Kommentare - Osterbotschaft: Papst warnt vor neuem Wettrüsten

04. April 2021 - 14:53 Uhr

Die Osterbotschaft von Papst Franziskus war von der Corona-Krise geprägt. Er rief zu Solidarität und gerechter Impfstoffverteilung auf. Aufrüstung und bewaffnete Konflikte nannte er skandalös. Von Elisabeth Pongratz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

14:13 von Olivia59 (Vorgängerthread)

Protzgebäude + aufwendigste Zeremonien wirken auf mich aber besonders wie irdische Torheit. "Monumente des Geistes" ist ja geradezu ein Oxymoron.
.
vielleicht ...
Göbekli Tepe, sie hörten davon
ein Sakralbau 12.000 Jahre alt
Teils 50 Tonnen schwere, behauen Pfeiler
Skulpturen ....
von Menschen der Steinzeit erschaffen,
die nicht mal in Häuser wohnten
immerhin sie machten sich Gedanken
wer bin ich
wo komm ich her
wo gehe ich (dereinst) mal hin
vielleicht ist es gerade das, was unser Menschsein ausmacht
uns vom Affen, den anderes beschäftigt, unterscheidet

14:13 von Sisyphos3 / aus: "Niemals die Hoffnung …"

«Würde heute eine Religion geboren, wäre der Schöpfer vielleicht schwul oder Transgender ....
womöglich kein Mensch sondern ein Schaf, Esel oder Einhorn.»

Und in der Neuen Religion vom Schaf gibt es statt der Hostie dann für jeden Gläubigen zum Abendmahl einen kleinen Becher mit Perwoll zum Weichspülen. Beim Esel je eine Möhre. Und beim Einhorn vom Einhorn für's Einhorn eins auf die Nuss.

Religion werden von Menschen geschaffen. Nicht vom Tier.

Was sollten Schwule denn an Religion erschaffen, was ihnen jede andere Religion nicht auch längst gewähren könnte, wenn sie nur auch wollte. Bei Transgender ganz genau das gleiche.

Finde ich richtig

Aufruesten ist skandaloes.

Die christliche Botschaft des Teilens, der sozialen Gerechtigkeit, der Freiheit die Lebensgestaltung inclusive Religion, der Verantwortung gegenueber den Mitmenschen und der Umwelt ist aktueller denn je.

@ Kaneel um 13:28 Vorthread

> Ein Aspekt: wie kann ich mich als evangelisch geprägte Frau mit einer "männlichen" (Vater, Sohn) Gottheit verbinden?<

Ich gehe mal davon aus das sie mit Evangelisch Lutheranisch meinen.

Dann ist es ganz einfach; das brauchen sie nicht.
Was sind den die Grundsätze nach Luther:

Die Interpretation der Schriften obliegt allein ihnen selber: was in ihnen steht ist symbolisch.
Und letztlich müssen sie ihren Persönlichen "Handel" mit Gott abschliessen, das kann niemand für sie tun; all die Lehrer, Prediger, die Gemeinde, kann ihnen nur Stütze sein, aber die Entscheidung nicht abnehmen.

Wenn sie lieber mit einer Mutter und einer Tochter kommunizieren wollen steht das nicht einmal im Widerspruch zu diesen Grundsätzen, Ist Jesus Geschlecht wichtig?
Oder das Gottes?
Wenn Ja:
Wofür?

Die Warnungen und Mahnungen des Papstes

Da hat der Papst sicherlich recht, auf die vielen Missstände auf dieser Erde (Impfstoffverteilung, Krisen- und Kriegsgebiete, Unterdrückung, Klimaschutz, gerechte Verteilung von Wohlstand, etc.) hinzuweisen. Auch wenn ich nicht mehr Kirchenmitglied bin, sehe ich den Papst als wichtige Instanz an, immer wieder die Finger in die Wunden des Zusammenlebens auf dieser Erde zu legen, sprich das alles zu artikulieren und Gerechtigkeit in allen Punkten anzumahnen.

Osterbotschaft: Papst warnt vor neuem Wettrüsten....

Und damit hat der Papst natürlich recht. Die Frage ist, ob er mit seiner Botschaft durchdringt (2 Prozent vom BIP).
Auch mahnt er eine gerechte Impfstoffverteilung an. Und tatsächlich, in vielen Ländern Afrikas und einigen in Lateinamerikas sieht es mit Impfstoff für die Bevölkerung schlecht aus. Aber ob der Appell des Papstes im globalen Norden auf fruchtbaren Boden fällt ?

@14:13 von Sisyphos3, Kaneel

"Kaneel >>Ein Aspekt: wie kann ich mich als evangelisch geprägte Frau mit einer "männlichen" (Vater, Sohn) Gottheit verbinden?<<
.
wie kann man damit ein Problem haben ?
Der Glaube wurde in einer Zeit und in einer Gegen aus der Taufe gehoben,
als die Welt eben in unseren Augen "männlich" betrachtet eher dominiert war.
Würde heute eine Religion geboren, wäre der Schöpfer vielleicht schwul oder Transgender ...."

Den Gender-Studies zufolge reduziert sich die Unterscheidung sowieso auf Menschen mit und ohne Gebärmutter, der Rest ist eine Frage der Identifikation.
Gott als Vater und Sohn könnte in diesem Zusammenhang eine rückständige Zuschreibung sein.

Ehrlichkeit gibt es nur ganz und gegenüber allen oder gar nicht

„"Die Pandemie ist immer noch in vollem Gange; die soziale und wirtschaftliche Krise ist sehr schwer, besonders für die Ärmsten. Trotzdem - und das ist skandalös - nehmen die bewaffneten Konflikte kein Ende und werden die militärischen Arsenale verstärkt", so der Papst“

Diesen „Teil“ seiner Osterbotschaft werden viele (vorgebliche) Christen aber aller bisherigen Erfahrung nach aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin geflissentlich „überhören“.

Thema Wettrüsten

Hier hat der Papst einfach nur recht mit dem was Er sagt.

Messe Petersplatz.

Doch angesichts der hohen Infektionszahlen hatte die Regierung für ganz Italien einen strengen Lockdown verhängt.

So ein Unsinn. Die Ausgangssperren in Italien gelten 22 bis 7 Uhr. Die Verkündung der Osterbotschaft findet tagsüber statt.

Und der Petersplatz selbst ist Hoheitsgebiet des Vatikansstaates. Dort gelten die italienischen Vorgaben erstmal sowieso nicht.

rer Truman Welt

Das ist ja schön wenn der Papst davor warnt. Aber vielleicht warnt er auch einmal Eltern, Kinder und Jugendliche vor der Gefahr von pädophilen Missbrauch in seiner Organisation. Ich glaube diese Gefahr ist wahrscheinlicher und nach den Ergebnissen der Untersuchungen dieser Missbräuche in der Vergangenheit, heute in der katholischen Kirche so verbreitet wie früher. Dagegen wird nichts wirklich unternommen siehe Bistum Köln. Wer darüber schweigt und für die Aufklärung nichts Effektives unternimmt, ist selbst unglaubwürdig und sollte sich deshalb aus anderen Dingen heraus halten. GLAUBWÜRDIGKEIT in der Kirche ist wichtiger als in der Politik.

15:07 von Olivia59

Gott als Vater und Sohn könnte in diesem Zusammenhang eine rückständige Zuschreibung sein.
.
da waren die Begründer der 10 Gebote cleverer
da gab es Gott,
wie der letztlich aussah, allein die Frage stellte sich nicht
weil es nicht gestattet war sich darüber Gedanken zu machen

@Netti Vor allem dürfte

@Netti
Vor allem dürfte dieser Teil der Osterbotschaft von vielen deutschen Politikern überhört werden, die den Parteien angehören, die das große "C" wie "christlich" im Namen tragen und aus Bayern zusätzlich noch das "S" wie "sozial" mit drin haben. Asozial nenne ich sowas, wenn auf Kosten der Allgemeinheit krumme Geschäfte gemacht werden mit der Not und Krankheit. Aber dafür war die CSU aus dem hochkatholischen und hochmoralischen Bayern ja immer schon bekannt...vamos Amigos!

14:09 von frosthorn @Kaneel, 13:28 (Vorthread)

Lieber @frosthorn - ich hatte mit etwas Irritation Ihrerseits wohl gerechnet, aber ohje - da sind Sie auf einer komplett falschen Fährte gelandet… Sie haben mich da missverstanden. Habe einfach nur Impulse aufgegriffen zu einem Zeitpunkt als das Thema Austritt gerade anlag. Zudem scheinen Sie sich doch viel mehr an religiösen Werten auszurichten als manche scheinbar Religiöse. Zum anderen geht/ging es mir auch um das kirchliche Engagement z.B. im Bereich der Flüchtlingshilfe, das ich wichtig und unterstützenswert finde. Also, als Unterscheidungspunkt zu Ihnen, das ist ja nun völlig abwegig. Ich schätze doch gerade Ihre humanistischen Werte! Ob sich jemand deshalb religiös nennt ist für mich unerheblich.

Recht hat er aber leider

Recht hat er aber leider kommt die Warnung zu spät. Das Wettrüsten ist länst im gange. Sinnlose Geldverschwendung das besser in der Gesundheits Forschung im Umweltschutz oder beim Kampf gegen Hunger aufgehoben wäre. Nur lassen sich damit keine Milliarden verdienen.

Zuschreibung @15:07 von Olivia59

>>>Gott als Vater und Sohn könnte in diesem Zusammenhang eine rückständige Zuschreibung sein>>>

Bevor monoteistische Religionen ihren Siegeszug antraten, gab es ohnehin die "Muttergöttin" im kultischen, daraus hat sich ja auch "Mutter Natur" abgeleitet. Im Katholizismus ist die Marienverehrung stark verbreitet!
Es sollte einerlei sein,....ob Mutter oder Vaterfigur, alleine die Sicht der gläubigen Person, sollte die der göttlichen Figur, wenn überhaupt ein "Geschlecht" zuteilen.

Zum Thema: Stimme dem Pabst zu!
:)

14:59 von schabernack

Religion werden von Menschen geschaffen. Nicht vom Tier
.
wer widerspricht ihnen ?

Religionen wurden geschaffen um das Zusammenleben von Menschen zu gestalten
Gewisse Regeln einzuführen für ein friedliches Zusammenleben
Klar die Sache lebt ...
Auge um Auge, Zahn um Zahn, vor 3.000 Jahren eingeführt, war ne Neuerung und wohl ziemlich umstritten.
Auch wenn das heute kaum einer begreift, das war ne Liberalisierung !
Weil davor erschlug man noch die ganze Sippe
War vor 2.000 Jahren es noch ne Revolution das ein Sklave soviel wert war wie der König
und dass ein barmherziger Gott den strafenden ablöste,
heute genügt es den Anforderungen wohl wieder nicht mehr
aber so ist die Welt, nichts ist beständiger als der Wandel
und ne Alice Schwarzer kommt mit ihren Thesen, die sie vor 50 Jahren populär machten,
auch nicht mehr bei allen Frauen an

"Moral, Ethik und

"Moral, Ethik und Spiritualität haben schon längst wahrere Vertreter gefunden."
Wen bitte schön, sie können nicht kritisieren dann eine Behauptung aufstellen ohne weiteren Argument

14:13 von Olivia59 (Vorgängerthread)

"Protzgebäude + aufwendigste Zeremonien wirken auf mich aber besonders wie irdische Torheit. "Monumente des Geistes" ist ja geradezu ein Oxymoron."

Ich mag sakrale Art, da Menschen damit was ausdruecken wie bei jeder Form von Kunst. Hoehlenmalerei war schon so, oder Protz, wie sie es formulieren.

14:30 von frosthorn / aus: "Niemals die Hoffnung …”

«Und war dann der Überzeugung, dass mir ein Aufenthalt dort [in Kirchen] nicht zusteht. Dass ich kein Recht habe, sie bei ihrer Einkehr, die ich eben nicht begreifen kann, zu stören. Fühlte mich eher wie ein Trittbrettfahrer, der Schönheiten genießt, die nicht von ihm und nicht für ihn geschaffen wurden.»

Sie nehmen niemand etwas weg, Sie stören niemand, Sie beeinträchtigen niemand, wenn Sie in einer Kirche sind, und sich dabei nicht auffällig-respektlos aufführen wie Rumpelstilzchen.

Niemand der Gläubigen oder religlös Andächtigen fühlt sich gestört oder beeinträchtigt, wenn auch nicht religiös Organiserte die Schönheit im Raum Kirche / Kathedrale genießen. Diese Räume sind Orte von Ruhe, Einkehr, Gedanken, und Nachdenken. Das will auch der Papst oder der Kardinal gar nicht anderes verstanden wissen.

Besonders große, bekannte, beeindruckende Kirchenbauten gehören allen Menschen. Auch wenn der Eigentümer in der Besitzurkunde die Kirche ist.
Gilt auch für Agnostiker / Atheisten.

@14:59 von schabernack

>> Was sollten Schwule denn an Religion
>> erschaffen

Ähh, die Tatsache, das die Jungfrau Maria mütterlicherseits Sudanesin war, hat aber doch auch nie gegen Rassismus geholfen. -.-

15:10 von Nettie

<< „"Die Pandemie ist immer noch in vollem Gange; die soziale und wirtschaftliche Krise ist sehr schwer, besonders für die Ärmsten. Trotzdem - und das ist skandalös - nehmen die bewaffneten Konflikte kein Ende und werden die militärischen Arsenale verstärkt", so der Papst“

Diesen „Teil“ seiner Osterbotschaft werden viele (vorgebliche) Christen aber aller bisherigen Erfahrung nach aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin geflissentlich „überhören“. <<

,.,.,.,

Lesen Sie bitte mal Max Frischs Tagebuchnotiz, Du sollst dir kein Bildnis machen (im Internet abrufbar).

Kurz zusammengefasst: Das, was wir von dem anderen erwarten, das wird er auch.

Also: Wir sorgen durch unsere destruktive "Erwartung" dafür, dass der Mensch so wird, wie wir ihn uns schon mal negativ ausmalen.

Jeden Tag hier in diesem Forum wächst das destruktive Denken anderen Menschen gegenüber.

Wo soll das nur hinführen.

@15:00 von IBELIN: Die christliche Botschaft

"Die christliche Botschaft des Teilens, der sozialen Gerechtigkeit, der Freiheit die Lebensgestaltung inclusive Religion, der Verantwortung gegenueber den Mitmenschen und der Umwelt ist aktueller denn je."

Interessiert kaum einen Menschen.
Teilen? Siehe Coronaimpfstoff - Wir zuerst! Warum teilt man Impfstoff mit anderen Länder?

Soziale Gerechtigkeit? Sehen Sie sich die Ergebnisse von Wahlen an. Linke Parteien laufen unter "ferner nahmen teil"

Freiheit die Lebensgestaltung? Ja die steht ganz hoch im Kurs. "Ich will shoppen" - "Ich will Parties feiern" - "Ich will reisen" - "Ich will ..." Passt meiner Meinung nach nicht so ganz zur christlichen Botschaft der Nächstenliebe, aber da bin ich sicher zu engstirnig.

Verantwortung gegenüber Mitmenschen? Ohne Masken und Abstand zu tausenden auf Demos gehen und gegen den Schutz der Mitmenschen wettern.

Verantwortung gegenüber der Umwelt? Siehe die Verunglimpfung von Greta Thunberg und FfF.

Christliche Heuchelei trifft es wohl genauer.

Wettrüsten?

Ich bin gegen ein Wettrüsten, wenn der Putin-Staat auch damit aufhört.

15:39 von Sisyphos3 / @schabernack, 14:59

«Religion werden von Menschen geschaffen. Nicht vom Tier.»

«wer widerspricht ihnen ?»

Ja wer … ja Sie.

Ohne Ihre Religionsgründer Schaf, Esel, und Einhorn kommt von alleine niemand auf die Idee, so was wie ich oben zu schreiben. Warum auch.

«Religionen wurden geschaffen um das Zusammenleben von Menschen zu gestalten.»

Religion Christentum in Europa war Macht. Religiöse und weltliche Macht. Zur Zeit der Könige und Fürsten in DEU und anderswo war der Papst die Autorität, ohne dessen Billigung (mind. Stillschweigen) so gut wie gar nichts ging. Hexenprozesse mit schierem Terror sind noch mal was anderes. Aber auch nur eine Erscheinung, die nicht über alle Jahrhunderte zu verallgemeinern ist.

Auch heute noch ist das Christentum eine Religion mit Gott dem Bestrafer. Hölle, Fegefeuer, Angst machen wegen Fehlverhalten. Religion mit Bestrafergott weise ich kategorisch-prinzpiell-unabänderlich von mir.

Das negiert nicht auch das Empathische am Christentum, was es daneben gibt.

Profit durch Rüstung

Der Papst kritisiert den Profit bei der Rüstung. Die beiden Großen im Geschäft sind die USA und Russland. Die einen verdienen mehr an High-Tec Waffen, die anderen mehr an Kleinwaffen für den Kriegsalltag.

15:53 von GeMe

"Christliche Heuchelei trifft es wohl genauer."

,.,.,

Versuchen Sie doch einmal, Menschen zu MÖGEN.

Ihr hasserfüllter Rundumschlag - der ja immer nur einzelne betreffen könnte - könnte sich dann auflösen und der Realität weichen.

@15:26 von Sisyphos3

>> da waren die Begründer der 10 Gebote
>> cleverer

Ähh, die 10 Gebote hat ThuTMosis (also der Adoptivbruder von AkhenAthen (Echnaton) und NerferNeferTRe (Nofretete)) doch nachweislich (Agyptologie) auch nur aus dem altägyptischen Totenbuch geklaut. -.-

Gegen das Wettrüsten

Der Papst wendet sich eindeutig gegen das Wettrüsten des Westens. Hoffentlich hat es eine Wirkung. Wohl kaum.

um 15:39 von Sisyphos3 14:59 von schabernack

,,Religionen wurden geschaffen um das Zusammenleben von Menschen zu gestalten
Gewisse Regeln einzuführen für ein friedliches Zusammenleben
Klar die Sache lebt ...
Auge um Auge, Zahn um Zahn, vor 3.000 Jahren eingeführt, war ne Neuerung und wohl ziemlich umstritten..."

(weiteres Zitieren kann ich nicht verantworten)

Ganz sicher wurden oder werden Religionen nicht ,,eingeführt" sondern sie entstehen aus etwas, was in den Füllstoffen, die Sie an diesem heiligen Tag in die Architektur von Thread und Diskussion pumpen, in keiner Spur enthalten ist, nämlich die Annahme, daß es etwas größeres als das eigene Ego gibt und es so scheint, als gäbe es keine höhere Intelligenz als die eigene. Religio heißt soviel wie Rückbindung, was ein überaus sprechendes Wort ist für die Sehnsucht einer Seele, in einem höheren (Gemein)Wesen höheren Sinn zu erfahren für Freud und Leid im Leben, anstatt einfach nur auf sinnliche Stimulation zu reagieren wie ein Tier. Allein dafür habe ich schon Respekt.

@15:29 von Sonnenstrahlen

>> die das große "C" wie "christlich" im
>> Namen tragen

Ähh, ich dachte immer, das 'C' steht für 'commercial' oder 'criminell' oder so? oO

15:44 von saschamaus75 / @schabernack, 14:59

«>> Was sollten Schwule denn an Religion
>> erschaffen»

«Ähh, die Tatsache, das die Jungfrau Maria mütterlicherseits Sudanesin war, hat aber doch auch nie gegen Rassismus geholfen. -.-»

Verstümmeltes Zitat … zusammenhanglose Anmerkung.

Was soll diese doofe Halb-Zitiererei aus einem Satz heraus, der mit allen Worten gerade mal etwas mehr als doppelt so lang wie das Zitat war.

Es hilft gar nichts, zu erwarten, eine neue andere Religion von Schwulen erdacht würde Rassismus ein Ende bereiten, nur weil der Religionsgründer schwul war / ist. Diese miese Verhaltensweise ist nicht an der sexuellen Orintierung fest getackt.

Religion geht ganz ohne Rassismus oder Diskriminierung. Was draus wird in real, bestimmen nicht Steine mit Geboten, Schriftrollen, oder Bücher mit Worten auf Seiten.

Wenn … dann ist nicht die Religion der Versager.
Der Versager sind die Menschen, die Religion auslegen, und zu dem machen, was real ist. Im Fall vom Versager dann mies und diskriminierend ist.

15:39 von Sisyphos3

Religionen wurden geschaffen um das Zusammenleben von Menschen zu gestalten
Gewisse Regeln einzuführen für ein friedliches Zusammenleben

Nein, Religionen wurden geschaffen, um Menschen zu beherrschen. Naturreligionen mal ausgenommen.
Es ging immer darum, dass `Auserwählte´ bestimmte Regeln aufstellen, die zwar teilweise auch das `friedliche´ Zusammenleben ermöglichen sollten, überwiegend aber jenen Auserwählten Vorteile bringen sollten.
Die christlichen Kirchen haben das sicher zur Perfektion gebracht, mit Hölle, Fegefeuer und dergleichen. Und praktischer Weise dann auch gleich Lösungen dafür gefunden (z.B. Ablasshandel). Es ging und geht -wie immer- nur um Geld und Macht.

@ 15:59 von AfD mit glied

"Wettrüsten? Ich bin gegen ein Wettrüsten, wenn der Putin-Staat auch damit aufhört."

Das kann man Putin halt wirklich nicht vorhalten. Er bettelt ja geradezu seit fast 20 Jahren bei den USA, was Rüstungsverträge und Eingrenzung der Militärstrukturen wie Raketenabwehr in Europa angeht.
Kann gut sein, dass seine Motivation eher darin liegt, dass er sich den Spass nicht leisten kann – ist aber unerheblich.
Dank seiner Wissenschaftler verfügt er nun über nicht-ballistische hyperschall Raketen die jede Abwehr überwinden. Da braucht es noch viel weniger von um den Planeten erfolgreich zu verwüsten.
Es muss dringend eine Einigung her.

14:11 von andererseits @ 13:28 von Kaneel (Vorthread)

Danke, das berührt mich. Und Ihre Frage und die damit verbundene Kritik an einem viel zu engen und letztlich falschen männlich dominierten Gottesbild teile ich ausdrücklich. Ich wünsche Ihnen Ihren ganz eigenen stimmigen Zugang zu Gott, der größer, inniger und geheimnisvoller ist als das, was Menschen aus ihr machen...

Vielen Dank für Ihre Worte. Nicht nur, aber auch wegen kürzlich, freue ich mich besonders darüber. Ehrlich gesagt bin ich gerade nicht sicher, ob ich noch einmal einen Zugang zum Evangelisch-Christlichen finden werde. An etwas Immaterielles (Göttliches), das Menschen verbindet, wenn diese sich dafür öffnen, glaube ich aber schon.

@saschamaus75

"Am 04. April 2021 um 16:12 von saschamaus75
@15:26 von Sisyphos3

>> da waren die Begründer der 10 Gebote
>> cleverer

Ähh, die 10 Gebote hat ThuTMosis (also der Adoptivbruder von AkhenAthen (Echnaton) und NerferNeferTRe (Nofretete)) doch nachweislich (Agyptologie) auch nur aus dem altägyptischen Totenbuch geklaut. -.-"

Nö, hatter nicht. Thutmosis schon mal gleich gar nicht. Der Text des Dekalogs entstand in der 19. Dynastie, wahrscheinlicher Pharao zu dieser Zeit: Ramses II. Das war ca. 80 Jahre nach Thutmosis (18. Dynastie), geht aber sehr wahrscheinlich auf ältere babylonische Texte zurück.

Thutmosis war auch nicht der Stiefbruder von Echnaton, sondern der richtige Bruder. Und Nofretete war auch nicht die Mutter von Thutmosis, sondern Echnatons Hauptgemalin.

Thutmosis verstarb früh, sein Nachfolger wurde sein Bruder Echnaton. Die beiden waren Kinder von Amenophis III. und dessen Hauptgemalin Königin Teje, also leibliche Brüder.

Der gute Herr hätte

lieber mal mit Worten und Taten dazu beitragen sollen die Menschen durch Abstand daran zu hindern die Pandemie weiter zu tragen.

Die christliche Botschaft ...

Nichts als Getöse von diesen Pharisäern ....
Die Erkenntnis des Christentums ist die Verurteilung ohne Sinn und Verstand !
Der Verrat !
Aber was soll uns der Vatikan noch bildlich mitteilen ?
Idealvorstellungen ?
Haben längst abgewirtschaftet , die Diener Gottes ...

15:44 von saschamaus75

«Ähh, die Tatsache, das die Jungfrau Maria mütterlicherseits Sudanesin war, hat aber doch auch nie gegen Rassismus geholfen. -.-»

Ja eben. Die Jungfrau Maria.
Sie und "Unbefleckte Empfängnis".

Das Sonderkonstrukt, das nach 2.000 Jahren noch immer als unfehlbare Monstranz zur Prozession geschleppt wird. Aber lächerlich kommen sich die Träger der Monstranz dabei nicht vor.

Wenn man nur will … kann man schon mit der Grundlage der Geburt die ganze Religion, die darauf aufbaut, ad absurdum führen. Man gibt sich zumindest weiterhin alle Mühe nach bestem Unwissen und Verklärung.

@16:06 von schabernack

>> Ohne Ihre Religionsgründer Schaf, Esel,
>> und Einhorn

Nope, die ursprünglichen beiden Religionsstifter sind:
* AmenHotep I. (aka Noah)
* HatSchepsut (aka Johanna die Täuferin)

Vergleichen Sie bitte einfach die Pharaonenfamilie 18. Dynastie altes Ägypten mit der Bibel, Sie werden erstaunt sein, z.B.:
* AmenHotep IV. (AkhenAten) = heiliger Geist (naja, AmenHotep ist direkt übersetzt: 'gesegneter Geist des Friedens', war aber derjenige, der (per DNA-Test nachgewiesen) seine Nichte, die 12jährige Jungfrau MeriTAten vergewaltigt hat, die daraufhin schwanger wurde) ist zugleich Hiob.

P.S.: Warum steht nicht in der Bibel, daß die Jungfrau Maria als 20jährige von hinten erdolcht (Röntgen + CT-Analyse) wurde, würde doch wesentlich mehr Action in Buch bringen.

@ Olivia59

Das kann man Putin halt wirklich nicht vorhalten. Er bettelt ja geradezu seit fast 20 Jahren bei den USA, was Rüstungsverträge und Eingrenzung der Militärstrukturen wie Raketenabwehr in Europa angeht.

Putin und betteln?
Russland besitzt mächtige Angriffswaffen und Atomraketen.

Am 04. April 2021 um 16:25 von Silverfuxx

Beschäftigen sie sich mal mit Religionstheorie und Geschichte, denn sehen sie sehr schnell wie unsinnig ihre Aussage ist.
Zuerst müßten sie allerdings sich von der Grundhaltung trennen, das es nur Religion ist an Gott zu glauben..
Nun stellt sich dann auch die Frage welche Machtposition Jesus plus Jünger anstrebten??
Etwas ganz anderes ist es, was einige dann aus der Religion machten um Reichtum und Macht zu bekommen.
Das hat aber auch rein gar nichts mit Religion zu tun. Religion ist nämlich vom Wesen her nicht die Kirche!.

Der Papst warnt vor Wettrüsten

Diese Formulierung ist meiner Meinung nach falsch. Nach den Infos die ich auf der gestrigen Ostermarschdemo erhalten habe in Duisburg . Rüstet der Westen 18 mal so viel auf wie Russland . Deutschland erreicht die 2% wie von der Nato gefordert spätestens 2024 . Die Ausgaben belaufen sich jetzt schon auf 50 Milliarden EURO pro Jahr . Wehrendessen wurden die Gesundheitsausgaben nur auf 15 Milliarden trotz der Corona Krise im Gesundheitswesen erhöht . Bis zum Jahr 2040 soll ein System entwickelt werden das Waffensysteme aus dem Weltall gesteuert werden Können. Cyberkriege werden so zur Realität . Diese Horrorscenario beschreibt im groben was die Militärs im Schilde führen . Als erstes sollen die Atombomben die in Hessen stehen durch moderne Atombomben ersetzt werden. Das Militär soll so aufgestellt werden das Kriege gewonnen werden sollen . Das ist keine Verteidigungspolitik sondern geeignet Angriffskriege zu führen . Friedenschaffen ohne Waffen wird da zum Frommen Wunsch .

@16:42 von Anatoliy Chepiga

">>Olivia59: "Das kann man Putin halt wirklich nicht vorhalten. Er bettelt ja geradezu seit fast 20 Jahren bei den USA, was Rüstungsverträge und Eingrenzung der Militärstrukturen wie Raketenabwehr in Europa angeht.<<

Putin und betteln?
Russland besitzt mächtige Angriffswaffen und Atomraketen."

Das ist nun mal so. Eine gute von vielen Quellen, in der er auf das Thema Abrüstung eingeht und seine konkreten Schritte erläutert, die er diesbzgl. unternommen hat ist das Interview mit der Financial Times. (youtube)

"Am 04. April 2021 um 16:40

"Am 04. April 2021 um 16:40 von saschamaus75
@16:06 von schabernack

>> Ohne Ihre Religionsgründer Schaf, Esel,
>> und Einhorn

Nope, die ursprünglichen beiden Religionsstifter sind:
* AmenHotep I. (aka Noah)
* HatSchepsut (aka Johanna die Täuferin)

Vergleichen Sie bitte einfach die Pharaonenfamilie 18. Dynastie altes Ägypten mit der Bibel, Sie werden erstaunt sein, z.B.:
* AmenHotep IV. (AkhenAten) = heiliger Geist (naja, AmenHotep ist direkt übersetzt: 'gesegneter Geist des Friedens', war aber derjenige, der (per DNA-Test nachgewiesen) seine Nichte, die 12jährige Jungfrau MeriTAten vergewaltigt hat, die daraufhin schwanger wurde) ist zugleich Hiob.

Halt, Halt, Halt, bevor Sie sich noch weiter rein steigern, was Sie hier schreiben ist komplett falsch. Fängt schon bei den Namensübersetzungen an. Amenhotep ist nur eine andere Form von Amenophis und heißt: Amun ist zufrieden. Den Rest mal bitte erst nachlesen, bevor Sie weiter so einen Unsinn posten. Wikipedia hilft fürs Erste.

@ saschamaus75, um 16:40

re @16:06 von schabernack

Sie ringen mir echte Bewunderung ab, denn das, was Sie da schreiben, ist für mich absolut neu.

Und:
Es liest sich echt spannend, selbst wo hier das übliche "Ähh..." fehlt .
Oder gerade weil...

16:40 von saschamaus75 / @schabernack, 16:06

«>> Ohne Ihre Religionsgründer Schaf, Esel,
>> und Einhorn»

«Nope, die ursprünglichen beiden Religionsstifter sind:
* AmenHotep I. (aka Noah)
* HatSchepsut (aka Johanna die Täuferin)»

Noch wieder so'n dahin gehuddeltes und daher gebrasselte Halbzitat. Aber zusätzlich als Zweizeiler mit >> neu formatiert.

Nicht ich nahm Schaf, Esel, und Einhorn als Religionsgründer an.
Das war wer anders.

Aber darüber hinaus ist Gehuddel und Gebrassel mit Zitaten des von mir Geschriebenen der allerbeste Weg für Sie, dass ich den Kram dann schon gar nicht mehr lese.

«P.S.: Warum steht nicht in der Bibel, daß die Jungfrau Maria als 20jährige von hinten erdolcht (Röntgen + CT-Analyse) wurde, würde doch wesentlich mehr Action in Buch bringen.»

Ich nehme sehr an, es liegt daran, dass noch niemand vor 2.000 Jahren über eine Gerätschaft verfügte, mit der man eine CT-Analyse durchführen konnte. Selbst beim Ötzi hat es was gedauert, bevor man rausfand, dass der erschossen wurde mit den Pfeil.

@16:23 von schabernack

>> Was soll diese doofe Halb-Zitiererei aus
>> einem Satz heraus

Sorry, pure Faulheit. Ist halt Punk. -.-

P.S.: Ansonsten scheinen Sie mich ein bisschen mißverstanden zu haben. Worauf ich hinaus wollte, war:
Der Religionsstifter (Jesus) war ein schwarzer (Quasi-)Kommunist, der aber heutzutage von rechtsextremen Rassisten mißbraucht wird. -.-

15:05 von Der Lenz @ Kaneel um 13:28

Die Interpretation der Schriften obliegt allein ihnen selber: was in ihnen steht ist symbolisch.
Und letztlich müssen sie ihren Persönlichen "Handel" mit Gott abschliessen, das kann niemand für sie tun;...

Wenn sie lieber mit einer Mutter und einer Tochter kommunizieren wollen steht das nicht einmal im Widerspruch zu diesen Grundsätzen, Ist Jesus Geschlecht wichtig?
Oder das Gottes?
Wenn Ja:
Wofür?

Ich habe nun schon sehr lange keinen Gottesdienst mehr besucht oder in religiösen Schriften gelesen. Ich müsste dann aber immer über das, was dort gesprochen wird oder steht hinausgehen und mir dies für mich "übersetzen" bzw. umdenken. Das klingt sehr revolutionär sowie mühselig. Nun könnte ich darüber nachdenken, ob diese Eigenverantwortung nun eine Last oder eine Befreiung ist.

Da ich allerdings gerade sehr theoretisch und abstrakt daran gehe, finde ich dafür auch (noch) keine Lösung bzw. Antwort.

Nehme Ihre Gedankenanstöße trotzdem gerne an.

16:06 von schabernack

Auch heute noch ist das Christentum eine Religion mit Gott dem Bestrafer. Hölle, Fegefeuer, Angst machen wegen Fehlverhalten. Religion mit Bestrafergott weise ich kategorisch-prinzpiell-unabänderlich von mir.
.
dem möchte ich doch auf das entschiedenste widersprechen
der Gott der Juden war definitiv ein Gott der Strafe
die Neuerung, der Gott des neuen Testament vertrat doch eher die Sichtweise des Barmherzigen
natürlich haben sie recht wenn sie sagen es gibt das Fegefeuer
aber die Tendenz ist doch weg von dieser Sichtweise
weg vom alten Testament mehr Betonung zum Neuen
oder steht der Papst aktuell da und ruft zum Kreuzzug auf ... sagt "schlagt die Andersgläubigen tot" ?
so ist es doch sicherlich nicht mehr !

@saschamaus, 17:03

Der Religionsstifter (Jesus) war ein schwarzer (Quasi-)Kommunist, der aber heutzutage von rechtsextremen Rassisten mißbraucht wird

Wenn Jesus Kommunist war, dann bin ich in der AfD.

@Sausevind, 15:52

<< „(...) "Trotzdem - und das ist skandalös - nehmen die bewaffneten Konflikte kein Ende und werden die militärischen Arsenale verstärkt", so der Papst“
Diesen „Teil“ seiner Osterbotschaft werden viele (vorgebliche) Christen aber aller bisherigen Erfahrung nach aller Wahrscheinlichkeit nach auch weiterhin geflissentlich „überhören“. <<
—-
„(...) Das, was wir von dem anderen erwarten, das wird er auch.
Also: Wir sorgen durch unsere destruktive "Erwartung" dafür, dass der Mensch so wird, wie wir ihn uns schon mal negativ ausmalen.
Jeden Tag hier in diesem Forum wächst das destruktive Denken anderen Menschen gegenüber
Wo soll das nur hinführen“

Das kommt ganz darauf an, ob wir offen und frei genug sind, um die Chance zu haben, die Bilder in unserem Kopf, die diese destruktiven Erwartungen hervorrufen von der Realität - also gute Erfahrungen im realen Leben - „überschreiben“ zu lassen. Ich gebe die Hoffnung, dass ich mich in der oben von Ihnen aus meinem Kommentar zitierten Annahme irre.

@16:30 von Anderes1961

>> Und Nofretete war auch nicht die Mutter
>> von Thutmosis
Ähh, habe ich das geschrieben? Nope, Teje I.(!!!) ist die (Adoptiv-)Mutter von ThuTMosis.
Und damit sind AkhenAten und NeferNeferTRe seine Schwestern und Aaron sein Onkel. -.-

>> Ramses II. Das war ca. 80 Jahre
Der hat ja auch nichts mehr mit der Bibel zu tun. -.-
Ramses I. war der, der im Roten Meer abgesoffen ist. -.-

17:03 von saschamaus75 / @schabernack

OK … das mit den Zitaten … geschenkt.
Der Punk hat immer so was wie Welpenschutz bei mir.
Evtl. hilft es. vor dem Zitieren die Nadel aus der Wange zu nehmen …

«Worauf ich hinaus wollte, war:
Der Religionsstifter (Jesus) war ein schwarzer (Quasi-)Kommunist, der aber heutzutage von rechtsextremen Rassisten mißbraucht wird. -.-»

Oho. Dann kann man ja auch das Wort: "Mohr" wieder rehabilitieren, und der Kleine Schmackhafte für beliebt bei den Kinder kann wieder seinen ursprünglichen Namen zurück bekommen.

Und die Judäische Befreiungsfront plus die Befreiungsfront für Judäa waren beide hinter dem Falscher her.

@16:09 von Sausevind: Menschen zu MÖGEN.

"Versuchen Sie doch einmal, Menschen zu MÖGEN.

Ihr hasserfüllter Rundumschlag - der ja immer nur einzelne betreffen könnte - könnte sich dann auflösen und der Realität weichen."

Ich mag Menschen prinzipiell ganz gerne. Ich mag nur diese Heuchelei von Gäubigen nicht, die behaupten, dass ihre Religion die Welt besser machen würde, sich dann aber kein bisschen an die Grundsätze ihrer Religion halten.

Wenn mein Rundumschlag nur einzelne treffen würde, dann könnte man als Gesellschaft oder als religiöse Gemeinschaft ja noch damit leben. Leider ist es so, das es nur Einzelne gibt, denen Begriffe wie Nächstenliebe überhaupt etwas bedeuten.

Schauen Sie sich in der Welt um, dann sehen Sie, was ich meine.

Ich bin nicht grundlos Atheist geworden.

@16:38 von schabernack

>> Sie und "Unbefleckte Empfängnis".

Nope, die Jungfau MeriTAten wurde von Ihrem Onkel Pharao AmenHotep (übers.: gesegneter Geist das Friedens) als 12jährige vergewaltigt.

Bei der 'Geburt dabei war der (Adoptiv-)Bruder von AkhenAten, also ThuTMosis (griech. übers.: Josephus)

AkhenAten läd zur 'Pullerparty' die Könige der 3 Vasallenstaaten Ägyptens ein:
* Kusch (heute Sudan)
* Kanaan (Palestina)
* Hatti (Sytien)

Also, 1 schwarzer und 2 weiße Könige, die einem Stern (der Aten-Sonne im Briefkopf des Einladungspapyrus) folgen zur Geburt ein es Jungen, der...

Kommt die Geschichte bekannt vor? -.-

@16:46 von VictorJara

"Das Militär soll so aufgestellt werden das Kriege gewonnen werden sollen . Das ist keine Verteidigungspolitik sondern geeignet Angriffskriege zu führen . Friedenschaffen ohne Waffen wird da zum Frommen Wunsch ."

Das ist der eigentliche Punkt. Das Gleichgewicht, dessen Sinn es ist Kriege undurchführbar zu machen wegen 2.-Schlag-capability, darf nicht gestört werden.
Das ist noch wichtiger als Abrüstung an sich, obwohl die auch dringlich ist, wenn sich bereits Frau Pelosi Sorgen um die Irrationalität des Präsidenten macht und man im eigenen Land nicht mehr weiss ob die "madman theory", die sich in Sätzen wie "fire and fury" zeigt ausgeklügelte Strategie oder doch Geisteszustand ist.

@harry_up

"Am 04. April 2021 um 16:55 von harry_up
@ saschamaus75, um 16:40

re @16:06 von schabernack

Sie ringen mir echte Bewunderung ab, denn das, was Sie da schreiben, ist für mich absolut neu.

Und:
Es liest sich echt spannend, selbst wo hier das übliche "Ähh..." fehlt .
Oder gerade weil..."

Bevor Sie noch in Ehrfurcht erstarren, ich weiß nicht, aus welcher Quelle der von mir sehr geschätzte Mitforist das hat, aber aus seriösen historischen Quellen ganz sicher nicht. Die wilde Story mag spannend sein, aber einfach nur kompletter Blödsinn.

Der Text des Dekaloges hat mit dem ägyptischen Totenbuch so viel zu tun wie Thomas Manns Zauberberg mit einer Mickey-Maus-Geschichte. Der Text ist vollständig bekannt von Inschriften zahlreicher Gräber und es handelt sich um einen Zeremonialtext. Vereinfacht gesagt, Er beschreibt, wie jemand beizusetzen ist und enthält entsprechende Zeremonieformeln. In dem Text kommt nicht mal ansatzweise etwas vor, was man mit dem Dekalog in Verbindung bringen könnte.

16:40 von saschamaus75

«P.S.: Warum steht nicht in der Bibel, daß die Jungfrau Maria als 20jährige von hinten erdolcht (Röntgen + CT-Analyse) wurde, würde doch wesentlich mehr Action in Buch bringen.»

Könnte man dann auch viel besser verfilmen mit mehr Action in der Bibel.
So wie bei Carl May, den Indianern, und dem Schurken Mario Adorf, der N'tscho-tschi erschoss.

Sachamaus

Eine nette Interpretation in der durchaus etwas Wahrheit steckt . Natürlich gibt es immer Widersprüche . Wie die Aussage ; Gib dem König was des Königs ist. Von daher passt die Philosophie der Christen nicht zum Kommunismus sondern eher zum Kapitalismus . Aber nicht den den wir jetzt haben ,der in meinen Augen so hemmungslos daherkommt . Sozial ist die Philosophie der Christen schon . Aber sie tastet den Kapitalismus nicht an . Sie warnt ; Bevor ein Reicher in den Himmel kommt ,ect. Aber die Warnung ist in den Ohren der Reichen verstummt . Das lässt vermuten das die Reichen vom Glauben abgefallen sind , eine andere Erklärung erschließt sich mir nicht . Frieden und Gerechtigkeit hat Jesus gepredigt , beides wird einfach nicht mehr gelebt Dies hat eine große Tragik wenn wir schauen ,wie Menschen heute behandelt und auch verfolgt werden .Um nur einen punkt zu benennen. Der gerade besonders Aktuell ist . Moria Flüchtlinge sind symbolisch für das Unrecht das wir Menschen antun

@saschamaus75

"
Am 04. April 2021 um 17:12 von saschamaus75
@16:30 von Anderes1961

>> Und Nofretete war auch nicht die Mutter
>> von Thutmosis
Ähh, habe ich das geschrieben? Nope, Teje I.(!!!) ist die (Adoptiv-)Mutter von ThuTMosis.
Und damit sind AkhenAten und NeferNeferTRe seine Schwestern und Aaron sein Onkel. -.-

>> Ramses II. Das war ca. 80 Jahre
Der hat ja auch nichts mehr mit der Bibel zu tun. -.-
Ramses I. war der, der im Roten Meer abgesoffen ist. -.-"

Wer genau der Pharao war, ist nicht nachzuweisen. Die meisten Forscher ordnen Moses der Zeit Ramses II. (Der Große) zu, andere etwas früher. Jedenfalls der 19. Dynastie und da war Thutmosis schon lange tot. Er hat mit Moses nichts zu tun, außer dem Namen. Thutmosis oder hebräisch Mose war ein in der damaligen Zeit sehr verbreiteter Name und bedeutet "Der aus dem Wasser gezogene." Mit dem Dekalog hat das ägyptische Totenbuch nicht mal ansatzweise was zu tun. Keine Ahnung aus welchen Quellen Sie Ihr Wissen speisen, aber es ist falsch.

@16:38 von schabernack

>> kann man schon mit der Grundlage der
>> Geburt die ganze Religion, die darauf
>> aufbaut, ad absurdum

Wie? Damit, daß ich beweisen kann, die komplette christliche Religion basiert auf den drogenbasierten Wahnvorstellungen dieser absolut inzestuösen 18. Dynastie altes Ägypten?

Und das alle(!) Christen eigentlich den Sohn von AmenHotep IV. und seiner 12jährigen Nichte MeriTAten anbeten?

Sein Name ist übrigens ThuTAkhenAmen. -.-

Religiöse Bauten..

..dienen meiner Meinung nach dazu, zu zeigen, dass es nicht nur um das Hier und Jetzt und das Streben nach immer mehr Wohlstand geht sondern dass da etwas ist, was vielen Millionen Menschen weltweit Sinn gibt.

Was wären Städte und Dörfer ohne Kirchen und deren Gemeinden?
Arm dran..

Historische Städte wie hier in Rothenburg/Tauber leben von kirchlichen Gebäuden, die über Jahrhunderte von Bürgern errichtet wurden..

@von Meinung zu unse...

Die ".... Gefahr von pädophile(m) Missbrauch..." lauert überall da, wo Kinder sich aufhalten und es ein Leichtes ist, sich den Kindern unbeobachtet zu nähern.

Und genau diese Orte werden von Pädophilen mit -ihrer- Vorliebe aufgesucht, wie Vereinssport, Pfadfinder, Schwimmbäder, Schulen, Kindergärten, religiöse Jugendgruppen und ein vielfaches mehr. Selbst in ihren Familien sind die eigenen Kinder vor ihnen nicht geschützt.

Das soll den Missbrauch innerhalb der Kirche nicht relativieren; aber ich mag keine Kahlschlagargumente.

Olivia 59

Ih brauche ihnen nicht zu sagen , denn sie wissen das Gorbi eine neutrale zone wollte , der Westen dies in Aussicht gestellt hatte sich aber dann lieber noch weiter Richtung Osten mit der Nato ausgedehnt hat . Ach was war das für eine Chance . Vertan ,vergangen, vorbei , Ich höre manchmal die flehend mahnende stimme eines Christen Eugen Drewermann in seinen Reden steckt soviel Wahrheit , schade das ihm so wenige folgen .

Die Botschaft

Das eine jungfräuliche Geburt, und eine Auferstehung von den Toten recht sonderlich und abstossen ,und unwissentschaftlich dastehen.
Doch auch das Jesus nicht den "Tod" besiegt hätte ist nicht erwiesen.
Sein ungerechter grausamer Tod, diese unmenschlichen Qualen, die er für uns erlitten hat, um uns in Liebe zu erlösen, uns einen Weg aus der Neid und der Gier zu zeigen, alles ist genug vorhanden Nahrrung, Kleidung gibt es dem Leidenden und keine Angst, auch dir wird gegeben dieser Planet dieses Paradies hat genug für alle Denkenden Menschen die gerecht zu Teilen wissen, und Liebe sollte in jedem von uns genug vorhanden sein.

Ein Atheist

@16:30 von Anderes1961

>> Der Text des Dekalogs entstand in der 19.
>> Dynastie,

Nope, spätestens 2. Dynastie, also ca. 500 Jahre vor dem Bau der Cheopspyramide. -.-

17:09 von Sisyphos3 / @schabernack, 16:06

«dem möchte ich doch auf das entschiedenste widersprechen.
der Gott der Juden war definitiv ein Gott der Strafe …
natürlich haben sie recht wenn sie sagen es gibt das Fegefeuer …
oder steht der Papst aktuell da und ruft zum Kreuzzug auf ... sagt "schlagt die Andersgläubigen tot" ?»

Der Bestrafergott zieht nicht aus, um die Andrsgläubigen zu bestrafen.
Seine Strafandrohung ist das Fegefeuer für die im eigenen Glauben Fehlbaren.
Die Androhung zum Zwang im Wohlverhalten.

Sünde und Beichte sind das Geschwisterpaar in Schwarz-Weiß.
Sünder ist der Einzelne, der Vergeber die Institution.

Motivation und positive Unterstützung sind das Gegenteil davon.
Niemals der Druck für internes Wohlverhalten.
Das aber ist der innere Zusammenhalt, wie er dem Klerus auch heute noch vorschwebt als Idealbild.

Nicht jedem einzelnen Priester, sehr der Institution.
Doppelmoral gar nicht einbezogen.
Kritikunfähigkeit auch nicht.

Alles zusammen lässt die RKK so mau da stehen, und vertreibt Gläubige.

@17:40 von Die Patin

"Die ".... Gefahr von pädophile(m) Missbrauch..." lauert überall da, wo Kinder sich aufhalten und es ein Leichtes ist, sich den Kindern unbeobachtet zu nähern.

Und genau diese Orte werden von Pädophilen mit -ihrer- Vorliebe aufgesucht, wie Vereinssport, Pfadfinder, Schwimmbäder, Schulen, Kindergärten, religiöse Jugendgruppen und ein vielfaches mehr. Selbst in ihren Familien sind die eigenen Kinder vor ihnen nicht geschützt.

Das soll den Missbrauch innerhalb der Kirche nicht relativieren; aber ich mag keine Kahlschlagargumente."

Es gibt aber kaum einen Raum in dem die Täter mit so viel Schutz bzw. so marginalen Konsequenzen rechnen konnten (können?), was in Einzelfällen mindestens an Beihilfe durch die Organisation grenzt.

@16:52 von Anderes1961

>> Amenhotep ist nur eine andere Form von
>> Amenophis
Richtig!

>> und heißt: Amun ist zufrieden
Falsch! das ist die griechische Übersetzung von AmenHotep:
* Amen -> gesegnete
* Ophis -> Geisterschlange, -drache

Fällt Ihnen die Gemeinsamkeit zwischen 'Geist des Friedens' und 'Geisterschlange' auf?

Fazit:
AmenHotep/ AmenOphis -> gesegneter Geist -.-

@ VictorJara

Von daher passt die Philosophie der Christen nicht zum Kommunismus sondern eher zum Kapitalismus . Aber nicht den den wir jetzt haben ,der in meinen Augen so hemmungslos daherkommt .

Der heutige Kapitalismus ist durch Reformen wesentlich sozialer geworden im Vergleich zum Ur-Kapitalismus des 19. Jhd. Stichwort soziale Marktwirtschaft. Der Papst kritisiert ja nicht die Marktwirtschaft als solche, er möchte sie nur noch ein wenig sozialer machen.

Der beste, humanste, mitfühlendste Papst seit Jahrtausenden.

Er weiss, wo die größte Gefahr - auch noch im Jahr 2021 - liegt, und benennt diese: Atomwaffen und Aufrüstung. Mittlerweile dramatischer als Ende der 80er Jahre zu Zeiten des Hochpunktes des "kalten Krieges". Jetzt wieder weltweit vorhanden sind enorme Konfrontation, Aggressivität und Rechthaberei. Obwohl heute fast ausschließlich zwischen bzw. innerhalb der kapitalistischen Staaten stattfindend, wird die Konkurrenz, Gehässigkeit und Feindschaft immer noch größer.
Ostermärsche!!

@saschamaus75

"
Am 04. April 2021 um 17:37 von saschamaus75
@16:38 von schabernack

>> kann man schon mit der Grundlage der
>> Geburt die ganze Religion, die darauf
>> aufbaut, ad absurdum

Wie? Damit, daß ich beweisen kann, die komplette christliche Religion basiert auf den drogenbasierten Wahnvorstellungen dieser absolut inzestuösen 18. Dynastie altes Ägypten?

Und das alle(!) Christen eigentlich den Sohn von AmenHotep IV. und seiner 12jährigen Nichte MeriTAten anbeten?

Sein Name ist übrigens ThuTAkhenAmen. -.-"

HIalten Sie doch mal inne und informieren Sie sich über die Geschichte dieser Zeit erst mal aus seriösen Quellen.

Auch das Unsinn.Echnatons Mutter war weder 12jährig, noch war sie Meritaten. Die Mumie von Echnatons Mutter fand man zusammen mit zwei weiteren Mumien vor einigen Jahren in KV 65. Genetische Untersuchungen ergaben, daß die Mumie, genannt die "jüngere Dame" definitiv Echnatons Mutter war. Die 2. Mumie "Ältere Dame" ist Königin Teje, die 3. Mumie ist unbekannt.

@ Schabernack

der Gott der Juden war definitiv ein Gott der Strafe

Nicht nur der Gott der Juden, auch der Gott der Christen bestraft Todsünden mit der ewigen Verdammnis der Hölle. Uns wurde das im Katechismus Unterricht noch eingebleut.

Darstellung: