Kommentare - Justizministerium: Keine Kontaktbeschränkung für Geimpfte?

29. April 2021 - 17:11 Uhr

Die möglichen Lockerungen für Geimpfte nehmen Gestalt an: Für sie sollen laut einem Verordnungsentwurf aus dem Justizministerium keine Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen mehr gelten. Von Kristin Becker.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vernünftige Vorschläge

Das hört sich doch ganz gut an.

Wahrscheinlich bedauerlich für all diejenigen, die bislang immer behauptet hatten, es werde eine Corona-Diktatur aufgebaut, aber sehr erfreulich für alle übrigen.

Letztlich eine konsequente Anwendung des Grundgesetzes - in Zeiten, in denen Grundrechte anderer kollidieren und der Schutz der Mitmenschen es erfordert, werden Einschränkungen vorgenommen und sobald diese Gefährdung nicht mehr gegeben ist, werden die Einschränkungen wieder aufgehoben.

Daumen hoch!

Solidarität ???

So schnell ist es also hin mit der Solidarität. Alle anderen gucken in die Röhre und besonders die Kinder, die am meisten zurückstecken mussten in Bildung, Sport, Hobbys und Familie!
Tja, kann mich erinnern, dass im August die ganzen Demonstranten schon solche Prognosen abgaben. Und jetzt bekommen die auch noch recht. Traurig, sehr traurig!

Holla, jetzt geht's aber ab...

Haben die Lockerungen in den Nachbarländern das Justizministerium "beflügelt", das so zügig zu planen, was unausweichlich kommen musste?

Natürlich war zunächst sicher zu stellen sein, dass die von einer geimpften Person ausgehende und für sie bestehende Gefahr der Ansteckung vernachlässigbar ist.

Da dies offenbar bestätigt ist, muss jetzt sehr schnell diese Lockerung kommen - unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, dass diese zu Missbrauch einladen wird.

Über Impfverweigerer werden die Gerichte noch zu urteilen haben, denn aus dieser Richtung ist Widerspruch zu erwarten.

>>Für Geimpfte sollen keine

>>Für Geimpfte sollen keine Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen mehr gelten - das will das Justizministerium, dessen Entwurf die Ressorts jetzt beraten. Die Maskenpflicht soll aber bleiben.<<

Wer sich impfen lässt, bekommt seine freiheitlichen Rechte!

Aber nein, es gibt kein Zwang zum impfen....

Was macht das mit uns befreundete Ehepaar, deren Immunsysteme aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr rund läuft und sie sich nicht impfen lassen möchten wegen schwerer Nebenwirkungen, die besonders bei Immunschwäche auftreten können?

Müssen die für den Rest ihres Lebens auf ihre freiheitlichen Rechte verzichten?

-----

Es gibt bereits Fälle, wo Geimpfte sich wieder mit dem Virus infizierten!

Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Regelung eine weitere Welle von Beschränkungen tolerieren dürfen!

Und die Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen....

Die Logik eines Regenwurms.

Sprich: Sie dürften dann, sobald die Verordnung gilt, auch nachts ohne triftigen Grund draußen sein. (...) Keine Ausnahme ist beim Abstandsgebot in der Öffentlichkeit und der Maskenpflicht vorgesehen - diese sollen auch für Geimpfte und Genesene weiter Bestand haben.

Was ist das denn nun wieder für ein Vollschwachsinn?

Entweder man ist auch geimpft/genesen noch Pandemietreiber. Dann nix nachts draußen herumrennen.

Oder man ist kein Pandemietreiber. Dann nix Maskenpflicht.

Entschuldigung, dass ich es wieder mit Logik versuche, bin eben unverbesserlich...

Was tun?

"Für Geimpfte sollen keine Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen mehr gelten - das will das Justizministerium, dessen Entwurf die Ressorts jetzt beraten. Die Maskenpflicht soll aber bleiben."
-------------
Heute Hü, morgen Hot.
Wer soll dieser Regierung, diesen 16 Ministerpräsidenten noch vertrauen? So werden Gegner geschaffen, die von Querulanten missbraucht werden. Wie können sie sich schützen, um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden? Alles schlucken und warten bis zum 26. September 2021.

Noch nicht erforscht …

Das mit dem gleich setzen mit getesteten Personen leuchtet ein, da außer PCR-Tests alle anderen Tests auch ungenau sind.

Da man allerdings noch nicht erforscht hat ob Geimpfte das Virus nicht weiter verbreiten können und man auch noch erforschen muss, wie lang der Impfschutz anhält,

sind weiter gehende Kontaktfreiheiten verfrüht.

völlig Überzogen

Dass für Geimpfte die Testpflicht entfällt ist sinnvoll. Alles andere, was hier vorgesehen ist, schießt völlig über das Ziel hinaus. Ist den Leuten im Justizministerium klar, dass eine Impfung die Ansteckwahrscheinlichkeit reduziert und sie nicht völlig verhindert? Und eine Verhinderung der Ansteckung in 90%, wonach es derzeit aussieht, ist von 100% aber deutlich entfernt.

hat ein Geimpfter dann 10mal mehr Kontakte (Hallo keine Personenbeschränkung), dann trägt er wieder so zum Infektionsgeschehen bei, wie ein ungeimpfter. Und die, die noch kein Angebot erhalten dürfens ausbaden. So viel zu Solidarität.

Geht garnicht

Wenn das Beschlossen wird ist die Pandemie offiziell vorbei.

Als wäre das Privilieg geimpft zu sein und damit nahezu kein persönliches Risiko zu haben nicht genug.
Die Jungen können froh sein wenn diese eine Impfung bekommen bevor es heißt das die Älteren nachgeimpft werden müssten.

Ich gönne jedem seine Impfung aber andere als Menschen zweiter Klasse zu degradieren geht garnicht.
Insbesondere das man nun nachweisen soll das man Gesund ist, wo sind wir denn.

@ 17:25_Demokrat49- Grundrechte zurück?

„ Letztlich eine konsequente Anwendung des Grundgesetzes - in Zeiten, in denen Grundrechte anderer kollidieren und der Schutz der Mitmenschen es erfordert, werden Einschränkungen vorgenommen und sobald diese Gefährdung nicht mehr gegeben ist, werden die Einschränkungen wieder aufgehoben.“

Bin absolut ihrer Meinung. Aber das kann nur ein erster Schritt sein.

Es muss auch die Quarantäne für Reisende in der EU aufgehoben werden.

Und auch alle nicht Infizierten müssen den Geimpften gleich gestellt werden.

Es muss also wieder eine Beweislastumkehr geben.

Solange nicht bewiesen ist, dass ich krank bin und für andere potentiell gefährlich, darf man meine Freiheiten nicht auf Verdacht hin einschränken.

Das muss jetzt alles sehr schnell kommen

Zwei- Klassen-Gesellschaft.

Es ist schon erstaunlich wie Leitmedien unkritisch über die gerade entstehende Zweiklassen Gesellschaft berichten! Ich als Genesener würde vermutlich von der Regelung profitieren aber ich bin trotzdem strikt dagegen! Das wird die Gesellschaft weiter spalten. Man sollte die Menschen frei entscheiden lassen ob die sich impfen lassen oder nicht und nicht durch indirekte Impfpflicht. Sogar in China, in-laut unseren Medien- so repressiv und diktatorisch geführten Staat, haben die Menschen die Wahl sich nicht impfen zu lassen ohne irgendwelche Nachteile befürchten zu müssen.
https://reitschuster.de/post/1-leserbericht-corona-in-china/

@ 17:48_kurtimwald- 80% Sicherheit reicht

Mehr gibt es im
Leben ohnehin selten.

Nur eines ist zu 100% sicher. Wir werden alle
mal sterben. Früher oder
Später...

Und sowohl bei den Geimpften, als auch den
Negativ getesteten gibt es diese 80% Sicherheit.

Aber mal ganz abgesehen davon....

Auch bei den Infizierten bzw PCR-Positiven stecken 80-85% niemand an..

Das Justizministerium handelt

Das Justizministerium handelt ganz im Sinne des GG, wenn es vollständig Geimpften die Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen möchte. Begriffe wie "Corona-Diktatur" oder das "Einsperren" von Menschen waren schon immer völlig deplaziert. Dies wird nun auch durch das Justizministerium bekräftigt. Der Staat hat die ureigene Aufgabe, seine Bürger zu schützen und kann aus diesem Grund Freiheitsrechte einschränken, soweit dies erforderlich, zumutbar und verhältnismäßig und solange, bis die Gefahr für Leib und Leben vorbei oder zumindest kontrollierbar ist.

@17:36 von harry_up

Schön dass immer schon von Impfverweigerung gesprochen wird, während ein Großteil der Bevölkerung noch nicht einmal die Möglichkeit hat an einen Termin zu kommen. Selbst wenn im Juni die Priorität fällt, wird da nicht jeder gleich zum Zug kommen.

Ich würde mich jederzeit liebend gerne mit jedem hier zugelassenen Stoff impfen lassen, bin aber sehr lange noch nicht an der Reihe

Zudem: Es ist NICHT bestätigt, dass von Geimpften keine Ansteckungsgefahr ausgeht, im Gegenteil. Die Impfung senkt das Ansteckungsrisiko um ca. 90%. Das ist sehr gut, aber lange nicht nix.

@ vriegel

Es ist auch nur ein erster Schritt - allerdings wird es dauern, bis wir eine Situation erreicht haben, in der alle Beschränkungen wegfallen können.

Und eine "Beweislastumkehr" hat hier nichts zu suchen.

Der Grundsatz bleibt - je höher die Wahrscheinlichkeit, dass ich andere anstecken kann, desto mehr Einschränkungen.

Natürlich kann es auch bei Geimpften zu einer Infektion kommen, das wurde immer sehr klar kommuniziert - allerdings ist die Wahrscheinlichkeit gegenüber ungeimpften deutlich geringer.

Ergo: bis zur Erlangung der Herdenimmunität keine Gleichstellung.

rer Truman Welt

Swhr gut!
Hauptsache die Intensivstationen werden von den Corona Patienten jetzt bald kräftig geräumt, damit es keinen Grund und damit keinerlei Grundlage mehr für freiheitliche Beschränkungen gibt, so daß sich schon bald alle wieder frei bewegen können. Alles diente und dient ausschließlich der Sicherstellung, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Hier sollte darüber nachgedacht werden, ab wann eine völlige Entwarnung gegeben werden muß. Vorschlag:
eine zusamnenhängende dreitägige Unterschreitung einer 5 prozentigen Belegungsrate mit Covid-19 Patienten aufcden Intensivstationen (28.000 Betten - davon 5% = 1.400 Betten). Ab dann müssten alle Beschränkungen für alle aufgehoben werden.
"Andernfalls Prozeß am Hals" (BAP)

Was bringt es mir, wenn andere zu Hause sitzen???

Ich bin noch nicht geimpft und es wird auch noch dauern, bis ich dran bin, da ich zum Glück keiner Risikogruppe angehöre.

Allerdings verstehe ich die Logik derjenigen nicht, die fordern, dass alle dieselben Beschränkungen haben sollen.

Macht es mein Leben schöner, wenn mein geimpfter Nachbar nicht in die Kneipe darf? Hilft es mir, wenn andere auf Theaterbesuche verzichten müssen, weil ich noch nicht geimpft werden konnte?

Nein.

Aber es würde mir helfen, wenn diejenigen, bei denen eine Übertragung sehr unwahrscheinlich ist, durch ihre Besuche z.B. mithelfen würden, meinen Lieblingsitaliener am Leben zu erhalten ...

@ArtMa, 17:36 Uhr

Solidarität ist ein Verhalten, das auf persönlicher Einsicht beruht und mit Blick auf eine gemeinsame Verantwortung für das Gemeinwesen gerichtet ist. Ich selbst werde in 14 Tagen meine 2. Impfung erhalten. Für mich ist aber schon jetzt klar, dass ich mein Leben nicht bzw. nur sehr bedingt nach der neu gewonnenen Freiheit ausrichten werden. Die Maske wird für mich auch weiterhin nicht nur ein Schutzfaktor, sondern auch ein Symbol für den gemeinsamen Kampf gegen das Virus bleiben. Auch werde ich mich nicht auf Veranstaltungen begeben, solange die Coronagefahr noch "virulent" ist. Dies ist aber meine ganz persönliche Einstellung und ich neide es niemandem, wenn er seine Freiheitsrechte nach der 2. Impfung und mit Rückendeckung der Politik wieder wahrnehmen möchte.

Ein PCR-Test für Genese

Ein PCR-Test sagt rein gar nichts über eine Erkrankung aus, lediglich ist er Nachweis über genetische Bruchstücke eines Virus. Der einzige Nachweis über eine überstandene Krankheit bietet ein Antikörpertest und der wird wohl wieder keine Beachtung finden.

Kinder und Familien haben Pech

Danke, dass Kinder über ein Jahr lang solidarisch gehandelt haben.
Danke, dass die Eltern erst im August eine Impfung bekommen (Warteliste beim Hausarzt), wenn die Ferien vorbei sind.
Danke, dass wir für unseren Urlaub vermutlich dann auch noch einen teuren PCR-Test selbst zahlen dürfen.

Familien und Kinder werden tatsächlich gerade gar nicht in den Blick genommen.

das geht so nicht

Alle Bürger tragen die Pandemie Maßnahmen mit. Alle Bürger bekommen Freiheiten zurück und zwar zeitgleich. Da darf es in einer Demokratie keinerlei Unterschiede geben, am allerwenigsten in Abhängigkeiten vom Impfstatus! Zumal es bisher maximal 25% sind. Es ist noch zu früh für Einige zu lockern, während der größte Teil u.a. mit fragwürdigen Ausgangsbeschränkungen diskriminiert wird. Entweder man stellt beschränkende Maßnahmen für Alle in Frage, dann aber auch Lockerungen für Alle. Oder es muss noch bis ca 75% freiwillige Durchimpfung gewartet werden. Sonst läuft das auf eine Spaltung der Gesellschaft hinaus. Generell ist diese "Freiheit durch Nachweise" äusserst fragwürdig und kommt einem Impfzwang gleich. Das ist miserable, kleingeistige, kurzsichtige, auf Wahlkampf ausgerichtete Politik. Dazu noch: was ist wieder mit Communitymasken? Hohes oder Restrisiko besteht auch bei Antigentests und Übertragung trotz Impfung.

@18:33 von vriegel @ 17:48_kurtimwald

//Auch bei den Infizierten bzw PCR-Positiven stecken 80-85% niemand an.//

Hört sich an als sei diese Erkenntnis Ergebnis Ihrer am Küchentisch in zwei Minuten selbst verfassten 'wissenschaftlichen' Arbeit. Haben Sie die schon eingereicht?
Oder haben Sie eine Internetadresse für mich, die Ihre Behauptung stützt?
Bei dem Rest Ihres Kommentars kann ich noch folgen.

@gg4000 um 18:21

Grundsätzlich haben Sie recht. Nur - nach meiner Kenntnis (und was weiß man heute eigentlich noch) wird durch die Impfung das Risko, selbst zu erkranken, um 70-90% gesenkt.
.
Da steht aber nicht, daß - oh Wunder - man sich nicht infizieren kann und die Infektion nicht weitergibt.

Vorteile für Geimpfte ?

Im Moment sind wir bei etwa 8 % derer angekommen die auch zum 2.Mal geimpft wurden. Ist es denn nicht viel zu früh sich mit Lockerungen zu beschäftigen ? Das treibt doch die Leute möglicher Weise zur Panik !

17:43 von rossundreiter

«Was ist das denn nun wieder für ein Vollschwachsinn?

Entweder man ist auch geimpft/genesen noch Pandemietreiber.
Dann nix nachts draußen herumrennen.
Oder man ist kein Pandemietreiber. Dann nix Maskenpflicht.

Entschuldigung, dass ich es wieder mit Logik versuche,
bin eben unverbesserlich ...»

Oder man weiß das mangels Erfahrugswerten noch nicht so genau, wie sich das in größerer Zahl ergeben wird. Und weiterhin erst mal Maske tragen ist eine Vorsichtsmaßnahme, bis die Erkenntnisse mehr fundiert sind.

So für einen Zeitraum von etwa 3 Monaten.
So über den Daumen gepeilt … ohne tatsächliche Datenbasis im voraus.
Sonst heißt es wieder, Vollversager Politiker …
hättet ihr euch ja auch denken können … aber nein.

Einen Kommentar mit "… ist doch Vollschwachsinn …" beginnen.
Und am Ende so tun, als sei man der Logiker.

Ist das gleiche in grün, wie sich einen Pelzmantel anziehen, und bei der Essensausgbe im Zoo so tun, als sei man der Bär. Beides ist Rosstäuscherei.

@ Weiterdenken - bis zu Ende denken

Wie stellen Sie denn fest, wer überhaupt impfwillig ist? Wer entscheidet das? Ab welchem Prozentsatz dürfen dann alle wieder alles?

Es geht nur so, wie die BR vorgeschlagen hat. Einzige Rechtfertigung für die Einschränkung der Grundrechte ist die Gefahr für andere. Wenn ich keine mehr darstelle, kann ich nicht mehr im derzeitigen Maß eingeschränkt werden (Tragen von MNS etc. mal außen vor gelassen).

Es ist gerade Demoktratie, wenn diese Regeln eingehalten werden.

@ Hirschauer

Erste Studien zu genau diesen Themen machen viel Hoffnung - auch die Übertragung wird deutlich gesenkt.

Wie ist eine Überprüfung möglich?

Wie groß ist eigentlich das Problem der gefälschten Impfausweise? Wer kann denn echte von gefälschen Impfstempeln unterscheiden? Alles nur Wahlkampfgetöse?

@Karl Klammer. 18:29

"Dann könnte man ja einen Impfpass Stammtisch gründen
und wieder gemeinsam Bundesliga gucken :-"

Gute Idee aber langweilig, weil die mit Laptop und Lederhose eh wieder Meister werden.

Jux beiseite. Wenn es belastbare Studien gibt, welche eineindeutig nachweisen, dass geeimpfte Mitmenschen nicht mehr infektiös sind, so gibt es über die Rückerlangung der uneingeschränkten Grundrechte keine Diskussion. Natürlich kann man / frau sich die Finger wund schreiben. Das Grundgesetz ist keine Knetmasse, die sich jeder nach seinem Gusto formen kann.

Am 20.05.werde ich meinen 2. Cocktail berabreicht bekommen. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich mich weiterhin solidarisch verhalte und nicht nach Bevorzugung rufe. Ich bin mir auch sicher dahingehend, dass sich auch die Mehrheit der Immumisierten - oder soll ich sagen "Impflinge" - genauso verhalten wird. Werde mir die Spiele meines geliebten 1FCN von der Pupscouch aus ansehen.

Spaltung der Gesellschaft

Ich selbst bin zweifach geimpft und trotzdem absolut gegen diese Form der Unsolidarität.
Es kann absolut nicht sein, dass Dinge wie Reisen, Kontaktbeschränkungen für einen Teil nicht mehr gelten, bevor nicht alle die Chance auf eine Impfung hatten.
Wegfall der Testpflicht okay. Aber nicht mehr als getestete Ungeimpfte

@Karl Klammer um 18:40

. und die, die sich 14 Monate lang verantwortungsbewußt verhalten haben und sich somit nie infiziert haben - na, die haben halt Pech gehabt oder sie haben sich falsch verhalten.

Rechte nicht vorenthalten

Den Geimpften darf man ihre Rechte nicht vorenthalten. Das ist doch relativ klar. Wenn die Politik das nicht respektiert, wird es eingeklagt. Die Nichtgeimpften können natürlich nichts einklagen. Auch das ist einfach logisch.

@ Schabernack. 18:57

"Ist das gleiche in grün, wie sich einen Pelzmantel anziehen, und bei der Essensausgbe im Zoo so tun, als sei man der Bär. Beides ist Rosstäuscherei."

Oh je, heutzutage "grün" zu schreiben kann schabernakisch nach hinten losgehen. Ich höre schon das Scharren der Hufe :-)

Keine Kontaktbeschränkung für Geimpfte?

Aber das geimpfte immer noch infektös sind wie die vielen Erkrankungen in Seniorenheimen gezeigt haben wird dann nicht mehr berücksichtigt?

Mehr als 80.000 zusätzliche Corona tote sollen eigenlich Warnung genu sein.

Gleiches Unrecht für alle?

@ Stuttgarter0711:
Ich selbst bin zweifach geimpft und trotzdem absolut gegen diese Form der Unsolidarität.

Finde ich gut. Machen Sie eben weiterhin Schnelltests. Sie wissen ja vorher schon wie der Test ausgeht.

@Demokrat49 18:43

„...Macht es mein Leben schöner, wenn mein geimpfter Nachbar nicht in die Kneipe darf? Hilft es mir, wenn andere auf Theaterbesuche verzichten müssen, weil ich noch nicht geimpft werden konnte?

Nein.

Aber es würde mir helfen, wenn diejenigen, bei denen eine Übertragung sehr unwahrscheinlich ist, durch ihre Besuche z.B. mithelfen würden, meinen Lieblingsitaliener am Leben zu erhalten ...“

Schöner kann man es kaum sagen.

Genesene

"... Genesene müssen den Nachweis über einen PCR-Test haben, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. ..."

Die, denen ein PCR-Test verweigert wurde, dank der hervorragenden Teststrategien bzw. deren Umsetzungen, schauen in die Röhre.

RKI:
" ... Grundüberlegungen:
1. Testkapazitäten zur Diagnostik auf SARS-CoV-2-Infektion sollen effizient eingesetzt werden.

2. Es ist nicht realistisch, alle COVID-19-Erkrankungen in Deutschland durch Testung zu erkennen. ..."

Letzteres kann heißen,
a)
es wird eben nicht jeder getestet
oder
b)
man kann nicht jede Erkrankung mit Tests erkennen.

Bei PCR schließe ich b)
aus.

Impfpflicht durch die Hintertür - sehe ich ebenfalls sehr kritisch, zumindest für diesen kurzen Zeitraum.

Doch auf dem Weg zur Gesundheitsdiktatur?

Wer selbst nicht gefährdet ist und auch niemanden gefährden kann, weil er gegen Covid 19 geimpft ist oder die Infektion überstanden hat, darf in seinen Freiheitsrechten nicht mehr eingeschränkt werden. Dass dies nicht gleichzeitig für alle Mitbürger gelten wird, hat nichts mit einer ungerechtfertigten Ungleichbehandlung zu tun, liegt vielmehr in der Natur der Sache, da nun einmal nicht alle sofort geimpft werden können. Daraus zu folgern, dass die Geimpften und Genesenen ihr Rechte nicht sollen ausüben dürfen ist absurd. Wer sich auf eine solche Argumentationsschiene begibt, eröffnet gedanklich den Weg in eine Gesundheitsdiktatur. Mit dem gleichen Argument kann man nämlich demnächst allen Gesunden auch alles verbieten was Erkrankte oder Gefährdete nicht wahrnehmen oder erleben können.

Solidarität Adieu

Das ist doch super für die Millionen von Menschen, die bisher keine Möglichkeit hatten und die Solidarität leben sollten. Dafür gibt es jetzt den Tritt in den Allerwertesten. Vielen lieben Dank. Auch ich möchte meine Grundrechte zurück, aber Impfung Fehlanzeige.

Unsolidarität.

Stuttgarter0711 @

Das sehe ich genau so.
Hier wird eine neue schlimme Spaltung erzeugt und die noch nicht geimpften müssen dann wieder alle arbeiten.

Lauter Ungereimtheiten....

Natürlich können Geimpfte auch andere anstecken. Sie brauchen dazu nur mal die Nasenschleimhäute und das Flimmerepithel der weiterführenden Atemwege "betätigen". Vorher hat man den Mist irgendwo eingeatmet, einige ??? können nach einer Impfung derzeit selbst nicht so dolle erkranken. Aber andere mit Haptschi und "Gesundheit" beglücken geht eben trotzdem. Und Testen kann man das nicht, nur Kohortenstudien sind möglich. Also sollte man vllt. davon ausgehen, daß die Impfung im derzeitigem Stadium keine sterile Immunität herstellen kann. Unsere Volksvertreter steuern halt immer zwischen der (verödeten) Steuerkasse und den rammelvollen Intensivstationen hin und her. Eine Herdenimmunität verlangt einen wesentlich höheren Durchimpfungsgrad. Jetzt die Werbekampagne für die Impfungen mit allen Mitteln zu führen, wird Menschenleben kosten. Aber im Dunkeln im miefigen Schlafzimmer zu bleiben, das löst alle Probleme. Polemik und Sarkasmus sind hier m.M. nach geeignete Stilmittel. Danke.

@Ju-Ca 18:48

Wer sich Urlaub leisten kann, kann sich auch Testkosten leisten.

Andere haben andere Sorgen.

18:33 von vriegel

«Auch bei den Infizierten bzw PCR-Positiven stecken 80-85% niemand an.»

Küchenalchemie … oder wieder mal Erkenntnis vom unfehlbaren Halbgott Ioannidis, dem Schutzheiligen des Corona.

Wenn der Infizierte in (häuslicher) Quarantäne ist, dann steckt er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch niemand an. Wenn er sich sonstwo aufhält, wissen nur der Alchemist und sein Helferlein Ioannidis, ob, und wenn ja wen, und wie viele andere er infiziert.

Und nur der Ioannidis alleine sieht es dem Infizierten an der Haarfarbe an, welche der 15% bis 20% infizierten PCR-Positiven auch die Infektiösen sind.

Das Corona-Märchenbuch ist schon jetzt noch viel dicker mit mehr Seiten drin als Ilias & Odyssee und Krieg & Frieden zusammen.

@19:00 von Demokrat49

Die Übertragung wird deutlich gesenkt ja. Wenn ich es richtig im Kopf habe, deuten die vorläufigen Ergebnisse aus Isreal (Biontech) und auch Großbritannien (Astra) auf eine Reduktion im Dunstkreis der 90% hin. Also wenn man mal fancy Mutationen außen vor lässt.

Nur 90% sind aus Meiner Sicht nicht keine Gefahr. Wenn ihnen eine Geldanlage Verkauft wird, bei der mit 10% Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten Jahre alles weg ist, würden sie die kaum als sicher bezeichnen. Im Promillebereich vllt, aber nicht bei 10%.

Ich finde es Falsch, wenn dieses zusätzliche Infektionsgeschehen, wenn es auch gering ist, auf Kosten derer geht, die noch lange auf eine Impfung warten müssen und dadurch schon im Nachteil sind.

Solange sich nicht jeder impfen lassen kann...

Diese Diskussion rund um die Lockerungen für Geimpfte ist unnötig.

Es darf/kann/soll nach aktuellem Stand nicht jeder geimpft werden der es möchte...

Wer zu gesund ist, keine pflegebedürftigen Angehörigen hat, nicht in einem zur Impfung berechtigten Arbeitsverhältnis arbeitet oder zu jung ist, hat wohl Pech gehabt. Die Person kann also dann nicht an Lockerungen partizipieren... Vor allem die Jugend dürfte das recht stark treffen...

Wenn der beschriebene Umstand sich vollumfänglich ändert, dann lässt sich über Lockerungen für die Geimpften nachdenken. Momentan kommt man sich aber vor wie im politischen Hühnerstall. Jeder gackert nur , kann aber kein vernünftiges Ei legen.

Gesundheit und Solidarität wichtiger als Politik

Jung und Alt steckt zurück, und es ist für keinen einfach. Ich finde es einfach zu früh, jetzt auf Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen für Geimpfte zu verzichten, denn soweit ich weiss, kann das Virus noch weitergegeben werden und man kann auch noch selbst zu x Prozent erkranken. Das Virus muss durch weitere Impfungen erst noch mehr in die Enge getrieben werden und wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, dann kann man über diese Freiheiten befinden. Wer ein Recht auf diese Freiheit hat, der kann auch noch warten, bis gleiches Recht für alle gilt.

Kinder?

Prinzipiell macht es Sinn. Ist aber nicht gerade solidarisch gegenüber unseren Kindern.
Diese dürfen weiterhin bei einer Inzidenz von 165 nicht mal in die Schule. In Bayern, da sie wohl keine große Parteispenden an die CSU leisten, müssen sie sogar schon bei 100 zuhause bleiben.
Impfangebot und Aussicht auf Besserung gleich Null.

Ja dann....

....willkommen in der Zweiklassengesellschaft! Man muss sich das mal vor Augen führen: Die junge Generation sollte sich ein Jahr lang einschränken und solidarisch sein um die ältere Generation zu schützen. Und "darf" nun weiter auf ihre Grundrechte verzichten, während die schützenswerten Älteren ihnen eine lange Nase zeigen.

@ Demokrat49

Wie stellen Sie denn fest, wer überhaupt impfwillig ist? Wer entscheidet das? Ab welchem Prozentsatz dürfen dann alle wieder alles?

Nie. Die meisten Restaurants, Museen, Schwimmbäder, ... werden für immer entweder den (demnächst fälschungssicheren) Impfausweis fordern oder den kostenpflichtigen Schnelltest. Wer ungeimpft durch Leben will, muss viel Geld für Tests ausgeben. Das darf jeder völlig frei selbst entscheiden.

Kinder?

Prinzipiell macht es Sinn. Ist aber nicht gerade solidarisch gegenüber unseren Kindern.
Diese dürfen weiterhin bei einer Inzidenz von 165 nicht mal in die Schule. In Bayern müssen sie sogar schon bei 100 zuhause bleiben.
Impfangebot und Aussicht auf Besserung gleich Null.

19:10 von schwer gestört

>>Finde ich gut. Machen Sie eben weiterhin Schnelltests. Sie wissen ja vorher schon wie der Test ausgeht.<<

Das weiß man eben nicht - leider!

Lesen sie hierzu den Kommentar: 19:10 von werner1955
Keine Kontaktbeschränkung für Geimpfte?

Aber das geimpfte immer noch infektös sind wie die vielen Erkrankungen in Seniorenheimen gezeigt haben wird dann nicht mehr berücksichtigt?

@Hirschauer 19:07

„ und die, die sich 14 Monate lang verantwortungsbewußt verhalten haben und sich somit nie infiziert haben - na, die haben halt Pech gehabt oder sie haben sich falsch verhalten.“

Die haben kein Pech gehabt. Im Gegenteil, sie haben das Glück, dass sie sich nie infiziert haben, weil sie sich richtig verhalten haben (und die Menschen in ihrer Nähe wohl auch).

Maßnahme ist rechtlich geboten

Das Justizministerium macht schlichtweg das, was verfassungsrechtlich geboten ist: Denjenigen Ihre Freiheitsrechte zurückzugeben, die keine Gefahr mehr für die Verbreitung des Virus und damit für ihre Mitmenschen darstellen. Rechtlich ist die Sache bei diesem Tatbestand klar, inhaltlich kann ich dies nicht beurteilen, da ich kein Virologe bin. Möglicherweise wird sich diese Bewertung rasch ändern, wenn Mutanten auftreten, gegen die der Impfschutz nicht ausreichend schützt. Auch muss beachtet werden, dass die bereits 2-fach Geimpften in absehbarer Zeit eine Nachimpfung erhalten müssen. Über diese Karenzzeit liegen wohl noch keine aussagekräftigen Studien vor. Letztlich bewegen wir uns noch auf einem recht dünnen Eis.

19:14 von Werner Musterfrau

Lauter Ungereimtheiten....
Natürlich können Geimpfte auch andere anstecken.
.
Natürlich ?
das wird doch gerade bezweifelt und von Wissenschaftler mehr noch von Laien diskutiert

Persönliche Kontakte sind

Persönliche Kontakte sind Grundbedürfnisse wie essen und trinken. Nichts kann der Mensch allen, keine Hochhäuser bauen, keine Autos erfinden, keine Kinder kriegen. Der Mensch ist dafür einfach nicht gemacht. Sicherlich hängt das mit dem Alter zusammen, dem Familienstand - ob man verheiratet ist, dem ausgeübten Beruf und auch der Sozialisierung des Einzellnen. Für einen mehr, für anderen weniger.
Seit mehr als einem Jahr wurden den persönlichen Kontakten der Kampf angesagt. Es fing an mit Schließung der Bars und Clubs. Später folgten weitere Einrichtungen. Dann folgten Masken im Freien. Bis schließlich Ausgangssperren ab 22Uhr.
Das ist keine Coronamüdigkeit, das geht schon "alternativlos" seit über einem Jahr.
Waterboarding ist vergleichsweise kurzer Prozess, es gibt keine körperlichen Schäden, er wurde erfunden um Leben zu schützen - es ist Folter.
Was ist ein Jahreskampf gegen ein Grundbedürfniss? Nur damit man weis, mit welchen Werkzeugen man arbeitet.

17:36 von ArtMa

>>So schnell ist es also hin mit der Solidarität. Alle anderen gucken in die Röhre und besonders die Kinder, die am meisten zurückstecken mussten<<

Einmal mehr müssen Kinder herhalten für unzufriedene Mitmenschen.
Haben Sie gar nicht mitbekommen dass Kinder unter 14 Jahren gar nicht bei den Kontaktbeschränkungen mitzählen?
Außerdem gab Biontech heute bekannt dass voraussichtlich ab Juni, Kinder ab 12 Jahren geimpft werden können.

@18:43 von Demokrat49

Ich möchte mich Ihren Ausführungen anschließen.

Allerdings empfinde ich es sehr hart, dass der verbliebene Rest meiner Familie sich nur sehr eingeschränkt gegenseitig stützen darf. Es gibt halt Situationen, da braucht man einander mehr denn je.
Aber je weniger Menschen unter solchen Einschränkungen leiden müssen, desto besser.

@ vriegel

Auch bei den Infizierten bzw PCR-Positiven stecken 80-85% niemand an.

Was für ein Quatsch. Eine PCR-positive Person könnte zu 100% jemanden anstecken. Zur Quarantäne gibt es keine Alternative. Es wäre unglaublich dumm und fahrlässig, sich nur auf Glück zu verlasssen.

"Solidarität" - Verwechslung

Hier werden zwei Arten von Solidarität in einen Topf geworfen.

Das eine ist die Solidarität, bei der man auf etwas verzichtet, was einem eigentlich zusteht, weil sich daraus Risiken für andere ergeben könnten. Diese Art der Solidarität sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Das andere ist eine Solidarität, bei der man auf etwas verzichtet, weil anderes es auch nicht haben. Vorteile entstehen daraus für niemanden. Wer mag, kann diese Art der Solidarität leisten; aber wer sowas einfordert, ist mehr als eigenwillig.

Ich für meinen Teil will, dass soviele Menschen wie möglich so schnell wie möglich soviele Rechte wie möglich zurückerhalten, immer unter Berücksichtigung der nötigen Vorsicht.

Alles andere wäre unsozial.
_

@schabernack 19:16

Danke für Humor in „blöden“Zeiten.

Ach du liebe Güte …

Wie soll das denn kontrolliert werden? Der dazu nötige Impfausweis wird auf EU - Ebene noch diskutiert und es ist keine Einigung abzusehen.
Also wird es in diesem Jahr nichts mehr mit Lockerungen für Geimpfte.
Und so, wie wir unsere Politiker in der Pandemie erlebt haben, wird ein eigener bundesdeutscher Impfnachweis wahrscheinlich frühestens in einem Jahr Datenschutzkonform und gegen Hacker abgesichert erscheinen können. Und natürlich unfassbar teuer.
Als hätten wir nicht schon genug Probleme …

nur wie soll das in der Praxis ausschauen ?

kriegen Geimpfte/Genesene nen Barcode, leicht sichtbar für alle auf die Stirn geklebt ?
oder müssen die sich bei jedem mit Maske rechtfertigen ?
Beim Aldi wenn sie reinkommen wollen ohnehin beim Sicherheitsmann

17:41 von morgentau19

>>Was macht das mit uns befreundete Ehepaar, deren Immunsysteme aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr rund läuft und sie sich nicht impfen lassen möchten wegen schwerer Nebenwirkungen<<

Die müssen darauf hoffen dass sich alle Anderen impfen lassen.
Ein guter Hinweis von Ihnen an alle Impfgegner.
Ihrem befreundeten Ehepaar alles Gute und bleiben Sie gesund.

@ morgentau19

Aber das geimpfte immer noch infektös sind wie die vielen Erkrankungen in Seniorenheimen gezeigt haben wird dann nicht mehr berücksichtigt?

Es stimmt ja auch nicht.
In Israel war schon im Februar in einer großen Studie keine einzige geimpfte Person noch infektiös. Und keine andere Studie stützt Ihre Vermutung, dass Geimpfte andere Menschen anstecken können.

@19:16 von gg4000 @19:00 von Demokrat49

//Nur 90% sind aus Meiner Sicht nicht keine Gefahr. Wenn ihnen eine Geldanlage Verkauft wird, bei der mit 10% Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten Jahre alles weg ist, würden sie die kaum als sicher bezeichnen. Im Promillebereich vllt, aber nicht bei 10%.//

Ich fürchte, mit diesen 10% Risiko werden wir noch lange leben müssen. So lange lassen sich aber allgemeine Kontaktbeschränkungen nicht aufrecht erhalten.

Jetzt bin ich erst einmal gespannt, wie die Lage bei unseren Nachbarn in zwei Wochen aussieht.

Am 29. April 2021 um 17:36 von harry_up

Über Impfverweigerer werden die Gerichte noch zu urteilen haben, denn aus dieser Richtung ist Widerspruch zu erwarten.
__
Eigentlich sollte das ja eindeutig sein. Wenn von jemandem KEINE Gefahr mehr ausgeht
(in dem Fall, weil geimpft) dann dürfen demjenigen keine Beschränkungen mehr auferlegt werden. Da Impfverweigerer jedoch nach wie vor eine Gefahr darstellen, muss für sie die Einschränkung auch weiter gelten.
Für mein Verständnis bis die Pandemie quasi beendet ist.
Oder sehe ich das verkehrt ?

Es war zu erwarten...

.. im Winter noch von vielen kolpotiert, dass Impfstoffe nicht wirksam oder gefährlich seien, da die Entwicklungszeit viel zu kurz wäre. Impfung- nö niemals. Und jetzt wird die unsägliche Neiddebatte angestossen, warum die und ich nicht.

Liebe Neider, kennen Sie eine Geeimpften in Ihrer Nachbarschaft, welcher sich unsolidarisch verhalten möchte oder gar Klage einreichen wird um seine eingeschränkten Grundrechte vollumfänglich wieder zu erlangen? Ja oder nein? Das ist typisch deutsch, sorry. Es ist noch gar nichts negatives passiert, aber man verurteilt proaktiv schon mal die politischen Entscheidungen welche sich auf das Grundgesetz berufen MÜSSEN. Wer weiss, vielleicht verhalten sich 90% der Geeimpften solidarisch. Kann hier irgendjemand das Gegenteil beweisen? 10% Uneinsichtige gibt es immer. Damit müssen wir leben.

Wichtig ist jetzt ...

..., die Heimbewohner dürfen nicht länger isoliert werden, ihnen rennt der Sand ihrer Lebenszeit durch die Finger und das Leben hat ohnehin nur noch wenig highlights.

Bei allem Verständnis für Jüngere, die Wahrscheinlichkeit für schöne Erlebnisse ist ungleich größer.

@ gast

Was ist ein Jahreskampf gegen ein Grundbedürfniss? Nur damit man weis, mit welchen Werkzeugen man arbeitet.

Ich bin sehr froh, dass es diese Beschränkungen gibt und dass sich die Menschen daran halten und halten müssen. Denn ich möchte nicht infiziert werden. Das ist mein Grundrecht.

Ich muss noch lange auf die Impfung warten, aber dennoch gönne ich jedem Geimpften die Freiheiten.

Keine Sicherheit

Geimpfte und Genesene von Beschränkungen befreien, ist richtig. Aber PCR-Tests sind nicht gut geeignet, um deren Ungefährlichkeit nachzuweisen. Fachleute würden sicherlich einen alle 6 Monate zu wiederholenden Impftiter wählen. Freiheit nur mit Antikörpern!

@Adeo60 - Glaubwürdigkeit der AfD

17:34 von Adeo60:
"Wie bewerten Sie denn die Verfassungsbeschwerde des AFD Abgeordneten Wirth [...]"
> Die Bewertung überlasse ich dem Bundesverfassungsgericht.

Unabhängig von den politischen Motiven der verschiedenen Kläger unterstütze ich diese Beschwerden aber, da ich die unverhältnismäßigen Einschränkungen ablehne. (Die verhältnismäßigen unterstütze ich natürlich.)

"Wie glaubwürdig schätzen Sie die Eingabe einer Partei ein, die Corona noch immer leugnet bzw. verharmlost?"
> Meines Wissens nach leugnet keine Partei die Existenz des Coronavirus. Ich kenne mich aber auch nicht so gut in den Parteiprogrammen aus. Die AfD setzt sich auf jeden Fall sehr glaubhaft für die Selbstbestimmung der Bürger ein. (Falls Sie noch fragen wollen, ob ich das in der aktuellen Situation für angebracht halte, lautet meine Antwort "nein".)

@Sisyphos3 19:30

Der Artikel vermeldet klar und deutlich: Maske und Abstand bleibt.

Darstellung: