Kommentare - Umfassende Corona-Lockerungen in England gestartet

12. April 2021 - 17:41 Uhr

In England ist ab heute nach monatelangem Lockdown wieder viel mehr möglich: Geschäfte dürfen öffnen, ebenso Sportstudios und die Außenbereiche der Gastronomie. Viele Briten nutzten die wiedergewonnenen Freiheiten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vielleicht auch nicht...

Vermutlich gestattet die Regierung dort dieses nur, damit die Menschen die furchtbaren Auswirkungen des Brexit etwas besser ertragen können.

Das machen wir auch

Ich will einen harten Lockdown für Deutschland. Das tut bissl weh, is aber halb so wild. Die Inzidenz kriegen wir dann runter auf unter 35 und dann wird wieder richtig gelockert. Länder mit hartem Lockdown haben bewiesen dass es geht und dass es weniger schlimm ist als einen Dauer-Soft-Lockdown mit Larifari-Regeln.

Stay at home

... bedeutet bleibt zu Hause. Falls nicht und wenn man keinen richtigen Grund hatte, wurde es teuer. Nicht nett von Pappi Staat, aber wirkungsvoll.

Der harte Weg zur Gesundung

GB hatte den harten Lockdown gewählt, ein schmerzhafter, aber erfolgreicher Weg. Frau Merkel, Ärzte, Epidemiologen und Virologen - alle haben sie und das Gleiche empfohlen. Es scheiterte am Widerstand der MPs. Nächtliche Ausgangssperren waren für die Briten Teil der Schutzmaßnahmen, eine Diskussion über AstraZeneca gab es nicht, obwohl der Impfstoff massenhaft verimpft wurde. Wir Deutsche tragen tatsächlich, wie es scheint, eine Vollkasko-Mentalität mit uns herum, kombiniert mit dem Hang, alles um uns herum schlecht zu reden.
Auf diesem Nährboden kann keine Zukunft wachsen. Als nächstes werden nun die Bestimmungen zum geändertem InfektionschutzG kritisiert, u.a. das Ausgangsverbot. Parteien wie AFD und FDP, die nichts zur Pandemiebekämpfung beigetragen haben, machen auch diese Initiative zunichte. Es scheint, als stünden wir uns mitunter selbst im Weg.

Corona-Lockerungen

Herzlichen Glückwunsch.
Und weiterhin viel Erfolg mit eurer Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung ohne die EU.

Lockerungen in England

England ist es gelungen schnell an viel Impfstoff zu kommen ! Eben ganz anders als es bei Herrn Spahn war und noch i m m e r ist !!! Hoffentlich gibt es auch mal Konsequenzen für die Entscheider . Entscheider ist wohl zu sehr geschmeichelt .

17:51 von Seebaer1

Vermutlich gestattet die Regierung dort dieses nur, damit die Menschen die furchtbaren Auswirkungen des Brexit etwas besser ertragen können.
.
oder weil fast alle gegen Corona geimpft sind
im Gegensatz zur EU :-)

Niederlagen hinterhereinander

Ein Schlag ins Gesicht der Globalisten mit der Aktion Evergreen und die 30 jährige Arbeit der globalen Klimalisten wurde aufeinmal zerstört. Die ganzen Grundstücke, die Bill Gates gekauft hatte, waren damit umsonst. Jetzt wird die Pandemie auch noch durch die Öffnungen in USA und GB zerschlagen.
Es kommen noch mehr Zugaben.

Am 12. April 2021 um 17:56 von Adeo60

GB hatte den harten Lockdown gewählt, ein schmerzhafter, aber erfolgreicher Weg.
___
Der Ehrlichkeit halber muss man sagen, dass vor allem eines geklappt hat, und das war die Impfstoffbeschaffung. Es ist natürlich richtig, das B.J. zunächst alles hat schleifen lassen.
Aber dann hat alles richtig gemacht. Einen rigorosen LD, der fast überall galt. Und eine mit Hochdruck laufende Impfkampagne.
Man stelle sich vor, wir hätten auch so viel IS und hätten statt 3x wischi-waschi EINMAL einen richtigen LD gemacht. Wir wären vermutlich schon 'raus aus dem Theater und die Bürger wären nicht so überdrüssig von diesesm hin und her.
Ich habe bis jetzt ziemlich klaglos alles mitgemacht. Wenn jetzt aber die Ausgangssperre kommt, ohne Testpflicht auch für Firmen, sehe ich keinen Sinn mehr darin, mir Abende im kleinen Kreis im Garten oder auf der Terrasse zu verkneifen, obwohl ich viel lieber unsere Gastro unterstützen würde, die ein super Konzept hatte.

18:02 von werner1955

Und weiterhin viel Erfolg mit eurer Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung ohne die EU.
.
seien sie bloß vorsichtig
sollte das britische Konzept nur einigermaßen funktionieren
was hätte das für Konsequenzen ?

Asthmaspray gegen Corona

Im Kampf gegen das Coronavirus könnte einer Studie der Universität Oxford zufolge das handelsübliche Asthmaspray Budesonid schwerer Krankheitsverläufe verhindern. Auch das Risiko für Langzeitfolgen nach einer Infektion, Long Covid genannt, könnte gemindert werden. Die Untersuchung wurde im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlicht.

„Asthmaspray hemmt Vermehrung von Erkältungsviren
Seit vielen Jahren sei bekannt, dass "inhalierte Glukokortikoide eine Verschlimmerung von Asthma durch Virusinfektionen verringern können", fassen die Autoren ihre Erkenntnisse zusammen. Zudem sei in Laborversuchen nachgewiesen worden, dass Budesonid die Vermehrung von Erkältungsviren hemmen könne. Außerdem hat sich das Glukokortikoid Dexamethason bereits bei sehr schweren Covid-19-Verläufen als Medikament bewährt,,,“

Und zufällig ist Oxford in England.

wenn sogar Lauterbach das Mittel als Game changer anpreist..

Dann macht man in England wohl alles richtig und im Kanzleramt viel falsch.

Dauerhaft können die Freiheiten nur zurückgewonnen werden,

wenn es gelingt, die Pandemie global zu beenden.
Sonst wird das Virus seine Welttournee in immer neuem Gewand fortsetzen.

"Noch Anfang des Jahres hatten die Gesundheitsbehörden pro Tag bis zu 60.000 Neuinfektionen verzeichnet, Mitte Januar mussten rund 39.000 Corona-Patienten auf Intensivstationen behandelt werden.
(...) Den jüngsten auf der Internetseite der britischen Regierung veröffentlichten Zahlen zufolge meldeten Gesundheitsämter in ganz GB am Samstag nur noch 1730 Neuinfektionen binnen eines Tages. Zudem würden nicht einmal mehr 3000 Patienten wegen einer Corona-Erkrankung in einem Krankenhaus behandelt"

Ein in der Tat drastischer Rückgang.

"Auch Großbritanniens Fortschritte beim Impfen machen die Lockerungen aus Sicht von Johnsons Regierung möglich"

Dass zwischen dem Rückgang der Fallzahlen und der hohen Impfquote ein Zusammenhang besteht, ist wohl wahrscheinlich. Den Briten sei's gegönnt. Aber, s.o.: Das Virus ist nicht nur extrem wandlungsfähig, sondern auch "umtriebig".

Strategie

statt auf Sicht fahren lohnt sich scheinbar...

Lockdown oder shutdown

Ganz klar ist nicht, wie der Lockdown genau in GB aussah, die Schulen sind auch schon ab März offen, aber dafür gab es wohl Reiseverbot, Bilder von Feiern in Parks waren zu sehen, doch was genau ist der Unterschied zu unserem Lockdown? Gibt es denn einen Unterschied? Wurde dort der Bereich Arbeit, Betriebe ebenso offen gelassen oder war dort eine Einschränkung?

Unser Lockdown geht auch schon seit Monaten, womöglich ist es einfach das Abebben der Infektionswelle, die im Dezember in GB ganz gravierend hoch war und somit sehr viele nun immun sein müssten?

Zudem sind dort 50% geimpft.

Interessant ist nun eigentlich, wie steigen jetzt die Infektionen wieder? Nach der Lockerung. Es ist nicht so, dass Corona weg ist.
Öffnen der Aussenbereiche ist wenig riskant, selbst hier. Innen finden Infektionen statt.
Im Arbeitsbereich.

England hatte harter Lockdown ohne Quertreiber Demos

Wenn ein Volk was gemeinsam erreichen will,
klappt das auch.

Hier schreien und klagen gleich Politische Querköppe welche das Grundgesetz ablehnen
und berufen sich auf dieses.

Im Grundgesetz steht aber nichts, das man
rund um die Uhr Partys feiern darf und man ein Recht auf ein Auto oder Haus hat

Am 12. April 2021 um 18:07 von Peter Kock

England ist es gelungen schnell an viel Impfstoff zu kommen ! Eben ganz anders als es bei Herrn Spahn war und noch i m m e r ist !!! Hoffentlich gibt es auch mal Konsequenzen für die Entscheider . Entscheider ist wohl zu sehr geschmeichelt .
_______
Manno, immer der Herr Spahn ! Er hat das mit den Tests versemmelt, obwohl er nicht durfte, wie er wollte.
An der Impfstoffgeschichte ist er aber NICHT schuld. Er wollte schon ganz zu Beginn, zusammen mit FRA, ITA u.NDL bestellen. Man war sich quasi einig. Dann wurde er zurück gepfiffen und Uschi und die EU übernahmen das Ruder mit dem zweifelhaften Erfolg, an dem wir immer noch knabbern und weshalb wir vielleicht bald um 21 Uhr ins Bett müssen ;)

Es wäre wirklich interessant,

Es wäre wirklich interessant, wenn man feststellen könnte, welchen Anteil an den rückläufigen Zahlen in GB der harte LD hat und welchen die wirklich schnelle Impfkampagne. Hat ja beides ungefähr gleich angefangen. Und welche Impfstrategie ist besser? Erst mal soviel Erstimpfungen wie möglich oder darauf achten, dass der vollständige Schutz zeitnah erreicht werden kann?
Bei der ersten Frage habe ich nämlich doch den Verdacht, dass das Impfen den Ausschlag gegeben hat, nicht der LD. Sieht man ja an F, LD und trotzdem keine Fortschritte, weil sie wg. mangelnder Impfstoffe auch nicht besonders schnell impfen können, zumindest nicht im Vergleich mit GB.

Herzlichen Glückwunsch

Glückwunsch an die Briten, die sind uns um Monate vorraus. Aber auch jetzt sollte man noch Vorsicht walten lassen und die Infektionen nicht zu hoch kochen lassen, so kurz vor den rettenden Impfungen. Ich habe aber den Eindruck, dass das Thema LongCovid in GB durch die B117-Welle viel präsenter ist, insbesondere durch die vielen betroffenen Kinder.

2/3 der in GB verimpften

2/3 der in GB verimpften Vakzine wurden aus EU-Staaten geliefert. ( siehe Interview mit dem zuständigen EU Kommissar im aktuellen Spiegel ). Ohne diese solidarische Aktion wäre die Pandemie dort weiter eskaliert.

18:07 von Peter Kock

England ist es gelungen schnell an viel Impfstoff zu kommen ! Eben ganz anders als es bei Herrn Spahn war und noch i m m e r ist !!!

Mal langsam.

Lieferungen an Deutschland
2. Quartal ca. 75 Millionen Dosen.
3. Quartal über 120 Millionen Dosen

Und CureVac steht noch in den Startlöchern.

In 3. Monaten wird gejammert, dass wir zu viel Impfstoff haben. Wetten?

Hoffentlich lassen sich dann auch alle Nörgler impfen.

Solidarität ist ein Auslaufmodell

@ Esel_85:
Glückwunsch an die Briten, die sind uns um Monate vorraus.

We first. Wir zuerst.
Egoismus scheint die Haltung der Sieger zu sein.

In D jetzt schnell aufmachen

Die Außenbereiche von Gaststätten, Restaurants, Bäckereien, Konditoreien, usw. hätten schon längst auf sein können, dito für Zoos. Die Freizeitbereiche mit der aktiven Zone im Freien ebenso.
Wie längst bekannt und hier im Forum seit 2020 und anderswo immer wieder vorgetragen, ist das Infektionsrisiko an der frischen Luft gg 0.

Nur weil die 0-Covid-Bewegung und andere Dauerbejaherinnen/er für immer wieder LockDown Propaganda u. Panik-Mache betrieben hat, und somit der Bundesregierung, d. MPs und sonst. Verantwortlichen in die Hände gespielt hat um möglichst immer wieder LockDown als die Alternativlosigkeit für D betreiben zu können, ist D. In der Öffnungsstrategie weit hinter anderen Ländern hinter.

Die Beweihräucher, Heilsagerinn/er, und Lobsängerinnen/er der Corona Politik der Verantwortungslosigkeit, welche die Bundesregierung, d. MPs und die sonst Verantwortlichen zu vertreten haben, haben hier tüchtig mitgewirkt.

Heute steht GB besser da als D.

Das war mal genau verkehrt.

@ vriegel

Dann macht man in England wohl alles richtig und im Kanzleramt viel falsch.

Eher umgekehrt.

Entscheidend ist Immunität

Bzw eine niedrige Populationsempfänglichkeit.

Die entsteht durch Infektion oder / und durch Impfung.

Sehr viele Infizierte haben nach der Infektion eine höhere Immunität, aber längst nicht alle bilden spezifische Antikörper dabei aus.

Eine Impfung mit mRNA Impfstoff soll sogar eine bessere Immunität bringen, als dies bei vielen Infizierten der Fall ist.

Auch in Deutschland dürfen wir nicht warten bis vermeintlich alle geimpft sind.

In England deuten Antikörper Studien darauf hin, dass schon 60% der Bevölkerung dort infiziert war.

In Deutschland dürfte das ganz ähnlich sein.

Die 3. Welle jetzt dürfte dafür sorgen, dass die Populationsempfänglichkeit weiter stark sinkt. Auch die Impfungen tun ihren Teil dafür.

Wir sind auch bald soweit. Ob mit oder lockdown ist dabei vollkommen unerheblich.

Ein lockdown verhindert eher Infektionen, zieht also alles unnötig in die Länge...

Am 12. April 2021 um 18:02 von werner1955

Zitat: Und weiterhin viel Erfolg mit eurer Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung ohne die EU.

Verbietet uns die EU irgendwelche Corona-Maßnahmen, die in Groß-Britannien angewandt wurden?

Cheers!

So sieht das also in der Realität aus, die neu gewonnene Freiheit nach dem Brexit. Wer hätte das gedacht dass das so schnell sichtbar wird.

Man stelle sich mal vor die Impfstoffbeschaffung der Briten wäre über die Bürokraten zu Brüssel gelaufen. Well done Boris!

@sonnenbogen, 18:21 Uhr

Auf Sicht fahren ist auch eine Strategie, oft sogar die Richtige - nicht nur im Strassenverkehr. In Sachen Impfstoffe haben GB und die USA gezockt. Die beiden haben Glück gehabt und es sei Ihnen gegönnt. Wir müssen darauf achten, dass weltweit die Pandemie gestoppt bzw. beherrschbar gemacht wird, ansonsten drohen neue, gefährlichere Mutationen, gegen die unsere Vakzine wirkungslos sein könnten. Es ist daher gut, dass die von Corona am stärksten betroffenen Länder USA und GB Boden gut gemacht haben.

@Esel_85, 18:27 Uhr

Die Briten waren uns freilich auch um Monate hinterher. Ich freue mich, dass sienun Erfolge im Kampf gegen das Virus feiern können. Sie hatten aber auch hart gepokert...

Sehr gut!

Die Politik in England scheint wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüber deutlich aufgeschlossener zu sein, als es bei unserer Regierung der Fall ist.

@18:21 von Nettie

"...
Dauerhaft können die Freiheiten nur zurückgewonnen werden,..."

Nee.
Australien und Neuseeland und karibische und pazifische Insel-Staaten haben ihre Freiheiten mind seit Dezember 2020 zurück.

In D müssen wir noch bis nach der Bundestagswahl abwarten.

Die Bundesregierung, d. MPs und die sonst Verantwortlichen haben immer noch nicht begriffen dass das Infektionsrisiko an der frischen Luft gg. 0 geht.
Hier an dieser Stelle haben die Verantwortlichen seit März2020 die falschen Beraterinnen/er (Panik-Macherinnen/er) .

Die Verantwortlichen haben die Strategie immer wieder LockDown.
Mehr Einfälle gibt's dort nicht.
Alternativen stellen sich für die Verantwortlichen als alternativlos dar.

@Nettie - Nur der Anfang ist schwer.

18:21 von Nettie:
"Dauerhaft können die Freiheiten nur zurückgewonnen werden, wenn es gelingt, die Pandemie global zu beenden. Sonst wird das Virus seine Welttournee in immer neuem Gewand fortsetzen."

Ganz so dramatisch ist es dann auch nicht. Die Nachfahren der Spanischen Grippe zirkulieren schließlich auch noch unter uns, ohne dass wir davon etwas mitbekommen.

Oder anders ausgedrückt: Unser Immunsystem ist lernfähig.

@ach du sch.......

"Egoismus scheint die Haltung der Sieger zu sein".
Innerhalb der EU belegt Deutschland den vorletzten Platz bei den Impfquoten. Nur Belgien ist schlechter dran. Geht es Ihnen damit besser?

Am 12. April 2021 um 18:19 von vriegel

Herr Lauterbach meint, das damit 90% der Einweisungen in Krankenhäuser überflüssig werden. Ein Meilenstein in der Pandemie. Vielleicht erzählt er es ja seinen Kollegen/innen weiter.

@ 18:25 von redfan96 Lockdown oder Impfen

Schauen Sie nach Portugal - ein Lockdown der den Namen verdient ist effektiv! Von 900er Inzidenzen auf unter 50...

das für Konsequenzen ?

Sisyphos3 @
Sollte das britische Konzept nur einigermaßen funktionieren sollten wir auch aus der EU austreten.

Logisch oder?

Hohe Inzidenzen möglich und wahrscheinlich

.. aber überwiegend ungefährlich.

Je mehr Menschen infiziert waren oder / und durch Impfung immun sind, desto mehr spielt die Inzidenz keine Rolle mehr.

Wir haben das ja nie getestet, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass wir bei der Influenza auch Fallzahlen im Bereich 30.000-60.000 pro Tag und mehr gehabt haben.

Das entspricht einer Inzidenz von rund 500.

Man konnte in Europa auch sehen, dass erst Inzidenzen weit jenseits der 500 zu größeren Problemen geführt hatten.

Wir finden also viel zu wenig, oder machen was falsch, wenn wir bei einer 100er Inzidenz schon in Panik ausbrechen.

In GB dürften höhere Inzidenzen nicht mehr zu massiv mehr Fällen mit schwerem Verlauf führen..

@ach du scheiße,18:33

"We first. Wir zuerst.
Egoismus scheint die Haltung der Sieger zu sein."

Und wenn man das mal global betrachtet, dann ist Europa mal genauso egoistisch nur offenkundig etwas dümmer als die Briten. Die Glückwünsche sind also angebracht.

Wer immer noch einen HardLockDown Now...

... Will muss auch mal bedenken, dass sich seit dem 1.1.20 Millionen Menschen in D (ebenfalls in GB) Infizierten und eine gewisse Immunität haben.

Was soll da noch ein HardLockDown Now?

Wer jetzt noch auf HardLockDown Now plädiert muss erklären können was das jetzt noch soll.

HardLockDown Now war mal eine Strategie in der Anfangszeit von CORONA im März2020.

Wir sind längst weiter.

@ sonnenbogen

Strategie statt auf Sicht fahren lohnt sich scheinbar...

Lieber Sonnenbogen,
die guten Briten kochen sichtmäßig auch nur mit Wasser. Strategisch gesehen.

Verbietet uns die EU ?

falsa demonstratio @

Also unsere Politik mit dem btreten der Versorgung an die EU hat dafür gesorgt das wir nicht soviel Impfstoff wie die Eigen und Selbst verantwortlichen Engländer oder Israelis oder US Bürger haben.

18:54 von werner1955

Logisch oder?
.
logik zählt in der Politik eher weniger

@ 18:48_Nachfragerin-„Nachfahren“ der spanischen Grippe

Sind bspw die Schweinegrippe-Viren. Die kursieren seit 2009 und haben wohl auch erheblich mit dazu beigetragen, dass die Grippesaison 2017/2018 heftiger war.

Also wir bekommen da schon was mit davon.

Es war aber noch nie ein Thema. Eher war die Devise nicht Zuviel darüber berichten. Das könnte die Bevölkerung verunsichern.

Jetzt macht man genau das Gegenteil davon.

Abr vom Grundsatz haben Sie recht. Unser aller Immunsysteme lernen permanent dazu.

Ohne Maske übrigens noch besser als mit.

Es wird letztlich ...

... jedoch nur eine „Gesamt-Erde-Pandemie-Lösung“ helfen. Wenn man sieht, was gerade in Kanada los ist (hatte sich auch viel Impfstoff gesichert), wo sich gerade die brasilianische Mutation breit macht, zeigt sich, Insellösungen werden uns nicht retten.

@werner1955 - sollten wir auch aus der EU austreten.

1.England ist im Gegensatz zu Deutschland eine Insel
2.In England hat sich das Volk im Gegensatz zu Deutschland an den Lockdown gehalten
3.Das Konzept wird in Deutschland niemals aufgehen

Am 12. April 2021 um 18:54 von werner1955

Sisyphos3 @: Sollte das britische Konzept nur einigermaßen funktionieren sollten wir auch aus der EU austreten.

Zitat: Logisch oder?

Sie haben doch jetzt eine Partei, die sich den Dexit auf die Fahnen geschrieben hat.

Dumm ist nur, dass sie gleichzeitig gegen die Maskenpflicht ist. Was diese Partei wohl sagen würde, wenn in Deutschland Maßnahmen wie in GB ergriffen würden.

Warum plädieren so viele

Warum plädieren so viele Menschen für lockdown?
Erstens bringt das kaum was, zweitens kann man sich auch ohne Verbote so verhalten, dass kaum was passiert. Ind besser als dauerverbote wären einfach doppelt so viele Krankenhäuser. Aber wir zahlen lieber für eu und China. Deutschland fährt den "Germany last" Kurs. Is genau so dämlich, wie "xy first"

Akzeptable Rahmen

@18:44 von vriegel

Nur um zu verhindern, dass jemand hier dem Irrglauben an diesen Schweden Nonsens verfällt.
Und hier zum 3. oder 4. Mal:

Tote / 100.000:

1.10.2020 / 10.4.2021
Schweden: 56,1 / 129,7 (kaum Maßnahmen bis Oktober 2020)
Deutschland: 11,5 / 94,3 (mit Lockdown/Teillockdowns)
Norwegen: 5,0 / 12,4 (mit Lockdown/Teillockdowns)
Finnland: 6,3 / 15,8 (mit Lockdown/Teillockdowns)

Schweden hat heute noch > 10-mal so viele Tote /100.000 wie seine vergleichbaren Nachbarländer und ist damit sogar der klare Beweis, dass kein Lockdown NICHT funktioniert. User VRiegel muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass er sich selbst und die Öffentlichkeit in diesem Forum dreist anlügt.

Nach 50 % Erstimpfungen

Stellen sich halt nicht ganz unerhoffte Erfolge ein
In Rest Europa ist es halt noch nicht annähernd soweit. Wir liegen etwa gleichauf mit unseren EU Nachbarn, selbst wenn die BRD könnte dürfte sie nicht viel mehr oder schneller impfen auch nur solange der Nachschub überhaupt noch rollt . Sensations und Tagesmeldungen irritieren dabei jeher Lateinamerika & Indien haben ebenfalls Bedarf und Gründe
dafür. Als erster und alleine fertig sein füllt die Britischen Auftragsbücher auch nicht Ware will bezahlt sein.

Die Bundeswehr

kann sich schon mal bereit machen um ihre Portugiesischen Erfahrungen zu nutzen, und vielleicht sollte man gemeinsame EU-Finanzierte Auffang-Hospitäler in Hubschrauberflugnähe zur Britischen Küste ins Auge fassen.

Am 12. April 2021 um 19:06 von Bender Rodriguez

Zitat: Ind besser als dauerverbote wären einfach doppelt so viele Krankenhäuser.

Ich möchte ungern ins Krankenhaus, schon gar nicht auf die Intesiv, selbst wenn die Betten mit Blümchengarnituren bezogen wären.

@17:56 Adeo60: Der harte Weg zur Gesundung

England ist eine Insel! Und wie wir nun alle wissen (sollten), haben Inseln es leichter sich abzuschotten als ein Land wie Deutschland mit zig-Aussengrenzen und wo jeden Tag zig-tausende Pendler zu uns zum Arbeiten kommen. Und heute wird dann noch als Erfolgsmeldung gebracht, dass es dieses Jahr auch genügend Erntehelfer geben wird. Dass diese vielfach aus Hochinzidenzgebieten kommen wird allgemein übersehen.
Ich bin nicht gegen Maßnahmen, aber so lange solche widersprüchliche Regeln gelten und auch die Firmen komplett außen vor sind (was übrigens in GB nicht so war!) braucht mir auch keiner mit Ausgangssperren kommen. Es waren v.a. die Schließung der Gastronomie und Ausgangssperren welche die Menschen vom relativ geschützten öffentlichen Raum ins nicht kontrollierbare Private getrieben haben. Dass die Schließung von Gastronomie und Einzelhandel negativ was zum Infektionsgeschehen beigetragen haben, wurde nie belegt - wie (leider) so manches nicht.

18:23 von Karl Klammer

England hatte harter Lockdown ohne Quertreiber Demos

Wenn Sie die Suchmaschine Ihres Vertrauens befragen, wird die Ihnen verraten, dass es in London mehrfach Proteste gegen die Maßnahmen gab, die auch zu Festnahmen geführt haben.

Man sollte weder Deutschland schlechter machen als es ist, noch andere Länder bzgl. Maßnahmen, Impfungen etc. pauschal in den Himmel loben. Viele hatten vor ihren von vielen hier beneideten harten Lockdowns sehr viel höhere Inzidenzwerte als D. jemals hatte.

Im Grundgesetz steht aber nichts, das man
rund um die Uhr Partys feiern darf und man ein Recht auf ein Auto oder Haus hat

Seltsames Argument. Vor allem das mit dem Eigentum. Party feiern sollte man zudem z.Zt. auch tagsüber unterlassen.

Am 12. April 2021 um 18:58 von werner1955

Zitat: Also unsere Politik mit dem btreten der Versorgung an die EU hat dafür gesorgt das wir nicht soviel Impfstoff wie die Eigen und Selbst verantwortlichen Engländer oder Israelis oder US Bürger haben.

Das wurfde in dieser Diskussion an anderer Stelle schon mehrmals hinreichend hhematisiert, offensichtlich ohne dass Sie es zur Kenntnis genommen haben oder zur Kenntnis nehmen wollten.

@18:19 Vriegel: Asthmaspray gegen Corona

Das Asthmaspray ein einfaches und wirksames Mittel gegen Corona ist war schon letztes Frühjahr bekannt und wurde auch in TS berichtet.
Und die Tatsache dass nun Herr Lauterbach das Mittel als Game Changer anpreist, zeigt dass diese Info mittlerweile (nach 1 Jahr) sogar bei ihm angekommen ist. Nun dürfen wir hoffen dass demnächst diese Erkenntnis sogar das RKI erreichen wird und im Sommer evtl. sogar in der restlichen Expertengruppe der Bundesregierung.
Merke: Auch eine Schnecke kommt mal an

Falsa

Warum musst du ins Krankenhaus? Verhalte dich ordentlich, dann gibts auch kein corona. Ausser eisgekühlt im Gartenurlaub.
Aber diese lockdownhörigkeit ist völlig unsinnig.
Das wird doch nur erzählt, weil niemand das Vollversagen bei den Krankenhäusern zugeben will.

@18:40 Adeo

"In Sachen Impfstoffe haben GB und USA gezockt. Die beiden haben Glück gehabt"
Das hat weniger mit Glück zu tun als mit schneller Reaktionsfähigkeit und Entscheidungsfreude. Während die USA als weltweit größter Biotech-Player immer den Vorteil der größten Impfstoff-Produktion hat und entsprechende Notstandsgesetze die Industrie notfalls zwingt sich einem Ziel unterzuordnen, war es bei GB wohl eher die Erkenntnis dass man schnell sein muss und eine lange Feilscherei zwar Geld beim Impfstoff sparen kann - aber jeder Lockdown x-mal mehr kosten wird. Zwar haben beide Länder am Anfang teuer mit Menschenleben bezahlt, aber dafür ihre Ziele dann schnell und effektiv vorangetrieben.
Genau an der Fähigkeit schnell und entschlossen zu handeln hat es der EU bei der Impfstoffbeschaffung gefehlt. Der Bundesregierung kann man allerdings den Vorwurf machen dass sie es laufen lies und nicht eingegriffen hat.
Was den Kampf gegen neue Mutationen betrifft hege ich die gleichen Hoffnungen wie Sie.

Desinteresse

"Nur können wir das leider nicht backen und wie viele sich in Zukunft für diesen Beruf entscheiden ist fraglich."

Ach so. Weil die Karre ja fest im Dreck steckt, muss man gar nicht erst anfangen, etwas zu ändern. Wie konnte ich das vergessen?

Es gibt genügend Interessenten für Pflegeberufe. Mit Geld lässt sich da viel machen. Mit Klatschen nicht.
Aber man müsste JETZT anfangen. Für lausige Banken waren hunderte Milliarden möglich. A er für Gesundheit nicht.
Da sieht man doch gleich woran man ist.

Am 12. April 2021 um 19:33 von Advocatus Diabo...

.........und im Sommer evtl. sogar in der restlichen Expertengruppe der Bundesregierung...........

Die Maßnahmen sind gemacht worden, um unser Gesundheitssytem nicht zu überlasten. Das Spray verhindert zu 90% Hospitalisierungen.

Nun gut, kann ja jeder darüber denken wie er möchte.

Am 12. April 2021 um 18:23 von weingasi1

„weshalb wir vielleicht bald um 21 Uhr ins Bett müssen ;)“

Da hilft nur eins,

schaffen Sie sich einen Hund an.

Wenn er muss, dann muss er,

alles andere wäre Tierquälerei.

„Eine deutschlandweite Ausgangssperre wurde bislang nicht ausgerufen. Doch auch, falls es dazu kommen sollte, müssen die Grundbedürfnisse der Bürger erfüllt werden. Dasselbe gilt für Tiere:

In Deutschland ist der Tierschutz als Staatsziel verankert.

Damit haben Tiere hierzulande eine Sonderstellung, die dazu führt, dass auch ihre Grundbedürfnisse erfüllt werden müssen. Bei Hunden muss es also in jedem Fall erlaubt sein, ausreichend mit ihnen am Wohnort Gassi zu gehen.“

Gehts hinaus

Leute trefft euch und habt Spaß, nach einem Jahr noch immer Panik hier im Forum. Das Virus wird nächstes Jahr auch noch da sein, oder vllt. verschwunden da es die CDU /CSU bis zur Wahl besiegt hat. *zwinker*

@ 19:09 von Humanokra: Lockdown oder kein Lockdown

Ein Vergleich Schwedens mit seinen anderen skandinavischen Nachbarn ist kaum sinnvoll da Schweden deutlich mehr Großstädte hat und deutlich mehr Menschen mit Migrationshintergrund (Parallelgesellschaften) als Norwegen oder gar Finnland. Vor kurzem hatte Frankreich mit seinen überaus rigorosen Maßnahmen eine höhere Inzidenz als Schweden, während die Schweiz mit weniger Maßnahmen als wir mittlerweile auf dem gleichen Level wie wir liegt. Bei den von Ihnen zitierten Todesfallzahlen müssen Sie auch bedenken, dass in Schweden die allermeisten Sterbefälle in Alten- und Pflegeheimen auftraten (bei uns waren es bis Ende des Jahres auch über 50%). Noch mehr als wir hatte es Schweden versäumt die älteren Menschen zu schützen.
Bei der schweizer Tagesschau gibt es sehr informative Corona-Grafiken für den Vergleich von jeweils bis zu 6 Ländern gleichzeitig.

Welch ein großartiger Erfolg

Welch ein großartiger Erfolg für Mister Johnson, jetzt endlich wieder lauwarme Cervesia für alle, nach gut englischer Art bis zum Umfallen. Tolle Leistung!

@19:48 von Schweriner1965

Zusatzinfo: Im ZDF wurde kürzlich von einer Berliner Ärztin berichtet die sämtliche ihrer Patienten die positiv-getestet wurden sofort mit einer Kombi aus Asthmaspray und Blutverdünner behandelt und so meist erfolgreich Hospitalisierung verhindert. Im Gegensatz dazu warten die Gesundheitsämter ab bis die positiv-getesteten deutliche Symptome zeigen und dann ist eine Hospitalisierung (und leider auch eine Beatmung) oft unumgänglich.
Das Ganze mit den bekannten Folgen. Hier wären die Experten der Regierung mal gefragt ihre Empfehlungen konkret anzupassen. Doch was Empfehlungen von außerhalb ihres Horizonts kommt scheinen diese beratungsresistent zu sein.

18:19 @ vriegel

"https://www.swp.de/panorama/asthmaspray-budesonid-corona-schwerer-verla…"

Fein abgeschrieben,
ohne Kennzeichnung.

Herr Lauterbach liest sehr viele Studien, und ganz gleich, wer sie ausführt und veröffentlicht, sind die Ergebnisse für viele Menschen von Bedeutung, insbesondere, wenn diese ein hohes Risiko tragen.

Studien werden von Wissenschaftler*innen, Mediziner*innen ausgeführt, da haben weder Boris Johnson noch das Kanzleramt direkt etwas zu tun.
Indirekt, Geld muss dafür da sein.

Am 12. April 2021 um 18:21 von Nettie

Dauerhaft können die Freiheiten nur zurückgewonnen werden,

wenn es gelingt, die Pandemie global zu beenden.
Sonst wird das Virus seine Welttournee in immer neuem Gewand fortsetzen.
______
Wenn man glaubt, was so manche Virologen u. Epidemiologen sagen, dann ist das Virus gekommen, um zu bleiben. Selbst wenn Mutanten entstehen, wo auch immer, ist es sinnvoll, dass man sich IS soviel, wie möglich sichert, denn einen gewissen Schutz gibt es trotz Mutante, der mRNA-Impfstoff kann sehr leicht modifiziert werden und wir haben im Gegensatz zu den meisten "Dritte-Welt-Ländern" eine überaltete Gesellschaft.
Davon abgesehen, hat GB nachdem das Kind durch die Ignoranz des BJ in den Brunnen gefallen war, dafür gesorgt, dass IS ins Land kam, wie auch immer und dass durch die zögerliche Haltung der EU wir demnächst früher ins Bett müssen. Da wäre mir mehr IS schon lieber gewesen.

@Humanokrat-Sie lügen und manipulieren hier

Sie greifen willkürliche Daten heraus und deuten damit an das wäre immer so..

Das ist erstens falsch und zweitens hochgradig manipulativ.

„ User VRiegel muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass er sich selbst und die Öffentlichkeit in diesem Forum dreist anlügt.“

Sie sind es der sich den Vorwurf gefallen lassen muss. Entweder hier dreist zu lügen, oder aber es nicht besser zu können.

Ich tippe auf ersteres.

Fakt und allgemein anerkannt ist es, dass Schweden seit der zweiten Welle weniger als 5.500 Tote hatte und Deutschland fast 70.000... bei ca. 8 x weniger Einwohnern.

@ 18:07 von Peter Kock

"England ist es gelungen schnell an viel Impfstoff zu kommen !" Richtig. Nur die Frage ist wie? Den Vertrag mit AstraZeneca hat UK zwei Tage nach der EU unterschrieben. Aus der EU wurden 21 Mio Dosen nach UK exportiert. Umgekehrt Null. Fazit: Johnson hat jede Skrupel vergessen, als wegen seiner verfehlten Corona-Politik mit dem Rücken zur Wand stand und die Todeszahlen nur so nach oben stiegen. Wir müssen uns, was wir eigentlich schon in den Brexit-Verhandlungen hätten gelernt haben müssen, darüber im klar sein, dass für die britische Regierung Verträge dafür da sind, umgangen zu werden und überall nur den eigenen Vorteil zu suchen. Business a la Haifisch-Manier - so wie Trump. Muss man sich einfach merken und bei nächsten Deal gibt es halt knallharte Bedingungen mit strengen Strafen, wenn krumme Tricks versucht werden. Johnson fährt eine Strategie, mit der man einmal durchkommt, danach wird es aber sehr schwierig.

Am 12. April 2021 um 18:23 von Mika D

Öffnen der Aussenbereiche ist wenig riskant, selbst hier. Innen finden Infektionen statt.
Im Arbeitsbereich.
____
Da stimme ich absolut mit Ihnen überein aber was glauben denn Sie, was losgewesen wäre, hätte die Biergärten geöffnet und den Präsenzunterricht nicht, obwohl rein vom Infektionsgeschehen (!) die Gastro weniger Gefahr birgt, als die Schulen, zumal damit gleichzeitig die Gefahr im ÖPNV steigt.
Ich sage nicht, dass man das hätte machen sollen, sondern nur, dass Schulen und ÖPNV gefährlicher sind, als die Aussengastro.
Wichtiger ist zweifelsohne Bildung u. ÖPNV.

Die einen TUN..

.. wir diskutieren uns zu Tode. Da werden Eindämmungsmaßnahmen von MP's von Gerichten gekippt, die MP's selbst halten Vereinbarungen nur für Empfehlungen und tun und lassen was sie wollen. Die Oposition fordert, dass alle Maßnahmen im Bundestag diskutiert werden, um dann dort - wie heute wieder zu hören war- von FDP und AFD gekippt zu werden. Eltern gehen auf die Barrikaden, weil Eigentests der Kinder in der Schule diskrimnierend wären, andere gehen auf die Straße, weil sie sich durch die Maskenpflicht ihrer Grundrechte beraubt fühlen. Und dann zeigt man auf Länder wie England und Portugal und tönt warum geht es dort und bei uns nicht. Dass sich dort die Bürger an wesentlich stringentere Maßnahmen halten mussten und auch gehalten haben, wird dabei verdrängt. Ich esse meine Suppe nicht, nein meine Suppe esse es nicht. Supenkaspar war ein deutsches Märchen, oder?

@ werner1955, um 18:54

re @ Sisyphos3

"Sollte das britische Konzept nur einigermaßen funktionieren sollten wir auch aus der EU austreten.
Logisch oder?"

Irgendwie scheint einigen Foristen das "britische Konzept" wie der Stein der Weisen vorzukommen, obwohl das ein alter Hut ist, den sich bei uns nur niemand aufsetzen möchte.

Ja, wenn es in GB aufgeht, sollten wir auf jeden Fall sofort auf Linksverkehr umstellen, erst dann an einen EU-Austritt denken. :-)

@19:06 von Bender Rodriguez - Lockdown bringt nichts ....

@19:06 von Bender Rodriguez

Zitat:"Warum plädieren so viele Menschen für lockdown?
Erstens bringt das kaum was.... "

Bitte, könnten Sie erklären woher Sie das nehmen? Quelle, Studie, Daten ...... Ich bitte DRINGENDST in meiner bescheidenen Dümmlichkeit um entsprechende Erleuchtung - aber bitte belastbar - ist klar, oder?

19:33 @ Advocatus Diabo...

Es gibt verschiedene Wirkstoffe in Asthmasprays.

Bei dieser neuen (!) Studie handelt es sich eben um Wirkstoffe der Budesonid-Gruppe.

Bisher wurde lediglich vermutet, dass Asthmasprays (mit verschiedenen Wirkstoffen)
helfen könnten, Beschwerden zu lindern. Für den therapeutischen Einsatz ist jedoch mehr als nur Vermutung nötig - es bedarf im Regelfall der Zulassung als Medikament für die Behandlung gegen COVID .

Ihre Spitzen gegen Herrn Lauterbach oder gegen das RKI, das mit Medikamenten gar nichts zu tun hat, sind fehl am Platz.

@weingasi1, 18:18 Uhr

Sie sehen das völlig richtig. Johnson hat in Sachen Impfstoff überraschend professionell gehandelt, ein Stück weit auch gezockt, aber letztlich mit Erfolg. Auch der konsequente Lockdown war die absolut richtige Entscheidung. Aber wir sehen ja, wie schwer wir uns in Deutschland damit tun, obwohl wir eine Menge von den Briten lernen könnten. Die Testpflicht für Firmen ist für mich nicht vorrangig. Ich lasse mich jede Woche kostenlos testen, 3x wöchentlich werden diese Testungen von meiner Heimatstadt angeboten. Da braucht es - mancherorts - keinen Test durch den Arbeitgeber. Ein mir bekannter Gastwirt hat 8 kleine Holzhütten vor der Gastwirtschaft (lange vor Corona gebaut). Da kann ich auch nicht erkennen, weshalb er den Laden schließen musste. Über das Ausgangsverbot lässt sich sicherlich trefflich streiten. Ich möchte mir da kein Urteil anmaßen. Halten Sie durch - Sie gehören zu den Vernünftigen im Land!

Am 12. April 2021 um 18:23 von Karl Klammer

Im Grundgesetz steht aber nichts, das man
rund um die Uhr Partys feiern darf.
_______
Nein, das hat im GG auch nichts verloren. Dort stehen nur die Grundsätze unserer Verfassung.
Was man zur Partyfrage wissen muss, das steht im bundeseinheitlichen Party-Veranstaltungsgesetz §6, Abs 3fff

19:49 Werner Krausss 18:23 von weingasi1

„weshalb wir vielleicht bald um 21 Uhr ins Bett müssen ;)“

Da hilft nur eins, schaffen Sie sich einen Hund an.

Seit Corona hat die Nachfrage nach Hunden bereits stark zugenommen. Dazu las ich in der Tageszeitung, dass TierheimmitarbeiterInnen aggressiv angegangen werden, wenn diese den "Bedarf" z.Zt. nicht decken können. Nach Corona steht zu befürchten, dass viele dieser Tiere wieder "abgegeben" werden. Dann doch lieber eine "Scheinpartnerschaft" eingehen, da man den Partner bzw. die Partnerin auch abends besuchen darf. (Soweit ist es schon gekommen...) Oder: die Kröte schlucken, so schwer verdaulich sie auch ist.

Darstellung: