Kommentare - AstraZeneca zum Impfstoff: "Keine Hinweise auf erhöhtes Risiko"

Kommentare

einfach herrlich hier wieder

aber unsere hiesigen experten werden uns schon aufklären, wenn denn unsere administration ihre überforderung überstanden hat

Keine Hinweise auf erhöhtes Risiko?

Also man stirbt dann entweder an Corona oder an den möglichen Nebenwirkung?

Das in andern Länder verantwortungsvolle Politiker klare entscheidungen zum gesundheitsschutz der Bürger setzen macht micht für unser land sehr traurig.

auch wenn es

bei der Anzahl der Fälle von Thrombosen und der Anzahl der zig-Millionen Impfungen höchstwahrscheinlich kein Zusammenhang besteht, hat man natürlich trotzdem winzige Bedenken. Ich hatte 2019 eine Thrombose mit anschließender Lungenembolie, ohne geimpft worden zu sein. Und übermorgen ist meine Impfung.

Standorte

Ich erinnere mich daran, dass beim Impfen kleine weiße Aufkleber vom Impfstoff-Fläschchen mit irgendwelchen Chiffren drauf in den Impfausweis geklebt wurden. Wird das noch so gemacht und ist darauf auch der Produktionsstandort notiert? Und wenn ja, gibt es da Auffälligkeiten?
AstraZeneca hat 30 verschiedene Standorte weltweit.
Oder wird die Chargennummer samt Produktionsstandort anders protokolliert, wenn man geimpft wird?

Thrombosen werden manchmal erst nach Wochen erkannt ...

In D wird AZ erst seit wenigen Wochen geimpft.
Bei meinem Vater war vor Jahren eine Thrombose im Knie erst mehr als 6 Wochen nach Beginn seiner Knieschmerzen erkannt worden.
Ich frage mich daher, wie man derzeit schon sagen können will, ob die Zahl der Thrombosen durch AZ nun erhöht sind oder nicht?

Würden Thrombosen, die erst nach 4 oder 8 Wochen nach der Impfung festgestellt werden (aber vorher sich schon unbemerkt gebildet hatten), überhaupt noch als Verdachtsfall infolge Impfung gemeldet werden?
Ich würde das bezweifeln.

Hinzu kommt, dass vermutlich Schwerkranke sich oft nicht impfen lassen - auch in meiner Familie ist das teils so.

Wenn also nicht ALLE Bürger geimpft werden und gerade die Menschen mit hohem Risiko auf Thrombosen nicht, kann man die Häufigkeit der Thrombosen kaum richtig einordnen.

@ 13:32 von Karl ...

Klären Sie uns doch mal als hiesiger Dauerbalkonschreiber auf, was "einfach herrlich hier wieder" bedeutet. Und nochmal kurz die Nachfrage: Habe ich Ihre Antwort verpasst, warum Sie erneut Ihren User*innen-Namen gewechselt haben? Danke für die Antwort im vorhinein.

Eigentlich egal,

ob sich ein Zusammenhang zwischen Impfung und den möglicherweise daherrührenden Vorfällen herausstellt, der Schaden ist angerichtet und es ist ja beileibe nicht der erste Negativeindruck, den AZ vermittelt.
Wenn, wie verlautet, Biontech in der Lage ist, die jetzt zum wiederholten Male angekündigten Lieferkürzungen durch zusätzliche Lieferungen von Biontech auszugleichen, sollten wir davon auf jeden Fall Gebrauch machen und wenn mögl. ganz auf AZ verzichten. Ich hatte mir gestern mal die Mühe gemacht, die Zeitleiste der Impfstoffbesteungen anzuschauen. Demnach ist die Bestellung für AZ als Allererste, weit vor Biontech oder anderen getätigt worden. Wahrscheinlich hat da wieder die Krämerseele zugeschlagen. Es war noch nie die beste Idee, das billigste Produkt zu kaufen. Wenn diese Zeitleiste stimmt, wäre die Bestellung sogar noch vor GB gemacht worden. Wieso bei diesem Hersteller soviel Ungemach passiert ? Ich würde, wenn mögl. auf AZ verzichten. Das wäre mir zu blöd bei der Performance

Was soll der Hersteller auch

Was soll der Hersteller auch anderes sagen. Das mit den statistischen Werten sollte ja intwischen jeder wissen was die wert sind.

üble Sache

AstraZeneca aktuell vom Markt zu nehmen
dann hat man ja noch weniger Impfstoff zur Verfügung !

unsere Vorturner in Berlin haben es echt nicht leicht - aktuell

Laut Vertrag ist AstraZeneca von jeder Haftung befreit

Bei n-tv lese ich gerade wieder einen fetten Mega-Bust zu AstraZeneca. Die EU-Kommission hat AstraZeneca laut einem ungeschwärzten Vertrag von jeder Haftung befreit, sogar bei Impfschäden. Oberhammer finde ich:

https://tinyurl.com/72jfed8e
n-tv: Ungeschwärzte Vertragsfassung - EU stellte Astrazeneca weitgehend von Haftung frei Montag, 15. März 2021

Sogar für Schwierigkeiten bei der Impfstofflieferung muss Astrazeneca nicht haften. Das geht aus dem Vertrag des Pharma-Unternehmens mit der EU-Kommission hervor, der RTL/ntv ungeschwärzt vorliegt.

Dass die Produktionsprobleme des Impfstoff-Herstellers Astrazeneca Anfang des Jahres überwiegend zulasten der EU-Abnehmer gingen, hat die EU-Kommission zu verantworten. Das geht aus dem Vertrag zwischen der Brüsseler Behörde und dem Pharma-Unternehmen hervor.

Zusätzlich stoppen immer mehr Länder und erste deutsche Hausärzte den Impstoff von AstraZenea!

Hier vom Nordkurier zu dem Hausarzt der Nein sagt zu AstraZeneca

Hier dann zu dem Hausarzt, der nicht mehr mit AstraZeneca impft, weil auch der den Impfstoff für zu riskant hält:

https://tinyurl.com/sb2tc
Nordkurier: Prenzlauer Hausarzt: Damit werde ich nicht impfen 21.02.2021 17:01 Uhr

Allgemeinmediziner Frank Förster hält Impfen im Kampf gegen Corona für immens wichtig. Trotzdem geht er jetzt mit Zweifeln an die Öffentlichkeit.

Unter 70 Prozent

Er hat Bedenken gegen ein bestimmtes Vakzin und begründet das wie folgt: „Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca wurde gegen die ursprüngliche Virusvariante entwickelt, die zunehmend an Bedeutung verliert und in naher Zukunft wohl kaum noch eine Rolle spielen wird. Seine Wirksamkeit von unter 70 Prozent schon bei der ursprünglichen Coronavariante, seine höhere Nebenwirkungsrate und seine Nichtwirksamkeit gegen neue Virusvarianten lassen diesen Impfstoff zunehmend als nicht mehr akzeptabel erscheinen – und das zu Recht!“

AstraZeneca zum Impfstoff: "Keine Hinweise auf erhöhtes Risiko".

Inzwischen haben Island, Norwegen, Irland, Dänemark, Italien und heute auch die Niederlande eine Pause für den Impfstoff verordnet.

Warum aber hört man von den hiesigen Behörden nichts dazu ? Wissen sie nichts oder........

Intensivmediziner fordern Rückkehr in den Lockdown

Ich empfehle jedem - auch Karagiannidis - sich mal beim Karolinska in Schweden zu informieren, wie man dort auf den Intensivstationen die Pandemie ohne lockdown bewältigt hat.

Ohne Triage, wie das immer wieder kolportiert wurde.

Man kann das auch bei Markus Lanz Doku über Corona in Schweden sehen:

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz--schweden-unges…

So ab ca. 1h 2 min.

Bzw ab 1h 5 min. der Chef der Intensivmedizin dort.

Was können die Intensivmediziner besser als unsere hier in Deutschland..?

Oder ist das am Ende auch bei uns nie so gewesen, dass man deswegen einen lockdown gebraucht hatte..?!

Sollte die Regierung nicht auch die Impfung

Mit AZ stoppen bis ein Zusammenhang ausgeschlossen werden kann?
Ich meine JA. Den bei 6 fällen handelt es sich nicht um Bettlägerig 70 bis 80 Jährige Patienten sondern um Krankenschwestern ohne große Vorerkrankungen. Bei dieser Profil kommen Gerinnungsstörungen nicht sehr oft vor.

re: üble Sache

um 13:57 von Sisyphos3
"üble Sache
AstraZeneca aktuell vom Markt zu nehmen
dann hat man ja noch weniger Impfstoff zur Verfügung !

unsere Vorturner in Berlin haben es echt nicht leicht - aktuell"
.
Das haben die Vorturner in Berlin ja auch selbst verbockt. Wir könnten schon viel weiter sein. Dann bräuchten wir uns über die jetzt aufgekommene Problematik gar nicht unterhalten.

rer Truman Welt

Dann sollten sich doch die damit impfen lassen, die diesen Impfstoff empfehlen. Ich würde einmal darauf wetten, dass dieser Impfstoff in deren Körper nie nachzuweisen sein wird. Ich glaube zwar an Zufälle, aber nicht in offensichtlich gehäufter Form. Da darf ein Zweifel berechtigt sein, den es zunächst einmal gründlich zu überprüfen gilt, bevor gesagt wird, weitermachen!

Wunderts?

Kein Hersteller würde freiwillig zugeben, dass sein Produkt mängelbehaftet ist. Astra Zeneca ist da keine Ausnahme.

Am 15. März 2021 um 13:55 von heribix

So ist das mit Statistiken.

Die Meldung z.B. ist von heute :

Nach seiner ersten Corona-Impfung ist ein 82-jähriger Mann noch auf dem Gelände des Impfzentrums in Würzburg gestorben. Wie das Landratsamt Würzburg mitteilte, litt der Mann an schwersten Vorerkrankungen. Der Impfstoff war Biontech.

Stoppen wir den jetzt auch ?

Verantwortliches Handeln in anderen Ländern

Durch Aussetzen der Impfung von AZ .... D ist hiervon weit entfernt. Das Angebot von Biontech/Pfizer, mehr Impfstoff erhalten zu können, sollte wahrgenommen werden und lieber hier noch mehr Nachverhandeln - auch wenn der Preis höher liegt - die Gesundheit der Menschen liegt unseren Politikern doch sicherlich am Herzen.

Jährlich erkrankt einer von

Jährlich erkrankt einer von 1000 Menschen an einer akuten tiefen Venenthrombose. Dies ist also relativ häufig.
Blutverdünnende Mittel, viel Bewegung, Gewichtsreduktion und viel trinken verringern das Risiko entscheidend.
Acetyl-salicylsäure (ASS) kann zur Prophylaxe von Thrombosen geeignet sein könnten. (magensaftresistente Minidosis, eine Woche vor der Impfung beginnen)
Bei einer großen Zahl von Impfungen wird es auch bei den Geimpften immer wieder zu Thrombosen kommen- wäre es auch ohne die Impfung.

@ 14:04_Demokratieschue...- AZ schützt zu 100%

... vor einem schweren bzw tödlichen Verlauf.

Er ist sicherlich nicht gleichwertig zu mRNA Impfstoffen, die wesentlich gezielter die Bildung von Antikörpern anregen können.

Aber vor die Wahl gestellt, ob man das Risiko eines schweren und tödlichen Verlaufs eingeht durch nicht impfen, oder aber das vermeidet mit AZ...

Ich denke da ist die Antwort eindeutig.

Gäbe es genug andere Impfstoffe für alle, dann kann man so argumentieren wie dieser Arzt.

Vor allem für die Menschen Ü 80, die zusätzlich einen schlechten Allgemeinzustand haben, ist eine schnelle Impfung wichtig.

Gleiches gilt für alle unter 80, die an schweren Vorerkrankungen leiden.

Und auch wenn AZ weniger gut schützt gegen Varianten, so kann der Schutz trotzdem ausreichen, um einen tödlichen Verlauf zu verhindern.

Einer Nachimpfung in einigen Monaten mit BioNTech bspw steht das zudem auch nicht im Wege.

13:37 von werner1955

>> Also man stirbt dann entweder an Corona
>> oder an den möglichen Nebenwirkung?

Das würde mich auch interessieren. Seit ca. einem Jahr wissen wir, daß die häufigste Todesursache bei Corona Thrombosen in der Lunge sind.

Also d.h., entweder hat jetzt AZ nicht gewirkt und es kam trotzdem zu einer Covid-Erkrankung ODER hat AZ die selben Nebenwirkungen wie die Todesursache von Corona? oO

Noch

bevor die Untersuchungen abgeschlossen sind, weist Astra Zeneca also alle Vorwürfe von sich; wieso auch nicht, Fehler zugeben wäre ja geschäftsschädigend.
Falls ich Blutverdünner-Medikamte nehmen müsste, würde ich mich momentan nicht mit AZ impfen lassen, da diese mW die Bildung von Blutgerinseln fördern.
Zumindest soweit sollte unser Gesundheitsminister vorsichtshalber gehen, dass Impfungen mit AZ bei diesem Personenkreis ausgesetzt werden, bis die Sache durch eine unabhängige Untersuchung zweifelsfrei geklärt ist.
Aber beim Vernachlässigen der Vorsicht zeigen die BR und die Länderregierungen ja derzeit hohe Kompetenz.

@ 13:37 von werner1955

Eine Frage: Haben Sie wirklich nicht wahrgenommen, wie ernsthaft die einzelnen Fälle untersucht worden sind? Eine Formulierung wie "stirbt dann entweder an Corona oder an den möglichen Nebenwirkungen" halte ich für völlig überzogen und durch nichts gedeckt. Es heizt allerdings die Stimmung auf, wenn das vielleicht die Absicht sein sollte, was ich Ihnen nicht unterstelle.

draufguckerin 13:46

Impfstoffe sind Medizinprodukte und unterliegen damit den entsprechenden Kennzeichnungspflichten der einschlägigen Normen und Gesetze.
Konkret bedeutet dies, dass die Klassifizierung von Impfstoffen auch die Gewährleistung der so genannten Rückverfolgbarkeit vorschreibt.

Wie bei jeder Impfung wird auch hier ein Etikett in Ihren Impfpass geklebt. Darauf findet sich neben der Artikelnummer auch eine LOT- oder Chargennummer. Je Charge sind die Hersteller zum Führen einer lückenlosen Dokumentation verpflichtet. Das betrifft dann nicht allein die finale Abfüllung / Verpackung sondern jeden einzelnen Teilschritt der Herstellung inklusive der verwendeten Ausgangsstoffe.

Gruß
Grille

14:04 von

14:04 von Demokratieschue..
Die "7-Tage-Inzidenz" im Vereinigten Königreich sinkt trotz Mutante kontinuierlich seit dem 12.01. von 617 auf jetzt 59,7 und das kann nicht allein an der deutlich höheren Impfquote dort als bei uns liegen und GB impft mit AstraZeneca.

.irgendwie passt auch diese Panne

in das desaströse Gesamtbild unserer Verantwortlichen, heißt wundern tut mich gar nichts mehr.
Wenn ich dann noch lese, dass zufälligerweise bei der Maskenbeschaffung das Logistikunternehmen Fiege aus dem Wahlkreis von Herrn Spahn ohne Ausschreibung eben mal über 100 Mio € kassiert hat, bin ich überzeugt, dass wir die nächsten Jahre, den lock down nicht verlassen werden und danach eine ganz andere Regierung haben werden...

Was soll ein Hersteller

auch sonst zu seinem Produkt sagen, er will ja damit Gewinn machen.
Was ich durchaus nachvollziehen kann, ich werde mir aber Zeug trotzdem nicht spritzen lassen, obwohl ich gerne eine Impfung mit über 70 hätte.
Bin ja normal in Gruppe 2, nur sind jetzt andere dran, und ich muss eben warten bis es die 2 Guten auch für mich gibt.
Das bedeutet, Pech gehabt, ab A und JJ nehme ich nicht, das ist mir zu gefährlich.
Entscheidungen der Politik, die auch nachvollziehen kann, sind nicht meine Entscheidungen.
Wenn für etwas geworben wird, kann was nicht ganz so stimmen, gute Dinge verkaufen sich auch ohne Werbung.
Das sollte jedem seine eigene Entscheidung sein, ich damit nicht allein, weiß zumindest aus dem Umfeld der Gleichaltrigen.

Impfreihenfolge Herr Söder

"[...]forderte Söder, dass sich künftig auch Politiker damit impfen lassen, um als Vorbild aufzutreten[...]"

Sobald ich endlich mal geimpft bin [Prio3], kann sich Herr Söder von mir aus verdrängeln. Ansonsten soll er sich gefälligst an die Impfreihenfolge halten!

Derzeit gibt es genug Leute die sich auch mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen würden, ohne dass es derzeit Termine gäbe.

Nun ja

37 Personen von 17000000 hatten also nach der Impfung eine Thrombose.

Ganz ohne Impfung sterben jedes Jahr allein in Deutschland 100000 Menschen an den Folgen einer Lungenembolie ( https://www.risiko-thrombose.de/ )

Das sind also ca. 0,12% der Deutschen Bevölkerung von 80 Millionen.

Würde man diesen normalen Schnitt von 0,12% auf die Anzahl der Astra Zeneca geimpften von 17 Millionen beziehen, dann müssten 20400 von diesen 17 Millionen innerhalb des kommenden Jahres an einer Thrombose sterben. Wohlgemerkt schon ganz ohne die Impfung!

20400 in 365 Tagen entspricht 55 Toten jeden Tag.

Es ist absolut lächerlich wie von den altbekannten Kräften jetzt wieder versucht wird diese 37 Thrombosefälle unter den geimpften, die weit unter dem Durchschnitt bei nicht geimpften liegen, jetzt mit der Impfung in Verbindung zu setzen.

Nichts Genaues …

>>AstraZeneca: … Man sehe kein erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit dem Vakzin.<<

Was sollen die auch sonst sagen? War doch klar.

>>Deutschland werde den AstraZeneca-Impfstoff weiter einsetzen.<<

… und sei es nur aus Verzweiflung: man hat ja keine Wahl, wenn man überhaupt impfen will.

>>Nach dem … Stopp der Impfungen in Teilen Italiens warnten dortige Experten vor übereilten Rückschlüssen. Die Impfstoffe seien sicher … Mit mehr Impfungen würden auch mehr unerwünschte Nebenwirkungen registriert.<<

Ja was denn nun? AZ ist sicher, also nicht ursächlich für teils tödliche Blutgerinsel, oder handelt es sich dabei doch um eine Nebenwirkung?

Klare Aussagen gehen anders - wobei es nachvollziehbar ist, dass man einfach zu wenig weiß. Aber das Herumgeeiere trägt wohl kaum zur Beruhigung der Bevölkerung bei. Vielleicht ist es inzwischen auch egal, was man dazu sagt und wie letztlich die Fakten sind: das Vertrauen in AZ ist einfach hin.

@ Sisyphos3 (13:57): nein das hier stimmt nicht

hi Sisyphos3

Nein, das hier stimmt nicht:

üble Sache
AstraZeneca aktuell vom Markt zu nehmen dann hat man ja noch weniger Impfstoff zur Verfügung !

Weil es von den anderen Herstellern wie

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

bald genug Impfdosen gibt und man damit weiterimpfen kann und weil diese Impfstoffe weniger Nebenwirkungen haben.

Zusätzlich möchte ich auch nicht, das meine Eltern diesen AstraZeneca-Impfstoff bekommen. Denn mein Altvorderer ist auch schon 81 Jahre alt, hat eine Herz-Vorerkrankung und da ist mir das Risiko das da was dabei passiert, zu groß. Und auch ich selbst und meine Altvordere wollen den AstraZeneca-Impfstoff ebenfalls nicht. Wir wollen lieber einen von den vier vorgenannten Impfstoffen. Warum kann es da keine Wahlfreiheit geben??

@13:40 von Schweriner1965

>> auch wenn es bei der Anzahl der Fälle von
>> Thrombosen und der Anzahl der
>> zig-Millionen Impfungen
>> höchstwahrscheinlich kein
>> Zusammenhang besteht,

Da die häufigste Todesursache von Corona Thrombosen sind, gehe ich eher von einer Covid-Erkrankung aus.

D.h. nicht, daß AZ generell unbrauchbar ist, ich vermute eher so etwas wie eine Unterbrechung der Kühlkette und dadurch war diese Tranche abgelaufen oder so. -.-

14:25 von Sparer //Falls ich

14:25 von Sparer

//Falls ich Blutverdünner-Medikamte nehmen müsste, würde ich mich momentan nicht mit AZ impfen lassen, da diese mW die Bildung von Blutgerinseln fördern.//

Nein, ganz im Gegenteil ( bin selbst Marcumar - Patientin ).

**Marcumar ist ein gerinnungshemmendes Arzneimittel. Es hilft bei der Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen und Embolien. Lesen Sie hier alles Wichtige rund um das Arzneimittel Marcumar.**
Quelle:
"https://www.netdoktor.de/medikamente/marcumar/"

Zeitlicher Zusammenhang

Ein zeitlicher Zusammenhang heißt noch gar nichts. Ich trage meine neuen Schuhe und trete in Hundedreck. Wäre das mit den alten nicht passiert?

Es muss nachgewiesen werden, dass Der Impfstoff für Blutgerinnsel ursächlich verantwortlich ist. Und das ist nicht nachgewiesen. Ein zufällig gleichzeitiges Auftreten sagt gar nichts aus. Es spricht nicht gegen den Impfstoff. Impfen rettet Leben, das darf man nicht leichtfertig verschenken.

Gegenwärtig werden es

immer mehr Länder, die AstraZeneca aus dem Program nehmen. Warum? Warum wird der Bürger aufgefordert, bei Sturm nicht in den Wald zu gehen?. Warum muß ich im Auto den Gurt anlegen? Richtig. Es geht einzig und allein um unsere Sicherheit. Diese Maßnahmen sollten alle Regierungen treffen, bis der letzte Zweifel ausgeräumt ist.

13:49 von andererseits

mein gutster, ich antworte jeweils auf deine unverschämtheiten und deine häme. aber offenbar ist es nur dir erlaubt, hier jeden andersdenkenden anzupöbeln. frag halt deinen Admin

Am 15. März 2021 um 13:49 von andererseits

Am 15. März 2021 um 13:49 von andererseits
@ 13:32 von Karl ...

Klären Sie uns doch mal als hiesiger Dauerbalkonschreiber auf, was "einfach herrlich hier wieder" bedeutet. Und nochmal kurz die Nachfrage: Habe ich Ihre Antwort verpasst, warum Sie erneut Ihren User*innen-Namen gewechselt haben? Danke für die Antwort im vorhinein.
_____
Ich weiss nicht, habe ich hier irgend etwas Wichtiges verpasst, oder warum wird dieser Forist ständig auf frühere Nicknames angesprochen ?? Wenn man Ungebührliches schreibt bzw. gegen die Netiquette verstösst, wird man doch eh gerötet ?
Mir sagt weder dieser account des users etwas geschweige frühere und was ein
"Dauerbalkonschreiber" ist, weiss ich schon garnicht. Kann man sich nicht allgemein verständlich ausdrücken oder gibts so 'ne Art Forum im Forum ?

@saschamaus75

Der Impfstoff wird mit dataloger ausgeliefert welche eine Unterbrechung der Kühlkette sofort anzeigen würde.
Italien und Österreich gehen von einem Herstellungsfehler aus da beide die Betroffene Charge ausgeschlossen haben.

@ reu_sab

irgendwie passt auch diese Panne in das desaströse Gesamtbild unserer Verantwortlichen

Es passt in das Gesamtbild des Regierungs-Bashing. Sonst passt es zu gar nichts, denn es ist noch überhaupt kein Zusammenhang nachgewiesen.
Und das ganze Schlechtreden ist nicht ehrlich und nicht fair.

Am 15. März 2021 um 14:36 von Demokratieschue...

Nach seiner ersten Corona-Impfung ist ein 82-jähriger Mann noch auf dem Gelände des Impfzentrums in Würzburg gestorben. Wie das Landratsamt Würzburg mitteilte, litt der Mann an schwersten Vorerkrankungen. Der Impfstoff war Biontech.

Also warum Biontech und kein Astra ?
Wäre der Todesfall (die Mitteilung ist von heute) nach einer Impfung mit Astra passiert, wäre das überall die Topnachricht.

Ich frage mich, warum das so ist.

@ werner1955

Also man stirbt dann entweder an Corona oder an den möglichen Nebenwirkung?

Mit dem Unterschied, dass an Corona noch niemand gestorben ist, aber an der Impfung schon gefühlt sehr viele, wenn man hier so mitliest. Ich bin echt geschockt über die vollkommen abhanden gekommene Sachlichkeit und Fairness.

Impfung und Thrombose

Ich bin kein Mediziner aber wie wäre es wenn Sie jetzt Aspirin nehmen? Mit Arzt abklären! Übrigens die Blutgruppe 0 hat erhöhte Neigung zur Thrombose. Wissen Sie welche Gruppe Sie haben?

Am 15. März 2021 um 14:20 von Schweriner1965

Nach seiner ersten Corona-Impfung ist ein 82-jähriger Mann noch auf dem Gelände des Impfzentrums in Würzburg gestorben. Wie das Landratsamt Würzburg mitteilte, litt der Mann an schwersten Vorerkrankungen. Der Impfstoff war Biontech.
Stoppen wir den jetzt auch ?
_______
Naja, Schweriner,
es ist ja schon ein Unterschied, ob ein 82jähriger Mann mit erheblich Vorerkrankungen stirbt, oder relativ junge Leute (heute ein etwa 35jähriger Lehrer aus Italien/Piemont) ohne Vorschäden. Meine Meinung zu AZ habe ich schon geschrieben.
Es sind ja auch nicht NUR diese Zwischenfälle, sondern auch die erneute Kürzung der Lieferungen einseitig für die EU. Wer weiss, vielleicht sind wir in einigen Wochen, wenn die Untersuchungen beendet sind, froh darüber. Auch I hat übrigens diese Charge zurückgezogen.

Bis zur letzten Minute ...

... die verheerenden Nebenwirkungen von AstraZenica leugnen und unter den Teppich kehren.
Und jetzt kam man nicht umhin diesen Impfstoff auch in Dtl. zu stoppen.
Welch Verletzung der Gesundheitspflicht von Staat und seinen Behörden (Gesundheitsämter) und staatseigenen Instituten wie Robert-Koch und Paul-Ehrlich.

Komplette Verunsicherung

Von allen Impfstoffen hatte AZ die geringste Wirksamkeit und von den "robusten" Nebenwirkungen wie Fieber und Krankheitssymptomen las man ja nach der Freigabe eine ganze Menge. Nun kommen noch die statistisch "unbedeutenden" Fälle von Thrombose und Embolien dazu. Unbeantwortet bleibt auch die Frage, ob der Impfstoff bei der jetzt schon dominierenden Mutante überhaupt wirkt. In meinen Körper kommt dieser Stoff mit Sicherheit nicht hinein. Zwar bin ich noch lange nicht dran mit Impfen, aber den Termin werde ich verstreichen lassen.

@ Margitt

Würden Thrombosen, die erst nach 4 oder 8 Wochen nach der Impfung festgestellt werden (aber vorher sich schon unbemerkt gebildet hatten), überhaupt noch als Verdachtsfall infolge Impfung gemeldet werden?

Gegenfrage. Woher wollen Sie nach 4 Wochen wissen, dass die Impfung die Ursache war? Es gibt sehr viele Ursachen für Thrombosen. Bei den 17 Millionen Geimpften gab es genau so viele Thrombosenwie bei 17 Millionen Ungeimpften.

14:36 von Demokratieschue...

"Weil es von den anderen Herstellern wie
BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson
bald genug Impfdosen gibt und man damit weiterimpfen kann und weil diese Impfstoffe weniger Nebenwirkungen haben."

Dann wird das aber nicht mehr mit der Impfung für alle dieses Jahr.

BionTech wird erst im 3. Quartal merklich mehr liefern können.
Curevac beantragt die Zulassung erst im Juni 2021.
Moderna liefert die meisten Impfdosen an die USA.
Johnson&Johnson erst Lieferung Ende April.

Natürlich müssen alle Vorwürfe untersucht werden. Werden Sie ja auch.
Wenn aber AstraZeneca ausfällt, wäre das eine Katastrophe fürs Impfen weltweit, vor allem für die armen Länder (niedriger Preis und Lagerung).

@ Margitt

Hinzu kommt, dass vermutlich Schwerkranke sich oft nicht impfen lassen - auch in meiner Familie ist das teils so.

Das würde ja auch kein Arzt machen.

Nur die Ruhe

Bevor sich einige hier in den nächsten Tagen fragen werden, ob sie sich mit AZ impfen lassen wollen: Informiert euch über Long-Covid. Es ist immer eine Abwägung, aber die sollte optimalerweise anhand von Statistiken getroffen werden. Bleibt gesund!

Gäbe es mit dem Mittel echte

Gäbe es mit dem Mittel echte Probleme, wären schon tausende dran gestorben. Das hätte enorm auffallen müssen.

an reu_sab um 14:27

Sie haben Recht. Nur was für eine Regierung? Bislang träumen unsere Volksvertreter immer nioch von einem "Weiterso".
Was ich nicht verstehe ist: Weshalb bietet die Megatagesschau immer kleinteiliger solche Unterthemen an? Und dann bricht das Chaos aus.

Breaking News Impfunf mit Astrazeneca

UNGLAUBLICH!!
Nachdem alle anderenfalls Länder gestoppt haben, wird hier dem Hersteller noch eine Bühne geboten.

Also Merkel und Spahn sofort zurücktreten!

Sowas darf es nicht geben und dann ist D bald wirklich auf dem Stand eines Entwicklungslandes!!

Exponentielles Wachstum und

Wahrscheinlichkeiten im Bereich von 1: 10 Millionen sind vermutlich Konzepte, die wirklich nur Mathematikern eingängig sind. Vielleicht sollte man mal ein bisschen auf die Leute vertrauen, die mit solchen Dingen umgehen gelernt haben. Es gibt keine Stoffe, die von außen in den Körper eingeführt werden, die nicht in extremen Fällen bei extremer Veranlagung auch Schäden anrichten können, das fängt bei Sonnenstrahlung an und endet noch nicht einmal bei der Atemluft, geschweige denn alle Arnzeimittel. Es ist nicht immer nur die Dosis sondern auch die Veranlagung des Betreffenden. Solange es aber nicht gefährlicher ist, sich mit AstraZenica impfen zu lassen, also an EINEM Morgen mit dem Auto zur Arbeit zu fahren (da sterben auch jeden Morgen irgendwo Menschen bei Unfällen), ist der Nutzen höher als die Risiken. AstraZenica hat sich bei den klinischen Tests sicher nicht mit Ruhm bekleckert, aber alles was man bisher hört, ist als Risiko vernachlässigbar.

nun ist es raus ...

Die Eilmeldung lässt es raus, Impfung mit Astra wird vorläufig ausgesetzt.

Nun haben es alle Astra-Schönredner amtlich, dass das Risiko neu überprüft/bewertet werden muss.

Alle die gewettert haben: "die sich nicht mit Astra impfen lassen wollen, gehören ans Ende der Prioliste" können sich wieder beruhigen.

Wurde man fast schon beschimpft, wenn man äußerte, dass man sich nicht mit Astra impfen lassen möchte (genügend Gründe gab es schon vor der Aussetzung).

15:29 von kritt. Vollkommen

15:29 von kritt.

Vollkommen richtig !

Die Frage, die ich mir bei dem Post gestellt habe war : was können " unsere Verantwortlichen " für einen eventuellen Fehler in der Herstellung oder was auch immer da vielleicht schief gelaufen ist ?
Weder die Bundesregierung noch die EU stellt den Impfstoff her und kann somit auch nicht verantwortlich gemacht werden !

Nachdem wochenlang ...

... herrschende Politik, bundeseigene Institute wie Robert-Koch und Paul-Ehrlich sowie unsere TOP-Virologen eine regelrechte Kampagne für den AstraZenicaImpfstoff veranstalteten, ihn sogar als völlig sicher und unbedenklich erklärten, jetzt endlich auch in Deutschland das Stop für AstraZenicaImpfungen.
Und das nachdem bereits in mehreren anderen Ländern AstraZednica wegen gravierender Nebenwirkungen aus dem Verkehr gezogen wurde.
Welch Verletztung der gesundheitlichen Prüf- und Sorgfaltspflicht von Staat und Ämtern in Dtl. !

Am 15. März 2021 um 14:27 von reu_sab .irgendwie passt auch die

Wenn ich dann noch lese, dass zufälligerweise bei der Maskenbeschaffung das Logistikunternehmen Fiege aus dem Wahlkreis von Herrn Spahn ohne Ausschreibung eben mal über 100 Mio € kassiert hat
_______
Zu welchem Zeitpunkt ?

Impffreund

Ich bin als gelernter Ossi eher Impffreund. Doch hatte ich nie auch zu Impfzwangzeiten solche Impfnebenwirkungen, wie beim Impfstoff von AstraZeneca. Ich war richtiggehend krank und in meinem Umfeld betraf und betrifft es die Mehrheit. Das Wirkprinzip kommt dem von Sputnik V gleich, den die EU immer noch nicht freigegeben hat, bei besserer Verträglichkeit und höherer Wirksamkeit. Das Zeug von AstraZeneca ist definitiv nicht ausgereift, durchgepeitscht und zumindest nicht ungefährlich.

15:38 von stasik Vielleicht

15:38 von stasik

Vielleicht sollten Sie sich mal selber informieren !
// Fieber und Krankheitssymptomen//
sind gewollte Reaktionen, da diese die Wirkung des Impfstoffes " beweisen".

**Zur Entscheidung der dänischen Gesundheitsbehörden, mit der Impfung des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu pausieren, erklärt das Paul-Ehrlich-Institut:

Bislang gibt es keine Hinweise, dass der Todesfall in Dänemark mit der Corona-Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca in kausaler Verbindung steht. Nach einer ersten Prüfung hält die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) an der positiven Bewertung des zugelassenen AstraZeneca-Impfstoffs fest.**
Quelle:
"https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210311-covid-19-vaccin…"

um 15:33 von kritt.

....aus meinem direkten Bekanntenkreis sind bereits drei Menschen an Corona verstorben.

Der Spruch, dass noch keiner daran gestorben ist, ist erstens falsch und zweitens geschmacklos.

DE setzt AZ aus

Jetzt auch Deutschland

15:35 @ wolf66 Impfung und Thrombose

Ich kenne aus verschiedenen Berichten genau das Gegenteil, Blutgruppe 0 ist am wenigsten von Thombosen gefährdet, hat eher ein erhöhtes Risiko zu mangelnder Gerinnung - was ich selbst bei einer OP (sectio caesario) erfahren musste -
obwohl die vorherigen Untersuchungen nicht darauf hindeuteten.

Es gibt eine Eilmeldung

Nach Österreich werden Impfungen mit ASTRAZENECA auch in Dänemark. Island, Norwegen und Italien, Bulgarien, Thailand. Irland, Niederlande, Indien eingestellt
In D. wird der Impfstoff für ü65 jährige EMPFOHLEN. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Stand: 15.03.2021 15:31 Uhr EILMELDUNG Corona-Impfung mit AstraZeneca in Deutschland AUSGESETZT
Richtige Entscheidung, denke nur mal so darüber nach:
MERCK hat die Impfstoffentwicklung EINGESTELLT, mit dem Hinweis, eine NATÜRLICHE IMMUNISIERUNG ist weit besser als ein UNSICHERER IMPFSTOFF.

15:37 von weingasi1

"...es ist ja schon ein Unterschied, ob ein 82jähriger Mann mit erheblich Vorerkrankungen stirbt, oder relativ junge Leute (heute ein etwa 35jähriger Lehrer aus Italien/Piemont) ohne Vorschäden."
So user weingasi1
Für mich nicht hinnehmbar - so eine Reaktion, wenn ein 82jähriger noch im Impfzentrum nach Impfung umfällt und stirbt.
User weingas1, der Mann durfte gar nicht wegen seiner Vorerkrankungen geimpft werden.
So wird ein Schuh draus.
Höchstwahrscheinlich hat der Impfende wegen der Massenabfertigung in den Impfzentren Null Ahnung von den Vorerkrankungen des Geimpften gehabt.

um 15:40 von kritt

...doch Ärzte würden das machen und tun es auch - die Art der Vorerkrankung ist entscheidend.

AstraZeneca weist das also zurück ...

Zitat: "AstraZeneca weist jeglichen Zusammenhang von Blutgerinnseln mit Impfungen zurück. Experten warnen vor vorschnellen Rückschlüssen, während mehrere Länder den Einsatz des Impfstoffs pausieren."

Soso ... AstraZeneca weist das also zurück ...

Gibt es hierzu auch neutrale und unabhängige Expertenaussagen?

Welche "Experten" kamen denn da mal wieder zu Wort?
Auf welche Statistiken, Zahlen, Daten und Fakten stützen diese denn ihre Aussage?

Bitte unbedingt noch nachreichen!

13:46 @ draufguckerin

Ja,
die Chargennummer wird sowohl im Impfausweis als auch an das RKI gemeldet, ist Bestandteil der Dokumentation nach ImpfVO.

@15:27 von zoro1963

>> Der Impfstoff wird mit dataloger
>> ausgeliefert welche eine Unterbrechung
>> der Kühlkette sofort anzeigen würde.
Sind Sie da sicher? oO

>> Italien und Österreich gehen von einem
>> Herstellungsfehler aus
...ODER einem Fehler bei Transport bzw. Lagerung ODER einem Fehler bei der Verabreichung.
Irgendwo dazwischen muß ein Fehler aufgetreten sein.
Und es wäre jetzt wichtiger, diesen Fehler (der immer wieder auftreten könnte) zu finden, als einen Schuldigen auszumachen. -.-

AstraZeneca zum Impfstoff: "Keine Hinweise auf erhöhtes Risiko".

Und gerade hat das Bundesgesundheitsministerium beschlossen das Impfen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca auszusetzen. Es folgte damit einer Empfehlung des Paus-Ehrlich-Instituts.

RTL und n-tv meldeten, daß die EU in den Verträgen mit AstraZeneca einen Ausschluß der Haftung verabredet hat.

soeben gelesen auch Deutschland setzt Impfung aus

Mein Bruder Biochemiker hat mich vor Monaten darauf hingewiesen, dass es ein Trombose Risiko gibt. Er hat mir das lang erklärt, verstanden habe ich es fachlich nicht. Aber das Risiko ist wesentlich geringer als an Corona zu sterben. Das Impf-Risiko ist deshalb wohl vertretbar. Es ist nicht klar ob es mehr Fälle gibt und ob die gemeldeten alle auf Astrazeneca zurückzuführen sind.
Mir ist schleierhaft wieso man sich erst mit diesen "Transportmechanismus/Risiko " beschäftigt und nun eine solche Welle macht. Auch Biontech kann negative Antworten auslösen.
Es gibt auch noch andere Risikien bei Astrazeneca die z.B. Biontech nicht hat .
Selbst das Leben ist ein Risiko. Jeder muss abschätzen ob er Astrazeneca nimmt oder wartet auf genügend andere Impfstoffe .

@ Tagesschau

Nachdem die Impfungen mit AstraZeneca nun auch in Deutschland gestoppt wurden: Womit wird stattdessen geimpft?
Kommt es nun zu weiteren Verzögerungen beim Impfen in Deutschland?
Mit welchen Impfstoffen impfen die anderen Länder, in denen die Impfung mit AstraZeneca schon längere Zeit ausgesetzt ist?

13:40 von Schweriner1965

Lassen Sie sich nicht von unseren Fachleuten für Impfstoffe hier im Forum verrückt machen.

Ich hatte letzte Woche auch meine 1. Impfung mit AstraZeneca.
Ich hatte am nächsten Tag ebenfalls Grippesymptome (das ist bei allen Impfstoffen gleich), aber mit den üblichen Grippemittel (vom beratenden Impfarzt empfohlen) und ein Tag Ruhe ist die Impfung kein Problem.
Viele (die ich kenne) hatten auch keine Nebenwirkungen.

Also viel Glück.

@15:24 von ich1961

Ich schrieb von Blutgerinseln und nicht von Thrombosen oder Embolien.
Und diese WERDEN von Blutverdünnern gefördert; ich hatte bedauerlicherweise einen auf diese Weise ausgelösten Todesfall in meiner unmittelbaren Familie, der mir vom behandelnden Arzt genau so erklärt wurde.

Darstellung: