Kommentare

Notbremse bei 100

Wichtig wäre, dass die Notbremse bei Inzidenz 100 für alle Länder verbindlich ist und nicht nur eine Kann-Möglicherweise-Regelung.

Verbindliche Regeln - es ging nicht anders

Da haben wir den Salat. Aber besser so als noch mehr Kranke und Tote. Viele alte Menschen sind inzwischen geimpft und geschützt, jetzt geht es um die Berufstätigen und um die Kinder. Die sollten es uns wert sein, noch etwas durchzuhalten.

auch wenn es arrogant klingen mag

bin ich froh geimpft zu sein
Dann können die jetzt machen was sie wollen,
ebenso die Mitstreiter hier in dem Thread.
Für ne "faire" Verteilung des Impfstoffes in der Welt
für oder gegen Sputnik oder AstraZeneka oder 25 jährige Erzieherinnen
ne Priorisierung vor 70 jährigen Rentnern haben müssen

Kurzer, karter Lockdown

Wenn wir jetzt einen kurzen, harten Lockdown mit strikten Ausgangssperren am Abend und in der Nacht machen, dann können wir danach mit Teststrategie öffnen. Dieses Larifari mach die Bürger kirre und das ewige Auf und Ab macht die Wirtschaft kaputt.

Auch das Fehlen der Home-Office-Pflicht ist ein Ablehnungsgrund

Auch das Fehlen von dieser Home-Office-Pflicht

Keine Homeoffice-Pflicht

Besonders umstritten ist der Anteil, den die Arbeitswelt an steigenden Coronainfektionen hat. Denkbar wäre, eine Testpflicht in Büros und Betrieben zu erlassen - allerdings bremsen hier Wirtschaft und der zuständige Minister Peter Altmaier. Homeoffice sollen Arbeitgeber ermöglichen - wenn denn "keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen". Eine Homeoffice-Pflicht allerdings ist nicht vorgesehen.

ist ein weiterer Grund zur Ablehnung diese Gesetzes. Außerdem ist es unzulässige Machtballung im Kanzleramt und ein Angriff auf unsere Demokratie.

Weiterhin würde ich Merkel und den MPs gerne jeden weiteren öffentlichen Auftritt untersagen und die genauso dauerhaft zuhause einsperren wie sie es mit uns Bürgern machen.

Denn ich lasse mich NICHT einsperren!!

Lächerliche Ausnahmen....???

"Draußen aufhalten dürfen sich dann nur Personen, die "begründete Ausnahmen" geltend machen können - etwa Notfälle oder zwingende berufliche Gründe."

So, ein Präsident eines Fussballclubs MUSS ins Stadion und die Spiele MüSSEN abends ausgetragen werden.... das ist dann ein "zwingender" beruflicher Grund.

Aber abends einkaufen gehen, das ist dann kein "Notfall"?

Mehr Kompetenzen beim Bund

Alle fordern bundeseinheitliche Regelungen, was bei welcher Inzidenz zu erfolgen hat (nicht könnte oder sollte). Das kommt jetzt und wird bei der Bevölkerung, im Bundestag und bei den Ländern eine Mehrheit finden.

Das hier werden BVerfG und EUGH hoffentlich restlos aufheben

Und das hier

"Die Pandemie macht keine Pause"

Und: Nach einer Zustimmung des Bundestages müsste sich auch noch die Länderkammer - der Bundesrat - mit den Gesetz - das ja immerhin die eigene Entmachtung vorsieht - befassen. Allerdings haben bereits mehrere Ministerpräsidentinnen und -präsidenten ihre Zustimmung zu einheitlichen Lösungen signalisiert.

werden das Bundesverfassungsgericht und der EUGH hoffentlich restlos aufheben wegen Verfassungswidrigkeit (GG Artikel 20, Artikel 23, Artikel 25, Artikel 74 Absatz 1 Nummer 19) und EU-Rechtswidrigkeit.

Keine Testpflicht in Betrieben

Es heißt ja immer, dass Infektionen besonders in drei Bereichen übertragen werden:
- Zuhause, da wird mit Besuchs- und Ausgangsbeschränkungen massiv eingegriffen
- Schule, naja, keine Schließung unter 200 bietet noch Luft nach oben
-Arbeitsplatz, da bittet man um Homeoffice und macht nicht einmal das Testen verbindlich! Das ist Scheitern mit Ansage!

Und die Lockerungsexperimente?

Tübingen und Saarland? Die Experimente waren wenig durchdacht, ein vorschnelles Versprechen. Und sie passen nicht in eine heftig ansteigende Welle. Daher sind sie jetzt zu recht am Ende angelangt.
Hans und Palmer? Sie bleiben Ikonen, die uns zur Sorglosigkeit locken. Im Sommer dürfen sie wieder lockern.

Keine Angst

"Die dritte Corona-Welle muss gebrochen werden - darüber herrscht Einigkeit. Aber wie?"
Alles schon auf dem Weg:
Der bisherige Zeitplan ist perfekt.... erst mal nix machen bis vielleicht zum 26 April, dann tritt das Infektionsschutzgesetz in Kraft ...
bringt zwar nix, aber gut gerechnet, denn jede Welle bricht irgendwann auch von alleine.
In diesem Fall bei >100000 positiv getesteter am Tag.....

Corona-Pläne

Wichtig ist doch nur das Einigkeit besteht und das genügend Impfstoff geliefert wird ! Bisher hat die Politik geschlafen und deshalb gibt es jetzt die Situation, dass der Bund mehr Macht an sich zieht ! Die Länderchefs , männlich wie weiblich , konnten mit der Macht nicht umgehen und so ist es richtig das sie denen entnommen wird , die nicht mit der Macht umgehen können. Glückwunsch !!!!

Regeln.

Urlaubsreisen sind nicht möglich: "Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt", heißt es in der Vorlage des Bundes.

Das stimmt.

Weil ich ein positiv denkender Mensch bin und Mut machen will, möchte ich an dieser Stelle aber auch darauf hinweisen, was selbst nach Corona-Regime weiterhin möglich ist:

Dienstliche Übernachtungen sind problemlos möglich. Für Angestellte mit Betätigung des Arbeitgebers, für (möglichweise nebenberufliche) Selbständigkeit genügt die mündliche Glaubhaftmachung derselben in der Unterkunft.

Auch Teilnahmen an politischen Demonstrationen berechtigen selbstverständlich problemlos zur Übernachtung in einem privaten Beherbergungsbetrieb.

Gesetz statt Geschwätz!

Handlungsbedarf besteht spätestens seit Dezember. Bleiben Industrie und Arbeitgeber jedesmal freiwillig außen vor, endet es wie in der Kita und dem Tierheim, aktuelle Fallzahlen summieren sich zu einen stattlichem Gesammtsümmchen bis zur Septemberwahl und Impferfolg wann auch immer.

Man kann nur hoffen,

dass das nicht durchgeht. Vielmehr sollten die Länder wieder gezwungen werden, nichts mehr über die Kabinette zu entscheiden, sondern über die jeweiligen Landesregierungen. Die Parlamente müssen wieder das sagen haben, nicht die MPs.

Recht und Ordnung müssen wieder Einzug halten und alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden.

Ich persönlich kann nicht mehr. Vielen anderen, mit denen ich jeden Tag zu tun habe, geht es genauso. Die Depressionen nehmen zu, die Hoffnung auf ein normales Leben schwindet. Der Sinn des Lebens geht verloren und es ist erschreckend, wie viele liebe Menschen verzweifelt sind und sich fragen, wofür man noch leben soll.

Wir in Bayern haben eh nichts mehr zu lachen. Wir haben die strengsten Reglen und trotzdem die höchsten Zahlen. Völlig ohne Effekt. Und nun soll alles noch schlimmer werden? Reicht es nicht, was Söder bei uns alles kaputt macht?

Man könnte den ganzen Tag nur noch heulen. Nie in meinem Leben war ich so wütend und verzweifelt.

Warum das Geschrei nach Einheitlichkeit?

Warum muss in Thüringen das Gleiche gelten wie in Baden-Württemberg und in Hamburg das Gleiche wie in Bayern? Der Vorteil des Föderalismus war und ist doch, dass auf unterschiedliche Verhältnisse vor Ort unterschiedlich und adäquat reagiert werden kann. Das Geschrei nach Einheitlichkeit erklärt sich mir nur so, dass keiner der Staatenlenker vor Ort seiner Verantwortlichkeit gerecht werden will und vor einschneidenden Entscheidungen Angst hat. Bei unangenehmen Entscheidungen ist es offenbar angenehm auf andere zu verweisen, die gleicher Meinung sind und die es gleich machen oder sogar darauf hinweisen zu können, dass man überstimmt oder überredet wurde. Warum kann Laschet im großen Land NRW nicht einfach seinen Brückenlockdown, was immer das sein soll, allein durchziehen und ggf. als beispielhaft für andere darstellen? Warum stellt er statt dessen seine Handlungsunfähigkeit und Entschlusslosigkeit so plakativ dar?

Abwarten

Da bin ich mal gespannt was letztendlich dabei rauskommt,es dauert wie in Deutschland üblich alles unendlich lange bis etwas passiert..schwaches Bild

***Wenn es wirklich schnell

***Wenn es wirklich schnell gehen soll, müssten auch Teile der Opposition zustimmen. FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki warnte bereits, "ein solches Gesetzesvorhaben, das im Zweifel massive Grundrechtseingriffe zur Folge hat, im Schnellverfahren übers Knie zu brechen".***

Da hat der Herr Kubicki vielleicht nicht ganz unrecht, aber eigentlich könnte auch er erkannt haben, dass die bisherigen Gesetzte nicht pandemietauglich sind. Wir sind eh in allen Bereichen viel zu langsam geworden. Da müssen die eben jetzt einmal lernen, dass man sich auch mal beeilen muss, wenn man nicht dauernd zu spät sein will.

Einigkeit?

Es herrscht also Einigkeit und Recht und Freiheit?
Diese "Einigleit" drückt die Losgelöstheit der politischen Kaste vom Rest der Gesellschaft aus.

Die Bundesregierung wurde vier Mal vor der Pandemie gewarnt!

Außerdem @ Tagesschau:

die werte Bundesregierung hat in der Pandemie völlig versagt obwohl sie Jahre davor gewarnt wurde.

Das erste Mal 2002 vom BND:

https://tinyurl.com/gkpljr3o
welt.de: Bundesnachrichtendienst warnte früh vor Sars-Pandemie Veröffentlicht am 14.03.2020

2. das zweite Mal 2010 und zwar von niemand geringerem als von Drosten!!

https://tinyurl.com/49hrppwy
giessener-allgemeine.de: Vortrag an der Uni Gießen: „Gefährliches Versäumnis“ ‒ Christian Drosten bereits 2010 zu Coronaviren 06.01.202107:46

Das dritte Mal 2013 vom RKI:

https://tinyurl.com/1xqblfkf
RBB24: Wie ein Szenario von 2013 Teile der Corona-Pandemie von heute vorwegnahm 31.03.20 | 19:33 Uhr

dann die Warnung Nummer vier November 2019 aus den USA:

https://tinyurl.com/59p6f87k
puls24.at: Bericht: US-Geheimdienst warnte im November vor der Pandemie 08. Apr 2020

Ergo: die wurden mindestens vier mal gewarnt und hielten es nicht für nötig die Bürger, die Ärzte, die Behörden u. Krankenhäuser zu warnen!!

Die haben uns ins offene Messer laufen lassen!

Die haben uns Bürger, die Ärzte, die Krankenhäuser und auch die Behörden ins offene Messer laufen lassen!! Die sind mit voller Absicht über Leichen gegangen. Die Bundesregierung hätte vorbereitet sein können durch diese Warnungen.

Außerdem hat sie bei ihrer Warnpflicht gröblichst versagt! Viele Tote könnten noch leben, wenn die Bundesregierung die Warnungen nicht ignoriert hätte sondern vorbereitet gewesen wäre und uns gewarnt hätte.

Von daher fordere ich Merkels Rücktritt und auch den von sämtlichen Ministerpräsidenten!!

Sinnvolles und sinnfreies

Die kontaktbeschränkungen dürften am meisten bringen wenn ich auch nicht weiß wie man prüfen will ob man sich nur mit 1 Person am Tag getroffen hat wo zwischen morgen und abend viel Zeit dazwischen liegt. Dass nächtliche Partys derzeit genauso daneben sind wie querdenkerdemos dürfte wohl jedem klar sein, aber warum ich abends nach 21 Uhr nicht mehr draußen sein soll (sei es spazieren oder arbeit auf dem Feld - in unserer Region kann man im Sommer oft erst abends im Freien arbeiten) das ist sinnfrei und, wie Herr lindner gestern schon sagte, bei einer Inzidenz von 100 nicht verhältnismäßig.

Notbremse ziehen, bitte!

Bin gespannt wann das Überfällige endlich passiert!

Was ich vermisse

Sind Verbindliche Regeln für die Industrie wo doch mittlerweile bekannt ist dass der Arbeitsplatz ein signifikanter infektionsherd ist. Aber weder schafft es die Regierung verbindlich Home-Office oder Tests durchzusetzen noch unternimmt sie etwas gegen die Pendlerströme die täglich zt aus hochinzidenzgebieten kommen.
Stattdessen kann es nur der normale Bürger ausbaden weil alles was man nicht konkret zuordnen kann, per Definition als privater Kontakt gilt.
Umgekehrt vermisse ich in dem Entwurf eine öffnungsperspektive für Gastronomie oder Tourismus für den Fall dass die Zahlen niedrig liegen. Nein, das ist kein großer wurf,das ist lockdown in Zement gegossen.

Ich finde das doch sehr

Ich finde das doch sehr bedenklich, v. a. weil es keine zeitliche Begrenzung gibt. Hier in Spanien z. B. ist der Estado de Alarma zeitlich begrenzt und wenn die Frist abgelaufen ist, muss das Parlament erneut zustimmen. In D scheint es eine Regelung für die Ewigkeit zu sein, egal welche Regierung gerade am Ruder ist. Das gibt weniger demokratisch gesonnenen Regierungen, z B. einer gewissen Alternative, ein perfektes Werkzeug in die Hand, Grundrechte dauerhaft zu beschneiden. Natürlich hoffe ich, dass dieser Fall nie eintreten wird, aber mit so einer Pandemie hatte ich vor 2 Jahren auch nicht gerechnet. Man sollte die Geltungsdauer also max. bis zu den BT-Wahlen ansetzen und auch nur ganz konkret auf Covid19 beschränken.
Abgesehen davon, dass Ausgangsbeschränkungen grundsätzlich beschränkt sind und die Großwi. anscheinend wieder das volle Schonungsprogramm bekommt, finde ich diese Gleichmacherei Mist, bei einem LK mit 50.000EW reicht ein Schlachthof mit 50 Fällen für die Inzidenz 100.

Na ganz toll

Schon wieder eine Welle brechen?! Wollten wir das nicht bereits im November erledigt haben?
Statt die wahren Infektionsherde zu bekämpfen, zerstört man weiter Existenzen und spaltet das Land! Übrigens: Inzidenz 100 bei heute 10 mal so vielen Tests ist wie 10 vor ein paar Wochen!
Jetzt soll einzig und allein(!) auf Basis dieses bedeutungslosen und willkürlich gewählten Parameters ein Gesetz erlassen werden, das die Menschen in diesem Land erheblich in ihren Grundrechten einschränkt! Ich hoffe, dass das Parlament hier einen Riegel vorschiebt!
Vor kurzem flammte Hoffnung auf - da forderten Fachleute und Politiker sinnvolle Indikatoren, wie zB die Belegung der Intensivbetten, die Zahl der schweren Verläufe oder einfach das Wetter! Warum werden diese vernünftigen und aussagekräftigen Parameter nicht herangezogen? Wo sind diese Leute jetzt. Vermutlich von einer Kanzlerin mundtot gemacht, die nichts anderes gelten lässt als ihre eigene alternativlose Meinung.
Deutschland, quo vadis?!

1735 free nawalny

"Wenn wir jetzt einen kurzen, harten Lockdown mit strikten Ausgangssperren machen, dann können wir danach mit Teststrategie öffnen"
Genau davon gehen diejenigen aus die seit Wochen einen lockdown fordern, dass danach wieder alles gut ist. Daher kommt die relativ hohe Zustimmung. Aber dass ist eine milchmädchenrechnung hinterher ist nicht gut, derzeit gibt es immer noch kein Konzept, und das nach über 1 Jahr Pandemie. Und nein es ist kein neues Virus, es ist immer noch covid 19 und nicht covid 21.

Augen auf beim argumentieren.....

"Die dritte Corona-Welle muss gebrochen werden - darüber herrscht Einigkeit. Aber wie?"
Die dritte Welle ist bereits gebrochen. Der Höchststand der dritten Welle war am 24.3.2021 erreicht, also vor über 2 Wochen. Seit da sinken die Zahlen Woche für Woche wieder. Als Argument für weitreichende Grundrechtseinschnitte scheint mir ein Wunschzustand der bereits erreicht ist nicht ausreichend.

Am 10. April 2021 um 17:36 von Demokratieschue...

Weiterhin würde ich Merkel und den MPs gerne jeden weiteren öffentlichen Auftritt untersagen und die genauso dauerhaft zuhause einsperren wie sie es mit uns Bürgern machen.

Denn ich lasse mich NICHT einsperren!!
_______
Gottseidank ist das, was SIE tun oder lassen, untersagen oder erlauben würden, kein Maßstab. Und hören Sie bitte auf, wenn Sie von sich reden, als von "Uns Bürgern" zu schwafeln. Es handelt sich, mit dem, was Sie hier kundtun zunächst einmal um IHRE UREIGENSTE Meinung.
Ob Sie eingesperrt werden und ob Sie sich das gefallen lassen, oder nicht, das müssen Sie entscheiden, es ist Ihr Risiko. Ich war bislang nicht eingesperrt und sollte es dazu kommen, dass von 21-5 Uhr Ausgangssperre unter Umständen sein sollte, um die Zeit bin ich zu Hause bzw. sitze im Garten. Wo sollte ich denn auch hin ? Hat doch eh alles zu. Aber wenn Sie meinen, ausgerechnet in dieser Zeit draussen rumlaufen zu müssen, bitte.
Das erste Bussgeld wird Ihren Drang zähmen.

Andere Länder haben Inzidenz 350 und höher

Und die haben alle weniger Intensivbetten wie wir.

Das jammern ist inszeniert.

Es gibt zudem 10.000 Betten Notfallreserve.

Triage im Sinne von entscheiden wen man beatmet und wenn nicht, wird es nicht geben.

5.000 Patienten bis Ende April und das ohne fehlendes Personal durch Corona Infektion und ohne dass bislang der Regelbetrieb herunter gefahren wurde...

Ich denke so bei 20.000 Corona Patienten ist eine Grenze erreicht, wo es Ernst wird.

Zudem geht das auch vorüber. Nach der Spitze ebbt es auch schnell wieder ab.

Und danach muss man dringend die Arbeitsbedingungen auf Intensiv verbessern.

Urlaub gestrichen und

Urlaub gestrichen und Ausgangssperren....

Ich hoffe, dass die Unterprivilegierten, denen der Grillabend im eigenen Garten verwehrt bleibt, eine adäquate Antwort auf die Gängelei finden.....

Der Sommer wird ganz sicher heiß!

@ Demokratieschue...

werden das Bundesverfassungsgericht und der EUGH hoffentlich restlos aufheben wegen Verfassungswidrigkeit (GG Artikel 20 ...

Sind Sie Jurist oder ist das Hörensagen?

Nur Härte hilft gegen .. ?

Noch härter, noch rigoroser, noch dümmer?
Lockdowns haben ja schon bisher prima geholfen.
Gegen Gelbwesten, Separatisten, Fridays for Future, Opposition, Meinungsfreiheit, nur Corona ist immer noch da.

@ böserWolf

Diese "Einigleit" drückt die Losgelöstheit der politischen Kaste vom Rest der Gesellschaft aus.

Politische Kaste? Sind das wir?

@ Advocatus Diaboli. 18:41

"Umgekehrt vermisse ich in dem Entwurf eine öffnungsperspektive für Gastronomie oder Tourismus für den Fall dass die Zahlen niedrig liegen. Nein, das ist kein großer wurf,das ist lockdown in Zement gegossen."

Nachdem Sie offensichtlich zu den Menschen gehören, welche heute schon wissen wann die Indizien wieder massiv fallen und eine Öffnung der Gastronomie oder des Tourismus möglich sind, hätte ich von Ihnen schon erwartet, dass Sie Ihr Wissen den Verantwortlichen mitgeteilt hätten.

Am 10. April 2021 um 17:38 von sonnenbogen

So, ein Präsident eines Fussballclubs MUSS ins Stadion und die Spiele MüSSEN abends ausgetragen werden.... das ist dann ein "zwingender" beruflicher Grund.

Aber abends einkaufen gehen, das ist dann kein "Notfall"?
______
Im Tagesgeschäft finden die Spiele nachmittags statt. Abends ist i.d.R. ein Spiel, d.h. 2 Präsidenten sind dann dort. Warum suchen Sie sich solch ein irrelevantes Beispiel aus ? Wenn abends eine Sitzung eines Firmenvorstandes tagt, weil die tagsüber andere Sachen machen müssen, dann ist der Aufsichtsratspräsident auch dabei. Sozusagen, ist das seine Arbeit.
Der Nachtwächter darf übrigens auch. Sie nicht. Es sei denn, Sie kommen von oder gehen zur Arbeit. Und niemand MUSS nach 21 Uhr einkaufen. Denn niemand arbeitet von 7bis21 Uhr, ohne Pause und wenn, eine Bestätigung vorlegen und es geht.

18:12 von Normalja

es dauert wie in Deutschland üblich alles unendlich lange bis etwas passiert..
---
wundert sie das, wenn zig Instanzen gefragt werden ?
Keiner sich der Verantwortung stellt (was durchaus nachvollziehbar ist)

@ 17:46_sonnenbogen- 100.000 pro Tag?

Haben wir sicher schon inklusive Dunkelziffer. Vermutlich sogar deutlich mehr.

Darum gehts auch gar nicht.

Entscheidend ist wann die „Welle“ auf den Intensivstationen ihr Maximum erreicht hat.

Auch da wird es von alleine weniger. Siehe 2. Welle.

Seitens der Intensivmediziner wird auch Druck auf die Politik gemacht. Nicht zuletzt auch um bessere Arbeitsbedingungen zu bekommen.

Die Intensivmediziner in Schweden haben scheinbar nicht gejammert und auch nicht nach lockdown gerufen, obwohl dort teilweise die Belegung 400%(!) über normal war.

Da sollten sich die deutschen Mediziner mal ein Vorbild nehmen.

Klare Mehrheit

Die Maßnahmen unter der Führung des Bundes zu vereinheitlichen, findet eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung gut. Im Bundestag deutet sich eine Zustimmung von Union, SPD, Linke und Grünen an. Auch im Bundesrat dürfte das Gesetz eine deutliche Mehrheit finden.

10. April 2021 um 17:46 von

10. April 2021 um 17:46 von free Nawalny
"Und die Lockerungsexperimente?
Tübingen und Saarland? Die Experimente waren wenig durchdacht, ein vorschnelles Versprechen. Und sie passen nicht in eine heftig ansteigende Welle. Daher sind sie jetzt zu recht am Ende angelangt.
Hans und Palmer? Sie bleiben Ikonen, die uns zur Sorglosigkeit locken. Im Sommer dürfen sie wieder lockern."

---

Wäre mir neu, dass das Tübinger "Experiment" am Ende sein soll....

@Demokratieschue..., 17:36

Zu Ihrem Zitat „Besonders umstritten ist der Anteil, den die Arbeitswelt an steigenden Coronainfektionen hat. Denkbar wäre, eine Testpflicht in Büros und Betrieben zu erlassen - allerdings bremsen hier Wirtschaft und der zuständige Minister Peter Altmaier. Homeoffice sollen Arbeitgeber ermöglichen - wenn denn "keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen". Eine Homeoffice-Pflicht allerdings ist nicht vorgesehen“:

Eine konsequente Politik würde bedeuten, hier kompromisslos und allgemeinverbindlich nur eine Alternative zuzulassen: Überall, wo Homeoffice aus naheliegenden bzw.. „zwingenden betriebsbedingten“ Gründen nicht möglich ist, herrscht regelmäßige (und belegbar organisierte) Testpflicht für alle.

Und wieder wird die Industrie

Und wieder wird die Industrie ausgespart. Weder verpflichtende Tests noch Homeoffice. Wenn ich dann immer höre" die meisten stecken sich zu Hause an" ja klar nur irgendwie muss das Virus ja nach Hause gekommen sein und da bleibt ja nicht viel.

@ um 18:07 von Sind Sie auch D...

"Warum muss in Thüringen das Gleiche gelten wie in Baden-Württemberg und in Hamburg das Gleiche wie in Bayern? ......."

Seit einem Jahr erleben wir 2 Szenarien im Wechselspiel

Szenario 1 = Der Wettbewerb um die schärfsten Maßnahmen

Szenario 2 = Der Wettbewerb um die größt mögliche Lockerung

Ein Großteil, wenn nicht sogar der größte Teil der Bürger versteht das schon lange nicht mehr.
Ich bin ganz bei ihnen, dass wir nicht in jedem Landstrich bundesweit die gleichen Bedingungen haben.
Das Ruhrgebiet als Ballungsraum wo man als ortsfremder nicht unbedingt weiß in welcher Stadt man sich gerade befindet hat andere Bedingungen als das platte Land an der Küste oder die Alpen.

Aber trotzdem bin ich für gleiche Regeln für Alle.
Inzidenz 50 = ...
Inzidenz 100 = ...
Inzidenz 200 = ...
usw
Welche Maßnahme wann greift muss sehr gut abgewogen sein, aber dann müssen sie auch verbindlich greifen.

Oder möchten sie ein weiter so?
Ich bin jedenfalls grundsätzlich für eine einheitliche Strategie

Am 10. April 2021 um 17:42 von Demokratieschue...

Das hier werden BVerfG und EUGH hoffentlich restlos aufheben
Und das hier.....
werden das Bundesverfassungsgericht und der EUGH hoffentlich restlos aufheben wegen Verfassungswidrigkeit (GG Artikel 20, Artikel 23, Artikel 25, Artikel 74 Absatz 1 Nummer 19) und EU-Rechtswidrigkeit.
_____
Da Ihre juristischen Prognosen, die Sie ja schon zuhauf hier zum besten gegeben haben, noch nie Substanz hatten bzw. eingetreten sind, würde ich mich auf IHRE diesbezüglichen Aussagen wirklich nicht verlassen.
Allerdings habe ich keine Lust, Ihre Angaben nachzulesen, weil es mir zu aufwändig ist und ich kein Jurist bin aber wir werden sehen.

Inzidenz

Beispiel gefällig? Unser Ort hat 2500 Einwohner, 10 davon haben einen positiven Test und werden 14 Tage in Quarantäne geschickt, d. h. 2 Wochen eine Inzidenz von 400. Keiner ist gestorben. Eigentlich müsste jetzt der Katastrophenschutz andrücken und unser Dorf abriegeln. In 2 Wochen ist der Spuk vorbei und wir haben eine Inzidenz von 0 (Null) Dann gibt es ein Volksfest für diesen Schwachsinn.

19:09 von Bernhard Huppmann

Lockdowns haben ja schon bisher prima geholfen.
Gegen Gelbwesten, Separatisten, Fridays for Future, Opposition, Meinungsfreiheit, nur Corona ist immer noch da.
---
was soll ein Lockdown helfen ?
wenn sich keiner dran hält !

Bedenken, die ich habe

Dieses Projekt ist verfassungswidrig.
1. Die Zuständigkeit zur Rechtssetzung (hier Rechtsverordnung) kann nicht von einem manipulierbaren Rechenwert (Inzidenz) abhängen.
2.Warum sollten zweimal Geimpfte nicht hinaus dürfen? Die sind nach RKI und Spahn so gut wie nicht mehr ansteckend. Hier fehlt schon der mögliche Grund für den Grundrechtseingrif.
3. Ein Automatismus der Ausgangsbeschränkungen würde gegen das Prinzip der Verhältnismäßigkeit verstoßen. Mildere Mittel müssen im Einzelfall angewendet werden dürfen.
4.Hier wird das föderale Prinzip beschädigt. Für allgemeine Ausgangsbeschränkungen sind die Länder zuständig. Natürlich gilt das nicht im Notstandsfall. Der liegt aber nicht vor.
Nachtrag: Die Bundesregierung sollte eine Testpflicht für die Wirtschaft einführen. Das traut sie sich nicht. Rechtlich zulässig wäre es.

Am 10. April 2021 um 17:42 von Demokratieschue...

Zitat: werden das Bundesverfassungsgericht und der EUGH hoffentlich restlos aufheben wegen Verfassungswidrigkeit (GG Artikel 20, Artikel 23, Artikel 25, Artikel 74 Absatz 1 Nummer 19) und EU-Rechtswidrigkeit.

Art. 74 I 19 GG gibt dem Bund die Gesetzgebungskompetenz bzgl. " Maßnahmen gegen gemeingefährliche oder übertragbare Krankheiten bei Menschen und Tieren, Zulassung zu ärztlichen und anderen Heilberufen und zum Heilgewerbe, sowie das Recht des Apothekenwesens, der Arzneien, der Medizinprodukte, der Heilmittel, der Betäubungsmittel und der Gifte

Merken Sie etwas?

Was frdaran sollte das geplante Gesetz verfassungswidrig machen?

um 17:36 von Demokratieschue...

"genauso dauerhaft zuhause einsperren wie sie es mit uns Bürgern machen"

Wenn Sie nicht selbst infiziert waren, sind Sie in den letzten zwölf Monaten genau null Minuten "eingesperrt" gewesen.

19:08 von Schwarzseher

dass die Unterprivilegierten, denen der Grillabend im eigenen Garten verwehrt bleibt,
.
fragt sich ob Unterprivilegierte nen eigenen Garten haben

und Zitat : "Urlaub gestrichen und Ausgangssperren"
wird nicht permanent behauptet, die Menschen haben kein Geld, wie dann Urlaub
und was verstehen sie unter Ausgangssperre ?
kaufen sie nen Hund oder leihen sich einen im Tierasyl,
dann hat ihr Leben seinen gewohnten Gang ...

Am 10. April 2021 um 19:09 von kritt.

@ Demokratieschue...: werden das Bundesverfassungsgericht und der EUGH hoffentlich restlos aufheben wegen Verfassungswidrigkeit (GG Artikel 20 ...

Zitat: Sind Sie Jurist oder ist das Hörensagen?

So wenig einschlägig die von der Demokratieschülerin zitierten Grundgesetzartikel sind, dürfte nicht einmal das letzte zutreffen.

Die Rechtsauffassung ist abenteuerlich.

Das Wichtigste, die Ausgangssperre

Eine aktionistische Showmaßnhme, relativ sinnlos.
Wo wird sich noch großartig nachts getroffen?
Außerdem geht das gar nicht, wie sollen sonst die Urlauber pünktlich am Flughafen sein?

@Alteradi

Da die Inzidenz auf einen sieben-Tage-Zeitpunkt berechnet wird hat Ihr Ort, falls es wirklich nur einmalig zehn positive Tests gibt, über sieben Tage eine Inzidenz von 57, danach wieder Null. Also nix 400 und nix 2 Wochen, und bei so kleinen Orten zählt ohnehin die Inzidenz des ganzen Landkreises...

Hier in BaWü das gleiche

Hier in BaWü ist es das gleiche. Wird man dann noch arbeitslos...
Die Perspektive fehlt einfach. Zum Glück haben die Baumärkte ja dann bald zu, dann kann man sich nichtmal mehr einen Strick kaufen.

Für einen Schwachsinn wie Ausgangssperre kann die Politik Energie entwickeln. Für eine Beschleunigung der Impfungen nicht. Für Neidregeln wie Testnachweis bei der Rückreise aus einem Urlaubsland mit der HALBEN Inzidenz von Deutschland das gleiche.

Die Impfzentren sollten 24h arbeiten dürfen im Schichtbetrieb, die Hausärzte mitmachen.

Stattdessen haben wir die Aussicht, im März 2022 durchgeimpft zu sein.

Bei der nächsten Demo gehe ich auch mit.

eigentlich fürchte ich mich ein wenig

vor der Zeit nach Covid

wie reagieren wir unseren Frust ab ?
der ja vorhanden sein muß, wie aus einigen Beiträgen zu vermuten ist

@vriegel

Macht es Spaß oder was treibt Sie an, hier immer und immer wieder falsche Behauptungen in den Raum zu stellen.

"Die Intensivmediziner in Schweden haben scheinbar nicht gejammert und auch nicht nach lockdown gerufen, obwohl dort teilweise die Belegung 400%(!) über normal war."

Schauen Sie sich bitte einfach nochmal die Lanz-Doku an, die Sie oft schon den anderen Foristen empfohlen haben. Aber bitte alles davon, nicht nur die wenigen Passagen, die Sie sehen wollen.
Das schwedische Gesundheitssystem musste kapitulieren, die Alten aus den Heimen wurden in den Krankenhäusern gar nicht mehr aufgenommen, sie mussten alleine und ohne Hilfe sterben.

"Da sollten sich die deutschen Mediziner mal ein Vorbild nehmen."

Unglaublich. Nein, das ist kein gutes Beispiel. Das kam auch als Ergebnis des Untersuchungsausschusses in Schweden raus, das verleugnen Sie ebenfalls.

Außerdem: wer sind Sie, dass Sie Ärzten und Pflegepersonal vorschreiben wollen, wann sie überlastet sind?

Am 10. April 2021 um 17:34 von Sisyphos3

Zitat: bin ich froh geimpft zu sein
Dann können die jetzt machen was sie wollen,
ebenso die Mitstreiter hier in dem Thread.
Für ne "faire" Verteilung des Impfstoffes in der Welt
für oder gegen Sputnik oder AstraZeneka oder 25 jährige Erzieherinnen
ne Priorisierung vor 70 jährigen Rentnern haben müssen

Ich teile zwar ihre egoisische Betrachtungsweise und Ihre Häme nicht.

Im Ergebnis gebe ich Ihnen aber Recht: Sollen Sie doch alle machen was sie wollen (z.B. wenn ich lese, dass jemand Montgommery Panikmache vorwirft).

@ Alteradi 19:20

"Beispiel gefällig? Unser Ort hat 2500 Einwohner, 10 davon haben einen positiven Test und werden 14 Tage in Quarantäne geschickt, d. h. 2 Wochen eine Inzidenz von 400. Keiner ist gestorben. Eigentlich müsste jetzt der Katastrophenschutz andrücken und unser Dorf abriegeln. In 2 Wochen ist der Spuk vorbei und wir haben eine Inzidenz von 0 (Null) Dann gibt es ein Volksfest für diesen Schwachsinn."

Ich kann Ihr Anliegen verstehen. Bestimmt gibt es 100erte kleiner Ortschaften wie die Ihre und Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung erscheinen zunächst nicht nachvollziehbar. Sollte Ihre Gemeinde eine Kirche haben so tun Sie mir doch bitte den Gefallen ind steigen die Stufen bis ganz oben hinauf in den Kirchturm und versuchen Sie zu sehen, dass es - nicht nur in DE- ganz andere Problemlagen gibt. Zusammenhalt ist die Basis einer erfolgreichen Pandemiebekämpfung.

Mammi, Mammi, es brennt--leg dich wieder hin mein Kind und schlaf weiter, es brennt doch nur das Haus der Nachbarn...

Lockdown ist nicht alternativlos

Meine Verzweiflung wächst zunehmend. Ich kann nicht verstehen, wie es im internetzeitalter möglich ist, in so einem nationalen Tunnelblick gefangen zu sein. Der Blick auf Schweden zeigt dort eine Inzidenz von etwa 360 mit geöffneter Gastronomie und Kleingruppen bis zu 8 Personen dürfen sich frei treffen. Die Belegung der Intensivstationen liegt auf deutsche Einwohnerzahl umgerechnet bei 3000. Also 1/3 weniger als in D bei dreifacher Inzidenz. Quelle zu Intensivfällen hier: https://www.icuregswe.org/en/data--results/covid-19-in-swedish-intensive...

Warum sieht darin keiner das Scheitern unserer Lockdown-Politik?!? Und sieht denn auch keiner, dass die Bundesregelung den Lockdown für immer bedeuten kann, wenn die Inzidenz immer so hoch bleibt?!?

Die Menschen brauchen ihre Freiheit wieder! Warum kann man nicht wenigstens mit einem aktuellen Schnelltest des jeweiligen Tags normales Leben ermöglichen? Das wäre auch Motivation, sich oft testen zu lassen. Die Politik kennt nur Lockdown.

Was sollen nächtliche Ausgangssperren...

... Bringen.
Wie die Deutsche Welle berichtet, gibt es hierzu wenig belastbare Fakten, auch international gesehen.

Wenn die Unternehmen beim LockDown nicht mitmachen, bringt eine nächtliche Ausgangssperre 0
Hintergrund ist, die Leute verbringen zu anderen Tageszeiten die Zeit um sich zu Treffen. Auch andere Orte sind beliebt, wie z. B. Im Keller des Hauses.
Auch ist es möglich, das Dinge die z. B. mit Arbeitskollegen/innen zu besprechen sind nach der Arbeit besprochen werden, weil u. U. sonst keine Zeit besteht weil die Ausgangssperre greifen soll.
Fazit :
Die Zeit der Kontakte verschiebt sich, ebenso ändern sich die Orte der Treffen.
Effekt = 0

18:27 von Demokratieschue...

«Von daher fordere ich Merkels Rücktritt und auch den von sämtlichen Ministerpräsidenten!!»

Was für eine tolle Forderung.

Morgen ist Sonntag, da haben alle 17 Zeit zum Zurücktreten.
Obwohl 2 MPs gerade erst wieder gewählt wurden. Aber was muss schon Demokratie zu Zeiten der Pandemie. Überflüssig, und sofort durch Volksforderung zu ersetzen.

Montag geht das Gewese und Gesuche nach 17 Neuen los. Entscheidungen werden schlagartig schneller getroffen, und durch 17 Neue auch automatisch besser. Davor hat der Corona große Angst, und er flieht Dienstag nach nirgendwo, und stellt Mittwoch dort einen Asylantrag.

Schon am nächsten Wochenende darf man wieder ins Schwimmbad, in die Disco, und beim Kentucky Chicken wieder am Tisch sitzen.

Träten Jim Knopf und die Wilde 17 doch nur endlich zurück.

«… wenn die Bundesregierung die Warnungen nicht ignoriert hätte sondern vorbereitet gewesen wäre und uns gewarnt hätte.»

Auch die 17 Neuen können warnen wie wild.
Ihnen ist eh nie was recht.

17:34 von Sisyphos3

"auch wenn es arrogant klingen mag
bin ich froh geimpft zu sein"
Klingt genau so arrogant, da ich als Fünfzigjähriger sicher noch ein Jahr auf die Impfung warten muss, bin ich froh, Corona problemlos überstanden zu haben. Was mir bis jetzt zu kurz kam, bekomme ich da auch mal Sonderrechte? Ich habe schon gehört, die Immunität wäre bei Genesenen sogar sicherer.

@Demokratieschue...18:27 Uhr

"Von daher fordere ich Merkels Rücktritt und auch den von sämtlichen Ministerpräsidenten!!"

Meinen Sie wirklich, das würde der Lage und uns Pflegepersonen helfen?

Was Sie verlangen würde Anarchie hervorrufen und die wäre in der momentanen Lage das wahre Gift!

Schutz?

So sieht der Schutz des Volkes aus? Wenn man ernsthaft Leben retten will, muss man endlich Beschränkungen gegen Unternehmen erlassen. Wieder richten sich die Maßnahmen gegen die Bürger!

Geht es überhaupt um den Schutz der Bürger oder um den der Firmen?

Was bringen Ausgangssperren, wenn ich vorher 8 Stunden mit 20 anderen Personen am selben Band stehe?

17:38 von sonnenbogen

"Aber abends einkaufen gehen, das ist dann kein "Notfall"?"

,,.,.,

Oh Mann. Wir spielen hier kein "Ich stell mich mal ganz dumm", sondern es geht um Leben und Tod.

Die Politiker müssen doch verzweifeln, wenn diverse Bürger das als Unterhaltungsspiel auffassen.

Das Infektionsschutzgesetz mit eingebauter...

... Notbremse und Ausgangssperre ist der Beweis dafür, dass die Bundesregierung, d. MPs und die sonst. Verantwortlichen Corona nur theoretisch verwaltungstechnisch bekämpfen können.

Die wirklichen wirkungsvollen praktischen Handlungen fehlen vollkommen.
Hierzu gehört u.v.a das Quarantäne Kozept /Strategie.
Hierzu sind die Verantwortlichen nicht in der Lage.

Lächerlich...

Sorry, aber es wird immer lächerlicher, wenn man hier liest, man würde "eingesperrt" werden etc pp! Eine eventuelle temporäre Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr ist wohl nicht wirklich ein "Einsperren". Alle wichtigen Dinge können genauso gut in der übrigen Tageszeit erledigt werden. Selbst wenn man berufstätig ist, bleibt genug Zeit zum Einkaufen und um andere Dinge des täglichen Lebens zu erledigen!
In meinen Augen ist dieses Gerede von "Einsperren", "heftige Einschnitte in die Grundrechte" einfach nur billigste Art von Versuchen, Stimmung zu machen. Zudem in der aktuellen Situation letztendlich lediglich ein Zeichen von Egoismus.

Wir brauchen keinen Lockdown

Das wird gehypt von der Regierung. Merkel will das haben, obwohl man weiß, dass diese lockdowns kaum einen Effekt haben.

Und die richtig harte Nummer a la China wird nicht kommen.

Zudem wird ein lockdown uns nicht dem Pandemie Ende näher bringen.

Die Leute haben eine völlig falsche Vorstellung davon.

Es bringt rein den Intensivstationen etwas Entlastung in dem Sinne, dass die Zugänge zeitlich gestreckt werden.

Auch in England ging es erst zurück, als B1.1.7 große Teile der Bevölkerung infiziert hatte. Darauf deuten die Antikörper Studien dort hin.

Die Hoffnung, dass es am lockdown lag, dürfte wohl trügerisch sein.

Besser man bereitet sich auf Intensiv auf 10.000 Patienten vor.

Wirklich verhindern wird man das sowieso nicht können.

18:07 von Sind Sie auch D...

"Warum muss in Thüringen das Gleiche gelten wie in Baden-Württemberg und in Hamburg das Gleiche wie in Bayern?"

Unterschiedliche Konzepte sind auch weiterhin möglich. Erst ab einer Inzidenz von über 100 eben nicht mehr. Das ist auch richtig so. Wenn Städte, Kreise oder Länder bei hoher Inzidenz nicht reagieren, müssen sie eben gezwungen werden. Das nennt sich Sorgfaltspflicht.

Am 10. April 2021 um 17:57 von rossundreiter

Dienstliche Übernachtungen sind problemlos möglich. Für Angestellte mit Betätigung des Arbeitgebers, für (möglichweise nebenberufliche) Selbständigkeit genügt die mündliche Glaubhaftmachung derselben in der Unterkunft.

Auch Teilnahmen an politischen Demonstrationen berechtigen selbstverständlich problemlos zur Übernachtung in einem privaten Beherbergungsbetrieb.
________
Immer vorausgesetzt, die Hoteliers machen solche Aktionen mit, was ich mal eher bezweifeln möchte, in Anbetracht dessen, dass ein Bussgeld für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen das Infektionsschutzgesetz, für denjenigen, der sein Haus/Hotel/Pension zur Verfügung stellt, ungleich höher ist, als für denjenigen, der es in Anspruch nimmt.
Müssen also dann schon ziemlich ideologisch fehlgeleitete Menschen sein, die zudem nicht zu verlieren haben. Wer etwas zu verlieren hat, der wird sich hüten.

Es ist wichtig, dass die

Es ist wichtig, dass die Modellprojekte weiterlaufen, schließlich liefern sie Daten für ein künftiges Leben mit dem Virus. Das kann ja nicht aus einem LD nach dem anderen bestehen. Nicht umsonst werden in den NL Probeveranstaltungen mit getesteten Besuchern durchgeführt, um wissenschaftl. Erkenntnisse zu gewinnen, wie man Konzepte für Großveranstaltungen ausarbeiten kann.
Fernerhin kann ich einfach nicht nachvollziehen, warum Dinge, die hier in E möglich sind, wie Außengastro, geöffneter EH, Tourismus mit Hygienekonzept, nicht auch in D möglich sein sollen. Neben dieser unerträglichen Langsamkeit in allen Möglichkeiten, die mehr Freiheiten bringen können, gibt es auch eine gewisse Inzidenzhysterie. Ab 100 herrscht Katastrophenalarm. Und dann wird nichts anderes als LD angeordnet, dabei sind dessen Kollateralschäden für die Gesellschaft viel tiefgreifender als das Virus, aber sie werden erst langfristig sichtbar, daher nimmt man sie jetzt noch nicht ernst...

Nein kein Grund für mehr Befugnisse etc.

Erst wird nicht gehandelt und jetzt maßlos übertrieben?
Abgesehen davon bin ich absolut gegen JEDE Gesetzeinführung/Änderung, in denen eine Regierung die (Bewegungs-) Freiheit der Bürger in irgendeiner Weise einschränken kann!
Egal ob es aktuell Menschen gibt die (Corona-)Maßnahmen in Frage stellen.
Solche Instrumente sind brandgefährliche Machthäufungen in wenige Hände, erst recht, sollten mal die Falschen ans Regieren kommen. Da sollten die Erfahrungen unserer Vergangenheit und aktuelle Entwicklungen in anderen Ländern, eigendlich gegenwärtig sein. Ganz, ganz dünnes Eis. die aktuellen Regelungen sind mehr als ausreichend. Merkel müsste nur ihre MPs etwas besser im Griff haben, dann kocht nicht jeder sein eigenes Wahl-/Machtgeplänkel Süppchen.
Corona ist leider zum Wahlkampfthema degradiert, es geht offensichtlich nicht mehr wirklich um Eindämmung.
Dazu fehlt es einigen doch sehr an Weitblick. z.B. sind die Indizenwerte willkürlich.

@ 19:19_Klaus1963- gegen einheitliche Regeln

Zumindest wenn diese von Merkel sind.

Würden diese von einem unabhängigen Expertengremium erstellt und vorgeschlagenen, dann könnte man darüber reden. In diesem Gremium sollten maximal 20% Epidemiologen und Virologen sitzen.

Aber so geht’s nur darum, dass Merkel sich durchsetzt. Und das muss verhindert werden.

Das ist undemokratisch.

19:20 von Alteradi

«Beispiel gefällig? Unser Ort hat 2500 Einwohner, 10 davon haben einen positiven Test und werden 14 Tage in Quarantäne geschickt, d. h. 2 Wochen eine Inzidenz von 400.»

Sie haben immer noch nicht verstanden, was Inzidenz ist.
Ist die durchschnittliche Anzahl der Neuinfektionen pro Tag pro Einheit der Bevölkerungszahl.

Haben sich in Ihrem Ort die 10 infiziert, und ab dem Tag danach passiert keine neue Infektion mehr. Dann haben Sie ab diesem Tag (x) eine Inzidenz = 0, und nicht erst, wenn die 10 wieder aus der Quarantäne sind.

«Eigentlich müsste jetzt der Katastrophenschutz andrücken und unser Dorf abriegeln.»

Seien Sie froh, wenn nicht gar die Bundeswehr mit Panzern und der Flak anrückt.

«In 2 Wochen ist der Spuk vorbei … Dann gibt es ein Volksfest für diesen Schwachsinn.»

Dann haben Sie wieder 10 Infizierte , aber diesmal Inzidenz von 4.000.
Dann kommt die Bundeswehr zurück, und bringt noch mehr schweres Gerät mit. So geht das dann weiter im Wechsel bis Weihnachten.

Am 10. April 2021 um 18:25 von Demokratieschue

die werte Bundesregierung hat in der Pandemie völlig versagt obwohl sie Jahre davor gewarnt wurde.

Das erste Mal 2002 vom BND:

https://tinyurl.com/gkpljr3o
welt.de: Bundesnachrichtendienst warnte früh vor Sars-Pandemie Veröffentlicht am
______
Ähhhm, und was bitte hätte man 2002 machen sollen/können/müssen, was uns im Jahre 2020 geholfen hätte ?
Vor allem, was hätte den eine Warnung genutzt ? Selbst wenn Sie 6 Mon. vorher ausgesprochen worden wäre, was hätte man denn gemacht ? Können Sie sich vorstellen, dass Leute, die selbst jetzt noch das Problem leugnen, wo es REALITÄT ist, vor dem ersten Infizierten irgendwelche, wie auch immer gearteten Maßnahmen mitgemacht hätten ? Auf eine pure und krude Warnung des Geheimdienstetes ?
So naiv können nicht einmal Sie sein.

@Alteradi

"Beispiel gefällig?"

Gerne. Bloß bei Ihrem Beispiel ist fast alles falsch. Die Inzidenz einzelner Dörfer ist nicht entscheidend, es zählt der Landkreis.
Der Inzidenzwert gilt für die letzten 7 Tage, es werden nur die Neuinfektionen berechnet, nicht die Zahl derer, die in Quarantäne sind.
In Ihrem Beispiel wäre der Wert nach 7 Tagen wieder bei Null, wenn es keine weiteren Neuinfektionen mehr gab in dieser Zeit.

"Unser Ort hat 2500 Einwohner, 10 davon haben einen positiven Test und werden 14 Tage in Quarantäne geschickt, d. h. 2 Wochen eine Inzidenz von 400. Keiner ist gestorben. Eigentlich müsste jetzt der Katastrophenschutz andrücken und unser Dorf abriegeln. In 2 Wochen ist der Spuk vorbei und wir haben eine Inzidenz von 0 (Null) Dann gibt es ein Volksfest für diesen Schwachsinn."

Bitte informieren Sie sich bevor Sie hier von "Schwachsinn" schreiben.

Am 10. April 2021 um 18:27 von Demokratieschue

Außerdem hat sie bei ihrer Warnpflicht gröblichst versagt! Viele Tote könnten noch leben, wenn die Bundesregierung die Warnungen nicht ignoriert hätte sondern vorbereitet gewesen wäre und uns gewarnt hätte.

Von daher fordere ich Merkels Rücktritt und auch den von sämtlichen Ministerpräsidenten!!
______
Soeben als Eilmeldung über den Ticker gegangen :
"Bundesregierung nebst aller Landesregierungen sind mit sofortiger Wirkung von Ihren Ämtern zurück getreten "

Als Grund wurde angegeben, dass man sich eines groben Vergehens dahingehend schuldig gemacht hätte, Warnungen, die seit 2002 ausgesprochen worden seien, nicht ernst genug genommen zu haben.

Ironie off.

@Schwarzseher 19:08 Uhr..

"Ich hoffe, dass die Unterprivilegierten, denen der Grillabend im eigenen Garten verwehrt bleibt, eine adäquate Antwort auf die Gängelei finden....."

Aufruf zum Aufruhr bringt nicht viel..wir sollten jetzt durchhalten, damit es bald wieder lockerer wird..

Denn wirklich eingesperrt waren wir eigentlich nie..

ist

schon erstaunlich, was für Schritte zur bevormundung der Bürger unter dem Deckmäntelchen "Pandemie" Stück für Stück vorran getrieben werden. Nur Jeder selber muß für sich die einfachen Schutzmaßnahmen, Abstand, Maske, immer, auch bei privaten Treffen, durchziehen, anders werden die Infektionszahlen nicht weniger werden.
Da nützen mehr Befugnissen für den Bund gar nichts. Davor ist sogar zu warnen! Auf keinen Fall darf so eine Nummer durchgezogen werden dürfen. Gegen Machthäufung ist unter allen Umständen vorzubeugen!

Am 10. April 2021 um 19:08 von Schwarzseher

Der Sommer wird ganz sicher heiß!
_______
Hoffentlich, damit ich meinen Pool im Garten ausnutzen kann.

10. April 2021 um 21:05 von

10. April 2021 um 21:05 von Sisyphos3

"kaufen sie nen Hund oder leihen sich einen im Tierasyl,
dann hat ihr Leben seinen gewohnten Gang"

----

Ich brauche keinen Hund um eine Ausgangssperre zu missachten!
Dazu reicht schlichtweg Menschenverstand und ein wenig ausgeprägter Untertanengeist....

Weingasi 21:27 Uhr

"in Anbetracht dessen, dass ein Bussgeld für den Fall einer Zuwiderhandlung gegen das Infektionsschutzgesetz, für denjenigen, der sein Haus/Hotel/Pension zur Verfügung stellt, ungleich höher ist, als für denjenigen, der es in Anspruch nimmt."

Ein Kneipenwirt in unserer Stadt sieht einem Bußgeldbescheid über 25000 € entgegen

Mehr Kontakte = mehr Infektionen?

Mag ja stimmen.

Aber da nicht berücksichtigt wird wer sich mit wem trifft und wie und unter welchen Umständen - wie auch - bleibt alles sehr nebulös.

Es ist zudem bis heute nicht klar, ob die Todeszahlen sinken wegen dem lockdown, oder aber - was wahrscheinlicher ist - weil die Welle von alleine abebbt und bereits eine große Anzahl an Menschen infiziert hatte.

In der ersten Welle ging die Anzahl der Toten zurück, als man die Heime zu sperrte und genug Schutzkleidung für die Pfleger da war.

In der zweiten Welle ging in Schweden analog zu uns die Welle zurück. Dort ohne lockdown und mit weniger Toten als hier.

In BW gab es die Ausgangssperre ab 20 Uhr, in RP nicht. Die Zahlen sanken analog zu uns, sogar noch etwas tiefer.

Sehr fraglich was das mit einem lockdown und mit Ausgangssperren bringen soll.

Am 10. April 2021 um 18:25 von böserWolf

Es herrscht also Einigkeit und Recht und Freiheit?
Diese "Einigleit" drückt die Losgelöstheit der politischen Kaste vom Rest der Gesellschaft aus.
________
Bitte sprechen Sie nur in Ihrem Namen.
Ich fühle mich nämlich nicht losgelöst.
Im Gegenteil, ich fühle mich selbstverständlich als Mitglied einer freien und demokratischen Gesellschaft.

@ weingassi1

vielen Dank für Ihre Kommentare. Es gibt mir ein beruhigendes Gefühl, dass meine Meinung auch dann vertreten wird, wenn ich für einige Monate hier wegen Umzugs ausfallen werde nächstes Jahr. Ihre Meinung bildet in allen Ihren Kommentaren meine Meinung 1:1 ab..

Also, mein Mann und ich leben

Also, mein Mann und ich leben in einem Haushalt. Heute gehe ich zu meinem Sohn, morgen mein Mann. Zwischenzeitlich haben wir keinerlei Kontakt, weil im homeoffice. Warum dürfen wir nicht zusammen zu unserem Sohn? Was ist am getrennt hingehen besser? Was soll dieser Unsinn?

17:38 von sonnenbogen

«So, ein Präsident eines Fussballclubs MUSS ins Stadion und die Spiele MüSSEN abends ausgetragen werden.... das ist dann ein "zwingender" beruflicher Grund.»

Heuern Sie als Nachtwächter an, dann dürfen Sie die ganze Nacht draußen sein. Tagsüber fühlen Sie sich nicht so eingesperrt, weil Sie sowieso schlafen müssen.

«Aber abends einkaufen gehen, das ist dann kein "Notfall"?»

Notfall ist nach 21:00 Uhr Einkaufen nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass Ihnen die Chips ausgegangen sind. Mit dem beglaubigten Nachweis können Sie frische Chips kaufen gehen. Die kosten aber dann 99,98 € pro Tüte 175 Gramm.

Oder Nachtwächter.

21:26 von Haki1906

In meinen Augen ist dieses Gerede von "Einsperren", "heftige Einschnitte in die Grundrechte" einfach nur billigste Art von Versuchen, Stimmung zu machen.
.
vielleicht !
aber sicherlich nicht in jedem Fall
ich glaube sogar dran, dass ein nicht unerheblicher Teil dieser Menschen "Eingesperrt sein" empfindet.
Ist vielleicht kein passender Vergleich, aber so ein paar haben sich auf diesen Corona Demos
ja schon in der Tradition von Menschen wie Sophie Scholz gefüllt und so kommuniziert.
Zugegeben ich war sprachlos, aber so kann man sich vielleicht fühlen in unserem Land,
wenn man nichts anderes kennt

Am 10. April 2021 um 18:51 von redfan96

Abgesehen davon, dass Ausgangsbeschränkungen grundsätzlich beschränkt sind und die Großwi. anscheinend wieder das volle Schonungsprogramm bekommt, finde ich diese Gleichmacherei Mist, bei einem LK mit 50.000EW reicht ein Schlachthof mit 50 Fällen für die Inzidenz 100.
_____
Dass Sie in jedem Beitrag die Schlachthöfe ins Feld führen, hat natürlich nichts damit zu tun, dass Sie überzeugter Vegetarier sind ?
Infektionsgeschehen haben auch in anderen Betrieben stattgefunden. Ich liebe diese Gross-schlachtereien auch nicht aber dass Sie die jedes Mal erwähnen, stört mich vor dem Hintergrund Ihres Veggie-Daseins dann schon. Ich mag es nicht, wenn man Ideologien aufoktroiert bekommen soll.

Kopfschütteln ...

Und schon gibt es das erste Problem: Schulschließungen ab einer Inzidenz von 200!

Die Verordnungen beispielsweise des Landes Niedersachsen sehen Distanzlernen ab einer 3-Tages-Inzidenz von 100 vor.

Der Gesetzesentwurf bedeutet nur eine zusätzliche Gefährdung von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften.

Wenn man also etwas bundesweit regeln will, hätte man sich zumindest kundig machen sollen, wo es bereits sinnvolle Regeln gibt, die übernommen werden können, ehe man das Rad neu erfindet.

Aber das ist die mangelnde Qualität derzeitiger Regierungsarbeit in Sachen Corona: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.

Bei einer Ausgangssperre von

Bei einer Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr wären endlich mal die Autobahnen leer und man kann es nicht nutzen. Sorry! Jeder normale Mensch schläft zu der Zeit, außer er arbeitet nachts. Also merken es die meisten doch gar nicht.

das neue infektionsschutzgesetz ...

'hätte, hätte' schon vor jahren in der schublade vorbereitet sein können, wenn -ja, wenn- man den virologen und forschern aufmerksamkeit geschenkt 'hätte', als epedimien bereits ihr potential erkennen ließen.

aber nein...

Am 10. April 2021 um 21:07 von joe70

Das Wichtigste, die Ausgangssperre

Eine aktionistische Showmaßnhme, relativ sinnlos.
Wo wird sich noch großartig nachts getroffen?
Außerdem geht das gar nicht, wie sollen sonst die Urlauber pünktlich am Flughafen sein?
________
Sehen Sie, das ist zum Beispiel ein Ausnahmegrund. Ticket vorzeigen und alles ok.

Lockdown

Was soll ein harter Lockdown bringen? Kurzfristig niedrigere Inzidenzen, für einige Wochen...danach geht alles von vorne los. Wann kapieren unsere Politiker dass dieses Virus nicht gänzlich verschwinden wird und auch das so hochgelobte Impfen auf die Dauer nicht weiter hilft, denn wir haben schon 90% Mutationen in Deutschland und gegen diese sind AstraZeneca &Co wirkungslos. Einzig Biontech hilft momentan gegen B1.1.7 gegen die anderen Mutanten noch nicht sicher. Und spätestens in einem Jahr ist das Virus wieder 3x mutiert und wieder alles auf Null. Influenza ist ja genauso. Aber gut zu wissen das wir wenigstens unseren wirkungsvollen Lockdown haben .

21:42 von 91541matthias

"Ein Kneipenwirt in unserer Stadt sieht einem Bußgeldbescheid über 25000 € entgegen"

Ich betreibe selbst eine Kneipe mit (die seit März letzten Jahres pandemiebedingt geschlossen ist) und wenn der entsprechende Wirt gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hat, finde ich das völlig richtig!

21:41 von Schwarzseher

«Ich brauche keinen Hund um eine Ausgangssperre zu missachten!»

Aber mit Hund isses schöner. Und dem Polizist können Sie sagen, der Hund hätte Sie gezwungen. Dann muss der Hund das Bußgeld bezahlen.

unsinnige und sinnvolle Maßnahmen

Könnte man bitte mal beachten, dass Corona ein Innenraumproblem ist? Wenn die Vierer- WG ab 21 Uhr am Küchentisch sitzt ist die Ansteckungsgefahr höher, als wenn sie im Park wären. Und, nicht alle wohnen in Villen mit viel Platz. In unserer Familie ist man dann ab 21 Uhr zu Dritt in der 1 -Zimmerwohnung (= Berliner Wohnraummangel). Wenn ich dürfte, wäre ich lange am Gärtnern. Mit Ausgangssperre dürfte ich das dann nicht mehr. Wieso bringt ein Nachhauseweg aus dem Garten (25 min Fahrrad oder 1 h zu Fuß, alleine oder mit Ehepartner) ein erhöhtes Infektionsrisiko?
Sinnvoll wäre, bei Einreisen aus dem Ausland immer Quarantäne, und zwar keine fixe Anzahl Tage egal wie groß der Haushalt, sondern rechnen: Kind 1 könnte eine stille Infektion haben, nach z.B. sechs Tagen Kind 2 anstecken usw. D.h., die Quarantänefrist muss der Haushaltsgröße angepasst sein, außer man hat 100% zuverlässige Tests. Aber auch dann erst rechnen und mehrmals testen.

Am 10. April 2021 um 21:26 von Haki1906

Sorry, aber es wird immer lächerlicher, wenn man hier liest, man würde "eingesperrt" werden etc pp! Eine eventuelle temporäre Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr ist wohl nicht wirklich ein "Einsperren". Alle wichtigen Dinge können genauso gut in der übrigen Tageszeit erledigt werden. Selbst wenn man berufstätig ist, bleibt genug Zeit zum Einkaufen und um andere Dinge des täglichen Lebens zu erledigen!
In meinen Augen ist dieses Gerede von "Einsperren", "heftige Einschnitte in die Grundrechte" einfach nur billigste Art von Versuchen, Stimmung zu machen. Zudem in der aktuellen Situation letztendlich lediglich ein Zeichen von Egoismus.
______
Da haben Sie wahre Worte gesprochen. Gleichwohl werden diese an den angesprochenen Personen abprallen.
Irgendwie scheinen diese Personen in einer Art bubble rumzutaumeln und haben jeglichen Realbezug verloren. Leider.

21:53 von adagiobarber

Na wie auch. Herr Spahn war ja Anfang letzten Jahres auch der Meinung, das Virus ist keine Bedrohung für Deutschland.

Am 10. April 2021 um 19:08 von Schwarzseher

>>Urlaub gestrichen und Ausgangssperren....

Ich hoffe, dass die Unterprivilegierten, denen der Grillabend im eigenen Garten verwehrt bleibt, eine adäquate Antwort auf die Gängelei finden.....

Der Sommer wird ganz sicher heiß!<<

Wie sähe denn ihrer Meinung nach so eine Antwort aus? Ihr Kommentar liest sich so nach vager Idee.

Am 10. April 2021 um 21:27 von vriegel

Auch in England ging es erst zurück, als B1.1.7 große Teile der Bevölkerung infiziert hatte. Darauf deuten die Antikörper Studien dort hin.

Die Hoffnung, dass es am lockdown lag, dürfte wohl trügerisch sein.

Besser man bereitet sich auf Intensiv auf 10.000 Patienten vor.

Wirklich verhindern wird man das sowieso nicht können.
______
Und ich absoluter Dummkopf hatte gedacht, es hätte an dem strikten Lockdown gelegen und an der progressiven Impfstrategie. Tss, tss, tss, wie man sich irren kann.

um 21:51 von A-H

"Der Gesetzesentwurf bedeutet nur eine zusätzliche Gefährdung von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften."

Es steht natürlich jedem Bundesland frei auch schon bei geringeren Inzidenzen härtere Maßnahmen und/oder Distanzunterricht zu verordnen. Allerdings werden die Länder eben ab einer Inzidenz von 200 gezwungen die Schulen zu schliessen. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen sind passiert gar nichts.

21:41 von Schwarzseher

ich habe nicht an ihrer Kreativität und Cleverness gezweifelt

zugegeben ich habe einen ausgeprägten "Untertanengeist" aber gelegentlich obsiegt der "klare Menschenverstand".....
vor allem bei einigen der Corona Vorschriften

21:53 von weingasi1

"Sehen Sie, das ist zum Beispiel ein Ausnahmegrund. Ticket vorzeigen und alles ok."
Wenn es Sinn machen würde, nachts auszugehen, würde ich mir welche drucken.
Aber danke für den Hinweis.

Ich sehe ein nächtliches

Ich sehe ein nächtliches Ausgangsverbot genau so kritisch wie eine Sperrstunde. Das Gegenteil wäre richtig. Läden, die den täglichen Bedarf abdecken sollten 24/24 7/7 geöffnet haben um die Kundenströme zu entzerren. Gerade in Supermärkten und Discountern gibt es meist keine oder nur unzureichende Lüftungsanlagen, kein Mindestabstand und immer noch genug "Freiheitskämpfer", die den Zinken raushängen lassen (ich will nicht wissen, wie die nen Schlüpper tragen). Offen sollen sie haben aber mit Auflagen wie 1 Person auf 25 qm Verkaufsfläche oder ähnlich und harten Sanktionen bei Regelbruch. Auch über Voranmeldungen ließe sich diskutieren und vor allem eine Registrierungspflicht für Kunden.

Ladenöffnungszeiten

Welche läden haben denn zur Zeit immer geöffnet? Richtig: Supermärkte, Pommesbuden, Kioske.

Und was haben diese Läden gemeinsam? Sie schliessen alle zwischen 22 und 23 Uhr.

Warum also Ausgangssperre ab 21 Uhr? Bin ich jetzt gezwungen um 20 Uhr in meinen Rewe zu gehen, und mich dort mit 30 anderen zu Treffen die auch einkaufen?

Heute war ich um 21:15 einkaufen. Im Laden waren genau 4 weitere Kunden. Sicherer geht es kaum.

Aber vermutlich waren unsere Entscheider in den letzten Jahren nie selber im Supermarkt und haben garnicht mitbekommen, dass die Läden nicht mehr um 18:30 schliessen. Realitätsferne Entscheldungen wie man sie seit einem Jahr kennt.

Kollektives Versagen

Die Pläne des Bundes sind nichts anderes als die Fortführung des bisherigen Irrsinns. Wenn nicht einmal eine Homeofficepflicht drin ist, kann man es auch ganz lassen.

21:51 von Desinteresse 21

Sorry! Jeder normale Mensch schläft zu der Zeit, außer er arbeitet nachts. Also merken es die meisten doch gar nicht.
.
genau das ist aber das Problem
was meinen sie wenn ein Gesetz raus käme
Urlaub in Tahiti verboten
wie viele Menschen sich erregen täten
obgleich sie in ihrem Leben noch nie daran dachten dort hin zu fahren,
mehr noch nicht mal wüssten wo das überhaupt liegt

@Kontrast

"dass das nicht durchgeht. Vielmehr sollten die Länder wieder gezwungen werden, nichts mehr über die Kabinette zu entscheiden, sondern über die jeweiligen Landesregierungen. Die Parlamente müssen wieder das sagen haben, nicht die MPs.

Recht und Ordnung müssen wieder Einzug halten und alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden.

Ich persönlich kann nicht mehr. Vielen anderen, mit denen ich jeden Tag zu tun habe, geht es genauso. Die Depressionen nehmen zu, die Hoffnung auf ein normales Leben schwindet. Der Sinn des Lebens geht verloren und es ist erschreckend, wie viele liebe Menschen verzweifelt sind und sich fragen, wofür man noch leben soll...............

Man könnte den ganzen Tag nur noch heulen. Nie in meinem Leben war ich so wütend und verzweifelt."

Vielen Dank für Ihr Kommentar, sie sprechen mir aus der Seele

Am 10. April 2021 um 21:30 von redfan96

Es ist wichtig, dass die Modellprojekte weiterlaufen, schließlich liefern sie Daten für ein künftiges Leben mit dem Virus.
______
So war das ja auch eigentlich gedacht, nur es wurde eben (ausser zu Anfang in Tüb. soweit ich weiss) nicht wissenschaftlich begleitet, oder mittels Studien eine Erkenntnis für vergleichbare Situationen gewonnen. Es hatte keinen wissenschaftl. Mehrwert.
____
Fernerhin kann ich einfach nicht nachvollziehen, warum Dinge, die hier in E möglich sind, wie Außengastro, geöffneter EH, Tourismus mit Hygienekonzept, nicht auch in D möglich sein sollen.
________
Haben Sie immer noch nicht verstanden, dass es ein Unterschied ist, ob Sie auf einer kanarischen Insel sind, oder mitten in einem Land in EU mit 9 Aussengrenzen, Hunderttausenden Pendlern und viel Industrie ? Das kann man nicht vergleichen, auch wenn Sie es nicht verstehen.

@ 21:51_ A-H- Schule zu ist größte gefahrfunh

In unserer Grundschule sind die Eltern und Lehrer ganz überwiegend dafür die Schulen offen zu lassen.

Ich bin auch der Meinung das so zu handhaben wie in Schweden. Schulen immer auflassen,, unabhängig von der Inzidenz. Für Kinder ist die normale Grippe gefährlicher als sars Cov.

Und Infektionen zur Risikogruppe muss man beim Kontakt mit der Risikogruppe verhindern.

Die Mittel sind da.

Wieso Ausgangssperre...

... Gibt es in Tübingen nicht. Gestern war die Inzidenz bei ca. 82.
Geht doch.
Wie bekannt ist das "Tübinger Modell" vielversprechend und es ist nicht verboten und nicht gescheitert.
Wer es nicht glauben kann möge sich mit dem Bürgermeister von Tübingen Hr. Palmer in Verbindung setzen.

Und in Tübingen gibt es es kein Infektionsschutzgesetz mit Notbremse und Ausgangssperre.

19:13 von Opa Klaus

"hätte ich von Ihnen schon erwartet, dass Sie Ihr Wissen den Verantwortlichen mitgeteilt.. "
Lieber Opa Klaus. Das würde ich gerne tun aber leider hört diese Regierung nur auf ein paar Theoretiker die in ihren elfenbeintürmen leben und vom realen Leben keine Ahnung haben.

@ Desinteresse 21:51

"Bei einer Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr wären endlich mal die Autobahnen leer und man kann es nicht nutzen. Sorry! Jeder normale Mensch schläft zu der Zeit, außer er arbeitet nachts. Also merken es die meisten doch gar nicht."

Was viele nicht verstehen... die nächtliche Ausgangssperre ist vor allem dafür gedacht, dass Jugendliche nicht mehr mit der Bierflasche in der Hand des nächtens ihren pubertäten Bedürfnissen fröhnen. Somit sinnvoll.. Kann mam auch alternativ gestalten. Wir waren diesbezüglich seinerzeit sehr fantasievoll:-)

Am 10. April 2021 um 18:27 von Demokratieschue

"Außerdem hat sie bei ihrer Warnpflicht gröblichst versagt! Viele Tote könnten noch leben, wenn die Bundesregierung die Warnungen nicht ignoriert hätte sondern vorbereitet gewesen wäre und uns gewarnt hätte.

Von daher fordere ich Merkels Rücktritt und auch den von sämtlichen Ministerpräsidenten!!"

Achja, und ich möchte gerne Ihren Rücktritt aus diesem Forum fordern, denn Sie schreiben jeden Tag nur dummes Zeug...

Harter Lockdown

In Bayern gibt es faktisch die strengsten Coronabeschränkungen, folglich müsste Bayern doch die niedrigste Inzidenz haben. Dem ist aber nicht so, also darf man sich schon fragen was dann ein deutschlandweiter strenger Lockdown bringt? Vermutlich das gleiche wie auch bei allen anderen europäischen Staaten...

@Desinteresse 21

"Was ist am getrennt hingehen besser? Was soll dieser Unsinn?"

Berechtigte Frage!
Ich kann Ihnen leider keine Antwort liefern und die Antwort die Sie hier bekommen werden dann irgendwas mit Kontakten sein.

um 19:20 von Alteradi

Unser Ort hat 2500 Einwohner, 10 davon haben einen positiven Test ... Inzidenz von 400

Genau deshalb sind für Maßnahmen die Inzidenzen auf Ebene von Landkreisen maßgebend und da haben selbst die einwohnerärmsten etwa 20 mal so viele Einwohner. Damit wären die 10 Infizierten nur noch eine Inzidenz von 20. Übrigens wären es 7 Tage nicht 14. Nach 7 Tagen fallen die Leute aus der Inzidenz.

21:43 von vriegel

«Mehr Kontakte = mehr Infektionen?
Mag ja stimmen.

Aber da nicht berücksichtigt wird wer sich mit wem trifft und wie und unter welchen Umständen - wie auch - bleibt alles sehr nebulös.»

Sie können ja jeden verpflichten, bei jedem Kontakt mit wem anders einen Funkhelm mit GPS-Tracker aufzusetzen. Lichtet sich das Nebulös zu weniger nebulös, und auch Ihre "Populationsempfänglichkeit" kann der Helm bestimmen.

Ansonsten gilt weiter Kontakt-Mathe wie von Tag 1 an:

A 100 Leute in 1 Raum. 100 x 99 = 9.990 potentielle Kontakte.

B 4 x 25 Leute in 4 Räumen. 4 x (25 x 24) = 2.400 potentielle Kontakte.

C Reduzierung Infektionswahrscheinlichkeit durch Kontakte um 75,98%.

Statistische Infektions-Mathematik zur Simulation von Infektionsverläufen unter variablen Annahmen. Nicht alles erklärend, aber essentielle Grundlage für das Verständnis von allem, was daraus folgen kann, nimmt man (x) als gegeben oder wahrscheinlich an.

Am 10. April 2021 um 21:44 von Opa Klaus

@ weingassi1

vielen Dank für Ihre Kommentare. Es gibt mir ein beruhigendes Gefühl, dass meine Meinung auch dann vertreten wird, wenn ich für einige Monate hier wegen Umzugs ausfallen werde nächstes Jahr. Ihre Meinung bildet in allen Ihren Kommentaren meine Meinung 1:1 ab..
_____
Vielen Dank, Opa Klaus. Auch ich lese Ihre Beiträge (meist) mit grossem Vergnügen !
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und werde versuchen, unsere(?) Meinungen soweit, wie möglich einzubringen.
Gehaben Sie es sich so wohl, wie irgend möglich. Gruss Weingasi

Baldige Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird um 22:45 Uhr geschlossen. Bitte schreiben Sie - sofern Sie noch dabei sind - Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schutz der Bevölkerung

Hier wird viel darüber diskutiert, dass dieBevölkerung geschützt werden muss, von der Regierung. Daher finden Einige den Entwurf für ein angepasstes Pandemiegesetz gut....
Aber wäre es nicht effektiver gewesen, genug Impfstoff zu besorgen? Ich gehe sogar soweit und sage, alle Toten seit Januar 2021 gehen auf die Kappe der Regierung!!!!
Und denen soll nun noch mehr Macht gegeben werden????

Schule zu bei Inzident 200

Nun impfen wir, testen wir, haben nach über einem Jahr Pandemie Virus-Erfahrung bezüglich Umgang, Verbreitung und Behandlung und machen trotzdem bei Inzident 200 die Schulen zu. Nach spätestens einer Woche mehrmaligen Testens aller Schüler haben wir den Inzidenten sicher erreicht. Wer viel testet bekommt eine hohe Inzidenz, denn dieser Wert summiert einfach die positiven Tests auf ohne die Zahl der Tests insgesamt einzubeziehen. Dass wir durch Tests aber die Klassenzimmer sicherer machen, dass Oma und Opa vielleicht inzwischen auch mindestens einmal geimpft sind und der Lernstoff inzwischen auch nicht mehr nachgeholt werden kann, dass interessiert nicht. Warum eigentlich?

Am 10. April 2021 um 21:48 von schabernack

Notfall ist nach 21:00 Uhr Einkaufen nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass Ihnen die Chips ausgegangen sind. Mit dem beglaubigten Nachweis können Sie frische Chips kaufen gehen. Die kosten aber dann 99,98 € pro Tüte 175 Gramm.

Oder Nachtwächter.
_______
Vielen Dank. Ich liebe Ihre Kommentare und wünsche noch einen schönen Sonntag.
Ich geh' jetzt erst mal Chips kaufen ;)

Ruhig bleiben

Ich bin dafür, dass wir die Pandemie bis nach der Bundestagswahl verschieben bzw. einfach nicht beachten. Vielleicht gibt es danach fähiges Personal in der Bundesregierung, die zupacken kann. Ansonsten haben wir die Pandemie auch 2050 noch nicht unter Kontrolle!

@ Desinteresse21 um 21.47 Uhr, Was würde passieren

Stimmt, diese Regelung leuchtet vielleicht nicht ein. Aber was würde passieren, wenn Sie zusammen Ihren Sohn besuchen würden? Vermutlich nichts. Es wird niemand merken und es wird auch niemandem "der Kopf abgerissen".
Sie und Ihr Mann mögen eine Ausnahme sein, aber normalerweise haben zwei Menschen doppelt so viele Kontakte wie ein einzelner. Es geht einfach darum, Kontakte zu reduzieren. Da will man nicht noch für jeden konstruierten Sonderfall Ausnahmen formulieren. Sie sehen ja selbst, wie kompliziert das alles wird.
Einfach mal zu Hause bleiben und wertschätzen, wie gut wir es haben: Warme Bude, genug zu essen, Krankenversicherung ... es geht uns doch insgesamt sehr gut.

@weingasi1 - Die Ausgangssperre ist sinnfrei.

19:06 von weingasi1:
"Ich war bislang nicht eingesperrt und sollte es dazu kommen, dass von 21-5 Uhr Ausgangssperre unter Umständen sein sollte, um die Zeit bin ich zu Hause bzw. sitze im Garten. Wo sollte ich denn auch hin ? Hat doch eh alles zu."

Eben. Da es nachts kaum Gründe gibt, um rauszugehen, kann man sich das Verbot auch klemmen. Der epidemiologische Nutzen geht jedenfalls gegen Null.

Querdenker & Co werden sich aber über den weiteren Zulauf freuen, den solche Maßnahmen bewirken.

um 21:53 von weingasi1

"Am 10. April 2021 um 21:07 von joe70

Das Wichtigste, die Ausgangssperre

Eine aktionistische Showmaßnhme, relativ sinnlos.
Wo wird sich noch großartig nachts getroffen?
Außerdem geht das gar nicht, wie sollen sonst die Urlauber pünktlich am Flughafen sein?
________
Sehen Sie, das ist zum Beispiel ein Ausnahmegrund. Ticket vorzeigen und alles ok."

Danke weingasi1 - das ist genau der Punkt.
Wenn das Ticket nämlich nicht da ist, gibts das Problem. Und genau das ist das Problem derer, die hier so vehement den Sinn der Ausgangssperre anzweifeln.

Infektionsschutz

Wann begreift dann auch unser letzter Politiker, dass Deutschland keine Insel ist.
Die Politik des Lockdowns, ist so nutzlos, wie für die meisten Menschen die letzte Wasserstandsmeldung. Wenn Europa die Pandemie nicht gemeinsam bekämpft, sind nationale Alleingänger nutzlos.
Wir sind nun mal ein Europa, mit den allen dazugehörigen Vernetzungen. Gerade unsere Bundeskanzlerin liegt doch Europa so sehr am Herzen.

@ weingasi1

Impfungen helfen Tote zu vermeiden.

Das ist viel. Aber eben nicht alles.

@ hasenkönig um 22.14 Uhr, Wertschätzen was man hat

"Ich persönlich kann nicht mehr. Vielen anderen, mit denen ich jeden Tag zu tun habe, geht es genauso. Die Depressionen nehmen zu, die Hoffnung auf ein normales Leben schwindet. Der Sinn des Lebens geht verloren und es ist erschreckend, wie viele liebe Menschen verzweifelt sind und sich fragen, wofür man noch leben soll..............."
Tut mir echt leid für Sie. Was ist denn der Sinn des Lebens? In die Kneipe gehen? Einkaufen? Shopping?
Man kann auch wertschätzen, was man hat. Das ist mit Sicherheit mehr als das, was die meisten Menschen auf unserer Erde haben.

um 22:14 von weingasi1

"Haben Sie immer noch nicht verstanden, dass es ein Unterschied ist, ob Sie auf einer kanarischen Insel sind, oder mitten in einem Land in EU mit 9 Aussengrenzen, Hunderttausenden Pendlern und viel Industrie ? Das kann man nicht vergleichen, auch wenn Sie es nicht verstehen."

Zumal die Inzidenzen auf den Kanaren weit unter 100 liegen. Ansonsten gäbs auch dort keine Außengastro. Ach ja, eine nächtliche Ausgangssperre gibts dennoch.

@vriegel

Portugal und Irland sind zuletzt angeführte Beispiele, wo Massnahmen wie ein Lockdown mit deutlich stärkeren Einschränkungen als aktuell hier deutlich geholfen haben.
Die Zahl der Infektionen wie dann auch der belegten Intensivbetten und der Todesfälle konnte klar gesenkt werden.

Ich sehe wenig Grundlage für Ihre Zweifel an solchen Maßnahmen.

@ dito um 21.24 Uhr , Unternehmen

"Wenn man ernsthaft Leben retten will, muss man endlich Beschränkungen gegen Unternehmen erlassen. Wieder richten sich die Maßnahmen gegen die Bürger!"
Sind die Infektionszahlen in Gebieten mit hoher Arbeitslosigkeit besser?

@Kontrast

um 18:07 von Kontrast:
"Man kann nur hoffen,
dass das nicht durchgeht. Vielmehr sollten die Länder wieder gezwungen werden, nichts mehr über die Kabinette zu entscheiden, sondern über die jeweiligen Landesregierungen. Die Parlamente müssen wieder das sagen haben, nicht die MPs.

Recht und Ordnung müssen wieder Einzug halten und alle Coronamaßnahmen aufgehoben werden.

Ich persönlich kann nicht mehr. Vielen anderen, mit denen ich jeden Tag zu tun habe, geht es genauso. Die Depressionen nehmen zu, die Hoffnung auf ein normales Leben schwindet. Der Sinn des Lebens geht verloren und es ist erschreckend, wie viele liebe Menschen verzweifelt sind und sich fragen, wofür man noch leben soll
........
Man könnte den ganzen Tag nur noch heulen.... "

Lieber Kontrast,
Vielen Dank für ihr Kommentar, Sie sprechen mir aus der Seele....

Am 10. April 2021 um 19:13 von weingasi1

"Warum suchen Sie sich solch ein irrelevantes Beispiel aus ?"

Weil Leute wie Sie einfach nicht kapieren das es 80 Millionen+ irrelevante Beispiele und Begnungen gibt... macht das was Ihr wollt.
Homeoffice ist Ihrer Meinung nach also Unsinn....
Oder noch besser:
Ach, der gegenüber ist getestet, da schüttel ich mal vor und nach dem Spiel die Hände, brauch kann Maske und dusche zusammen ...
auch irrelevant, kann ich dann mit meinem Nachbarn oder in meinem Betrieb ja auch machen....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird nun geschlossen. Wir danken für die rege Diskussion und wünschen noch einen angenehmen Samstag Abend.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: