Kommentare

Mehr Impfung mehr Inzidenz

Je mehr geimpft wird umso mehr steigt die Inzidenzwert. Auch in Israel als Vorreiter bei den Impfungen steigt der Inzidenzwert weiter an.

"Je mehr geimpft wird umso

"Je mehr geimpft wird umso mehr steigt die Inzidenzwert. "

Korrelation bedeutet nicht Kausalität. Wenn Sie das Steigen der positiven PCR-Nachweise auf etwas anderes als die vermehrte Verbreitung (begünstigt durch B117 und Lockerungen) beziehen wollen, wären sowohl die Änderung der Testkriterien als auch die vermehrte Anwendung von Schnelltests geeignet.

Es ist unübersehbar, dass wir

Es ist unübersehbar, dass wir am Beginn der dritten Welle sind. Und die Starterlaubnis für alle Ballermannflieger scheint direkt - bildlich gesprochen - aus der Lobbyzentrale der britischen Mutante zu stammen, anders lässt sich der Unsinn kaum erklären, sehenden Auges neue Superspreader zu schaffen. Und es gibt noch nicht einmal eine Test- und Quarantäne-Strategie für die Mallorca-Rückkehrer*innen. Anders gesagt: Man konterkariert fahrlässig die nationalen und regionalen Lockdown-MaßnahmeSie
Die Zahlen werden explodieren, übrigens auch die Todesraten und die Überbelegung der Intensivstationen, denn die tendenziell im Schnitt nun jüngeren Intensivpatient*innen haben eine längere Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation bei gleichbleibender Todesrate von ca 50 Prozent.
Ostern wird heftig.

rer Truman Welt

Also, der Inzidenzwert steigt, die Belegungsrate der Intensivbetten in Deutschland mit Covid-19 Patienten bleibt seit Wochen bei ca  10% konstant und die Todesfälle gehen zurück, obwohl besagter Inzidenzwert nun seit Wochen steigt.
Hat das irgendjemand von den Verantwortlichen im Zusammenhang einmal zur Kenntnis genommen?
Was soll das  Theater um den Inzidenzwert, der alleine über eine Bedrohungslage gar nichts aussagt. Was soll das?
Weitere Fakten allerdings sind:
1. Aufgrund der extrem zunehmenden Testungen wird die zuvor existierende Dunkelziffer erhellt weil jetzt erfasst, es sich faktisch damit nicht um eine echte Ausbreitung handelt, sondern lediglich umfangreichere Erfassung der immer schon vorhandenen Ausbreitung.
2  Es werden immer mehr Geimpfte bei diesen Testungen erfasst.
3. Es werden sich immer mehr Geimpfte unter den Todesfällen befinden, die dann mit, aber nicht am Virus verstorben sid.
4. Jede weitere Impfung entschärft die Situation. Worüber wird hier palavert?

Wehret den Anfängen

Wir haben das jetzt bereits in mehreren Wellen durch und haben tausende von Toten Menschen mehr zu beklagen, als unter strengeren Auflagen wahrscheinlich gewesen wäre. Wir wissen alle sehr genau, was wir in Kauf nehmen, wenn wir nun wieder massiv dazu beitragen, in dem wir Dinge zulassen, die in der Folge anderen Menschen das Leben kosten werden. Das wir i.M. weniger Tote zu beklagen haben ist eine gute Sache - leider lässt sich daraus aber noch kein Trend ableiten, denn die Kurve der Intensivbettenbelastung war seit Januar massiv gefallen, während sie jetzt stagniert, beziehungsweise ganz langsam wieder anfängt Fahrt aufzunehmen. Ein Kompliment an die Menschen die tagtäglich mit aller Kraft Leben retten, dass andere leichtfertig auf`s Spiel setzen. Wir sollten mehr Solidarität zeigen und gerade in diesen Tagen, mit Vernunft und Aufklärung voran gehen. Bitte hört auf die Sache zu verharmlosen in dem ihr in den Spiegel schaut und feststellt, dass es Euch eigentlich ganz gut geht!

2345,34

Nach einem Jahr hat auch das sich sehr abgenutzt. Denn - und das muss man sich mal vorstellen - nachwievor wird unsystematisch getestet.
.
Die Aussage wie viele Infizierte es gibt, ist also im Prinzip inhaltsleer. Und niemand kann offenbar wirklich sagen, ob auf 100.000 Test mehr positive Test kommen als im Mai 2020. Schlicht weil damals wohl eh kaum so viel getestet worden ist.
.
Damals sagte Trump, weniger Test wurden auch zu weniger Infizierten führen. Was haben wir uns in Deutschland darüber kaputt gelacht. Heute sagen Virologen, wenn man mehr testet gibt es auch mehr Infizierte.... Nein sowas.
.
Also in den Schulen wird jetzt jede Woche 2 mal gestetet.... Und dann wundert man sich, dass die Zahlen steigen. Es ist zu komisch.

@ 08:01 von Orfee

Es muss heißen: TROTZ Impfungen steigt der Inzidenzwert. Ohne Impfungen würden die Zahlen noch mehr durch die Decke schießen. Wir haben gerade einen Wettlauf zwischen Impfquote und dritter Welle, und jede Sorglosigkeit und Verharmlosung in den nächsten Wochen hat verheerende Folgen.

Zahlen steigen weiter deutlich...

Sechs Bundesländer - Bayern, Brandenburg, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - überschreiten laut RKI-Berechnung den Inzidenzwert von 100. 

###

Und nun ? Welche Strategie und welche Maßnahmen werden die Länder aus den steigenden Zahlen vor Ostern ziehen ?

Es ist bedauerlich, dass die

Es ist bedauerlich, dass die positive Entwicklung (Sterbezahlen, Krankenhausbehandlung) nicht durch stärkere Bemühungen in der Medikamentenentwicklung begleitet wird.
Im Vergleich zu der Impfforschung fließen hier kaum Gelder, dabei wäre dies ein entscheidender Baustein in der Akutbehandlung.

Das Coronavirus lebt

Das Coronavirus lebt weiterhin trotz Maskenpflicht und Lockdown. Spahn lebt auch noch, trotz all seiner Irrungen, Wirrungen und Revidierungen. Und was sagt uns das ? Weil Spahn noch nicht geimpft wurde.

Mehr Tests einschließlich

Mehr Tests einschließlich der falsch Positiven bedeuten nun mal steigende Inzidenzwerte.

Es ist ein Unterschied, ob es

Es ist ein Unterschied, ob es hohe Inzidenzen bei über 80jährigen gibt oder bei unter 30jährigen.

Wirklich wichtige Zahlen sind die der belegten Intensivbetten, und diese sankt in Deutschland seit dem 3.1. von 5762 auf kontinuierlich unter 3000 (am 11.3. waren beispielsweise 2785 gemeldet, am 19.3. sind es 2895), und die Zahl der leider hinzukommenden Todesfälle. Auch diese Zahl geht glücklicherweise seit Anfang Januar, als diese häufig noch täglich bei bis zu 1000 lag auf jetzt unter 250 zurück. Das ist darauf zurückzuführen, daß viele „Vulnerable“, die den bei weitem größten Teil der schweren Verläufe zeigten, mittlerweile geimpft sind und somit geschützt. Je mehr "Vulnerable" geimpft sind, um so mehr wird sich die Lage entspannen. Die Krankenhäuser sind entlastet.

Sie haben recht @08:23 von joyomaran

>>>Wir sollten mehr Solidarität zeigen und gerade in diesen Tagen, mit Vernunft und Aufklärung voran gehen. Bitte hört auf die Sache zu verharmlosen in dem ihr in den Spiegel schaut und feststellt, dass es Euch eigentlich ganz gut geht!>>>

Sie haben recht, es geht uns eigentlich noch ganz gut!
Aber das ist nicht im Sinne, der Aufhetzer u Verharmloser! Diese wollen um jeden Preis eine aufgehetzte u durchgeknallte, dadurch absurd demonstrierende Bevölkerung! Natürlich fallen zum Glück Viele NICHT auf die miesen Tricks dieser Hetzer herein.
Aber genügend leider doch um noch ein paar "Demonstrationen" bis zur Eskalation zu inszenieren!

Schule ist zu- Tests zu spät

Danke Herr Tonne für die Schnelltests nächste Woche - gerade habe ich einen Anruf bekommen: meine Tochter wird gerade jetzt wegen Corona an der Schule nach Hause geschickt ... wir sollen auf Kontakt vom Gesundheitsamt warten ... ich bin ein sehr positiver Mensch- aber jetzt bin ich gerade richtig wütend....

Ein Vorteil....

Da die Nachfrage nach dem wieder freigegebenen "Problemimpfstoff" vermutlich spürbar nachlassen wird können sich ja nun hoffentlich endlich alle Bedenkenträger und Dauerbesorgten damit impfen lassen und langsam zur Ruhe kommen.

Meiner Meinung liegt es an

Meiner Meinung liegt es an vermehrtem testen, daran das Regeln weniger befolgt werden und das 3,5 Tage nicht geimpft wird obwohl man den Impfstoff zur Verfügung hat.

Ein weiterer Lockdown erscheint mir sinnvoll, allein da manche Menschen meinen sie müssten ohne Maske und Abstand demonstrieren. Die Ordnungsbehörden handeln an dieser Stelle viel zu zögerlich.

@andererseits : 3 Welle?

Nunja, unübersehbar ist, dass der Panikmodus wieder zurück ist. Die Hauptüberschrift bei der Tagesschau lautet "32 Prozent sind für strengere Maßnahmen"... also eigentlich eine Minderheit. Aber gut. 35 war ja das neue 50. Passt also!
.
Und wenn es alles so dramatisch wäre und die Menschen überwiegend im Keller in der Blase sitzen würden, wären kaum so viele unterwegs. Entsprechend haben sich die Menschen entschieden.
.
Seit wie viel Wochen redet man jetzt über Mutationen 4 oder 6? Und 60 Mal tödlicher.... Hui.... Alarm.
.
Aber wenn wir eines gelernt haben, dann dass das Drama möglichst hoch sein muss. Selbst 1000 Tote pro Tag jucken ja kaum mehr.
.
Also her mit den Horrormeldungen. Ich bin gespannt, was man sich noch ausdenken wird. Und wir wissen ja auch, dass das Kanzleramt explizit auch angefragt hatte, wie man die Menschen möglichst dazu bringt, Zuhause zu blieben.
.
Und was sagen die Medienexperten: Drama erzeugen mit Horrormeldungen und Bildern. Her damit!

Wieder bekommt man nicht

Wieder bekommt man nicht gesagt WER sich WO infiziert. Langsam langt es mit dieser bescheidenen Informationspolitik.
In anderen Ländern weiß man sowas. Bei uns bremst der Datenschutz.
Wenn es irgendwie hilft, pfeife ich solange auf meinen " Schutz". Brauch ich nicht. Die Daten sind sowieso bekannt. Wer meine Daten wil, muss nur entsprechend hacken.

@08:01 von Orfee

"Je mehr geimpft wird umso mehr steigt die Inzidenzwert"

Wussten Sie schon, dass die europäischen Länder, in denen es die höchsten Storchenpopulation gibt, auch die höchste Geburtenrate haben? Nicht immer haben die Dinge, die gleichzeitig passieren auch eine gemeinsame Ursache.

Bei unserer bisher niedrigen Impfquote kann man nun wirklich keinen Effekt auf die Gesamtbevölkerung erwarten. Was man den Impfungen evtl. zuschreiben kann, ist der Rückgang der Inzidenz bei den Älteren Menschen.

In Israel sind derzeit ca. 50% vollständig geimpft. Da bleiben immer noch genug, die sich infizieren können. Insbesondere, wenn viele Ungeimpfte zusammen leben, wie z.B. in Gemeinden von religiös Orthodoxen, die die Impfung, aber auch die Corona-Maßnahmen ablehnen.

@andererseits : 3 Welle?

Nunja, unübersehbar ist, dass der Panikmodus wieder zurück ist. Die Hauptüberschrift bei der Tagesschau lautet "32 Prozent sind für strengere Maßnahmen"... also eigentlich eine Minderheit. Aber gut. 35 war ja das neue 50. Passt also!
.
Und wenn es alles so dramatisch wäre und die Menschen überwiegend im Keller in der Blase sitzen würden, wären kaum so viele unterwegs. Entsprechend haben sich die Menschen entschieden.
.
Seit wie viel Wochen redet man jetzt über Mutationen 4 oder 6? Und 60 Mal tödlicher.... Hui.... Alarm.
.
Aber wenn wir eines gelernt haben, dann dass das Drama möglichst hoch sein muss. Selbst 1000 Tote pro Tag jucken ja kaum mehr.
.
Also her mit den Horrormeldungen. Ich bin gespannt, was man sich noch ausdenken wird. Und wir wissen ja auch, dass das Kanzleramt explizit auch angefragt hatte, wie man die Menschen möglichst dazu bringt, Zuhause zu blieben.
.
Und was sagen die Medienexperten: Drama erzeugen mit Horrormeldungen und Bildern. Her damit!

Normal müsste mit Testen die

Normal müsste mit Testen die Inzidenz runter gehen. Da die Dunkelziffer aufgehellt wird und sich das Verhältnis verändert.

Thrombosen-Paul 08:27

Spahn war bereits nachweislich infiziert. Somit ist er selbst vor einer Infektion geschützt und kann auch also niemanden mehr anstecken. Das gilt übrigens auch für 2,6 Mio. andere und zusätzlich noch für alle, die unter der Rubrik "Dunkelziffer" laufen. Deshalb macht eine Impfung in diesen Fällen auch keinen Sinn. Dies gilt für alle Virusinfektionen.
Israel hat das erkannt und benannt. Deshalb bekommt dort jeder aus dieser Gruppe eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung", genau wie jeder geimpfte.

@von die-hexe

"Korrelation bedeutet nicht Kausalität. "
Nein aber um eine Kausalität nachweisen zu können, sollte man nun nicht mehr impfen und schauen ob der Inzidenzwert nun zurück geht. In Israel hat man schon fast 50 % geimpft und die Fälle steigen weiter an.
Also nicht mehr impfen, um die Kausalität zu prüfen.

@ Meinung zu unse...

"Also, der Inzidenzwert steigt, die Belegungsrate der Intensivbetten in Deutschland mit Covid-19 Patienten bleibt seit Wochen bei ca 10% konstant und die Todesfälle gehen zurück, obwohl besagter Inzidenzwert nun seit Wochen steigt."
Die Belegung der Intensivstationen steigt langsam wieder an. die todeszahlen werden demnächst wieder steigen.
die Zeitzusammenhänge sind 8grob) wie folgt.
Infektion -> ITS Einweisung nach ca. 2 Wochen -> Todefälle ca. 4 Wochen später.
Das ist nicht die spanische Grippe oder Ebola, wo der krankheitsverlauf sich innerhalb von wenigen Tagen dramatisch zuspitzt. Es geht vergleichsweise langsam.
In 4 Wochen werden wir etwa täglich knapp doppelt so viele Todesfälle haben wie jetzt , da wir jetzt knapp die doppelten Neuansteckungen ggü. vor 4 Wochen haben. Das sind die Zusammenhänge. Wenn wir auf eine Inzidenz von >200 zusteuern werden, 4 Wochen später, auch die täglichen Todeszahlen auf Werte von ca. 600 (+/-200) steigen. Ich würde das gern vermeiden!

08:26 von

08:26 von traurigerdemokrat

Es ist sicher, das nicht soviel Gelder in die Medikamentenentwicklung fließt. Das heißt aber nicht, das da nichts passiert - im Gegenteil.

** Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden vorhandene Medikamente erprobt und neue erfunden. Zwei sind schon zugelassen, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen.**

Quelle:
"fa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19"

3te Corona Welle , was läuft falsch ?

Sehen wir mal z.B mal nach Thüringen

Greiz mit über 534
Soviele Schnelltests sind gar nicht im Umlauf
und selbst da wo Massen getestet wird , sind die positiven Fälle marginal.

Sehen wir nach z.B nach Kassel
Wo am Samstag Anti Corona Demos vor Gericht erstritten wurden.
Richter müssen leider nach Gesetzes Text urteilen und nicht nach ......

Man kann nur hoffen, dass wenigstens
die Teilnehmer wenigstens ein Funken Verstand haben
und sich an die AHA+L Regeln halten

@ 08:01 von Orfee

+++++ Je mehr geimpft wird umso mehr steigt die Inzidenzwert. Auch in Israel als Vorreiter bei den Impfungen steigt der Inzidenzwert weiter an.++++

Das kapieren doch Söder, Merkel, Wieler und Co anscheinend nicht. Alles was diese Politiker und Virologen momentan zu Stande bringen ist Panikmache und Verschärfungen androhen. Mehr haben diese Damen und Herren leider nicht drauf. Und jetzt kommen gleich wieder die aus der Deckung, die mit den Todeszahlen argumentieren. Die Frage ist dabei, wieviel wären von den angeblich über 70.000 Corona Toten auch ohne Corona gestorben? Das interessiert aber keinen, Hauptsache man kann Panik verbreiten.

Endlich

Na und, dann steigt er eben.
Endlich fangen die ersten an den Inzidenzwert in Frage zu stellen.
Der Grund des Lockdowns ist doch die Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern.
Die Mitteilungen wieviel Intensivbetten frei sind, wieviel stationäre Behandlungen notwendig sind, das ist der Wert der eine Rolle spielt.
Wenn die Risikogruppen geimpft sind sollte der Unsinn "Inzidenzwert" endlich weg.
Aberw er bin ich schon , das ich das richtig bewerten kann.

Nein, wirklich? Hätte man uns das doch vorher gesagt!

Es war klar zu sehen, dass die Werte bereits ohne Lockerungen steigen.
B117 ist ansteckender und weil diese Variante schon die ganze Zeit mit einem R-Wert von über 1 unterwegs ist, muss man das schon ganz bewusst ignorieren.

Wenn die Politik jetzt noch ein paar Tage ins Land gehen lässt (zu spät, zu wenig, zu ...), dann kracht es Ostern fast noch schlimmer als Weihnachten.

Dazu kommt die unsägliche Sache mit Astra Zeneca (das momentan eher nicht an jüngere Frauen verimpft gehört) und andere Verschläfnisse.

Wir haben keine Zeit bis Montag.
Das Ding muss jetzt, hier und heute gestoppt werden und es muss Tag und Nacht alles verimpft werden, was da ist.

@ traurigerdemokrat

"Im Vergleich zu der Impfforschung fließen hier kaum Gelder, dabei wäre dies ein entscheidender Baustein in der Akutbehandlung."

Weil die Medikamentenentwicklung ungleich komplizierter ist. Das einzige was theoretisch recht einfach ist und auch eine gewisse Wirkung zeigt, ist eine Antikörperbehandlung. Aber klassische Pharmakologie ist bei der Behandlung von Virusinfekten insgesamt wenig erfolgreich. Das zu entwickeln und testen ist aufwändig. Das heißt nicht, dass man das nicht machen sollte, aber die Impfung ist das vergleichsweise _viel_ einfachere und wirksamere Mittel.
Und: es wird an Medikamenten geforscht, das sollte auch weiter geschehen und kräftig unterstützt werden. Wenn mir jemand das finanziert, forsche ich gern Vollzeit mit.

INZIDENZWERT steigt

Man braucht über sich den steigenden Wert nicht zu wundern, Schulen auf,Kitas auf, Geschäfte auf. Ach ja, Schnelltests kommen noch hinzu.
Vor den Geschäften lange Schlangen, man war ja lange nicht shoppen. Mit und ohne Masken, mit und ohne Abstand.
Ja und ab nach Mallorca, man konnte ja sooo lange nicht mehr in den Urlaub.
Bleibt zu hoffen, das sich die Länder einig sind und alle Reiserückkehrer am Airport testen und im Hotel am Flughafen in Quarantäne schicken. Auch die welche über Umwege nach Deutschland einreisen wollen, ist nämlich nachvollziehbar wo man herkommt.
Sonst haben wir nach Ostern wieder einen harten Lockdown!

Hallo von Meinung zu unse...,

voll meine Meinung. Da die Todesrate bei steigender Inzidenzrate kontinuierlich fällt, nimmt wohl die Gefährlichkeit von Corona ab und nähert sich dem Wert einer ganz normalen Grippe.
Und die Menschen sind doch nicht gegen Masken oder Abstände, Nein, sie sind gegen diese seltsamen Maßnahmen, wie Kontaktbeschränkung auf eine Person, Anmeldungen zum Einkauf usw.
Hier Vorschläge:
Jedes Geschäft hat entsprechend seiner Größe nur eine beschränkte Anzahl Einkaufskörbe. Das Geschäft darf nur mit Korb betreten werden, Fertig.
Vor meiner Apotheke steht ein Schild: "Aufenthalt nur bis 3 Personen im Geschäft gestattet!" Klappt. Wäre auch anderswo möglich.
In Speiselokalen einfach ein Schild: "Sie werden platziert!" Ging zu DDR-Zeiten doch auch.
Kino und Theater: Einlaß mit Mundschutz, Abstand und begrenzte Platzanzahl mit Abständen.
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

@ thrombosen-Paul

Viren leben nicht. Sie sind Biopartikel, aber keine Lebewesen.

08:27 von Thrombosen-Paul

"Das Coronavirus lebt"
Viren leben nicht, sie sind tote Materie. Sie haben keinen Stoffwechsel und vermehren sich nicht.
Sie befallen lebende, bewegliche Organismen, die ihre Vermehrung und vor allem Verbreitung durch Ansteckung übernehmen.
Für die Verbreitung müssen sich Menschen möglichst weit fortbewegen und andere, noch nicht befallene Menschen treffen.

08:34 von Ernst Graeber

Meiner Meinung liegt es an vermehrtem testen, daran das Regeln weniger befolgt werden und das 3,5 Tage nicht geimpft wird obwohl man den Impfstoff zur Verfügung hat.

Sie glauben ernsthaft, dass jemand, der am Dienstag nicht geimpft wurde, deshalb (!) am Donnerstag positiv getestet wurde?!

Inzidenzwert steigt deutlich

Und die Entscheider in der Sache stehen sich
lediglich selbst im Weg, aber hoffen auf Besserung ! Wenn es denn hilft .....aber wir sind ja in guten Händen oder ?

08:32 von KatharinaE

"wir sollen auf Kontakt vom Gesundheitsamt warten ... ich bin ein sehr positiver Mensch"
Ups, das würde ich gegenüber dem Gesundheitsamt in dieser Situation jetzt nicht gerade betonen ;) .

Wozu hacken? @08:35 von Bender Rodriguez

>>>Bei uns bremst der Datenschutz.
Wenn es irgendwie hilft, pfeife ich solange auf meinen " Schutz". Brauch ich nicht. Die Daten sind sowieso bekannt. Wer meine Daten wil, muss nur entsprechend hacken.>>>

Vielleicht nicht direkt Sie, aber wie Viele präsentieren sich durch FB, Twitter, Whatsapp, Insta usw ohnehin Datenmäßig auf dem Silbertablett?
Sehr, sehr Viele......von daher ist der Datenschutz durch diese Verhaltensweisen eh ein Joke....

Alle halten Abstand und wundern sich

wieso, wann und wo sich andere anstecken.
Ein Mysterium, vermutlich auch dem Virus zuzuschreiben.

An Frau Merkel, Herrn Spahn und die Ministerpräsidenten:

Die Grundeinstellung, mit diesem Thema umgehen zu können ist mir seit Monaten fremd. Man macht´s ein wenig enger und nach Wochen gehen die Zahlen dann leicht runter und schon wird gelockert. Das ist noch nicht ganz ausgesprochen, in den Geschäftstüren drehen sich gerade die Schlüssel, steigt alles wieder. Was anderes war nicht zu erwarten. Das Ganze wird wohl noch einen dicken Schub bekommen, wenn das Volk zu Ostern im Urlaub trällert. Als Richtwert sollte vom IZ-Wert übrigens nicht immer wieder so ein angepasstes Bild produziert werden. Großartig, Corona monatelang hinauszuzögern und dann alle wieder freilaufen zu lassen. Die "dritte Welle" ist doch schon in Gang ...

Dazu kommt eine Impfmassen von einer Firma, die sich und ihr Produkt öffentlich erklären sollte.

Intensivbetten

Einige versuchen ja immer, die Inzidenz zu relativieren, indem sie auf die Entwicklung der Belegung der Intensivbetten verweisen. Da die Belegung aber immer mit Zeitverzögerung auf Veränderung der Inzidenz reagiert, wird auch deren Zahl sicher steigen. Wer sich das DIVI-Intensivregister anschaut sieht, dass die Entwicklung schon begonnen hat.
Schlichtweg bedeutet das, man gönnt sich ein paar Tage mehr shoppen und ignoriert die Menschen, die um ihr Leben kämpfen. Aber ein paar Tage später ist es dann damit auch dabei.
Wer aber sagt, wir können uns ruhig ein paar Menschen mehr auf der Intensivstation gönnen, dem müssen auch die paar Thrombosen unter AZ keine Sorgen machen. Das sind nämlich noch viel weniger, als die, die durch Covid schwer erkranken.

Auf Kommentar antworten...

Es ist unübersehbar, dass wir am Beginn der dritten Welle sind.

###

Sehe ich genauso. Es ist zu erwarten das die Fallzahlen nach Ostern erneut wieder stark ansteigen werden... Ich bin nachwievor der Meinung, das man auf einen Urlaub in Ausland zZ. immer noch verzichten sollte. Wir hatten in den letzten zwölf Monaten über 73000 Tote zu beklagen, man könnte meinen diese Menschen werden als Kollateralschäden der Pandemie angesehen. Die neuen Corona-Mutationen zeigen aber auch, das diese Infektionen nicht nur die Älteren betrifft sondern alle Bevölkerungsgruppen. Und weiß man heute schon welche Spätfolgen eine Coronainfektion später einmal hat ? Fakt ist doch. Durch Lockerungen und nicht unbedingt nötige Reisen können wir uns viel wieder selbst kaputtmachen. Impfen und Tests sowie die allgemeinen Schutzmaßnahmen sollten nun absolute Priorität haben. Auf Urlaub solte man dagegen (leider) verzichten. Jedenfalls in Zeiten wo die Zahlen wieder steigen...

In den Schulen

werden die Schüler und Lehrer zu Tests gezwungen. Und dann wundert man sich über hohe Inzidenz?

Die Inzidenz ist keine geeignete Bewertungsgrundlage!

08:35 von Bender Rodriguez

Was wirklich dringend benötigt wird ist eine möglichst rasche Impfung der "Vulnerablen" und da gibt es Fortschritte. Es hätte gewiß alles viel schneller und unbürokratischer gehen können.
Insbesondere hätten die Hausärzte von vornherein eingeschaltet werden müssen, auch um es den alten Menschen leichter zu machen. Hätte man dann noch verstärkt mobile Impfteams eingerichtet, so wäre der Riesenaufwand für die Impfzentren unnötig gewesen. Diese machen auch aus Kostengründen erst Sinn, wenn sie auch vollumfänglich genutzt werden können und das ist erst der Fall, wenn es ausreichend Impfstoff gibt.
Zur Informationspolitik gehört auch, statt immer nur Inzidenzen zu veröffentlichen, die Zahl der belegten Intensivbetten und die der täglichen Todesfälle zu zeigen und diese Zahlen gehen zum Glück kontinuierlich seit Anfang Februar zurück.

@08:25 von MrEnigma: Mehr Tests = mehr Infizierte?

"Damals sagte Trump, weniger Test wurden auch zu weniger Infizierten führen. Was haben wir uns in Deutschland darüber kaputt gelacht. "

Zu recht haben wir uns darüber kaputt gelacht.

Ob man viel testet oder wenig testet ändert an der Zahl der Infizierten zunächst einmal gar nichts.

Was sich ändert, ist der Zahl der erkannten Infektionen. Diese steigt, je mehr getestet wird.
Im Gegenzug sinkt die Dunkelziffer bei den Infizierten.

Langfristig führen viele Tests zu einem Sinken der Infiziertenzahl, denn je mehr Infizierte erkannt und in Quarantäne geschickt werden, desto weniger Menschen können infiziert werden.

Falls das unverständlich ist....

Wenn wir keine Schwangerschaftstests mehr machen, bekommen Frauen auch keine Kinder mehr.

08:25 von MrEnigma

... Damals sagte Trump, weniger Test wurden auch zu weniger Infizierten führen. Was haben wir uns in Deutschland darüber kaputt gelacht. Heute sagen Virologen, wenn man mehr testet gibt es auch mehr Infizierte.... Nein sowas.

Nein, das war schon richtig. Wenn gar nicht getestet wird, dann haben sie keine durch Tests gefundenen Infektionen. Aber natürlich erkranken die Leute und sterben auch. Ich hätte nicht gedacht, dass man das einem erwachsenen Menschen erklären muss.

Im Übrigen ist die Quote der positiven Tests aussagekräftig und die steigt tatsächlich.

Lockdown

Ich möchte mich in bezug auf die Gesamtproblematik nicht wiederholen,
daher verweise ich auf einen Kommentar in der "Zeit" : schön rechnen schönreden umdeuten.
Leider findet diese Sichtweise kaum noch Gehör.
Das zeigt sich auch in scheinbaren Kleinigkeiten.
Ein von deutschen Wissenschaftlern zur frühzeitigen Erkennung und Lockalisierung von neuen Infektionsherden entwickeltes Verfahren durch Abwasseruntersuchungen, wird bei uns als untauglich zurückgewiesen, während es in mehreren Länder, z.B Frankreich erprobt wird. So bleiben wir immer hinter der Welle und die überzogenen Erwartungen hinsichtlich einer "Strategie", die allein aufs Impfen setzt, werden schließlich die Glaubwürdigkeitslücke weiter erhöhen.

100 Mio geimpft in den USA

Und damit fast 1/3 der Bevölkerung. Zieht man die U16 jährigen ab, dürfte die Hälfte der impfbaren Bevölkerung durch sein.
Die Inzidenz ist seit der grotesken und willkürlichen Absenkung von 50 auf 35 nicht mehr ernst zu nehmen.
Die Regierung hat zugelassen dass in D entwickelter Impfstoff exportiert wird bevor zumindest eine gute Basis an Impfungen in D durchgeführt war.
Statt sich um Impfstoff zu bemühen wird wieder gelocktdownd.
Ich hatte ohnehin nicht erwartet, dass sich die gdeutsche Richtlinienkompetenz gegen die Erpressung aus den USA wehrt.
Vor denen hat sie sich schon unter Bush in den Staub geworfen.

@MrEnigma

"Aber wenn wir eines gelernt haben, dann dass das Drama möglichst hoch sein muss. Selbst 1000 Tote pro Tag jucken ja kaum mehr." Am 19. März 2021 um 08:34 von MrEnigma

*

Man muss aber schon anmerken, dass in Deutschland täglich im Normalfall schon 2.500 Menschen sterben.

Daher ist es sinnvoll bei Corona auf Übersterblichkeit zu schauen. Diese ist gegeben, allerdings fiel sie in unterschiedlichen Bundesländern extrem unterschiedlich aus: zw. 11 und 88%.
hxxps://www.deutschlandfunk.de/covid-19-uebersterblichkeit-wie-toedlich-ist-das.1939.de.html?drn:news_id=1237836.

Ich denke, das die Verteilung innerhalb der Bevölkerungspyramide auch die Sterblichkeitsrate mit beeinflusst. Sind viele hochbetagte Menschen in der Bevölkerung, dann werden auch mehr Menschen sterben.
Aktuell ist es noch nicht der Fall, aber wenn die Babyboom-Generation älter wird, dann werden wie wieder eine Übersterblichkeit bekommen.

Mallorca Urlauber und die Mutanten

Ich gönne jedem seinen Urlaub, aber nicht auf Kosten der Gemeinschaft.

Die Mallorca Urlauber sollten nach deren Rückkehr in Bezug auf Mutanten genauer betrachtet werden. Einfach vom Flieger raus und dann durch den Zoll durchwinken, dass sollte nicht gestattet sein.

Positiv getestete sollten zur genaueren Kontrolle der Einhaltung der Quarantäne in Hotellerie auf deren Kosten untergebracht werden.

Meinung zu unserer Truman Welt von 08:22

Sie machen sich das sehr einfach.
Die britische Mutante, die jetzt grassiert, ist tödlicher als das Ursprungsvirus.

Zitat MDR:
Die britische Corona-Mutation B.1.1.7 breitet sich in Deutschland aus. Britische Forscher haben jetzt Daten neu ausgewertet und kommen zu dem Schluss: Die Variante ist nicht nur ansteckender, sondern auch tödlicher.
Quelle:
https://www.mdr.de/wissen/britische-corona-mutation-toedlicher-100.html

Das heißt, die Zahl der Todesfälle wird mit der entsprechenden Verzögerung wieder zunehmen.
Die Intensivbetten werden im Übrigen gebraucht um schwere Fälle, z.B. Herzinfarkt oder Sepsis, zu behandeln.
Diese "althergebrachten" lebensbedrohlichen Dinge gibt es immer noch.
Sie sollten sich deshalb nicht ausschließlich auf Corona fixieren.

Ich bin fasdungslos

Ich bin fassungslos, wie viele Schreiber hier und andetswo immer noch behaupten, dass die steigenden Fallzahlen und Inzidenz-Werte mit der Erhöhung der Zahl der Geimpften zu erklären sei und dass ja auch die Anzahl der belegten Intensivbetten oder Cirona-Toten doch sinke BZW stagnieren.

Das ist aber nicht der Fall bzw wird sich sehr bald ändern!

Die Mutationen sind um ein Vielfaches ansteckender und dominant.

Wir sind noch am relativ Flächen Anfang der exponentiell steigenden Flanke der neuen Welle. Und die startet diesmal auf hohem Niveau.
Und nach den Fallzahlen werden auch wie immer etwas verzögert wieder die Anzahl der Menschen in den Krankenhäusern und auch auf den Friedhöfen wegen Covid steigen.

Nur diesmal werden es nicht nur alte Menschen sein.

Wer all das klein redet oder leugnet, nimmt die schrecklichen Folgen in Kauf. Die Lernresistenten brauchen wohl erst einen Fall in der engsten Familie um zu verstehen.

MrEnigma um 08:34

Ist das Zynismus oder Verantwortungslosigkeit?

@08:01 von Orfee über Israel

in Israel als Vorreiter bei den Impfungen steigt der Inzidenzwert weiter an.
Wo denn das? Die Inzidenz fällt in Israel seit Impfbeginn von etwa 700 auf aktuell 130, immer noch mehr als bei uns, aber das "schaffen" wir auch bald.

Da ich zur vernachlässigbaren

Da ich zur vernachlässigbaren Gruppe der nicht gefährdeten Personen ( 50, männlich, kaum vorerkrankt) gehöre, rechne ich nicht vor März 2023 mit meine ersten Impfung. Aber denTernin werde ich im September 2021 schon genannt bekommen. Das ist gut.

@ Am 19. März 2021 um 08:34 von MrEnigma

> Nunja, unübersehbar ist, dass der Panikmodus wieder zurück ist.

Wurde der Panikmodus überhaupt je verlassen? Anstatt endlich zu begreifen, dass wir lernen müssen mit dem Virus zu leben und dass mit jeder weiteren Lockdown-Verlängerung die Kollateralschäden größer werden, wird jeden Tag auf den Inzidenzwert geblickt wie das Kaninchen auf die Schlange. Von den Todeszahlen hört man ja nicht mehr so viel, ganz einfach auch darum weil sie rückläufig sind und sich damit nicht mehr so große Schlagzeilen machen lassen.

Auf Kommentar antworten...

Am 19. März 2021 um 08:27 von Thrombosen-Paul

Das Coronavirus lebt
Spahn lebt auch noch, trotz all seiner Irrungen, Wirrungen und Revidierungen. Und was sagt uns das ? Weil Spahn noch nicht geimpft wurde.

###

Und was wollen Sie uns mit diesen Kommentar sagen ??? Auch Herr Spahn ist ein Mensch und er lebt noch. Das ist gut. Er hatte eine Corona Infektion zum Glück glimpflich überstanden. Das ist doch eine gute Nachricht finde ich. Ich hoffe doch, das es nicht so ist , das sie diesen Umstand bedauern...

an Ernst Graeber um 08:34

Ein schlichter Lockdown light wird nicht viel helfen und das Drama nur in die Länge ziehen.
Es wird Zeit einen durchdachten strikten Lockdown anzugehen und mit weiteren Maßnahmen zu ergänzen. Dazu gehört so viel wie möglich zu testen und zwar nicht, wie eine unbedarfte Expertin empfahl nur Symptomträger.

8:32 von bolligru

Sie sind tatsächlich der Meinung, dass die Zahl der belegten Intensivbetten derzeit sinkt? Sollten Sie wirklich der Falschmeldung aufgesessen sein, so nehmen Sie zumindest zur Kenntnis, dass das Durchschnittsalter dieser Patienten auf 61 Jahre gesunken ist.

Intensivbetten

Die Intensivbetten-Belegung ist momentan so hoch wie zum Höhepunkt der ersten Welle und scheint sich auf diesem Niveau einzupendeln. Und dieses Niveau ist noch viel zu hoch.

Grüße, Kurt

08:35 von Bender Rodriguez

Wieder bekommt man nicht gesagt WER sich WO infiziert. Langsam langt es mit dieser bescheidenen Informationspolitik.
In anderen Ländern weiß man sowas. Bei uns bremst der Datenschutz.
Wenn es irgendwie hilft, pfeife ich solange auf meinen " Schutz". Brauch ich nicht. Die Daten sind sowieso bekannt. Wer meine Daten wil, muss nur entsprechend hacken.

Ein Glück, dass Leute wie Sie nicht für Datenschutzfragen zuständig sind. Ich wage nicht mir vorzustellen, wie Sie mit anderer Leute Daten umgehen ...

@08:35 von Bender Rodriguez: Wer sich wo infiziert

"Wieder bekommt man nicht gesagt WER sich WO infiziert. Langsam langt es mit dieser bescheidenen Informationspolitik."

Woher soll man im Einzelfall wissen, wer sich wo infiziert hat. Zwischen Ansteckung und Symptomen vergehen einige Tage. Können Sie jeden Kontakt über sagen wir 15 Minuten der letzten Woche nachvollziehen?

Man kann es ggf. eingrenzen und sagen "Ich könnte mich in der Firma angesteckt haben oder im ÖPNV oder bei einem Einkauf im Supermarkt."

Schon bei Kindern in der Schule wird es schwierig. Da kommen duzende Personen in Frage, denen ein Kind in der Schule begenet.
Und wenn ich morgens auf dem Weg zur Arbeit die Schüler auf dem Weg von der Bushaltestelle zur Schule beobachte, dann muss ich leider feststellen, dass Maske, Abstand und keine Gruppen zu bilden im besten Fall ein Vorschlag sind.

"Bei uns bremst der Datenschutz."
Die Dikussion um die Corona-App, den angeblichen Staatstrojaner, haben Sie mitbekommen?

Intensivbetten

Wirklich wichtige Zahlen sind die der belegten Intensivbetten, und diese sankt in Deutschland seit dem 3.1. von 5762 auf kontinuierlich unter 3000
Aber seit Anfang des Monats stagniert diese Zahl. Die Zahl der belegten Intensivbetten hat sich nur halbiert, während die Inzidenz von etwa 200 auf ein Minimum bei 50 sank, also auf den vierten Teil zurückging.
Man sollte erwarten, dass nur noch 1500 Covid-Kranke ein Intensivbett brauchen. Und wenn man berücksichtigt, dass die vulnerablen Gruppen (auch so ein Unwort, das ich vor einem Jahr noch nicht kannte) schon erheblich geimpft sind und bei den aktuellen Erkrankungen kaum noch in Erscheinung treten, sollten es noch weniger sein.
Gibt es irgendwo eigentlich Angaben über das durchschnittliche Alter der Patienten auf den Intensivstationen?

Zum Datenschutz: das

Zum Datenschutz: das Finanzamt weiß Bescheid und gibt Daten munter weiter. Sparkassen arbeiten mit den Finanzämtern zusammen. Krankenkasse ist auch nicht so verschwiegen. Und den Rest verpetzen meine Freunde eh auch Facebook. Wie soll mir Datenschutz hier also helfen?

@ 08:34 von MrEnigma

Es ist anscheinend beliebt, Ursache und Wirkung zu verwechseln.
Dass nach über einem Jahr niemand die strengeren Maßnahmen bejubelt, ist allen klar; leider sagt daher die 32%-Zahl nichts über die reale Gefährdungssituation aus.
Alle intensivmedizinischen Expert*innen bestätigen Ihnen, dass die Situation dramatisch ist, die Intensivbettenkapazität immer etwa 2 Wochen hinterher hinkt und sich auch dadurch dramatisch zuspitzt, dass die nun im Schnitt jüngeren Patient*innen eine längere Verweildauer bei gleichbleibender Sterberate haben.
Sie sehen: Der Vorwurf "Panik" kommt von denen, die die Fakten nicht wahr- bzw. ernstnehmen.

@ 08:34 von MrEnigma

„ "32 Prozent sind für strengere Maßnahmen"... also eigentlich eine Minderheit“

So sieht es aus, wenn man aus einer Statistik nur das zitiert, was in die eigene Weltsicht passt. Die so gerne angesprochene „Fälschung von Statistiken“ passiert nämlich seltene bei deren Berechnung, sondern häufig bei deren Interpretation.

Die Zahl stimmt, 32% sind für strengere Maßnahmen. Allerdings ist diese Minderheit größer geworden. Demgegenüber ist die Zahl derer, die die Maßnahmen für übertrieben halten, eine noch kleinere Minderheit (25%).

Man kann Informationen auch durch Weglassen verfälschen

Virus spielt nicht mit

Und wieder richtet sich das Virus wieder nicht nach Politik und Experten.
Völlig unabhängig vom Lockdown steigen und fallen mal wieder die Infektionszahlen.

Wieder fragt niemand, ob die getroffenen Massnahmen nicht die falschen sind.

Lockdown in der jetzigen Form funktioniert ganz offensichtlich nicht. Wieder nicht, zum wiederholten Mal in Folge.

Erste Länder ausserhalb der EU freuen sich auch einen Frühling/Sommer ohne Beschränkungen, weil ihre Politik alles richtig gemacht hat, während bei uns weiter Totalversagen in der Pandemie fortgesetzt werden. Dauerlockdown bis Herbst/Winter 2021 wird aufgrund Impfstoffmangels wieder das Mittel der Wahl sein.

Man hält stur am Kurs fest, anstatt sich an denen zu orientieren, die gezeigt und bewiesen, haben wie es geht.

Stur geht Deutschland seinen Weg über Lockdown und Leichen. Beides war vermeidbar.

Die dritte Welle rollt

... und wird sich vermutlich höher auftürmen als die zweite es tat. Das hört man von allen Seiten - und das wird wohl auch so sein. Wie kann man da nur Mallorcareisen akzeptieren ohne Quarantänepflicht nach der Rückkehr? Gleichzeitig dürfen in D keine Hotels und FeWo‘s öffnen, da verstehe ich die Politiker leider nicht. Abgesehen davon, dass es absolut gar keine touristische Aktivitäten geben dürfte, wird hier wieder nach verschiedenen Maßstäben entschieden. Leute, lasst den Quatsch. Meine kleinen Kinder haben nun seit Sommer 2019 ihre Großeltern nicht gesehen, obwohl die lediglich im EU-Ausland wohnen.
Leider braucht die Pandemie noch eine ganze Weile, bis wir wieder „normaler“ Leben werden können. Die Impfstoffe stehen halt leider nicht zur Verfügung. Hoffentlich denkt in der Beschaffung irgendjemand schon darüber nach, dass die Impfungen auch die kommenden Jahre weitergehen soll/muss. D.h. weltweit 5 Mrd. Impfungen/Jahr! Da steht noch was auf dem Zettel, hoffe nicht nur auf meinem!

Aufholen in Sachen Impfschutz

„Zudem meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland binnen eines Tages 17.482 Corona-Neuinfektionen - das sind etwa 5000 mehr als am vergangenen Freitag. (...)
>> Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden“

Dass diese Infektionen nicht erkannt werden, heißt nicht, dass sie nicht an anderer Stelle für Infektionen sorgen können, die schwere Verläufe nach sich ziehen. Also kann das Gebot der Stunde nur lauten: Alles Menschenmögliche tun, damit so so viele Menschen wie möglich so schnell wie möglich wirksam vor einer Infektion geschützt sind.

Die Israelis

haben aktuell eine 7 Tage Inzidenz von 130,7. Die Impferei führt also keineswegs dazu, jedenfalls nach den hier aktuell geltenden Regeln, dass wir uns wieder freier bewegen dürfen. Selbst wenn keiner mehr mit oder an Corona stirbt, bleibt es wie es ist oder wird noch schlimmer. Ich spekuliere mal lieber nicht über die Hintergründe.

Kinder Testen...

... ist wirklich eine tolle Idee! Die zweitbeste nach "Kinder-Masken-Anziehen". Wie sollte man sonst auch wissen, dass die Kinder in Wirklichkeit krank sind, obwohl sie einem völlig gesund erscheinen (bis auf die Atembeschwerden)?

Demnächst kommt dann noch "Kinder-Impfen". Danach, allerdings, müsste man schon die Haustiere in die Pflicht nehmen, um die Inzidenz noch weiter zu erhöhen.

Das Virus entwickelt sich weiter

Fassungslos wie wenig immer noch bekannt ist.

Wieviele der steigend positiv Getesteten sind zb. überhaupt symptomatisch und wieviel symptomlos?

Es wird deutlich mehr getestet, Reihentests in Kita und Schulen, wöchentlich kostenlose Schnelltests für jeden mit folgenden PCR Tests. Wer mehr testet entdeckt mehr unerkannte Infektionen.

Versagen in der Impfstoff Beschaffung, Versagen in einer Strategie vermehrter Testung. Systematischer Aufbau der Labore, der GA, Testzentren und klare Regeln Fehlanzeige. Fehlende Impfstrategie, unklar diffus und täglich neu.

Nun sollen etwa wieder kleine Läden geschlossen werden, die erst seit knapp 1 Woche offen sind, dabei bildet das Infektionsgeschehen den Stand von vor 14 Tagen ab.

Besser wäre in Fabriken und Arbeitsstätten tägliche Testpflicht, Reiserückkehrer nur mit Testpflicht, generell tägliche Testpflicht für Teilnahme an Arbeit, Schule, am öffentlichen Leben generell. Nach +Test Quarantäne , das muss strengstens geahndet sein!

@Wieder bekommt man nicht 8:35 von Bender Rodriguez

"In anderen Ländern weiß man sowas. Bei uns bremst der Datenschutz."

Hören Sie auf mit diesem populistischen Unsinn.
Der Datenschutz ist bestimmt nicht das Hindernis.
Da gibt es ganz andere 'organisatorische' Gründe, besonders in D.

Und auch in anderen Ländern weiss man noch sehr wenig WER sich WO infiziert,
gemessen an den rein biochemischen Zusammenhängen.

Sie sollten noch mal ihre Schulbücher herauskramen,
Biologie mal so am Anfang. ;-)

an Carina Fum 08:32

Wer auf die Sachverhalte hinweist ist nicht gleich als Aufhetzer zu diffamieren.
Es ist notwendig auf die Folgen des halbherzigen Vorgehens in allen liberalen Demokratien hinzuweisen.
Es ist notwendig auf den erfolgreichen Weg der Länder hinzuweisen, die einen konsequenten Lebensschutz von Anfang an verfolgte verfolgen.
Die Ursache für die von Ihnen genannten Symtome sind die, die ihren Vertrauensvorschuß verspielt haben.Es wird sehr schwierig für unsere Politelite, ihr Vertrauen zurückzugewinnen.
Ein unter den Teppich kehren hilft nicht mehr. Ich werde immer wieder auf die Probleme hinweisen.

Viele hier im Forum fordern

Viele hier im Forum fordern das man Regeln einhalten soll um sich und andere zu schützen. Finde ich auch sinnvoll, allerdings müssen die Regeln halt auch Sinn ergeben und vor allem logisch sein. Leider erschließt sich bei mir die Sinnhaftigkeit vieler Regeln einfach nicht. Mal Beispiele, bestelle ich mir ein Handy was dann in den Elektronikmarkt zur Abholung geschickt wird brauche ich einen Termin um es abzuholen, auf dem nachhause Weg fahre ich dann mal eben am Supermarkt vorbei und kann ohne Probleme mit 100 anderen dort einkaufen. Ich darf nicht in Restaurant um die Ecke zu gefährlich, ich darf aber sehr wohl zum Daimler arbeiten mit 800 Mann in einer Halle teilweise zu 4. im Auto. Macht endlich hin mit den Schnelltest das wir endlich wissen wo wir wirklich stehen. Macht bei den Menschen einen Antikörper Test und impft erst mal die welche keine haben. Vermutlich ist jeder der schon mit Corona infiziert war und nichts davon bemerkt hat bereits immunisiert.

Bad Governance

Die Infektionen steigen exponentiell. Tests und Impfungen fehlen. Schulen und Grenzen werden weiter offen gehalten.

Bad Governence bringt die 3 Welle mit voller Wucht. Merkel muss endlich ihren Amtseid umsetzen. Es geht um Menschenleben.

@MrEnigma

"Seit wie viel Wochen redet man jetzt über Mutationen 4 oder 6? Und 60 Mal tödlicher.... Hui.... Alarm."

Nicht ärgern, die ganze Corona-Lockdownsache hat man zur Ideologie erklärt. Da gibts nichts anderes mehr, egal wie viele Existenzen das kostet oder anderweilige Schäden verursacht werden.
Im Krankenhaus meiner Frau haben die Corona-Stationen längst zugemacht, mangels schweren Fällen, interessiert aber niemanden, die Inzidenz liegt bei nichtmal 50 in meiner Heimatstadt, trotzdem schwafeln unsere Politiker über Lockdown - rein vorsorglich.

Was soll´s immerhin dürfen sich unsere Spitzensportler gegenseitig auf dem Spielfeld abschlecken, interessiert keinen Menschen, aber wehe Sie besuchen ihre werte Frau Großmutter.

Wundert mich aber nicht, in einem Land, wo man darüber diskutiert, ob Hausärzte impfen dürfen, während man in anderen Ländern faktisch am McDrive nebenbei geimpft wird.
Gute Nacht Deutschland.

@8:22 von Meinung zu unse…

„Also, der Inzidenzwert steigt, die Belegungsrate der Intensivbetten in Deutschland mit Covid-19 Patienten bleibt seit Wochen bei ca 10% konstant und die Todesfälle gehen zurück, obwohl besagter Inzidenzwert nun seit Wochen steigt.
Hat das irgendjemand von den Verantwortlichen im Zusammenhang einmal zur Kenntnis genommen?“

Nein, außer Ihnen haben all die hochkarätigen Fachleute mit jahrelangem einschlägigen Studium und wissenschaftlicher Tätigkeit das selbstverständlich nicht zur Kenntnis genommen. Diverse wissenschaftliche Auszeichnungen sind Ihnen gewiss …
Aber jetzt mal im Ernst: Alle die von Ihnen geschilderten Effekte sind - soweit überhaupt zutreffend - ausgiebig diskutiert und erläutert worden, sogar hier im Forum. Wenn man all das aber komplett ignoriert, weil man es entweder nicht versteht oder es nicht in das eigene Weltbild passt, stellt man halt immer dieselben, längst beantworteten Fragen.

@ 08:17 von andererseits

Es ist unübersehbar, dass wir am Beginn der dritten Welle sind. Und die Starterlaubnis für alle Ballermannflieger scheint direkt - bildlich gesprochen - aus der Lobbyzentrale der britischen Mutante zu stammen, .... "

Wie recht Sie haben und nett formuliert dazu!

Zudem ist es eine Ungerechtigkeit die zum Himmel schreit. Urlaub nach Rügen ( gleiche Inzidenz wie Mallorca) ist weiterhin verboten.
Nicht falsch verstehen, dies finde ich angebracht, aber Urlaubsverbot dann bitte auch für Mallorca.
So wie es im Moment zugeht, gleicht dies mehr den Schildbürgern, als einer einheitlichen Vorgehnsweise.

08:32 von KatharinaE

>>Danke Herr Tonne für die Schnelltests nächste Woche - gerade habe ich einen Anruf bekommen: meine Tochter wird gerade jetzt wegen Corona an der Schule nach Hause geschickt ... wir sollen auf Kontakt vom Gesundheitsamt warten ... ich bin ein sehr positiver Mensch- aber jetzt bin ich gerade richtig wütend....<<

Und den Virus hat an der Schule ihrer Tochter ein Herr Tonne eingeschleppt?

inguin

Fakt ist, dass es zu wenig Impfstoff gibt, dass es zu wenig Schnelltests gibt, die verfügbaren Selbsttests werden aber von Behörden nicht anerkannt. Die Konsequenz muss ein sofortiger Lockdown mit Ausgangssperren in der Nacht und weitreichenden Ausgangsbeschränkungen am Tag sein.

@andererseits, 08:26 Uhr - Sorglosigkeit hat Folgen

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Eine rasche und konsequente Durchimpfung der Bevölkerung ist das aktuell einzig wirksame Mittel im Kampf gegen Corona. Und selbstverständlich gründen sich die Hoffnungen dabei auch auf den Impfstoff von AstraZeneca. Viel zu viel Zeit ist ungenutzt verloren gegangen. Nun muss alle Kraft auf Impfzentren, Arztpraxen und andere Möglichkeiten der Verimpfung fokussiert werden.

180.000

180.000 sterben in Deutschland jährlich am direkten oder indirekten Rauchens. Trotzdem bleibt das weiter erlaubt.
Man muss Zahlen im Kontext sehen.

Ein weiterer Lockdown wird wieder nicht helfen.
Die Versager unser Impfpolitik sind nur zu stur, dass einzusehen.
Mal richtig Geld in die Hand nehmen und weltweit alles kaufen, was man bekommen kann. Wenn das halt nur zu Höchstpreisen geht, na und? Der Lockdown kostet täglich Menschenleben und 3 Milliarden EUR pro Tag.
Nutzen wir die Stärken einer reichen Industrienation statt stumpf von einem Lockdown in den nächsten zu schlittern. Wobei der letzte ja nie beendet wurde, sondern nur minimalst entschärft.

Am 19. März 2021 um 08:33 von Seebaer1

" Ein Vorteil....

Da die Nachfrage nach dem wieder freigegebenen "Problemimpfstoff" vermutlich spürbar nachlassen wird können sich ja nun hoffentlich endlich alle Bedenkenträger und Dauerbesorgten damit impfen lassen und langsam zur Ruhe kommen. "

Wie kommen Sie zu der Erkenntnis das gerade diese Menschen sich mit A impfen lassen wollen ?.
Das ist wohl eher ein Trugschluss von Ihrer Seite.

Wie soll's denn weiter gehen?

Ein Lockdown nach dem anderen kann doch nicht die Lösung sein. Die "Großen" werden immer reicher, die "Kleinen" gehen vor die Hunde. Das kann doch nicht gewollt sein.
Man sollte Corona wie jede andere schwere Grippe behandeln. Wer erkältet ist, geht zum Arzt und dann in's Bett, hält sich an die eigentlich ganz normalen Hygieneregeln und verzichtet mal auf "Bussy - Bussy".

@Orfee 8:39

"Also nicht mehr impfen, um die Kausalität zu prüfen."

Das ist nicht notwendig, da eine SARS-Cov-2-PCR nach einer Impfung nicht positiv ist.

Außer der Abstrich ist derart grob, dass das Wattestäbchen Blut enthält, was dann auch zufällig eine große Menge Antigen enthalten muss und selbst DANN könnte man die Ergebnisse unterscheiden.

Hier eine "Beweislast" zu suchen, ist schlichtweg nicht zielfördernd.

08:37 von bolligru // Somit

08:37 von bolligru

// Somit ist er selbst vor einer Infektion geschützt und kann auch also niemanden mehr anstecken. Das gilt übrigens auch für 2,6 Mio. andere und zusätzlich noch für alle, die unter der Rubrik "Dunkelziffer" laufen. Deshalb macht eine Impfung in diesen Fällen auch keinen Sinn. Dies gilt für alle Virusinfektionen.
Israel hat das erkannt und benannt. Deshalb bekommt dort jeder aus dieser Gruppe eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung", genau wie jeder geimpfte. //

Darf ich mal um Belege bitten ?!
Soweit mir bekannt ist, steht da noch ein endgültiges Ergebnis aus.
Die Vermutung, das der Biontech - Impfstoff auch vor eigener Neuansteckung und Weitergabe der Infektion schützt, ist noch nicht erwiesen.

Ansteckungen erfolgen in der Arbeitswelt

Oder auf dem Weg dahin.

Die Home-Office Quoten sind nicht ernst zu nehmen. Zum Teil ist das nichts anderes als verkappte Kurzarbeit, vor allem bei Beamten und im öffentlichen Dienst generell. Denn es ist nicht erkennbar, dass es reine „Home-Office Jobs“ gäbe.

Das sind alles nur Notbehelfe, zT wird rotiert, andere haben nur an bestimmten Tagen Home-Office etc. Oft müssen Team-Kollegen on Site einen Teil der Arbeit ihrer im Home-Office befindlichen Kollegen mit erledigen usw.

Komisch, die Menschen gewöhnen sich schnell an das Unerträgliche. „Ein drohender erneuter, Dritter Privatleben-Lockdown?“ Reaktion: „Schulterzucken“.

So gut wie niemand macht sich darüber Gedanken, ob und wie 5 Millionen Kurzarbeiter wieder in die Arbeitswelt integriert werden.

Das Vorgehen bei den Schulen ist ein Offenbarungseid. Es gibt kein planvolles, koordiniertes Vorgehen. Die Politik und Behörden leben gewissermassen „von der Hand in den Mund“.

Impfkampagne scheitert an mangelnder Voraussicht.

@MrEnigma um 08:25

Sie schreiben u. a. „Damals sagte Trump, weniger Test würden auch zu weniger Infizierten führen. Was haben wir uns in Deutschland darüber kaputt gelacht. Heute sagen Virologen, wenn man mehr testet gibt es auch mehr Infizierte.... Nein sowas.“
Beides stimmt! Trump hatte das gesagt, aber m. E. den ganz falschen Schluss gezogen, weil man ohne die vielen Tests nicht feststellen kann, wer und wieviele tatsächlich infiziert sind: dann sind auch keine fundierte Maßnahmen ergreifbar, und Trump ist m. E. mit Schuld an den vielen zu beklagenden Toten in den USA (am bzw. mit dem Virus Gestorbene).
Was unsere Virologen sagen, stimmt ja auch: je mehr man testet, desto mehr Infizierte wird man feststellen; aber deshalb sagt doch keiner, es solle weniger getestet werden!
Wollen Sie haben, dass weniger getestet werden? Ich möchte natürlich auch, dass möglichst rasch viel mehr geimpft werden kann.

08:37 von MrEnigma

>>Und 60 Mal tödlicher.... Hui.... Alarm.<<

Das habe ich (außer von Ihnen) noch nie gehört oder gelesen. Es wurde lediglich festgestellt dass manche Mutationen ansteckender sind.
Kann es sein dass sie Panik verbreiten?

Und grundsätzlich, sollten keine Zahlen zu Inzidenz, Todesfällen usw. veröffentlicht werden damit Sie und Andere sagen können: Corona gibt es nicht?

@Orfee, 08:39 Uhr

Wenn Sie die Impfungen einstellen wollen, um die Kausalität in Sachen Inzidenzwert prüfen zu wollen, dann spielen Sie mit den Leben und der Gesundheit der Bürger. Ein solches Vorgehen wäre unverantwortlich. Vielmehr muss flächendeckend und konsequent geimpft werden, um einen breiten Schutzschirm gegen das Virus aufbauen zu können. Bei den Bewohnern der Altenheime zeigt das bereits Wirkung, insoweit bedarf es keiner detaillierten Nachweisführung. Der größte Gegner bei der Pandemiebekämpfung ist der Faktor Zeit. Es darf keine weiteren - unbegründeten - Verzögerungen mehr geben. Auch bürokratische Hemmnisse mussen schnellstmöglich abgebaut werden.

@8:34 von MrEnigma

„… Ich bin gespannt, was man sich noch ausdenken wird. Und wir wissen ja auch, dass das Kanzleramt explizit auch angefragt hatte, wie man die Menschen möglichst dazu bringt, Zuhause zu blieben.
.
Und was sagen die Medienexperten: Drama erzeugen mit Horrormeldungen und Bildern. Her damit!“

… und wenn Sie uns jetzt, nach Schilderung der „Fakten“ - bitte noch erklären, welches Interesse das Kanzleramt und die Regierung überhaupt verfolgen, wenn die Wirtschaft möglichst heruntergefahren wird, beliebiger Unmut in der Bevölkerung aufkommt und speziell die CDU genau durch diese Maßnahmen Gefahr läuft, im Herbst nicht wiedergewählt zu werden, wäre ich Ihnen wirklich dankbar.

@09:03 von logig: Zynismus oder Verantwortungslosigkeit?

Ich fürchte es ist noch schlimmer und der Kommentator (MrEnigma um 08:34 ) meint das tatsächlich ernst.

Es kommt mir heute so vor als wäre hier das Treffen der Fakten-Leugner, um es vorsichtig zu formulieren.

Nun...

man kann nur noch den Kopf schütteln. Wir schlittern mit Tempo in eine neue Welle und dann verreisen Hunderttausende noch nach Mallorca!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Was wir so schnell wie möglich brauchen ist ein erneuter Lockdown um Schlimmeres zu verhindern. Andernfalls wird der nächste Lockdown alles Dagewesene in den Schatten stellen. Begreift das denn niemand?

08:55 von dr.bashir

Auch Sie werden nicht bestreiten können, daß es einen Unterschied macht, ob sich die Zahl der infizierten Menschen, die jünger sind als 30, erhöht oder die der über 80jährigen.
Man muß in diesem Falle schon relativieren, um eine sinnvolle Aussage zu bekommen.
Unstrittig aber ist, daß die Inzidenz bei den Älteren zurückgeht, vor allem wegen der Impfung dieser Personen, und damit auch die Zahl der zu erwartenden schweren Verläufe.
Auch können Sie nicht bestreiten, daß seit dem 3.1. die Zahl der belegten Intensivbetten kontinuierlich zurück ging, genau wie die Zahl der leider zu beklagenden Toten im Zusammenhang mit Corona.

asimo an um 08:48

Ihre Bedenken ändern nichts an der Feststellung, dass eine Behanlung besser wäre als jede Impfung.
Anscheinend sind sie Fachmann. Trotzdem kann ich ihre Gewichtungen nicht nachvollziehen. Die Behauptung, dass nur die Antikörperbehandlung eine gewisse Wirkung zeigt ist wohl nicht ganz richtig. Nach Angaben von Intensivärzten hat schon die gezieltere Anwendung bereits vorhandener Mittel zu Fortschritten geführt.
Dann gewichten Sie ohne Begründung völlig undiffernziet, das Impfung das viel einfachere und wirksamere Mittel sei.
Die Krokodilsträhnen über die mangelnde Finanzierung der Medikamentenforschung, sollten sie sich sparen.
Der auf Dauer effktivere Bereich wäre die Behandlung und flankierende Maßnahmen, Aber, weshalb soll man intensiv forschen, wenn man auf einer Goldgrube sitzt?

Hallo Bender Rodriguez,

Was soll dieser übertriebene Datenschutz? Auf jeder Rechnung stehen Anschrift, Telefon-Nr. und Kontodaten. Und bei dieser Formularflut unserer Behörden weiß eh jeder über jeden Bescheid, so er denn will.

08:44 von ablehnervonallem //

08:44 von ablehnervonallem

// Das kapieren doch Söder, Merkel, Wieler und Co anscheinend nicht. Alles was diese Politiker und Virologen momentan zu Stande bringen ist Panikmache und Verschärfungen androhen. //

Ich habe eher den Eindruck das Sie da was nicht kapieren.

// Und jetzt kommen gleich wieder die aus der Deckung, die mit den Todeszahlen ... //

Da kann ich helfen.

** „Bei 85 Prozent der Fällen konnten wir wirklich bestätigen, dass sie an COVID-19 verstorben sind“, sagt der Direktor des Instituts für Pathologie am UKSH, Röcken. Nur ein kleiner Teil sei mit COVID-19 gestorben.**
Quelle:
"https://www.aerztezeitung.de/Politik/Obduktion-von-Corona-Toten-Wir-werden-demuetig-416937.html"

08:44 von ablehnervonallem @ 08:01 von Orfee

>>Das kapieren doch Söder, Merkel, Wieler und Co anscheinend nicht. Alles was diese Politiker und Virologen momentan zu Stande bringen ist Panikmache und Verschärfungen androhen.<<

Schon seit Monaten schreiben manche Foristen regelmäßig dass Virologen keine Ahnung haben. Und Politiker sind grundsätzlich dumm, inkompetent und wollen in Deutschland grundsätzlich nur Schaden anrichten.
Ich frage mich wie es wohl um Deutschland bestellt wäre wenn diese Kritiker an der Regierung oder bei RKI, EMA usw. wären.

Thomas D

Ach so. Dir ist der alberne Datenschutz also so wichtig, dass man nicht mal erfahren darf, wo man sich am meisten ansteckt?
Was hättest du da zu verlieren? Dass mal irgendwer weiß, wo du warst? Na meine Güte, was ist da schlimm dran. Diese Person gibt ja nicht weiter "Thomas d aus x hat sich bei Person xy angesteckt.".

Da steht dann x Infektionen bei Gelegenheit y.

Wegen solcher Paranoia wird das hier auch nichts.

Lockdown

Noch dreimal Lockdown und dann haben wir wieder Weihnachten. Ironie aus.

@Kurt Meier

"Die Intensivbetten-Belegung ist momentan so hoch wie zum Höhepunkt der ersten Welle und scheint sich auf diesem Niveau einzupendeln. Und dieses Niveau ist noch viel zu hoch."

Helios hat die Bettenbelegung in Deutschland offen dargelegt und wird jeden Tag aktualisiert. Die Belegung der Intensivbetten sowie die Bettenbelegung insgesamt ist im Vergleich zu den gemittelten Werten der Vorjahre unter dem Durchschnitt.
Da ist absolut keine Notlage im Gesundheitswesen. Es ist sogar im Gegenteil ruhiger als die Jahre davor.

Das war absehbar.

Leider, die Zahlen stiegen ja schon vor den "Lockerungen".
Das war blanke Not in einer selbstgebauten Zwickmühle. Jetzt heißt es, die Bevölkerung auf einen Dauerlockdown bis irgendwann (Jahresende?) einzustimmen. Nur mit welchen Folgen?
Zum Glück hat sich die EU Kommission nicht in die Erforschung der Therapie der seltenen AZ Nebenwirkungen eingemischt, so dass diese europaweit verfügbar ist.
Und hoffentlich mischt sich die EU nicht in die Entwicklung des Medikaments aus Braunschweig ein. Wenn China dort investiert und die Bundesregierung diesmal nicht auf Brüssel wartet, gibt es vielleicht zum Jahresende eine positive Perspektive.
Es ist aber beängstigend, daß man hoffen muss, daß sich Spahn, Scheuer und die EU-Kommission nicht (!) mit dieser Perspektive beschäftigen.

Niedrige Todeszahlen sind Nachlaufeffekt

Die Zeitverzögerung der Todesraten zu den Inzidenzen liegt bei 17-24 Tagen laut IHME.

Da nur die über 80 geimpft sind, und 80 das Medianalter der Coronatoten ist, bedeutet das 50% Sterberisiko.

Dem steht ein derzeit 70% höheres Ansteckungsrisiko bei den Mutanten gegenüber. Aufgrund der exponentiellen Zunahme ist deshalb damit zu rechnen, das die Todeszahlen bald wieder deutlich ansteigen. Wenn auch mit halbierter Quote von Toten geteilt durch Neuinfektionen im Vergleich mit der Situation vor Weihnachten.

Also: damals waren es täglich 30.000 Neuinfizierte (aktuell sind es die Hälfte) und bis zu 1.000 Tote täglich.

Wenn es also wieder 30.000 Neuinfizierte werden, dann gibt es - rein statistisch - täglich etwa 500 Tote. Dabei muss man bedenken das die Todesrate der Menschen im erwerbsfähigen Alter sogar DOPPELT so hoch sein wird, als vor Weihnachten.

Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die Reaktion von Wirtschaft & Politik.

Aufholen in Sachen Impfschutz

„Zudem meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland binnen eines Tages 17.482 Corona-Neuinfektionen - das sind etwa 5000 mehr als am vergangenen Freitag. (...)
>> Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden“

Dass diese Infektionen nicht erkannt werden bzw. „asymptomatisch“ sind, heißt nicht, dass sie nicht an anderer Stelle für Infektionen sorgen können, die dafür umso schwerere Verläufe nach sich ziehen.

Also kann das Gebot der Stunde nur lauten: Alles Menschenmögliche tun, damit so viele Menschen wie möglich so schnell wie möglich wirksam vor einer Infektion geschützt sind.

Und da „geht“ (bzw. ginge) weit mehr als bisher.

RKI-Zahlen sind fragwürdig

Wie aus der EXEL-Tabelle des RKI zu entnehmen ist, steigen die Infektionszahlen mit steigender Anzahl der PCR-Test.
Woche: PCR-Tests: Infizierte:
6/2021 1.056.768 67.774
7/2021 1.098.665 67.211
8/2021 1.170.335 72.008
9/2021 1.147.877 71.377
10/2021 1.248.100 84.480
11/2021 ?

Auch heute wird wieder die aktuelle Anzahl der PCR-Tests nicht mitgeteilt.

Dazu zeigt das RKI nicht an, wie viele Menschen als "Dunkelziffer"-Infizierte es pro Woche u. Tag und insg. seit Anfang an der Aufzeichnungen gegeben hat.

Dazu wäre auch die Anzahl der Infizierten interessant, welche einen PCR-Test gemacht hatten aber die Quarantäne nicht antraten, weil die Meldung vom zuständigen Gesundheitsamt nicht an die Betroffenen raus ging.

In der Vergangenheit wurde immer wieder auf die merkwürdige Erfassung der RKI-Zahlen verwiesen. Die Datenübertragung der Gesundheitsämter (SORMAS "neu u. roh") an d. RKI (1990-Programm) funktioniert nur fehlerhaft.

Fazit:
R-Wert und Inzidenz sind wertlos

Weitergeben von Daten ist

Weitergeben von Daten ist keine Panikmache, Ablehnen aller Neu-Informationen spricht eher für ein aus Angst verdrängendes Verhalten. Ist verständlich, mir wäre es auch lieber wenn alles Falsch und Unsinn wäre, aber das funktioniert vielleicht bei den Monstern unterm Bett, aber nicht bei einer Pandemie.

Schönes Wochenende an alle, bleiben Sie gesund!

08:59 von logig

>>Ein von deutschen Wissenschaftlern zur frühzeitigen Erkennung und Lockalisierung von neuen Infektionsherden entwickeltes Verfahren durch Abwasseruntersuchungen, wird bei uns als untauglich zurückgewiesen, während es in mehreren Länder, z.B Frankreich erprobt wird. So bleiben wir immer hinter der Welle...<<

Naja, Frankreich ist aber auch nicht vor der Welle. Da steigen die Zahlen dermaßen dass neue Ausgangsperren verhängt werden.
Kam gestern oder vorgestern in den Nachrichten.

09:12 von mcg

Ihre Frage: "Gibt es irgendwo eigentlich Angaben über das durchschnittliche Alter der Patienten auf den Intensivstationen?"
So weit ich weiß gibt es diese Zahlen nicht.
Einiges wird veröffentlicht, für andere Zusammenhänge gibt es möglicherweise keine Daten.
So kann man beim RKI in regelmäßigen Abständen erfahren, in welchen Altersgruppen wie viele Todesfälle im Zusammenhang mit Corona vorkommen.

Am 9.3. findet sich die Tab. 4, die dies zahlenmäßig verdeutlicht.
Von den an diesem Tag gemeldeten 72.189 Todesfällen waren 11 jünger als 20J ("10 dieserTodesfälle sind validiert. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0 und 17 Jahre alt, bei acht mit Angaben hierzu sind Vorerkrankungen bekannt.") , 165 von 20 bis 40J alt, "64.029 (89 %) Personen 70 Jahre und älter" (RKI).

Inzidenzwert steigt

Vielen ist in einem Jahr Pandemie nichts passiert. Und genau das mag vielleicht ein Grund sein, dass immer mehr leichtsinnig werden. Verwunderlich aber ist das nicht.
Eine so lange Zeit mit diesen Einschränkungen zu leben hat viele Eltern und vor allem auch Alleinstehende wohl an den Rand ihrer Belastbarkeit gebracht; zunehmend mehr psychische Schäden und Gewalt in Familien sind hier das Resultat.
Der Ausweg aus dieser Situation ist nur die Herdenimmunisierung unserer Bevölkerung.
Bei diesem Schneckentempo im Impffortschritt werden allerdings noch viele auf der Strecke bleiben.

08:59 von logig // neuen

08:59 von logig

// neuen Infektionsherden entwickeltes Verfahren durch Abwasseruntersuchungen, wird bei uns als untauglich zurückgewiesen, während es in mehreren Länder, z.B Frankreich erprobt wird. //

Wo haben Sie die Info her ?

Ich habe gerade mal " gedingst " und seitenweise Ergebnisse dazu gefunden.
z.B. :

"https://www.synlab.de/umwelt/news-artikel/untersuchung-auf-coronaviren-im-abwasser-wir-beantworten-fragen-zu-einem-fruehwarnsystem-das-corona-ausbrueche-fruehzeitig-erkennen-kann-1332"

Mathematikstudent hilft Behörden

So in den Medien zu lesen: um das Problem nicht vergleichbarer Inzidenzwerte aufgrund der unterschiedlichen Testraten zu lösen, hatte ein „Mathematikstudent aus Bayern“ eine Lösung parat.

Ich sage mal: die Profis betrachten in ihren Modellen gar keine Inzidenzen, sondern die Todesraten. Die sind objektiver.

Zu viel Panikmache

Was soll die ganze Panikmache mit den Inzidenzen?

Diese beruhen auf dem PCR-Test, der nicht zur Bestimmung von Infektionen geeignet ist.

Die meisten sterben im Alter 80 Plus. Diese sterben aber nicht an Corona, sondern an den Vorerkrankungen.

Die Corona-Viren, die es schon lange gibt, sind ebenso wie die Influenza Viren, der letzte Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt.
Das Immunsystem dieser alten Menschen schafft es dann nicht mehr. Diese Todesfälle Corona anzulasten und damit Panik zu schüren, ist nicht redlich.

Sind wir mehr tod oder lebendig?

Viel schlimmer als die Corona Viren als Bedrohung sind die 'Rumlaviren'. Wir werden wohl mit Corona leben müssen. Eine Mutante hier. EIn Muonkel dort. Corona wird immer schneller sein. Zeit umzudenken. Statt Zahlen, die keiner versteht. Statt Schuldzuweisungen. Wird es Zeit, sich um das Wesentliche zu kümmern: um unsere Gesundheit. Wo bleibt die Sondersendug, wie man gesund lebt? Wie man ein Immunsystem auf Vordermannbringt? Wo sind die Tipps? Wir wissen, ein sehr gutes Immunsystem hilft am besten. Wenn ich im Jahr 2025 den Covid25 bekommen, und unsere Pharma wieder nach Impfstoff sucht, dann hilft zuerst mein Immunsystem. Wir leben seit einem Jahr mit einem bedenklich hohem Adrenalinspiegel. Das puscht, macht aber unglaublich müde. Hallo wach! Wo bleiben die Tipps für die Gesundheit? Heute bekommen die Biontech-Chefs das Bundesverdienstkreuz. Warum nicht die Krankenschwestern, Intensivärzte, Pflegekräfte, alle Menschen, die solidarisch ihre Existenz opfern oder gesund leben? LG Mensch

@08:17 von andererseits

"... Es ist unübersehbar, dass wir am Beginn der dritten Welle sind ... "

Interessiert eh nicht.

Die Notbremse-100 war eh schon besprochene Sache.

Die Schulen/Kitas machen eh wieder Ostern dicht u. zu. Die Daten sind bis dahin für das RKI erfasst (sei es richtig oder schludrig).

Viele Reisende gibt es nicht.
Die Reisebranche steht weit und breit vor der Pleite.
Außerdem machen die Reisenden PCR-Tests.

Viel interessanter ist der Blick auf d. Corona-D-Karte. Hier kommt auf einmal B.1.1.7 aus der Tschechien (Inzidenz ca. 800) und Polen.
Gleichwohl wurde B.1.1.7 in GB vor ca. 5 Monaten entdeckt, und hatte Zeit sich - gleichmäßig - in d. EU zu verbreiten, aber die Verbreitung läuft nicht von Nord nach Süd, z.B. über FR, NL, D, und DK, sondern von Ost nach West (Portugal ca. Inzidenz 50 - 60).

Mal gerechnet mit 2 Mio. Schnell-Tests

pro Woche und einer Inzidenz von 500 (100 mal Dunkelziffer 5). Dann kämen pro Woche 10000 Infizierte hinzu, das macht knapp 13 Inzidenzpunkte zusätzlich. Meinetwegen kann auch mehr getestet worden sein aber den derzeitigen Anstieg wird man kaum allein auf die vermehrte Testerei schieben können. Derweil dabei "falsch negativ" wegen der Probenahmefehler und das "mir doch egal positiv" nicht ein zu rechnen sind (effektive Senkung der Zahl der Schnelltests).

Und Vor- und Rück- und Wiege-Schritt

Das Virus läuft einfach geradeaus und lacht sich über den Tango der Politiker kaputt!

Wochenlang wurde das Negative

Wochenlang wurde das Negative eines Lockdown hervorgehoben: wie sehr Kinder leiden und in Sachen Bildung abrutschen, wie viele Menschen psychische Leiden zu ertragen haben, wie sehr die häusliche Gewalt zugenommen habe... und, naja das Hauptthema war der große "Pleitegeier" über viele, viele Kleinunternehmen. Themen, die die Schlagzeilen beherrschten. Überall hieß es, die Bildung stehe an erster Stelle (dem ich nicht widersprechen möchte). Mallorca bekam das "Go" und der Run begann, als gäbe es kein Morgen mehr. Und nun wundert man sich ernsthaft über steigende Inzidenzwerte? Reisende sollten unbedingt bei Hin- und Rückreise getestet werden, Selbsttests in Schulen sollten morgens zur Gewohnheit werden...

09:14 von

09:14 von andererseits

Erstmal Zustimmung zu 100( 0 ) %.

Ich bewundere Sie für Ihre immer wieder sehr netten und informativen Kommentare.
Ich verkneife mir so manches Mal die Antwort auf Kommentare wegen der " Nettiquette " !

@Orfee - (Faktencheck) Mehr Impfung mehr Inzidenz

corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/

Seltsam , die Fallen !

09:20 von Punk66

>>Selbst wenn keiner mehr mit oder an Corona stirbt, bleibt es wie es ist oder wird noch schlimmer. Ich spekuliere mal lieber nicht über die Hintergründe.<<

Hintergrund ist eine große Verschwörung angezettelt von den Herren Gates und Soros. Vermutlich sind auch die Illuminati beteiligt.
Aber behalten Sie das für sich. Das darf auf keinen Fall an die Öffentlichkeit gelangen.

@alle

Sie können sich alle einen Antikörperbericht erstellen lassen.

Dann müssen Sie nicht auf eine Impfung warten und der Spuk ist noch schneller vorbei.

Da viele bereits infiziert waren ohne es zu wissen, ist die Wahrscheinlichkeit Hoch Antikörper in sich zu tragen die die aktuelle Impfung für Sie Obsolet macht.

09:23 von artist22 In der

09:23 von artist22
In der Sache haben Sie Recht, der Tonfall gefällt mir allerdings nicht. Sachlichkeit führt weiter.
"Seid nett zueinander!"

Es gibt durchaus vielversprechende Ansätze in der Medikamentenforschung. Leider steckt unser Staat nur einen Bruchteil des Geldes (2 zu 98 Prozent) in diese Forschung. Das verzögert wichtige Entwicklungsschritte.

"https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/corona-medikamente-politik-100.html“

„https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/corona-medikamente-103.html“

"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Forschung-neue-Medikamente-gegen-das-Virus,corona6928.html“

RKI: Inzidenzwert steigt weiter deutlich

Was geschieht hier eigentlich noch in diesem Land? Die Neuinfektionen steigen in Deutschland ins Unendliche. Gestern war in einer Ausgabe der Breaking News sogar davon die Rede, dass der Inzidenzwert den Wert 200 noch durchaus erreichen könnte und vorsichtshalber muss da natürlich schon endlich gelockert werden. Die Schulen müssen natürlich auf sein und die Friseur/innen sind auch wieder frisch am Werk, aber Schwimmbäder zum Beispiel bleiben nun den mittlerweile fünften Monat zu. Muss das jemand verstehen? Die ewige Frage lautet: wieso dürfen die und die nicht? Mal ganz abgesehen von der Frage, ob man nun wegen Nebenwirkungen noch Astra-Zeneca impfen darf oder auch nicht.
Das Impfen geht schleppend voran. Wichtiger ist da schon eher die Lösung der Rätsel um die künftige Kanzlerkandidatur. Wer wird es denn nun? Laschet oder Söder oder vielleicht doch Laschet?
Die Bekämpfung von Corona vermischt sich mehr und mehr mit Wahlkampf. Und Merkel will vorsichtshalber gar nichts mehr tun.

@09:54 von 0_Panik: "Dunkelziffer"

"Dazu zeigt das RKI nicht an, wie viele Menschen als "Dunkelziffer"-Infizierte es pro Woche u. Tag und insg. seit Anfang an der Aufzeichnungen gegeben hat."

Was meinen Sie warum man eine Dunkelziffer Dunkelziffer nennt?

Vielleicht weil man bei der Ermittlung dieses Wertes im Dunkeln tappt? Was soll den das RKI da veröfentlichen?
Das Ergebnis der letzten Würfelrunde?

@asimo:

Ihre Erklärungen vor einiger Zeit warum es sinnvoller ist, wesentlich mehr Geld in die Impfstoffentwicklung zu stecken, fand ich grundsätzlich nachvollziehbar. Aber das Verhältnis zwei zu 98 Prozent finde ich eine Katastrophe.

Zum einen wissen wir nicht, wie lange die Wirkung der Impfstoffe anhalten wird und inwiefern diese gegen die Mutationen helfen. Es ist davon auszugehen, dass trotz aller Schutzmaßnahmen immer wieder Menschen an Covid19 erkranken.

Zudem hilft es m.E. auch in anderen medizinischen Bereichen, wenn Möglichkeiten gefunden werden die starke Immunreaktion (Zytokinsturm) zu drosseln.

Am 19. März 2021 um 08:25 von MrEnigma

Also in den Schulen wird jetzt jede Woche 2 mal gestetet.... Und dann wundert man sich, dass die Zahlen steigen. Es ist zu komisch.
_______
Hier in NRW sind flächige Tests in den Schulen eher die Ausnahme. Wenn sie denn stattfinden, so meist auf Initiative von Schulleitern, die sich zur Erlangung tüchtig ins Zeug gelegt haben.
Warum man unbedingt, kurz vor den Ferien die Schulen noch für ein paar Tage öffnen wollte, verstehe ich nicht. Wollte man den Infektionen hier partout noch einmal einen ordentlichen Schub verpassen ? Was passiert eigentlich bei positiven Tests, wenn denn welche gemacht werden, geht dann die Klasse zum PCR-Test und dann in Quarantäne, wenn es sich bestätigt, oder wie läuft das ab ? Gibt es da wenigstens eine einheitliche Vorgehensweise, oder macht es jede Schule, wie sie meint ?

@ablehnervonallem, 08:44 Uhr - Von Panikmache keine Spur

"Das kapieren doch Söder, Merkel, Wieler und Co anscheinend nicht. Alles was diese Politiker und Virologen momentan zu Stande bringen ist Panikmache und Verschärfungen androhen. Mehr haben diese Damen und Herren leider nicht drauf."

Wenn ich Ihren Kommentar lese, dann bin ich wieder einmal heilfroh, dass es Politiker wie Söder und Merkel sowie Virologen und Epidemiologen gibt, die den Bürgern auch bittere Wahrheiten sagen und nichts schönreden, die sich kümmern und aus einer Verantwortung heraus handeln. Parteien wie die AFD haben versucht, das Virus totzuschweigen und zu verharmlosen. Mit solchen Gruppierungen ist nun wahrlich kein Staat zu machen. Die Bürger unterstützen zu 70% die Maßnahmen der Bundesregierung oder fordern sogar schärfere Maßnahmen. Von Panikmache keine Spur.

Am 19. März 2021 um 08:32 von bolligru

Es ist ein Unterschied, ob es hohe Inzidenzen bei über 80jährigen gibt oder bei unter 30jährigen.
__________
Na, dann macht es ja Sinn, jetzt die 30jährigen Lehrer zu impfen, anstatt bei den 80jährigen und stark Vorerkrankten weiterzumachen.
_______
. Je mehr "Vulnerable" geimpft sind, um so mehr wird sich die Lage entspannen. Die Krankenhäuser sind entlastet
_________
Nämlich aus genau diesem Grund.

eine Mutante mit höherer Ansteckbarkeit

und dann öffnet die deutsche Regierung ohne Tests und ohne Impfungen Kindergärten und Schulen. So hat das Virus leichtes Spiel. Anstatt Tests und Impfungen entsprechend zu kanalisieren, werden nachweislich Kindergärten (zahlreiche gemelde Vorfälle) und Schulwege (rapide steigende zahlen unter Jugendlichen) zu Pandemieparties. Unterdessen unterbricht Spahn auch noch das Impfen. Nein, das Versagen der deutschen Regierung und insb. des Gesundheitsministers ist unerträglich. Ein Bankkaufmann darf in Deutschland niemals mehr Gesundheitsminister werden, das ist lebensgefährlich.

09:32 von tunis // 180.000

09:32 von tunis

// 180.000 sterben in Deutschland jährlich am direkten oder indirekten Rauchens. Trotzdem bleibt das weiter erlaubt.
Man muss Zahlen im Kontext sehen.//

Vielleicht sollten Sie mal genauer nachdenken.
Die Entscheidung für das Rauchen trifft jeder ( im Bewusstsein, das es schädlich ist )
für sich selber.
Aber diese fiese kleine Teil ( Sars Cov 2 genannt ) fragt mich/ Sie oder sonst wen nicht, ob wir es wollen, hält sich an keine " Absprachen " ...... !

// Mal richtig Geld in die Hand nehmen und weltweit alles kaufen, was man bekommen kann. //

Wie egoistisch muss man eigentlich sein, um so zu argumentieren ? Alle Menschen auf der ganzen Welt brauchen Impfstoffe - aber für Sie zählen auch nur Sie ?

@08:41 von asimo

Woher nehmen Sie diese Erkenntnisse?
Das DIVI Intensivbettenregister ist sicher die seriöseste Quelle zu der Intensivbettenbelegung. 2727 belegte Betten am 10.03. war die geringste Auslastung an Intensivbetten der letzten Monate. Gestern waren es 2887. Ja das ist mehr als am 10.03. allerdings liegt das noch im normalen Schwankungsbereich der letzten 4 Wochen. Die Gesamtauslastung in Deutschland an Intensivbetten war allerdings an besagtem 10.03. bei 20.534 und gestern bei 20.582 Betten und am 03.01. mit der höchsten Auslastung an Covid Patienten mit 5745, lag die Gesamtauslastung bei 20.078 Betten. Das zeigt, dass wir a. derzeit überhaupt kein Bettenproblem haben und b, dass die Intensivbelegung nicht unbedingt was mit den behandelten Covid Patienten zu tun haben muss.
Laut Statistika waren 89% der bisherigen Coronatoten 70+. Da diese Altersgruppe aber demnächst weitestgehend geimpft sein sollte, dürften die Todeszahlen trotz steigender Fallzahlen doch eher sinken, nicht steigen.

@Obschtopa 10:14

"Da viele bereits infiziert waren ohne es zu wissen, ist die Wahrscheinlichkeit Hoch Antikörper in sich zu tragen die die aktuelle Impfung für Sie Obsolet macht."

Das Vorhandensein von Antikörpern macht die Impfung nicht obsolet, da der Nachweis normalerweise qualitativ und nicht quantitativ erfolgt und die Immunreaktion bei COVID-19 in der Regel zu beträchtlichen Anteilen nicht Antikörper-vermittelt abläuft.

Wenn man weiß dass die Infektion vor kurzem erst stattfand, dann kann man darüber diskutieren, aber nicht aufgrund eines Antikörpernachweises.

DeHahn, 10:08 Uhr

Ich habe nicht den Eindruck, dass das Virus "einfach nur geradeaus" läuft. Es kennt sehr viele Kniffs und Tricksereien, wie die Mutationen zeigen. Die Antwort darauf kann nur heißen: Konsequentes, verbindliches und schnelles, gemeinsames Handeln. Weg mit bürokratischen Fesseln, Konzentration auf das Wesentliche - die Impfungen. Impfzentren, Ärzte, Autostationen u.a. müssten Tag und Nacht, rund um die Uhr geöffnet sein. Die völlig überflüssige Diskussion um den Impfstoff AstraZeneca hat wieder einmal wertvolle Zeit gekostet. So sehr ich die Arbeit der Politik schätze, so enttäusch bin ich über das Handling bei den Impfungen. Hier müssen wir deutlich besser werden...!

Transparenz

Ein Jahr in dem von (fast) jedem Politiker mit Ankündigungen die Medien gefüttert wurden, in dem ein Unmenge Geld bereitgestellt wurde aber .... die Logistik ist bei weitem nicht ausreichend.
Das gilt für die Verteilung der € Mittel, für die Masken, für das Serum, für die Impfzentren und, vor allem, auch für das Personal das letztendlich impfen soll.
Das der Gesundheitsminister des Bundes mit der Presse und den Ministern der Länder herumdiskutiert und diese trotzdem, was die Lostik betrifft, aneinander vorbeireden, das ist ein sehr schwaches Bild.
Die steigenden Indizienzahlen haben erst Panik ausgelöst und nun wird einfach die Messlatte etwas angehoben. Zehn widersprüchliche Meinungen sind keine Transparenz, im Gegenteil.

Danke

Sie bringen es mit sachlichen und konstruktiven Worten auf den Punkt.

@09:44 von bolligru

"Auch Sie werden nicht bestreiten können, daß es einen Unterschied macht, ob sich die Zahl der infizierten Menschen, die jünger sind als 30, erhöht oder die der über 80jährigen"

Gebe ich gerne zu. Mich freut auch, dass die Inzidenz bei den Älteren zurückgeht. Leider sind gerade mal die Hälfte aller Ü80 geimpft, von Ü70 mal gar nicht zu reden. Wenn man nicht will, dass mit Zeitverzug nach der Inzidenz auch die Zahl der Toten wieder steigt, muss man vorsichtig sein.

Die Zahl der belegten Intensivbetten steigt seit 2-3 Tagen wieder langsam, so wie die Inzidenz auch am Anfang langsam und dann immer stärker steigt. Ein Merkmal einer Exponentialfunktion.

Wenn wir einen Zustand erreicht hätten, wo die Mehrzahl aller stark Gefährdeten geimpft würde und sich wirklich nur noch Junge infizieren, die das zu 90% gut wegstecken, dann wäre ich auf Ihrer Seite.

Leider impfen wir viel zu langsam. Diese Woche ist noch gar nichts geliefert worden und wir leben von den Vorräten. Ein Drama

09:54 von 0_Panik

Die steigender Anzahl der PCR-Test als solche muß um eine Information ergänzt werden.
Entscheidend ist nämlich der Prozentsatz der im Rahmen der Tests gefundenen Positivtestungen, die "Positivquote".
Der Anteil der positiv Getesteten und diese hat sich seit Anfang des Jahres fast halbiert und das trotz der sich durchsetzenden Mutante.
Diese lag in der Kalenderwoche 2/2021 bei 10,45, in 6/2021 bei 6,46, 8/21 bei 6,2, 10/21 bei 6,8, also leicht gestiegen. (vgl.: RKI Tagesbericht vom 17.03.)

Eines ist gewiß

Irgendwann ist auch diese Pandemie vorbei.

Am 19. März 2021 um 08:32 von KatharinaE

Danke Herr Tonne für die Schnelltests nächste Woche - gerade habe ich einen Anruf bekommen: meine Tochter wird gerade jetzt wegen Corona an der Schule nach Hause geschickt ... wir sollen auf Kontakt vom Gesundheitsamt warten ... ich bin ein sehr positiver Mensch- aber jetzt bin ich gerade richtig wütend....
_______
Darf ich fragen, auf wen oder was Sie richtig wütend sind ? Und warum ?
Ich persönlich wäre das Risiko eingegangen, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen und hätte mein Kind zu Hause behalten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das wirklich geahndet wird. Ich weiss von einigen Eltern, die ihre Kinder nicht haben zur Schule gehen lassen. Was ist denn der worst case ? Schuljahr wiederholen ?
Nachhilfe ? Ist doch kein Drama .

Rückschlüsse aufgrund der Intensivbettenbelegung

Ich weiß nicht so recht
Ein Krankenhaus verdient in der Intensivstation mehr als im Normalbereich.
Was hindert die Krämerseelen dort die Belegung so zu steuern,
dass es den höchtstmöglichen Gewinn abwirft
und im Fall der Fälle wenn "wirkliche" Patienten für den Intensivbereich da sind,
kann man ja dort "Platz" schaffen, weniger gefährdete Patienten dort rausnehmen.

@Gogolo 09:51 Uhr: wo ist die Ironie ?

„ Noch dreimal Lockdown und dann haben wir wieder Weihnachten. Ironie aus.“

Und was ist daran ironisch ?

Können Coronaviren durch

Können Coronaviren durch die Test-Wattestäbchen aus der Nase in den Rachen geschoben werden ? Das würde dann auch den Anstieg des Inzidenzwertes erklären.

@ 09:44 von glogos

"... Wir schlittern mit Tempo in eine neue Welle und dann verreisen Hunderttausende noch nach Mallorca ... "

Und es war sogar noch schlimmer.

Als es Ende Februar so schön warm und sonnig war, waren z.B. in Düsseldorf in der Altstadt Hunderttausende unterwegs. Die Abstände wurden nicht eingehalten und z.T. keine durchnässten undichten Papier-Atemschutzmasken getragen, und so Corona nicht abgewehrt.

Millionen waren es in ganz D. !

Jetzt schnell totale Panik machen !

Die Infektionszahlen sind aber kurz danach nicht sprunghaft angestiegen. B.1.1.7 war längst in D. unterwegs ...
Wie kann das sein ?

Was/Wo sind die Hotspots?

Und wie immer erfahren wir NICHTS davon, WO die Infektionen stattfinden. z.B. Vogtlandkreis mit fast 300 Inz., seit Jan noch nie richtig runtergekommen: weshalb? Wenn's hoch kommt, heißt es "Einrichtungen und Betriebe". Das ist nichtsnutziges Geschwätz, motiviert niemanden zu Verbesserungen/Vermeidungen. Ähnlich in Schmalkhalden, wo im Feb. sogar mit 500-Inz. noch Fasching gefeiert wurde: Liegt's da am blauen Umgang mit C a la MdB Thomas Seitz? Und alle Behörden verschanzen sich hinter dem Datenschutz - nur um nichts sagen zu müssen. Seit einem halben Jahr immer nur "diffuses Geschehen" - wo bleibt die Fürsorge des Staates für die Gesundheit seiner Bürger: Ich möchte diese Hotspots vermeiden - kann es aber nur, wenn ich sie KENNE. Nicht mal die C-App listet mir das Datum und die Uhrzeit MEINES Datensatzes, der z.B. zu einem "niedrigen Risiko" geführt hat: Wozu brauche ich das??? Die Luca-App ist eine hervorragende Entwicklung: Legt das als bundesweiten Standard fest: Nachverfolgung gut

@09:44 von logig

"dass eine Behanlung besser wäre als jede Impfung"

Das sehe ich anders. Eine Krankheit, die durch Impfung vermieden wird ist besser, als eine Krankheit, die mit Medikamenten behandelt werden muss. Auch Medikamente wirken nicht zu 100% und haben Nebenwirkungen.

Natürlich brauchen wir trotzdem Medikamente, da wir auch mit Impfung nicht alle Fälle werden verhindern können. Und die Medikamente sind in der Forschung, ich selbst arbeite mit einem (kein Antikörper). Aber Studien dauern und wie man an Remdesivir sieht, können sich anfängliche Erfolgsmeldungen in einer seriösen Studie auch schnell relativieren. Es verbessert zwar leicht die Situation, aber eine Lösung ist es nicht. Die Daten zu den Antikörper lösen auch noch keine wirklich Euphorie aus und natürlich kann der Einsatz von Dexamethason bei manchen Patienten die Situation verbessern. Aber Dexa ist ein Cortison, ein unspezifischer Entzündungshemmer und kein Corona-Medikament. Ein langer Weg.

10:02 von wolf47

Die meisten sterben im Alter 80 Plus. Diese sterben aber nicht an Corona, sondern an den Vorerkrankungen.

Die Corona-Viren, die es schon lange gibt, sind ebenso wie die Influenza Viren, der letzte Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt.
.
was leiteten sie damit ab ?
Alte Menschen nicht mehr zu versorgung
die sterben ja ohnehin ?
Bei Corona, Grippe, Salmonellen ... oder sollten sie sich das Bein brechen
keine Behandlung mehr

@logig 9:44

"Ihre Bedenken ändern nichts an der Feststellung, dass eine Behanlung besser wäre als jede Impfung."

Prävention ist grundsätzlich besser als Behandlung. Idealerweise hätte man beides, aber wissenschaftlich, historisch und auch logisch gesehen ist es besser einen Feuermelder zu installieren als ein abgebranntes Gebäude zu sanieren.

@ Bender Rodriguez & Thomas D

Ich verstehe immer noch nicht, weshalb der Datenschutz über den anderen Grundrechten, die im Rahmen der Pandemie eingeschränkt werden, steht. Vor 20 Jahren haben sich die Menschen kaum um Datenschutz Gedanken gemacht. Plötzlich wird die Angst vor einem gläsernen Menschen geschürt. Oder ist die Angst besonders bei den Politikern besonders groß, siehe Spahn mit seiner Villa, Scholz mit der Warburger Bank usw. Ich gebe gerne den Datenschutz auf, wenn ich meine anderen Grundrechte zurückbekomme.

Intensivbetten

Da hier offenbar viele Foristen sind, die das Intensivbettenregister gut kennen, warum schreibt niemand mal etwas zu den ganzen Panikartikeln zum Thema Intensivmedizin und bald vielleicht evtl knapp werdenden Betten? Wir hatten laut Statistik zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd ein Bettenproblem! Mit und ohne (fast ohne 08/2020) Corona haben wir durchgehend eine Belegungszahl von um die 20.000. Mit Notfallreserve haben wir aber eine Kapazität von ~35.000. Das ist fast das Doppelte. Das Personalproblem steht da auf einem anderen Blatt. Nur wenn die Kliniken und das Gesundheitssystem zu geizig sind Klinikpersonal angemessen zu bezahlen, kann man das doch nicht in einen Topf werfen.
Die Versorgung auf Intensivstationen ist mit und ohne Corona prekär- das liegt aber nicht an den Betten, sondern an der selbstverschuldeten Personalsituation.

@Glücklicher Leser

"auch die Inzidenz nimmt bei den Alten dramatisch ab und steigt bei den Jungen - mit Wochen Verzögerung sind diese dann im Krankenhaus... - wollen Sie das?"

Im Krankenhaus ist doch nichts los. Die Bettenbelegung und Anzahl der Corona Infizierten nimmt im Gegenteil ab. Schauen Sie sich doch die öffentlichen Daten von Helios Kliniken an.

@ bolligru 8:37 Uhr

Ihr Kommentar ist naiv und uninformiert. Es sind viele Coronaviren-Mutationen unterwegs, gegen die die vorhandenen Corona-Impfstoffe versagen und die bereits Geimpften dann trotzdem an Covid-19 erkranken.

08:37 von bolligru

>>Spahn war bereits nachweislich infiziert. Somit ist er selbst vor einer Infektion geschützt und kann auch also niemanden mehr anstecken. Das gilt übrigens auch für 2,6 Mio. andere und zusätzlich noch für alle, die unter der Rubrik "Dunkelziffer" laufen.
<<

Das lese ich allerdings nun zum ersten Mal. Laut meinem Kenntnisstand ist noch gar nichts erwiesen: 1. ob Impfstoffe eine "Dauerhaltbarkeit" haben, oder regelmäßig in weiten Abständen erneuert werden müssen (ähnlich wie bei Grippeviren).
2. Ob jemand, der bereits eine Infektion hinter sich hat, evtl. Viren nicht mehr an eine dritte Person weitergeben kann.
Wo bitte kann man das nachlesen?

Dann stolpern wir also in den 3. Lockdown

Über Alternativen denkt die Reg gar nicht mehr nach - ist ja alles "alternativlos"? Falsch: Wer keine Alternativen sucht, wird auch nichts Neues finden, wird die ollen Kamellen ewig (und nutzlos) fortsetzen. Fest steht, dass die 3.Welle startet OHNE dass es Lockerungen für die Bürger gegeben hat! Ergo: Die Privaten können nicht die URSACHE für die Steigerungen sein. Also sind es doch eher Heime, Pflege, Betriebe, Kitas, Schulen allenfalls noch "Großfamilien". Wie wäre es mit einem beherzten Einsatz von digitalen Werkzeugen? Eine C-App, die wirklich was hilft, eine digitale Nachverfolgung statt per Fax und Telefon auf validierten Daten usw. Bundespräsident Herzog hat davon gesprochen, dass ein "Ruck durchs Land" gehen muss - das wäre schon letzten Sommer dringend notwendig gewesen: Impfen planen, Produktions-Kapazitäten reservieren und ausbauen, Exportstopp für Impfstoff aus D, und generalstabsmäßig durchführen. Und parallel für massenhafte Tests SORGEN. Nichts davon hat stattgefunden!

@10:07 von spax-plywood

"... Meinetwegen kann auch mehr getestet worden sein aber den derzeitigen Anstieg wird man kaum allein auf die vermehrte Testerei schieben können ... "

Diese Aussage ist unrichtig, denn die Datenerfassung bei den Gesundheitsämtern und der Datenaustausch zwischen RKI und den Gesundheitsämtern ist - nicht exakt - .
Und das ist schon die ganze Zeit so.

Würde allerdings Massen-Schnell-Tests in ges. D. angewendet werden (wie Tübinger Modell) und die Infizierten in die Quarantäne gehen, dann wäre es in der Tat so, wenn - langfristig - diese Massen-Schnell-Tests eingesetzt würden, die Inzidenz sinken würde.

Impfen

Man schaue sich einfach mal die Inzidenzentwicklung in den Impfländern Israel, USA und Großbritannien an: fallende Kurven seit Beginn des Jahres, auf den fünften Teil oder noch weniger, z. B.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/

aber wir starten die dritte Welle,
frustrierte Grüße von Minerva

@ logig

"Ihre Bedenken ändern nichts an der Feststellung, dass eine Behanlung besser wäre als jede Impfung.
Anscheinend sind sie Fachmann. Trotzdem kann ich ihre Gewichtungen nicht nachvollziehen. Die Behauptung, dass nur die Antikörperbehandlung eine gewisse Wirkung zeigt ist wohl nicht ganz richtig."

Ich bin Biologe und Chemiker - kein Arzt. Medikamente bekämpfen die Symptome einer Pandemie (die Akuterkrankung) während die Impfung die Pandemie selbst bekämpft. Die Menschen erkranken nicht, die Infektionskette wird unterbrochen.
Das mit den Medikamenten ist rekativ einfach: Am besten geeignet sind AKs, die akut die Viren dysfunktionalisieren. Da ein Virus keinen eigenen Stoffwechsel hat, ist es schwierig ein passendes Pharmakon zu entwickeln, das nur die durch das Virus induzierten Stoffwechselprozesse beeinflusst. Die beste Stellschraube ist da noch die RNA-Polymerase. Aber das ist alles heikel. Daher am besten Medikamente, die die Struktur angehen, und dafür taugen AKs.

@ 10:31 von ich1961 & tunis

So einfach sollte man auch die Menschen mit Suchterkrankungen, wie das Rauchen, auch nich pauschalisieren. Als ob diese sich mal gerne Schaden zufügen mögen. Die meisten kommen von ihrer Sucht nicht mehr weg. Deshalb am besten Nikotinprodukte gleich verbieten, dann wird auch keiner mehr süchtig. Auch werden keine weiteren Menschen, darunter viele Kinder, durch Passivrauchen geschädigt.
Allein in Deutschland sterben rund 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens - darunter 3000 Passivraucher."
Hier ist aber das Rauchen ein unantastbares Grundrecht.

Nein, Hohe Inzidenzen sind kein Schicksal

Beispiele (heute Ntv) Kreisfreie Stadt Rostock: Inzidenz 22,9, Rostock Landkreis dagegen 74,6
Das widerlegt (bis jetzt) die LauterbachThese von der unvermeidbaren 3. B.1.1.7 Welle. Der Unterschied liegt m. E. in der Befähigung zu wirksameren regionalen Bekämpfungsmaßnahmen sowie schnellerem Ausbruchsahndeln. Ein niedrigerer Ausgangs-Inzidenzwert begünstigt m.E. auch eine Verlangsamung eines tendenziell stärkeren Infektionsgeschehens durch Mutanten, da die Infektionshebelwirkung der Absolutzahlen kleiner ist, was auch eine erfolgreichere Überwachung der Eindämmung und eine schnellere Nachverfolgung mit sich bringt. Der sich gegenseitig verstärkende Wirkungszusammenhang dieser Sachverhalte wird wohl zuwenig wahrgenommen, es dominiert die Einzelmaßnahmenbetrachtung und eine Abneigung dagegen, sich eine Rostockblaupause als Arbeitspapier zu besorgen und danach zu handeln.

@ asimo

Wären Viren nur Biopartikel, dann würden die Viren außerhalb von Wirten und ohne Nahrungsgrundlage nicht nach ein paar Stunden absterben.

@ 10:34 von bolligru

Der Anteil der positiven PCR-Tests wird durch vermehrten Einsatz von Antigen-Schnell-Test als Screenings-Test steigen, da dadurch eine Vorselektion stattfindet. Auch werden mehr infizierte Personen, welche vorher als Dunkelziffer unerkannt blieben, durch die Schnelltest identifiziert. Die Ausführungen von dem user 0_Panik sind nicht komplett falsch.

höre gerade Spahn und Lauterbach in einem Interview

Unterschied wie Himmel und Erde: Spahn hat keinen Plan, Lauterbach hat konkrete Vorstellungen und Strategien. Merkel muß jetzt handeln. Sphan muß weg, er ist unfähig. In einer Pandemie darf es keine politischen Rücksichten geben, wenn es um Menschenleben geht. Der Ist-Zustand ist völlig inakzeptabel.

Hmmh @09:24 von logig

>>>Es ist notwendig auf den erfolgreichen Weg der Länder hinzuweisen, die einen konsequenten Lebensschutz von Anfang an verfolgte verfolgen.
Die Ursache für die von Ihnen genannten Symtome sind die, die ihren Vertrauensvorschuß verspielt haben.Es wird sehr schwierig für unsere Politelite, ihr Vertrauen zurückzugewinnen.>>>

Und was hat das mit der Hetze aus der QuerNichtDenker und Rechten zu tun?
Eher nichts....zwischen Kritik und absichtlichen Hetzen mit Hilfe von Lügen!! Und konstruieren Fake News ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied!

Wozu Sie sich zählen oder Wo Sie sich dabei sehen, überlasse ich Ihnen!

PS. Fum ?

10:29 von weingasi1

Ja, aber, ....
Bei der Impfung der 30-jährigen Lehrer, die, wenn sie keine schweren Vorerkrankungen haben, selbst so gut wie gar kein Risiko einer schweren Verlaufs im Falle einer Coronainfektion haben, denn laut RKI waren von den am 3.9. gemeldeten 72.189 Todesfällen genau 59 jünger als 30 Jahre. Angaben zu Vorerkrankungen gibt es nur bei den unter 20ährigen und da hatten ausnahmslos alle mit überprüfbaren Angaben hierzu Vorerkrankungen. vgl.: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsb...

Es geht in diesem Fall darum, eine mögliche Asbreitung zu verhindern, denn Kinder, die selbst ebenfalls ein sehr geringes Risiko einer schweren Erkrankung haben, könnten das Virus in die Familie tragen und somit zu einer Verbreitung beitragen. Das will man verhindern.

@ logig (Fortsetzung)

Eine Impfung macht nicht viel anderes, sie induziert die AK-Bildung. Im Faller der Impung durch den Stoffwechsel des Impflings und auf Vorrat . Komt es zu einer Virusexposition greift im besten Falle ein AK das Virus und bindet es bevor es eine Zelle entert. Im Zweitbesten Fall, kommt es zwar zu einer Infektion, das Immunsystem kennt aber schon die richtigen AKs und muss deren Produktion nur hochfahren.
Ein Medikaments aus dem Bioreaktor durch eine Infusion macht nicht viel anders, außer dass es abkürzt.

Natürlich ist das arg vereinfacht. Und die medikamentöse Behandlung deckt viele andere Faktoren ab, vor allem eine Kontrolle des Entzündungsverhaltens (Eindämmung eines überschießenden IS).
Aber die Idee "einer Tablette und das war's" als Therapie ist ziemlich weit weg. Medikation ist wichtig, noch viel, viel wichtiger ist aber die Impfung. Nur die schafft es die Pandemie zu beenden.

...ttestEineMeinung: @19. März 2021 um 08:22 von Meinung zu..

Sie wollen Fakten, dann sollten sie auch mal ordentlich recherieren:

- Die Belegungsrate der Intensivstationen hängt dem Trend der Inzidenz ca. 2 Wochen nach, die Sterbefälle 3 Wochen und mehr. Wenn sie das berücksichtigen passen die Kurven ziemlich gut übereinander. Die Verantwortlichen wissen das.

- Die Inzidenz ist genau der Wert, der etwas über die Bedrohungslage aussagt. Intensivbelegung und Sterberate kennt man erst wenn es schon zu spät ist.

- zu 1.: Seit 8 Wochen werden gleichbleibend ca. 1.1 Mio Tests/Woche durchgeführt, davor waren es 9 Wochen lang etwa 1,4 Mio.

- zu 2.: Ja, aber siehe "zu 3."

- zu 3.: Getestet wird bei Symptomen, gestorben bei schweren Verläufen. Die Impfung minimiert beides.

- zu 4.: Ja, jede weitere Impfung entschärft die Situation

Ihre Frage "was soll das?" ist mir bei ihrem Kommentar auch in den Sinn gekommen.
Fünf falsche Aussagen und eine irrelevante Halbwahrheit als zusätzliche Nebelkerze.
Was soll das, was wollen sie damit erreichen?

@ 09:32 von Adeo60

"... Eine rasche und konsequente Durchimpfung der Bevölkerung ist das aktuell einzig wirksame Mittel im Kampf gegen Corona ... "

Gute Idee.

Und woher kommt der ganze Impfstoff ?

D. wird erst in 2022 eine eigne Impfstoff-Produktion zur Eigenversorgungen haben.
Vor dem wird das nichts, sagen Experten.

Traurig

Mich macht die Situation in Deutschland mehr und mehr traurig. Ich lebe seit 17 Jahren in China, war zufällig auch in der ersten Sars Epidemie in Hongkong. Während wir hier 2020 6 Wochen einen Lockdown hatten, der auch noch anders war als er in Deutschland oft dargestellt wird, wir konnten jederzeit raus, Verwandte und Bekannte treffen, aber es war halt das gesamte Wirtschaftsleben komplett runtergefahren, alle Firmen geschlossen, nur Lebensmittelgeschäfte und Apotheken offen. Man hat erreicht, dass man doch nach vergleichsw. kurzer Zeit alles wieder kontrolliert hochfahren konnte. Seit einem Jahr leben wir wieder nahezu normal. Und in Deutschland wird über Kollateralschäden und Wirtschaftsschäden gesprochen, dabei sind diese doch bei der Endlosschleife aus Lockdown-light, scharfer Lockdown usw. viel viel größer als in China. Und meine über 80 Jährigen Eltern werden dann doch schon im April geimpft in NRW. Und selbst Vietnam ist besser. Man kann mit Covid nicht leben, es muss auf Null.

@10:11 von Jacko08

und genau das ist m.E. richtig. das negative des Lockdown hervorheben.
Denn es geht langsam nicht mehr nur um, och menno ich will mal wieder in den Urlaub und ähnliche Luxusprobleme, es geht wie bei Covid auch um die Gesundheit. Die psychische Gesundheit der Kinder- und Jugendlichen ja, die wird immer sehr stark in den Fokus gerückt.
Wovon niemand mehr wirklich redet ist das Thema Alkohol, Depression, Suizid und bspw. zu spät erkannter Krebs aufgrund ausgefallener, verschobener oder aus Angst wegen Covid zum Arzt zu gehen nicht stattgefundener Vorsorgen.
Die wirtschaftlichen Folgen von Covid werden geradlinig auch gesundheitliche Folgen haben.
Der Lockdown schützt nicht nur die Gesundheit, sondern er schadet ihr in vielen kaum beachteten Bereichen ganz massiv. Das kommt leider derzeit in der Berichterstattung zu kurz. Die Zahl der Suizidgedanken bei Kindern- und Jugendlichen ist nachweislich deutlich erhöht, alles Andere wird hoffentlich bald öffentlichkeitswirksam betrachtet werden.

Erst-Impfung 2023

Bis 2023 werden Sie einen Überblick über die
Wirksamkeit aller Impfangebote haben....!
Und Covid 25 + 26 stehen schon bereit, hierfür sind aber Impfstoffe noch in sehr
weiter Ferne.
Wir sind kein Corona-Leugner, halten alle Regeln ein, aber werden kein Impfangebot annehmen, 79 + 75, sind gut aufgestellt.
VG FG

10:24 von weingasi1

>>Hier in NRW sind flächige Tests in den Schulen eher die Ausnahme. Wenn sie denn stattfinden, so meist auf Initiative von Schulleitern, die sich zur Erlangung tüchtig ins Zeug gelegt haben.
<<
-Kann ich bestätigen. Die Lehrer in NRW beklagen sich nicht lautlos über fehlende Strukturen, was Corona betrifft.

>>Warum man unbedingt, kurz vor den Ferien die Schulen noch für ein paar Tage öffnen wollte, verstehe ich nicht. Wollte man den Infektionen hier partout noch einmal einen ordentlichen Schub verpassen ?
<<
- Wenn Sie die Kritik der Eltern und Jugendlichen in den letzten Tagen mitbekommen haben, die sich "um ein ganzes Jahr betrogen" fühlen, kann man das als Druck aus der Öffentlichkeit verstehen. Letztendlich ist es den Kultusministern der Länder zu verdanken. Der Bund hat bei Schulen (leider) kein großes Mitspracherecht.

Es wird Zeit

daß sich die Politik von Inzidenz und Infektionszahl verabschiedet. Es war richtig, Maßnahmen zu treffen, die eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindern. Es ist nicht richtig, diese Maßnahmen beizubehalten, wenn diese Gefahr nicht mehr besteht. Und offenbar ist das der Fall. Bei 250 Toten pro Tag und 2.800 belegten von 28.000 verfügbaren Intensivbetten kann man von einer Überlastung kaum mehr reden. Die Menschen sehen wegen der Inkompetenz der Politiker kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Am Ende werden die irrationalen Entscheidungen der Politiker nur zum unsichtbaren Boykott der Regeln führen. Und das sollte niemand wollen.

@bolloigru

Nur kurz zur Klarstellung: Die Zahl der belegten Intensivbetten steigt immer zeitversetzt mit 2 -3 Wochen Verzögerung und Intensivpatienten versterben dann oft nach einem 5 wöchigen Todeskampf und man sieht bereits jetzt auch dort, dass die Zahlen langsam wieder steigen. Und fragen Sie doch mal die Intensivmediziner, wie entlastet die jetzt sind? Covid 19 Patienten sind in der Betreuung extrem zeit- und arbeitsintensiv. Und noch dazu: Ich finde bereits 250 vermeidbare Todesfälle pro Tag in einem so entwickelten Land wie Deutschland für einen sehr traurigen Umstand.

10:29 von AufgeklärteWelt

"eine Mutante mit höherer Ansteckbarkeit"
Bislang gibt es keine fundierte Untersuchung und zweifelsfreie Belege für diese Aussage.
"Vermutlich" ansteckender" und "wohl gefährlicher"- so ist zu hören.
Das Vereinigte Königreich, das vermutete Ursprungsland dieser Variante, zeigt sich aber, daß die 7-Tageinzidenz seit dem 11. Januar von damals 616 auf jetzt 58,4 kontinuierlich zurückgeht und das kann allein durch die ahl der Impfungen nicht erklärt werden.

09:44 von bolligru //Auch

09:44 von bolligru

//Auch können Sie nicht bestreiten, daß seit dem 3.1. die Zahl der belegten Intensivbetten kontinuierlich zurück ging, genau wie die Zahl der leider zu beklagenden Toten im Zusammenhang mit Corona. //

Die Zahl der belegten Intensivbetten ist bis 12.03. auf 2747 gesunken , seit dem steigen die Zahlen aber wieder - gestern 2887. Und das die Zahl der Todesfälle - noch - rückläufig ist, sollte niemanden in Sicherheit wiegen. Die Zahl von heute bildet das Geschehen von vor ca. 4 - 5 Wochen ab - da die Zahl der Infizierten wieder steigt, wird auch die Zahl zunehmen, zumal jetzt auch die Jüngeren schwer erkranken.

Lockdownmaßnahmen

Natürlich ist es wieder einmal einfach mit dem Finger auf den Ballermann Flieger zu zeigen und laut den nächsten Lockdown zu fordern. Was haben denn aber all die Maßnahmen bisher gebracht? Wir haben eine überforderte Regierung, zig tausend Tote, eine gespaltene Gesellschaft, ein wirtschaftliches Desaster und neben Corona Elend auch eine Vielzahl anderer gesundheitlicher Spätfolgen. Es ist höchste Zeit mit dem Virus zu leben und Leben heißt auch Normalität zu erlangen

10:55 von Kröterich

Ich habe nicht grundsätzlich in Frage gestellt, sondern lediglich ergänzt.
Sie haben natürlich Recht.

um 10:51 von Kröterich

…So einfach sollte man auch die Menschen mit Suchterkrankungen, wie das Rauchen, auch nich pauschalisieren. Als ob diese sich mal gerne Schaden zufügen mögen. Die meisten kommen von ihrer Sucht nicht mehr weg.

Ich habe mich als 14-jähriger entschieden nicht zu rauchen und die folgenden 50 Jahre ist es dabei geblieben. War ganz einfach.

@ bolligru

Das ist nur teilweise richtig, was sie sagen: Herr Spahn hatte sich infiziert. Trotzdem: in Frankreich wird davon ausgegangen, dass die Immunität nur begrenzt anhält (ca. 6 Monate). Auch diejenigen, die bereits eine Infektion durchgemacht haben, sollen sich einmal impfen lassen. Bei älteren Menschen soll die Immunität sogar noch geringer sein: "Junge" bauen bereits nach der ersten Impfung eine Immunität auf, bei den Älteren tritt dies wirklich erst nach der zweiten Impfung ein..Soll heissen, dass wir noch lange nicht über dem Berg sind..

@10:50 von asimo

"Die Menschen erkranken nicht, die Infektionskette wird unterbrochen."
Das ist medizinisch zwar korrekt, allerdings machen solche Aussagen auf viele Laien den Eindruck, dass man Corona nach einer Impfung nicht bekommen, noch weitergeben kann und das ist eben laut derzeitiger Faktenlage falsch.
Wie man derzeit an einigen Pflegeheimen, als auch bspw. in Artikeln :
"https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100.html"
sehen kann, eine Impfung schützt aller Wahrscheinlichkeit nach vor einer Erkrankung/schwerem Verlauf, allerding ist es vermutlich so, dass man sich weiterhin mit Corona Infizieren, als auch das Virus weitergeben kann.
Ich finde dieses Detail äußerst wichtig, dass man selbst mit Impfung zukünftig nicht bspw. trällernd in ein Pflegeheim mit ungeimpften Bewohnern gehen sollte.

10:31 von die-hexe - Antikörpertest

Das NMI Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut an der Universität Tübingen hat gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig einen Antikörpertest entwickelt, der parallel verschiedene Antikörper detektieren kann. Der Antikörpertest findet bereits Anwendung in diversen Studien und liefert wertvolle Daten zum Pandemiegeschehen, so zum Beispiel in der bundesweiten Antikörperstudie MuSPAD des HZI. Die Validierung des neuen Corona-Antikörpertests wurde jetzt im Fachjournal Nature Communications veröffentlicht.

https://www.helmholtz.de/aktuell/coronavirus-sars-cov-2/update/

MuSPAD steht für „Multilokale und Serielle Prävalenzstudie zu Antikörpern gegen SARS-Coronavirus-2 in Deutschland“. Hauptziel der Studie ist es, den Anteil der Bevölkerung zu bestimmen, der Antikörper gegen SARS-CoV-2 im Blut hat und somit vermutlich bereits mit dem Virus infiziert war. [...]

https://corona-os.de/node/369

um 10:48 von Jacko08

Ihre Frage lassen sich mit leicht beantworten:
1. Israel praktiziert es! Infizierte werden genauso behandelt wie Geimpfte
2. Die Erkenntnis ist nicht neu, daß Menschen, die eine Viruserkrankung durchgemacht haben, gegen diese Virus immun sind. (sehr seltene Ausnahmen bestätigen diese Regel)
3. "ob Impfstoffe eine "Dauerhaltbarkeit" haben, oder regelmäßig in weiten Abständen erneuert werden müssen (ähnlich wie bei Grippeviren)." genauso wird es kommen.

...ttestEineMeinung @19. März 2021 um 08:32 von bolligru :

Sie beschreiben auch meine Erwartungen bezüglich der Impfungen.

Andererseits sollten wir nicht vergessen, dass bis jetzt weniger als ein Drittel der "Vulnerablen" geimpft wurden, die meisten erst einmal. Und auch nach der Impfung dauert es noch eine Zeit bis der Impfschutz voll aufgebaut ist.

Die Belegung der Intensivbetten ist zwar wirklich wichtig, sie hängt der Inzidenz jedoch um ca. 2 Wochen hinterher.

Wir sollten noch eine Weile lang Vorsicht walten lassen, zumal die neuen Varianten wohl auch mehr schwere Verläufe bei Jüngeren Menschen zeigen.

Am 19. März 2021 um 08:34 von MrEnigma

..........32 Prozent sind für strengere Maßnahmen..........

Diese Umfragen kann man nicht ernst nehmen. Ich kenne so einige (ältere) Leute, die würden bei jeder Umfrage sagen, das sie mit den Maßnahmen einverstanden sind und sie gut finden. Nur halten sie sich selber nicht dran. Umfrage 14 Uhr : Die Maßnahmen müssen sein. 15 Uhr : Kaffeekränzchen mit 4 verschiedenen Haushalten.

Personalabbau. Arbeitslose Pflegekräfte.

@10:46 von Erich78
Richtig! Und schlimmer: Es ist keine selbstverschuldeten Personalsituation. Sondern eine Folge der marktwirtschaftlichen Gewinnorientierung.
Eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag ergab einen Rückgang um ungefähr 9.000 Beschäftigte.
In Berlin allein waren mehr als 800 Krankenpflegekräfte arbeitslos, in den Gesundheitsberufen in Berlin waren 4500 Personen arbeitslos.
Das würde zu einer privaten Mitteilung passen, die ich nicht weiter verifizieren konnte, dass in einer großen süddeutschen Klinik Personal in Kurzarbeit geschickt wurde, während die Anwesenden bis am Limit der Kräfte im Einsatz sind.

Zu Moebius um 10.01

"Die Profis betrachten in ihren Modellen nicht die Inzidenzien, sondern die Todesraten. Die sind objektiver." Als Mathematiker wuerde ich sagen: Ihr letzter Satz besitzt keine Aussagekraft, da bezugslos. Sein Wahrheitsgehalt ist damit nicht ueberpruefbar.

Zu langsam

In der Corona Krise gibt es zwei verschiedene Strategien, wie man die Situation lösen kann:

1) Konsequenter Lockdown über 6 bis 8 Wochen, wie z.B. in Australien oder China; danach Einreisekontrolle und obligatorische 14 tägige Hotelquarantäne für Einreisende

2) Schnelle Impfung der Gesamtbevölkerung, wie Z.B. Israel, Grossbrittaninien oder die USA

In Deutschland wird keine dieser Strategien verfolgt und was ich noch bedenklicher finde, ist, je mehr man die Ausbreitung des Virus zulässt, desto mehr Möglichkeiten gibt es auch für gefährliche Mutationen, die dann irgendwann auch gegen die Impfung resistent sind.

Es bleibt eigentlich wirklich nur eine absolute Null-Covid Strategie, um dauerhaft die Situation unter Kontrolle zu bringen.
Die Intensivmediziner sagen, dass jetzt vermehrt jüngere Patienten dort sind und diese Personen belegen die Betten deutlich länger als 80-Jährige. Die Situation spitzt sich gerade wieder zu.

Am 19. März 2021 um 11:00 von baumgart67

.........Seit einem Jahr leben wir wieder nahezu normal.....

Seien Sie mal froh das es bei Ihnen so ist. Bei mir ist es leider nicht so, nicht im entferntesten.

Sie vergessen ....@08:22 von Meinung zu unse...

... wie sehr viele Pandemie-Müde die große Unbekannte - die da heißt S p ä t f o l g e n !
Niemand kann genau sagen, wer darunter leiden wird, noch wann sie auftreten und wie bleibend die Schäden sein werden.
Was wir wissen ist jedoch, jeder k a n n davon betroffen sein, ob Jung oder Alt, Frau oder Mann.
Und nein, geimpft heißt nicht, alles ist wie vor der Pandemie, es heißt nur das w a h r s c h e i n l i c h bei einer Corona-Infektion der Verlauf milder ist, aber 100%ig ist auch das nicht.
Darum wird palavert und das ist auch gut so.

@11:00 von baumgart67

**** Mich macht die Situation in Deutschland mehr und mehr traurig. Ich lebe seit 17 Jahren in China, war zufällig auch in der ersten Sars Epidemie in Hongkong. Während wir hier 2020 6 Wochen einen Lockdown hatten, der auch noch anders war als er in Deutschland oft dargestellt wird, wir konnten jederzeit raus, Verwandte und Bekannte treffen, aber es war halt das gesamte Wirtschaftsleben komplett runtergefahren, alle Firmen geschlossen, nur Lebensmittelgeschäfte und Apotheken offen. *****

Sie haben zu 100% den Nagel auf den Kopf getroffen. Dann gibt es hier im Forum noch Leute, die den Kurs der Regierung für Gut heißen und behaupten 70% wären für den derzeitigen Kurs der Regierung und die Corona Toten würden heute noch fast alle leben, wenn man den Kurs von Lauterbach und Co. gefolgt wäre.

@11:05 von bolligru

"eine Mutante mit höherer Ansteckbarkeit"
Bislang gibt es keine fundierte Untersuchung und zweifelsfreie Belege für diese Aussage.

Dass sich die neuen Mutanten durchsetzen, ist ein zweifelsfreier Beleg für ihre höhere Ansteckbarkeit.

Lauterbach ...

in der Tat hat er eine Strategie:

Lockdown - am besten gleich bis Weihnachten!

Mal sehen was sein Parteigenossen zur Finanzierbarkeit und Arbeitslosenhilfen und seine Parteigenossin zur Bildungs- und Chancengleichheit sagen

@11:17 Kaneel

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, weshalb Sie mir diese Links senden - dass Antikörper-Studien durchgeführt werden ist richtig und wichtig, hat aber trotzdem sehr begrenzte Aussagekraft darüber, ob jemand immun ist oder nicht.

Es dient eher dem Blick auf die vergangene Prävalenz der Infektion, mit Einschränkungen.

Was meinen Sie genau mit diesen Links?

@Wolfgang E S

"Aber wie finden Medien und Regierung plausibel wieder heraus aus der monatelangen gemeinsamen Hyperventilation rund um Inzidenzien?" Am 19. März 2021 um 11:09 von Wolfgang E S

*

Mit Impfungen und der Anzahl der bereits genesenen (bzw. nie erkrankten, aber ehemals infizierten) dürfte das kein Problem sein, wenn die tägliche Anzahl der an/mit Corona Verstorbener nicht wieder in die Höhe geht.

Ob eine Übersterblichkeit vorliegt, die irgendwelche Maßnahmen nötig macht, lässt sich auch berechnen. Denn eins ist klar: Corona wird nicht verschwinden, wir werden mit dem neuen Virus leben müssen.

...ttestEineMeinung @19. März 2021 um 08:35 von Bender Rodrigu

Aktuell hätten wir auch ohne Datenschutz das gleiche Problem.

Die Gesundheitsämter kommen bei der Ermittlung der Infektionsketten nicht hinterher.
Das funktioniert nur bei sehr kleinen Inzidenzzahlen und der Zug ist im Moment leider abgefahren.

Letztes Jahr im Februar oder im Sommer war das möglich - leider wurden die Ergebnisse nicht in Maßnahmen wie regionale Quarantäe mit flächendeckenden Tests umgesetzt bzw. sogar teilweise völlig ignoriert.
Ischgl lässt grüssen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: