Kommentare - Johnson&Johnson - ab Mitte April auch in Deutschland

27. März 2021 - 18:28 Uhr

Mitte April soll mit Johnson&Johnson ein viertes Vakzin in Deutschland verimpft werden, das kündigte Gesundheitsminister Spahn an. Zugleich stellte er klar: Weitere 14 Tage "richtiges Runterfahren" seien dringend nötig.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Intensivstation füllen sich schon wieder

Aber z. B. in der Uniklinik zu Kölle nicht. Hier wurde dieses Jahr voll durch operiert wie durch Insiderkreisen berichtet wurde.
Die steigenden Infektionzahlen erklären sich zunehmend mit den "Dunkelziffer'-Infizierten,, wie Schülerinnen/Schüler/Schulpersonal/Kinder in Kitas und Personal usw.
Die Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Test (bei positiv folgt der PC-Test) führen hier zu den starken Inzidenzen.
Die Panik-Mache ist weiterhin überflüssig.
Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln.

Ostern ist nächste Woche

Man muss sich fragen, wie kann man an entscheidender Stelle sagen, Ostern müsse es einen Lockdown wie letztes Jahr geben, doch dies gerade mal 4 Tage davor.

Zumal die Chance bestand, es letzte Woche zu richten. Doch leider verfehlt, man hat sich weder einigen können und um Mitternacht Fehlentscheidungen getroffen. Die Osterruhe wurde zurückgenommen, wohl eher eigener Wunsch als für die Mehrheit umsetzbar.

Letztes Jahr war es strikter, man hatte Angst vor dem Virus, wusste wenig über die Übertragungswege, doch nun trägt jeder FFP2 Maske.

Selbst Herr Wieler scheint nun überzeugt, jetzt, Monate später, er war seinerzeit strikter Gegner von Masken, naiv, nun sagte er, er wird sie immer tragen in der U Bahn, man würde so auch keine Grippe und andere Atemwegserkrankungen bekommen.

Ich verstehe, man möchte nochmal warnen, nachdem sich die Kanzlerin nur entschuldigt hat, aber keine weiteren Maßnahmen folgten.

Es wird bereits eine Ausgangssperre avisiert, doch viele sind in Urlaub.

Richtiges Runterfahren

Meint er damit auch Atomkraftwerke, Gesundheitswesen, oder Einsätze von Feuerwehr und Polizei?

Was geschieht, wenn nach dem Hochfahren die Zahlen wieder stiegen?

Will Herr Spahn dann wieder Runterfahren?

Lockdown

Hätten wir Ostern haben Können ,ich hätte mich immer noch gefreut . Das hätte die Infektionszahlen gedrückt , aber nein ,die Wirtschaft gewinnt immer .
Und wir Menschen?
Wenn ich sehe das man in UK in Erwägung zieht, eine dritte Impfung wegen der neuen Mutanten anzusetzen , frage ich mich wie die diversen Impfstoffe auf all die verschiedenen Mutanten des Virus reagieren . Wäre schön wenn das RKI dies mal erklären würde , damit wir wissen was uns erwartet .Mich würde aber auch nicht wundern wenn die das selber nicht wissen . Wie Hoch ist eigentlich der Wirkungsgrad von Johnson &Johnson ?

Im September gab es laut DIVI

Im September gab es laut DIVI knapp 31.000 Plätze auf Intensivstationen. Inzwischen sind es 24.000, einer Verringerung vin ca. 20% (Quelle reitschuster.de)

Wie stimmt das mit den Nachrichten überein?

Oder vielleicht hat es mit dem Mangel an Personal zu tun.

Immer mehr Pfleger werfen das Handtuch wegen der schlechten Bezahlung und der massiven Überlastung- besonders seit Corona. (Quelle Tagesspiegel)

Johnson

Sehr gut. Wenn auch noch nicht sehr viele Dosen geliefert werden können, ist es trotzdem eine weitere Verbesserung, vor allem, da nur einmal geimpft werden muss.
Bei uns in Bremen sind jetzt 12% mindestens 1 mal geimpft, und 5 % 2 mal. Das Impftempo hat sich seit Wochen deutlich erhöht, es werden deutlich mehr Erstimpfungen verabreicht als Zweitimpfungen und 90% der gelieferten Dosen sind verimpft worden.
Weiter so!
Und nach Ostern kommen die Arztpraxen dazu...

@0_Panik

was, sie erfrechen sich zu zweifeln? das ist ja schon schlimmer als Fragen zu stellen....

@ 0_Panik

Die Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Test (bei positiv folgt der PC-Test) führen hier zu den starken Inzidenzen.

Das ist sachlich falsch. Lothar Wieler vom RKI hat in der jüngsten PK dazu Zahlen genannt. Nur 5% der positiven PCR Tests sind auf Ergebnisse von Schnelltests zurück gegangen. 95% waren symptomatische Patienten oder Kontaktpersonen

@Panik hoch 10

" Panik-Mache ist weiterhin überflüssig.
Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln."

Korrektur meinerseits:

Wie ich hier schon häufig dargestellt und erörtert habe...-;))

Die termingenaue Ankündigung

Die termingenaue Ankündigung eines Impfstoffs hat sich schon mehrfach als nicht besonders clever
herausgestellt....

Manche lernen es nie!

Aha, also richtig runterfahren

"Weitere 14 Tage "richtiges Runterfahren" seien dringend nötig."

Ach ja, also werden die Schulen, Fabriken und Büro´s etc. runtergefahren/geschlossen? Für 14 Tage?
Oder sollen wir nur wieder in unserer "Freizeit" runterfahren? Denn dann können wir uns den ganzen Spaß auch sparen, weil es nichts nichts bringt.
Die Hauptübertragungsorte sind nunmal die Schulen, Kita´s und Arbeitsplätze. Solange dort tagtäglich Präsenzpflicht herrscht, können Sie sich ihre Maßnahmen ...

Es nervt nur noch.....

Seit fünf Schulen offen sind gehen die Zahlen nach oben.
Hat das wirklich irgend jemanden überrascht? Jeder Mama und jeder Papa hätte das vorher sagen können. So ist es mit der Grippe, mit Durchfall, mit Läusen und so wird’s dann wohl auch mit Corona sein. Wenn ein Kind den Kram hat dann haben es wenig später fast alle. Abgesehen von den Läusen.... zum Glück.
Unsere Regierung soll es nun endlich mal auf die Reihe bekommen und mit dem Impfen in die Puschen kommen,, sonst machen wir noch ewig so weiter.
Es ist einfach ein Armutszeugnis was die da abliefern.
Jetzt wird auch noch J&J groß angekündigt.... ich glaub das erst wenn der Impfstoff wirklich da ist.

EU muss jetzt schnell auf Großeinkauf gehen

Der Bundesgesundheitsminister muss bei der EU nach fragen wie der Stand der Dinge ist.

Dann kann er exakt ankündigen wie viel Impfstoff von welchen Herstellern zur Verfügung steht.

Aus dem Artikel war dazu nichts zu entnehmen.

@ 0_Panik

Panik-Mache ist weiterhin überflüssig.
Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln.

Sind die Zahlen zu hoch oder zu niedrig? Und warum soll ich einem anonymen Foristen mehr glauben als einer Fülle angesehener Wissenschaftler?

Öffnungsstrategie vorlegen

Hr. Wiehler vom RKI und Hr. Bundesgesundheitsminister haben nur Strategien zum LockDown.

Das fällt seit mehr als einem Jahr auf.

Das "Tübinger Modell" ist aber längst angesagt.

@ 0_Panik

"Die Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Test (bei positiv folgt der PC-Test) führen hier zu den starken Inzidenzen."

Der Effekt ist ziemlich gering (vgl. Erläuterungen vom RKI), die Dunkelziffer ist nicht so hoch, wie von vielen häufig angenommen.

Runterfahren

ganz simpel zu erreichen. Testpflicht in den Firmen... und schon wird automatisch heruntergefahren!

18:41 @ 0_Panik

"...steigenden Infektionzahlen erklären sich zunehmend mit den "Dunkelziffer'-Infizierten, ..."

Eine Dunkelziffer ist eine Ziffer (Zahl), die "dunkel", also nicht bekannt ist. Die kann man schätzen.
Die erklärt aber nichts - jedenfalls nicht, bis sie mit bekannten Testergebnissen erhellt wird.

Die Dunkelziffer mag im Januar wegen mangelnder Tests tatsächlich sehr hoch gewesen sein, das hat auch der BMG eingeräumt.

Merken Sie eigentlich Ihre Widersprüche, die zu solchem Nonsens führen, nicht selbst?

Der J&J-Impfstoff sollte

Der J&J-Impfstoff sollte vorrangig an immobile Menschen verimpft werden, hier ist der Vorteil des nur einmal-Impfens am größten.
Insgesant ist es gut, dass nunmehr der vierte Impfstoff kommt. Jede Dosis zählt!
Fehlt noch Curevac und Sputnik V.

Auf Kommentar antworten Am 27. März 2021 um 18:41 von 0_Panik

Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln.
___
Inwiefern sind denn Zahlen anzuzweifeln ? Unterstellen Sie dem RKI, dass es wissentlich falsche Zahlen kommuniziert ? Wie kommen Sie darauf ? Oder meinen Sie vielleicht, dass das RKI die (richtigen) Zahlen nur falsch interpretiert ?
Ich ersönlich würde mir nicht anmaßen, derlei Dinge besser zu wissen, als das RKI. Aber vielleicht sind Sie ja im Besitz der "wahren Zahlen" und des Wissens damit umzugehen.

Fakten beseitigt von 0 Panik 18:41

Ist doch toll, da schieben Sie erst mal Zahlen und Fakten beiseite und können dann frei von der Leber irgendetwas erzählen. So viel wird noch gar nicht getestet. Erst mittel- oder langfristig werden viele Tests die Inzidenzen massgeblich beeinflussen. Derzeit ist eher entscheidend, dass die überhand nehmende britische Mutante deutlich ansteckenender ist. Mein Eindruck aus der realen Praxis, diejenigen die ohnehin sehr sorgfältig Hygieneregeln beachten gehen testen, daher ganz überwiegend viele negative Tests. Diejenigen, die eher Masken- und Hygiene-Muffel gehen weniger testen.

@ Mika D

Selbst Herr Wieler scheint nun überzeugt, jetzt, Monate später, er war seinerzeit strikter Gegner von Masken

Stimmt nicht. Er wollte nur in der Anfangsphase verhindern, dass Privatpersonen dem medizinischen Personal die medizinischen Masken wegkaufen.

Fakten beseitigt von 0 Panik 18:41

Ist doch toll, da schieben Sie erst mal Zahlen und Fakten beiseite und können dann frei von der Leber irgendetwas erzählen. So viel wird noch gar nicht getestet. Erst mittel- oder langfristig werden viele Tests die Inzidenzen massgeblich beeinflussen. Derzeit ist eher entscheidend, dass die überhand nehmende britische Mutante deutlich ansteckenender ist. Mein Eindruck aus der realen Praxis, diejenigen die ohnehin sehr sorgfältig Hygieneregeln beachten gehen testen, daher ganz überwiegend viele negative Tests. Diejenigen, die eher Masken- und Hygiene-Muffel gehen weniger testen.

@morgentau19 um 18:44 Uhr

Warum wollen sie "richtiges Runterfahren" und Stillstand und alle solche Redewendungen, Systemkritk und Systemänderungen immer absichtlich falsch verstehen?
Es ist doch mehr als einleuchtend, dass nur zum Überleben unrelevante Berufe und Tätigkeiten gemeint sind und sein können, wenn es ums runterfahren geht. Alles, was nur dem Wohlstandserhalt dient, nicht aber das blanke reine (Über-)Leben sichert, kann und muss wegfallen.

Das Tübinger Modell

Es verspricht das goldene Paradies, die Lösung für alle und danach wird alles gut. Wer wünscht sich das nicht?! Ich auch. Ob es gut geht weiss keiner. Werden wir wohl erst in 2 bis 3 Wochen wissen. Das hindert allerdings viele Kommunen nicht mit Inzidenzen von 200 bis 300 nachzueifern ohne auch nur annähernd eine vergleichlich professionelle Teststruktur wie in Tübingen zu haben.

@18:41 von 0_Panik

>> Wie hier schon häufig dargestellt sind die
>> Zahlen des RKI anzuzweifeln.

Wer (außer Ihnen) zweifelt hier die Zahlen des RKI an? oO

@19:12 von asimo

Wg. Dunkelziffer :

In den Unternehmen wird in Pilotprojekte getestet. Sonst läuft wenig. Selbst in der Uniklinik zu Kölle wird seitens des Arbeitgebers nicht regelmäßig getestet, wie von Insidern zu erfahren ist. Wer rücksichtsvoll ist nutzt 1x die Woche die kostenlosen Schnell-Test.

Das Testen erhellt derzeit die tatsächliche Dunkelziffer nicht.
Da muss mehr her.

@ morgentau19

Richtiges Runterfahren
Meint er damit auch Atomkraftwerke,

Sorry, Klamauk kommt bei mir nicht gut an.

RKI Zahlen anzweifen

Dazu ist hier schon x-mal was zu vorgetragen worden. Nur noch als Stichwörter :
Gesundheitsämter mit SORMAS-Programm als "Rohprogramm" , RKI mit Programm von 1990, nicht kompatibel, u. V. M.
Hier passt so gut wie nichts.

18:44 von morgentau19

Richtiges Runterfahren
Meint er damit auch Atomkraftwerke, Gesundheitswesen, oder Einsätze von Feuerwehr und Polizei?

Richtig, genau das ist gemeint. Bei einem Verkehrsunfall mit Verletzten kommen Polizei und Rettungsdienst erst, wenn der Lockdown vorbei ist, ebenso die Feuerwehr bei Bränden.

Die Bevölkerung ist daher angehalten, das zu berücksichtigen bzw. es wird dringend empfohlen, Verkehrsunfälle, Kapitalverbrechen, Wohnungsbrände und dergleichen in die Schlussphase des Lockdowns zu legen.

Tagesration x 2

Die Liefermenge in April entspricht in etwa dem Deutschen TagesImpftempo sofern überhaupt noch etwas im Kühlschrank ist , die Zuverlässigkeit scheint nach aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft geringer. In der Not wird halt nach jedem Strohalm gegriffen . Eilt ja nicht, Alte vor Schlaraffen, die Wahlbenachrichtigung landet sicher vor September im Briefkasten , die Impflogistik solange mit sich selbst beschäftigt Impfhotlines bleiben unbesetzt, 80 jährige bekommen Pinfreischaltcodes so ganz ohne Hardwarekenntnisse , infantiler fingerfertigkeit und Informatikerlehrgang von digitalen Dämelakken gesendet.

Nochmaaal...

(...) brauchen wir eigentlich noch mal zehn bis 14 Tage mindestens richtiges Runterfahren unserer Kontakte, unserer Mobilität", sagte Spahn (...).

Wie? Für die letzten drei Tage Ostertruhe hat man sich doch dankenswerter erst entschuldigt!!

Und nun will Spahn die gleich für zwei Wochen??

Da warte ich gleich auf die nächste Entschuldigung des Verzeihensministers.

Er appellierte, "im Zweifel auch mehr als die staatlichen Regeln" umzusetzen.

Der ist ja wieder lustig. Ich halte mich an alle Regeln. Aber dass ich freiwillig noch mehr von diesem Quatsch machen soll, als sowieso schon grundgesetzwidrig vorgeschrieben, werte ich als Nachricht von einem anderen Planeten!

Die Bundesregierung kann mir ja "im Zweifel" mal freiwillig ein paar Steuern zurückzahlen. Appelliere ich mal so.

@0_Panic

"Das "Tübinger Modell" ist aber längst angesagt."

Ich habe ganz große Bedenken, dass dieses Modell flächendeckend angewendet werden kann.
Lokal, okay, da mag es funktionieren.
Aber hat nicht gerade heute die dort zuständige Ärztin die Kostenfrage gestellt? 15 Euro pro Selbsttest! Jeder kann sich das ausrechnen. Und vom erforderlichen Personalbedarf ganz zu schweigen...
Und wer soll all die Milliarden Tests produzieren? Ich habe schon mal darauf hingewiesen, dass dies auch keine Milliarde Chinesen leisten kann.
Regional kann es klappen, alles andere ist Träumerei.

PS: Plastikmüllberge!

hoffentlich lassen sich die Leute

auch mit JJ impfen. Dort stehen auch u.a. Thrombose als sehr seltene Nebenwirkung. Alle die Astra ablehnen, dürften auch JJ ablehnen.

Tja, die Zahlen des RKI finde

Tja, die Zahlen des RKI finde ich auch seltsam. Z. B. ist die Region Hannover regelmäßig zu günstig dargestellt und zwar oft mit einer Differenz über 10. Heute nach eigenen Angaben 139 und RKI meldet 123,8.
Der LK Greiz hat mich heute auch überrascht, keine Neufälle und ein Niedergang der Inzidenz von knapp 500 auf 420 in 2 Tagen. Die Rechnung kann ich irgendwie nicht glauben...
Da ist sicher die Brieftaube abgestürzt...
Wenn man nicht endlich all die Extrawürste der Industrie und Großwirtschaft "vom Grill nimmt", wird das mit 14 Tage herunterfahren wieder nichts und die Zahlen bleiben auf einem hohen Sockel. Stattdessen sollen nun noch Ausgangssperren die Lösung sein, weitere Gängelung.
Prof. Welte (MHH) hat zwar die Ausgangssperren auf Mallorca als "schlau" gelobt, aber ausdrücklich n u r im Zusammenhang mit Freiheiten am Tage, wie z. B. Restaurant-oder Cafébesuch, Shoppen... Mit einem Gegengewicht an Freiheit sind sie aushaltbar, ohne lösen sie nur Ablehnung a l l e r Maßnahmen aus

@ asimo

Fehlt noch Curevac und Sputnik V.

Curevac ist schon in der Produktion und das wird richtig was ausmachen, wenn der zugelassen wird.
Sputnik verschleppt die Zulassung und Russland wird wohl einen Export gar nicht freigeben, denn in RU sind prozentual viel weniger Menschen geimpft als in der EU.

Wöchentlich 100 Portionen Johnson&Johnson

Sonst wäre im Artikel gestanden wieviele Millionen kommen. Wir werden im April 10 Millionen irgendwas bekommen in Mai 15 in Juni 20 und im Juli 100 Millionen, die wir dann aber nicht verimpfen können weil wir zu doof sind.

Und aus "diesen Sommer" wird "dieser Herbst"

Solche Nachrichten sollte in einem seriösen Nachrichtensender "hinterfragt" werden. Aber was DPA nicht liefert kann Ard/zdf nicht liefern

@19:12 von ∞_Panik

>> Das "Tübinger Modell" ist aber längst
>> angesagt.

Ähh, Inzidenz 73,5, Tendenz steigend? oO

19:19 von WM-Kasparov-Fan

Es ist doch mehr als einleuchtend, dass nur zum Überleben unrelevante Berufe und Tätigkeiten gemeint sind und sein können, wenn es ums runterfahren geht. Alles, was nur dem Wohlstandserhalt dient, nicht aber das blanke reine (Über-)Leben sichert, kann und muss wegfallen.<<

Was sind unrelevante Berufe? Kitaerzieherin, Lehrer, Betreuer oder Büromitarbeiter im öffentlichen Dienst?

Können die sich nicht anstecken?

Oder dienen die nicht zum Wohlstanderhalt?

Meinen sie nicht, dass es nicht möglich ist, auch bei systemrelevante Berufe (Krankenschwester, Supermarktmitarbeiter) anzustecken?

Bitte drücken sie sich etwas klarer aus!

Wen meinen sie, wer ist gemeint?

Impfstoff im April?

Woran mag das nur liegen, dass ich derartigen Aussagen nur bedingt Glauben schenken kann? Oh Entschuldigung. Brüssel hat was vertan.. Oder das Wetter oder die bösen Hersteller.... Mir reicht es ! Traurig nur, dass andere es auch ncith besser gemacht hätten. Denn dieses Desaster liegt einzig in der willenlosen Brüsselhörigkeit begraben.

Am 27. März 2021 um 18:56 von Wolfes74

.....Ach ja, also werden die Schulen, Fabriken und Büro´s etc. runtergefahren/geschlossen? Für 14 Tage?.....

Ja, so würde ich das sehen. Freizeit ja bereits auf Null runtergefahren, da kann man nicht mehr machen.

@laux19:30 Genau das wird ja

@laux19:30 Genau das wird ja aber wieder einmal von der Wirtschaft nicht verlangt, das ist ja alles freiwillig. Und unter Freiwilligkeit bewegt sich nichts, s. Frauenquote, Selbstbeschränkung bei Boni, klar verständliche Ernährungsampel oder in der Landwi. das "Tierwohl", que um ein paar Beispiele zu nennen. Kann man sich doch alles an die Backe schmieren, mit Freiwilligkeit. Da helfen nur Gesetze und Kontrolle derselben... Und v. a. am letzten Punkt hakt es gewaltig...

Intensivbetten

Und wieder wird vor Überlastung der Intensivmedizin gewarnt.

Kann mir dann mal jemand die Statistik "Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten (Betreibbare Betten und Notfallreserve)" auf https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen erklären?

Seit Start der Pandemie liegt die Zahl der belegten Betten um die 20.000
Trotzdem sinkt die Zahl der freien Betten. Einzige Erklärung: Es gibt immer weniger Betten, nicht mehr belegte Betten durch Corona.

Im Übrigen: Wir haben eine Reserve an freien Betten von 15.000 und 3.500 Covid Patienten. Zu Corona Hoch-Zeiten hatten wir max. 5000 Covid Intensivpatienten. Also gerade mal 30% der freien Betten.

Ich seh hier keinen Grund für Panikmache.

@morgentau19 um 18:51 Uhr

"Immer mehr Pfleger werfen das Handtuch wegen der schlechten Bezahlung und der massiven Überlastung- besonders seit Corona. (Quelle Tagesspiegel)"

Ich musste Anfang Dezember ins Klinikum, Notaufnahme. War schon damals überlastet, gestresst und kaputt das Klinikpersonal.
Ich wünschte, sämtliches medizinisches Personal und Pflegekräfte würden allesamt jetzt kündigen und alles würde kollabieren! Nur so und erst dann würde die Politik den Fehler im System erkennen.

Wovor

hat die Regierung, haben die Politiker Angst? Ein harter Lockdown wäre ab Mitte / Ende November bis Mitte Januar möglich gewesen. Da ist die halbe Wirtschaft im Weihnachtsurlaub. Plus Reiseverbot, zusätzlich eine Ausgangssperre hätte das Ruder vermutlich zum positiven herum gerissen. Gleichzeitig massiver Ausbau der Impfzentren. Aber alles hätte ,hätte nützt nun nichts mehr. Unsere regelwütige Beamtenrepublik hat jede Chance vergeigt. Ich selbst habe keine Lust mehr. Die Coronazahlen nehme ich gar nicht mehr wahr. Ich setze eine Maske auf, halte Abstand und wasche häufig meine Hände. Irgendwann mal werde ich vielleicht geimpft. Ich komme mit dem ganzen hin und her nicht mehr mit , will ich auch nicht . Bei mir gibt es unter den o.g. Voraussetzungen Business as usual. Und so lange wir nicht 24/7 und überall impfen und unsere Gesundheitsbeamten Freitags um 12 ins Wochenende gehen , kann es ja auch nicht so schlimm sein. Klingt zwar komisch , scheint aber so zu sein.

@ 0_Panik

Öffnungsstrategie vorlegen

Ooops.
Also, wenn man das Diagramm richtig rum dreht, erkennt man, dass die Ansteckungszahlen gerade steil ansteigen.

Am 27. März 2021 um 18:41 von Mika D

Zitat: Selbst Herr Wieler scheint nun überzeugt, jetzt, Monate später, er war seinerzeit strikter Gegner von Masken,

Ich kann mich nur erinnern, dass Prof. Wieler sagte, es gäbe keine Evidenz für die Nützlichkeit der Alltagsmasken.

Vielleicht ist aber ja Ihr Gedächtnis besser als meines und Sie können eine Quelle für Ihre Behauptung liefern.

19:02 von 0_Panik

Der Bundesgesundheitsminister muss bei der EU nach fragen wie der Stand der Dinge ist.
Dann kann er exakt ankündigen wie viel Impfstoff von welchen Herstellern zur Verfügung steht.

Glauben Sie ernsthaft, dass irgendein Hersteller exakte Lieferdaten nennen wird? Nach allem, was wir definitiv wissen, ist dieser naive Gedanke schon ein wenig rührend.

Spahn und Mediziner warnen zu Recht

Nicht nur Herr Spahn, auch Mediziner und medizinische Verbände fordern eindringlich einen Shutdown. Mit Blick auf die steigenden Inzidenzwerte ist dies absolut nachvollziehbar. Immerhin scheint Deutschland nun bald über genügend Impfstoffe zu verfügen, wenn nun auch Johnson&Johnson Mitte April verfügbar sein sollte.

Hohe Inzidezzahlen

Hier fallen Kreise nahe der polnischen und tschechischen Grenze zu Thüringen und Bayern auf.
Und das ist schon länger so.
Hier muss mal strikt eingeschritten werden. Die Leute, die zu ihren Arbeitsplätzen/Wirkungsbereichen wollen müssen vorher getestet werden. Wer infiziert ist darf nicht an den Arbeitsplatz/Wirkungsbereich.

Leider läuft an dieser Stelle so Vieles daneben.

19:18 @ Keveslegeti

Das Hick-Hack um die Masken / Mundschutz ist wohl noch gut in Erinnerung - wenn auch "Schnee von gestern".
Geschmolzen.

Das aber mit
"Stimmt nicht. Er wollte nur ... "
schön zu färben oder zu leugnen, lässt auf Verdrängung schließen.

In erster Linie ging es wegen des Mangels an mediz. Masken "nur" um einen einfachen Mundschutz (, der m.M.n. allerdings nur ein Notbehelf, auf Dauer untauglich war).

Dem kann, solange noch nicht im Archiv der Tagesschau verschwunden, abgeholfen werden.

"https://www.tagesschau.de/inland/kommentar-rki-mundschutz-101.html"

Und weil diese Diskussion so verzettelt wurde (auch von der WHO):
"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/masken-133.html"

Dass Masken bei respiratorischen Erkrankungen, auch bei Influenza zumimdest die anderen schützen, war lange vorher bekannt.

@ 18:41_0_Panik- volle Intensivstationen?

„Intensivstation füllen sich schon wieder
Aber z. B. in der Uniklinik zu Kölle nicht. Hier wurde dieses Jahr voll durch operiert wie durch Insiderkreisen berichtet wurde.
Die steigenden Infektionzahlen erklären sich zunehmend mit den "Dunkelziffer'-Infizierten,, wie Schülerinnen/Schüler/Schulpersonal/Kinder in Kitas und Personal usw.
Die Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Test (bei positiv folgt der PC-Test) führen hier zu den starken Inzidenzen.
Die Panik-Mache ist weiterhin überflüssig.
Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln.“

Voll ist relativ. An Corona Patienten wird nichts verdient. Deshalb ist den Kliniken der Regelbetrieb lieber.

Aber an der Bereitstellung der über 10.000 Betten Notfallreserve wird offenbar gut verdient.

Es ist klar, dass durch die B1.1.7 Mutante die Inzidenzen steigen. Auch durch mehr Tests, aber das allein erklärt den Anstieg nicht.

Es gibt aber auch keinen Automatismus, dass höhere Inzidenzen zu mehr Intensivbelegungen führen.

Prof. Drosten war gegen Masken wegen Unwirksamkeit.

@19:18 von Keveslegeti
Zitat vom 27.02.20: „Für dieses Tragen von Atemschutzmasken in der normalen Umgebung durch den Normalbürger – da gibt es keine wissenschaftliche Evidenz, dass das irgendeinen Nutzen hat oder irgendeinen Schutz bietet.“

Am 27. März 2021 um 19:19 von WM-Kasparov-Fan

@morgentau19 um 18:44 Uhr

Zitat: Warum wollen sie "richtiges Runterfahren" und Stillstand und alle solche Redewendungen, Systemkritk und Systemänderungen immer absichtlich falsch verstehen?

Das ist halt die Querdenkermethode. Auf der nächsten Demonstration gibt es dann ein Transparent mit der Aufschrift: "Kein Log-Down der Rettungskräfte".

@harpdart, 18:52 Uhr

Ich machen die gleichen Erfahrungen. Das Impfgeschehen gewinnt zunehmend an Dynamik. Wenn nun noch die Arztpraxen dazukommen und wirklich rund-um-die Uhr geimpft wird, werden wir das Virus zwar kurzfristig nicht besiegen, aber besser steuern können. Wichtig natürlich auch, dass die Bürger sich strikt an die AHAL-Regeln halten. Es braucht insoweit eine gemeinsame Kraftanstrengung. Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Nörgler bringen uns nicht weiter.

@ 18:55_harpdart_ Unabhängigkeit des RKI

„@Panik hoch 10
" Panik-Mache ist weiterhin überflüssig.
Wie hier schon häufig dargestellt sind die Zahlen des RKI anzuzweifeln."

Korrektur meinerseits:

Wie ich hier schon häufig dargestellt und erörtert habe...-;))“

Das RKI untersteht dem Gesundheitsminister und der untersteht der Kanzlerin.

Noch Fragen, Kienzle?

um 14:41 von Meinung zu unserer (Vorgänger)

Ich habe den Eindruck, daß Geimpfte eine Haltung einnehmen, beide Impfungen erhalten "and now protected forever". Wann klärt die jemand einmal auf? Für das Thema scheinen sich weder öffentlich wirkende Virologen, noch Politiker oder die Presse zu interessieren.

Der Eindruck scheint mir richtig zu sein. Auch hier gibt es die Aussagen (sinngemäß): Mit der Impfung habe ich mein altes Leben wieder...

Ich fürchte, dass wird nicht im Mindesten eintreffen.

Übrigens: Herr Drosten und auch Herr Sahin [BioNTech] äußerten sich schon im Oktober/November 2020 dahingehend, dass der Impfschutz wohl ca. 1 Jahr (Voraussetzung: Beide Impfungen erhalten) anhalten werde.

Über einen längeren Zeitraum haben beide (und auch andere Viro- und Epidemiologen) keine Aussagen gemacht oder Vermutungen angestellt.

Es gibt zwar "Gedächtniszellen" des Immunsystems, aber die müssen erst einmal in Funktion treten für eine Immunreaktion.

@Freerider, 18:59 Uhr

Bei der Bestellung der Impfstoffe hat die EU - leider - recht dilettantisch gehandelt. Anzumerken ist auch, dass AstraZeneca eine ziemlich dubiose Rolle bei der Auslieferung der Vakzime gespielt hat. Ich stimme Ihnen im übrigen voll zu, dass es keine weiteren Versäumnisse geben darf.Die Impfungen gewinnen aktuell auch deutlich an Fahrt. Erfreulich auch, dass mit J&J ein weiterer Impfstoff in den Startlöchern steht und auch mit Curevac Anfang Juni zu Rechnen sein dürfte. Die Politik drückt aufs Tempo - es wurde aber auch Zeit!

Spahns Empfehlungen

Herr Spahn empfiehlt die nächsten Wochen herunter zu fahren. Ganz toll, und schon wieder sitzen im grünen BaWü Schüler in engen Räumen, Raumluftreiniger gibt's immer noch nicht, Schnelltests für Schüler gibt's auch noch nicht,aber dafür unverbindliche neue Versprechungen....Spätestens in ein paar Wochen rechnen Grosshändler dagegen schon wieder mit den nächsten Engpässen bei Schnelltests...dazu auch kein Kommentar des CDU Ministers. Erbärmliche Organisation.

@19:12 von 0_Panik

Das "Tübinger Modell" ist in spätestens einer Woche Makulatur und war dann eine schnell abgebrannte Wunderkerze, weil die Infektionszahlen in die Höhe schießen. Wir kommen nicht drumrum, noch einige Wochen Kontakte strikt zu minimieren.

19:31 von Keveslegeti

Sorry, Klamauk kommt bei mir nicht gut an.///

Hätte ich nicht erwartet. Bei Ihrem Kommentar, von 19.18 Uhr.

@19:34 von 0_Panik

>> Dazu ist hier schon x-mal was zu
>> vorgetragen worden.
Jepp, aber praktisch nur(!) von Ihnen. -.-

>> Nur noch als Stichwörter :
>> Gesundheitsämter mit SORMAS-
>> Programm als "Rohprogramm" , RKI mit
>> Programm von 1990, nicht kompatibel,
Und was hat das jetzt mit zweifelhaften Zahlen zu tun? oO

>> Hier passt so gut wie nichts.
An Ihren Aussagen? Richtig! -.-

19:34 @ 0_Panik

"... Gesundheitsämter mit SORMAS-Programm als "Rohprogramm" , RKI mit Programm von 1990, nicht kompatibel, u. V. M.
Hier passt so gut wie nichts. ..."

Ja selbst wenn es nur Excel, Stift, Papier und Fax sind, es kommen richtige Daten, vlt. mit 24 h Verzögerung.
Deswegen sind die Zahlen nicht falsch und stimmen mit anderen Quellen ggf. mit eben dieser zeitlichen Diskrepanz überein.

Die Einführung von SORMAS, fehlende Schnittstellen u.v.m. ist ein leidliches Problem, das schon vor längerer Zeit hätte gelöst werden können.
Daraus falsche Zahlen abzuleiten ist jedoch eine zweifelhafte Schlussweise.

@ 19:24 _Advokat76- Tübingen und Inzidenzen

„Das Tübinger Modell
Es verspricht das goldene Paradies, die Lösung für alle und danach wird alles gut. Wer wünscht sich das nicht?! Ich auch. Ob es gut geht weiss keiner. Werden wir wohl erst in 2 bis 3 Wochen wissen. Das hindert allerdings viele Kommunen nicht mit Inzidenzen von 200 bis 300 nachzueifern ohne auch nur annähernd eine vergleichlich professionelle Teststruktur wie in Tübingen zu haben.

In Schweden hat man aktuell wieder eine Inzidenz von 350, nachdem diese zeitweise sogar kurz unter 200 war.

Klappt auch, sogar besser als hier. Dennoch halte ich eine Mischung aus beiden Modellen für sehr erfolgversprechend.

Also nicht alles und jeden testen, aber die Kontaktpunkte zur ungeimpften Hochrisikogruppe sichern. Und höhere Inzidenzen akzeptieren.

Je mehr Risikopersonen geimpft sind, desto höhere Inzidenzen sind logischer weise akzeptabel.

@ redfan96 um 19.38 Uhr, Zahlen des RKI

"Tja, die Zahlen des RKI finde ich auch seltsam. Z. B. ist die Region Hannover regelmäßig zu günstig dargestellt und zwar oft mit einer Differenz über 10. Heute nach eigenen Angaben 139 und RKI meldet 123,8."
Nur eine Verständnisfrage: Woher stammen die "eigenen Angaben"?

@rossundreiter, 19:34 Uhr

Wenn sie Herr Spahn nicht überzeugen kann, dann sollten Sie vielleicht den dringenden Appell der Ärzte und medizinischen Verbände zur Kenntnis nehmen, die mehrheitlich und fast schon flehentlich ein "Runterfahren" fordern. Sie wissen, dass die "Ruhetage" über Ostern inhaltlich durchaus ihre Berechtigung hatten, der damit verbundene Aufwand und die juristischen Probleme aber in keinem vernünftigen Verhältnis dazu standen.
Was Sie als "Quatsch" bezeichnen, sehen andere - und auch ich - als Schutzmaßnahmen für das Leben und die Gesundheit der Bürger. Grundgesetzwidriges Handeln ist tatbestandlich nicht gegeben, weil die Maßnahmen in der Regel erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sind. Gut, dass Sie sich an die Vorgaben halten, besser wäre es, wenn Sie auch deren (grundsätzliche) Sinnhaftigkeit erkennen würden.

@ redfan96

Tja, die Zahlen des RKI finde ich auch seltsam. Z. B. ist die Region Hannover regelmäßig zu günstig dargestellt ...

Netter Versuch. Aber wie Sie glaubhafter zählen wollen als das RKI, das müssen Sie mir vormachen. Ums es kurz zu machen, ich glaube dem RKI. Sorry.

@Keveslegeti, 19:38 Uhr

CureVac ist aus meiner Sicht das vielleicht ausgereifteste und effektivste Vakzim, das hoffentlich bald auf den Markt kommt. Wir werden bald gut mit Impfstoff versorgt sein. Und dann muss rund-um-die-Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen durchgeimpft werden.

Zwei Wochen "richtigen Lockdown"?

Wir können ja nicht mal zwei TAGE richtigen Lockdown, weil die Herrschaften in Berlin und in den Landtagen es ein ganzes Jahr lang nicht gebacken bekamen, die rechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, daß wirklich *alle* (bis auf die wirklich essentiellen Berufe) eine begrenzte Zeit zuhause bleiben können.

@Advokat76 (19:18)

Das mit "Masken- und Hygiene-Muffel" ist eine böswillige Unterstellung Ihrerseits. Aber Sie sind voll im Trend, wenn Sie Leute wild um sich beschuldigen irgendetwas zu tun oder nicht zu tun.

Praktisch kostet so ein Test rund 5€. Bei einer 5-Köpfigen Familie wären das schon 25€ pro eine Testung. Zu viel.

Allerdings haben die 3 Kinder letzte Woche je einen kostenlosen Test zum Üben von der Schule mitgebracht, weil nach Ostern regelmäßig getestet werden soll.

Es wurden also an alle rund 900 Schüler Tests ausgegeben (und das ist nur eine Schule).
Es muss nicht, aber es könnte durchaus sein, dass so mehr Fälle entdeckt wurden, die ohne kostenlose Test nicht aufgefallen wären. Ich gehe davon aus, dass bei einem positiven Ergebnis es über den Arzt weiterging.
(Selbst die Vorzeige-Stadt Rostock geht jetzt nach oben, da wurde in den Schulen auch getestet.)

Das ist trotzdem positiv zu sehen, denn so kann man die letzten Zweifel am sicheren Unterricht von besorgten Personen ausräumen.

Die Zahlen werden einfach weggelassen.

@19:17 von weingasi1, 18:41 von 0_Panik
Sie sind beim RKI teilweise vorhanden.
Wichtige werden allerdings gar nicht erfasst, z.B. die Zahl der Iterationen beim PCR-Test. Nur die geben aber eine halbwegs brauchbare Möglichkeit, eine evtl. vorhandene Infektiosität zu beurteilen.

Die maßgeblichen Sterbefälle gingen allerdings zurück:
In der Kalenderwoche 10 (08.03.2021-14.03.2021) starben 18.906 Personen (+456 zur KW 09).
Die Anzahl der Sterbefälle in KW 10 liegt damit unter dem Niveau des Durchschnitts im Vergleichszeitraum 2017-2020 (Mittelwert = 21.497). In der Vorwoche lagen die Sterbefallzahlen bereits unter dem Vorjahresdurchschnitt” (RKI).

Richtiges runterfahren?

Ein Lockdown der den Namen auch wert ist hätte vor einem halben Jahr spätestens kommen müssen, stattdessen haben wir ein Lockdown Light und solchen Blödsinn veranstaltet.
Wie immer sind wir zu spät dran und ich glaube kaum das wir hier tatsächlich einen harten Lockdown ohne Ausnahmen hinbekommen werden. Wir scheitern ja schon an einer Quarantäne die den Namen wert ist und auch konsequent überwacht und durchgesetzt wird. Jeder versuch wird sicherlich wieder durch die rechten und linken Ränder sabotiert.

@ Keveslegeti

"Curevac ist schon in der Produktion und das wird richtig was ausmachen, wenn der zugelassen wird."

Das gefällt mir an der Firma CureVac, sie haben sich schon frühzeitig um logistische Dinge gekümmert. Aber sie sind etwas spät dran gewesen, sich einen wirklich potenten Produktionspartner ins Boot zu holen (Bayer).
Und die Zulassung verzögert sich, da nun auch die Wirksamkeit gegen die VoCs mit im Zulassungsverfahren beachtet wird. Bisher schlägt sich der Impfstoff da gut.

Sputnik soll ja gar nicht exportiert werden, sondern hier in Lizenz hergestellt werden. Da Sputnik ein Vektorimpfstoff ist, ist das für viele Firmen kein so großes verfahrenstechnisches Problem.

Ich persönlich favorisiere Biontech/Curevac/ModeRNA, da ich von der mRNA-Technik berufsbedingt sehr angetan und überzeugt bin.

Weltweit sind ja noch etliche Impfstoffe in der Entwicklung. Ich habe auch schon überlegt in der Entwicklung aktiv zu werden, habe aber leider nicht die Mittel.

@ veriegel

Es gibt aber auch keinen Automatismus, dass höhere Inzidenzen zu mehr Intensivbelegungen führen.

Es war zwar immer so, aber wer weiß? Hoffen darf man ja. Vielleicht geht ja morgen die Sonne im Westen auf.

„Mit Blick auf das Infektionsgeschehen warnte Spahn, die Intensivstationen füllten sich derzeit wieder mit Covid-19-Patienten. Darunter seien aber weniger ältere Menschen. Impfen wirke (...)
>> "Das kann noch mal sehr, sehr schwierig werden bis weit über die Belastungsgrenze hinaus, wenn wir diese Welle nicht brechen"

Da die Prognosen der Wissenschaftler sich schon seit Beginn dieser Pandemie noch jedesmal als richtig herausgestellt haben, sollten ihre Warnungen jetzt wirklich sehr, sehr ernst genommen werden:
„Der Präsident der Intensivmediziner-Gesellschaft DGIIN und wissenschaftliche Leiter des Divi-Intensivregisters fordert angesichts der stark steigenden Infektionszahlen einen harten Lockdown und sofortigen Stopp aller geplanten Öffnungsschritte (...) "Es braucht eine Mischung aus hartem Lockdown, vielen Impfungen und Tests. Nur so lässt sich ein Überlaufen der Intensivstationen noch verhindern (...).“

Es geht wirklich um alles andere als Geld. Leben ist nicht wiederbeschaffbar.

Darstellung: