Ihre Meinung zu: Thrombose-Fälle: Mehrere Bundesländer setzen AstraZeneca-Impfungen aus

30. März 2021 - 13:34 Uhr

Wegen weiterer Thrombose-Fälle haben mehrere Bundesländer Impfungen mit AstraZeneca für Menschen unter 60 Jahren vorerst gestoppt. Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten am Abend über das weitere Vorgehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.285715
Durchschnitt: 3.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

sehr beruhigend :-(

Ich habe meine erste Impfung hinter mir. Was wird wohl aus der Zweitimpfung, mal sehen wie sich alles entwickelt.

Thrombosefälle

Manche mögen sagen, dass der Schutz die Risiken überwiegt. Dennoch kann das weder Betroffene noch Skeptiker überzeugen. Mittlerweile ist wohl klar, dass manche Patienten ohne Auffälligkeiten eine Thromboseneigung haben können, die im Immunbereich liegen und zu den Autoimmunerkrankungen gehören. Die Diagnose ist oftmals ein Zufallsbefund, weil die wenigsten standardisierten Untersuchungen danach forschen. Ohne Symptome ist das nachvollziehbar. Und viele Ärzte sich damit nicht auskennen oder diese Grunderkrankung auf dem Radar haben. Embolien und Gerinnsel sind dann die Folge einer Impfung, die natürlich auf die Immunabwehr greift und manchmal solche Reaktionen auslösen kann. Ohne solide Forschung und globale Studien wird man weiterhin mit diesem Risiko leben müssen. Schön ist das wirklich nicht. Geklärt werden muss das aber schleunigst.

Wurde auch Zeit ...

31 Fälle, davon 9 Tote.
Wird man die Impfungen nicht aussetzen, wird es noch etliche Sinusvenenthrombosen mehr, aber auch noch mehr Tote geben.
Dänemark hat vor wenigen Tagen die Aussetzung des Impfstoffes verlängert. Dort ist man sorgfältiger.
Bin gespannt wie lange Deutschland noch zusieht, bis eine Aussetzung deutschlandweit erfolgt.
Deutschland ist leider immer langsamer als andere Länder ...
Man könnte doch zumindest Frauen unter 70 Jahren nicht mehr damit impfen? Denn die älteste Frau mit S-Thrombose war ca. 63 Jahre alt.
Aber ich würde generell keine Frau mehr damit impfen.
In Italien hat es nach Impfung mit AZ auch Fälle von Bauchvenenthrombosen gegeben ...
Derartige Thrombosen festzustellen, ist gar nicht einfach.

So sehr ich von Anfang an

So sehr ich von Anfang an skeptisch bei Astra war: mach dir nicht zu viele Sorgen (aber beobachte dich selbst). Es trifft nur extrem wenige. Leider nützt das den Betroffen nichts (mehr). Man hätte das Zeug an arme Länder verschenken sollen. Stattdessen macht man eine "Prüfung" und sagt nur "Nutzen überwiegen die Risiken", also in etwa "es gibt ein Problem, ein paar sterben, aber haben zu wenig Impfstoff". Unverantwortlich. Das war abzusehen und werden nicht die letzten Toten sein. Kommt mir jetzt nicht mit "aber die Pille/Medikament/wasanderes hat höheres Risiko". Jeder ist auf eine Impfung angewiesen, wenn ihm seine Gesundheit lieb ist und jeder hat das Recht, zu sagen, dass er damit nicht geimpft werden will. Warum auch? Schlechtere Schutzwirkung (gegen manche Mutante gar keine), höhere Nebenwirkungen. Auch ohne Todesfolge absolut verständlich! Gebt es nur Freiwilligen und verschenkt den Rest! Bis Januar 10 Todesfälle bei Biontech, angeblich kein Zusammenhang. Und Astra? :P

um 14:42 von SirTaki: Thrombosefälle <= genetische Varianten

Es gibt auch einige genetische Thromboseneigungen, die meist nicht untersucht werden, weil dies teure Spezialuntersuchungen sind, mit denen sich wenige Ärzte nur auskennen.
Die andere Frage ist, womit kann man Menschen mit Thromboseneigungen sicher im pfen, zumal auch beim Impfstoff Biontech wenige Fälle solcher Thrombosen dem Paul-Ehrlich-Institut gemeldet wurden.
Da Biontech aber bisher kaum an Frauen unter ca. 50 verimpft wurde, könnten sich die Fallzahlen erhöhen, wenn die jüngeren Frauen dann damit geimpft werden.

AZ ein Versuch eigenes Versagen zu kaschieren

Ich kann jeden verstehen, der AZ ablehnt, ich werde dies auch tun. Für mich ist dies eh ein hilfloser Versuch der Regierung ihr Versagen zu kaschieren, da nicht für ausreichend anderen Impfstoff gesorgt wurde.

"90 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner sollen im April ein Impfangebot bekommen."
Und dies ohne AZ-Impfstoff!

Söders Ziel, bis Mai 20 % der bayerischen Bevölkerung zu Impfen.

Und, bemerkt jemand den Unterschied, Ziel in den USA 90% (ohne AZ) in D 20% (mit AZ) ... (Sarkasmus: ach ich vergaß, aber D braucht dafür länger und in den USA muss man sage u. schreibe bis 8 km zum Impfen fahren).

Von der Thrombosengefahr abgesehen, US-Studien haben noch einmal die hohe Wirksamkeit von über 90% bei Biontech bestätigt.

Just Saying

Ehrlich gesagt glaube ich, dass es hierbei um eine ganz normale Risikoabwägung geht! Diese verkennt nämlich das Risiko für die Personengruppe der Frauen! Das heißt hier funktioniert nur folgende Risikoabwägung: der Schutz überwiegt das Risiko der Frauen! Und das ist alles was hier zählt! Aber das ist eine systemimmanente Problematik die dadurch zu Tage kommt!

wer hätte das gedacht

der hoffnungsträger der EU wird nun endgültig zum ladenhüter. vielleicht sollten sich jetzt doch unsere politikerinnen damit impfen lassen, um endgültig zu beweisen, daß frau vdL das richtige eingekauft hat

Tod nach Impfungen nicht ganz auszuschließen

Italien hatte 2014 13 Todesfälle nach einer Grippe-Impfung mit einem Mittel von Novartis zu beklagen. Damit war aber nicht gleich das ganze Impfprogramm mit diesem Stoff obsolet.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/impfen/grippeimpfung/gr...

Grundsätzlich sind Menschen mit Vorerkrankungen durchaus gefährdeter. Und nicht bei jedem ist auch gleich diese Vorerkrankung erkannt worden. Gewisse Risiken sind also nicht ganz auszuschließen. Wenn man dann noch bedenkt, wie viele Menschen in einem kurzen Zeitraum den Wirkstoff von Astra-Zeneca erhalten, ist die Häufung der bekannten Fälle kaum verwunderlich.

Hier im Forum wurde frühzeitig von dem Impfstoff gewarnt

Und etliche Beiträge sind nicht veröffentlicht worden da sie sich sehr kritisch mit dem Thema beschäftigen.

Und nu stehen wir da.

MP Söder meint heute gem Tagesschau. de LiveBlog um 13:19 h sogar der Impfstoff müsse jetzt schnell frei gegeben werden. Alle die möchten sollen sich Impfen lassen.

Jetzt können die Hurra-Ruferinnen/er sagen :
"Wir wollen AZ-Corona-Impfen"
Denn geht ja eh derzeit nicht.

Die südafrikanische Regierung hatte wohl den richtigen Riecher und bat Astra/Zeneca den Impfstoff zu rück zu nehmen.

Das Richtige Signal

Auch wenn es den Anschein hat, dass die Alternativen gering sind, darf hier nicht fahrlässig einer Entwicklung beigewohnt werden, die das Impfen insgesamt beschädigen könnte. Darauf würde es aber hinauslaufen, wenn hier nicht konsequent reagiert würde. Es ist schwer zu vermitteln, dass ein abstraktes Risiko schlimmer ist als ein Individuelles. Zumal der AstraZeneca Konzern sich mit seinem Verhalten keinen Gefallen getan hat. Es hätte klar sein müssen, dass man gerade bei diesem sensiblen Thema die ganze Welt gegen sich aufbringt, wenn man hier nur bei einzelnen mit Exklusivverträgen arbeitet während der Rest abgespeist wird. Tut mir leid Sie sind kein Exklusivkunde, sie müssen da so durch! Im Gesundheitswesen gibt es für derlei Geschichten schon genug Plaupausen aus dem Bereich privat/kassenärztlich, da hätte ein Imageberater bei AstraZeneca schon erkennen müssen worauf das hinausläuft. Ein immenser Immageschaden - Ich werde in Zukunft Produkte von diesem Hersteller meiden (siehe VW).

Impfstoffe sind ein Glücksfall in der Pandemie

Ich wurde vor 3 Wochen mit AZ geimpft. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen oder sonstige Probleme mit dem Vakzin. Ich war und bin einfach nur glücklich, geimpft zu sein. Gleichwohl verstehe ich, dass die Menschen verunsichert sind. Ich kann diesen nur empfehlen sich ggf. an den Hausarzt zu wenden. Es wäre fatal, auf Impfschutz zu verzichten, zumal das Risiko verschwindend klein ist. Jedes Medikament, jede Impfung, jeder Eingriff kann Auswirkungen auf den Organismus haben, nicht umsonst sind die Beipackzettel vollgepfropft mit der Auflistung eventueller Nebenwirkungen. Ich habe und hatte ein gutes Gefühl in Sachen AZ, Biontech, Moderna u.a. Sie sind ein Glücksfall in der Pandemie.

Her damit, ich nehm's

Ein bisschen Aspirin kompensiert das dann.
Es gebe rd 30 Fälle in D. Gut, AZ liefert nicvt viel, also wie ist der Ppm-Satz? Lass mich raten: unter 5ppm - jede Pille hat mehr Risiko.

15:08 von Giselbert Zum einen

15:08 von Giselbert

Zum einen : dem Namen nach sind Sie ein Mann - also nicht so gefährdet, da es meistens Frauen betrifft.

// Ich kann jeden verstehen, der AZ ablehnt, ich werde dies auch tun. Für mich ist dies eh ein hilfloser Versuch der Regierung ihr Versagen zu kaschieren, da nicht für ausreichend anderen Impfstoff gesorgt wurde.//

Das wird nicht wahrer, je öfter das verbreitet wird !
Die EU hat 2,3 ( manche gehen von 2,6 aus) Milliarden Dosen bestellt - für ca. 450 Millionen Bürger. Reicht also auch ohne AZ Impfstoff !

@Giselbert um 15:08

Söder möchte den russischen Impfstoff mit einsetzen, sofern die Freigabe durch die zuständigen Behörden erfolgt. Außerdem spricht er von Bayern mit den 20%, nicht von D.
Ich hoffe auch, dass es bald mehr vom BionTech Impfstoff und bald auch vom Johnson & Johnson Impfstoff gibt, damit es bei uns in D schneller vorangehen kann.

Den Protektionismus, den die USA da ausüben, hilft ihnen natürlich im eigenen Land; auf weitere Sicht, weltweit betrachtet, können sich die USA aber nicht isolieren - es wird sie auch weiterhin sehr beschäftigen in unserer globalisierten Welt.

Wieso noch Corona Impfen

So langsam wie das Corona Impfen in D stattfindet wird eh bald ca. 70% der Bevölkerung infiziert gewesen sein.

Und die Panik-Mache vor den neuen Mutanten läuft schon.
Experten sagen die Impfstoffe müssen bald angepasst werden.

Da kann AZ-Corona-Impfen auch jetzt schon mal reduziert angegangen werden.

@Karl Maria..., 15.14 Uhr

Sorry, die Briten wurden mit AZ geimpft, wie überhaupt fast jedes Land in großen Mengen zu diesem Impfstoff gegriffen hat. Jedes Vakzin kann Nebenwirkungen entfalten. Wer sich nicht impfen lässt, macht anderen den Weg für eine Impfung frei. Er oder Sie sollte sich aber vielleicht vor dem Verzicht die Bilder derer ansehen, die im Todeskampf mit dem Virus standen. AZ als Ladenhüter zu titulieren ist grober Unfug. Die meiste sind - wie ich - froh und dankbar, Impfschutz zu erhalten, egal welches Vakzin verabreicht wird.

Irrsinn der Woche

Es sind also nur Frauen bis 60 thrombose-gefährdet. Das bedeutet dann, daß die über 60-Jährigen immer gesünder werden.

@0_Panik

Soll das Satire sein? Du hattest das vorauseilende Fachwissen und hast mit deinen „kritischen“ Beiträgen hier die Katastrophe verhindern wollen, aber die böse Zensur des Tagesschau Forums hat das nicht zugelassen?

Und nun stehen wir da xD

Ganz ehrlich, solche Aussagen kann man echt nur noch als Selbstparodie verstehen.

@Adeo60

AZ-Corona-Impfen und ohne jegliche Nebenwirkungen grspürt zu haben?

Das ist ja ein sehr schönes Wunder!

Hoffen wir dass es kein Plazebo war.

15:14 von Karl Maria Jose...

wer hätte das gedacht
der hoffnungsträger der EU wird nun endgültig zum ladenhüter. vielleicht sollten sich jetzt doch unsere politikerinnen damit impfen lassen, um endgültig zu beweisen, daß frau vdL das richtige eingekauft hat

Es ist ja bekannt, dass Rainer Maria von Kaltenbrunner-Vorderwülbecke das alles schon vorher wusste ... hätte er es nur mal rechtzeitig gesagt.

@14:49 von Margitt.- Frauen unter 50 impfen..??

Grundsätzlich bin ich, obwohl im Umfeld der Biontech tätig, kein Fan davon jeden zu impfen. Insbesondere bei den Menschen unter 50 (eigentlich unter 70) sehe ich da nur bei einer begrenzten Anzahl eine wirkliche Notwendigkeit.

Darüber hinaus gehende Impfungen sollen ja nur den Zweck haben, dass dadurch eine Herdenimmunität entsteht. Die kann allerdings auch durch Infektion entstehen.

Es ist also immer eine individuelle Abwägung, ob man sich impfen lässt, oder ob man ein Risiko schwer zu erkranken sieht.

Die meisten halbwegs gesunden Frauen (und Männer) unter 50 haben vermutlich gar kein Risiko an Covid-19 schwer zu erkranken. Ausnahmen gibt es wie immer überall, also auch hier.

Bei Biontech selber sehe ich das Risiko von schweren Nebenwirkungen weniger als bei AZ. Auch bei den leichteren Nebenwirkungen höre ich mehr bei AZ als bei Biontech. Prof. Drosten scheint das anders zu sehen. Er sagt, bei dem Vektorimpfstoff AZ wären die Nebenwirkungen geringer als bei den mRNA-Impfstoffen

Nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen

Und die 274 vorherigen Impftoten der letzten Monate ? Ach die sind ja alle ohne Kausalzusammenhang kurz nach der Impfung verstorben. Das Paul-Ehrlich-Institut vertritt perfekt die Interessen von Pharmakonzernen. Da kann man sich gut einen Firmenanwalt ersparen.

Am 30. März 2021 um 14:48 von Weltraumhausmeister

"Man hätte das Zeug an arme Länder verschenken sollen."
Stimmt - für SIE viel zu schlecht, aber für DIE noch gut genug.

rer Truman Welt

So, dann kommen wir jetzt einmal nach dem Hü-Hott-Hü-Hott was AstraZeneca betrifft zum Sachlichen zurück!
Wer hatte das Paul Ehrlich Institut jetzt wegen des Aussetzens von AstraZeneca kritisiert?
Was sagen diese Herrschaften denn jetzt bitteschön? Wo sind die jetzt? Sie argumentierten doch, daß der Nutzen größer ist als der Schaden, vergaßen jedoch zu bestimmen, ab welcher Grenze der Schaden dann doch zu groß wäre. Was sagen denn diese Herrschaften jetzt zu der neu errechneten Höhe des eingetretenen "Schadens"? Ist der Nutzen dennoch immer noch größer und wenn nein, weshalb jetzt nicht mehr? Wenn doch, bei welchen "Schaden" wäre ihrer Meinung nach ein Breakevenpoint erreicht? Und vielleicht noch eine Zusatzfrage sofern erlaubt: wurden diese Herrschaften - sofern geimpft - mit AstraZeneca geimpft?

15:18 von 0_Panik

Hier im Forum wurde frühzeitig von dem Impfstoff gewarnt
Und etliche Beiträge sind nicht veröffentlicht worden da sie sich sehr kritisch mit dem Thema beschäftigen. ...

Dass manche Ihrer Beiträge nicht veröffentlicht wurden, ist keine Zensur!

Es scheint mir eher ein Ausdruck des Mitleids der Moderation mit den Foristen zu sein.

@ 15:23 von ich1961

"Reicht also auch ohne AZ Impfstoff !"

Die theoretische Verfügbarkeit hilft uns da nicht weiter, entscheidend ist, dass diese anderen Impfstoffe z.Zt. nicht ausreichend verfügbar sind.
Und ich wiederhole noch einmal, in anderen Ländern Beispiel USA, Israel ... sind sie verfügbar!

Herr Lauterbach ...

macht mir langsam Angst!

Seine Entschiedenheit beinhaltet sehr
wenig Grautöne.

Diese Häufung von schwerwiegenden
Impfnebenwirkungen sind nicht
alle erst gestern entstanden.

Das penetrante Propagieren des Weiterimpfens
könnte man als fragwürdig betrachten.

@Giselbert, 15:08

Ich stimme Ihnen zu, dass die EU einen Fehler begangen hat, als sie nicht genügend Impfstoff für die Mitgliedsstaaten orderte. Wohlgemerkt: Kein Versäumnis der Regierung, sondern der zuständigen EU. Wenn Sie nun auch noch den Impfstoff AZ in Zweifel ziehen und dies der Regierung anlasten, sollten Sie sich daran erinnern, dass dieser Impfstoff, wie alle Vakzine, von der EMA sorgsam geprüft wurde und auch aktuell keine Veranlassung gesehen wird, seine Vergabe zu stoppen. Niemand, wohlauch nicht Sie, hatte bei der Zulassung Bedenken angemeldet. Wenn Sie glauben, sich einen Impfstoff aussuchen zu können, dann werden sich sich ggf. länger anstellen müssen. Im übrigen sollten wir die Bewertung der Wirksamkeit den Fachleuten überlassen, statt Gerüchte und persönliche Befindlichkeiten zu streuen.Wichtig ist, dass D schnell durchgeimpft wird. Hier gab es in der Tat massive Versäumnisse, die nun behoben werden müssen! Meine Frau und ich wurden mit AZ geimpft und sind sehr zufrieden damit!

Passt ins Bild.

Wenn Verdachtsfälle jetzt schon reichen, um Millionen auch nur einen Tag weiterhin Grundrechte vorzuenthalten, dann frage ich mich, wie wir jemals wieder sowas wie Autoverkehr zulassen können.
.
Feienstaub und Co verursachen nachgewiesen zig tausend Tote jedes Jahr und das interessiert niemanden. Wie bei der Atomkraft und der Leukämie.
.
Demnächst reicht also auch eine Vermutung, um irgendwas zu begründen. Also ich vermute, es gibt Außerirdische.... das ist auch gar nicht so unwahrscheinlich. Vielleicht sollten wir gleich in Panik verfallen.
.
Die Querdenken dürften sich bestätigt fühlen, erst die Maslendeals in der Union und nun noch Probleme mit dem Impfstoff. Check!
.
Also, mal gucken ob die Bundestagswahl wie geplant stattfinden wird. Wenn die Union bald bei 20 Prozent ist....

um 15:21 von Gassi: Aspirin könnte sehr gefährlich werden

Der Laie meint, bei einer Thrombose kann Aspirin helfen.
Doch es geht hier um Thrombosen, die die Thrombozyten erniedrigen. Zu niedrige Thrombozyten führen zu Blutungen und in etlichen Fällen der Hirnvenenthrombosen kam es auch zu erniedrigten Thrombozyten und Blutungen.
Daher muss man Aspirin zumindest sehr in Frage stellen.
Es gibt ja auch Menschen, die dauerhaft Aspirin 100 einnehmen und da stellt sich auch die Frage, ob dieses Aspirin nicht gar das Risiko einer Blutung erhöht?
Ich rate von Eigenexperimenten ab und würde immer einen Arzt, der die Vorgeschichte kennt, vorher fragen.

"Die Europäische

"Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hatte später die Sicherheit des Vakzins bekräftigt, auch die Ständige Impfkommission in Deutschland hatte sich für eine weiteren Einsatz den Mittels ausgesprochen."

-> also : weiter spritzen!

Ungeachtet wie viele da noch sterben.

Was soll denn nun die Bevölkerung denken?

Die offizielle PR(opaganda) war doch eindeutig: Das Zeug is sicher ! Also wirklich jetzt! Auch beim 2. Mal angucken!!!

Und nun glauben selbst untergeordnete staatliche Stellen übergeordneten nicht mehr?
Wo soll das nur hinführen?

@0_Panik, 15:29 Uhr

Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke! Ja es hat mir buchstäblich etwas "Kopfzerbrechen" bereitet - man könnte fast von einer mittelbaren Nebenwirkung sprechen... Aber auch viele in meinem Bekanntenkreis hatten keine bzw. nur sehr geringe Nebenwirkungen. Von daher bin ich optimistisch!

AstraZeneca für alle freigeben! Überholspur öffnen!

Laut Impfdashboard sind ca. 2,7 Mio. Dosen AstraZeneca-Impfstoff verimpft worden, ca. 1,1 Mio. liegen auf Lager. Etliche Leute wollen den Impfstoff nicht und lassen Impftermine verfallen, ohne sich abzumelden. Gleichzeitig gibt es Massen von Menschen, die sich impfen lassen wollen, egal womit.

Es verzögert die ganze Impfaktion unnötig, wenn das Zeug im Lager herumgammelt, Impftermine verfallen und Väterchen Staat wartet... wartet... wartet... ob nicht doch jemand aus der Prioritätsgruppe kommt, der vielleicht was aus dem Lagerbestand will.

Um des Tempos willen:

Öffnet eine Überholspur für ALLE, die sich mit AstraZeneca impfen lassen wollen!

Wer sich zuerst anmeldet, bekommt zuerst. Wer sich aus den Prioritätsgruppen bei der Überholspur anmeldet, ist natürlich auch auf der Überholspur.

Leute, macht hinne beim Impftempo, aber zackig!!!

@Thrombosen-Paul

Falsch. Es waren nicht 274, sondern 287,5 Impftote, die bewiesenermaßen durch die COVID Impfung gestorben sind.

Wird alles von der großen Weltverschwörung vertuscht.

Bleib quer!

Beim Brötchenkauf stirbt man seltener

Wenn sogar Todes- und Erkrankungsfälle innerhalb einer Stunde nach der Impfung vom Paul-Ehrlich-Institut im Kausalzusammenhang bestritten werden, dann haben all die anderen Todes- und Erkrankungsfälle innerhalb eines Monats nach der Impfung erst recht keine Chance auf einen Kausalzusammenhang zur Impfung. Somit gibt es da weder eine Entschädigung noch eine Aufnahme in die RKI-Statistik.

Ach ja

Hat Herr Lauterbach nicht gesagt, er hätte keinerlei Bedenken. Wieso jetzt doch? Heute so, morgen so. Wir werden das einfach aushalten müssen, wie andere Seuchen auch. Wer sich selbst schützt, kriegt das auch hin. Ich verlasse mich lieber auf mich, als auf die Politik.

Ich dachte ja man prüft VOR der Verimpfung auf Sicherheit

Offenbar sind die Prüfungen bezüglich der Impfsicherheit im Vorfeld ja nutzlos. Scheinbar schaffen es die Hersteller ihre Impfkandidaten derart auszuwählen oder zu betreuen oder die Ergebnisse anderweitig zu beeinflussen, so dass solche Fälle in den Studien nicht auftreten.
Das PE-Institunt scheint immer abzunicken bzw. führt keine eigenen Tests durch. Die Stiko liest im wesentlichen den Beipackzettel mit den Nebenwirkungen und sagt dann, ja okay. Dabei hat man auch immer die ältere Zielgruppe im Blick denen man zunächst den "guten" Impfstoff vorbehalten hat. Als dieser dann überraschend gut funktioniert waren die Vorbehalte für AstraZeneca weg. Jetzt stellt sich raus, dass man AstraZeneca genau den falschen gespritzt hat. EMA sagt, der Impfstoff sei sicher, sichert sich aber rechtlich ab und schreibt es auf den Beipackzettel. Feige.
9 Menschen sind wegen dem Unvermögen der oben genannten gestorben.
Mir drängt sich die Frage auf, ob man bei allen Impfstoffen derart diletantisch vorgeht

15:27 Uhr Thrombosen Paul

Irrsinn der Woche
Es sind also nur Frauen bis 60 thrombose-gefährdet. Das bedeutet dann, daß die über 60-Jährigen immer gesünder werden.

Na das will ich einmal hoffen, wir haben vor die dreistellige Summe voll zu machen. Bis diese Pandemie vorbei ist, sind viele Tage unseres letzten Lebensabschnitts verloren gegangen.

14:38 von Schweriner1965

Ich gratuliere Ihnen dennoch zur ersten Dosis und wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben.
Ich denke der Nutzen überwiegt, alleine schon wegen dem Geeier und den Inzidenzen. Ein fader Beigeschmack ist sicherlich da denn man hat das Gefühl, der Konzern betreibt Salamitaktik. Der sehr unsympathische Konzernchef macht es nicht besser. Auf der Liste vertrauenswürdige Manager steht er bei mir nicht oben.

@Sternenrindviech

Tja... Da besser noch mal rückbesinnen und die nicht veröffentlichten Beiträge im Archiv zum Thema AZ-Corona-Impfen noch mal nachlesen. Vorsicht! Es sind doch etliche.

Zu diesem Zeitpunkt wurden die Beiträge hauptsächlich veröffentlicht die sich nicht sonderlich kritisch mit dem AZ-Corona-Impfen auseinandersetzen, vielmehr jede Menge Werbung darstellten.

Sozusagen Propaganda für das AZ-Corona-Impfen.
Das ist gleich aufgefallen.

Bei

Bei MCS-Autoimmunerkrankungen muß nicht mal der Corona-Wirkstoff selbst den Tod zu verursachen, sondern auch die Hilfstoffe im Impfstoff schauen nicht gerade gesund aus und können zu einem anaphylaktischen Schock und Impfspätfolgeschäden führen.

Impfstoffe

Werte EU, spring über dein Schatten und lasse Sputnik so schnell wie möglich zu-dann gibt es die Probleme nicht.
Und wenn nicht die EU dann eben DE im Alleingang.
So einfach ist das

15:26 von Adeo60 @Karl Maria..., 15.14 Uhr

ich habe ihnen letztens mehrmals auf ihre lobpreisungen der groko geantwortet. leider hat keiner das licht der welt erblickt. also sage ich nur soviel. erstaunt es sie nicht auch, wenn jetzt unsere jünger von linksgrün frau merkel bejubeln und der normale bürger nur noch fassungslos über das unvermögen ist?

Warnungen beim Impfstoff von Biontech betr Thrombosen

Beim Impfstoff von Biontech gibt es Warnhinweise für Menschen, die Sinusvenenthrombosen bereits hatten.
Die Fundstelle kommt aus Neu-Südwales.
siehe
https://www.health.nsw.gov.au/Infectious/covid-19/vaccine/Pages/pfizer-i...
Who cannot have the vaccine?
A very small number of people cannot have the COVID-19 Pfizer (Comirnaty) vaccine - this includes
People with a medical history of a specific type of blood clots in the veins of the brain called cerebral venous sinus thrombosis (CVST), or a history of heparin induced thrombocytopenia (HIT). ---
Übersetzung:
Wer kann den Impfstoff nicht haben?
Eine sehr kleine Anzahl von Menschen kann den Impfstoff COVID-19 Pfizer (Comirnaty) nicht erhalten - dazu gehören:
Menschen mit einer Krankengeschichte einer bestimmten Art von Blutgerinnseln in den Venen des Gehirns, die als cerebrale venöse Sinusthrombose (CVST) bezeichnet wird, oder einer Vorgeschichte einer Heparin-induzierten Thrombozytopenie (HIT).

Biontech muss endlich unter Druck gesetzt werden

Die Ständige Impfkommission will voraussichtlich AstraZeneca nur noch für Personen über 60 Jahre empfehlen, also auch nicht für jüngere Männer.

Und die Regierung wird, das kann man eigentlich schon mit Sicherheit sagen, weiter herumlavieren. Es wird wieder am Mut fehlen, die jetzt einzig richtige Entscheidung zu treffen: voller Exportstopp für Biontech nach außerhalb der EU und Beschlagnahme aller Impfdosen. Ich finde es verfehlt, wie dieses Unternehmen und seine CEO hofiert werden. Jetzt erzählen sie, sie steigern die Produktion auf 2,5 Mrd. Dosen in diesem Jahr. Nur wo gehen die hin und wann werden die zusätzlichen Dosen produziert?
Es ist Biontech jetzt ultimativ aufzufordern, die 70 Mio. von AstraZeneca im 2. Quartal durch eigenen Impstoff zeitgleich zu ersetzen. Und wenn Biontech auf dem Vertragsweg dazu nicht bereit ist, dann muss mit staatlicher Beschlagnahme gearbeitet werden - derartige Regelungen sind in einer Notlage zulässig und dringend geboten!

@ 15:39 von Adeo60

"Kein Versäumnis der Regierung, sondern der zuständigen EU"
Natürlich auch ein Versäumnis der D Regierung, es hätte sie keiner daran gehindert zusätzliche Vereinbarungen zu schließen.

"dass dieser Impfstoff, wie alle Vakzine, von der EMA sorgsam geprüft wurde"
Das Thromboserisiko war vielleicht nicht gleich absehbar, aber die geringere Wirksamkeit war von Beginn an bekannt!

"Wenn Sie glauben, sich einen Impfstoff aussuchen zu können, dann werden sich sich ggf. länger anstellen müssen. "
Das werde ich gerne tun.

"Im übrigen sollten wir die Bewertung der Wirksamkeit den Fachleuten überlassen"
Da bin ich Ihrer Meinung, und die Wirksamkeit von AZ wurde von diesen als geringer bewertet.

"Meine Frau und ich wurden mit AZ geimpft und sind sehr zufrieden damit!"
Freut mich für Sie, bleiben Sie gesund!

Überzogene Reaktion?

Großbritannien hat übrigens auch freie Presse und ist keine Diktatur. wieso kann man dort eigentlich den Impfstoff weiter impfen? Man hat weite Teile der Bevölkerung geimpft, ohne dass es zu Auffälligkeiten gekommen ist. Und hätte es die gegeben, wäre da auch berichtet worden. Möglicherweise handelt es sich hier also auch wieder um eine völlig überzogene Reaktion.

Und dass in klinischen Studien nichts dazu aufgefallen ist, hat nun wirklich nichts mit Verschwörung zu tun. Die Thrombosen treten hier auf etwa 3 Millionen Impfungen etwa 30mal auf. Also etwa 1:100000. Dass das in verschiedenen klinischen Studie mit insgesamt vielleicht 50000 Teilnehmern, die den Wirkstoff bekommen haben, nicht auffällt, ist statistisch normal.

@ TrautSich

Dazu müßte man erst mal eine Zeitmaschine erfinden, um feststellen zu können, welche Spätfolge- und Langzeitschäden diese Impfung in den nächsten 10 Jahren haben wird. Denn einige der Impfstoff-Hilfstoffe machen sich erst in so einem großen Zeitraum pathogen bemerkbar und können Krebs, Allergien, Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen auslösen.

AZ-Corona-Impfen

Wer mag, soll sich einen Termin zum AZ-Corona-Impfen geben lassen. Sozusagen stand by.

Wird AZ-Corona-Impfen weiter betrieben dann ist auf jeden Fall der Termin gesichert.

Müssen doch die Leute selber wissen.

Und die Impfreihenfolge kann eingehalten werden da viele Impfwillige eh AZ-Corona-Impfen ablehnen.

Laterbach vs. Esken

Man hat es als besorgter Bürger schon schwer.

Entweder man ist zögerlich/ kritisch,
da läuft man Gefahr als "Covidiod"
(Fr.Esken benutzte dieses Wort) betitelt zu werden.

Oder- man vertraut den hoffnungsvollen
UND sicheren Impfstoffen ( wie Hr. Lauterbach es unaufhörlich bekundet),
und läuft Gefahr einer evtl schweren Impfnebenwirkung.

15:51 von Thrombosen-Paul Da

15:51 von Thrombosen-Paul

Da es k e i n e Impfpflicht gibt, können Sie diesen Quatsch auch in Ihrem Kopf behalten und sich eben nicht impfen lassen !

Aufgepaßt bei der Berufswahl !

Na wenigstens sichern diese Corona-Impfstoffe langfristig Existenz und Einkünfte von Justiz, Gutachtern und Anwälten.

Man merkt wie sich die Tonlage in Deutschland verändert

Bei dem Astra-Zeneca Debakel spielt eine große Rolle, dass es eben kein deutsches, sondern ein Britisch-schwedisches Unternehmen ist.

Mit den USA und GB liegt man über Kreuz, weil die ihren Impfstoff gerne selbst verimpfen, Biontech aber in alle Welt exportieren darf „weil sie ihre Lieferverpflichtungen gegenüber der EU erfüllt“ hätten.

Übertragen auf die Politik hiesse das, dass Russland deshalb „nicht sanktioniert werden dürfe“, weil es seine Lieferverpflichtungen immer erfüllt hätte.

In der EU Kommission sucht man offenbar nach denjenigen, denen man die eigene Misere in die Schuhe schieben kann. Klar, Biontech gibts bis zum Abwinken, für 20 Dollar die Dosis plus -70 Grad Kühlung!

In Deutschland heißt es nach dem „Osterruhe“Debakel und der Maskenaffäre auch nur noch „Rette sich wer kann“. Die Drohung des Bundes, die Macht der Bundesländer zu beschneiden, ist eine leere Drohung. Dem Bund fehlen die Strukturen aber auch die Expertise um das Coronamanagement allein zu stemmen.

15:52 von skydiver-sr Und wer

15:52 von skydiver-sr

Und wer ist als erster am Meckern, wenn damit auch Probleme kommen ?
Lassen Sie der EMA die Zeit, die sie braucht, damit es wenigstens so sicher wie eben möglich ist.

Welche sonstigen Zusammenhaenge

gibt es denn bei den betroffenen Personen. Kann es sein, dass die gleichzeitige Einnahme eines anderen Medikaments mit aehnlich en Nebenwirkungen die Impfreaktion potenziert?

Warum hoehr man keine aehnlichen Beschwerden aus GB.

Die Sterblichkeit

bei Covid19-Infizierten liegt bei gesunden Menschen unter 75 Jahren bei weniger als 1%. Bei allen Infizierten bei 3%.

Bei den Thrombosefällen liegt die Sterblichkeit bei 29% (zzgl. Dunkelziffer).

Na wenn das kein Grund ist, mich bei euch impfen zu lassen. :)

16:02 von

16:02 von Thrombosen-Paul

Vielleicht sollten Sie sich erstmal informieren, bevor Sie solch einen Blödsinn posten.

**Neue Corona-Impfstoffe
-Warum es keine Langzeit-Nebenwirkungen gibt
von Oliver Klein, Katja Belousova
Datum:
06.01.2021 17:14 Uhr
Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen generell nicht bekannt", erklärt Susanne Stöcker, Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts im Gespräch mit ZDFheute. "Die meisten Nebenwirkungen von Impfungen treten innerhalb weniger Stunden oder Tage auf. In seltenen Fällen auch mal nach Wochen.**

Quelle :
"https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfstoff-langzeitschaeden-100.html"

@Warnungen beim Impfstoff von Biontech betr 15:53 Margitt

"Thrombosen"

Korrekt. Es gibt bereits Studien aus den USA,
die belegen eine etwa 1/3 geringere Anfälligkeit im Vergleich zu Astra Zeneca.

Daher benutzen ja auch verschiedene Länder Astra nicht bei Frauen unter 60.
Die älteste nachgewiesene Tote war 63.

Man sollte allerdings die Risikowahrscheinlichkeit mit den Millionen Impfungen vergleichen.
Nur jeder 'Vorbelastete' sollte vorsorglich abwägen.
Ich nehme auch ASS100 und sehe die Gefahr noch nicht,
falls die Zahlen nicht steigen sollten.

15:31 von vriegel: Biontech und Impfrisiko

Ich empfehle Ihnen meinen Beitrag oben 15:53 Uhr dazu zu lesen.
Ich selbst hatte schon mind. 1, vermutlich aber 2 Sinusvenenthrombosen (nicht nach Impfungen, aber womöglich unter Hormontherapie [müsste ich noch aus alten Unterlagen recherchieren, weil dies 25 Jahre wohl her ist] und nach einem MRT mit Kontrastmittel und Mannitol]).
Daher ist für mich die Frage, womit sich Menschen impfen lassen können, die solche Thrombosen bereits hatten, sehr wichtig.
Ich bin Hochrisikopatient mit 2 Multisystemerkrankungen und sollte daher unbedingt geimpft werden können.
Ich habe auch sonst ein erhöhtes Thromboserisiko und würde bei einer Covid-Infektion wohl mit Thrombosen rechnen müssen.

Es mag sein, dass jüngere Menschen keine so hohen Risiken haben.
Aber z B. ob man eine genetische Thromboseneigung nicht doch hat, sieht man einem sonst gesunden Menschen nicht an!

Bitte zügigweiter impfen

Dann erhalten die Impflinge über 60 - und das dürfte derzeit weitaus die Mehrheit sein - den AZ Impfstoff und die Jüngeren den Biontech. Das ist doch eigentlich kein Problem. Hauptsache es geht zügig voran.

@beinhart

Herr Lauterbach macht mir schon lange Angst!
Leider wird er in den Medien permanent als 'Gesundheitsexperte' dargestellt.
Vor einigen Tagen betont er, dass der AZ Impfstoff absolut sicher ist; jetzt distanziert er sich davon!
Dies belegt nur, dass sein 'Fachwissen' sich nicht wesentlich von anderen Politikern unterscheidet: Momentan lebt die politische Corona-Welt in Widersprüchen und keiner kennt die Wahrheit.
Leider ist sich aber Herr Lauterbach nicht zu schade in jede Fernsehkamera sein Gesicht zu halten und seine Meinung rauszublubbern! Selbst-Darstellung ist allerdings momentan fehl am Platz!

Ich würde mich sofort impfen lassen

Ich bin ein Mann und nehme nicht die Pille. Ich würde mich sofort mit AZ impfen lassen. Sofort. Drive In, Ärmel hoch, rein das Zeug, fertig.

Am 30. März 2021 um 16:02 von Thrombosen-Paul

" Denn einige der Impfstoff-Hilfstoffe machen sich erst in so einem großen Zeitraum pathogen bemerkbar und können Krebs, Allergien, Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen auslösen."
Schokolade auch.

15:54 von Tino255: Auch 2 Männer waren unter den 31 Fällen

Wie hoch das Risiko für Männer ist, ist natürlich schwer einzuschätzen. Aber es waren nicht ausschließlich Frauen, die diese Thrombosen bekamen.
Auch bei Biontech hat es lt. PEI schon Hirnvenenthrombosen gegeben. 2 Fälle hatte ich vor 2 Wochen gelesen.
Da Biontech bei uns aber nicht oft an jüngere Frauen verimpft wird, könnten sich die Fallzahlen da auch erhöhen, wenn man damit künftig die jüngeren Frauen impft?!

Ein Arzt (Prof. für Mikrobiologie und Hygiene) hat schon länger davor gewarnt, dass die Impfstoffe zu Thrombosen führen könnten. Er könnte doch Recht behalten ...

Vielleicht muss man die Impfwilligen erst gründlich auf ihr mögliches Thromboserisiko untersuchen, um das Risiko einzugrenzen? Womit impft man aber die, die ein Thromboserisiko haben?

@M. Höffling, 15:44

"Es verzögert die ganze Impfaktion unnötig, wenn das Zeug im Lager herumgammelt, Impftermine verfallen und Väterchen Staat wartet... wartet... wartet... ob nicht doch jemand aus der Prioritätsgruppe kommt, der vielleicht was aus dem Lagerbestand will.
Um des Tempos willen:
Öffnet eine Überholspur für ALLE, die sich mit AstraZeneca impfen lassen wollen!"

Soviel Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Achtung vor dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger, d.h. das Zulassen deren eigenverantwortlicher Entscheidung muss wirklich drin sein. Zumal die Risiken allgemein bekannt und ausführliche Informationen dazu jedem verfügbar sind. Und diese Risiken offenbar auch fast nur jüngere Frauen betreffen ("Zuvor hatte bereits das Universitätsklinikum Charité Impfungen mit dem Covid-19-Vakzin von AstraZeneca für Frauen unter 55 Jahren ausgesetzt. "Dieser Schritt ist aus Sicht der Charité notwendig, da in der Zwischenzeit weitere Hirnvenenthrombosen bei Frauen in Deutschland bekannt geworden sind")

@Bundesregierungsbejublerinnen/er

Ihr müsst jetzt schnell umschalten und weg kommen von der Idee dass AZ-Corona-Impfen (CORONA Impfen) das Heil für das ges Volk sein soll.

CORONA Impfen ist der klägliche Versuch als einziger Plan CORONA zu bekämpfen. Aus dem Stotter - Start mit angezogener Handbremse und ausgeworfenem Schleppanker ist längst das totale Corona Impfdesaster geworden.

Im Jahr 2020 wurde immer wieder auf den PlanB verwiesen, falls PlanA nicht läuft.
Leider wurde hier im Forum u.a. von den CORONA Impf-Bejublerinnen/er diese gute Idee mit Verunglimpfungen überzogen.
Besser wäre gewesen den PlanB gem. Vorbild Australien und Neuseeland hier für D auszuarbeiten.

Nun stehen wir da:
CORONA Impfen läuft bis auf Weiteres nicht.

@ skydiver-sr um 15.52 Uhr, Immer noch: Zulassung

Werter Forist, für Impfstoff wird die EMA-Zulassung gebraucht. Auch Lebensmittel, Kinderspielzeug, Kfz ... brauchen eine Zulassung der entsprechenden Behörde, wenn sie in der EU angeboten oder konsumiert werden.
Finden Sie das falsch?
Oder ist das nur bei Impfstoff nicht nötig?

@einweltenbummler56

Falsch gerechnet!
Sie müssen die Wahrscheinlichkeit einer Komplikation auf die Gesamtzahl der Impfungen rechnen, multipliziert mit dem Risiko der Letalität dieser Komplikation!
Dann würden Sie sehen, dass es besser ist sich mit AZ impfen zu lassen als an COVID zu erkranken!

Die EMA prüft nur formal

Die schaut nur ob 1. alle erforderlichen Dokumente vorliegen und 2. die Herstellerangaben plausibel sind.

Wenn der Hersteller sagt, das sein Mittel „das Leben verlängere“, dann ist das oft plausibel. Wenn der Hersteller behauptet, dass sein Mittel die Menschen „verjünge“, eher nicht.

Nur um mal zu verdeutlichen, auf welchem Level diese Zulassungsprüfungen erfolgen.

Es gab schon eine ganze Reihe Aussagen von EMA Offiziellen und der EU Regierung das die Prüfung von Sputnik V nicht allein diesen Kriterien unterliegt. Wenn man der Meinung ist, dass der Nutzen für die Volksgesundheit den selbst konstruierten Imageschaden übertrifft, wird Sputnik V zugelassen. Und sonst eben nicht.

Die USA sind da pragmatischer. Die haben gesehen, dass sie derzeit keine Raketentriebwerke vergleichbarer Qualität hinbekommen und kaufen diese - ohne mit der Wimper zu zucken - vom „Gegner“ ein. Ein guter Deal, eben. Gleichzeitig erklärt man günstiges Erdgas aus Russland zum „schlechten Deal“ für die EU.

16:12 von artist22

Man sollte allerdings die Risikowahrscheinlichkeit mit den Millionen Impfungen vergleichen.
.
dazu müsste man aber nachdenken !

es gab 76.000 Tote in Verbindung mit Corona
und 8 Tote in Verbindung mit der Impfung

16:11 von einweltenbummler56

"Die Sterblichkeit
bei Covid19-Infizierten liegt bei gesunden Menschen unter 75 Jahren bei weniger als 1%. Bei allen Infizierten bei 3%.

Bei den Thrombosefällen liegt die Sterblichkeit bei 29% (zzgl. Dunkelziffer)."

Ob dieser Kalkulation auch die gefolgt sind, welche die Impfung mit AZ ausgesetzt haben?

Ich kalkulier anders.

@ vriegel - das ist mir zu viel Zynismus

Darüber hinaus gehende Impfungen sollen ja nur den Zweck haben, dass dadurch eine Herdenimmunität entsteht. Die kann allerdings auch durch Infektion entstehen.

Ja klar. Den Unterschied machen lediglich ein paar Hunderttausend Tote.

@Adeo60 15:39

Zitat: "Ich stimme Ihnen zu, dass die EU einen Fehler begangen hat, als sie nicht genügend Impfstoff für die Mitgliedsstaaten orderte. Wohlgemerkt: Kein Versäumnis der Regierung, sondern der zuständigen EU."

Welches Parteibuch hat noch mal die EU-Kommissionspräsidentin? Wer hatte die EU-Ratspräsidentshaft Quartal 3+4 2020?

Zitat: "Wenn Sie nun auch noch den Impfstoff AZ in Zweifel ziehen und dies der Regierung anlasten, sollten Sie sich daran erinnern, dass dieser Impfstoff, wie alle Vakzine, von der EMA sorgsam geprüft wurde und auch aktuell keine Veranlassung gesehen wird, seine Vergabe zu stoppen."

Mal +, mal -, mal +, mal -...., wie die Sinneswandlungen der Verimpfung von AZ zustandekommen? So richtig beruhigt bin ich, wenn Söder Druck macht, Sputnik V schneller zuzulasssen.

Zitat: "Wichtig ist, dass D schnell durchgeimpft wird."

Ohne Rücksicht auf Verluste?

Zitat: "Meine Frau und ich wurden mit AZ geimpft und sind sehr zufrieden damit!"

3Thrombosen/Lungenembolien, neinDanke

Paul

Ja was sie sagen trifft den Nagel auf den Kopf .
Alles sehr fragwürdig .
Naja wenn man fast das Rentenalter erreicht hat , könnte diese denke zur Entlastung der Renten beitragen. Die wäre zwar ein äußerst makabrer Gedanke, aber in diesen Zeiten halte ich vieles für möglich. Wer weiß.

16:16 von Lehrer eurer

16:16 von Lehrer eurer Gören

Grundsätzlich haben Sie recht, aber jeder kann und sollte vor der Impfung, mit seinem Hausarzt Rücksprache halten. Der kennt die eventuelle Medikation, die individuelle Situation und die bestehenden Vorerkrankungen der Patienten - und kann so Risiken ausschließen.

Am 30. März 2021 um 15:20 von Adeo60

Ich bin vor 8 Tagen geimpft worden. Sollte Astrazeneca nicht mehr verimpft werden (oder nur noch an Ü60) dann bekomme ich die zweite Impfung nicht. Die Frage ist, was dann passiert. Es gibt ja viele Leute U60, die erst die erste Impfung mit Astrazeneka erhalten haben, da bin ich ja keine Ausnahme.

@ SirTaki

Das ist auch der Grund, warum ich mich lieber nicht mit den mRNA-Vakzinen impfen lassen möchte. Ich hatte 2015 eine schwere Autoimmunerkrankung. Mit ein bisschen Pech, hätte es auch meine letzte Erkrankung überhaupt sein können. Die neue Generation von Impfstoffen setzt aber genau das in Gang: eine gezielte Autoimmunreaktion im Körper. Nur was, wenn sich diese Reaktion nicht wieder abbaut sondern anhält oder sich - was noch schlimmer wäre - sogar ausweitet? Mein Hausarzt hat mir auch aufgrund meiner Vorgeschichte zur Vorsicht geraten. Er könne nicht abschätzen, wie hoch die Risiken bei Menschen mit vorherigen Autoimmunerkrankungen seien, da dieser Aspekt bisher kaum erforscht wurde. Er könne mir daher keine Impfempfehlung geben.

Sackgasse Corona-Impfstoffe

Nur das Immunsystem unterstützende Therapien wie die Antigen-Therapie und immunstärkende Heilpflanzen führen aus der Pandemie, aber keine Corona-Impfstoffe, die das Immunsystem noch zusätzlich schwächen, provozieren und angreifen, und somit die Gefahr von Autoimmunerkrankungen erhöhen.

Görenlehrer

Ich würd das auch so machen. Das Risiko wäre es mir Wert. Es wurden schon Millionen AZ Mittel verteilt . Und so wenig Probleme. Leider darf ich das nicht selbst entscheiden.

Kann man machen

Ich denke, man könnte eine Entscheidung vertreten, dass Frauen unter 60 nicht mit AZ geimpft werden, schließlich gibt es in den nächsten Monaten genug Alternativen. Mich wundert allerdings schon, dass die Daten aus GB diese Thrombosen nicht so erfassen. Das ist auch nicht gerade vertrauenserweckend, wird das da unter den Teppich gekehrt?
Was Söder mit Freigabe für alle sagt, schießt jedoch weit übers Ziel hinaus. Es gibt mehr als genug Impfwillige aus den Impfgruppen 1-3, vielen von denen wird aber kein Angebot gemacht. Na ja, als nächstes kommt vermutlich eh die Entscheidung, dass die Betriebsärzte schnell durchimpfen sollen. Der Wirtschaft geht es ja insgesamt gut und das soll sich jetzt durch LongCovid der Beschäftigten nicht ändern. Es wird schnell genug geimpft, es ist einfach kein Impfstoff da...die anderweitige Darstellung ist in Augen der seit einem Jahr "inhaftierten" Risikogruppen blanker Hohn.

16:19 von Super-Brain Warum

16:19 von Super-Brain

Warum sollte ein " Fachmann " seine Meinung nicht auch ändern dürfen, wenn neue Erkenntnisse vorliegen ?
Für mich heißt das nur " er ist lernfähig ".
Im übrigen hat Herr Prof. Lauterbach zu ca.
95 % richtig gelegen, wenn er etwas voraus gesagt hat.

erschreckende diskussion

Statt hier über AZ zu diskutieren sollte umgehend Sputnik V besorgt werden. Alles was an Sputnik kritisiert wurde inkl. gefälschter Daten ( siehe Untersuchung in Kanada) trifft auf AstraZeneca zu. Sputnik wirkt deutlich besser, mittlerweile weltweit im Einsatz und signifikant weniger Todesfälle als Nebenwirkung, nämlich garkeine. Herr Spahn machen Sie endlich Ihren Job. Kanzler Kurz macht es vor.

15:27 von Thrombosen-Paul

Irrsinn der Woche
Es sind also nur Frauen bis 60 thrombose-gefährdet. Das bedeutet dann, daß die über 60-Jährigen immer gesünder werden.

Ok, Sie scheinen ja Experte zu sein. Wo genau sehen Sie denn das Risiko bei der Sinusvenenthrombose?

@ vriegel

Warum sind Sie gegen die Impfung? Wegen der fremden RNA im Körper? Bei der Infektion mit Covid19 kommt mindestens eine Milliarde mal mehr fremde RNA in den Körper und killt massenweise Zellen.

Oder wegen des Thromboserisikos? Bei der Infektion mit Covid19 ist das Thromboserisiko mindestens tausendmal höher.

16:11 von einweltenbummler56

bringen sie da nicht was durcheinander ?

wie hoch ist das Risiko an dieser Thrombose zu erkranken
wie hoch an Corona ?

@Margitt, 16.21 Uhr - Absolutes Nullrisiko?

"...Ein Arzt (Prof. für Mikrobiologie und Hygiene) hat schon länger davor gewarnt, dass die Impfstoffe zu Thrombosen führen könnten. Er könnte doch Recht behalten... Vielleicht muss man die Impfwilligen erst gründlich auf ihr mögliches Thromboserisiko untersuchen, um das Risiko einzugrenzen?"

Sorry, aber der Anspruch auf absolutes Nullrisiko ist lebensfremd, unpraktikabel und letztlich erst Recht tödlich.

Wenn jetzt wegen jedem winzigen Superminimalrisiko die Impfkampagne gestoppt wird, sterben die Leute eben an Corona. Und das in wesentlich größerer Zahl.

Man kann das Gedöns auch übetreiben.

StiKo Empfehlung: unverhofft kommt oft

Mit ausdrücklichem Wohlwollen der Politik wurde mitten in der Auseinandersetzung über Liefermengen von der StiKo im Januar verfügt das AZ nur an „unter 65“ jährige verimpft werden solle. Damit begann eine umfangreiche Impfkampagne bei Berufstätigen.

Jetzt der „U-Turn“: nun sollen ausschließlich diejenigen AZ erhalten, die „über 60“ sind !

Noch vor vier Wochen kündigte StiKo Chef Mertens an, dass AZ „demnächst auch für Ältere zugelassen werde“. Jetzt also nur noch für Ältere.

Vertrauensbildung sieht anders aus.

Inzwischen realisieren auch die Experten, dass das mit der Impfung „in eine Pandemie hinein“ evtl. zu Problemen mit resistenten Stämmen führen könnte. Das war heute in den Medien erstmals zu lesen (ntv.de).

Hatte ich hier im Forum vor einem halben Jahr auch schon geschrieben. Aber ich bin ja auch kein Experte ...

@Margitt

"Bauchvenenthrombosen"??? Was meinen Sie damit?
Das wären medizinisch 'Mesenterialvenenthrombosen' oder 'Pfortaderthrombosen'.
Bitte belegen Sie doch bitte Ihre Aussagen! Ansonsten helfen Fehlinformationen bei dieser Diskussion nicht...

Thromboserisiko

Das Thromboserisiko bei einer AZ Impfung ist tatsächlich etwas größer als die Wahrscheinlichkeit für Sechs Richtige im Lotto. Aber nicht viel.

16:11 von einweltenbummler56

"Die Sterblichkeit
bei Covid19-Infizierten liegt bei gesunden Menschen unter 75 Jahren bei weniger als 1%. Bei allen Infizierten bei 3%.

Bei den Thrombosefällen liegt die Sterblichkeit bei 29% (zzgl. Dunkelziffer)."

AstraZeneca vaccine wurde bislang millionenfach verabreicht. Bei einer Million Geimpfter und einer Sterblichkeit von 3% hat die vaccine 30.000 Menschen/Million Geimpfter das Leben gerettet. Von den Langzeitschaeden der Wiedergenesenen ganz zu schweigen. Demgegenueber steht das eher geringe Risiko von Nebenwirkungen. Da faellt die Wahl eigentlich leicht.

So technet die WHO. Allerdings gut zu wissen, welche Bevoelkerungsgruppe besonders betroffen ist. So kann man das Risiko nochmals absenken.

Ärgerlich...

So was aber auch. Da läuft es bei uns so toll mit impfen und Maßnahmen und überhaupt und nun das!

16:31 von rjbhome Au weia,

16:31 von rjbhome

Au weia, der Impfstoff Sputnik V m u s s erstmal durch die EMA zugelassen werden - dann kann er verimpft werden.
Die Nebenwirkungen und Todesfälle werden gaaanz bestimmt von dem Hersteller und der russischen Regierung bekannt gegeben ;-) !

Und Herr Spahn kann da gar nichts machen, er kann den Impfstoff nicht zulassen ! Hierzulande ist das das PEI ( Paul-Ehrlich-Institut ) und die arbeiten bei der EMA mit.

Richtig so

Wieviele Bürger will man sonst noch mit der Spritze töten? Wenn kann man hier in Haftpflicht nehmen? Offizielle Stellen haben hier offenbar versagt.

15:46 von TrautSich

Ich dachte ja man prüft VOR der Verimpfung auf Sicherheit
Offenbar sind die Prüfungen bezüglich der Impfsicherheit im Vorfeld ja nutzlos. Scheinbar schaffen es die Hersteller ihre Impfkandidaten derart auszuwählen oder zu betreuen oder die Ergebnisse anderweitig zu beeinflussen, so dass solche Fälle in den Studien nicht auftreten. ...

So richtig vertraut sind Sie nicht mit den klinischen Studien der Phasen I, II und III, oder?

Da werden Untersuchungen an ca. 40.000 Probanden vorgenommen (III), das heißt, dass ca. 20 Fälle auf 10 Millionen dort einfach nicht vorkommen, sie liegen unter der Nachweisgrenze.

Die Phase IV läuft jetzt gerade, sozusagen im Feld. Und erst jetzt können diese Fälle auffallen.

Gar nicht so schwer eigentlich. Aber Hauptsache, erstmal draufhauen, der Forist ist schließlich immer schlauer als alle Experten, nicht wahr?

Wir brauchen verschiedene Impfstoffe

damit wir sie den Risikogruppen entsprechend zur Verfügung stellen können.

Dringend die Zulassungsverfahren beschleunigen für andere Impfstoffe, egal aus welchem Land!

@ rjbhome

Sie wollen also den Teufel mit dem Belzebub austreiben und damit vom Regen in die Traufe kommen ? Grundsätzlich ist zu allen Corona-Impfstoffen festzustellen: Wenn diese Impfstoffe wirken, dann so. Ansonsten handelt es sich nur um Placebos. Oder nebenwirkungsfreie Geimpfte können genauso gut auf so einen Impfstoff verzichten, weil bei ihnen Covid-19 auch ohne Impfung nur ein harmloser Infekt wäre.

Astra zeneca ist sicherlich

Astra zeneca ist sicherlich ein guter Impfstoff, da er auffällig Thrombosen meist bei Frauen auslösen kann, sollte man damit auch nicht weiter impfen.

16:30 von Esel_85

Mich wundert allerdings schon, dass die Daten aus GB diese Thrombosen nicht so erfassen.
.
Beispiel
diese Thrombosen scheint im Zusammenhang mit Hormongaben verstärkt aufzutreten
Nehmen wir weiter an, in GB nehmen 2 .. 3 mal so viele Frauen Hormone wie hierzulande ist die Gefahr an diesen Thrombosen zu erkranken auch um ein vielfaches höher
Also statt 5 auf 1 Million dann eben 15 ...
wenn dann noch 2 mehr auf die Impfung zurückzuführen sind
also statt 5 => 7 bzw statt 15 => 17 was ist signifikanter ?

15:50 von 0_Panik

@Sternenrindviech

Tja... Da besser noch mal rückbesinnen und die nicht veröffentlichten Beiträge im Archiv zum Thema AZ-Corona-Impfen noch mal nachlesen. ...

... nicht veröffentlichte Beiträge im Archiv nachlesen?

Also, jetzt wird es ja richtig grotesk.

Und wochenlang ...

... auch noch als die ersten Todesfälle mit Thrombose nach Impfung mit AZ auftraten, haben herrschende Politik, deren für Gesundheitsaufsicht verantwortlichen staatlichen Institute wie RKI und PEI sowie Leitmedien die Bevölkerung beschwichtigt wie sicher und ungefährlich doch das Impfen mit AZ sei.
Kopfschüttel über solchen Gleichklang.

@Schweriner1965, 16:27 Uhr

Auch ich werde im Mai die zweite Impfung mit AZ erhalten - und ich freue mich darauf. Es besteht m. E. kein Anlass zu glauben, dass AZ vom Markt genommen wird. Ich gehe davon aus, dass in diesem unwahrscheinlichen Fall ein anderes Vakzin an seine Stelle treten würde. Ob in der Folge vielleicht noch eine weitere, dritte Impfung erforderlich wäre, kann ich nicht beurteilen. Mein großer Hoffnungsträger ist CureVac, das wahrscheinlich Ende des 2. Quartals verimpft werden kann. Deutschland wird in den kommenden Monaten (zusammen mit AZ) über genügend Impfstoffe verfügen und einen Ausfall wohl ab dem 3. Quartal kompensieren können. Aber lassen Sie sich nicht verrückt machen. AZ ist ein hochwirksamer Impfstoff, millionenfach verabreicht. Auch Sputnik V gingen Negativmeldungen voraus - und nun findet er weltweiten Absatz.

15:52 von skydiver-sr

Werte EU, spring über dein Schatten und lasse Sputnik so schnell wie möglich zu-dann gibt es die Probleme nicht.

Sagt wer? Putin?

@ 16:31 von rjbhome

"Statt hier über AZ zu diskutieren sollte umgehend Sputnik V besorgt werden. .... Herr Spahn machen Sie endlich Ihren Job. Kanzler Kurz macht es vor."

Vorsicht Satire:
Wie können Sie nur so einen Vorschlag machen, von unserem Klassenfeind einen Impfstoff kaufen, wo kommen wir denn da hin?

Am Anfang wurde der Sputnik (auch von Regierenden) doch belächelt. Innerhalb so kurzer Zeit einen Impfstoff, dann noch von Russland, der kann nix sein.

Am 30. März 2021 um 16:11 von einweltenbummler56

"Die Sterblichkeit
bei Covid19-Infizierten liegt bei gesunden Menschen unter 75 Jahren bei weniger als 1%. Bei allen Infizierten bei 3%.
Bei den Thrombosefällen liegt die Sterblichkeit bei 29% (zzgl. Dunkelziffer).
Na wenn das kein Grund ist, mich bei euch impfen zu lassen. :)"
Nein, eher einen VHS-Kurs in Statistik zu belegen.

AstraZeneca???

Erst hieß es AZ sei nicht geeignet für Ältere,
jetzt heißt es, erst ab 60 Jahre könne man es Älteren verabreichen. Da komme noch einer mit. Unser Bundesgesundheitsminister zählt nur noch seine Immobilien, jeder Ministerpräsident kocht sein eigenes Süppchen und von unser Bundeskanzlerin kommt nur noch ein laues Lüftchen.
Wie war das noch mit dem sinkenden Schiff.

Wieso keine freiwillige Impfung

Wenn da jetzt Impfstoff übrig bleibt fände ich das schade - wieso kann man sich nirgendwo registrieren, wenn man zwar ausserhalb der Imfreihenfolge ist und es einem egal ist ob man AZ oder einen anderen Impfstoff bekommt. Ich (keine Risikogruppe) würde mich statt irgendwann im Herbst gerne auch jetzt impfen lassen, auch mit AZ - kein Problem

Bin mal gespannt

Hätte diesen Sonntag die Erstimpfung mit AstraZeneca. 52 Jahre, männlich, Krebspatient. Bei RNA Impfstoffen sind vor Ende Mai keine Termine zu bekommen. Soviel ich mitbekommen habe treten die Komplikationen fast ausschließlich bei Frauen auf. Ich hoffe mal, daß ich meinen Termin nicht verliere. Das Risiko für mich an einer Covid19 Infektion schwer zu erkranken und daran elendlich zu krepieren ist weitaus grösser.

@wolf 666

Da stimme ich zu. Diese Herschaften die das entschieden haben sollten sofort weg von derartigen Posten. Das ist für die Allgemeinheit viel zu gefährlich

16:42 von Jim456

werden sie gezwungen sich impfen zu lassen ?
Wenn sie bei 2 Mill Impfungen 7 ... 8 Impftote als Risiko zu hoch finden
dann müssen sie sich eben nicht impfen lassen, da gab es dann 75.000 Tote - bisher
Genaugenommen sollten sie noch spezifischer überlegen,
wo gehören sie zur Risikogruppe
Als über 80 Jähriger mit Vorerkrankung
oder als Frau mit 40 welche die Pille jahrelang verwendet

16:41 von Lehrer eurer Gören

"Das Thromboserisiko bei einer AZ Impfung ist tatsächlich etwas größer als die Wahrscheinlichkeit für Sechs Richtige im Lotto. Aber nicht viel."

Wer kennt den Unterschied?
Richtig! Beim Lotto kann ich was Gewinnen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Thrombose-Fälle: Mehrere Bundesländer setzen AstraZeneca-Impfungen aus" besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Theman hier weiter diskutieren:

"https://meta.tagesschau.de/id/148669/thrombose-faelle-astrazeneca-nur-fuer-ueber-60-jaehrige"

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: