Kommentare

Handeln nicht Reden

Der Bund sollte viel lieber handeln als ankündigen und reden. Im übrigen stellt sich der Bund da selbst ein Bein. Bei einem so komplexen und zeitaufwendigen Verordnungsweg (Bundesregierung + Bundestag + Bundesrat) im Gesetz ist die Langsamkeit vorprogrammiert.

Recht hat er! Die Idee, in

Recht hat er!

Die Idee, in Brennpunkten vorrangig zu impfen, halte ich für sehr sinnvoll. Der vorsichtige, ängstlich, isolierte Bürger, erkrankt nicht so häufig an Corona, wie derjenige, der aus einem familienreichen Haushalt kommt. Aber bitte jetzt und nicht erst im Juni. Das würde die ITS deutlich entlasten und darüber hinaus ein positives Zeichen in Brennpunkten setzen.

Lockerung für Geimpfte: Schäuble kritisiert...

Herr Schäuble ist sich nicht zu schade, den Unions-internen Machtkampf zwischen Laschet und Söder weiter in seinem Sinne zu beeinflussen. Dafür wird unter dem Deckmäntelchen der Empathie die geschundene Bevölkerungsseele instrumentalisiert.
Was hat der Bundeslockdown denn mit der Erleichterung für Geimpfte zu tun? Die Rücknahme der Aussetzung von Grundrechten kann nicht damit begründet werden, dass man damit die Bevölkerung verunsichern könnte! Im Gegenteil: Sie ist zwingend notwendig, wenn der Grund für deren Aussetzung nicht mehr besteht und trägt zur Hoffnung in der Bevölkerung bei. Hier liegt Herr Söder, einmal mehr, richtig und es verunsichert mich, wie Herr Schäuble vorgeht.

Schäuble trifft den Nagel auf den Kopf

Wieder einmal handeln die Länder unabgestimmt und eigensinnig. Es ist nun wirklich nicht nachzuvollziehen, dass einzelne Länder bei den Lockerungen für Geimpfte vorpreschen.

@2flutsch2, 08:22 Uhr

Gerade weil die Rückgabe der Freiheitsrechte für Geimpfte verfassungsrechtlich geboten ist, sollte dies einheitlich für alle Bundesbürger geschehen. So sehr ich Herrn Söder schätze, hier hätte er sich nicht profilieren müssen.

No Covid!

Auch Schäuble hat bisher nichts kapiert .
Gestern Abend bei „Lanz“ hat der Physiker, Systemimmunologe und Regierungsberater Michael Meyer-Hermann erklärt, was er auch schon seit Monaten den entscheidenden Politikern immer wieder erklärt hat: Der Unterschied zwischen einer Inzidienz von 100 und einer Inzidienz von 35 sind 3x soviel Todesopfer und ein weiteres in die Länge ziehen der Infektionen. Wer sich da noch über Lockerungen, für wen auch immer, Gedanken macht, hat die Dimension der Pandemie nicht begriffen.
Ganz abgesehen davon, dass eine Kontrolle des Geimpftseins kaum möglich sein wird. No Covid ist die Lösung.
Alles andere ist nur Dumm.

Klaeglich gescheitert

"...wonach vollständig Geimpfte und Genesene in der Corona-Krise wieder mehr Freiheiten zurückerhalten sollen. Insbesondere von Auflagen für private Treffen und von nächtlichen Ausgangsbeschränkungen sollen diese Gruppen ausgenommen werden."

Tübingen und andere Modellversuche mit den negativen Schnelltests sind kläglich gescheitert.... also, warum sollten dann 1000 Geimpfte wieder eng umschlungen Nächte durchfeiern, bei einer Party zu der ein Haushalt eingeladen hat? Kein Risiko?

IfSchG

Na ja, wenn ich in mein tolles, neues, Bundesinfektionsschutzgesetz reinschreibe, dass die Länder eigene Entscheidungen zum Thema Geimpfte und Genesene machen dürfen, bis eine bundeseinheitliche Regelung für diese Personen vorliegt, dann darf ich mich nicht wundern, wenn die Länder davon gebrauch machen.
Zumal diese einigen Länder, und ganz besonders Herrn Söder mag ich nicht, offenbar verstanden haben, dass Grundrechtseinschränkungen einer Grundlage bedürfen. Und diese ist mit der Immunität der Betroffenen entfallen.

@sonnenbogen 8:32

1000 Piepels feiern, von einem Haushalt eingeladen. Die Default-Fete hierzulande. Also warum nicht? Dank Impfung können die sich ja jetzt noch weniger infizieren als sie es vor 4 Wochen noch konnten, unsere Inzidenztreiber.

08:32 - sonnenbogen

"Tübingen und andere Modellversuche mit den negativen Schnelltests sind kläglich gescheitert.... also, warum sollten dann 1000 Geimpfte wieder eng umschlungen Nächte durchfeiern, bei einer Party zu der ein Haushalt eingeladen hat? Kein Risiko?"

1. Tübingen ist nicht kläglich gescheitert - das Modell wurde durch den Bundeslockdown abgewürgt

2. Warum sollten geimpfte feiern? - Weil das ein Teil des Lebens ist? Weil neben des Erhalts der Gesundheit auch Lust, Liebe, Freude für ein lebenswertes Leben entscheidend sind?

Schon immer hat Leben auch ein Risiko beeinhaltet, zu sterben. Das mag zynisch klingen und manche Alte hier im Forum mag das wieder triggern - aber so ist es nunmal. Ein Leben muss auch lebenswert sein, sonst ist man lebend tot.

Bleibt gesund UND erhaltet die Diskussionskultur! Es gibt nicht nur schwarz und weiß, verd**** nochmal!

Lockerungen für Geimpfte

Nach Einschätzung des RKI stellen vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpfte eben für die Allgemeinheit keine Gefahr mehr dar. Ich frage mich also was die Motive sind ihnen weiter ihre Bürgerrechte zu verweigern. Die Pandemiebekämpfung ist es jedenfalls nicht.

Am 30. April 2021 um 08:41 von DerHorst

"..dass Grundrechtseinschränkungen einer Grundlage bedürfen. Und diese ist mit der Immunität der Betroffenen entfallen."

Gut, aber dann richtig. Wer geimpft ist, kann sich angeblich nicht mehr anstecken und steckt auch niemanden mehr an. ...

Es ist jedoch inkonsequenter Quatsch, massenhaft Kontakte wieder zu erlauben, aber Maske ist noch Pflicht.

Föderalismus; Prioritäten

Ein Vorteil des Föderalismus ist, daß er schnelleres uns angepassteres Handeln ermöglicht. Daß das Herrn Schäuble nicht gefällt, wundert mich.

Jetzt, wo es so aussieht, als gäbe es mehr Impfstoff, stellt sich die Frage, ob nicht die Prio-Regelungen erweitert werden könnten und sollten:
Beispiel: Impfzentren weiter wie bisher, Betriebsärzte priorisieren nach betrieblicher Exposition und Hausärzte priorisieren nach eigener Einschätzung.

Ooops, da muß man plötzlich diesen Ärzten vertrauen?!. Ja, es werden dann sicher ein paar Impfungen vorzeitig in den Armen "guter Freunde" landen. Na und? Wieviel Prozent der Impfungen mag das betreffen? 1%? Ist doch egal angesichts der Beschleunigung, die dadurch erreicht werden könnte. und wieviel "gute Freunde" hat so ein Doc? 10? 20? Die hat er an einem Tag durch und dann flutscht die Sache um so besser dank geringerer Bürokratie.

Adeo60

Es geht nicht um Freiheitsrechte von Gruppen, sondern um Grundrechte von jedem Einzelnen- und deren Einschränkung ist so schnell wie möglich wieder aufzuheben und wird nicht nur Neid bei denjenigen erzeugen, die noch ein paar Wochen auf die 2. Impfung warten müssen, sondern auch Hoffnung und eine Perspektive.

08:32 von sonnenbogen

... also, warum sollten dann 1000 Geimpfte wieder eng umschlungen Nächte durchfeiern, bei einer Party zu der ein Haushalt eingeladen hat? Kein Risiko?

Was, bitte, soll denn das für eine Party sein, wovon reden Sie denn?

Ist das jetzt eigene Erfahrung, Hörensagen oder einfach mal nur so dahergeschwafelt, um Stimmung zu machen?

Im Übrigen, alle drei sind inakzeptabel.

@nie wieder spd um 08:30

Die Mär von No Covid.

Wenn die Risiko-Gruppen geimpft sind und alle die es für nötig halten, dann gibt es keinen Grund mehr die Grundrechte ALLER einzuschränken.
Da können nun auch die anderen toben, welche geimpft neben Ungeimpften sitzen sollen.

Am 30. April 2021 um 08:30 von nie wieder spd

No Covid ist die Lösung.
Alles andere ist nur Dumm.
#
#
Ein "No Covid" wird es nicht mehr geben. Die Menschheit muss lernen mit dem Virus zu leben.
Alles andere ist mehr als Dumm.

@ Am 30. April 2021 um 08:44 von Desinteresse 21

> Eigentlich hatte ich gedacht, die Pandemie rüttelt uns wach, unser bisheriges Leben zu überdenken aber es hat nicht funktioniert.

Und zu welchem Ergebnis soll dieses "Überdenken" führen? Zu einer dauerhaft distanzierten, spaßbefreiten Gesellschaft?

@ Am 30. April 2021 um 08:57 von 2flutsch2

> und wird nicht nur Neid bei denjenigen erzeugen, die noch ein paar Wochen auf die 2. Impfung warten müssen

Es gibt genügend, die noch etliche Wochen oder gar Monate auf die 1. Impfung warten müssen!

Am 30. April 2021 um 08:13 von DerOstbayer

Wie hätten Sie es denn gerne? Das nur einer was sagt und es alle umsetzen? Hatten wir schon, ging nicht gut aus.

@sonnenbogen um 08:32

Wer sich wiederinfizieren kann der stößt auch Viren aus.
Bei geschlossenen Räumen kommt es dann auch zu einer Ansammlung von Viren und schon kann auch ein Geimpfter andere infizieren.
Ob der Verlauf aber schwer ist, oder leicht bzw asymptomatisch, dies ist eine andere Frage.

Falscher Fokus

„Intensivmediziner riefen Länder und Kommunen auf, verstärkt in sozialen Brennpunkten zu impfen, um die Krankenhäuser zu entlasten“

Wäre besser, die Politiker würden sich darauf konzentrieren, statt darauf, sich gegenseitig zu kritisieren. Wäre wesentlich vertrauensbildender. Nicht nur bei Ärzten und Pflegern.

Länder preschen vor?

"Schäuble rügt Vorpreschen der Länder"

Ja, da ist man schnell bei der Hand, man rügt mal eben den Watschenprinz namens "die Länder".

Dass die ganze Union mittlerweile aus Solo-Artisten besteht und ich mir sehr schwer tue, hier einen Teamgeist oder gar einen Dienst am Bürger zu erkennen.

Da ist dann das Vorpreschen eigentlich nur das, was zu erwarten war.

Jeder für sich und alle gegen jeden.

Danke, dass das hier einfach mal wieder klargestellt wurde.

Zeitnahe Lockerungen für Geimpfte

sind von der Bundesregierung angekündigt.Da ist Herr Schäuble doch etwas zu penibel.Die Pandemie ist allerdings noch nicht zu Ende und die Hygieneregeln werden weiterhin für alle zum Alltag gehören.Eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum wird für die nächsten Jahre unverzichtbar sein.In einigen ostasiatischen Ländern wie z.B. Japan gehört es zum Anstand andere nicht mit ausgeatmeten Keimen zu belästigen und zu gefährden.Ich würde mir auch für Deutschland etwas mehr gutes Benehmen den Mitmenschen gegenüber wünschen.

Is doch Populismus

Is doch Populismus pur.
Erleichterung für geimpfte. Klingt ja super. Ist aber völliger Unsinn.
Wo soll der geimpfte denn hin? Und wer ist denn bis jetzt geimpft? Den meisten ist die Ausgangssperre doch egal, da die dann eh schon im Bett liegen. Und in Gaststätten gehen die auch nicht. Mal abgesehen davon, müssten die Wirte auch geimpft sein.
Überlässt den Populismus bitte der LINKEN und der AfD . Die wissen da besser Bescheid.

Am 30. April 2021 um 08:51 von DerCarsten

Ich danke Ihnen wirklich sehr für die Worte. Es hat sehr gut getan dies zu lesen.

"Und zu welchem Ergebnis soll

"Und zu welchem Ergebnis soll dieses "Überdenken" führen? Zu einer dauerhaft distanzierten, spaßbefreiten Gesellschaft?"

Dieses spießige, verklemmte hatten wir doch in 50 und 60er Jahren. Ein Glück kam dann rocknroll und hat den Muff vertrieben.
Der Sinn des Lebens ist nun mal Spass zu haben. So viel, wie möglich.

@2flutsch2, 08:57 Uhr

Die Freiheitsrechte sind universell, Sie können diese nicht - je nach Bundesland - dem einen Bürger gewähren, dem anderen dagegen nicht. Eine solche Beliebigkeit führt verständlicherweise zu Irritationen. Dieser Vorgang muss bundeseinheitlich und zeitnah geregelt werden. Auch sollten wir alle nicht die Augen davor verschließen, dass beim Aufkommen etwaiger neuer Mutationen, gegen die die vorhandenen Impfstoffe keine Wirkung zeigen, auch die GrundRe gegebenenfalls erneut eingeschränkt werden müssten. Wir bewegen uns noch immer auf dünnem Eis.

Ich verstehe nicht, warum sich alles um die

Rückgabe von Grundrechten an Geimpfte und Genesene dreht. Auch gesunde Menschen sind keine Gefahr und müssen deshalb ihre Grundrechte sofort wieder vollständig zurück erhalten. Hat denn alle Welt schon vergessen, dass sich das IfSG ausschließlich auf Kranke, Krankheitsverdächtige, Ansteckungsverdächtige und Ausscheider bezieht? Auf Einzelpersonen und daher nicht pauschal auf eine ganze Bevölkerung, Landkreis-/Stadtbewohner etc. heruntergebrochen werden kann? Daran ändert auch die Neufassung des §28 IfSG nichts.

Womit wir wieder bei dem Punkt sind, dass umgehend alle Menschen mit Ausnahme derer, die tatsächlich im Einzelfall begründet unter den §28 IfSG subsumiert werden können, ihre Rechte vollumfänglich zurückerhalten müssen. Geimpft, genesen, getestet oder nicht.

Allein deshalb müssen die Gerichte in den Hauptsacheverfahren zu dem Urteil kommen, dass alle Maßnahmen rechtswidrig sind.

08:30 von nie wieder spd

«Gestern Abend bei „Lanz“ hat der Physiker, Systemimmunologe und Regierungsberater Michael Meyer-Hermann erklärt, was er auch schon seit Monaten den entscheidenden Politikern immer wieder erklärt hat: Der Unterschied zwischen einer Inzidienz von 100 und einer Inzidienz von 35 …»

Dies hat Herr Hermann ja nicht zum ersten Mal genau so erklärt im TV in einer Talkshow. Das erste Mal war vor fast einem Jahr bei Anne Will in der ARD.

Das ist die Herangehensweise der corona-erfolgreichen Demokratien in Südostasien. Südkorea und Japan. Dort macht man es seit Beginn der Pandemie so. Deren Korridor ist Inzidenz von 10 bis 35 als Maximum. Der Korridor in DEU müsste 35 bis 50 max. sein. Wenig Inzidenz, kleiner R-Wert.

Nur das ist der Königsweg, um Einschränkungen minimal zu halten. Eingriffe können um ein Vielfaches geringer sein bei solchen Voraussetzungen.

«Auch Schäuble hat bisher nichts kapiert.»

Er hat mehr verstanden als fast alle anderen Politiker.
Aber er ist nicht Regierung.

So sehr ich es den Geimpften

So sehr ich es den Geimpften gönne (wie allen anderen übrigens auch) das sie Freiheiten zurück bekommen so unmöglich finde ich was hier gerade passiert. Man schafft damit eine weitere Spaltung in unsrer Gesellschaft. Man stelle sich nur mal vor wie das dann aussehen könnte. Die Studentin, die nebenbei als Kellnerin jobbt hat seid einem Jahr aus Rücksicht den Älteren gegenüber auf vieles verzichtet obwohl sie eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit hat schwer zu erkranken. Bis sie sich impfen lassen kann wird sicher noch eine Weile vergehen. Nun darf sie als Dank dafür die die Alten die das Glück hatten geimpft zu werden und dadurch das Leben wieder genießen dürfen bedienen, während ihr Zukunftspläne weiter den Bach runter gehen. Wen wunderts noch das immer mehr Menschen die Nase voll haben und nicht mehr mitmachen wollen.

Re : sonnenbogen !

Vieles was diese Regierung und auch etliche Länderchefs seit längerer Zeit veranstalten, ist Quatsch.
Alleine die Bundesnotbremse ist ein totales Armutszeugnis der besonderen Art, weil es äußerst deutlich zeigt, was der Politik und Wirtschaft wichtiger ist. Nur das Geldverdienen, aber der Mensch zählt nur als Biene oder Wespe, die ihren Auftrag zu erledigen hat. Wenn ein paar umfallen, es gibt noch genügend Nachschub, der dann noch billiger arbeitet.
In meinen Augen sind viele der Politiker von Lobbyisten verseucht und pure Kotzbrocken, ohne Anstand und Achtung gegenüber den Menschen, der Natur, den Tieren und dem Klima !
Sich wieder treffen können, weil man geimpft ist, aber dann mit Maske, ist genau so eine Idiotie !

Welche Vertrauen!?

Vor Monaten hieß es schon: "Es wird keine Vorteile für Geimpfte geben". Aber wer glaubt schon noch den Aussagen von Politikern, die diese Bezeichnung gar nicht verdienen, da es ihnen nur persönliche Interessen wie Machterhalt, finanzielle Vorteile und das eigene Ego geht.
Wie gesagt: Die Alten werden geimpft und bevorteilt werden, damit sie im Sommer ungestört in den Urlaub fahren können, um im September ausgeruht und erholt die ach so tolle CDU/CSU wiederwählen. Ja, es ist eine Neiddebatte...aus gutem Grund...und eine zum Himmel stinkende Ungerechtigkeit.

Lasst uns trödeln, gemeinsam trödeln!

Meine Güte! Der Bund kommt nicht in die Gänge, aber dann über die Länder maulen, die handeln!

Schnelltests sind nicht sensitiv genug, um eine evtl vorhandene Virenlast bei Geimpften nachzuweisen. Wozu also Tests verschwenden und Leute mit sinnlosem Testen drangsalieren?

In Altenheimen dürfen sich vollständig Geimpfte nicht zum Mensch-ärgere-dich-nicht an einen Tisch setzen, obwohl niemand von denen gefährdet ist. Stattdessen müssen sie isoliert vor sich hinvegitieren.

Das alles ist sinnlose Schikane, die sowieso schon viel zu lange dauert!

Der CD-Trödelunion ist das aber wie es scheint wurscht. Erst die Impfstoffbeschaffung vergeigen (v.d.Leyen), dazu noch die Testbeschaffung von Ankündigungs-Spahn, jetzt das lustlose "ja wir legen irgendwann mal einen Entwurf zu den Rechten Geimpfter" vor... Klasse. Und dann noch die Macher kritisieren!

Das Einheitlichkeitsdogma steht nicht über Verfassungsrecht

Wenn die Aussage des RKI Bestand hat, dass von gültig Geimpften keine Infektionsgefahr ausgeht, müssen die Einschränkungen der Verfassungsrechte für diese Personen sofort aufgehoben werden. Auch die verschwurbelten Einlassungen des Ethikrates, die Geimpften mögen sich doch jetzt auch fair gegenüber den Jüngeren verhalten und auf ihre Rechte verzichten, können nicht gelten. Der Ethikrat vergißt dabei nämlich, dass die durch die Coronamaßnahmen gebeutelten Unternehmen mit jedem Geimpften Nichtinfektiösen ihr Geschäft wieder betreiben können. Allerdings hat Herr Wieler die Bestätigung der Nichtinfektiösität von Durchgeimpften in der Pressekonferenz gestern wieder abgeschwächt.

@Anton2 "In einigen

@Anton2 "In einigen ostasiatischen Ländern wie z.B. Japan gehört es zum Anstand andere nicht mit ausgeatmeten Keimen zu belästigen und zu gefährden." Da haben sie recht, allerdings auch nur wenn sie krank sind und nicht die ganze Zeit. Das zu übernehmen würde ich sogar gut finden, leider gibt's in Deutschland aber nur Ganz oder garnicht.

Am 30. April 2021 um 08:51 von DerCarsten

Es wird Sie überraschen, aber ich stimme mit Ihnen überein....

Als Gesellschaft sollte man eine Risikoabschätzung vornehmen, 100% Sicherheit gibt es nicht. Man kann alles diskutieren und gegebenenfalls erlauben, mit ehrlicher Aufklärung. Ich kann mich selber schützen, wenn andere das nicht tun, Ihr Pech.... im gewissen Rahmen, und deshalb sollte entweder klar definiert werden:
a.) No Covid ..oder
b.) Gesundheitssystem nicht überlasten.

Ich persönlich bin für "a", aber falls "b" die Strategie ist, auch gut.
Ich lehne es jedoch ab, mit vorgegaukelter Sicherheit, Impfung oder Test, in illogische Situationen getrieben zu werden.
a.) Friseur, ohne Schnelltest, 200m Fussweg.
b.) Friseur mit Schnelltest (der den Steuerzahler auch noch so richtig kostet), erst mal mit dem Bus 6 Stationen hinfahren, ins Zentrum, dann wieder zurück und zum Friseur.

@08:30 von nie wieder spd

"Der Unterschied zwischen einer Inzidenz von 100 und einer Inzidenz von 35 sind 3x soviel Todesopfer"
Was bei genauerem Nachdenken eine Milchmädchenrechnung ist!
Eine Inzidenz von 100 in einem Landkreis mit 6 großen Fällen in Schulen und Kindergärten ist was völlig anderes, als eine Inzidenz von 100 in einem Landkreis mit vorwiegend Fällen in Alten- und Pflegeheimen, was schwere Verläufe und Todesfälle betrifft.
Nachdem viele Risikogruppen nun geimpft sind, ist eine Inzidenz von 100 heute, auch ein Unterschied zu einer Inzidenz von 100 im Januar ( 19.01. 1.734 Tote bei einer Inzidenz von 132 zu 29.04. 277 Tote bei einer Inzidenz von 168).
Die Aussage ist viel zu einfach und verkürzt und eben nicht repräsentativ und grundsätzlich richtig.
Nur weil jemand bei Lanz was sagt, muss das nicht immer die absolute Wahrheit sein.

Impfungen

Herr Wieler, der Präsident des RKI, hat gestern bemängelt, dass erst 2/3 der Ü80 und 30 % der Ü70 geimpft wurden.

Herr Wieler selber wurde bereits vor Wochen geimpft und ist erst 60 Jahre alt.

Was will uns das sagen?

Herr Schäuble meint doch nicht wirklich, dass noch irgendjemand in der Bevölkerung in irgendeiner Weise Vertrauen in die Entscheidungen unserer Volksvertreter hat.
Mit diesem Satz verhöhnt er unsere Intelligenz.

Weniger kritisieren, Herr Schäuble, sondern mehr Hausaufgaben machen.
Als Bundestagspräsident sehe ich Sie als Teil des Problems und nicht der Lösung.

Nahezu alle Beschlüsse die ihre Partei zur Pandemie gefasst sein waren das Papier nicht wert.
Angefangen damit, von der Leyen nach Europa zu entsorgen, damit sie hier keinen Schaden mehr anrichten kann, die illusorische Impfträume, die Idee die Pandemie kurzfristig zu beenden, der Entscheidung wesentliche Verantwortung auf Andy Scheuerer und Jens Spahn zu legen, vom Osterlockdown bis zum jetzigen Gesetz, mit dem sie sehendes Auges und ohne dass es sie interessiert, gegen die Verfassung verstoßen haben.
Anstatt mea culpa kommt aber Kritik an Andere.
Wer selber nichts kann sollte einfach mal "Dieter Nuhr Zitat"

um 08:59 von Sebastian15

Zitat:"Und zu welchem Ergebnis soll dieses "Überdenken" führen? Zu einer dauerhaft distanzierten, spaßbefreiten Gesellschaft?"

Nun, und was ist Ihr Gegenvorschlag? Was verstehen Sie unter dem Buzzword "Spaßbefreit"? Und welche ethische Wertigkeit hat Ihr Spaß gegenüber dem Erstickungstod durch Covid?

Nein, Polarisieren bringt uns alle nicht weiter, sondern bringt uns nur weiter gegeneinander auf.

Aber eines könnte beispielsweise ein Ergebnis des Überdenkens sein: Daß Homeoffice für sehr viele machbar ist und wir die Innenstädte und den Nahverkehr inkl. CO2-Fußabdruck von diesen Mitarbeitern (mich eingeschlossen) entlasten können.

Ein anderes, mögliches Ergebnis: Es gibt Spaß jenseits des Konsums. "Shoppingspaß" ist nämlich auch für die Umwelt toxisch.

Und: Besinnen auf die Familie. Auch ein Ergebnis mit Zufriedenheitsfaktor. Mal nicht den Konflikten ausweichen, sondern sie lösen. Mühsam, aber nur am Anfang. Was dann kommt ist genial.

Also: Kopf hoch!

Schäuble kritisiert Länder

Er meint , es könnte Vertrauen zerstören !
Das bißchen, was noch da ist , sollte nicht auch noch zerstört werden ! Oder ist es schon so wenig geworden, dass es nicht mehr auffällt wenn was fehlt ?

Am 30. April 2021 um 09:03 von Sebastian15

Na und? Wo ist das Problem? Schalten wir doch mal kurz das Phänomen „Neid“ aus und freuen uns - auch wenn wir noch nicht dran sind - mit denen, die schon geimpft sind. Jeder Geimpfte hilft, die Pandemie in den Griff zu bekommen und kann auch dafür sorgen, die wirtschaftlichen Kollateralschäden zu minimieren ( die uns ALLE(!) noch ordentlich Geld kosten werden).
Aber Sie haben recht: Diese Sichtweise passt nicht so richtig zur ausgeprägten deutschen Neid-Kultur.

Politik ist Kompromiss

Die Politik ist so unterschiedlicher Meinung wie die Bevölkerung oder dieses Forum... nicht so viel schimpfen - engagieren und besser machen wäre dir Devise!

Er sollte zunächst mit Söder und CDU-MPs reden ...

Schäuble, der bei Cum-Ex versagte, 100.000DM-Koffer, der es nicht schaffte, als Bundestagspräsident vernünftige Wahlgesetze einzuführen oder gar die zahlreichen lukrativen Nebentätigkeiten der CDU/CSU/FDP-Abgeordneten einzudämmen ... warum kommt der immer noch aus der Versenkung in die Schlagzeilen?
Wenn er politisch was erreichen will, kann er statt Populismus ja zunächst mal beim Egomanen Söder anfangen und bei den CDU-MPs ...

@ um 08:58 von Shantuma

Wie soll denn kontrolliert werden, wer tatsächlich geimpft ist und wer nicht?
Es gibt bisher keinen funktionierenden Impfnachweis.
Wir haben ja noch nicht einmal genug Polizisten dafür, die außerdem noch eine Menge anderer Aufgaben haben, für die sie auch schon viel zu wenige sind.
Diese Diskussionen dienen allerhöchstens dazu, von der Unfähigkeit unserer Politiker abzulenken, die in jahrelanger, organisierter Zusammenarbeit nicht nur die Vorraussetzungen für diese Katastrophe geschaffen haben, sondern auch dafür sorgen, dass sie sich mit fahrlässigen Lockdownchen noch Monate hinziehen wird und weitere Todesopfer fordert.

Wie ist das möglich?

Schäuble ist Mitglied des Bundestages, der Organisation die über 12 Monate tatenlos zugesehen hat wie zehntausende Deutsche starben weil sie zu faul war ein Gesetz zu ändern obwohl es deren Verantwortung gewesen wäre und exakt der Grund warum die Abgeordneten bezahlt werden.
Wenn ausgerechnet jemand der ein ganzes Jahr tatenlos blieb jetzt anderen vorwirft wie würden zu schnell handeln, dann kann das doch nur Theater sein. Ich frage mich wer das Drehbuch für Schäuble geschrieben hat. Hallervorden oder Beppo der Clown? Wer immer verantwortlich zeichnet, Schäuble spielt seine Rolle in dieser Posse mit Bravour. Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert, aber könnten wir jetzt bitte zurück zur Realität?
Bis Schäuble einen besseren Plan vorlegt sollte er Statist spielen.
Oder glaubt er wir warten ein weiteres Jahr?

Nur Ablenkung der Länder

Alles nur Ablenkung vom völligen versagen der Regierung bzw Länder. Eltern sollen wohl ohne ihre Kinder ins Restaurant gehen oder in den Urlaub fahren.

@09:12 von Adeo60

Genau richtig! Grundrechte werden durch das Grundgesetz geregelt und gelten für ALLE. Da steht m.W. nichts von Grundrecht a gilt nur für geimpfte und Grundrecht b für alle und Grundrecht c nur wenn sie in NRW, Bayern und Niedersachsen wohnen.
Genau deswegen sind die Ideen von diversen Länderchefs, als auch die des Justizministeriums vermutlich verfassungsrechtlich sehr fragwürdig.

um 09:17 von sikgrueblerxyz

Zitat:"Auch die verschwurbelten Einlassungen des Ethikrates, die Geimpften mögen sich doch jetzt auch fair gegenüber den Jüngeren verhalten und auf ihre Rechte verzichten, können nicht gelten. "

1) Nicht "Verschwurbelt" sondern glasklar waren diese Aussagen.
2) Wieso "kann das nicht gelten"? Der Ethikrat bittet hier um freiwilliges Verzichten aus Rücksichtnahme. Aus ethischer Sicht ein gültiges Argument.
Das individuelle Handeln orientiert sich an vielen Argumenten. Ihr wirtschaftliches mag eines davon sein und ich finde es auch sehr plausibel.

Aber dieses apodiktische "kann nicht gelten" erinnert mich sehr an ideologische Festlegung.

Unglaublich, womit man Zeit verschwendet

"RessortsDas Bundesjustizministerium hatte am Donnerstag einen Verordnungsentwurf an die anderen Ressorts geschickt, wonach vollständig Geimpfte und Genesene in der Corona-Krise wieder mehr Freiheiten zurückerhalten sollen. Insbesondere von Auflagen für private Treffen und von nächtlichen Ausgangsbeschränkungen sollen diese Gruppen ausgenommen werden."

*

Jetzt dürfen Rentner, Vorerkrankte und das Pflegepersonal, das nun laut Medienberichten kurz vor dem Zusammenbruch steht, endlich wieder Partys machen und Nachts um die Häuser ziehen.
Da haben die drauf gewartet.

Haben die Politiker keine anderen Sorgen?

@08:22 von 2flutsch2

Genau das ist das Problem der Union: Sie hat in Söder einen schlechten Verlierer, weshalb die direkten und indirekten Sticheleien des Franken aus der Münchner Staazskanzlei weitergehen werden. Und bei der anstehenden Wahlniederlage wird der csu-Egomane dann sagen: "Da seht ihr's; hättet ihr mal..." Und für diesen Triumph nimmt der "Kandidat der kühlen strategischen Berechnung" vieles in Kauf. Schäuble weist noch vorsichtig und eher indirekt darauf hin. Die Worte Richtung Bayern aus der CDU dürften in den kommenden Wochen am Klarheit und Schärfe zunehmen.

Lockerung zwangsläufig

Ich schätze Herrn Schäuble sehr, er hat eine gewaltige Erfahrung in der Politik. Seine Kritik zum Vorpreschen der Länder kann ich jedoch nicht teilen. Da das Grundgesetz verbietet, Leuten, die keinerlei Gefahr für andere sind, Grundrechte zu entziehen, ist die Beendigung des Rechteentzugs für die Geimpften zwangläufig. Alles andere wäre verfassungswidrig. Die Bundesregierung sollte deshalb schnellstens eine Regelung verabschieden, die tragfähig ist. Dass die Kontrollen der Maßnahmen schwieriger werden, wenn immer mehr Menschen geimpft sind, darf dabei keine Rolle spielen.

Am 30. April 2021 um 08:30 von nie wieder spd

Wer sich da noch über Lockerungen, für wen auch immer, Gedanken macht, hat die Dimension der Pandemie nicht begriffen.
Ganz abgesehen davon, dass eine Kontrolle des Geimpftseins kaum möglich sein wird. No Covid ist die Lösung.
__
...Schreibt jemand, der sich, wie ich vermute, keine Gedanken um sein Einkommen machen muss und der ob mit, oder ohne Corona meist eh zu Hause und vor dem TV sitzt.
Die Kontrolle des "Geimpftseins" erfolgt z.Zt.
über den gelben Impfpass und später über den digitalen Impfausweis.
Und bitte jetzt nicht mit Fälschungsargumenten kommen; es werden auch Führerscheine und andere Dokumente gefälscht; das wird auch nicht hinterfragt. Eine 100%ige Sicherheit gibt es für nichts und niemanden.

Re : heribix !

Natürlich gönne ich auch es jeder Person, die sich wieder frei bewegen kann. Nur das mit der Ungerechtigkeit war schon von Beginn an vor programmiert. Denn egal wo man beginnt, es wird immer welche treffen , die erst später dran kommen, da leider zu wenig vom Impfstoff vorhanden, und auch die Koordination überhaupt nicht richtig in die Gänge kam.
Außerdem wurde durch das immer wieder Vorpreschen einiger Länder, das nicht Einhalten von Absprachen vieles wider zu sehr in Frage gestellt, und nie wirklich ein Lock Down verhängt, der den Namen auch so verdient und tatsächlich alle gleichermaßen trifft. Auch da wurden viel nie gleich behandelt, sondern nur der Wirtschaftsleistung und dem Geld geopfert.
Dadurch und durch dieses ewig lange und traurige Spektakel ist die Unzufriedenheit zu verdanken !
Ja und leider gibt es noch diejenigen, die ohne Sinn und Verstand gegen alles und jeden rebellieren, an nichts außer sich selbst und vielem Mist glauben, und etlichen Schaden anrichten !!!

09:07 von Anton2

"Eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum wird für die nächsten Jahre unverzichtbar sein."

Aus welchem Grund denn? Wenn wir durch Impfungen/Infektionen keine "Pandemie von nationaler Tragweite" mehr haben, dann lass ich mir das freie Atmen ganz sicher nicht mehr verbieten.
Irgendwann haben wir einen ähnlichen Stand wie bei der Grippe. Die Viren mutieren und es muss evtl. in Abständen nachgeimpft werden. Wir laufen ja, auf Grund der sich jährlich wiederholenden Grippewelle, auch nicht seit Jahren mit eingeschränkten Grundrechten und vermummten Gesichtern durch die Gegend.

Die von der Regierung ...

... beschlossenen Maßnahmen beruhen auf der Einschränkung bzw. Wegnahmen von Grundrechten.
Grundrechte nach dem Grundgesetz gelten alleinig für Individuen gegenüber dem Staat.
Der Staat hat also keine Grundrechte.
Sie sind Abwehrrechte des Individuums gegenüber staatlichen Handelns /siehe Wikipedia/
Der Staat kann sie demnach auch nicht einer Gruppe von Menschen zu- und verteilen oder lockern wie immer wieder in den Schlagzeilen der Nachrichtenkanäle behauptet wird.

09:19 von Erich78

«Eine Inzidenz von 100 in einem Landkreis mit 6 großen Fällen in Schulen und Kindergärten ist was völlig anderes, als eine Inzidenz von 100 in einem Landkreis mit vorwiegend Fällen in Alten- und Pflegeheimen, was schwere Verläufe und Todesfälle betrifft.»

Inzidenz von 100 als "Regelwert" ist zu hoch. Sinkt der R-Wert, sinkt als mittelfristige Folge auch die Inzidenz. Bleibt die bei 100 (oder gar höher), wird der Spielraum für wieder mehr normal (viel) zu gering. Schleppt das Drama immer weiter hin, und jede Art von "Lockerung" ist das Spiel mit dem Jojo, das immer weiter auf und ab tanzt, und nie wird was gut.

«Die Aussage ist viel zu einfach und verkürzt und eben nicht repräsentativ und grundsätzlich richtig. Nur weil jemand bei Lanz was sagt, muss das nicht immer die absolute Wahrheit sein.»

"Absolute Wahrheit" ist 1 + 1 = 2.
Die Orientierung von Herrn Hermann ist exakt die richtige.
Faktor 3 ist nicht zwangsläufig genau = 3.
Aber das Maß für Zusammenhang im großen Rahmen.

Am 30. April 2021 um 08:32 von sonnenbogen

also, warum sollten dann 1000 Geimpfte wieder eng umschlungen Nächte durchfeiern, bei einer Party zu der ein Haushalt eingeladen hat? Kein Risiko?
___
Warum werden kleine Lockerungen sofort mit Mega-Parties und Massenveranstaltungen gleichgesetzt ? Die jenigen, die 2xgeimpft wurden, gehören wohl kaum zur o.g. Zielgruppe, die engumschlungen die Nächte durchtanzt. Da ist eventuell mal ein Kaffee-
kränzchen zu viert oder ein kleiner Wanderausflug möglich. Wollen Sie den neiden ? Ich nicht. Also bitte nicht mit derartigen Vergleichen kommen, das ist schlicht Unfug.

Versagen

Ich halte die Aussagen von Schäuble für unerträglich.
Das RKI hat mitgeteilt, dass z.B. Geimpfte kein erhöhtes Infektionsrisiko für Mitmenschen darstellen.
Das bedeutet, es gibt keinen Grund mehr diesen Menschen ihre verfassungsmässigen Rechte vorzuenthalten! Das ist kein Privileg, das ist Recht! Und zwar sofort und ohne Diskussion!
Für die anderen gilt: impfen lassen oder eine Corona-Erkrankung durchlaufen.
Diejenigen, die jetzt am lautesten schreien, sind die, die sich aus ideologischen Gründen nicht impfen lassen wollen und nun merken, dass sie angeschmiert sind.
Herr Schäuble will mit seinem autoritären Auftreten nur vom Versagen der Regierenden ablenken.
Versagen bei Impfstoffbeschaffung, bei der Priorisierung, bei Lockdownmaßnahmen etc.
Die Regierenden haben einen Eid geschworen, Schaden von der deutschen Bevölkerung abzuwenden. Den haben sie z.B. dadurch gebrochen, Impfstoff nur über die EU (die bekanntlich dabei unfähig war) zu bestellen.

Priorität beachten

Erst muss dafür gesorgt werden, dass jeder ein Impfangebot erhält. Dann muss die Grundgesamtheit aller Geimpften und nicht Geimpften erfasst werden. Danach kann erst mit einer Debatte über Freiheiten begonnen werden. Grundsätzlich sollte jedoch, jedem die Freiheit gelassen werden sich impfen zu lassen oder eben nicht.

Am 30. April 2021 um 09:14 von schabernack

Der Korridor in DEU müsste 35 bis 50 max. sein. Wenig Inzidenz, kleiner R-Wert.

Nur das ist der Königsweg, um Einschränkungen minimal zu halten. Eingriffe können um ein Vielfaches geringer sein bei solchen Voraussetzungen.
#
#
Welcher Widerspruch.
Um den R-Wert auf 35 bis 50 zu halten müssen extreme Einschränkungen eingehalten werden. Und diese über eine sehr lange Zeit. Vergessen Sie auch nicht das Land abzuriegeln, denn jeder Besucher aus dem Ausland erhöht das Risiko den R-Wert nach oben zu treiben.

@ 09:15 von heribix

"Die Studentin, die nebenbei als Kellnerin jobbt hat seid einem Jahr aus Rücksicht den Älteren gegenüber auf vieles verzichtet ....
Nun darf sie als Dank dafür die die Alten die das Glück hatten geimpft zu werden und dadurch das Leben wieder genießen dürfen bedienen, während ihr Zukunftspläne weiter den Bach runter gehen. "

Und, ist das so schlimm, kann sich heute keiner mehr für den anderen freuen?

Finde ich unmöglich diese Neiddebatten. Außerdem hatten die Alten nicht das Glück geimpft zu werden, dies geschah aus wohlüberlegter medizinischer Sicht. Würde mal sagen, dass es junge Generationen gab die wesentlich mehr durchmachen mussten.

um 09:26 von paganus65

"1) Nicht "Verschwurbelt" sondern glasklar waren diese Aussagen."
Verschwurbelt (gemeint ist inkonsistent) an der Bitte des Ethikrates ist, dass die Bitte um Rücksichtnahme nur bis Ende Mai gelten soll.
"2) Wieso "kann das nicht gelten"? Der Ethikrat bittet hier um freiwilliges Verzichten aus Rücksichtnahme. Aus ethischer Sicht ein gültiges Argument."
Die Verfassung kennt keine Ersatzethik, die ein gültiges Argument gegen die Verfassungsgrundsätze einräumt.
"Aber dieses apodiktische "kann nicht gelten" erinnert mich sehr an ideologische Festlegung." Das "kann nicht gelten" ergibt sich aus den Sachzusammenhängen, nicht aus einer Ideologie.

Gut dass es Kluge Köpfe und Stimmen wie Hr. Schäuble

im Bundestag gibt, die etwas sind und nichts mehr werden müssen, vornehmlich ihrem Gewissen verplichtet.

@09:31 von backfix

Und hier beißt sich m.E. die Katze in den Schwanz. Zunächst entzieht das Grundgesetz an keiner Stelle Leuten die eine Gefahr für andere sind die Grundrechte!
Aber vom Grundsatz haben Sie recht, das Infektionsschutzgesetz schränkt für Menschen die eine Gefahr sind (oder sein könnten) die Grundrechte derzeit ein.
Wenn wir aber mit dem Grundgesetz argumentieren, sollte man mal Artikel 3 lesen. Auch im Artikel 2 mit dem ja argumentiert wird(körperliche Unversehrtheit) steht noch was von Freiheit dahinter vs. Ausgangssperre.
Aber jetzt wird's für mich schräg. Man argumentiert damit, dass Geimpften die Grundrechte zurückgegeben werden sollen, DIE Grundrechte in denen jeder Mensch gleich ist, bzw. gleich sein sollte.
Wir drehen uns hierbei m.E. in einem verfassungsrechtlich sehr schwer zu lösendem Karussell. Eigentlich sind alle Menschen gleichberechtigt, aber das Recht auf unsere Grundrechte bekommt man nur, wenn man einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit über sich ergehen lässt.

Re : Tada !

Grundsätzlich sollten alle Grundrechte wieder zügig frei gegeben werden. Dass dies so umständlich geschieht, ist auch so ein Mako der deutschen politischen Bürokratie, die es so unfassbar gerne richtig kompliziert hat, dass es kein Wunder ist, wenn da immer wieder einige dabei einschlafen.
Was die Pflegekräfte angeht, vor denen ziehe ich meinen Hut und zolle den höchsten Respekt vor ihrer Leistung. Ich denke, die wollen, sobald sie geimpft sind, zwar gerne wieder raus, aber auch endlich mehr als nur einen warmen Händedruck, nämlich eine deutliche bessere finanzielle Wertschätzung für ihre Arbeit.
Da sollten sich nicht nur die Politiker, auch die Kirchen zu mehr Gehalt und Anerkennung bewegen, und nicht nur den Geist der Nächstenliebe und Solidarität verkünden.
Es ist für mich nicht nach vollziehbar, dass ein Prälat für ein paar Predigen und warme Worte 5000 Euro bekommt, während Pflegekräfte mit extrem deutlich weniger klar kommen müssen. Eine Schande ist das !!!

Am 30. April 2021 um 09:15 von saegezauberer

Wie gesagt: Die Alten werden geimpft und bevorteilt werden, damit sie im Sommer ungestört in den Urlaub fahren können, um im September ausgeruht .....
#
#
Stimmt, das Altenheim in meiner nähe hat letzte Woche geschlossen eine Weltreise gebucht. In den letzten Tagen wird auch die Nachtruhe empfindlich gestört, da von dort laute Musik von Peter Alexander und Heino zu hören ist. Die Feiern jetzt Party rund um die Uhr.

Ich bin gegen Lockerungen für Geimpfte

Geimpfte können sich anstecken, dann steigt der Inzidenzwert wieder und dann werden die Schulen wieder geschlossen währen Geimpfte weiterhin Lockerungen haben.
Das ist dumm.

09:15 von saegezauberer

"...und eine zum Himmel stinkende Ungerechtigkeit."
Entschuldigen Sie bitte, daß ich entschieden widerspreche.
Zu Recht wurden die Alten zuerst geimpft und dabei die besonders alten Menschen vorrangig. Die Prioritätenliste trägt der Tatsache Rechnung, daß der bei weitem größte Teil der Todesfälle in dieser Gruppe zu beklagen sind. 90% dieser Todesfälle sind in der Gruppe der über 70jährigen zu finden. Die Wahrscheinlichkeit, an den Folgen einer Covidinfektion zu versterben, ist in der Gruppe der über 60jährigen 60 mal so hoch wie bei den unter 60jährigen, unabhängig von möglichen Vorerkrankungen.
Ja, jetzt könnten die Bewohner von Altenpflegeheimen in Urlaub fahren, könnten, theoretisch... denn diese sind jetzt durchgeimpft und stellten vorher leider die Hälfte aller Todesfälle.
Die Impfpriorisierung war in Zeiten knapper Impfstoffe einfach notwendig, sinnvoll und richtig um die Zahl der coronabedingten Todesfälle herunter zu bringen.

@2flutsch2

"Diese Sichtweise passt nicht so richtig zur ausgeprägten deutschen Neid-Kultur."

Es hat nicht alles mit Neid zu tun, es ist der Staat, der einem Großteil der Bevölkerung erklärt, das er (noch) keine Impfung erhält, aber gleichzeitig zugucken soll, wie andere wieder ein vergleichsweise normales Leben führen, während sie selbst am lauen Sommerabend in der Bude sitzen sollen.

Im Übrigen ergeben sich auch praktische "Merkwürdigkeiten", hier mal ein Beispiel meinerseits:

meine Frau - OP/Intensivschwester, seit Januar geimpft
meine Wenigkeit - Logistikfachkraft und Informatiker, keine Impfung
mein Sohn - Lehrling im Handwerk
meine Tochter - Schülerin

Also, Winken wir meiner Frau vom Fenster aus zu, wenn Sie zu Bekannten oder Freunden fährt, oder sich nach Öffnung in ein Café setzt? Oder fährt Sie allein in den Urlaub, weil sie als Geimpfte es darf, wir aber nicht?

Was also wird in der Praxis passieren? Richtig, wir pfeifen auf die Kontaktbeschränkungen und besuchen gemeinsam Verwandte.

08:51 von DerCarsten

"Schon immer hat Leben auch ein Risiko beeinhaltet, zu sterben. Das mag zynisch klingen"
,.,.,

Es ist in dem Moment zynisch, wo hinter dieser Aussage steht:

Der junge Mensch müsse feiern, sonst sei er "lebend tot", und andere sollten dafür zur Not sterben.

Das ist ein faschistoides Denken, das zum Glück nur wenige haben.

Aber dieses Denken MUSS als das gekennzeichnet werden, was es ist:

es wird hier lebenswertes und lebensunwertes Leben unterschieden.

Und genau das darf nie, nie, nie wieder praktiziert werden.

Es macht mich bereits fassungslos, wenn das jemand sich wünscht und das in ein Forum schreibt.

@ 09:37 von schabernack

"Die Orientierung von Herrn Hermann ist exakt die richtige.
Faktor 3 ist nicht zwangsläufig genau = 3.
Aber das Maß für Zusammenhang im großen Rahmen."
Ist es nicht! Sie haben nur den Teil meines Beitrags zitiert, der Ihrer Argumentation entgegenkommt. Den Teil Vergleich Januar 2021 zu April 2021 haben Sie weggelassen, weil das beweist, dass nur mit Inzidenzen auf Tote zu schließen falsch ist. Durch Impfungen der Risikogruppen, sowie genauerer Betrachtung der infizierten Personengruppe ist 100 nicht gleich 100, was den Zusammenhang der Toten betrifft. Hohe Inzidenzen bei Personengruppen die seltener einen schweren Verlauf haben, führen trotz hoher Inzident nicht zu gleichhohen Todeszahlen, als hohe Inzidenzen bei Personengruppen die öfter einen schweren Verlauf haben in der Vorwoche. Genauso wird es sein wenn die Bevölkerung durchgeimpft ist. Vermutlich niedere Todeszahlen, trotz hoher Inzidenzen.

Fällt den Befürwortern nicht

Fällt den Befürwortern nicht selbst auf, dass das Unsinn ist? Was macht ein Geimpfter dann alleine auf der Strasse?
Um was zu erleben, muss der Dienstleuster auch geimpft sein. Toll, dann dürfen die ü70 demnächst wieder alles. Kümmert mich das? Werfe ich da neidisch? NEIN. warum auch. Alleine ins Restaurant. Ohne Wirt, Koch und Essen? Super Idee.

@Mitte 8:51 Uhr

Das ist Quatsch - Herr Wieler hat gestern noch gesagt, dass von Geimpften sehr wohl ein Restrisiko ausgeht.
Wenn nun dieses Restrisiko einen schlimmen Verlauf bei einem Anderen auslöst, hatte dieser Pech, der Geimpfte aber seine Freiheiten zurück.

Was wiegt nun schwerer? Das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder das Recht ohne Test einkaufen zu gehen?

@Tada, 09:45 Uhr

Auch wenn Sie gegen Lockerungen für Geimpfte sind. Wenn diese keine Gefahrenquelle mehr darstellen (was ich fachlich nicht beurteilen kann), haben sie einen Anspruch auf Ausübung ihrer Grundrechte).

Wer hat denn die sozialen

Wer hat denn die sozialen Brennpunkte
entstehen lassen ? Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht .

Alleingänge zerstören Vertrauen.

Die Bundesregierung taumelt seit Ende der 2. Welle durch die Pandemie. Sie trifft Entscheidungen, deren Logik sich dem Souverän immer häufiger entzieht. Der Gesundheitsminister beweihräuchert sich mit vollmundigen Ankündigungen, die sich sehr oft als Luftblasen entpuppen.
Die Erklärungen unserer Bundeskanzlerin erwecken auch nicht gerade Vertrauen.
Die sogenannte Einigkeit der MP und der Kanzlerin ist seit Beginn der Pandemie ad absurdum geführt worden.
Das Vertrauen ist nicht erst seit der Bundesnotbremse zerstört worden.

@Am 30. April 2021 um 09:40 von tagesschlau2012

"Um den R-Wert auf 35 bis 50 zu halten müssen extreme Einschränkungen eingehalten werden. Und diese über eine sehr lange Zeit."
Sie haben nach einem Jahr noch immer die grundlegenden Begriffe und Regeln einer Pandemie nicht verstanden.
Diese 35 bis 50 sind die Inzidenz, nicht der R-Wert.
Der R-Wert liegt um die 1 und gibt an wie stark sich die Inzidenz über die Zeit ändert.
Die Maßnahmen gegen die Pandemie bestimmen den R-Wert und dieser über die Zeit dann die Inzidenz.
Mit exakt den selben Maßnahmen wird eine Inzidenz von 35 bei 35 bleiben und eine Inzidenz von 100 bei 100, denn die Maßnahmen bestimmen den R-Wert von 1.
Es werden nur 3x mehr Menschen sterben.

09:40 von tagesschlau2012 / @schabernack

«Der Korridor in DEU müsste 35 bis 50 max. sein. Wenig Inzidenz, kleiner R-Wert.
Nur das ist der Königsweg, um Einschränkungen minimal zu halten. Eingriffe können um ein Vielfaches geringer sein bei solchen Voraussetzungen.»
#
#
«Welcher Widerspruch.
Um den R-Wert auf 35 bis 50 zu halten müssen extreme Einschränkungen eingehalten werden. Und diese über eine sehr lange Zeit.»

Nicht mal in Vor-Impf-Zeiten war das ein Widerspruch. Die Inzidenz war Ende des Sommers 2020 bei ± 35. Nun mit Impf-Zeit ist es erst recht kein Widerspruch.

Immer mehr kaum bis gar nicht Infizierbare senkt die Inzidenz als Quasi-Automatismus. Aber nicht morgen oder übermorgen. Das dauert einige Monate. Und mit "Abschottung" hat es auch nur am Rande zu tun. In den anderen Nachbarländern wird auch geimpft, und Indien & Brasilien sind nicht gerade bei DEU ums Eck rum gelegen.

Inzidenz von 50 "halten" wird immer einfacher im Verlauf von 2021.
Ohne gravierende Einschränkungen. Aber da muss man erst mal hin !

Am 30. April 2021 um 08:52 von sonnenbogen

Es ist jedoch inkonsequenter Quatsch, massenhaft Kontakte wieder zu erlauben, aber Maske ist noch Pflicht.
__
Die Kontakte werden innerhalb einer Gruppe erlaubt werden, die geimpft ist. Da es aber noch zuviel ungeimpfte Bürger gibt, bleibt die Maskenpflicht. Ausserdem ist sonst eine Kontrolle z.B. im ÖPNV oder in Fussgängerzonen viel zu umständlich.
Insofern ist es also kein Quatsch, sondern sehr sinnvoll. Denken Sie doch mal nach.

08:30 von nie wieder spd

>>Auch Schäuble hat bisher nichts kapiert .
Gestern Abend bei „Lanz“ hat der Physiker, Systemimmunologe und Regierungsberater Michael Meyer-Hermann erklärt, was er auch schon seit Monaten den entscheidenden Politikern immer wieder erklärt hat: Der Unterschied zwischen einer Inzidienz von 100 und einer Inzidienz von 35 sind 3x soviel Todesopfer und ein weiteres in die Länge ziehen der Infektionen.
<<

Was glauben Sie bitte. hat Herr Schäuble nicht kapiert? Schäuble hat die Inzidenzwerte nicht festgelegt, nur mal so zur Info.... im übrigen, wäre nach der Methode von Kanzlerin Merkel verfahren worden, Art null Covid-Strategie, wären wir schon raus!

Lockerungen für Geimpfte...

Bevor über Lockerungen in den Ländern überhaupt nachgedacht wird, sei es auch aus Wahltaktischen Überlegungen oder anderen, sollten erst einmal jeden ein Impfangebot gemacht werden ! So war es von Anfang an angedacht. Schon deshalb, weil das Virus unberechenbar bleibt und die Gefahr der Ansteckung anderer bestehen bleiben wird. Wenn es nun für Geimpfte Bevölkerungsgruppen Vorteile gibt's, werden sich Ungeimpfte wohl auch diese Freiheiten nehmen. So oder so. Und den Virus wird es freuen... Ich befürchte das mit diesen Experiment der Länder die Gefahr besteht die Bevölkerung zu spalten, bzw. wenn sie es nicht eh schon ist...

@ sonnenbogen, um 08:32

“Tübingen ist gescheitert?“

Das erzählen Sie mal dem Bürgermeister dieser Stadt, der noch gestern im Fernsehen vorgerechnet hat, dass das “Tübinger Modell“ ein voller Erfolg war.

Warum er dieses Modell abgebrochen hat, lag nicht am Misserfolg, sondern am IfSG, das den Lockdown dort vorschreibt - wie übrigens auch auf Helgoland, wo die Inzidenz = 0 ist.

Schäuble hat Recht

Alle Bürger tragen die Pandemie Maßnahmen mit. Alle Bürger bekommen Freiheiten zurück und zwar zeitgleich. Da darf es in einer Demokratie keinerlei Unterschiede geben, am allerwenigsten in Abhängigkeiten vom Impfstatus! Zumal es bisher maximal 25% sind. Es ist noch zu früh für Einige zu lockern, während der größte Teil u.a. mit fragwürdigen Ausgangsbeschränkungen diskriminiert wird. Entweder man stellt beschränkende Maßnahmen für Alle in Frage, dann aber auch Lockerungen für Alle. Oder es muss noch bis ca 75% freiwillige Durchimpfung gewartet werden. Sonst läuft das auf eine Spaltung der Gesellschaft hinaus. Generell ist diese "Freiheit durch Nachweise" äusserst fragwürdig und kommt einem Impfzwang gleich. Das ist miserable, kleingeistige, kurzsichtige, auf Wahlkampf ausgerichtete Politik. Dazu noch: was ist wieder mit Communitymasken? Hohes oder Restrisiko besteht auch bei Antigentests und Übertragung trotz Impfung.

Vertrauen?

Entschuldigung Herr Schäuble, sie sprechen von Vertrauen. In wen?
In diese Bundesregierung etwa. Die in der Pandemiebekämpfung so viele Fehler gemacht hat.
Oder wo sich Vertreter des Volkes "bereichert" haben an Maskendeals?
Verzeihen Sie mir meine Offenheit, aber ich vertraue dieser Bundesregierung nicht mehr. Denn die Maßnahme sind nicht nachvollziehbar, teilweise wirkungslos und treffen zu 80 % überhaupt nicht den Sinn und Zweck einer Pandemiebekämpfung.
Den Bonus den diese Bundesregierung über Jahre mit einer guten Politik aufgebaut hat, ist durch die Pandemie und die darin getroffenen Maßnahmen restlos zerstört worden.
Es wird Zeit für "Jüngere", die mit vielleicht neuen Ideen doch mal was bewirken und nicht immer auf das "Altbewährte" setzen.

@Giselbert Vielleicht

@Giselbert Vielleicht sollten sie sich mal mit Studenten, Lehrlingen oder Abiturienten unterhalten dann werde sie schnell merken was da los ist. "Kann sich denn keiner mehr für den anderen freuen?" Möchte ich mit einer Gegenfrage antworten, kann sich denn keiner mehr solidarisch zeigen bis alle die Vorzüge genießen können? Leider wird Solidarität in unsrer Gesellschaft auf freiwilliger Basis nicht funktionieren. Warum soll ein junger Mensch der gesund, nicht ansteckend und kaum ein Risiko hat auf seine Freiheiten verzichten? Nur weil er aus Solidarität den mehr gefährdeten gegenüber aufs impfen verzichtet hat?

08:32 von sonnenbogen

>>Tübingen und andere Modellversuche mit den negativen Schnelltests sind kläglich gescheitert....
<<

Herr Palmer (Grüne) hat seine Methode (auch erst noch diese Woche) verständlich verteidigt. Er musste aufgeben, weil es zu viele von außerhalb anzog, die dann shoppen gingen, so seine Worte. Und dann kam das Gesetz, kurz nach dem Tübingen beschlossen hatte, keinen von außerhalb mehr zu testen.

So lange

nicht alle die wollen, auch eine Impfung bekommen können, spaltet die Idee die Bevölkerung.
Und es sind noch nicht alle über 80 geimpft, und Gruppe 2 ist bei 30 Prozent, Aussagen von gestern in Artikeln und im TV.
Also große Reden von Herrn Laschet, sonst weiter nichts gewesen.
Mit den Zahlen stimmt was nicht.
Auszug Statistik.
" In Deutschland gibt es rund 18,1 Millionen Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Damit bildet die Zielgruppe Senioren einen prozentualen Anteil von rund 22 Prozent an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. "

Es sind aber knapp 28 Millionen Erstimpfungen laut Tabelle des RKI, dann nur 30 Prozent der Gruppe 2, also 10 Millionen der mehr als die Gruppe 1 und 2 sind, nach reinen Zahlen.
Die 30 Prozent gar nicht gerechnet.

Selbst wenn ich mal in der Gruppe 2 dran bin, bin ich gegen Ausnahmen für mich, es kann nicht sein das die einen dürfen und die Anderen ohne Angebot nicht dürfen.
Das ist weder Gerecht noch solidarisch, aber wir haben Wahlkampf.

Meine Güte...

...was für eine Diskussion.

Ich bin nicht geimpft (59 Jahre, keine schwere Krankheit). Meine Frau 1x (Lehrerin in Förderschule). Es ist wohl klar, dass man nicht alle an einem Tag impfen kann.

Wir halten uns an die Regeln die gelten. Es ändert sich für mich nichts, wenn bereits 2x Geimpfte ohne Test zum Einkaufen dürfen oder mehr Leute einladen. Mein Leben bleibt gleich, kein Grund für mich, zu fordern, es den Geimpften auch zu vermiesen.

Solange die Kneipen und Kinos geschlossen haben, dürfte der Vorteil überschaubar sein, den die Geimpften haben. Und falls es irgendwann eine App oder ein Zertifikat für Geimpfte, Genesene und Getestete gibt und ich immer noch nicht geimpft bin, dann lass´ ich mich eben testen, z.B. für die Einreise in ein Urlaubsland.

Ja, ich bin auch genervt, aber das wird nicht besser, wenn ich mich jetzt darüber aufrege, dass ein paar Prozent der Bevölkerung ohne Test zum Friseur dürfen.

Entspannt Euch. Das Leben ist schwer genug.

Die Länder verursachen ein Chaos …

Die Länder verursachen ein Chaos. Es ist noch nicht einmal geklärt, ob Geimpfte nicht doch andere anstecken können und wie lange so eine Impfung überhaupt wirkt!

Und dann Geimpfte zusammenbringen mit Geteste, wo Tests nicht mal zu 50% stimmen???

Was soll das Vertrauen auf die so genannten Konzepte der Gastronomie und der Hotels? Letztes Jahr im Oktober, als man noch durfte, war ich in solchen Hotels die Superkonzepte haben. Der Effekt war, es waren zwar Schilder angebracht die sagten was man tun soll, aber wenn ein Gast dem nicht folgte, seine Maske nur um das Kind trug oder anstatt Maske sogar nur ein Spuckschild trug, hat niemand eingegriffen. Man hat die Leute einfach gewähren lassen, die Konzepte sind ja geschrieben aber kein Mensch kümmert sich darum ob diese Konzepte eingehalten werden.

Unter solchen Umständen graut mir vor verfrühten Öffnungen.

09:51 von Erich78 / @schabernack, 09:37

«Die Orientierung von Herrn Hermann ist exakt die richtige.
Faktor 3 ist nicht zwangsläufig genau = 3.
Aber das Maß für Zusammenhang im großen Rahmen.»

«Ist es nicht! Sie haben nur den Teil meines Beitrags zitiert, der Ihrer Argumentation entgegenkommt.»

1. kann ich nicht 1.000 Zeichen Beitrag zitieren + dann noch selbst was dazu schreiben. Wie soll das denn gehen?

«Den Teil Vergleich Januar 2021 zu April 2021 haben Sie weggelassen, weil das beweist, dass nur mit Inzidenzen auf Tote zu schließen falsch ist.»

Das konnte ich ja auch ohne jede Art von Verfälschung weglassen, da ich selbst schrieb, ein zwangsläufiger exakt faktorieller Zusammenhang zw. Inzidenz mal (x) zu Tote mal (x) existiert nicht.

Es ist hier … wieder mal … diese unsinnig kurzsichtige Betrachtungsweise, die Toten zu zählen. Zu zählen sind Erkrankungen, die wenn schwer, zu wochenlang Intensivstation führen.

Nicht alle versterben, aber alle schwerkrank.
Das muss weg … und Inzidenz muss runter. Simpel.

@ 18:51_Anna-Elisabeth @18:33 von vriegel - Virusweitergabe

//Auch bei den Infizierten bzw PCR-Positiven stecken 80-85% niemand an.//

„Hört sich an als sei diese Erkenntnis Ergebnis Ihrer am Küchentisch in zwei Minuten selbst verfassten 'wissenschaftlichen' Arbeit. Haben Sie die schon eingereicht?
Oder haben Sie eine Internetadresse für mich, die Ihre Behauptung stützt?“

Das ist in unzähligen Studien so ermittelt worden.

Neulich sagte das auch Dr. Gerhard Scheuch, der Aerosolforscher:

73% aller Infizierren stoßen gar keine (!) Viren aus. 85-90% der Positiven stecken niemand anderen an.
Aber man hatte auch einen Menschen gefunden, der 400.000 Viren pro Minute ausgeschieden hat.

„ Das wiederum liegt daran, dass nicht jeder Infizierte in gleicher Weise Viren in die Atemluft emittiert. Der Experte zitiert empirische Studien, die zu verblüffenden Ergebnissen führten“

Gabor Steingart Morning Briefing vom 15.2.2021

Am 30. April 2021 um 09:54 von Kessl

Diese 35 bis 50 sind die Inzidenz, nicht der R-Wert.
#
#
Sorry Fehler von mir.

@Bender Rodriguez

"Fällt den Befürwortern nicht selbst auf, dass das Unsinn ist? Was macht ein Geimpfter dann alleine auf der Strasse?
Um was zu erleben, muss der Dienstleuster auch geimpft sein. Toll, dann dürfen die ü70 demnächst wieder alles. Kümmert mich das? Werfe ich da neidisch? NEIN. warum auch. Alleine ins Restaurant. Ohne Wirt, Koch und Essen? Super Idee."

So ein Unfug, falls Sie es noch nicht bemerkt haben, geht das Berufsleben für die Meisten ganz normal weiter, auch ohne Impfung. Wenn unsere Regierung beschließt, das Gastronomie wieder stattfinden darf, dürfen Köche, Kellner usw. auch wieder arbeiten, ob mit oder ohne Impfung. Nur selbst dürfen sie sich eben nicht in ein Restaurant setzen, zumindest nicht einfach so.

@ nie wieder spd

"Ganz abgesehen davon, dass eine Kontrolle des Geimpftseins kaum möglich sein wird. No Covid ist die Lösung. Alles andere ist nur Dumm."

No Covid ist eine wissenschaftliche Nullkonstante, die unmöglich zu erreichen ist. Wir werden mit einer Inzidenz von 5 bis 10 dauerhaft leben müssen, genauso wie bei der alljährlichen Grippe. Dieses Risiko müssen wir als Gesellschaft tragen!

09:15 von heribix

"So sehr ich es den Geimpften gönne (wie allen anderen übrigens auch) das sie Freiheiten zurück bekommen so unmöglich finde ich was hier gerade passiert. Man schafft damit eine weitere Spaltung in unsrer Gesellschaft."

,.,

Weitere Spaltung?

Wann soll es denn eine Zeit gegeben haben, in der Menschen alle komplett einheitlich dachten, handelten und behandelt wurden?

Das Wort "Spaltung" ist sinnleer.
Wenn Menschen verschieden sind, heißt das nicht, dass sie gespalten sind.

Und die Pandemie, die unter uns grassiert, stellt uns Menschen vor eine Wahnsinnsherausforderung, die man nicht vom Tisch wischen kann.

xxx

"Wen wunderts noch das immer mehr Menschen die Nase voll haben und nicht mehr mitmachen wollen."

,.,

Und dennoch werden sie mitmachen MÜSSEN.
Mit dem Fuß aufstampfen und sagen: 'Ich will mein altes Leben zurück, oder ich blockiere eine Lösung', ist keine reife Reaktion.

Bedenken Sie, wie viele junge Menschen derzeit im Krieg leben. Die haben sicher auch die Nase voll.

09:52 von Lobosch

"...dass von Geimpften sehr wohl ein Restrisiko ausgeht."
Leider hat Wieler nicht genauer gesagt, was er meint.
Ja, es gibt ein "Restrisiko" auch für Geimpfte, sich mit Corona zu infizieren. Dieses Restrisiko ist aber extrem gering.
Biontec schützt eben auch "nur" zu 96%. Also können 4% sich eventuell anstecken- eventuell, wobei auch in diesem Fall mit einem milden Verlauf zu rechnen ist und es ist nach wie vor umstritten, wie infektiös eine solche Person mit leichten Symptomen tatsächlich ist.
Will man also, da ein kleines Restrisiko besteht, allen Menschen dauerhaft alles verbieten, was auch andere gefährden könnte? Da wäre die Liste der Verbote aber lang.
Selbst wenn alle, die es wünschen, geimpft sein werden, besteht weiter ein "Restrisiko". Konsequent zuende gedacht würde das bedeuten, daß den Menschen ihre vom Grundgesetz garantierten Rechte NIE zurückgegeben werden dürften, also "lockdown for ever"- wollen Sie das?

Lockerungen für Geimpfte...

Dazu eine Stellungnahme des Paul Ehrlich-institut...
Richtig ist, dass nach bisher vorliegenden Daten, sowohl aus Tierversuchen als auch insbesondere aus Israel, die Viruslast (und damit die Gefahr der Weitergabe von Viren) bei (vollständig) Geimpften zwar geringer ist als bei Ungeimpften. Da aber die Impfung nicht die Infektion verhindert, sondern insbesondere die Erkrankung, ist es möglich, dass vollständig Geimpfte sich infizieren (was durch einen Test nachgewiesen werden könnte), keine Symptome ausbilden und dann möglicherweise das Virus auch weitergeben würden...
Es besteht also immer noch die Gefahr das Geimpfte Bevölkerungsgruppen die (Noch) Nichtgeimpften Infektieren und anstecken. Sind die Grundrechte auf Gesundheit für (Noch) Nichtgeimpfte weniger wert ?

... da die Bundesregierung mit ihrem Vorschlag und mit der Bearbeitung viel zu langsam ist.

Ende Mai sollen ggf. erst Geimpfte und Genesene Grundrechtsrückgaben bekommen.

Und was ist mit den Millionen Menschen, die eine Infektion ohne Symptome oder nur mit sehr schwachen Symptomen hinter sich gebracht haben, und keinerlei med. Hilfe benötigten, und die Betroffenen selbst nicht gemerkt haben das sie infiziert waren.

Dazu kommen noch die Bewohnerinnen/er in Alten- und Pflegeeinrichtungen, oder zu betreuenden Bewohnerinnen/er in anderen Einrichtungen, usw., die geimpft sind.

Die Ausarbeitungen der Bundesregierung sind viel zu langsam.
Das ist hier das Problem.

Die Menschen haben längst verstanden, dass Grundrechtsrückgaben sofort umzusetzen sind, wenn der Sachgrund zur Grundrechtseinschränkung - längst - weggefallen ist.

08:51 von @Mitte

Maske und Abstand soll weiter gewahrt bleiben, die Grundrechte bekommen die Geimpften nach und nach zurück. Die Geimpften werden von der Testpflicht befreit. Da gibt's keine Motive...

@ sonnebogen

"Tübingen und andere Modellversuche mit den negativen Schnelltests sind kläglich gescheitert..."

Das Tübinger Modell ist nicht gescheitert, sondern wurde eingestellt, weil seit Samstag die bundeseinheitliche Notbremse gilt, und OB Palmer keinen Verfassungsbruch begehen wollte.

Abgesehen davon halte ich den Tübinger Modellversuch trotzdem für falsch, weil er die Tübinger über Gebühr privilegiert und unmöglich als Modell für das ganze Land Verwendung finden kann (wie soll auch nur im Ansatz jedes Kaff jeden Zufahrtsweg, jede Straße kontrollieren können?).

@ 09:44 von Erich78

>>Wir drehen uns hierbei m.E. in einem verfassungsrechtlich sehr schwer zu lösendem Karussell. Eigentlich sind alle Menschen gleichberechtigt, aber das Recht auf unsere Grundrechte bekommt man nur, wenn man einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit über sich ergehen lässt.<<
Absolut richtig, das ist auch so ein Problem, man setzt sich zunächst einer Gefahr aus, um anschließend keine Gefahr mehr für andere zu sein. Streng genommen müssten auch alle Leute dazu zählen, die aufgrund überstandener Infektionen, auch der symptomlosen, Antikörper gebildet haben und immun sind. Aber wie soll da ein Nachweis erfolgen? Die Sachlage wird sehr schwierig werden, deshalb sollte die Regierung jetzt nicht zögern. Schlecht wäre es, wenn sie dabei von Gerichtsurteilen überholt werden würde.

Vertrauen?

Sorry Herr Schäubele, soweit ich auch das Vorpreschen und eigen-(sinnige)ständige Handeln der Landesregierungen falsch finde; das Vertrauen vieler Bürger in die Bundesregierung ist schon lange und stark geschädigt durch das Zögerliche Handeln in Sachen Corona.
Einen 'Gipfel' ankündigen, alle Ministerpräsidenten versammeln und als Ergebnis maximal einen Status Quo verkünden und das mittlerweile über einen Zeitraum von fast 1,5 Jahren, das weckt Unmut. Dieses ständige Hü und Hott, das schädigt Vertrauen.

@Sausevind um 09:49

Wir müssen nur eins im Leben und dies ist sterben.

Der User DerCarsten hat recht mit seiner Aussage.
Das Leben ist voller Risiken, sobald sie morgens aufstehen haben sie die erste Risikoabwägung getan. Jeder Krankenhausbesuch trägt ein Risiko in sich, dennoch versprechen wir uns Heilung.

Was sie hier betreiben ist Dinge zugespitzt darzustellen und dabei anderen Worte in den Mund zu legen, die diese gar nicht geäußert haben.

Ich hoffe sie sehen die faschistoiden Tendenzen auch dort wo sie wirklich sind. Und nicht nur in Kommentaren über das Leben.

Also setzen sie sich dafür ein das Geimpfte und Ungeimpfte ab einen Zeitpunkt X die gleichen Grundrechte wieder haben. Denn dies würde eine Stigmatisierung der Ungeimpften verhindern und somit eine Tendenz zu einem faschistischen System verhindern.

Freiheitsrechte als eine Säule ...

... der Grundrechte nach dem Grundgesetz kann man nicht wie Regierende vorhaben wie Kartoffeln auf dem Kartoffelmarkt feilbieten.
Eine Gruppe von Menschen (Geimpfte) sollen Freiheitsrechte stückweise wieder zugeteilt werden und den anderen (Nichtgeimpften) nicht.
Mehr rechts- und verfassungswidrigkeit geht meiner Meinung nach nicht.
Ich hoffe, dass die Eil-Verfassungsklage der FDP unter Herrn Kubicki erfolgt hat, damit der Spuk mit dem Handel von Grundrechten endlich aufhört.

@weiterdenken, 10.02 Uhr, Pragmatismus statt Dogmatismus

Für die Zeit, in der nicht jeder geimpft sein kann, der geimpft sein will, ist Pragmatismus angesagt, kein Dogmatismus.

Wieso sollen sich nicht beliebig viele Geimpfte privat treffen dürfen, ohne Maske und Abstand? Niemand ist dabei gefährdet, niemand gefährdet andere in solcher Runde.

Maske in der Öffentlichkeit? Ich hasse Masketragen. Aber ich sehe ein, dass man nicht jeden einzelnen kontrollieren kann, der keine trägt, eine allgemeine Regelung also weiter angesagt bleibt.

In der Zeit, bis jeder Impfwillige geimpft sein wird, brauchen wir solche pragmatischen Überlegungen. Einerseits um praktikabel Schutzmaßnahmen aufrecht zu erhalten, andererseits um sinnlose Schikane zu beenden.

Wenn sich aber jeder, der will, durch Impfung selbst schützen kann, ist das vollständige Ende aller kollektiven "Maßnahmen" angesagt! Komplett, von Ausgangsbeschränkung über Abstand bis Maskenpflicht!

@ um 09:31 von weingasi1

Mit schwerer Vorerkrankung und nach bisher 20 Jahren in der Pflege von Menschen mit Behinderungen arbeitend, muß ich nach wie vor für ein lächerliches Gehalt täglich unter Lebensgefahr zur arbeiten.
Die erste Impfung wird sicher auch bald die Bewohner von Heimen für Menschen mit Behinderungen erreichen und dann auch mich.
Die No - Covid - Strategie ist zwingend erforderlich und alternativlos.

10:07 von dr.bashir

Sie haben Recht!
Leider herrscht bei Vielen die Ansicht: "Es soll gefälligst allen gleich schlecht gehen!"

Aus Sicht der Impfgegner

... ist die Impfung ein unzulässiger Angriff auf die körperliche Unversehrtheit. Nach dieser Logik haben die Geimpften also ein Risiko auf sich genommen, um letztendlich auch den Impfgegnern eine Zukunft mit minimiertem Risiko einer Infektion zu ermöglichen. Eine Veranlassung für Neid mag ich da nicht erkennen. Und als Eltern von zwei kleinen unfreiwillig ungeimpften Kindern werden wir wohl ohnehin noch lange warten müssen, bis wir einen gemeinsamen Gang ins Restaurant oder eine Reise antreten können.

@10:07 von dr.bashir

Ich unterstelle jetzt einmal (hoffe), dass es den meisten nicht um Neid geht.
Für mich geht es bei dieser Diskussion um andere Dinge.
Zunächst halte ich es für schwierig, dass hier wirklich von staatlicher Seite gespalten wird. Geimpft sonst darf man weiterhin kaum was (Impfzwang durch die Hintertür)
Die rechtliche Frage- alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, ähh alle? Ne nur die Geimpften. Das dauert keine 2 Tage, dann können sich unsere Gerichte nicht mehr vor Eingaben retten.
Und zuletzt denke ich, dass es leider zu viele Egoisten (geimpfte) geben wird, die ihre neu gewonnene Freiheit bis ans Limit ausleben werden und die nicht geimpften das auch wissen lassen (wieder Spaltung) und das zu großem Unmut führen wird, weil eben viele die wollen noch gar nicht durften.
Sie scheinen vernünftig darüber zu denken, aber sicher sind Sie zwar nicht die Ausnahme, aber vielleicht auch nicht die Regel.

@09:58 von Jacko08

"... . im übrigen, wäre nach der Methode von Kanzlerin Merkel verfahren worden, Art null Covid-Strategie, wären wir schon raus ... "

Nee. Voll falsch.

D (auch die ges. EU) hatte noch nie eine Strategie gg. die Pandemie.
Deswegen bringt die null Covid-Strategie langfristig = 0
Und deswegen lag Frau Bundeskanzlerin leider die ganze Zeit über falsch - so wie ihr gesamtes Beraterinnen/er-Umfeld - .

Asiatische Länder, Insel-Staaten im Pazifik oder in der Karibik, oder Australien und Neuseeland hatten von Anfang an eine - strikte - Strategie gg. die Pandemie + null Covid-Strategie.
Und weil das so war und ist, sind diese Länder auch schon längst fertig mit Corona.

Und jetzt wo es um Grundrechtsrückgaben als kleine Geschenkpäcken geht, kommt die Bundesregierung nicht in die Gänge.

Am 30. April 2021 um 08:54 von paganus65

Ooops, da muß man plötzlich diesen Ärzten vertrauen?!. Ja, es werden dann sicher ein paar Impfungen vorzeitig in den Armen "guter Freunde" landen. Na und? Wieviel Prozent der Impfungen mag das betreffen? 1%? Ist doch egal angesichts der Beschleunigung, die dadurch erreicht werden könnte. und wieviel "gute Freunde" hat so ein Doc? 10? 20? Die hat er an einem Tag durch und dann flutscht die Sache um so besser dank geringerer Bürokratie.
__
Vor einigen Wochen wäre ich vielleicht noch anderer Meinung gewesen. Da aber nun kein akuter Mangel an IS mehr besteht, bin ich durchaus Ihrer Meinung. Ich kann auch dieses Ärzte-bashing nicht nachvollziehen und frage mich, ob da wirklich derartige (schlechte) Erfahrungen selbst gemacht wurden, oder ob es das mittlerweile trendige bashing von allem und jedem ist.
Meine Güte, was müssen das für misanthropische Bürger sein.

@Jacko08 um 10:08

Ich wäre vorsichtig mit dieser Aussage und verweise auf das Infektionsschutzgesetz Artikel 28b Absatz 11.

08:57 von 2flutsch2

Sie schreiben von " noch auf die 2. Impfung warten". Die meisten träumen noch von der 1. Impfung.

Desinteresse9:24

Was ist an "Spass haben" oberflächlich?
Einzig darum geht es. Verantwortung, Arbeit, Fleiß, etc sind alles nur Nebenerscheinungen, die später mehr Spass ermöglichen.
Das ist der Sinn des Lebens.
Ohne Spass könnte man auch einfach als Stein in der Gegend liegen. Dazu muß man nicht einmal leben.

@ paganus65

Das hat nichts damit zu tun, dass Herrn Schäuble das nicht gefällt. Aber wenn u.a. Söder wieder mit Lockerungsorgien beginnt, dann fahren morgen halb BaWü und Hessen nach Bayern und fallen dort - ungeimpft und unkontrolliert - in Massen in die dortigen Städte ein. Deswegen hat Schäuble von grundauf Recht: es ist zwingend ein bundeseinheitliches Vorgehen notwendig!

ABER... und das ist die Krux! Eine bundeseinheitliche Entscheidung hierfür ist ein langwieriger Prozess. Meines Erachtens ein zu langer Prozess! Hier muss man überlegen, wie man den Entscheidungsprozess erheblich beschleunigen kann. Notfalls auch mit nächtlichen Sitzungen in den entsprechenden Gremien.

30. April 2021 um 09:48 von bäuerchen

Was haben Sie davon, wenn Sie wissen, daß andere den lauen Sommerabend auch nicht draußen geniessen können - geht es Ihnen dann besser? Also doch Neid?
Will ich Ihnen nicht unterstellen; auch verstehe ich das interfamiliäre Dilemma, aber wir sollten die Situation, wie auch beim Impfen, als Prozess betrachten, wobei nun mal nicht jeder der Erste sein kann. Ich persönlich habe kein Problem damit , während ich noch warten muss ( was der Fall ist ) anderen ihre wiedergewonnenen Rechte zu gönnen.

@10:07 von schabernack

Da sind wir leider nicht einer Meinung und kommen da auch vermutlich nicht zusammen- was aber auch nicht schlimm ist, dazu sind Diskussionen schließlich da.
Für mich ist es entgegen Ihrer Meinung so, dass die Inzidenz weg muss. Also die ausschließliche Betrachtung nur der Inzidenz, weil die eben losgelöst nichts über die tatsächliche Situation aussagt.
Das schwere Verläufe und Intensivstationenbelegung mit Covid Erkrankten betrachtet werden müssen, da sind wir einer Meinung. Der R-Wert und dennoch auch Todesfälle. Das sagt deutlich mehr über die Probleme oder mögliche Probleme aus und wurde von Anfang an politisch auch so kommuniziert.
Eine Inzidenz von 1000, mit kaum schweren Verläufen, leeren Intensivstationen und einem R-Wert von 0,8 (alles Beispiele) legitimieren trotz krasser Inzidenz keine weiteren Grundrechtseinschränkungen.
Das war die Intension meines ersten Posts, nur wieder über Inzidenzen zu reden und damit auf hohe Todeszahlen zu schließen ist einfach falsch.

09:14 von schabernack Sie

09:14 von schabernack

Sie haben recht !

Und manch einer verkennt, das z.B. Herr Meyer - Hermann ( zusammen mit vielen anderen Fachleuten ) zu der
" No Covid " - Fraktion gehört.

um 09:43 von sikgrueblerxyz

Zitat:"Die Verfassung kennt keine Ersatzethik, die ein gültiges Argument gegen die Verfassungsgrundsätze einräumt."

Nein, kennt die Verfassung nicht.
Aber das Individuum kennt die Abwägung mehrerer Aspekte bei der Entscheidung überdas eigene Handeln. Und als solcher Aspekt in der individuellen Entscheidung kann die Aussage des ER durchaus gelten.

10:15 von Der freundliche...

"möglicherweise"- das ist das entscheidende Wort.

Immernoch ist vieles unklar. Das war es von Anfang an und die Begründung für die Einschränkung der Grundrechte aller war, daß Jeder ein potentieller Virusüberträger sei.
"möglicherweise potentieller Attentäter und somit eine Gefahr für die Allgemeinheit- also wegsperren" ist genauso wenig vereinbar mit unserem Grundgesetz wie "möglicherweise, trotz Impfung, potentieller Virusüberträger und deshalb Hausarrest zum Schutz der Allgemeinheit".

@10:15 von Der freundliche...

zum o.g. Beitrag was das PEI zum Thema Corona-Impfen festgestellt habe ...

Wenn Corona-Impfen eh hauptsächlich schwere Infektionsverläufe verhindern kann, - und das offensichtlich - nur bei Menschen mit miesem Immunsystem, dann kann diese Argumentation nicht ausreichen, dass Alles so bleibt wie es ist, - und das ohne Zeitbegrenzung - .

Bedeutet:
Grundrechtsrückgaben sofort !

09:15 von heribix Scheinbar

09:15 von heribix

Scheinbar ist nicht jedem klar, was da diskutiert wird.
Geimpfte sollen den Genesenen und den Getesteten gleichgestellt werden. Nicht mehr aber eben auch nicht weniger.

Sie können sich ( wie jeder andere auch ) - wenn Sie möchten jeden Tag testen lassen, dann haben Sie die gleichen Rechte.
Was gibt es da also für ein Problem ?

Bäuerchen 10:10

"auch ohne Impfung. Wenn unsere Regierung beschließt, das Gastronomie wieder stattfinden darf, dürfen Köche, Kellner usw. auch wieder arbeiten, ob mit oder ohne Impfung. Nur selbst dürfen sie sich eben nicht in ein Restaurant setzen, zumindest nicht einfach so."

Ja super populistisch.
Zum Arbeiten darf er ins Restaurant. Zum Essen nicht.
Idiotisch.
Wir haben eben 10% geimpft. Bestenfalls kann ein Wirt mit 10% Gästen rechnen. Da aber die bis jetzt geimpften vielleicht 1% der normalen Gaststättenbesucher sind, lohnt es nicht, zu öffnen. Für die geimpften wird also nichts besser. Sie "dürfen " wieder. "Können" aber nicht.
Augenwischerei eben.
Wer solchen Unsinn überhaupt laut denkt, wil einzig und allein die Spaltung vorantreiben.
Wozu wir gespalten werden sollen? Ich habe keine Idee.

09:07 von Bender Rodriguez

>>Is doch Populismus pur.
Erleichterung für geimpfte. Klingt ja super. Ist aber völliger Unsinn.
<<

Vor gar nicht allzu langer Zeit schimpften Sie noch wie ein Rohrspatz über jegliche Regeln. Und nun über Erleichterungen... Haben Sie überhaupt eine feste Meinung dazu...außer über die Regierung Dampf abzulassen?

09:41 von Giselbert

<< @ 09:15 von heribix

"Die Studentin, die nebenbei als Kellnerin jobbt hat seid einem Jahr aus Rücksicht den Älteren gegenüber auf vieles verzichtet ....
Nun darf sie als Dank dafür die die Alten die das Glück hatten geimpft zu werden und dadurch das Leben wieder genießen dürfen bedienen, während ihr Zukunftspläne weiter den Bach runter gehen. "

Und, ist das so schlimm, kann sich heute keiner mehr für den anderen freuen?

Finde ich unmöglich diese Neiddebatten. Außerdem hatten die Alten nicht das Glück geimpft zu werden, dies geschah aus wohlüberlegter medizinischer Sicht. Würde mal sagen, dass es junge Generationen gab die wesentlich mehr durchmachen mussten. <<

.-.-.

Danke für diesen Beitrag, Giselbert.

Geimpfte

Es handelt sich um Bestätigung von Virologen/ Epidemiologen/, dass 2x Geimpfte keine Gefahr für die Übertragung des Virus sind, und das ist entscheidend, nicht was Bundesrat / Tag/ Fr. Merkel und Co. beschlossen haben. Die sind keine Wissenschaften.
Warum sollte die 2x Geimpfte weiter in Quarantäne, ständig getestet mit Kontaktbeschränkung bleiben, wenn sie nicht ansteckend sind.
Gerade für ältere Leute, die schon geimpft sind, das ist sehr wichtig, normal zu leben und so schnell wie möglich (nicht warten monatelang bis alle geimpft sind), ein Absurd . Die älteren Leute haben wenig Zeit zum Leben, die sollten jeden Monat, Woche, Tag genießen, da ihr Überlebenszeit eingeschränkt ist. Bis alle in D geimpft sind, viele von den Älteren weit verstorben sind.
Die Junge, die jetzt protestieren haben noch dutzend Jahren zum Feiern.

@ Am 30. April 2021 um 09:22 von paganus65

> Nun, und was ist Ihr Gegenvorschlag? Was verstehen Sie unter dem Buzzword "Spaßbefreit"? Und welche ethische Wertigkeit hat Ihr Spaß gegenüber dem Erstickungstod durch Covid?

Aufgrund ihres (bereits aus diversen Diskussionen hinlänglich bekannten) Totschlagargumentes werde ich keinen Gegenvorschlag machen. Sie unterstellen damit jedem, der das alte (sprich: normale) Leben zurückhaben möchte, für Tote verantwortlich zu sein, schreiben selber aber auch, dass Polarisierung nichts bringt. Das ist ein Widerspruch in sich!

10:19 von wolf 666

Freiheitsrechte als eine Säule ...
... der Grundrechte nach dem Grundgesetz kann man nicht wie Regierende vorhaben wie Kartoffeln auf dem Kartoffelmarkt feilbieten.
Eine Gruppe von Menschen (Geimpfte) sollen Freiheitsrechte stückweise wieder zugeteilt werden und den anderen (Nichtgeimpften) nicht.
Mehr rechts- und verfassungswidrigkeit geht meiner Meinung nach nicht.
Ich hoffe, dass die Eil-Verfassungsklage der FDP unter Herrn Kubicki erfolgt hat, damit der Spuk mit dem Handel von Grundrechten endlich aufhört.

Ich habe nicht den Eindruck, dass Sie verstanden haben, worum es bei der Klage der FDP-Abgeordneten vor dem Bundesverfassungsgericht geht.

Es ist immer hilfreich, wenn man sich bei einer Diskussion über den Gegenstand informiert. Möglichst vorher.

@ heribix

"Nun darf sie als Dank dafür die die Alten die das Glück hatten geimpft zu werden und dadurch das Leben wieder genießen dürfen bedienen, während ihr Zukunftspläne weiter den Bach runter gehen."

Das ist ja gerade die Ungerechtigkeit, die es unbedingt zu verhindern gilt: denn als "Ungeimpfte" darf die Studentin nicht im Restaurant kellnern! D.h. die Geimpften dürfen sich dann fortan selbst bedienen, selbst kassieren und sich selbst das Trinkgeld ausstellen, weil die Bedienungen in der Regel keiner Impfpriorisierung unterliegen.

Nicht nur, dass die Zukunft der Studentin weiterhin den Bach runtergeht, sie wird mit ihren gegenwärtigen Problemen von ihren Mitmenschen (hier die Geimpften) auch komplett im Stich gelassen.

Ich verstehe nicht, was hier in diesem Land in Hinblick auf Selbstdisziplin, Verantwortungsethik und Anstand seit den 00er Jahren so grundlegend falsch gelaufen ist, dass jeder nur noch auf die sofortige Erfüllung seiner eigenen "Gelüste" zu bestehen scheint!

@M. Höffling

"Wieso sollen sich nicht beliebig viele Geimpfte privat treffen dürfen, ohne Maske und Abstand? Niemand ist dabei gefährdet, niemand gefährdet andere in solcher Runde."

Und wer kontrolliert, ob wirklich alle, die sich privat treffen geimpft sind? Machen wir dann vor jedem Haus demnächst polizeiliche Einlasskontrolle mit Handtaschenkontrolle?

Ist doch reichlich albern!

09:19 von Marmolada Es gibt

09:19 von Marmolada

Es gibt mehrere Möglichkeiten, z.B. :

1. ) Herr Wieler hat auf das Geschrei der Foristen gehört und sich wegen denen impfen lassen

2.) er ist vor erkrankt ( also Risikopatient ) und ist deshalb in der Priorisierung so weit vorne.
( wie ich auch )

3.) man geht von Verschwörung oder sowas aus.

09:30 von Kontrast

>>Ich verstehe nicht, warum sich alles um die
Rückgabe von Grundrechten an Geimpfte und Genesene dreht. Auch gesunde Menschen sind keine Gefahr und müssen deshalb ihre Grundrechte sofort wieder vollständig zurück erhalten.
<<

Und ich verstehe Ihren Kommentar nicht. Gesunde Menschen können sehr schnell zur "Gefahr" werden, wenn Sie sich erst einmal anstecken.... Ist doch gar nichts Neues. Darum auch die Regeln. Geimpfte und Getestete können das nachweisen... bei Genesenen wirds schwierig. Nach Ihrer Methode ständen wir wieder am Anfang...

@10:21 von nie wieder spd

Menschen mit Behinderung fallen unter §2 CoronaImpfV
Wenn Sie in einer stationären Einrichtung (Heim) arbeiten, fallen Sie unter § 3 CoronaImpfV Punkt 1, wenn diese Menschen zudem noch pflegebedürftig sind sogar unter §2 CoronaImpfV Punkt 1.
Sie und Ihre Betreuten müssten also eigentlich schon lange dran sein. Für Ihre zu Betreuenden sind seit geraumer Zeit mobile Impfteams in der Republik unterwegs, wenn sie mobil sind können Sie sie auch unterstützen und Impftermine bei Impfzentren zu bekommen, für sich selber hätten Sie schon längst einen Impftermin machen können.
Das ist zwar in den Bundesländern unterschiedlich angelaufen, aber zwischenzeitlich flächendeckend so.
Was die No-Covid Strategie angeht die Sie jetzt schon mehrfach beschworen haben, auch von mir nochmal, das erlebt hier im Forum niemand mehr, weil das ähnlich unrealistisch ist wie eine No-Grippe Strategie.

@09:19 von sonnenbogen

"... b.) Friseur mit Schnelltest (der den Steuerzahler auch noch so richtig kostet), erst mal mit dem Bus 6 Stationen hinfahren, ins Zentrum, dann wieder zurück und zum Friseur ... "

Stimmt. Manche Regelungen sind übertrieben oder gar kontra produktiv.

Wg. der Top Hygienemaßnahmen in den Friseur-Salon (auch ähnliche andere Bereiche) gab es in diesen Bereichen so gut wie 0 Infektionen. Wäre dem so gewesen, dann hätten der Reihe nach diese Bereiche wg. Erkrankung des Personals wg. Corona geschlossen werden müssen. Dem war aber gar nicht so.
Folglich war das Konzept in diesen Bereichen von vorne rein schlüssig.

Und es reicht doch völlig, wenn zu Hause (ggf. vor Ort falls möglich) noch ein Schnell-Selbst-Test gemacht wird.
Der kann dann als "Zutrittsbefugnis" vorgezeigt werden.

@Schwätzer, 09:37 Uhr - Regierung handelt konsequent

Herr Schäuble hat Recht mit seiner Aussage. Jeder Deutsche hat Anspruch auf Ausübung seiner Grundrechte, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Dies kann nicht nur für einzelne Bundesländer gelten. Die Regierung hat in der Corona-Krise nicht versagt, sondern Verantwortung gezeigt. Es war richtig, die Impfbeschaffung durch die EU vornehmen zu lassen (Stichwort: Verteilungsgerechtigkeit). Das fehlerhafte Vorgehen der EU können Sie schwerlich der Bundesregierung anlasten. Die Priorisierung wurde von niemandem ernsthaft kritisiert, der Lockdown zu Jahresbeginn hatte zu einer deutlichen Senkung der Inzidenzwerte geführt, der Schutz von Leben und Gesundheit ist für die Regierung immer vorrangig gewesen (entsprechend dem Amtseid). Ihre pauschalen Vorwürfe sind also leicht zu entkräften. Sie sollten diese besser an AFD und FDP adressieren, die keinerlei Beitrag zur Pandemiebekämpfung geleistet haben.

um 10:26 von weingasi1

Zitat:" [..]frage mich, ob da wirklich derartige (schlechte) Erfahrungen selbst gemacht wurden, oder ob es das mittlerweile trendige bashing von allem und jedem ist.
Meine Güte, was müssen das für misanthropische Bürger sein."

Oh ja, Sie sprechen mir aus der Seele!
Die Misanthropie ist ebenfalls zu Pandemie geworden.
Toxische Lügen werden ungehindert verbreitet und dürfen ihre Zersetzungsarbeit ungebremst vollziehen!
Leider gibt es nur wenige Impfstoffe für die Seele, und nur wenige scheinen Angst vor einer Seeleninfektion zu haben.

Schäuble

Spätestens seitdem Impfstoffe gegen das Virus zugelassen sind, hätte der Bund Regelungen für Geimpfte treffen müssen. Jurist Schäuble wusste das auch. Dass der Bund das nicht gemacht hat und Schäuble jetzt die "vorpreschenden" Länder kritisiert, ist erbärmlich. Gutes regieren geht anders und ich kann deshalb Menschen verstehen, die an der nächsten Bundestagswahl nicht teilnehmen werden.

@10:26 von v0ll_Panik

>> D (auch die ges. EU) hatte noch nie eine
>> Strategie gg. die Pandemie

und

>> bringt die null Covid-Strategie

Sie erkennen den Widerspruch in Ihrer eigenen Aussage hoffentlich selber? oO

09:26 von bonaqa79 Wo steht

09:26 von bonaqa79

Wo steht das ? Bitte um belastbare und seriöse Belege !
Oder ist das nur Populismus pur ?

@RoyalTramp "denn als

@RoyalTramp "denn als "Ungeimpfte" darf die Studentin nicht im Restaurant kellnern!" Wenn die Restaurants wieder öffnen dürfen, darf sie auch wieder kellnern. Ich darf als Ungeimpfter auch jeden Tag mit 80 anderen in einer halle Autos zusammenschrauben egal ob Risiko oder Student.

10:00 von Der freundliche...

"Wenn es nun für Geimpfte Bevölkerungsgruppen Vorteile gibt's, werden sich Ungeimpfte wohl auch diese Freiheiten nehmen. So oder so."

,.,.,

Kriminell Gebürstete schon.

Ich denke, unsere Gesellschaft kann dagegen etwas tun, genauso, wie sie es gegen andere kriminell Gebürstete (einbrechen, Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht akzeptieren, Menschen mit dem Auto anfahren etc.) tut:

Maßnahmen dagegen ergreifen, die wirksam sind.

Aufforderung zur Infektion

Die Logik die sich aus den Öffnungen für geimpfte, getestete und genesene für menschen aus Gruppe 4 ergibt ist das, gerade für Jüngere mit geringem Risiko eines Schweren Verlaufs, der Kürzeste Weg in die Freiheit der einer Infektion ist.

Das ist das Gegenteil von Impfzwang.

Man könnte ein Gesetz das diese Logik impliziert eine Inzidenzerhöhungsverordnung nennen. Öffnungen für alle sind so weiter entfernt da das persönliche Interesse der Freiheitserlangung mit Hilfe einer baldigen Infektion, die schneller als eine Impfung erreichbar ist, dem gesellschaftlichen Interesse der Freiheitsgewährung auf Grund niedrigen Risikos durch möglichst wenige Infektionen entgegensteht.

@10:43 von Tyrcha

"Die Junge, die jetzt protestieren haben noch dutzend Jahren zum Feiern."
Da bin ich leider anderer Meinung. Ich glaube wir unterschätzen alle, was es mit vor allem Jugendlichen macht, wenn sie weil im Frühjahr Geburtstag, ihren bspw. 18. und 19. Geburtstag nicht feiern konnten. Klingt für uns Ältere nach einem Luxusproblem und wie Sie schon schreiben "Die können noch viele Jahre feuern, die sind ja noch jung".
Glaub ich nicht, wenn Sie da jetzt Jugendliche dazu befragen, die auch ihren ersten Urlaub ohne Mama und Papa letzten Sommer und evtl. auch diesen Sommer nicht machen konnten etc.
Wir verlangen, dass die Jungen sich einschränken und kommen da dann mit so einem Spruch ums Eck wie du bist noch jung, du hast noch Jahre Zeit etc.
Ich finde das arrogant, wir haben unsere Jugend gehabt, da gab es kein Corona, keine Einschränkungen und haben gelebt und sagen aus unserer Position heraus- schränke dich ein, du hast ja noch Zeit, alles halb so schlimm?

um 10:44 von Sebastian15

Zitat:"Sie unterstellen damit jedem, der das alte (sprich: normale) Leben zurückhaben möchte, für Tote verantwortlich zu sein,..."

Verzeihen Sie bitte, wenn das so missverständlich war. Nein, das unterstelle ich nicht. Und auch ich will meine Freiheitsrechte seeeeehhhhr zurückhaben. Will mit Freunden am Feuer sitzen und feiern....
Aber: Eine sorgsame Suche nach dem besten Weg halte ich für nötig. Die mühsame Abwägung zwischen guten und schlechten Folgen des eigenen Handelns. Darin sehe ich den Gegenentwurf zu Polarisierung.

Ich hatte Ihr Wort "Spaßbefreit" so verstanden, daß Sie impizieren, daß es jenseits der "Mainstream-Spaßgesellschaft" (Auch ein Buzzword) aus Ihrer Sicht keine erfüllende Lebensführung gibt.
Wenn das Überinterpretiert war, nehme ich das gerne zurück.
An meinen Beispielen für "Überdenken" halte ich fest.

@Royal Tramp, 10.49 Uhr

Wenn die Party läuft, die Polizei an der Türe klingelt und sechs komplett geimpfte, völlig sichere Personen vorfindet, was soll dann Ihrer Meinung nach geschehen?

a) Die Polizei checkt die Impfnachweise, mahnt an, die Musik leiser zu drehen, grüßt und zieht ab.

b) Es werden völlig sinnloserweise Knöllchen verhängt.

10:33 von Erich78 / @schabernack, 10:07

«Eine Inzidenz von 1000, mit kaum schweren Verläufen, leeren Intensivstationen und einem R-Wert von 0,8 (alles Beispiele) legitimieren trotz krasser Inzidenz keine weiteren Grundrechtseinschränkungen.»

Ist der R-Wert = 0,8. Führt das zu sinkender Inzidenz.
Ist er = 1,0. Bleibt die Inzidenz unverändert.
1.000 bleibt 1.000 und 35 bleibt 35.
Ist er > 1,0 steigt die Inzidenz.

1.000 bleibt bei R = 0,8 nicht 1.000.

Beide Erfassungsgrößen sind mathematisch-statistisch miteinander verbunden. Der R-Wert ist der mehr grundlegende, aus dem die Inzidenz folgt.

«Für mich ist es entgegen Ihrer Meinung so, dass die Inzidenz weg muss. Also die ausschließliche Betrachtung nur der Inzidenz, weil die eben losgelöst nichts über die tatsächliche Situation aussagt.»

Bei sinnvoller Stastik kann die Inzidenz nicht weg.
"Losgelöst" vom R-Wert ist sie nie.
Inzidenz ist der einfachste Wert, der Orientierung für Entscheidungen bietet.

Mehr Geimpfte macht auch mehr Spielraum für mehr Differenzierung.

09:19 von Marmolada

>>Herr Wieler, der Präsident des RKI, hat gestern bemängelt, dass erst 2/3 der Ü80 und 30 % der Ü70 geimpft wurden.
Herr Wieler selber wurde bereits vor Wochen geimpft und ist erst 60 Jahre alt.
Was will uns das sagen?
<<

Dass er evtl. eine chronische Erkrankung hat?
Ich (52) werde ebenfalls im Mai geimpft. Nicht, weil ich Privilegien genieße oder mein Kumpel ein Arzt ist, sondern aus dem o.g. Grund.

10:02 von heribix

"Leider wird Solidarität in unsrer Gesellschaft auf freiwilliger Basis nicht funktionieren. Warum soll ein junger Mensch der gesund, nicht ansteckend und kaum ein Risiko hat auf seine Freiheiten verzichten?"

,.,.,

Und warum sollte ein junger Mensch freiwillig und unentgeltlich in sozialen Brennpunkten - also ehrenamtlich - mitarbeiten?

Und doch tun dies sehr, sehr viele.

Das von Ihnen umrissene Menschenbild ist unstimmig.

@Jacko08, 10:39 Uhr

Auch ich habe den Eindruck, dass diejenigen, die sich strikt auf AFD-Linie bewegen und Schutzmaßnahmen kategorisch ablehnen sowie die Fahne der Freiheit hochhalten, im Wechselspiel auch auf die Regierung einschlagen, weil sie angeblich zu wenig Maßnahmen gegen die Pandemie ergreift. Diese Strategie ist leicht zu durchschauen. Man will den Eindruck erwecken, als sei die Regierung handlungsunfähig und das Land gespalten. Fakt ist, dass Deutschland die Pandemie bislang relativ gut überstanden hat.
Wir brauchen Kümmerer und keine Nörgler.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Ich höre hier immer den

Ich höre hier immer den Begriff Risikopatient, vielleicht könnte mir ja mal einer helfen was damit gemeint ist und wie die Definition Risiko bei Covid 19 aussieht. Vorallem wer bestimmt wer in welche Gruppe gehört? Was mich betrifft ich bin 59 Jahre alt schweres Asthma, 2 beidseitige Lungenembolien hinter mir. Scheint als Risiko nicht auszureichen.

@tagesschlau2012:

Und was heißt denn, "mit dem Virus" zu leben? - CDU/CSU-Landespolitikern fällt im Wahlkampf für die nächste Bundestagswahl mit einem Mal auf, daß es soziale Brennpunkte gibt, die krank machen. Solange DIESE Krankheit nicht so aussah, daß es auch Bessergestellte trifft, waren DIESE sozialen Brennpunkte in DIESER Politik völlig egal; nein, sie waren sogar notwendig, um immer wieder prekäre Arbeitsplätze besetzen zu können. Aber jetzt ..... ja, jetzt ..... - da lebe ich gerne mit dem Virus, der die christlichen Gehirne auf Trab bringt. -

11:04 von M. Höffling

dasselbe wie auf Helgoland
einer absolut coronafreien Insel
wo 5 Einheimische zusammensitzen und klönen

@ Sausevind um 11:01

>10:00 von Der freundliche...
"Wenn es nun für Geimpfte Bevölkerungsgruppen Vorteile gibt's, werden sich Ungeimpfte wohl auch diese Freiheiten nehmen. So oder so."

,.,.,

Kriminell Gebürstete schon.

Ich denke, unsere Gesellschaft kann dagegen etwas tun, genauso, wie sie es gegen andere kriminell Gebürstete (einbrechen, Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht akzeptieren, Menschen mit dem Auto anfahren etc.) tut:

Maßnahmen dagegen ergreifen, die wirksam sind.<

Regeln und Gesetze die als ungerechtempfunden werden erhöhen die Bereitschaft gegen diese zu verstoßen. Sie mit stärkeren Repressalien zu versehen erhöht die Nebenwirkungen; die Bereitschaft auch andere Regeln in Frage zu stellen.

Das ist sozusagen eine Bürste mit der man Menschen die solange der Gerechtigkeit genüge getan wird sich an Regeln halten "auf kriminell bürstet".

09:21 von klausegon

>>Herr Schäuble meint doch nicht wirklich, dass noch irgendjemand in der Bevölkerung in irgendeiner Weise Vertrauen in die Entscheidungen unserer Volksvertreter hat.
Mit diesem Satz verhöhnt er unsere Intelligenz.
<<
-- Meine Intelligenz hat Herr Schäuble nicht verhöhnt. Manche, die das System nicht verstehen, verhöhnen sich in meinen Augen selber.

>>Weniger kritisieren, Herr Schäuble, sondern mehr Hausaufgaben machen.
Als Bundestagspräsident sehe ich Sie als Teil des Problems und nicht der Lösung.
<<
-- Was soll der Bundestagspräsident bitte konkret machen? Was, glauben Sie, hat er für Aufgaben?

>>Nahezu alle Beschlüsse die ihre Partei zur Pandemie gefasst sein waren das Papier nicht wert.
<<
-- All die bisherigen Beschlüsse wurden von sämtlichen MPs, aller möglichen Parteien, erlassen. Sie sollten sich besser informieren, wer hier was für Aufgaben zu tragen und/oder erlassen hat. Wurde jeden Tag gefühlt 100x erwähnt und berichtet.

@Adeo60

1. einige Bundesländer habenbei der Aufhebung der Grunrechte für Geimpfte gehandelt, weil die Bundesregierung nach wie vor untätig ist, obwohl die Erkenntnisse schon länger vorliegen.
2.Die Rgierung ist in erster Linie dem deutschen Volk verpflichtet. Da die EU versagt hat, hätte sie selbständig tätig werden müssen.
3.die Priorisierung wurde vielfach kritisiert und zumindest als fehlerhaft beschrieben
4.nach Ihren Massstäben hat nur die AFD nichts gegen Corona beigetragen. FDP sitzt in der NRW-Regierung. Hinderlich waren eher Grüne und Linke.

@ 10:43 von Tyrcha

"Die älteren Leute haben wenig Zeit zum Leben, die sollten jeden Monat, Woche, Tag genießen, da ihr Überlebenszeit eingeschränkt ist."..."Die Junge, die jetzt protestieren haben noch dutzend Jahren zum Feiern."
Eine doch sehr einseitige Betrachtungsweise. Man könnte auch andersrum argumentieren: Die älteren Leute haben bereits Jahrzehnte, in denen sie unbeschwert leben, feiern und ihre Freiheit genießen konnten, hinter sich. Was die Jungen angehet, keiner weiß, wie die Zukunft in 10, 20 oder 30 Jahren ausschaut. Welche Folgen der Raubbau an der Natur durch Vor-Generationen und welche Schulden dieser sie auszubaden haben.

Darstellung: