Ihre Meinung zu: Machtkampf in der Union: Laschet will K-Frage rasch klären

11. April 2021 - 10:58 Uhr

Nach führenden CDU-Politikern fordert jetzt auch Parteichef Laschet selbst eine zügige Entscheidung über die Kanzlerkandidatur in der Union. Von der Idee, die Fraktion mitentscheiden zu lassen, hält er nichts.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.57143
Durchschnitt: 2.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

man staunt nur noch

jetzt wo söder mit der kanzlerin quasi zwillinge sind, besteht auch laschet wieder darauf, daß er immer an der seite merkels war. selbst beim grössten unfug. wenn die cdu/csu so weitermacht, brauchen sie keinen kanzlerkandidaten mehr. dann sollten sich alle konservativen einen ruck geben, und die FDP wählen. deren programm ist das einzige was zukunftsfest erscheint. mit einer starken fdp kann baerbock nicht durchregieren. und laschet oder scholz können dann als stimmbeschaffer vielleicht noch amkatzentisch platz nehmen

Da ich gerne einen Kanzler hätte,

der nicht der CDU/CSU angehört, ist es mir egal, wer der Kandidat sein wird. Ein forsch auftretender Söder oder der König der Zauderer Laschet. Beide vertreten ein Weltbild, dass stark dem der FDP ähnelt (privat vor Staat, was der Wirtschaft hilft, hilft den Menschen). Wir haben gesehen, welche Talfahrt ehemalige bundeseigene Betriebe machten, als sie privatisiert wurden. Und wir sehen die Verelendung der Menschen dank Hartz IV (das waren dann die Grünen und die SPD).
Als Gegner der Royalisten fällt mir trotzdem der sächsische König ein: Macht Euren Dreck alleene. Dann eine fröhliche Bundestagswahl!

rer Truman Welt

Das ist nachvollziehbar, Laschet wirft seit einiger Zeit selbst die Felle ins Wasser, die ihm davon schwimmen.

Gute Kandidaten für die Kanzlerschaft

Ich finde auch, dass die Frage der Kanzlerschaft nun rasch geklärt werden sollte. Die CDU/CSU hat genügend kluge Köpfe neben Laschet und Söder: auch Ralph Brinkhaus und Norbert Röttgen wären aus meiner Sicht geeignete Kandidaten für die Kanzlerschaft. Laschet sehe ich freilich eher als den Typus des Landesvaters - volksnah und hemdsärmelig, aber (leider) ohne großes Charisma und Durchsetzungsvermögen. Den anderen drei, insbesondere Norbert Röttgen, würde ich eine Menge zutrauen. Deutschland hat zum Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel eine hohe internationale Strahlkraft, ist wirtschaftlich gut aufgestellt, gesellschaftlich geschlossen und mit einem engmaschigen sozialen Netzwerk sowie stabilen demokratischen und rechtsstaatlichen Stützpfeilern versehen. Ein Erbe, dass verantwortungsvoll und kompetent fortgeführt werden muss.

Reaktion auf schlechte Umfragewerte

Die Umfragewerte für Herrn Laschet kennen im Moment nur eine Richtung ...abwärts. Aus diesem Grund ist es nachvollziehbar, dass man nun schnell Nägel mit Köpfen machen möchte, bevor es unterirdisch wird. Selbst die Beitrage von Herrn März über Herrn Söder wirken wie verzweifelte Versuche sich selber besser in Stellung zu bringen. Nachdem relativ schnell klar war, dass Herr März aufgrund seiner Vergangenheit und politischen Ausrichtung für die K-Frage ungeeignet ist, versucht er hier Schadensbegrenzung für seine Klientel zu schaffen, da er sicher im Kabinett Laschet Wirtschaftsminister werden würde....Gott bewahre! Es ist an der Zeit, den mächtigen Lobbiismuss- und Wirtschaftsverbänden eine angemessene Sozialpolitik entgegen zu setzen. Das traue ich in der Tat eher Herrn Söder zu, da dieser gerade auch ethisch-moralisch überzeugender ist.

Klärung der K-Frage für die Vizekanzlerschaft?

Die UNION muss damit rechnen, dass sie dieses Mal (hoffentlich) nicht mehr den Kanzler zu stellen braucht. Eine Pause von 4 Jahren auf der "Oppositionsbank" täte vielen Union-Politiker auch gut, nach dieser "harten Zeit" der Pandemie.
Für die Bürger Deutschlands wäre ein Kurswechsel sehr gut und für die Bewältigung der Pandemie wären neue Ideen der Politiker anderer Parteien (in Frage kommen da in 1. Linie die Grünen) ein Segen.
Es muss sich doch etwas ändern und es darf nicht so weitergehen wie bisher.
Daher ist die einzige Chance für die Bürger Deutschlands, dass die Grünen ein paar Stimmen mehr als die UNION bekommen.
Habeck oder Baerbock ?
Eigentlich fast egal, wer von beiden. Ich tendiere zu Habeck, weil er mehr Erfahrung hat.

Ich hatte es schon einmal..

... geschrieben.

Ich würde mir wünschen, dass Markus Söder auf eine Kanzlerkandidatur verzichtet und hier in Bayern bleibt. Einen besseren MP als ihn gibt es für Bayern nicht.

In Berlin würde er wohl nur verschlissen werden. Auch ist fraglich, wie seine Chancen bundesweit bei der Wählerschaft wären, da für viele Bundesbürger Bayern - aus welchen Gründen auch immer - ein Reizwort darstellt.

Begründung?

„In dem Interview machte Laschet deutlich, dass er eine von einigen Politikern geforderte Mitentscheidung durch die Bundestagsfraktion über die Kanzlerkandidatur ablehnt.“
Mit welcher Begründung lehnt Laschet das ab? Hat er ein Problem mit der Demokratie?
Hat er Angst, dass ihn seine eigenen MdB nicht haben wollen, weil sie um ihre Mandate fürchten?
Warum fragt man nicht alle Parteimitglieder?
Hat der zuständige Journalist vergessen, danach zu fragen?

Was ist denn da im

Was ist denn da im Hintergrund los, dass die Union nochmal 2 Wochen braucht, um die Kandidatenfrage zu klären? Es gibt dafür ja nur zwei mögliche Szenarien:
1. Beide wollen: Dann ist die Frage, welche Hausmacht Stick durchsetzt. Und das könnte spannend werden, denn Laschet ist zwar der Kandidat der deutlich stärkeren Partei, aber in den eigenen Reihen und in der Gesamtbevölkerung nicht unumstritten. Und Söder ist zwar der Kandidat der deutlich kleineren bayrischen Regionalpartei, aber dort zumindest nach außen selbst als Franke relativ unumstritten und derzeit in Umfragen bundesweit im Vorteil.
2. Beide wollen nicht, weil sie bei den sinkenden Werten der Union Gefahr laufen, auch jeweils ihre Staatskanzlei zu verlieren, wenn sie kandidieren. Aber eine dritte Person aus dem Hut zu zaubern, scheint längst zu spät.

Es könnte gut sein, dass der Abgesang auf die Union längst die vorherrschende Grundmelodie geworden ist, aber manche die Moll-Töne noch nicht richtig erkennen.

Werte

Herr Söder ist derzeit nicht besonders beliebt in der eigenen Partei, da er für längst uberfällige Richtlinien und Verordungen innerperteilich verantwortlich zeichnet, die Machtmissbrauch und Schindluder verhindern sollen. Das schmeckt vielen nicht, die nun sehr vorsichtig mit zusätzlichen Jobs in der Wirtschaft sein müssen. Allein das zeigt mir, dass Herr Söder genau der Richtige ist fur diesen Job und sicher nicht Herr Laschet mit einem Herrn März im Kabinett als Wirtschaftsminister. Herr Söder punktet zunehmend beim Volk aufgrund dieser und anderer Inhalte die man schlicht weg als sehr viel glaubwürdiger und geradliniger empfindet.

@um 11:31 von Adeo60

Also langsam glaube ich, ihre Kommentare sind als Satire gedacht. Denn diese ständigen und vollkommen unangebrachten/übertriebenen Lobgesänge und Tatsachenverdrehungen können unmöglich ernst gemeint sein.

@ Karl Maria

.... dann sollten sich alle konservativen einen ruck geben, und die FDP wählen.

Ohje. Die FDP wird die Früchte ihrer desolaten und populistischen Corona Politik ernten.

@ datten

Da ich gerne einen Kanzler hätte, der nicht der CDU/CSU angehört, ist es mir egal, wer der Kandidat sein wird.

Da sind Sie glaube ich in die falsche Diskussion geraten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Merkel jetzt auch für Brücken lockdown?!

Das könnte man ja als zaghaften Hinweis hin zu Laschet deuten.

Ich persönlich halte immer noch Merz für den geeignetsten Kandidaten.

Söder und Laschet sind beides

2. Wahl

Es müssen

doch nicht nur diese Beiden sei,Laschet oder Söder.Da gibt es doch auch noch andere wie z.B. Brinkhaus oder Röttgen.Beide wären für mich besser geeignet als Kanzler,aber ich glaube eher es wird ein Grüner oder Grünin.

Der Union ist es zuzutrauen,

Der Union ist es zuzutrauen, dass sie allen Umfragen zum Trotz Laschet aufstellen.....

Ob es dann noch für eine Junior-Partnerschaft mit den Grünen reicht, ist fraglich....

@Wolfes74, 11:41 Uhr

Zunächst einmal respektiere ich jede Meinung in diesem Forum. Ich würde die Meinung eines Andersdenkenden niemals als "Satire" diskreditieren. In diesem Punkt unterscheiden wir uns elementar. Nun zur Sache: Die Nennung von Politikern wie Söder, Röttgen und Brinkmann als "Satire" abzutun, finde ich reichlich arrogant. Vielleicht beziehen Sie sich aber auch zu meinen Aussagen zu Deutschland? Sie wissen, dass ich mich nicht plakativ, sondern faktenbasiert äußere. Und ich stehe zu meiner Meinung. Deutschland ist wirtschaftlich gut aufgestellt, hat die Corona-Krise vergleichbar gut gemeistert, ist sozial stabil (wenig Streiks), hat eine geringe Arbeitslosigkeit, wenig Kriminalität, einen gesellschaftlichen Zusammenhalt, demokratische und rechtsstaatliche Strukturen, ist wohlhabend, international anerkannt...Es hat auch Baustellen, wie z.B. die Digitalisierung oder die Impfungen, die noch zügiger laufen müssen.Aber ich bleibe dabei: Dieses Land hat eine hohe Lebensqualität. Ein tolles Land!

Ja, was will er denn nun?

Erst will er sich friedlich mit Söder einigen, nun wünscht er eine rasche Entscheidung. Warum sagt er nicht einfach: "Ich will´s werden!"? Das wäre doch mal ein Wort.

@ 11:29_datten-privat vor Staat? Logisch!

„ Wir haben gesehen, welche Talfahrt ehemalige bundeseigene Betriebe machten, als sie privatisiert wurden. Und wir sehen die Verelendung der Menschen dank Hartz IV (das waren dann die Grünen und die SPD).“

Wenn und falls ehemalige bundeseigene Betriebe privatisiert wurden und nicht performt haben, dann lag das immer an den „Altlasten“ also unkündbare aber unbrauchbare Beamte oder weiterhin Mitsprache des Bundes. Bspw Deutsche Bahn.

Immer wo der Staat sich einmischt gibt es Problem. Siehe BER oder S21.

Unser Land ist massiv überreguliert. Die Bürokratie lähmt die Verwaltungen. Die Probleme sind bekannt.

Lösen kann die nur eine starke FDP.

Mit roten und grünen Politikern gibt es mehr Staat, mehr Regulierung und damit noch mehr Bürokratie.

Arme werden nur optisch „reicher“, wenn man Reiche ärmer macht. Man zementiert damit eher den Zustand der „Armen“.

Eine klassische falsche Sichtweise von Linken.

passt ja mal wieder ins BILD

Also die Führungsgremien sollen entscheiden. Aber der Parteichef dokumentiert jede Hitzewallung in der Bild am Sonntag. Macht Sinn.

@Wolfes74, 11:41

Wenn Sie mir "Tatsachenverdrehungen" unterstellen, so sollten Sie diese schon konkret benennen. Das verstehe ich zumindest unter sachlich-konstruktivierer Kritik und in diesem Sinne werde ich auch gerne mit Ihnen diskutieren. Inhaltsleere Pauschalierungen sind dafür wenig geeignet.

12:46 von Adeo60 Ich stimme

12:46 von Adeo60

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu.

Man kann auch konstruktiv kritisieren ohne persönlich zu werden. Fällt mir allerdings auch immer schwerer.
Bei dem User habe ich mich für " keine " Antwort entschieden, konnte nur " in die Hose " gehen.
;-))

@ Adeo60 um 11:31 Gute Kandidaten der CDU/CSU

"Ich finde auch, dass die Frage der Kanzlerschaft nun rasch geklärt werden sollte. Die CDU/CSU hat genügend kluge Köpfe ..." Ja, CDU/CSU können auf einen Pool bewährter und profilierter PolitikerInnen zurückgreifen.
"Kanzlerschaft sollte rasch geklärt werden" Jetzt ja, aber bisher fand ich es richtig, dass die C-Parteien sich Zeit gelassen haben. KandidatInnen öffentlich über Monate von den Medien grillen zu lassen, das war ein Riesenfehler der SPD anlässlich der Wahl ihres Parteivorsitzenden (Martin Schulz). Daraus sollten alle gelernt haben.
Wie man sieht, halten sich die Grünen trotz ihrer selbstüberschätzenden Andeutungen bezügl. der KanzlerInnen-Kandidatur ebenfalls noch bedeckt. Strategisch schlau, aber das wird sowieso nix.
"Deutschland hat zum Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel eine hohe internationale Strahlkraft, ist wirtschaftlich gut aufgestellt, gesellschaftlich geschlossen und mit einem engmaschigen sozialen Netzwerk ..." Stimmt.

Machtkampf in der Union: Laschet will K-Frage rasch klären...

Ob es nun Markus Söder (Immobilienskandal 2018 ) wird. Oder ob es Armin Laschet, der nebenbei gerade dabei ist das Versammlungsrecht in Nordrhein-Westfalen zu verschärfen.
Nach der Bundestagswahl werden die Grünen sich nicht abhalten lassen mit ihnen zu koalieren.......

@12:46_ Adeo60- ein tolles Land?!

Das stimmt. Was wir haben ist aber eine schlechte Regierung und eine noch schlechtere Kanzlerin. Bodo Hombach urteilt über Merkel: sie interessiert sich nicht für ihre Partei. Und ich sehe auch, dass sie sich nicht für Deutschland interessiert.

Sie sehen das ja anders.

Es verwundert mich nicht, da 80% der Bevölkerung (ebenso wir Merkel) das Verständnis für Wirtschaft und Finanzen fehlt. Viele sind schlicht nicht in der Lage zu beurteilen, ob Merkel Probleme löst, oder nur zudeckt. Und zu verstehen ob es wegen oder trotz Merkel gut läuft. Und die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit hat unter Merkel eher gelitten.

Aber auch das sehen und verstehen viele nicht.

Wir haben Glück, dass es den Föderalismus gibt. Und dieser ist im Grundgesetz mit Ewigkeitsklausel festgeschrieben.

Mit der geplanten Änderung des IfSG wird das zu umgehen versucht.

Sehr bedenklich.

Söder macht's

@ DeHahn:
Erst will er sich friedlich mit Söder einigen, nun wünscht er eine rasche Entscheidung. Warum sagt er nicht einfach: "Ich will´s werden!"? Das wäre doch mal ein Wort.

Ich glaube, dass Laschet zurückzieht, weil er den Konflikt mit Söder nicht aushält. Söder hält Konflikte aus, er ist ein Macher. Er macht das Rennen.

Laschet fehlt Charisma und Durchsetzungskraft

Wieder so ein typischer "Laschet-Weg": die Grünen haben einen Termin vorgelegt und Laschet meint nun wieder unbedingt hinterher rennen zu müssen. Dem Mann fehlt Charisma und Durchsetzungsvermögen. Und natürlich, -und das ist für mich der wichtigste Faktor-, die Anerkennung der Bevölkerung.
Eine Erklärung, warum er nur die Union-Spitze am Entscheidungsgang teilhaben lassen will, ist eigentlich ganz simpel. Die anderen Stimmen in der Union, die (noch hinter vorgehaltener Hand) eigentlich auf Söders Seite schwenken, werden mehr.
Eine zweite Frau Merkel in männlicher Gestalt wird man sich als Zugpferd mehrheitlich in der Union nicht wünschen. Diese Kanzlerin ist in den letzten Monaten des Wirkens müde geworden, konkrete Pläne (auch außerhalb der Pandemie) liegen (noch) nicht auf dem Tisch.
Ich würde echt ins Schleudern kommen mit einem Laschet an der CDU-Spitze...

11:31 von Adeo60

>>... auch Ralph Brinkhaus und Norbert Röttgen wären aus meiner Sicht geeignete Kandidaten für die Kanzlerschaft. Laschet sehe ich freilich eher als den Typus des Landesvaters - volksnah und hemdsärmelig, aber (leider) ohne großes Charisma und Durchsetzungsvermögen.
<<

Brinkhaus vorstellbar, aber steht nicht zur Debatte; bei Röttgen habe ich drei Kreuze gemacht, als er für die CDU-Führung abgewählt wurde. Beim letzten Satz stimme ich zu.

Bitte nicht lesen

Zieht Stöckchen, malt lustige Diagramme, ihr könnt auch die Basis entscheiden lassen oder so, als ob man sich den parteilosen Wählern anpassen müsste.
Aber macht bitte eins nicht: Lest vorher nicht meinen Beitrag. Lohnt sich nicht ich wähl euch nicht. Ich finde euch bestenfalls interessant und manchmal seltsam einstimmig, was andere ja mögen. Ich vergleiche euch sonst noch mit einer Annalena oder einer Sarah. Die gibt es bereits und warum andere nachmachen? Dann erklär ich euch, dass ihr nicht grün genug seid oder nicht links genug, nicht rechts genug oder beides. Das zu lesen wäre Zeitverschwendung, weil wie gesagt.
Gibt es eigentlich sinnfreieres als Verbesserungsvorschläge vom politischen Gegner? Zur Erinnerung: der wählt euch nicht. Und hoffentlich umgekehrt. Also weiter so!

Und nur mal am Rande. Der Wähler wählt in Deutschland den Kanzler nicht direkt. Was nützt der beste Kandidat, wenn die Partei nix taugt. Egal ob Merz, Laschet oder Amthor, habt ihr auch ein Programm?

im Grunde egal

Kein Kanzlerkandidat wird die CDU aus ihrem Tief holen.

Und trotzdem wird die CDU stärkste Partei bleiben, weil es noch genügend Wähler gibt die sich sagen, besser die CDU als die Grünen an der Spitze und das kleinere Übel wählen.

Die Grünen dürfen dann ruhig die Koalition von der CDU spielen, wo dies hinführt sieht man bei der SPD (von der Volkspartei zur 1x %-Partei).

Söder ...

... ist ein Mann, der auch unpopuläre Dinge durchsetzen kann. Deutschland braucht den resoluten Franken und nicht die rheinische Frohnatur.

11:33 von Margitt.

>>Die UNION muss damit rechnen, dass sie dieses Mal (hoffentlich) nicht mehr den Kanzler zu stellen braucht. Eine Pause von 4 Jahren auf der "Oppositionsbank" täte vielen Union-Politiker auch gut, nach dieser "harten Zeit" der Pandemie.
<<
- Kann durchaus sein, um so stärker würde sie nach vier Jahren Ampel oder GRR (hoffentlich nicht!) hervor kommen. Hatten wir bereits nach Partie Schröder Rot-grün... ein Scherbenhaufen wurde hinterlassen und 16 Jahre hat es gedauert, bis man so einer Koalition wieder Vertrauen schenkte.

@ joyomaran um 11.40 Uhr, "das schmeckt vielen nicht"

"Herr Söder ist derzeit nicht besonders beliebt in der eigenen Partei, da er für längst uberfällige Richtlinien und Verordungen innerparteilich verantwortlich zeichnet, die Machtmissbrauch und Schindluder verhindern sollen. Das schmeckt vielen nicht, die nun sehr vorsichtig mit zusätzlichen Jobs in der Wirtschaft sein müssen. Allein das zeigt mir, dass Herr Söder genau der Richtige ist fur diesen Job "
Sicher, aber das betrifft mit Sicherheit nicht nur CDU-Mitglieder. Eine Art Mitnahmementalität, was Vergünstigungen und Einnahmen aufgrund des politischen Amtes oder der Parteizugehörigkeit betrifft, finden wir leider in allen Parteien. Was tut man nicht alles, um an Jobs in den ÖR-Medien oder im ÖD zu kommen. Ich meine, Referenzen, Qualifikationen und Parteizugehörigkeit müssten öffentlich einsehbar sein, sobald jemand ein öffentliches Amt bekleidet.
Da finde ich Herrn Söders Initiative gegen Amigo-Wirtschaft, Lobbyismus und dergleichen (21.3.2021, Tagesspiegel) sehr gut.

Und Inhalte spielen so gar keine Rolle?

Spannend wie es der Union gelingt durch die wochenlangen Personaldiskussionen davon abzulenken, dass sie inhaltlich so rein gar nichts für die Wahl und nächste Legislatur zu bieten hat. Und die Medien spielen das Spiel auch noch schön mit.

Wobei, wenn man sich das hü und hott beider Kandidaten während des letzten Jahres ansieht spielt es wohl eh keine Rolle Inhalt zu präsentieren - das Programm ist sowieso gleich wieder Makulatur.

Wieso lässt man die Ideenlosigkeit und Inhaltsleere der Union einfach so durchgehen?

Grüsse aus der Schweiz

@ Zeitlos-Geistlos um 13.06 Uhr,"... Basis entscheiden lassen"

"Zieht Stöckchen, malt lustige Diagramme, ihr könnt auch die Basis entscheiden lassen oder so, als ob man sich den parteilosen Wählern anpassen müsste." Das hatten wir ja alles schon bei einer anderen Partei. Mit dem bekannten Ergebnis: Talfahrt.

Dieses Land ist vorbildlich regiert

@ vriegel:
Das stimmt. Was wir haben ist aber eine schlechte Regierung und eine noch schlechtere Kanzlerin.

Wir haben eine sehr gute Regierung und Angela Merkel ist eine gute, kundige und unbestechliche Kanzlerin. Unsere Kanzlerin. Unser Deutschland.

Naja... Zauberei

"Dies sollte aus seiner Sicht einvernehmlich geschehen: "Geschlossenheit hat hohe Bedeutung. CDU und CSU tut es sehr gut, die Entscheidung gemeinsam zu treffen. Und zwar sehr zeitnah."

Dann gibt es eine dreier TV-Debate mit dem Kandidaten, O.Scholz und einem grünen Vertreter..... und am Ende wird es dann doch unsere Sofa-Uschi.

11:29 von datten

sie denken da sicher an die Bundespost. die war ein leuchtendes beispiel dafür, wie der staat damals wie heute alles wuppt. da hat der schalterbeamte sein schild geschlossen auf den tresen gknallt und dann in aller seelenruhe seine bleistifte angespitzt und dabei einen kaffee aus der thermoskanne genossen

@vriegel, 12:54

Es verwundert mich nicht, da 80% der Bevölkerung (ebenso wir Merkel) das Verständnis für Wirtschaft und Finanzen fehlt. Viele sind schlicht nicht in der Lage zu beurteilen, ob Merkel Probleme löst, oder nur zudeckt.

Ein Segen, dass wenigstens 20% "in der Lage sind", Dinge wie Wirtschaft und Finanzen überhaupt zu verstehen. Und dass die sich auch noch in diesem Forum outen, damit die anderen wissen, auf wen sie hören müssen.

O vriegel, sprich zu uns, auf dass wir wissen, was wir wollen sollen!

@ 13:11 von Messi

"Spannend wie es der Union gelingt durch die wochenlangen Personaldiskussionen davon abzulenken, dass sie inhaltlich so rein gar nichts für die Wahl und nächste Legislatur zu bieten hat. Und die Medien spielen das Spiel auch noch schön mit."

Vielen Dank für Ihren erhellenden Beitrag, manchmal braucht es doch den geschulten Blick von außen.

tja!

viele sehen nun, wie gespalten dieses land mittlerweile ist! auf der einen seite die regierungsjubler und die qaulitätsmedien. auf der anderen seite die bürger, die von den parolen unserer politiker und dem schweigen der öffentlichen medien, die schnauze gestrichen voll haben. hinzu kommt ja noch, daß unsere regierung weder gegen diese unsäglichen demos als auch die clankriminaltät was unternimmt. aber im park scheuchen einen die ordnungskräfte auf, wenn man auf einer parkbank sitzt

Mitgliederentscheid

Am Ende wird es eine Abstimmung der Mitglieder geben, bei der sich Söder deutlich durchsetzen wird.

Eher dritter Kandidat

Ich sähe auch lieber einen dritten Kandidaten, gerne Norbert Röttgen, ich glaube mit Ellen Demuth, würde es frischen Wind geben.
Deutschland steht in der Tat gut dar. Aber dass die Landwirtschaft nun die "schmutzige" Industrie ist, besorgt mich sehr. Warum müssen wir auf Kosten von Mensch (Leiharbeiter und Landwirte) und Tier so billiges Fleisch produzieren und exportieren.
Mit den bisherigen Kadern in CDU\CSU geht das nicht. Die Verhältnisse in NRW und in Bayern sind hinlänglich bekannt.
Daher bitte einen alternativen Kandidaten.

Wer soll das Land regieren, ...

... seine Richtlinienkompetenz nutzen, wenn Laschet Kanzler würde?

Hier im Forum gibt es einen gewissen - gefühlten - Konsens darüber, dass Laschet bestimmte Skills fehlen wie Charisma und Durchsetzungsvermögen. Und was alleine Charisma bewirken kann, wissen wir seit Kennedy, spätestens aber seit Obama.

Laschet hat keine Visionen, er hat noch nicht einmal das schauspielerische Talent, so zu tun. Er regiert nicht, er reagiert. Auf Umfragen, auf seine Gegner.

Und eines ist er ganz sicher nicht: Eine männliche Fortsetzung von Angela Merkel. Man kann zu ihr stehen wie man will, aber sie steckt Laschet in die Tasche, bevor er „Brücken-Lockdown“ sagen kann.

Ich möchte keinen Kanzler, der seinen Lehrauftrag an einer Universität verliert, weil er Klausuren verschlampt und prompt die Noten aus dem Kaffeesatz gelesen hat. Und ich möchte keinen Kanzler, der morgens erst in die Presse schaut, um aus den Entscheidungen auszuwählen, die andere vorbereitet haben.

13:15 von frosthorn

warum so empfindlich, wenn man darauf hinweist, daß der normale dutsche/divers keine kompetenz in sachen wirtschaft/finanzen hat? wird in der schule ja auch nicht gelehrt, da lehrer/divers oftmals aus dem linksgrünen lager kommen, und mit dem thema nix anfangen können.

Die Deutschen kennen sich aus

@ vriegel
Es verwundert mich nicht, da 80% der Bevölkerung (ebenso wir Merkel) das Verständnis für Wirtschaft und Finanzen fehlt.

Ich glaube, es ist eher umgekehrt. Nichts für ungut.

mitentscheiden zu lassen?

Das ist für unser Kanzlerkandiaten Politiker wie ein "GAU".

Es gibt nicht viele Parteien mehr die die rechte der Bürger mit selbst und eigenverantwortung stärken und Ernst nehmen wollen.

Besonder auch vor Ort und Regional Besonderheiten zu achten.

13:08 von Giselbert im Grunde egal

Kein Kanzlerkandidat wird die CDU aus ihrem Tief holen.

Und trotzdem wird die CDU stärkste Partei bleiben, weil es noch genügend Wähler gibt die sich sagen, besser die CDU als die Grünen an der Spitze und das kleinere Übel wählen.

#
Es kann aber diesmal knapp werden für die CDU . Die Umfrage Werte zeigen nach unten und ein Kanzler Kandidat Laschet beschleunigen die Fahrt noch da es dann doch nur weiter so,ala Merkel geht,frischer Wind muss im Ländle mal wieder wehen.

Wer soll's schon werden?

Außer Laschet ist ja weit und breit keiner in Sicht.

Herr Brinkhaus hatte nie Regierungsveranwortung.

Kramp-Karrenbauer könnte es vielleicht, ist aber verbrannt.

Spahn und Scheuer haben nicht einmal ihre Ministerien im Griff.

Und Herr Söder hat ja immer wieder betont, dass sein Platz in Bayern ist.

Warum glaubt tagesschau.de gerade Herrn Söder das eigentlich nicht? Er wird doch kaum eine Kanzlerkandidatur auf einer Lüge aufbauen und so dem Vertrauen in die politische Klasse erneut einen harten Schlag versetzen.

Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich glaube Herrn Söder.

Kann also nur Laschet werden...

@von Margitt

"Klärung der K-Frage für die Vizekanzlerschaft".
Diese Frage ist wohl eher an die SPD zu richten.

@vriegel, 12:57 Uhr

Ich schätze an der Kanzlerin, dass sie zunächst das Land und dann erst die Partei sieht. Ich schätze an ihr, dass sie auch gute Gedanken der GRÜNEN und der SPD in ihre politische Agenda mit aufnimmt. Was soll daran falsch sein? Ich selbst bin ein Konservativer, aber ich gestehe auch anderen Parteien zu, in Einzelthemen vernünftige Antworten zu entwickeln. Ich freue mich, dass die CDU unter Merkel eine Partei der bürgerlichen Mitte geworden ist, ohne allerdings ihre konservativen Werte verraten zu haben. Manche mögen das anders sehen. Wenn ich die Lage in Deutschland vor 16 Jahren mit der heutigen Situation vergleiche, stelle ich fest, dass die Kanzlerin unser Land sicher durch die Krisen der Zeit geführt hat. Sie und die GroKo haben nicht alles, aber verdammt viel richtig gemacht. Wichtig ist aber, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die Union repräsentiert für mich vor allem wirtschaftlichen Sachverstand. Ohne diesen dürfte es schwierig werden.

12:55 von draufguckerin

>>"Kanzlerschaft sollte rasch geklärt werden" Jetzt ja, aber bisher fand ich es richtig, dass die C-Parteien sich Zeit gelassen haben. KandidatInnen öffentlich über Monate von den Medien grillen zu lassen, das war ein Riesenfehler der SPD anlässlich der Wahl ihres Parteivorsitzenden (Martin Schulz). Daraus sollten alle gelernt haben.
<<
- Sehe ich genauso. Auch, wenn ich an AKK denke, die damals schon als Kanzlerkandidatin gesehen wurde, konnte man feststellen, wie ordentlich diese Frau bereits durch den Fleischwolf gedreht wurde.

>>Wie man sieht, halten sich die Grünen trotz ihrer selbstüberschätzenden Andeutungen bezügl. der KanzlerInnen-Kandidatur ebenfalls noch bedeckt
<<
- Scheint entweder niemanden zu interessieren, obwohl sie prozentual keinen großen Abstand mehr haben, oder sie sollen von den Medien bewusst verschont werden. Fast schon auffällig...

@ Karl Maria Jose...

... daß unsere regierung weder gegen diese unsäglichen demos als auch die clankriminaltät was unternimmt. aber im park scheuchen einen die ordnungskräfte auf, wenn man auf einer parkbank sitzt.

Nicht in jedem Park darf man auf den Bänken übernachten. Da sollten Sie sich vorher informieren.

Am 11. April 2021 um 12:46 von Adeo60

" Aber ich bleibe dabei: Dieses Land hat eine hohe Lebensqualität. Ein tolles Land! "

Das stimmt so nur für einen gewissen Prozentsatz, kommt nämlich auf die Lebensverhältnisse an, und noch mehr, was man jeden Monat in der Geldbörse hat oder auf dem Konto.

Zu Söder oder Laschet, will die CDU sich verkleinern dann sollte sie Laschet aufstellen, will sie wenigstens etwas retten, sollte sie Söder nehmen.
Das Laschet andere nicht mitreden lassen will, ist ein gutes Zeichen für die Anderen, was Er persönlich von Demokratie hält.

Und alle die auf Grünen Kanzler hoffen, jemand muss die Ideen auch bezahlen, und wir haben gerade einen riesigen Berg Schulden aufgehäuft, der auch noch weiter wächst.

Und wer bezahlt am Ende immer, nicht oben wo das Geld hingeht, sondern die Masse unten, sollte jeder mal darüber nachdenken.
Es wird gerade Geld ausgeben, als gäbe es kein Morgen, das wird uns aber einholen.

@ 13:15_frosthorn- Ein Segen ist

... dass die 80% zwar die Politik mit bestimmen.

Aber zum Glück bestimmen die nicht über die Wirtschaft und Finanzwelt.

Das würde geradewegs ins Chaos führen.

Und die das wissen verstehen dass auch alle...

@um 13:18 von Antonio Pedron

Am Ende wird es eine Abstimmung der Mitglieder geben, bei der sich Söder deutlich durchsetzen wird.

Soviel Basisdemokratie darf nicht sein (Ausrede: passt terminlich nicht mehr), sonst bleibt am Ende doch noch Friedrich Merz übrig...

Messi um 13.11 Uhr, Inhalte

"Spannend wie es der Union gelingt durch die wochenlangen Personaldiskussionen davon abzulenken, dass sie inhaltlich so rein gar nichts für die Wahl und nächste Legislatur zu bieten hat. Und die Medien spielen das Spiel auch noch schön mit."

Ich habe den Eindruck, es ist umgekehrt. Die Medien hypen das Thema Kanzlerwahl und zwar auf eine sehr billige und populistische Weise, nach Art der Boulevardpresse. Man polarisiert lieber wie in jeder billigen Casting-Show.
Die Union lenkt nicht durch Personaldiskussionen von irgendetwas ab. Es gibt ein Parteiprogramm, aufgrund dessen sich die Kandidaten platzieren.

Ich habe eher den Eindruck, dass es den Medienmenschen zu mühsam (und zu anspruchsvoll) ist, inhaltliche Diskussionen zu führen.
Ich meine, der Kanzler-Hype ist einfach nur ein Aufplustern der jeweiligen Steigbügelhalter/parteigebundenen Medienmenschen, das ist bei den Grünen und bei der SPD ebenso. Es geht um Machtinteressen.

@Karl Maria..., 13:18 Uhr

Nein, dieses Land ist, anders als in den USA zu beobachten, Gott sei Dank nicht gespalten. "Die Bürger", die Sie für Ihre Meinung anführen, gibt es in dieser Form nicht. Die meisten sehen sehr wohl die Notwendigkeit, harte Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz von Leben und Gesundheit sicherzustellen. Die Demos müssen, wie Sie wissen, angemeldet und genehmigt werden. Oft greifen auch die Gerichte ein. Es ist im übrigen Sache der Ordnungsbehörden, solche Demos aufzulösen, wenn gegen Auflagen verstossen wird. Das ist nicht Sache der Regierung. Auch die Clankriminalität muss von den Sicherheitsbehörden bekämpft werden und ist Ländersache. Warum Sie von einer Parkbank aufgescheut wurden, weiß ich nicht und ist für mich auch nicht nachvollziehbar.

12:57 von vriegel

... Was wir haben ist aber eine schlechte Regierung und eine noch schlechtere Kanzlerin. Bodo Hombach urteilt über Merkel: sie interessiert sich nicht für ihre Partei. ...

Warum eigentlich immer dieses name-dropping? Kompetenzanleihen sind schnell durchschaubar, ob nun mit Ioannidis, Hombach, Nida-Rümelin, nur um mal Ihre „Stars der Woche“ zu nennen.

Geben Sie Ihre eigene Meinung kund, nicht immer die schlechte Kopie oftmals besserer Originale.

Wäre glaubwürdiger, man nennt es auch „authentisch“.

13:11 von draufguckerin

"Mitnahmementalität" ..."Sicher, aber das betrifft mit Sicherheit nicht nur CDU-Mitglieder."

Dazu kann man auf Basis aussagekräftiger Belege nur feststellen: Es betrifft aber die Union in besonders hohem Maße. Die Zahlen vom Statistischen Bundesamt werden Sie mit Ihrer CDU-Reinwaschung nicht widerlegen können wonach Unionsabgeordnete die mit Abstand höchsten Nebeneinkünfte neben ihrem Parlamentsjob haben. Das muss nicht automatisch zwielichtig sein. Das ist mir bewusst aber es schafft "Gelegenheiten" und eine Nähe zu eigentlich politikfernen privatwirtschaftlichen Interessen. Amigo-Wirtschaft ist CSU-pur. Daher ist Söder Teil des Problems

Sie überraschen mich, dass Sie heute gar nicht wieder nach 2 Sätzen ihre Nummer des Heruntermachens meiner alten Heimatstadt abgezogen haben. Die Union hatte dort von Henning Scherf die Chance bekommen sich als Koalitionspartner zu bewähren. Sie hat versagt.

Aktuell wird das Bundesland erfolgreich von R2G regiert. Bovenschulte kommt gut an!

Söder macht's?

Söder sollte erst einmal klar sagen, dass er es machen möchte. Bisher fehlt mir die klare Ansage, dass er für da Kanzleramt zur Verfügung steht. Seine "Diplomatie" auf entsprechende Fragen immer ausweichend zu antworten, bringt die CDU/CSU nicht weiter - klare Kante geht anders...
Innerhalb der CDU ist die Frage mit der Wahl zum Vorsitzenden m. M. n. geklärt. Laschet macht in NRW keine schlechte Politik, wird aber medial oft (häufiger als andere) schlecht dargestellt. Beispiel Brücken-Lockdown: Mir ist ein MP mit (wenn auch später) Einsicht lieber, als einer mit Öffnungswahn aus Prinzip. Losgeöst von persönlichen Wünschen sollten einige mal faktenorientiert denken - ist aber nur meine Meinung.

@Pedron, 13:08

Vielen Dank für diesen und andere prägnant und substantiiert formulierte Kommentare.

/// Am 11. April 2021 um

///
Am 11. April 2021 um 13:11 von Messi
Und Inhalte spielen so gar keine Rolle?

Spannend wie es der Union gelingt durch die wochenlangen Personaldiskussionen davon abzulenken, dass sie inhaltlich so rein gar nichts für die Wahl und nächste Legislatur zu bieten hat. Und die Medien spielen das Spiel auch noch schön mit....///
.
Das sehen Sie falsch. Lesen Sie z.B. das Interview mit Söder im aktuellen Spiegel.

Es wird häufig auch hier im

Forum vergessen, wo die meisten Wähler wohnen. Es nicht der Starnberger See nicht Garmisch oder Sylt sondern die Brennpunkte Deutschlands Duisburg, Essen oder Offenbach u.s.w.

Am 11. April 2021 um 12:48 von DeHahn Ja, was will er denn nun?

Laschet hat's doch schon öfter gesagt: Er will!
Söder muss nun mal sagen. ob er auch will und dann kann man innerhalb der Union festlegen - auch mit Absprache unter den Kandidaten - wer es wird.
Entweder einigen sich die Kandidaten oder die Fraktionen bestimmen. So einfach ist das...

@vriegel 12:41 und 12:50

Also wenn ich richtig gelesen habe, dann sind Sie für Merz als Kanzler und das am besten mit der FDP?
Immerhin geben Sie zu verstehen, dass Sie für die Reichen sind. Klingt sehr nach GOP (USA).
Ich finde, es geht nicht um Armut, wie es oft verstanden wird. Warum verdient man in der Pflege oder als ErzieherIn beispielsweise viel weniger als ein Techniker? Alle sind FacharbeiterInnen. Und alle sind Leistungsträger Innen. Auch ein Techniker ist nicht reich, verdient jedoch viel mehr, gerade in der Automobilindustrie.

@ 13:06 von Zeitlos-Geistlos

Danke; Sie bringen es famos auf den Punkt.

Als Nicht-CDU-Wähler wird man sich hier ohnehin nur für den Kandidaten aussprechen, dem man verlieren sehen möchte.

Und für CDU-Wähler schiene mir auch eher eine intensive Beschäftigung mit dem Programm der Partei angebracht als eine Personaldebatte, die möglicherweise nur davon ablenken soll, dass nach 15 Jahren Merkel gar kein richtiges Programm mehr existiert ...

Persönlich habe ich tatsächlich erhebliche Schwierigkeiten, mich bei der kommenden Bundestagswahl zu positionieren.
Nachdem der Umweltschutz seinen Stellenwert dank den Grünen mittlerweile auch in den anderen Volksparteien gefunden hat, ist das Original für mich leider zur saturierten Verbotspartei mutiert, schade.

Vielleicht fühlt hier ja der eine oder andere mit mir, aber mir fehlt sehnlich eine sozialliberale Strömung in der aktuellen Parteienlandschaft.

Bei einer Direktwahl gäbe ich gern Wagenknecht eine Chance auf eine Legislaturperiode der Veränderung.

Laschet will K-Frage rasch klären

was will man da klären ?
bei dem Zuspruch den der Laschet hat
beziehungsweise nicht hat

13:37 von Jung-Unternehmer

Laschet macht in NRW keine schlechte Politik,
.
welches Bundesland steht denn besser da ?
NRW oder Bayern ?

13:18 Von Karl Maria Jose

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Unstimmig

Hr. Laschet nach TS:
>>"In den Grundfragen der Politik stimme ich seit Jahren mit der Bundeskanzlerin überein ... Auch, als vor zwei Jahren der Konflikt mit der CSU über eine europäische Flüchtlingspolitik eskalierte", betonte er. "Ein solcher Riss darf sich in der Union nie wiederholen."

"Bei mir werden Sie keine Sticheleien, Schmutzeleien oder Ähnliches feststellen. Das ist nicht mein Stil."

So recht passt beides wohl nicht zusammen.

@ Giselbert um 13.08 Uhr, Ihre Einschätzung der Lage

"Kein Kanzlerkandidat wird die CDU aus ihrem Tief holen." Ich habe eine ganz andere Wahrnehmung. Für mich bieten sich aktuell beste Chancen, die CDU/CSU ist im Aufwind.

Gerade das Aufdecken der letzten Verfehlungen einzelner Mitglieder (Nüßlein u.a.) und die sofort folgenden Konsequenzen führen dazu, dass die BürgerInnen wieder mehr Vertrauen gewinnen.
Und was eine Koalition mit den Grünen betrifft: Ob man in diesen sauren Apfel beißen muss, das wird sich noch herausstellen. Hoffentlich nicht. Alle, die in RRG-regierten Kommunen und Ländern wohnen, können ein trauriges Lied davon singen.

13:21 von Hillary

Es steht noch kein Kandidat offiziell fest und Sie rufen direkt nach einer "Alternative"? Röttgen stand bereits als CDU-Vorsitzender zur Wahl... schlapp und weit verfehlt. Warum soll so einer nun Kanzlerkandidat werden? Damit würde sich die Union nur lächerlich machen, nicht bezogen auf die Person, aber auf ihr Handeln. Erst eine Person abwählen um diese dann als Kanzler-Kandidat zu wählen? Das sähe wie nach dem letzten Griff zum Strohhalm aus... Ich habe grade eine Dejavú, was die SPD betrifft...

13:26 von rossundreiter

Und Herr Söder hat ja immer wieder betont, dass sein Platz in Bayern ist.
Warum glaubt tagesschau.de gerade Herrn Söder das eigentlich nicht? Er wird doch kaum eine Kanzlerkandidatur auf einer Lüge aufbauen und so dem Vertrauen in die politische Klasse erneut einen harten Schlag versetzen.
Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich glaube Herrn Söder. ...

Sie kennen doch den Spruch vom „Geschwätz von gestern“.

Söder wäre nicht der erste, der hier einen Salto rückwärts macht ... „Wenn das Land, die Bürger*innen, die Wähler*innen ... mich rufen, wollen, brauchen ...“

Meinetwegen Söder, lieber als Laschet. Entscheidend ist ohnehin nicht der Kanzler*in/div. alleine, mindestens ebenso wichtig ist die Mannschaft drumherum.

13:27 von Stern2100 @von Margitt

"Klärung der K-Frage für die Vizekanzlerschaft".
Diese Frage ist wohl eher an die SPD zu richten.
#
Ich denke eher an die Grünen,SPD kommt doch nicht in Frage bei 15% .

Es sind nicht nur die ewig gestrigen

In der AFD, viele fleißigen Parteiarbeiter der CDU haben seit 2015 die Partei verlassen.

Entscheidungen

So so, Herr Söder trifft also im Gegensatz zu Laschet Entscheidungen - schnell und durchdacht.
Der bundespolitische Fall, wo er längst eine Entscheidung hätte treffen können und müssen, ist der Rauswurf eines dauernd Schaden anrichtenden Verkehrsministers Scheuer.
Fehlanzeige?
Ja wenn es sich um einen Spezi handelt...

Eitelkeiten der Unvernunft

Als wenn das die dringendste Frage wäre, in der Krise versagen und nach Posten schielen das zeigt wie Weltfremd dieser Eitele Mensch ist. Seine Brücke wird zur Krücke.

@ vriegel

Bodo Hombach urteilt über Merkel: sie interessiert sich nicht für ihre Partei. Und ich sehe auch, dass sie sich nicht für Deutschland interessiert.

Das hat er tatsächlich gesagt. Aber nicht über Angela Merkel, sondern über Verteidigungsminister Volker Rühe. Ist das ein beabsichtigter Fake?

@Adeo60:

Habe ich da etwas verschlafen? Sie wollen "die Frage der Kanzlerschaft nun rasch geklärt" haben. Ich hoffe aber doch sehr, daß es bis zum heutigen Zeitpunkt lediglich in den Siamesischen-Zwillings-Parteien nur um einen von zwei Kandidaten für das Amt geht. - Und dann sehen wir doch erst einmal, wie die Bundestagswahl 2021 denn ausgeht, bevor es an die Besetzung des Sessels geht, auf dem immer noch Angela Merkel sitzt. -

Laschet will ...

Die Frage ist aber auch, ob er kann. Selbst im eigenen Bundesland schwimmen ihm die Felle [= Umfrage- oder Zustimmungswerte] davon. Sollte es nun den Grünen noch gelingen, innerhalb der nächsten 10 Tage ihren Kandidaten für das Kanzleramt zu benennen, wird es für die Union immer schwieriger, ihren Favoriten dafür zu bestimmen. Laschet fehlt es an Zutrauen für dieses Amt in der Union und der Bevölkerung, Söder weiß weite Teile der Wahlbürger hinter sich, er wird aber von der CDU nicht goutiert.

13:28 von wenigfahrer

12:46 von Adeo60
" Aber ich bleibe dabei: Dieses Land hat eine hohe Lebensqualität. Ein tolles Land! "

Das stimmt so nur für einen gewissen Prozentsatz, kommt nämlich auf die Lebensverhältnisse an, und noch mehr, was man jeden Monat in der Geldbörse hat oder auf dem Konto. ...

Werter @wenigfahrer, dann schauen Sie sich mal die Lebensverhältnisse von Menschen an, die mit wenig Geld in anderen Ländern zurechtkommen müssen. Schon in unserer Nachbarschaft, sagen wir mal in Ost- oder Südeuropa ... das wäre hier undenkbar.

Ich will weiß Gott nicht ausdrücken, dass es Menschen in prekären Lebensverhältnissen hier ganz toll geht. Aber besser als z.B. in Rumänien allemal.

@ rossundreiter

Und Herr Söder hat ja immer wieder betont, dass sein Platz in Bayern ist.
... Er wird doch kaum eine Kanzlerkandidatur auf einer Lüge aufbauen ...

Kennen Sie den Begriff Taktik? Das hat doch nichts mit Lüge zu tun.

Warum nicht eine Abstimmung

Warum nicht eine Abstimmung der Mitglieder?
Einige User (deren Meinungen ich ansonsten nur äußerst selten teile) haben dies vorgeschlagen.
Wäre aus meiner Sicht ein richtiges Signal.
Da tippe ich dann auf einen Erfolg Söders (wenn nicht noch einer völlig aus dem Nichts auftaucht).

Wäre mal was neues für die Union. Aber bedenkenswert.
Besser als irgendein Hinterzimmer-Deal zwischen Söder und Laschet, der ohnehin nicht lange halten würde...

@ um 13:43 von Lutz Jüncke

um 13:43 von Lutz Jüncke

"Persönlich habe ich tatsächlich erhebliche Schwierigkeiten, mich bei der kommenden Bundestagswahl zu positionieren.
Nachdem der Umweltschutz seinen Stellenwert dank den Grünen mittlerweile auch in den anderen Volksparteien gefunden hat, ist das Original für mich leider zur saturierten Verbotspartei mutiert, schade."

Dito.

Jeder malt sich jetzt mal kurz ein bisschen grün an. Grün, schlank, digital, und was weiß ich noch.
Ich glaub da hilft nur eins. Grün wählen. Wir alle. Am besten eine absolute Mehrheit. Uns bliebe künftig das peinliche Kobern der anderen Parteien um die grüne Gunst der Wähler erspart und die Grünen hätten sich in der ersten Wahlperiode entzaubert und zerfleischt.
Der Nachteil: 4 Jahre verloren.
Der Vorteil: NUR 4 Jahre verloren. Das ist nichts im Vergleich zu dem, wenn die Grünen erst Juniorpartner werden, dann Senior. Da könnte es gut 12 Jahre brauchen bis der Verbraucher gemerkt hat, was das alles gekostet hat.

@Jacko08, 13:53 uhr

Gerade weil Röttgen in der Wahl um den Parteivorsitz nominiert war und sich achtbar geschlagen hatte, wäre er durchaus ein Mann für die Kanzlerschaft - außenpolitisch versiert, ein kluger Kopf, eloquent und durchsetzungsstark. Aber letztlich wird er es nicht werden. Entsprechende Gedankenspiele sind also hinfällig. Eigentlich schade!

Armin Laschet:

"Von der Idee, die Fraktion mitentscheiden zu lassen, hält er nichts" - kennt ihn die Fraktion zu gut?

So entscheidend ist die

So entscheidend ist die K-Frage jetzt auch wieder nicht. Eine Regierung besteht ja aus vielen Mitgliedern und bei einer derzeit absehbaren CDU/CSU - Grüne - Koalition ist der Handlungsspielraum eines Kanzlers, sei es Laschet oder Söder, eher gering und sekundär. Viel wichtiger wird sein, was in einem zukünftigen Koalitionsvertrag stehen wird.

13:54 von Thomas D.

zum letzten satz. da sieht es düster aus, bei allen parteien. deshalb habe ich vor einiger zeit schon mal meinen traum von einer regierung der fachleute hier öffentlich geträumt. bin natürlich von den hiesigen experten zerrissen worden

@draufguckerin, 13:50

Alle, die in RRG-regierten Kommunen und Ländern wohnen, können ein trauriges Lied davon singen.

Soso, ALLE. Haben Sie denn schon mit allen gesprochen?
Dass Sie ein trauriges Lied von Bremen singen, bin ich seit langem gewohnt. Ich habe Sie schon mehrmals darauf hingewiesen, dass es, kein Wunder, noch mehr Foristen gibt, die dort leben, und deshalb wissen, dass Ihre apokalyptische Beschreibung der Zustände dort nichts mit der Realität zu tun hat. Trotzdem schreiben Sie hier immer, als seien Sie auserwählt, für die Bremer Bürger zu sprechen. Bis hin zu der kühnen Behauptung, dort sei die Regierung gar nicht durch die letzten Wahlen legitimiert, weil "der Wähler" eigentlich eine ganz andere wollte.
Ich finde das schon ziemlich seltsam.

@ Lutz Jünke

Vielleicht fühlt hier ja der eine oder andere mit mir, aber mir fehlt sehnlich eine sozialliberale Strömung in der aktuellen Parteienlandschaft.
Bei einer Direktwahl gäbe ich gern Wagenknecht eine Chance auf eine Legislaturperiode der Veränderung.

Aber ist die Dame auch nur entfernt sozial-liberal? Außerdem kandidiert sie nicht.

Was für ein Gerangel seit Monaten

um die Nachfolge von Angela Merkel resp. um den Posten, den sie nun schon seit ca. 17 Jahren inne hat und damit der Lebendigkeit in einer Demokratie die Luft zum Atmen nahm. Schon ihr Aushalten bis zum (bitteren?) Ende der gewählten Zeit zeigt die erschreckende Lücke innerhalb der Zwangs-Zwillings-Parteien um eine qualifizierte Nachfolge. Da bleibt dann doch höchstens beim Betrachten dieses Macho-Kampfes im völlig freien Politik-Stil das Erschrecken, hier höchstens zwischen Pest und Cholera wählen zu können. - Viel Spaß dabei, CDU samt CSU. - Und einer neuen Bundesregierung sei ins Stammbuch geschrieben: schafft die unbegrenzte Kandidatur einer Person für dieses Amt ab. -

Vergleich außenpolitisch..

Man stelle sich Herrn Laschet im Kontakt mit Egomanen wie Putin, Bolsenaro, Xi oder Johnson vor..
Einzig mit Onkel Biden könnte er zurechtkommen..

Für die erstgenannten ist er nicht kräftig und durchsetzungsfähig genug..

13:35 von Adeo60

1. nicht ich bin von einer parkbank aufgescheucht worden. ich bleibe weitgehends auf meinem balkon. war im ör zu sehen. 2. wer ist denn der weisungsgeber der sicherheits und ordnungsbehörden? die justiz und innenminister/divers. der einzige, der seit anbeginn versucht, durchzugreifen, ist der cdu mann reul aus nrw. das gegenteil ist berlin und letztens stuttgart.

11:37 von nie wieder spd

<< Begründung?

„In dem Interview machte Laschet deutlich, dass er eine von einigen Politikern geforderte Mitentscheidung durch die Bundestagsfraktion über die Kanzlerkandidatur ablehnt.“
Mit welcher Begründung lehnt Laschet das ab? Hat er ein Problem mit der Demokratie?
Hat er Angst, dass ihn seine eigenen MdB nicht haben wollen, weil sie um ihre Mandate fürchten?
Warum fragt man nicht alle Parteimitglieder?
Hat der zuständige Journalist vergessen, danach zu fragen?>>

,.,.,

Ihre Suggestivfragen erscheinen mir so, dass Sie selber das Prinzip der Demokratie nicht verstanden haben, sondern Laschet einfach nur beleidigen wollen.

Demokratie - in Ihrem Sinne - müsste nicht nur sämtliche Parteimitglieder darüber abstimmen lassen, wer KanzlerKANDIDAT wird, sondern sämtliche Bürger.

Nun heißt aber "Demokratie" nicht, dass jeder über alles und jedes abstimmen darf.

Und Ihre suggestiven Unterstellungen helfen hier nicht weiter.

@ wenigfahrer

Das stimmt so nur für einen gewissen Prozentsatz, kommt nämlich auf die Lebensverhältnisse an, und noch mehr, was man jeden Monat in der Geldbörse hat oder auf dem Konto. ...

Aber in unserem Land kann man selbst eine Menge dafür tun, dass es einem wirtschaftlich gut geht. Der Wohlstand steht in Deutschland jedem offen.

14:06 von Adeo60

NEIN! röttgen, nein, nie und nimmer. der ist zwar gemacht für talkrunden. aber als politiker hat er mehrfach bewiesen, daß er für spitzenämter nicht geeignet ist. er hat ja nichtmals als cdu frontmann die hannelohre kraft besiegen können. da musste erst der armin her.

@ jacko08 13:04 und 13:53

Oh, oh unter keinen Umständen Röttgen.
Bereits einige Male wurden Röttgen, Brinkhaus und sogar Merz erwähnt. So ist es in einer Demokratie.
Sollte es Söder werden, dann wäre auch Laschet -ähnlich Schulz - verbrannt worden...
Ich tendiere zur Überschrift passend zwar für Söder, aber analog zur Wahl Hillary Rotham-Clinten versus D. Trump, kommt es oft anders als man denkt (daher Hillary).

Re : Adeo60 !

Auweia, was haben sie nur für ein braves und naives Bild der deutschen Politik, die in den letzten Jahren so einiges gegen die Wand gefahren hat, in manchen Bereichen eher einer Bananenrepublik gleicht, in manchen Bereichen im untersten Feld steht, es etliche Personen in verantwortungsvollen Posten gibt, die nur immer ihre ureigenen Interessen verfolgen, viel versprechen, wenig bis gar nichts halten, die obersten Führer zugunsten der Wirtschaft zu viel Ungutes auf der Welt in Kauf nehmen und schweigen. Dann nicht zu vergessen, der ganze Kram mit den Rechtsextremen anscheinend bewusst verschlafen wurde.
Und was die Kompetenz angeht, da sehe ich auch nicht wirklich positive Personen, die bereit sind, die Ärmel hoch zu krempeln, und die hiesigen Probleme ernsthaft an zu gehen.
Aber natürlich lasse ich sie weiter ihren Traum träumen, denn ich respektiere andere Meinungen !

um 13.37 Uhr von esgehtauchanders, Die einen sagen so, die ...

"Aktuell wird das Bundesland (Bremen, d.Verf.) erfolgreich von R2G regiert. Bovenschulte kommt gut an!"
"Bovenschulte kommt gut an" Ja, er hat so etwas Joviales und wird ja auch von unserem (sicher nicht unabhängigen Regionalsender) täglich in bestes Licht gesetzt.
Und was die CDU hier betrifft: In gewisser Weise muss ich Ihnen Recht geben. Bis vor Kurzem konnte man, wenn man etwas (außer Unternehmer) werden wollte, nicht in der CDU sein. Jobs in den Medien, in Behörden ...) haben sich die SPD und Grünen geteilt. CDU - das bedeutete mindestens Karriereknick.
Aber das ändert sich gerade. Wir haben viele junge Leute, die sich die Arbeit der Altherrenriege CDU hier nicht länger anschauen. Momentan betrifft das Aufbegehren noch bürgernahe Themen wie Verkehrspolitik und die zu wirtschaftsaffine Gestaltung des öffentlichen Lebens (Innenstadt, Bauwirtschaft ...) Aber seien Sie sicher, das wird besser.
Die CDU Bremen hat viele tolle junge Leute mit Ideen, sie hat die Grünen längst überholt.

@Andi123:

......... ja, dann trifft er halt auch eine Entscheidung, durchdacht und relativ schnell und vor allem gaaaaaanz leise, damit nicht zu Viele hinschauen und hinhören. Auch das will gekonnt sein. -

die CDU hat das Land ziemlich heruntergewirtschaftet

über 1000 Milliarden Risiko im Targo Saleden, Rekordneuverschuldung, Corona-Versagen, marode Infrastruktur, dititales Totalversagen in Infrastruktur und Verwaltung, ... man könnte den halben Tag so weitermachen. Laschet und Söder sind für mich populistische Witzfiguren, keine ernstzunehmenden Politiker mit Gestaltungskraft.

@Mene tekel..., 14:01 Uhr

Sorry, natürlich geht es um die Kür des Kandidaten der Unionsparteien für die Kanzlerschaft nach der anstehenden Bundestagswahl... Aber wenn Sie sich die Länge des Satzes anschauen, werden Sie mir vielleicht die verkürztes Formulierung nachsehen. Wenn es nach mir ginge, könnte Frau Merkel ohnehin noch eine weitere Amtsperiode auf dem Chefsessel sitzen...

@Thomas D

"Ich will weiß Gott nicht ausdrücken, dass es Menschen in prekären Lebensverhältnissen hier toll geht. Aber besser als z. B. in Rumänien allemal."
Richtig! Leider wird das in den politischen Auseinandersetzungen leider oft und gelegentlich auch bewußt übersehen.

@ Comenta Sternchen

Die CSU sollte allmählich in die Opposition gehen. Warum hat sie überhaupt die Republik fast die ganze Zeit mitregiert?

Weil sie ein eindeutiges Mandat des Wählers bekommen hat.

@ frosthorn um 14.13 Uhr "apokalyptische Zustände" in Bremen"

"Ich habe Sie schon mehrmals darauf hingewiesen, dass es, kein Wunder, noch mehr Foristen gibt, die dort leben, und deshalb wissen, dass Ihre apokalyptische Beschreibung der Zustände dort nichts mit der Realität zu tun hat."
Danke für den Hinweis, aber ich lebe hier und sehe täglich das Versagen der hiesigen Regierung und Behörden.
"Trotzdem schreiben Sie hier immer, als seien Sie auserwählt, für die Bremer Bürger zu sprechen. Bis hin zu der kühnen Behauptung, dort sei die Regierung gar nicht durch die letzten Wahlen legitimiert, weil "der Wähler" eigentlich eine ganz andere wollte."
Die CDU hatte die meisten Wählerstimmen. Ich hätte eine CDU-SPD-Regierung besser gefunden, aber die SPD hat sich für eine RRG-Koalition entschieden. Ich zweifle nicht an, dass das rechtens ist.
Wenn Sie die Verhältnisse unter RRG in Berlin und Bremen gut finden, kann ich Ihnen auch nicht helfen. Ich finde es schlimm.

Es muss schnell gehen, aber nicht mit Laschet

5 Monate vor der Wahl ist es höchste Zeit, dass die Bürger wissen, woran sie sind, das gilt aber nicht nur für die Cdu, sondern auch die Grünen. Allerdings haben letztere das Glück, 2 KandidatInnen zu haben, die von den Leitmedien gestützt, vielleicht sogar gepampert werden. Bei der Cdu dagegen, Laschet kann es nicht, zuerst wollte er immer lockern und sich beliebt machen, dann wollte er die Notbremse nur pragmatisch anwenden, jetzt aber einen "Brückenlockdown", wohin eigentlich, wie lange? 5 Monate? Erst dann wird ein grösserer Teil der Bevölkerung geimpft sein. Heisst, die Union muss froh sein, wenn Söder es macht, auch wenn noch kein Csu-Kandidat im Bund erfolgreich war. Aber er kann führen, verständlich Linien ziehen und auch bessere Abgrenzungen zu Grünen wie Afd vornehmen.

@Karl Maria..., 14:20 Uhr

Ich stimme Ihnen zu. Auch wenn ich mir manchmal ein konsequenteres Eingreifen der Polizei bei Verstößen gegen Auflagen wünsche, darf man nicht vergessen, dass bei Demonstrationen mit tausenden von Teilnehmern aus polizeitaktischen Gründen Zurückhaltung geübt wird. Auch für mich nicht zufriedenstellend, aber ein Stück weit nachvollziehbar.

RRG

RRG oder so was ähnliches bestimmt jetzt den Gemeinderat von Freiburg.
Vor kurzem wurde beschlossen, die Gebühren für das Anwohnerparken auf bis 360 Euro zu erhöhen. Das entsprichtdem ÖVP-Jahrespreis den RRG möchte. Mit Verlaub das ist sehr teuer, insbesondere wenn Pendler sich da tagsüber oft hinstellen,weil ihnen die Zurverfügung gestellte Parkhausgarage des Arbeitgebers zu teuer ist.
Ich besuche mit dem Auto meine Mutter auf dem Land, schwierig bzw. zeitaufwändig mit ÖVP zu erreichen. Ansonsten nehme ich das Rad.
Warum nicht ZUERST die Verbesserung des ÖVP dann erst Erhöhung der Gebühren.
Das gute Verhältnis der Kiwi Koalition in BW gibt bei uns nur auf Landesebene.

12:55 von draufguckerin

"Wie man sieht, halten sich die Grünen trotz ihrer selbstüberschätzenden Andeutungen bezügl. der KanzlerInnen-Kandidatur ebenfalls noch bedeckt. Strategisch schlau, aber das wird sowieso nix."

,.,.,

Nanu? Noch jemand hier mit prophetischem Wissen?
Oder Abneigung gegen die Grünen, denen man einfach unterstellt, dass sie sich selbst überschätzen, aber nix hinkriegen?

Ich denke, gerade die Grünen haben sich am längsten bescheiden zurückgehalten.

Dann aber irgendwann akzeptiert, dass sie selbstbewusster auftreten müssen.

Sie haben gute Chancen.

Auch wenn manche sich lieber Machos und - jetzt kommt eine Eigenprägung ;-) -
Machinnen/Machoinnen als Führungsperson wünschen.

@Adeo60:

Das mit dem Einkürzen ist so eine Sache, weil Sie damit gleichzeitig die Rechte von Wählern und Wählerinnen ratz fatz mit einkürzen. - Aber, sei's drum, nur, noch länger Angela Merkel auf dem Thron, das bekäme der Demokratie gar nicht. -

Söder soll Kanzlerkandidat der Union werden

Mit Söder hat die Union deutlich bessere Chancen (als mit Laschet), nach der Wahl eine Regierungskoalition mit den Grünen zu erzielen. Mit Laschet könnte die Union vielleicht Jamaika bekommen, und wenn sie Pech hat, gibt es nach der Wahl auch die Ampel (da müsste sich die FDP aber arg verbiegen, was ich nicht hoffe!).
Also meine Präferenz ist ganz klar: Söder als Kanzlerkandidat (und hoffentlich nach der Wahl auch Kanzler), und nach der Wahl mit den Grünen eine Regierungskoalition.
Die Union soll sich genau überlegen, mit wem sie die besten Chancen bei der Wahl hat. Meine Meinung jedenfalls steht wie vorstehend geschrieben.

Armin der Ganz Große?

"Karl der Große galt über das gesamte Mittelalter topisch als idealer Kaiser, als kraftvoller Herrscher und Förderer des christlichen Glaubens. Zahlreiche mittelalterliche Adelige erhoben daher den Anspruch, von ihm in irgendeiner Weise abzustammen." (nach Wiki, Karl der Große)
So, wie auch der aktuelle MPR von NRW :-).

Außerdem hat KdG seinerzeit ja auch die Bayern aufgemischt!
Wenn da Her Söder nicht zittert, ist er selbst schuld. Nicht mal ein paar Wittelsbacher in der Ahnenreihe ...

Kurz gesagt: von seiner Persönlichkeit, seinem Auftreten und Charisma und auch seinem Populismus erscheint mir Markus Söder als Kanzlerkandidat besser geeignet zu sein.

Ob er Kanzler wird - das steht allerdings auf einem völlig anderen Blatt.
Und da wird ein Herr Söder als Karriere- und Machtmensch taktieren, ob er sich ins Risiko begeben will und nicht lieber den Herrn Laschet "opfert".

Gruß, Wolfgang

@ AufgeklärteWelt

die CDU hat das Land ziemlich heruntergewirtschaftet über 1000 Milliarden Risiko im Targo Saleden, Rekordneuverschuldung, Corona-Versagen, marode Infrastruktur, dititales Totalversagen in Infrastruktur und Verwaltung, ...

Das mag alles richtig sein. Es heißt übrigens Target Salden und ich verstehe davon nur wenig mehr als Sie. Aber in der Corona-Krise hat die deutsche Bundesregierung das Wesentliche richtig gemacht. Deutschland steht im internationalen Vergleich sehr gut da.

@ Hillary

RRG oder so was ähnliches bestimmt jetzt den Gemeinderat von Freiburg.

Demokratie heißt auch verlieren können.

12:57 von vriegel

"Was wir haben ist aber eine schlechte Regierung und eine noch schlechtere Kanzlerin. Bodo Hombach urteilt über Merkel: sie interessiert sich nicht für ihre Partei. Und ich sehe auch, dass sie sich nicht für Deutschland interessiert."

,.,.,

Das "sehen" Sie? Wie, auf welche Weise?
Warum ist sie die beliebteste Politikerin? Sind Sie alleine der, der in Frau Merkels Seele schauen kann?

Auffallend, dass Sie keine rationalen und überprüfbaren Gründe nennen.

Auch Ihr ganzer folgender Text besteht aus reinen Behauptungen.
Soll wahrscheinlich schlechte Stimmung machen - aber es scheint nicht zu gelingen. Bislang haben Sie die Bevölkerung bezüglich Merkel nicht beeinflussen können. Obwohl Sie das ja schon ewig versuchen.

Daran sieht man die Qualität der meisten Bürger.

Am 11. April 2021 um 13:55 von schiebaer45

" Ich denke eher an die Grünen,SPD kommt doch nicht in Frage bei 15% . "

Kann durchaus sein, Sie wissen aber schon das die Werte der Umfragen und das Wahlergebnis besonders bei den Grünen, immer weit auseinander lagen, bei Bundeswahlen.
Menschen denken nämlich auch an ihren Geldbeutel, das sollte man nicht vergessen.

13:40 von Oldtimer

Forum vergessen, wo die meisten Wähler wohnen. Es nicht der Starnberger See nicht Garmisch oder Sylt sondern die Brennpunkte Deutschlands Duisburg, Essen oder Offenbach u.s.w.
.
und die Mentalität der Menschen in Duisburg, Essen ... dürfte auch ne andere sein
als in Gegenden wo das Geld erwirtschaftet wird

@ Adeno60

... dass bei Demonstrationen mit tausenden von Teilnehmern aus polizeitaktischen Gründen Zurückhaltung geübt wird. Auch für mich nicht zufriedenstellend, aber ein Stück weit nachvollziehbar.

Wenn die Abstände und Masken nicht eingehalten werden, würde ich sofort auflösen.

@Stern2100, 14:32 Uhe

In jedem Land, auch in den reichsten Ländern, gibt es leider auch bitterste Armut und dies ist ein Schandfleck! Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Man darf auch feststellen, dass in Deuschland ein recht engmaschiges soziales Netz gespannt ist. So hat sich z.B. auch das Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise bewährt. Auch die Rentenanhebungen der letzten Jahre sowie Grundrente und Mindestlohn sind wichtige Instrumente der Armutsbekämpfung. Ich möchte damit nichts schönreden, so bleiben z.B. noch die Probleme der Erwerbsminderungsrente. Aber insgesamt muss sich Deutschland im internationalen Vergleich nicht verstecken.

@von Hillary

"Vor kurzem wurde (in Freiburg) beschlossen, die Gebühren für das Anwohnerparken auf bis zu 360 Euro zu erhöhen".
Es handelt sich dabei eher um eine Strafsteuer für Autobesitzer*innen ohne eigene Garage oder Stellplatz. Schöne Aussichten für Besserverdienende. Wählt GRR! Kleiner Scherz!

Keiner von beiden wird es!

Hofreiter ist der Mann!!!!!!

14:13 von Karl Maria Jose...

13:54 von Thomas D.

>>... Entscheidend ist ohnehin nicht der Kanzler*in/div. alleine, mindestens ebenso wichtig ist die Mannschaft drumherum.<<

... zum letzten satz. da sieht es düster aus, bei allen parteien. deshalb habe ich vor einiger zeit schon mal meinen traum von einer regierung der fachleute hier öffentlich geträumt. bin natürlich von den hiesigen experten zerrissen worden

Es ist ja so, dass in den Ministerien die Butter-und-Brot-Arbeit in der Regel von Fachleuten gemacht wird. Die Staatssekretäre sind häufig erheblich besser im Thema als der Minister.

Ich glaube allerdings nicht, dass eine Experten-Regierung auf Ministerebene sinnvoll wäre. Der politische Instinkt für das Beschaffen von Mehrheiten, für die Durchsetzbarkeit auch unpopulärer Entscheidungen, ist nun mal der Job von Politikern.

... wenn ich diese Ansicht heute und hier vertreten darf ... :-)

13:18 von Karl Maria Jose...

"tja!
viele sehen nun, wie gespalten dieses land mittlerweile ist! auf der einen seite die regierungsjubler und die qaulitätsmedien. auf der anderen seite die bürger, die von den parolen unserer politiker und dem schweigen der öffentlichen medien, die schnauze gestrichen voll haben."

,.,.,

Wenn für Sie dieses Forum die einzige Quelle ist, die Ihnen die Verhältnisse in Deutschland erklären, dann müssen Sie natürlich zu obigem Ergebnis kommen.

Es lohnt sich aber, zu überlegen, ob dieses Forum alles andere als repräsentativ ist.

Das Wort "gespalten" wird von vielen nachgeplappert. Und ausgerechnet diese würden nie ertragen können, wenn wir alle gleichgeschaltet denken.
Oder doch?

Am 11. April 2021 um 14:23 von Antonio Pedron

" Aber in unserem Land kann man selbst eine Menge dafür tun, dass es einem wirtschaftlich gut geht. Der Wohlstand steht in Deutschland jedem offen. "

Spricht nichts dagegen, nur mein Satz zeigt den den IST Zustand, natürlich kann jeder vom Tellerwäscher zum Milliardär werden, nur gelingt meist wenigen.
Wobei wir natürlich eine hohe Dichte von Millionären haben, ich zitiere : Bisher gibt es 2,1 Millionen Deutsche, die eine Million an Vermögen oder mehr besitzen.
Zahlen von 2020, da man die Summen nicht mit der eigenen Hand erarbeiten kann, müssen einige dabei helfen, das ist dann der Rest der weniger hat.
So ist das im Leben nun mal.

@AufgeklärteWelt um 14:30

Sie schreiben "Die CDU hat das Land ziemlich heruntergewirtschaftet: über 1000 Milliarden Risiko im Targo Saleden, Rekordneuverschuldung, Corona-Versagen, marode Infrastruktur, dititales Totalversagen in Infrastruktur und Verwaltung, ... man könnte den halben Tag so weitermachen...".
Erstens: seit 16 Jahren ist die CDU nicht alleine an der Macht, sondern zuerst mit der FDP, dann mit der SPD".
Zweitens: Ich lebe wohl in einem anderen Land wie Sie, ich lebe in D und empfinde dieses D nicht als heruntergewirtschaftet, sondern eher gut positioniert in dieser Welt. Natürlich gibt es immer Verbesserungspotential, ohne Frage - im Nachhinein ist man immer schlauer.
Mich würde aber auch mal interessieren, welches Land Sie denn als "Musterland" ansehen, wo alles viel besser läuft - bringen Sie aber bitte ein Beispiel in unserer Größenordnung; also nicht Dänemark, Österrereich oder andere kleine Staaten.

@14:54 von Sisyphos3

"und die Mentalität der Menschen in Duisburg, Essen ... dürfte auch ne andere sein
als in Gegenden wo das Geld erwirtschaftet wird"

Wo wird denn ihrer Meinung nach das Geld erwirtschaftet und von wem?

Eilmeldung

Söder steht bereit, wenn die CDU ihn unterstützt.

13:25 von werner1955

"Es gibt nicht viele Parteien mehr die die rechte der Bürger mit selbst und eigenverantwortung stärken und Ernst nehmen wollen.Besonder auch vor Ort und Regional Besonderheiten zu achten."

Na, da haben Sie mit Ihrer Wahl der AfD ja das ganz große Los gezogen!

Die steht für das Schleifen der Demokratie und für einen Führerstaat à la Putin, Bolsonaros o. Orban. Zentralismus pur mit Verlautbarungsstaatsfunk. Nix mit regionaler Autonomie und Eigenverantwortung.

In Sachen Corona wären Sie als Risikogruppenmitglied bei deren Pandemie-Expertise wahrscheinlich auch nicht mehr so ganz munter unterwegs.

Ungarn hat bezogen auf die Einwohnerschaft die meisten Toten in der EU. Zu Bolsonaros verbrecherischen Versagen erspare ich mir jedes Wort.

In Russland trauen die Leute dem Impstoff nicht (erst unter 10% bisher geimpft!) weil der Zar ihn vom ersten Tag an politisch missbraucht hat.

Vielleicht doch mal ne demokratische Partei wählen? Von CDU bis Linke gibt's reichlich Auswahl.

um 14:44 von Sausevind 12:55 von draufguckerin

Ich denke, gerade die Grünen haben sich am längsten bescheiden zurückgehalten.

Dann aber irgendwann akzeptiert, dass sie selbstbewusster auftreten müssen.

Sie haben gute Chancen
#
Das ist strategisch sehr klug sich zurück zu halten in der Corona Krise.So kann den Grünen auch kein Fehler nachgewiesen werden ,denn es ist bereits Wahlkampf.

@ um 14:20 von 91541matthias

"Man stelle sich Herrn Laschet im Kontakt mit Egomanen wie Putin, Bolsenaro, Xi oder Johnson vor.."
In der Tat. Laschet würde auf diese Personen respektvoll zugehen, aber ansonsten auf Distanz bleiben.
Söder hingegen würde sich schnell mit diesen anfreunden, man liegt ja schließlich auf einer Wellenlänge.

@ draufguckerin

Wie man sieht, halten sich die Grünen trotz ihrer selbstüberschätzenden Andeutungen bezügl. der KanzlerInnen-Kandidatur ebenfalls noch bedeckt.

Für zwei Parteien macht es Sinn, einen Kanzlerinnen Kandidaten zu nominieren. Für die Union und die Grünen.

Söder als Bundeskanzler?

Herr Söder sieht Politik ausschließlich als Mittel für sich und sein übergroßes Ego und kann keine Bundespolitik, er ist in der Pandemie unfähig und macht maximal Politik für Bayern.

Mit ihm als Bundeskanzler wird die Politik der CSU- Minister einen weiteren Schub der Bavaria- First- Politik erhalten, und es werden noch mehr Bundesmittel illegal nach Bayern umgeleitet. Eine Energiewende wird auch von Bayern massiv blockiert.

Herr Söder ist charakterlich und politisch ungeeignet.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „K-Frage“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
http://meta.tagesschau.de/id/148759/laschet
-und-soeder-beide-bereit-zu-
kanzlerkandidatur

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: