Kommentare

Sauter, Löbel & Nüßlein

Sauter, Löbel & Nüßlein würden bestimmt zu den selben "Erkenntnissen" wie die EMA kommen, damit der Rubel rollt und die Provisionen fließen. Wer in so einem "Impfstoffsicherheits"-Tohubahohu nicht zu Schaden kommen will wie die jüngsten 31 Impftoten und 2683 CFS-Pflegefälle, der sollte dazu besser seinen eigenen Verstand einschalten und 1 & 1 zusammenzählen.

rer Truman Welt

Was denn für Gründe, ein paar Schwerkranke, von denen gar welche verstorben sind, sind doch kein Grund!
Für eine junge Frau, die nicht einmal das Coronavirus im Körper sehr wahrscheinlich bemerken würde, stellt sich deshalb gar nicht die Frage, ob sie sich mit AstraZeneca impfen lassen sollte. Ich nehme einmal an, unsere jungen Frauen sind zu großen Teilen sicher intelligent genug, um eine gute Entscheidung alleine zu treffen. Zudem haben sie es im Gegensatz zu Älteren gar nicht eilig.

Ich will auch keine Nebenwirkungen

Klar, wer will schon Nebenwirkungen. Niemand.

Das gibt es aber so gut wie nie. Selbst Wasser hat Nebenwirkungen, wenn man zu viel davon nimmt.

Bei den bisherigen Zahlen ist das Risiko mit der Impfung aber sehr viel kleiner als ohne. Wir haben bisher fast drei Millionen Dosen AZ alleine in D verimpft.

Es ist traurig, wenn es dann zu schweren Nebenwirkungen oder Toten kommt. In meiner persönlichen Abwägung kommt dabei heraus: Bitte, bitte gebt mir auch diesen Impfstoff, denn alles, was momentan in D zugelassen ist, ist besser als ein Todesrisiko von mehr als einer von Hundert, wenn man sich diese Krankheit einfängt.

Ich vertraue diesem Impfstoff nach wie vor, denke aber dass Frauen bis 55 diesen nicht mehr angeboten bekommen sollten, denn da ist das höhere Risiko wohl vorhanden.

Und bitte, alles raushauen, über die Hausärzte, alles was da ist, denn jede Stunde ist wieder mal eine verlorene Stunde. Ich wollte, ich hätte die Impfung schon.

was für ein Affentheater

Zuerst wird das Zeug aufgrund fehlender Studien nur an unter 60 Jährige verimpft
Jetzt wird es aufgrund einiger Vorkommnisse nur an über 60 Jährige verimpft
Könnte man sich vielleicht in Fachkreisen mal einig werden was Sache ist
Ich bin wie 99.9 % der hier anwesenden kein Arzt oder Biologe, kann es also nicht beurteilen
Wohl aber wegen der hier (unqualifizierten) Meinungen stark verunsichert

Warum habe ich da gar nichts anderes erwartet?

Ganz bestimmt nicht, weil diese EU-Behörde immer wachsam, industrieunabhängig und allein an der Gesundheit der Bürger orientiert war. Und schon gar nicht, weil sie über jeden Verdacht einer politischen Abhängigkeit erhaben ist.
So hat mich die EMA in meinen Erwartungen auch heute wieder nicht enttäuscht. Toll!

Zweitimpfung

....." gemeinsam mit dem impfenden Arzt nach ärztlichem Ermessen ........."

Kann mir schon denken wie das abläuft. Nachdem ich die erste Impfung mit Astrazeneca überlebt habe, sieht man bestimmt kein Risiko, auch die Zweitimpfung damit durchzuführen. Außerdem sind dann ja auch schon 12 Wochen nach dem Ersttermin vergangen. Welche Wahl hat man da.

EMA

Die EMA sei weiter der Auffassung, dass der Nutzen des AstraZeneca-Impfstoffs bei der Abwehr von Covid-19 höher sei als die Risiken von Nebenwirkungen. Was für eine Aussage! Das wird jeder Arzt sagen, wenn der Patient die Arznei benötigt, um die Beschwerden zu lindern oder zu heilen.

„Ganz genau hingucken“ können die Bürger angesichts der öffentlich zugänglichen Informationen von kompetenter Stelle nämlich selber (Regierungssprecher: „Dieses Vertrauen entstehe genau daraus, dass die Menschen wüssten, bei den Impfstoffen werde "ganz genau hingeguckt“).

„Ein Sprecher des BMG verwies darauf, dass auch die Bundesländer hinter dem Beschluss stünden. Wie er organisatorisch umgesetzt werde, sei Sache der Länder (…) Ob die Impfkampagne dadurch verlangsamt werde, könne er nicht sagen“

Die WIRD verlangsamt. Nicht nur dadurch: „Die Bevorratung kritisiert der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach seit Wochen, denn allein schon die Erstimpfung biete (…)
Auch Professor Watzl von der Deutschen Gesellschaft für Immunologie verlangt mehr Pragmatismus: "Es würde jetzt viel helfen, schnell alles zu verimpfen. >> Auch nur einzige Impfdosis auf Vorrat in den Kühlschrank zu packen, ist unverantwortlich und kostet Menschenleben"

Die Einhaltung von Vorgaben ist offenbar trotzdem wichtiger.

Mal sehen, wie die Versuchskaninchen morgen ausschaun

Die EMA-Betonung liegt dabei auf "vorerst" anstatt auf Wissenschaft und Impfstoffsicherheit.

Ich verstehe die Aufregung

auch nicht.

Covid 19 hat in Eiropa ca 500.000 Menschen das Leben gekostet. Spaetfolgen nicht eingerechnet und Wirtschaftszweige ruiniert.

Das hat weniger Sorge verursacht als moeglicherweise aber zumindest aeusserst seltene Nebenwirkungen von Impfstoffen, die in der Masse gesehen bereits viele Leben gerettet haben.

Ich verstehe es nicht. Ist das wirkliche Sorge oder politisch?

Die Massenimpfung wirkt, aber ganz anders als gedacht

In Chile fast durchgeimpft, gefolgt von Israel, steigen nun die Inzidenzwerte noch rasanter als vor der Impfung. Noch wird Deutschland mangels Impfstoffs vor diesem Desaster bewahrt.

Astra Zeneca Impfstoff...

Die EU-Arzneimittelbehörde derzeit keine Gründe für eine Einschränkung.
Probleme. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht weiterhin eine positive Indikation für den Einsatz des AstraZeneca-Impfstoffes...

###

Oha. Nun ist die Regierung aber in Erklärungsnot. Seit wann geht Deutschland den einen Sonderweg innerhalb der EU was Impfstoffe betrifft ? Zumal dieser Impfstoff schon Millionenfach verimpft wurde...

Wir Über 60 müssen uns jetzt entscheiden ja oder nein

Wir Über 60 müssen uns jetzt entscheiden ja oder nein zu AstraZeneca.
Was ich nicht verstehe ist das in anderen Ländern AstraZeneca Geimpft wird aber nicht so viel Probleme wie bei uns Auftreten. Ich hatte meinen AstraZeneca Impftermin am Samstag den 13.03.2021 bekommen Prio2. Schon nach ca. 15 Minuten hatte ich die ersten Nebenwirkungen.
Ich hatte die dann mit meinen Behandelnden Ärzten in den nächsten Tagen abgeklärt.
Meinen zweiten Termin im Juni werde ich auf jeden Fall auch Annehmen, wenn ich soll.
Da der gesamte Impfstoff immer noch nicht für die gesamte Bevölkerung in Ausreichenden Mengen vorhanden ist sollten wir Über 60 nicht so egoistisch sein und immer nur an uns selbst denken. Wenn aus Ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht kann man auch mal den vermeintlichen schlechteren Impfstoff nehmen.

Eine Frage an die Befürworter jeglicher Maßnahmen:

Waren Nebenwirkungen, auch schwerwiegende Nebenwirkungen nicht erwartbar?

Immerhin dauert eine normale Impfstoffuntersuchung ca. 10 Jahre. Die heutigen Corona-Impfstoffe haben dies extrem verkürzt. Dabei spielen Geld, oder ähnliche Impfstoffexperimente keine Rolle.

Es war ein Fehler zusagen der Impfstoff sei sicher. Man hätte immer sagen müssen, dass diese Impfstoffe auf Grund der aktuellen Lage, vorzeitig zum Einsatz kommen und jeder Bürger hier eine Risiko-Abwägung machen sollte.

Stattdessen wurde Druck auf Ärzte ausgeübt, ihr Patienten doch zu überreden sich impfen zu lassen. Dies ist absolut verantwortungslos und wird schwere Folgeschäden mit sich bringen.

Um es nochmal zusammen zufassen:
Ich bin gegen einen Impftstopp! Man soll den Leuten nur reinen Wein eingießen.
Das Vertrauen in die Politik und die Institutionen geht verloren und daran ist nicht einmal die russische Desinformationskampagne schuld, sondern die eigenen Leute.

@Sisyphos3

"Könnte man sich vielleicht in Fachkreisen mal einig werden was Sache ist"

Vielleicht ist es Ihnen ja entgangen aber in der Zwischenzeit hat auch AZ die Studien soweit erweitert, dass es auch Ergebnisse für die älteren Altersgruppen gibt.

Ein Beispiel wäre eventuell GB, dort wird AZ auch gerne geimpft. Und aus dieser "Versuchsgruppe", was anderes sind wir ja alle nicht, kann man dann schon Daten erheben.

"Wohl aber wegen der hier (unqualifizierten) Meinungen stark verunsichert"

Nur zum Thema "unqualifiziert" ... Sie werden hier nie Experten zum Thema Impfen, Pandemie, oder sonstiges finden. Die haben dafür keine Zeit.
Was Sie hier aber finden werden sind emotionsgesteuerte Plapperer und zwar auf allen Seiten. Ja, ich schließe mich dabei mit ein. *zwinker*

EMAs neuerliche Papierprüfung...

... Ergab - wen wundert das - das der AZ-Corona-Impfstoff gut sei.

Es müssten weitere AZ-Corona-Impfungen stattfinden, schließlich kann aufgrund einer besseren Datenlage auch besser geprüft und besser endschieden werden.

Wie lange der Schutz mit dem AZ-Corona-Impfen andauern wird ist nicht erforscht.

Also weiter so mit dem AZ-Corona-Impfen, auch wenn weiter hin mit Toten nach dem AZ-Corona-Impfen zu rechnen.

Der Nutzen mit dem Schutz von CORONA sei höher zu bewerten als die Toten nach dem AZ-Corona-Impfen.

Das PEI und das Bundesgesundheitsministerium sind gut beraten wenn sie sich mal mit den südafrikanischen Experten austauschen würden.
Denn in Südafrika ist das AZ-Corona-Impfen schnell wieder eingestellt worden, gleichwohl hatte es gerade erst begonnen.
Die südafrikanischen Exper kamen zu dem Ergebnis das AZ-Corona-Impfen nichts taugt.

bin gespannt, ob sieser

bin gespannt, ob sieser Impfstoff in USA zugelassen wird. Die Daten wurden erstmal als falsch bemängelt, woraufhin AatraZ. dann andere Daten nachgeliefert hat. So lief das mit diesem Impfstoff von Anfang an. Was nicht passt wird passend gemacht. Wenn das Impfrisiko von EMA und WHO immer in Verhältnis zu schwerem Covid Verlauf gesetzt wird, werden die jede Nebenwirkung in Kauf nehmen, aber junge, gesunde Menschen sind idR nich von schwerem Covid bedroht. Denen kann man doch nicht so ein Medikament empfehlen. Zumal die Wirksamkeit höchst zweifelhaft ist, da kann noch so sehr die Werbetrommel gerührt werden. Einfach mal die Studienergebnisse lesen, sind im Internet zu finden

Das ist Typisch

für unsere Regierung ,den Impfstoff von AZ wird Millionenfach bestellt obwohl ihn keiner will.Verhandelt vernünftig mit BionTech und wenn es Probleme gibt kann auch der Druck etwas erhöht werden und vor allen Dingen laßt für die Verhandlungen einen Profi ran, keine gescheiterten EU Politiker die jede Glaubwürdigkeit verloren haben.Und dann impft bitte alle die es wollen egal wie Alt oder sonst etwas.Und belästig nicht Leute die sich nicht impfen lassen wollen .Bis alle die wollen geimpft sind habt ihr Arbeit genug und mit einem Impfstoff der die Akzeptanz der Leute hat wird es dann ruhiger um dieses leidige Thema.

18:24 von Shantuma

... Stattdessen wurde Druck auf Ärzte ausgeübt, ihr Patienten doch zu überreden sich impfen zu lassen. Dies ist absolut verantwortungslos und wird schwere Folgeschäden mit sich bringen.

Haben Sie für diese Behauptung einen Beleg? Oder ist das wieder so eine Traumgeschichte?

@0_Panik

"Die südafrikanischen Exper kamen zu dem Ergebnis das AZ-Corona-Impfen nichts taugt."

Dies lag aber auch an der schlechten bis ausbleibenden Wirksamkeit des Impfstoffes gegen die Mutation aus Südafrika. Es gab sonst keinen anderen Grund.

Bitte erzählen Sie die ganze Story und nicht nur ein Stückchen.

Am 31. März 2021 um 18:17 von Thrombosen-Paul

.......... gefolgt von Israel, steigen nun die Inzidenzwerte noch rasanter.......

Inzidenz Israel aktuell 34. Wie können die dann rasant gestiegen sein ? War die Inzidenz vorher im Minusbereich ?

Es wäre verwegen zu behaupten, daß die schweren Nebenwirkungen..

...die im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen können, mich nicht zum nachdenken bringt.

---

Aber, wenn ich als Risikopatient (bezogen auf eine Erkrankung an Covid-19) dann abwägen würde,
wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an einer Trombose zu versterben im Vergleich zu einem für mich höchstwahrscheinlich tödlichen Covid-19-Verlauf, dann will ich diesen Impfstoff haben.
-
So einfach ist das!
-
P.S.:
Im Grunde ist es mir (fast) egal, welche Impfung ich erhalten könnte.
Viel wichtiger ist, daß man sich endlich mal impfen lassen könnte,
bevor man doch noch das Pech hat, sich mit dem Virus anzustecken.
Denn dann ist für mich der Ofen ganz sicher bald aus!

@Der freundliche..- Nun ist die Regierung aber in Erklärungsnot

Was für ein Unsinn

Sie sollten mal nach Ständiger Impfkommision
RKI etc. goocheln
Das sind Fachärzte & Wissenschaftler, welche beratende zulassende Erkenntnisse haben.

Auch in England gibt es Todesfälle und andere
EU-Länder haben AZ auch schon ausgesetzt.

Was man deutlich merkt ist die RT (beliebt bei ADF Wählern) Probaganda für Sputnik , welches noch immer nicht alle Unterlagen eingereicht hat.

@17:56 von Sisyphos3 - Willkommen...

...im Club, der Unwissenden und Verunsicherten!

---

P.S.:
Ist nicht böse gemeint, denn ich kann ihre Haltung nachvollziehen.

Am 31. März 2021 um 18:22 von Dieter100

.........Schon nach ca. 15 Minuten hatte ich die ersten Nebenwirkungen.......

Ich hatte Glück, wurde am 22.3. geimpft, keine Nebenwirkungen.

also langsam reicht das Durcheinander

Übrigens meist sind Frauen die die Pille einnehmen betroffen. Die Frauen haben schon immer ein bekanntes Pillenrisiko. Hier potenziert sich das Risiko etwas mit Impfstoff. Im Übrigen sind es wenige Fälle.
Aber bei den Alten gibt es sicher auch die Fälle der Hirnblutung sicher ähnlich hoch, da die Adern und das Immunsystem im Alter ungünstig reagieren. Aber es wurden die Alten meist nicht mit Astrazeneca geimpft - also gibt es hier wenig Fälle. Das jetzige Verhalten der Stiko ist mir somit unverständlich.
Warum nimmt man nicht Stutnik V, der dieses Risiko auf Grund seines Aufbaues nicht hat?
Wurde hier endlich dem Antrag auf Zulassung von der EMA stattgegeben und entsprechende Daten abgefordert? Wenn nicht soll das D. mit andern Staaten wie Österreich allein tun und sofort bestellen.
Übrigens jeder der Impfstoffe weltweit im Einsatz ist besser als ungeimpft.

Ohne Worte.

Man könnte fast meinen, es gäbe keine anderen Impfstoffe. Ich stimme auch mit Herr Spahns Aussage, dass man das Risiko von AstraZeneca mit dem von Corona vergleichen müsse nicht überein. Um die Gesundheit scheint es ja allen nicht zu gehen. Sonst würde man AstraZeneca einfach weglassen.

Alles

Alles Abwägungssache
Selbstverständlich hat jede Impfung mögliche Nebenwirkungen.
Diese sollten aber, und das überprüft die Zulassungsbehörde, sehr gering sein und im Vergleich zu möglichen Schäden bei einer Infektion akzeptabel.
Genau deshalb wird auch Astrazeneka nicht mehr an junge Menschen verimpft, denn diese haben selbst auch im Falle einer Infektion ein nur sehr geringes Risiko schwerer Nebenwirkungen. Je höher das Lebensalter aber, um so höher ist dieses Risiko bei einer Infektion und dagegen ist das mit einer Impfung verbundene Risiko vergleichsweise gering.

Deshalb sollten sich auch demonstrativ alte PolitikerInnen (Ü60), ich denke da an eine spezielle, mit AstraZeneka impfen lassen. Dies würde etwas Ruhe in die Diskussion bringen. Nethanjahu hat es vorgemacht, allerdings mit Biontec. Und bitte keine Ausrede: "Ich bin noch nicht dran!"

@Thomas D.

Interview zwischen Gunnar Kaiser und Dr. Paul Brandenburg Mitbegründer der Initiative 1bis19. Gegen den auch eine Strafanzeige läuft, weil er angeblich falsche Testate ausgegeben haben soll. So werden Ärzte eingeschüchtert und mit Berufsverbot bedroht.

Dies sind leider Fakten und keine Träumer von VT'lern.

"Oder ist das wieder so eine Traumgeschichte?"

Ich wünschte es wäre eine Traumgeschichte.

So, und da ich glaube, dass Sie keine Belege vorlegen können, die genauso glaubwürdig das Gegenteil beweisen würden ... haben wir mindestens eine Patt-Situation.

Es wird also Zeit sich auch die Meinungen und Analysen anderer anzuhören.
Wissenschaft ist halt uneindeutig und neben Herrn Drosten der Ausgangssperren fordert, gibt es auch den wohl weitaus bekannteren Epidimologen Ioannidis, welcher sich gegen Ausgangssperren ausspricht.

um 18:41 von Biocreature

> Im Grunde ist es mir (fast) egal, welche Impfung ich erhalten könnte.
Viel wichtiger ist, daß man sich endlich mal impfen lassen könnte,
bevor man doch noch das Pech hat, sich mit dem Virus anzustecken.
Denn dann ist für mich der Ofen ganz sicher bald aus! <

So ist es.
Wer immer nur alles 100% sicher haben will, der bekommt nie etwas. Nicht mal ein Fischbrötchen ist vor einer Möwe sicher oder vor dem Abwurf von einer Taube.

Ich bin "nur" Ü50 und würde AZ sofort nehmen. Auch jetzt und vorher ebenso.

Unfassbar

Was soll das Astrazeneca ist ein sicherer Impfstoff. Ich hätte diesen Sonntag meinen Impftermin gehabt. Der ist nun flöten. Nächster Termin mit mRNA Impfstoff, erst in 2 Monaten möglich. Ich bin Risikopatient der Gruppe 2 in meinen 50ern. Impfzentren können angeblich eine Beratung zu AZ nicht leisten, Hausärzte haben noch keinen Impfstoff. Jeder Tag ohne Impfung bedeutet für mich Lebensgefahr. Ich habe keine Zeit noch 2 Monate zu warten wenn es so einfach wäre AZ einfach wieder frei zu geben. AZ ist sicher! 1Toter auf 70000 Impfungen ist bei jeder Impfung, egal um was es geht vollkommen normal. Lasst die Leute, die wollen sich impfen.ä

Wem bringt so eine Impfung überhaupt etwas ?

Klar können Corona-Impfstoffe bei Menschen mit gesundem Immunsystem Antigene erreichen. Aber das kann auch Covid-19 ganz ohne Impfstoff-Hilfsstoffechemie. Weil für diese Menschen Covid-19 nur ein harmloser Infekt ist, der keiner Impfung bedarf. Hingegen kann die eigentliche Corona-Risikogruppe keine Antigene ausbilden und kann somit mit solchen Impfstoffen gar nichts anfangen, sondern wird dadurch noch zusätzlich gefährdet mit Thrombosen, Embolien und CFS-Impffolgeschäden, wie längst Realität und mit zahlreichen Fällen belegt.

um 18:22 von Dieter100

> Schon nach ca. 15 Minuten hatte ich die ersten Nebenwirkungen. <

Was war das denn? Geschwollen, gerötet, leicht Temperatur, Kopfweh, ...?

Wenn mein Körper auf das Zeug reagiert, dann freue ich mich erst mal wie Bolle. Das bedeutet nämlich, dass mein Immunsystem gleich ordentlich reagiert und trainiert, wie man mit diesem Virus umzugehen hat.

Und wenn ich dann zwei Tage matt da hänge ist auch das völlig okay. Muskelkater ist ja auch normal. Besser als Grippe, Masern und Corona ist so eine Impfung allemal!

Ich freue mich auf dem Impftermin, wenn ich dann dran bin. Auch mit AZ.

Was is jetzt in

Was is jetzt in England?
Gibts da auch so viele Thrombosen? Oder ist das dort einfach egal?
Irgendwas passt hier nicht so ganz. Hier Panik & Rest der Welt merkt nix?

Auflistung aller Komplikationen

Interessant wäre eine Aufstellung/Matrix aller schwerwiegenden Impfnebenwirkungen international, mind. aber EU weit: Impfstoff/Land/schwerwiegende Nebenwirkung wie Thrombose/Todesfälle in diesem Zusammenhang. Da könnte sich jeder selbst sein Bild machen zusätzlich zu den ärztlichen Beratungen.

Und selbst wenn schwere

Und selbst wenn schwere Impfstoff-Nebenwirkungen bis hin zur Todesfolge auf mutmaßlich fehlerhafte Impfstoff-Chargen abgewälzt werden, so ist auch das ein Skandal, daß dies nicht geklärt werden kann mangels eingelagerter Chargen-Proben und zeigt damit auch das Chaotentum fernab von Vorschriften und Pharmaka-Sicherheit, das da bei den Pharmakonzernen und in den Kontrollbehörden offenbar herrscht.

um 18:24 von Shantuma

> Immerhin dauert eine normale Impfstoffuntersuchung ca. 10 Jahre. Die heutigen Corona-Impfstoffe haben dies extrem verkürzt. <

Die Dauer alleine ist nicht ausschlaggebend.

Es ist die Anzahl der Probanden und die war bei Corona in Phase 3 sehr groß. Normal reichen 15.000 Probanden und alles, was ich bisher weiss, war in Phase 3 kaum einer unter 25.000 bis 30.000 Probanden unterwegs.

Eine simple Frage hilft: Wie viele Tote haben wir denn derzeit pro Tag und wie viele waren es um Weihnachten herum?

Mich muss man nicht überreden und die Impfstoffe sind sehr sicher, aber 100 % Sicherheit bekommt man nirgends.

Überall da, wo geimpft wird, sinken die Todesraten. Von nix kommt nix und mein Oberarm ist ständig impfbereit, auch für AZ und ich bin nur Ü50.

Ich bin also nicht überredet, sondern überzeugt, dass die Impfung besser ist. Es sind nackte Zahlen gegen eine überflüssige Panikmache, die hier von einigen getrieben wird.

Der Nutzen ist viel größer

Der Nutzen ist viel größer als ein äußerst selten auftretender Thrombosefall. Mal wieder die german Angst.

@18:39 von Shantuma

Wg. Stoppen von AZ-Corona-Impfstoff in Südafrika... Schon vor geraumer Zeit...

Ein Grund sei die Schwäche der Schutz - Wirkung gewesen.

Und was war mit den Nebenwirkungen?

Da ist es besser bei den Experten in Südafrika vor Ort nach zu fragen und nicht beim PEI oder beim Bundesgesundheitsministerium oder bei Hr. Prof. Karl Lauterbach oder bei Hr. Prof. Dorsten.

Persönliche Risikoabwägung...

Ich hätte in der Woche nach Ostern im zuständigen Impfzentrum meinen ersten Impftermin gehabt (Priorisierung #2), nach dortiger Auskunft mit AstraZeneca. Beim heutigen Standardarzttermin und unter Berücksichtigung einer ins Problemschema passenden Vorerkrankung riet mein Hausarzt mir von AstraZeneca ab. Daraufhin habe ich den Termin im Impfzentrum abgesagt, und hoffe nun auf einen späteren Impftermin beim Hausarzt, dann mit einem für mich geeigneteren Impfstoff.
_
Als ich heute mit einer Bekannten darüber sprach wurde mir mangelnde Impfsolidarität vorgehalten, sogar die leichtfertige Gefährdung anderer Mitbürger...
_
Nunja... mit solchen Anwürfen seitens übereifriger Bessermenschen kann ich gut leben... und wohl auch überleben. Immerhin bin ich für meine persönliche Risikoabwägung selbst verantwortlich. Außerdem könnte mir auch morgen schon der Himmel oder sonstwas auf den Kopf fallen... sogar mit Maske im Gesicht und Sterilium in der Jackentasche...

Am 31. März 2021 um 18:52 von xeniosson

Ich hatte am 22.3. meine erste Impfung. Ein Tag danach war ich sehr müde, der Arm tat ein bißchen weh. Also nichts was erwähnenswert wäre.

@ Thrombosen-Paul

... nicht zu Schaden kommen will wie die jüngsten 31 Impftoten und 2683 CFS-Pflegefälle,

Bitte nicht irgendwelche Zahlen erfinden.

@ Thrombosen-Paul

Klar können Corona-Impfstoffe bei Menschen mit gesundem Immunsystem Antigene erreichen. Aber das kann auch Covid-19 ganz ohne Impfstoff-Hilfsstoffechemie. Weil für diese Menschen Covid-19 nur ein harmloser Infekt ist, der

Falsch. Das ist doch offensichtlicher Quatsch.

18:17 von Thrombosen-Paul

"Die Massenimpfung wirkt, aber ganz anders als gedacht
In Chile fast durchgeimpft, gefolgt von Israel, steigen nun die Inzidenzwerte noch rasanter als vor der Impfung. "

Die Impfung wirkt wie gedacht. Die Inzidenzwerte in Israel, GB auch USA sind drastisch gefallen.

Bei Chile wird man in den kommenden Wochen sehen.

Verstehe ihren Kommentar nicht. Natuerlich wirken Impfungen. Was soll Ihre Aussage?

um 19:06 von Schweriner1965

> Ich hatte am 22.3. meine erste Impfung. Ein Tag danach war ich sehr müde, der Arm tat ein bißchen weh. Also nichts was erwähnenswert wäre. <

Ich will das auch! Wenn das alles ist, her mit dem Impfstoff!

Von wem

die WHO auch geschmiert wird, oder nicht, ich werde dieses Impfmittel ablehnen!

Es sind Menschen an einem Impfmittel gestorben und ich möchte nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer im Ausland ist.

Ich denke auch als Arzt sollte man im Konflikt sein, wenn man damit nicht Menschen rettet, sondern vermutlich auf der Stelle tötet!

18:41 von Karl Klammer

AFD Wähler ? Stand der Einreichung?
Bitte infomieren Sie sich vorher allseitig und vermeiden unbegründete Aussagen.
Es geht um nichts weniger als unsere Gesundheit und den gesunden Menschenverstand- hier haben Scheuklappen und politisches Kalkül nichts verloren.

Tatsache ist, dieser

Tatsache ist, dieser Impfstoff ist nicht sicher und schon mal gar nicht ausgereift. Dafür gab es schon zu viele Komplikationen. Von den allergischen Schocks bei Impfbeginn im Dezember redet schon keiner mehr. Jeder Einzelne hat das Recht auf einen Imstoff ohne schwere Nebenwirkungen. Es kann nicht sein, dass sich gesunde Menschen diesen Impfstoff spritzen lassen und danach schwerstkrank sind oder gar auf dem Friedhof landen. Hier zählt jeder Einzelne und nicht die Herde. Die EMA dürfte zudem nicht in der Lage sein uns mitzuteilen, wieviele Menschen nach der Impfung schon Verklumpungen und/oder Gerinsel im Körper haben, ohne dass es bisher zu auffälligen Krankheitsbildern gekommen ist. Um das zu wissen müsste man jeden Geimpften ins MRT schicken. Und ob Astrazeneca in puncto Wirksamkeit das hält was es verspricht, das werden wir dann in 1 Jahr sehen. Diese Aussage gilt übrigens für alle derzeitig verfügbaren Impfstoffe.

@17:56 Sisyphos3

Hallo ... das "Affentheater" ist doch bald vorbei. Wie heute zu lesen war, will AstraZeneca den Impfstoff umbenennen. Dann könnte es ja sein, daß alsbald alle nach dem "Universal-All-Age-inclusive-Anti-Covid-Vaccine" verlangen... Okay - am neuen Markennamen könnte man marketingmäßig noch basteln...

@ W35

Würden wirklich ängstliche Eltern Ihre Kinder impfen lassen?

Fürsorgliche Eltern würden ihre Kinder impfen lassen, gleichgültige nicht.

Auf Kommentar antworten...

Am 31. März 2021 um 17:53 von xeniosson

Klar, wer will schon Nebenwirkungen. Niemand. Das gibt es aber so gut wie nie. Selbst Wasser hat Nebenwirkungen, wenn man zu viel davon nimmt.

###

Und genau deshalb sollte auch zügig weiter Geimpft werden. Die Folgen und
Auswirkungen einer Coronainfektion auf einen Menschen sind um ein vielfaches höher !

Forschung, Entwicklung, Herstellung, Produktion....

Warum gibt es von den bisher nur 4 bis 6 Pharmakonzernen nur so spärliche Produkte?
Es kann doch kein Problem sein, hunderte von Farbriken von heute auf morgen neu hochzuziehen, mit tausenden neuen Fachkräften! Massenweise Ingenieure ständen zur Verfügung, um (sofort) neue Produktionsanlagen zu bauen.
Was für eine Lahmarschigkeit herrscht denn hier in Deutschland??

@ Thrombosen-Paul

... gefolgt von Israel, steigen nun die Inzidenzwerte noch rasanter als vor der Impfung.

Quark. Die Werte sinken. Warum schreiben Sie sowas? Man sieht doch leicht, dass das nicht stimmt.

18:47 von Shantuma: Drosten zum Thema Wissenschaftsleugnung

Ohhh ... Prof. Drosten ist für alle, die in ihrer alternativen Faktenwelt leben, ganz ganz dünnes Eis diese Woche.

Diese Woche hat er das immer stärkere Abrücken von der wissenschaftlichen Faktenlage in der Gesellschaft als Grund benannt, weshalb wir nicht besser durch die Pandemie kommen.

Das umfasst das Spektrum von "vorweggenommener Zukunftsdividende" (wir öffnen schon mal, weil wir ja in Zukunft vielleicht irgendwann mal ein Testkonzept haben werden) bis zur "Wissenschaftsleugnung".

Gerade zur "Wissenschaftsleugnung" alleine hat er 20 min gesprochen (00:28:25-00:48:35): "PLURV, false bias, Dauerwellen, Pseudoexperten, Blendgranaten, bewegliche Torpfosten, Rosinenpicken, ..."

Mal wieder besonders hörenswert, wobei mich das meiste durch die Lektüre hier im Forum nicht mehr überrascht hat.

Dr. Wombat (rer. nat., ... nicht med.)

18:47 von Shantuma

@Thomas D.
Interview zwischen Gunnar Kaiser und Dr. Paul Brandenburg Mitbegründer der Initiative 1bis19. Gegen den auch eine Strafanzeige läuft, weil er angeblich falsche Testate ausgegeben haben soll. So werden Ärzte eingeschüchtert und mit Berufsverbot bedroht.

Gleich die nächste Behauptung: Er hat „angeblich“ falsche Testate ausgestellt. Woher wissen Sie, dass er es nicht gemacht hat?

So, und da ich glaube, dass Sie keine Belege vorlegen können, die genauso glaubwürdig das Gegenteil beweisen würden ... haben wir mindestens eine Patt-Situation.

Aber keineswegs! Sie bedienen sich sehr wohl der VT-Techniken, indem Sie von mir einen Beleg verlangen für etwas, das es nicht gibt. Beweisen Sie mir, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt! Wir wollten Sie das anstellen?

neben Herrn Drosten der Ausgangssperren fordert, gibt es auch den wohl weitaus bekannteren Epidimologen Ioannidis, welcher sich gegen Ausgangssperren ausspricht.

Ja. Und?

@ Jim456

Von wem die WHO auch geschmiert wird, oder nicht, ich werde dieses Impfmittel ablehnen!

Kein Problem. Die Impfung ist freiwillig. Stellen Sie sich einfach hinten an.

18:29 von 0_Panik

"Die südafrikanischen Exper kamen zu dem Ergebnis das AZ-Corona-Impfen nichts taugt."

Das stimmt so nicht. In Suedafrika war man der Meinung, dass AZ Impfstoff keine gute Wirksamkeit gegen die Suedafrikanische Virusmutation hat, was zu dem Zeitpunkt 90% der Faelle ausmachte.

Gegen die britische Mutation soll AZ hingegen gut wirken.

Wichtig ist, dass durch die Impfungen die Infektionsketten brechen. Dann haben auch Mutationen keine Chance, Sie entstehen dann erst gar nicht mehr.

Die, die Wahrheit kennen...

Ob wir wohl nach all dem Auskeilen, Durch-den-Kakao-Ziehen und mit Schmutz-Bewerfen (Stichworte: Covidioten, Makenverweigerer, Coronaleugner, Partywütige etc.) jemals wieder zu einem vernunftbegabten gesellschaftlichen Diskurs zurückkehren können?

Was das Impfstoff-Hersteller-Bashing angeht, reden wir ohnehin immer noch über eine Krankheit, deren Sterblichkeit auch bei der "hoch ansteckenden und deutlich gefährlicheren" britischen Variante offenbar nur bei 0,42 % liegt (Ursprungsvariante Sara-Cov 2: 0,25 %).
https://www.bmj.com/content/372/bmj.n579

Oh ja, es ist oft genug gesagt worden: Jedes Leben zählt – mögen wir alle daran denken, wenn wir uns morgen in unsere geliebten Dreckschleudern setzen, die mitverantwortlich dafür sind, dass allein in Europa jedes Jahr 400.000 Menschen sterben!

Apropos: Fahren unsere Lebensschützer in Berlin inzwischen Fahrzeuge, die mit grünem Wasserstoff angetrieben werden?

Jeder hat schlimmere Sachen zu Hause stehen

ASS, Paracetamol und Ibuprofen haben mehr Nebenwirkunen als AZ. Unter den Nebenwirkunen sind zum Teil die gleichen, wie z.B.Thrombosen, nur kommen diese bei den Schmerzmittel viel häufiger vor.

Einfach die Packungsbeilage lesen. Jeder hat mindestens so eine zu Hause liegen.

Helm?

@ Desinteresse 21
Ich habe mich doch nicht über 1 Jahr von allem fern gehalten um dann an einer Impfung zu sterben.

Vorsicht, ein tödlicher Treffer durch einen Dachziegel ist natürlich noch etwas höher.

Falsche Zahlen bringen nur noch mehr Unmut.

Es sind nicht 31 Menschen gestorben sondern 9 . Wenn schon mit Zahlen werfen dann auch die richtigen nehmen.

Hier fällt auf...

... Das sich doch recht zahlreich User /innen hier melden die geimpft worden seien.

Kaum zu Glauben wie viele ca. 80ziger sich aus den Alten- u. Pflegeheimen hier melden - und dann noch mit wenigen Nebenwirkungen -.

Und manche Geimpften haben fast gar keine Nebenwirkungen erfahren was auf einen Plazebo - Effekt hinweist oder der AZ-Corona-Impfstoff hat gar nicht angeschlagen da stärkere Nebenwirkungen ein gutes Zeichen für das gut Anschlägen sei und die Wirksamkeit des Schutzes anzunehmen sei.

@ 18:55 von Bender Rodriguez

„ Was is jetzt in England?
Gibts da auch so viele Thrombosen?“

Diese speziellen Sinusvenenthrombosen sind in GB unter AZ 4 und unter Biontech 2 aufgetreten. Alle möglichen anderen Thrombosen natürlich häufiger, weil die ja auch sonst häufiger sind.

Verimpft wurden von beiden über 10 Mio. Dosen.

@ 0_Panik

Die südafrikanischen Exper kamen zu dem Ergebnis das AZ-Corona-Impfen nichts taugt.

Gez.
Dr. Marlboro

Der Wille zur Impfung ungebrochen ...

... aber dürfen dürfen wir nicht. Habe heute - nach dem fulminanten Tönen von Spahn und Söder, dass jeder, der will, AZ auch bekommt - bei der 116117 angerufen. NICHTS, aber rein GARNICHTS wusste der "Ansprechpartner" von Ges.-Amt. Ich solle später nochmal anrufen - also in 1 Woche, nach Ostern, denn zwischendrin ist ja niemand da, von wegen weiterimpfen. Da soll ich nicht WÜTEND werden - mütend bin ich nicht, den ich werde nicht müde, diesen Schlonz anzuprangern. Und es liegen eben doch noch Millionen Impfdosen in den Kammern herum - ohne verimpft zu werden. Also bei dem Tempo werden wir noch 1 Jahr im LD bleiben. Fast könnte man meinen, die Trägheit sei Programm, damit der Lockdown möglichst lange dauert ...? Also wenn man jetzt Verschwörer wäre. Allerdings ist Geld ausgeben im Lockdown doch lockerer als sonst?

Am 31. März 2021 um 19:38 von 0_Panik

...........Und manche Geimpften haben fast gar keine Nebenwirkungen erfahren ......

Oder wie man es empfindet. Ich schrieb z.B. Müdigkeit und bißchen Schmerz im Arm. Vielleicht hätte manch einer geschrieben, total platt und starke Schmerzen. Das ist ja auch subjektiv.

@17:53 xeniosson

Richtig ... niemand möchte durch eine Covid-Schutzimpfung gravierende Nebenwirkungen erleiden. Und richtig ist auch, daß die bekannt gewordenen Nebenwirkungen zu Lasten des AstraZeneca-Wirkstoffs in summa zu vernachlässigen wären... gäbe es da nicht über aktuelle Fälle hinaus auch eine unkalkulierbare Gesamtgefährdung.
_
Ich beschäftige mich ehrenamtlich mit der Betreuung von Schlaganfallpatienten. Die in Akutfällen typische Diagnose sind partielle Unterbrechungen der Blutversorgung des Gehirns, die heute medikamentös, viel öfter jedoch nur operativ "teilrepariert" werden können. Oft verbleiben motorische oder auch intellektuelle Folgeschäden. Und in unserer "modernen" Gesellschaft werden die Betroffenen immer jünger... mit Folgen fürs gesamte Leben.
_
Deshalb halte ich es geradezu für eine Verpflichtung staatlicher Entscheider, der Weiterverwendung eines potenziell Hirnthrombosen auslösenden Impfstoffs einen Riegel vorzuschieben.

@ 0_Panik

Hier fällt auf...Das sich doch recht zahlreich User /innen hier melden die geimpft worden seien.

Wundert Sie das? Warum? Etwa 13.480.000 Dosen wurden bis einschließlich gestern in Deutschland verimpft.

17:56 von Sisyphos3

ich werde mich auf jeden fall Nicht mit diesem billigdreck abspeisen lassen. ich verlange als bürger dieses landes den besten impfstoff zu bekommen, also biontech oder moderna. 2022 soll ja auch curevec fertig sein

@von Lehrer eurer Göhren

Ich hatte gestern in einem anderen Chat auf eine bestimmte Aussage von Thrombosen-Paul reagiert und prompt einen roten Balken erhalten.
Ich habe mich nun dazu entschlossen, nicht mehr auf ihn zu reagieren. Und wenn das auch noch andere machen und er es merkt, vielleicht hört er ja von alleine auf, seinen Unsinn hier zu verbreiten.
Wäre doch ein Vorschlag, oder?

Absolute Sicherheit

Tja, Überraschung. Impfungen sind eben auch nicht ohne. Das sollte man eigentlich wissen. Aber wenn es bei 2,8 Millionen 36 Problemfälle gibt, dann reicht das in Deutschland natürlich absolut aus, um mal wieder den P-Knopf zu drücken.
.
Allerdings sind solche Aussagen, wie von Söder "die sich trauen..." auch spannend. Also ich darf für mich und mein Leben seit 1 Jahr nicht mehr die Verantwortung übernehmen, nicht ins Kino oder Museum, weil.... Kann tödlich enden. Aber eine Impfung mit ungewissen Ausgang, kein Problem.
.
Yes. Das ist Deutschland 2021. Die halbe Nation hat Angst vor dem eigenen Schatten und würde lieber in der Steinzeithöhle sitzen (alleine versteht sich) die anderen schütteln mit dem Kopf und wundern sich, wo auf einmal dieses Gesundheitsbewusstsein her kommt.
.
Also.... wenn das so weiter geht... Motorräder verbieten, Autos verbieten, Chips verbieten , Cola verbieten... ach ja und Söder bitte auch verbreiten, Populismus ist auch ansteckend.

19:41 von dr.bashir

@ 18:55 von Bender Rodriguez
„ Was is jetzt in England?
Gibts da auch so viele Thrombosen?“

Diese speziellen Sinusvenenthrombosen sind in GB unter AZ 4 und unter Biontech 2 aufgetreten. Alle möglichen anderen Thrombosen natürlich häufiger, weil die ja auch sonst häufiger sind.
Verimpft wurden von beiden über 10 Mio. Dosen.

Zu diesem Zeitpunkt (je 10 Mio. verimpfter Dosen) waren es

13 Fälle bei AZ und
15 (!) Fälle bei BionTech.

@Kölner 1

"kann nicht sein, dass sich gesunde Menschen diesen Impfstoff spritzen lassen und danach schwerstkrank sind oder gar auf dem Friedhof landen. Hier zählt jeder Einzelne und nicht die Herde."

Interessant! Im Zusammenhang mit Corona heißt es von dieser Seite sonst doch immer:
"Wir können nicht jedes Leben retten."

Also alles öffnen, Corona laufen lassen und die gefährliche Impfung abschaffen?

@19:41 von dr.bashir

Wg. Todesfälle und Statistik beim AZ-Corona-Impfen in GB :

Es darf in GB vermutet werden dass eine sehr detaillierte Diskussion in der Öffentlichkeit in GB so nicht geführt wird,wie es in D derzeit läuft.
In GB sind die Leute leichter händelbar.

Das geht in D so nicht.
Hier wird kritisch hinterfragt.
Und kommen dann keine Antworten auf die Fragen ist das Misstrauen gleich groß.

Das ist sicherlich ein Grund dafür dass in GB kein wirkliches Monitoring in der Öffentlichkeit stattfindet und Todesfälle oder schwere Nebenwirkungen nach dem AZ-Corona-Impfen erst gar nicht diskutiert werden.

Und wie soll AZ-Corona-Impfen in GB an das Volk verkauft werden wenn ständig kritisch nachgefragt wird.

Demnach wird das Monitoring sofern es denn in GB überhaupt stattfindet ganz anders geführt als in D

Am 31. März 2021 um 19:47 von Gassi

..........nach dem fulminanten Tönen von Spahn und Söder...........

Ja, Jens und der große Zampano. Die hauen Sachen raus, nur die Impfhotline ist nicht informiert. Wobei die Computersysteme auch täglich angepasst werden müssen. Zuerst nur Astra für jüngere, nun für ältere, dann für alle oder doch nicht. Ich kenne jemanden sehr gut, der in einer Impfhotline 116117 arbeitet, es ist zum verzweifeln. Und die tun wirklich was sie können.

um 18:24 von Shantuma

100%-gen Zustimmung.
Was für Wahl wollen Sie haben?: Infiziert werden und vielleicht von Corona-Virus sterben oder vielleicht Gehirn- (Lungen) -Embolie bekommen oder sogar nach der Impfung sterben? Qual der Wahl.

Am 31. März 2021 um 19:53 von Karl Maria Jose...

Ach, die anderen Impfstoffe haben keine Nebenwirkungen ? Und billig.....liegt es nur am Preis ? Machen wir Astra einfach etwas teurer......

@Panic

Bleiben Sie bitte mal bei der Wahrheit.
Südafrika wollte AZ nicht, weil man der Meinung war, dass er nicht sicher die dortige Mutation bekämpfen kann. Das war der Grund. Nichts von wegen taugt grundsätzlich nichts.
Und nennen Sie bitte noch ein Land, dass auf keinen Fall mit AZ impfen möchte.

Vor einigen Wochen

war AZ nicht für Personen über 60 empfohlen und jetzt auf einmal???

Am 31. März 2021 um 19:53 von Tschingis

.........Wäre doch ein Vorschlag, oder?....

Stimmt schon, dont feed the troll wirkt normalerweise :-)

Um eine Vorstellung …

… davon zu bekommen, wie hoch das Risiko tatsächlich ist (nämlich nach gegenwärtigem Stand 1:100000), eine Hirnvenenthrombose zu bekommen, habe ich folgendes ausgerechnet:
Man stelle sich einen Karton mit Kantenlängen 50cm x 50cm x 50cm vor, randvoll lockergefüllt mit Sahnebonbons. Ein Bonbon ist vergiftet. Und jetzt muss man halt entscheiden, ob man dennoch einen Bonbon davon isst.

Am 31. März 2021 um 19:53 von MrEnigma

........Motorräder verbieten, Autos verbieten, Chips verbieten , Cola verbieten... ach ja und Söder bitte auch.......

Mit allem einverstanden, aber bitte nicht die Chips......

19:53 von Karl Maria Jose...

ich werde mich auf jeden fall Nicht mit diesem billigdreck abspeisen lassen. ich verlange als bürger dieses landes den besten impfstoff zu bekommen, also biontech oder moderna. 2022 soll ja auch curevec fertig sein

Werter Rainer Maria von Kaltenbrunner-Vorderwülbecke, sind es nicht die Knallchargen Ihrer blaubraunen Freunde, welche Corona für einen zweitklassigen Schnupfen halten und daher jeder Immunisierung abhold sind? ... wenn ich das hier mal so fragen darf ...

@albexpress, 18:36 Uhr

Also ich bin vor 3 Wochen mit AZ geimpft worden - und ich bin dankbar dafür. In Deutschland scheint eine Art Vollkasko-Mentalität zu bestehen. Jede Arznei, jeder Impfstoff und vieles von dem, was wir täglich an Nahrung zu uns nehmen, hat Nebenwirkungen. Aber in der Tat stehen diese bei AZ in keinem Verhöltnis zum Nutzen. Andererseits: Viele, die sich schnell impfen lassen wollen (und das ist vernünftig), freuen sich nun auf einen schnelleren Termin, wenn andere ihren Termin mit AZ absagen.

Falsche Zahlen bringen nur noch mehr Unmut.

Es sind nicht 31 Menschen gestorben sondern 9 . Wenn schon mit Zahlen werfen dann auch die richtigen nehmen.

@ 19:56 von Thomas D

„ Zu diesem Zeitpunkt (je 10 Mio. verimpfter Dosen) waren es

13 Fälle bei AZ und
15 (!) Fälle bei BionTech“

Wenn Sie andere Zahlen haben, lasse ich mich gerne korrigieren.

Meine stammen aus dem Report des „ Medicines & Healthcare products
Regulatory Agency“ vom 22.03. und da stehen unter „cerebral venous sinus thrombosis“ die Zahlen, die ich zitiert habe.

@17:56 von Sisyphos3

//Ich bin wie 99.9 % der hier anwesenden kein Arzt oder Biologe, kann es also nicht beurteilen//

Das haben wir schon mal gemeinsam.

//Wohl aber wegen der hier (unqualifizierten) Meinungen stark verunsichert//

Von unqualifizierten Meinungen hier im Forum (davon gibt es ja reichlich) sollte man sich nicht verunsichern lassen.
Unabhängig von diesen Meinungen bin aber auch ich ein wenig verunsichert. Ich frage mich, ob wirklich bei allen Todesfällen überhaupt eine Verbindung mit dem Impfstoff gesehen und entsprechend untersucht wird und wurde. Und daraus folgt die Frage: Stimmen die Zahlen? Mein Verstand sagt mir durchaus, dass es mit AZ besser ist als ohne. Auch ich kenne das Verhältnis der Zahlen (wenn es denn stimmt) und die Nutzen-Risiko-Abwägung, die für die Weiterverwendung von AZ spricht. Aber Gefühl gegen Verstand kann in Krieg ausarten. Ergebnis offen.
Unabhängig davon gönne ich dem Unternehmen AZ keine weiteren Gewinne.

Vermutlich erklärt sich damit auch

der Ausverkauf von ToilettenPapier zu Beginn der Pandemie: man macht sich gerne vor Angst in die Hose. Lebensversicherung und Lebenslauf statt Leben.

Das Risiko von AZ ist nun

Das Risiko von AZ ist nun also (schlimmstenfalls!) um Faktor 200 kleiner(!) als bei Heparin oder der Antibaby-Pille. Ja, das Risiko können wir nicht eingehen, da lassen wir lieber alles zu oder sterben an Corona! Wie dämlich sind wir Deutschen eigentlich?

20:06 von Egleichhmalf

Um eine Vorstellung …
… davon zu bekommen, wie hoch das Risiko tatsächlich ist (nämlich nach gegenwärtigem Stand 1:100000), eine Hirnvenenthrombose zu bekommen, habe ich folgendes ausgerechnet:
Man stelle sich einen Karton mit Kantenlängen 50cm x 50cm x 50cm vor, randvoll lockergefüllt mit Sahnebonbons. Ein Bonbon ist vergiftet. Und jetzt muss man halt entscheiden, ob man dennoch einen Bonbon davon isst.

Mir gefällt Ihre Darstellung, sehr plastisch! Aber viele unserer überaus vorsichtigen Foristenkollegen würden einfach kein Bonbon nehmen.

Aber um im Bild zu bleiben:

Sie wurden von einer Giftschlange gebissen. Ihr 50x50x50 Karton ist randvoll gefüllt mit Gegengift-Tabletten. Eine davon enthält ein tödliches Gift ...

Was ist nur aus uns geworden

Sind wir wirklich mittlerweile ein Land voll Hosenscheisser und Bedenkenträger.
Hier geht es den lieben langen Tag nur darum welchen Nebenwirkungen ein Impfstoff hat.
Aber denkt doch mal nach.
Unser ganzes Leben besteht aus unendlichen vielen Risiken die wir jeden Tag eingehen und ich garantiere das jeder von uns irgendwann an einem davon aus dem Leben scheiden wird.
Die einen an Lungenkrebs wegen Rauchen, der nächste an Herztod wegen Verfettung, andere an Baum wegen zu schnellem fahren, usw.
Über nichts davon machen wir uns so viele Gedanken wie bei der Coronaimfung.
Was soll das eigentlich.
Jeder kann für sich entscheiden ob er sich impfen lässt oder nicht. Die Impfstoffe und ihre möglichen Nebenwirkungen sind bekannt... und bei allen gibt es ein gewisses Restrisiko und das wird sich auch nicht ändern.

Ich persönlich wäre sofort bereit dieses Risiko einzugehen. Die Chance das es mich trifft ist doch verschwindend gering.

Also habt Mut. Rein mit dem Zeug und abwarten.

@ 20:01 von 0_Panik

Sorry, aber das ist mir zu schlicht. Wenn die Zahlen aus GB nicht zu Ihrer Panikstimmung passen einfach zu behaupten, die zählten nicht so gründlich, wie wir ach so kritischen Deutschen. GB ist keine Bananenrepublik und die Medien dort sind durchaus kritisch und z.T. definitiv sensationslüstern.

Wahrscheinlich gibt es Briten, die, in Umkehrung Ihrer Pauschalisierung sagen würden, die Deutschen jammerten einfach zu viel.

Da aber so eine Hirnthrombose keine Befindlichkeitsstörung ist, hat das weder was mit „handelbar“ noch was mit überempfindlich zu tun.

Also mich würde auch interessieren, warum die Zahlen so unterschiedlich sind, aber so banal wird die Antwort nicht sein.

@Thomas D. 20:16

Topp!
Klasse Vergleich, bei Ihrem würden mit Sicherheit 99,99 % zugreifen.
Viel schwieriger würde jetzt mir die Entscheidung fallen beim ursprünglichen Beispiel von @egleichhmalf

20:04 von Schweriner1965

was meinen sie, warum sich ca 30% des klinikpersonals weigert az zu akzeptieren?

@20:06 von Egleichhmalf

//Um eine Vorstellung …
… davon zu bekommen, wie hoch das Risiko tatsächlich ist (nämlich nach gegenwärtigem Stand 1:100000), eine Hirnvenenthrombose zu bekommen, habe ich folgendes ausgerechnet:
Man stelle sich einen Karton mit Kantenlängen 50cm x 50cm x 50cm vor, randvoll lockergefüllt mit Sahnebonbons. Ein Bonbon ist vergiftet. Und jetzt muss man halt entscheiden, ob man dennoch einen Bonbon davon isst.//

Der Vergleich gefällt mir verdammt gut. Man könnte auch noch fragen: Lasse ich mein Kind überhaupt nur in die Nähe des Kartons?

20:01 von 0_Panik: Briten sind leichter händelbar

Von den fünf Kapiteln der Wissenschaftsverleugnung (PLURV):
- Pseudoexperten
- Logikfehler
- Unmögliche Erwartungen
- Rosinenpicken
- Verschwörungstheorie
ist Ihr Beitrag ein Paradebeispiel für Logikfehler.

Ich soll Sie von Prof. Drosten freundlich grüßen.

Naja

Dünne Datelage:
D, 31 Fälle, 9 Tote
in NRW 8 Fälle, 5 Tote....62.5%
daraus folgt..
ausserhalbs NRW 23 Fälle, 4 Tote..17%.
Schnellschuss der STIKO und in Berlin?
Vielleicht sollte die Altersbeschränkung nur für NRW gelten oder vielleicht impfen die in NRW falsch?

19:53 von Karl Maria Jose...: Ja, frühestens 2022

Ein weiteres Jahr ohne Auslandsurlaub und Schwimmbad / öffentl. Wellness und Restaurants halte ich auch noch aus.
Bis Mitte 2022 warte ich schon allein wegen der Datenlage zu weiteren / mittelfristigen Nebenwirkungen.
Bis dahin Vorbeugung mit Vitamin D, Cistus, alk. Gurgelwasser, Sport, gesunde Ernährung.
2-3 Packungen Ivermectin im Medizinschrank, falls es mich trotz aller AHAL Vorsichtsmaßnahmen doch treffen sollte mit einer Infektion.

20:11 von dr.bashir

@ 19:56 von Thomas D
„ Zu diesem Zeitpunkt (je 10 Mio. verimpfter Dosen) waren es

13 Fälle bei AZ und
15 (!) Fälle bei BionTech“

Wenn Sie andere Zahlen haben, lasse ich mich gerne korrigieren.
Meine stammen aus dem Report des „ Medicines & Healthcare products
Regulatory Agency“ vom 22.03. und da stehen unter „cerebral venous sinus thrombosis“ die Zahlen, die ich zitiert habe.

Ich hatte diese beiden Werte vor etwa 6 oder 8 Tagen einer englischen Webseite entnommen, finde sie aber nicht mehr.

Jetzt sehe ich auch nur die 4 Hirnvenenthrombosen bei 13,7 Mio. AZ-Impfungen (wobei eingeschränkt wurde „Das Meldesystem ist dort allerdings weniger standardisiert und umfassend als bei uns.“ was aber sicher keine Verdopplung oder Verdreifachung des Wertes bedeutet.)

Ich ziehe meine Zahlen daher mangels Beleg zurück.

Am 31. März 2021 um 19:25 von WM-Kasparov-Fan

Es kann doch kein Problem sein, hunderte von Farbriken von heute auf morgen neu hochzuziehen, mit tausenden neuen Fachkräften! Massenweise Ingenieure ständen zur Verfügung, um (sofort) neue Produktionsanlagen zu bauen.
_____
Es scheint eine sehr difficile Sache zu sein, die so einfach wohl nicht umzusetzen ist. Das sind hochkomplexe Produktionstechnologien.
Bayer-Leverkusen, ein Konzern, der ja auch im Arzneimittelsektor seit vielen Jahren Erfahrung hat, wird ja demnächst Curevac produzieren. Dann hat man ca. 1 Jahr gebraucht, bis die Produktion anlaufen kann.
Sie stellen sich das wohl ein wenig zu einfach vor. Wenn es das wäre, würden überall Produktionsstätten entstehen, denn Zeit ist Geld, auch und vor allem bei einer Pandemie. Da werden halt weder Legosteine noch Schokotafeln produziert.

Am 31. März 2021 um 20:29 von Karl Maria Jose...

Warum sollte die Akzeptanz beim Personal im Krankenhaus anders sein als beim Rest der Bevölkerung. Als Kind habe ich mich z.B. immer gefragt, wie kann es sein, das Ärzte rauchen. Müßten die es nicht besser wissen. Es sind eben auch nur Menschen, mit Gelüsten, Meinungen und Bedenken.

Mir ist die ganze Datenlage zu Nebenwirkungen viel zu dünn

Mir ist die ganze Datenlage zu Nebenwirkungen einfach noch viel zu dünn.
Bei Contergan ging das auch erst richtig los 2-3 Jahre nach der Masseneinnahme, als die ganzen verkrüppelten Babys geboren wurden.
Und das war NUR ein Schlafmittel - ein komplett banales Medikament im Vergleich zur Raketentechnik RNA Impfstoffe (oder auch Vektorimpfstoffe) - die im Turbomodus entwickelt und "getestet" wurden. Die Gänsefüße sind schon richtig gesetzt....

Abwägung

Das ist doch das Entscheidende.
Möglicher Nutzen gegen mögliche Risiken.
Das tun wir bei jeder Medikation, beraten von Ärzten.
Corona könnte mich bei meinen Vorerkrankungen schwer, wenn nicht gar final treffen. Das ist mein Ausgangspunkt für meine Entscheidung.
Ich muss zur Zeit 5 Medikamente regelmäßig einnehmen, die Liste der möglichen Nebenwirkungen ist sehr lang. Einige tauchen bei allen auf, bei mir hat es aber noch keine davon gegeben.
Ein erst vor kurzem neu aufgenommenes Medikament habe ich zunächst eigenverantwortlich abgesetzt, da eine potentielle Nebenwirkung bemerkbar wurde, die ich für bedenklich halte.
Darüber werde ich demnächst mit meiner Ärztin reden.

@20:16 von Thomas D. 20:06 von Egleichhmalf

//Sie wurden von einer Giftschlange gebissen. Ihr 50x50x50 Karton ist randvoll gefüllt mit Gegengift-Tabletten. Eine davon enthält ein tödliches Gift ...//

Das Bild ist aber ein ganz anderes. Wenn mir bereits eine Vergiftung sicher ist, ist die Entscheidung für oder gegen eine Tablette doch denkbar einfach.

Bei dem Bild von "Egleichhmalf" ist die Ausgangssituation zumindest für junge Menschen (nach bisherigem Kenntnisstand) eine ganz andere. Ich würde mein Kind nicht an den Karton lassen. Und als Mutter hat man auch eine Verantwortung für das Kind.

@20:27 von harpdart @Thomas D. 20:16

"Viel schwieriger würde jetzt mir die Entscheidung fallen beim ursprünglichen Beispiel von @egleichhmalf"

Mir auch. Zumal ich einen ähnlichen "Treffer" schon mal bei einer Op gelandet habe. Da war ich eins dieser ganz seltenen Exemplare. Erhöht nicht gerade das Sicherheitsgefühl bei solchen Problemen.

Am 31. März 2021 um 19:38 von 0_Panik

Hier fällt auf...

... Das sich doch recht zahlreich User /innen hier melden die geimpft worden seien.

Kaum zu Glauben wie viele ca. 80ziger sich aus den Alten- u. Pflegeheimen hier melden - und dann noch mit wenigen Nebenwirkungen -.
_______
Vor allen Dingen fällt hier auf, dass Sie wieder nicht mitdenken. In der Prio-Gruppe I wurden sowohl Heiminsassen als auch med. Personal und Altenpfleger geimpft. Die Summe der Letztgenannten machte (in NRW) das ca. 7-fache der Heiminsassen aus.
Warum sollten sich med. Angestellte hier nicht zu Wort melden ? Möglicherweise sogar ohne es Ihnen mitzuteilen.

@weingasi1

Ich bin mir sehr sicher, dass der Forist @WM-Kasparow-Fan seinen Beitrag in satirischer Absicht geschrieben hat, als Antwort auf die häufigen Beiträge, die hier immer wieder das Unmachbare fordern.

Wieviel Ärzte, med. Personal und

Bürgermeister, Landräte, Polizisten, Vordrängler und angeblich pflegende Angehörige (mit naher ärztlicher Verwandtschaft) haben sich denn mit AZ impfen lassen? Haben nicht die meisten erstaunlicherweise Pfizer-Biontech erhalten? Warum haben sich denn so viele wirkliche medizinische Pflegekräfte so vehement gegen die AZ-Impfung gesträubt? Schon vergessen? Und nachdem uns beigebracht wurde, dass AZ für ältere Semester nicht gut ist, erzählen dieselben Leute, dass es gerade gut für die Älteren ist. Wir älteren Leute kennen noch deutsche Sprichwörter, eins heißt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, weil er doch nicht die Wahrheit spricht.

@weisgasi1 um 20;37 Uhr

Ich verstehe Ihr Argument sehr gut und auch das vieler anderer.
Aber hier wird tatsächlich Geld vor Menschenleben gewertet.
Was und wieviel kostet mich eine Produktionsanlage, die sich nicht rentieren wird? So denken heute die meisten Produzenten. Diese Denkweise ist ein Produkt der letzten Jahrzehnte.
Ich kann es einfach nicht oft genug sagen: der Kapitalismus züchtet Egoisten.

@19:41 von dr.bashir @ 18:55 von Bender Rodriguez

//Diese speziellen Sinusvenenthrombosen sind in GB unter AZ 4 und unter Biontech 2 aufgetreten.//

Umso mehr verwundert die Zahl der (Verdachts!-)Fälle in Deutschland. Zumal GB uns mit dem Impfen doch weit voraus ist. Unter Umständen doch ein Chargenproblem?

Die

Überschrift des Artikels sagt doch eigentlich schon alles...“Die EMA rät VORERST nicht zu Einschränkungen“.
Der Impstoff steht also sozusagen unter Bewährung. Sehr vertrauenerweckend.

@Al Ternativ

"Und nachdem uns beigebracht wurde, dass AZ für ältere Semester nicht gut ist, erzählen dieselben Leute, dass es gerade gut für die Älteren ist. Wir älteren Leute kennen noch deutsche Sprichwörter, eins heißt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, weil er doch nicht die Wahrheit spricht."

Mit Sprichwörtern ist das so ne Sache...
Ihres passt hier überhaupt nicht.
Wenn noch nicht so viele Erkenntnisse vorliegen, kann man nur Empfehlungen aussprechen, das wurde getan. Wenn neue Erkenntnisse dazukommen, kann und sollte man eventuell seine alte Empfehlung aufheben, das wurde hier getan.
Hat mit "Lügen" nichts zu tun.

Nebenwirkungen

Schon spannend was sich hier im Forum so tut.

Hat man hier vor einem halben Jahr geschrieben, man wolle sich nicht blind mit einem hastig eingeführten Impfstoff impfen lassen dessen Nebenwirkungen garnicht so recht erforscht sind, musste man sich hier als Coronaleugner, Querdenker und Impfverweigerer beschimpfen lassen. Es wurdd eine generelle Impfpflicht gefordert usw.

Jetzt wo die unerforschten Nebenwirkungen plötzlich auftreten, sind die Leute die vor 6 Monaten die Impfskeptiker hier wüst beschimpft haben, auf einmal die, die sich auf garkeinen Fall mit AZ impfen lassen möchten, Impftermine absagen usw.

Kein Wort mehr von Impfpflicht und Co.

Lustig diese Spezies Mensch.

Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen

Ich habe Parkinson hatte einen Bösartigen Tumor an der Blase und noch ein paar andere Krankheiten mit Nebenwirkungen Habe beim ersten Versuch eine Impfung zu erhalten meinen schon erhaltenen Termin zurückgeben müssen. Ich hatte von meinem Krankenhaus die Info erhalten das ich nicht Berechtigt bin. Ich hatte meinen Termin an der Impfhotline zurückgeben. Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von der Impfhotline. Den sah ich in meiner Anrufliste Ich habe dann schnellstmöglich zurückgerufen und bekam die Antwort das ich doch berechtigt bin und bekam einen neuen Termin am 13.3.2021. Ich war Überglücklich. Schon nach ca. 15 Minuten nach der Impfung hatte ich die ersten Nebenwirkungen. Bei einem meiner Täglichen Medikament (Levodoba) lies die Wirkung nach und ich hatte Schmerzen. Ich war selbst mit dem Auto gefahren und musste mich jetzt abholen lassen da ich in dem Zustand nicht mehr Auto fahren konnte. Ich habe seit dem 13.03.2021 stärkerer Nebenwirkungen als sonst die aber weniger werden

@Zille

"Jetzt wo die unerforschten Nebenwirkungen plötzlich auftreten, sind die Leute die vor 6 Monaten die Impfskeptiker hier wüst beschimpft haben, auf einmal die, die sich auf garkeinen Fall mit AZ impfen lassen möchten, Impftermine absagen usw."

Nein, das ist nicht richtig.
Es sind überwiegend die gleichen wie damals, die jetzt die AZ-Impfung nicht haben wollen.
Die haben sich allerdings vor 2 Monaten bitter darüber beklagt, dass nicht genügend AZ geliefert wird...So wird ein Schuh draus!

Ach ja, den Sputnik V würden die meisten von denen nehmen, auch ungeprüft.

@ Al Ternativ

Und nachdem uns beigebracht wurde, dass AZ für ältere Semester nicht gut ist,

Nicht, dass ich wüsste. Anfangs hatte AZ noch nicht alle Daten eingereicht, deshalb diese Einschränkung. Mit gut oder nicht gut hatte das nichts zu tun.


... erzählen dieselben Leute, dass es gerade gut für die Älteren ist. Wir älteren Leute kennen noch deutsche Sprichwörter, eins heißt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, weil er doch nicht die Wahrheit spricht.

Sie kennen sich nicht mal mit Sprichwörtern aus.

Sicherheit von AstraZeneca bei Personen über 60 Jahren

Bisher waren 86 % der in Deutschland mit AstraZeneca geimpften Personen unter 60 Jahre alt. Bei insgesamt ca. 2.700.000 Impfungen In Deutschland gab es mindestens 31 schwere Nebenwirkungen und 9 Tote. In den andern Ländern der EU gab es auch mehrere Tote. In Großbritannien sind sehr viel mehr Dosen verimpft worden, trotzdem gab es aus Großbritannien keine Warnungen. Da in der EU bisher nur wenige Personen über 60 Jahre mit AstraZeneca geimpft worden sind, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen, ob es mit AstraZeneca bei Personen über 60 Jahren zu gefährlichen Nebenwirkungen kommt. In Großbritannien sind die Probleme mit AstraZeneca offensichtlich unter den Teppich gekehrt worden. Das unter den Teppich kehren funktioniert allerdings nur eine Zeit lang, anschließend wird alles viel schlimmer.

Und ich geb's ja zu...

immer noch teilweise der Ost-Propaganda-Literatur des kalten Krieges nachzuhängen, ...
als im Ostblock innerhalb von Stunden Betonmischer ohne Unterbrechung liefen und ebenso ohne Unterbrechung die Arbeiter ihr Werk vollbrachten... und im Stundentakt Leistungen...
Aber davon unbeeindruckt, warum ist man heute davon so weit entfernt? Wo sind Wille, Enthusiasmus, Opferbereitschaft... geblieben?

@ WM-Kasparov-Fan - Der Geld-Reflex

Ich verstehe Ihr Argument sehr gut und auch das vieler anderer.
Aber hier wird tatsächlich Geld vor Menschenleben gewertet.

Quark. Was hat das mit Geld zu tun? Es sind bei mehreren Millionen Impfungen fünf Menschen gestorben, von denen man nicht mal genu weiß, ob der Impfstoff ursächlich ist, und gleichzeitig wurden vermutlich Tausende Menschen davor bewahrt sich zu infizieren und zu sterben. Es ist einfach nur eine Abwägung, die wir bitte, bitte den Medizinern und Virologen überlassen.


Ich kann es einfach nicht oft genug sagen: der Kapitalismus züchtet Egoisten.

Impfen ist praktische Solidarität und das hat mit den Worthülsen Kapitalismus/Kommunismus so wenig zu tun, wie's nur geht.

20:34 von WirSindLegion

...2-3 Packungen Ivermectin im Medizinschrank...

Die EMA hat sich nach derzeiter Studienlage gegen das Antiwurmmittel Ivermectin ausgesprochen.
Sie bräuchten gegen das Virus eine viel höhere Dosis als gegen Parasiten, was toxisch wirken kann.
In Tschechien wird es gerade gehypt, aber:

Gesundheitsminister Jan Blatný bekräftigte, dass es in Tschechien weiterhin unter strengen Bedingungen zulässig sei. "Es handelt sich um eine Arznei, die für die experimentelle Therapie zugelassen ist in der Tschechischen Republik, und als solche strengen Auflagen und Bestimmungen unterliegt. Es ist kein Medikament, das sich Patienten eigenmächtig besorgen sollten. Es ist nicht für jeden geeignet. Es ist kein Allheilmittel." Dafür lägen auch der Staatlichen Arzneimittelaufsicht Tschechiens bislang zu wenig Daten vor.

„https://www.mdr.de/nachrichten/welt/osteuropa/land-leute/corona-wundermittel-ivermectin-tschechien-europaeische-arzneimittel-agentur-100.html“

@ Thrombosen-Paul

... so ist auch das ein Skandal, daß dies nicht geklärt werden kann mangels eingelagerter Chargen-Proben und zeigt damit auch das Chaotentum

Was ein Mumpitz. Natürlich gibt es Chargenproben. Damit lassen sich aber keine Nebenwirkungen erforschen, die bei einer Million Impflinge ein bis zwei mal vorkommen.

@21:08 von Zille1976: Die Impfplicht ist nur momentan vom Tisch

Ich bin sicher, diese Karte wird wieder gezogen, wenn zu viele sich weigern. Herdenimmunität - sofern es das tatsächlich überhaupt gibt von 80% unter Toleranz der 20% Kontraindikationen und davon die Hälfte unbegründete "Weigerer" ist keine politische Agenda mehr - es sollen um jeden Preis 100% geimpft werden - und zwar weltweit.
Dass dieses Ziel zwar deutlich erklärt wurde, aber bei genauem Nachfragen sofort dichtgemacht wird auf Seite der Regierungen, lässt bei mir alle Alarmglocken laut schrillen.

20:52 von Al Ternativ

... Und nachdem uns beigebracht wurde, dass AZ für ältere Semester nicht gut ist, erzählen dieselben Leute, dass es gerade gut für die Älteren ist.

Am Anfang war man vorsichtig mit dem Impfen von AZ bei Leuten über 60 oder 65, weil es in der Phase III-Studie von dieser Altersgruppe nur wenige Probanden gab. Es hieß nie (!) „dass AZ für ältere Semester nicht gut ist“.

Seit einiger Zeit wird diese Einschränkung nicht mehr gemacht.

Dass die AZ-Impfung jetzt für unter-60-jährige ausgesetzt ist, hängt mit den Hirnvenenthrombosen zusammen.

Das kann man aber alles nachlesen, es ist nachvollziehbar und kein Grund zum Verzweifeln oder die Welt nicht mehr zu verstehen.

ich verlange als bürger

ich verlange als bürger dieses landes den besten impfstoff zu bekommen
Das beste ist gerade gut genug für mich
Ich bin Kunde und verlange ...
Ich Ich Ich
Das höre ich sehr oft
Habe ich noch vergessen
Das habe ich mir verdient

@W35 - 18:39 Uhr

"Hallo Thrombosen-Paul

wenn es hier erlaubt ist, dann wäre es doch schön mal die Quelle(n) zu nennen.

Wenn ich so schaue, Inzidenzwert ca 35, Neuinfektion von 400 auf 500."

Ausgesprochene Impfgegner behaupten gerne etwas, wie im vorliegenden Fall. Einfach mal so. Auch wenn's Humbug ist. Und wenn die darauf hingewiesen werden, ist's denen egal. Schmerzfrei. Faktenfrei.

@ WirSindLegion

Bis Mitte 2022 warte ich schon allein wegen der Datenlage zu weiteren / mittelfristigen Nebenwirkungen.

Wenn alle Menschen so "solidarisch" wären, dürften Sie vielleicht auch bis 2032 warten.

@ WirSindLegion

Die Impfplicht ist nur momentan vom Tisch. Ich bin sicher, diese Karte wird wieder gezogen, wenn zu viele sich weigern.

Am Ende werden sich sehr wenige weigern. Und die werden sich über kurz oder lang infizieren.
Übrigens ist die Impfquote auf den Covid-Stationen in Deutschland tatsächlich bei 100%.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zuende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

20:54 von WM-Kasparov-Fan

«Aber hier wird tatsächlich Geld vor Menschenleben gewertet.
Was und wieviel kostet mich eine Produktionsanlage, die sich nicht rentieren wird? So denken heute die meisten Produzenten. Diese Denkweise ist ein Produkt der letzten Jahrzehnte.»

Jede erdenkliche Produktionsanlage für Corona-Impfstoff wird sich rentieren. Für viele Jahre wird es so sein. Es sind so was wie 6 bis 7 Mrd. Menschen, die man wohl impfen sollte.

Nicht rentable Produktionsanlagen hat schon im frühen 19. Jahrhundert niemand gebaut. Die ersten waren Webereien, und die kapitalistische Denkweise war um Potenzen höher als heute. Dem entsprechend geringer waren Löhne und Arbeitsschutz für die Arbeitnehmer.

Geld gegen Menschenleben beim Impfstoff gegen Corona.
Bringt die Kapitalisten zur Raison, Geld am Produkt Impfstoff sollen sie nicht verdienen. Wie viele Menschenleben Ungeimpfter das kostet … ganz egal.

Schon was überrascht habe ich geguckt, als ich las, dass "Sinovac" aus China der teuerste Stoff ist.

@ @ WirSindLegion

2-3 Packungen Ivermectin im Medizinschrank, falls es mich trotz aller AHAL Vorsichtsmaßnahmen doch treffen sollte mit einer Infektion.

Eine Infektion ist doch noch kein Grund zum Selbstmord.

@21:41 von und die ganze Corona: Ich habe aber auch Gründe

Mit Gerinnungsstörung muss man extrem aufpassen und unter 50 Jahre alt bin ich noch keine Risikogruppe bei Covid-19.
Thrombosen und Lungenembolie hatte ich schon ohne Impfung - das kann nur schlimmer werden mit solchen Eingriffen wie RNA.
Ich warte in jedem Fall ab.

@21:53 von und die ganze Corona: Ivermectin ist gegen Krätze

Und die Rachenkrätze ging mal ziemlich schlimm um vor einigen Jahren - auch in Deutschland.

Natürlich ist die Dosis keine höhere gegen Covid. Soll "nur" den Verlauf abmildern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: