Kommentare - Nach Ostern: RKI prognostiziert Inzidenz von 300

13. März 2021 - 13:53 Uhr

Die britische Corona-Mutante B.1.1.7. verbreitet sich immer weiter, laut RKI macht sie inzwischen gut 50 Prozent aus. Für das weitere Infektionsgeschehen bedeutet das: Nach Ostern könnten die Fallzahlen über das Niveau von Weihnachten steigen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Wenn gleichzeitig zu den jeweiligen Inzidenzwerten zukünftig der Anteil davon Geimpfter als auch die Anzahl der  m i t  Corona verstorbenen Geimpften ausgewiesen wird sowie die prozentuale Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19 Patienten, sollte mit zunehmender Zeit festgestellt werden, dass auch ein Inzidenzwert von 300 und höher kein Problem mehr ist. Daß Festhalten des RKI's ausschließlich an den Inzidenzwert zeigt mir eine sehr eingeschränkte Sichtweise auf die gesellschaftliche Corona Lage. Das RKI schiebt sich damit von seiner Bedeutung her bei mir selbst komplett ins Abseits. Voraussagen und Prognosen dieses Instituts spielen für mich deshalb mehr und mehr keine große Rolle mehr.

Inzidenz von 300 ?

Jetzt werden wieder alte, schwache und kranke Menschen den Preis für die zu schnellen und falschen Lockerungen zahlen müssen.

Aber feiern und Frisörbesuche sind ja für einige auch sehr wichtig. Die bisher mehr als 70.000 corona tote halten Sie ja nicht von Ihrem tun ab.

Und wenn jetzt erstmal alle Schüler und Kitakinder geteste werden wird das ganze Ausmaß der Infektionstreiber vieleicht sichtbar.

Inzidenzdisskussion

Ich befürchte eine erneute fruchtlose Diskussion um die Bedeutung der Inzidenz.
Auch habe ich beobachtet, dass einzelne Forumsteilnehmer nicht bereit sind, auf Sachargumente zu antworten und versuchen, durch Argumentationen ohne Inhalt, das ganze zu zerreden.
Ich bitte, um mehr Sachlichkeit.
Ansonsten ist nur festzustellen, dass der Inzidenzverlauf den Prognosen entspricht.

Das war vorhersehbar,

am besten schnell noch shoppen mit Click-and-Meet, jede Art von Meetings ist willkommen (Ironie). Ich arbeite in einer Shopping-Mall, unvorstellbar wie es da zu geht. Keine Ahnung was die Leute nicht mitbekommen haben! Ich glaube die 300 werden wir stellenweise leicht erreichen. Long-COVID-Erkrankungen werden uns noch sehr lange sehr viel Geld kosten. Der ÖPNV ist zur Rush-Hour rappelvoll. Die Leute können nicht anders, sie müssen arbeiten. Verzicht (auf alles unnötige) ist nicht jedermanns Ding. Das wird ein böses Erwachen zu Ostern geben. Denke wir werden bald einen richtigen Lockdown brauchen, auch mit Industrieschließungen. Die KKH-Mitarbeiter und andere Helfende werden wieder bis zum Limit und darüberhinaus gefordert sein. Aber Öffnungen sind im Superwahljahr dringend nötig für die Politik, sonst laufen ja die Wähler davon. Diesmal laufen sie wohl ins KKH, wenn wir alle nicht endlich checken was da draußen los ist.

RKI : Panik-Mache mit B.1.1.7

Quelle vom 4.3.21
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/
coronavirus-mutante-b-1-1-7-1.5224921
" >>... Diese Variante von Sars-CoV-2 war im November2020 in der englischen Grafschaft Kent aufgetaucht .... Die Autoren der Studie schränken selbst ein, dass ihre Prognosen auf epidemiologischen Analysen basieren, nicht aber auf experimentellen Labordaten. Für ihre Studie, schreiben sie, konnten sie außerdem nur eine "kleine Anzahl von Interventions- und Impfszenarien betrachten" ... Was genau die Mutante so ansteckend macht, wissen die Virologen noch nicht ... <<"

Mittlerweile ist es Mitte März2021.
B.1.1.7 hatte mind. ca. 5 Monate Zeit zur Verbreitung.
Wenn B.1.1.7 tatsächlich so Top ansteckend sein soll, hätten die Infektionszahlen in der EU überall mehr oder weniger durch die Decke gehen müssen.
Dem war nicht so.
Aktuell ist Portugal bei der Inzidenz von ca. 50, und Tschechien bei ca. 800.

Die Panik-Mache des RKI beruht derzeit auf Vermutungen, und damit die math. Modellierungen.

Abwarten - und Tee trinken

Die Tatsache, dass sich B 1.1.7 durchsetzt war erwartet worden.

Es ist leider wie immer, nämlich das viele Dinge zusammen kommen und man die Auswirkungen nicht konkret zuordnen kann..

Ob das Tempo der Verdopplung auch noch so hoch bleibt, wenn die Variante sich vollständig durch gesetzt hat..?

@ Tagesschau

Habt ihr darüber schon die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten informiert?
Was sagen die dazu?
Ab wann gibt es endlich einen Lockdown, der diesen Namen auch verdient hat?

Anstieg

Entgegen der hier oft geäußerten Aussage, die Zahlen seien schon länger gestiegen und die Lockerungen könnten nichts damit zu tun haben:
Seit 14.2. gab es einen leichten Anstieg bis zum 8.3. Der 7-Tagesschnitt stieg von 7171 um 1143 auf 8314.
Vom 9.3. bis 12.3., also in nur 4 Tagen, stieg dieser Wert um 1030 auf 9344.
Das Tempo hat sich also deutlich erhöht.
(Zahlen nach worldometers)

Ausrichtung nach Inzidenz

Ist diese eingeschränkte eindimensionale Sichtweise noch richtig, wenn die Vulnerablen bereits geimpft sind?

In manchen Ländern zb. Israel liegt die Inzidenz höher und es gibt weniger schwere Fälle.

Es wird vermehrt in Schulen, Kitas und Firmen getestet - Schnelltests wöchentlich - die vermehrten Tests müssen eine Auswirkung auf die Inzidenz haben. Unerkannte Fälle zählen jetzt mit, zumindest sinkt die Sterberate.

Von großen Lockerungen kann keine Rede sein - der Lockdown ist verlängert bis Ende März. Es gibt die Notbremse- 100 - da muss doch alles wieder zurück - ob es nun sinnvoll erscheint oder nicht.

Notbetreuung und Wechselunterricht gabs schon lange. Massenfabrikation, Firmen und Logistikunternehmen arbeiten unentwegt. Geimpft sind viele im Gesundheitswesen. Selbst in den Schulen und Kitas wird geimpft.

Hat man eigentlich schonmal Geimpfte positiv getestet?
Gibts eigentlich Informationen inwieweit die Schnelltests angenommen werden?

Deutschland, vom Pandemiemeister zum Deppen ?

Vor einem Jahr quasi mit einem blauen Auge davon gekommen, wähnte man sich,der typisch deutschen Großmanns-Sucht folgend, als Pandemie "Weltmeister". Alles halb so schlimm,Todesfälle, finanzielle Ausfälle, eigentlich schien über den Sommer alles überstanden und die uns Regierenden wähnten sich auf gutem Weg und verpassten aus diesem, einer sehr trügerischen Sicherheit folgendem Gefühl, wesentliche Schritte zur Vorsorge vor einer zweiten Welle, zu treffen. Das Ergebnis ist bekannt, eine nunmehr dritte Welle vor Augen, wagt die politische Verantwortung im Land tatsächlich das Risiko von massiven Rücknahmen des bisher geltenden Lockdown. Dabei wird das tragische Versagen wichtiger Entscheidungsträger immer augenscheinlicher. Pannen wohin man schaut, zu wenig Impfstoff, zu wenig Test-Kits, davonlaufendes Pflegepersonal und als "Sahnehäubchen" instinktlose Politiker die sich selbst bereichern oder beim Impfen vordrängeln. Deutschland mutiert tatsächlich zum "Deppen-Weltmeister" !

17:47 von werner1955

Jetzt werden wieder alte, schwache und kranke Menschen den Preis für die zu schnellen und falschen Lockerungen zahlen müssen
.
kaum Werner, kaum
der Großteil der Kranken und Schwachen dürfte geimpft sein
... oder tot

@17:47 von werner1955

"Jetzt werden wieder alte, schwache und kranke Menschen den Preis für die zu schnellen und falschen Lockerungen zahlen müssen."

Dafür werden diese doch zuerst geimpft, so daß das nicht der Fall sein soll.

Wir haben schon immer mit Viruskrankheiten gelebt, einige sind immer daran gestorben, es gibt keine absolute Sicherheit auf dieser Wellt.

Wichtig ist daß das Ganze nicht aus dem Ruder läuft, im Punkt Sicherheit für Leben und im Hinblick darauf das nicht teile der Bevölkerung verarmen.

Bei den Maßnahmen ging es um die medizinische Versorgung

Diese sollte nicht überlastet werden.

Ich habe gelesen, dass sich Krankenhäuser auf den Normalbetrieb vorbereiten, weil die Anzahl der Corona-Patienten das zulässt. Von Überlastung ist die medizinische Versorgung aktuell so weit entfernt, dass der Normalbetrieb möglich ist.

Von daher finde ich es nicht in Ordnung nur auf die Inzidenzwerte zu schauen.

18:01 von nie wieder spd

Ab wann gibt es endlich einen Lockdown, der diesen Namen auch verdient hat?
.
den kriegt man jetzt nicht mehr durch
die Leute haben nach der langen Zeit keine Lust mehr

wir haben keine Strategie außer Lockdown- so wird das nichts

in meinem Umfeld sind jüngere Kindergärtnerinnen geimpft aber über 80 jährige und Schwerstkranke bekommen keinen Termin!!!! Mein Nachbar telefoniert seit Wochen erfolglos. Die Priorisierungskette soll noch weiter aufgeweicht werden. Wenn die Risikopatienten und Alten nicht zuerst geimpft werden werden die Todeszahlen trotz Impfstoff steigen.
Übrigens Thüringen bekommt nun von Astrazeneca statt zugesagten 30000 nur 9600 Dosen= Keine Impftermine .
Bei uns steigen die Fälle rasant- Schenlltests Fehlanzeige. Soll aber in den nächsten 14 Tagen kommen. Das Virus wartet nicht auf den Beamtenapperat und deren Schiebetaktik von Verantwortlichkeiten.
Was ist mit der neuen App -im Norden wird die wohl schon eingesetzt?
Wieso gibt es nicht mal bestätigte Liefertermin für den Impfstoff im April, lt. Aussage Spahn.

Inzidenz in D. wird durch die Decke gehen, aber ...

... das liegt daran, dass viel mehr "Dunkelziffer"-Infizierte mit Schnell-Tests/Selbst-Schnell-Tests aufgespührt werden. Und das über die gesamte Alterspalette. Wie bekannt, wird bei einem positiven Schnell-Test z.B. in den Schulen (Apotheke etc.) eine PCR-Test durchgeführt.
Wie das Bundesgesundheitsministerium kürzlich veröffentlichte liegen bei den Unternehmen ca. 150Mio. Schnell-Tests auf Lager und können bestellt werden. Ein Bruchteil davon ist gerade mal bei der Bevölkerung angekommen, - aber mit steigender Tendenz - .
Auch Dax-Unternehmen fangen in der Zukunft mit den Schnell-Test an, und testen die Belegschaft. Weiter Unternehmen werden folgen.

Das RKI tut gut daran endlich die Statistik anzugleichen.
A) die "Dunkelziffer"-Infizierten (Symptome = 0 oder fast 0)
B) die stationär aufgenommenen Infizierten
C) die Infizierten mit offensichtlichen Symptomen

Gesamtinfiziertenzahl = A+B+C

Und nicht irgend welcher statistischer Misch-Masch ...

welch ein prophet hätte sowas voraussagen können?

mit testzentren und Selbsttests wird die zahl der tests seit ein paar tagen extrem gesteigert. welch wunder, dass die Inzidenz hochgeht. und das rki spricht von dritter welle und wir verfallen in den extrem-lockdown, obwohl keiner weiß, ob sich am infektionsgeschehen was geändert hat. m.E. steigen nicht die Infektionen, sondern nur die tests.
mein Vorschlag: wir hören auf zu testen, damit die Inzidenz sinkt. oder aber wir nehmen endlich nen vernünftigen maßstab wie die anzahl der schweren Verläufe respektive Auslastung der intensivbetten.

Zahlen Zahlen nichts als Zahlen

In meiner Heimatstadt hat man sich nun zu folgendem Schritt entschieden: "Die Stadt will ihre Corona-Teststrategie leicht anpassen. Künftig sollen nicht mehr automatisch alle Kontaktpersonen, die in Quarantäne müssen, auch getestet werden...."

Ich möchte diese Änderung der Teststrategie gar nicht anzweifeln.
Mir fehlen aber die einheitlichen Parameter.
Wie sollen denn die Zahlen von Gestern mit denen von Morgen noch vergleichbar sein wenn sich der Aufbau der Testreihe ändert.

Man stelle sich mal vor der TÜV handelt ebenso. 3 absolut Baugleiche Autos mit gleicher Fahrleistung, Baujahr etc. werden zur Überprüfung vorgestellt. Dann kommt der nette Herr vom TÜV und sagt:" Auto A prüfen wir nur vorne, Auto B nur hinten und wenn bei Auto C der Lack chick ist kann es weiter fahren.
Es kann doch nicht sein, dass jede Stadt, jeder Kreis, oder die Bundesländer ständig ein anderes Test-Szenario wählen.
Eine Einheitliche Strategie ist gefragter denn je.
Aber ich glaube auch ferner denn je.

Frohe Ostern

Mittlerweile sollten wir es kapiert haben, wenn alle maulen wird gelockert. Und dann kommt die nächste Welle. Als Erzieherin arbeite ich die ganze Zeit in allen möglichen Arten von notgruppen/regelbetrieb mit und ohne dringenden Bedarf und werde am laufenden Band vor neue Arbeitsbedingungen gestellt. Für die Kinder und Eltern wäre es sinnvoller ein Modell zu fahren. Jetzt können wir schon wieder den Eltern und Kindern das Leben verkomplizieren...und das nur, weil wieder alle alles machen wollen was erlaubt ist. Obwohl jeder weiß dass dies wieder schief geht.. wielange muss das noch so weiter gehen bis endlich die Mehrheit sich entscheidet selbst die Verantwortung zu übernehmen...es ist wie im Kindergarten jeder will alles und zwar sofort und ein anderer muss die Regeln durchsetzen...Wir sind ganz schön verwöhnt und ich finde wir sollten aufhören rumzuzicken und den lockdown eben noch weiter durchziehen bis wenigstens die geimpft sind, die die meisten Kontakte haben müssen

300 und mehr?

Wenn man dieses Katastrophenszenario heute schon vorhersagen kann, warum dann nicht jetzt die Lockerungen zurückführen und die privaten Kontakte minimalisieren?
Die Pflegekräfte in den Krankenhäusern halten den Druck schon jetzt kaum noch aus.

Bitte

Liebe Leute, bitte fahrt jetzt noch nicht nach Mallorca, bitte verkneift Euch noch einmal den großen Familienbesuch! Bitte habt noch ein bisschen Geduld, bis wenigstens alle über fünfzig geimpft sind! Wir kochen Euch dafür auch Vanillepudding, singen "Let it be" von den Beatles für Euch oder lesen Euch aus dem kleinen Prinzen vor.

Inzidenz irrelevant

Was zählt, ist die Intensivauslastung der KH.
Jeder Klinikarzt, und ich bin selbst einer, weiß, dass Intensivstationen IMMER voll sind. Sie spielen einfach am meisten Geld ein. Falls nicht, steht ganz schnell der Geschäftsführer neben ihnen und fragt, wieso das Bett frei ist. Also werden alle Betten belegt. Sie haben immer so genannte „Joker“: Das sind Pat., bei denen sie zwar den Aufenthalt auf der Intensivstation med. begründen können, die aber sofort auf Normalstation können, wenn ein „schlimmerer“ Fall kommt, ganz ähnlich einem Ringspeicher.
Das weiß jeder. Die KH sichern jetzt ihre Pfründe: Was Du jetzt bewilligt bekommst, hast Du auch noch nach der Pandemie! NIEMALS wird jetzt jemand zu hören bekommen: „Ja, wir kommen klar!“- Deshalb geht der Hype weiter, da hier nur Insider durchblicken.
Wollte ich nur mal anmerken.
P.s.: Ich habe jahrelang als Arzt intensivmed. gearbeitet und bin jetzt Geschäftsführer.
Es ist so, egal was Sie sonst hören.

@Tada

"Von daher finde ich es nicht in Ordnung nur auf die Inzidenzwerte zu schauen."

Wenn Sie stattdessen auf die Auslastung der Krankenhäuser schauen, sehen Sie 4 bis 5 Wochen in die Vergangenheit.
Das aktuelle Infektionsgeschehen können Sie aber nur bewerten, wenn Sie die erkannten Neuinfektionen, in Verbindung mit den Testzahlen und der Positivrate der Tests sehen.
Ich traue dem RKI zu, dass es die richtigen Schlüsse daraus zieht.

an 0_Panik

Da ist es wieder dieses scheinbar präziese Argumentieren!
Die Darstellung des RKI sollten sie nicht als Panikmache diffamieren.
Die Infektionszahlen währen "durch die Decke gegangen", wenn es nicht überall Maßnahmen gegeben hätte, die zur langsamen Senkung für den Wildtyp ausreichten und im übrigen natürlich auch die Mutationen behinderten.
Dies erklärt den bisherigen Verlauf.
In bezug auf Portugal verschweigen sie, wie schnell durch eine strikten Lockdown die Inzidenz von einem sehr hohen Wert auf 50 gesenkt wurde.
Die Ursache für Tschechien kenen sie. Was wollen sie aus diesen Daten für ihre Vorstellungen saugen?
Vielleicht sind sie doch bereit, ihre Position den Sachverhalten anzupassen. Allein mir fehlt der Glaube.

Es reicht jetzt!

Wir haben es so langsam wirklich satt. Anfang des Jahres hat die Kanzlerin uns noch erklärt, mit Ende des Winters würde alles besser. Und jetzt erklärt uns das RKI die dritte Welle. Es reicht jetzt, wir wollen nicht mehr!! Hier steht die Lebenserwartung der jungen und mittleren Generation auf dem Spiel - der durch inzwischen ein Jahr Dauerstress und Perspektivlosigkeit mehr und mehr die Gesundheit ruiniert wird mit drohenden massiven Anstiegs von Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall usw. im nächsten Jahrzehnt. Es muss aufhören, die mittlere Generation gesundheitlich zu ruinieren!

Macht LUCA und Schnelltests und sperrt dieses Land auf! Da die Pflegeheimbewohner geimpft sind und auch sonst ein erheblicher Teil der über 80jährigen, die einen Großteil der Toten ausmachen, wird es keine Überlastung des Gesundheitssystems geben.

Wir müssen mit dem Virus lebenswert leben - jetzt!

18:06 von Tada

//Von daher finde ich es nicht in Ordnung nur auf die Inzidenzwerte zu schauen.//

Die schauen auch nicht nur auf die Inzidenzwerte, die schauen mit großer Sorge auf die sich in hohem Tempo ausbreitenden Virusvarianten. Welche Folgen dieses Tempo auch für das Gesunheitswesen hat, konnte man in England und Irland beobachten. Da gerät man ganz schnell vom vermeintlichen Normalzustand in den Ausnahmezustand.

negativ Beispiel Tschechien : Inzidenz ca. 800

Hier ging es drunter und drüber, sagen Experten in Tschechien.
In 2020 hatte sich die Wirtschaft durchgesetzt, und somit wurde von der Regierung in der 2.Hälfte in 2020 nichts gg. Corona unternommen. Vielmehr folgten massive Öffnungen und dabei blieb es bis Jahresende2020.
Dazu kommt, dass die Bevölkerung vielfach nicht diszipliniert ist, und wirklich gar nichts einhält.
Corona-Impfen läuft noch weniger als in D., ebenso sind Schnell-Tests Mangelware.
Bleibt die Frage, ob die Fam.-Verhältnisse vielfach u.a. auf wenig Wohnraum fußen, und damit auf räumliche Enge.

18:05 von Sisyphos3

so isses. wenn mir denn dieses offene wort heute gegönnt wird. dann können auch einige der hiesigen Expertinnen wieder ihre Mutmaasungen anstellen

Natürlich brauchen alle wieder

ein bisschen mehr Normalität. Besonders die Kinder und Heranwachsenden sehnen sich nach Freunden, Begegnungen mit ihnen nahestehenden Menschen. Deshalb sollten alle versuchen diese Generation nicht wegzusperren. Ich habe selbst zwei Kita-Kinder, die Belastungen waren hart, da keine Notbetreuung möglich war. Aber wir ziehen das zur Not nochmal bis Weihnachten durch, um die Folgen von Corona so klein wie möglich zu halten. Es wäre schön, wenn man das auch von kinderlosen Paaren und Alleinlebenden hören würde. Die jammern aber nur nach Urlaub, Restaurant, Kino und Co. Ich könnte kotzen! So, das musste mal raus.

Abwarten

Ich war immer für harte, durchgreifende Maßnahmen. Jetzt steigen die Zahlen wieder-allmählich exponentiell. Gleichzeitig sinkt (vorerst) die Mortalität.
Man sollte nun so mutig sein, und anerkennen, dass durch die Schnelltest das Dunkelfeld raus getestet wird.
Sowohl die sinkende Sterblichkeit wie auch eine hohe Dunkelziffer nehmen dem ganzen den Schrecken! Long Covid darf m.E. kein Argument sein...
Grüße vom Main

@um 18:04 von Mika D

""Es wird vermehrt in Schulen, Kitas und Firmen getestet -""

Mein Jüngster ist in der Q1 also Klasse 11 und hat nun 2 Wochen Präsenzunterricht hinter sich.
Dazu kommen Null Schnelltests
In der kommenden Woche abermals Null Schnelltests für noch mehr Schüler die dann in die Schule kommen.
Aber es gab schon Schüler, die von Rektor aus seinem Klassenzimmer geholt wurden und nun in Quarantäne sind.

Was sie als "es wird mehr getestet" beschreiben ist wohl mehr Wunsch als Wirklichkeit. Sie sprechen da von einer Absichtserklärung der Gesundheitsminister.
Ohne konkrete Strategie

Ich bin Selbständig und habe auch einige Angestellte.
Ich kann nicht testen, da
1.keine Tests verfügbar sind
2. ich, und auch kein anderer Mitarbeiter als "Tester" ausgebildet ist.
3. die Apotheken der näheren Umgebung keinen Schutzraum zum Testen aufweisen können

Selbst wenn sie heute eine Apotheke finden, die sie testen würde müssten sie ca. 30€ je Test zahlen, da die Kostenübernahme noch nicht geregelt ist.

ja die Mutanten

reagieren die nicht auf Masken, Kontaktsperre und Desinfektionsmittel
liegt die Ansteckung tatsächlich nur an den Mutanten
oder nicht eher an den Menschen die sich nicht an die Regeln halten ?
vielleicht hat man doch bald ne Chance geimpft zu werden
wenn nicht weiter Leute vorgezogen werden
sonst gehe ich nach Serbien da scheint es ja besser zu laufen ....
(oder ins Heilige Land, als Wallfahrt getarnt)

Die eigene Prognose puschen?

Man mit den Schnelltests fischt man jetzt in der Dunkelziffer, die selbst bei gerinster Einschätzung dicke reicht um eine Inzidenz von 300 zu finden.
Bravo!

@werner1955

"Die bisher mehr als 70.000 corona tote halten Sie ja nicht von Ihrem tun ab" Am 13. März 2021 um 17:47 von werner1955

*

Da jedes Jahr in Deutschland über 900.000 Personen sterben muss man sich damit abfinden.
Betrachtet man die Übersterblichkeit und nicht nur Corona-Tote, dann ist die Übersterblichkeit weit von 70.000 entfernt.
Daher sind Schuldzuweisungen fehl am Platz, zumal am Anfang weder Therapie noch eine Impfung möglich waren.

Es ist leider so, dass ältere und Vorerkrankte Personen sterben.

Bei Corona ist Übergewicht ein großes Risiko und dafür ist die Person selbst zuständig und kein Politiker und nicht die Bevölkerung.

Auch Gesunde sterben einfach.
In Deutschland gibt es pro Jahr ca. 22 ungeklärte Todesfälle bei Mädchen / Frauen in der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren. Die Jugendlichen fallen quasi tot um ohne dass eine Erkrankung gefunden wird. Es gab eine Diskussion im Zusammenhang mit HPV-Impfung, aber es hat nichts mit der Impfung zu tun.
Es ist einfach so.

Dann sollte unsere Regierung

das verstecken der ostereier verbieten. die wahlen sind vorbei. und bis zum herbst fliesst noch viel wasser die wupper runter, wie schon ein onkel früher anmerkte

kurz gesagt

seit 12 monaten haben ganz offensichtlich die falschen propheten das sagen - schweden wurde immer kaputt differenziert - england impft falsch -- und es soll vergessen gemacht werden, das die impffachkräfte die ärzte sind - das einzig gute - wir können schule mit der hälfte aller lehrer ... aber da bin ich prophet, das wissen die lehre zu verhindern ..

@0_Panik

Kommen Sie sich eigentlich nicht so langsam lächerlich vor? Seit ich weiß nicht wie lange schreiben Sie hier, dass es eigentlich gar keine Pandemie gibt, die Zahlen auf der Insel Trallala und im Lande Hopsassa viel aussagekräftiger sind als unsere hier, die steigende Anzahl positiver Fälle nur am vermehrten Testen liegt und die Toten sowieso irgendwann gestorben wären. Und die Zahlen des RKI widerlegen Ihre Behauptungen - Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche. Was, zum Henker, wollen Sie eigentlich erreichen?

@ um 18:06 von Sisyphos3

Laut irgendwelcher Umfragen sind ca 40% für die Beschränkungen und ca 20% sind für stärkere Beschränkungen.
Das sind eindeutig mehr als 50%, die für Beschränkungen sind.
Wahrscheinlich haben einige Politiker Angst vor Beschränkungen. Aus welchen Gründen auch immer.

an roman123

Es ist gut, wenn sie es ganz ohne Daten besser wissen. Nur weil man etwas nicht misst, ändert man nicht die Tatsachen. Nur weil sie nicht auf den Tacho schauen, fährt das Auto langsamer.
Im Übrigen warum sollte ihr Maßstab vernünftig sein. Überigens benutzen unser Politiker im Augenblick genau diesen Maßstab. Genau deshalb spielen sie munter an Lockerungsvorschlägen herum.
Zum Abschluss: Wir brauchen keine Propheten, daszu haben wir Prognosen mit guter Treffsicherheit.

Linktipp für Lockdown-Freunde

Für alle Freunde des Lockdowns hier ein netter Linktipp:

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

Die Entwicklung der Inzidenz verläuft auch ohne Lockdown sehr ähnlich wie hier und die zweite Totenwelle ist nicht so deutlich höher wie die erste. Den ganzen Winter über war die Gastronomie offen, nur Alkoholausschank abends verboten, und es durften sich bis zu acht beliebige Personen treffen.

Deutschland hingegen verbietet seit über 4 Monaten drei Freunden, sich auf einer Parkbank zu treffen und verweigert jede Auskunft, wann das endlich endet. Egal wer wie viel Lockdown macht, Deutschland kann noch mehr - so lautet die Devise der deutschen Politik unverändert.

Wann begreift die Regierung, dass wir nicht mehr können? Dass wir wieder leben wollen,dass das zu enden hat,dass wir kein zweites Ostern im Lockdown erleben wollen. Welche Partei begreift, dass die junge Generation für das Land zu bedeutend ist, als sie auf die Rolle der Geisel der Alten zu beschränken!

um 18:08 von 0_Panik

>>
Das RKI tut gut daran endlich die Statistik anzugleichen.
A) die "Dunkelziffer"-Infizierten (Symptome = 0 oder fast 0)
B) die stationär aufgenommenen Infizierten
C) die Infizierten mit offensichtlichen Symptomen

Gesamtinfiziertenzahl = A+B+C
<<

Sie glauben also, dass die stationär aufgenommenen Infizierten keine offensichtlichen Symptome haben ?
B ist eine Teilmenge von C und Ihre Rechnung damit genau so falsch, wie zahlreiche andere Kommentare, die Sie hier schon hinterlassen haben.

@17:38 von Meinung zu unse..

>> dass auch ein Inzidenzwert von 300 und
>> höher kein Problem mehr ist

Ähh, könnten Sie diese Aussage auch bitte irgendwie belegen? oO

@ 18:05 von Sisyphos3

„ der Großteil der Kranken und Schwachen dürfte geimpft sein“

Eher nicht - lt. BMG wurden 2,7 Mio. Ältere 1x und 1,2 Mio. 2x geimpft. Das ist noch nicht mal die Hälfte der Ü80, von Ü70 brauchen wir gar nicht reden.

Nur knapp die Hälfte de bisher wenigen Impfdosen ging an Ältere (rd. 45%)

an vriegel

"Ob das Tempo der Verdopplung auch noch so hoch bleibt, wenn die Variante sich vollständig durch gesetzt hat..?"
Eine rhetoriche Frage. Was meinen sie, geschieht, wenn die Zunahme nicht mehr teilweise durch die Abnahme des Wildtyps kompensiert wird?
Bei komplexen Problemen muss man nicht gleich resignieren. Man kann die Prognose unter der Annahme unterschiedlicher Randbedingungen durchrechen. Das ist geschehen.
Heute kann man Abwarten und Teetrinken nicht als akzeptables Konzept verkaufen.

Am 13. März 2021 um 17:56 von 0_Panik

Aktuell ist Portugal bei der Inzidenz von ca. 50, und Tschechien bei ca. 800.
____
Warum vergleichen Sie immer Dinge, die sich überhaupt nicht vergleichen lassen.
Portugal hatte vor wenigen Wochen einen radikalen shutdown, weil die Inf.-Zahlen, die auf Weihnachtsbesuche u.a. aus dem megastark betroffenen Brasilien das verursacht hatten.
Portugal liegt quasi am äusersten Rande des europäischen Kontinents. Da gibt es so gut, wie keinen Transit. Wer da einreist, kommt in aller Regel am Flughafen an. Das lässt sich recht gut kontrollieren, zumal auch noch keine Saison ist.
Das sieht doch bei Ländern wie Tschechien, DE, oder F ganz anders aus. Diese Vergleiche sind genauso sinnentleert, wie die mit AUS oder NZL. oder der Karibik

Siehe Vergleich dazu Divi-Report gestern

Siehe Vergleich Divi-Report von gestern dazu:

https://tinyurl.com/cp5vhbk6
divi.de: Divi-Report 12.03.2021

Siehe daraus:

Divi-Report 12.03.2021

in intensivmedizinischer Behandlung 2.754
davon invasiv beatmet 1.557 (57%)
Verstorben auf ITS

Gesamt

Abgeschlossene ITS-Behandlungenen 80.642

Intensivmedizinische Behandlungskapazitäten

Aktuell belegt

Low-Care 13.528
High-Care 7.036
ECMO 324

ITS-Betten gesamt 20.564 [+1.901]

Aktuell frei

Low-Care 979
High-Care 2.629
ECMO 380

ITS-Betten gesamt 3.608 [+ 885]

7-Tage-Reserve 10.410

Von daher: die Intensivstationen leeren sich und auch die Fallzahlen gehen zurück. Das zeigt sich auch bei den Neuinfektionen und auch bei den Sterbefällen.

Erst wenn Tübingen über 100 kommt,

... dann wissen wir es muss an der höheren Infektiosität der Variante sein.

In der Schweiz hat B 1.1.7 auch die Vorherrschaft übernommen, ohne das die Inzidenzen massiv gestiegen wären.

Es scheint also nicht allein an der Variante zu liegen...

@18:09 von Klaus1963

//Eine Einheitliche Strategie ist gefragter denn je.
Aber ich glaube auch ferner denn je.//

Ich kann überhaupt keine Strategie erkennen. Um eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln, muss man alle bekannten Faktoren berücksichtigen.
Ich habe eher den Eindruck, dass man unbequeme Faktoren zugunsten der Wirtschaft oder im Hinblick auf Wahlen, einfach ausblendet. So kann das nichts werden.

Dann zu der Zahl der Neuinfektionen

Dann dazu die Zahl der Neuinfektionen:

Neuinfektionen 01. März 2021: 4.732 [zeit.de: 6.491]
Neuinfektionen 02. März 2021: 3.943 [zeit.de: 5.523]
Neuinfektionen 03. März 2021: 9.019 [zeit.de: 6.645]
Neuinfektionen 04. März 2021: 11.912 [zeit.de: 10.475]
Neuinfektionen 05. März 2021: 10.580 [zeit.de: 11.353]
Neuinfektionen 06. März 2021: 9.702
Neuinfektionen 07. März 2021: 8.103 [zeit.de: 7.653]
Neuinfektionen 08. März 2021: 5.011 [zeit.de: 6.756]
Neuinfektionen 09. März 2021: 4.252 [zeit.de: 5.684]
Neuinfektionen 10. März 2021: 9.146 [zeit.de: 6.537; Focus: 11.156]
Neuinfektionen 11. März 2021: 14.356 [zeit.de: 11.709; Focus: 11.156]
Neuinfektionen 12. März 2021: 12.834 [zeit.de: 13.810]
Neuinfektionen 13. März 2021: 12.674 [zeit.de: 13.017]

Daraus ist ein seit drei Tagen erkennbarer sinkender Trend zu sehen.

Hatte das RKI nicht mal die

Hatte das RKI nicht mal die durchaus angenehme Entscheidung getroffen, nicht mehr täglich relativ sinnfreie Informationen rauszugeben, sondern nur noch wöchentlich ?
Wenn ja, schade, dass es nun wieder täglich Meldungen rausgibt, die nichts anderes als selektierte Aspekte enthalten, die ohne Kontext keine Aussagekraft haben und somit wertlos sind. Abgesehen vom Panikmache-Effekt, der sich aber auch deutlich abgenutzt haben dürfte.

Allerdings kann das RKI allein ja nichts dafür. Immerhin war es das Gesundheitsministerium, das sich geweigert und es bis heute tut, sowohl positive als auch negative Testergebnisse erfassen zu lassen.
Dabei hätte das eine deutlich höhere Aussagekraft als der Inzidenzwert, der die noch nie auch nur ansatzweise gehabt hat.

So ist das eine inhaltlich uninteressante und sinnlose Meldung, die sich zwar gut verkaufen und auf Seite 1 platzieren lässt, sonst aber keinen Sinn hat.
Nett immerhin: Das ewige `in zwei Wochen wird man es ja sehen´ kann also auch das RKI

an Sparpaket

Die Prognosen liegen vor. Die Entscheider hoffen wohl, ihr Ziel, die Überlastung der Intensivdtationen zu vermeiden , gerade noch so erreichen zu können. Wenn nicht, gibt es Ausreden genug. Alles wie gehabt.

Problembewusstsein

Die ganze Entwicklung wurde genauso vorhergesagt, aber die Politiker leben oft in ihrer Blase. Passend dazu die Berichte über den CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch mit seiner Geburtstagssause. Wir stecken in riesigen Problemen. Es ist an der Zeit jetzt zu handeln, der nächste Lockdown kommt so oder so. Je länger wir warten, desto schlimmer wird es. Die Intensivstationen sind in einigen Wochen wieder am Limit. Wollen wir das hinnehmen, wie in Tschechien?

RKI

Erst spricht das RKI von einer Inzidenz von 300 bis 500 nach Ostern; und dann von einer flach ansteigenden Kurve. Irgendwie schräg .
Um das zu verhindern müssen wir schneller Impfen. Ich habe aber den Eindruck das genau das von den Verantwortlichen verhindert wird ,warum auch immer . Meine Vermutung geht in Richtung Wahltermin ( Bundestagswahl ) ich gehe jede Wette ein das bis genau zu diesem Zeitpunkt die Pandemie ans kochen gehalten wird . Die Risiken werden unterschätzt, Mutationen drohen uns alle zu überfordern . Wer dann wie Phönix aus der Asche aufersteht das wird sich noch zeigen .

Sowohl die Zahlen als auch die Prognosen lassen derzeit hier:

„Bund und Länder hatten Anfang des Monats eine Kehrtwende in der Corona-Politik beschlossen“ nur eine „Ansage“ zu: Marsch zurück.

Je mehr der Vernunft jetzt eine.Chance gegeben und gewartet wird, bis die Lage sich wieder entspannt hat - wann und wie, ist ja jetzt zum Glück absehbar („RKI-Chef Lothar Wieler hatte am Freitag von einer weiterhin "angespannten" Lage gesprochen. Es gehe darum, dass die dritte Welle "möglichst flach" ablaufe“), desto kürzer wird auch der Marsch zurück ins Leben.

@18:06 von Sisyphos3

>> den kriegt man jetzt nicht mehr durch
>> die Leute haben nach der langen Zeit
>> keine Lust mehr

Stellen Sie Sich vor, es wäre Hochwasser. Da könnten Sie auch nicht(!) sagen: "keine Lust mehr". -.-

Intensivstation und Todesfälle

Für alle, die sich mit der sinkenden Auslastung der ITS und der gesunkenen Zahl Verstorbener beruhigen sei gesagt, dass diese Zahlen der Inzidenz immer um Wochen nachlaufen. Wir sehen jetzt die Toten, die sich vor Wochen infiziert haben, als die Zahlen sanken.

Im Übrigen ist die Zahl der täglichen Toten immer noch höher, als in der ersten Welle. Wir haben uns nur daran gewöhnt. Ob das eine gute Nachricht ist?

Am 13. März 2021 um 18:01 von nie wieder spd

Ab wann gibt es endlich einen Lockdown, der diesen Namen auch verdient hat?
_____
Naja, ich stelle fest, dass viele garnicht wissen, was ein "Lockdown" ist. Wie der Name sagt, ist es dann nämlich eigentlich gelocked = eingesperrt = Ausgangssperre. Was hier gefordert wird, ist vermutlich ein "shutdown"=
geschlossen z.B. ein Geschäft. Mehr oder weniger streng.

nicht aussagekräftig

die Anzahl Neuinfizierter sagt ohne Angabe der Anzahl Tests gar nichts aus. Damit kann man sogar hervorragend manipulieren, braucht man zur Rechtfertigung von Maßnahmen höhere Zahlen, testet man mehr, möchte man Lockerungen begründen, testet man weniger. Durch die Selbsttests wird wahrscheinlich die Zahl der erkannten Infektionen steigen, aber es werden hoffentlich auch die Ansteckungen zurück gehen

um 18:13 von Sparpaket

Wenn man dieses Katastrophenszenario heute schon vorhersagen kann, warum dann nicht jetzt die Lockerungen zurückführen und die privaten Kontakte minimalisieren?

Solche und ähnliche Prognosen kommen aus den verschiedensten Richtungen (Forschungsinstituten, Informationen von Forschern, u.s.w.).

Ein paar Problematiken zu den Reaktionen der Politiker werden sich aber nach dem 26.09. erledigen. Dann könnte vielleicht wieder logisch entschieden werden.

In den augenblicklichen Zeiten ist damit leider nicht zu rechnen.

Und auch die fallenden Sterbefälle passen damit nicht zusammen

Weiterhin passt das genauso nicht mit den fallenden Zahlen bei den Sterbefällen überein:

Sterbefälle 06.03.2021: 300 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 71.804]
zeit.de: Sterbefälle 06.03.2021: 298
Sterbefälle 07.03.2021: 96 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 71.900]
Sterbefälle 08.03.2021: 34 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 71.934]
Sterbefälle 09.03.2021: 255 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 72.189]
Sterbefälle 10.03.2021: 300 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 72.489]
zeit.de: Sterbefälle 10.03.201: 283
Focus: Sterbefälle 10.02.2021: 301
Sterbefälle 11.03.2021: 321 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 72.810]
zeit.de: Sterbefälle 11.03.2021: 293
Sterbefälle 12.03.2021: 252 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.062]
Sterbefälle 13.03.2021: 239 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 73.301]
zeit.de: Sterbefälle 13.03.2021: 242

Von daher passt dass auch nicht mit dem R-Wert zusammen.

@Dorfwahrsager

"Liebe Leute, bitte fahrt jetzt noch nicht nach Mallorca, bitte verkneift Euch noch einmal den großen Familienbesuch! "
Am 13. März 2021 um 18:13 von Dorfwahrsager

*

Wir haben schon.letztes Ostern ohne meine Eltern gefeiert.
Und jetzt sollen wir es wofür oder für wen noch Mal opfern???

Mein Vater arbeitet sowieso Vollzeit mit wechselnden Leiharbeitern und ohne Maske. Mit Maske geht es halt nicht.

Wer nur Wert auf 100% Sicherheit legt, der soll sich im Keller einschließen. Für mich zählt auch wie gelebt wird und wie viel Freiheit für die Sicherheit geopfert wird.

Und solange zu Risikogruppen Übergewichtige mit BMI ab 30 gehören (in dem einen Jahr hätte man abnehmen können) und Risikogruppen bei AZ zicken und Impfstoff nach Wunsch haben wollen ist es mir total egal, ob sie durch Lockerungen stärker gefährdet werden. Irgendwo ist Schluss.

18:28 von nie wieder spd

ja diese Umfragen
man sollte gelegentlich auch mal über die genaue Frage informiert werden
das könnte die eine oder andere Antwort klären

@18:08 von roman123

>> oder aber wir nehmen endlich nen
> vernünftigen maßstab wie die anzahl der
>> schweren Verläufe respektive Auslastung
>> der intensivbetten.

Ähh, weil diese Zahlen dann nochmal 14 Tage hinterherhängen? oO

Die Inzidenz ist von der zeitlichen Reihenfolge nunmal der erste Wert. -.-

an TheSgar

Ich bin kein Arzt.
Der grundsätzliche Fehler ist ja, dass die Vermeidung der Überlastung der Intensivstationen als Ziel gewählt wurde.
Dieser Entscheidung haben wir den würdelosen Eiertanz mit Tausenden vermeidbaren Toten zu verdanken.
Im übrigen glaube ich eher, den unmitelbar am Intensivbett arbeitende Ärzten und Schestern. Leben sie nicht vieleicht auch schon in einer Blase?

18:20 von Karl Maria Jose...

>>so isses. wenn mir denn dieses offene wort heute gegönnt wird. dann können auch einige der hiesigen Expertinnen wieder ihre Mutmaasungen anstellen<<

Man schlägt sich vor Lachen auf den Schenkel.
Warum stellen Sie denn immer diese rhetorische Frage? Und warum haben Sie Ihren Namen geändert?

um 18:32 von saschamaus75

>>
@17:38 von Meinung zu unse..

>> dass auch ein Inzidenzwert von 300 und
>> höher kein Problem mehr ist

Ähh, könnten Sie diese Aussage auch bitte irgendwie belegen? oO
<<

Das wird sich schon schnell zeigen, dass es kein Problem ist, Werte von mehr als 300 zu erreichen ...

Alles sehr ungenau

Allein die erwünschte(!) rasante Erhöhung der Anzahl von Schnell- u. Selbsttests ("jeder kann sich einmal in der Woche umsonst testen lassen") muß zu einer enormen Steigerung der Inzidenz führen. Ich wiederhole mich:
Am Ende weiß keiner genau, ob es die dritte Welle ist, oder die leider unbekannte(!) Anzahl der Schnell- u. Selbsttests (wieviele Millionen pro Tag?), die uns die wahrlich erschreckenden Zahlen bringen werden...
Ich hoffe, das RKI läßt sich etwas einfallen, um uns die Zahlen nachvollziehbar und verständlich zu machen.
Aber ich habe da meine Zweifel...

18:32 von dr.bashir

es ging um Ostern !
da hoffe ich doch das die bis dahin geimpft sein werden

Zitat :"Nur knapp die Hälfte de bisher wenigen Impfdosen ging an Ältere (rd. 45%)"
glauben sie Politiker oder Bischöfe sind nicht auch wichtig
oder die 20 Jährige Praktikantin
(ehemalige Schulkameradin meiner Tochter die jetzt in Berlin arbeitet)

Meinung zu unse.. 17:38 Uhr..

Als Fachkrankenpfleger möchte ich anfragen, was man Ihrer Meinung nach sonst machen soll und wer die Verantwortung dafür übernimmt, wenn dies daneben geht?

@ 18:16_TheSgar- Kronzeugenregelung vor Gericht

„Was zählt, ist die Intensivauslastung der KH.
Jeder Klinikarzt, und ich bin selbst einer, weiß, dass Intensivstationen IMMER voll sind. Sie spielen einfach am meisten Geld ein. Falls nicht, steht ganz schnell der Geschäftsführer neben ihnen und fragt, wieso das Bett frei ist. ...Die KH sichern jetzt ihre Pfründe: Was Du jetzt bewilligt bekommst, hast Du auch noch nach der Pandemie! NIEMALS wird jetzt jemand zu hören bekommen: „Ja, wir kommen klar!“- Deshalb geht der Hype weiter, da hier nur Insider durchblicken.
Wollte ich nur mal anmerken.“

Mit dem Wissen könnten Sie als Kronzeuge vor jedem Gericht gegen sämtliche Maßnahmen dienen.

Damit könnten Sie für viele zum Helden werden.

18:49 von Tada @Dorfwahrsager

>>Und solange zu Risikogruppen Übergewichtige mit BMI ab 30 gehören (in dem einen Jahr hätte man abnehmen können) und Risikogruppen bei AZ zicken und Impfstoff nach Wunsch haben wollen ist es mir total egal, ob sie durch Lockerungen stärker gefährdet werden. Irgendwo ist Schluss.<<

Beeindruckend wie sozial manche Menschen eingestellt sind.

Lockdown

Wir brauchen jetzt, und nicht erst nach Ostern, einen strengen Lockdown. Es war falsch, den letzten - nicht sehr strengen - Lockdown weitestgehend aufzulösen. Es ist doch viel einfacher, jetzt von Inzidenz 75 runter zu kommen, als später mit Inzidenz 300. Die exponentielle Zunahme wird uns durch die Decke krachen!

Grüße, Kurt

Todeszahlen sind entscheidend

für die Stärke einer Pandemie. Nicht Inzidenzwerte sind der Maßstab, sondern die Anzahl der Toten....und diese ist soweit ich gelesen habe, aktuell rückläufig.

18:52 von Tremiro

da du hier einer der schlauesten bist, strenk doch mal deinen kopf für eine minute an. das wirst du schaffen.

18:43 von saschamaus75

falsches Beispiel

nehmen sie lieber "Hochwasseralarm"
5 x Fehlalarm in Folge,
was meinen sie wie beim 6ten Alarm die Sache ernst genommen wird

Darstellung: