Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Konkrete Pläne für Lockerungen für Geimpfte

24. April 2021 - 10:01 Uhr

Das Justizministerium arbeitet laut einem Medienbericht an konkreten Erleichterungen für Geimpfte. Das RKI meldete am Morgen 23.392 Neuinfektionen, vor einer Woche waren es 23.804. Die Inzidenz stieg nur leicht auf 164,4.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Grundidee scheint angekommen

Mir gefällt die Aussage, dass die geplanten Regelungen verfassungsrechtlich geboten sind. Diese Grundidee scheint bei der Regierung angekommen zu sein.

Hoffen wir, dass sie auch konsequent zu Ende gedacht wird:

Spätestens wenn jeder Impfwillige seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit jeglichen Einschränkungen! Und zwar für alle.

Problem der Umsetzbarkeit

Selbstverständlich ist es ersteinmal zu begrüßen, wenn Geimpfte mehr Rechte erhalten sollen, sofern eindeutig nach wissenschaftlichen Kriterien bei allen verwendeten Impfstoffen eine Infektion Dritter so gering ist, dass sie statistisch nicht ins Gewicht fällt. Nur so wäre es auch rechtlich haltbar, dass Beschränkungen für potentiell Infektiöse überhaupt noch aktiv bleiben sollen. Allerdings stellt sich mir die Frage der pragmatischen Umsetzbarkeit. Wer soll das konkret kontrollieren und zwar reliabel? Es gab bereits Fälle von gefälschten Impfpässen. Wie soll die Restaurantbetreiberin feststellen, was echt ist und was nicht? Was ist datenschutzrechtlich zu beachten? Und was, wenn es plötzlich resistente Mutanten gibt? Hier fehlt mir die Weitsicht. Wenn es ein fertiges, detailliertes, aber transparentes Konzept gibt, das sich an rational wissenschaftlichen Maßstäben bemisst, dann her damit. Alles andere ist Tagträumerei und schürt nur falsche Hoffnungen und verschwendet Zeit.

Lockdown

Es ist überhaupt nicht die Zeit, an Lockerungen zu denken. Vielmehr sollte der aktuelle Lockdown verschärft werden, unabhängig davon, wie viele Menschen geimpft oder nicht-geimpft sind. Ein kurzer harter Lockdown ist wesentlich besser als ein weicher Lockdown, der sich über einen langen Zeitraum erstreckt. Warum begreifen die Menschen und die Politik nicht? Nehmen wir uns doch ein Beispiel an China oder - vor kurzem - Portugal.

Grüße, Kurt

Von langer Hand geplant

Vor genau einem Jahr, April 2020, noch zu Beginn der Pandemie,
wurde von Herrn Spahn der "Immunitätsausweis" suggeriert.

Seit einem Jahr, wo noch keiner wußte,
wie die Pandemie verlaufen wird,
war dieser Ausweis schon ein Fakt.
Alle 5 - 10 Tage greift irgendein Mandatsträger
dieses Thema auf.

Mich macht das nachdenklich.

@10:20 von M. Höffling

"Spätestens wenn jeder Impfwillige seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit jeglichen Einschränkungen! Und zwar für alle."

Falls es zu wenig Impfwillige gibt, dann müssen Einschränkungen aufrecht erhalten werden.

Grüße, Kurt

Spagat

zum Glück bin ich kein Jurist, und ich finde auch richtig dass man über Verhältnismäßigkeiten nachdenkt. Aber man darf auch nicht vergessen, warum wir das tun, und wer dabei aus Solidarität mit wem eine EInschränkung seiner Bewegungsfreiheit hinnimmt.

Solange aber nicht Jeder die Möglichkeit hatte, eine Impfung zu bekommen (und man ist ja auch nicht sofort nach der Erstimpfung geschützt), erscheint mit das Problematisch in Bezug auf Artikel 3 GG.

Die Personen, die jetzt einen Impfschutz haben, haben den außerdem nicht ohne Grund, und sollten trotz Impfung vorsichtig sein!

Der nächste Schritt zur

Der nächste Schritt zur Spaltung, erst wird von den Jungen gefordert sie sollen sich solidaraschisch zu den Alten erklären, obwohl sie ein sehr geringes Risiko für eine schwere Erkrankung mit Covid haben. Was sie auch gemacht haben und dafür bin ich Ihnen dankbar. Jetzt dürfen die Alten die das Glück hatten in der Impfreinfolge schnell dran zukommen die Früchte ernten. Kein wunder das der Frust in der Bevölkerung wächst.

10:20 von M. Höffling

"Mir gefällt die Aussage, dass die geplanten Regelungen verfassungsrechtlich geboten sind."
Mir bereitet das Vorgehen der Bundesregierung Bauchweh, denn es entsteht der Eindruck, daß diese immer bis an den Rand des aus rechtlicher Sicht gerade noch vertretbaren geht.

Natürlich scheint es mir geradezu selbstverständlich, daß diejenigen, von denen so gut wie kein Gefahr einer Verbreitung der Infektion ausgeht und dazu zählen neben den Geimpften auch diejenigen, die bereits infiziert waren, ihre Grundrechte zurückerhalten und zwar alle Rechte, ohne Einschränkung.

Fairness

Falls Lockerungen für Geimpfte beschlossen werden sollten, dann bitte erst zu dem Zeitpunkt, bis zu dem jeder sein Impfangebot erhalten hat. (Wann wird das sein? September? Oktober?)

Grüße, Kurt

10:24 von brandssa

"Es gab bereits Fälle von gefälschten Impfpässen."
Herstellung und Verwendung von Fälschungen ist strafbar. Dies gilt genau wie beim Führerschein.

Ich erkläre es Ihnen @10:29 von beinhart

>>>Alle 5 - 10 Tage greift irgendein Mandatsträger
dieses Thema auf.
Mich macht das nachdenklich.>>>

Das Thema wird ggf zukünftig noch öfter aufgegriffen u rumdiskutiert werden. Braucht Sie nicht nachdenklich zu machen, nennt sich Wahlkampf u da wird jede thematische Gelegenheit genutzt werden.
Passiert alle 4 Jahre bei Bundestagswahlen das muss Sie nicht "beängstigen" ..... :)

Fast gleichbleibender Level - weiter so

"23.392 Neuinfektionen, vor einer Woche waren es 23.804." Dass die Zahlen auf einem etwa gleichen Level bleiben, empfinde ich schon als Erfolg - weiter so.
Erleichterungen für Geimpfte ebenso wie für negativ Getestete, das wird viele Mitmenschen freuen. Ältere und "GesundheitsarbeiterInnen", die haben es wirklich verdient.
Ich selbst war heute Morgen wieder um 7 Uhr auf dem Markt, um für drei Haushalte einzukaufen - langsam geht mir das auch auf den Wecker. Aber was soll's: Ich muss noch auf die Impfung warten, aber ich gönne jedem Geimpften das bisschen mehr Freiheit, vor allem das Wiedersehen mit Familie und Freunden.
Hoffentlich ist dieser böse Spuk bald vorüber!

Demokratisch fragwürdige Rechtsauffassung

Das wird ein Stechen und Hauen geben, insbesondere mit den Jüngeren, die noch nicht geeimpft werden konnten, obwohl sie es längst gewollt hätten, weil der Staat es nicht auf die Reihe bekommt. Gleichzeitig aber solche Lockerungen vorzuschlagen zeigt die Unfähigkeit an allen Fronten. Ein Fall für den Ethikrat! Ich vermute mal das es sich hier bereits um vorgezogene Wahlkampfmaneuver handelt.

Und wo bleibt der (digitale) Impfausweis?

Erst gestern wurde auch hier berichtet, dass die 1. Impfung mit Biontech oder Astra britischen Studien zufolge ca zu 65% wirksam sei.
Zur Wirksamkeit der 2. Impfung gibt’s anscheinend noch keine validen Erkenntnisse.
Allerdings wurde erwähnt, dass die Infektiösität wahrscheinlich auch geimpften Infizierten erhalten bleibt.
Insofern sind Erleichterung, Ausnahmen oder Lockerungen für Geimpfte überhaupt nicht nachvollziehbar.
Mal abgesehen davon, dass es bis Weihnachten wohl gelingen wird, alle Willigen zu impfen und auch Geimpfte so lange abwarten könnten.
Wenn nichts dazwischen kommt, wie unsinnige Lockerungen für geimpfte Virenschleudern.
Und der digitale, fälschungssichere, datenschutzkonforme und schnell überprüfbare Impfausweis dürfte doch sicher noch ein paar Jahre auf sich warten lassen.
Alles andere wäre ein Wunder.

Mutation

Morgen kommt die nächste Mutation und schon ist das Thema wieder vom Tisch. Ich rechne nicht mehr mit Lockerungen. Solange die Gesellschaft nicht mehr bereit ist Risiken zu akzeptieren gibt es keine Lockerungen.

Fälschungssicher

Es sind ja schon gefälschte Impfpässe aufgetaucht und das wurde auch und gerade von ARD-Journalist*innen aufgedeckt. In dem Fall war es ein Impfgegner und Querdenker, der die falschen Impfpässe zu Geld machen wollte. Also brauchen wir fälschungssichere Impfpässe. Das halte ich für ganz wichtig.

Ruhe bewahren

Ich finde es alles ein wenig vorschnell; jetzt sind schon wieder neue Mutationen unterwegs und es ist noch keineswegs gesichert, dass Geimpfte nicht doch ansteckend sind. So gab es jetzt doch bereits in zwei Altersheimen Ausbrüche mit jeweils 20 Personen, wobei alle bereits im Januar die zweite Impfung bekommen hatten. Ich finde, man sollte hier nicht wieder vorschnell Hoffnungen wecken, die dann wieder schnell einkassiert werden. Besser erst einmal zügig weiter impfen!

Lockerung für Geimpfte

Ich finde Lockerungen für Geimpfte gut. Ich selbst bin seit fast zwei Wochen mit Biontec geimpft.

10:30 von Kurt Meier

"...zu wenig Impfwillige.." Das glaube ich nicht. Der Andrang der Impfwilligen ist groß.
Es wird allerdings immer auch neue Mutationen geben und auch irgendwann auch solche, die die durch eine Impfung aufgebaute Immunabwehr überwinden. Was sollen wir dann machen?
Zur Erinnerung: Während der "ersten Welle" gab unser Wirtschaftsminister Altmeier bekannt, daß es keinen zweiten Lockdown geben werde, schon deshalb, weil die Wirtschaft einen solchen nicht verkraften könne....

Genug...

Wir haben also jetzt die Geimpften (wird auch zwischen ein- und zweimal geimpft unterschieden?), die Genesenen und die Getesteten (vermutlich unterschieden nach Schnell- oder PCR Test).
Es ist genug! Sobald jeder, der das möchte, geimpft ist, müssen a l l e Bürger unseres Landes a l l e ihre Rechte zurückbekommen. Jeder Einzelne kann sich ja dann, nach eigenem Ermessen, weitere Beschränkungen auferlegen. Und das Ganze sollte ja wohl in absehbarer Zeit zu erreichen sein.

Finde ich jetzt nicht richtig

" Die Vorlage befindet sich dem Bericht zufolge noch in Abstimmung. Derzeit sei vorgesehen, dass seit mindestens 14 Tagen Geimpfte sowie Genesene "bis zu sechs Monate nach der Feststellung der Genesung" von Kontaktbeschränkungen ausgenommen würden. Bei Reisen solle die Pflicht zu Zwangstests vor Reiseantritt und zur Quarantäne nach Rückkehr entfallen. In Ladengeschäften und Märkten, Kultureinrichtungen sowie bei Sport und körpernahen Dienstleistungen solle es für diese Personengruppe ebenfalls keine Testpflicht mehr geben. "

Finde ich jetzt ganz in Ordnung, das kann man machen, wenn sich jeder impfen lassen kann, der auch will.
Und auch die 2 Impfung hinter sich hat, nach 2 Wochen, eher ist man ja nicht auf der sicheren Seite.

Und so lange sich nicht jeder Impfen lassen kann, führt das zur Spaltung der Gesellschaft, und wäre auch wenig Solidarisch den Anderen gegenüber.
Bis auf die vielen Ausnahmen die jetzt bis zur Kategorie 3 geimpft werden, sind das Alte Menschen, die und Kneipe?.

Es geht nicht um das „Ob“, sondern das „Wie“

„Derzeit sei vorgesehen, dass seit mindestens 14 Tagen Geimpfte sowie Genesene "bis zu sechs Monate nach der Feststellung der Genesung" von Kontaktbeschränkungen ausgenommen würden. Bei Reisen solle die Pflicht zu Zwangstests vor Reiseantritt und zur Quarantäne nach Rückkehr entfallen. In Ladengeschäften und Märkten, Kultureinrichtungen sowie bei Sport und körpernahen Dienstleistungen solle es für diese Personengruppe ebenfalls keine Testpflicht mehr geben“

Die Macht unter diesen Umständen ja auch keinerlei Sinn mehr: „Es sei "nach aktueller Feststellung des RKI davon auszugehen, dass Geimpfte und Genesene ein geringeres Risiko haben, andere Menschen anzustecken, als durch Antigentest negativ Getestete"

Was jetzt „vorgesehen“ sein sollte, wäre eine schlüssige Antwort auf die Frage zu finden, wie der Impfstatus mit möglichst geringem Aufwand zuverlässig - und ohne gesellschaftlichen Unfrieden zu riskieren, also transparent bzw. für jedermann nachvollziehbar - festgestellt werden kann.

Geimpfte und Genesene - und Antikörper Nachweise?

Spätestens da erkennt man, dass sich nahezu jeder wird einklagen können. Der Unterschied zwischen einem Infizierten Genesenen und einem, der unbemerkt infiziert war, ist der PCR-Test.

Wer einen positiven Antikörpertest hat, dem muss man also die selben Rechte gewähren.

In der juristischen Praxis wird das dann noch komplizierter. Der Nachweis von Antikörpern ist im zeitlichen Verlauf immer schwieriger.

Im Grunde kann jeder behaupten er war infiziert, weil er die typischen Symptome hatte.

Die Frage der Beweislastumkehr steht dann im Raum.

Muss man beweisen, dass man infiziert war, um seine Grundrechte zurück zu erhalten?

Oder muss der Staat den Nachweis erbringen, dass man nicht infiziert war..?!

Spannende Frage...

@Fairness Laut Aussage von

@Fairness Laut Aussage von Herrn Spahn bereits im Juni. Ich will hoffen das Er diesmal Recht hat, denn wir alle kennen die Halbwertzeit der Aussagen von Herrn Spahn.

Ich frage mich nur, wie so

Ich frage mich nur, wie so etwas kontrolliert werden soll. Niemand kann bei jeder Menschenansammlung prüfen ob eine überstandene Infektion oder Impfung bei allen vorliegt. Schnell wird sich wieder jeder mit jedem treffen. Wenngleich das Vorhaben verständlich klingt, ist das sicher nicht die Zeit zu locken, da auch ein Teil der geimpften noch immer das Virus verbreiten kann. Diese wiegen sich und andere dann in falscher Sicherheit und das kann böse nach hinten losgehen. Mir gefällt auch nicht, dass solche, die sich nicht an die Maßnahmen gehalten und sich infolge dessen infiziert haben, dadurch jetzt noch belohnt werden.

@kurtmeier, 10:30

Falls es zu wenig Impfwillige gibt, dann müssen Einschränkungen aufrecht erhalten werden.

Richtig, Sie haben's erfasst. Das ist die goldene Regel der bedingten Demokratie:

Sie steht gegebenenfalls auch die kommenden Jahre (möglicherwiese Jahrzehnte) unter Durchimpfungs-Vorbehalt.

Außer, wir erkämpfen die Wende.

Geimpft

Es kann keine Einschränkungen für Geimpfte geben. Das wäre rechtlich auch kaum durchsetzbar.
Es sollte besser überlegt werden wie diese "kenntlich" gemacht werden - gerne fälschungssicher.
Auch ein möglicher Impf- App. ist natürlich auch verschlafen worden - war ja nicht voraus zu sehen.
Der Impfstoff gibt eine hohe Sicherheit nicht zu erkranken und wahrscheinlich reduziert es auch andere anzustecken.
Es ärgert mich nach wie vor das die Beschaffung verschlafen wurde und bis heute nicht richtig inngang gekommen ist.
Da können auch Ankündigungen von neugekauften in weiter Zukunft wenig trösten.
Die Politik muss für das Versagen die Verantwortung übernehmen.

Mutationen

Welchen Sinn machen Lockerungen für Geimpfte, wenn diese gegenüber neuen Mutanten - beispielsweise der indischen - nicht immun sind?

Grüße, Kurt

Impfangebote nur für Gesunde?

Menschen, die bereits vor der Pandemie Hirnvenenthrombosen und andere Gerinnungsereignisse hatten, können sich mit den beiden Impfstoffarten ( = mRNA - und Vektor-Impfstoffen), die in der EU bisher nur zugelassen sind, nicht impfen lassen, weil sie alle zu solchen Hirnvenenthrombosen schon geführt haben.
Dennoch wollen sich diese Menschen auch impfen lassen können.
Offenbar hat die EU diese Menschen wohl "vergessen", wenn sie keine anderen Impfstoffarten hier zulässt und dann auch kauft?
Es gibt in der restlichen Welt noch andere dort zugelassene Impfstoffe, die auf anderer Grundlage entwickelt wurden. Z. B. Totimpfstoffe mit inaktivierten Viren.

Wieso kümmert man sich nicht darum, dass auch die Menschen mit Gerinnungsstörungen geimpft werden können?
Ich denke, dass die Zahl dieser Menschen eu-weit wohl 6-stellig sein könnte.

Wo bleiben die Grundrechte?

Sollte die „Erleichterungen“ beschlossen werden, bevor ALLE die Möglichkeit zur Impfung haben, sehe ich eine Welle ( noch eine) an Klagen kommen.
Wären wir nicht im Wahljahr, wäre das überhaupt kein Thema.

Ich bin geimpft

plädiere aber dafür, das erst dann die Beschränkungen für die Geimpften wegfallen, wenn alle Impfwilligen geimpft sind. Ansonsten teilen wir die Bevölkerung.

Re : Kurt Meier !

Das mit dem wirklich harten Lock Down hätte die Regierung schon im November letzten Jahres machen müssen, und zwar da dann alle mit ein beziehen, auch die komplette Arbeitswelt und nicht so ein bescheuertes Wischi- Waschi veranstalten, da auch noch zu viele Ausnahmen hatte und von manchen BL aufgeweicht wurde.
Selbst jetzt wird wieder nur der gleiche Teil geschlossen, der private Bereich weiter dezimiert, nur damit die großen Konzerne viel Geld verdienen können, so mancher Politiker sich eine Villa kaufen kann, viel Mist redet, viel verspricht und nichts hält.
Jetzt gibt es eine neue Mutante, und einzelne Länder reagieren schon, D sicher erst wenn es mal wieder zu spät ist und die neue Mutante aus Indien hier sich angesiedelt hat.
Da sollen alle solidarisch sein, aber die Produktion und der Export läuft weiter, weil es so gewollt ist, alles gegen den Schutz von Menschenleben, denn der Politik ist jeder einzelne Euro mehr Wert !

q heribix um 10.34 Uhr, Spaltung sehe ich nicht, nur Freude

"Jetzt dürfen die Alten, die das Glück hatten in der Impfreihenfolge schnell dran zukommen, die Früchte ernten. Kein Wunder dass der Frust in der Bevölkerung wächst."
Ich gebe Ihnen Recht, Jüngere wurden benachteiligt, aber das war situationsbedingt (zu wenig Impfstoff) und hat sich hoffentlich in 4-6 Wochen erledigt.
Ich glaube nicht, dass es Impfneid zwischen jung und alt gibt. Jüngere sind zuallererst mal froh, wenn sie nicht mehr die Einkäufe für Eltern und Großeltern übernehmen müssen. Wenn die Älteren der Familie geimpft und damit geschützt sind, haben wir eine Sorge weniger. Und Großeltern können wieder in den Familien helfen, z.B. die Enkel beaufsichtigen.

@beinhart

.. da sind Sie der Wahrheit schon ein Stückchen näher gekommen. Wenn man in aller Ruhe und mit gebotenem Abstand das "lockstep-Szenario" von 2010 und darauffolgende Entwicklungen betrachtet wird man noch nachdenklicher. J. Spahn ist eine feste, gut ausgebildete Größe im Kreis der Davoser Clique (wie übrigens A. Baerbock, Kurz aus OE etc). Alles leicht zu recherchieren, völlig ohne Verschwörung - es sei denn, man möchte es unbedingt so sehen. Der "Global Citizen" wird von K. Schwab ohne jegliches Blatt vor den Mund skizziert - die Impfungen sind ein Schritt zu deren Umsetzung. Anders gesagt: der Plan steht.

Ob da nicht bald wieder neue

Ob da nicht bald wieder neue Erkenntnisse aus der Pandemie gewonnen werden, die dann diesen Traum, wieder ein normales Leben, mit Freunde-Treffen, Cafèbesuchen, Theater usw. wieder einschränken werden? Oder sind es dann Aufrufe in der Art, dass es unsere Pietät verlange, dass bei all den vielen Opfern dieser Pandemie in der dritten Welt, man es nicht zu lassen kann, einfach wieder so locker zu leben? Entsprechende Moralapostel dafür haben wir hier ja zur Genüge, darunter dann vielleicht auch so 50 zu Kreuze kriechende Schauspieler, die meinen uns nun zum Beweis ihrer Umkehr und plötzlichen Einsicht auch Moral predigen zu müssen? In diesen Pandemiezeiten ist alles möglich, nur eben leider ziemlich wenig Gutes. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

ein Hohn für alle Impfwilligen !!!

und die seit Wochen quasi auf dem "Trockenen" sitzen und von ihrer Impfhotline wie von ihrem Hausarzt ständig zu hören bekommen : kein Impstoff !!! Man entwickelt schon fast "Neid-Gefühle" wenn man von Diesem oder Jenem hört, also ich bin geimpft. Geradezu einem Schlag ins Gesicht käme es gleich, würden jetzt die mit einer Impfung eh schon Privilegierten, noch weitere "Privilegien" erhalten. Quasi eine Belohnung für den Bonus, geimpft zu sein. Aber derartige Nebelkerzen aus dem Hause Spahn sind mal wieder typisch und sollen ganz offensichtlich davon ablenken, das er es maßgeblich zu verantworten hat, das schlicht zu wenig Impfstoff vorhanden ist !

Ursachengrund durch Impfung entfallen!

Wenn durch erfolgreiche Impfung die Ursache von Ansteckung und Ausbreitung der Corona-Vieren entfällt, gibt es keinen vernünftigen Grund mehr, den erfolgreich geimpften Personen die Grundrechte weiterhin einzuschränken!
Indem sie sich Impfen ließen, haben sie nicht nur sich, sondern auch der Gesellschaft einen wertvollen Dienst gegen die Pandemie erwiesen!

10:20 von M. Höffling

》Spätestens wenn jeder Impfwillige seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit jeglichen Einschränkungen! Und zwar für alle. 《

Da würde ich nicht drauf wetten. Zumindest, was die Reisefreiheit in andere (oder einige) Länder betrifft, wird man wohl eine Impf- Bescheinigung vorlegen müssen. Das z.b. wäre dann eine Einschränkung für Nichtgeimpfte.

@ dito um 10.43 Uhr, Lockerungen wird es geben

"Ich rechne nicht mehr mit Lockerungen. Solange die Gesellschaft nicht mehr bereit ist Risiken zu akzeptieren gibt es keine Lockerungen."
Wenn Sie an Corona erkranken und auf Intensiv liegen, brauchen Sie auch nicht mehr über Lockerungen nachzudenken. Dann lieber vorher, auch wenn es mit den Lockerungen noch etwas dauert.

Medizinisch fragwürdig

Die Tatsache, dass sich jemand sich trotz 2 facher Impfung
infizieren kann, macht solche Gedanken absurd.

Das betrifft Genesene und Geimpfte gleichermaßen.

In D gibt es viele hunderte solcher Infektionen.
Zum Glück meist milde Verläufe, aber infektiös.
Von den asymptomatischen mal ganz abgesehen.

Jeden Tag kommen neue Ideen

Jeden Tag kommen neue Ideen auf den Tisch bzw. werden alte rausgekramt. Ein ständiges Hin und Her und da wundert man sich, das sich darüber lustig gemacht wird.

Komplizierter Bürokratismus

@ vriegel:
Geimpfte und Genesene - und Antikörper Nachweise?

Was ein Quatsch. Ein Kindergartenkind braucht bei Masern auch keine komplizierten Antikörper Nachweise, die letztlich niemand erbringen kann. Es reicht die Impfbescheinigung.

Man hat den Eindruck, dass die Corona-Leugner alle Hebel in Bewegung setzen, um die Impfkampagne madig zu machen.

Ich denke, es ist juristisch unhaltbar, ...

.. "durchgeimpfte" Personen von denen keine zu vernachlässigbare Infektionsgefahr ausgeht weiter in ihren Grundrechten einzuschränken. Dem dürften Gerichte bald ein Ende setzen. Es würde ja auch die Impfkampagne ad absurdum setzen.
Allerdings muss sich die Politik über fälschungssichere Corona-Impfausweise Gedanken machen, den jetzigen fälschen ja, wenn nötig, Grundschüler. Und das Fälschen dieser Ausweise muss mehr als eine Ordnungswidrigkeit darstellen.
... und bitte nicht schon wieder eine App, dass können wir nicht; weder umsetzen noch bedienen.
Wer sich nicht impfen lassen möchte, kann ja weiterhin testen. Allerdings gehe ich davon aus, dass diese Tests nicht auf "ewig" kostenlos sein werden und nur noch zu bestimmten Zeiten an wenigen Stellen angeboten werden.

Re : Bolligru !

Die gesamte Regierung gehört für ihr gesamtes Vorgehen in dieser Pandemie vor Gericht, weil sie viel zu lange die Grundrechte von vielen Menschen viel zu lange eingeschränkt hat, ohne wirklich einen Nachweis zu erbringen, dass bestimmte Bereiche für viele Infektionen verantwortlich waren.
Dies alles wurde ja nur aus einem Grund so gehandhabt, um den größten Teil der wirtschaftlichen Produktion nicht schließen zu müssen, was aber im Sinne des Gesundheitsschutzes für alle notwendig gewesen wäre.
Da gehen viele kleine und mittlere Betriebe der geschlossenen Bereiche Pleite, viele Menschen verlieren sicher ihre Arbeit, aber die großen Konzerne verdienen Milliarden.
Hoffentlich kriegt diese Regierung vom BVG so richtig einen auf den Beutel, und die ganze Notbremse wir gekippt. Dann sollte die ganze Regierung zurück treten, denn es sind alles Versager.

@ M. Höffling

Spätestens wenn jeder Impfwillige seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit jeglichen Einschränkungen! Und zwar für alle.

Das glaube ich nicht. Hier müssen wir uns von der Vernunft leiten lassen, nicht vom Frust.

Wie jetzt?

Erst könnte man nur die Risikogruppen nicht isolieren, weil es ungerecht wäre und jetzt wurden die Risikogruppen als erste geimpft und nun bekommen sie Erleichterungen?

Das kann doch nur Treffen zum Kaffeekränzchen sein, denn in Kinos und Restaurants arbeiten viele Ungeimpften und für die Feldarbeit als Erntehelfer oder in Betrieben wie Tiermast oder Schlachtung (Cirona-Ausbrüche) werden die Risikogruppen auch nicht überwiegend vertreten sein.

Die Anzahl der Personen in einem Geschäft wird sich dadurch auch nicht ändern, denn da kommen alle rein.

So viel Wind und Aufwand wegen Kaffeekränzchen? Das hätte man allen auch so erlauben können.

Ist das gerecht?

Ich glaube nicht! Erst wenn jeder der sich impfen lassen will auch geimpft ist, sollte über Lockerungen für Geimpfte nachgedacht werden.
Warum sollte jemand dafür „bestraft“ werden, dass er weder alt noch krank ist und deswegen aktuell nicht geimpft wird?
Ich würde mich gerne impfen lassen, kann aber keine, der von der Impfreihenfolge geforderten Privilegien vorweisen. Abgesehen mal davon, dass die oben genannten Gruppen sowieso schon einen unbezahlbaren Bonus erhalten haben: Sie sind weitgehend vor einer Infektion geschützt, während ich mich hinter einer Maske und zuhause verkriechen muss um mich nicht der Gefahr einer Erkrankung auszusetzen!

Nachweis von Antikörpern für Geimpfte

Es sind im Übrigen die selben Tests, mit denen man sich auf eigene Kosten auf Antikörper hin testen lassen kann.

Also egal ob man geimpft wurde, oder aber Antikörper im Blut hat ohne Impfung - juristisch kann und darf das keinen Unterschied ausmachen.

Es ist ohnehin bereits jetzt fragwürdig bei Reisen und anderen Ereignissen einen Antikörpernachweis nicht zu akzeptieren.

Ein PCR-Postiver kann genauso noch infektiös sein, wie ein unbemerkt infizierter mit Antikörper im Blut.

Bzw ein positiv PCR-Getesteter ohne Antikörpernachweis ist sehr wahrscheinlich infektiöser, als einer ohne PCR/Test, aber mit Antikörper-Nachweis.

Denn längst nicht jeder Infizierte macht eine Serokonversion durch und entwickelt Antikörper...

Zudem: testet man zu spät, findet man Ev auch gar keine Antikörper mehr...

Juristisch alles sehr dünnes Eis.

Re : Kurt Meier !

Nee, nächstes Jahr im Dezember, so desaströs wie die ganze Kampagne läuft und so wenig Impfstoff vorhanden ist.
Tja und dann lässt diese unfähige Regierung auch noch alle neue Mutanten ins Land, egal ob aus Südafrika, Indien oder sonst wo her, Hauptsache jede Person kann in der Welt herum fliegen, als gäbe es kein Virus.
Idiotischer geht es echt nimmer, aber Nacht zu Hause einsperren, das kann diese Versager- Truppe !

Wer die "Rückgabe" von Grundrechten....

.....für Geimpfte befürwortet hat ein merkwürdiges Rechtsverständnis. Ich rede lieber von Privilegien. Denn Grundrechte heißen so, weil sie jeder von Grund auf ohne wenn und aber hat und man muss sich nicht erst durch eine besondere Eigenschaft (in dem Fall das Impfen) dafür qualifizieren!

Mutationen

Was soll "geimpft" bedeuten hinsichtlich der vielen Corona-Varianten, die es gibt und die es geben wird?

Person 1: Geimpft gegen Standard- und britische Variante

Person 2: Geimpft gegen die indische Variante

Person 3: Geimpft gegen die Standard-, britische und brasilianische Variante

Person 4: Geimpft gegen die brasilianische und indische Variante

Person 5: Geimpft gegen "alle" Varianten

Grüße, Kurt

@Kurt Meier

"Warum begreifen die Menschen und die Politik nicht? Nehmen wir uns doch ein Beispiel an China oder - vor kurzem - Portugal."

China (78,24) hat in etwa genauso gravierende Einschränkungen wie Deutschland (75) im Moment.
Portugal liegt bei 62,04, also ist da auch kein großer Unterschied.

Um mal Neuseeland in den Vergleich mit aufzunehmen. Neuseeland hat einen Wert von 22,22.

Sie können dies gerne selber nachprüfen, hier die Quelle:
https://ourworldindata.org/grapher/covid-stringency-
index?time=2021-04-24

@ beinhart

Die Tatsache, dass sich jemand sich trotz 2 facher Impfung infizieren kann, macht solche Gedanken absurd. Das betrifft Genesene und Geimpfte gleichermaßen. In D gibt es viele hunderte solcher Infektionen.

Das ist das erste was ich höre. Solche Behauptungen schwirren viele herum. Ohne Beleg glaube ich Ihnen kein Wort.

Verschlimmbesserug...

Wegen des staatlich provozierten Impfdesasters preschen alle paar Tage irgendwelche Politiker los um den Schaden zu begrenzen durch neue Verordnungen und sogenannte Lockerungen, die aber im Kern ebenso fragwürdiger Natur sind wie die Ausgangsproblematik selbst. Ich mache doch etwas Schlechtes nicht besser indem ich noch etwas Schlechtes hübsch verpackt hinterher schiebe. Dieser Vorschlag ist ethisch und demokratisch nicht vertetbar, weil er neues Unrecht schafft!

Die TS ist bald auf Bild Zeitungs Nivea

Warum? Neben den täglichen Werten, die schlimmes assoziieren, wieso fehlt die tägliche Info wieviel geimpft wurden? Das ist mir unbegreiflich.

"Keine Besserstellung von Geimpften"

So logen uns die Parteien noch vor ganz kurzer Zeit ins Gesicht.

@Hartz 4 Empfänger

"Das glaube ich nicht. Hier müssen wir uns von der Vernunft leiten lassen, nicht vom Frust."

Warum ist dies unrealistisch und muss von "Vernunft" geleitet sein?

Jeder der sich impfen lassen möchte weil er oder sie nach der Risikoabwägung sich für eine Impfung entschieden hat, ist doch eigentlich denen gleichgestellt die nach einer Risikoabwägung sich gegen eine Impfung entschieden haben.

Oder in anderen Worten, es sind dann doch alle geschützt die geschützt werden wollen. Warum also soll es dann noch Einschränkungen geben.
Ich bitte um Argumente und nicht um Worthülsen wie "Frust" oder "Vernunft".

@10:52 von Traumfahrer

"Das mit dem wirklich harten Lock Down hätte die Regierung schon im November letzten Jahres machen müssen, und zwar da dann alle mit ein beziehen, auch die komplette Arbeitswelt und nicht so ein bescheuertes Wischi- Waschi veranstalten, da auch noch zu viele Ausnahmen hatte und von manchen BL aufgeweicht wurde."

Richtig: Wir hätten es schon längst machen sollen! Und nun sind wir 6 Monate zu spät...

Grüße, Kurt

@Kurt Meier,10:28

"Ein kurzer harter Lockdown ist wesentlich besser als ein weicher Lockdown, der sich über einen langen Zeitraum erstreckt. Warum begreifen die Menschen und die Politik nicht?"

Wenn die Menschen jetzt noch kurz vor der Wahl sehen würden, dass ein kurzer und harter Lockdown funktioniert, dann geht diesen ein Licht auf, was hier eigentlich im letzten halben Jahr passiert ist. Das kann nicht im Interesse der Regierungsparteien sein.

@ dito: Thema kommende Mutationen

"Solange die Gesellschaft nicht mehr bereit ist Risiken zu akzeptieren gibt es keine Lockerungen" Am 24. April 2021 um 10:43 von dito

*

An der Gesellschaft liegt es nicht.

Man müsste sich für die kommenden Jahre vorbereiten und medizinisches Personal ausbilden.
Seit einem Jahr hört man dazu "Das dauert mindestens 3 Jahre".
Jede Wette, dass dasselbe auch in 5 Jahren erzählt wird als Begründung, dass man nicht mehr Personal "aus dem Hut zaubern kann". Und da wird Corona und ihre Mutationen zum Alltag gehören, wie all die anderen Krankheiten, die Leute auf Intensivstationen bringen. Zumal die Babyboomer-Generation nun in die Jahre kommt und wir in den nächsten Jahrzehnten sowieso mit mehr Vorerkrankten rechnen müssen. Und etliche davon werden ein Intensivbett brauchen, sei es auch nur zum Aufwachen nach eine Routine-OP wie Hüft- oder Knie-OP.

10:39 von Kurt Meier

"Falls Lockerungen für Geimpfte beschlossen werden sollten, dann bitte erst zu dem Zeitpunkt, bis zu dem jeder sein Impfangebot erhalten hat."
*
Wo bleibt denn die Fairness für die Geimpften!
Blinzelt aus Ihrer Begründung nicht eher unterschwelliger Neid hervor!

um 10:20 von M. Höffling um 10:20 von

>Spätestens wenn jeder Impfwillige seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit jeglichen Einschränkungen! Und zwar für alle.<

Ich kann diese Hoffnung verstehen.
Leider sieht es wissenschaftlich betrachtet nicht danach aus.
In mehreren Studien die z.b. (in GB) von einer Impfquote von 85% ausgingen, die wir nicht erreichen werden, wurde es durchgerechnet. Einfach auf Grundlage des Restrisikos einer Infektion für Geimpfte und deren Restinfektiösität, würde freies laufenlassen eine exponentielle Ausbreitung verursachen die dann, da sie ja unvermeidlich auch die (Freiwillig und unfreiwillig) ungeimpfte Bevölkerung erreichte, in kürzester Zeit das Gesundheitssystem überlastete.

Das wird so nicht gehen. sry.

Es wird leider wahrscheinlich bis zum eintreten des Anstiegs an Intensivpatienten dauern bis die Politik versteht das es kein Witz ist und der Wunsch zu öffnen die Realität nicht aushebeln kann.

Ja, ich hasse es auch.

@ Kurt Meier um 10.30 Uhr, Annahme nicht nachvollziehbar

"Falls es zu wenig Impfwillige gibt, dann müssen Einschränkungen aufrecht erhalten werden."
Ja, falls ... Aber diese Annahme halte ich für realtiätsfern. Es gibt mehr Menschen mit dem Wunsch nach einer Impfung, als Arztpraxen und Impfzentren derzeit abarbeiten können.
Ich möchte Ihre These deshalb abwandeln: Wenn es genügend Geimpfte gibt, dann müssen keine Einschränkungen mehr aufrecht erhalten werden.

Über den Tellerrand

Bezogen auf meinen comment um 10.53: Wie kann es sein, dass so wenige über den Tellerrand schauen? Es ist schlicht die Beauftragung an J Spahn, den Weg zur ID2020 zu beschreiten - Nebelkerzen, Mutanten (der Dramaturgie wegen nicht "Mutationen"), Eventualitäten, Verzögerungen etcpp - die Fragezeichen lösen sich in Luft auf sobald man sich wenigstens einmal die Mühe gemacht hat, sich einen halben Tag lang mit offiziell zugänglichen Quellen zu befassen. Es kann doch nicht sein dass mich Menschen mit großen Augen anschauen und fragen: "wer ist Klaus Schwab? Wir leben in einem Belohnungssystem, selbstverständlich gibt es Freiheiten, wenn man sich impfen lässt, respektive seine Daten nebst DNA hinterlassen hat. Man muss diese Zusammenhänge doch einfach mal anerkennen.

Lockerungen

Geimpfte haben doch schon allein dadurch, dass sie geimpft sind, Erleichterungen. Z.B. dass sie mit weniger Angst vor Leerdenkern und Quertreibern ihren täglichen Bedarf einkaufen und ihre Arzttermine wahrnehmen können. Ich sehe keine Notwendigkeit, ihnen eine Lizenz zum Virenschleudern zu erteilen.

Es geht so weiter!

Der Virus ist uns noch immer deutlich voraus. der Traum von Öffnungen ohne massive Senkung der Inzidenz wird wieder und wieder scheitern.
Das aber wird die Krise der liberalen Demokratien mit ihrem verfehlten individualistichen Menschbild immer weiter verschärfen.
Diese Erkenntnis erfasst in Amerika immer mehr Menschen.
Bevor sie kritisieren, informieren sie sich bitte.

Was nützen mir "Rechte" oder "Freiheiten"

wenn nichts mehr geöffnet hat?
Egal ob wegen Verbot oder wegen Pleite.

Ich habe gerade meine erste Impfung wegen Asthma und ü60 bekommen, aber nur durch Flexibilität und Bemühen (auch anderer, die mir geholfen haben), weil eine Impfdosis übrig war. Impfstoff von AZ.

Die Starrheit unseres Verteilungssystems verhindert leider schnelleres Impfen.

11.09 h joyomaran

Pardon, aber das Impfdesaster ist kein Desaster. Das Desaster ist der Mensch. Vielleicht sollten wir bei der Wahrheit bleiben. Die Leugner tragen die Seuche von Süd nach Nord, und überall hin. Der Bürger ist das Desaster, weil er sich, auch für kurze Zeit, nicht einschränken kann. Wenn Covid19 vorbei ist, dann sollten AFD, Querdenker, Hampelmann & Co angeprangert werden. Wenn rund 10% für die AFD sind, dann sind fast 8 Mio. Bürger gegen die AHA Regeln. Das ist dann kein Impf Desaster mehr, sondern ein Bekenntnis zur Dummheit.

Genau!

Denn die Privilegierung von vorher schon Privilegierten fördert die Spaltung der Gesellschaft...

@10:51 von Kurt Meier - Mutanten

Ich verstehe die derzeitige Strategie so, dass nach der weitgehenden Durchimpfung der Bevölkerung geöffnet wird, auch mit dann noch bestehenden Restrisiken. Etwas anderes können wir uns realistisch betrachtet nicht leisten.

Das bedeutet, dass das Risiko aufkommender oder bereits exisiterender impfresistenter Mutanten solange bestehen bleibt, wie es weitere Infektionen geben wird.

Insofern müsste man eine möglichst vollständige Immunität der Bevölkerung gegen die jetzigen Varianten erreichen, um die Gefahr der Mutationen zu mindern. Das bedeutet dann:

- Impstoffe für alle (Kinder, Schwangere, Allergiker ....)
- Konsequente Weiterentwicklung der bestehenden Impfstoffe gegen neue Mutationen

Ich rechne damit, dass wir ab jetzt jedes Jahr einmal gegen Sars-Cov-2 geimpft werden müssen, um diese Immunität hoch genug aufrechtzuerhalten. Das kann durchaus funktionieren, ich bin da optimistisch.

Aber es wird Restrisiken geben, Hauptsache keine exponentiellen Ausbreitungen mehr.

11.09 h joyomaran

Pardon, aber das Impfdesaster ist kein Desaster. Das Desaster ist der Mensch. Vielleicht sollten wir bei der Wahrheit bleiben. Die Leugner tragen die Seuche von Süd nach Nord, und überall hin. Der Bürger ist das Desaster, weil er sich, auch für kurze Zeit, nicht einschränken kann. Wenn Covid19 vorbei ist, dann sollten AFD, Querdenker, Hampelmann & Co angeprangert werden. Wenn rund 10% für die AFD sind, dann sind fast 8 Mio. Bürger gegen die AHA Regeln. Das ist dann kein Impf Desaster mehr, sondern ein Bekenntnis zur Dummheit.

10:34 von heribix

>>Der nächste Schritt zur Spaltung, erst wird von den Jungen gefordert sie sollen sich solidaraschisch zu den Alten erklären, obwohl sie ein sehr geringes Risiko für eine schwere Erkrankung mit Covid haben. Was sie auch gemacht haben und dafür bin ich Ihnen dankbar. Jetzt dürfen die Alten die das Glück hatten in der Impfreinfolge schnell dran zukommen die Früchte ernten. Kein wunder das der Frust in der Bevölkerung wächst.
<<

Das sehe ich genauso. Jetzt wäre es an der Zeit, sich der jüngeren Generation gegenüber solidarisch zu zeigen, sonst ahne ich weitere böse Unruhen...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Impfung vs Infektion

Wenn das tatsächlich das Ansinnen des Bundes sein sollte, dann überlege ich ernsthaft ob ich mich nicht absichtlich mit Corona infizieren sollte um dann später zu den Genesenen zu gehören. Wird sicherlich schneller gehen als normaler Bürger mittleren Alters diesen Weg zu gehen als auf einen Impftermin zu warten.
Alleine die Diskussion über einen möglichen Beschluss verärgert mich immens. Ich selber habe mich stets an Vorgaben gehalten um Familie und die ältere Bevölkerung zu schützen. Der Dank dafür ist dann dass endgültige Abrutschen in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Und alle die sich hier darüber freuen geimpft zu sein und einen möglichen Beschluss befürworten sollten sich Solidaritätsschmarotzer nennen. Schönes Wochenende.

11:08 von Hartz 4 Empfänger

@ beinhart
„Die Tatsache, dass sich jemand sich trotz 2 facher Impfung infizieren kann, macht solche Gedanken absurd. Das betrifft Genesene und Geimpfte gleichermaßen. In D gibt es viele hunderte solcher Infektionen.“

Das ist das erste was ich höre.

Dann sind Sie schlecht informiert.

Solche Behauptungen schwirren viele herum.

Sagten Sie nicht gerade, es sei das erste, was Sie hören?!

Ohne Beleg glaube ich Ihnen kein Wort.

Es ist sinnlos, Ihnen Belege zu liefern, welche Sie ohnehin als unglaubwürdig zurückweisen würden.

Geben Sie einfach „infektion nach impfung“ ein und urteilen Sie selbst.

11:10 von Träumerhabenverloren

Die TS ist bald auf Bild Zeitungs Nivea

Mit Verlaub, aber niveaulos ist Ihre Überschrift. Nivea?!

Warum? Neben den täglichen Werten, die schlimmes assoziieren, wieso fehlt die tägliche Info wieviel geimpft wurden? Das ist mir unbegreiflich.

Welche Assoziationen die „Werte“ bei Ihnen auslösen, können Sie schwerlich der Tagesschau anlasten.

Den täglich aktualisierten Impffortschritt finden Sie unter https://impfdashboard.de/

Es ist an Ihnen und nur an Ihnen, sich vernünftig zu informieren. Es gibt keine Rundumversorgung durch die Tagesschau.

@ Hartz 4 Empfänger um 11:08

>Das ist das erste was ich höre. Solche Behauptungen schwirren viele herum. Ohne Beleg glaube ich Ihnen kein Wort.<

Im Corona-themenblock von ARD waren erst vor ein Paar tagen berichte dazu
Auch auf anderen ÖR-sendern werden sie schnell fündig, und natürlich in den Wissenschaftsjournalistischen Veröffentlichungen.
Man könnte es mittlerweile als wissenschaftlich bestätigtes Allgemeinwissen bezeichnen

Am 24. April 2021 um 11:20 von C Walter

Ein ganz wunderbarer Kommentar. Sie haben es auf den Punkt gebracht

10:30 von Kurt Meier ...nö, so nicht.

Wenn die "nicht Impfwilligen" so ein Problem darstellen, das die Lockerungen, die sie ja selber fordern zum Problem werden, dann muss man diesen die Hege und Pflege auf Intensivstationen vorenthalten, dann gibt's auch keine Engpässe dort.
Außerdem haben die dort Beschäftigten am Ende des Tages auch ein Recht auf Pause, Urlaub, Erholung und mehr Geld.

Nee @10:48 von rossundreiter

>Falls es zu wenig Impfwillige gibt, dann müssen Einschränkungen aufrecht erhalten werden.>

>>>Richtig, Sie haben's erfasst. Das ist die goldene Regel der bedingten Demokratie:>>>

Nöh das haben Sie so ausgelegt!

>>>Sie steht gegebenenfalls auch die kommenden Jahre (möglicherwiese Jahrzehnte) unter Durchimpfungs-Vorbehalt.>>>

Ist doch ganz einfach, Wer nicht geimpft werden will, muss nicht! Darf dann aber auch nicht jammern wenn diverse Länder u die Privatwirtschaft geimpfte Reisende/Kunden den "Eintritt" erlaubt! Denn dass ist einfach deren Recht u Entscheidung!
Dass muss der ultra Impfgegner dann so zunehmen.

>>>Außer, wir erkämpfen die Wende.>>>

Nee die "Wende" welche Sie meinen, wollen diverse andere "Wir" definitiv NICHT!

Auch hier hätten unsere

Auch hier hätten unsere Kinder wieder die A- Karte.

10:54 von SchwarzbierWaldi

>>Quasi eine Belohnung für den Bonus, geimpft zu sein. <<

- Diesen Bonus haben Sie im Endeffekt Justizministerin Lambrecht zu verdanken. Die warf diesen Anker als Erste in die See. "Grundrechte" und so...

>>Aber derartige Nebelkerzen aus dem Hause Spahn sind mal wieder typisch und sollen ganz offensichtlich davon ablenken, das er es maßgeblich zu verantworten hat, das schlicht zu wenig Impfstoff vorhanden ist !
<<

- Das Thema ist auch schon endlos durchgearbeitet. Herr Spahn hatte nicht die Befugnis, allein für DE zu bestellen... (das lief alles über die EU). Im Gegenteil, Spahn wurde aufgrund dessen sogar zurück gepfiffen...

10:39 von Kurt Meier ... das hat nichts mit Fairness..

Wir tun gut daran, so, wie wir "Getesteten" Möglichkeiten eröffnen, dies auch mit Geimpften zu tun. Das hat nämlich nichts mit der "gefühlten" Fairness zutun, sondern damit, wo die Schwelle ist, z. B. das öffentlich Leben "kostendeckend" wieder hoch zu fahren und eben nicht nur als "Experiment", wovon alle Profitieren und nicht nur die, die den Anfang machen dürfen. Kleinliche Neidgefühle oder Fairness Überlegungen, die nicht wirklich überlegt sind, sollten uns kein Leitfaden sein.

Ich könnte

Jeden Unter 30 jährigen verstehen der aufgrund seines gefühlt niedrigen Risikos auf dieses Gesetz mit hemmungslosem Feiern und persönlicher Aufhebung der Kontaktbeschränkungen reagiert.
Ist nicht gut, aber logisch.

Für die Jungen kommt ein Sommer ohne Sommer, während die Alten, für die sie sich zusammengerissen haben, fröhlich die Mutanten aus aller Welt einschleppen dürfen.

Ich glaube das das Argument der Wahrung des sozialen Frieden ausreichen würde das Aufrechterhalten der Maßnahmen für alle vor dem Verfassungsgericht gegen jede Klage durchzusetzen.
Irgendwann wird der Sommer kommen und irgendwer wird die Ausgangssperre gegen Junge Leute die Im Park sitzen durchsetzen wollen. Junge Leute die eine sich von ihnen entsolidarisierende Gesellschaft in Uniform vor sich sehen....

Wie kann das eigentlich zur

Wie kann das eigentlich zur Diskussion stehen, wenn es für Kinder und Jugendliche noch nicht mal einen Impfstoff gibt?

@ Hartz 4 Empfänger

Infizierte trotz 2 facher Impfung

Möchte ihnen die Information nicht vorenthalten.
Gibt es sogar in den ÖR Medien.
Hier z.B beim MDR vom 15.04.

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-virus-impfung...

Grundrechte wiederherstellen

Es muss bei allen Möglichkeiten geprüft werden in wie weit unsere Grundrechte wieder eingesetzt werden. Das ist unser höchstes Gut und wird aktuell weder geschätzt noch in den Medien eingefordert. Gerade ältere Menschen haben da große Sorgen, haben sie doch damals dafür gekämpft.

Lockerungen für Geimpfte ...

... sind ebenso falsch wie die Durchsetzung eines einheitlichen Lockdowns per Bundesnotbremse gegen den EU-Grundsatz der Subsidarität.

Da wir nicht wissen, welche Folgen die Impfung genau hat, sollte der Gesetzgeber darauf verzichten, absichtlich einen Keil zwischen Geimpfte und Nicht-Geimpfte zu schieben. Zumal die Impfung für diejenigen, die geimpft sind, ja vermutlich sowieso schon ein Segen ist und vor Krankheit und Tod schützt.

Ein anonymer 1x-Geimpfter :-)

Was ist dann mit den Genesenen?

Für uns alle ist es wichtig, zurück ins Leben zu finden. Dementsprechend sind Lockerungen für Geimpfte trotz Restrisiken der richtige Weg. Im gleichen Schritt müssen dann auch die über 3 Mio. Genesenen mit nachgewiesenen Antigen Körper Test diese Lockerungen erfahren

11:02 von Traumfahrer

>>Die gesamte Regierung gehört für ihr gesamtes Vorgehen in dieser Pandemie vor Gericht...
<<

Und immer wieder die gleiche Platte: "die böse, böse Regierung ist an allem Schuld".(Womöglich war das alles Absicht?)
Wenn Sie wenigstens mal irgendjemand benennen könnten (innerhalb DE), der einen besseren weitgreifenden Vorschlag gehabt hätte: die Lösung aller Probleme überhaupt... aber ne... die Regierung ist an allem Schuld, hat für alle zu sorgen und zu denken. O Mann!

Von der allgemeinen

Von der allgemeinen Impfpflicht sind wir nicht weit entfernt.
Impfen und dann seine Freiheiten zurück bekommen halte ich verfassungsrechtlich bedenklich.

11:19 von Susi1960

Die Starrheit unseres Verteilungssystems verhindert leider schnelleres Impfen.
.
vor allem aber fehlender Impfstoff !

an Shantuma um 11:08

"Warum begreifen die Menschen und die Politik nicht? Nehmen wir uns doch ein Beispiel an China oder - vor kurzem - Portugal."
Ihre Reaktion:
"China (78,24) hat in etwa genauso gravierende Einschränkungen wie Deutschland (75) im Moment.
Portugal liegt bei 62,04, also ist da auch kein großer Unterschied.

Um mal Neuseeland in den Vergleich mit aufzunehmen. Neuseeland hat einen Wert von 22,22."

Ihre Quelle ourworld indata ist nur bedingt glaubwürdig. Die Leute gehören zu den Verharmlosern der Klimakrise.
Trotzden gehe ich davon aus. dass sie nicht derartig unsinnige Daten verbreiten.

Folgende Daten für die 7 Tage inzidenz habe ich aus dem Internet entnommen:

China 20
Neuseeland 1
Portugal 34

Ich gehe davon aus, dass ein mutwilliger Fehler ihrersseits vorliegt.

@Susi1960 um 11:19

>Was nützen mir "Rechte" oder "Freiheiten"
wenn nichts mehr geöffnet hat?
Egal ob wegen Verbot oder wegen Pleite.<

Nun:

Sie dürfen z.b. in Mutanten-Hochrisikogebiete reisen und müssen beim zurückkommen keine Tests machen, weder Schnell- noch PCR, und auch nicht in Quarantäne sondern können ihre Mitbringsel fröhlich verteilen. (Wenn sie Symptome haben sagen sie es halt nicht, einen Schweren verlauf haben sie ja nicht zu befürchten)

Ja, es gab immer schon Menschen die die Quarantäne nicht eingehalten haben, weshalb wir jetzt schon jede denkbare Variante hier haben. Aber zumindest mussten die noch gegen Gesetze verstoßen dafür.

an Esel_85 11:14

"Wenn die Menschen jetzt noch kurz vor der Wahl sehen würden, dass ein kurzer und harter Lockdown funktioniert, dann geht diesen ein Licht auf, was hier eigentlich im letzten halben Jahr passiert ist. Das kann nicht im Interesse der Regierungsparteien sein."

Da haben sie den Nagel auf den Kopf getroffen.

SchwarzbierWaldi

Hallo SchwarzbierWaldi, so müssen Kommentare geschrieben werden. Es geht einzig und allein nur ums Impfen. Alle Andere drum herum ist nur Ablenkung. Jetzt geht es ja zumindest aufwärts. Aber diese Nebenschauplätze, das geimpfte mehr Freiheiten haben sollen, ist erstens nicht Nachvollziehbar und zweitens nicht Kontrollierbar.

Ich Fürchte

Alleine diese Diskussion wird uns jegliche Erleichterung für nichtgeimpfte für den gesamten Sommer kosten.

Das geht gerade richtig nach hinten los Leute.

IMPFUNGEN

jeder der 2 Impfungen und die Wartezeit von 14 Tagen hinter sich hat, sollte die "Freiheit" wieder bekommen.
Wir bekommen am 4.5. unsere 2. Impfung und können dann ohne schlechten Gewissen in den Pfingsturlaub. Natürlich nur wenn Hotels und Gaststätten offen sind.
Es ist natürlich auch eine Selbstverständlichkeit, das wir Maske tragen und Abstand halten.
Beim Kaffee trinken gestern im Freien in der Schweiz waren Maske bis zum Tisch selbstverständlich.
Nicht aufregen, ich habe nur 1000 Meter bis dorthin.

@ brandssa

Zitat: "Was ist datenschutzrechtlich zu beachten? Und was, wenn es plötzlich resistente Mutanten gibt?"
#
Vor allem der Datenschutz. Wenn etwas wichtig ist, dann der. Auf der einen Seite "schützen" wir auf Teufel komm raus, auf der anderen Seite schmeißen wir inflationär mit intimsten Daten nur so um uns. Der nächste Schritt wird dann die anonyme Beerdigung sein ... von wegen Datenschutz und so ... .
Zwischenzeitlich muss der Name von Briefkasten und Haustür gekratzt werden ... Datenschutz, klar. Dann brauchen wir keine Namen mehr ... eine verschlüsselte (!) Nummer reicht doch ... PA adee.
Und was die Resistenzen angeht: Finden wir uns langfristig damit ab: Zukünftig könnte eine Corona- Ergänzungsimpfung jeden Herbst kommen ...
Unbekümmert in den Tag war gestern!

12:31 von Duzfreund

dann muss man diesen die Hege und Pflege auf Intensivstationen vorenthalten, dann gibt's auch keine Engpässe dort.
.
wie wollen sie das Ethisch vertreten ?
klappt ja nicht mal bei der Organspende,
nur diejenige Klientel zu berücksichtigen welche auch bereit sind Organe zu spenden
Nen Platz im Altenheim kriegt ja auch jeder oder Unterstützung im Alter (und davor)
ob er sich im Leben solidarisch zeigte oder nicht

@ um 11:04 von Tada - so viel Aufwand?

„ Erst könnte man nur die Risikogruppen nicht isolieren, weil es ungerecht wäre und jetzt wurden die Risikogruppen als erste geimpft und nun bekommen sie Erleichterungen?“

Das war eigentlich ein großer Fehler. Hätte man sich auf den Schutz der Risikogruppen in den Heimen und in der Ambulanten Pflege fokussiert, anstatt zu versuchen diese Menschen über die Senkung von Inzidenzen zu schützen, dann wären sicherlich viele Tausend weniger gestorben.

De facto hatte man es, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen war, ja genauso gemacht. Schutz über Einlassbeschränkungen und Tests ist doch genau das.

Jetzt geimpften Alten ihre Grundrechte zurück zu geben halte ich aber für gut und richtig. Allerdings nur dahingehend, dass sie keinen negativen Test benötigen um etwas zu dürfen.

Beim Reisen das selbe. Daher sollte Quarantäne grundsätzlich für alle(!) aufgehoben werden. So wie in NRW muss ein Test / Impfnachweis genügen.

Aber schon beim Maske tragen wird es dann fraglich...

um 12:31 von Duzfreund um 12:31

>Wenn die "nicht Impfwilligen" so ein Problem darstellen, das die Lockerungen, die sie ja selber fordern zum Problem werden, dann muss man diesen die Hegeund Pflege auf Intensivstationen vorenthalten, dann gibt's auch keine Engpässe dort.<

Dies wird, zum Glück, niemals geschehen.

(Musste beim Kopieren verloren gegangenen Satz nachedditieren )

@cwalter, 11:20

Wenn das tatsächlich das Ansinnen des Bundes sein sollte, dann überlege ich ernsthaft ob ich mich nicht absichtlich mit Corona infizieren sollte um dann später zu den Genesenen zu gehören.

Da kann ich mich nur anschließen.

Das wird, wenn man sich nicht impfen lassen möchte, wohl der Weg sein, um seine grundgesetzlich verbrieften Rechten zurück zu erhalten.

Die Frage ist dann nur, wo findet man so ein Corona...

@ 12:41_Jacko08- besserer Vorschlag

Schweden hat seit Anfang August 2020 ca. 5.000 Corona Tote.

Im selben Zeitraum hat Deutschland ca. 73.000 Tote.

Also grob gesagt ab der zweiten Welle bis jetzt.

5.000x8= 40.000.

Also im Vergleich deutlich weniger.

Und deutlich weniger Grundrechte eingeschränkt.

Also ich würde an Merkels Stelle mal bei Anders Tegnell anrufen.

Lernkurve auf Rechts?

Unwissenheit, platte Verallgemeinerungen nach 1 Jahr Pandemie ... und was besonders auffällt: die sehr häufig sich selbst widersprechenden Aussagen zur Pandemie, Impfung etc. von Seiten derer, die alles im Lande nur schlecht finden, Freiheitseinschränkungen scheinheilig kritisieren aber die massiven Grundrechtsverletzungen ihrer ideologischen verwandten, weil autoritären Regime in China, Russland o. Ungarn ignorieren.

Zur Impfung sei nochmals an das Prinzip erinnert, dass erst dann was geändert werden kann in Sachen Einschränkungen, wenn alle Impfbefürworter UND -gegner die Chance eingeräumt bekommen haben sich impfen zu lassen. Also, wenn genug Impfstoff bereitsteht.

Wer dann verzichtet, muss dann damit rechnen bei Einreise im Urlaubsland ggf. in Quarantäne zu müssen.

Anderer Gedanke:Als häufig berufl. & priv. in Asien Anwesender kann ich nur hoffen, dass in D nach der Pandemie die Bereitschaft wächst sich eine Maske aufzuziehen bei eigener Erkältung.

Nennt sich Rücksichtnahme.

11:14 von davidw.

>>Wo bleibt denn die Fairness für die Geimpften!
<<

Ich würde das als Solidarität gegenüber der jüngeren Generation verstehen. Meine Kinder haben schon lange genug auf alles verzichtet (beide ü20) und sind langsam gefrustet. Wenn dann auch noch Mama und Papa allein essen gehen würden, ohne Kinder und Lebensgefährt*innen, weil diese eben noch eine Weile abzusitzen haben... der Frust wird damit nicht ausgeglichener. Aber davon ab, ich habe auch noch eine Weile zu warten... die paar Wochen werden mich jetzt nicht aus der Bahn werfen. Die Jüngeren, die bisher solidarisch den Älteren gegenüber waren, vielleicht aber schon.

Aufregung

Viel Aufregung um nichts.

Es wird eh noch eine Weile dauern, bis irgendwelche Lockerungen kommen, die für die bereits Geimpften mehr Möglichkeiten bringen könnten.

Ich plädiere dafür, keine vorzeitigen Privilegien nur für Geimpfte zu ermöglichen. Aus Solidarität bin ich bereit, mich weiterhin an die für alle geltenden Regeln zu halten. Meine erste Dosis habe ich vor 3 Tagen bekommen, bis zum möglichen vollen Impfschutz dauert es sowieso bis Anfang August. Das ist doch bei der überwiegenden Zahl der Menschen so, da bisher 22 % geimpft sind, zumeist jene, die nicht mehr so aktiv und gesund sind.

Also: warten bis alle durch sind, dann alles auf normal schalten. Und ein Herbeireden eines Generationskonflikts brauchen wir nicht.

12:37 von Der Lenz

Jeden Unter 30 jährigen verstehen der aufgrund seines gefühlt niedrigen Risikos
.
wird in unseren Medien nicht aktuell über das große Risiko hauptsächlich junger bezüglich Langzeitschäden berichtet
Das ganze ist so frustrierend, jeden Tag bringen die Medien was anders
Was soll man glauben, was dient der Auflage oder der Daseinsberechtigung irgendwelcher Journalisten

Lockerungen für Geimpfte

Könnte sich das als Rennen auswirken ? Mit der Entscheidung wäre ich vorsichtiger umgegangen !

@carinaf, 12:34

Darf dann aber auch nicht jammern wenn diverse Länder u die Privatwirtschaft geimpfte Reisende/Kunden den "Eintritt" erlaubt! Denn dass ist einfach deren Recht u Entscheidung!

Es könnte aber auch anders kommen. Könnte ja sein, dass Teile der Privatwirtschaft nur Nicht-Geimpften den Zutritt erlauben.

Dann gibt's nix zu jammern. Wäre nämlich einfach deren Recht und deren Entscheidung.

@Der Lenz, 11.14 Uhr - GB-Studie zur Herdenimmunität

Selbst bei 85% Durchimpfung der Bevölkerung besteht das Risiko exponentieller Ausbreitung von schweren Fällen in der geimpften Bevölkerung?

Die Studie würde ich gerne lesen, bevor ich hier weitergumentiere.

Haben Sie einen Link oder Schlagworte für die Suche im Netz?

11:08 von Kurt Meier

Warum einfach denken, wenn es auch kompliziert geht? ;-)

Ich bin geimpft

Und darüber bin ich glücklich. Ich habe einen Schutz und bin für andere Menschen weniger "gefährlich".

Dass ich aber deswegen mehr Freiheiten als Ungeimpfte bekommen soll, empfinde ich nicht fair solange nicht die Mehrheit geimpft wurde bzw überhaupt die Chance auf den Impfstoff hatte.

Wenn etwas wichtig ist in einer Pandemie, dann ist es die Solidarität. Wir schaffen es nur gemeinsam.

@11:15 von draufguckerin

Ja, richtig! (Das habe ich auch gemeint ;-))

Grüße, Kurt

@kurtmeier, 12:59

Ich denke nur: Kurz und 'hart' ist viel besser als lang und 'weich'.

In der grauen Theorie absolut korrekt.

In der Praxis gibt es keinerlei Anlass, der Politik zu glauben, dass "kurz angekündigt" auch "kurz" bleibt.

Deshalb ist jedes weitere "noch härter" mit allen demokratischen Mitteln auf Bitterste zu bekämpfen.

Stimmungsumschwung

Ich war schockiert, als noch vor ein paar Monaten die breite Mehrheit vehement gegen Lockerungen für Geimpfte war.

Zum Glück scheint das jetzt vorbei zu sein.

Aber nochmal: Es geht auch gar nicht um Lockerungen. Für jede Einschränkung, der wir derzeit unterliegen, muss ein konkreter Grund vorliegen, und wo das nicht der Fall ist, darf es keine Einschränkungen geben.

So einfach ist das.

Natürlich gilt das Prinzip der Umsetzbarkeit als konkreter Grund. Und wenn Geimpfte nach wie vor das Virus übertragen können, dann gibt es sowieso nur sehr wenig Spielraum.

Aber der Grundsatz muss klar sein.
_

@12:56 von vriegel - Schweden

Zitat: "Schweden hat seit Anfang August 2020 ca. 5.000 Corona Tote. "

Falsch. Es sind seit 1.8. 8180. D im selben Zeitraum 72338.

Da fällt der Vergleich schon anders aus. 8180 * 8 = 65.440. Ein geringer Unterschied. Leicht erklärbar durch die geringere Bevölkerungsdichte. Siehe Finnland und Norwegen.

Bleiben Sie bitte bei Fakten.

Quellen: Johns Hopkins

@Sisyphos3 um 13:00

>wird in unseren Medien nicht aktuell über das große Risiko hauptsächlich junger bezüglich Langzeitschäden berichtet<

Daher schrieb ich ja "gefühlt" vor "niedrigen Risiko".
Real will man das nicht haben, aber in einem gewissen Alter fühlt sich ein Sommer eben auch wie das ganze Leben an. Das ist ganz konkret im hier und Jetzt und das andere, das Risiko, irgendwie abstrakt. Solidarisch sein, ok, das geht irgendwie, aber wenn einem das um die Ohren gehauen wird bleibt "ist mein Risiko, da bestimme ich drüber, und ich will Bier und Knutschen"

@ Gero Gerber 12:40

Guten Tag Herr Gerber. Ich glaube Sie werden auf taube Ohren stoßen. Wenn man im Durchschnitt die Kommentare liest, wünschen sich viele, dass Ihnen die Eigenverantwortung und Selbsteinschätzung von Risiken abgenommen wird . Das ist meine persönliche Meinung und von mir aus können verschiedene User über mich herfallen .

Es gibt keinen anderen Weg

Wir müssen diese Notbremse ziehen und wir tun es mit starkem Arm und lassen uns von diesen Leugnen nicht von dem Sinnvollen und Notwendigen abbringen.

Geht's noch?

Grundrechte, Privilegien, 2-Klassengesellschaft? Meine klasse Oma wird am Montag schnurstracks in ihr Lieblingsschuhgeschäft rennen und sich dort endlich wieder ein Paar neue chique Schuhe kaufen. Wer hier oder in D hat davon irgendeinen Nachteil? Ich gönne ihr solch billiges Vergnügen jedenfalls von Herzen. Obwohl: meine Oma und Schuhe: billig wird das nicht ;-)

Ich bin jetzt auch geimpft

und bereit, für einen Cappuccino und ein Stück Herrentorte im Café am Brunnen in der Fußgängerzone.
Herrlich! Wie früher!

Schaubilder

"Am 24. April 2021 um 11:10 von Träumerhabenverloren

Die TS ist bald auf Bild Zeitungs Nivea

Warum? Neben den täglichen Werten, die schlimmes assoziieren, wieso fehlt die tägliche Info wieviel geimpft wurden? Das ist mir unbegreiflich."

Diese Info finden Sie, täglich, seit Wochen in der Rubrik "Die Corona-Lage im Überblick" mit mehreren Tabellen/Kurven.
Und seit einigen Tagen gibt es eine noch ausführlichere Serie von Schaubildern unter "Corona-Impfungen in Deutschland".

PS:diesmal ohne Humor

12:56 von vriegel @ Jacko08

>>Also ich würde an Merkels Stelle mal bei Anders Tegnell anrufen.
<<

Ich nicht. Ich bleibe dabei, Schweden ist kein Vergleich: von der Bevölkerungs-anzahl und ...dichte nicht, ist auch nicht vergleichbar, da Schweden keine 8 Grenzen vorzuweisen hat. Hinzu kommt, dass Schweden sehr viele Taktiken wieder herunter gefahren hat, aus Einsicht als die Pflegeheime von dem Virus überflutet wurden.

@ 12:48_logig- kurzer harter Lockdown

Funktioniert in der kalten Jahreszeit nicht. Der Versuch im Herbst/Winter 2020/2021 war von vornherein zum scheitern verurteilt. Daher liegt die Verantwortung für die vielen Toten in den Heimen auch bei denen, die zu diesem Konzept - wider besseren Wissens der Erfahrenen Experten - geraten haben.

Ich habe auch den großen Verdacht, dass Merkel und Ihre Berater diesen lockdown jetzt genau aus dem
Von ihnen genannten Grund wollen:

Zu beweisen dass es in der zweiten Welle hätte funktionieren können.

Dies ist jetzt auch viel einfacher. Es gibt sehr viele Infizierte (=Immune), viele Geimpfte, es wird nun warm draußen und es wird ja immer mehr schneller geimpft.

Für Merkel und ihre Berater könnte das juristisch ein wichtigstes „Pfund“ werden.

Nach Abwägung aller Fakten klingt das für mich am plausibelsten.

Muss aber nicht so sein.

11:20 von C Walter

"Und alle die sich hier darüber freuen geimpft zu sein und einen möglichen Beschluss befürworten sollten sich Solidaritätsschmarotzer nennen."

"Solidaritätsschmarotzer"....sehr schön.
Da gibt es hier einige von, die gerne Solidarität einfordern und anderen Egoismus vorwerfen, nur solange es sie selbst betreffen könnte.

@ M. Höffling um 13:01

Hier ein Artikel in der sie besprochen wird und in dem der Link zur Studie im Lancet enthalten ist.

https://www.spektrum.de/news/corona-pandemie-impfung-allein-reicht-nicht...

Aus dem Selben Magazin noch ein Artikel über und mit Links zu Studien Aus Amerika zum selben Thema und flankierenden Problematiken (Wie den Folgen des Endes von Schutzverhalten aufgrund gefühlter Sicherheit)

https://www.spektrum.de/news/warum-herdenimmunitaet-wahrscheinlich-unmoe...

Viel Spaß

11:20 von C Walter

Impfung vs Infektion
Wenn das tatsächlich das Ansinnen des Bundes sein sollte, dann überlege ich ernsthaft ob ich mich nicht absichtlich mit Corona infizieren sollte um dann später zu den Genesenen zu gehören. ...

Eine prima Idee! Und Sie sind herzlich eingeladen, während der nächsten Monate hier über die Details Ihres Long Covid-Leidens zu berichten, sollte es zu einem schweren Verlauf kommen.

Aber dann nicht jammern ...

... Ich selber habe mich stets an Vorgaben gehalten um Familie und die ältere Bevölkerung zu schützen. ...

Und das machen Sie dann mit Ihrer überaus schlauen Strategie, die Sie oben beschrieben haben, wieder zunichte und gefährden mit voller Absicht Ihre Familie.

Ja, es ist teilweise seltsam, was das Virus mit den Menschen macht.

13:07 von Der Lenz

aber in einem gewissen Alter fühlt sich ein Sommer eben auch wie das ganze Leben an
.
das ist auch ein schwieriges Thema !
für Junge wie für Alte
Also ich fahre üblicherweise 2 mal im Jahr in Urlaub
im Januar nach Südamerika im August nach Asien.
Das fehlt mir sehr und zu sagen, machen wir es in 2 ... 3 Jahren, die biologische Uhr tickt !
Wenn ich mich zurückerinnere an meine Jugendzeit,
3 ... 4 mal die Woche war ich Tanzen, das war mein Leben
das war mein Hobby und zugegeben, da lernte ich meine Partnerinnen kennen
wie fühlt sich heute ein junger Mensch dem das verwehrt ist,
nicht schön alleine in der Bude hocken

Covid Katastrophe Schweden

@ vriegel

Schweden ist von der Bevölkerungsdichte und Infrastruktur am ehesten mit Norwegen oder Finnland vergleichbar. Es hatte aber durch eine verfehlte Politik ein Vielfaches an Infektionen. In Schweden sind fast zehn mal so viele Menschen an Covid gestorben als in Norwegen oder Finnland.

Herrlich

Wie unterschiedlich doch Themen für Diskussionen ausgelegt werden können. In der ersten und zweiten Well galt es für den Großteil der Republik zunächst Solidarität für die Alten und Kranken durch Kontaktverzicht zu zeigen, denn es ist heute unstrittig, dass das Risiko einer gefährlichen Erkrankung für Jüngere äußerst gering war. Und just der Teil der Bevölkerung bekam nun durch die Priorisierung bereits die Impfungen. Danke, dass ungeimpfte Jugendliche nun noch 6 Monate auf Ihre Freiheit warten dürfen und die Priorisierten bereits zurück ins Leben dürfen. Merkwürdig ist unsere Einstellung und unsere Diskussionskultur!

um 12:56 von vriegel

"Also ich würde an Merkels Stelle mal bei Anders Tegnell anrufen."

Schweden hat ZEHNMAL soviele Tote pro Million Einwohner zu beklagen wie Norwegen. Kann es sein, dass Sie diese beiden Länder seit einem Jahr verwechseln?

13:00 von Sisyphos3

... Das ganze ist so frustrierend, jeden Tag bringen die Medien was anders
Was soll man glauben, was dient der Auflage oder der Daseinsberechtigung irgendwelcher Journalisten ...

Und welche kruden und dahergeplapperten Fragen dienen nur der Daseinsberechtigung irgendwelcher Foristen?

Darstellung: