Ihre Meinung zu: AstraZeneca betont Nutzen seines Impfstoffs

31. März 2021 - 12:30 Uhr

Der Nutzen überwiege die Risiken in allen Altersgruppen bei weitem - AstraZeneca hat nach der gestrigen Entscheidung in Deutschland seinen Impfstoff verteidigt. Das Vakzin soll umbenannt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vaxzevira? Gut, dann heißt

Vaxzevira? Gut, dann heißt das abgelehnte Mittel halt so.
Warum gibt es diese Thrombose nicht weltweit?
Vielleicht steck bei uns auch nur ein Bedienfehler dahinter?
Oder ganz einfach die German Angst.

AstraZeneca: Schon bei den Zulassungs-Studien Besonderheiten.

Der Pharmazeut Theo Dingermann gab eine mögliche Erklärung für das Problem bei Vektorimpfungen: Das Immunsystem greift bei der 2. Impfung möglicherweise den Träger an.
Das würde erklären, warum die halbe Dosis besser funktioniert, und warum der Abstand größer sein kann.
Sputnik V umging dieses Problem mit einem anderen Impfstoff bei der zweiten Impfung.

Was kaum was kostet, ist eben

Was kaum was kostet, ist eben auch nichts. Unser Dank geht an die östlichen EU Länder, die unbedingt billig Impfstoff haben wollten - und nun selber in China Stoff einkaufen.

Es wird kaum thematisiert, dass in England kein einziger Fall bekannt ist. Statistisch kann das doch gar nicht sein! Die verschweigen uns nach wie vor etwas. Zum Äpfel-Birnen Vergleich mit Medikamenten: ist eins für Nebenwirkungen bekannt und kommt kaum in Frage, nimmt man ein anderes. Beim Impfstoff ist es genau so. Wahlfreiheit muss mehr.

Gebt Freiwilligen das Astra Zeug und verschenkt den Rest an arme Länder. Wir produzieren den besten Impfstoff und sollen selber zweitklassigen Billigstoff mit Nebenwirkungsgarantie nehmen.

Egal, so wird das nichts!

Natürlich wird das Unternehmen versuchen, seinen Vektorimpfstoff am Markt zu halten. Klar ist aber auch, dass die potenziellen "Impflinge" mit den Füßen abstimmen. Ich höre es tagtäglich: D a m i t lasse ich mich nicht impfen. Ich krieg schon Fransen am Mund - Risikoabwägung hin, fehlender alternativ-Impfstoff her... Als "mutiges Vorbild" bin ich selbst 1 x mit AstraZeneca geimpft und berichte meinen Patienten (ausnahmsweise - !) über die bei mir nur minimalen Nebenwirkungen. Es hilft nichts!!!
Ich sehe nur zwei notwendige Maßnahmen:
1. AstraZeneca benötigt dringend eine saubere (und vorurteilsfreie!) Nachuntersuchung der verfügbaren Phase 4-Daten. Bloß nicht vorher den Leuten wieder etwas einreden wollen!
2. Alternativen müssen schleunigst und vorurteilsfrei in Rennen gelassen werden: Sputnik V ganz sicher als guter Kandidat. Hier schäme ich mich wirklich, für das bisherige deutsche Hingehalte (Die EMA macht bisher effektiv das, was politisch gewünscht war - verzögern, abblocken)!

Alter Impfstoff-Wein in neuen Thromboseschläuchen

AstraZeneca ist von diesem Impfstoff so sehr überzeugt, daß nun erstmal etwas Augenwischerei und Wirrwarr auf dem Pharmamarkt betrieben wird durch eine neue Namenswahl für diesen Impfstoff. Wie wär´s mit THROMBOLA ? So wüßte jeder gleich ohne stundenlanges Beipackzettel-Lesen, daß es sich hierbei um eine Impf-Tombola handeln, bei der jeder froh wäre, wenn er nur eine Niete zieht, anstatt den Embolie-Hauptgewinn.

Naja

dem Vakzin wird schon noch vertraut.

EMA, PEI, RKI, STIKO, hatten Ihre Chance und Sie haben es verspielt.....

rer Truman Welt

Weshalb entrüstet sich die britische Regierung? Jetzt können sie doch mehr davon selbst verimpfen.
Eine Frage, die sich mir stellt ist, in einigen Ländern wurde diese Nebenwirkung bemerkt, nur in Großbritannien nicht. Kann das vielleicht an der frischeren Luft liegen dort oder doch vielleicht an der Beobachtung und Registrierung solcher Nebenwirkungen. Was ich nicht bemerke, ist vielleicht tatsächlich nicht da. Aber wenn einige andere was bemerken, muß ich aufpassen damit, zu behaupten, das gibt es nicht, denn vielleicht habe ich es nur bisher mit meinem System nicht bemerkt.

Bei Millionen verimpfter

Astra Zeneca Dosen und den bisher sehr selten aufgetretenen Nebenwirkungen ist alles spekulativ.

Natuerlich kann dieses oder jenes sein. Ich denke, dass der Nutzen beiweitem das Risiko uebertrifft.

Her damit !

Ich will es, sofort, ohne Rumjammern. Warum geht das nicht ? 4 Tage Oster-Power-Impfen für alle Mutigen. Auch die gibt es nämlich noch neben den ganzen Bedenkenträgern.

@ 12:25 von Non-Partisan (Vorgängerm.)

Das Thema wird nicht hochgepusht, jedenfalls nicht automatisch. Es ist wichtig, dass alle Informationen über Begleiterscheinungen, Nebenwirkungen etc. eines Vakzins transparent sind, denn nur so kann Vertrauen geschaffen werden.
Dass etliche daraus Horrorszenarien entwickeln und die Zahlendimensionen dabei völlig außer Acht lassen, lässt sich leider nicht vermeiden - erst recht nicht in Zeiten des Internet, wo jede*r nahezu jeden Unsinn posten kann.
Das Vakzin von AstraZeneca ist und bleibt ein wichtiger hochwirksamer Impfstoff.

"Nach der erneuten Änderung der Impfempfehlung für AstraZeneca hält der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO) einen Vertrauensverlust für möglich. "Es kann sein, dass dadurch Vertrauen schwindet". Die Entscheidung könne aber auch das Gegenteil bewirken"

Kann sein, könnte aber auch nicht. Die Befassung mit möglichen Spekulationen ist Zeitverschwendung. Von Interesse bzw. wichtig sollte jetzt allein sein, dass all die, die auf eine schnelle Impfung angewiesen sind und schon seit langem händeringend darauf warten endlich geimpft werden.

"SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach erwartet jedoch kaum Auswirkungen auf die Impfkampagne"

Ich auch nicht. Weil ich davon ausgehe, dass die meisten Bürger selbst denken können und sich daher lieber selbst aus seriösen Quellen über die Vor- und Nachteile (Chancen und Risiken) der Impfstoffe informieren werden. Und dann auf der Grundlage der so gewonnenen Informationen diese gegeneinander abwägen und dann ihre eigene Entscheidung treffen werden

Umbenannt

bedeutet aber nicht das der Impfstoff nun besser ist.

Also was jetzt

man benennt erst mal den Namen um, deshalb wird das Zeug nicht besser, und die meisten Menschen haben das Vertrauen verloren.
Das kommt auch nicht wieder.
Heute hat der Hausarzt angerufen, und gefragt wer welches Mittel nimmt, und eine Liste gemacht, zum abarbeiten.

Also Angbote wie Sauerbier sind nicht nötig, ich hab mir mein Mittel ausgesucht.

Viel wichtiger sind die Artikel mit den Aussagen, das unser Mittel eins der Besten Weltweit ist.
Auszug:
" Der Impfstoff der Mainzer Pharmafirma Biontech scheint bislang der zuverlässigste seiner Sorte zu sein. Vor allem bei Jugendlichen schlägt das Vakzin voll an und wirkt Unternehmensangaben zu 100 Prozent gegen Covid-19.

Was soll dann ein Mittel bringen, was schon auffällig ist, und schon 3 mal die Empfehlung geändert werden musste.

Dann warte ich bis es das Mainzer gibt, ohne Risiko, nach Malle fliege ich nicht, letzter Flug 1978, und Kneipe brauch ich auch nicht, ich koche selber.
Und für ein Bier 2,80 bezahlen, was 80 Cent kostet.

Ich weis ja nicht wie andere

Ich weis ja nicht wie andere das sehen mit der Nutzen Risiko Wahrnehmung, was mich betrifft sehe ich das so. Sicher ist für Menschen jenseits der 60 der Nutzen vieleicht höher als das Risiko. Ander sieht das warscheinlich für eine 24 Jährige aus die kaum ein Risiko hat schwer an Corona zu erkranken. Überhaupt sollte in solch einem Fall keine Kompromisse gemacht werden. Medikamente die Menschen töten gehören vom Markt genommen.

Ich glaube nicht dass hier eine Umbenennung hilft

da ich aus meinem Bekanntenkreis überall höre dass sich niemand mit Astra Zeneca impfen lassen will und eher auf eine Impfung verzichten würde.
Ich frage mich auch wieso die Thrombosen nur bei Menschen unter 60 auftreten können. Liegt es daran dass für Ältere schlicht und einfach nicht genügend Daten gibt?
Wir erinnern uns dass Astra Zeneca ursprünglich nur für Jüngere zugelassen war mit der Begründung für 65+ gäbe es noch nicht genügend statistische Auswertung.
Ich tippe dass Astra Zeneca den Impfstoff bald vom Markt nehmen und nochmal überarbeiten wird.

AstraZeneca betont Nutzen seines Impfstoffs...

Und deshalb wird AstraZeneca umbenannt, in Vaxzevria.
Und der Minister Spahn freut sich, daß jetzt mehr Impfstoff für ab 60-jährige zur Verfügung steht.
Ein Sittenbild der Impfsituation.....

Kretschmann und Söder

„14:15 Uhr Söder und Kretschmann fordern konsequenteres Vorgehen: Die Ministerpräsidenten von Bayern und Baden-Württemberg, Markus Söder und Winfried Kretschmann, fordern von ihren 14 Kolleginnen und Kollegen eine konsequentere Corona-Krisenpolitik. Die Lage sei "ernst, ernster, als viele glauben", schreiben sie in einem gemeinsamen Brief, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. "Wir müssen daher unsere Verantwortung jetzt wahrnehmen und dürfen nicht länger diskutieren." Alle Instrumente, mit denen das Virus bekämpft werde könne, seien "vorhanden - vor allem sind sie gemeinsame Beschlusslage", zitiert das Blatt aus dem Brief. Es gelte jetzt, die "Notbremse ohne weiteres Überlegen und Zögern konsequent umzusetzen".“

Find ich gut, dass diese beiden über Parteigrenzen hinweg gemeinsam appellieren: so geht’s!

Umbenennungen gibt es immer

Umbenennungen gibt es immer wieder, um sich von der Geschichte loslösen zu können, ein unrühmliches Beispiel war 2009 die Citibank, die seit der Umbenennung Targobank heisst.
"Wir müssen verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen", sagte der damalige Vorstandschef Nick; übersetzt hieß das im Bankengeschäft: 'Wir wollen nicht mehr damit in Verbindung gebracht werden, dass viele Citibank-Kunden Geld durch die Lehman-Pleite verloren hatten und klagten.'
Insofern bin ich skeptisch über das Ansinnen, den AstraZeneca-Impfstoff umzubennen, denn der ist nach wie vor ein ausgezeichnetes und hocheffizientes Vakzin. Aber wahrscheinlich haben da Beratungsinstitute zu diesem alten Marketing-Kniff geraten.

14:16 von heribix Sie sollten

14:16 von heribix

Sie sollten sich mal informieren !
Selbst ein " Allerweltsmittel " wie Aspirin ist jährlich für ca. 3000 Todesfälle verantwortlich.

Quelle:

"https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-27-2017/3000-ass-todesfaelle-pro-jahr"

AstraZeneca

Bei AstraZeneca bekomme ich das Gefühl, dass die Firma erst mal schön abkassieren möchte und Infos zurückhält; außerdem spielen sie ein „linkes Spiel“ mit der EU im Vergleich zu UK; bei BionTech habe ich nicht dieses Gefühl, auch wenn diese Firma natürlich auch Geld mit ihrem Impfstoff verdienen möchte (besser verdienen muss!).

Mich würde mal interessieren...

...wie viele in Großbritannien oder Israel nach der Impfung einen schweren Impfschaden hatten oder daran gestorben sind. Dazu habe ich im Netz nichts sinnvolles finden können. Letztendlich ist der Impfstoff auf Basis von mRNA viel eleganter als die Methode von AstraZeneca. Was sich auch in der Verträglichkeit widerspiegelt. Natürlich wäre es ganzheitlich betrachtet besser, wir lassen uns mit dem verfügbaren Impfstoff, was hauptsächlich AstraZeneca ist, so schnell wie möglich impfen. 70% Schutz ist besser als gar keiner. Wenn man aber weiß, dass es viel besseren Impfstoff gibt, als dieses Zeug, dann will man eben den bekommen.

@Dr. Bahir

""Es gibt keinen Schutz vor der Ansteckung/Verbreitung"

Doch natürlich. In dem Studien aller Covid-Impfstoffe traten in der Verum-Gruppe signifikant weniger Infektionen auf, als in der Placebo-Gruppe. "

OK dann injiziere ich einer Gruppe der Probanden eine Solution Vit C+ D, um das Immunsystem deutlich zu verbessern und der anderen Gruppe nicht. Weil das Immunsystem auch viel besser funktioniert, wird diese Gruppe auch weniger Infektionen aufweisen als die Placebo-Gruppe.

Ich würde dann mein Impfstoff Astrazynica C+D nennen und wäre ein reicher Mann.

Es ist eigentlich sehr sehr traurig. Ich habe mein Vertrauen komplett verloren.
Am Anfang habe ich meinen Frust an der Politik ausgelassen aber mittlerweile bin ich so tief enttäuscht von dieser Gesellschaft und zwar irreperabel, weil ich auch sehe wie die Kollegen das mitmachen, dass ich nicht mehr in der Lage sein werde so etwas in Zukunft zu verarbeiten oder Vertrauen in diese Gesellschaft wieder zurück zu gewinnen.

Was wiegt mehr - Nutzen oder Gefahr

Wenn der Impfstoff nur noch für eine entsprechende, weniger gefährdete Altersgruppe eingesetzt wird, ist die Gefahr durch den Impfstoff gering. Allerdings sollte man nicht die Bürger entscheiden lassen, ob sie sich damit impfen lassen oder nicht. Dafür sollte es keine Empfehlungen sondern Vorschriften geben, auch wenn ich sonst gegen zu viele Regulierungen bin.
Was mir Kopfzerbrechen bereitet, ist die Umbennung des Impfstoffs, auch wenn sie schon seit langem vorbereitet worden sein soll. Warum benenne ich etwas um? Doch meist, weil etwas schlecht ist oder ein schlechtes Immage hat.
Doch hier geht es um Menschenleben. Da sollte Offenheit herrschen. Es nützt auch nichts, wenn AstraZeneca ständig betont, wie gut der Impfstoff ist. Wenn er für Altersgruppen gefährlich ist, muss Astrazeneca das zugeben und nicht vertuschen. Die Wahrheit kommt ohnehin ans Tageslicht.

14:33 von Orfee ( Vorgänger

14:33 von Orfee
( Vorgänger Thread )

12:40 von Orfee

Sie sollten endlich aufhören, Ihre merkwürdigen Thesen zu verbreiten.
Die Wirksamkeit wird gerade in einem riesigen Feldversuch
- nämlich in Israel und allen Ländern in denen Comirnaty verimpft wurde - eruiert. Das konnte in der kurzen Zeit von BionTech nicht erhoben werden.
Vielleicht sollten Sie sich Ihre Studiengebühren zurück holen, gebracht hat das nichts - oder Sie geben endlich zu von Medizin null Ahnung zu haben.

Auch der oben geschriebene Kommentar ist überflüssig wie ein Kropf !

Umbenennung wäre sowieso gekommen

Das ein Impfstoff unter dem Namen der Firma vermarktet wird, ist doch komisch.

Das gewisse Impfstoffe zu Thrombosen führen können, wird vielleicht dadurch verständlicher, wenn man sieht das die Impfung naturgemäß zu einem Untergang einiger Endothelzellen führt, die Gefäße auskleiden.

Das man dies mit Biontech noch seltener als mit AZ beobachtet hatte, kann schlichtweg an der anderen Altersstruktur der Impflinge liegen.

Bisher schon kannte man das Paradoxe „White Clot“ Blutgerinnsel-Phänomen bei Patienten die Gerinnungshemmer (wie Hirudin, bekannt von Blutegeln) bekamen.

Auch durch andere Ursachen (Schwangerschaft) kann eine Thrombozytopenie ausgelöst werden. Das ist an sich harmlos. Fällt die Zahl der Blutplättchen aber unter eine gewisse kritische Schwelle, scheint die Thrombin Produktion erhöht zu werden und die Gerinnungskaskade setzt ein. Die sich bildenden Blutgerinnsel entstehen dann durch vernetztes Fibrin, nicht durch Thrombozyten.

Rene

Das könnte eng werden mit dem Versprechen der Bundeskanzlerin bezüglich eines Impfangebotes bis zum Herbst diesen Jahres. Dieses Versprechen gründet ja darauf das die Hersteller ihrerseits ihre Lieferzusagen einhalten. Wie in einem Kommentar schon erwähnt die Abstimmung über den Impfstoff erfolgt mit den Füßen und hier im Land gibt es keine Impfpflicht. Im Augenblick könnte man den Eindruck bekommen wir sind fast die einzigen die den Virus nicht loswerden.

Armutszeugnis für die Politik

Ja, es ist ein Armutszeugnis für die Regierungspolitiker, dass sie immer noch der abwertenden und abwehrenden Haltung vieler Deutscher gegen russische Forschung und Impfstoffe Vorschub leisten! Russische Wissenschaft ist doch sehr fortschrittlich! Die Ergebnisse dieser abwehrenden Haltung gegen russische Impfstofferzeugnisse wird allen spätestens um die Ohren fliegen, wenn die 3. Welle einen richtigen Rundumschlag macht und es keine mengenmäßige Alternative zu AstraZeneca gibt, weil letzteres durch diese Wankelmütigkeit in der öffentlichen Außendarstellung alles Vertrauen eingebüßt hat.

@ 14:14 von Donousa

Söders Kommentar, die "Mutigen" könnten sich ja impfen lassen, ist völlig daneben - wie so manches, was er mit pseudosouveräner Pose ins Land posaunt: Es geht hier nicht um eine "Mutprobe", es braucht Verlässlichkeit, und die gibt es nur mit einem klar geregelten Vorgehen. Natürlich kann dazu gehören, die Bedingungen für die Impfung mit AstraZeneca neu zu formulieren, aber eben nicht mit einem schlichten saloppen "mutig".

14:40 von rene dri Da die EU

14:40 von rene dri

Da die EU für die ca. 450 Mio. Einwohner etwa 2,3 Milliarden ( !! ) Impfdosen von den verschiedenen Herstellern bestellt hat, wird es wohl eher keine Schwierigkeiten geben !
Kann man im Netz eruieren !

AstraZeneca Ja oder Nein

Schwierig
Wir Über 60 müssen uns jetzt entscheiden ja oder nein zu AstraZeneca.
Was ich nicht verstehe ist das in anderen Ländern AstraZeneca Geimpft wird aber nicht so viel Probleme wie bei uns Auftreten. Ich hatte meinen AstraZeneca Impftermin am Samstag den 13.03.2021 bekommen Prio2. Schon nach ca. 15 Minuten hatte ich die ersten Nebenwirkungen.
Ich hatte die dann mit meinen Behandelnden Ärzten in den nächsten Tagen abgeklärt.
Meinen zweiten Termin im Juni werde ich auf jeden Fall auch Annehmen, wenn ich soll.
Da der Impfstoff zur Zeit immer noch rar ist möchte ich den Jüngeren nicht auch noch etwas wegnehmen.

Astra-Zeneca Impfstoff

Astra-Zeneca Impfstoff unverantwortbar für Frauen U65
ich kann den Vorbeiträgen von Frau Monz und Meikel nur beipflichten und möchte zwecks Risiko/Nutzenabwägung ergänzend ausführen.

Dabei nehme ich Daten Stadt München.
Von ca 22.000 pos.getesten Frauen unter 60 Jahren (U60) starben 6 (sechs). Incl Dunkelziffer sprechen wir von mind 60.000 Cov2-erreichten FrauenU60 ,wovon 6 starben, was 10 aus 100.000 entspricht.
Todes-Risiko durch Cov2 bei Infektion 6/ 100.000 je 12 Monate
Risk je x-beliebiger Münchnerin U60 und Jahr liegt bei nur 6 zu 600.000 mit Cov2 zu versterben.
Dagegen steht das Risiko innert 4 Wochen nach Impfung mit AZD1222
zu versterben mit momentan 4 zu 300.000;
bzw mit Schwerstverlauf/bleibenden Schäden bei 20 zu 300.000.

Ich denke man muss dazu weiter nichts berechnen um zu erkennen, daß es bereits anhand 4-Wochen Frühzwischenbilanz nicht verantwortbar ist diese Gruppe an Menschen mit diesem Material zu impfen.
Quelle: Deutsches Ärzteblatt Kommentar

14:16 von heribix

>>Medikamente die Menschen töten gehören vom Markt genommen.<<

Dann nehmen sie bitte auch niemals eine Schmerztablette oder ein anderes Medikament.

Nach einer AZD1222-Impfung kam es bei den Betroffenen durch Autoimmun-Antikörper, die sich vor allem gegen den Plättchenfaktor 4 der Thrombozyten richtet, über eine Aktivierung an deren Fc-Rezeptor zu einer Thrombozytenaggregation. Diese Verklumpung geht mit einer Thrombozytopenie einher.
Angestoßen wurden die Untersuchungen von den Sinusvenenthrombosen, die besonders bei Frauen im jüngeren und mittleren Alter aufgefallen waren.

Quelle: Deutsches Ärzteblatt

Politische Impfstoffe sind ohnehin problematisch

Von Anfang an habe ich bei Astra Zenica das Gefühl bekommen, dass der Impfstoff weniger aus pandemischen als aus politischen Gründen forciert wurde. Interessanterweise war die Impfstoffbestellung von Astra Zenica 1. höher als Biontech noch bevor er zugelassen wurde und 2. war dann auf einmal ein Brexit Vertrag da. Man soll Politiker ja nichts unterstellen, aber bei mir ist da ganz viel Zweifel ob da nicht die beiden Vorkommnisse verknüpft sind.
Das trifft den russischen Impfstoff übrigens auch, aber anders. Die Russen vertrauen dem Impfstoff wohl nicht, aber er lässt sich wunderbar weltweit verkaufen.
Die Weigerung der Patentfreigabe (von der EU) verzögert auch im großen Maße eine effektive Bekämpfung der Pandemie.

Übrigens stärkt es meine Zweifel an Produkten wenn Unternehmen die Qualität ihres Produktes betonen müssen nachdem Probleme festgestellt anstatt die Probleme wahrnehmbar zu untersuchen.

14:33 von Orfee

>>Es ist eigentlich sehr sehr traurig. Ich habe mein Vertrauen komplett verloren.<<

Da ich schon länger Ihre Beiträge lese, vermute ich eher dass Sie noch nie Vertrauen hatten.

@ 14:33 von Orfee

Sie sind ja nach eigener Auskunft Ärztin. Und dann schreiben Sie so widersinniges unverantwortliches Zeug?
Ihren Satz "Ich habe mein Vertrauen komplett verloren" kann ich leider nur auf Sie selbst beziehen: Warum geben Sie sich als Ärztin aus?

14:16 von heribix

Medikamente die Menschen töten gehören vom Markt genommen.
.
könnten sie so ne platte Formulierung vielleicht mal präzisieren ?
76.000 Corona Tote gab es bisher
und 7 ... 8 Thrombose Tote
und sie formulierten es ja so feinsinnig "Risikoabwägung"

@14:40 von rene dri

>> Dieses Versprechen gründet ja darauf das
>> die Hersteller ihrerseits ihre Lieferzusagen
>> einhalten

Ähh, außer AZ tun das doch auch alle? oO

Aber Sie haben Recht, die Regress-Klagen gegen AZ werden immens. -.-

AZ-Corona-Impfen taugt nix...

... Zu diesem Ergebnis kamen schon vor etlichen Wochen südafrikanische Experten.
Die südafrikanische Regierung hatte Astra /Zeneca gebeten den Impfstoff zurück zu nehmen.
Die Experten hatten da schon den Braten gerochen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde in D in den Medien und auch hier im Forum tüchtig Propaganda für das AZ-Corona-Impfen betrieben.

Insbesondere Hr. Prof. Karl Lauterbach trat gerne in diesem Zusammenhang in den Talkshows auf.

Astra /Zeneca hat diese Propaganda gerne aufgenommen,und behaupten heute immer noch das der AZ-Corona-Impfstoff super sei.

14:40 von rene dri

Das könnte eng werden mit dem Versprechen der Bundeskanzlerin bezüglich eines Impfangebotes bis zum Herbst diesen Jahres
.
was soll daran eng werden
wenn sie im Spätherbst nen Brief kriegen vom Gesundheitsamt
"lieber Herr Rene dri, wir können ihnen ein Impfangebot zum 1.5. 2025 anbieten"
Bestätigen sie bitte und finden sich mit Impfpass am Impfzentrum xxx um 9:00 nüchtern ein

14:16 von heribix

Ich weis ja nicht wie andere das sehen mit der Nutzen Risiko Wahrnehmung ...

Also, wenn Sie hier nicht nur schreiben, sondern auch lesen, dann sollten Sie das aber mitbekommen haben.

... Medikamente die Menschen töten gehören vom Markt genommen.

In der Pharmakologie gibt es das Postulat „Keine Wirkung ohne Nebenwirkung“.

Gustav Kuschinsky, ein deutscher Pharmakologe sagte sogar

„Wenn behauptet wird, dass eine Substanz keine Nebenwirkung zeigt, so besteht der dringende Verdacht, dass sie auch keine Hauptwirkung hat.“

Sie müssen in Ihrem Leben inzwischen doch schon mal wahrgenommen haben, dass alle Medikamente mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen haben können. Die Frage ist jedesmal die selbe:

Nutzt es mehr als es schadet?

Das sagt Ihnen Ihr Hausarzt und gelegentlich auch Ihr Verstand.

@ 15:30 von 0_Panik

Entgegen Ihrer Aussage steht fest: Natürlich ist der Impfstoff von AstraZeneca hochwirksam und verlässlich im Einsatz gegen Covid-19. Propaganda ist eher, aus den verschwindend geringen Einzelfällen, die alle transparent und öffentlich komuniziert wurden und werden, ein "taugt nix" zu konstruieren.

15:22 von Lè Bonk Und was

15:22 von Lè Bonk

Und was wollen Sie uns damit sagen ?
Das ist bereits bekannt, genau wie die Tatsache, das die Uni in Greifswald geforscht hat und ein Medikament ( mit dem RKI zusammen ) entwickelt hat.

Risikoabwägung muss jeder selbst treffen

Für einen gesunden Menschen ist das Impfrisiko zu hoch.
Es hilft einem nicht, wenn diese Abwägung für eine andere person anders ausfällt.

15:22 von IckeDette Würden

15:22 von IckeDette

Würden Sie sich bitte erst informieren, bevor Sie solch einen Dummsinn verbreiten !

// Interessanterweise war die Impfstoffbestellung von Astra Zenica 1. höher als Biontech noch bevor er zugelassen wurde und 2. war dann auf einmal ein Brexit Vertrag da. //

Als die Impsstoffe bestellt wurden, wusste niemand, welcher zuerst auf den Markt kommt und welcher besonders gut sein würde.

//Die Weigerung der Patentfreigabe (von der EU) verzögert auch im großen Maße eine effektive Bekämpfung der Pandemie. //

Welche " Patentfreigabe " meinen Sie ? Soll der Biontech ( comirnaty ) frei gegeben werden oder der AZ ?
Beides wäre mMn. nicht rechtens.

Ich kann diese...

deutsche Doppelmoral nicht mehr hören.
Auch z.B. beim Autofahren ist eine nicht unerhebliche Gefahr damit verbunden,
sich und andere bis hin zum tödlichen Unfall zu gefährden....
Wird deshalb das Autofahren unterbunden....???

Ein RESTRISIKO bleibt IMMER im Leben....

Hirnvenenthrombosen

ich 1961 schrieb::
Das ist bereits bekannt, genau wie die Tatsache, das die Uni in Greifswald geforscht hat und ein Medikament ( mit dem RKI zusammen ) entwickelt hat.
Das ist falschwas sie schreiben, der Bericht ist von gestern und erklärt dies auch:

Das Pathogeschehen ähnelt stark der am Institut für Immunologie und Transfusionsmedizin der Universität Greifswald unter Greinacher maßgeblich erforschten Heparin-induzierten Thrombozytopenie (HIT), die in diesem Fall jedoch nicht auf Heparin zurückzuführen ist.

Verstanden? Es ist nicht auf Heparin zurückzuführen, es ähnelt nur dessen.

15:40 von unterschicht2

Risikoabwägung muss jeder selbst treffen
Für einen gesunden Menschen ist das Impfrisiko zu hoch.
.
eben !
wenn einer kerngesund ist 15 Jahre alt
warum soll der sich impfen lassen ?
und wenn einer 80 ist Diabetes ein Herzleiden und Lungenprobleme,
wäre er bescheuert sich nicht impfen zu lassen
egal mal mit was

PEI u. Bundesgesundheitsministerium hätten...

... schon Ende Januar2021 Alarm auslösen können.
Mit dem ersten Sicherheitsbericht des PEI deutete sich an, dass mit dem Corona Impfen nicht alles so super war wie dies bereits als Propaganda in den Medien veröffentlicht wurde. Auch Hr. Prof. Karl Lauterbach trat hier sehr oft in Erscheinung.

Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits Welt weit von "unerklärlichen" Sterbefällen unmittelbar nach dem CORONA Impfen berichtet.

Das PEI, die Gesundheitsexperten in den Medien, und auch Foristinnen/en hier winken nur ab, da diese - auffällige Anzahl von Todesfällen - Zufälle gewesen seien.

Hier im Forum würden die Zweifelerinnen/er sogar noch mit Verunglimpfungen überzogen.

Krititische Denke ist jetzt mehr denn je angesagt, Treue blinde Wissenschaftsläubigkeit hingegen überhaupt nicht.

Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix

Ein Produkt, das aus Imagegründen umgetauft wird und für das der Hersteller keine Haftung übernehmen will, hat ein Problem, das nicht mehr zu beseitigen ist. AZ ist vermutlich ein gutes Vakzin, die anderen sind aber besser und werden deshalb das Rennen machen.

14:15 von wenigfahrer

"Also was jetzt
man benennt erst mal den Namen um, deshalb wird das Zeug nicht besser,"

,.,.,

Es war ja nie schlecht.

......

"und die meisten Menschen haben das Vertrauen verloren.
Das kommt auch nicht wieder."

,.,.,

"die meisten"?
Sie meinen offenbar nur sich selber, und das ist eine radikale Minderheit. ;-)

Wenn Sie nicht verstehen können, dass Erkenntnisse sich bei Wissenschaftlern erst entwickeln müssen und Sie grundsätzlich Wissenschaftlern misstrauen - eben weil diese erst forschen müssen und nicht von vornherein alles wissen:

dann ist das eben so. Aber "die meisten" haben dieses Vertrauen in die Wissenschaft.

Risiko

Der Impfstoff mag in der Mehrheit der Fälle ohne Nebenwirkungen sein. Nur ist das eben keine Garantie. Es handelt sich auch nicht um irgendwelche, sondern um Thrombosen im Gehirn mit tödlichem oder schädigendem Verlauf. Da jeder Mensch nur ein Leben zu verlieren hat, kann man wohl niemandem Feigheit vorwerfen. Und auch der Vergleich Pest oder Cholera hilft nicht weiter. Wenn nicht einmal die Mediziner per Überprüfung eins sind, ob damit unter oder über 60 Jahre geimpft werden sollte, ist die Sorge vor Gerinnseln vorgezeichnet. Und ob nun der Impfstoff anders genannt wird, ist nur ein blöder, lauer Taschenspielertrick. Die Sorge wird nicht mit einem Namenswechsel schwinden.

Alles relativ ...

Wenn ich mich recht erinnere, wurde AstraZeneca zunächst nicht an über 60-Jährige verimpft.

Wieviele Komplikationen mit/ohne Todesfolge wären - unterstellt, AstraZeneca sei in den beiden Gruppen über und unter 60 gleich gefährlich oder ungefährlich - für die wenigen über 60-Jährigen Geimpften eigentlich zu erwarten gewesen? Mehr als 0?

Wenn diese Zahl nicht genannt wird, macht mich das zumindest nachdenklich.

@Thrombosen-Paul 12:50 Uhr

"AstraZeneca ist von diesem Impfstoff so sehr überzeugt, daß nun erstmal etwas Augenwischerei und Wirrwarr auf dem Pharmamarkt betrieben wird durch eine neue Namenswahl für diesen Impfstoff. Wie wär´s mit THROMBOLA ? So wüßte jeder gleich ohne stundenlanges Beipackzettel-Lesen, daß es sich hierbei um eine Impf-Tombola handeln, bei der jeder froh wäre, wenn er nur eine Niete zieht, anstatt den Embolie-Hauptgewinn"

Die Namensänderung war bereits lange geplant. Und auch der Rest Ihres Beitrages...OMG.

Aber wie der geschätzte Mitforist "harry_up" gestern bereits formulierte, darf man auch den schrägsten Nonsens posten. Sofern die Netiquette stimmt.

Sie dürfen also weitermachen. Wenn Sie lieb bleiben.

14:33 von Orfee

«OK dann injiziere ich einer Gruppe der Probanden eine Solution Vit C+ D, um das Immunsystem deutlich zu verbessern und der anderen Gruppe nicht. Weil das Immunsystem auch viel besser funktioniert … Ich würde dann mein Impfstoff Astrazynica C+D nennen und wäre ein reicher Mann.»

Wäre dies so simpel, hätte ich es als Dr. Schabernack mit meinem Präparat "Schabanix CD" schon längst getan. Mindestens mit Zulassung für Gallien, und Miraculix würde es in Lizenz für mich brauen.

«Es ist eigentlich sehr sehr traurig. Ich habe mein Vertrauen komplett verloren … mittlerweile bin ich so tief enttäuscht von dieser Gesellschaft und zwar irreperabel, weil ich auch sehe wie die Kollegen das mitmachen.»

Die Kollegen Doktoren haben alle Ihren eigenen Kopf, und lassen sich zum Glück von Dr. Schabernack nicht alles vom Pferd erzählen, was die Begriffe: "Stethoskop" und "Zynika" halbwegs fehlerfrei buchstabieren kann.

Augen auf bei der Berufswahl ist immer eine gute Wahl auch ohne Doktor.

15:40 von unterschicht2

Für einen gesunden Menschen ist das Impfrisiko zu hoch.

Wissen Sie, wie viele Leute Lotto spielen? Mit einer Gewinnchance von ca. 1 : 140.000.000?

Und Sie machen es trotzdem.

Wissen Sie, wie viele Raucher eine sehr gute Chance haben, an Krebs zu erkranken? Und trotzdem rauchen?

Wobei sie dabei natürlich die Maske herunterziehen, die sie vor einer lebensbedrohenden Atemwegs- und Lungenerkrankung schützen soll.

Risiko liegt bei unter 0,001%

Das Risiko einer SVT bei der Verabreichung von Astra-Zeneca liegt unter 0,001% für den einzelnen den es trifft, kann es jedoch fatal enden. Deswegen ist es völlig richtig den Impfstoff nicht mehr an „junge“ Frauen zu verimpfen, da deren Risiko für einen schweren Covid19 Verlauf ebenfalls minimal ist. Was mich viel mehr stört ist dieses aggressive Zuwarten, es war für jeden mit med. Sachverstand logisch, dass bei mehr Impfungen auch mehr Fälle auftreten würden. Warum muss in Deutschland in dieser Pandemie immer erst alles bis auf die Spitze getrieben werden? Man hätte die Empfehlung „junge“ Frauen nicht mehr damit zu impfen eher aussprechen sollen und sich viel Ärger erspart. Das gleiche gilt auch für den kommenden Lockdown, er wird kommen, dass ist sicher, fragt sich nur bei welcher Inzidenz, jetzt ist ja erstmal Ostern und „alle“ fliegen nach Malle...Corona macht solange auch Urlaub...wenn es nicht so schlimm wäre, dann wäre es fast lustig

Gut

Genau dafür gibt es für jedes Arzneimittel ein Pharmakovigilanzsystem. Um mögliche Arzneimittelrisiken am Stand der Wissenschaft einschätzen zu können und nötigenfalls die gebotenen Maßnahmen zu ergreifen. Es handelt sich um ein mögliches Signal, das jetzt wissenschaftlich geprüft werden muss. Und wenn das Nutzen-Risiko-Verhältnis dauerhaft negativ beeinflusst wird, dann müssen entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Wie die Anwendung vorläufig auf bestimmte Populationen einzugrenzen wie in diesem Fall.
Das findet bei allen Arzneimitteln statt und ist nichts Besonderes, sondern Tagesgeschäft der Zulassungsbehörden. Nur in diesem Fall ist eben eine größere Medienaufmerksamkeit gegeben, was Astra Zeneca schlechter dastehen lässt, als es eigentlich der Fall ist.

@ von ich1961

12:42 von werner1955

// Und der in unserem Land von mit riesigen Summen Stuerergeld entwicklet Impftoff steht uns nicht zur Verfügung. //

Das ist schlicht eine Lüge !

In D. wurden bisher 17.941.395 Mio. Dosen Comirnaty ( der Biontech - Impfstoff ) verimpft.///
Laut RKI wurden, bis heute 9.00 Uhr, 13.481.171 Impfdosen verabreicht. Vorsicht mit dem Wort, Lüge.

@14:33 von Orfee

>> Ich habe mein Vertrauen komplett
>> verloren.

Ähh, kann es sein, daß Sie Ihr Vertrauen in den letzten 1½ Jahren schon mindestens 100x "komplett verloren" haben? oO

@Doktor Alban (12:48)

Natürlich wird das Unternehmen versuchen, seinen Vektorimpfstoff am Markt zu halten. Klar ist aber auch, dass die potenziellen "Impflinge" mit den Füßen abstimmen. Ich höre es tagtäglich: D a m i t lasse ich mich nicht impfen. Ich krieg schon Fransen am Mund - Risikoabwägung hin, fehlender alternativ-Impfstoff her... Als "mutiges Vorbild" bin ich selbst 1 x mit AstraZeneca geimpft und berichte meinen Patienten (ausnahmsweise - !) über die bei mir nur minimalen Nebenwirkungen. Es hilft nichts!!!
____

Natürlich. Ich würde mich auch sofort mit Astra Zeneca impfen lassen, wenn ich dürfte. Was hier gerade abgeht, ist ganz normale Pharmakovigilanzaktivität. Das ist für die Zulassungsbehörden tägliches Geschäft. Einzig die große Medienaufmerksamkeit lässt den Eindruck entstehen, dass hier eine besondere Situation bestünde, was nicht der Fall ist.

15:48 von Lè Bonk **Die

15:48 von Lè Bonk

**Die Komplikationen nach einer Corona-Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff sind erforscht und es wurde eine Therapie entwickelt.
Der Abwehrstoff, der sich in seltenen Fällen nach der Impfung mit dem Corona-Impfstoff AstraZeneca bildet, aktiviert die Blutplättchen. Diese agieren dann wie bei einer Wundheilung und lösen Thrombosen im Gehirn aus.Der Greifswalder Wissenschaftler Professor Andreas Greinacher hat Blutproben von Betroffenen untersucht und gemeinsam mit europäischen Wissenschaftler*innen und dem Paul-Ehrlich-Institut eine Therapie entwickelt. Da diese Ergebnisse bereits, breit gestreut, an Kliniken übermittelt wurden, kann weiter mit AstraZeneca geimpft werden. Betroffene Menschen können direkt therapiert werden.**

Verstanden ??

Quelle :
"https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/aktuelles/detail/n/therapie-fuer-seltene-hirnvenenthrombosen-gefunden/"

14:44 von andererseits

"Söders Kommentar, die "Mutigen" könnten sich ja impfen lassen, ist völlig daneben - wie so manches, was er mit pseudosouveräner Pose ins Land posaunt"

,.,.,

Ich kann Ihrer dauerhaften Beleidigung Söders nicht folgen.

Er ist einer der wenigen, der eine klare Sprache führt, auch wenn es um Unangenehmes geht.

Er ist nicht "pseudo", solche Beleidigungen scheinen aus Antipathie, aber nicht aus Gerechtigkeitsdenken zu stammen.

Damit wird Söder zu Unrecht diskriminiert, was ich als schädlich für die Gesellschaft empfinde. Das ist Stammtischniveau.

Ich schätze Ihre Beiträge meist, aber hier absolut nicht.

16:00 von Thomas D.

Wissen Sie, wie viele Leute Lotto spielen? Mit einer Gewinnchance von ca. 1 : 140.000.000?
Und Sie machen es trotzdem.
---
ein unfreundlicher Beitrag
sie haben mir meine ganze Hoffnung genommen :-)
doch noch das Geld für meinen Traumwagen in der Lotterie zu gewinnen

16:03 von

16:03 von rainer4528

Entschuldigung, ich habe " im Eifer des Gefechts " die gelieferten Dosen angegeben !
Hat aber nichts mit " Lüge " zu tun !

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

Dass der Name ausgerechnet jetzt geändert wird, trägt sicherlich nicht zu mehr Zuversicht bei.

14:15 von Nettie

Man muss auch die Leute bei der Impfung berücksichtigen, die sich impfen lassen wollen,
aber AstraZeneca nicht mehr trauen!
Auch sie haben das Recht rechtzeitig geimpft zu werden!
Es gibt ja noch andere zugelassene Impfstoffe!
Sie aber damit bestrafen zu wollen, in dem sie zum Impfen auf die lange Bank geschoben werden, sich praktisch noch einmal anmelden und ganz hinten anstellen müssten,
ist diskriminierend!

16:24 von ich1961

Entschuldigung, ich habe " im Eifer des Gefechts " die gelieferten Dosen angegeben !
Hat aber nichts mit " Lüge " zu tun !///

Ist doch in Ordnung. Trotzdem ist es keine Lüge, dass Impfstoff fehlt.

Vertrauen in die Regierung sinkt, nicht am Impfstoff

Bei 1,8 Millionen Impfdosen in Deutschland sind 16x Hirnvenentrombosen bei überwiegend Frauen zwischen 20-50 Jahren aufgetreten.Bei einer Schwangerschaft,Stoffwechsel-,Infektionskrankheit oder einem Tumorleiden besteht ein erhöhtes Tromboserisiko.
Was auch immer unsere Regierung da macht,ist völlig unverständlich!Alle Medikamente haben Nebenwirkungen.Eigentlich wird ein Präparat jahrelang getestet bevor es zugelassen wird und dass passiert jetzt live an der Bevölkerung.Ich weiß....lässt sich aber aufgrund der Situation nicht anders machen.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Impfung nicht vom Hausarzt vorgenommen wird.Der kennt seine Patienten am besten und könnte besser entscheiden was verimpft wird.Und vielleicht sogar nochmal abklären,ob genannte Vorerkrankungen vorliegen.Oder wird dies beim Informationsgespräch im Zentrum auch abgeklärt?
Also,lasst doch den armen Impfstoff in Ruhe!Er macht nur seine Arbeit!
Die Regierung muss dringend ihre Strategie ändern! Das ist das Problem!

Nochmals....

ich1961
Der Bericht im Ärzteblatt ist NEUER als die bisherige Therapie. Die bisherige Therapie dessen Link Sie hier einstellen , wird EXPLIZIT in dem NEUEN Bericht erwähnt und es wird darauf hingewiesen, das es ÄHNLICH KEITEN gibt, die Ursachen der in dem NEUEN Bericht untersuchten Hirnvenenthrombosen eine andere Ursache zugrunde liegt. In IHREM verlinkten Bericht ist es Heparin im NEUEN Bericht ist es gerade nicht HEPARIN. Alle anderen haben es verstanden.....

AZ-Corona-Impfen hat hohen nutzen

Und wie lange dauert der Impf-Schutz an...
... Dazu steht aber nichts im Artikel.

Und warum nicht?

Wenn der AZ-Corona-Impfstoff-Schutz eh nicht so lange anhält und südafrikanische Experten zum Ergebnis kamen daß der AZ-Corona-Impfstoff eh nix taugt stellt sich die Frage wie so sich die Leute dann mit dem AZ-Corona-Impfstoff impfen lassen sollen.

31. März 2021 um 15:43 von ich1961

Als die Impsstoffe bestellt wurden, wusste niemand, welcher zuerst auf den Markt kommt und welcher besonders gut sein würde.
Deswegen hat man bei Biotech gewartet bis zur Zulassung und Astra Zenica schon vorher "gesichert". 30 Mio Dosen Biontech gegen 50 Mio Dosen Astra Zenica bestellt. Mir fällt so etwas auf und bei Biontech wurde es sogar betont dass man gewartet habe, aber das ist ja auch schon 3 Monate her.
Welche " Patentfreigabe " meinen Sie ? Soll der Biontech ( comirnaty ) frei gegeben werden oder der AZ ?
Die Basisstoffe für die Impfproduktion sind auch Patentgeschützt. Derartige Patente auszusetzen (die Unternehmen werden dafür bezahlt) würde unglaublich helfen mehr Produktionsstandorte aufzubauen und die Produktion zu steigern. EU sagt nein (was bei der Pharmamacht innerhalb der EU kein Wunder ist).

16:24 @ ich1961

"Impfstofflieferungen

Bis zum 30. März 2021 wurden in Deutschland 
15.872.775 
Dosen Impfstoff geliefert. ..."

"https://impfdashboard.de/"

des BMG.

Woher stammt Ihre Zahl?

Deutschland mit neuen Regeln...

Das Letzte, was Angela Merkel in dieser Lage gebrauchen konnte, war ein weiterer Imageverlust des AstraZeneca-Impfstoffs. 

###

Nun ist es aber genau so gekommen... Und was nun ? Wieviel ist den bis heute schon von diesen Impfstoff verimpft und wieviel Personen haben AZ gespritzt worden ? Und weiß man bei den Personen bei denen Nebenwirkungen auftraten nicht auch Vorerkrankungen eine Rolle spielen ? Das sollte schnellstens geklärt werden, denn ich bin auch der Meinung das der Nutzen weitaus höher ist als eventuelle Nebenwirkungen... Also schnellstens Weiterimpfen !
Einen Imageverlust sehe ich eher bei der Regierung die fahrlässig die Beschaffung von Impfstoffen der EU überlassen hat. Und diese Umstände sind weitaus dramatischer !

16:37 von 0_Panik

AZ-Corona-Impfen hat hohen nutzen
Und wie lange dauert der Impf-Schutz an...
... Dazu steht aber nichts im Artikel.
Und warum nicht?

Sie dürfen genau einmal raten.

Tipp: Es hat nichts mit Australien und Neuseeland zu tun.

Auch mRNA-Impfstoffe (Biontech, etc) haben Zwischenfälle

Bisher wurde Biontech meist nur an Ältere (= Vorerkrankte) verimpft. Es gab auch Todesfälle danach, die man offenbar meist oder immer mit den Vorerkrankungen oder dem Alter der Verstorbenen erklärte.
Lt. Paul-Ehrlich-Institut gab es auch 2 Hirnvenenthrombose bis ca. Mitte März.

Wenn jetzt jüngere , gesunde Menschen damit geimpft werden, wird man, falls es zu Todesfällen kommt, diese nicht so leicht mit Vorerkrankungen erklären können.
Dann wird sich also erst zeigen, ob der Impfstoff von Biontech so gut ist.
Ich bin gespannt.

Ich erwarte, dass es auch schwere Zwischenfälle geben wird, zumal man immer wieder liest, dass die Gerinnung bei genetischen Impfstoffen beeinflusst werden würde (z. B. im BMJ-Journal, einer medizinisch-wissenschaftlichen Fachzeitschrift).

Umbenennung zu diesem Zeitpunkt

ist einfach nur alter Wein in neuen Schläuchen. Der schmeckt (und ist in diesem Falle) deswegen nicht besser. -

AZ wirkt nachgewiesenermaßen

aber die Umsetzung ist wieder zäh wie eh und je. Dass die EMA ewig zur Zulassung brauchte, dann das Hin und Her, wer's nun bekommt - ist bekannt. Und jetzt stellt sich Spahn und Söder gestern hin und tönt fulminant in die Mikrofone, dass jeder, der das haben will, es auch bekommt. Ich rufe bei der 116117 an - und die haben den Knall gar nicht erst gehört! Nix Termin, nix Impfung, nix AZ ??? Die machen in alter Manier weiter und wahrscheinlich erst WEIT nach Ostern wird vllt. die Internet-Seite umgestellt und WEIT nach Ostern gibt es dann ein Umsetzungs-Verördnüngchen mit einer Halbwertszeit von wenigen Tagen. Gebt AZ endlich frei, wenn's der Bundesgesundheitskaiser schon sagt und wartet nicht, bis die 3. Welle vorbei ist. Die Leute haben das Zögern dicke: Nicht mütend, sondern WÜTEND. SO hätte ein Arbeitender seinen Job subito los. Ich spreche der Reg sowie den Ges-Ämtern jeglichen Pragmatismus ab - falsch Lockdownen können sie mantrahaft und pragmatisch super.

Am 31. März 2021 um 14:42 von Isabel Horstmann

Zitat: Ja, es ist ein Armutszeugnis für die Regierungspolitiker, dass sie immer noch der abwertenden und abwehrenden Haltung vieler Deutscher gegen russische Forschung und Impfstoffe Vorschub leisten!

Wen meinen Sie damit?

Am 21.03.2021 berichztetet die Tagessschau: Vor allem ostdeutsche Länderchefs wollen das russische Vakzin Sputnik V auch in Deutschland einsetzen. Tatsächlich gebe es Verhandlungen über Lieferverträge, sagt Gesundheitsminister Spahn. Auch einen nationalen Alleingang schloss er nicht aus."

Keine Gute Idee...

Eine Umbenennung des Impfstoffs ist sicher nicht das geeingete Mittel, um zukünftig zwar seltene aber eben tödliche Komplikationen zu verhindern.
Die bisherigen Studiendaten gehören auf den Tisch und von unabhängigen Wissenschaftlern sauber und transparent analysiert! Und wenn herauskommt, dass die Anwendung nicht gerechtfertigt ist, dann gehört ein besserer Imfstoff "an die Front"!
Die politische Brille sollten wir da ganz schnell absetzen!

@ Red., FRAGE:

Soll der neue Name von AstraZenica wirklich "Vaxzevria" heißen, wie zweimal im Artikel geschrieben wurde, oder ist da ein Dreher drin und es soll
"Vaxzevira" lauten?

Die Umbenennung des Impfstoffes ...

... in Vaxzefix (?) mag lange geplant gewesen sein. In der derzeitigen Situation aber ist es nur eine weitere Kommunikationskatastrophe.

Ich habe nichts gegen den Impfstoff. Aber das Unternehmen macht marketingtechnisch wirklich alles falsch, was möglich ist. Ein schwaches Bild.

Englische "Klingel-Brühe"....

mit der "heißen Nadel" hektisch zusammengestrikt. Noch im August galten die Briten als heißester Anwärter, als Erster einen Covid-Impfstoff auf den Markt zu bringen. Fleißig wurden Vorverträge geschlossen. Doch offensichtlich gab es noch Probleme,die den Start verzögerten. Und plötzlich standen Biontec und Moderna in der Pole-Position, was offensichtlich zu einer hektischen Reaktion führte, und der Impfstoff wurde gegen alle Bedenken auf den Markt geworfen, um blos keine Marktanteile zu verlieren. Das sie nun, da das Vertrauen augenscheinlich in den Keller gerauscht ist, ihr Medikament verteidigen, liegt ja auf der Hand, schließlich droht ja auch eine Klagewelle von Geschädigten. Ich werde mit einer Impfung so lange warten, bis ich Biontec oder Sputnik bekommen kann. Den englischen Impfstoff lehne ich grunsätzlich ab, nicht wegen vermutlich geringer Risiken, als wegen der typisch englischen Aroganz, mit der sie gemäß: Britain First - so taten,als seien die Resteuropäer nicht gut genug

17:02 @ harry_up .. Vaxzevria

Wirklich Vaxzevria,
Umbenennung wurde schon am 26.03. bei der EMA veröffentlicht.

Auch Änderungen des Sicherheitsreports.

"https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca"

14:16, heribix

>>Medikamente die Menschen töten gehören vom Markt genommen.<<

Jedes Medikament kann tödlich sein.

Es sind schon Menschen an durch Aspirin hervorgerufenem Magenbluten gestorben.

17:10 von SchwarzbierWaldi

Englische "Klingel-Brühe"....
mit der "heißen Nadel" hektisch zusammengestrikt. Noch im August galten die Briten als heißester Anwärter, als Erster einen Covid-Impfstoff auf den Markt zu bringen. Fleißig wurden Vorverträge geschlossen. Doch offensichtlich gab es noch Probleme,die den Start verzögerten. Und plötzlich standen Biontec und Moderna in der Pole-Position, was offensichtlich zu einer hektischen Reaktion führte, und der Impfstoff wurde gegen alle Bedenken auf den Markt geworfen, um blos keine Marktanteile zu verlieren. ...

Genau so stellt sich Klein-Erna das „Gemauschel der Farmaindustri“ vor.

Wissen Sie, ein Impfstoff wird nicht „auf den Markt geworfen“ und schon gar nicht „gegen alle Bedenken“.

Sie werden es nicht glauben, denn offenbar haben Sie noch nie davon gehört, aber da müssen sehr aufwendige Prüfverfahren durchlaufen werden.

Kaum zu glauben, nicht wahr?

@ 16:46 von Thomas D. 16:37

16:37 von 0_Panik fragte in die Runde :
">> AZ-Corona-Impfen hat hohen nutzen...
Und wie lange dauert der Impf-Schutz an...
... Dazu steht aber nichts im Artikel.
Und warum nicht?... <<"

16:46 von Thomas D. antwortete :
"Sie dürfen genau einmal raten"

Tja... Auch über Suchmaschinen im Internet war nur zu erfahren :
Weiss keiner...

Na denn...
CORONA Impfen... Warten wir es ab...

Am 31. März 2021 um 16:29 von Hänschen klein

Zitat: Dass der Name ausgerechnet jetzt geändert wird, trägt sicherlich nicht zu mehr Zuversicht bei.

Der Name des AstraZeneca-Impfstoffs wird von den holprigen Bezeichnungen "ChAdOx1-Impfstoff" oder "AZD1222" oder "COVID-19 Vaccine AstraZeneca" in "Vaxzevria" geändert.

An der umgangssparchlichen einfachen Bezeichnung "AstraZeneca" wird das m.E. kaum etwas ändern. wer weiß schon, dass der Biontech-Impfstoff "COMIRNATY" heißt?

Die Umbenennung ist seit Monaten geplant und lässt eigentlich keinen Platz für Verschwörungstheorien..

16:34 von Sabert

Bei der Anmeldung über Telefon oder Internet wird nur Name, Anschrift und Alter abgefragt, nicht nach Vorerkrankungen,nicht nach einem Attest, das Risikopatienten bei der Impfung vorweisen sollen!
Dabei wäre die Krankheitsgeschichte
doch wertvolle Hilfe für die Ärzte in den Impfzentren, um rechtzeitig (ca. 3-4 Wochen Vorlauf) abklären zu können, welche Impfmittel zum Patienten passen, welche nicht!
Anhand dieser Daten könnten die Zentren auch mit den verschiedenen Impfmittel bestückt werden!
Es würde die Ärzte entlasten und Zeit beim Impfen einsparen!
So hat man
als impfwilliger Risikopatient
das schlechte Gefühl,
wie am Fließband behandelt zu werden und
die Ärzte würden notgedrungen, aus Zeitmangel, ungenaue, fehlerhafte Diagnosen zugrunde legen!

17:37 von 0_Panik

@ 16:46 von Thomas D. 16:37
16:37 von 0_Panik fragte in die Runde :
">> AZ-Corona-Impfen hat hohen nutzen...
Und wie lange dauert der Impf-Schutz an...
... Dazu steht aber nichts im Artikel.
Und warum nicht?... <<"

16:46 von Thomas D. antwortete :
"Sie dürfen genau einmal raten"

Tja... Auch über Suchmaschinen im Internet war nur zu erfahren :
Weiss keiner...

Sie haben allen Ernstes im Internet eine Antwort auf die Frage gesucht, wie lange der Impfschutz hält?

Diese Naivität wäre rührend, wenn Sie sie nicht ständig zum Verbreiten von Unfug einsetzten.

Ich weis such das Viele

Ich weis such das Viele Medikamente Nebenwirkungen haben deshalb vermeide ich auch welche zu nehmen. Für viele Sachen gibt es sehr gute und altbekannte Hausmittel. Natürlich haben such die gelegentlich Nebenwirkungen so kann Honig zum Beispiel dick machen. Damit kann ich aber leben. Gegen normale Kopfschmerzen hilft übrigens frische Luft und ein kalter Kaffee mit Zitrone, schmeckt nicht besonders aber hilft.

Ab Samstag geht es los mit AZ

Wir werden in jedem Fall einen Termin versuchen zu bekommen. Testament und Patientenverfügung liegt schon bereit. Gehn wirs an.

16:03, rainer4528 @ von ich1961

>>12:42 von werner1955

// Und der in unserem Land von mit riesigen Summen Stuerergeld entwicklet Impftoff steht uns nicht zur Verfügung. //

Das ist schlicht eine Lüge !

In D. wurden bisher 17.941.395 Mio. Dosen Comirnaty ( der Biontech - Impfstoff ) verimpft.///
Laut RKI wurden, bis heute 9.00 Uhr, 13.481.171 Impfdosen verabreicht. Vorsicht mit dem Wort, Lüge.<<

Sowohl 17.941.395 als auch 13.481.171 Impfdosen sind meilenweit entfernt von „steht nicht zur Verfügung“.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema "AstraZeneca betont Nutzen seines Impfstoffs" besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Theman hier weiter diskutieren

"https://meta.tagesschau.de/id/148678/astrazeneca-ema-raet-vorerst-nicht-zu-einschraenkungen"

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: