Kommentare - Studie zu Corona-Ursprung: China weist WHO-Kritik zurück

31. März 2021 - 15:10 Uhr

Die WHO und 14 Staaten kritisieren, China habe die Untersuchung zum Coronavirus-Ursprung behindert. Doch davon will Peking nichts wissen. Stattdessen fordert die Führung, außerhalb Chinas zu suchen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@19:50 von schabernack

"Ja … Neuseeland. 2 Inselchen in der Weite vom Pazifik.
Gut gemacht, die Bevölkerung hat es mitgetragen.
Die sehr einschränkenden Maßnahmen.
Land mit viel Gemeinsinn der Menschen.
So gut wie Abwesenheit von Querdenker-Geschwafel."

Also sind nicht die rigorosen Massnahmen Chinas oder Neuseelands das Problem sondern der westliche Kult um´s Individuum, der dazu verleitet das Gemeinweseninteresse tendenziell hinten anzustellen? Vollpfostenpositionen treten dabei ja mit statistischer Sicherheit auf.

19:56 von Olivia59

«Das die Schuldzuweisungen Fakt sind ist ja kaum zu übersehen – der Schaum vorm Mund auch nicht.»

Ursachenforschung ist keine Schuldzuweisung.

So'ne Wortkasperei nehmen immer die aus der Mottenkiste, die verhindern wollen, dass überhaupt wer genauer nach den Ursachen forscht. Ob Ursache auch gleich Schuld ist, ist ja nicht mal im Strafrecht mit Todefall Mensch zwangsläufig.

Es ist schlicht absurd, mit welcher Vehemenz mit Argumenten nah am Hungertod mit wilder Fuchtelei (in diesem Fall) China Staatsführung die Absolution erteilt wird, wenn andere nur wissen wollen, was war.

Transparenz und Offenheit und Informationspolitik in China sind bei den größten Katastrophengestalten, die weltweit ihr mieses Unwesen treiben.
Wer das nicht sehen will … will gar nichts sehen.

Was in diesem Fall Corona vom Untier aus der Dunkelheit noch gar nicht heißt, dass man China eine besonders verwerfliche Schuldhaftigkeit ans Bein binden will.

Reflexartiges Zurückweisen nervt bis der Arzt kommt !

Back to the Roots...

Allein die Tatsache, daß in der Neuzeit die meisten Virenseuchen von China ausgingen, sollte nun insbesondere angesichts von SARS-CoV-2 + Mutationen alle übrigen Staaten zur besonderen Vorsicht gemahnen..! Ein "Weiter-so" im Sinne globalisierter Geschäftemacher sollte es nicht mehr geben. Dabei ist es grundsätzlich egal, ob das aktuelle Corona-Virus über Wildtiermärkte verbreitet wurde, oder aus geheimen Labors stammt.
_
Die sog. "freie Welt" sollte jetzt umdenken... auch vor den Hintergründen von sozialen Problemen durch die Globalisierung und im Bestreben, die Klimaerwärmung bzgl. menschengemachter Einflüsse zu begrenzen. "Back to the Roots" wäre eine Parole für ein wirtschaftspolitisches "Downsizing" = Rückbesinnung auf die "gesunde", eigene (Staats)-Scholle... Das muß nicht zu Nationalismus führen... doch die Beschränkung übermächtiger Konzerne wäre mE. erstrebenswert.

@Orfee um 18:33

> Als die Pest in Europa ausgebrochen war und GB (Insel) erreichte, kam es völlig unerwartet in einem Dorf zum stoppen und konnte sich nicht weiter ausbreiten.<

Ein frommes Märchen das offensichtlich gerade zirkuliert.
Welch Pest-Welle war das? Eigentlich egal weil sie alle über ganz UK hinwegspülten und an keinem Dorf gestoppt wurden, einfach weil man die Pest so einfach nicht gestoppt bekam, was u.a. daran lag das auch die Ratten ihre verseuchten Quartiere verliessen und über das Land flohen...und die Pest so weiter trugen.

Wir haben eine Pandemie.

Und wie sie es Beschrieben hätte man die Pandemie von der sie Sprachen nicht einmal in der Theorie stoppen können.

Traurige Entwicklung

Die Erwartung, dass China mit wachsendem Wohlstand eine Demokratie werde, hat sich als Illusion erwiesen. Xi Jinping hat sich von Dengs Prinzip der kollektiven Führung abgewandt und einen Personenkult wieder aufleben lassen, obwohl das Parteistatut dies ausdrücklich verbietet. Die Trennung von Wirtschaft und Politik, die es eine Zeit lang in mehr als bloßen Ansätzen gab, hat er abgeschafft. Zielstrebig hat er alles wieder unter Kontrolle genommen: Die Partei, die Armee, die Unternehmen, die Medien. Die Begrenzung der Amtszeit des Staatspräsidenten auf 2x5 Jahre hat er aufgehoben. Er ist dabei, die Gesellschaft einer digitalen Gesinnungs- und Tugenddiktatur zu unterwerfen. Außenpolitik heißt für Xi "Diplomatie als Großmacht". Wo Deng stets darauf bestand, dass China für niemanden ein Modell sei, preist Xi heute sein System als Vorbild. Demokratie bedeutet für ihn zerrissene Gesellschaften, endlose Machtübergabe und soziales Chaos. Jede Idee von Demokratie wird deswegen auch zensiert.

Mich hätte doch interessiert,

Mich hätte doch interessiert, wie die DDR duch Corona gekommen wäre. Ohne Kontakt zur Aussenwelt wären die perfekt geschützt gewesen. Und trotzdem hätte das Virus seinen Weg gesucht. Lockdown ist also keine Lösung.

20:24 von Olivia59

«Also sind nicht die rigorosen Massnahmen Chinas oder Neuseelands das Problem sondern der westliche Kult um´s Individuum, der dazu verleitet das Gemeinweseninteresse tendenziell hinten anzustellen?»

"Der Westliche Kult". Was ist das?

Wozu soll man Neuseeland zählen?
Afrikanische Stammeskultur mit Medizinmann und Voodoo?

Was ist an Neuseeland nicht "westlich"? Außer der Lage südlich im Pazifik mit geographischer Zugehörigkeit zu: "Ozeanien".

Man kann zu sehr Fixierung auf Individualität als hinderlich für Gemeinsinn im Bemühen gegen Corona ansehen. Gerade NZL zeigt aber, dass dies gar kein zwangsläufiger Widerspruch ist. Individualität ist in Neuseeland Nationalsport. Aber das Individuum steht nicht über allem im Sinn von Egoismus. So lebt das Königskind.

"Westlicher Kult" ist ohne Inhalt … um nicht schon wieder vom Kasper.
Derartige Verschlagwortung hilft zu gar nichts außer zum Vernebeln.

@Poliós - Was wissen Sie und was erwarten Sie?

20:03 von Poliós:
"Ihre Ausführungen werden immer haarsträubender und abwegiger. Ich bin kein Mediziner oder Naturwissenschaftler."
> Was veranlasst Sie zu Ihrem Urteil, wenn Sie von der Materie keine Ahnung haben?

"Aber wenn mir jemand erläutern würde, [...] wie und unter welchen Bedingungen Viren auf den Menschen überspringen können - nun, dann würde mir das sofort einleuchten."
> Ich empfehle Ihnen den Wikipediaeintrag zum Thema Zoonose.

"Wollte hingegen jemand mir erklären, dass jede Neugier dieser Art politische Hinttergedanken verfolgt - nun, dann hätte ich sofort den Eindruck, dass der Versuch gestartet wird, mir um jeden Preis Wissen vorzuenthalten."
> Um das beurteilen zu können, müsste man wissen, welche Informationen China vorenthalten haben soll bzw. welche Informationen die Kritiker erwartet hätten. Zur Bewältigung der aktuellen Krise würde aber keine dieser Informationen etwas beitragen können.

Studie zu Corona-Ursprung: China weist WHO....

Das Südchina seit Jahren ein Hotspot für den Ausbruch von Pandemien ist, ist offensichtlich. Hat wohl mit der Massentierhaltung zu tun, damit daß bei Zuchttieren der epidemologische Grenze herabgesetzt ist (zum Beispiel doppelt so schwer wie in der Natur).
Und da ist auch in China Golman & Sachs als Investor dabei. Der Wissenschaftler Rob Wallace untersucht in seinem Buch diese Situation.

von Werner40 19:43

Sie haben etwas gegen Kapitalisten. Das ist erstaunlich, angesichts Ihrer Kommentare.
Und mit der Arroganz ist das so eine Sache: Hier ist sie eher gegen China gerichtet....

Bitte nicht wieder den Pest-Mythos

@ Orfee
Als die Pest in Europa ausgebrochen war und GB (Insel) erreichte, kam es völlig unerwartet in einem Dorf zum stoppen und konnte sich nicht weiter ausbreiten.

Die Pest lässt sich mit vollkommen simplen Sauberkeitsregeln bekämpfen, man muss nur vernünftig mit dem Abfall umgehen und die Ratten aus den Wohnräumen kriegen, die die Erreger verteilen. Das ist kein Mysterium. Und Dörfer, in denen sich die Pest nicht ausbreiten konnte gab es im 17. Jahrhundert in Europa sehr viele.

@20:29 von schabernack

"Ursachenforschung ist keine Schuldzuweisung.
So'ne Wortkasperei nehmen immer die aus der Mottenkiste, die verhindern wollen, dass überhaupt wer genauer nach den Ursachen forscht. Ob Ursache auch gleich Schuld ist, ist ja nicht mal im Strafrecht mit Todefall Mensch zwangsläufig.

Es ist schlicht absurd, mit welcher Vehemenz mit Argumenten nah am Hungertod mit wilder Fuchtelei (in diesem Fall) China Staatsführung die Absolution erteilt wird, wenn andere nur wissen wollen, was war."

Diese Schuldzuweisungen stehen doch wortwörtlich überall im Raum. Von "Ursachen" lese ich weniger. Wo wir also schon bei Wortkasperei – ihre rhetorischen stunts werden auch immer abenteuerlicher.
In ihrem Duktus würde ich jetzt noch mit Sturzhelmempfehlung um die Ecke kommen aber ich ziehe da lieber die Reissleine ;-)

@ Nachfragerin

Die geforderten Untersuchungen wird China als Versuch werten, ihm die Schuld zuzuschieben. Und daran hat es kein Interesse.

Wir haben aber ein Interesse daran, dass sich der Umgang mit Wildtieren in China und anderen Ländern grundlegend ändert. Wir kommen diesen Tieren zu nahe und fordern den Übersprung von Viren auf den Menschen geradezu heraus. Auch China muss sich hier Kritik gefallen lassen. Die chinesische Führung ist nicht unantastbar.

@ Bernd Kevesligeti

Sie haben etwas gegen Kapitalisten.

Wo gibt es die denn heute noch?

@ Bender Rodriguez

Mich hätte doch interessiert, wie die DDR duch Corona gekommen wäre. Ohne Kontakt zur Aussenwelt wären die perfekt geschützt gewesen.

Dachten Sie, die Mauer sei zur Verhinderung der Einreise in die DDR errichtet worden? Nein, es war genau umgekehrt. Einem Regime ist das Volk abhanden gekommen.

@20:46 von schabernack

"Der Westliche Kult". Was ist das?
Wozu soll man Neuseeland zählen?
Afrikanische Stammeskultur mit Medizinmann und Voodoo?"

Sie machen auch gern nen U-turn wenns nicht mehr geradeaus weiter geht? Sie kamen doch eben selbst damit an, den Gemeinschaftssinn Neuseelands als Antipode zu unseren Querdenkertum in Szene zu setzen.
Ich glaub sie diskutieren mal besser mit sich alleine weiter.

"Westlicher Kult" ist ohne Inhalt … um nicht schon wieder vom Kasper."
Ist doch lediglich ein Synonym für "im Westen verbreitete Idealisierung" von etwas. Was sie oft so locker in die Tastatur tippern ist wesentlich abstrakter.

@ Orfee


Wir haben keine Pandemie.

Das hängt vom Horizont ab. Wir haben tatsächlich Orte in Deutschland, wo es keine Viren gibt, z.B. in unserem Wohnzimmer. Eine Pandemie ist aber ein weltweites Pänomen und nicht auf Ihr oder unser Wohnzimmer begrenzt.
Daher ist Ihre Aussage schlicht
Quatsch.

Die

Sache ist doch glasklar;
1. China ist am Corona-Ausbruch und seinen weltweiten Folgen vollkommen unschuldig
2. Sollte China in dieser Sache doch Fehler gemacht haben, tritt automatisch 1. in Kraft.

So oder ähnlich steht die chinesische Staatsführung zur gegenwärtigen Pandemie.
Wenn es noch irgendwelche Zweifel am Fehlen der Glaubwürdigkeit der chinesischen Führung gegeben haben sollte, sollten diese mittlerweile ausgeräumt sein.

20:55 von Olivia59 / @schabernack, 20:29

«Diese Schuldzuweisungen stehen doch wortwörtlich überall im Raum. Von "Ursachen" lese ich weniger.»

Wer ständig in Kategorien von Schuld oder Unschuld denkt, wird auch nirgendwo was anderes zu lesen finden. Schattierungen gehen dabei immer auf im Hell von Weiß gegenüber dem Dunkel von Schwarz.

Bei von mir geschrieben haben Sie gar keine Schuldzuweisung gelesen.
Wenn Sie das nicht … warum auch immer … lesen wollten.

«Wo wir also schon bei Wortkasperei – ihre rhetorischen stunts werden auch immer abenteuerlicher.
In ihrem Duktus würde ich jetzt noch mit Sturzhelmempfehlung um die Ecke kommen aber ich ziehe da lieber die Reissleine ;-)»

Weder mag ich lesen noch schreiben im Duktus vom Langweilig mit Schlagwort und Parole. Als Kölner aufgewachsen in einem mundartlich geprägten Umfeld mit Fußballverein geht es gar nicht anders, als sprachkreativ zu sein, und gegen langweilig sich zu äußern.

"Sturzhelmempfehlung" begrüße ich.
Wenn der fahrbare Untersatz kein Dreirad ist.

20:47 von Nachfragerin

"Was veranlasst Sie zu Ihrem Urteil, wenn Sie von der Materie keine Ahnung haben?"

Es ist gut zu erkennen, dass Ihre Beurteilung der Materie sachfremden Motiven gehorcht.

"Ich empfehle Ihnen den Wikipediaeintrag zum Thema Zoonose."

Wenn ich mir ein genaueres Bild von einem komplexen Gegenstand verschaffen will, ist Wikipedia nicht mein erster Anlaufpunkt. Dass Sie das anders handhaben, halte ich in der Tat für möglich.

"Um das beurteilen zu können, müsste man wissen, welche Informationen China vorenthalten haben soll bzw. welche Informationen die Kritiker erwartet hätten. Zur Bewältigung der aktuellen Krise würde aber keine dieser Informationen etwas beitragen können."

Aha. Obwohl Sie diese Informationen nicht besitzen, sind Sie sicher, dass sie zur Krisenbewältigung nicht taugen? Sagt Ihnen das Ihre Lektüre von Wikipedia-Artikeln?

Übrigens frage ich mich, warum Sie keinen Anspruch der Welt auf Informationen über den Ursprung der Pandemie anerkennen wollen. Das ist doch seltsam.

21:08 von Olivia59 / @schabernack, 20:46

«Sie machen auch gern nen U-turn wenns nicht mehr geradeaus weiter geht? Sie kamen doch eben selbst damit an, den Gemeinschaftssinn Neuseelands als Antipode zu unseren Querdenkertum in Szene zu setzen.
Ich glaub sie diskutieren mal besser mit sich alleine weiter.»

Selbstverständlich ist das "Antipode".
Mit westlich oder mit Kult hat das aber gar nichts zu tun.
Dafür aber mit Verstand. Der hat keine Himmelsrichtung zum Wohnen.

Nicht mal ein Schlenker von Kurve,
und schon gar kein U-Turn ist darin enthalten.

Mit sich allein kann man nicht diskutieren.

20:55 von Olivia59

"Diese Schuldzuweisungen stehen doch wortwörtlich überall im Raum. Von 'Ursachen' lese ich weniger."

Das mag an selektiver Lektüre liegen. Die WHO-Untersuchungen konnten, wie man hört, die Ursachenfrage nicht abschließend klären - was keine Schuldzuweisung ist.

Freilich - weil es noch keine abschließende Klärung gab, steht auch die Verursacherfrage weiterhin unbeantwortet da.

Sie würden vielleicht sagen: Sie steht "überall im Raum". Wo immer das sein mag.

20:41 von Bender Rodriguez

"Mich hätte doch interessiert, wie die DDR duch Corona gekommen wäre. Ohne Kontakt zur Aussenwelt wären die perfekt geschützt gewesen. Und trotzdem hätte das Virus seinen Weg gesucht. Lockdown ist also keine Lösung."

,.,.,

Jetzt habe ich lachen müssen.

Erst erfinden Sie sich eine nie dagewesene Form der DDR, und dann schließen Sie aus diesem Phantasieort, dass Lockdown keine Lösung ist. :-)

Am 31. März 2021 um 19:32 von

Am 31. März 2021 um 19:32 von Nachfragerin

> Wir schaffen es nicht einmal, die jährliche Grippeepidemie zu verhindern.

Das könnten wir aber,mit den hygiene vorschriften und masken die zur zeit anstehen,würde Grippe so um die 50% weniger werden.

Ganzes corona ; Sausi

Die DDR war isoliert. Erstmal eine blöde Situation für das Virus.
Und das hätte die DDR erstmal gut geschützt. Da war nicht so viel hin und her, wie in Ischgl. Muss man aber nicht wissen. Ist ewig her.

@21:23 von schabernack

"Selbstverständlich ist das "Antipode".
Mit westlich oder mit Kult hat das aber gar nichts zu tun.
Dafür aber mit Verstand. Der hat keine Himmelsrichtung zum Wohnen."

Entzerren Sie die Aussagen bitte nicht mehr als notwendig. Es ging um die Idealisierung des Individuums im Gegensatz zur Bereitschaft sich für das Gemeinwohl konformistisch zu verhalten.
Und das bekommen sie nun mal nicht zusammengezaubert.

Der Westen steht verallgemeinert eher für Individualismus, was Kontroversen und statistisch auch Querdenker bzw. abseitige Positionen mit sich bringt, die sich nicht auf einen "Konsens der Vernüftigen" bzw. Alternativlosigkeit eindampfen lassen.

Sausi

,.,.,

Jetzt habe ich lachen müssen.

Erst erfinden Sie sich eine nie dagewesene Form der DDR, und dann schließen Sie aus diesem Phantasieort, dass Lockdown keine Lösung ist. :-)"
Aja. Selbst die hermetisch abgeriegelte Täterä hätte das Virus irgendwie bekommen.
Vielleicht von irgendeinem Stasibonzen vom Westurlaub mitgebracht.
Gab es jeh eine dümmere Diktatorenqlique, als die SED? Nö. Und dann wäre das Jammern endlos. Weil sie nichts gegen covid hätten machen können.
Ein hilfloses kleines Land eben. Aber sie hätten nie China oder Russland verantwortlich gemacht.

@Poliós - Pandemie

21:16 von Poliós:
"Aha. Obwohl Sie diese Informationen nicht besitzen, sind Sie sicher, dass sie zur Krisenbewältigung nicht taugen?"

Ja. Denn die Krise wird durch die Übertragung von Mensch zu Mensch verursacht und nicht von der Übertragung von einer Fledermaus auf einen Chinesen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: