Corona-Impfstoffe: USA und Deutschland investieren am meisten

31. März 2021 - 08:17 Uhr

USA und Deutschland haben zusammen mehr als drei Milliarden Dollar für die Entwicklung von Corona-Impfstoffen zur Verfügung gestellt. Damit investierten die beiden Länder mit Abstand am meisten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Investieren oder Verschwenden?

Man hat keine Analysen über Nutzen/Wirkung aufgestellt. Ohne Phase III Studien hat man sie zugelassen. Wie lange und ob sie überhaupt schützen weiß man auch nicht. Trotz Impfung müssen die Menschen sich an die Maßnahmen halten. Dazu noch gibt es Nebenwirkungen, die inakzeptabel sind wie bei Astrazeneca.

häufiges Lüften war angesagt.

Das kann man so oder so sehen.
Geld ausgeben ist nicht investieren. Der Eine wirft sein Geld aus dem Fenster und der Andere legt sein Geld mit Bedacht an.

Damit ist ggf noch etwas ganz anderes verbunden

Sie haben auch das größte Interesse an einem Impfpass, will ich behaupten.
Wenn dieser, wie in Israel und Island, eingeführt werden würde, würde der Staat ein enormes Überwachungskonzept in den Händen halten können und so Menschen in die Gesellschaft einbinden, oder ausschließen, je nachdem, wie der Staat das gerne hätte.
In China ist das bereits traurige Realität.
Auch die ehemalige Clinton-Beraterin Naomi Wolf warnt davor und zeigt auf, was man mit solch einem Impfpass vonseiten des Staates anstellen kann. Sie arbeitet in einer Tech-Firma und weiß, wovon sie spricht. In den USA überlegt man laut, die möglichen Daten mit Bezahlsystemen zu verbinden, wie z.B. Paypal, etc.
In Israel beklagen sich Kritiker, dass sie seit Einführung des Systems überwacht und geächtet würden; eine 2-Klassen-Gesellschaft geschaffen wurde und es nur Privilegien für Staatstreue gebe.

Warum sollte ein normaler Impfausweis nicht ausreichend sein?
Wer viel impft, verlangt den elekt. Impfpass, fällt mir auf.

BRD investiert ohne

BRD investiert ohne Vorkaufsrecht.
Das da Fragen kommen muss klar gewesen sein.
Wenn Länder auf Solidarität pochen, hätten sie die bei der Entwicklung übernehmen und Mitzahlen können.
Es herrscht wohl der Irrglaube, Solidarität sei, wenn Deutschland zahlt. Das muss beendet werden.

Es war richtig Geld in die

Es war richtig Geld in die Hand zu nehmen um die Entwicklung der Impfstoffe zu fördern. Leider hat Deutschland mal wieder vergessen Gegenleistungen dafür von den Pharmakonzernen zu verlangen, zumindest solche die der Bevölkerung zu gute kommen. Da waren andere Länder mal wieder besser. Das Problem mit unsrer Regierung liegt meines Erachtens darin, das keiner wirklich bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Da wird delegiert bis zum Umfallen. Die Verantwortung für die Corona Maßnahmen an die Länder, die Beschaffung der Impfstoffe an die EU. Solange für unsre Politiker Wählerstimmen wichtiger sind als eine reale Politik zum nutzen Deutschlands werde wir wohl so weiterwurschteln.

Erfolgreicher Wirtschafts-/Wissenschaftsstandort Deutschland

Ich finde es klasse, dass der Wirtschafts-/Wissenschaftsstandort Deutschland mit Biontech ein Unternehmen am Markt hat, das einen hochwirksamen Impfstoff entwickeln konnte und mit CureVac bereits ein weiterer Hoffnungsträger in den Startlöchern steht. Überhaupt denke ich, dass Curevac der beste/ wirksamste Impfstoff könnte. Wir sollten dabei natürlich zunächst im Auge behalten, dass unsere Bürger möglichst schnell und durchgehend geimpft werden können (und das ist kein nationalistisches Denken, sondern ein natürliches Zeichen nationaler Verantwortung). Zugleich muss aber auch die Weltbevölkerung Impfstoffe erhalten, wenn wir die Pandemie nachhaltig bekämpfen wollen - und die Zeit eilt, weil mit ihr immer wieder gefährliche(re) Mutationen entstehen können. In sachen AZ hat die Politik nun eine vernünftige Lösung gefunden. Ich gehe davon aus, dass nach Ostern ein konsequenter und breit angelegter Impfmarathon startet. Ich setze dabei große Hoffnung in Kanzlerin Merkel.

@Orfee - Ohne Phase III Studien zugelassen

Phase III Studien dauern Jahre !

Wieviele Jahre wollten Sie denn Lockdown machen und zusehen wie die Menschen wegsterben ?

Übrigens das zulassen der Medizin Produkte
geschieht nicht durch Politiker

Sinnvolle Investitionen

aber man muss dann mal fragen warum in Deutschland so wenig Impfstoff vorhanden ist?
Und wieso so wenig in Medikamentenentwicklung gegen Covid19 investiert wird? Hätten wir wirksame Medikamente und eine gute Therapie würde Covid19 auch ohne Impfung viel von ihrem Schrecken verlieren. Auf lange Sicht wird es ohne Medikamente nicht gehen - oder glaubt man immer noch an das Märchen man könnte Covid19 ausrotten?

Richtig wäre wohl eher...

...USA investiert am meisten Geld zum Schutz seiner
Bevölkerung.
...BRD schmeisst das meiste Steuergeld ohne Nutzen
zum Fenster raus.

Gruß an dieser Stelle an eine nicht akzeptierte und
vollkommen gescheiterte 80 Mio Euro App für die
keiner Verantwortung übernehmen muss...und keiner
nachfragt.

so ist es leider oft in deutschland...

viel bezahlen und gleichzeitig wenig bekommen. die bundesregierung und die eu haben gezeigt wie man es nicht macht.
aber ob es bildung, netzausbau oder infrastruktur geht sieht es genauso schlimm aus.
da wird es mehr als eine legislaturperiode brauchen um das land aus dem tiefschlaf zu bekommen.

@ Orfee um 08:24

>Trotz Impfung müssen die Menschen sich an die Maßnahmen halten.<

Ja, so ist das.
Damit haben sie Recht.

Und sogar wenn alle Impfwilligen geimpft sind werden die Maßnahmen nicht aufgehoben werden können.
Da Impfungen keine Sterilität bilden würde ein Aufheben der Maßnahmen zur durchseuchung führen, zu einer rasanten Ausbreitung.
Alleine die Kinder würden reichen, aber dazu kommen die Impfunwilligen die trotz Impfungen Vulnerablen, und das verbleibende Restrisiko das auch Junge gesunde Menschen haben: zusammen würde die Mathematische Restsumme unser Medizinisches System in kürzester Zeit zum kollabieren bringen.
Und kein Politiker, keine Verbesserung der Impfstoffe kann dies Ändern.

>Dazu noch gibt es Nebenwirkungen, die inakzeptabel sind wie bei Astrazeneca.<

Ok, aber da haben verschiedene Menschen unterschiedliche Meinungen.

>Man hat keine Analysen über Nutzen/Wirkung aufgestellt. Ohne Phase III Studien hat man sie zugelassen. <

Dieses hingegen ist das Gegenteil der Wahrheit.

@ 08:24 von Orfee

Bei Ihrem Kommentar geht anscheinend Schnelligkeit ("schnell mal was raushauen") vor Gründlichkeit ("es kümmern mich die Fakten nicht"); ganz anders war und ist es bei der Zulassung der Vakzine gegen Corona/Covid-19: Da wurde Gründlichkeit mit Schnelligkeit in einem enormen Kraftakt miteinander verbunden. Und neben den USA hat Deutschland am meisten investiert in die Erforschung und Entwicklung der Vakzine.
Und natürlich müssen sich die Menschen trotz Impfung an die Regeln und Maßnahmen halten, die Gründe könnten auch Sie längst kennen: einerseits gibt es den vollen möglichen Schutz erst einige Tage nach der zweiten Wirkung, andererseits ist Ziel der Impfung die Vermeidung schwerer und schwerster Covid19-Erkrankungen, nicht die vollständige Vermeidung von Ansteckung.
Dazu geht die Forschung übrigens auf Hochdruck weiter, auch ganz transparent, wie die direkte Veröffentlichungen der Komplikationen bei Astra Zeneca zeigt.

Deutschland / USA

Geht es um Geldausgeben ( egal ob Humanitäre Hilfen oder nun in die Coronaforschung) Deutschland steht vorne und übernimmt . Geht es um EU Lasten, Deutschland übernimmt 30 % , auch wenn wir nur eines von 27 Ländern sind. Aber wenn es um das "bekommen" geht.... schreien alle in der EU Deutschland wäre ja nur eines von 27 Ländern. OK , wir bekommen ja schliesslich auch zurück.... EU Subventionen fliessen wieder ins Land. Milchmädchenrechnung? Während jeder Steuerzahler in die EU gibt, fliessen die Gelder die zurückkommen in die Taschen der Grosskonzerne. Im Grunde könnten wir unsere Waren auch verschenken. Dann braucht niemand den Ländern Geld leihen, damit sie mit diesem Geld unsere Waren kaufen. Einfach Daimler etc.. das Geld direkt aus der Staatskasse schenken. Und im unverschämtesten Fall- wenn Schulden nicht zurückgezahlt werden kommt die Ansage.... Wir haben ja eh Reparationszahlungen noch zu begleichen.

@Karl Klammer

"Wie viele Jahre wollten Sie denn Lockdown machen und zusehen wie die Menschen wegsterben ?"

Ich sehe nicht, dass Menschen wegsterben und ich arbeite als Arzt. Statistisch gibt es auch keine Übersterblichkeit.
Die Krankheit ist sogar noch nicht mal richtig definiert. Es hieß, es sei eine Lungenerkrankung und jetzt auf einmal heißt es, es sei eine Endotheliitis und keine Lungenerkrankung. Man sollte am Anfang beatmen und sogar künstlich beatmen. Deswegen sind auch viele Menschen unnötig gestorben. Jetzt soll man Antikoagulantien geben.

@ 08:24 von Orfee

„ Ohne Phase III Studien hat man sie zugelassen“

Falsch - alle zugelassen Impfstoffe wurden in Phase III Studien mit 5-stelligen Probandenzahlen untersucht. Nebenwirkungen, die mit einer Häufigkeit von 1:100000 und weniger auftreten entdeckt man bei keinem Impfstoff oder Medikament vor der Zulassung.

Und erinnern Sie sich? Hier gibt es immer wieder Menschen, die die EMA dafür kritisieren, dass sie so lange prüft und GB loben für die Schnelligkeit oder sich Sputnik spritzen lassen würden, auch ohne Prüfung.

08:48 von JanRos

...USA investiert am meisten Geld zum Schutz seiner Bevölkerung.
...BRD schmeisst das meiste Steuergeld ohne Nutzen zum Fenster raus.
.
"selbstloses " Verhalten ist doch in unserer Gesellschaft gefordert
"Nationales" First ein Unwort hierzulande
Der Biden sagte, Impfstoffe für alle gäbe es dann, wenn der letzte US Amerikaner verimpft wäre
Das würde hierzulande nicht mal der Gauland entsprechend sich zu sagen getrauen

USA und Deutschland investieren am meisten

Da wäre es ja auch mehr als gerecht, wenn (mal abgesehen von den USA) Deutschland auch am meisten (und am schnellsten) davon profitieren würde. Warum gibt es nur bei der Verteilung "europäische Lösungen", nicht aber bei den Investitionen?
Und wer setzt endlich mal Frau von der Leyen und die Verantwortlichen in der EU-Kommision ab. Alle meckern über Frau Merkel aber kaum einer (außer Christian Lindner) benennt die Hauptverantwortlichen für die derzeitige Situation beim Namen. Israel, GB und die Usa lachen uns aus!
Warum muss Deutschland als sowieso schon größter Nettozahler in der EU immer noch zusätzlich den "Gutmenschen bzw. Gutstaat" rauskehren. Wenn unsere Wirtschaft dramatisch einbricht, hat es sich auch mit dem Zahlmeister an die EU erledigt!!

@Karl Klammer um 08:41

>um 08:41 von Karl Klammer<

Das ist Phase IV. Das ist die in der wir sind und bei der zum Beispiel eine extrem seltene Autoimunreaktion in Zusammenhang mit Cambridge-Astra festgestellt wurde
So selten das bei den Phase III Studien die vorgeschriebene Probandenanzahl Kleiner war als für ein Statistisch Wahrscheinliches auftreten benötigt worden wären.

Unterhaltsam

Vor kurzem wurde hier von Foristen moniert Deutschland hätte nicht wie USA und GB investiert, auch wenn dem natürlich widersprochen wurde.
Und jetzt wird der Fehler an anderer Stelle gesucht.
In Drei Tagen, wenn dieser Artikel nicht mehr oben steht, werden die Summen als solche einfach wieder ignoriert werden und das Gezeter geht wider zurück zu Punkt A
Wen interessiert schon die Faktenlage.

08:24 von Orfee: Zulassen ohne Phase III Studien ?

Von welchen Impstoffen sprechen Sie da genau, die ohne Phase III Studie zugelassen worden sein sollen? (wurde ja auch schon von Mitforisten weiter oben kommentiert)

Und als Arzt sind Sie in einem Bereich mit besonderer Verantwortung tätig.

Und von meinem Arzt erwarte ich z.B. auch, dass er die medizinischen Fakten kennt und mich entsprechend berät, und nicht dass er die Fakten verdreht.

Das hätte anders laufen müssen

Doch es gibt Gründe für diese Entwicklung und es hat natürlich mit der europäischen Ratspräsidentschaft Deutschlands zu tun.

Das eine Regierung erst einmal für das eigene Volk zuständig ist, dürfte man eigentlich als sehr natürlich ansehen und so ist es eigentlich sehr erstaunlich, dass in Deutschland die Uhren ein klein wenig anders gehen.

Letztendlich geht es natürlich nicht nur um Deutschland, sondern es muss möglichst viel Impfstoff, für die gesamte Menschheit produziert werden und das so schnell es
geht. Nur das schützt uns alle wirklich.

@ Sisyphos3 um 08:59

>Das würde hierzulande nicht mal der Gauland entsprechend sich zu sagen getrauen<

*Das arme Hascherl*

Der sagt sowas nur nicht weil seine Partei sich auf die "gegen Maßnahmen, Impfen etc" Linie festgelegt hat

Sonst wären wir dort verbal schon bei sofortiger Beschlagnahme, Bundeswehreinsätzen zum sichern von Rohstoffen, Impfung unter direktem Körperlichen Zwang und Schießbefehl bei Widerstand.

Investition o.K, aber.....

Die unvorstellbare Zahl von insgesamt 3,5 Milliarden Euro sollte man sich mal veranschaulichen.
Bei einem Arbeitstag von 10 Stunden, mit einem Gehalt von 100 Euro die Stunde könnten 100 Menschen bei 350 Tagen arbeit i9m Jahr, allen ernstes 100 Jahre arbeiten.
Jetzt maße ich mir kein Urteil über die Entwicklung solcher Stoffe an, denke aber das hier ein riesiges Geschäft am laufen ist.
Und wenn nicht alle Ausgaben aufgezeigt werden, ist vieleicht hier und da noch etwas in Planung. Schalk wer böses dabei denkt.
Unfassbar viel Geld !

@ 08:56 von FritzF : arbeitsteilig

die erweiterte Arbeitsteilung sieht dann sogar so aus:
Deutschland forscht und pumpt Geld hinein - USA baut die Produktionsanlagen und impft - Deutschland wartet ob auch ein paar Krümel übrigbleiben.
Es rächt sich immer wieder wenn man nicht die ganze Kette unter Kontrolle hat; das hatten wir 2020 schon mit den Schutzausrüstungen gesehen - und nichts/wenig daraus gelernt

@Adeo60 Ich finde es immer

@Adeo60 Ich finde es immer wieder bemerkenswert wie sie, egal was passiert, die Fahne für unsre Regierung hochhalten. Sicher waren wir mal ein hervorragender Wirtschafts und Wissenschafts Standort , leider sind diese Zeiten aber vorbei. Abgesehen von einigen wirklich innovativen Mittelständlern haben wir viele Entwicklungen verschlafen. Das beste Beispiel ist unser Primus die Automobil Industrie und das E-Auto. Beim Wissenschaftsstandort haperts doch schon an den einfachsten Dingen wie einer funktionierenden digitalen Infrastruktur. Leider haben die vielen Jahre KroKo unter Führung von Frau Merkel für Deutschland eher Stillstand als Entwicklung bedeutet. Die soziale Spaltung des Landes ist so groß wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik und jeder der nicht mit einer tief rosa Brille auf unser Land schaut sollte merken das wir so nicht weiter machen können. Das geht nun mal nur wenn die verkrusteten Strukturen endlich aufgebrochen werden und ein Umdenken stattfindet.

08:59, Sisyphos3

>>Der Biden sagte, Impfstoffe für alle gäbe es dann, wenn der letzte US Amerikaner verimpft wäre
Das würde hierzulande nicht mal der Gauland entsprechend sich zu sagen getrauen<<

Natürlich nicht.

Denn hierzulande werden Impfdosen verimpft und nicht die Bürger.

Kurioserweise ...

... waren die Staaten nicht daran interessiert, patent-/lizenzfreien Impfstoff zu fördern. Den es durchaus gibt und/oder in Entwicklung ist. Zum Teil fehlt nur noch die 3. und somit teuerste Phase der Entwicklung.
Warum, weil damit die Pharmafirmen keinen nennenswerten Gewinn machen können.
Und obwohl die Steuerzahler und Spender mit mehreren Milliarden die Erforschung der inzwischen anerkannten Impstoffe gefördert haben, sind die Firmen nicht bereit, die Impfstoffherstellung freizugeben. Weil ihnen dadurch Geld entgehen könnte. Das sie ohnehin schon längst wieder drin haben.

Und solange solch Verhalten das Tun der Bunderegierung u.a. Staatenlenker + Pharmaindustrie beeinflußt, glaube ich denen nicht eine einzige Silbe, wenn sie von Pandemiebekämpfung, Solidarität oder Aufopferung spricht.

Außerdem häte ich gerne eine Abrechnung, wieviel tatsächlich in die Entwicklung geflossen ist. Der Verdacht liegt nahe, das die Entwicklung recht einfach und kurz war, also preiswert.

08:59 von Matthias-W

Warum muss Deutschland als sowieso schon größter Nettozahler in der EU immer noch zusätzlich den "Gutmenschen bzw. Gutstaat" rauskehren
.
Weil das aktuell beim Wahlvolk am besten ankommt !
Wenn jeder!! US Präsident, ob Trump Biden Obama .... die Maxime hat "American First"
wird das als das allerselbstverständlichste auf der Welt betrachtet.
Wäre das hierzulande auch so ?
Wo wäre also der/die Schuldigen zu suchen !

@dr.bashir

"Falsch - alle zugelassen Impfstoffe wurden in Phase III Studien mit 5-stelligen Probandenzahlen untersucht. "

Wenn man die Phase III vollständig durchführt, dauert die Zulassung eines Impfstoffes mindestens 4 Jahre. In einem Jahr oder sogar weniger kann man nicht alle Phasen erfolgreich abschließen. Da fehlen auch komplett die Langzeitbeobachtungen.

Anscheinend haben Sie sich noch nie damit befasst.

@Matthias-W um 08:59

>Warum muss Deutschland als sowieso schon größter Nettozahler in der EU immer noch zusätzlich den "Gutmenschen bzw. Gutstaat" rauskehren. Wenn unsere Wirtschaft dramatisch einbricht, hat es sich auch mit dem Zahlmeister an die EU erledigt!!<

Eben.
Wenn der Staat denen kein Geld gibt können sie nicht bei Unternehmen mit Angestellten in Deutschland einkaufen was deren Jobs und damit die Steuerzahlung gefährdete was wiederum die Finanzgrundlage der EU ...

schöner artikel

Hier wird deutlich aufgezeigt, wie unfähig die deutschen Politiker sind . Und genauso wie beim Impfen, schmeißt Scheuer sinnlos Millionen raus, Klöckner sorgt ebenfalls dafür, dass dir immensen Ausgaben für Landwirtschaft etc in den Tadchen einiger weniger landen und ein Laschet streicht Stellen in der Verfolgung der Milliarden Diebstähle der Cum Ex Banken Mafia .

um 08:24 von Orfee

> Man hat keine Analysen über Nutzen/Wirkung aufgestellt. Ohne Phase III Studien hat man sie zugelassen. <

Falsch. Die Phase 3 Studien sind vorhanden.

> Dazu noch gibt es Nebenwirkungen, die inakzeptabel sind wie bei Astrazeneca. <

Ich werde mich auch mit AZ sofort und ohne Bedenken impfen lassen. Selbst wenn es auf 1 Mio geimpfte 1-2 Tote geben sollte (jeder(r) ist zu viel, aber es gibt einfach keine Garantie auf das Leben ), dann rechnen wir einfach mal aus wie viele Tote es auf 1 Mio Menschen durch Corona alleine in D gegeben hat: Es sind mehr al 915.

Vielleicht noch etwas: Gehen Sie um Himmels Willen niemals ins Bett, da sterben die meisten Menschen und der Straßenverkehr ist ebenso deutlich riskanter als eine Impfung mit AZ.

Hätten wir nicht eine

Hätten wir nicht eine international verbandelte Pharmaindustrie, und hätten im Lande selbst produziert, dann wären wir beim impfen weitaus weiter. Oder wer sind Pfizer, Moderna, astra zeneca Konzern?
Dazu kommt noch die Achse, USA, GB und Israel.
So kann man die BRD und EU jederzeit über den Tisch ziehen.

@Wombat Warlock

"Von welchen Impstoffen sprechen Sie da genau, die ohne Phase III Studie zugelassen worden sein sollen?"

Alle Impfstoffe gegen Covid-19. In einem Jahr kann man Phase III Studien (die klinischen Studien) nicht erfolgreich abschließen. Das ist einfach unmöglich.

Eijeijeij

@Orfee
Nur weil man behauptet man sei Arzt und mit schönen Fachwörtern um sich schreibt, macht das seine Aussagen nicht richtiger.
Im April letzten Jahres lag die Mortalität 10% über dem statistischen Mittelwert. Im Sommer bewegte sie sich ähnlich wie in den Vorjahren. Am Ende des Jahres stieg die Zahl dann deutlich an. Ende Dezember 32%. Da kann man jetzt eine Korrelation zu den steigenden/ fallenden Corona Fallzahlen sehen. Muss man aber nicht.

Es ist auch schön, dass Länder wie die USA oder Israel bei der Anzahl der Geimpften weit voraus sind. Hier scheint sich die „Wir zuerst“ Taktik auszahlen.
Ob das aber schlussendlich in einer weltweiten Pandemie, in der in Ländern wie Brasilien aufgrund der massiv ignoranten Politik die Menschen wie die Fliegen sterben und sich neue Varianten des Virus ungehindert verändern und arbeiten können, auf die dann unsere schönen Impfstoffe keine Wirkung zeigen, bleibt abzuwarten.

D investiert deutlich mehr als UK ...

...in die Entwicklung von Corona-Impfstoffen, und UK profitiert deutlich mehr davon ... was für ein Hohn! Dann muss man auch noch von diesem britischen Gesundheitsminister den Spott ertragen (bzgl. besserer Vertragsgestaltung etc.). Außerdem hat die EU Impfstoff nach UK exportiert, aber von denen kam nichts (so kürzlich eine Meldung in dieser Tagesschau).
Nein, so kann es in D und in der EU nicht weitergehen - nach UK darf kein Impfstoff mehr exportiert werden.
Auch das sind Punkte, die die meisten Bürger*innen hier nicht mehr akzeptieren! Ich denke, da stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine da.

um 08:41 von Karl Klammer

> Phase III Studien dauern Jahre ! <

https://de.wikipedia.org/wiki/Pharmaforschung#Phase_III

Es gibt keine Dauer, die vorgeschrieben ist. Man kann die erforderlichen Daten auch in kürzerer Zeit bekommen. Eine übliche Größe sind 15.000 Probanden und bei den Corona Impfstoffen wurden z.T. über 30.000 Probanden in diese Phase einbezogen.

Ich sehe da kein Problem, wenn die Zeit kürzer ist als bei anderen Impfungen und die Wirksamkeit der Impfungen ist inzwischen in Bereich vieler zig Millionen Menschen belegt. Die Anzahl derer, bei denen die Impfung tödlich verlaufen ist, ist mir nicht exakt bekannt, dürfte aber unter 1 von 1 Mio liegen - deutlich besser als die Erkrankung selber, bei der 1 von 100 nicht überleben.

08:58 von Orfee // Ich sehe

08:58 von Orfee

// Ich sehe nicht, dass Menschen wegsterben und ich arbeite als Arzt. Statistisch gibt es auch keine Übersterblichkeit. //

Spätestens jetzt ist für mich klar : das kann beides nicht stimmen !
**Pressemitteilung Nr. 014 vom 8. Januar 2021
WIESBADEN – Nach vorläufigen Ergebnissen sind in der 50. Kalenderwoche (7. bis 13. Dezember 2020) in Deutschland mindestens 22 897 Menschen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, liegen die Sterbefallzahlen somit in diesem Zeitraum etwa 23 % oder 4 289 Fälle über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. Dies geht aus einer Sonderauswertung der vorläufigen Sterbefallzahlen hervor, die aktuell bis zur 50. Kalenderwoche zur Verfügung steht. **

Kann j e d e r hier nachlesen :

"https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/01/PD21_014_1…"

@yolo um 8.28 Uhr, natürlich ein registrierter Impfpass

"Warum sollte ein normaler Impfausweis nicht ausreichend sein?" Der alte Impfpass ist wirklich "Gutes von gestern". Fälschungssicher ist er nicht. Schlecht zu handhaben auch, denn man muss ihn ja in den nächsten Monaten, vielleicht Jahren, immer dabeihaben.
Falls mal das Portemannaie "gezogen" wird, hat man eine Sache mehr, hinter der man herrennen muss. Meine Ärztin ist z.B. Mitte letzten Jahres in Rente gegangen. Meine alten Unterlagen habe ich bekommen, allerdings nur die Fremdbefunde (OP-Bericht, Allergie-Test ...).
Zum Glück habe ich meinen alten Impfpass noch. Aber wenn der weg wäre, wie käme ich jetzt an meine alten Impfunterlagen?
Sicherheitshalber führe ich im Alltag nur noch Kopien mit mir. Kfz-Schein, Führerschein ... das alles ist ja registriert und kann notfalls von der Polizei abgerufen werden.
Aber der Impfnachweis? Der muss doch auch irgendwo für mich, für Behörden, z.B. Grenzkontrolleure, einsehbar sein.
Oder soll da eine verknitterte Kopie reichen?

08:59, Matthias-W

>>Warum muss Deutschland als sowieso schon größter Nettozahler in der EU immer noch zusätzlich den "Gutmenschen bzw. Gutstaat" rauskehren.<<

Sollten wir lieber Schlechtmenschen in einem Schlechtstaat sein?

>>Wenn unsere Wirtschaft dramatisch einbricht, hat es sich auch mit dem Zahlmeister an die EU erledigt!!<<

Ja, Sie haben das Prinzip der Zahlungen an die EU erkannt. Sie werden nämlich anhand der Wirtschaftskraft festgelegt, orientieren sich am Bruttoinlandsprodukt.

Das Problem ist nur:

Bricht die deutsche Wirtschaft dramatisch ein, dann geht es sämtlichen Staaten der EU genau so. Es ändert sich also nichts am Zahlmeistertum. Das einzige, was da helfen könnte, wäre eine dauerhafte Deindustrialisierung Deutschlands. Dann würden wir zum Nettoempfänger.

@ yolo um 8.28 Uhr, "der Staat" ist nicht unser Feind

"Sie haben auch das größte Interesse an einem Impfpass, will ich behaupten.
Wenn dieser, wie in Israel und Island, eingeführt werden würde, würde der Staat ein enormes Überwachungskonzept in den Händen halten können und so Menschen in die Gesellschaft einbinden, oder ausschließen, je nachdem, wie der Staat das gerne hätte."
Sie haben Recht, man könnte in den Impfpass viele Daten integrieren und zwecks Überwachung nutzen. Das könnte man allerdings mit jedem anderen elektronischen Ausweis auch.
Ich selbst habe weder die Deutschland-Card noch sonst einen Schnäppchenjäger-Ausweis. Viele Leute machen das aber freiwillig, "ziehen sich aus bis aufs Hemd".
Die Corona-App hat gezeigt, wie sehr man sich selbst ein Bein stellen kann, wenn man etwas Gutes ( Nachverfolgung von Infekten) will, aber die notwendigen Daten nicht erheben will. Das geht nicht.
Solange ein elektronischer Impfausweis nicht zusammen mit einem Gesamtbild meiner Daten auf einer Karte gespeichert, mache ich mir keine Gedanken

re 08:59 Sisyphos3: Solidarität gg. Selbstlosigkeit

>>"selbstloses " Verhalten ist doch in unserer Gesellschaft gefordert
"Nationales" First ein Unwort hierzulande<<

Könnte es sein, dass Sie „selbstlos“ und „solidarisch“ gleichsetzen? Das würde Ihre Argument zumindest erklären.

Die USA sind ein Staatenbund und politisch gefördert am schlimmsten von der Pandemie betroffen. Was Biden hier großartig vollzieht, ist die konsequente Vollbremse und da ist noch viel zu tun.

>>Der Biden sagte, Impfstoffe für alle gäbe es dann, wenn der letzte US Amerikaner verimpft wäre<<

Eben - „für alle“! Das ist hier nicht anders. Wie auch? Sie müssen nur mal Ihr regionales Denken durch ein europäisches Denken ersetzen. Dann können Sie auch den Wert eines solidarischen Denkens und gemeinsamen Handelns erkennen. Wie Biden in den USA.

>>Das würde hierzulande nicht mal der Gauland entsprechend sich zu sagen getrauen<<
Glaubt der denn mittlerweile an „Corona“?

@ 08:58 von Orfee

Sie gestatten, dass ich aufgrund der kruden Sätze, in denen Sie ein paar gegoogelte Stichworte zusammenschustern, doch leider Zweifel anmelde daran, dass Sie eigenen Angaben zufolge Arzt sind.

375mio€

um genau zu sein, flossen vom BMBF an Biontec. Durch die Konzerne Pfizer und Moderna ist es für die USA selbstverständlich, dass fast ausschließlich diese hochwirksamen Impfstoffe in den USA verimpft werden. Die letzte Zahl die ich gelesen habe waren 116. mio Impfungen( Deutschland 9mio) und bis Mai sprich Biden von einer Vollimpfung der erwachsenen Bevölkerung ~ 250mio. Und dem glaube ich das auch, im Gegensatz zu täglich neuen Impfaussagen von bspw. Herr Spahn.

Ich halte auch nichts von Germany first, allerdings hätte man sich zumindest genügend Impfstoff für die Risikogruppen sichern müssen und zwar den maßgeblich vom BMBF geförderten Impfstoff von Biontec und nicht Astrazeneca den zuerst nur U 65 und nun nur Ü60 bekommen. Dieser Impfstoff ist in den USA nach wie vor nicht zugelassen, in den USA! Da gibt es i.d.R. viel leichtere Zulassungsverfahren als in der EU und die lassen diesen Impfstoff nicht zu? Naja vielleicht wird er auch nur nicht benötigt, gibt ja genug von den Anderen

Deutschland + USA investieren am meisten ... aber

Wenn Deutschland und die USA am meisten investieren, so mit sehr unterschiedlichem Erfolg.
Wir zahlen für die Entwicklung von Impfstoffen gigantische Beträge, lehnten aber im letzten Juni das Angebot, das Biontech an Deutschland wie auch an die EU für hunderte Millionen Impfdosen machte, großzügig ab.
Bis heute habe ich nicht erfahren, was man sich dabei gedacht hat, wenn man denn sich viel dabei gedacht haben sollte.
Die oft gehörte Erklärung ist, dass Deutschland wirklich im Sommer 2020 glaubte, dass die Pandemie verbei sei und es keine 2. starke Welle geben wird - trotzdem Drosten und Lauterbach im Frühsommer eine solche angekündigt hatten.
D. h. ein ganz krasser Fehler der CDU-Regierung.
Die Bürger bezahlen dies mit viel mehr Infektionen, viel mehr Toten, Lockdowns mit hohen Neuverschuldungen.

Und wenn wir Pech haben, werden wir im Herbst weiterhin eine cdu-geführte Regierung bekommen, so dass es weitergeht wie bisher.

@andererseits

"andererseits ist Ziel der Impfung die Vermeidung schwerer und schwerster Covid19-Erkrankungen, nicht die vollständige Vermeidung von Ansteckung."

Nein das Ziel einer Impfung ist die Immunisierung. Das Immunsystem gegen den Virus zu aktivieren, um diese Erkrankung abwehren zu können und damit auch eine Ansteckung/Erkrankung zu vermeiden.
Was Sie da beschreiben, tun die Medikamente. Dann ist diese "Impfung" nach Ihrer Beschreibung keine Impfung sondern ein Medikament gegen die Viruserkrankung.
März/2020 brach die Pandemie aus und schon nach den Wahlen in USA waren die Impfstoffe fertig. Phase I,II braucht eigentlich mindestens 6 Monate. In 1-3 Monaten mit Phase III war alles abgeschlossen. Diese "Impfstoffe" können damit max. einen Schutz von 3 Monaten gewährleisten. Wir müssten alle 3 Monate geimpft werden. Selbst das können Sie ja nach Ihrer Aussage nicht.
Das ist keine Impfung !

Tja ...

D zahlt und hat am wenigsten davon oder wie hier beim Impfstoff, kommt erst weit hinten dran (leider kein Einzelfall).
Söder wirft sich in die Brust, wenn bis Mai 20% der Bayern geimpft sein sollen, Biden gibt als Ziel an, bis April 90% ein Impfangebot zu machen. Das spricht Bände.

Kann man nur hoffen, dass sich bei der Wahl möglichst viele daran erinnern, was die Regierungsparteien für D nicht getan haben.

Sinnvolle Investitionen

Sinnvoll aber nicht effizient.
Investitionen aber keinen Ertrag.
Wir ergehen uns in Summen und Wissenschaft.
Doch Pragmatismus und Nutzen stehen hintenan.
Für solche Investitionen wäre Vorausschauende Sicherung der Resultate notwendig gewesen.

um 08:58 von Orfee

@Karl Klammer
"Wie viele Jahre wollten Sie denn Lockdown machen und zusehen wie die Menschen wegsterben ?"

Ich sehe nicht, dass Menschen wegsterben und ich arbeite als Arzt. Statistisch gibt es auch keine Übersterblichkeit.
Die Krankheit ist sogar noch nicht mal richtig definiert. Es hieß, es sei eine Lungenerkrankung und jetzt auf einmal heißt es, es sei eine Endotheliitis und keine Lungenerkrankung. Man sollte am Anfang beatmen und sogar künstlich beatmen. Deswegen sind auch viele Menschen unnötig gestorben. Jetzt soll man Antikoagulantien geben.

Und Sie „arbeiten als Arzt“? Aber Sie sind keiner, richtig?

Was Sie zu diesem Thema bislang geschrieben haben, ist jedenfalls sehr weit entfernt von einigermaßen seriöser ärztlicher Betrachtungsweise.

Darstellung: