Kommentare

@ 15:27 von weingasi1 (geschlossene Meldung)

Wenn ich das richtig verstehe, gab es in der Vergangenheit wohl andere Usernamen, die mit den gleichen Worthülsen ("man schlägt sich vor Lachen auf die Schenkel", "wenn mir das hier erlaubt wird, das zu sagen", "einfach herrlich wieder hier") kommentierten. Deshalb fragt wohl andererseits nach. Und seit ich hier dabei bin, wirft dieser User dem User "andererseits" und anderen das vor, was ich bei ihm oft wiederfinde, nämlich eine hämische und an die Grenze der Beleidigung gehende Sprache. Und ich glaube, Sie haben recht - daraus wird manchmal eine Art "Forum im Forum". Ich übergehe das meist.

Am 15. März 2021 um 16:11 von

Am 15. März 2021 um 16:11 von Sparer
( Vorgängerthread )

Ein Thrombus ist ein Blutgerinnsel !

**Die Thrombose ist ein Gefäßverschluss durch ein Blutgerinnsel. Am häufigsten entstehen Thrombosen in den Venen im Bein**

Quelle :
"https://www.netdoktor.de/krankheiten/thrombose/"

Immer mehr...

Und jeden Tag verfestigt sich mein Eindruck, dass die Bundesregierung aber wirklich auch alles unter Kontrolle hat.

AZ Stopp auch in DE

Auch wenn es wahrscheinlich richtig ist, dass bei der grossen Anzahl an Impfungen, diese paar Fälle zu vernachlässigen sind, wenn sie denn überhaupt auf AZ zurück zu führen sind.
Es ist vielmehr die Summe der Ärgernisse und Zwischenfälle, die mit AZ einhergehen und da jedes Land darauf angewiesen ist, eine möglichst hohe Impfquote zu generieren, schaden solche Meldungen immens. Dazu die Tatsache, dass man halt aufgrund des Preises ein eher minderwertiges Produkt (im Vergleich) erhält.
Hätte es NUR AZ gegeben, hätte vermutlich jeder das Corona-Risiko gegen das eventuelle Impfrisiko abgewogen und die meisten hätten sich impfen lassen. Nun gibt es aber versch. Vakzime mit unterschiedlicher Akzeptanz, ob berechtigt oder nicht, ist dabei erst einmal unwichtig.
Natürlich sagen sich jetzt viele "Impflinge", wenn ich geimpft werde, will ich den "guten" Stoff. Nachvollziehbar.

Mit solch niedrigem Wert ist auch ASS tödlich

Heute wurde die Zahl 41 Tote pro 5 Million Impfungen genannt....das sind ca. 8 Tote pro Mio.!
= 0,00082
Dabei ist nicht bei allen der direkte Zusammen-hang zur Impfung sicher !
Ich bin Priorität 3 / BRD-Weihnachten - schickt mir ne Ampulle -dann mach ich es selber!

16:36 Gregor 42 (

16:36 Gregor 42 ( Vorgängerthread )

Sie schreiben : ordentlich untersuchen .
Da haben Sie die Kommentare aber nicht mit bekommen, als es um die Zulassung von SputnikV ging.
Da sollte die Eu die Zulassung tätigen, bevor die überhaupt beantragt war, geschweige denn irgendwelche Daten vorgelegen haben.
Oder eine Notfallzulassung. Wurde alles verlangt, und jetzt ?

Ich rate mal zu abwarten, was die Untersuchungen zu Tage fördern.

Wo bleibt die Risikobereitschaft

Es wird vehement empfohlen sich impfen zu lassen und dann gibt es einen Dämpfer nach den anderen.

Dann werden nicht Impfwillige bezüglich Covid19 als alles mögliche betitelt, aber bei einer Unbekannten wird die Notbremse gezogen.
Da sollte von den Impfbereiten auch ein gewisses Risiko zu erwarten sein, dass endlich die gewünschte Impfquote erreicht wird.

Die Forscher und Politiker haben es verstanden wie sie Vertrauen aufbauen

Sind deren Berater das gezahlte Geld nicht wert, das frag ich mich nach solchen Nachrichten. Denn von all unseren Politikern (sehr wenige Ausnahmen) darf man nicht viel bis gar nichts mehr erwarten.

Impfstopp für AZ halte ich für falsch

@Karl_Lauterbach über Twitter:
„Auf der Grundlage der vorliegenden Daten halte ich das für einen Fehler. Die Prüfung ohne Aussetzung der Impfung wäre wegen der Seltenheit der Komplikation besser gewesen. In der jetzt Fahrt aufnehmenden 3. Welle wären die Erstimpfungen mit dem AstraZeneca Impfstoff Lebensretter“

-> so sehe ich das auch. Wenn das Impfen mit jedem Impfstoff eingestellt wird, sobald jemand daran gestorben ist, dann ist die Impfaktion gescheitert. Aus meiner Sicht, sollte jeder selbst entscheiden, ob er sich mit AZ impfen lässt oder nicht. Aber die Impfungen mit AZ einzustellen wird unweigerlich weitere Tote nach sich ziehen.

so war das am Freitag zu hören
warum sind wir eigentlich immer Schlußlicht ?

Stopp

Das war wohl der Gnadenstoss für den Impfstoff von AstraZeneca.

Und das Ziel, mit dem Impfen die Herdenimunität zu erreichen ist in weite Ferne gerückt.

Sorry für mein Pessimismus, aber wenn man selbst erst die 1. Impfung mit AstraZeneca bekommen hat, ist man jetzt ziemlich betroffen und frustriert.

Wie auch immer

ich habe ja schon geschrieben, das ich warte bis der die Zwei guten Impfstoffe für mich verfügbar sind, das habe ich auch vor Wochen schon gesagt.
Auch nette Kommentare deshalb erhalten, unser guter Impfstoff wird ja auch exportiert, vielleicht sollte man mal darüber nachdenken.
Und wenn die 12 oder 16 Euro der Krankenkasse fehlen sollten, dann sollte man wie bei vielen anderen Dingen Igel Leistungen daraus machen, hab gerade wie 36 Euro für die Frau bezahlt.
Und Zähne sind auch nicht billig, und viele andere Leistungen die es noch so gibt.
Die 2 mal 12-16 Euro würde ich mir gönnen, statt einem Flug nach Malle, wo ich nie war und auch nicht hin will.

Meine 2 Cent zu dem Thema.

Unglückliche Situation. Die

Unglückliche Situation. Die Statistik ist sehr dünn. So dünn, dass man ohne tiefe Analyse eigentlich _keine_ Entscheidung rechtfertigen kann. Weitermachen, obschon Zweifel bestehen, wäre fatal, bewahrheiteten sich die Zweifel. Jetzt aber die Impfung auszusetzen, wird das Vertrauen in den AZ-Impfstoff nicht erhöhen, _auch wenn_ die nachfolgende Analyse keine kausalen Zusammenhänge aufzeigen wird. Es bleibt am Image immer etwas haften...
Tatsächlich eine verfahrene Situation. Ich wäre für eine Freigabe auf eigenes Risiko (ich würde es für mich eingehen!) - aber so funktioniert das leider nicht. Von daher ist das Aussetzen wohl letztlich die richtige Entscheidung... Wie gesagt, eine insgesamt sehr unglückliche Situation: Wie man's macht, macht man's falsch!

Die Mehrzhl der EU-Länder

haben einen Impfstopp mit AZ veranlasst.
Ich glaube da wäre ein Weiterimpfen in DE nicht mehr möglich gewesen. Man stelle sich vor, bei den nun anstehenden Untersuchungen hätte sich tatsächlich ein Zusammenhang feststellen lassen. Dann hätten hier wirklich einige ihren Hut nehmen können. Ob zu Recht, Ansichtssache. Aber, wie schon oft nachzulesen, die Akzeptanz ist einfach nicht (mehr)da, egal, was jetzt dabei ermittelt wird.
Ich selbst bin auch Marcumar-Patientin und Asthmatiker. Natürlich würde ich auch sehr gerne möglichst rasch geimpft auf der anderen Seite bin ich erst im Okt. an der Schlagader operiert worden. Am liebsten wäre mir eine Impfung beim Hausarzt mit Biontech, die ich gerne auch selbst bezahle.
Für den Impffortschritt ist es natürlich entsetzlich.

@ 16:35 von Silverfuxx

Nein, man braucht nicht davon auszugehen, "dass 'hinter den Kulissen' einiges mehr bekannt ist" - es genügt, zur Kenntnis zu nehmen, dass das eine vorsorgliche vorübergehende Maßnahme ist, um weitere Prüfungen vorzunehmen.

schon gewundert

Und ich habe schon gedacht, dass Deutschland mit dem Impfstoff alles so weiterlaufen läßt wie bisher.
Weil wir uns ja auch immer für klüger halten als die anderen...

@Zuschauer49 um 16:35

Sie haben ja recht.
Auf die Masse der Impfungen wären die Vorkommnisse als Nebenwirkung gesehen "Extrem unwahrscheinliche seltenste Nebenwirkungen, wahrscheinlich in Wechselwirkung mit anderen unbekannten Faktoren "
Aber
Trombosegefahr herrscht sowohl bei Covid 19 als auch beim Konkurrenzprodukt J&J wow es auf dem Beipackzettel steht.
Das lässt wiederum Astra Dementie etwas unglaubwürdig, oder zumindest übereilt, erscheinen.
Womit wir wieder beim Hauptproblem diese Konzerns sind:
Der Kommunikation.

Aber natürlich ist es eine Politische Entscheidung das Mittel zu stoppen; die Bevölkerung war schon vorher nicht so begeistert von der Firma, und ehe Impfbereitschaft wegen so was nachlässt muss man halt solche sachlich Falschen Entscheidungen treffen.

eigenverantwortliche Abwägung

Seit nunmehr 33 Jahren bin ich volljährig und damit für mein Leben und Entscheidungen selbst verantwortlich. Ich bin der Meinung, das alle zugelassenen Impfstoffe einer sorgfältigen Prüfung unterzogen wurden. Und ja, der Druck war groß und Langzeitwirkungen können erst nach "langer Zeit" bewertet werden. Ich würde mir zu den jetzigen Meldungen noch mehr Hintergrundinformationen wünschen (wann traten die Thrombosen auf, Vorerkrankungen, Altersstruktur, Raucher, Einnahme von Hormonpräparaten wie der Pille...). Dann würde ich mich freuen, wenn ich für mich eine Entscheidung treffen dürfte.
Für AstraZeneca(mit dem Risikobewusstsein für Nebenwirkungen) oder gegen Astra Zenica (mit dem Bewusstsein an Corona erkranken zu können).
Jetzt den Impfstoff liegen zu lassen halte ich für falsch.
Ich werde wohl leider erst sehr spät in den Genuss einer Impfung kommen, was ich als sehr schade empfinde.

AstraZeneca

Da das Paul-Ehrlich-Institut empfohlen hat, die Verimpfung des AstraZeneca-Impfstoff auszusetzen, konnte die Politik wohl auch nicht anders, als dieser Empfehlung zu folgen. Hoffen wir mal, dass das Vakzin nicht vom Markt genommen werden muss.

„Der Impfstopp werde das

„Der Impfstopp werde das Vertrauen in den Impfstoff weiter reduzieren, dabei gebe es keine neuen Daten, die einen Impfstopp rechtfertigen“ , so Lauterbach sinngemäß.
Doch, es gibt eben neue Daten im Zusammenhang mit AZ. Diese Daten zu veri- oder ggf. falsifizieren sollte eigentlich auch im Interesse von AZ sein, so als vertrauensbildende Maßnahme;-)

Ich bin entsetzt.

„Wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen.“
Ist das jetzt meine normale Migräne oder kommt der Druck vom Wetterwechsel? Hat mal jemand die Nummer der Panikhotline?

Wieso diese Aufregung?

Die Quote liegt bei 7 zu 1.6 Mio - nach ein wenig Recherche bei g finde ich durchaus Präparate, deren Komplikationsrisiko deutlich höher war. Kopfschmerz, Übelkeit, Schwindel, tagelange Abgeschlagenheit gehören generell zum Spektrum nach einer Impfung mit AZ, nach all den Berichten von Freunden und Verwandten. Dass im äußersten, seltenen Falle ein Körper die Impfung eben nicht verträgt ist doch keine Besonderheit. Oder täusche ich mich? Ich halte es somit DOCH für eine moral-politische Entscheidung, nachdem andere Länder den Stopp anordneten. Früher .. ohne Internet .. wäre das niemals an die Öffentlichkeit gelangt. Nur das ist der Grund.

Eins dürfte klar sein: Hausärzte sind später dran

Die Pläne der BR und der Länder, aufgrund des schleppenden Impffortschritts nun durch die Einbindung der Hausärzte eine Beschleunigung zu erreichen, haben sich zerschlagen.

Es gibt derzeit keinen für Hausarztpraxen geeigneten (sicheren) Impfstoff, der sich im Kühlschrank lagern lässt.

AUSSER: Sputnik V.

Aber dieses - laut deutschen Medien - „Trojanische Pferd des Kreml“, dieses „Propagandainstrument Putins“, das unverschämterweise auch noch Menschenleben rettet (da sieht man, wie hinterhältig diese Russen sind!), wird doch hoffentlich nicht ausgerechnet in Deutschland verimpft?

Impfen wird zur Geduldsprobe

Was soll man denn jetzt noch dazu sagen
Erst wird der Impfstoff von AZ kaputt geredet weil er nicht für Personen über 65J geimpft werde darf.
Da geht dann natürlich der 60plus Bürger gar nicht oder mit einem unguten Gefühl zur Impfung.

Nun wird der Impfstoff sogar bis auf weiteres nicht mehr geimpft.

Wer da in ein paar Tagen / Wochen wieder Vertrauen aufbauen soll tut mir jetzt schon leid.
Das ist wohl nicht die einfachste Aufgabe in der ganzen Impfmisere

Aha, ...

jetzt ist Frau Barley (SPD) genauso irritiert über den Impfstopp
wie ihr Parteikollege Karl Lauterbach.

Halb Europa möchte dem Sachverhalt nach gehen,
unterbricht m.M. zurecht die Impfung,
zum Schutz ihrer Bürger.

Da werden mal eben per Ferndiagnose
Bedenken zum Impfstopp geäußert.

Wie bitte? Ist das eine neue Form von Verantwortung?

Ich bin entsetzt!

Risikoabwägung

Menschen sind offenbar immer weniger in der Lage, Risiken richtig einzuschätzen. Bei der Einnahme der Antibabypille wird ein Risiko von 1 zu 1000 für Thrombosen in Kauf genommen um nicht ungewollt schwanger zu werden. Bei einer Impfung gegen eine potenziell tödliche Krankheit ist man nicht bereit ein Risiko von eins zu einer Million einzugehen. Und wem dieses Risiko nun als zu hoch erscheint – niemand muss sich impfen lassen. Welche Chancen werden hier vertan und welchen Preis wird diese Angst behaftete Zögerlichkeit im Endeffekt haben...

Schade, dass man sich nicht

Schade, dass man sich nicht auf eigenes Risiko mit Astra impfen lassen kann. Ich wäre sofort dabei. Und ich denke, viele andere auch.

mal sehen was vorrübergehend bedeutet

Frankreich hat den Stop grade mal bis (zunächst) Dienstagmittag verhängt. Was erwartet man da innerhalb von 18 Stunden für gesicherte Erkenntnisse ? Sehr vertrauenserweckend ist das nicht. Mal sehen wie sich Deutschland verhält.

Was bedeutet ein Aussetzen der Impfung mit AZ

Die menschliche Risikowahrnehmung ist manchmal schon merkwürdig.

Eine grobe Überschlagsrechnung (und die Werte kann jeder nach eigenem Verständnis anpassen):

- Wocheninzidenz 100, das heißt, einer von 1000 infiziert sich pro Woche.

mal

- Es gibt noch 70 Mio in Deutschland, die keinen Immunschutz haben (Impfung oder durchgemachte Infektion)

mal

- Risiko für fatalen Infektionsverlauf 0.2% in der verbleibende Bevölkerung (Gruppe 1 größtenteils geimpft)

mal

- Anteil von AZ an sämtlichen Impfungen geschätzt: 20%

ist gleich

28

-------
Das heißt, wenn wir AZ-Impfen für nur eine Woche schieben, bedeutet das 28 an Covid19 unnötig Verstorbene mehr.

Sorry, aber wenn vom AZ-Impfstoff selbst ein vergleichbares Risiko ausginge, dann wüßten wir das inzwischen.

Impfstopp ist richtig

Das ist absolut richtig so. Die Pandemie hat schon viel Leid über uns gebracht. Zusätzliche Kranke und Tote durch die Impfung wollen wir nicht beklagen müssen.

Wir werden sehen

Es gibt einen offiziellen Sicherheitsbericht der britischen Regierung, in dem alle (wirklich jeder Kleinigkeit) Ereignisse im zeitlichen Zusammenhang mit Corona-Impfungen erfasst werden.

Darin findet man z.B. 13 Fälle von Lungenembolie nach einer Impfung mit AZ. Aber auch 15 Fälle nach einer Impfung mit Biontech. Darüber wird nie berichtet.

Insgesamt gibt es aber für AZ deutlich mehr Berichte über Ereignisse aller Art (vom Ausschlag bis zum Tod) als im Bericht über Biontech. Todesfälle sind aber bei beiden ungefähr gleich.

Verimpft wurde ein wenig mehr (rd. 10%) Biontech als AZ.

Mal sehen, was die Untersuchungen ergeben.

Mögliche Nebenwirkungen...

Deutschland setzt vorübergehend Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca aus. Dies sagte Bundesgesundheitsminister Spahn. 

###

Wie lange ist vorübergehend ? Davon sagte der Gesundheitsminister kein Wort. Und was bedeutet der Impfstopp für den Plan, das bis zum Spätsommer jeder Bundesbürger geimpft wird ? Erneut eine Ankündigung die nicht eingehalten werden kann ?

15.03.21, 13.29 Uhr: AstraZeneca zum Impfstoff:

"Keine Hinweise auf erhöhtes Risiko" - 15.03.21, 16.55 Uhr, Deutschland stoppt AstraZeneca-Impfungen wegen möglicher Nebenwirkungen - zwischendurch die Versicherung, man würde Nebenwirkungen ernst nehmen und sie untersuchen, was sicher einem an großen Blutgerinnseln Verstorbenen überhaupt nicht hilft. - Die Nebenwirkungen dieses hilflosen Zirkus' unter Fachleuten in Corona-Zeiten zeigt den Wahnsinn im Impfwesen auf, mit dem Virologen gemeint haben, Viren im allgemeinen und speziellen beherrschen, ja, sogar ausrotten zu können, ohne gleichzeitig zu erforschen, was die tägliche Dosis Gift in der Luft, der Nahrung, dem Wasser in den Körpern anrichtet. - Und nun: auf zum Weiterso mit Flugurlaub auf Malle. -

super

soviel zum Thema Impfstrategie. Ich würde so eine Impfung nehmen, weil ich sonst bis Ende des Sommers (2023) warten muss.

Oh je, wenn das Sputnik V

Oh je, wenn das Sputnik V wäre! Ich denk da an den medienzeriss auch in den ö/r.

Das ist doch toll!

Lauterbach, Spahn, die Bundeskanzlerin und viele andere aus der ersten Reihe (auch der Wissenschaft) haben ja stets betont, sich gerne auch mit AZ impfen zu lassen.

Das kann ja nun sicher zeitnah erfolgen, ohne dass jemand "Priorisierung" schreit.

Nicht, dass die Dosen von AZ noch schlecht werden...

hoffentlich nur eine fehlerhafte Charge und kein böser Wille

Sicherlich wird auch dieser Impfstoff an verschiedenen Orten hergestellt. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Produktionsort und einer möglicherweise fehlerhaften Charge? Gibt es eine Korrelation zwischen Verunreinigungen, Unterbrechung der Kühlketten ... das Problem kann viele Ursachen haben.
Ich denke, es wird überall auf der Welt Ursachenforschung betrieben.

Schon überraschend

Hatte Spahn uns nicht immer versichert der Impfstoff sei sicher? Und auch das noch, als in anderen Ländern die Impfung mit AZ bereits ausgesetzt war?
Daher finde ich den Impfstopp damit schon überraschend und Frage mich - wer wird sich den jetzt noch spritzen lassen?
Können wir das Impfangebot bis September heute schon knicken?

Mögliche Nebenwirkungen: Deutschland stoppt AstraZeneca- Impfung

Und folgt damit etlichen europäischen Ländern. Außerdem empfiehlt das Paul-Ehrlich-Institut die Aussetzung.

In den Verhandlungen mit der EU bestand AstraZeneca darauf, von der Haftung freigestellt zu werden. Nach Informationen von RTL und n-tv setzte sich das Unternehmen damit auch durch.

Gut, dass das Impfen ausgesetzt wird

Sicherlich werden jetzt wieder einige über Herrn Spahn herfallen - als wenn er etwas dafür könnte.
Im Gegenteil! Ich finde es gut, dass so schnell reagiert wird.

Auch Nichtstun ist eine aktive Entscheidung

Wie kann man bei so einer niedrigen Komplikationslage zu so einer Entscheidung kommen?
Jeder Tag, an dem die Impfungen nicht stattfinden, erhöht die Infektionen und damit die Todeszahlen. Vom Vertrauensverlust am Impfstoff (ungerechtfertigt) und der Regierungspolitik (leider gerechtfertigt, wie man sieht) ganz zu schweigen.

Am 15. März 2021 um 17:21 von weingasi1

........Am liebsten wäre mir eine Impfung beim Hausarzt mit Biontech, die ich gerne auch selbst bezahle......

Wenn das ginge, ich wäre dabei.

Vertrauen ist wie Eis,

einmal geschmolzen ist es dahin.
Somit wird dieses Kapitel geschlossen.

17:22, Sachse64

>>Weil wir uns ja auch immer für klüger halten als die anderen...<<

Wir uns?

Ich mich!

Die gute Frau hat recht:bei

Die gute Frau hat recht:bei der antibabypille hat sich auch keiner beschwert...ich habe erst meine erste Impfung mit astra zeneca bekommen und jetzt soll ich am Ende noch einmal von vorne anfangen? Mahlzeit!

Ich vertraue darauf, ...

... dass sich das PEI etwas dabei gedacht hat, jetzt zu stoppen.
Siehe Web PEI.

Vorgänger
"16:32 @ kritt.
@ Demokratieschue...

> Laut Vertrag ist AstraZeneca von jeder Haftung befreit <

Die Impfung ist nicht Pflicht und somit besteht auch keine Haftung. Jeder muss frei entscheiden, ob er das Risiko selbst trägt. Der Impfstoff ist begehrt. "

Diesen Unsinn habe ich schon mal gelesen.

Die Haftung für AstraZeneca muss die EU-Kommission übernehmen, die das nicht allein tragen wollte - ganz gleich, ob die Impfung Pflicht ist oder nicht.

Im Normalfall muss jeder Hersteller für sein Produkt haften, und wenn mir ein u.a. körperlicher Schaden nachweislich durch fehlerhafte Produktion entsteht, habe ich Anspruch auf Entschädigung, Schmerzensgeld o.ä.

Niemand kann allein das Risiko bzw. einen schweren Schaden durch ein Medikament oder etwas anderes tragen. Wozu gibt Versicherungen?
Kritt. Darf gern auf alle Versicherungen verzichten.

beängstigende Situation für Geimpfte

Das ist natürlich für diejenigen, die schon geimpft wurden, eine beängstigende Situation. Ich hoffe, dass alle gut ärztlich versorgt sind und engmaschig beobachtet werden können.
Auch für Angehörige, die evtl. ihre Lieben sogar zur Impfung überredet haben, ist das furchtbar. Was kann man tun?
Unsere Forscher arbeiten schon seit Monaten auf Hochtouren - und jetzt auch noch das ...

Ach wie trollig , Aus Med Endscheidung wird Pol Endscheidung

Die Bundesregierung , Herr Spahn sollen wieder Schuld sein
plus die wildesten Verschwörungstheorieen

@ Obschtopa (17:12): Impfung nur mit sicheren Impfstoffen

hi Obschtopa

Zu dem hier:

Es wird vehement empfohlen sich impfen zu lassen und dann gibt es einen Dämpfer nach den anderen.

Die Empfehlung, sich impfen zu lassen, ist richtig. Aber wenn Impfstoffe gefährlich sind, dann dürfen sie nicht verwendet werden. Sicherheit geht vor Profit. Und es gibt genug andere sichere Impfstoffe.

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson (Herstellung erfolgt in Dessau)

Von daher müssen Impfstoffe - wenn solche gefährlichen Nebenwirkungen auftreten oder gar zum Tod führen - gestoppt und notfalls vom Markt genommen werden. Denn auch für Menschen mit Vorerkrankungen muss es sichere Impfstoffe geben.

Und nein, unnötige Risiken muss man nicht in Kauf nehmen:

Da sollte von den Impfbereiten auch ein gewisses Risiko zu erwarten sein, dass endlich die gewünschte Impfquote erreicht wird.

schon gar keine Hirnblutungen, Lungenembolien oder tödliche Folgen.

Arzneimittelsicherheit schaut anders aus

"Kein erhöhtes Thrombose-Risiko", was soll so eine Aussage des Paul-Ehrlich-Instituts eigentlich bedeuten ? Bemaulkorbung von Patienten und Ärzten ? Protektion eines Pharmakonzerns ? Oder die Aberkennung ärztlicher Kompetenz ?

Es ist schon schlimm genug, wenn regelmäßig von der Zulassungsbehörde den Patienten der gesunde Menschenverstand aberkannt wird und somit sich bis heute noch "Medikamente" auf dem Markt befinden, die ihres Namens nicht wert sind, keine Wirkung zeigen oder zu schweren Nebenwirkungen und Spätfolgeschäden führen. Aber wenn Patienten-Beschwerden sogar von Ärzten und Laboren verifiziert werden, dann ist es vom Paul-Ehrlicher-Institut eine Frechheit, einfach mal so eben vom grünen Schreibtisch aus völlig substanzlos derlei Tatsachen zu bestreiten.

Fahrt aufnehmen, GRD!!

Irritiert äußerte sich auch die SPD-Europapolitikerin Katarina Barley. "Die neueste Generation der Antibabypille hat als Nebenwirkung Thrombosen bei acht bis zwölf von 10.000 Frauen. Hat das bisher irgendwen gestört?"

Nö, bisher nicht.

Aber was ja nicht ist, kann ja noch werden, in der Gesundheitsrepublik Deutschland. Wir haben noch Luft!!

Und warum soll ein Land, das wegen eines Promills (73000/80 Mio.) Corona-Toter einen Dauerlockdown mit zig Tausenden Folgekranken und zerstörten Existenzen verordnet, wegen eines Promills (8-12/10000) Thrombosen nicht die Pille verbieten?

Impfstopp ist falsch

Es ist hier eine Abwägung erforderlich. Das Wasser bzw. das Virus steht uns nicht nur bis zum Hals, sondern bereits dicht am Mund. Auch wenn ich kein Freund von Karl Lauterbach bin, aber hier hat er recht. Je schneller geimpft wird, desto mehr Menschenleben können gerettet werden. Auch ein weiterer vollständiger Lockdown, der bei Impfverzögerung immer wahrscheinlicher droht, kann nicht nur die Wirtschaft, sondern auch Menschen zerstören. Wenn diese Maßstäbe an Astrazenca angelegt werden, müssten auch die meisten herkömmlichen Medikamente verboten werden, z. B. auch Aspirin und Ibuprofen. Mit dieser Entscheidung hat die Politik wieder einmal versagt. Es wird ja niemand zur Impfung mit diesem Vakzin gezwungen. Jeder Mensch kann doch selbst entscheiden, ob er das Risiko in Kauf nimmt, das viel kleiner ist, als auf dem Weg zum Impfzentrum mit dem Auto oder Fahrrad zu verunglücken.

Korrelation und Kausalität

Man ist nur noch fassungslos! Nähme man eine Vergleichsgruppe an mit der Zahl Ungeimpfter und den dort aufgetretenen Thrombosen, man würde sicherlich aufs Selbe kommen!
Warum gibt man den Impfstoff nicht komplett an die Hausärztinnen, die ihre Patienten kennen? Jeder Impfling kann dann selbst entscheiden, ob er will oder nicht! Mit Unterschrift über jeglichen Haftungsausschluss... Ich würde sofort unterschreiben, da brauche ich kein technokratisches, bürokratischen PEI ...

Kommentar von Frau Barley

Ich bin über den Tweet von Frau Barley total entsetzt. Sie fragt ernsthaft, ob das "irgendwen gestört" hat, dass die Anti-Baby-Pille ein hohes Trombose-Risiko birgt.
Ja, Frau Barley und zwar die betroffenen Frauen. Schauen Sie sich diese Doku von 3sat an und Sie sehen, wen und warum das stört:

https://www.youtube.com/watch?v=hk0ZYafzSnk

Das ist auch der Grund, warum ich die Pille nicht nehme. Aber im Gegensatz zur Covid-Impfung habe ich die Wahl. Bei der Impfung muss ich mir ja jeden Dreck spritzen lassen. Einige lockere Kommentare, dass man gewisse Risiken bei der Impfung eingehen müsse, kann ich so nicht unterschreiben. Ich habe keinen schweren Covid-19-Verlauf zu erwarten, die Risikogruppen sind bzw. werden geimpft, warum soll ich mich dann einem lebensgefährlichen Risiko einer Thrombose oder einer anderen Nebenwirkung aussetzen?
Ist ja klar, dass Herr Lauterbach wieder reingräscht. Natürlich, die Leute sind einfach so tot umgefallen.
Die USA impfen auch nicht mit AZ.

@ weingasi1 (17:21): Korrekt - warten wir was rauskommt

hi weingasi1

Zu Ihrem Punkt:

Die Mehrzhl der EU-Länder
haben einen Impfstopp mit AZ veranlasst. Ich glaube da wäre ein Weiterimpfen in DE nicht mehr möglich gewesen. Man stelle sich vor, bei den nun anstehenden Untersuchungen hätte sich tatsächlich ein Zusammenhang feststellen lassen. Dann hätten hier wirklich einige ihren Hut nehmen können.

korrekt. Wenn sich was nachweisen lässt und es sich erweisen sollte dass dieser AstraZeneca-Impfstoff gefährlich ist, dann muss er vom Markt genommen werden. Sicherheit für alle Menschen geht vor. Von daher bin ich mal gespannt, was bei den Untersuchungen der Fälle rauskommt.

Und wenn was dabei rauskommt und dieser Impfstoff von AstraZeneca zu riskant ist dann müssen einige ihren Hut nehmen. Vollkommen richtig. Denn Empfehlungen für Impfstoffe darfes nur für sichere, geprüfte und zugelassene Impfstoffe geben.

Und nein, das hier stimmt auch nicht:

Ob zu Recht, Ansichtssache.

Wow, ich habe gerade folgende Whatsapp-Nachricht

-- an meine engsten Vertrauten gesendet:
>>Meine Mutti konnte sich leider nicht mehr eindeutig, vernünftig, deutlich dazu äussern, ob sie geimpft oder nicht geimpft werden werden möchte. .... Und weil ich trotz mehrfacher Nachfrage, weil längst (seit 1 Jahr dieser Virus und seit vielen Wochen die Imfungen dagegen) in TV und Öffentlichkeit alle diese Probleme bekannt sind, keine Antwort erhielt, habe ich "ja" bei "wollen Sie geimpft werden" angekreuzt. Wenn denn in ferner Zukunft, vielleicht tatsächlich schon in 2-3 Monaten ein mobiles Impfteam hier sein sollte, können wir bzw. kann sie ja immer noch "nein" sagen dazu. Unkosten ... sollten egal sein. Immerhin geht es hier um Leben und Zurechnungs- und Geschäftsfähigkeit, zwei unbezahlbare Güter. Ähnlich dem Ausweis zur Organsende.<<

Astrazeneca wohl viel

Astrazeneca wohl viel wirksamer als gedacht.

So die Überschrift eines Artikels im Tagesspiegel.

Und um 16.22 Uhr erklärt der BM- Gesundheit, Jens Spahn, den Stopp von Astrazeneca in Deutschland.

Wie steht es um die Glaubwürdigkeit der Verantwortlichen?

und nun?

Was passiert mit den Menschen die schon die erste Impfdosis bekommen haben?
Mein Vertrauen in das System ist damit hinfällig, entweder ist ein Wirkstoff zugelassen oder nicht, jetzt als Versuchskaninchen herumzulaufen ist unerträglich.
Ich fühle mich wie Millionen anderer mehr als betrogen.
Schon die Lieferengpässe waren nicht hinnehmbar, jetzt noch diese Meldung und das Porzellan ist endgültig zerschlagen.
Es gibt auch Alternativen aus nicht EU,GB und USA lasst diese endlich zu....

Tja, ...

... da hat meine Frau ihre Impfung um 2 Stunden verpasst. Ihre Kolleginnen, die heute vormittag einen Termin hatten, bekamen noch ihre Dosis.
Naja, so ist wenigstens für Gesprächstoff morgen in der Kita gesorgt.

@ asimo um 17.18 Uhr, unglückliche Situation

"Tatsächlich eine verfahrene Situation. Ich wäre für eine Freigabe auf eigenes Risiko (ich würde es für mich eingehen!) - aber so funktioniert das leider nicht. "
Ja. Und wer würde Sie unter diesen Voraussetzungen jetzt noch impfen?
Selbst wenn Sie das Risiko tragen würden: Kein Arzt würde jetzt die Verantwortung übernehmen.
Wie Sie schon schrieben:" Wie man's macht, macht man's falsch!"

re 17:22 Sachse64: Identitätskrisen

>>Weil wir uns ja auch immer für klüger halten als die anderen...<<

Auch wenn das nicht allzu ernst gemeint sein sollte, so fällt doch die hohe Anzahl an Kommentaren hier auf, die auf eine sehr tiefe Identitätskrise hindeuten.

Wer von D. permanent enttäuscht ist, unterliegt den gleichen Zwängen wie Diejenigen, für die D. permanent besser zu sein hat.

Leute, wir in Deutschland sind weder besser noch schlechter als Andere. Und unter unseren Politikern gibt es welche, die man gut findet und welche, die man schlecht findet. Das ist so etwas von normal und findet in einer pluralistischen Demokratie seinen politischen Ausdruck.

Fehler werden gemacht und Fehler müssen kritisiert werden und Fehler müssen vor allem korrigiert werden. Das ist das Leben und das ist hier nicht anders als anderswo. Nicht besser und nicht schlechter.

Abgesehen natürlich von Ländern, in denen Fehler überhaupt nie gemacht werden und die deshalb auch nie kritisiert werden dürfen. Die sind natürlich „besser“.

@ weingasi1 (17:21): Bei Impfschäden haftet bislang der Staat

@ weingasi1

Fortsetzung zu diesem Punkt:

Ob zu Recht, Ansichtssache.

Denn es gibt einschlägige Gerichtsurteile, nachdenen der Staat bei zugelassenen Impfstoffen in der Haftung ist bei Impfschäden. Siehe:

https://tinyurl.com/d9htekac
aerzteblatt.de: Kein Schadensersatz: Staat haftet nur bei zugelassenen Impfstoffen

Für den Staat als Nutznießer entsteht so eine Verpflichtung zur Risikominimierung, etwa dadurch, dass bei einem Impfschaden die kostenfreie Heilbehandlung gewährt wird. Es ist aber laut BSG legitim, wenn die Risikoübernahme auf solche Fälle beschränkt wird, in denen die Impfung vom Staat beziehungsweise durch seine Organe selbst empfohlen worden ist. Daran fehlt es jedoch, wenn die staatliche Risikokontrolle in Form des Zulassungsverfahrens für Impfstoffe noch nicht abgeschlossen ist. (Bundessozialgericht, Urteil vom 20. Juli 2005, Az.: B 9a/9 VJ 2/04 R) Be

um 16:34 von wenigfahrer (Vorläufer-Thread)

Gerade zu lesen

" Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte am Nachmittag in Berlin, dass insgesamt sieben Fälle von Hirnvenenthrombosen registriert worden seien. Das sei bei 1,6 Millionen verabreichter Impfungen so beträchtlich, dass eine Aussetzung gerechtfertigt sei. Menschen, die bereits eine Gabe des Vakzins erhalten hätten und die bis zu vier Tage nach der Impfung zunehmend unter Kopfschmerzen litten oder punktförmige Hautblutungen bei sich entdeckten, sollten sich umgehend an einen Arzt wenden. "

Grundsätzlich ist der Hinweis, sich an einen Arzt zu wenden wegen der geschilderten Symptome, richtig.

Auf der anderen Seite: 7 von 1.600.000 Geimpften entspricht 0,0004375 %. Bei einem solchen Wert von "beträchtlich" zu sprechen erscheint mir nicht angemessen.

17:23, Der Lenz

>>Aber natürlich ist es eine politische Entscheidung das Mittel zu stoppen; die Bevölkerung war schon vorher nicht so begeistert von der Firma, und ehe Impfbereitschaft wegen so was nachlässt muss man halt solche sachlich falschen Entscheidungen treffen.<<

Ja, genau so ist es.

Genau meine Rede seit 2020

Genau daran scheitern Corona-Impfstoffe, weil die die Erbinformation von Covid-19 enthalten und somit logischerweise ebenso Thrombosen, Embolien und CFS verursachen.

Daher bleibt nur der Weg einer guten Covid-19 Therapie, so wie das Omas Grippe-Hausmittel kann und dabei alle Mutationen mit einschließt. Daher stellt sich die Frage, wieso all die Kliniken nicht mindestens genauso gut wie Oma sein können und stattdessen immer mehr Pflegefälle und Coronatote fabrizieren ?

Das hat ganz offensichtlich etwas damit zu tun, daß die Schulmedizin sich schon seit langem auf dem Holzweg befindet mit all ihren Irrungen, Wirrungen und Reviidierungen und mit all dem nur Krankheiten verlagern, chronifizieren und vervielfachen statt heilen kann. Das mag zwar für die angestrebte klingende Kasse gut sein, aber hilft den Patienten nicht weiter.

AZ-Corona-Impfen : erst super, jetzt Stopp

Hier im Forum wurde sich öfter mal kritisch zum AZ-Corona-Impfen geäußert. Auch wurde im Zusammenhang mit Corona-Impfen u. mit hunderten Todesfällen in der EU und Welt weit hingewiesen, wobei die Todesfälle kurz nach dem Corona-Impfen eintraten.
Pro-Corona-Impfer hielten dagegen, dass AZ-Corona-Impfen super sei, u. verunglimpften die Userinnen/er, welche sich kritisch zum AZ-Corona-Impfen äußerten.

Auch das Paul-Ehlich-Institut u. auch das Bundesgesundheitsministerium u. auch Hr. Prof. Lauterbach und andere Gesundheitsexperten verweisen weiter darauf das AZ-Corona-Impfen super sei.
Der derzeitige Stopp des AZ-Corona-Impfen sei reine Vorsicht, so wie in vielen EU-Staaten u. auch Welt weit.

Wenn das so weiter geht mit dem Corona-Impf-Desaater, d. werden eh bald die ges. Bevölkerung infiziert gewesen sein. Die "Dunkelziffer"-Infizierten machen es seit Anfang2020 bis dato. vor.
Und wer d. Corona-Infektion es nicht aushält, wird sterben, - B.1.1.7 sei so super gefährlich, meint d. RKI - .

Astra-Zeneca

Nun mit Totalausfall ? Im Gesamten war Corona schon ein Totalausfall ..... und jetzt, mit der Warteschleife Ostern , wird alles noch viel schlimmer ! Vielleicht können die Entscheider jetzt endlich mal richtig entscheiden. Aber es gibt wohl wieder nur Versprechen , Vorsätze und dann wieder nichts Positives ! Es bleibt nunmal wie es war. Na dann ....

@ 17:14 von Sisyphos3

"eigentlich immer Schlusslicht"? Was verallgemeinern Sie denn da?
Im übrigen hoffe ich, dass Spahn auch weiter an AstraZeneca festhält, wenn sich nicht wirklich neue Erkenntnisse auftun. Einige Forist*innen hier haben ja die Zusammenhänge, Wahrscheinlichkeiten, Prozentzahlen etc. bestens erläutert. Und der SPD-Experte Lauterbach hält die Kombinationsentscheidung von Impfstoff und weiteren Untersuchungen sogar für falsch, weil das Leben gefährde durch eine weitere Verlangsamung der Impfungen.
Ich tendiere in diese Richtung - und ich würde mich noch heute für eine Impfung mit AZ zur Verfügung stellen.
Da wäre ich dann sicher nicht "eigentlich immer Schlusslicht"..., wenn mir denn dieser Scherz hier erlaubt ist...

Auch ein tyisches Merkmal der Markt(-wirtschafts)-Gläubigkeit

Den Pharmafirmen geht es selbstverständlich vor allem um Umsätze und Gewinne, ... danach können die Ergebnisse aus den Forschungen immer noch ausgewertet werden...
Bei so einer Extremlage - einer Pandemie - ist es ganz besonders wichtig, die Ruhe zu bewahren, und Nutzen mit Schaden abzuwägen! Zeit ist zwar kostbar, kann aber auch - bei zu forscher Priorisierung darauf - tödlich wirken.

Warum wird im Gesundheitsministerium umständlich von "Hirnthrombosen" oder "Blutgerinseln" geschwurbelt? Weil sich das nicht so gefährlich anhört?

Eine Thrombose im Gehirn ist ein Schlaganfall. Eine Thrombose im Herzen ist ein Herzinfarkt.

Kann man die Dinge nicht ehrlich benennen?

@ weingasi1 (17:21): Welche Folgen das für uns hätte

@ weingasi1

Aber das hätte zur Folge, dass bei so vielen Opfern und Toten der Staat in eine Staatspleite rutscht. Nochdazu ist der Pharmakonzern der Auslöser als Hersteller. Von daher kann es eigentlich nicht sein, dass die Hersteller der Impfstoffe aus jeder Haftung raus sind wie es der Vertrag bei n-tv zeigt.

Eigentlich müssten - meiner Meinung nach - die Hersteller bei sowas haften. Nochdazu war die Zulassung von diesem AstraZeneca-Impfstoff noch im "Rolling-Review":

https://tinyurl.com/8a6mvted
ema.europa.eu: Update on rolling review of AstraZeneca’s COVID-19 vaccine

Und damit noch nicht final zugelassen, genauso wie alle anderen Impfstoffe.

Kein Zusammenhang?

Bhakdi warnt seit Monaten genau davor:

„Was dann passiert, kann man nur ahnen. Der Untergang von Endothelzellen und die damit verbundene Verletzung der Gefäßauskleidung führt in aller Regel zum Anwerfen der Blutgerinnung und der Ausbildung von Gerinnseln.“
https://www.goldegg-verlag.com/titel/corona-fehlalarm/

Aber der hat ja keine Ahnung ...

@ wunderwunderstaun um 17.25 Uhr "eigenverantwortlich"

"Seit nunmehr 33 Jahren bin ich volljährig und damit für mein Leben und Entscheidungen selbst verantwortlich." ..."Ich würde mir zu den jetzigen Meldungen noch mehr Hintergrundinformationen wünschen (wann traten die Thrombosen auf, Vorerkrankungen, Altersstruktur, Raucher, Einnahme von Hormonpräparaten wie der Pille...)."

Ich bin sicher, dass diese Informationen den Forschern und Fachleuten bekannt sind und in die Überlegungen einbezogen werden.

Meinen Sie, dass Sie aufgrund der Kenntnis der diversen Krankengeschichten der jetzt mit einem Impfschaden belasteten oder verstorbene Menschen eine Entscheidung für sich treffen könnten?
Es scheint ja so zu sein, dass selbst Fachleute momentan nicht wissen, wie die Probleme zustande kommen.

"Dann würde ich mich freuen, wenn ich für mich eine Entscheidung treffen dürfte." Dann müssten Sie sich wahrscheinlich selbst impfen. Denn Sie sollten niemand anders mit einer Handlung belasten, die dem ärztlichen Verhaltenskodex widerspricht.

@ um 17:34 von Klärungsbedarf

„Schade, dass man sich nicht auf eigenes Risiko mit Astra impfen lassen kann. Ich wäre sofort dabei.“

-> das sehe ich genauso. Ich bin alt genug dieses Risiko selbst für mich abzuwägen. Dies muss ich im übrigen bei der Einnahme jedes Medikaments auch.

17:03 von SinnUndVerstand

Naja, ganz so ist das natürlich nicht. besonders die beiden foristen andererseitz und fatha (mit ihren claqeuren) meinen, daß dieses forum ihr eigenes wohnzimmer ist. beide sind tolerant, solange man ihrer meinung ist. wenn nicht, wird man angefeindet und mit häme überzogen. beispiel: mein name karl ist eindeutig, trotzdem verhöhnt der akademiker den namen mit der weiblichen form. erst heute der balkon. mir würde von der administration dieser pers. angriff nie mit grün belegt. jetzt bin ich mal gespannt auf das verhalten der Administration! gebt ihr grün? oder doch wieder rot?

@ beinhart (17:33): Auch andere Länder stoppen AstraZeneca

hi beinhart

nicht nur viele EU-Länder stoppen den Impstoff, sondern viele andere außereuropäische Länder auch:

1. Südafrika:

theconversation.com: South Africa has paused AstraZeneca COVID vaccine rollout but it’s too early to say Australia should follow suit February 8, 2021 1.37am GMT

2. Thailand:

https://tinyurl.com/y9nkea8p
oe24.at: Auch Thailand stoppt Impfungen mit AstraZeneca | 12. März 2021 | 09:30 Uhr

3. Indien:

https://tinyurl.com/cx2tc2ar
Frankfurter Rundschau: Deutschland stoppt Corona-Impfung mit Astrazeneca – Viele Impftermine abgesagt 15.03.202117:23

Update vom Samstag, 13.03.2021, 09.50 Uhr: Der Impfstoff von Astrazeneca sorgt weiter für Diskussionen. Nun hat Indien angekündigt, in der kommenden Woche mit einer eingehenden Untersuchung zu möglichen gefährlichen Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs zu beginnen.

Obwohl die USA fast alles eine

Notfallzulassung gegeben hat ist der Impfstoff von AZ von der FDA noch nicht zugelassen.
Auch in anderen Ländern wurde die Zulassung noch nicht erteilt wie zB. In der Schweiz. Da AZ gegen die SA Mutation nur zu 30% wirksam ist wurde in SA von einer Verimpfung von AZ abgesehen.

Was macht dann die EU wenn sich die SA Mutation auch in Europa weiter verbreitet? Alle die AZ bekommen haben nochmal mit einem Anderen Impfstoff impfen?

Hoffen... Vakzin .. vom Markt genommen wird.

Stern2100 @
Wenn jetzt auch die Experten davor wahrnen ist es logisch
und zingend geboten.

Und bitte erst weiter Impfen wenn die Untersuchungen ausreichend und erfolgreich abgeschlossen sind

Nicht nur wegen multiresistenter Keime

Unter den erfahrenen und sachkundigen Patienten sind Kliniken längst dafür bekannt, daß man da kränker wenn überhaupt noch lebend wieder raus kommt, als wie man da rein gegangen ist. Das zeigt sich nun wieder und vor allem bei Corona. Deshalb fahren gescheite Patienten oft mit Omas Hausmitteln besser und sind wie Donald Trump schon nach 3 Tagen wieder fit trotz anfänglich bedrohlicher Covid-19 Entwicklung. Aber in Kliniken Reisende und Weißkitteltitel-Gläubige, die ohne diesen ganzen akademischen faulen Zauber eine schnelle Hilfe von Mensch zu Mensch ablehnen, soll man halt nicht aufhalten, wie es so schön heißt.

@17:09 von Jo Beeck

wg. Blutgerinsel nach dem AZ-Corona-Impfen :
"... Heute wurde die Zahl 41 Tote pro 5 Million Impfungen genannt....das sind ca. 8 Tote pro Mio.! = 0,00082 ... "

In der Tat:
Eine niedrige Quote.

Darauf kommt es aber nicht an.

Es kommt darauf an, dass Astra/Zeneca auf diesen Umstand - nicht - hingewiesen hat, dass es ggf. Todesfälle - unmittelbar - nach dem AZ-Corona-Impfen geben kann, und das dies u.U. auch mit Blutgerinseln zu tun haben kann.

Und die EMA hat den Astra/Zeneca-Impfstoff freigegeben, mit den Angaben, welche Astra/Zeneca der EMA zur Verfügung stellte.

Das ist peinlich.

So hies es doch auch aus dem Bundesgesundheitsministerium, dass die EMA sehr sorgfältig prüfe, und Alles sehr sicher sei.

Und das Paul-Ehlich-Institut sollte sich mal die Unterlagen aus Südafrika geben lassen.
Hier wurde das AZ-Corona-Impfen abgebrochen, und Astra/Zeneca gebeten den Impfstoff zurück zu nehmen.
Auch in den USA liegt der AZ-Corona-Impfstoff auf Halde ...

@ draufguckerin, um 17:41

"Zusätzliche Kranke und Tote durch die Impfung wollen wir nicht beklagen müssen."

Das Dumme ist nur:
Wir werden wohl weitaus mehr Kranke und Tote ohne die Impfung beklagen müssen.

Nachdem dieser Impfstoff

Nachdem dieser Impfstoff massiv schöngeredet und kritische Stimmen ignoriert und diffarmiert wurden, scheint endlich die Vernunft zu siegen.
Es geht nun nicht mehr um kleine Nebenwirkungen wie Fieber oder Schmerzen, sondern um potentiell tödliche Nebenwirkungen.
Das statistische Risiko mag gering sein, aber eine "auffällige Häufung von Sinusvenenthrombosen" (lt. Meldung vom PEI) ist nicht akzeptabel.

@ Der freundliche (17:43): das dauert solange es dauert

@ Der freundliche

Wie lange ist vorübergehend ? Davon sagte der Gesundheitsminister kein Wort.

Das dauert solange bis die Ermittlungsergebnisse vorliegen. Von daher dauert es solange es eben dauert. Das kann keiner sagen, wie lange die Ermittlungen dauern werden.

Und das hier:

Und was bedeutet der Impfstopp für den Plan, das bis zum Spätsommer jeder Bundesbürger geimpft wird ?

sehe ich nicht so, weil es mit anderen Impfstoffen weitergeht. Von daher sollten jetzt nicht alle Impftermine abgesagt werden. Siehe hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-biontech-impfdosen-101.html

In den nächsten zwei Wochen bekommt die EU vier Millionen Impfstoff-Dosen zusätzlich von BioNTech/Pfizer. Die EU-Kommission hofft, dass damit gezielt in Hotspots geimpft wird und Reisebeschränkungen unnötig werden.

Aus dem Grund sollte jetzt mal nicht solche Panik gemacht werden.

Leider habe ich keine Zahlen der an

Thrombosen oder Embolien in den aufgezählten Ländern Verstorbenen gefunden [aufsumiert] (eigene Unfähigkeit).

Aber für mich wäre es schon interessant zu wissen, wieviel Tote auf wieviel Geimpfte mit dem AZ-Vakzin kommen.

Wenn das weniger als 0,001% sind, wäre, in meinen Augen, ein weiterimpfen mit AZ parallel zu Untersuchungen sinnvoll.

zu spät

Ich bin am Mittwoch mit Astra Zeneca geimpft worden (im Gesundheitswesen) und mit mir gleich nochmal 300 + Leute. Heftiges Fieber über 39-Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Nach 2 Tage ging es wieder und das hatten viele andere auch. Jetzt diese Nachricht! Da wird man sauer. Was hat "man uns da reingeblasen" und warum haben andere noch BionTech bekommen, stell ich mir als Frage. Das Vertrauen für den Impfstoff ist dahin. Wer läßt sich das noch impfen ? Meine 2 Impfung ist abgesagt...tolle Entwicklung für viel 100.000 Menschen, die gerade ihre Erstimpfung erhalten haben. Wo soll das ganze "Debakel" noch hinführen?Englische Mutation-Schule offen-Kinder ungeschützt...top Aussichten. Hauptsache Mallorca ist freigegeben.

Wer wurde gerade mit AZ geimpft?

Es gibt Vorerkrakungen, die mit Thrombosen einhergehen (Übergewicht zum Beispiel).

Von daher sollte man das schleunigst klären und den Impfstoff für Personen ohne solche Vorerkrakungen nutzen.

Gibt es ein Vergleich zwischen AZ-Geimpften aus der Gruppe der Übergewichtiger und Normalgewichtiger?

Oder würden solche Daten wieder einmal nicht gesammelt?

Corona Politik in D

Ich kann es wirklich nicht mehr hören!
Inzidenz, Lockdown, Impfungen, Covid 19, ....

Alles was die Politik zugesagt und versprochen hat, ist nicht eingetreten und so langsam fragt man sich, ob man so unfähig sein kann, in allem völlig daneben zu liegen oder ob es wirklich so geplant wurde.

Die Wirtschaft ist am Boden, Restaurants, Bars, Hotels, Messeveranstalter, Messebauer und viele mehr dürften bald insolvent sein.

Und unserer Regierung fällt nichts, wirklich nichts anderes ein, als immer nur Lockdown, Hilfszahlungen, die nur bedingt erfolgen, Kurzarbeit,....

Irgendwann wird daraus Arbeitslosigkeit und wer soll das alles wie bezahlen?

Hätte man €25,00 pro Dosis bezahlt, hätte man 4,4 Mrd € für D bezahlt und 88 Mio Bürger hätten geimpft werden können. Sicherlich ähnlich schnell wie in Israel.

Peanuts wenn dann der Rest nicht bezahlt werden müsste. Und sogar noch viel Spielraum nach oben...

PEI

"Die Aussetzung der Nutzung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca stieß bei Politikern von SPD und Linkspartei auf Kritik. "Ich halte das für einen Fehler", sagte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach dem ZDF. Der Impfstopp werde das Vertrauen in AstraZeneca weiter reduzieren, "dabei gibt es keine neuen Daten, die den Stopp rechtfertigen", sagte Lauterbach."

Also, falls das korrekt ist, und es liegen keine neuen Daten vor... dann hat das PEI extrem langsam gehandelt.... und scheinbar die Landtagswahlen abgewartet:
UNVERANTWORTLICH ... dann braucht die Institution einen neuen Chef, und wir einen neuen Gesundheitsminister.

Also: In D sterben pro Jahr 1

Also: In D sterben pro Jahr 1 Mio Menschen, aufgerundet 3.000 am Tag. Würde man an einem Tag 1 % der Einwohner impfen - das wären 800.000 und ich weiß, dass wir das nicht schaffen - dann würde auch von den 3.000 Versterbenden 1 % geimpft. Einfacher ausgedrückt: Von den dann Geimpften versterben 30 noch am gleichen Tag.
Die Impfung ist gegen Corona, nicht gegen den Tod oder irgendwas anderes schlechthin.

@Bernd Kevesligeti um 16.03 Uhr Vorgängerthread

Als GB bereits Mitte Dez. 20 anfing zu impfen, wurde unsere "Verzögerung" immer damit begründet, dass GB eine Notfallzulassung beantragt hätte, man dieses für DE jedoch ablehne, weil damit ein Haftungsausschluss verbunden sei, den man auf garkeinen Fall wolle. Wurde auch hier im Forum immer so kommuniziert.
Nun schreiben Sie und auch der Forist Demokratieschuetzer, dass es wohl in der Tat einen Haftungsausschluss gibt.
Wenn das stimmt (RTL ?), dann gab es doch keinen Grund für die Verzögerung. Also warum?
So langsam komme ich mir bei dem Komplex Impstoffbeschaffung der EU
mehr und mehr verhohnepiepelt vor, um es mal vorsichtig auszudrücken !

@ 17:43 von Der freundliche...

„ Und was bedeutet der Impfstopp für den Plan, das bis zum Spätsommer jeder Bundesbürger geimpft wird ?“

Das wird sowieso knapp. Es sind noch 190 Tage bis zum 21.09. Bisher sind 9,4 Mio. Impfungen durchgeführt worden.

Insgesamt, wenn man 60 Mio. Menschen impfen will, muss man etwa 100 Mio. Dosen verabrechen (J&J 1x, die anderen 2x) je nach Verhältnis der verschiedenen Impfstoffe. Sind wir großzügig, sagen wir noch 90 Mio. Impfungen. Macht 470000 pro Tag, im inkl. der Wochenenden.

Also doppelt so viele wie bisher, wo am Wochenende eher gebremst gearbeitet wird. Und bei der Zuverlässigkeit von AZ müssen wir erst mal so viel Impfstoff bekommen.

Patientenschutz schaut anders aus

Während in Ländern wie Dänemark, Norwegen und Bulgarien sofort gehandelt wurde, übte sich Deutschland erst mal wieder wie gewohnt in nichtsnutzigen Bestreitungsversuchen und pfiff in dieser Zeit trotz Wissen um die lebensbedrohlichen Impfstoff-Nebenwirkungen noch tausenden arglosen Impfopfern den Corona-Impfstoff rein.

@ dr.bashir (17:41): Das sollten Herzpatienten lesen

@ dr.bashir

Außerdem gibt es bei der Pharmazeutischen Zeitung einen guten Artikel, den sich Menschen mit Blutverdünnern durchlesen sollten:

https://tinyurl.com/kk5pr5ek
pharmazeutische-zeitung.de: Darauf sollten Herzkranke mit Blutverdünnern achten 25.01.2021 15:30 Uhr

Die Einnahme von Gerinnungshemmern ist kein Hindernis für eine Covid-19-Schutzimpfung. Sicherheitshalber sollten die Patienten einiges beachten. Die Deutsche Herzstiftung informiert.

Die mRNA-Impfstoffe werden intramuskulär in den Oberarm injiziert. In den Produktinformationen des Biontech/Pfizer-Impfstoff Comirnaty® sowie COVID-19 Vaccine Moderna heißt es: »Wie bei anderen intramuskulären Injektionen sollte der Impfstoff bei Personen, die eine Antikoagulationstherapie erhalten, oder bei Personen mit Thrombozytopenie oder einer Gerinnungsstörung (wie Hämophilie) mit Vorsicht verabreicht werden, da bei diesen Personen nach einer intramuskulären Verabreichung Blutungen oder Blutergüsse auftreten können

Astra Zeneca

Es sollte so schnell wie möglich jeder Impfstoff zugelassen und verabreicht werden, dann wären wir endlich alle Corona Toten los.
Kein Geimpfter wird statistisch mehr als Corona Toter gelistet - dann stirbt man wieder an multiplen Vorerkrankungen. Es fällt nur bei den jungen, gesunden auf das die Impfe das verursacht hat, bei den älteren Toten fällt das unter die o. g. Vorerkrankungen. Verrückte Zeiten.

@rossundreiter

“ Und warum soll ein Land, das wegen eines Promills (73000/80 Mio.) Corona-Toter einen Dauerlockdown mit zig Tausenden Folgekranken und zerstörten Existenzen verordnet”

Tja, kleiner Gedankenfehler: die Todesfälle gab es trotz und mit Lockdown- und DESHALB nur so wenig.

18:30 von weingasi1 Tun Sie

18:30 von weingasi1

Tun Sie mir ( und sich selber ) einen Gefallen und machen Sie sich selber " schlau ".
Sie können doch g...... ? Oder was auch immer Sie benutzen.
Ich habe mir das alles auch mühsam zusammen gesammelt.
Hier eine Möglichkeit sich zu informieren :

"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119502/Coronaimpfstoff-Diese-Nachteile-birgt-eine-Notfallzulassung"

Ihnen einen schönen Abend - aber auch an alle anderen User.

Frage

Was bedeutet das für den Impfplan, dass allen Deutschen bis September ein Impfangebot gemacht werden soll?
Diese Information wäre im Zusammenhang mit Unterbrechungen von AZ Impfungen von höchster Wichtigkeit.
Kommt soviel von anderen Impfstoffen, dass das kein Unterschied ist oder wirft uns das um 6 Monate zurück?
Nun erlangt die Teststrategie“ Schnell und Selbst „wieder höchste Bedeutung. Wie sieht’s denn da mit den Lieferungen aus?
Und kann Biontech helfen?
Muss die EU nochmals schnell nachbestellen von B und M und JJ?

Woher Impfstoffe nehmen?

Markus Söder forderte beschleunigte Zulassung russischer und chinesischer Impfstoffe in EU - allerdings ist diese Forderung schon 6 Wochen alt (31.01. WELT).

Allerdings hat China bereits im November in Brüssel sondiert, ob China in Europa aktiv werden soll.
"Europa kommt gut mit dem zurecht, was wir hier herstellen".
Nein abgesagt ist das nicht, nur die kalte Schulter.
Vor einer Woche war Stand, dass in China erst 52,2 Mio. Impfdosen verimpft hat. Allerdings berichtet TS vorgestern, dass China bis zu diesem Zeitpunkt mehr als das Zehnfache - also mehr als 500 Mio. Dosen ins Ausland geschickt hat. Wie ein User hier in voller Unkenntnis - aber politisch korrekt - schrieb: "homöopathische Mengen".

Und was Russland betrifft - irgendwie erinnert mich das ein wenig an die Affäre um den abgelehnten Polio-Impfstoff aus Russland. Lieber starben deutsche Kinder ...

Gruß, Wolfgang

Chaotischer Eindruck

Die Politik der Bundesregierung wirkt chaotisch. Die vereinzelten Nebenwirkungen von Astra Zeneca sind kein Grund, einen Impfstopp zu erlassen. Deutschland steht mit knapp 3 Mio. vollständigen Impfungen in zwei Monaten (3.5% der Bevölkerung) am Ende der Industriestaaten. Die USA impfen 100 Mio. in zwei Monaten.

17:09 von Jo Beeck

Dabei ist nicht bei allen der direkte Zusammen-hang zur Impfung sicher !
Ich bin Priorität 3 / BRD-Weihnachten - schickt mir ne Ampulle -dann mach ich es selber!///
Danke für diesen Beitrag. Besser kann man es nicht beschreiben. Diesen Gedanken hatten wir auch. Besser selber reinhauen als nie.
Wir haben nur überlegt, schreiben wir an Putin? Wir sind alles geborene Dresdner. Vielleicht schickt er uns ein paar Ampullen Sputnik V? So aus alter Verbundenheit.

Faszinierend

Vor wieviel Stunden wurde die Bundesregierung noch dafür gescholten, dass nicht viel früher diese Impfstoffe mit einer Notzulassung schneller unters Volk gebracht hätte? Bäumchen Wechsel dich- Hauptsache Spahn und Merkel haben Schuld.

Man hört auf die Fachleute- und zwar die offiziellen- das ist konsequent und richtig seitens Spahn.

Auch wenn ich die Entscheidung des Paul- Ehrlich Instituts für typisch deutsch und falsch halte: Alles absichern und mit zweierlei Maß messen.

Ich nehme zurzeit ein Pilzmedikament, da stehen schwere Nebenwirkungen bei mehr als 10 von 100!
Und seltener (weniger als 1 von 10000): schwere Leberschäden bis hin zum Tod...

Ist trotzdem zugelassen- und ich hatte zum Glück noch nichtmal die häufigen Nebenwirkungen...

"gibt auch Alternativen aus

"gibt auch Alternativen aus nicht EU,GB und USA lasst diese endlich zu...."

Ich greife dieses Zitat eines Foristen heute Abend mal willkürlich auf, deshalb auch ohne Namensnennung.

Hier wird unmissverständlich gefordert, Impfstoffe zuzulassen, per Notfallverordnung, die wohl aus Russland, China oder Indien kommen.

Gleiche Forderungen gab es in der Vergangenheit bzgl. anderen Impfstoffen auch Astra Zeneca!

Man fordert eine Notfallzulassung ( d.h. ohne ausführliche Prüfung) und wenn dann irgendwelche Probleme auftauchen sind selbstverständlich die Schuld, die die Zulassung veranlasst haben.

Kein Impfstoff wird in Zukunft ohne ihm vorgeworfen Probleme bleiben, ob zu recht oder zu unrecht.

In diesem Forum jedoch wird sich gedreht und gewendet, dass es nicht mehr feierlich ist. Hauptsache am Ende kommt man zu dem Schluss: die Verantwortlichen, die Regierung haben versagt

Einige Foristen sollten mal ihre eigenen Beiträge der letzten Wochen und Monate lesen.

Am 15. März 2021 um 18:08 von Rainer Niemann

Das ist Ihr persönliche Meinung, die ich natürlich respektiere.
Sie dürfen gerne für sich entscheiden, ich entscheide für meine Wenigkeit.

Interessant ist die jetzt gerade laufende, RTL Doku.
„Zwischen Hoffnung und Tod - Wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Sollte sich jeder mal ansehen, sehr informativ.

18:31 von Sunshine24

"tausenden arglosen Impfopfern"

Tausende? Ich habe nur was von hier mal fünf, da mal fünfzehn und dort waren's elf gelesen - alle bisherigen Impfmonate und mehrere Länder zusammengerechnet. Und was bei Corona anscheinend absichtlich falsch dargestellt wird, ist hier ein wirkliches Argument: so wenig Opfer das sind, ihr Tod kann an jeder anderen Ursache auch gelegen haben.
Die Aussetzung der Impfungen hingegen wird die Seuche um ebenso viele Tage verlängern und ein paar hundert oder, wenn das RKI richtig geschätzt hat, ein paar zehntausend Covid-19-Opfer PRO TAG zur Folge haben.

um 17:43 von Der freundliche... Wie lange ist vorübergehend?

"Wie lange ist vorübergehend ? Davon sagte der Gesundheitsminister kein Wort. Und was bedeutet der Impfstopp für den Plan, dass bis zum Spätsommer jeder Bundesbürger geimpft wird ? Erneut eine Ankündigung die nicht eingehalten werden kann ?"
Ganz einfach: Das bedeutet, dass das Impfrisiko derzeit als zu hoch eingeschätzt wird.
Was soll denn Herr Spahn daran ändern, dass der Impfstoff evtl fehlerhaft ist? Einfach weiterimpfen lassen?

Komplette fehlentscheidung

Es treffen jetzt meine schlimmsten Befürchtungen ein. In seiner Wohlstandsdekadenz hat Europa nicht nur irrationale Angst vor Öffnungen des Lockdown, sondern nun auch vor naheliegenden Gegenmaßnahmen wie einer Impfung. Thrombosen können immer entstehen, bei Millionen von Menschen sind ein paar Fälle nichts außergewöhnliches. Außerdem impft GB besonders intensiv mit diesem Impfstoff - und GB ist keine Bananenrepublik,sondern ein Land mit einer entwickelten Arzneimittel sicherheitsbehörde. Und wenn da bisher nichts aufgefallen ist, habe ich keine Bedenken gegen den Impfstoff, weil ich GB vertraue. Es ist unglaublich, wie sich Europa immer weiter selbst zerstört.

Sehr traurig finde ich auch die ausbleibende Reaktion der Konkurrenz. Was wäre das für ein Zeichen, wenn Biontech/Pfizer jetzt erklären würden, massiv schneller zu liefern und die fehlenden Dosen auszugleichen. Das wäre ein PR-Erfolg, die würden als Helden gefeiert. Aber im Oligopol verbietet das wohl die Rücksichtnahme, schade!

18:22 @ Pool Roboter @ Klärungsbedarf

Gegenwärtig wird Sie kein Arzt damit impfen, das müssten Sie selbst tun - sofern es Ihnen eine Apotheke herausgeben würde.

Risiko tragen?
Sie könnten im dümmsten Fall alle Kosten tragen und würden diese auch übernehmen?

Sie übernehmen nicht einmal bei freikäuflichen Medikament das Risiko allein.
Starke bzw. neue
Nebenwirkungen können / sollten gemeldet werden.

Vertragen Sie ein verordnetes Medikament nicht, wird der Arzt eine Alternative suchen.

Kosten für Behandlungen ob der Nebenwirkungen übernimmt die Krankenkasse, ...

Ich schreibe das, nicht weil ich den Impfstoff jetzt verteufeln oder COVID-19 verharmlosen will, sondern weil ich denke, so kurz kann man nicht springen bzw. so einfach bzw. richtig ist der Vergleich nicht.

Schließlich kann es sich um eine oder mehrere Chargen handeln, bei denen ein Fehler unterlaufen ist.

Ich schrieb:

"Einige Foristen sollten mal ihre Beiträge der letzten Wochen und Monate lesen "

Die 1000 Zeichen haben mich dann ausgebremst.

Ich möchte fortfahren mit:

Dann müsste Ihnen auffallen, dass sie sich ständig anders orientieren, je nachdem welche neuen Erkenntnisse und Entwicklungen es gibt. Aber sie haben es hinterher natürlich immer schon gewusst, obwohl sie kurz vorher noch das genaue Gegenteil behauptet haben.

@ harpdat um 20.11, Volle Zustimmung

Volle Zustimmung zu Ihrem Beitrag!
Ich will jetzt hier nicht alles wiederholen. Wen es interessiert, der liest Ihre differenzierte Stellungnahme.

Fürchterliche Dummheit

7 von 1,6 Mio, und dann nicht mal sicher ob! Hat man endlich noch einen Strohhalm, um uns länger im LD zu halten? Da ist ja jede Grippe-Impfung gefählicher. Bei diesem Verhältnis würden in ganz D 360 Personen sterben - nicht mal soviel wie durchschnittlich in 2 Tagen an C. Ich melde mich zur sofortigenö Impfung - HER mit dem Zeug, ich unterschreibe jeden Zettel. Oh, das ewige Diktat der Bedenkenträger !!! Es wundert mich, dass man vom Lauterbach noch nichts gehört hat.

"Impfideen"

um 20:50 von rainer4528
>> ... Wir haben nur überlegt, schreiben wir an Putin? Wir sind alles geborene Dresdner. Vielleicht schickt er uns ein paar Ampullen Sputnik V? So aus alter Verbundenheit.<<
________

Ich würde mich da Ihrem Bettelbrief als alter Dresdner gern anschließen - auch wenn ich jetzt im Preußischen Exil bin :-)
Eben - in alter Verbundenheit :-)

Gruß, Wolfgang

@17:33 von Lutz Jüncke

//Bei der Einnahme der Antibabypille wird ein Risiko von 1 zu 1000 für Thrombosen in Kauf genommen um nicht ungewollt schwanger zu werden. Bei einer Impfung gegen eine potenziell tödliche Krankheit ist man nicht bereit ein Risiko von eins zu einer Million einzugehen.//

Ein überzeugenderes Argument gibt es vermutlich nicht.
Eine Frage hätte ich dennoch: Es wird u.a. gesagt, dass auch untersucht werden soll, ob es bestimmte Chargen betrifft. Man sollte doch davon ausgehen dürfen, dass der Herstellungsprozess immer gleich abläuft und es in der Zusammensetzung keine Unterschiede geben kann/darf.
Wenn ich Medikamente einnehme, gehe ich auch nicht davon aus, dass es - je nach Charge - Unterschiede gibt.
Oder geht man davon aus, dass bestimmte Chargen evtl. nicht sachgerecht gelagert wurden?
Was sagen Sie als Arzt dazu?

18:15 @ Demokratieschue...

AstraZeneca
wie alle anderen Impfstoffe
Moderna
BioNTech
Johnson & Johnson

haben eine
bedingte Zulassung füe ein Jahr erhalten.
Die Entwickler / Hersteller müssen stets weitere Daten zur Verfügung stellen.

Für AstraZeneca :
"https://www.ema.europa.eu/en/news/ema-recommends-covid-19-vaccine-astrazeneca-authorisation-eu"

Verstärkt müssen offenbar Chargen-Produktionen geprüft werden.
Das macht u.a. das PEI für die nach Deutschland gelieferten
oder künftig in Deutschland produzierten Chargen.

Zur Erinnerung -
CureVac ist er im
Rolling Review,
kann also nicht gar nicht verimpft werden.

Lasst doch endlich Sputnik V zu !

Die EU kann eine Notfallzulassung erteilen.

Ich finde es ziemlich riskant, so viele Leute jetzt mit nur einer AZ Impfung herumlaufen zu lassen, weil das die Gefahr der Bildung von Resistenzen erhöht.

Am 15. März 2021 um 21:00 von Leipzigerin59

"Ich schreibe das, nicht weil ich den Impfstoff jetzt verteufeln oder COVID-19 verharmlosen will, sondern weil ich denke, so kurz kann man nicht springen bzw. so einfach bzw. richtig ist der Vergleich nicht.

Schließlich kann es sich um eine oder mehrere Chargen handeln, bei denen ein Fehler unterlaufen ist."

So ist es.

Im Artikel steht:

"Paul-Ehrlich-Institut,

dass man bei der Analyse des Datenbestands

eine auffällige Häufung

einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenenthrombosen in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca" festgestellt habe.

Sie haben Recht.

Zuerst prüfen, dann entscheiden.

Risiko

Die Pharmaunternehmen standen 2020 unter enormem Druck, in Rekordzeit einen Impfstoff auf den Markt zu bringen. Schuld daran sind die Politiker. Warum propagieren sie nicht die Stärkung des Immunsystems durch Bewegung an der frischen Luft, gesunde, vitaminreiche Ernährung?
Wenn ich die Inpfung als alleinigen Heilsbringer aus der Krise so sehr propagiere, und ein so hohes Risiko in Firm von Massenimpfungen eingehe, muss ich als Politiker genau mit solchen Rückschlägen rechnen!

Was für ein Risiko?

Sehe ich auch so!
Doch mehrheitlich wird sich wohl kaum noch jemand mit AZ impfen lassen wollen.

@ Zuschauer49 um 20.57 Uhr,Impfopfer sind nur die anderen?

"Die Aussetzung der Impfungen hingegen wird die Seuche um ebenso viele Tage verlängern und ein paar hundert oder, wenn das RKI richtig geschätzt hat, ein paar zehntausend Covid-19-Opfer PRO TAG zur Folge haben."
Ein paar Impfopfer - macht ja nichts, oder? Wollten Sie derjenige gewesen sein, der dem späteren Opfer die Spritze gesetzt hat? Der seine alten Eltern zum Impfen gebracht hat?

Ihr Argument, das Abwägen zwischen der Anzahl der Impfopfer und der Anzahl der Corona-Opfer zählt für Sie sicherlich nur, solange sie sicher sind, nicht unter den Impfopfern zu sein, oder?

@ Gassi

Nicht aufgepasst, gell? Er hat sich bereits geäußert und hält den Impfstop für einen großen Fehler. Man könne das Medikament auch weiteren Untersuchungen unterziehen, und bei den sehr niedrigen Fallzahlen einer Komplikation, die noch nicht einmal erwiesenermaßen mit AZ in Zusammenhang zu bringen ist, gleichzeitig trotzdem damit weiterimpfen.

18:24 von Karl Maria Jose...

...besonders die beiden foristen andererseitz und fatha (mit ihren claqeuren) meinen, daß dieses forum ihr eigenes wohnzimmer ist. beide sind tolerant, solange man ihrer meinung ist. wenn nicht, wird man angefeindet und mit häme überzogen. beispiel: mein name karl ist eindeutig, trotzdem verhöhnt der akademiker den namen mit der weiblichen form. ...

Als ich las, dass Sie kein AfD-Wähler sind, war ich überrascht. Ihr Post klingt so, als wünschten Sie Anerkennung, die Ihnen verwehrt wird. Lese erst seit Ende 2019 regelmäßig, aber da war Ihr Disput schon in vollem Gange, so dass ich nicht weiß wie er eigentlich begann. (Henne/Ei ?) Verschiedene politische Lager scheinen sich in ihrer Angriffslust nicht so viel zu schenken. Die Angriffe der anderen sind gelegentlich durchaus böse, okay, aber Ihre empfinde ich als extrem unter der Gürtellinie. Wenn Sie sich von anderen verhöhnt fühlen, ist Ihre Antwort auch verhöhnen? Da können Sie ja weitermachen bis in alle meta-Ewigkeit...

Zum Leid folgt Vertrauensverlust

Unternehmer werden gnadenlos durch Formfehler um ihre Existenz gebracht und viele in den Ruin getrieben, die Ärmsten (Hartz 4) und Geringverdiener erleiden höchste Not, Kinder können sich nicht frei entfalten usw. Das alles und viel mehr erleiden die Bürger: Das Allheilmittel sollen die Impfungen sein, um die Herdenimmunität zu erreichen. Es gibt keinen Grund jeglichen zugelassenen Impfstoff nicht zu verimpfen. Der AstraZeneca-Impfstoff kann auch auch an jüngere Bürger verimpft werden. Wir können uns keine Verzögerungen leisten. Das sollte der Bundesregierung ohnehin klar sein, dass solche Pleiten, Pech und Pannen ohne personelle Konsequenz und mit geringen Bundestagsdebatten bei der Bundestagswahl abgestraft werden. Die Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund. Also gilt: Testen, Impfen, Testen ,Impfen !! Wie man das macht, zeigen uns viele Länder.

18:15, Dana

>>Kann man einen Schlaganfall nicht auch Schlaganfall nennen?
Warum wird im Gesundheitsministerium umständlich von "Hirnthrombosen" oder "Blutgerinseln" geschwurbelt? Weil sich das nicht so gefährlich anhört?

Eine Thrombose im Gehirn ist ein Schlaganfall. Eine Thrombose im Herzen ist ein Herzinfarkt.

Kann man die Dinge nicht ehrlich benennen?<<

Der Begriff Schlaganfall ist mehrdeutig. Darunter fallen auch geplatzte Aneurysmen und ähnliches. Hirnthrombose ist genauer.

@Leipzigerin

Sie argumentieren immer "richtig", "konservativ" (das geht nicht, weil es so ist usw), fast pedantisch...
Es geht langsam aber nur noch mit neuen, kreativen Wegen. Wir können nicht auf ein völlig neues Problem mit alten Strategien und Habdlungslogiken reagieren! Was hilft, wird gemacht! Das muss die Devise sein...

@ 18:24 von Karl Maria Jose...

Also, mal ehrlich geantwortet: Kann es sein, dass Sie sich selbst ein wenig wie im "eigenen Wohnzimmer" verhalten"? Ich lese auch die Kommentare der beiden Foristen andererseits und fathaland slim, und ich finde die beiden durchaus argumentativ - und beim Verhöhnen mit der weiblichen Form fallen mir eigentlich Sie mehr auf.
Ihre Battle mit der Administration finde ich eher kindisch. Sorry. Auch bei mir wurden schon Kommentare gerötet. Nichts für ungut. Nur mal so als Rückmeldung.
Jetzt widme ich mich lieber wieder der inhaltlichen Auseinandersetzung. Alles Gute Ihnen.

ich kann nichts erkennen, was einen Impfstop ...

... rechtfertigen würde, sehr wohl aber einiges, was einen Rausschmiß Spahns rechtfertigen würde. Eine Hand voll Fälle auf mehrere Millionen Impfungen ist weit unter jeder statistischer Schwelle. Spahn hat den Verstand verloren, beziehungsweise nie einen gehabt. Nebenwirkungen nachzugehen ist eines, ein Risiko abzuwägen etwas anderes. Wer letzteres nicht versteht, hat als Gesundheitsminister im Pandemiefall keine Berechtigung.

@draufguckerin

"Am 15. März 2021 um 21:01 von draufguckerin

@ harpdat um 20.11, Volle Zustimmung

Volle Zustimmung zu Ihrem Beitrag!
Ich will jetzt hier nicht alles wiederholen. Wen es interessiert, der liest Ihre differenzierte Stellungnahme."

Danke! Ja, wir sind oft unterschiedlicher Meinung zu den Themen aber ich habe immer mehr in den letzten Wochen das Gefühl, dass wir uns wenigstens beim Thema Covid19 immer mehr annähern. Das freut mich.

Herzliche Grüße!

PS: mein Beitrag war von 20:51, nicht 20:11, kleiner Tippfehler. Wer den Beitrag sucht, freut sich vielleicht über diesen Hinweis.

@ 18:32 von Demokratieschue...

Was soll uns der Hinweis auf Blutungen im Zusammenhang mit antikoagulierten Patienten hier sagen? Das gilt erstmal für jede Spritzen nicht nur Impfungen und ist genau das gegenteilige Problem von Thrombosen. Bei Thrombose gerinnt das Blut, wo es nicht soll und es bildet sich ein Gerinnsel. Bei Antikoagulation gerinnt das Blut nicht bzw. verzögert und es kommt zu Blutungen.

Im Gehirn z.B. ist das der Unterschied zwischen einer Hirnblutung und einem Hirninfarkt. Beides ist ein Schlaganfall (hämorrhagisch oder ischämisch).

Ich kann

die Deutschen Bedenkenträger nicht mehr ertragen. Könnte ich mir eigentlich jetzt einen Anwalt nehmen um meine Dosis einzuklagen? Schlimmer als Spahn und Co. sind nur noch die Querdenker. Jetzt weiß ich was ich mache. Ich flieg nach Russland. Alle meine angeheirateten Verwandten und Freunde in Russland konnten sich problemlos impfen lassen. Und das nicht nur in Moskau. Das stimmt, egal was hier in der Zeitung steht. Kein Terminterror und das Zeug wirkt. Aber das konnten wir ja seit August nicht testen. Nein, es gab sicher gute dafür. Es tut nur noch weh. :-(

@skywalker, 20:39

Tja, kleiner Gedankenfehler: die Todesfälle gab es trotz und mit Lockdown- und DESHALB nur so wenig.

Nix "Gedankenfehler". Der deutsche Halb-Lockdown bringt Null Komma Null (oder sagen wir, Null Komma Eins).

Sieht man eindrucksvoll an Schweden, auch wenn man's noch so oft dahinschweigen will.

18:24, Karl Maria Jose...

>>Naja, ganz so ist das natürlich nicht. besonders die beiden foristen andererseitz und fatha (mit ihren claqeuren) meinen, daß dieses forum ihr eigenes wohnzimmer ist. beide sind tolerant, solange man ihrer meinung ist. wenn nicht, wird man angefeindet und mit häme überzogen. beispiel: mein name karl ist eindeutig, trotzdem verhöhnt der akademiker den namen mit der weiblichen form. erst heute der balkon. mir würde von der administration dieser pers. angriff nie mit grün belegt. jetzt bin ich mal gespannt auf das verhalten der Administration! gebt ihr grün? oder doch wieder rot?<<

Sie testen die Grenzen aus, wie viel wütende persönliche Anmache hier durchgeht.

Meine Güte, was sind Sie für ein übellauniger Zeitgenosse.

Erschütternd.

Ich frage mich aber immer noch, warum Sie immer wieder Ihren Nick wechseln. Man erkennt Sie doch trotzdem, hier im Wohnzimmer, das ja auch das Ihrige ist. Seit vielen Jahren. Obwohl Sie sich von Anbeginn an beschwerten, Sie würden zensiert.

@21:02 von Gassi

//Es wundert mich, dass man vom Lauterbach noch nichts gehört hat.//

Er hat sich längst geäußert. Er tut es auch gerade sehr ausführlich in der Sendung "Hart aber fair".

Sputnik

Heute ging mal wieder die Meldung durch die Presselandschaft, dass Sputnik im Zulassungsverfahren und eine Produktion in D geplant sei. Der ist aber doch schon so schlecht gemacht worden, dass ihn viele wohl noch weniger als den von AZ wollen. Mal sehen, wie lange die Zulassung dauert.

@ Tada um 18.28 Uhr Übergewichtigen-Bashing

Übergewicht ist nur eines von vielen Thrombose-Risiken. Rauchen, wenig Bewegung, Anti-Baby-Pille, Nebenwirkung anderer Medikamente, vererbte Neigung, Flüssigkeitsmangel ... letztlich wird kein vernünftiger Arzt ohne Not ein Medikament verabreichen, dass tödliche Nebenwirkungen haben kann.
Thrombose bedeutet im Klartext: Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungenembolie.

@ Alfred-der-Gerechte

Mal sehen ob Sie immer noch solche große Töne spuken, ( Es gibt keinen Grund jeglichen zugelassenen Impfstoff nicht zu verimpfen. Der AstraZeneca-Impfstoff kann auch auch an jüngere Bürger verimpft werden.) wenn einer Ihrer Lieben unter den "Impfkollateralschäden" fallen würde, oder kommt dann von Ihnen der Kommentar: Warum hat man nicht ...., andere Länder haben auch ...., es war doch bekannt das ...., wer ist dafür verantwortlich ..., wer zahlt dafür .... schließlich haben unsere Politiker geschworen .... Nur zur Erinnerung, die Blutgerinsel sind bei JÜNGEREN Personen aufgetreten.

Nach..

Meiner Meinung soll der Impfstoff von Markt genommen werden. Ich begründe es so das Vertrauen in den Impfstoff von Astra Zenica ist so zerrüttet. Dann müssen Biontec und Moderna nachgeordert werden egal was er kostet. Ich lasse mich nicht mit Atra Zenica impfen.

@ morgentau 19 um 18.05 Uhr ,Flexibel und lernfähig

"Astrazeneca wohl viel wirksamer als gedacht. So die Überschrift eines Artikels im Tagesspiegel. Und um 16.22 Uhr erklärt der BM- Gesundheit, Jens Spahn, den Stopp von Astrazeneca in Deutschland. Wie steht es um die Glaubwürdigkeit der Verantwortlichen?“

Gut steht‘s um die Glaubwürdigkeit. Wenn es neue Erkenntnisse gibt, muss der Gesundheitsminister darauf reagieren.
Oder hätte er den Kopf in den Sand stecken sollen?
Ich bin froh, dass Herr Spahn so flexibel ist. Lernfähig ist heute leider nicht jeder.

Ja, mit was impfen wir denn nun?

Für Sahin gibt's keine Kühlschränke.
Moderna ist ein Nischenprodukt.
Sputnik taugt aus politischen Gründen auchnik.
China ist zu weit.
Johnson und Johnson hat so einen populistischen Anklang.

Ja, mit was impfen wir denn nun?

Die nächsten Mutationen haben ja bald gar nichts mehr, was gegen sie nicht hilft.

Naja, das warme Lockdown-Nest läuft uns die nächsten Jahre nicht weg...

21:11, Möbius

>>Lasst doch endlich Sputnik V zu !
Die EU kann eine Notfallzulassung erteilen.<<

Über Sputnik gibt es entschieden weniger Daten als über AstraZeneca. Und auch eine Notfallzulassung geht nicht ohne Daten. Sie ist kein unbürokratischer Vorgang.

>>Ich finde es ziemlich riskant, so viele Leute jetzt mit nur einer AZ Impfung herumlaufen zu lassen, weil das die Gefahr der Bildung von Resistenzen erhöht.<<

Man kann die zweite Impfung auch mit einem anderen Impfstoff durchführen. Im übrigen gehe ich nicht davon aus, daß AstraZeneca lange gesperrt sein wird. Ich erkenne bisher keine signifikante Gefahr durch den Impfstoff.

@draufguckerin

Am 15. März 2021 um 21:27 von draufguckerin
@ Tada um 18.28 Uhr Übergewichtigen-Bashing.

Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich wollte genau dazu auch etwas verfassen, allerdings wurde es diesmal evtl. als zu persönlich und wertend empfunden. Daher rot . Jedenfalls ist es mir auch aufgefallen, dass man in dem Fall mal wieder auf das Übergewicht kam. Wie sonst auch so oft.

Reiner Aktionismus und ein Schuss ins eigene Knie

Ich frage mich, was man sich davon verspricht. Das wird weder das bereits verspielte "Vertrauen" wieder kitten, noch dabei helfen die vereinbarten Impfdosen zum vereinbarten Zeitpunkt zu bekommen. Als ob man in ein paar Tagen mehr Erkenntnisse hätte. Vielmehr wird man abwarten, was die Nachbarländer tun, und dann wieder nachziehen.

Ist ja nicht so, dass ich anderen Ländern die unverhofften Impfmittelkapazitäten nicht gönnen würde. Wir sind hier halt in Deutschland, wir denken hier wie Behörden, Pragmatismus ist ein Fremdwort und kommt vermutlich aus dem Griechischen.

um 21:27 von draufguckerin @

um 21:27 von draufguckerin
@ Tada um 18.28 Uhr Übergewichtigen-Bashing
Übergewicht ist nur eines von vielen Thrombose-Risiken. Rauchen, wenig Bewegung, Anti-Baby-Pille, Nebenwirkung anderer Medikamente, vererbte Neigung, Flüssigkeitsmangel ... letztlich wird kein vernünftiger Arzt ohne Not ein Medikament verabreichen, dass tödliche Nebenwirkungen haben kann.
Thrombose bedeutet im Klartext: Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungenembolie.
________
Obwohl das Thema ernst ist, muss ich jedes Mal bei der Argumentation von User Tada schmunzeln.
Nur als Tipp, hier in D haben wir an Übergewichtigen:
67% der Männer und
53% der Frauen
knapp ein Viertel aller sind stark übergewichtig.

Ansonsten - volle Zustimmung für unsere draufguckerin, Danke.

Gruß, Wolfgang

@ 21:08 von Anna-Elisabeth

Hinsichtlich der Herstellung gebe ich Ihnen in Bezug auf die Chargen völlig recht. Dort dürften an und für sich keinerlei Unterschiede bestehen. Ob es zu Problemen irgendwo im Laufe der Lieferkette und der Lagerung gekommen ist, weiß ich natürlich nicht. Aber angesichts der Tatsache, dass die unerwünschten Wirkungen überall quer durch Europa aufgetreten sind, glaube ich ehrlich gesagt eher an Zufälle.
Und insbesondere unter Berücksichtigung , dass mit diesem Impfstoff gerade bestimmte Risikogruppen geimpft wurden, würde ich das Risiko, eine Thrombose zu erleiden, innerhalb einer ungeimpften vergleichbaren Gruppe für genauso hoch halten.

Ich wiederhole mich, aber ich halte es für völlig unverantwortlich, mögliche Kollateraltote billigend in Kauf zu nehmen um ein nahezu nicht existentes Minimalrisiko zu vermeiden. Die Toten oder Geschädigten, die wir aufgrund der ausgesetzten Impfung sehen werden, stehen in keinem Verhältnis zu der Handvoll Zufälle innerhalb vieler Millionen ...

@ Robert1221 um 20.49 Uhr, vereinzelte Nebenwirkungen

12 Staaten haben die Verimpfung von AstraZeneca ausgesetzt. Ist es wirklich Ihr Ernst, dass Herr Spahn sich darüber hinwegsetzen sollte? Und evtl damit schwere Schuld auf sich laden sollte?
Das kann nicht wahr sein. Überlegen Sie bitte nochmal.

@ 21:32 von MSCHM1972

Das sehe ich komplett anders: Es ist einerseits völlig richtig und angemessen, die Trombose-Vorfälle genauer zu untersuchen; es ist andererseits aber auch sonnenklar, dass durch einen Komplett-Stop der Impfungen mit AstraZeneca die Gefahr weiterere Todesfälle durch Sars-Cov2 wesentlich wahrscheinlicher ist.
Ich lasse mich mit AstraZeneca imfpen, wenn es mir angeboten wird. Die derzeitige Datenlage lässt das verantwortet zu.

Geht es um den Impfstoff oder eher vorgeschobenes Argument

Nein, ich meine diesmal nicht die Regierung. Ich Stimme nicht oft ihren Handlungen zu, diesmal allerdings schon. Wenn es nur ein , zwei Länder wären, die ein Stop ausgesprochen haben, aber es sind halt einige mehr und keine die bis dato sorglos für die Bürger aufgefallen sind. So gesehen ausnahmsweise mal richtig gemacht vom Minister. Nun muss nur noch eine entspreche Nachforschung kommen.
Mit vorgeschobene Argumente meine ich, das ich eher das Gefühl habe das bei einigen hier der Egoismus eine größere Rolle spielt als sie gerne zugeben. Impfaussetzung..."oh Gott mein Sommerurlaub ist in Gefahr", "oh Gott meine shoppibgtraume, meine Grillparties gehen den Bach runter".
Ein Stop mit schneller Analyze ist beim derzeitigen Impftempo, plus vorhandenen Impfdosen sinnvoller als weitermachen und nicht wissen was kommt.
Das Argument, ich unterschreiben, völlig sinnlos, 1scheint man nicht die Kosten zu kennen,2.zahlt die KK wenn sie krank sind, oder die Pflegekasse im nicht wünschenswerten fall

@ Desaster_81 um 21.27 Uhr, Ferien in Serbien

"Heute ging mal wieder die Meldung durch die Presselandschaft, dass Sputnik im Zulassungsverfahren und eine Produktion in D geplant sei. Der ist aber doch schon so schlecht gemacht worden, dass ihn viele wohl noch weniger als den von AZ wollen. Mal sehen, wie lange die Zulassung dauert."

Für mich ist die Sicherheit des Impfstoffes wichtiger als die Dauer des Prüfverfahrens.

Wer nicht warten kann: In Serbien wird Sputnik und das China-Vakzin Sinovac verimpft. Mit etwas Kleingeld in der Tasche sollte es kein Problem sein, sich dort impfen zu lassen.

Das Virus ist viel gefährlicher als der Impfstoff

"Bei bislang mehr als 1,6 Millionen Impfungen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff in Deutschland gebe es sieben Fälle, die in Zusammenhang mit Thrombosen der Hirnvenen stehen könnten, sagte Spahn."

Das ist im statistisch erwartbaren Bereich. Und selbst wenn wirklich ein kausaler Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Thrombosen bestehen sollte: Wie viele Menschenleben wird es denn voraussichtlich kosten, wenn die Impfungen mit AstraZeneca jetzt erst mal ausgesetzt werden und die Impfkampagne dadurch noch langsamer vorankommt als ohnehin schon?

Wer mehr Angst vor dem Impfstoff hat als vor dem Virus, kann keine Statistik lesen.

Abgesehen davon finde ich es drollig, dass ein Volk, das säuft, raucht, zu viel Fleisch frisst, zu wenig Sport macht und gerne mit über 200 km/h auf der Autobahn rast, sich jetzt über ein extrem geringes Nebenwirkungs-Risiko bei einer lebensrettenden Impfung aufregt.

Am besten gleich das Autofahren verbieten, ist nämlich um ein Vielfaches gefährlicher ...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: