehr sehr dankbar sein, wenn alle geimpft werden können. Und wenn es nur bedeutet, dass sie endlich wieder halbwegs normal zur Schule gehen dürfen.

Am 30. April 2021 um 16:06 von Sisyphos3

Ach wissen Sie:

A) Geht Sie die Erziehung meines Kindes nichts aber auch gar nichts an

und

B) nach dem Durchlesen mehrerer Ihrer Beiträge, lege ich keinerlei Wert auf eine Unterhaltung/Diskussion mit Ihnen.

Schönen Tag noch.

@ 15:38 von Sisyphos3

„ wer will die Kinder impfen lassen
ist es ne Minderheit diese Impfgegner (wie Masern) aber nur eine, die recht laut und aggressiv vorgeht ?“

Eher letzteres. Laut RKI liegt die Impfquote bei der doch in gewissen Kreisen umstrittenen Masern-Mumps-Röteln-Impfung bei über 90%. Masernausbrüche sind immer regional in Gegenden, mit entsprechender Bevölkerungsstruktur. Hier nicht die sozial Schwachen, sondern ganz im Gegenteil. Gebildete Gutverdienende mit Hang zu alternativen Heilmethoden.

Wenige, aber laut.

@15:56 von Sisyphos3

Naja, eine gewisse Gefahr geht so gesehen weiterhin von Allen aus- geimpft oder nicht geimpft, weil eine sterile Immunität eben nicht erreicht werden kann. Die Ansteckungswahrscheinlichkeit, sowie die Virenbelastung nach Ansteckung ist vermutlich geringer wie die ersten Studien klingen.
Andererseits könnte man auch argumentieren, dass bewusst Ungeimpfte (also auch nachdem alle theoretisch dran gewesen sein könnten), sich selbst einem deutlich höheren Risiko aussetzen und die Geimpften eigentlich die größeren Gefährder für Ungeimpfte sind, da bei einem vollen Kino mit 90% Geimpften, die 10 übrigen Prozent einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt sind, dass sie bei Ansteckung einen schweren Krankheitsverlauf bekommen.
Daher natürlich die Empfehlung, alle impfen die wollen und es wäre wünschenswert für die Gesundheit aller, aber wenn hintenraus ein paar nicht wollen- ja warum nicht? Die gefährden sich selbst am meisten.

@ IBELIN, um 16:10

Ganz schnell her mit den üblichen Bedenken...!

Ich wollte gerade mit meinen Hunden spazieren gehen - jetzt hab ich doch Bedenken, dass... was weiß ich da passieren kann!

Ach, ich versuch's einfach, wird schon klappen.

Am 30. April 2021 um 16:15 von falsa demonstratio

Ich stelle Ihnen die gleiche Frage wie einem anderen User: Was geht es Sie an?

Richtig, nichts.

Ich bin unsicher...

Ob ich meine Tochter mit 13Jahren impfen lassen würde , da mir die Studien zu schwammig und kurz sind und eventuelle Langzeitfolgen überhaupt noch nicht absehbar. Und nein- ich bin kein Querdenker oder Impfgegner!
Ich fände es gut, wenn bei Kindern zumindest vorher ein Antigentest gemacht werden könnte, da bestimmt schon viele die Infektion unbemerkt durchgemacht haben- dann könnten sich zumindest diese Kinder erst schon einmal die Impfung sparen.

@ Der_Wunderer_1979 um 15:55 Uhr

Will mein Kind sich nicht impfen lassen, wird es nicht geimpft. So einfach ist das!

Da muss ich mich wie Sisyphos3 sehr über ihre antiautoritäre Erziehung wundern...

Wahrscheinlich gehören Sie da auch zu den Eltern, die sich aktuell bei den Selbsttests in den Schulen darüber aufregen, dass ihre Kinder in ihren Freiheitsrechten und ihrem Recht auf Selbstbestimmung eingeschränkt werden.

Ob die Kinder das wirklich selber so kritisch sehen? Ich denke, die meisten sind froh, wenn sie endlich wieder im Präsenzunterricht sitzen dürfen.

Wenn eine Impfung die Selbsttests ersetzen kann - umso besser!!!

15:40 von 0_Panik

«Kinder haben in aller Regel ein Top Immunsystem.»

Es geht darum, auch Kinder zu impfen, damit die Kinder weniger wahrscheinlich Überträger vom Corona auf andere werden. Man kann ihnen auf diese Art auch Befürchtungen und Ängste nehmen, sie könnten möglicherweise unerkannt-symptomlos die Großeltern, oder die freundlichen älteren Nachbarn unbewusst infizieren.

Kinder auch schon im Grundschulater sind nicht doof, als dass sie in nun mehr als einem Jahr nicht mitbekommen hätten, was Corona ist, und was der alles mögliches Gefährliches machen und anrichten kann.

Gespräche mit Kindern über Corona sind ausnahmslos ganz was anderes, als tagtägliches Panikertum in Endlosschleife in tiefschwarzer Farbe. Das Mantra vom ewigen Corona-Gejammer. Alles ist schlecht + von Versagern umzingelt.

Kinder sind positiv, neugierig, wissbegierig, und sehr sozial eingestellt zu ihrem Umfeld. Um so mehr, wenn alle im Umfeld in einer Krise mit sehr besonderen Lebensumständen ungewollt gefangen sind.

Aber...

... die Kinder zeigen doch kaum bis gar keine Symptome, wozu impfen? Stattdessen sollten vielleicht erst die Eltern geimpft werden? Ergibt doch mehr Sinn!
Wenn mehr in Medikamentenforschung investiert wäre statt der mickrigen 50 Millionen vor ein paar Wochen hätten wir vielleicht schon jetzt aber bestimmt in Zukunft weniger tote und langzeiterkrankte. Denn trotz Massenimpfung wird es immer zu schweren Fälle von covid kommen.
Auch wenn ich bereits eine erste Impfung habe denke ich dass es ohne wirksame Therapien tragisch weitergeht und ich dennoch aufpassen muss! Ich werde das Geschehen wie alle weiter beobachten, aber die meisten Handlungen der Politik sind nicht mehr logisch, aus meiner Sicht!
Denke ich nur so?

@ Carina F. 16:15

"Ich begrüße dass sehr für mein eigenes vorerkranktes Mädchen und alle anderen Kinder mit Vorerkrankungen, an die Niemand wirklich Niemand im ganzen herumkritisieren denkt!
Diese Kinder leben nun schon seit fast 1,5 Jahren isoliert und ohne Beschulung/Frontalunterricht. Aber sie sind wahrscheinlich einfach egal...."

Nein nicht egal. Mein Sohn ist zwar schon 33 Jahre alt, aber zu 100% körperhindert. Er ist dadurch Prio 2 und schon mit zwei Impfungen durch. Es wird schon berücksichtigt. Wenn jetzt Kinder ab 12 Jahren geeimpft werden können, dann wird ihr Mädchen - so sie denn das Alter hat- ganz schnell drankommen.ich drücke ganz fest die Daumen.

@IBELIN, 16.15 Uhr, 100% Wirksamkeit

"100% gibt es in biologischen Systemen schlichtweg nicht. Bei Immunitaet schon gleich gar nicht. Entweder reichen die Zahlen nicht aus, um die Wirkung wirklichkeitsnah zu beschreiben oder es ist sonst was unklar in der Studie.

Da gibt es Klaerungsbedarf."

Hier ein Beitrag mit Details zur Phase-III-Studie bei 12 bis 14jährigen:

"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122600/SARS-CoV-2-Biontech-Impfstoff-erzielt-hohe-Schutzwirkung-bei-Jugendlichen"

Bei den 2260 Teilnehmern ist kein Geimpfrer erkrankt, deshalb müssen die "100%" schreiben. Klingt jedenfalls nach weit über 90% in der Praxis.

/// Am 30. April 2021 um

///
Am 30. April 2021 um 16:10 von IBELIN
Beim Pfizer Impfstoff

Koennen auch Thrombosen auftreten. Vielleicht auch noch andere ernste Nebenwirkungen.
........///
.
Der Biontech-Impfstoff ist sicher, sonst hätte er keine Zulassung. Bei der EMA wurde gerade die Zulassung des Impfstoffs für 12-15 jährige Kinder beantragt. Studie Phase 3 mit 100% Wirksamkeit. Es läuft eine weitere Studie ( Phasen 1/2/3 ) für 6 Monatige bis 11 Jährige, unterteilt in 3 Altersgruppen ( 1/2-2, 2-5, 5-11 ) , damit auch dieser Personenkreis demnächst geimpft werden kann. Die Firma ist echt Spitze !

Ich hoffe inständig

... dass die Impfverweigerer dafür sorgen, dass ihre ungeimpften Kinder brav zuhause spielen und nicht die Familien ihrer Spielkameraden infizieren.

Soviel Konsequenz und Verantwortungsgefühl muss sein.

Am 30. April 2021 um 15:36 von Schwarzseher

Somit dürfte die angekündigte

Somit dürfte die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung bald wieder vom Tisch sein....
---
Woraus schliessen Sie das ? Das ist doch ein spezieller Impfstoff, der gesondert hergestellt wird, vermute ich. Glauben Sie dass da wieder ein Engpass entsteht ? Das wäre ja nur dann der Fall, wenn er an den gleichen Produktionsstätten hergestellt wird, wie der Erwachsenenstoff.
Hmm, habe ich noch garnicht drüber nachgedacht.

/// Am 30. April 2021 um

///
Am 30. April 2021 um 16:15 von IBELIN
15:22 von Nettie

"Nicht zu toppen
"BioNTech und Pfizer hatten kürzlich mitgeteilt, dass eine klinische Studie in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren in den USA eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt habe""

100% gibt es in biologischen Systemen schlichtweg nicht. Bei Immunitaet schon gleich gar nicht. Entweder reichen die Zahlen nicht aus, um die Wirkung wirklichkeitsnah zu beschreiben oder es ist sonst was unklar in der Studie.

Da gibt es Klaerungsbedarf.///
.
Hier kommt die " ( Er klärung ):
2260 Probanden in Phase3, halbe / halbe aufgeteilt; in der Placebo Gruppe 18 Infektionen; in der geimpften Gruppe 0; macht 100%

Schutz durch gutes Immunsystem

Ist es nicht ein Widerspruch, dass das ach so gute Immunsystem unserer Kinder eine Coronainfektion problemlos wegstecken soll, aber vor den vermeintlichen Impfolgen kapituliert?

Am 30. April 2021 um 15:55 von Der_Wunderer_1970

Solange die sich impfen lassen, die es auch wollen.

Will mein Kind sich nicht impfen lassen, wird es nicht geimpft. So einfach ist das.
__
Wenn Ihr Kind, aus welchen Gründen auch immer, nicht mit in Urlaub fahren will, bleibt es dann hier ? Oder noch simpler, wenn Kind keinen Bock auf Schule, bleibt es dann zu Hause ? Ich rede nicht von Corona-Situation.

Totale Impfverweigerer @16:20 von falsa demonstratio

>>>Gewiss nicht alle Impfverweigerer sind Quer-"Denker". Unter ihnen sind aber Verweigerer gut vertreten>>>

Welche gegen jegliche Impfungen Ihrer Kinder sind, leben ohnehin in "alternativen Szenen"!
Eltern welche (erstmal) Bedenken gegen eine Corona Impfung ihres Kindes haben, würde ich auch nicht zur "radikalen Meute" zählen!

Den in der Szene der Hardcore Impfgegner, werden Kinder, überhaupt nicht geimpft u sehen selten bis gar nicht einen allgemeinmed. Kinderarzt.

16:29 von Inkara

Meine 3 Kinder und ich werden jedenfalls sehr sehr dankbar sein, wenn alle geimpft werden können.
.
da gehen die Meinungen offensichtlich auseinander
manch einer denkt das wäre seine Privatsache,
wenn die als Krankheitsüberträger die Gesellschaft gefährden

Am 30. April 2021 um 16:37 von Der_Wunderer_1970

Zitat: Ich stelle Ihnen die gleiche Frage wie einem anderen User: Was geht es Sie an? Richtig, nichts.

Sie sollten nicht in einem Forum posten, wenn Sie nicht vetragen, dass man zu Ihrem Posting Stellung nimmt.

16:33 von dr.bashir

Hier nicht die sozial Schwachen, sondern ganz im Gegenteil. Gebildete Gutverdienende mit Hang zu alternativen Heilmethoden.
.
die haben ja auch sonst keine Sorgen
(existentielle schon gar nicht)
dann haben die Zeit für derlei Dinge

Danke Ihnen! @16:43 von Opa Klaus

>>>Nein nicht egal. Mein Sohn ist zwar schon 33 Jahre alt, aber zu 100% körperhindert. Er ist dadurch Prio 2 und schon mit zwei Impfungen durch. Es wird schon berücksichtigt. Wenn jetzt Kinder ab 12 Jahren geeimpft werden können, dann wird ihr Mädchen - so sie denn das Alter hat- ganz schnell drankommen.ich drücke ganz fest die Daumen.>>>

Vielen lieben Dank, mir bedeutet die Impung meines Kindes u meiner Mutter so viel! Unendlich viel!
Bleiben Sie fit u alles gute für den 2ten Schuss!

16:44 von M. Höffling

"@IBELIN, 16.15 Uhr, 100% Wirksamkeit
"100% gibt es in biologischen Systemen schlichtweg nicht.

Bei den 2260 Teilnehmern ist kein Geimpfrer erkrankt, deshalb müssen die "100%" schreiben. Klingt jedenfalls nach weit über 90% in der Praxis."

Wenn man keine Abweichungen findet, waren die Zahlen einfach zu gering. Die Untersuchung macht man eigentlich nur, um die Abweichungen zu finden. Dass der Impfstoff wirkt, ist ja die Arbeitshypothese.

Mal sehen, was die EMA dazu sagt.

@ 16:58-Werner40- klinische Studie Kinder

Bei Kindern ist es ethisch etwas anders.

Da wartet man nicht auf die Infektion.

Man impft die Kinder und testet dann, welche Menge an Antikörpern sich gebildet hat.

Und vergleicht das mit den Zahlen bei Erwachsenen.

Da sich bei allen ausreichend Antikörper gebildet haben, ergeben sich die 100%.

Wussten Sie schon @16:59 von Schwachstruller

>>>Ist es nicht ein Widerspruch, dass das ach so gute Immunsystem unserer Kinder eine Coronainfektion problemlos wegstecken soll, aber vor den vermeintlichen Impfolgen kapituliert?>>>

Dass ein starkes Immunsystem auch überreagieren kann?
Zu Zeiten der span Grippe, starben viele sehr gesunde junge Männer nicht an der Grippe, sondern an der Überreaktion ihres Immunsystems gegen den Grippevirus!

Glauben Sie mir nicht? Suchmaschinen helfen Ihnen weiter.

16:37 von harry_up

"@ IBELIN, um 16:10
Ganz schnell her mit den üblichen Bedenken...!

Ich wollte gerade mit meinen Hunden spazieren gehen - jetzt hab ich doch Bedenken, dass... was weiß ich da passieren kann!

Ach, ich versuch's einfach, wird schon klappen."

Tun Sie das. Ich bin mit AZ geimpft. Hat auch funktioniert.

Probability Calculation ist auch jedermanns Sache.

Am 30. April 2021 um 16:37 von Der_Wunderer_1970

Am 30. April 2021 um 16:15 von falsa demonstratio

Ich stelle Ihnen die gleiche Frage wie einem anderen User: Was geht es Sie an?

Richtig, nichts.
__
Wenn Sie der Meinung sind, dass weder Ihr Verhalten, noch das Ihres Kindes, noch Ihre Meinung oder die Ihres Kindes diskussionswürdig sind, warum stellen Sie sie denn in einem öffentlichen Forum zur Debatte ?Oder wollten Sie einfach nur Ihre etwas provokante Einstellung unters Volk gebracht haben ? Dann dürfen Sie sich über entsprechende Reaktionen aber nicht wirklich wundern.
Im übrigen ist es mir sowas von egal, ob Ihr Kind zur Schule gehen kann, oder nicht, es ist ja schliesslich Ihres.

/// Am 30. April 2021 um

///
Am 30. April 2021 um 16:55 von weingasi1
Am 30. April 2021 um 15:36 von Schwarzseher

Somit dürfte die angekündigte

Somit dürfte die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung bald wieder vom Tisch sein....
---
Woraus schliessen Sie das ? Das ist doch ein spezieller Impfstoff, der gesondert hergestellt wird, vermute ich. Glauben Sie dass da wieder ein Engpass entsteht ? Das wäre ja nur dann der Fall, wenn er an den gleichen Produktionsstätten hergestellt wird, wie der Erwachsenenstoff.
Hmm, habe ich noch garnicht drüber nachgedacht.///
.
In der Studie wurde der gleiche Impfstoff BNT162b2 verwendet. Da aber allein im Juni davon 50,3 Millionen Dosen geliefert werden entsteht kein Engpass.

@ Schwachstruller um 16:54 und 16:59 Uhr

In der Kürze Ihrer Worte sprechen Sie mir aus der Seele! Hätte ich nicht passender ausdrücken können....

Allerdings habe ich Mitleid mit den Kindern dieser Leerdenker und Impfverweigerer...Die sind doch eh schon ganz verunsichert durch die ganze Pandemiesituation. Und jetzt werden sie auch noch durch die eigenen Eltern ausgegrenzt. Das sehe ich bereits durch die Selbsttests in den Schulen: während die Freunde wieder in die Schule dürfen, müssen diese Kinder zu Hause bleiben, weil die Eltern die Tests für ach so gefährlich halten. Stellt sich wirklich die Frage, von welcher Seite da die Gefahr droht...?

Am 30. April 2021 um 16:15 von falsa demonstratio Ich stelle Ih

... die Kinder zeigen doch kaum bis gar keine Symptome, wozu impfen? Stattdessen sollten vielleicht erst die Eltern geimpft werden? Ergibt doch mehr Sinn!
Wenn mehr in Medikamentenforschung investiert wäre statt der mickrigen 50 Millionen vor ein paar Wochen hätten wir vielleicht schon jetzt aber bestimmt in Zukunft weniger tote und langzeiterkrankte. Denn trotz Massenimpfung wird es immer zu schweren Fälle von covid kommen.
Auch wenn ich bereits eine erste Impfung habe denke ich dass es ohne wirksame Therapien tragisch weitergeht und ich dennoch aufpassen muss! Ich werde das Geschehen wie alle weiter beobachten, aber die meisten Handlungen der Politik sind nicht mehr logisch, aus meiner Sicht!
Denke ich nur so?
__
Warum immer alles so negativ sehen und kritisieren. Es geht immer NOCH besser, NOCH mehr.
Ja, ich denke, Sie sind schon sehr kritisch
anstatt sich zu freuen, dass das jetzt möglich wird. Irgendwas ist immer. Schlimm.

@17:13 Carina F

Ihre Anmerkung ist richtig, dies ist (auch mir) bekannt. Allerdings basiert die Erkenntnis einer überschießenden Immunantwort primär auf einer Reaktion im Infektionsfall und nicht auf die Impfung.

Von daher danke ich ihnen für die freundliche Unterstützung meiner Aussage.

@ vriegel. 17:23

" Bei Kindern ist es ethisch etwas anders.

Da wartet man nicht auf die Infektion.

Man impft die Kinder und testet dann, welche Menge an Antikörpern sich gebildet hat.

Und vergleicht das mit den Zahlen bei Erwachsenen.

Da sich bei allen ausreichend Antikörper gebildet haben, ergeben sich die 100%."

Ihre Kenntnisse als Virologe verblüffen mich zusehends. Darf ich fragen, inwiefern Sie die entwicklungsbedingten physischen und medizinischen Aspekte einer Impfung von Kindern in Ihre Evalution eingearbeitet haben? Weiterhin würde mich interessieren, wie Sie den Begriff "Kinder" definieren. Ab welchem Alter? Last but not least können Sie sicherlich darüber referieren, welche Nebenwirkungen von mRNA Vakzinen bei 8 jährigen aufgetreten sind.

/// Am 30. April 2021 um

///
Am 30. April 2021 um 17:13 von vriegel
@ 16:58-Werner40- klinische Studie Kinder

Bei Kindern ist es ethisch etwas anders.

Da wartet man nicht auf die Infektion.

Man impft die Kinder und testet dann, welche Menge an Antikörpern sich gebildet hat.

Und vergleicht das mit den Zahlen bei Erwachsenen.

Da sich bei allen ausreichend Antikörper gebildet haben, ergeben sich die 100%.///
.
Nein, falsch. Lesen Sie die die Studie, auf die hier schon mehrfach hingewiesen wurde.
Im übrigen, Sinn und Zweck einer Impfung ist ja, einer Infektion zuvorzukommen.

Von Seiten @17:23 von Inkara

>>>Das sehe ich bereits durch die Selbsttests in den Schulen: während die Freunde wieder in die Schule dürfen, müssen diese Kinder zu Hause bleiben, weil die Eltern die Tests für ach so gefährlich halten. Stellt sich wirklich die Frage, von welcher Seite da die Gefahr droht...?>>>

Der Leute welche verunsicherte Eltern effektiv aufhetzen! Darunter leider auch Lehrer (gibt einige Lehrkräfte bei QD) Dann gibts Heilpraktiker (welche diese Bezeichnung nicht verdienen!)die Eltern mit Horrorstorys aufhetzen....
Tja und die "alternativen Medien" welche "besorgte Eltern" dann eben auch konsumieren.

PS. Gibt auch Heilpraktiker die keine üblen Quaksalber sind! Diese faseln aber auch keine Fake News über Impfungen ect.

@ 17:23 von Ikara

Danke, das macht Mut und gibt Kraft

@ Inkara 17:23

"Das sehe ich bereits durch die Selbsttests in den Schulen: während die Freunde wieder in die Schule dürfen, müssen diese Kinder zu Hause bleiben, weil die Eltern die Tests für ach so gefährlich halten. Stellt sich wirklich die Frage, von welcher Seite da die Gefahr droht...?"

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich denke nicht nur ich stimme Ihnen da vollumfänglich zu.

Wir haben seit Beginn

der Impfungen vor ca. 120 Tagen gerade einmal 6.3 Millionen vollständig geimpft.
Das sind grob 52.500 pro Tag.
Damit dauert die Impfung von 75% der Bevölkerung insgesamt 1214 Tage, also etwas mehr als 3 Jahre.
Zahlen siehe Impfdashboard des Bundes.
Damit dieses Jahr noch irgendwas passiert muss Impfstoff her, sehr viel mehr als bisher.
Eine 3. Impfung noch gar nicht eingerechnet.
Sieht also alles andere als rosig aus.

Am 30. April 2021 um 17:26 von weingasi1

Zitat: Am 30. April 2021 um 16:15 von falsa demonstratio

Kann es sein, dass ie sich nicht auf mich, sondern auf "Am 30. April 2021 um 16:39 von Erny" beziehen?

@17:34_Werner40 - Antwort...

Das kam heute so im Radio auf SWR.

"Man impft die Kinder und testet dann, welche Menge an Antikörpern sich gebildet hat.

Und vergleicht das mit den Zahlen bei Erwachsenen.

Da sich bei allen ausreichend Antikörper gebildet haben, ergeben sich die 100%."

Ich nehme an die haben das gut genug recherchiert...

Ich halte das auch nicht für so wichtig, dass ich das jetzt selber nach recherchiere...

@17:31 von Opa Klaus - Ihre Fagen...

"Ihre Kenntnisse als Virologe verblüffen mich zusehends. Darf ich fragen, inwiefern Sie die entwicklungsbedingten physischen und medizinischen Aspekte einer Impfung von Kindern in Ihre Evalution eingearbeitet haben? Weiterhin würde mich interessieren, wie Sie den Begriff "Kinder" definieren. Ab welchem Alter? Last but not least können Sie sicherlich darüber referieren, welche Nebenwirkungen von mRNA Vakzinen bei 8 jährigen aufgetreten sind."

Ich bin kein Virologe, aber ich kenne einen persönlich. Und viele andere Menschen, die im medizinsichen Bereich tätig sind.

Ich bin auch kein Mediziner, habe aber beruflich mit der Biontech zu tun.

Wenn Sie das alles wirklich interessiert (mich nicht...), dann kann ich das gerne bei Ugur Sahin für Sie erfragen lassen.

Falls er Zeit hat antwortet er sicherlich irendwann mal. Ich warte jetzt auch schon mehrere Tage auf seine Antwort auf eine andere Frage. Ich nehme an er hat im Moment wichtigeres zu tun...

@ Carina F. 17:09

Trotz aller kolportierten Spaltung der Gesellschaft, zeichnet sich auch eine neue Form der Solidarität ab. In jedem Schlechten liegt auch etwas Gutes. Die Mehrheit der Bürger fängt wieder an, an den Nachbarn und die Mitmenschen zu denken. Drüber bin ich sehr glücklich. Zu posaunen " bei mir ist alles perfekt" ist die größte Lüge und der größte Selbstbetrug. Halten wir zusammen und seien wir offen für Mitmenschlichkeit.

@ 17:23_Inkara- Tests auch bald Geschichte

„ Und jetzt werden sie auch noch durch die eigenen Eltern ausgegrenzt. Das sehe ich bereits durch die Selbsttests in den Schulen: während die Freunde wieder in die Schule dürfen, müssen diese Kinder zu Hause bleiben, weil die Eltern die Tests für ach so gefährlich halten. Stellt sich wirklich die Frage, von welcher Seite da die Gefahr droht...?“

Ich gehe davon aus, dass man aus juristischen Gründen schon bald auch die Tests an den Schulen wird aussetzen müssen.

Und das ist auch gut so.

Es wurde schon zur genüge durch viele Mediziner klar gestellt, dass die Testungen in Schulen keinen relevanten Einfluss auf das Geschehen haben. Es gab dazu erst neulich einen guten Artikel im Focus, den ich hier verlinkt hatte.

Es wird Zeit, dass wir bald wieder zur Normalität zurück kehren.

Wenn Karlsruhe das IfSG stoppt, dann werden auch da die Dämme brechen und dann werden auch wir hier zur Normalität zurück kehren.

So wie alle unseren europäischen Nachbarn auch.

Nicht "Querdenker"...

sondern besser "Verquerdenker".
Hoffentlich kommt bald die Zulassung auch für kleinere Kinder, mein Sohn möchte gerne wieder in den Kindergarten.

@Sisyphos3

"wenn die als Krankheitsüberträger die Gesellschaft gefährden"

Ich finde diese Geisteshaltung als schlicht geschmacklos.

Ich denke Sie können Autofahren und besitzen auch ein solchen Vehikel.

Wie wäre es wenn 2/3tel der Menschen in Deutschland Sie als Gefährder ansehen.

Oder anders und spitzer erklärt.
Durchschnittliche haben die Menschen 1,x Hände in Deutschland.
D.h. jeder Mensch könnte ein Messer in der Hand halten und somit andere gefährden.

Diese Möglichkeiten sehen wir aber nicht. Wir leben mit diesem Risiko.
Warum ist dies bei Corona anders?
Ich kann Ihnen diese Frage nicht beantworten, dafür sind Sie allein zuständig.

Wer aber Kinder, welche bewusst mehrere Krankenheiten durchmachen (gerade als Säugling und dies zurecht) als Gefährder ansieht, der sollte sich mal mit seinem eigenen Menschenbild auseinander setzen.

@IBELIN

"Wenn man keine Abweichungen findet, waren die Zahlen einfach zu gering. Die Untersuchung macht man eigentlich nur, um die Abweichungen zu finden. Dass der Impfstoff wirkt, ist ja die Arbeitshypothese.

Mal sehen, was die EMA dazu sagt."

Nein, es gibt auch eine ganz einfache andere Lösung: Es ist so wie beschrieben. Die Statistik, Stichprobengröße und Anzahl positiver Probanden brauchen Sie übrigens nicht zu bezweifeln, das sind vorher festgelegte Verfahren und hat Sie vermutlich bei Tetanus, Masern und Co. auch nicht interessiert. Genausowenig wie der Hersteller des Impfstoffs.

Abgesehen davon ist Ihre vorherige Aussage es gäbe keine 100% in biologischen Systemen kompletter Unsinn. Ohne Angabe von Nachkommastellen könnte zumindest ab 99,5% auf 100 aufrunden. Und glauben Sie mir: Ich kenne Schlangengifte, da bringt der perfekte biologische Biss 100%, sogar 100,000% der Gebissenen um. Genauso wie es Medikamente gibt, die 100% gewisser Krankheiten heilen, die früher meist tödlich waren

Jeder kann und darf seine Kinder impfen lassen

...aber man darf Lockerungen und Öffnungen nicht davon abhängig machen.

Ich denke das wird auch das Bundesverfassungsgericht in diversen Entscheidungen in den nächsten Tagen so verkünden.

Sobald das Infektionsgeschehen auf dem Niveau einer Grippe liegt, so sieht das im Übrigen auch Prof. Julian Nida-Rümelin, Mitglieg des deutschen Ethikrates, kann man die Maßnahmen nicht weiter aufrecht erhalten.

Es geht also gar nicht um die Frage des ob, sondern nun um die Frage des wann.

Nach meiner Einschätzung sind wir da schon (fast) angekommen, spätestens aber wenn weitgehend alle mit sehr hohem Risiko geimpft sind, wird es soweit sein.

keinesfalls erst, wenn alle ein Impfangebot haben... sagt auch Nida-Rümelin...

18:00 von Shantuma

Wer aber Kinder, welche bewusst mehrere Krankenheiten durchmachen
.
... und dadurch andere gefährdet
(Masern Kinderlähmung früher Pocken)
dann bin ich hier derjenige der ne menschenverachtende Position vertritt ?
gar ein "verschrobenes Menschenbild" besitzt
Zitat " leben wir mit einem Risiko"
das man aber dadurch vermindert dass man mit 200 km/h nur auf der Autobahn fährt
nicht aber an einer Schule oder KiTa

Ansonsten finde ich es müßig mich hier mit Coronaleugner etc groß auseinanderzusetzen

@vWeh

"der Impfungen vor ca. 120 Tagen gerade einmal 6.3 Millionen vollständig geimpft.
Das sind grob 52.500 pro Tag.
Damit dauert die Impfung von 75% der Bevölkerung insgesamt 1214 Tage, also etwas mehr als 3 Jahre.
Zahlen siehe Impfdashboard des Bundes."

Mit Verlaub ein genauso dumme wie falsche Betrachtung, da wir ja WISSEN wie es wirklich weitergehen wird.

Schauen Sie auf Ihr zitiertes Dashboard: Sehen Sie da eine Gerade mit der Steigung X? Nein! Warum tun Sie dann so? Genauso falsch wäre es das exponentielle Wachstum der Impfungen exakt so weitervorherzusagen, dann wären nämlich alleine in der nächsten Woche 15Mio Impfungen. Richtig ist es einfach mit den bestätigten Lieferterminen zu rechnen. Das Impfen als Vorgang ist nämlich kein Bottleneck. Auf SternTV wurde gestern übrigens zufällig genau mit Ihrer 75% simuliert- von Fachleuten: Ergebnis Durchimpfung Ende Juni möglich! Sie entlarven Ihre Fake News selber: Rechnen mit 52.000 pro Tag, bei zuletzt 630.000 pro Tag im Schnitt!!!

17:46 von vweh

120 Tagen gerade einmal 6.3 Millionen vollständig geimpft
---

Ein klein wenig Ehrlichkeit sollte man hier von einander verlangen
Am heute Freitag zum Beispiel erfolgten 1 Mill Impfungen
wie es aussieht verdoppelt sich das bis in 2 Wochen sogar noch
also werden dann für ihre 6,3 Mill vollständig geimpfte keine 120 Tagte mehr benötigt,
sondern womöglich nur noch 6 ... 7 Tage
(wie gesagt wenn die Impflieferung so steigt wie behauptet)

Ewige Meckerer gehen mir so langsam wirklich auf den geist

Egal, welche Überschrift, egal wie eindeutig positiv eine Schlagzeile ist und wie erfreulich eigentlich die Berichterstattung. Und trotzdem finden sich sofort wieder Kritiker, die das Haar in Suppe suchen und dann natürlich auch finden.
Wie jetzt bei der Neuigkeit, dass ein Impfstoff zumindest mal für die etwas älteren Kinder wohl sehr erfolgreich getestet wurde und nun zur Zulassung gebracht wird.
Aber anstatt seiner Freude Ausdruck zu verleihen, unabhängig davon, ob ich meine Kinder damit schon impfen lassen kann, sogar unabhängig davon, ob ich überhaupt Kinder habe, werden SOFORT wieder Bedenken laut, Ergebnisse und Nutzen werden angezweifelt, Eventualitäten gross herausgestrichen und, und, und.
Nein, was sind wir doch scheinbar für ein unsympathisches Querulantenvolk. Da sind unsere südlichen Nachbarn, und vermutlich nicht nur diese viel sympathischer. Bin ich froh, wenn ich da wieder hin kann.

@vriegel

"Ich bin auch kein Mediziner, habe aber beruflich mit der Biontech zu tun."

Na und? ICH habe beruflich mit fast allen Firmen zu tun, da wir nahezu alle Branchen mit Spezialprodukten beliefern, übrigens findet man uns auch bei BionTech. Zudem bin ich in einer beruflichen Position, dass ich auf Geschäftsleiterebene in Kunden- oder Lieferanten- oder Kooperationspartner- oder auch Wettbewerber- Termine gehe. War auch schon zu Besuch bei diversen Bundes- und Landesministern (in seltenen Fällen auch andersherum). Das Ganze auf mehreren Kontinenten.

Qualifiziert mich das als Chemiker irgendetwas fachlich kompetentes zum Thema Coronavirus zu sagen? NEIN! Allerdings bescheinigen Dritte mir zumindest die Fähigkeit objektiv, schnell Sachverhalte zu analysieren und insbesondere scheinbar einen gesunden Menschenverstand. In der Regel dürfte man das meinen Posts auch anmerken, sofern mich die 1000 Zeichen nicht hindern meine Ansichten ausreichend zu belegen.

Das ist meine Ansicht:

Dann wird ja endlich alles gut in Deutschland.
Junge Menschen und alte Menschen werden geimpft.
Und dann wird das Leben wieder normal.
Das freut mich und ist richtig und wichtig!

@ vriegel

Ich gehe davon aus, dass man aus juristischen Gründen schon bald auch die Tests an den Schulen wird aussetzen müssen.

Glaube ich kaum, bisher wurden alle Klagen abgewiesen. Tests sind unproblematisch und verhältnismäßig.

@weingasi1 - Kinder von Quertreibern werden quengeln geimpft zu

zu werden.

Nicht nur das , die Eltern der geimpften Kinder werden gewaltig Druck mach bei der Schulbehörde.
Darum ist es wichtig in der Schule zu impfen,
damit das Gesundheitsamt gleich die Datensätze der nicht geimpften hat.

@ Desinteresse21. 18:15

"Eine inzidenz von 200 bei Kindern. Da frage ich mich, warum Kinder bis 14 Jahren bei besuchen nicht zählen. Dann sollten vielleicht erstmal Möglichkeiten geschaffen werden, damit Kinder sich nicht anstecken, denn dann fallen die Impfungen aus."

Kinder sind keine Verhandlungsmasse sondern bedürfen eines" Welpenschutzes". Gerade Kleinkinder können Trennungen nicht nachvollziehen. Kinder sind deswegen Kinder, weil sie sich im Entwicklungsstadium befinden. Ich weiß nicht ob sie Kinder haben, aber meine Enkel würden es nicht verstehen, wenn Opa nicht mehr kommen dürfte. Pandemie und Corona sind für die Kleinen abstrakte Begriffe, welche sie nicht zuordnen können. Würden sich alle Erwachsenen, auch die welche sich als solche bezeichnen, an die Vorschriften und Gebote halten, müsste man die Kinder nicht in ihrer Entwicklung einbremsen.

um 17:58 von vriegel

Tests gerichtlich verbieten? Dann müsste ich wohl oder übel meine Kinder zuhause behalten. Diesem Risiko kann ich mich nicht aussetzen, Schulpflicht hin oder her. Ich trage meiner Familie und meinen Mitarbeitern immer noch ein Stück Verantwortung.

Aber helfen Sie mir bitte weiter: Was wollen sie mit so einem Urteil erreichen? Destabilisierung unserer Gesellschaft? Da fällt mir nur eine Partei ein, der es vermutlich besser geht, wenn es in Deutschland schlecht läuft.

In’s Schwarze (oder Braune) getroffen???

... die Kinder zeigen doch kaum bis gar keine Symptome, wozu imp

Ist es nicht ein Widerspruch, dass das ach so gute Immunsystem unserer Kinder eine Coronainfektion problemlos wegstecken soll, aber vor den vermeintlichen Impfolgen kapituliert?
__
Wo steht denn, dass es gravierende Impffolgen gibt ? Ich habe nichts dergleichen gelesen, glaube aber, dass man sich gerade bei einem Vakzin für Kinder, das ja möglichst flächendeckend eingesetzt werden soll, alle, aber wirklich alle Mühe gibt und mit der grösstmöglichen Sorgfalt arbeitet um mit dem Impfstoff eine grösstmögliche Sicherheit bei minimalstem Risiko zu erreichen.
Meine Hochachtung den Wissenschaftlern.
Ohne Wenn und Aber !

@ Milchmädchenrechnung

@ vweh:

Damit dauert die Impfung von 75% der Bevölkerung insgesamt 1214 Tage, also etwas mehr als 3 Jahre.

Mit der Rechnung würde mich meine Tochter (7. Klasse) wohl ziemlich auslachen. Es ist eben nicht sonderlich sinnvoll, alles mit dem Dreisatz zu rechnen. Es ist ja klar, dass es am Anfang sehr wenig Impfstoff gab und dass die Liefermengen überproportional steigen. Kennen Sie den Begriff überproportional?

Kinder mit @18:00 von Shantuma

>>>Wer aber Kinder, welche bewusst mehrere Krankenheiten durchmachen (gerade als Säugling und dies zurecht) als Gefährder ansieht, der sollte sich mal mit seinem eigenen Menschenbild auseinander setzen.>>>

Kinder mit ansteckenden Erkrankungen sind ansteckend! Ob sie Säuglinge oder ältere Kinder sind. Sie sollten auch wissen, dass die ersten Frühimpfungen bei den Kleinsten sehr wichtig sind!

Natürlich klar, die radikalen Impfgegener (eher Hasser) versuchen alle Impfungen ihrer Kleinen zu torpedieren, sie gefährden mit ihrer Haltung natürlich auch das Leben der Kleinen, aber dann geht man mit dem fiebernden Kind eben zum "Schamanen, Quaksalber oder Hexe".....(Sarkasmus)

@18:17_Sisyphos3-Lben mit Viren und Erregern

"Auf dem Weg zum Pandemieende und während der Endemie danach können wir Sars-CoV-2 nicht ausrotten. Genau wie bei anderen Virusinfektionen wie z.B. Mumps, Röteln, Influenza und der Vielzahl von Schnupfenviren müssen wir uns auf ein Leben mit dem Virus einstellen."

aus Covid-strategie de

Der Kommentaror Shantuma hat absolut Recht. Es ist ein Unding hier Kinder als "Krankheitsüberträger, die die Gesellschaft gefährden" zu bezeichnen.

Es gibt, wie ich hier schon aufgeführt habe, keinerlei wissenschaftlichen Belege für Ihre Behauptungen.

Wir müssen schnellstens wieder dahin zurück kommen, wo wir vor der Pandemie waren:

nämlich das jeder wieder für seine Gesundheit selbst verantwortlich ist.

Hier ist mein Arm

Kinder von Quertreibern werden quengeln geimpft zu

In der Pubertät werden sich die Kids vermutlich um so flotter impfen lassen, je mehr die querdenkenden Eltern dagegen wettern.

Am 30. April 2021 um 17:49 von falsa demonstratio

Am 30. April 2021 um 17:26 von weingasi1

Zitat: Am 30. April 2021 um 16:15 von falsa demonstratio

Kann es sein, dass ie sich nicht auf mich, sondern auf "Am 30. April 2021 um 16:39 von Erny" beziehen?
___
Auweia ! Ja. Stimmt. Eben beim drüberlesen hatte ich mich schon so ein wenig gewundert, weil das ja eigentlich nicht so Ihre Art zu posten und Bedenken anzumelden ist.
Entschuldigung ! Shit happens.

17:58 von vriegel

dass die Testungen in Schulen keinen relevanten Einfluss auf das Geschehen haben.
.
und wo liegt ihr Problem dabei ?
hat man bei ner Testung einen Nachteil dabei oder dadurch
im Gegensatz zu einer Impfung wo ein gewisses Risiko besteht ?

18:13 von Skywalker

"Und glauben Sie mir: Ich kenne Schlangengifte, da bringt der perfekte biologische Biss 100%, sogar 100,000% der Gebissenen um. Genauso wie es Medikamente gibt, die 100% gewisser Krankheiten heilen, "

Man kann halt nicht 100.000 Leute von einer Schlange beissen lassen , um den zu finden, der ueberlebt. Bei Nebenwirkung von Impfstoffen spielt einer von 100.000 eine Rolle, siehe AZ und Thrombosen.

Auch Medikamente helfen nicht zu 100% . Das weiss man, weil sehr viele Menschen dasselbe Medikament nehmen.

@ vriegel

Die Schnelltests in Firmen und Schulen sind nicht per Verordnung einer Verwaltung geregelt. Die stehen im Gesetz. Das kann ein Verwaltungsgericht nicht kippen. Gesetz ist Gesetz. Da können Sie höchstens nach Karlsruhe ziehen. Und das hat nie im Leben eine Aussicht auf Erfolg.

Lach, könnte sein @18:48 von harry.berlin

>>>In der Pubertät werden sich die Kids vermutlich um so flotter impfen lassen, je mehr die querdenkenden Eltern dagegen wettern.>>>

Das könnte sein, man will ja gerdade "anders" als die (mehr oder weniger "nervenden") Eltern in der Pubertät sein. ;))

@ vriegel - @ Shantuma

Der Kommentaror Shantuma hat absolut Recht. Es ist ein Unding hier Kinder als "Krankheitsüberträger, die die Gesellschaft gefährden" zu bezeichnen.

Ob er oder Sie das nett finden, tut wenig zur Sache. Richtig ist es aber trotzdem.

um 17:46 von vweh

Genau wie Sie bin ich bei meiner Rechnung bei pessimistischen 3 Jahren für eine Durchimpfung angelangt. Dann hat mich aber doch noch der Optimismus gepackt:

Bei 80 mio Bundesbürgern entfallen grob 25% als Impfverweigerer, bereits geimpfte oder anderweitig nicht impfbare. Bleiben also noch 60 mio. Das momentane Impftempo pendelt sich bei 1mio Impfungen pro Tag ein. Macht max. 120 mio benötigte Injektionen, also 120 Tage.

Allerdings - wenn man die aktuelle Steigerung des Impfvolumens und den avisierten Einsatz von Johnsen&Johnsen (nur 1 Dosis) mit berücksichtigt, sind 120 Tage wohl noch deutlich zu hoch gegriffen.

Leute - es gibt ein Licht am Ende des Tunnels!

Wenn jetzt auch noch der Rest der Welt immunisiert werden kann, bevor es noch zu weiteren, unkalkulierbaren Mutationen kommt, sind unser Wirtschaft und der Weihnachtsurlaub gerettet - sofern denn auch eine Impfung meiner Kinder bis dahin möglich ist.

@18:49 von Sisyphos3 - Quarantäne für alle

"und wo liegt ihr Problem dabei ?
hat man bei ner Testung einen Nachteil dabei oder dadurch
im Gegensatz zu einer Impfung wo ein gewisses Risiko besteht ?"

Stigmatisierung des positiv getesteten Kindes? Schon mal daran gedacht..?

Nicht umsonst wird das bei Grundschulkindern deswegen zu Hause bei den Eltern gemacht.

Und bei einem positiven Ergebnis muss die ganze Klasse in Quarantäne. Da kommen schnell mal 30-40 betroffene Familien dazu, bei einem einzigen ansymptomatischen Fall, der eigentlich fast immer so verläuft, dass niemand anderer angesteckt wurde von dem Kind...

Ohne Test hätte der niemand angesteckt und es wäre dem Kind auch nichts passiert.

Wir werden früher oder später wieder ganz genauso leben....

Jeder ist dann wieder für seine Gesundheit selbst verantwortlich und das ist auch gut so... Je eher das zurück kommt, desto besser.

@ Erny

Aber ... die Kinder zeigen doch kaum bis gar keine Symptome, wozu impfen?

Das ist bei jeder Infektion so. Zum Beispiel bei Kinderlähmung. Ohne Impfung wird nur eins von tausend Kinder gelähmt. Trotzdem impft man, obwohl ein Kind von einer Million durch die Impfung krank werden kann.

Bei Covid 19 treten bei mehr als einem von tausend Kindern chronische Langzeitfolgen des Coronavirus auf.

@ Desinteresse

Ich suche schon eine ganze Weile wo steht, dass biontech ein vakzin speziell für Kinder entwickelt hat.

Sagen Sie Bescheid, wenn Sie es finden.


Bisher las ich immer nur, sie beantragen die Zulassung ihres vakzins für Kinder.

Richtig. Und dazu gibt es natürlich große Studien.

18:44 von vriegel

nämlich das jeder wieder für seine Gesundheit selbst verantwortlich ist.
.
ach ja
beinhaltet das auch das Recht andere über die Maße zu gefährden ?
Jeder hat das Recht - so weit ich weiß- auf Leben und körperliche Unversehrtheit
irgendwie sollte man das mit ihrem Rechtsanspruch
"so tun als ob man wie Robinson Crusoe alleine lebt",
in Einklang bringen

19:03 von vriegel

Ich zitiere mal:
‘ Ohne Test hätte der niemand angesteckt und es wäre dem Kind auch nichts passiert.’

Ich bin dankbar für diese unglaubliche Klarstellung.

Ohne solch ‘fundierte’ Beiträge wäre es sicher langweilig in diesem Forum. So aber fühlt sich die überwiegende Zahl der Foristen, Position zu beziehen. Der vielfache Widerspruch macht mich Glücklich, zeigt er doch, dass Empathie und Wissenschaft noch eine Bedeutung haben.

Bitte weiter so!

Neu Am 30. April 2021 um

Neu
Am 30. April 2021 um 16:15 von Carina F
Yes!
Ich begrüße dass sehr für mein eigenes vorerkranktes Mädchen und alle anderen Kinder mit Vorerkrankungen, an die Niemand wirklich Niemand im ganzen herumkritisieren denkt!
Diese Kinder leben nun schon seit fast 1,5 Jahren isoliert und ohne Beschulung/Frontalunterricht. Aber sie sind wahrscheinlich einfach egal...
——————————
Kein vorerkranktes Kind musste 1,5 Jahre zuhause bleiben. Das können die Eltern selbst bestimmen. Wissen Sie eigentlich, was Sie Ihrem Kind damit antun? Meine Tochter ist ebenfalls vorerkrankt, ihre Freundin hat Mucoviszidose. Die waren immer in der Schule, wenn es möglich war und wussten, wie sie sich zu verhalten haben.

@19:09_harry.berlin - Ammenmärchen...

"Bei Covid 19 treten bei mehr als einem von tausend Kindern chronische Langzeitfolgen des Coronavirus auf."

Das ist schlicht gelogen.

Man weiß bei Erwachsenen recht gut, dass ca 0,5 % mit den Folgen von Long Covid zu tun haben werden.

Bei Kindern ist die Zahl deutlich geringer. Zudem wird in den allermeisten Fällen das wieder vollkommen ausheilen. Wer schon einmal eine Lungenentzündug hatte - und das haben rund 700.000 Menschen in Deutschland jährlich, der weis auch, dass es ein paar Wochen bis Monate dauert, bis man sich vollkommen erholt hat.

Bei Kindern geht das meistens noch viel schneller....

1&1 Zusammenzählen

Wenn Schwarzseher und andere glauben, das mit der Zulassung ab 12 dann die Impfpriorisierung bleibt irrt gewaltig.
Warum?
Einfach mal die PKs BM Spahnt Und ID Wiehler sehen....
Es sind immernoch verdammt wenige der ü70er und noch lange nicht alle der ü80iger geimpft...stimmt das?
Ja aus meiner realen Erfahrung - mehrheitlich sehr alte Patienten - muss ich das bestätigen...
Warum? Ist irrelevant....impfenimpfenimpfen...
Warum auch Kinder?
Die Diskriminierung der Kinder und der Familien, denken sie nur an Sport, Trainingslager, Urlaube,Schulquarantäne, wäre im nächsten Herbst so eklatant, das man wohl kaum noch für einen friedlichen Herbst garantieren könnte.
Denn genau die Bevölkerungsgruppe, beide Elterternteile berufstätig am besten noch auf der ITS, tragen mit Ihren Kindern die Hauptlast.

HerdenImpfimmunität heißt prozentual von der Gesamtbevölkerung.

Egal ob alt, jung, Dick, dünn, NdH oder nicht.

Ohne die Abschaffung der Priorisierung nie die Herdenimpfimmunität erreicht.

Ich denke "Rotbäckchen"...

...... wäre eine Alternative für Eltern, welche die Notwendigkeit einer Impfung der Jugendlichen nicht einsehen. Rotbäckchen macht Kinder gesund und ist in allen Kaufläden erhältlich. Rotbäckchen, die Alternative für Alternative Erziehende.

@ vweh: Damit dauert die

@ vweh:

Damit dauert die Impfung von 75% der Bevölkerung insgesamt 1214 Tage, also etwas mehr als 3 Jahre.

Weil Sie es sind kommt jetzt die richtige Rechnung.
Wir haben 27,5 Mio. Dosen verimpft und es fehlen folglich noch 138,5 Mio Dosen für 83 Mio Menschen. Wenn wir es schaffen, pro Tag 1 Mio Impfungen zu machen, so wie gestern und heute, dann dauert es noch etwa dreieinhalb Monate. Hätten wir ab Mitte Mai genügend Impfstoff um unsere volle Kapazität zu fahren, würden wir täglich 2,5 Mio Dosen verimpfen und wären Ende Juni oder realistischer gesehen Mitte Juli durch.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: