Kommentare

Nun ja

Und Kanzler:in wird....: Frau Baerbock

schön für Laschet
aber ich würde eine breite Unterstützung beim Wahlvolk favorisieren
als CDU .... zumindest
weil bevor das mit dem Kanzler geklärt werden kann braucht man einen Wahlerfolg

Söder hat es doch schon …

… gesagt: wenn die Mehrheit der CDU ihn will, steht er als Kanzlerkandidat zur Verfügung. Und wenn sie ihn nicht will - das zeichnet sich ja ab - wird er (wenn er schlau ist - und vermutlich ist er das) schulterzuckend sagen „Ok, wie ihr möchtet“ und ansonsten das vermutliche Scheitern Laschets feixend beobachten und ggf. süffisant kommentieren. So täte ich es zumindest.

Mailand oder Madrid - Hauptsache CDU/CSU

Das wird spannend. Ich selbst glaube noch nicht, dass Laschet damit die Zustimmung zur Kanzlerkandidatur im Sack hat.
Söder ist beliebt, auch in Nord- und Westdeutschland.
Und wer weiß, vielleicht gibt es einen Dritten, der bisher im Hintergrund geblieben ist, der jetzt schlichtend auftritt und ebenfalls kandidiert?

@Michael Hartm Die Zahl

@Michael Hartm

Die Zahl derer, die Ihrer Meinung sind, ist wohl enorm. Gleichwohl muss man dann davon ausgehen, dass die Akzeptanz der Wähler über die jetzige Entscheidung, in der CDU/CSU schnellstens zu einer Umentscheidung führen müßte. Ein langes Zögern wird fatal sein, was viele im Land wissen, oder erahnen, nur die Parteivorstände tun so, als wär‘ nix. Man könnte fast glauben, die wollen vielleicht gar nicht mehr? Vielleicht haben die aber auch erkannt, dass sie gegen den, von der 4. Macht* immer besser mit aufgebauten, grünen Tsunami, der da im Herbst alles überfluten wird, nix mehr zu gewinnen ist.
*(oder eher 5. Front?)

rer Truman Welt

Es scheint nicht klar, zumindest aktuell unklar zu sein, wer den Kanzlerkandidaten bestimmen soll. Söder verwies gestern sehr klar auf die Stimmung in Volk und an der  Basis.
Ihm war klar, daß die CDU Parteispitze sich nicht für ihn als CSU Kandidaten stark machen wird. Aber wer bestimmt jetzt in der CDU final, wer bestimmt, wer den Kanzlerkandidatbestimmt? Hier setzt Söder sein Sperrfeuer an.
Unlogisch an Söders Haltung ->
Er will den Rückhalt der CDU, aber von wem dort?
Arbeiten müsste er mit der CDU Spitze, aber nicht mit den CDU Feld-Wald-und Wiesen Mitgliedern. Bei letzteren hat der aber die eigentlichen Fürsprecher, auf die er hinweist, aber wie abgestimmt nicht von der CDU Parteispitze. Frage: wessen Unterstützung will er denn jetzt und warum - oder wohl besser, wozu?
Das Söder sich nach einem Gespräch mit Laschet seinen Hut aus dem Ring nimmt, halte ich für unwahrscheinlich.
Aber jetzt "schau'n wir moal!"

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Macht ist alles - wen kümmert die Meinung der Wähler

Das Volk wählt eine Person, der sie zutraut, das Amt des Kanzlers auch auszufüllen.
Herr Laschet ist und wird nicht die Wahl des Volkes, aber das Streben nacht Macht lässt vor der Realität erblinden.
Das Volk wird es bei der nächsten Wahl bestätigen, aber schön - Rot-Rot Grün - ist mal eine neue Variante.

15:51 von draufguckerin

Und wer weiß, vielleicht gibt es einen Dritten, der bisher im Hintergrund geblieben ist,
der jetzt schlichtend auftritt und ebenfalls kandidiert?
.
Oettinger vielleicht ?
(keine Angst das war ein Scherz)

Verlässlich und mit Standing

Laschet oder Söder, vielleicht auch noch einE andereR, jedenfalls muss es ein "verlässliches Pferd aus dem Stall " sein. Bei den derzeitigen Unwägbarkeiten, Machtspielchen und Angriffen aus aller Welt müssen es Menschen sein, die mit den globalen Machtverhältnissen und deren Repräsentanten vertraut sind. Damit meine ich nicht kumpelig, sondern ich meine, sie müssen sie einschätzen können und ihnen gewachsen sein.

Aber egal wie, allein wird die CDU/CSU nicht regieren können. Nach dem bewegten letzten Jahr würde ich mir wünschen, dass ehemalige SPD-WählerInnen zurückkehren und das umsichtige Vorgehen ihrer Genossen Scholz und Heil honorieren. Die beiden haben ihren Teil an der Pandemie -Bekämpfung bestmöglich geleistet und sollten ebenfalls weiterhin mitregieren.

Ansichtssache

CSU-Vize Manfred Weber: "Markus Söder (...) genießt viel Vertrauen in der Bevölkerung"

"Viel" ist relativ. Mein Vertrauen genießt er jedenfalls nicht.

@15:28 Möbius - CDU/CSU-Kandidat wird in D gewählt (voriger Btrg

>>Moskau könnte mit beiden gut. <<

Das ist für die Fraktion der Sowjetnostalgiker das wichtigste Kriterium. Nun, Deutschland möchte seine Freiheit und seine Demokratie behalten, nicht von einem Diktator regiert und nicht um seine Bürgerrechte gebracht werden. Deswegen wird der Kandidat von CDU/CSU in Deutschland gewählt und nicht in St. Petersburg

>> soll Deutschland zum eigenen Schaden den USA folgen, <<

Der einzige Grund, warum der freie Teil Deutschland frei und demokratisch wurde, ist, dass der CDU-Kanzler Konrad Adenauer sich für die Westbindung entschieden hat. Das bleibt auch so solange Deutschland sich für westliche Freiheit und gegen das Dasein eines Kreml-Vasallen entscheidet.

Eine Diktatur zu folgen hat noch nie etwas anderes als Unfreiheit gebracht. Damals nicht und heute nicht.

Selbstdemontage der CDU....

Selbstdemontage der CDU.... Klappe, die Erste!

Ich hole schon einmal ein wenig Popcorn!

Laschet will Kanzler werden

Schön das sein Präsidium zu ihm steht war auch nicht anders zu erwarten. Sollte er sich wirklich durchsetzen wird das der weitere Absturz der Union. Seit dem Laschet CDU Vorsitzender ist ging es doch nur bergab. Sieht das keiner in der CDU?

Laschet ist der falsche Mann für Deutschland

und das kommt mir bei der Diskussion zu kurz. Wer die CDU als Vorsitzender lenken und leiten will, das ist das eine. Aber wenn die CDU ohne auf die Basis zu hören, einen relativ unbeliebten Mann nach vorn schiebt, nur um ihm (Laschet) einen Gefallen zu machen, dann geht das Vorbei an den Begriffen Verantwortung und Weitsicht. Ich jedenfalls kann mir einen Laschet nicht als Bundeskanzler vorstellen, der ernsthaft und mal ohne fahrig und unsicher zu werden, Deutschland voran bringen und international führen will. Sich gegenüber Despoten wie Putin, Erdogan und Co ins Benehmen zu setzen wollen, dazu gehört schon mehr, als bei Talkshows zu lächeln und Floskeln abzusetzen.

Die Umfragenkanzlerin versagt hier

Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum die Umfragenkanzlerin in dieser Frage so versagt. Über alle Jahre ihrer Kanzlerschaft hinweg hat sie nur nach den Ausschlägen des Umfragenbarometers regiert. Die waren wichtiger als der konservative Markenkern der Union.

Und nun lässt sie ein Parteigremium gegen ein klares Umfragenbild und den Willen von Wählern und Mitgliedern entscheiden ? Das ist einfach nicht zu verstehen.

Nicht die Partei

Nicht die Partei, sondern der Wähler entscheidet, welcher Kandidat as Kanzler akzeptiert wird.
Bleibt die CDU bei Laschet, wird das Wahlergebnis wohl katastrophal ausgehen.

Wie ich kürzlich aus einem Kommentar gelesen habe: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

15:50 von Sisyphos3

«breite Unterstützung aus den Spitzengremien seiner Partei erhalt
schön für Laschet
aber ich würde eine breite Unterstützung beim Wahlvolk favorisieren
als CDU .... zumindest.»

Die CDU kann ja kaum Herrn Laschet vor einigen Wochen zum Parteichef wählen, und heute sagen, als Kanzlerkandidat taugt der aber nix.
Das war schon die Vorentscheidung.

Die CDU-Wähler scheinen mehr Herrn Söder zu favorisieren. Und dann gibt es immer diejenigen, die wen von der CSU aus Bayern als Kandidat gar nicht mögen, und den aus Frack auch nicht wählen, weil der aus Bayern ist. Eine schwer abzuschätzende Frage, wie viele der CDU-Wähler dann die Grünen wählen könnten, um Kanzler Söder verhindern zu helfen. Taktische Wahl ist auch eine Möglichkeit.

Und nicht nur CDU-Wähler können das mit dem aus Bayern so sehen. Die können dann auch sicherheitshalber Grün wählen, damit der Bayer auch in Bayern bleibt.

Taktik der CDU ist, möglichst Kanzler von allen zu bleiben.
Das entscheiden nicht nur die CDU-Wähler.

Kandidat

es interessiert mich wenig wer der nächste Kandidat wird. Haben Sie sich noch über die SPD beömmelt als sie einen Kandidaten aufgestellt hatten. Jetzt wo wirklich wichtigeres ansteht sollte der Fokus auf die Bekämpfung der Pandimie sein. Ob nun Populist oder Schlafmütze ist völlig irrelevant. Kümmert eich um Impfstoffe und nicht um Selbstbeweihräucherung.

Es geht um die Fähigkeit zu führen

Die hat Laschet ebenso wie schnelle Entschluss- und Entscheidungskraft. Als er als Uni-Dozent Klausuren verschlampt hat, (jeder hat ja wohl mal was verlegt oder versehentlich in den Müll geworfen) hat er blitzschnell seine Handlungsfähigkeit gezeigt und seine Studenten so mal über den Daumen eingeschätzt. Dass er dabei auch Studenten benotete, die gar keine Klausuren geschrieben haben, war ein kleiner Fehler, der ihm so gewiss nicht mehr unterläuft. Jedenfalls hat er hier gezeigt, zu was er im Ernstfall fähig ist und sicher brauchen wir einen entschlossenen Kanzler.

Nein...

Um Gottes Willen nur nicht Laschet,der inszeniert sich nur selbst.Als Karnevalsprinz ging das wohl eher.Da ist mir Herr Söder doch lieber!Jedenfalls lieber als die Grünen!!!

16:01 von Nettie - und...?

Die Mehrheit der CDU-Mitglieder und vermutlich auch der Bundesbürger vertraut einem Söder mehr zu, als einem Laschet. Unabhängig von Einzelmeinungen. Aber das eigentlich seltsame ist doch:
Warum traut sich die CDU keine Mitgliederbefragung zu ? Ist das schon zu weit "links"?
.
Mir kommt da bei der CDU aktuell etwas viel strammer, altbackener CDU-Katholizismus und "die Partei hat immer Recht" durch. Das funktionierte vielleicht bis in die 1990er/2000er Jahre hinein noch. Aber das funktioniert anno 2021 so nicht mehr.

Guten Abend allerseits.

Laschet "spricht" mit Söder?

Wird dieses Gespräch für die gelockdownte oder urlaubende Gemeinde denn heute irgendwo live im Netz übertragen?

Als Kommentator wünsche ich mir Heribert Fassbender.

Zustimmung der CDU-Gremien

"Laschet habe sich über die große Zustimmung in den CDU-Gremien gefreut."
Nutzt nur nix, wenn allein dieses Feld ihm zustimmt. Was doch eigentlich zur Disposition steht und ausschlaggebend wäre, ist die Zustimmung von einem großen Teil in der Bevölkerung. Und die hat der Mann des "Abwägens mit Zickzack-Kurs" nicht. Ich für meinen Teil bin tief enttäuscht ...

Gute Entscheidung ....

... für eine Erneuerung des Landes ohne Blockade durch die Union. Laschet ist zwar freundlich und sympathisch, aber mit Ihm assoziiert man doch Sternsinger, Messdiener, Schützenverein und Karneval. Vielleicht ganz akzeptabel für die Provinz Rheinland, aber das reicht nicht.

Mal "Hüh", mal "Hot", Mal Laschet...

so unsicher und ungenau, wie sich Laschet gerade in der Pandemie gezeigt hat, so unsicher und ungenau wird er vermutlich auch diese Nation "führen". Und selbst seine Wählerschaft in NRW mag nicht mehr. Und das hätte Laschet selbst zu denken geben müssen.

16:11 von schabernack

Die CDU-Wähler scheinen mehr Herrn Söder zu favorisieren.
.
selbst Nicht CDU Wähler finden den als Kanzler akzeptabel
das würde ich doch versuchen auszunützen !
als CDU Verantwortlicher
Vielleicht bringt das die eine oder andere Stimme mehr,
besonders populär ist die CDU ja aktuell ohnehin nicht
(wen wundert das)

Aha das CDU Präsidium

steht also mehrheitlich hinter Herrn Laschet. Nur gewinnt man mit dem Präsidium bekanntlich keine Wahlen. Die Mehrheit der Basis wollte Herrn Laschet nicht als CDU-Vorsitzenden und sie will ihn auch nicht als Kanzler. Nun heißt die Wahl Söder oder RRG. Mit Herrn Merz als CDU-Chef hätte sich diese Frage wohl nicht so gestellt.

Die Grünen wird es freuen, mit Laschet als Juniorpartner

denn darauf wird es hinauslaufen. Grün-Rot-Rot scheitert schon an den Grünen, denn die werden die Linkspartei auf Bundesebene niemals ins Regierungsboot holen. Bliebe nur Grün-Schwarz-Gelb. Oder ein Erstarken der CDU/CSU unter Söder, und dann wäre es Schwarz-Grün. Meine Prognose.

16:00 von draufguckerin

Da stimme ich voller Überzeugung zu! Ich wünsche mir das auch.

Nun ja

die CDU muss es ja wissen wer das bessere Zugpferd von den Beiden ist.Ich sehe die CDU mit Laschet auf den Weg Richtung abwärts. Auch wenn sie stärkste Kraft bei den Wahlen im September bleibt wird zum regieren ein Partner gebraucht und das werden die Grünen bestimmt nicht sein.

Herr Laschet kommt mir vor

Herr Laschet kommt mir vor wie ein Fahnenmast - dreht sich mit dem Wind. Habe immer CDU gewählt. Doch mit diesem "Fähnchen" als Kandidat werde ich mir wohl eine Alternative suchen müssen. CDU wird mit diesem "Frontmann" hinter die Grünen fallen.
Wie kann eine Partei nur so eine bescheidene Personalpolitik abliefern.

@Kola1745

"neue Variante"??...eine 'gefährliche' Variante!
Baerbock oder Habeck als Kanzler*in??? Die noch nie politische Verantwortung gezeigt haben? International völlig unerfahren sind! Können Sie sich Frau Baerbock in Verhandlung mit Putin oder Erdogan vorstellen (s. von der Leyen!)
Toleriert und ins Amt gehoben von den Linken?
Es geht hier um Deutschland und nicht um den Landkreis Hintertupfingen!

Söder ist der geeignetere der beiden Kandidaten!

Warum? Das zeigen doch ganz eindeutig die Umfrageergebnisse: er führt mit Abstand vor allen anderen, Laschet ist an letzter Stelle!
Wenn die Union - neben der Stammwählerschaft - Wähler*innen dazu gewinnen möchte, dann geht das nicht mit Laschet, sondern nur mit Söder! Das muss die Union im Kopf haben! Wenn Laschet nicht seine eigene Karriere im Blick hat, sondern das Gesamtwohl der CDU/CSU, dann verzichtet er zugunsten von Söder!
Nochmals: Söder hat die besten Umfrageergebnisse (und das schon seit geraumer Zeit), und das spricht aus heutiger Sicht ganz klar für ihn!

@0_Panik,14:56

"Damit liegt er voll im Trend mit der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF), die sich ganz klar dazu geäußert hat, dass die Infektionsgefahr im Freien gg 0 geht."

Die Infektionsgefahr im freien geht dann gegen 0, wenn man annimmt, dass 100% der Ansteckungen durch Aerosole ausgehen. Das wird definitiv nicht der Fall sein. Husten, Niesen und eine feuchte Aussprache führen auch im Freien durch Tröpcheninfektion zu einer Ansteckung. Wieviele Ansteckungen durch Aerosole zustandekommen ist nicht bekannt, lange wurde sogar behauptet, dass nur Tröpcheninfektionen relevant sind, inzwischen wird das genaue Gegenteil propagiert. Ich verlasse mich da lieber auf den gesunden Menschenverstand!

re Draufguckerin16:00 - Solides Regieren gefragt

Sie haben recht, solides Regieren ist wichtiger als Effekthascherei und Talkshow-Auftritte.
Ich schätze ihre kenntnisreichen, überlegten und ausgewogenen Beiträge immer sehr.

Die Union wird nicht ohne Koalitionspartner regieren können und auch mit dem am besten passsenden Partner, der FDP wird es kaum reichen.

Aus der Sicht eines konservativen Wählers kann ich aber die Anpassung und oft Anbiederung, welche die Merkel-Union schon vor Wahlen an die Grünen betrieben hat, nicht gutheißen. In eine Wahl muss die Union mit ihrem klaren konservativen Markenkern gehen. Koalitionspartner sucht man sich nach der Wahl und da müssen beide Seiten Zugeständnisse machen und sich aber ihrem Stimmgewicht entsprechend durchsetzen. Wenn sie das nicht kann ist es mir lieber, die Union geht mal in die Opposition. Die nächste Wahl kommt bestimmt und dann mit neuen Chancen.

@kurtimwald, 16:10

"Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler"

Diese Analogie des "Wählers" mit einem zu ködernden Fisch ist zwar zynisch, aber leider äußerst realitätsnah.

@Super_Brain, 16:12 Uhr

Gut möglich, dass Deutschland auf eine Rot-Rot-Grüne Koalition zusteuert. Wenn man Merkel, die Kandidaten und die Politik in Deutschland permanent schlecht zu reden versucht, wohlwissend, dass es wohl keine vernüftige Alternative dazu gibt, dann muss man sich letztlich mit anderen politischen Konstellationen abfinden. Da sägen einige am Ast, auf dem die eigene Leiter steht. Um Missverständnissen vorzubeugen: Auch ich bin für sachlich-konstruktive Kritik, aber nicht in selbstzerstörerischer Art und Weise. Beide Kandidaten sind m.E. geeignet, um Kanzler zu werden, auch wenn jeder von uns eine Präferenz hat.

16:10 von Freiheit-brauch...

«Die Umfragenkanzlerin versagt hier … Und nun lässt sie ein Parteigremium gegen ein klares Umfragenbild und den Willen von Wählern und Mitgliedern entscheiden ? Das ist einfach nicht zu verstehen.»

Doch … das ist sehr gut zu verstehen.

Frau Merkel ist Bundeskanzlerin, aber nicht die Person, die in der CDU die Kanzlerkandidatur ihrer Nachfolge wie in einer Erbmonarchie an einen auserkorenen Stadthalter als Königin verleiht.

Wäre das so möglich, bräuchte es erst gar keine Parteigremien, sondern gegessen wird immer nur das, was die Monarchin gekocht hat. Die CDU ist nicht Königinnenknabe, aber eine Demokratische Partei.

Alles wird gut.

.. so denkt wohl die CDU Spitze. Ich habe auch schon von Politologen (Name weiß ich nicht) gehört, dass die CDU hofft, dass im September wieder alles Eitel Sonnenschein ist, weil viele Menschen geimpft sind und die Wählerschaft das der CDU danken wird und somit indirekt Laschet wählt.
Falls Laschet Kanzler wird, dann müssen wir sein oft zerknirschtes Gesicht sehr oft ertragen. (Sorry aber das denke ich schon sehr lange). Dieses zerknirschte Gesicht passt m.E. nicht zu den Qualitäten die ihm nun zugeschrieben werden.

16:11 von schabernack

>>Und nicht nur CDU-Wähler können das mit dem aus Bayern so sehen. Die können dann auch sicherheitshalber Grün wählen, damit der Bayer auch in Bayern bleibt.<<

Ich schätze, da haben Sie recht.

Wir hier in Bayern wissen bereits zum großen Teil, was Herr Söder nicht kann. Viele hier mögen aber, wenn unser "Häuptling" überall gewichtig in Erscheinung tritt.

So gesehen kann unser MP nur gewinnen. Er tritt einen Schritt zurück und wird im Falle einer künftigen CDU/CSU geführten Regierung die gewichtigste Person unter den Unionisten sein. Oder er wird im Falle einer Wahlniederlage der nächste gesetzte Kanzlerkandidat der Konservativen.

... und das alles, obwohl wir hier immer noch nicht wissen, was er überhaupt kann und wofür er steht.

@Super-Brain um 16:12

Sie schreiben „ Die CDU merkt nicht, dass sich der Parteiwunsch nicht mit dem der Bevölkerung deckt!
Ich prognostiziere, dass die CDU mit Laschet abschmiert, aber weiterhin stärkste Kraft bleibt. Die Grünen werden 2., sind aber nicht gewillt mit der CDU als Junior-Partner zu koalieren und gehen unter ihrer Führung mit SPD und Linke ein Bündnis ein....“.

So pessimistisch bin ich nicht, auch wenn ihr erster Satz absolut stimmt!
Die Grünen sind von den Linken weiter entfernt als sich die GRR-Fans vorstellen können, so jedenfalls mein Eindruck (da muss ich nur nach Bad.-Württ. schauen, wo mit Kretschmann der einzige Grüne im ganzen Bundesgebiet politische Verantwortung hat - in der ist eher konservativ!).
Realistisch ist für mich nach der Wahl eine Koalition mit der Union und den Grünen oder Jamaika - die FDP wird nie und nimmer eine Ampelkoalition eingehen, denn Jamaika wird nach der Wahl auf jeden Fall möglich sein.

Kurios: zwei Juristen mit journalistischen Erfahrungen

Sowohl Söder als auch Laschet haben das erste juristische Staatsexamen abgelegt, Söder ist sogar Dr. jur.

Beide haben kirchennah gearbeitet, Laschet (katholisch) viel mehr als Söder (evangelisch) und BEIDE haben journalistische Erfahrungen.

Obwohl Söder ein richtig guter MP ist, hätte ich lieber Laschet als Kanzler. Er wird unterschätzt m.E. - wie ehedem Kohl.

Laschet ist auch eher kompatibel mit den grünen Führungspersönlichkeiten, die ab Herbst mit ihm mitregieren werden.

An einen grünen KanzlerIn oder Kanzler*in (ist das grammatisch korrekt gegendert? Oder ist KanzlerIn Femininum wie Kanzlerin? Also: „eine KanzlerIn“? Und dann aber „ein Kanzler*in“ also Neutrum um auch Diverse zu berücksichtigen?) glaube ich ebensowenig wie an eine „GroKo“ Neuauflage.

Verständnis von Schnelligkeit

Die CDU hat dieser Tage ja ein bisweilen merkwürdiges Verständnis von "Schnelligkeit". Siehe Corona-Politik. Da waren die echt "schnell". So lesen wir die X-te Meldung zum Thema "K-Frage wird schnell geklärt".

Armin Laschet ist auf dem CDU-Chefposten eine genauso glückliche Besetzung wie seine Vorgängerin. Kommt hinzu, dass laut Umfragen die Performance in NRW nicht stimmt. Da ist nicht mehr so viel Luft nach unten. Da kann das Präsidium Hinterzimmer-Kungelei betreiben wie es will. Laschet überzeugt nicht. Und mehr hat die CDU derzeit auch nicht zu bieten.

Auf jeden Fall wäre ein "Kanzlerkandidat" Laschet für die Grünen vermutlich DER Wunschgegner. Mir soll's recht sein.

16:00 von Sisyphos3

ich hätte einen noch heisseren tipp. p. amthor

Im Süden Deutschlands....

werden die Unionsparteien mit einem Kanzlerkandidaten Laschet abstürzen!
Das ist DIE Chance für die Grünen mit Habeck als Kanzlerkandidat!

Viel Spaß in der Zukunft

Wer Armin Laschet aufstellt, bekommt Robert Habeck und Annalena Baerbock als Kanzler*in. Na dann ist ja alles Bio oder was?

Am 12. April 2021 um 16:12

Am 12. April 2021 um 16:12 von Super-Brain

"Glückwunsch zu Grün-Rot-Rot!
Die CDU merkt nicht, dass sich der Parteiwunsch nicht mit dem der Bevölkerung deckt!
Ich prognostiziere, dass die CDU mit Laschet abschmiert, aber weiterhin stärkste Kraft bleibt. Die Grünen werden 2., sind aber nicht gewillt mit der CDU als Junior-Partner zu koalieren und gehen unter ihrer Führung mit SPD und Linke ein Bündnis ein....
Armes Deutschland, wenn die SED-Nachfolgepartei etwas zu sagen hat!"

----

Alles nicht so schlimm, man muss das Scheitern einfach zulassen können....

Eine Regierungskoalition mit grüner Beteiligung und eine Ankunft in der Realpolitik wird die Grünen entzaubern und der Generation Schneeflocke die Rot-Rot-Grüne-Brille von der Nase fegen....

Nach wenigen Jahren Krise und Ausverkauf der vorgeblichen Ideale wird die Stimmungslage eine komplett andere sein!

Was könnte besser sein?

re Schabernack -- Das ist mir schon klar

"Frau Merkel ist Bundeskanzlerin, aber nicht die Person, die in der CDU die Kanzlerkandidatur ihrer Nachfolge wie in einer Erbmonarchie an einen auserkorenen Stadthalter als Königin verleiht."

Das ist mir schon klar. Aber Angela Merkel ist Teil des CDU-Präsidiums und hat darin Gewicht. Sie bestimmt nicht alleine, aber sie gibt dennoch die Richtung vor. In der Vergangenheit ist ihr die Partei in wichtigen Fragen immer gefolgt. Leider oft auch kritiklos und saftlos, wie man sagen muss.

Hätte sie sich dafür eingesetzt, dass Söder eine Chance zum Beispiel durch einen Mitgliederentscheid bekommt, dann wäre das so geschehen.

@Eislöwe

Ich hoffe Sie behalten Recht!
Ich fürchte aber, dass die Bundes-Grünen auch nach der Macht streben und mit den Linken koalieren würden....

Laschet ist unbeliebt und

Laschet ist unbeliebt und Söder "einer aus Bayern".
Auch wenn niemand versteht, was Franken sind. Egal, beide werden nicht gewählt. Selbst wenn der Messias persönlich aus Bayern käme, er würde durchfallen. Von Bayern will der Rest der Republik lediglich das Bier und das viele Geld.
Das weiß Söder doch sicher auch.

Hohle Kandidaten - keine Ideen, ohne konkretes Programm!

Es ist beschämend, des beide Kandidaten und auch die CDU/CSU keine Idee oder gar ein konkretes finanziertes (!) Zukunftsprogramm für Deutschland vorlegen können: Finanzierung der 250 Mrd. Corona-Schulden? Bundeswehrsanierung? IT an Schulen? Ärzte-, Pflegemangel? usw. - keine einzige konkrete Idee!

Und es ist ein Skandal, dass die Medien dieses Politversagen nicht thematisieren!

Und es ist beschämend, dass der Wähler die CDU/CSU immer noch bei 30 % sieht, obwohl die anderen demokr. Parteien schon längst vernünftige Programme erarbeitet haben und wesentlich besseres Personal stellen als die schrecklichen CDU/CSU-Minister in Berlin!

Wer auch immer Kanzlerkandiat der CDU wird

nach dem Krisenmanagement der Regierung wird er eh nicht Kanzler, ebenso wenig wie ein Kanididat der SPD. Ergo, nice to know, aber für die Zukunft irrelevant.

Ob es die Grünen machen, ist für mich dabei auch noch völlig im Unklaren. Ich tippe mal auf "unregierbar" ab September.
Da wird auch nicht helfen, dass vor der Bundestagswahl vieles aufmachen wird und der Spruch: "Das haben wir doch toll gemacht" die Bevölkerung auf ihre Seite bringen soll.

Das Ruder umreißen wird schwer, aber alle Hausärzte impfen ab sofort (auch wenn die Verträge mit den anderen dann unnötig werden), wäre ein guter Anfang. Dann noch keinen weiteren Unsinn wie nächtliche Ausgangssperren und das Verbot sich an der frischen Luft aufzuhalten (ich erinnere mich als im Januar berittene Polizei hier Rodler verfolgt hat) könnte auch helfen...
Ach ja und dann noch was Vernüftiges wenn die großen Ferien anfangen. Wir werden eh verreisen, ob mit oder ohnen Neidkampanie wie zu Ostern...

Wenn...

... MP Söder oder MP Laschet Kanzler könnten, dann wäre es gut.

Sie können es aber beide nicht.

Keiner von Beiden hat in den Medien oder in den Talkshows das Format gezeigt, welches notwendig ist, um Kanzler zu können.

MP Söder ist in der Vergangenheit (fast) ausschließlich nur mit innenpolitischen Themen in den Medien und in den Talkshows aufgefallen.
Da war die Flüchtlingskrise, wo er sich neben seinem CSU-Parteifreund Horst Seehofer in Szene setzte, und vor allem mit CORONA.
In CORONA Zeiten hat er es nicht geschafft Bayern komplett auf ALLEN Ebenen dicht und zu zu machen. Gleichwohl hat er immer in der Bundespressekonferenz neben Fr. Bundeskanzlerin artigbnach harten LockDowns gerufen, und ebenfalls in Talkshows und in den Medien.
MP Söder ist auch für die Ausgangssperre, obwohl das nichts bringt was mittlerweile auch belegt ist.
Solche Leute können nicht Kanzler.
Der Stimmenverlust droht.

Katastrophale Fehlentscheidung

Erstens: Ich wähle keine CDU, egal wer Kanzlerkandidat ist.

Zweitens: Mit dem Kandidaten Laschet hat die Union keine Chance, RRG zu verhindern. Söder hätte gegenhalten können, Laschet kann das nicht.

Es ist eine weitere katastrophale Fehlentscheidung in einer langen Reihe. Die Union ist nach 16 Jahren unter der rotgrünen Merkel nur noch ein Schatten früherer Jahre und hat abgewirtschaftet.

Das Problem mit der Laschet-Wahl ist, dass RRG eine Politik machen wird, die unumkehrbar ist. Ich befürchte das Schlimmste für unser Land.

16:43, Super-Brain

>>Ich fürchte aber, dass die Bundes-Grünen auch nach der Macht streben und mit den Linken koalieren würden....<<

Ich fürchte das nicht, sondern ich hoffe es.

Es wird aber wohl nicht reichen und deshalb auf grün-schwarz hinauslaufen.

16:35 von Möbius

>>...Obwohl Söder ein richtig guter MP ist...<<

Können Sie diese Einschätzung an irgendetwas, so ein bis drei Beispiele richtig guter Arbeit, festmachen oder ist das nur so ein Bauchgefühl? Es interessiert mich tatsächlich und wie deshalb andere Mitbürger zu der Einschätzung kommen, dass er auch als Kanzler taugen könnte. Das würde ich gerne verstehen.

Am 12. April 2021 um 15:48 von Sternenkind

Und Kanzler:in wird....: Frau Baerbock
----------------------------------------------------
Wenn es auf Herrn Laschet als Kanzlerkandidaten hinausläuft, ist das zu befürchten.

Warum will die CDU nicht die Bundestagswahl gewinnen?

Liebe CDU,
seid bitte schlau genug, denjenigen zum Kanzlerkandidaten zu machen, der wahrscheinlich gewählt wird. Wenn Ihr nach anderen Kriterien als nach Umfragewerten und potentiellen Wählerstimmen entscheidet, muß ich ernsthaft davon ausgehen, dass Ihr keine Lust mehr auf’s Regieren habt und schaue als langjährige Merkelwählerin, ob nicht besser weiterhin eine Frau den Laden schmeißen sollte...Ich will Euch echt nicht drohen; das ist mein völliger Ernst, und Ihr solltet durchaus in Erwägung ziehen, dass ich nicht die einzige CDU-Stammwählerin bin, die einen Herrn Laschet nichtmal als das kleinere Übel wählen würde.
Liebe Grüße; macht‘s richtig,
Deine Frau aus Aachen

Die beste Nachricht: SPD kann sich endlich erholen

In der Opposition.

Die GRÜNEN sind reif für die Vizekanzlerschaft.

Söder ist gut für Bayern. Und er meint ja auch, dass die Bayern die besten seien (inwiefern eigentlich?).

Laschet ist unprätentiöser.

Ich sehe ihn schon wegen seiner Haltung zu Russland nicht als einen zweiten „Merkel“.

Und ganz ehrlich:

Ich wünsche mir für Deutschland nicht MEHR BAYERN, sondern MEHR NRW !!

@draufguckerin um 16:00

Sie schreiben u. a. „...dass ehemalige SPD-WählerInnen zurückkehren und das umsichtige Vorgehen ihrer Genossen Scholz und Heil honorieren. Die beiden haben ihren Teil an der Pandemie -Bekämpfung bestmöglich geleistet und sollten ebenfalls weiterhin mitregieren.“
Scholz hat als Finanzminister das viele viele Geld zur Verfügung gestellt, das unser Staat - also sehr sehr viele von uns - erwirtschaften. Ja, das Schuldenmachen ist in dieser Pandemiebekämpfung erforderlich. Heil hat das für sein Ressort dann bereitstellen können.
Ich habe nichts gegen die beiden, aber ich wünsche mir die SPD nicht mehr in der Regierung (würde sowieso nur mit GRR gehen - das wäre für mich unerträglich! Die Ampel kann nicht funktionieren, denn wenn dies nach der Wahl theoretisch möglich, geht Jamaika allemal; und eine FDP wird dann nicht eine Ampelkoalition eingehen, das will ihre Wählerschaft auf gar keinen Fall - wenn, dann diesmal Jamaika!).
Viele Grüße aus Oberbayern.

@Wolf1905

In Ba-Wü sieht man aber auch, dass FDP mit Grün nicht geht (Gelb war für eine Koalition nicht kompromissbereit genug!) und das bei einem eher konservativen Kretschmann!
Dann bezweifle ich, dass es auf Bundesebene geht...

völlig richtig..

im Moment gibt es keinen der Kanzler kann.
Angela hat alle weggebissen - damals - und nun ist damals ist vorbei und nichts wirklich Neues ist nachgewachsen. Erst der Niedergang der SPD, nun der Niedergang der CDU.
Das schlimme dabei ist, bei den anderen sehe ich auch niemanden, wo ich sagen würde "toll".

Obwohl der Kubicki, den könnte ich mir in seiner unnachahmliche Art las Kanzler vorstellen..

@16:00 draufguckerin

"...würde ich mir wünschen, dass ehemalige SPD-WählerInnen zurückkehren und das umsichtige Vorgehen ihrer Genossen Scholz und Heil honorieren."

Ihre Fürsorglichkeit als CDUlerin in allen Ehren und als Unterstützer der drei demokratischen Parteien links von CDU/FDP müsste ich ja eigentlich für die SPD in Regierungsverantwortung sein, aber die SPD braucht unbedingt (!) im Bund ein Erholen in der Opposition.

Das hatte, wie viele vergessen hatten, Martin Schulz am Wahlabend 2017 bereits so verkündet. Nur durch das Versagen & Eitelkeit von Lindner wurde die SPD händeringend wieder in die Verantwortung gebettelt von der öffentlichen Meinung, um sie hinterher dafür zu zerreißen.

Daher, danke für Ihre Gedanken, aber jetzt muss die "alte Tante" sich wirklich mal erneuern auf der Oppositionsbank im BT.

In HB war das anders ;-) Da stand mit Bovenschulte ein fähiger Mann parat, den die SPD gleich hätte nehmen müssen beim Abtritt von Böhrnsen. Dann hätte man sich den Sieling erspart.

16:35 von Möbius

ich würde es mir einfach machen und gendergerecht weiter von grüninnen sprechen. dann ist sowohl c. roth als auch trittihn abgedeckt

@Skipperline 16:06

Zitat: "Laschet will Kanzler werden - Schön das sein Präsidium zu ihm steht war auch nicht anders zu erwarten. Sollte er sich wirklich durchsetzen wird das der weitere Absturz der Union. Seit dem Laschet CDU Vorsitzender ist ging es doch nur bergab. Sieht das keiner in der CDU?"

Es geht doch schon lange mit der CDU/Merkel bergab. AKW-Verlängerung - Fukushima - Ausstieg. Klimakanzlerin - Abgaswerte in der EU torpedieren. 20%-Rendite Ackermann hofiert - Finanzkrise. Energiewende - nie passiert. Digitalisierung - verschlafen. Bundeswehr - unterfinanziert, vergammelt. Flüchtlingskrise - Merkel wurde für das einzig Richtige getan zu haben, abgestraft. Industrie-Landwirtschaft statt Wasser-, Insekten-, und Tierschutz. Deutschlands wichtigste lahme betrügende Autoindustrie von Merkel mit Greenwashing-E-Auto torpediert. Da viel der Stern der CDU schon, deswegen das Fettnapfwunder AKK als neue Vorsitzende. Und nun Coronadesastermanagment. Ich denke die CDU braucht Opposition als Neuanfang.

Laschet

hat bis jetzt den Vorstand hinter sich, war ja im voraus klar die konnten ja nicht anders. Der gute Herr Söder ist in Bayern gut aufgehoben, er wird dort gebraucht.
Mit Laschet reicht es wohl eher zum Juniorpartner wie in B-WÜ nur Kanzler*Kanzlerin der Grünen sind leider nicht wie Kretschmann.
Söder hat ein anderes Auftreten wie Laschet, er stellt etwas dar. Mit Lascht als Kanzler, geht Merkel Kurs weiter, nur eben als Merkel 2.0 .

K-Frage ?

Und wenn es dann ganz anders kommt ist es auch nicht schlimm.

Nicht so gut sind Parteien die Kriegseinsätze der Bundeswehr im Ausland und Bombenkrieg der Nato in Europa genemigt haben.

Regierungsarbeit wird in

Regierungsarbeit wird in Deutschland von einem Team gemacht, noch dazu, wenn ein Koalitionsvertrag abgearbeitet wird. Da ist es nicht so entscheidend, ob jetzt Laschet oder Söder Kanzlerkandidat wird. Viel wichtiger für die Art der Zukunftspolitik wird das Stimmenverhältnis zwischen CDU/CSU und den Grünen werden.

@Bender Rodriguez um 16:43

Sie schreiben u. a. „... und Söder "einer aus Bayern".
Auch wenn niemand versteht, was Franken sind. Egal, beide werden nicht gewählt. Selbst wenn der Messias persönlich aus Bayern käme, er würde durchfallen. Von Bayern will der Rest der Republik lediglich das Bier und das viele Geld.
Das weiß Söder doch sicher auch.“

Also wenn Sie nicht verstehen was Franken sind, sollten Sie das nicht verallgemeinern; es gibt sicherlich Leute in diesem Forum, die da gebildeter sind!
Ich weiß nicht, aus welchem Bundesland Sie kommen, aber solche abschätzende Bemerkungen über Bayern zu machen ist in meinen Augen unverschämt!

@ Hessin65. 16:24

"Herr Laschet kommt mir vor wie ein Fahnenmast - dreht sich mit dem Wind. Habe immer CDU gewählt. Doch mit diesem "Fähnchen" als Kandidat werde ich mir wohl eine Alternative suchen müssen...

Dann sind wir jetzt schon zu zweit

@draufguckerin um 16:00

>umsichtige Vorgehen ihrer Genossen Scholz und Heil <
.
Es kann sein, daß mir etwas entgangen ist. Herr Scholz läßt nur die Druckerpresse laufen. Die Verschuldung hat inzwischen eine Höhe erreicht, die nur über mehrere Jahrzehnte mit deutlich 2-stelligen Inflationsraten, einen Währungsschnitt oder eine Währungsreform abgetragen werden kann.
.
Und wer ist Herr Heil? Oder meinen Sie den, der Grundrente und Mindestlohn 12 € verlangt? Beides genau das, was wir in der derzeitigen Situation unbedingt brauchen.

16:41 von Freiheit-brauch... / @schabernack, 16:30

«Das ist mir schon klar. Aber Angela Merkel ist Teil des CDU-Präsidiums und hat darin Gewicht. Sie bestimmt nicht alleine, aber sie gibt dennoch die Richtung vor. In der Vergangenheit ist ihr die Partei in wichtigen Fragen immer gefolgt.»

Dies war wohl so. In der Vergangenheit, in der Angela Merkel 4x selbst als Kanzlerkandidatin antrat, und alle 4 Wahlen für die CDU / CSU gewann.

Dies ist Vergangenheit, und innerparteilich begann innerhalb der CDU die Nach-Merkel-Zeit an dem Tag, an dem Frau Merkel bekannt gab, sie werde kein 5. Mal für das Kanzleramt kandidieren. Bis Frau Kramp-Karrenbauer es vorüber gehend wurde, war Frau Merkel auch mehr als ein Jahrzehnt lang Parteivorsitzende.

Auch das ist Vergangenheit …
und der aktuelle Parteivorsitzende ist der Mann aus NRW.

16:41, Freiheit-brauch...

>>Aber Angela Merkel ist Teil des CDU-Präsidiums und hat darin Gewicht. Sie bestimmt nicht alleine, aber sie gibt dennoch die Richtung vor. In der Vergangenheit ist ihr die Partei in wichtigen Fragen immer gefolgt. Leider oft auch kritiklos und saftlos, wie man sagen muss.<<

Ich glaube, Ihnen ist gar nicht klar, wie Frau Merkel regiert.

Der leider verstorbene Konrad Wenckebach hat ihren Stil einmal mit dem einer Kindergärtnerin verglichen. Sie lässt die Kinder toben und beobachtet Sie genauestens. Irgendwann klatscht sie dann in die Hände und ruft: „So, liebe Kinder genug getobt, jetzt machen wir das so und so...“

Wenckebach meinte, daß Merkel von allen drei Kanzlern, unter denen er gearbeitet hat (er war BND-Mann im Range eines Staatssekretärs im Kanzleramt, zuständig für den Themenbereich Proliferation von Rüstungsgütern), der- bzw. diejenige mit dem demokratischsten Führungsstil war.

Am 12. April 2021 um 16:30 von Adeo60

Auch ich bin für sachlich-konstruktive Kritik, aber nicht in selbstzerstörerischer Art und Weise. Beide Kandidaten sind m.E. geeignet, um Kanzler zu werden, auch wenn jeder von uns eine Präferenz hat.
-------------------------------------------------------------
Und was soll das in Summe heißen-wählt frohgemut einen der beiden, weil schlimmer kann es nicht mehr werden?

Der Zauderer hat's auf einmal eilig?

Erst wollte Laschet nach endlosem Zaudern und Laisser-Faire-Kurs urplötzlich einen schnellen Brücken-Lockdown und diesen auch noch als seine Idee verkaufen. Und jetzt wo das Präsidium scheinbar hinter ihm steht, drängt er auf eine schnelle Entscheidung in der K-Frage, damit bloß nicht noch die zu Wort kommen, die ihm klar machen, dass Söder der bessere (oder weniger schlechte) Mann ist. Vielleicht hat die CDU sich aber auch schon mit Annalena statt Angela abgefunden und Laschet ist das Bauernopfer.

Kanzlerkandidat Armin Laschet

schön für Armin Laschet. Diesen Führungsstil hatten wir viele Jahre. Sicherlich auch erfolgreich. Jetzt brauchen wir aber neuen Wind in Format von Markus Söder. Mit Armin Laschet wird die CDU bei der Wahl weitere Stimmen verlieren.
Rike

Am 12. April 2021 um 16:55 von stupid at first

Laschet will Kanzler werden - Schön das sein Präsidium zu ihm steht war auch nicht anders zu erwarten. Sollte er sich wirklich durchsetzen wird das der weitere Absturz der Union. Seit dem Laschet CDU Vorsitzender ist ging es doch nur bergab. Sieht das keiner in der CDU?
-------------------------------------------------------------
Nee das sehen die in der CDU nicht mehr-genau, wie auf die Meinung der Basis bei der Wahl des CDU Vorsitzenden keinen Wert gelegt wurde, so geht jetzt auch bei der Kür des Kanzlerkandidaten-man kann sich zurücklehnen und zusehen, wie die CDU/CSU sich zerlegen wird, egal, wie es ausgeht. Beide sind die denkbar schlechtesten Kandidaten, die die CDU/CSU aufbieten konnte, um beide Parteien hinter einem Kandidaten zu vereinen.

re Bender Rodriguez 16:43 - Bayernfeindlichkeit unangebracht

"Auch wenn niemand versteht, was Franken sind. Egal, beide werden nicht gewählt. "

Es ist eigentlich egal, ob diese Einschätzung aufgrund von Bayernfeindlichkeit oder aus Unkenntnis der Fakten kommt.

Bislang hat die CSU zweimal Kanzlerkandidaten gestellt, nämlich Franz-Josef Strauß 1980 und Edmund Stoiber 2002.
Beides mal wurden sie in Nord und Süd gewählt und die Union wurde die stärkste oder mit der SPD gleichstarke Partei.

Wenn landsmannschaftliche Abneigungen die Auswahl von Kandidaten und Wahlen bestimmen, dann wäre das eine Verarmung der politischen Landschaft. Das ist aber zum Glück nicht so.

Wenn Söder antritt, wird die Union stärkste Partei.

@ Super-Brain - keine Sorge

ausgeschlossen. Die Bundes-Grünen und auch die Mehrheit der Bundes-SPD werden nicht mit den Linken ein Bündnis eingehen. Zumal die Linken sich ja selbst mit ihrer Doppelspitze diametral widersprechen. Nato-Frage, Russland-Umgang, Enteignungen usw. sind weder mit Grünen noch mit der Bundes-SPD zu machen. Das es immer einzelne Landes- oder Lokalpolitiker gibt, die von der Seitenlinie etwas hineinrufen, das ist in allen Parteien so. Aber auf Bundesebene wird es kein Grün-Rot-Rot geben können.

so ginge das Spiel auf

Meine Glaskugel sagt:

L ist schlau und bietet S die K Kanditatur an, unter der Bedingung: dass er als BP in der Bundesversammlung 2022 aufgestellt wird.
Dann bietet er Sp die Nachfolge als MP in NRW an.
Das würde strategisch alles Sinn machen:
Wenn
1. der Ehrgeiz nicht existieren würde
2. Corona nicht existieren würde
3. MP Kretschmann nicht existieren würde....

rer Truman Welt

Ich habe mir gerade live die Pressekonferenz mit Söder " reingetan".
Herrlich wie der da über die Eier wackelt und ständig wiederholt: "fairer Prozess, von der Breite getragen, etc. p.p."
Interessant dabei ist, auf welche "Breite" er abzielt als er da erwähnt->
Fraktion
Partei
und der Wähler.
Dazwischen rangiert er hin und her, sagt aber, okay, für Wahl von der Partei-> keine Zeit dafür. Er zielt also auf die CDU Fraktion. Er scheint darauf hinaus zu wollen, die Fraktion CDU/CSU abstimmen zu lassen und das schnell. Er meint also, dort eine Mehrheit zu gewinnen. Alles andere - so mein Verständnis von seinen diesbezüglichen Aussagen- wäre für ihn weder fair noch akzeptabel, wobei ich gar eine Drohung heraushören könnte, daß es ohne den Süden keine Mehrheit geben kann.
Seine Waffe, welche ich vermute, er geht auf die CDU Wahlkreise von Abgeordneten, die sehr wackelig aussehen und Macht diesen klar, daß mit Laschet ihre politische Karrieren beendet sein könnten/werden.
Das deutete er an.

16:49 von Möbius

morgen und am mittwochabend gibt es die entscheidung. ich hoffe, daß baiern verliert. die können nicht überall die nase vorne haben und zu hoch tragen

Werde wohl nicht mehr die CDU wählen

Wenn Laschet Kanzlerkandidat wird, kann ich als CDU Wähler ihm meine Stimme nicht geben. Für mich ist er nicht in der Lage, unser Land zu führen.

Am 12. April 2021 um 16:30 von Adeo60

" wohlwissend, dass es wohl keine vernüftige Alternative dazu gibt, dann muss man sich letztlich mit anderen politischen Konstellationen abfinden. "

Alternative muss nicht Blau sein, die CDU hatte ausreichend Alternativen zum Häuptling, der Spiegel hatte ein sehr schönes Bild die letzten Tage.
Die CDU möchte gerne gewählt werden, der Wähler und auch viel mit Parteibuch haben sich für ein Person entschieden, die Führung macht aber genau das Gegenteil, wie ganz oft in den letzten Jahren.
Auch zu Herrn Laschet gibt es eine Alternative, denn der ist keine gut Idee, vielleicht irre ich mich ja, und die CDU legt in den Umfragen sofort zu, wir werden sehen.

Schaun mer mal.

Der leider verstorbene Konrad

Der leider verstorbene Konrad Wenckebach hat ihren Stil einmal mit dem einer Kindergärtnerin verglichen. Sie lässt die Kinder toben und beobachtet Sie genauestens. Irgendwann klatscht sie dann in die Hände und ruft: „So, liebe Kinder genug getobt, jetzt machen wir das so und so...“

Wenckebach meinte, daß Merkel von allen drei Kanzlern, unter denen er gearbeitet hat der- bzw. diejenige mit dem demokratischsten Führungsstil war.
--------------------------------------------------------------
Na ja, wenn das der "demokratische Führungsstil" ist, den ein (e) Kanzler(in) an den Tag legen muss, dann gute Nacht Demokratie. "In die Hände klatschen -und wir machen das jetzt so und so"-ja genau so hätte sie es gerne.
Aus meiner Sicht (kein BND Mann) hat sie mit Abstand den autoritärsten Führungsstil aller mir bekannten Bundeskanzler an den Tag gelegt-jeder Konkurrent wurde demontiert und geradezu vernichtet.

Nee das sehen die in der CDU nicht mehr-genau,

von Hanno Kuhrt @
genau wie die in der SPD , den linken oder der AFD.

Wandlung

Von einer permanten "U-Boot" Kanzlerin Frau Merkel zu einem unverbesserlichen Lockdown Gegner Laschet. Das Volk wird begeistert sein.
Sehe schon die Grünen an der Macht. Zwar kein wirkliches Wahlprogramm, jedoch ist Umweltschutz genau das, womit man die Menschheit in Deutschland "verführen" kann.

@16:46 von Dr.Hans

wenn Sie von rotgrüner Merkel schreiben, dann fürchte ich, dass Sie unsere "Gegen-alles-was-Merkel-tut"-Partei bevorzugen. Insofern ist natürlich Ihr Urteilsvermögen genauer zu betrachten. RRG ist selbstverständlich bei jeder Wahl umkehrbar. Das allerschlimmste für unser Land wäre, wenn die Rechten an die Macht kämen.

Ich glaube, dass sich viele

Ich glaube, dass sich viele Menschen mit Migrationshintergrund einen „Kanzler Armin Laschet“ wünschten. Außerdem scheint Unterstützung vom Wirtschaftsflügel gekommen zu sein. Laschet ist auch Merz' Favorit, dadurch können für ihn viele Stimmen nicht nur aus der Partei gesammelt werden.

Am 12. April 2021 um 16:58 von fathaland slim

" Ich glaube, Ihnen ist gar nicht klar, wie Frau Merkel regiert.

Der leider verstorbene Konrad Wenckebach hat ihren Stil einmal mit dem einer Kindergärtnerin verglichen. Sie lässt die Kinder toben und beobachtet Sie genauestens. Irgendwann klatscht sie dann in die Hände und ruft: „So, liebe Kinder genug getobt, jetzt machen wir das so und so...“

Laschet war von Anfang an, die Wahl von Frau Merkel, da gebe ich ihnen recht, und das hat Sie auch wieder durchgesetzt.
Weil es dann mit Merkel 2.0 weiter geht, das stammt ja nicht von mir, aber da ist was dran.
Leider ist das auch gefährlich, weil doch ein ganzer Teil das nicht weiter will, so bekommt man nichts zurück, sondern kann unter Umständen etwas mehr verlieren.

Bloß nicht Laschet...

...einen Kanzler, der als Dozent an der Uni einfach mal Noten gewürfelt hat, nachdem er die Klausuren verlegt hat - untragbar!!!
Wenn Söder Kanzlerkandidat wird, bekommen sie meine Stimme. Wenn es Laschet wird, werde ich die Union sicher nicht wählen!!!

Herr Bosbachs Analyse

war eindeutig und klar. Wenn Herrn Laschet wirklich etwas an einem guten Abschneiden der CDU/CSU bei den kommenden Bundestagswahlen liegt und er eigene Interessen und Eitelkeiten hinten anstellt-ja dann müsste er selber Herrn Söder als Kandidaten vorschlagen.
Das wäre die einzige Chance die CDU/CSU hinter einem Kandidaten zu vereinen und alle würden natürlich seine weise Entscheidung achten.
Irgendwie glaube ich allerdings nicht, dass es dazu kommen wird-beide wollen die Krone mit aller Macht.
Laschet weiß, dass er ohne Kanzlerschaft in der Bedeutungslosigkeit verschwinden wird und Söder will keine 4 Jahre mehr warten-wird spannend.

4jahre frei

Bei RRG kann ich auf wohl mal 4 Jahre Urlaub einreichen . Dann wird sicherlich alles so teuer, dass sich Arbeit für mich nicht mehr lohnt. Sollen doch deren Wähler die Phantastereien bezahlen.
Es wird bestimmt schön, mal 4 Jahre nix zu machen.

Muss mich entschuldigen, da

Muss mich entschuldigen, da hatte ich die rot unterlegte Eilmeldung verkehrt gelesen, hatte "CDU" statt "CSU" gelesen. Nee, dann ist ja alles in Butter und alle, die sowieso keine Unionsparteien wählen, können Popcorn und Cola bereit stellen und dem Kampf CDU vs. CSU zuschauen, bis zum K. O.
ES KANN NUR EINEN GEBEN.

sancho oder pancho....

und dazu noch mehr Befugnisse für den Bund.......armes Deutschland.

re fathaland slim 16:58 -- Merkel regiert nach Umfragen

"Sie lässt die Kinder toben und beobachtet Sie genauestens. Irgendwann klatscht sie dann in die Hände und ruft: „So, liebe Kinder genug getobt, jetzt machen wir das so und so...“"

Das beschreibt Frau Merkels Regierungsstil zu Teil richtig.
Ob das allerdings immer der Neigung zur Demokratie entsprach oder nur dem fehlenden Mut geschuldet ist, für kraftvolle Führung dann auch mal Kritik einzufahren, halte ich für offen.

Ihre Fixierung auf Umfragen und die Millionen, die sie dafür ausgegeben hat, ist ein andere Sache. Auf Umfragen zu hören ist in Ordnung, aber wenn dabei die eigenen Standpunkte gänzlich in den Hintergrund treten, wird es für eine werteorientierte Partei kritisch. Frau Mekrel ging es in erster Linie darum, eine "strategische Mehrheit" zu bekommen, die ihr das Kanzleramt sichert. Mit welchem Programm war nebensächlich. Laschet ist Merkel 2.0

Am 12. April 2021 um 17:18 von Dabbljuh

RRG ist selbstverständlich bei jeder Wahl umkehrbar. Das allerschlimmste für unser Land wäre, wenn die Rechten an die Macht kämen.
-------------------------------------------------------------
Ja das wirft dann natürlich die Frage auf, wer mit seiner Basta-Politik dafür verantwortlich ist, dass die "Rechten" bereits als Oppositionsführer im Bundestag sitzen.

@Hanno Kuhrt 17:07

Bitte meinen Beitrag von 16:55 noch einmal ganz genau lesen.

Am 12. April 2021 um 16:17 von rossundreiter

............Als Kommentator wünsche ich mir Heribert Fassbender.............

Einverstanden ! Die Hauptsache nicht Marcel Reif.

Am 12. April 2021 um 16:41 von Schwarzseher

Eine Regierungskoalition mit grüner Beteiligung und eine Ankunft in der Realpolitik wird die Grünen entzaubern und der Generation Schneeflocke die Rot-Rot-Grüne-Brille von der Nase fegen....

Nach wenigen Jahren Krise und Ausverkauf der vorgeblichen Ideale wird die Stimmungslage eine komplett andere sein!

Was könnte besser sein?
-------------------------------------------------------------------------
Ich fürchte eher, dass unsere freiheitliche Demokratie dann nach 4 Jahren eine "komplett andere" sein wird.
Das Grundgesetz wird so verändert sein, dass es keine Mehrheiten der bürgerlichen Mitte mehr gibt.

17:15, Hanno Kuhrt @16:58 von fathaland slim

>>Na ja, wenn das der "demokratische Führungsstil" ist, den ein (e) Kanzler(in) an den Tag legen muss, dann gute Nacht Demokratie. "In die Hände klatschen -und wir machen das jetzt so und so"-ja genau so hätte sie es gerne.<<

Ich glaube, Sie haben das Bild, das Herr Wenckebach verwendet hat, nicht so ganz verstanden.

Ich erkläre es für Sie:

Sie holt sich erst einmal ein Meinungsbild ein, bevor sie von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch macht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Kanzlerkandidat der Union“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148768/csu-praesidium-fuer-soeder-als-kanz...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: