Kommentare - Internationale Zusagen: Hilfe für Indien rollt an

26. April 2021 - 17:43 Uhr

Erneut hat Indien dramatische Corona-Zahlen gemeldet. Deutschland und andere Staaten wollen nun möglichst rasch Sauerstoff und Medikamente liefern. Die USA lockern dafür ihre Exportbeschränkungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

23:38 von Sisyphos3

Mit Gold behängte Eltern,zur Schau gestellter Reichtum,das ist genau das was ich nicht sehen will.
Vor allem Gold hat schon sehr viel Unheil angerichtet ist aber in sehr geringer Menge in jedem Handy oder Computer drinnen.
Ich glaube auch ,dass gebildete Inder der Mittelschicht die es auch gibt,nicht unbedingt im Ganges baden.
Die Mittelschicht in Indien sind mehr Menschen,als Deutschland Einwohner hat und trotzdem einen Minderheit.
Eben ein Land der Superlative.

22:41 von harry_up

Ergänzung:

Es gibt aus der Reihe der Filme, die immer Sonntag 20:15 Uhr im ZDF laufen, einen, der in Varanasi spielt, und auch dort vor Ort gedreht wurde.

Die Handlung ist gar nicht so banal und schlecht.
Der Film an sich ist eine Orgie in Farben, Formen, und Klängen.
Elend in atemberaubend schön und betörend.
Als Vision of Varanasi exzellent verfilmt.

Die Hauptrolle spielt "Pegah Ferydoni",
die man aus: "Türkisch für Anfänger" kennt (kennen kann).
Sie hatte bei den Dreharbeiten ihr Kind dabei.
Wurde sehr kritisiert dafür, das getan zu haben.

«Wenn indische Kinder in Varanasi leben können.
Dann kann mein Kind das auch !»

hat sie geantwortet auf die Kritik.

Ob man diesen Film noch in einer Mediathek findet.
Keine Ahnung … aber Zeit zum Suchen hat man ja genug.
Der Film lief vor ± 2 Jahren.

23:18 von Parsec

Badeorgien im Ganges
um 20:15 von Thomas D.
--> 19:52 von Stern2100
... Die in großen Zahl im Ganges badenden Hindus bleiben in allen Berichten unerwähnt. Warum?

"Ihre Wahrnehmung bei Nachrichten scheint mir etwas selektiv."

Nein, Sie sollten den zu kommentierenden Bericht lesen. Kein Wort von den Badeorgien i. Ganges.

Nun, Stern2100 schrieb von „allen Berichten“ und nicht von dem zu kommentierenden Bericht.

23:41 von Parsec

... Ich dachte, die Inder sind intelligenter. ...

Und Sie meinen bestimmt, eine solche Äußerung ist ja von der Meinungsfreiheit gedeckt, oder?

@ schabernack

Indien ist ein eigenes Universum.

Bestimmt ein sehr faszinierendes Land, einerseits. Zufluchtsort für viele westliche Menschen, die sich selbst dort suchen und vllt auch finden. Mich zieht es dort aber nicht hin - mir wäre es wie Gwen und Patrick (aus Weit) viel zu laut und trubelig.

24/7 Krematorium-City auf Feuern in Freier Luft unter Freiem Himmel. Das Bad im Ganges ist für Lebzeiten, die Feuerbestattung mit Übergabe der Asche an den Ganges ist für nach dem Tod.

Die Parsen bzw. Zoroastrier dort sind zwar nur eine sehr kleine Gruppe, aber auf jeden Fall mit dem interessantesten und gewöhnungsbedürftigsten Bestattungsritus.

330.000 Neuinfektionen

um 21:09 von Thomas D.
20:53 von Parsec
"Ja, schon beachtlich die Ignoranz in Indien. Wo die dortige Regierung doch weiß, wie es um deren Gesundheitswesen steht.
Unverständlich."

"Mit Verlaub, aber die Arroganz, mit der Sie hier den aufgeklärten, superschlauen Westeuropäer heraushängen lassen, der einem 1,3-Milliarden-Volk ganz nonchalant mal eben Ignoranz bescheinigt, ist beschämend."
.
Nein, ganz und gar nicht.
Die Gefahr wird ignoriert, Sie können ja gerne vornehm" ausgeblendet" dazu sagen.
Ist aber dasselbe.
Die Zahl 1,3 Mrd. Menschen bringen Sie ins Spiel, nicht ich.
Und soll ich Ihnen noch was verraten: man braucht nicht superschlau und auch nicht Europäer sein um zu wissen, dass es einer gehörigen Portion Ignoranz bedarf, um so flappsig mit der Ansteckungsgefahr umzugehen, wie in Indien. Ich halte dieses Verhalten für beschämend.
Bei allem Respekt vor der Religion und anderen Riten, aber hier hört mein Verständnis auf. 330.000 Neuinfektionen kommen ja nicht von ungefähr.

23:28 von Parsec Empörung zu Recht

pardon. in indien gibt es viele tausende von sehr intell. aber die anderen mrd sind mehr oder weniger analphabeten was ja nicht schlimm ist

23:38 von Sisyphos3

«Einfach in Luxushotels gehen, sich reinsetzen in die Lobby etc. ne Tasse Tee trinken und die Leute beobachten .
Ein Dutzend Eltern die zusammensitzen, die Eltern mit 3 Pfund Gold/Person Minimum behängt.»

In Luxushotels in Indien rumsitzen ist genau so langweilg wie in Luxushotels in anderen Ländern rumsitzen.

Ich würde in Städte im Nordwesten fahren, wo es noch die Paläste der Maharadschahs gibt. Viele davon kann man auch als Tourist besichtigen.

Tadsch Mahal klingt abgedroschen, und ist wahrscheinlich touristisch höllisch überlaufen. Aber es ist eines der schönste Bauwerke, die Menschen jemals erbauten.

Mit dem Zug durchs Land fahren ist immer gut.
Indien hat ja das längste Streckennetz aller Länder der Erde.

Varanasi, der "Kaziranga" Nationalpark an den Hängen des Himalaya. Elefanten, Nashörner, Tiger. "The Seven Sister States" … diese Anhängsel an den Rest von Indien ganz m Nordosten.

Küste von Mumbay am Ozean runter bis ganz zur Spitze.
Das wäre mein Indien ohne Luxus …

00:15 von Parsec

... Die Zahl 1,3 Mrd. Menschen bringen Sie ins Spiel, nicht ich.

Warum weisen Sie zum zweiten Mal darauf hin? Bezweifeln Sie die Zahl?

Ihre Worte „Ignoranz in Indien“ meint 1.366.000.000 Menschen! 1,366 Milliarden! Und Sie meinen, Sie können 20 oder 30 Millionen davon mit Abstandsregeln wie in Kleinkleckersdorf kommen?

00:11 von Kaneel

«Indien ist ein eigenes Universum.»

«Bestimmt ein sehr faszinierendes Land, einerseits. Zufluchtsort für viele westliche Menschen, die sich selbst dort suchen und vllt auch finden. Mich zieht es dort aber nicht hin - mir wäre es wie Gwen und Patrick (aus Weit) viel zu laut und trubelig.»

Eben genau das ist der Grund, warum ich Indien niemals live sehe werde.
Mein Freundin hasst Menschengerummel noch mehr als Gwen und Patrick.
Die Freundin fliegt nie mit mir nach Indien. Never ever.

Schon für Tokyo und Japan musste ich sie mehrere Jahre beflüstern. Da kannte ich das Land aber schon, und konnte Japanisch. Ich war ein sehr einfühlsamer Fremdenführer. Am Ende war auch sie traurig, Tokyo wieder zu verlassen.

Aber das ist gar nichts im Vergleich zum brüllend lauten Indien im Rausch der Farben. Mega-interessant, und wohl mega-anstrengend.

Ich habe noch nie was anderes gehört von Menschen, die schon mal selbst in Indien waren.

Dreamland for in Books and in Films.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: