Ihre Meinung zu: Coronavirus in Deutschland: Mehr Neuinfektionen, steigende Inzidenz

23. April 2021 - 8:15 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt in Deutschland auf hohem Niveau. Damit steigt auch die Inzidenz weiter. Ärzte-Vertreter fordern mehr Impftempo und mahnen zum richtigen Umgang mit Schnelltestergebnissen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Problemsuche

""Ich habe mehrfach erlebt, dass Menschen positive Ergebnisse bekommen und dann extrem verunsichert sind. Statt sich zu isolieren, besorgen sie sich erst einmal weitere Tests, weil sie dem ersten Ergebnis misstrauen." Dabei könnten sie das Virus weiter verbreiten."

*

Und wo ist das Problem?
Um den ersten Test zu kaufen musste der Mensch auch schon aus dem Haus raus.

Hätte der Menschen sich gar nicht getestet, dann hätte er sich keinen 2. Test besorgt, dann wäre er ohnehin infiziert herumgelaufen. So ist es besser als ohne zu testen. Immerhin herrscht Maskenpflicht beim Einkaufen.

Ich halte das Verhalten einen 2. Test machen zu wollen für verständlich. Das würde fast jeder so machen.
Das kann man so steuern, dass es nur Packungen mit mindestens 2 Tests gibt.

Langsam nervt es

"Es ist nicht hinnehmbar, dass in Deutschland mehr als fünf Millionen Impfdosen ungenutzt gelagert werden, während sich täglich Tausende Menschen neu mit Corona infizieren", sagte Ärztekammerpräsident Klaus Reinhardt

Ärztefunktionäre können auch nerven. Zu den ganzen Zahlenspielereien, die uns sowieso täglich beschäftigen, kommt jetzt noch sowas. Wo hat der Herr denn die Zahl "5 Mio." her. Wenn ich hier auf TS.de die Zahlen der verimpften und der gelieferten Dosen vergleiche, dann komme ich auf eine Differenz von 2 Mio. Und die sind beim derzeitigen Impftempo in 4 Tagen weg. Sollten gestern 3 Mio. geliefert worden sein und deswegen noch nicht in der Statistik, dann sind die nächste Woche weg. Sollte die TS die falschen Zahlen haben und auch das BMG nicht richtig melden, kann ich das natürlich nicht wissen.

Da hört vom Hausärzteverband, dass die nur noch Biontech wollen, weil ihnen die Diskussion über AZ zu kompliziert ist.

Das ist alles kein Wunschkonzert.

"....Können Nachmeldungen...

"....Können Nachmeldungen... technische Probleme....."
Es ändert sich also nichts.

Die Priorisierung wird aufgehoben? Toll. Dann komme ich trotzdem erst als letzter dran und der Rest wird sich einen Wettkampf im Drängeln liefern.

Irgendeine Spielregel muss schon sein.

Unglaubwürdige Regierung

Bislang gehörte ich zu denen, die den COVID Verordnungen klaglos gefolgt sind und sogar selbst aktiv auf Vermeidung von Ansteckungen achten.

Aber mittlerweile? Obwohl nationale und internationale Wissenschaftler nachgewiesen haben, das die Pandemie erst bei Inzidenzen unter 35 und einem RKI kleiner 1 bekämpft werden kann,
werden von Politkern Gesetze erlassen die Inzidenzen über 50, sogar über 100 und bei Kindern über 165 zulassen?!

Also, entweder ist COVID ein Fake oder Politiker wollen Gesundheit und Leben opfern um Wirtschaft und Interessengruppen zu bedienen?

Ist das Virus nun gefährlich oder nicht?

Ja wenn man halt so weiterwurstelt wie bisher

wie sollen denn die Zahlen herunter gehen, wenn eigentlich seit Wochen bis heute kaum etwas anders ist?

Aber wir haben ja Zeit für Debatten, währenddessen die Intensivstationen immer mehr Patienten aufnehmen müssen.

Nun haben wir endlich eine einheitliche Regelung, die strikter ist als die bisherigen.

Mein Kommentar: Nochmal hat die Politik gezeigt, dass sie deutlich zu spät dran ist und selbst einfache Rechnungen nicht verstanden werden. Dazu kommen einige Unbelehrbare, die dann auch noch Klagen einreichen und eine Stunde weniger Ausgangssperre als Sieg für Bürgerrechte feiern.
Eine Pandemie kennt aber kein feilschen und keine Bürgerrechte. Es ist traurig, zu sehen, dass einige Politiker das immer noch nicht verstanden haben oder verstehen wollen.

Corona Virus in Deutschland

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt in Deutschland auf hohem Niveau. 

###

Das zeigt das eine Notbremse mehr als nötig ist, trotz der ganzen Debatten der letzten Tage...

Ich verstehe das kollektive Jammern ...

.. ehrlich gesagt nicht. Da wir wissen, das dass Virus zum allergrößten Teile durch Kontakte übertragen wird, haben WIR doch, gaaanz vorsichtig gesagt, etwas falsch gemacht, oder?
Warum müssen wir denn immer auf Anordnungen oder Strafandrohungen warten? Kann man nicht auch mal aus eigenem Verstand heraus etwas machen?
Jetzt haben wieder andere das Heft für uns in die Hand genommen. Und da es jetzt quasi durch Zwang geschieht, sind wir natürlich auch am nörgeln. Es sind 'eh immer die anderen Schuld ...
Und jetzt gegen den Staat zu wettern ist mega lustig: Der Staat ... sind nämlich WIR ...
Gemessen an dem was kommen könnte (!), war und ist Corona nicht einmal zum "Warmlaufen". Aber wir können ein vorläufiges Fazit ziehen. Nach dem sind wir, nicht mal in Teilen, gesellschaftlich krisenfest ... eher eine Herde selbsternannter Fachleute und Einzelkämpfer ... zumindest so lange wir Toilettenpapier und Strom haben ...

immer nur Problem und Überforderung

NRW hat technische Probleme bei der Übertragung. Fax defekt? Wo ist denn der Fernschreiber? Ja genau, der mit den Lochstreifen. Wer hat in Deutschland das Sagen, wie viele Impfdosen zurückgehalten werden? Die Politik? Ist die Medizin vor der Politik eingeknickt?
Zwei Tests in der Woche die eine maximale Aussage von 6 Stunden bieten.
Wir haben alles richtig gemacht.

Ist das nicht etwas übertrieben?

"Im Fall eines negativen Tests müsse man grundsätzlich bedenken, dass das Ergebnis nur für einige Stunden gültig sei."

*

Wird das Personal, das mit Corona-Patienten arbeitet alle paar Stunden getestet?

Ich habe da was von einer Gültigkeit von 2 Tagen gelesen.
So war das doch bei Pendlern über die Grenze, oder nicht?
Dasselbe gilt für Schulen: Es soll 2x die Woche getestet werden.

*

Jedem ist klar, dass er trotz negativen Corona-Test bereits infiziert sein kann - es ist nur zu früh, um das nachzuweisen.
Da hilft das Testen paar Stunden später aber auch nicht weiter.

@ 08:42_ Bender Rodriguez- als letzter geimpft?

Wenn ich sehe wie oft sie hier kommentieren, dann könnten Sie die Zeit doch nutzen sich einen Impftermin zu besorgen.

Oder gehören sie zu keiner Risikogruppe?

Dann ist die Impfung sowieso kein „muss“.

Machen Sie doch mal einen Antikörpertest.

Bspw bei der Cegat in Tübingen. Kann man auch über den Hausarzt machen.

Der dürfte vermutlich bei mind. 20 Millionen Bundesbürgern positiv ausfallen. Dann erübrigt sich das mit der Impfung ohnehin...

@um 08:39 von dr.bashir

> Da hört vom Hausärzteverband, dass die nur noch Biontech wollen, weil ihnen die Diskussion über AZ zu kompliziert ist.

Das ist alles kein Wunschkonzert. <

Die Misstöne haben andere verursacht: Die Ärzte haben bei AZ auszubaden, dass die Kommunikation von Anfang an komplett gegen die Wand gefahren wurde.

Wenn ich für eine Impfung nebst ausführlicher Beratung pro Patient 10-15 Minuten benötige und diese nicht entsprechend abrechnen kann, dann muss ich es lassen.

Oder arbeiten Sie so wie Pflegekräfte und andere systemrelevante Berufe für ein Klatschen und ein Dankeschön?

@ Bender Rodriguez 8:42 Uhr

Wenn die Priorisierung aufgehoben wird, dann gehen denen die Lichter aus - selbst jetzt bekommt man die Zahl der Anrufe nicht (technisch) in den Griff und die Systeme stürzen ab.

Wenn ab 01.06. (oder wann auch immer) die Reihenfolge aufgehoben wird und x-Millionen anrufen, weil man ja den Sommerurlaub mitnehmen will, dann gute Nacht.

Aber vllt. tröstet es Sie - Sie als letzter in der Reihe und ich direkt vor Ihnen ;-)

Die Zahl der Neuinfektionen

Die Zahl der Neuinfektionen steigt seit vielen Wochen leider beständig. Selbst der verhängte Lockdown und jetzt aktuell sogar hinzukommend mit Ausgangssperren, änderten nichts daran.
Neuinfektionen werden auch durch Tests nicht verhindert. Was nützen sie?
Neuinfektionen werden durch Impfungen bislang nicht verhindert.
Warten wir mal, die indische Doppelmutante ist durch das Umherreisen und Umherfliegen mittlerweile in Europa angekommen und steht sehr bald, wie einst die britische Mutante vor der "Haustür" des Landes. Wenn man nicht endlich die "Tore" schließt, Flüge sperrt und das Land dicht macht, so wie einige Länder zum Schutz es bereits tun, ereilt uns eine noch größere Katastrophe.

@ 08:49 von Der freundliche...

Es ist weder eine "Notbremse" noch der vielgewünschte "harte Lockdown".

Die, welche bisher zu hatten, werden weiter bestraft.
Alle anderen haben weiterhin auf, Reiseverkehr ist immer noch möglich, Güterverkehr ohnehin,
ich kann (wenn ich denn will) bis Mitternacht spazieren gehen (oder länger mit Hund);
meine Kinder dürfen immer noch nicht ihre Freunde sehen (außer im ÖPNV und den Schulgängen);

Es soll lediglich eine Art Automatismus entstehen, damit nicht mehr die armen Hinterzimmler den Frust abbekommen ("is halt Gesetz, da kann ich nix machen").

Purer Aktionismus - wer sich bisher dran gehalten hat, der hält sich weiter dran. Den Rest juckt es nicht. Außer Geschwätz und Ankündigung = heiße Luft bleibt nichts übrig.

Und da, wo was getan werden müsste, hört man nur das leise Zirpen der Grillen...

Vriegel

Wenn ich sehe wie oft sie hier kommentieren, dann könnten Sie die Zeit doch nutzen sich einen Impftermin zu besorgen."

Wozu? Ohne Risikofaktoren (Herzkrimskram gilt nicht als solcher ) keine Chance. Da spare ich mir die Telefonkosten. Und ohne prioliste Reihe ich mich bestimmt nicht in die Drängler und Egomanen ein.

...und die Notbremse

wir daran nicht viel ändern, obwohl es ein Bundesgesetz ist suchen die Länder schon wieder die Schlupflöcher....
Für Kitas und Schulen wird die Ausnahme zur Regel.

Xenossion

Wenn ich für eine Impfung nebst ausführlicher Beratung pro Patient 10-15 Minuten benötige und diese nicht entsprechend abrechnen kann, dann muss ich es lassen."

Ein Ei dauert 5 Minuten. Wie lange brauchen 5 Eier?

Vielleicht sollte man dazu übergehen, diesen beratungsnonsense schriftlich zu machen.

Einen infozettel kann man schon zu Hause gelesen haben, BEVOR man zur Spritze geht.

@H.Hummel

Nur fand ich die Impfstoffbeschaffung unserer Regierung mit Merkel sehr kritikwürdig, dies alles der EU in Brüssel zu übergeben. Immerhin ist die Gesundheitsvorsorge in der EU immer noch Länderangelegenheit und nicht EU-Angelegenheit. Dies schließt ja nicht aus, daß ein EU-Land einem anderen hilft, wenn es nötig ist, so wie es die angrenzenden deutschen Bundesländer an Frankreich bei der ersten Pandemie-Welle getan haben, was ich sehr befürwortet habe.
Aber dem Bürokratiemonster in Brüssel unter von der Leyen wichtige Dinge einfach überlassen, das kann man nicht mehr nachvollziehen. Deutschland hätte sich ein Beispiel an Israel u.a. Nicht-EU-Staaten nehmen sollen.

um 08:39 von dr.bashir

Danke für Ihren Beitrag.

Die Äußerungen mancher Funktionäre sind in der Tat kaum zu ertragen, vor allem, weil sie oft gar nicht die Meinung der Personen widerspiegeln, die sie angeblich vertreten. Als Lehrer kann ich sagen, dass fast keiner meiner Kollegen den Aussagen zustimmt, die vom Philologenverband oder der GEW bezüglich Covid19 gemacht werden.

Aber fairerweise sollte man erwähnen, dass manche dieser Aussagen auch unter dubiosen Umständen zustande gekommen sind. Da ruft ein Journalist an, stellt Fragen, die man schon fast als Fangfragen bezeichnen müsste, und veröffentlichen dann die Antworten herausgerissen aus ihrem Kontext.
_

@ kurtimwald

"werden von Politkern Gesetze erlassen die Inzidenzen über 50, sogar über 100 und bei Kindern über 165 zulassen?!" Am 23. April 2021 um 08:43 von kurtimwald

*

So nicht!

Die 165 gelten nicht bei Kindern, sondern im Landkreis. Das sind nicht nur Schulen, sondern alle Einrichtungen und Betriebe in der Umgebung.

Und es ist zum Wohle der Kinder, damit sie beschult werden können, weil es an vielen Orten immer noch nicht einfach ist. 20% angehängte Kinder kann sich diese Gesellschaft nicht leisten.

Und selbst da wo es klappt ist der Lernstoff stark beschnitten.

Der Mangel an Sport kommt dazu. Es ist ja nicht so wie früher, wo ich als Kind noch zwischen den paar Autos alles mögliche auf der Straße gespielt habe.

verantwortungslos. Und das nicht nur der „eigenen“ Bevölkerung gegenüber.

„In der Zahl könnten Nachmeldungen aus Nordrhein-Westfalen vom Vortag enthalten sein“

Könnten. Und der Grund dafür stimmt auch nich gerade zuversichtlich: „Eine größere Zahl von Meldungen der NRW-Gesundheitsämter waren zuvor aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht vollständig übermittelt worden“

Angesichts der neuesten Meldungen von der globalen Corona-Front, insbesondere diesen hier:
tagesschau.de/ausland/indien-corona-neuinfektionen-105.html
Und aus dem Liveblog: ++ Indien erneut mit weltweiten Höchstwerten ++
(Stand: 23.04.2021 08:38 Uhr)
wird es höchste Zeit, bei der Pandemie Theorie durch „Praxis“ (Klärung der Fakten und strikte Ausrichtung an diesen) zu ersetzen.

08:39 von dr.bashir

Es gibt eine impfverordnung des bundesgesundheitsministeriums in der eindeutig festgelegt ist, dass zweitimpfungen Vorrang vor erstimpfungen haben. Wenn die zweitimpfung wegen fehlenden Impfstoffs ausfällt wäre ja alles fürn Ärmel. Da hätte sich die Ärztekammer vielleicht in die Erarbeitung der Verordnung einbringen müssen. Mit halgewalktem impfen ist niemandem geholfen. So schade das für die ist die auf einen Impftermin warten. Hoffen wir lieber, dass biontec die lieferzusagen einhält, dann wird den Ärzten vielleicht der Tag zu kurz für die vielen Impfungen die sie machen könnten.

09:06 von Gregor 42

>>Wenn man nicht endlich die "Tore" schließt, Flüge sperrt und das Land dicht macht, so wie einige Länder zum Schutz es bereits tun<<

Vergessen Sie die Möglichkeit. Schauen Sie sich nur mal Warenströme im innereuropäischen Verkehr an und sie sehen, dass das ein Wunschdenken ist.

Binnen weniger Tage würde hier alles Zusammenbrechen inkl. der Lebensmittellieferungen.

8:42 von Bender Rodriguez

Die Priorisierung wird aufgehoben? Toll. Dann komme ich trotzdem erst als letzter dran und der Rest wird sich einen Wettkampf im Drängeln liefern.
#
Ich empfehle Ihnen einen Impftermien zu buchen.Geht ganz einfach,wählen Sie 116117

Re Gregor 42

Wenn man nicht endlich die "Tore" schließt, Flüge sperrt und das Land dicht macht, so wie einige Länder zum Schutz es bereits tun, ereilt uns eine noch größere Katastrophe...richtig!
Corona-Variante B.1.617 der „Inder“.
Lauterbach warnt vor „Covid-Katastrophe“: Mutante aus Indien setzt sich auch gegen Impfung durch!

Trendwende?

Die Unzuverlässigkeit bei den Meldungen ist ärgerlich. Es scheint sich jedoch eine Stabilierung anzudeuten.
Das macht eine konsequente Senkung der Inzidenz nicht überflüssig.
Beim augenblicklichen Verlauf spielen u.a. folgende Faktorn eine Rolle.
Aufgrund der Warnungen haben auch nach nach meinen Beobachtungen unbedachte Verstöße gegen die Regeln deutlich abgenommen.
Der Druck aus den Nachbarstaaten hat aufgrund der dort vorgenommen Einschränkungen bereits sehr deutlich abgenommen.

Jetzt käme noch die Erhöhung der Außentemperaturen hinzu und die zunehmende Einsicht einiger Landesregierungen.

Es ist zu hoffen, dass die zu erwartenden Verfassungsbeschwerden die beginnenden Erfolge nicht im Keim ersticken.

Impfbürokratie

Wir haben keine Impfreihenfolge sondern Impfbürokratie. Es macht alles langsamer statt besser. Ich habe seit Wochen ein Berechtigungsschreiben. Das Impfzentrum vergibt keine Termine mehr und der Hausarzt akzeptiert es nicht.

Weg mit der ganzen Bürokratie und rauf mit dem Tempo.

Tja @08:43 von kurtimwald

>>>Also, entweder ist COVID ein Fake oder Politiker wollen Gesundheit und Leben opfern um Wirtschaft und Interessengruppen zu bedienen?>>>

Wie kommen Sie bei ü 80.000 Toten auf Fake? Und Ja die Arbeit der Regierung sehe ich auch als zu "Groß Industrie" freundlich an!
Dafür muss ich Corona nicht gleich zum Fake erklären!

>>>Ist das Virus nun gefährlich oder nicht?>>>

Sie können sich bei Gelegenheit ja mal absichtlich infizieren u den Selbstversuch wagen.....
Wollen Sie dann auch nicht? Dann ist Ihre Frage, extrem einfältig u nur provokativ!

Arzt aus Leidenschaft

Ich sehe schon, ein Heiler aus Überzeugung...

20€ Vergütung stehen dem Arzt je Impfung zu. Eine goldene Nase werden Sie sich davon sicher nicht verdienen, insbesondere wenn man das Märchen der 15 Minuten pro Patient so hinnehmen würde...

Sie glauben doch aber selbst nicht, dass es auch nur eine Hausarztpraxis gibt, in der der Arzt selbst im Durchschnitt 15 Minuten mit Beratung und Impfung beim Patienten verbringt? Das wird doch zum größten Teil durch die MFAs erledigt, warum auch nicht... Der Arzt fliegt doch nur noch samt Tür ins Zimmer "Noch Fragen?" und jagt die Spritze in den Arm... Wenn man beide Augen zukneift rechnen wir vielleicht mit 5-7 Minuten pro Patient im Schnitt. und dann wird nach Abzug der Kosten und Steuern sicher noch etwas für trocken Brot und Wasser über sein.

08:59 von xeniosson

„Wenn ich für eine Impfung nebst ausführlicher Beratung pro Patient 10-15 Minuten benötige und diese nicht entsprechend abrechnen kann, dann muss ich es lassen.“
Na es ist ja nun nicht so, dass für die Impfung mit biontec nicht beraten werden müsste. Und ich denke die Leute rennen den impfzentren und Ärzten die Bude ein, wenn es eine sonderimpfung mit AZ gibt? Da braucht’s dann auch kein Gespräch vorher.

an Gregor 42 um 09:06

Die indische Mutante macht nur zu deutlich, dass ein Zuwarten, ein sich auf Strategien der Vergangenheit verlassen unter dem Druck immer neuer Mutanten und ggf. auch völlig neuer Zoonosen unverantwortlich ist.

@ kurtimwald, um 08:43

“Ist das Virus nun gefährlich oder nicht?“

Je nachdem, an wen Sie Ihre rhetorische Frage richten.
Von einem Coronaleugner kriegen Sie garantiert eine konträre Meinung zu der eines Intensivmediziners.
Und dazwischen gibt es alle denkbaren Schattierungen.

Es bleibt also im Dunkeln.

@Tada 8:39 Uhr..

Wer einen positiven Schnelltest hat soll zum Hausarzt gehen (bzw. im Dienst/Arbeitsplatz) sich einem PCR-Test unterziehen, der in einem Labor ausgewertet wird..

Bis dahin zu Hause bleiben..

So ist es in unserer Klinik vorgeschrieben

@Irreal

"Und da, wo was getan werden müsste, hört man nur das leise Zirpen der Grillen..." Am 23. April 2021 um 09:11 von Irreal

*

So ist es.

Dass prekären Arbeitsbeschäftigungen zur Ausbreitung des Virus führen interessiert keinen mehr.

Der Spargel kommt von alleine auf den Tisch.

@H.Hummel

"Warum müssen wir denn immer auf Anordnungen oder Strafandrohungen warten? Kann man nicht auch mal aus eigenem Verstand heraus etwas machen?"

Sie meinen, ich sollte meinen Chef anrufen und ihm mitteilen, das ich ab sofort nicht mehr auf Arbeit komme, weil mein Verstand mir sagt, das ich mich dort auch anstecken könnte, da ich dort täglichen Kontakt zu ca. 60 Kollegen + Kunden + Geschäftspartnern + Lieferanten habe?
Oder sollte ich mich auf die Aussagen der Politik verlassen, das hauptsächlich private Kontakte böse sind und ich mich nur noch mit 1 Person treffen darf?
Hhmmm... benutze ich doch meinen Verstand und sage mir: "Veräppeln kann ich mich auch allein".

"Und jetzt gegen den Staat zu wettern ist mega lustig: Der Staat ... sind nämlich WIR ..."

Lassen Sie mich da bitte raus, ich will mit diesem Staat nichts mehr zu tun haben, nehme mich da seit einiger Zeit geflissentlich aus und beteilige mich nicht mehr daran.

Schönes WE.

Maßnahmen unzutreffend

Ich weiß, dass ich mir wieder Schelte einhandle, ich muss es trotzdem loswerden: Die Maßnahmen im Bereich der Arbeitswelt und der Schulen reichen einfach nicht. Man sieht es schon an den langen Pendlerstaus, die es eigentlich gar nicht geben dürfte in einem Lockdown. Auf der Arbeit geht alles seinen gewohnten Weg, ein bisschen Homeoffice für die Büroangestellten und das war's. Viele Vorgesetzte erlauben es gar nicht, obwohl es ginge. Heute morgen habe ich wieder einen vollen Schulbus gesehen, mir wird fast übel bei dem Anblick. Da würde es auch nichts helfen, die Leute in ihrer Freizeit 24 h zu Hause einzusperren. Wenn wir so weitermachen, werden wir die Ausgangssperren noch mindestens für den Rest des Jahres genießen können. Mir tun schon die Leute ohne Garten leid, die in der Sommerhitze nicht raus dürfen, wenn es abends angenehm wird. Die Politiker juckt das nicht, die haben in der Regel genügend Freifläche zu Hause.

Auf Kommentar antworten...

Am 23. April 2021 um 09:11 von Irreal

Es ist weder eine "Notbremse" noch der vielgewünschte "harte Lockdown".
Purer Aktionismus - wer sich bisher dran gehalten hat, der hält sich weiter dran. Den Rest juckt es nicht. Außer Geschwätz und Ankündigung = heiße Luft bleibt nichts übrig.

###

Sehen Sie. Und genau das ist das Problem warum die Infektionszahlen und Todeszahlen wieder fast täglich steigen. Trotz Schnelltest's und Impfen... Es wurde bisher weder ein harter Lockdown oder ähnliches durchgesetzt. Nun hat man die Möglichkeit und die rechtliche Handhabe, entsprechende Maßnahmen durchzusetzen. Und zwar Einheitlich... Also setzt diese Maßnahmen auch endlich konsequent durch !

@Bender..9:15 Uhr..

"Vielleicht sollte man dazu übergehen, diesen beratungsnonsense schriftlich zu machen.

Einen infozettel kann man schon zu Hause gelesen haben, BEVOR man zur Spritze geht."

Ich möchte nicht den Aufschrei hören, wenn mal so einfach geimpft wird ohne genaue Aufklärung und es dann zu Impfschäden kommt..

Außerdem besteht die Bevölkerung nicht nur aus medizinischen Experten (auch wenn man das in sozialen Netzwerken meint), bzw. viele sind durch Quer-und sonstige Denker verunsichert oder aufgehetzt..da reicht nicht nur ein Infozettel..

Ich hab ich der Familie einige Betreuungen laufen und bin geschätzt nur noch am entsprechende Formulare ausdrucken und unterschreiben
Aber besser, als wenn was schiefläuft

meint ein doppelt geimpfter Fachkrankenpfleger

an vriegel um 08:57

Warum müssen sie gegen andere Foristen polemisieren.
Haben Sie sonst nichts mehr zu sagen oder fürchten Sie eine sachliche Auseinandersetzung.

All die vielen Tests haben

All die vielen Tests haben überhaupt nicht dazu beigetragen, dass von einem Erfolg gesprochen werden kann.
Trotz reihenweiser Tests hat die britische Mutation ihren Einzug erhalten.
Die Impfstoffentwicklung trägt dazu bei, dass sich Mutationen entwickeln.
Bei schwachen Impfungen flieht das Virus und mutiert zum sog. "Eigenschutz". Mittlerweile ist daraus eine sog. Doppelmutante entstanden, die sich vor dem Impfstoff nicht '" fürchtet". Im Gegenteil, doch was mutiert dann daraus? Ich hoffe nicht, dass die Impfungen selbst die " Betreiber des Virus" sind, weil man denkt, es damit zu beherrschen. Es unterwirft sich nicht den derzeitigen Impfungen, wenn nur kurzfristig, und überrollt die Länder erneut mit ihren Mutationen.

Am 23. April 2021 um 08:59 von xeniosson

Die Misstöne haben andere verursacht: Die Ärzte haben bei AZ auszubaden, dass die Kommunikation von Anfang an komplett gegen die Wand gefahren wurde.
-------------------------------------------------------
Wie meinen sie das? Wäre es besser gewesen, die Informationen zu den gravierenden Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen geheim zu halten? Als denkender Mensch kann ich mit diesen Informationen umgehen und für mich abschätzen, dass das Risiko einer Sinusvenentrombose verschwindend gering ist. Trotzdem möchte ich diese Informationen nicht vermissen und ja-natürlich werde ich mich wenn möglich mit einem anderen Vakzin impfen lassen, um auch das geringe Risiko so weit wie möglich auszuschließen.

um 08:57 von vriegel @ 08:42_ Bender R.

um 08:57 von vriegel
@ 08:42_ Bender R.

,,...Machen Sie doch mal einen Antikörpertest.

Bspw bei der Cegat in Tübingen. Kann man auch über den Hausarzt machen.

Der dürfte vermutlich bei mind. 20 Millionen Bundesbürgern positiv ausfallen. Dann erübrigt sich das mit der Impfung ohnehin..."

Was Sie hier veranstalten, nur um nicht schreien zu müssen, daß doch endlich wieder alles normal sein soll, birgt so viele Spuren zum Verständnis all derer, die völligst immun zu sein scheinen gegen jede Form selbstgenerierter Vernunft und Reflexion des eigenen Sozialverhaltens, daß man geneigt ist, noch mehr von diesem Material sehen zu wollen, sozusagen frisch aus dem Labor kutureller Herdenimmunität. Geduld werden Sie noch ein wenig brauchen, bis endlich klar wird, daß man besser auf Sie gehört hätte. A propos, lange nichts mehr über S gehört von Ihnen.

Am 23. April 2021 um 08:39 von dr.bashir

Da hört vom Hausärzteverband, dass die nur noch Biontech wollen, weil ihnen die Diskussion über AZ zu kompliziert ist.
____
Ich weiss nicht, ob das das allgemeingültige Procedere ist aber mein HA hat mir das so erklärt. Er muss einmal in der Woche (ich glaube freitags) seine IS Bestellung abgeben.
Differenziert nach BP u. AZ.
Er ruft dann gem. seiner Prio-Liste die Patienten an bzw. laufen ihm diese ja auch die Bude ein. Wenn er dann, die vom Alter her in frage kommenden Leute (geht ja auch nur persönlich und vor Ort ) dann von AZ überzeugt hat, dann rufen diese 2 Tage später an und sagen z.B. "meine Tochter meint, ich soll auf jeden Fall BP nehmen".
Noch schlimmer, er erfährt das beim Impftermin erst. Ich kann, wenn das Procedere überall ähnlich ist, die HÄ sehr gut verstehen. Vom IS Astra kann man die
älteren Leute nur beim PERSÖNLICHEN Gespräch überzeugen. Die Impftermine werden aber in der Regel tel. vergeben. Bei nur BP Bestellung wird zu 100% alles
verim

um 08:57 von vriegel

"Machen Sie doch mal einen Antikörpertest.
Der dürfte vermutlich bei mind. 20 Millionen Bundesbürgern positiv ausfallen."

Diese Behauptung ist lange widerlegt, da zwischen 500.000 und 1.000.000 Todesfälle die zwangsläufige Folge gewesen wären, wenn bereits 20 Millionen Deutsche infiziert gewesen wären.
_

09:26 von tayling

Dann ist ja gut, dass wenigstens die MFAs beim Arzt fürs Klatschen arbeiten und beraten.

08:54 von H. Hummel

"Ich verstehe das kollektive Jammern ...

.. ehrlich gesagt nicht. Da wir wissen, das dass Virus zum allergrößten Teile durch Kontakte übertragen wird, haben WIR doch, gaaanz vorsichtig gesagt, etwas falsch gemacht, oder?
[...]
Jetzt haben wieder andere das Heft für uns in die Hand genommen. Und da es jetzt quasi durch Zwang geschieht, sind wir natürlich auch am nörgeln. Es sind 'eh immer die anderen Schuld ..."

.-.-.-.

Ich stelle mir das so vor:

der Wutbürger sitzt vor dem PC, auf den ersten kommentierbaren Beitrag wartend - mit bereits geschwollenem Kamm.

Ist der erste Beitrag freigeschaltet, wird dieser nach Benörgelbarem abgesucht, und dann schnauzt man los.

Es kann noch so Positives in dem Beitrag stehen:
man wettert los, zur Not, indem man Themenfremdes beschimpft.

Die Aussichten, dass wir demnächst in ausreichender Zahl geimpft sein werden, ist ziemlich realistisch.

Ich bin darüber sehr, sehr froh, bin allen dankbar - den Politikern, den Wissenschaftlern, den Forschern.

Am 23. April 2021 um 09:26 von tayling

"Quartals Krankenschein" Abrechnung nicht vergessen... und sicher, wird bei der zweiten Impfdosis wieder >15 Minuten beraten....

Jaja, die Hausärzte wollen nur helfen ... aber klar, es gibt auch weisse Schafe unter Ihnen.

Freie Impfstoffwahl für freie Bürger

Dass ein Impfstoff, der in Deutschland ursprünglich nur für UNTER 60-jährige verwendet werden sollte, bei ÜBER 60-jährigen wenig Komplikationen hervorgerufen hat, überrascht mich nun nicht wirklich.

Wenn unsere Regierung also mehr Astra-Zeneka verimpfen lassen möchte (weil die EU davon - sicherlich auch unter dem Preisaspekt - so viel bestellt hat?), dann soll sie bitte anhand wissenschaftlich bestätigter Untersuchungen nachweisen, dass dieser Impfstoff für über 60-jährige mindestens so wirksam und vor allem so ungefährlich ist wie die beiden mRNA-Ipfstoffe.

Sonst werde ich mich, falls ich keinen mRNA-Ipfstoff erhalte, lieber gar nicht impfen lassen.

Im übrigen: auf welcher gesetzlichen Basis beruht überhaupt die Vorgabe eines bestimmten Impfstoffes (z.B. durch das Anmeldeverfahren) für eine bestimmte Gruppe?
Und wenn es diese Grundlage geben sollte - haftet der Staat dann auch für evtl. gesundheitliche Folgen?

09:24 von dito

Das Impfzentrum vergibt keine Termine mehr und der Hausarzt akzeptiert es nicht.
Weg mit der ganzen Bürokratie und rauf mit dem Tempo.
.
wie erreicht man ein höheres Tempo ?
indem genug Impfstoff bereitsteht !
Sobald das der Fall ist gibt es auch keine Wartezeit
weil letztlich genug Impfzentren da sind vor allem aber niedergelassene Ärzte

vielleicht noch wenn man Zahn und Tierärzte sowie alle Pflegekräfte Laborantinnen
in der Pharmazie dazu nimmt
das letzte war Polemik

09:01 von Irreal

"Wenn ab 01.06. (oder wann auch immer) die Reihenfolge aufgehoben wird und x-Millionen anrufen, weil man ja den Sommerurlaub mitnehmen will, dann gute Nacht.
*
Es gibt bei der Terminvergabe kein Drängeln!
Sondern, "immer der Reihe nach"
Sie kennen doch sicher den Spruch:
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
Also nicht lange abwarten, sondern ohne Verzug, rechtzeitig anmelden!

Am 23. April 2021 um 08:57 von vriegel

Der dürfte vermutlich bei mind. 20 Millionen Bundesbürgern positiv ausfallen. Dann erübrigt sich das mit der Impfung ohnehin...
___
Nun hören Sie doch endlich mit Ihren Zahlen auf, denen jegliche Bele fehlen. Falls es Ihnen entgangen sein sollte, selbst wenn eine Infektion nachgewiesen werden kann, ist eine Impfung angeraten. Allerdings erst nach Ablauf von ca. 6 Monaten und nur ein Pieks.
______
Dann ist die Impfung sowieso kein „muss“.
_____
Ein MUSS ist die Impfung ohnehin nicht. Aber zu Dingen, zu denen man demnächst den digitalen Impfpass braucht, sind entweder 2 bestätigte Impfungen nötig, oder 1x mit Johnson&Johnson, oder eine bestätigte Infektion PLUS einer Impfung.
Wenn man also z.B. ohne Einschränkung reisen möchte, ist die Impfung auf jeden Fall nötig. Wenn Sie das alles nicht brauchen, können Sie es ja lassen.

Am 23. April 2021 um 09:06 von Gregor 42

Die Zahl der Neuinfektionen steigt seit vielen Wochen leider beständig. Selbst der verhängte Lockdown und jetzt aktuell sogar hinzukommend mit Ausgangssperren, änderten nichts daran.
_____
Wie kann denn auch etwas wirken, was noch garnicht in kraft getreten ist ?
__
es. Wenn man nicht endlich die "Tore" schließt, Flüge sperrt und das Land dicht macht, so wie einige Länder zum Schutz es bereits tun, ereilt uns eine noch größere Katastrophe.
__
Wo sind denn in EU die Grenzen dicht ?
Sie können weder die Warenströme nochden Pendlerverkehr so ohne weiteres komplett abwürgen. Damit die Impfungen Wirkung hinsichtlich einem Rückgang der Infektionen zeigen, müssen erheblich mehr Bürger geimpft sein. Jetzt geht es aber sukzessive relativ flott mit den Impfungen weiter.

@09:06 von Gregor 42

"Die Zahl der Neuinfektionen steigt seit vielen Wochen leider beständig. Selbst der verhängte Lockdown und jetzt aktuell sogar hinzukommend mit Ausgangssperren, änderten nichts daran."

Sie sind schlecht informiert:
Seit ca einer Woche steigen die Neuinfektionen praktisch nicht mehr.
Nur manche Überschriften suggerieren einen Anstieg...

Am 23. April 2021 um 09:22 von Sternenkind

Sie können doch gerne alle Tore schließen-bleiben sie zu Hause und mauern sie sich ein. Sie können natürlich auch nach Nordkorea auswandern-nach meinem Kenntnisstand das einzige Land der Welt, dass alle "Tore geschlossen" und alle Flüge untersagt hat.
Ich empfehle Edgar Allen Poe`s "Die Maske des roten Todes".

09:16 von Heidemarie Bayer @H.Hummel

>>Aber dem Bürokratiemonster in Brüssel unter von der Leyen wichtige Dinge einfach überlassen, das kann man nicht mehr nachvollziehen. Deutschland hätte sich ein Beispiel an Israel u.a. Nicht-EU-Staaten nehmen sollen.<<

Das wurde hier schon mehrere hundert mal geschrieben wird aber dadurch nicht sinnvoller.
Wenn sich alle Länder ein Beispiel an israel genommen hätten. Dann hätte jedes Land nur ganz geringfügig mehr Impfstoff zur Verfügung gehabt. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Ziemlich unangebracht..

Da haelt man sich seit ueber einem Jahr an Regeln, die eigentlich gar nicht dem demokratischen Prinzip entsprechen, ist auch weiterhin mit Selbsttests kooperativ und verantwortungsvoll-und dann wird immer noch mit Steinen geworfen.. Wer hat hier eigentlich deine Hausaufgaben nicht gemacht?!

08:57 von vriegel

Leider gibt es nach meinem Wissen immernoch keine klare Datenlage zur Antikörperbildung bei einer Coronainfektion. Bei leichten Fällen, und das sind die meisten, sind kaum Antikörper nachweisbar. Auch ist nicht klar, wie lange diese nach einerInfektion noch nachweisbar sind.
Also würde ein solcher Test leider nicht bestätigen, was dennoch sicher ist: Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher als die bekannten Zahlen.
("Trotzdem könnte eine zumindest teilweise Immunität bestehen."
"Da mehr als 80 Prozent der Covid-19-Fälle mild verlaufen, könnte das auf eine deutlich grössere Dunkelziffer als bisher angenommen hinweisen." telebasel.ch)
Bei schweren Infektionen gilt: "Protektive Antikörper auch nach Monaten noch in Blut und Speichel nachweisbar" (aerzteblatt.de)

@logig vs vriegel

Ich gebe dem Foristen @vriegel Recht. Selbst wenn man nur ein Dunkelfeld von Faktor 2 annimmt, dann werden die neuen Antikörpertests anschlagen. Bei mir im übrigen auch. Doch reicht es eben oft nicht, immunisiert zu sein (O-Ton mein Hausarzt).
Aber eigentlich ist das alles müßig... Viele Antikörper sind in Spritzen und diese werden täglich mehr gesetzt...

Ein schönes Wochenende und Grüße vom Main

Nachbarschaftshilfe

Was hilt uns denn im Augenblick?
es sind die Lockdownmaßnahmen, zB.: in Polen und der Tschechei.
Nicht alle sind so unverständig wie die Schweiz.

09:21 von schiebaer45 8:42 von Bender Rodriguez

>>Ich empfehle Ihnen einen Impftermien zu buchen.Geht ganz einfach,wählen Sie 116117<<

Oder online. Muss man auch oft probieren (bei mehreren Impfzentren in der Umgebung). Aber irgendwann klappt es.

09:28 von Desinteresse 21

Wenn ich für eine Impfung nebst ausführlicher Beratung pro Patient 10-15 Minuten benötige
.
haben sie sich auch nur einen Moment mit der Sache beschäftigt ?
Die Arzthelferin gibt jedem Patienten ein Formular (bei meinem 4 !) die füllt man aus und gibt sie ab
Dann läßt der 7 Patienten zusammenkommen, hält sein Sprüchlein und danach wird geimpft
mit von der Arzthelferin aufgezogenen Spritze
Das dauert für den Arzt nicht länger als 15 Minuten aber für 7 Patienten
gut vielleicht noch das Dokumentieren im Impfpass

wie wäre es

- Eu weiter harter Lockdown für 3 Wochen, Eu Außergrenzen schließen ( nur mit neg. PCR Test passierbar).
- Impfstofflieferung erhöhen mit Novavax + Sputnik V (falls zugelassen) im 2. Quartal
-1 maliger Massentests Eu weit um Dunkelziffern aufzudecken
- durch mehr Untersuchungen feststellen wie viele Mutanten wo auftreten und diese Kontakte verfolgen

Leider nur Wunschdenken. Das Virus hält sich nicht an Ländergrenzen- unsere hohen Werte kamen über Tschechien .
Wieviel ansteckender ist denn die Indische Variante? Wird die auch in 12 Wochen bei uns dominieren?

@08:42 von Bender Rodriguez

Sie bezeichnen die Registrierung auf einer Webseite oder per Telefon oder den Anruf bei Ihrer Hausärztlichen Praxis als "Wettkampf im Drängeln"? Das kann ich nun wirklich nicht ernst nehmen.

@Bender Rodriguez, 09.15h

Ich habe die Frage- und Aufklärungsbögen zu Hause ausgefüllt und zur Impfung beim Hausarzt mitgebracht.
Danach der Piks und 30 Minuten Beobachtungszeit als Allergiker.
Für den Arzt, der mich ohnehin nicht selbst geimpft hat, keinerlei Mehraufwand.

09:51 von odoaker

Freie Impfstoffwahl für freie Bürger
Vorgabe eines bestimmten Impfstoffes
- haftet der Staat dann auch für evtl. gesundheitliche Folgen?
.
wer haftet wenn sich der "freie Bürger" den Wunschimpfstoff raussuchte ?

@08:39 von Tada: positiver Schnelltest

Wer in einem Bürgertestzentrum positiv getestet wird, geht sofort in Quarantäne und wird zum PCR-Test angemeldet.

Bis das Ergebnis dieses Tests vorliegt, gilt die Quarantäne.

Wer zuhause einen Schnelltest macht, kann das Testergebnis natürlich ignorieren und weiterhin unter die Leute gehen, umd sich z.B. einen weiteren Test zu kaufen. Die Gefahr andere anzustecken muss man dann einfach außer acht lassen.

Das nennt man heute glaube ich "Eigenverantwortung".

Phantasie @09:34 von backfix

>>>Mir tun schon die Leute ohne Garten leid, die in der Sommerhitze nicht raus dürfen, wenn es abends angenehm wird. Die Politiker juckt das nicht, die haben in der Regel genügend Freifläche zu Hause.>>>

Wissen Sie was die Bewohner von Hochhäusern machen? Sitzen auf diversen selbst mitgebrachten Stühlen vorm Hochhaus (oft Wiese davor...) u genießen Morgens, Mittags, Abends (jeh nach Möglichkeit) trotzdem das gute Wetter!

Andere haben Hinterhöfe u grillen miteinander......
Aber Ja Phantasie u Ideen aus so einer Situation das bestmögliche rauszuholen, ist Mecker-Moser Mitbürgern nicht gegeben!?

09:12 von Bender Rodriguez

"Impftermin"!
"Wozu? Ohne Risikofaktoren (Herzkrimskram gilt nicht als solcher ) keine Chance. Da spare ich mir die Telefonkosten. Und ohne prioliste Reihe ich mich bestimmt nicht in die Drängler und Egomanen ein."
*
Ich bezweifle langsam, dass Sie sich impfen lassen wollen!
Die sich zum Impfen anmelden sind keine Drängler und auch keine Egomanen, sondern besorgt, dass sie sich anstecken könnten.
Es wird nicht gedrängelt, denn die Anmeldung gibt die Reihenfolge vor,
In der sie dann anstehen!
Wenn Sie nicht wollen, dann lassen Sie es! Es zwingt Sie niemand zur Impfung!
Mit Sturheit kommt man nicht weiter!

@ 91541matthias, um 09:31

re @ Tada 8:39

Bei einem positiven Schnelltest zum Arzt zu gehen und das Ergebnis per PCR-Test abzusichern ist ganz sicher richtig.

Sehr nachdenklich stimmt mich die Aussage Drostens, dass ein negativ Getesteter quasi unter dem Radar trotzdem u. U. tagelang unerkannt positiv und damit auch ansteckend in der Gegend herumläuft.

Wenn ich also in Kürze vor dem Besuch meiner betagten Schwiegermutter im Altenheim negativ getestet sein sollte, werde ich trotzdem mit der angebrachten Vorsicht zu Werke gehen.

09:31 von buerdi @H.Hummel

>>Lassen Sie mich da bitte raus, ich will mit diesem Staat nichts mehr zu tun haben, nehme mich da seit einiger Zeit geflissentlich aus und beteilige mich nicht mehr daran.<<

Das erinnert mich an ein Lied von Pippi Langstrumpf. Wie geht das nur??

sogar selbst aktiv

[08:43 von kurtimwald ]
„Bislang gehörte ich zu denen, die den COVID Verordnungen klaglos gefolgt sind und sogar selbst aktiv auf Vermeidung von Ansteckungen achten.“

Das kleine Wörtchen „sogar“ spiegelt das größte Problem in dieser Bevölkerung wider. Man schützt sich selbst und andere, weil die da oben es wollen.

Genau so stellt sich mir die Sachlage dar, wenn ich mir viele Kommentare oder die einschlägigen Diskussionen im TV ansehe. Großes Gejammer über unverständliche Erlasse, die eben nur wegen des ständigen Gejammers und 1000 Einsprüchen und wenn und aber von allen (politischen) Seiten so unverständlich sind. Aber Eigenverantwortung? Die wird nur von Lindner, Kubicki und sonstigen selbsternannten „Verfassungsverteidigern“ proklamiert. Gäbe es die tatsächlich, dann bräuchten wir die ganzen Erlasse nicht und das Virus hätte wenig Chancen.

Wenn ein Volk nicht wie Kleinkinder behandelt werden will, darf es sich auch nicht so verhalten.

@ 09:46 von MartinBlank

"Diese Behauptung ist lange widerlegt, da zwischen 500.000 und 1.000.000 Todesfälle die zwangsläufige Folge gewesen wären, wenn bereits 20 Millionen Deutsche infiziert gewesen wären."

Diese Behauptung ist falsch.
Bei einer realen Sterberate von ca 0,3% aller Infizierten (inkl. Dunkelziffer) wären bei 20 Millionen Infizierten bisher inetwa 60 000 Menschen an Corona gestorben.
Wir liegen derzeit jedoch weit darüber...

(Die offizielle Sterberate (RKI) bezieht sich nur auf die gemessenen Infektionen und bezieht nicht die Dunkelziffer mit ein. Deswegen ist sie für diese Berechnung unbrauchbar.)

Allerdings wird man bei den meisten früher Infizierten keine Antikörper mehr im Blut finden, wenn die Genesung länger als 3 Monate zurückliegt...

09:48 von Sausevind 08:54 von H. Hummel

>>Ich stelle mir das so vor:
der Wutbürger sitzt vor dem PC, auf den ersten kommentierbaren Beitrag wartend - mit bereits geschwollenem Kamm.
Ist der erste Beitrag freigeschaltet, wird dieser nach Benörgelbarem abgesucht, und dann schnauzt man los.
Es kann noch so Positives in dem Beitrag stehen:
man wettert los, zur Not, indem man Themenfremdes beschimpft.
Die Aussichten, dass wir demnächst in ausreichender Zahl geimpft sein werden, ist ziemlich realistisch.
Ich bin darüber sehr, sehr froh, bin allen dankbar - den Politikern, den Wissenschaftlern, den Forschern.<<

Sehr guter Beitrag. dem stimme ich vorbehaltlos zu.
Manche suchen halt überall das berühmte Haar in der Suppe.

09:50 von sonnenbogen

>>Jaja, die Hausärzte wollen nur helfen ...<<

Höre ich da Neid heraus. Mir hat ein Hausarzt gesagt, er freut sich über jeden seiner Patienten, der beim Impfzentrum einen Termin bucht.

Wieso werden hier die Schnell-Tests/Verhalten kritisiert

Die Schnell-Tests, welche in Schulen, Schnell-Test-Zentren, oder Apotheken durchgeführt werden, sind erst einmal völlig o.k.
Hier darf davon ausgegangen werden, dass positive Testergebnisse weiter geleitet werden, und das ein PCR-Test folgt.

Bei den Selbst-Schnell-Tests mag das anders aussehen.
Insbs. bei den Unternehmen.
Hier ist faktisch alles freiwillig.
Es geht drunter und drüber.
Eine - strikte - Test-Strategie in den Unternehmen (verpflichtend) gibt es nicht.
Der Umgang mit positiven Tests ist hier kritisch zu betrachten.

Leider macht der Artikel hier keinen Unterschied, und schickt die Leserschaft gedanklich erst einmal in die verkehrte Richtung.

@08:54 von H. Hummel

Genau das ist der Punkt. Alles richtig.

Dieser Kommentar gehört an den Anfang jeder Talkrunde.

Aber ich kann leider, leider die Medien da nicht von jeder Verantwortung freisprechen (was mir eh nicht zusteht). Schaut man sich die Nachrichten und sonstige Publikationen und Sendungen an, dann sieht es so aus, als ob die Förderung von Aufregern, die heiße Diskussionen und Zuschauerzahlen steigern, im Mittelpunkt zu stehen. – Ich kann mich nicht erinnern, dass in den Medien irgendwann einmal an prominenter Stelle die Forderung nach mehr Eigenverantwortung der Bevölkerung thematisiert wurde.

Es geht meist darum, was die Politiker falsch machen und darum, den daraus entstehenden Widerwillen der Bevölkerung anzuheizen.

Ist es nicht so?

um 09:51 von odoaker

Freie Impfstoffwahl für freie Bürger
Dass ein Impfstoff, der in Deutschland ursprünglich nur für UNTER 60-jährige verwendet werden sollte, bei ÜBER 60-jährigen wenig Komplikationen hervorgerufen hat, überrascht mich nun nicht wirklich.

Wenn man so wenig Ahnung von der Materie hat sollte man sich bevor man etwas schreibt besser informieren.

Bei der Zulassung lagen der Zulassungsbehörde zu wenig belastbare Ergebnisse zur Verträglichkeit bei über 60-jährigen Personen vor. Dieses hat der Hersteller später nachgeholt und die Zulassung wurde auch für über 60-jährige erteilt. Ganz einfach...

@ odoaker, um 09:51

Alle Ihre Bedenken, Fragen und Forderungen können Sie ohne großen Aufwand im Internet klären.

Dabei werden Sie auch feststellen, dass die Frage der Wirksamkeit und Ungefährlichkeit von AZ bei über 60Jährigen heuer noch nicht beantwortet werden kann.
Welche Zeiträume setzen Sie da überhaupt an?
Und, um Ihre Skepsis noch etwas zu befördern:

Woher nehmen Sie die Sicherheit, dass die mRNA-Impfstoffe “wirksamer und ungefährlicher“ sind?

Es sind schon Milliarden Menschen ohne Folgen geimpft worden.
Vertrauen Sie einfach diesen Vorbildern und machen Sie sich - wie man in Köln sagt - nicht selbst “jeck“.

09:46 von MartinBlank

"...da zwischen 500.000 und 1.000.000 Todesfälle die zwangsläufige Folge gewesen wären, wenn bereits 20 Millionen Deutsche infiziert gewesen wären."
Das sehe ich anders.
Es gibt erwiesenermaßen eine Dunkelziffer, die allerdings weiter im Dunkeln bleibt. Es streiten die Geister, wie hoch diese wohl sein mag. Leichte Verläufe, vor allem bei jungen und gesunden Menschen, sind eher die Regel als schwere. Das ist lange bekannt. Die WHO spricht von einer Mortalität von 0,15% bei einer Infektion. Das würde bedeuten, daß rein rechnerisch mit 30.000 Toten zu rechnen wäre, wenn 20 Mio. bereits infiziert waren, aber wir haben leider bereits 80.000. Diese Zahl aber ist immer abhängig von der Alterstruktur einer Gesellschaft und unsere Gesellschaft ist nun einmal älter als die meisten weltweit. Da 90% der Todesfälle bei Ü70 zu beklagen sind, könnte es durchaus sein, daß bereits 20 Mio. infiziert waren.

09:16, Heidemarie Bayer

>>Aber dem Bürokratiemonster in Brüssel unter von der Leyen wichtige Dinge einfach überlassen, das kann man nicht mehr nachvollziehen. Deutschland hätte sich ein Beispiel an Israel u.a. Nicht-EU-Staaten nehmen sollen.<<

Sie meinen, Deutschland hätte ebenfalls versuchen sollen, sich ein möglichst großes Stück von einem noch sehr kleinen Kuchen abzuschneiden, so wie Israel oder GB?

Am 23. April 2021 um 09:15 von Bender Rodriguez

Wenn ich für eine Impfung nebst ausführlicher Beratung pro Patient 10-15 Minuten benötige und diese nicht entsprechend abrechnen kann, dann muss ich es lassen."

Ein Ei dauert 5 Minuten. Wie lange brauchen 5 Eier?

Vielleicht sollte man dazu übergehen, diesen beratungsnonsense schriftlich zu machen.

Einen infozettel kann man schon zu Hause gelesen haben, BEVOR man zur Spritze geht.
__
So wird das bei meinem HA auch gemacht. Info-Blätter u. Einverständnis ausdrucken, durchlesen, bei Interesse, unterschreiben und zum Impftermin mitbringen. Fertig.
Über alles andere kann man sich im Netz informieren, sonst kann der HA ja nichts anderes mehr machen.

Am 23. April 2021 um 09:18 von MartinBlank

Als Lehrer kann ich sagen, dass fast keiner meiner Kollegen den Aussagen zustimmt, die vom Philologenverband oder der GEW bezüglich Covid19 gemacht werden.
_____
Gerade bei den Schulen gibt es himmelweite Unterschiede. Schule A macht es hervorragend, Schule B macht nix. Fazit :
in Schule A sind alle zufrieden, in Schule B stinkt es allen gewaltig.

An was mag es wohl liegen?

Einfach mal ohne Wertung ein paar Zahlen und Fakten. Vergleich Deutschland Schweiz. Aktuell und seit Monaten, Inzidenz, Fallzahlen ähnlich hoch. Spital- und Intensivpatienten in D doppelt so hoch. Todesfälle in D fast dreimal so hoch. In der CH waren Schulen, ausser Hochschulen etc, den ganzen Winter über offen, ebenso die Skigebiete. Maskenpflicht nur im Innern, aber keine FFP2. Geschäfte alle offen, ohne irgendein click&collect oder ähnliches. Kinder und Jugendliche dürfen schon lange Sport machen. Kinos, Theater, Aussengastronomie etc, alles wieder offen, z. T. einfach begrenzt. Ausgangssperren gab es nie. Obwohl die Wellen immer fast zeitgleich sind, die Massnahmen verschieden, deutlich lockerer in der CH, steht D überhaupt nicht besser da und bei den massgebenden Zahlen sogar schlechter da. Das sind Tatsachen, werten kann es jeder selber.

09:22, Sternenkind

>>Re Gregor 42
Wenn man nicht endlich die "Tore" schließt, Flüge sperrt und das Land dicht macht, so wie einige Länder zum Schutz es bereits tun, ereilt uns eine noch größere Katastrophe...richtig!
Corona-Variante B.1.617 der „Inder“.
Lauterbach warnt vor „Covid-Katastrophe“: Mutante aus Indien setzt sich auch gegen Impfung durch!<<

Ich dachte zuerst, Sie würden hier eine Schlagzeile der Bildzeitung zitieren, aber es ist eine aus der Frankfurter Rundschau. Die Zeitung war auch schon mal besser. Obwohl der Artikel nicht ganz so schlimm ist wie die Schlagzeile:

"https://www.fr.de/panorama/karl-lauterbach-corona-mutante-b1617-variante-indien-mutation-impfung-berlin-90466962.html"

um 09:51 von odoaker

…Im übrigen: auf welcher gesetzlichen Basis beruht überhaupt die Vorgabe eines bestimmten Impfstoffes (z.B. durch das Anmeldeverfahren) für eine bestimmte Gruppe?
Und wenn es diese Grundlage geben sollte - haftet der Staat dann auch für evtl. gesundheitliche Folgen?

Typische Vollkaskomentalität!
Die Corona-Impfverordnung regelt die Impfreihenfolge. Sie füllen verschiedene Fragebögen aus und unterschreiben sie. Der Rest ist Ihr Risiko.

Das Leben hat eben gewisse Risiken. Jämmerlich an Corona zu sterben will ich aber nicht. Sonntag habe ich einen Termin zur Impfung mit AZ:)

Schnelltests und

Impfungen, sind das Maß der Dinge.
Ich kann die Menschen nicht verstehen, kaufen sich für viel Geld Schnelltests bei Aldi oder Obi. Dabei bietet jedes Kuhnest mittlerweile kostenlose Schnelltests an, man muss dafür nur einen Termin machen. Diese Tests werden von Fachpersonal getätigt, sind also genauer als die gekauften.
Was das Impfen anbelangt, jedeŕ der geimpft werden möchte muss seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen. Entweder den Termin im Impfzentrum
( beste Zeit für einen sicheren Termin ist von 0:00 Uhr bis 0:15 Uhr) oder eben beim Hausarzt sich anmelden. Sinnvoll wäre auch diese ewige Diskussion über AZ einfach mal ignorieren und nehmen! Meine Frau und ich haben es auch überlebt, trotz Vorerkrankungen.
Niemand muss sich impfen lassen, aber dann bitte nicht weinen wenn man Einschränkungen in dem öffentlichen Leben bekommt.

Kaninchen und Schlange

Statt wie das Kaninchen, das starr vor Angst auf die Schlange blickt, sollten wir nach vorn schauen und uns auf angemessene Maßnahmen konzentrieren. Dabei kann man sehr wohl unterschiedliche Meinungen akzeptieren, welche Maßnahmen denn wohl zielführend sind. Die gesellschaftlichen, sozialpsychologischen und wirtschaftlichen Folgen dürfen aber nicht leichtfertig beiseite geschoben werden.
Es muß ehrlich kommuniziert werden!
Das Beispiel "Ausgangssperre" zeigt, daß dies einfach nicht immer der Fall ist.
"„Es ist nicht unser oberstes Ziel, in private Wohnungen zu gucken, aber auf dem Weg dahin kann ich Menschen erwischen“, sagte der frühere Justizminister NRWs dem WDR. " (merkur.de) Das ist ehrlich! Es stellt sich nur die Frage, ob man allen den abendlichen Spaziergang, von dem nachweislich so gut wie gar keine Gefahr ausgeht, verbieten kann und sollte, um das "Abfeiern" Weniger zu unterbinden. Das Bundesverfassungsgericht wird entscheiden.

Immer diese "Überraschungen"!

Monatelang hat man nachgedacht, Beschlüsse gefasst, diese unterschiedlich interpretiert, also parallel Shut-Downs mit Lockerungen kombiniert und endlich unter Androhung einer Klage vor dem Verfassungsgericht in Bundestag/-rat ein Gesetz verabschiedet, da stellt sich der Gesundheitsminister NRW hin und beklagt den Widersinn und gerichtliche Angriffspunkte, die es ihm unmöglich machen, eine konsequente Anwendung zu realisieren.
.
Es scheint, als sei das Virus das einzige, was eine konsequente Linie erfolgreich verfolgt, wie die Zahlen beweisen.

09:39 von Gregor 42 Können

09:39 von Gregor 42

Können Sie Ihre Aussagen bitte mit stichhaltigen und seriösen Belegen untermauern ! Danke.

@um 09:39 von Hanno Kuhrt

> Wie meinen sie das? Wäre es besser gewesen, die Informationen zu den gravierenden Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen geheim zu halten? Als denkender Mensch kann ich mit diesen Informationen umgehen und für mich abschätzen, dass das Risiko einer Sinusvenentrombose verschwindend gering ist. Trotzdem möchte ich diese Informationen nicht vermissen und ja-natürlich werde ich mich wenn möglich mit einem anderen Vakzin impfen lassen, um auch das geringe Risiko so weit wie möglich auszuschließen. <

Gucken Sie sich einfach mal die Zahlen aller Impfungen und der Erkrankung an.

AZ ist da so gut, dass ich es nehmen würde.

09:48 von Sausevind 08:54 von

09:48 von Sausevind
08:54 von H. Hummel

Sie haben beide so sehr recht !!

10:08 von sisyphos3

Doch, ich habe mich damit beschäftigt. Aber sie scheinen nicht zu wissen, wie es auf dem Land beim Arzt zugeht. Erstens versteht nicht unbedingt jeder ältere Mensch, was da steht und zweitens nutzen die alten Herrschaften auch gerne mal den Arztbesuch für ein pläuschchen. Hab ich oft genug erlebt. Also da wird es nichts mit 7 Impfungen in 5 Minuten.

um 09:12 von Bender Rodriguez

Ohne Risikofaktoren (Herzkrimskram gilt nicht als solcher ) keine Chance.

Herzerkrankungen finden sich in der Liste der Krankheiten für erhöhte Priorität. Sie gehören also wahrscheinlich durchaus einer Risikogruppe an. Diese kommt jedoch in vielen Ländern wohl erst im Mai zum Zuge. Wichtig ist, dass Sie sich aktiv um einen Termin bemühen. Wenn Sie auf eine Einladung warten, werden Sie sicher spät geimpft.

Die letzten werden übrigens diejenigen sein, die keine alterspezifische, berufliche oder medizinisch indizierte Priorisierung erfahren, nicht Mitarbeiter großer Firmen sind und in den falschen Regionen leben, zum Beispiel kleine Handwerker auf dem Land.
Dort sind die Impfzentren spärlich gestreut und eher langsamer als in den Städten, dazu kommt, dass es auch noch sehr wenig niedergelassene Ärzte gibt (pro Bevölkerung). Dementsprechend werden sich dort die Impfungen am längsten hinziehen.

10:00 von weingasi1 // Wo

10:00 von weingasi1

// Wo sind denn in EU die Grenzen dicht ? //

In der EU ist mir das nicht bekannt, aber Kanada hat die Grenzen für Flüge aus Indien und Bangladesch " dicht gemacht ".

10:01 von Dieter S. Bitte mal

10:01 von Dieter S.

Bitte mal wieder um belastbare und seriöse Beweise für die Aussagen ! Danke.

um 09:21 von schiebaer45

Ich empfehle Ihnen einen Impftermien zu buchen.Geht ganz einfach,wählen Sie 116117

Geht im Zweifel eben nicht. In vielen Bundesländern werden bisher ausschließlich Termine für höchste und hohe Priorität vergeben.

@09:43 von weingasi1

Das ist mir schon klar, dass es schwieriger ist, Menschen von AZ zu überzeugen, als von Biontech. Aber das Problem haben die Impfzentren auch und dort wird man von "wildfremden" aufgeklärt geimpft und nicht vom vertrauten Hausarzt. Dort fallen genauso Termine aus.

Wir können jetzt aufhören, AZ zu verimpfen und das Zeug verschenken oder uns mit den Schwierigkeiten auseinandersetzen.

Machen wir es wie bei den Sonderaktionen. Es gibt AZ, wer will kann kommen, wer Bedenken hat bleibt weg und wartet auf einen Biontech-Termin. Zeit verschwenden für Diskussionen können wir immer noch, wenn alle die wollen, geimpft sind.

Deswegen finde ich die Aktion der bayerischen Staatsregierung jetzt gerade auch wieder ein wenig schräg. Eine Woche heißt es, die Hausärzte bekommen nur noch Biontech, jetzt sollen die Hausärzte und nicht die Impfzentren, AZ unter die Willigen impfen. Man hat den Eindruck, es wird versucht, AZ den jeweils "Anderen" unterzujubeln, damit die sich damit rumärgern können.

10:04 von agora

>>Da haelt man sich seit ueber einem Jahr an Regeln, die eigentlich gar nicht dem demokratischen Prinzip entsprechen, ist auch weiterhin mit Selbsttests kooperativ und verantwortungsvoll-und dann wird immer noch mit Steinen geworfen.. Wer hat hier eigentlich deine Hausaufgaben nicht gemacht?!<<

Vermutlich meinen Sie "seine" Hausaufgaben.
Das waren Sie!
Wenn Sie sich informiert hätten würden sie nicht behaupten: "und dann wird immer noch mit Steinen geworfen".
Wir haben eine Pandemie und die ist noch nicht vorbei. Also müssen wir weiter mit Einschränkungen leben. Wenn das alle tun würden wären wir schon wesentlich weiter.

@kurtimwald 8.43

Vielleicht finden Sie hier die Antwort:
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/infektionsschutzgesetz-111...
Die Inzidenz ist nicht das Maß aller Dinge. Unsere Regierenden brauchen nur noch etwas Zeit, das zu kapieren.
In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!

@09:12 von Bender Rodriguez

>> Und ohne prioliste Reihe ich mich
>> bestimmt nicht in die Drängler und
>> Egomanen ein.

Und ich überlege eher, ob ich meinen Termin Ende Mai nicht auf Ende Juni verschiebe, damit das Ganze nicht mit meinem alljährlichen Heuschnupfen (Linde) durcheinander kommt. oO

@10:11 von Carina F

>>Andere haben Hinterhöfe u grillen miteinander......
Aber Ja Phantasie u Ideen aus so einer Situation das bestmögliche rauszuholen, ist Mecker-Moser Mitbürgern nicht gegeben!?<<
Genau das wird passieren, die Leute sitzen dort zusammen wo es keiner sieht. Deshalb wird die Ausgangssperre nicht wirken, Ideen zur Umgehung gibt es in der Tat genug, Sie führen ja gerade einige an. Ich bleibe dabei: Es wird alles nichts nützen, wir müssen die Arbeitswelt in die Einschränkungen einbeziehen. Ich habe Verständnis für die Politiker, die das vermeiden möchten. Es macht wirklich keinen Spaß, sich mit Industrieanwälten rumzuschlagen. Trotzdem: In der aktuellen Situation muss das dringend getan werden!

09:12 von Bender Rodriguez

"Impftermin"!
"Wozu? Ohne Risikofaktoren (Herzkrimskram gilt nicht als solcher ) keine Chance. Da spare ich mir die Telefonkosten. Und ohne prioliste Reihe ich mich bestimmt nicht in die Drängler und Egomanen ein."
*
Ich bezweifle langsam, dass Sie sich impfen lassen wollen!
Die sich zum Impfen anmelden sind keine Drängler und auch keine Egomanen, sondern besorgt, dass sie sich anstecken könnten.
Es wird nicht gedrängelt, denn die Anmeldung gibt die Reihenfolge vor,
In der sie dann anstehen!
Wenn Sie nicht wollen, dann lassen Sie es! Es zwingt Sie niemand zur Impfung!
Mit Sturheit kommt man nicht weiter!

@logig 10.06Uhr

Und wieso hat die Schweiz dann tiefere Zahlen, obwohl fast alles offen und Schulen, Skigebiete und anderes gar nicht geschlossen wurden? Ziel ist es, das System nicht zu überlasten und trotzdem zu leben. Auf 0 bringts in Europa sowieso niemand.

@09:15 von Bender Rodriguez

>> Einen infozettel kann man schon zu Hause
>> gelesen haben, BEVOR man zur Spritze
>> geht.

Oder in der Zeit zwischen dem Einchecken und dem Aufgerufenwerden. -.-

Am 23. April 2021 um 09:52 von Sisyphos3 09:24 von dito

Polemik ist hier sicher nicht angebracht.
Als wäre Corona nicht schon schlimm genug.
Das ist meine Meinung

@Nettie; 09:19 (Korrektur der Betreffzeile)

Es muss natürlich heißen:
„Wer immer noch AUF das „Prinzip Hoffnung“ setzt, handelt ...“ (sorry, war in Hektik).

60 Millionen warten seit 6 Monaten

auf ihre Impfung, die eventuell helfen könnte.

@ vriegel um 08:57

>Oder gehören sie zu keiner Risikogruppe?

Dann ist die Impfung sowieso kein „muss“.<

Das ist nicht nur unkorrekt sondern Aufforderung zur Selbstgefährdung.

Jeder trägt ein Risiko. Es mag geringer sein als in den HOCHrisikogruppen, weshalb es dann die NORMAlrisikogruppe ist.

Und auch bereits einmal infizierten wird zusätzlich eine Impfung empfohlen.
Denn ob die nächste Mutante das Spezifikum das sich ihr Körper ausgesucht hat auch noch trägt ist ungewiss.

@ Seeländerum 11:10

>Und wieso hat die Schweiz dann tiefere Zahlen, obwohl fast alles offen und Schulen, Skigebiete und anderes gar nicht geschlossen wurden?<

Hat sie nur wenn sie die Zahlen von Oben nach unten schreiben und mit den kleinsten anfangen.

Überflüssige Diskussionen

Ich hätte nie gedacht dass ich mal mit den Aussagen der Grünen und der Linken völlig übereinstimme , in Bezug auf die Coronalage trifft das aber zu .
Die Zahlen auf den Intensivstationen und auch die täglichen Neuinfektionen sind Tatsachen und sprechen eine klare Sprache .
Es ist daher völlig überflüssig über Lockdown und Ausgangssperren zu diskutieren .
Und sich drei mal am Tag zu testen nur um einen Kaffee zu trinken ist auch nicht wirklich das "alte Leben".
Es bleibt nichts anderes übrig als nochmals einen harten Lockdown von 2 - 3 Wochen zu machen um die Zahlen einigermaßen kontrollierbar zu bekommen und dann mit den zunehmenden Impfungen auf einem verantwortbaren Niveau zu halten .
Alle Länder die jetzt wieder niedrigere Zahlen haben haben einen strengen Lockdown hinter sich , siehe Portugal oder haben zusätzlich schon eine hohe Anzahl Geimpfte , siehe GB .
Das ist leider die einzige wirksame Möglichkeit .

11:55 von FritzF Wo ? In D.

11:55 von FritzF

Wo ?

In D. wurden bis gestern
17.932.380 = 21,6 % zum 1. Mal und
5.724.561 = 6.9 % zum 2. Mal geimpft.

Die reine Dreistigkeit

>"Dafür müssen die in den Impfzentren zurückgehaltenen Reserven für die Zweitimpfung so weit wie möglich aufgelöst werden. Das ist aufgrund der erwartbaren Liefermengen im zweiten Quartal vertretbar", erklärte Reinhardt. Alle weiteren ungenutzten Impfdosen sollten so schnell wie möglich an die Arztpraxen weitergegeben werden. Dort blieben in der Regel keine Impfstoffe liegen, auch weil die Impfverordnung den Ärzten Spielraum bei der Umsetzung der Impfreihenfolge einräume.<

War es Gestern oder vorgestern das den Ärzten in Mcpomm ein Ultimatum gestellt wurde weil sich bei ihnen der Impfstoff staut während die Impfzentren Lehrlaufen? (zu lesen hier auf ARD)
In berlin Tritt man auf der Stelle, die Zuteilungen gehen in andere Bundesländer (zu lesen bei RBB) während die Kassenärztliche Vereinigung mitten im Start der Impfkampagne die Mitarbeit in den Impfzentren zum 30.4. kündigte.Die Arbeitsmoral bis vertragende kennt ja jeder.

Das ist Menschenverachtender als die Maskenkorruption.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/148844/corona-lage-in-deutschland-appell-a...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: