Kommentare - Russland unter Verdacht: Cyberangriff auf Politiker

Kommentare

Russland unter Verdacht: Cyberanfriff auf Politiker....

Wer sollte auch sonst unter Verdacht sein ? Außerdem könnte da auch mal mehr zu den Cyberangriffen stehen: Welche Politiker sind wie und wann betroffen ?

Ansonsten fühlt es sich bei der Gemengelage Verfassungsschutz, Russland, Politiker eher nach einer verschörungstheoretischen Angelegenheit an.

Darin soll ein Text in

Darin soll ein Text in deutscher Sprache enthalten gewesen sein und ein Link, der zu einer Webseite führt, die mit Schadsoftware präpariert ist. Einige dieser E-Mail-Konten sollen erfolgreich kompromittiert worden sein.
#
#
Eine unbekannte Mail ist im Postfach und deutsche Politiker klicken den Link an.
Nicht zu glauben aber scheinbar Wahr.

"Russland

wird als Angreifer vermutet".
Na wer denn sonst...

Nicht zu glauben aber scheinbar Wahr?

von tagesschlau2012 @

Leider doch sehr oft bei unseren Regierungen. Aber auch bei sehr vielen unkritischen Nutzern diese neuen Medien.

Verursacher belangen!

Was ist das denn für eine Software, wo man mit einem Klick auf einen Link gleich das ganze Nutzerkonto angreifen kann?

Ist das nicht grob fahrlässig?

Nicht auszudenken was passiert, wenn nächstes mal nicht irgendein Russe sondern direkt ein ausländischer Geheimdienst wie CIA oder Mossad das ausnutzen..

15:16, Bernd Kevesligeti

>>Ansonsten fühlt es sich bei der Gemengelage Verfassungsschutz, Russland, Politiker eher nach einer verschörungstheoretischen Angelegenheit an.<<

Immer wenn Geheimdienste im Spiel sind, riecht es nach Verschwörung. Denn das ist ihr Metier.

Ich erinnere mich noch...

... an den Hackerangriff auf DSL-Router vor ein paar Jahren.
Auch damals ging man davon aus, dass "Russland" dahinter steckte. Dem war aber nicht so!
Mir persönlich kommt es so vor:
"Und täglich grüßt das Murmeltier..."

Naja, ist schon klar. Das

Naja, ist schon klar. Das kann " nur " eine Verschwörungstheorie oder Dummheit der Abgeordneten sein.
Das das vermutlich Millionenmal - auch bei Privatleuten - passiert, ist ja auch Dummheit.
Warum kann man nicht mal anerkennen, das es eben in Russland auch " böse Buben " gibt/geben kann?
Und unkritisch sind ja wohl eher die Basher, die hier immer alles schön reden wollen, was Russland betrifft.

Ich empfehle mal allen " M. Lanz " von gestern Abend. Da ging es u.a. um Aserbaidschan und was da so läuft. Ist ja auch nicht so weit weg von Russland !

Desinformation ?Wenn da was

Desinformation ?Wenn da was Greifbares wäre wird das doch eher intern benutzt! Erpressung usw usw! Um an die Wichtigen Sachen zu kommen. Aber wenn Politiker Links in Mails Anklicken haben sie es nicht anders verdient!Alleine diese Information zeigt wie Naiv unser Politiker teilweise sind! Die haben in solchen Positionen nichts verloren! Die sind wahrlich eine Gefahr für die Innere Sicherheit.

Top recherchiert

Hier ist es die GRU Einheit 2616 im verlinkten Artikel vom selben Autor war es die 26165

Also was jetzt? Wild mit Zeug um sich werfen. Sieht man ja immer öfter hier. Das sollte nicht investigativ heißen, sondern spekulativ!

15:37 von Tim1976 Schon

15:37 von Tim1976

Schon wieder eine " Verharmlosung " ?
Im Artikel steht aber eindeutig :

** Das Bundeskriminalamt (BKA) konnte in jahrelanger Ermittlungsarbeit einen der beteiligten Hacker identifizieren. Gegen den Russen liegt seit Mai 2020 ein Haftbefehl vor. Er soll sich in Russland aufhalten. **

Was hat das mit

// Mir persönlich kommt es so vor:
"Und täglich grüßt das Murmeltier..." //

zu tun ??

15:37, Sisyphos3

>>einer möglichen russischen Desinformationskampagne.
so in der Art von Frühgeborene aus Brutkasten werfen
oder Giftgas vermuten und deshalb nen Krieg anzetteln,<<

Ja, so in der Art.

Obwohl das natürlich amerikanische Desinformationskampagnen waren.

Was Sie natürlich wissen.

Die US-Geheimdienste sind allerdings nicht die einzigen, die mit solchen Mitteln arbeiten. Auch wenn man nach Lesen Ihres Kommentares den Eindruck gewinnen könnte, daß Sie diesen Eindruck erwecken möchten.

Haftbefehl hört sich doch gut

Haftbefehl hört sich doch gut an.

Wurde ein Auslieferungsverfahren angestoßen? (nennt sich bestimmt anders)
Wie reagierte Russland?

Der DAU mal wieder in Aktion ...

"Darin soll ein Text in deutscher Sprache enthalten gewesen sein und ein Link, der zu einer Webseite führt, die mit Schadsoftware präpariert ist."

Eine Mail mit einem unbekannten Absender und einem Link zu einer ebenso unbekannten Webseite ist im Postfach, und was macht man da? Einfach mal draufklicken? Oder vielleicht doch lieber Vorsicht walten lassen?

Peinlich, dass einige Abgeordnete hierzulande offenbar völlig arglos im Umgang mit ihren privaten E-Mail-Accounts sind. Da kenne ich zehnjährige Kinder, die sich dabei klüger anstellen.

von fathaland slim 15:36

Also, dem Satz von Ihnen kann man nur uneingeschränkt zustimmen.

Fragwürdige Vorgänge

Natürlich wird spioniert von allen - außer von denen, die zu dumm dazu sind.
Es ist heute möglich, ziemlich genau Urheber von Cyberangriffen zu lokalisieren.
"ziemlich genau" ist aber die Einschränkung :-).
Klar, warum sollen es nicht russische Dienste gewesen sein.

Bin nur ein kleiner Kaufmann mit einer kleinen Firma; war nicht und bin nicht Politiker. Scheinbar ist aber Konzentration auf ein Land (China) schon per se verdächtig.
Und wenn man dann innerhalb von 6 Wochen dazu noch in Nordkorea, Israel und USA war, wird es unterhaltsam.
Nach Unregelmäßigkeiten im Mail-Verkehr habe ich hier in D mein Mobile, Laptop und einen PC checken lassen. Ja, vier Dienste hatten ihre "Spuren" hinterlassen, ohne dass ich eine unbekannte Mail geöffnet hatte (!).
Nein, weder Russen noch Chinesen waren es, sondern nur "unsere Freunde".
Fazit: normal weitergearbeitet und ab und an die Schlapphüte bzw. deren Firmen gegrüßt.

Gruß, Wolfgang

15:39 von ich1961

Russland ist kein Engel! Aber ein Politiker ist nicht einer wie Millionen andere! Er kommt an Informationen die halt nicht für die Öffentlichkeit unbedingt sind! Danach hat er zu Handeln. Kann er das nicht , ist er für den Job ungeeignet.

Am 26. März 2021 um 15:39 von ich1961

Naja, ist schon klar. Das kann " nur " eine Verschwörungstheorie oder Dummheit der Abgeordneten sein.
Das das vermutlich Millionenmal - auch bei Privatleuten - passiert, ist ja auch Dummheit.
#
#
Lassen Sie es doch mal gut sein die Politiker immer in Schutz zu nehmen.
Politiker werden regelmäßig darauf hingewiesen nicht auf Links in Mails zu klicken damit genau so etwas nicht passiert.
Natürlich ist es eine Dummheit wenn Privatleute dies machen, aber hat nun mal weniger Auswirkung wie bei einem Politiker.

15:44 von fathaland slim

Obwohl das natürlich amerikanische Desinformationskampagnen waren.
.
wenn es um "Schweinereien" geht
denke ich sind Russen und Amis (und zig andere) ähnlich kreativ

Zitat : "daß Sie diesen Eindruck erwecken möchten"
woher wollen sie wissen was ich für nen Eindruck erwecken möchte
in jedem Fall mal meine Posting veröffentlicht wird, andere Staaten hier als Vergleich heranzuziehen ....
wäre nicht förderlich

@Nicht auszudenken was passiert, 15:34 von pepe_

"wenn nächstes mal nicht irgendein Russe sondern direkt ein ausländischer
Geheimdienst wie CIA oder Mossad das ausnutzen.."

Passiert täglich. Gerade heute wieder öffentlich gemacht von Google.
https://archive.is/xAtvD

Tja. Woher sollen die auch wissen, dass es die 'Guten' waren ;-)

Desinformationskampagnen sind Normalität

Der Verfassungsschutz warnt nun vor einer möglichen russischen Desinformationskampagne.

Von einem politisch/kulturell kontinentaleuropäisch geprägten Land, sind breitangelegte staatliche Desinformationskampagnen zu erwarten. Das hat Russland mit den meisten anderen Staaten Kontinentaleuropas gemeinsam.

Komisch

Hat nicht die TS berichtet,das sich andere Dienste damit brüsteten, so hacken zu können als wenn es die Russen waren?
Ich hab den Artikel noch und würde ihn gern zur Verfügung stellen.
Und jetzt mein Frage...warum soll ich an die Schuld der Russen glauben?
Eventuell sitzen die Desinformanten ja ganz wo anderes.

15:39 von ich1961

.....richtig, und die US-Dienste sind ja auch nicht so weit weg von Merkels Handy......

Am 26. März 2021 um 15:42 von ich1961

Sie stellen mir eine Rückfrage zu meinem Beitrag und zitieren einen Artikel der Tagesschau, auf den ich keinen Bezug im Vorfeld genommen habe.
Ich sprach von der Cyberattacke auf DSL-Router am 27. November 2016. Noch am selben Tage wurde "Russland" als Angreifer verdächtigt. Das war allerdings eine falsche Verdächtigung.

Ich ahne den Text...

Wir lesen:
"Die Hacker sollen demnach sogenannte Spearphishing-Mails an die privaten E-Mail-Adressen der Politikerinnen und Politiker verschickt haben. Darin soll ein Text in deutscher Sprache enthalten gewesen sein und ein Link, der zu einer Webseite führt, die mit Schadsoftware präpariert ist. "
Was war denn das für ein Köder-Text?
Vielleicht eine verlockende Werbeanzeige?
Dazu liefert die Tagesschau keine Informationen.
Wir können nur spekulieren.
Wie wäre es damit:

Lukrative Nebenjobs zu vergeben. Minimaler Arbeitsaufwand, maximaler Verdienst.
Werden auch Sie jetzt Provisionsmillionär!!
Jetzt auf den Link klicken und sofort Einnahmeoption sichern!

15:49 von Werdaswissenwill

15:49 von Werdaswissenwill
15:49 von tagesschlau2012

Sie vergessen - mMn. - das auch Politiker
" nur " Menschen sind.
Und wenn ich die vielen Normalos sehe, die genau das auch tun ( auf irgendwelche Links zu klicken - weil perse nicht erkennbar ist, das es Phishingmails sind ) und dann diese - mit Verlaub - dämlichen Kommentare lese, dann kann ich nicht anders. Außerdem finde ich dieses Politikerbashing zum Ko.... !

NSA hat tools, nachdem sie Jeden als Angreifer erscheinen lassen

@15:37 von Sisyphos3
... kann. Ich habe mich vor allem bei früheren Enthüllungen gewundert, dass russische Spezialisten ausgerechnet einen russuschen Text des legendären Geheimdienstmannes Feliks Dscherschinski untergebracht haben sollen. Und sich auch noch "Fancy Bears" nannten!

Es geht auch anders

unsere Dienste können hilfreich und effektiv sein.

Als es ein Dienst aus einem kapitalistischen Staat in NO-Asien sehr, sehr aufdringlich wurde, habe ich mich vertrauensvoll an den BND gewandt.
Ich erhielt Hilfe und habe mich artig bedankt.

Gruß, Wolfgang

>>Der Verfassungsschutz warnt

>>Der Verfassungsschutz warnt nun vor einer möglichen russischen Desinformationskampagne.<<

In Anbetracht der politischen Großwetterlage gehe ich davon aus, dass es nicht wenige Staaten - zu denen ich selbstverständlich auch Russland zähle - gibt, die hauptamtlich beschäftigte Mitarbeiter der Geheimdienste damit beauftragt haben, auf vielfältigste Weise bei den politisch weniger sympathischen Staaten Schaden anzurichten.

Unser Innlandsgeheimdienst wart uns jetzt vor einer möglichen russischen Desinformationskampagne. Nur wie sollen wir uns dagegen schützen? Wenn wir es merken, wirkt das "Mittel" nicht und es bedürfte keiner Warnung.

Woran erkenne ich also eine Desinformationskampangne um deren möglichst trickreiche Verschleierung sich die Übeltäter schließlich besonders bemühen? Ein Qualitätssiegel für unbedenkliche Informationen kann ich mir schwerlich vorstellen. Zensur geht auch nicht.

Oder will uns unser Verfassungsschutz nur ganz allgemein vor schädlichen Einflüssen warnen?

15:49, tagesschlau2012

>>Politiker werden regelmäßig darauf hingewiesen nicht auf Links in Mails zu klicken damit genau so etwas nicht passiert.<<

Sie wissen genauso wenig wie wir alle, wie diese Email aussah und was in ihr stand. Wenn ich eine vertrauenswürdig aussehende Email mit einem mir bekannt wirkendem Absender bekomme, die einen Link enthält, der mir aus dem Zusammenhang heraus plausibel erscheint, dann klicke ich da auch drauf.

Ich könnte mir vorstellen, daß Geheimdienste solche Mails hinbekommen.

16:08 von krittkritt

gelegentlich ist es verdächtig, wenn manches zu offensichtlich platziert wirkt

@15:44 von fathaland slim

"Sisyphos3: >>einer möglichen russischen Desinformationskampagne.
so in der Art von Frühgeborene aus Brutkasten werfen
oder Giftgas vermuten und deshalb nen Krieg anzetteln,<<

Ja, so in der Art.
Obwohl das natürlich amerikanische Desinformationskampagnen waren.
Was Sie natürlich wissen.

Die US-Geheimdienste sind allerdings nicht die einzigen, die mit solchen Mitteln arbeiten. Auch wenn man nach Lesen Ihres Kommentares den Eindruck gewinnen könnte, daß Sie diesen Eindruck erwecken möchten."

Die von "Sisyphos3" erwähnten Kampagnen waren ja auch hauptsächlich politische Manöver für die sich der Geheimdienst jeweils einspannen liess und diesen Unsinn mit fake facts zu stützten.
Der Vater der vermeintlichen traumatisierten Krankenschwester, seines Zeichens Botschafter Kuwaits, saß mit der anderen Politprominenz im Publikum.

Neue Zeiten...

Ich finde es unfair, den Abgeordneten eine Mitschuld geben zu wollen. Wir wissen doch: "Das Internet ist für uns alle noch Neuland"

16:03 von Tim1976 Stimmt,

16:03 von Tim1976

Stimmt, aber Sie haben " und täglich grüßt das Murmeltier " geschrieben.
Darauf habe ich die Textpassage gepostet und die Frage bleibt : was hat das mit dem Filmtitel zu tun ?

Der Hacker konnte ermittelt werden, es liegt ein Haftbefehl vor und er soll sich in Russland aufhalten !

Was ist da vergleichbar mit der Attacke auf die DSL - Router und " dem war aber nicht so "?

15:56, Sisyphos3

>>Zitat : "daß Sie diesen Eindruck erwecken möchten"
woher wollen sie wissen was ich für nen Eindruck erwecken möchte<<

Ich schrieb, daß bei mir ein Eindruck entsteht. Nicht mehr und nicht weniger.

>>in jedem Fall mal meine Posting veröffentlicht wird, andere Staaten hier als Vergleich heranzuziehen ....
wäre nicht förderlich<<

Was wollen Sie mit diesen Worten sagen?

Desinformation in privaten Emails?

"Hacker sollen die privaten E-Mail-Konten von Politikern angegriffen haben. Der Verfassungsschutz warnt nun vor einer möglichen russischen Desinformationskampagne."

Wie muss man das verstehen? Verbreiten die Hacker Falschinformationen, die aus den privaten Emails der Politiker stammen? Oder verbreiten Sie wahre Informationen, die der gewünschten Selbstdarstellung widersprechen und deshalb als Desinformation verunglimpft werden?

16:14, Olivia59 @15:44 von fathaland slim

>>Die von "Sisyphos3" erwähnten Kampagnen waren ja auch hauptsächlich politische Manöver für die sich der Geheimdienst jeweils einspannen liess und diesen Unsinn mit fake facts zu stützten.
Der Vater der vermeintlichen traumatisierten Krankenschwester, seines Zeichens Botschafter Kuwaits, saß mit der anderen Politprominenz im Publikum.<<

Das ist allgemein bekannt. Sogar mir. Und widerspricht nicht nur nicht dem, was ich schrieb, es stützt es sogar.

@16:08 von krittkritt

dass russische Spezialisten ausgerechnet einen russuschen Text des legendären Geheimdienstmannes Feliks Dscherschinski untergebracht haben sollen.

Einen der eifrigsten Verfechter von Diktatur und Terrorismus als "legendär" zu bezeichnen, sagt schon einiges über das eigene Verhältnis zu Demokratie und Modernität aus. Und so legendär kann er ja gar nicht gewesen sein, angesichts der Tatsache, dass der Staat den er mit aufgebaut hat, am Ende aufgrund seiner Rückständigkeit es einfach nicht gepackt hat.

16:17 von fathaland slim

Was wollen Sie mit diesen Worten sagen?
.
den USA oder den Russen was zu unterstellen
wird allgemein akzeptiert zumindest wohlwollend gesehen
allerdings gibt es Staaten da sollte man vorsichtiger sein mit "Unterstellungen"
zumindest meine Erfahrung nach 5 Jahren hier im Thread

omg

Aus dem Artikel:
> Darin soll ein Text in deutscher Sprache
> enthalten gewesen sein

Schade, von dem Text hätte ich gerne eine Leseprobe. ^^

16:14, Sisyphos3

>>16:08 von krittkritt
gelegentlich ist es verdächtig, wenn manches zu offensichtlich platziert wirkt<<

Und wenn dann auch noch Sachen platziert werden, die absichtlich zu offensichtlich platziert wirken, dann wird es richtig kompliziert...

16:20 von fathaland slim 16:14, Olivia59

nicht umsonst heißt es die Wahrheit stirbt zuerst

und übertriebene Ehrlichkeit würde ich keinem Staat unterstellen

Am 26. März 2021 um 16:13 von fathaland slim

Sie wissen genauso wenig wie wir alle, wie diese Email aussah und was in ihr stand. Wenn ich eine vertrauenswürdig aussehende Email mit einem mir bekannt wirkendem Absender bekomme, die einen Link enthält, der mir aus dem Zusammenhang heraus plausibel erscheint, dann klicke ich da auch drauf.
#
#
Wenn Sie so handeln ist das Ihr Problem.
Da ich früher Geschäftlich viele Mails von mir teils Unbekannten erhalten habe, sind alle Mails mit Links oder Anhänge in einen speziellen Ordner gefiltert worden und dann überprüft worden.
Was glauben Sie wie viele Mails mit Phishing oder sonstiges Mist dabei waren.
Aber Sie können ja gerne alle Mails und deren Anhänge oder Links öffnen.

16:23, Sisyphos3 1@6:17 von fathaland slim

>>16:17 von fathaland slim
Was wollen Sie mit diesen Worten sagen?
.
den USA oder den Russen was zu unterstellen
wird allgemein akzeptiert zumindest wohlwollend gesehen
allerdings gibt es Staaten da sollte man vorsichtiger sein mit "Unterstellungen"
zumindest meine Erfahrung nach 5 Jahren hier im Thread<<

Sie raunen.

Ich nehme aber an, Sie reden von Israel.

Ein Land mit einer Regierung, die ich hier gern hart kritisiere, was auch oft veröffentlicht wird.

Wenn Sie da andere Erfahrungen gemacht haben, dann würde ich an Ihrer Stelle noch einmal darüber nachdenken, woran das wirklich liegen könnte.

Desinformation?

So ganz erschliesst sich mir nicht, wie man vom knacken eines E-Mail-Kontos zu Desinformation kommt. Bei Desinformation ist man doch gerade nicht auf Fakten angewiesen.
Wobei die Veröffentlichung der originalen Clinton-Mails teils auch unter dem Stichwort Desinformation lief - was dann tatsächlich Desinformation wäre.

16:26 von fathaland slim

dann wird es richtig kompliziert...
.
auch wahr
täte aber gelegentlich schon helfen sich darüber Gedanken zu machen
wer hat dadurch einen Vorteil
nicht umsonst wird in fortgeschritten Alter Vertrauen durch ein gewisses Mißtrauen ersetzt
ebenso sieht ein Polizist die Welt sicher weniger verklärt
als ein Mönch in seinem weltabgeschiedenen Kloster in Tibet

16:23 von Sisyphos3

«den USA oder den Russen was zu unterstellen
wird allgemein akzeptiert zumindest wohlwollend gesehen
allerdings gibt es Staaten da sollte man vorsichtiger sein mit "Unterstellungen"
zumindest meine Erfahrung nach 5 Jahren hier im Thread.»

Und wenn Sie mal "Unterstellung" in "Vermutung" umbenennen.
Zu welchem Staat muss man denn dann "vorsichtig sein" ?

Sofern die Vermutung nicht völlig offenkundig an den Haaren herbei gezerrt ist, ohne plausiblen Bezug zu einer Grundlage, auf die sich die Vermutung stützt.

@Neue Zeiten... 16:16 von Seebaer1

"Das Internet ist für uns alle noch Neuland"

Na ja, nicht für alle, aber täglich werden es mehr.
Leider kann nicht jeder sein Smartphone-OS selber bauen bzw. anpassen
(Librem5, Pinephone)
Aber es reicht wenn einige Wenige das für uns tun ;-)

16:28, tagesschlau2012

>>Am 26. März 2021 um 16:13 von fathaland slim
Sie wissen genauso wenig wie wir alle, wie diese Email aussah und was in ihr stand. Wenn ich eine vertrauenswürdig aussehende Email mit einem mir bekannt wirkendem Absender bekomme, die einen Link enthält, der mir aus dem Zusammenhang heraus plausibel erscheint, dann klicke ich da auch drauf.
#
#
Wenn Sie so handeln ist das Ihr Problem.
Da ich früher Geschäftlich viele Mails von mir teils Unbekannten erhalten habe, sind alle Mails mit Links oder Anhänge in einen speziellen Ordner gefiltert worden und dann überprüft worden.
Was glauben Sie wie viele Mails mit Phishing oder sonstiges Mist dabei waren.
Aber Sie können ja gerne alle Mails und deren Anhänge oder Links öffnen.<<

Haben Sie meinen Kommentar, auf den Sie antworten und den Sie zitieren, wirklich gelesen?

Tun Sie es doch bitte noch einmal.

@16:20 von fathaland slim

"Das ist allgemein bekannt. Sogar mir. Und widerspricht nicht nur nicht dem, was ich schrieb, es stützt es sogar."

Ich hatte Ihren Satz... "Die US-Geheimdienste sind allerdings nicht die einzigen, die mit solchen Mitteln arbeiten." falsch aufgefasst und wollte Ihnen Recht geben. – dachte sie verweisen damit auf andere Kreise wie eben die Politik.
Das andere Länder das selbe tun ist wiederum auch allgemein bekannt.

Ich habe

jede Woche ein paar Spammails mit Links die ich anklicken soll und ich bin nicht mal eine öffentliche Person, geschweige denn Politiker. Wie immer bei dem Thema gibt es keinerlei Belege dafür dass Russland dahinter steckt. Wie sollte es die auch geben. Hätten die Autoren nur die geringste Ahnung von IT würden sie sich solche Artikel grundsätzlich sparen.

16:32, Sisyphos3

>>16:26 von fathaland slim
dann wird es richtig kompliziert...
.
auch wahr
täte aber gelegentlich schon helfen sich darüber Gedanken zu machen
wer hat dadurch einen Vorteil<<

Was von Desinformationsprofis auch gerne in die gewünschte Richtung gelenkt werden kann.

>>nicht umsonst wird in fortgeschritten Alter Vertrauen durch ein gewisses Mißtrauen ersetzt<<

Vielleicht sollten Sie noch mißtrauischer werden. Gerade wenn es um Geheimdienste geht.

16:40, Blumi

>>Ich habe
jede Woche ein paar Spammails mit Links die ich anklicken soll und ich bin nicht mal eine öffentliche Person, geschweige denn Politiker. Wie immer bei dem Thema gibt es keinerlei Belege dafür dass Russland dahinter steckt. Wie sollte es die auch geben. Hätten die Autoren nur die geringste Ahnung von IT würden sie sich solche Artikel grundsätzlich sparen.<<

Solche Spammails bekomme ich auch oft. Die sind eindeutig als solche zu erkennen und werden schon von meinem Provider unter Spam eingeordnet. Ich lösche die ungelesen.

Aber glauben Sie wirklich, daß Geheimdienste solche leicht als Spam zu erkennenden Mails verschicken?

Ich könnte mir vorstellen, daß die etwas professioneller zu Werke gehen.

Am 26. März 2021 um 16:38 von fathaland slim

Ich habe Ihren Kommentar gelesen.
Scheinbar sind die Mails nur von wenigen Politiker geöffnet worden und wurde von den anderen gelöscht.
Wie soll eine vertrauenswürdig Email aussehen damit ich den Link oder Anhang anklicke?

16:24, saschamaus75

>>omg
Aus dem Artikel:
> Darin soll ein Text in deutscher Sprache
> enthalten gewesen sein

Schade, von dem Text hätte ich gerne eine Leseprobe. ^^<<

Ich auch. .:

16:32 von Sisyphos3

«täte aber gelegentlich schon helfen sich darüber Gedanken zu machen
wer hat dadurch einen Vorteil»

Die ewige Frage: "Cui bono" ist wie Reinlaufen in eine Einbahnstraße in Straßenschluchten, wo dann seitlich vom Scheinbar-Offenkundigen gar nichts mehr zu sehen ist.

Im Sinn von: "Cui bono" ist gerade bei Desinformation allgemeines Durcheinander, Verwirrung, und Misstrauen das Ziel. Ob daraus tatsächlich gezielter Nutzen entsteht, ist erst einmal Nebensache. Hauptsache Misstrauen ergibt sich.

«… nicht umsonst wird in fortgeschritten Alter Vertrauen durch ein gewisses Mißtrauen ersetzt.»

Fortgeschrittenes Lebensalter geht einher mit wachsender Erfahrung.
Gewachsene Erfahrung ist der Kumpel von mehr Menschenkenntnis durch Erfahrung. Ausgangspunkt sei das Lebensalter von ± 25 J., als das Greenhorn verschwand.

Bei mir ist es genau umgekehrt mit Misstrauen. Je besser man selbst einschätzen kann, desto länger kann Misstrauen im Bett bleiben, und ruhen.

Der Vorteil vom Alter.

@ 15:16 von Bernd Kevesligeti

Der Unterschied zwischen Verdacht und Verschwörungsideologe (den Begriff "-theorie" kann man dafür nicht redlich verwenden) ist folgender: Ein Verdacht richtet sich nach der Sachlage und folgt Indizien; bei Verschwörungsideologie steht schon fest, was für die Wahrheit gehalten wird, und die Wirklichkeit wird darauf hin getrimmt - ganz egal wie die Sachlage oder die Indizien aussehen.
Sie können ja nochmal überlegen, ob Sie Ihre Einschätzung nicht doch verändern wollen...

@16:41 von fathaland slim

>> Gerade wenn es um Geheimdienste geht.

Und genau das kann ich noch nicht erkennen.

Nehmen wir an, der Angriff kam tatsächlich aus Russland, warum dann immer vom Geheimdienst? Es gibt in Russland auch noch andere Interessengruppen (Großkonzerne, Mafia). -.-

16:54, Hinterdiefichte

>> Merkt man auch daran, dass die pro-russischen Kommentatoren zu anderen Themen meist schweigen!<<

Kommentatoren, die ausschließlich zu Themen schreiben, die mit Putin zu tun haben, erwecken auch mein Mißtrauen.

Wo ist Claudia Bauer, die Dame mit den stark wechselnden Deutschkenntnissen, heute eigentlich?

KEVEsligeti

Also was sie sagen ist doch hahnebüschen. In Amerika wurde ganz klar belegt , das Russland mit Cyberangriffen die Wahlen vor vier Jahren manipuliert hat . Das ist doch eine Sauerei .

@16:50 von Hinterdiefichte

"Wolfgang GA: >>Andererseits kann ich bei der Masse der Beiträge nicht erkennen, dass hier "pro-russische Trolle" ihr Unwesen treiben.
Viele stellen Fragen, die der TS-Text nicht beantworten kann/will - und das ist wohl legitim.
Vielleicht schauen Sie sich die Beiträge nochmal in Ruhe an?<<
Vielleicht sollten Sie die Beiträge nochmal lesen! Da ist von Verschwörungstheorien etc. die Rede! Aber Ihre Posts sollen ja offenbar auch das Offensichtliche verschleiern!"

Mit Theorien gegen Russland hat man doch auch keine Probleme – da würde sich aber Niemand dazu versteigen diese Leute als Trolle zu bezeichnen. Ich darf nur an Skripal und die 10 verschiedenen Tathergänge erinnern.
Allein diese zielsichere Troll-Identifikation von Ihnen ist eine Theorie - sonst nennen Sie bitte Namen und führen Sie den Beweis für Ihre Anschuldigungen.

16:55, tagesschlau2012

>>Am 26. März 2021 um 16:38 von fathaland slim
Ich habe Ihren Kommentar gelesen.
Scheinbar sind die Mails nur von wenigen Politiker geöffnet worden und wurde von den anderen gelöscht.
Wie soll eine vertrauenswürdig Email aussehen damit ich den Link oder Anhang anklicke?<<

Der angebliche Absender ist Ihnen bekannt, die Sprache passt zu ihm und der Link erscheint aus dem Textzusammenhang heraus logisch.

16:40, Blumi

>> Wie immer bei dem Thema gibt es keinerlei Belege dafür dass Russland dahinter steckt. <<

Wie immer, wenn es um Russland geht, gibt es keinerlei Belege, daß die russische Regierung hinter irgendetwas stecken könnte. Dafür viele "felsenfeste, einleuchtende Beweise", daß es ganz anders und jemand ganz anderes war. Beweise, die sich oft widersprechen. So daß nach ein paar Tagen kaum jemand mehr weiß, was überhaupt Sache ist und sich große Verwirrung breit macht.

von andererseits 16:58

Ja, aber wo sind die Indizien ?
Geben Sie sich mit dem Artikel zufrieden ?
Und steht für Sie nicht fest, was die Wahrheit ist ?
Oder ist es so, daß man zu Verschwörungserzählungen ein taktisches Verhältnis hat (wem es gerade nützt) ?

@16:56 von schabernack

"Die ewige Frage: "Cui bono" ist wie Reinlaufen in eine Einbahnstraße in Straßenschluchten, wo dann seitlich vom Scheinbar-Offenkundigen gar nichts mehr zu sehen ist.

Im Sinn von: "Cui bono" ist gerade bei Desinformation allgemeines Durcheinander, Verwirrung, und Misstrauen das Ziel. Ob daraus tatsächlich gezielter Nutzen entsteht, ist erst einmal Nebensache. Hauptsache Misstrauen ergibt sich."

Da hilft nur Augen zu und durch. Auf eine der vielen Theorien festnageln und behaupten... "Die einzig plausible Erklärung..." rhetorisch grossartig.

Am 26. März 2021 um 17:03 von fathaland slim

Der angebliche Absender ist Ihnen bekannt, die Sprache passt zu ihm und der Link erscheint aus dem Textzusammenhang heraus logisch.
#
#
Da haben aber Spitzenkräfte an den Mails gearbeitet.
Für jeden einzelnen Politiker eine Maßgeschneiderte Mail zu erstellen, glauben Sie das wirklich?
Da wurde eine Massenmail verschickt und die weniger Intelligenten haben den Link angeklickt.

von VictorJara 17:01

Also, der echte Victor Jara würde da schon nach Fakten fragen. Sich nicht mit dem Artikel zufrieden geben.
In dem geht es übrigens nicht um Amerika, wo "alles klar belegt wurde".

16:59, saschamaus75

>>@16:41 von fathaland slim
> Gerade wenn es um Geheimdienste geht.

Und genau das kann ich noch nicht erkennen.<<

Geheimdienste erkennt man eher selten. Teil der Arbeitsplatzbeschreibung.

>>Nehmen wir an, der Angriff kam tatsächlich aus Russland, warum dann immer vom Geheimdienst? Es gibt in Russland auch noch andere Interessengruppen (Großkonzerne, Mafia). -.-<<

Mafia und Großkonzerne sind in Russland nicht unbedingt weit vom Geheimdienst entfernt.

Ich habe vor vielen Jahren, mit dem leider verstorbenen Robin Hemingway, auf der Geburtstagsfeier eines solchen Mafiosi gespielt. Da wurden wir aus Berlin mit der Limousine abgeholt. Visum? Brauchten wir nicht. Eine sehr interessante Erfahrung.

17:12, tagesschlau2012

>>Am 26. März 2021 um 17:03 von fathaland slim
Der angebliche Absender ist Ihnen bekannt, die Sprache passt zu ihm und der Link erscheint aus dem Textzusammenhang heraus logisch.
#
#
Da haben aber Spitzenkräfte an den Mails gearbeitet.
Für jeden einzelnen Politiker eine Maßgeschneiderte Mail zu erstellen, glauben Sie das wirklich?
Da wurde eine Massenmail verschickt und die weniger Intelligenten haben den Link angeklickt.<<

Ich gehe mal davon aus, daß ein Geheimdienst etwas professioneller arbeitet, als Sie annehmen.

Am 26. März 2021 um 15:34 von pepe_

"Nicht auszudenken was passiert, wenn nächstes mal nicht irgendein Russe sondern direkt ein ausländischer Geheimdienst wie CIA oder Mossad das ausnutzen.."

Wahrscheinlich haben Sie die wahren Angreifer unbewusst genannt.

Die Impertinenz, mit der staatlich gelenkte Cyberkriminelle vorgehen, sollte nicht fassungslos machen, sondern wachrütteln.
Um solche Angreifer möglichst "auflaufen" lassen zu können, muss jeder (nicht nur die Bundestagsabgeordneten) über ihre Vorgehensweise Bescheid wissen.
Und um ihnen zuvorkommen zu können, wäre es auch hilfreich, sich selbst ein paar Fragen zu stellen. Zum Beispiel die, welche Ziele diese Kriminellen mit solchen Aktionen mutmaßlich erreichen wollen und was sie sich davon für sich persönlich konkret versprechen.

@ 17:10 von Bernd Kevesligeti

Und ich dachte, Sie hätten den Bericht gelesen.

Und: Nein, für mich steht nicht fest, was die Wahrheit ist.

Und: Ja, es gibt viele, die zu Verschwörungsgeschichten ein taktisches Verhältnis haben. Da gibt es interessante soziologische Studien, die einen durchaus beunruhigen können, wenn man sieht, wie taktisch v.a. rechtspopulistische Gruppierungen mit verschwörungsideologischen Gruppierungen und leider auch mit rechtsextremen Strömungen aus taktischen Gründen zusammenfließen.

Am 26. März 2021 um 15:39 von ich1961

"Ich empfehle mal allen " M. Lanz " von gestern Abend. Da ging es u.a. um Aserbaidschan und was da so läuft. Ist ja auch nicht so weit weg von Russland !"

Die Ukraine ist auch nicht weit weg von Russland, und bekannt für Cyberaktivitäten, doch was hat die geographische Lage mit solchen Angriffen zu tun?

Darstellung: