Kommentare

Des Volkes Wille ist egal

Alle Umfragen sprechen für Söder als Kanzlerkandidat.
Was macht die CDU/CSU sie nimmt Laschet.
Des Volkes Wille ist das nicht. Aber egal so wird derzeit in Deutschland Politik betrieben.

Helau B.1.351 !

Dann wird das Kanzleramt endgültig zur Bütt und die 5. Jahreszeit herrscht das gesamte Jahr.

Schade!

Schade! Der Mann des "Abwägens mit Zickzack-Kurs", der immer alle mit ins Boot holen will, war stets bemüht... aber er wird in der breiten Menge bei den Wählern nicht gewinnen. Ich bin sehr enttäuscht über diese Entscheidung. Selber in NRW lebend, war Armin Laschet im Wahljahr 2017 für mich auch nur eine traurige Option. Immerhin, eine bessere gab es nicht. Die Union sollte ihren Stolz beiseite legen und die für die bessere Variante, Markus Söder, stimmen. So bleibt wenigstens etwas Hoffnung und Zielstrebigkeit.

Wenn Söder schlau ist, lässt

Wenn Söder schlau ist, lässt er doch Laschet gegen Habeck verlieren.
Und bleibt King in Bayern. Für Laschet wird der MP posten dann eher eine Last. Lame Duck eben.

Laschet

Laschet, also das Aushängeschild des Lockerungskurses. Na ja, wenn man Bouffier sieht, wie er in aller Öffentlichkeit immer noch bekräftigt, man hätte die Welle vor acht Wochen nicht vorhersehen können, dann muss man sich über die CDU nicht wundern. Es regiert Borniertheit und die Quittung wird in einigen Wochen die flächendeckende Triage sein, wie man sie jetzt bereits im Großraum Paris beobachtet. Ich hoffe die Menschen wachen bis zur Wahl auf. Auch wenn die Kausa Laschet mit den ausgedachten Noten an der RWTH Aachen verjährt ist, für mich bleibt sowas hängen und es erinnert mich auch irgendwie an die jetzige Situation.

Eine schwierigere Bundestagswahl

Das CDU-Präsidium entscheidet sich mit der Wahl von Laschet für eine vermeintlich leichtere Wahl innerhalb der CDU aber hiermit auch für eine schwierigere Bundestagwahl. Noch immer scheint diese Partei nicht verstanden zu haben das sich was ändern muss in der Politik und damit in dieser Partei.

Hmm, ich weiß ja nicht ob der

Hmm, ich weiß ja nicht ob der Weg der SPD als Vorbild für die CDU taugt, so wird das meiner Meinung nach nix mit der Wahl - wer sich so gegen Umfragewerte und die Basis stellt wird verlieren.
Gratulation Kanzlerin Baerbock oder Kanzler Habeck.

Die CDU

möchte sich gern verkleinern, dem Wunsch sollte man als Wähler nachkommen, ich werde das jedenfalls tun, und es steht auch fest was ich mache.
Damit dürfen wir uns auf ein Grünes Deutschland freuen, und dann bin ich gespannt, wie entspannt die Bürger sein werden.
Schaun mer mal.

Präsidiumsentscheid

So hat selbst Rot -Grün noch eine Chance im September , wenn der Wähler letztendlich entscheidet.

Film fängt an!

Leute, schnallt Euch an, füllt die Popcorn-Becher:

Nun werden wir bald erleben, was für Herrn Söder "kein Groll" bedeutet, wenn es nicht nach seinem Plan läuft. Was wir ihn "Mein Platz ist in Bayern" bedeutet, durften wir ja bereits erleben.

Manche denken ja, wir haben in diesen Zeiten andere Themen als Kanzlerkandidaten. Das stimmt auch. Dennoch interessiert mich diese Kür brennend:

Herr Laschet ist von allen aussichtsreichen KanzlerinInnenkandidatInnen die einzige (wenn auch kleine) Hoffnung, dass wir irgendwann in absehbarer Zeit einmal unsere Grundrechte zurück bekommen!!

Alle möchten natürlich ihre Posten/Mandate behalten

und bevorzugen den Kandidaten, der das ermöglicht.
Nun hat man die Qual der Wahl.
Nimmt man den, der vermeintlich aktuell am besten beim Wähler ankommt und riskiert den neuen Vorsitzenden direkt zu versenken? Oder fährt man umgekehrt besser?
Viel Erfolg !

Laschet

Wird nächster Bundeskanzler.
Egal ob er oder Söder,das hätte keinen wirklichen Unterschied gemacht.

wer hätte das gedacht

aber ist sich dieses präsidium überhaupt bewusst, das sowohl cdu mitglieder/anhänger als auch die bürger den laschet als unfähig für das kanzleramt ansehen. die oberen sollten sich mal die umfragen aus nrw vom wochenende ansehen. ich will nicht von linksaussen/grün regiert werden und mitansehen müssen, wie dieses land endgültig gegen die wand gefahren wird

Es wird wohl Laschet werden.

Es wird wohl Laschet werden. Die zukünftige Politik in Deutschland wird aber ja nicht überwiegend vom Kanzler bestimmt. Daher ist die Frage, wie die gesamte Mannschaft und das Programm aussieht wichtig. Und natürlich der Koalitionsvertrag mit den Grünen. Sollten die wirklich ihr bisheriges Ergebnis mehr als verdoppeln und mit über 20% gewählt werden, bekäme ihr Programm großes Gewicht.

CDU-Präsidium für Laschet als Kanzlerkandidat

erstaunlich,
wenn man sich die Umfrageergebnisse so anschaut !

Aber was soll´s, wer das Gespann Esken und Borjans wählt und davor den Martin Schulz
oder damals die Göring-Eckardt bei den GRÜNEN
Parteien haben manchmal echt ein Gespür ....
warum soll das bei der CDU anders sein

Glückwunsch

Glückwunsch.
Ist natürlich nicht ernst gemeint. Weil ich weder ein Kreuz bei der Partei mache, noch bei einer imaginären Kanzler-Direktwahl für Laschet machen würde. Bei Söder hingegen hätte ich schon gern ein imaginäres Kreuzchen hinterlegt, was ja nicht geht, wenn man die Partei nicht wählt.

"... Haltung zu entwickeln und diese auch durchgehend zu vertreten"
Bei diesem Scherz aber muss ich jetzt aber auch ganz schlumpfig grinsen. Noch so einen!

"Stimmung an der Basis" wichtig?

Ich jedenfall bevorzuge DEN, der erkennt (und das auch zugibt), dass es bisher nicht an Impfenden oder Impfwilligen fehlt, sondern an der Menge (wirksamer) Impfstoffe.

UND der dafür sorgt, dass es - auch gegen Widerstände - endlich genügend Impfstoffe gibt. Wenn es nicht anders geht, durch (auch in D rechtlich mögliche) Zwangslizenzen und breiteste Unterstützung beim Aufbau neuer Fabriken - für uns und alle Menschen auf dieser Welt.

Stand heute (aus meiner Sicht):
1:0 für Söder

PS
Maskenverweigerer und -verbieter als Kandidaten sind und bleiben für mich allerdings ein NoGo.

Wenn die CDU sich nicht traut, ...

... dann hat Söder leider keine Chance.
Für die AFD und die FDP ist Laschet natürlich der ideale Kandidat, um am Rand der Union Stimmen abzugraben. Den Linken und der SPD wird's egal sein.

CDU-Präsidium für Laschet

***CDU-Landesvorsitzende Kai Wegner mitteilte. "Markus Söder ist der zupackende, erfolgreiche Krisenmanager, der Deutschland aus der Pandemie führen und das Land zukunftsfest machen kann"***

Nun, MP Söders "Coronabilanz" ist keinesfalls besser als die von MP Laschet. Sollte also Herr Laschet als Versager dargestellt werden, so ist Herr Söder wohl auch einer, nur mit einem Strauß voll großer Sprüche, mit denen er Bayern und die Republik regelmäßig "beglückt". Ne, dann doch lieber das Orginal ohne "Söderphrasen".
Noch besser geeignet erscheinen mir allerdings die grünen Kandidaten. Auch mit dem Hintergrund, dass DIE GRÜNEN keine Maskenaffäre zu verantworten haben.

Gruß Hador

Grün-Rot-Rot ist nach dieser Nachricht im Aufwind.
Ich hoffe nun umso mehr, dass es doch reicht für Grün-Rot-Rot.

rer Truman Welt

Das ist nicht wirklich eine Überraschung! Wer vor wenigen Wochen den Parteichef wählt, welcher zu keiner Zeit auch nur andeutete, nicht unbedingt Kanzlerkandidat werden zu müssen und damit alleine schon klar signalisierte, daß er genau dieser werden und sein will, muss sich sehr wohl darüber bewusst gewesen sein, was passiert, ihm jetzt diese Rückendeckung nicht zu geben.
Bei der Wahl der SPD Parteivorsitzenden war das nämlich anders. Daß man in diesem Zuge Scholz ins Rennen um die Kanzlerschaft schickt, der als Parteivorsitzender nicht gewählt wurde, ist dabei etwas anderes. Die SPD weiß, daß diese Kandidatur ein Schaulaufen ohne Aussicht auf den Gewinn des aufgesetzten Preises ist. Dafür benutzt man keine Parteivorsitzenden, sondern allenfalls OLAF.
Der will die Wahl ja auch gewinnen mit 16%.
Alleine das erklärt die Cleverness der SPD diesbezüglichdamals sowie die der CDU heute.

Außer Söder

sehe ich keinen der Kanzler kann.
An dessen Stelle würde ich aber lieber in Bayern bleiben und mein Talent nicht in der Berliner Muppetshow verschwenden.

Alle Parteimitglieder müssen...

... abstimmen.
Wollen sie MP Söder
Oder
Wollen sie MP Laschet

Beide müssen sich in einer Live-Internet-Schaltung den Partei - Mitgliedern zu allen Themen stellen.
Alle müssen Fragen stellen dürfen.
Die Fragen müssen MP Söder und MP Laschet beantworten.

Ansonsten bleibt das defuse Bild :
Wir können Kanzler!
bestehen.

Und das geht gar nicht.

So macht die CDU wenigstens den Weg frei

für Rot/Rot/ Grün oder Rot /Grün/ Gelb oder
wenn es ganz gut läuft Grün/Rot

War leider zu erwarten

Die CDU-Führung zeigt nach der Wahl AKKs und der Verhinderung von Merz erneut keinen Mut Neues zu wagen. Ob die Basis das erneut verzeiht? Hat sie das überhaupt? Glaubt man den Umfragen hat Armin Laschet in NRW 11% verloren. Und der soll jetzt die Bundestagswahl gewinnen?

RE: Bullok um 13:00

***Alle Umfragen sprechen für Söder als Kanzlerkandidat.
Was macht die CDU/CSU sie nimmt Laschet.
Des Volkes Wille ist das nicht. Aber egal so wird derzeit in Deutschland Politik betrieben.***

Volkes Wille ? ..., wohl eher der des CDU-Präsidiums. Was wäre denn "Volkes Wille" ?
Die CDU/CSU liegt gerade mal bei 27 Prozent.
Zudem hat die CDU zu entscheiden wer ihr Spitzenkandidat sein soll.

Gruß Hador

Mein Wille ist keiner von

Mein Wille ist keiner von beiden, denn ich wähle diese verfilzte Partei sowieso nicht. Und den Trachtenverein in By schon mal gar nicht. Allerdings auch keine blau-braune Alternative...

@Bullok

Volkes Wille wird einzig bei Wahlen "ermittelt" - niemals durch Umfragen - somit kann jeder dann bei den Wahlen entscheiden, ob er/ sie mit dem Programm und den Kandidaten einer Partei einverstanden ist oder nicht...

Wenn Söder jetzt clever ist..

... nimmt er Morgen wieder seinen Hut aus dem Ring, lehnt sich gemütlich in München zurück und beobachtet schmunzelnd die Entwicklung der Umfragen in den nächsten Wochen.

Adieu CDU

Wie bei AKK, greift die CDU mit sicherem Blick mal wieder voll daneben. Sollte man sich wirklich für den Aachener Amateur-Karnevalisten entscheiden, ist das der sichere Weg in den Wahlverlust. Ich jedenfalls kann und werde die CDU dann nicht mehr wählen.
Vielleicht ist es ja andererseits gut, dass nach der Merkel-Phase, in der alle guten Leute weggemobbt wurden, weil sie für Merkel eine Gefahr hätten darstellen können, die CDU das Ruder abgeben muss. Es tut mir nur leid um unser Land, das von rot-grün oder gar rot-rot-grün sicherlich in vielerlei Hinsicht sehr weit in eine richtig nachhaltige Misere gesteuert werden wird.

Wendehals Söder

Sobald klar ist, dass Laschet der Kandidat wird und Söder in Bayern bleibt, wird Söder auch gegen die Zentralisierung der Corona Maßnahmen sein - bin gespannt, wie er dann seinen Sinneswandel begründet...

Ja dann...

....können die Grünen ja schonmal den Schampus kaltstellen, um den Einzug ins Kanzerlamt zu feiern. Manche Personalentscheidungen in der Politik sind einfach nur unbegreiflich und wenn das CDU-Präsidium so realitätsfern ist und die Träume des Herrn Laschet höher bewertet als die Stimmung bei den Wählern und der Pateibasis , dann verdienen sie es nicht anders als bei der Wahl zu verlieren!

Söder ist Populist, Laschet der ehrlichere...

Söder scheint besser zu sein - Laschet ist es.

Und mit Laschet wird Schwarz-gelb wahrscheinlicher.

Viele vergessen immer die Zweitstimmen...

Mit schwarz-gelb wird man die Klimakrise wesentlich effizienter und besser lösen können.

Und mit Laschet als Kanzlerkandidat dürfte auch Merkels Einfluss auf die Corona-Politik sinken.

Außer es gibt einen Deal im Hintergrund, der Merkel zusichert sich da weiter federführend einbringen zu können und ihre (aus meiner Sicht großteils unsinnigen) Forderungen in Sachen Corona durchzusetzen.

Ich befürchte das ehrlich gesagt...

von rossundreiter

Die bekommen wir bei allen Kandidaten in absehbarer Zeit wieder. Nur der Weg dahin kann unterschiedlich lang und steinig werden.
Und da traue ich Herrn Laschet eher zu das es ein langer steiniger Weg wird.

Das ist nachvollziehbar

Wie ich gestern schon anmerkte, sollte strategisch im Sinne von plausiblen Machtpaarungen gedacht werden, auch wenn vielen diese machiavellistische (jedoch realistische) Politiksicht sauer aufstößt (verträgt sie sich doch nicht mit einem idealistischen Weltbild).

Söder hätte eigentlich nur mit Scholz gekonnt. Eine unwahrscheinliche Kombination angesichts von etwas über 40% aktuell für Union und SPD zusammen.

Laschet hingegen kann man sich sowohl mit Habeck wie mit Baerbock vorstellen - was jetzt die Situation für die Grünen einerseits nicht einfacher macht - andererseits schon. Denn die Union wird wohl wieder stärkste Kraft und den Kanzler stellen. Die forsche Baerbock ist die Idealbesetzung für die Vizekanzlerrolle. Mit Laschet und Habeck hätte man zwei so „supernette“ Politiker an der Spitze, das kann in Deutschland - wo ja die Claims der Stakeholder (mir ist jetzt auf die Schnelle keine passende deutsche Umschreibung eingefallen) so schön abgesteckt sind - garnicht funktionieren

Es ist ein Junge!

Die CDU wehrt sich gegen einen Kanzlerkandidaten aus der CSU, obwohl dieser in Umfragen vorne liegt. Das ist ihr gutes Recht. Mit dem männlichen Merkel wird sie wahrscheinlich den Weg der SPD in die Bedeutungslosigkeit folgen.

Wechsel im Bund wahrscheinlich

Klar, dass sich das Präsidium hinter ihren Vorsitzenden stellt, wenn er selbst sich seines Machtanspruches nicht sicher genug ist. Ein Trauerspiel, wie sich eine ehemals mächtige Partei präsentiert. Nun, mit dieser Nominierung wird ein Wechsel in Berlin sehr viel wahrscheinlicher, wenn sich nach dem Gezeter nicht noch ein lachender Dritter findet. Noch ist lang hin zur Wahl und wenn die Pandemie für einen offenbar mächtigen Teil der Regierenden weiter so im Hintergrund steht, dann werden über die Erkrankten hinaus immer noch mehr Opfer erzeugt. Warum wird die Wissenschaft überhaupt nicht mehr gehört? Ich gehe jetzt und beiße in mein Kissen.

Kanzler Laschet?? Nur in seinen Träumen..

Die CDU im Bund ist dabei den Fehler in Rheinland-Pfalz zu wiederholen!
Auch dort hat man eine Person nominiert, die
von Vornherein ohne Profil chancenlos war.
Selbst die Ampel, die man eigentlich „satt“ hatte wurde wiedergewählt.
Das wird mit Laschi auchpassieren!
Als CDU-Freund kann man sich den Weg ins Wahllokal sparen. Ist mal was anderes.

Laschet zum Kanzler

die CDU / CSU tut wirklich alles erdenklich mögliche um die Wahl gegen die Wand zu fahren.
Wenn tatsächlich der Schlinger-Zick-Zack Armin ins Kanzleramt soll und das von der Partei noch unterstützt wird, wundert es nicht das wir ein ganz skuriles Wahlergebnis erhalten werden. Wacht endlich auf !!
Deutschland mit Vollgas gegen die Wand...
es gibt nur einen Kandidaten der Kanzler kann und der kommt aus Bayern!

14:07 von rossundreiter

Herr Laschet ist von allen aussichtsreichen KanzlerinInnenkandidatInnen die einzige (wenn auch kleine) Hoffnung, dass wir irgendwann in absehbarer Zeit einmal unsere Grundrechte zurück bekommen!!
.
Grundrechte zurück bekommen ?
haben sie diese verloren !

OmG

Sorry ob das die richtige Entscheidung war?
Nach 51 Jahren CDU Wähler gibt's von mir keine Stimme mehr, auch weil diese Entscheidung u.U. für die CDU der falsche Mann ist. Da hätte Frau Merkel noch einmal 4 Jahre weiter machen können.
Schade, nur was wähle ich jetzt?

Die Basis

Es ist nachvollziehbar, daß die CDU einen Kandidaten aus ihren Reihen priorisieren würde. Söder ist der Supergau für die CDU. Eine Nominierung Söders wäre eine Ohrfeige für Laschet und die Schwächung seiner Position. Ein Kandidat Laschet wird für Söder nicht der Handschmeichler, sondern der Fehdehandschuh sein. Dumm nur, daß die Umfragewerte so deutlich in Richtung Söder tendieren. Das wird auch die Basis so sehen. Die Grünen dürfen jubeln. Nie waren sie näher an einer echten Chance die Mehrheit der Wähler hinter sich zu scharren. Aber was kommt dann?

Die Kirche spielt politisch mit......

Nach einer evangelischen Pfarrerstochter muß nun ein streng katholischer Kanzler auf den Stuhl. Söder der streng Evangelische hat da momentan keine Chance.

Was für ein Fehler...

sich für Laschet zu entscheiden !!! Die CDU ist sich so hoffe ich im klaren darüber das mit Lascht die 30 % Marke nach unten hin wackelt
Ich lebe in NRW und habe schon seit langen Herrn Laschet abgeschrieben. Für mich persönlich strahlt er keinerlei Führungsqualitaeten aus und viele Bürger sehen das wie man den letzten Umfragen in NRW entnehmen kann auch so. Die CDU entscheidet leider nicht in der Weise wie es für das Land richtig wäre sondern nach innerparteilichen Geflogenheiten.

@rossundreiter,14:07

"Herr Laschet ist von allen aussichtsreichen KanzlerinInnenkandidatInnen die einzige (wenn auch kleine) Hoffnung, dass wir irgendwann in absehbarer Zeit einmal unsere Grundrechte zurück bekommen!!"

Herr Laschet ist zusammen mit dem von ihm ins Boot geholten Virologen Streeck ein entscheidender Bremser gegen eine Niedriginzidenz-Strategie gewesen und damit erstmal überhaupt einer der Gründe, warum wir unsere Grundrechte immer noch nicht zurück haben!

14:11 von Karl Maria Jose...

ich will nicht von linksaussen/grün regiert werden und mitansehen müssen, wie dieses land endgültig gegen die wand gefahren wird
.
wenn es der Wille der Mehrheit in unserem Land ist ....
dann ist es eben so !
Wobei es auch gewisse Vorteile hat, wenn unser Land "an die Wand gefahren wird"

Vielleicht kommt die große

Vielleicht kommt die große Überraschung für uns alle noch.
Frau van der Leyen, ehemals CDU Partei Angehörige, wechselte 2019 spontan, ohne überhaupt für eine Wahl aufgestellt worden zu sein, in die EU Kommission. Vielleicht möchte sie nun zurück zur CDU und Kanzlerin werden.
Alles noch offen bei der CDU.
Wir Bürger verfolgen die Wahlen und staunen, wie schnell da Umstrukturierung gemacht wird.

@ Bullok

"Des Volkes Wille ist egal Alle Umfragen sprechen für Söder als Kanzlerkandidat" Am 12. April 2021 um 13:00 von Bullok

*

Welches Volk soll das sein?

Söder kriegt noch nicht einmal sein eigenes Bundesland unter Kontrolle und hält sich für den bayrischen "Ich muss in der Pandemie unbedingt immer wieder nach Berlin reisen"-Minister.

Beide Kandidaten sind geeignet

Ich halte beide - Laschet und Söder - für grundsätzlich geeignet. Gleichwohl traue ich persönlich Söder mehr zu, weil er sich weniger dem Zeitgeist verpflichtet sieht. Egal wer letztlich das Rennen macht. Die CDU hat und braucht kluge Köpfe, wenn mit dem Ausscheiden von Kanzlerin Merkel eine erfolgreiche Ära endet. Das schafft einer alleine nicht. Bei der CDU Basis dürfte Söder vorne liegen, in der Bevölkerung dürften die Werte enger beieinander liegen.

und tschüss

Laschet ist Merkels Mädchen, deswegen ist diese Partei leider nicht wählbar, denn ich wünsche mir Veränderung.

Das Präsidium hat also

Das Präsidium hat also entschieden. Je weiter nach unten die Entscheidung geraten wäre (also BT-Fraktion oder gar Partei-Mitglieder), desto geringer wären die Chancen für Laschet gewesen, so zumidest meine Einschätzung.

Jetzt bleibt abzuwarten, wie "solidarsich" sich Söder verhält. Nach außen hin wird wohl eitel Sonnenschein herrschen, doch das will ja nichts heißen.
Eigentlich ist Söder in einer relativ komfortablen Lage. Seine Position in Bayern ist gesichert, nun muss Laschet die schwere BTW gewinnen.

Und falls er verliert, stünde Söder für die nächste Wahl bereit.
Die Chancen für einen grünen Kanzler (mit allen Folgen) steigen mit einem Kanzlerkandiaten Laschet, so meine Prognose.
Aber gut, bis September ist noch viel Zeit. Da kann sich auch in den Umfragen noch einiges bewegen, in so ziemlich alle Richtungen.
Ich persönlich glaube nicht, dass Laschet das Umfragetief der Union beenden kann.
Aber lassen wir uns mal überraschen...

@14:07 von rossundreiter

"... die einzige (wenn auch kleine) Hoffnung, dass wir irgendwann in absehbarer Zeit einmal unsere Grundrechte zurück bekommen..."

Sie haben doch Ihre Grundrechte noch. Sie wurden nur eingeschränkt wegen der Pandemie. Wann und durch wen Sie Ihre Grundrechte wieder vollständig ausüben dürfen, hängt an einem Virus, nicht an Laschet. Wenn Sie wegen einer Umweltkatastrophe Ihr Haus nicht verlassen dürften (starke Einschränkung der Grundrechte), würden Sie dann auch Ihre Sympathie demjenigen schenken, der die Einschränkung aufhebt, auch wenn die Gefahr nicht vorüber ist?

Von allen guten Geistern verlassen ?

Ich erkenne meine (frühere) Partei einfach nicht wieder.

Da sprechen die Umfragen eine glasklare Sprache für Söder aber die Klüngelwirtschaft um Laschet herum hebt ihn auf den Schild. Sind die CDU-Granden denn von allen guten Geistern verlassen ?
Wieweit weg von den Menschen kann man denn noch sein ?

13:00 von Bullok - Sie verwechseln da etwas...

Des Volkes Wille...
manifestiert sich in demokratischen Wahlen. Aber das Volk hat nicht zu bestimmen, welche Partei wen für was nominiert. Wenn Ihnen Laschet nicht gefällt, dann brauchen Sie die CDU nicht zu wählen. (Falls Ihnen Parteiprogramme ohnehin unwichtig sind)
.
Die Floskel "Des Volkes Wille" hat in dieser Diskussion also nichts zu suchen. Sorry.

rer Truman Welt

Interessant wird es, wenn Laschet im September nicht Kanzler würde, weil er die Grünen nicht signifikant bei den erreichten Prozenten auf Abstand bringt oder gar hinter ihnen blieb. Kein Kanzler aber weiter Parteivorsitzender, mit dem keine Wurst vom Brot gezogen werden kann? Hm, das wäre wohl auch keine echte Option für eine schlagkräftige Opposition. Deshalb werden sich wohl rechtzeitig für einen solchen Plan B einige in Stellung bringen, um in einem solchen Fall Laschet gleich wieder zu bewerben. Ob Merz bereits schon bei einem entsprechenden Tunnelbau ist, um dann wieder ganz vorne mitzuspielen? So einer gibt erst auf, wenn der letzte Atemzug den eigenen Körper verlassen hat. Er wird dann erklären, daß diese Entwicklung für ihn klar war und nun jeder einsehen muß, dass nur er die CDU aus diesem Schlamassel wieder herausbringen kann. Er hatte es ja schon immer gewusst und auch gesagt.
Die CDU hat ein Personalproblem Dank Merkel, die mit ihrem Aussitzen alles plattgesessen zu haben.

ist nicht ganz von mir

wählt Laschet und das ganze Jahr ist Aschermittwoch.
Übrigens:
Der Bundeskanzler wird auf Vorschlag des Bundespräsidenten vom Bundestag gewählt.

Mit der jetzigen Entscheidung ist noch gar nichts entschieden. Schon gar nicht, ob der Bundestag jemals vor dieser Entscheidung stehen wird.

Söder hat alles richtig gemacht

Und ist doch nicht der richtige. Andererseits: hatte das CDU Präsidium eine Wahl als „ihrem“ Kandidaten das Vertrauen auszusprechen?

Der Ball liegt nun bei Laschet. Ich an seiner Stelle würde jetzt aufs Kanzleramt hinarbeiten. Denn Söder mag in der Krise kurzzeitig als „Macher“ rübergekommen sein, das „Modell Bayern“ ist aber selbst in Baden-Württemberg nicht unbedingt erstrebenswert.

An den Universitäten bleiben sogar Berufungen unerhört, weil die Berufenen schulpflichtige Kinder haben. Manche Führungskräfte aus der Wirtschaft winken ebenfalls ab.

Das bayerische Schulsystem gilt als das härteste in Deutschland. Bayern hält als einziges Bundesland strikt am dreigliedrigen System weiterführender Schulen fest, mit dem Ergebnis das man mit dem „Quali“ aus Bayern fast nur mehr in Bayern eine Lehrstelle bekommt.

Während NRW dagegen quasi ganz auf Hauptschulen verzichtet, gibt es in Berlin nur Gymnasium oder Gesamtschule mit der in beiden gegebenen Möglichkeit, Abitur zu machen.

@Werner 40,14:12

"Und natürlich der Koalitionsvertrag mit den Grünen. Sollten die wirklich ihr bisheriges Ergebnis mehr als verdoppeln und mit über 20% gewählt werden, bekäme ihr Programm großes Gewicht."

Die Grünen haben angekündigt nur dann zu koalieren, wenn das Klimaziel 1,5° erreicht werden kann. Falls es zu Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und Grünen kommen sollten, könnten die Grünen immer noch die Option ziehen, Laschet als nicht koalitionsfähig zu deklarieren. Und wenn Sie schlau wären, sollten Sie das auch machen.

@14:30 von Non-Partisan

Na sowas, hätte niemand gedacht!

@werner, 14:12

Es wird wohl Laschet werden. Die zukünftige Politik in Deutschland wird aber ja nicht überwiegend vom Kanzler bestimmt.

Stimmt. Diese Aufgabe hat bekanntlich ein Virologenkongress übernommen.

Vielleicht würde sich ein Kanzler Laschet aber ja zurück in die Richtlinienkompetenz kämpfen. Es wäre zu hoffen...

CDU hat entschieden:

diesen komischen Posten eines Bundeskanzlers - nee, den brauchen wir nicht. Wir wollen endlich wieder mal Opposition machen!?

Und wie lange hält die "bedingungslose Unterstützung" der CSU für die CDU?
Spätestens nach dem Scheitern von Laschet dürfte dann wieder einmal die bundesweite Ausweitung der CSU heftig diskutiert werden.

Gruß, Wolfgang

Am 12. April 2021 um 14:25 von Margitt.

" Bei den Grünen, der SPD u. der Linken knallen die Sektkorken....

Grün-Rot-Rot ist nach dieser Nachricht im Aufwind.
Ich hoffe nun umso mehr, dass es doch reicht für Grün-Rot-Rot. "

Reichen wird es vielleicht, kommt aber nicht, würde bedeuten, endlich keine Auslandseinsätze mehr, weniger Geld für Rüstung. Mehr Lohn und Rente und vieles mehr, geht aber mit Grün nicht.
Und außerdem würde das Geld nicht reichen, sollte die CDU auf SPD Niveau fallen, wird es ganz schlimm.

Aber bei den Entscheidungen zur Zeit, ist das natürlich eine Möglichkeit, aber Doppel-rot kommt nicht.

Alles eine Frage der Alternativen

Ich persönlich hätte mir Friedrich Merz gewünscht denn dann würde die Union sicherlich endlich von dem unsäglichen Merkel-Linkskurs (siehe beispielsweise das Thema Migration) wieder zu einer konservativen Ausrichtung gelangen. Laschet ist sicherlich ein netter Mensch. Er steht aber viel zu weit links in der Union und hat kein sonderlich ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen. Er versucht es oftmals allen recht zu machen was nicht geht. Die Grünen werden in Lasche einen sehr guten Sparringspartner (oder eher Opfer?) bei den eventuellen Koalitionsgesprächen finden denn die Grünen sind dafür bekannt, keinen Deut von Ihren Forderungen abzurücken (siehe letzte Bundestagswahl wo Lindern entnervt in den Sack gehauen hat weil die Grünen keinen Deut von Ihren Forderungen abrücken wollten). Das sollten die Laschet-Fans beachten.

14:26 von jfkal

>>Außer Söder
sehe ich keinen der Kanzler kann.
An dessen Stelle würde ich aber lieber in Bayern bleiben und mein Talent nicht in der Berliner Muppetshow verschwenden.
<<

Ich auch nicht. Weit abgeschlagen folgen Baerbock und Habeck. Während der ganzen Corona-Krise sind die auch nicht wirklich aus dem Quark gekommen. Außer "Umwelt" und "Die Welt retten" kommt von denen nicht so oft viel sinnvolles. Inwiefern denn mit ihren hohen Energieansprüchen in DE die Welt zu retten ist, bleibt deren Geheimnis.

Interessant fand ich nur Merz

Als "Hardliner" und einst erklärter Gegner von Laschet/Merkel ist er es jetzt, der Herrn Laschet für geeignet hält. Das ist schon ziemlich Partei-Soldaten haftes Verhalten. Oder auch einfach nur: peinlich!
.
Zu Laschet kann ich nur sagen:
- er wirkt auf mich oft fahrig / überfordert
- lächelt ständig künstlich
- vertritt keine klare Linie
- ist ein guter Sitzungspräsident für einen Karnevalsverein,

aber als Bundeskanzler mag ich mir den nun wirklich nicht vorstellen.

@Margitt,14:25

"Ich hoffe nun umso mehr, dass es doch reicht für Grün-Rot-Rot."

Solange die Linke den Austritt aus der Nato zur Bedingung für eine Koalition macht, wird es diese auf Bundesebene nicht geben.

14:44 von V.R. Was für ein Fehler...

ich sehe laschet aber schon bei etwas glück und fortüne bei über 20%

13:10 von johnl

Gratulation Kanzlerin Baerbock oder Kanzler Habeck
----
denk ich an Deutschland in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht.
Galt vor bald 200 Jahren ebenso wie gelegentlich auch heute
Vielleicht sollte ich bei zukünftigen Reisen doch nach nem netten Häuschen suchen
in Argentinien oder Bolivien ...

@Thrombosen-Paul:

Kandidat ist ja noch nicht Kanzler-SEIN - da haben Wähler und Wählerinnen in ein paar Monaten auch noch ein Wort mitzureden, vor allem diejenigen, die CDU oder CSU zu wählen gedenken. -

@14:33 von vriegel

schwarz-gelb, was für eine Illusion. Welche Chancen hat schwarz-gelb? Keine!

@ 13:09 von Esel_85

"... Laschet, also das Aushängeschild des Lockerungskurses... "

Damit liegt er voll im Trend mit der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF), die sich ganz klar dazu geäußert hat, dass die Infektionsgefahr im Freien gg 0 geht.

Die Lockkerungen in diesem Bereich müssen jetzt schnell von statten gehen.

MP Söder meint, dass dies nichts sei.
Es müsse noch mehr LockDown und Einschränkungen her, und unbedingt müsse eine Ausgangssperre sein.
Mit der LockDown-Strategie hat sich MP Söder selber disqualifiziert.

Die CDU wählt einen Unwählbaren und wird das bereuen

Die CDU hat sich um Deutschland viele Verdienste erworben und bedeutende Kanzler gestellt. Nun scheint sie der Instinkt verlassen zu haben. Söder ist der Wunschkandidat der Unionswähler. Nicht nur von CSU sondern mehrheitlich auch von der CDU.

Gegen den breiten Wunsch der Wähler hat sich noch nie eine Partei durchgesetzt. In der heutigen Zeit schon mal gar nicht. So macht man als bürgerliche Partei einen Kanzler. Aber nicht aus den eigenen Reihen sondern von den Grünen.

Funktioniert das Frühwarnsystem denn überhaupt nicht mehr ?

Das Bundesland

welches seit 3 Jahrzehnten am meisten in den Länderfinanzausgleich zahlt und gleichzeitig auch das zweitbeste Ergebnis ( Platz 1 hat Sachsen)der Pisastudie in der BRD hat, ist für meine Vorstellung das Land, welches am besten *regiert* wird. Leider ist es nicht möglich im Rest der Republick eine CSU zu wählen.

14:48 von Dabbljuh

ja das Problem mit den Grundrechten ...
-
wer sich hierzulande fühlt wie in Belarus, in Burma gar Nordkorea

14:56 von Mene mene tekel...

""gedachten!"""

Aussenpolitik ! Laschet vs. Söder

Laschet hat sich bereits schon einmal für ein Ende der Sanktionen und einen pragmatischeren Kurs gegenüber Russland ausgesprochen.

Söder hat mit Russland immerhin einen Vorvertrag über Impfstofflieferungen geschlossen. Moskau könnte mit beiden gut.

Ich denke, das Laschet sich als Kanzler entwickeln wird. Wer erinnert sich noch an Kohl ? Man hatte dem ewigen Oppositionsführer zuerst wenig zugetraut, wie jetzt auch Laschet. Er galt als weich, man hat ihn verspottet als „Birne“. Doch der Mann hatte Empathie und nur so ist ihm die Wiedervereinigung Deutschlands gelungen, weil er einen Draht zum damals noch mächtigen KPdSU Generalsekretär Gorbatschow gefunden hat.

Heute stehen wir außenpolitisch an einer Wegscheide:

soll Deutschland zum eigenen Schaden den USA folgen, die China und Russland als Rivalen um die Vorherrschaft in der Welt ansehen, oder soll Deutschland eigene Wege gehen und eine enge strategische Partnerschaft mit Russland und China suchen - zum beiderseitigen Nutzen ?

Söder gehört zur Union

Die Union sind CDU und CSU gemeinsam. Wenn der bayerische Unionsteil keinen Unionskanzlerkandidaten stellen darf, dann ist diese Union beendet.

Wenn die CDU sich anmaßt, dass nur sie den Kanzlerkandidaten stellen darf, nur weil sie der größere Teil ist, dann hat sie das Konzept "Union" nicht verstanden.

Wenn die Mitglieder der Unionsparteien den Kanzlerkandidaten wählen dürften, hieße er Söder.

Hoffentlich nicht?

Hoffentlich bedeutet das nicht grün-rot-rot? Eine Grund um dann auszuwandern; kein Flax.

15:24 von jetzttexteich

ja so Vergleiche mache ich gelegentlich auch
Staatsverschuldung, Arbeitslosenquote etc.
Aber ich denke es liegt nicht nur an der (CSU) Politik,
vielleicht auch ein wenig an den Bürgern des Landes
Von daher sollte man auch von dem Franken Söder keine Wunder erwarten

Laschet wäre nicht meine Wahl

Laschet wäre nicht meine Wahl gewesen. Ein "weiter-so" ist aus verschiedenen Gründen aus meiner Sicht falsch, sei es in der Klima/Migrations- oder in der Sicherheitspolitik. In der Coronakrise hat er auch nicht die beste Figur gemacht (um es mal ganz vorsichtig auszdrücken).
Konservativer wird die Union damit sicher nicht. Dafür hätte es wohl einen Merz benötigt.
Die Union hätte einen Kurswechsel dringend nötig. Auch um den Extremisten und Profiteuren der "alterantivlosen" Politik das Wasser abzugraben.
Laschet wir das nicht gelingen (möge er mich gerne eines Besseren belehren).

Der beste Mann der Grünen

Die CDU schafft sich selbst ab.
Schon jetzt ist klar, dass die Union unter Armin Laschet bei der Bundestagswahl eine Niederlage biblischen Ausmaßes einfahren wird. Doch Angela Merkel hat sich wieder einmal durchgesetzt.
Moses teilte das Meer, Laschet die Partei und Land, möchte man sagen; Aber in diesem Fall müsste er ja wenigstens die Hälfte der Basis hinter sich haben...
Die Grünen dürfte das freuen. Aber vielleicht muss es erst einmal schlechter werden bevor es besser wird...

@14:45 von Sisyphos3

"Wobei es auch gewisse Vorteile hat, wenn unser Land "an die Wand gefahren wird""

Huch, worauf wollen Sie denn damit hinaus?... das Reformprozesse in einer demonstrationsfaulen Demokratie nur unter dem harten Druck realer Umsände in Gang kommen weil sie dann unausweichlich sind?
Dummerweise würde die AfD die zitierte Aussage wohl auch so unterschreiben, weil damit zu rechnen ist, dass sich nicht unbedingt die rationalsten Ideen für eine Umgestaltung durchsetzen.

um 14:13 von Sisyphos3

>>"Aber was soll´s, wer das Gespann Esken und Borjans wählt und davor den Martin Schulz
oder damals die Göring-Eckardt bei den GRÜNEN
Parteien haben manchmal echt ein Gespür ....
warum soll das bei der CDU anders sein"<<

.... und der Martin wurde damals mit sagenhaften 100% gewählt um dann gnadenlos abzuschmieren. Aber das ist nun Geschichte. Was mach der Martin momentan überhaupt?

14:45 von Sisyphos3

kann man so sehen. dann können unsere enkel das land wieder aufbauen, wie es unsere eltern schon getan haben. jeder zeit wohnt ein zauber inne. und wenn es nur das schlehenfeuer ist

Machtlose Mitglieder der Union

Schade, dass ich das Parteibuch der CDU nicht habe. Gerne würde ich es spätenstens heute mit einem geharnischten Brief an die Parteizentrale zurück schicken.

Als konservativer Wähler hat man in Deutschland keine wählbaren Alternativen. Aber das heißt nicht, dass man die CDU wählen MUSS. Damit war schon vor Jahren Schluss.

14:33 von vriegel

>>Und mit Laschet wird Schwarz-gelb wahrscheinlicher.<<

Glauben Sie dass 40% zur Regierungsbildung reichen?

Ein hervorragender Tag.

Laschet auf dem Weg zur Spitze, Söder abgewatscht, Aerolsolstudie:

Obwohl der Tag hier in MX gerade erst begonnen hat, zeitigt er schon ein beachtliches Corona-Drehmoment!!

Die Kanzlerin und ihre Brink- und Priesemänner wird's nicht so freuen, uns noch Grund- und Menschenrechtsinteressierte umso mehr...

Darauf heute Mittag erst mal ein "Salud!" in der selbstverständlich weit geöffneten Cervezeria...

um 15:32 von Michael Hartm

>>"Die Grünen dürfte das freuen. Aber vielleicht muss es erst einmal schlechter werden bevor es besser wird..."<<

.... und das geniale ist das die Grünen bis jetzt nahezu nichts für Ihren Erfolg aktiv zu machen brauchten. Greta kam um die Ecke und belegte das Thema der Einthemenpartei und schwupps kamen die Grünen aus dem Umfragetief und surften auf der Greta-Welle. Dann kam Corona und nahezu kein verwertbarer Beitrag der Grünen. Nein, die gucken zu wie sich die Krisenmanagementakteure in der Regierung selbst zerhacken. Jetzt gucken die zu wie die Union sich selbst zerlegt...... das wird ja langsam unheimlich?

Und Merz freut sich...

Die Chancen für eine(n) BundeskanzlerIn der Grünen sind nun gestiegen.
Aber auch ein Zweiter freut sich: Herr Merz. Falls Herr Laschet Bundeskanzler würde, und scheitert, steht Merz in den Startlöchern.
Gleich wer Kanzler wird, ist nicht zu beneiden. Die Zeiten sind für polit. Führung schwierig und werden wohl noch schwieriger. Die Veränderungen intern. sind schon zu erkennen, sie kommen schnell. Sie sind eine große Herausforderung und verlangen von der polit. Führung in ihren Entscheidungen viel Mut zur Veränderungen und das sehe ich bei Herrn Laschet garnicht,

Kanzler- Anwärter 2021

Er wird ein hartes Handverlesen, etwa für den Anwärter Herrn Laschet werde, sich all den Staatsoberhäuptern der Welt als qualitativ gleichwertiges Staatsoberhaupt und somit als souveräner Repräsentant von Deutschland jenen bei seinen EU- Wertforderungen gegenüber zu stehen! Erst dann wenn z.B. auch Er beruflich Trump und anderen Diktatur- Fanatikern die moralisch kalte Schulter zeigen müsste... würde sich seine charakterliche Fähigkeit zur hiesigen Staatsverantwortung in Werte zeigen- oder aber leider absolut nicht! Wie überdenken denn eigentlich fremde Staatsführer unsere allgemeinen Staatsinternen Führungs- Anwärter? Arg, falls egal wer als Anwärter darin als leicht zu manipulieren eingeschätzt würde. – Herr Laschet strahlt ja unbewusst irgendwie eher die Erscheinung eines fortschritt bezogenen fröhlichen Repräsentanten, etwa in der Automobilbranche aus. – Weltpolitik ist ja eben nun mal egozentrisch Kontrastreich! Auch die Folgen darin für Frieden und Wohlstand hier!
Frau D. Brauer

@14:40 von vriegel

„Angenommen die FDP schafft es auf 10 % und die CDU auf 40 % - dann würde ja auch niemand sagen lasst den Lindner (oder wen auch immer von der FDP) den Kanzler machen..“

Da haben Sie bei Ihrem Vergleich wohl etwas ganz falsch verstanden:
Wenn die FDP 10% schaffte, obgleich sie zugunsten der CDU nur in einem einzigen Bundesland angetreten wäre, dann wären die 10% durchaus beachtlich, und es ergäbe auch Sinn, in diesem Fall abzuwägen, ob nicht ein Mitglied der FDP Kanzlerkandidat wird - insbesondere dann, wenn sämtliche Umfragen beim Wahlvolk dieses Mitglied favorisierten.

Hoffentlich resultiert aus

Hoffentlich resultiert aus dieser krassen CDU-Fehlentscheidung nicht wieder rot/grün. Laschet als Kanzler wäre schon gruselig/komisch. Aber an rot/grün habe ich nur negative Erinnerungen (Hartz4, Bundeswehreinsatz im Balkan, sowas wie Schröder als Kanzler, Joschka (Karriere)Fischer usw.).

@von Margitt

"Grün-Rot-Rot ist nach dieser Nachricht im Aufwind".
Steile These. Wer Söder statt Laschet im Kanzleramt sehen möchte, wählt doch nicht GRR. GRR hat nur Chancen, wenn die AfD der Union Stimmen "wegnimmt". Auch der Machtwechsel 1969 wurde nur möglich, weil die NPD 4,7% der Stimmen erzielte und damit den Einzug ins Parlament verfehlte. Frustrierte Unionswähler*innen sollten das im Blick behalten.

@eine-anmerkung, 14:53 Uhr

Ich finde die rechts-links Kategorien, die jetzt wieder hervorgekramt werden, wenn es um die Frage nach dem richtigen Kanzlerkandidaten geht, höchst überflüssig. Wenn man überhaupt eine Verortung vornehmen möchte, dann wird man wohl zu dem Schluss kommen, dass Wahlen in der politischen Mitte gewonnen werden. Das Bürgertum, die Leistungsträger, Handwerker, Mittelstand, Arbeiter und Angestellte... Kanzlerin Merkel hat stets zunächst an das Land und erst dann an die Partei gedacht. Sie konnte sich auch mit Positionen der SPD anfreunden, wenn diese Sinn machten und den Menschen dienten. War bzw. ist sie deshalb "links" - oder einfach nur vernünftig und verantwortungsvoll handelnd? Was bringt es, Laschet und Söder in die üblichen Schubladen zu stecken? Diejenigen, die konservative Werte vertreten, schimpfen über den einen oder den anderen Kandidaten, zugleich malen sie das Schreckszenario einer rrg-Regierungsbildung an die Wand. Das verstehe wer will.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Kanzlerkandidat der Union“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/148766/laschet-will-k-frage-schnell-mit-so...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: