Kommentare - Bundesregierung prüft Verbot von Urlaubsreisen ins Ausland

24. März 2021 - 17:02 Uhr

Nach massiver Kritik daran, die Urlaubsinsel Mallorca von der Liste der Corona-Risikogebiete zu streichen, prüft die Regierung ein vorübergehendes Verbot von Urlaubsreisen ins Ausland. Dabei gebe es aber "große verfassungsrechtliche Hürden".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@O_Panik, 17:51 :

"...Auch Geschäftsreisende und sonst. beruflich Reisende (u.v.a....ggf. auch manche Bundeswehrsoldaten...)"

Zumindest für die Bundeswehr weiß ich aus eigener Erfahrung:

Bevor man ins Ausland geht, ist man 14 Tage !! in einem Einzelzimmer in einem Hotel ( hier : Köln bzw. Hannover ) in Quarantäne.
"Ausgang" pro Tag max 1 Std, unter Vollschutz ( mit ABC-Maske ) per Bus in ein abgesperrtes oder menschenleeres Gebiet / Park. Dort dann ohne Maske.

In den 14 Tagen im Zimmer wird das nicht durch Reinigungskräfte betreten ( man hat Zeit und kann das selbst machen ;) ).

Das Essen wird gebracht und vor der Tür abgestellt. Dann wird geklopft. Nach 1 Minute darf man dann die Tür aufmachen und das Essen ( mit FFP2 Maske auf ) reinholen.

Nach Rückkehr mindestens nochmals 1 Woche Quarantäne auf die gleiche Art.

Wer im Rahmen der Amtshilfe bei Pflegeheimen zum Testen aushilft :

Erst dort hin, dann meist irgendwann während der 3 Wochen Impfung ( nicht durch Bw... ). anstatt VORHER zu impfen...

17:44 von rr2015 // Man kann

17:44 von rr2015

// Man kann nicht erst Mallorca freigeben wo die Variante B.1.1.28 steigende Zahlen produziert und dann nachdenken. //

Was wurde denn bitte wann " frei gegeben " ?
Die Reisewarnung ( nicht Reiseverbot !! man konnte die ganze Zeit reisen ) wurde aufgehoben. Ansonsten galt, was schon die ganze Zeit galt : so wenig wie möglich touristische Reisen ( Frau Merkel nach der PK von Anfang März ) ! Und das gilt immer noch, interessiert aber die verantwortungsvollen Bürger einen Dreck.

Die ärmsten . Müssen jetzt

Die ärmsten . Müssen jetzt wieder erst debattieren, um den Beschluss am Freitag von irgendeinem Gericht in der Luft zerreissen zu lassen.

Jo richtig

Das trifft auf den Punkt

17:46 von Wohlergehen Volle

17:46 von Wohlergehen

Volle Zustimmung !
Aber die ewigen " Meckerer " werden nie aufhören.

17:52 von Seebaer1 Es mag die

17:52 von Seebaer1

Es mag die von Ihnen ( und jemand anderem ) angesprochenen Menschen geben. Aber wohl eher in Heimen.
Im übrigen finde ich solche Aussagen - eigentlich sind es Beleidigungen, respektlos, empathielos - mit einem Wort armselig !

@kurtimwald 17:43

Zitat: "Das Land das uns als Bevölkerung hat braucht keine weiteren Feinde.

Jeder vernunftbegabte Mensch auf der Welt weiß, Mobilität und Kontakte feuern Pandemien an und schützt sich und seine Mitmenschen schon allein aus sozialen und ethischen Gründen."

Dann sind die Professoren Virologen wohl Phantasten, wenn sie feststellen, daß erst nach 10-15 Minuten intensiven Gesprächs außerhalb Ansteckung möglich ist. Wie gefährlich wäre dann ein Urlaub im Ferienhaus? Prof. Wieler fand schon letztes Jahr, er würde lieber fliegen, als Bus/Bahn zu fahren, weil die Flugzeuglüftung kaum Ansteckung begünstigen würde. Man kann auch am Flughafen AHA-Regeln leben. Vom Flughafen mit Mietauto ins Ferienhaus, warum nicht? Wie wäre es mir ein bisschen Realität? Ich weiß, die leben einen die dt. Regierungen nicht mehr vor, möglich wäre sie aber.

17:23 von 0_Panik

Reiseverbot innerhalb der EU : Geht gar nicht !
Innerhalb der EU sollen nunmehr Urlaubsreisen verboten werden.
Was soll das denn ?
.
in Deutschland ist es doch auch verboten
wo liegt ihr Problem ?

17:34 von redfan96

«Gerade gab es auf Heute in Europa einen Beitrag wie Mallorca sich vorbereitet und wie bitter nötig die Touris dort sind.»

Liegt daran, dass Mallorca und sehr viele Mallorquiner sehr abhängen von Touristischem Reiseverkehr. Niemand in der Reisebranche hatte es absehen können, wie sehr, wie dick, und wie lange Corona einen Strich durch diese Rechnung macht.

Gilt für Mallorca ganz besonders, für die Kanaren, und auch für ganz Spanien. Eine sehr schwierige Situation mit Corona. Gilt auch für andere Länder mit hoher Abhängigkeit der Volkswirtschaft vom Tourismus. Lösungen sind sehr schwierig zu finden, und umzusetzen.

«Spanier wurden auch gefragt, die sahen das ganz ähnlich, mal etwas Gutes für den Geist tun.»

Los Españoles dürfen momentan ihre Región o Província, in der sie wohnen, gar nicht verlassen für einen Urlaubsflug nach Mallorca. Ist prinzipiell nichts anderes, wie in DEU nicht ans Meer fahren zu dürfen mit touristischer Übernachtung. Auch in ESP umstrittenes Thema.

Oh Mann,

bleibt doch einfach zuhause wer kann. Der Rest soll fahren wohin er will! Quarantäne obligatorisch, fertig. So machen es die asiatischen Länder und das funktioniert gut. Was gibt’s da zu rätseln???

Am 24. März 2021 um 17:35 von dr.bashir

Dienstliche Reisen und Familienbesuche werden selbstverständlich weiter stattfinden. Und nicht zu vergessen, die Arbeitnehmer, aus anderen Ländern. Die pendeln zwar nicht jeden Tag, wie an der tschechischen oder polnischen Grenze, aber regelmäßig. Der Flughafen Memmingen lebt davon, was man so liest.
Also, ich persönlich habe nicht vor, ins Ausland zu reisen, aber wie das jetzt wieder umgesetzt werden soll, frage ich mich schon.
____
Absolut Ihrer Meinung. Ich glaube, mit dem strikten Reiseverbot innerhalb DE hat man sich von Politikseite keinen Gefallen getan. Ok, es ging auch nicht um Gefallen aber man sollte es dem Bürger wenigstens erklären und ein "wegen der Kontaktvermeidung" ist allmählich auch etwas abgenutzt. Wie erklärt man, Hesse in Hessen gut, Hesse in Bayern schlecht und das unabhängig vom Inf.-Geschehen. Dann ist es doch klar, dass die Bürger versuchen auszubrechen. NUR Arbeit, essen, schlafen geht nur eine kurze Zeit.

Mal objektiv betrachtet

... sind die Berichte um die angebliche "Freigabe" von Urlaubsreisen nach Mallorca m.E. ein aufgebauschter Hype - ohne Hintergrundwissen.

Mallorca hat eine geringe Inzidenz, wie viele andere Länder und Regionen gleichermaßen. Und sie alle zählen folglich nicht (mehr) als Risikogebiet.

So weist aktuell das international beliebte Reiseziel Thailand nur eine Inzidenz von 1,7 (!) auf. Gilt somit nicht als Riskiogebiet und es gibt keinen Grund für ein deutsches Reiseverbot. - Einziger Unterschied zu Mallorca ist, dass die thailändischen Behörden Deutschland als Riskiogebiet ansehen und jegliche Einreise verbieten.

Folglich meine Empfehlung an die spanischen/ mallorcinischen Behörden, ebenfalls Deutschland aufgrund seiner Inzidenz von über 100 als Riskiogebiet zu erklären und Einreisen zu verweigern oder nur mit 24Std negativen PCR-Tests zu ermöglichen. Problem wäre gelöst.

"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)

Komplett in Panik

Erst kann man sich nicht auf einen einzigen weiteren Feiertag einigen, weil es der Wirtschaft nicht in den Kram passt. Panikartig wird nun darüber nachgedacht, das Reisen ins Ausland zu verbieten. Da wäre ich ganz vorsichtig. Vermutlich hätte ein solches pauschales Verbot vor dem Verfassungsgericht keinen Bestand. Schon jetzt drängeln sich die Spaziergänger im Englischen Garten, weil die Leute bei schönem Wetter einfach irgendwo hin müssen, um sich mal die Beine zu vertreten. Lasst doch die Leute wenigstens im eigenen Land in Ferienwohnungen reisen. Als Selbstversorger bin ich doch autark; Einkaufen muss ich zuhause auch. Die Leute sind genervt, von der Regierung enttäuscht, die Lehrer von ihren Dienstherren, die mit Testen und Impfen nicht aus dem Sulky kommen und der momentane Lockdown ist ein Witz, wenn ich mir den täglichen Stau auf der Landshuter Allee anschaue. Es wäre mal ein Lichtblick nötig und eine Langzeitstrategie anstattt panikartig irgendwelche Maßnahmen zu beschließen.

Auslandsreisen verbieten?

Wenn das kommt ist das der absolute casus belli und dann vertraue ich dieser Regierung nicht mehr und möchte sie gerne ersetzt haben durch Leute die auf dem Boden der Verfassung stehen ich möchte reisen wohin ich will und außerdem bin ich geimpft und lasse mir von keiner Regierung vorschreiben wohin ich mich bewege das ist Diktatur wenn das kommt unverhältnismäßig und gegen die Verfassung

Ich habe das Gefühl...

... operative Hektik überdeckt geistige Windstille.

Ja ist klar, die Inzedenz macht rein von den im Vorfeld festgelegten Regularien den Weg frei für Reisen auf Mallorca.

Aber: damit hätte unsere Regierung rechnen können, ja müssen um im Vorfeld Sperrzenarien entwickeln zu können.

Ich hatte und habe noch Vertrauen in das Krisenmanagement, leider geht das aktuell den Bach runter, siehe operative Hektik beim Ruhetag.

@ich 1961. Das waren Spanier,

@ich 1961. Das waren Spanier, die noch vor den speziellen Ostermaßnahmen auf der Insel waren. Diese Maßnahmen greifen nämlich erst ab diesen Freitag, auch hier auf Lanzarote, ich bleibe also auch hier. Und es stimmt, es gibt viele auf dem Festland, die richtig sauer sind. Aber erstens ist diese Maßnahme von vornherein begrenzt, Beginn und Ende klar festgelegt (26.03,00:00h bis 09.04.24:00) Und zweitens, was vllt noch wichtiger ist. Die Spanier haben an ihren Heimatorten Gelegenheiten zum Essen gehen, Cafés und Einkaufsläden, Tierparks. Man darf sich auch draußen mit 3 anderen treffen. Und was hat D, neben oft noch besch... Wetter? Nichts dergleichen. Und nur deshalb nutzen soviele die Möglichkeit, der Great Depression zu entfliehen.
Wenn dieses Reiseverbot durchkommen sollte, dann ist der Gipfel erreicht. Zumal die Großwirtschaft unbehelligt weitermachen darf, u. a. die Autolobby hat "gute" Arbeit geleistet...

Am 24. März 2021 um 17:43 von ich1961

Da ja die lieben Mitbürger nicht auf die Bitten der Bundesregierung und Mp hören ( wollen ), muss schlicht eine Regelung her, die das
zumindest einschränkt.
Was ist daran nicht zu verstehen ?
__
Die lieben Mitbürger würden bestimmt eher etwas einsehen, wenn sie z.B. verstehen würden, wie täglich zig-Tausende Pendler aus Hochrisiko-Gebieten hier ein- und ausreisen dürfen, ohne flächendeckende Tests, es dem Bürger aber untersagt wird, selbst wenn er Tests durchführt innerhalb DE in eine FEWO zu reisen. Sowas sollte man schon ordentlich bzw. nachvollziehbar erklären, sonst schaltet der unverstandene Bürger auf stur.
Die Mühe muss man sich dann schon machen. Und wissen Sie, eine BITTE wird immer dann ausgesprochen, wenn man weiss, dass eine Verordnung oder ein Gesetz keinen Bestand hätte. Eine BITTE wird nicht geäußert, weil man "nett" sein will.

Subventionen für Flughäfen und -linien streichen

Warum nicht Subventionen für Flughäfen und -linien streichen? Dann wird eben nicht mehr 2 mal im Jahr, sondern nur alle 2 Jahre ans Mittelmeer gejettet ... Weniger Virenaustausch und die Klimaziele werden erreichbarer ... Für den jetzigen Zustand, dass die zuhause Bleibenden Flüge nach Mallorca sponsern, sehe ich keinen Grund. Oder gibt es ein Grundrecht auf billige Flugreisen?

Sie lernen es, scheint's, noch immer nicht.

Die Gerichte haben schon mehrmals Regelungen gekippt, die Reisende betreffen, die aus Ländern mit niedrigeren Inzidenzen, als wir sie haben, haben.

Auch werden sie nicht pauschal die Ausreise verbieten können. Mit welcher Begründung auch?

Es wird Zeit für etliche Rücktritte bzw. Vertrauensfrage und Abgabe des Ganzen an die regulär gewählten Länderparlamente bzw. Bundesrat und Bundestag.

Gute Idee wenn es 3 oder 4 Wochen dauert.

Aber auch nur wenn auch keine Ausländer einreisen können! Sonst macht das auch Sinn. Überprüfbar und kontrolliert muss das Ganze auch sein.

Wenn wir ein Pandemiegesetz

Wenn wir ein Pandemiegesetz hätten, das sämtliche Rechte und Reisefreiheit eines Bürgers ausser Kraft setzen würde und verfassungsrechtlich unbedenklich wäre, dann wäre es möglich. Mehrheiten dazu in Kürze oder überhaupt im Bundesrat zu finden, absolut unmöglich. Das gibt unsre Demokratie nicht her.

Casus belli...

So, der erste Schock ist verdaut.

Gut, dass die Bundesregierung nun so langsam mit offenen Karten spielt.

Sie wird sich, sollte die deutsche Justiz hier abermals den Grüßaugust spielen, allerdings sehr wundern, zu wie vielen Leuten in sehr schönen Regionen der Welt ich (und viele andere Menschen) seit langem bruttosozialstarke Geschäftsbeziehungen unterhalte.

Und die internationale Justiz wird das möglicherweise auch interessieren.

1961

Nee sie verstehen nicht Auf der Arbeit hält sich keiner an Regeln ,ich bin der Einzige der eine Maske trägt . Dem Staat ist das gleich , Null Kontrolle, alles schon tausend mal gesagt . Privat gibts Einschränkungen ohne Ende , aber malochen müssen wir. egal wie hoch die Inzidenz ist . Und das stinkt mir einfach . Verstehen sie nicht das das doch vollkommen unglaubwürdig irgendwann wird .Ich halte mich an die Regeln ,aber ich sehe überhaupt nicht mehr ein das der Staat meine Freiheitsrechte immer mehr einschränkt. Viel zu viele offensichtliche Widersprüche . Geld Geld Geld muss verdient werden und wir Menschen . Mercedes zahlt Dividenden . Die Deutsche Bank zahlt Boni in schwindelnden Höhen aus . Es reicht mir . Diese Ungerechtigkeit ist doch absolut , Verachtenswert ich bin echt sauer . Mir reichts .

Jawohl!

Wenn wir schon gelockdowned werden, weil Infektionen und die Zahl der Toten steigt, soll auch keiner in den Urlaub über die Grenze, aber auch kein Flugzeug mehr in Deutschland landen!

Wer weiß, wie viele kleine ansteckende Souvenirs mitgebracht werden...

Sonst kann man sich das alles sparen und man kann alles öffnen!

Dann geht doch nach drüben, wenn es Euch nicht passt...

warf man uns mal vor - als wir gegen Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Faschismus, Rassismus und für Gleichberechtigung, Demokratie, Emanzipation, das Grundgesetz etc. unsere Stimmen erhoben... Ich hätte nicht gedacht, diesen Satz jemals zu zitieren. Aber ich empfehle allen, die mal kurz das Grundgesetz und den Föderalismus ändern, weiter Freiheitsrechte einschränken, die Verfassung aushebeln, Gesetze verschärfen, mehr Überwachung und Verbote wollen, Andersdenkende diffamieren, diskreditieren, nieder schreien oder nieder prügeln möchten, natürlich alles im Sinne der Pandemiebekämpfung u. Volksgesundheit (?), Länder ihrer Couleur wie Ungarn, Polen, Weiß-/Russland u., China usw., gute Reise und auf nimmer Wiedersehen. Seit einem Jahr zeichnet sich die Mehrheit der Bevölkerung durch Eigenverantwortung, Disziplin u. Einsicht aus und trägt Verantwortung - im Gegensatz zur Politik, Verwaltung, Wirtschaft.
Nicht Mallorca bringt uns Corona, wir bringen es nach Mallorca, so wird ein Schuh draus.

@ der kleine Olli 18:03

"Verreisen ist Egoismus pur! Und hinterher, wenn alles noch viel schlimmer ist, geht wieder das Flennen los..."

Vielleicht wäre es zieflührend hier zu differenzieren. Verreisen heißt nicht per se Urlaub machen. Meine Frau hat Ihre Kinder, Enkelkinder und ihre Schwester in Thailand seit fast 2 Jahren nicht mehr gesehen. Und sie bestimmt nicht die einzige Asiatin in DE, der es so geht. Egoismus wenn sie ihre Kinder und Lieben nach langer Trennung wieder sehen möchte?

18:51 von VictorJara re 1961

>>Nee sie verstehen nicht Auf der Arbeit hält sich keiner an Regeln ,ich bin der Einzige der eine Maske trägt .<<

Dann müssen Sie bzw. der Betriebsrat mit der Geschäftsführung sprechen. Das ist unverantwortlich

Tübinger Modell bei Auslandsreisen

Es ginge meiner Meinung nach doch ganz einfach ( bei Politikern leider nicht ):
- wer in den Urlaub will, 24 h Test , negativ OK.
- Wer zurückkehrt, 24 h Test , wenn Ok Einreise, ABER nach weitern 78 h erneuter Test ( natürlich alles registriert, sollte doch bei zunehmender Digitalisierte kein Problem sein ), wenn negativ, OK, wenn positiv, Quarantäne!

Kosten übernimmt die reisende Person.

Wo bitte ist da das Problem?

Wahrscheinlich nur die Lobby, wie überall.

Aber es gibt ja bald Wahlen.....!

17:50 von Paracetamol

>>Was machen die ganzen Politiker und Beamte den ganzen Tag, während ich dabei bin, die Steuern zu erwirtschaften, von denen diese Leute bezahlt werden??<<

Sie vergessen dass "diese Leute", vermutlich, mehr Steuern bezahlen als Sie.

@ stupid at first

"Prof. Wieler fand schon letztes Jahr, er würde lieber fliegen, als Bus/Bahn zu fahren, weil die Flugzeuglüftung kaum Ansteckung begünstigen würde."

Ist das der gleiche Professor, der damals zu Beginn der Pandemie verlauten ließ, dass Masken überflüssig und Grenzschließungen nutzlos seien? Und als es dann im Frühjahr 2020 hieß: Masken auf, Grenzen dicht... was passierte da? Das Infektionsgeschehen wurde erfolgreich gesenkt...

Wenn also u.a. Herr Wieler mit seiner ganzen Expertise verlauten lässt, dass die Flugzeuglüftung kaum ansteckend sei, würde ich an dieser Aussage eher zweifeln.

Aber abgesehen davon, ist der Vergleich richtig: Die Ansteckungsgefahr im Flugzeug ist mit Sicherheit geringer als im Pendelverkehr mit Bus und Bahn. Gerade aus diesem Grunde sollten Industrie und Wirtschaft auch wieder in den Lockdown.

Man kann ja das eine tun und gleichzeitig das andere auch unterlassen! ^^

18:09 von RoyalTramp

Der vom User genannte Aspekt ist keineswegs abwegig, sondern nur zu grob formuliert.
Ein Lockdown wirkt sich auf unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ganz unterschiedlich aus. Das nahezu einzige Kriterium dabei ist das Alter.
Mit 20 hat man -sowohl von der Art, dem Umfang und der Wichtigkeit her- ganz andere Sozialkontakte. Mit 40 ist es ganz anders als mit 60 oder 70.
Je jünger, desto gravierende sind die Einschnitte. Jüngere trifft ein Lockdown deutlich härter (und nachhaltiger) als Ältere.

Der nächste Hammer kam gerade im TV

Es wird geprüft, Schnelltest verpflichtend zu machen, wenn die Bundesregierung meint, dass die freiwillige Testung nicht ausreicht. Arbeitsvertraglich verpflichtend .... und auch im sonstigen Bereich.

Es reicht, reicht, reicht.

Seit wann muss man seine gesundheitliche Unbedenklichkeit bescheinigen?

Ich hoffe, dann gibt es einen ähnlich großen Aufstand wie jetzt.

Mobilität als Infektionstreiber

Ich bin es müde, dass wenig differenziert wird: Mobilität fördert Infektion, deshalb alle Reisen verbieten. Mit Taxi zum Flughafen, dort im Gewühl, dann im Bus und dann im Hotel - klar, da geht was ab . Doch warum soll ich nicht mit dem Auto an den Strand oder ins Grüne fahren dürfen? Oder in einer sellbstversorgten FeWo ein paar Tage verbringen? Dort kann ich mich noch besser abschotten als zu Hause in der Großstadt. Ich wäre dankbar wenn wir nach einem Jahr Pandemie nicht immer alles über einen Kamm scheren könnten. Ist es wirklich gerechter oder sicherer, wenn alles verboten wird?

@19:03 von Kontrast

Es wird geprüft, Schnelltest verpflichtend zu machen
Verpflichtend für wen? Wenn die Arbeitgeber endlich mehr in die Pflicht genommen werden und den Mitarbeitern Schnelltests ermöglichen müssen, ist das meiner Meinung nach ein sinnvoller Schritt.

Beherbergungsverbot

ach, aber das Beherbergungsverbot ist verfassungsrechtlich in Ordnung? Wenn ich mit dem Auto in eine Ferienwohnung fahre was soll daran bitte gefährlich sein.

Unglaublich!

Ein Schlag ins Gesicht, für alle die sich an die Regeln halten und versuchen die Pandemie einzudämmen. Schade dass in unserm Land die Demokratie mit Füßen getreten wird. Solche Leute wissen gar nicht, wie gut es ihnen geht und nur labern!
Bella Italia!

@ Berlin Alexande...

Schwierig ist aber, dass sich Briten (Spoiler: die mit der besonders infektiösen Mutation) & Deutsche auf Malle ins Gehege kommen. Und es ist ja schön & gut, wenn die Inzidenzen auf Malle derzeit "gut" sind. Aber wer glaubt denn ernsthaft, dass das bei anhaltenden Touristenströmen auch so bleibt? Und dann? Dann will es wieder keiner gewesen sein!

Muss es erst wieder deutlich mehr Corona-Tote geben, bis die Menschen vernünftig werden & einfach mal mit der "Fott" zu Hause bleiben? Im Ernst? Frage: Wie viele Menschenleben ist uns eigentlich der hedonistische Lebensstil wert, den wir mittlerweile pflegen?

Und sind wir da nicht eigentlich total abseitig unterwegs?

Ich meine nur mal zum Vergleich: unsere Großeltern waren deutlich weniger mobil, aber sie haben trotzdem "überlebt"! Wie haben die das bloß geschafft, nur mit Schwarwald & Westerwald? Ein Mirakel! Und die Generation heute? Ohne Malle geht es nicht? Echt jetzt?

Bipolare Politik

Haben Sie bereits mit Bipolaren Führungskräften zusammengearbeitet ?

Anfänglich ist diese Zusammenarbeit mit diesen Menschen von großer Normalität geprägt. Im Laufe der Zeit werden jedoch von diesen Menschen immer fragwürdigere Entscheidungen ohne nachvollziehbare Begründung getroffen. Die Mitarbeiter tragen zunächst den Entscheidungen der Verantwortlichen mit, schließlich rebelliert niemand ohne Grund im Unternehmen.

Erst wenn die Mitarbeiter spüren, nachforschen und schließlich die Wahrheit an das Tageslicht kommt, dass die Führungskraft keinen ausgearbeiteten Plan im Unternehmen verfolgt wird dieser Führungskraft mit dieser Eigenschaft meist heimlich und leise die von der Führungsspitze die Verantwortung entzogen.

Was ist jedoch wenn sich heraus stellt das die Führungsspitze eine bipolare Politik mit manischen oder depressiven Entscheidungen trifft ?

Noch 173 Tage müssen wir warten, bis wir etwas ändern. Am 13.09.2021 ist Bundestagswahl. Endlich !

Volkmar Ortlepp, Neuss

@Silverfuxx um 19:01

"Je jünger, desto gravierende sind die Einschnitte. Jüngere trifft ein Lockdown deutlich härter (und nachhaltiger) als Ältere."

Nicht nur die Einschnitte sind gravierender, auch die Folgeschäden halten wesentlich länger an und können auch massiver ausfallen, wenn sie nicht entsprechend behandelt werden.

Da aber schon vor der "Krise" die Plätze bei Psychologen knapp waren sehe ich keine Besserung in diesem Gebiet, auch in Zukunft nicht.

Zu mal Kindern und Jugendlichen seit einem Jahr eingehämmert wird, dass sie es sind die die Großeltern ins Grab bringen. Was passiert wohl mit der kindlichen Seele, wenn es ein positives Testergebnis in der Schule erhält. Ohne entsprechende Privatsphäre und Personal, welches sich dann geschult um dieses Kind kümmern könnte.

Hier wird fahrlässig mit der Gesundheit der Kinder umgegangen! Ja die psychische Gesundheit ist bei weitem wichtiger als die körperliche!

um 16:39 von logig [Vorgänger-Thread9]

Auch die WHO mahnt an, dass Impfen allein nicht reichen und Lockerungen nur bei niedriger Inzidenz verantwortbar sind. Die Lage in den umliegenden Länder zeichnet ein eindeutiges Bild. Kein Land hat die Mutante ohne einen harten Lockdown überwunden.

Diese Aussage bestätigen die Haltung von Irland und z.Z. noch dem UK.

Es handelt sich um eine Pandemie. Wenn an einem Zipfel der Welt das Virus eingedämmt erscheint, kommt es aus einer anderen Ecke massiv zurück.

Eine Pandemie kann nicht einfach "abgeschaltet" werden. Wie viele noch gefährlichere Mutationen des Virus in der südlichen Hemisphäre z.Z. unerkannt entstehen ist nicht vorhersehbar.

Afrika sei von Sars-CoV-2 wegen der jungen Bewohner nicht betroffen? Falsch, extrem viele asysmptomatisch Infizierte treiben die Mutationen.

Ich "freue" [Ironie] mich auf den Siegeslauf der Mutanten, die mit den unvermeidlichen Auslandsreisen zu uns kommen werden.

Ein Verbot jagt das nächste

Aber um bei der Wahrheit zu bleiben. Es bestanden bisher lediglich nur Reisewarnungen, die mit u.a. mit Quarantäne verbunden waren. Daran wird sich wohl nichts groß ändern. Ein Ausreiseverbot wird wohl nicht kommen, da nicht umsetzbar. In dem Fall müssten alle Grenzen zugemacht und Flughäfen dicht gemacht werden. Eher unwahrscheinlich.

Leere Worte...

sind es, wenn man verkündet für eine Fehlentscheidung die Verantwortung zu übernehmen und im gleichen Atemzug die nächste verfassungswidrige Aktion startet. Nebenbei ist der Denkansatz beängstigend. Es wird nicht darüber nachgedacht, wie in der Heimat normaler gelebt werden kann, sonder wie normales Leben verhindert werden kann. Schade. Sehr schade. Aber ein stimmiges Gesamtbild seit 1 Jahr.

/// Am 24. März 2021 um 19:03

///
Am 24. März 2021 um 19:03 von Kontrast
Der nächste Hammer kam gerade im TV

Es wird geprüft, Schnelltest verpflichtend zu machen, wenn die Bundesregierung meint, dass die freiwillige Testung nicht ausreicht. Arbeitsvertraglich verpflichtend .... und auch im sonstigen Bereich.

Es reicht, reicht, reicht.

Seit wann muss man seine gesundheitliche Unbedenklichkeit bescheinigen?

Ich hoffe, dann gibt es einen ähnlich großen Aufstand wie jetzt.///
.
Dem Virus reicht, reicht, reicht es noch nicht... Impfungen müssen oft nachgewiesen werden.

rer Truman Welt

Wäre verfassungswidrig; wer sagt es ihnen, bevor sie den nächsten Schiffbruch erleben?

@mcg von 19:10

Arbeitnehmer sollen sich verpflichtend mehrmals wöchentlich testen lassen müssen.

Auch sollen negative Tests Voraussetzungen für alle anderen "Freiheiten" verpflichtend werden.

Es ist echt zum Schreien.

Aber ich bin guter Hoffnung, dass die Gerichte das sofort kippen.

18:51 von rossundreiter

«[Die Bundesregierung] wird sich, sollte die deutsche Justiz hier abermals den Grüßaugust spielen, allerdings sehr wundern, zu wie vielen Leuten in sehr schönen Regionen der Welt ich (und viele andere Menschen) seit langem bruttosozialstarke Geschäftsbeziehungen unterhalte.»

Die Bruttosozialstarken Internationalen Geschäftsbeziehungen.
Besser als die halbstarken nationalen Möchtegerns auf'm Querdenker-Gerummel.

Die Bruttosozialstarken Internationalen können natürlich immer nach woanders hin gehen. Für ewig und 3 Tage würde auch der am stärksten grinsende Grüßaugust eine Reiseverbot von aus Deutschland raus nicht begrüßen.

Erst mal prüft der Politikaugust, bevor der Grüßaugust überhaupt grüßen kann. Rückwirkend Gesetze für oder gegen bereits gebuchtes bruttosozialstarkes Internationales zu erlassen … das wird so gut wie sicher nicht geschehen.

Auch nicht gegen die Bruttosozialstarken Halbstarken von vor und hinter dem Querdenker-Kiosk.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Früher oder später werden

Alle drauf kommen. Mobilität ist des Virus‘ Freund und des Menschen Leid. Wir müssen mal eine Zeit lang auf unserem Hosenboden hocken bleiben um das Virus in Schach zu halten, sonst geht das ewig so weiter. Bei den aus Mobiltätsgründen resultierenden Mutationen des Virus hilft auch auf Dauer keine Impfung. Das Virus mutiert um ein Vielfaches schneller, als das wir die Impfstoffe anpassen könnten. China hat aus meiner Sicht richtig reagiert und tut das auch noch heute. Tritt das Virus in Erscheinung, wird dichtgemacht. So geht’s und nicht anders. Hart - aber wirkungsvoll! Das ewige Mimimimi-Gejammer aus allen Richtungen wird wohl nur dem Virus was bringen.

Darstellung: