Kommentare

"Brasilien hat keine andere Wahl außer einem nationalen Lockdown. Plus Masken und mehr Impfungen, Kontrolle der internationalen Flughäfen und auf den Straßen, mehr Tests - um das Gesundheitssystem zu entlasten. Das steht vor dem ersten Kollaps seiner Geschichte. Noch nie ist das in Brasilien passiert."

Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert. Der jede Rücksicht auf die Interessen der Bevölkerung für eine Gefährdung derer der „Wirtschaft“ bzw. der Kapitalmärkte (also der Stützen seiner Macht) hält.

Bekämpfung der Pandemie läuft ins Leere

Dringend Passgier-Flughäfen schliessen.
Hier und überall.
Bis alle mit der Impfung weiter sind.

Natürlich hält sich in Brasilien niemand an Massnahmen.
Chaotisch. Widersprüchlich. Unklare Informationen.

Das Virus mutiert und mutiert weiter.

Die Impfhersteller sollten dort den Impfstoff an die neuen Varianten anpassen.
Um voraus zu sein.

Bis 2022 hier Impfstoff- Werke im großen Stil funktionstüchtig sind muss ein Reiseverbot das Schlimmste verzögern und aufhalten.

Schon wieder zu spät.
Hoffen wir darauf, dass das Virus harmloser wird?

Die Folgen der Ignoranz sind schmerzhaft

Nun rächt sich die Politik von Bolzonaro, der aus ideologischer Verblendung das Corona-Virus geleugnet und später schöngeredet hat. Natürlich sollten wir nicht mit dem Zeigefinger auf andere Länder deuten. Auch Deutschland und Europa haben Fehler in der Pandemiebekämpfung zu beklagen. Aber anders als Bolzonaro hat waren sich die Politiker in Europa stets ihrer Verantwortung bewusst. Man hat sich mit Experten der verschiedensten Disziplinen ausgetauscht und abgestimmt. Es gibt nur einen wirksamen Weg aus der Pandemie: Alle Länder, insbesondere auch Brasilien müssen schnellstmöglich über ausreichend Impfstoff verfügen und die personellen/organisatorischen Voraussetzungen für eine rasche Durchimpfung der Bevölkerung schaffen. Politiker wie Bolzonaro haben sich als Scharlatane disqualifiziert.

Brasilien

Eine zutiefst Korrupte Regierung die die Gesundheit ihrer Bevölkerung mit Füßen tritt . Diese Regierung geht über Leichen , und zerstört nebenbei noch die Lunge der Erde ,aber das ist ja wieder ein anderes Thema . Wenn die Gier nach Macht und Geld größer ist , als Humanismus und soziales handeln ,kommt es zu solchen Exzessen auf der Erde .Eine never ending story .
Aber auch der Westen muss sich Vorwürfe gefallen lassen , Das er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt . Übrigens mit Steuern von uns allen Mitfinanziert . Die WHO hatte dies gefordert aber die Industriestaaten und dazu zählt natürlich auch Deutschland haben dies abgelehnt . Profite sind auch unserer Regierung wichtiger als Menschenleben . Für mich eine Ungeheuerlichkeit . Die die Absurdität in der heutigen Zeit umso mehr befeuert.

Woran erkennt man historische "Größe"?

Klar an den Opferzahlen und dem Zusammenbruch des Landes. Napoleon hat halb Europa erobert, bis er das Land in Armut und Männermangel hinter sich lassen musste.
.
Brasilien hat den "großartigen" Bolsonaro, der die Bemühungen der Lokalregierungen zur Bekämpfung von Corona als "Revolte" gegen ihn kennzeichnet. Erstaunlich, dass der sich immer noch halten kann!

Laut " worldometers " ist das

Laut " worldometers " ist das mindestens die 3. Welle. Und das mit einem Ignoranten
( Leugner, Verharmloser ....) wie Bolsonaro. Das konnte nur schief gehen.
Man kann die brasilianische Bevölkerung nur bedauern .
Das Krankenhauspersonal kann einem nur noch Leid tun, die müssen " die Kastanien aus dem Feuer " holen ( ähnlich wie überall sonst auf der Welt ).
Der " Rest der Welt " sollte schnellstens Impfstoff nach Brasilien schaffen - für die Menschen - nicht für Mr. B.

08:39 von Mika D // Die

08:39 von Mika D

// Die Impfhersteller sollten dort den Impfstoff an die neuen Varianten anpassen.
Um voraus zu sein. //

Wie soll das denn gehen ? Die Hersteller sind
- soweit mir bekannt - nicht im Besitz einer Glaskugel zum Vorhersagen welche Mutanten sich in Zukunft entwickeln werden.
Das kann niemand. Es kann also " nur " um Schadensbegrenzung gehen, nicht um Vorsorge.

Und es wäre wirklich nett, wenn manche mal verinnerlichen würden, das so etwas wie diese Pandemie noch nicht da war
( niemand der heute Lebenden hat so etwas erlebt ! ) und absolut niemand kann irgend was vorher sagen/ wissen .

08:44 von Adeo60 Ich kann

08:44 von Adeo60

Ich kann Ihnen nur zustimmen.

08:46 von VictorJara // Aber

08:46 von VictorJara

// Aber auch der Westen muss sich Vorwürfe gefallen lassen , Das er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt .//

Sie sind also für Enteignung ?
Ich fasse es nicht, aber über " die Grünen "
aufregen, wenn sie sowas fordern/vorschlagen.

08:29, Nettie

>>Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert.<<

Doch.

Sie vergessen die Militärdiktatur.

Vielleicht führen ja diese

Vielleicht führen ja diese schrecklichen Meldungen aus Brasilien einerseits zu mehr Mitgefühl und andererseits zu mehr Vorsicht bei den Coronaleugnern hier wie anderswo.

08:50 von DeHahn //

08:50 von DeHahn

// Erstaunlich, dass der sich immer noch halten kann! //

Das ist mir auch ein Rätsel - wie bei D.T.

Bolsonaro

betrachtet Brasilien als sein Privateigentum und verkauft gerade sämtliche Ressourcen. Aber, das kann er nicht allein: Welche Heuschrecken-Investoren stecken dahinter? - Nun ist Lula zurück; könnte er das Ruder herumreißen? - Auf alle Fälle wird das Virus sich mit allen Mutationen nicht an Grenzen halten. Wer überprüft die Importe aus Brasilien? - Der Bevölkerung, die das aushalten muß, gilt meine Trauer. -

@VictorJara, 08:46

„Aber auch der Westen muss sich Vorwürfe gefallen lassen, dass er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt. Übrigens mit Steuern von uns allen Mitfinanziert“

Inklusive der USA: „Die US Regierung wehrt sich gegen Vorwürfe, sie würden Hersteller mit einem Exportstopp daran hindern, zugesagten Impfstoff nach Europa zu liefern. Es gebe kein Exportverbot. Der Impfstoff im Kühlschrank gehöre den USA, sei gekauft und bezahlt, den gebe man nicht einfach ab. (...)
Das heißt auch, dass man sich darauf einstellt, mit Mutationen des Virus umgehen zu müssen (...)“

„Nachvollziehbar“, aber trotzdem falsch. Jetzt aus welchen Gründen auch immer Impfstoff zu „bunkern“ statt dafür zu sorgen, dass er sofort - und vor allem dort, wo sein sofortiger Einsatz aus strategischer Sicht den größten Erfolg im Kampf gegen eine globale Bedrohung verspricht - eingesetzt wird, ist bei den ständigen Mutationen nicht nur unsinnig, sondern verantwortungslos. Zumal ständig neuer Impfstoff produziert wird.

Zitat: "Sie sind also für

Zitat:
"Sie sind also für Enteignung ?"

was hat dies mit Enteignung zu tun??
Hä??

Schliesslich stecken in der Impfstoff-Entwicklung vor allem ÖFFENTLICHE Gelder - inzwischen Mrd. Dollar/Euro

aber die Gewinne aus Produktion und Verkauf dürfen sich die Pharma-Konzerne dann alleine in die Tasche stecken

jaja - das ewige Mantra des Kapitalismus -> "Verluste/Investitionen sozialisieren - Gewinne privatisieren"

natürlich sollte es Forschungsgelder in diesen Dimensionen nur noch geben wenn anschliessend in die Menschheit betreffenden Notfälle Patente ausgesetzt werden...
..ansonsten kann man sich bei der nächsten Pandemie (und die wird mit Sicherheit kommen) gleich die Kehle durchschneiden

hier geht es nicht um Moral sondern ums nackte Überleben als biologische Art auf diesem Planeten

@ ich1961, um 98:55

"Und das mit einem Ignoranten (Leugner, Verharmloser...) wie Bolsonaro..."

Dort sieht man in großem Stil, wie sich das Leugnen oder Verharmlosen des Virus auswirkt.

Umso fassungsloser war ich, als ich vor wenigen Tagen erfuhr, dass sich die Tochter einer Freundin - die junge Frau arbeitet am hiesigen Krankenhaus - das Virus ebenfalls als harmlos abtut und sich nicht hat impfen lassen.

Wir hatten zwar eine heftige Auseinandersetzung, Anlass war, dass meine Freundin sich vor Jahren gegen Grippe hatte impfen lassen und danach Fieber bekam.
Seither ist impfen für sie und ihre Familie kein Thema mehr.

Da denkst du, so etwas gibt's nur woanders...

Nacktes Leben

Was isr Bolsonaro eigentlich vorzuwerfen. Ist er nicht nur der Theorie Agambens gefolgt. Diese seltsame Philosoph, der eine uralte Philosophie vom "nackten Leben" wieder zu beleben versucht und der anscheinend auch bei einigen Politikern, wie Herrn Schäuble, eine gewisse Zustimmung gefunden hat, bezweifelt, dass der Staat, den Schutz des Lebens und der Gesundheit an erste Stelle der Werte setzen muss. Was aber soll er dann an erste Stelle setzen? Wo beginnt das "nackte Leben", dass nicht schützenswert ist?
Abgesehen davon, dass sich Agamben immer wieder als Verschwörungstheoretiker zu erkennen gibt, ist folgendes offensichtlich:
1. Sein Weltbild ist mit christlichen Werten unvereinbar.
2. Seine Theorie scheitert an der Erfahrung.

Die Staaten, die schnell im Sinne des Lebenschutzes reagiert haben, stehen in jeder Hinsicht besser dar, als die "Systemschützer."

09:09 von andererseits Ja,

09:09 von andererseits

Ja, das wäre sehr wünschenswert.
Aber mir fehlt der Glaube daran.

09:09, andererseits

>>Vielleicht führen ja diese schrecklichen Meldungen aus Brasilien einerseits zu mehr Mitgefühl und andererseits zu mehr Vorsicht bei den Coronaleugnern hier wie anderswo.<<

Ich mag Ihren Optimismus.

Fürchte allerdings, daß er bei Leuten, die an eine Mainstreamestablishmentverschwörung gegen den andersdenkenden brasilianischen Präsidenten glauben, nicht wirklich angebracht ist.

Ein Präsident, der

Ein Präsident, der diejenigen, die sich an keine Vorsichtsmassnahmen hielten, dafür lobt, dass sie "nicht feige" waren, ist ein Steigbügelhalter der Pandemie und unerreichbar für die Leiden der Bevölkerung.

@fathaland slim, 09:08

„>>Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert.<<

Doch.

Sie vergessen die Militärdiktatur“

Ja, da haben Sie natürlich recht, das Militär ist und war schon immer (und überall auf der Welt) die elementare Stütze faschistischer Regimes. So auch Bolsonaros. Ich drücke es also mal so aus: In Brasilien gab es (anders als in einigen anderen Ländern Lateinamerikas) noch nie einen „personifizierten“ Faschismus.

Wird immer noch mit Hydroxychloroquin behandelt?

Bolsonaro war ja mal ein großer Fan davon. Dummerweise gibt es in Brasilien aber weitverbreitet eine Erbveränderung namens "Favismus", die im Zusammenhang mit der Gabe von Chloroquin ziemlich sicher zu Mikroembolien führt.

Nicht jede Embolie ist Folge von Covid. Besonders die jüngeren Verstorbenen sollte man sich mal genauer ansehen.

an ich1961

"absolut niemand kann irgend was vorher sagen/ wissen ."
Das ist allenfalls eine Halbwahrheit. Wir brauchen Vorsorge, mehr als je vorher! Ist Impfung nicht so etws wie Vorsorge? Aufgrund der Fortschritte der Wissenschaft, gerade in den letztn Jahrzehnten, sind wir auf vielen Ebenen zu vertrauenswürdigen Prognosen in der Lage.
Sie sollten den Kopf nicht in den Sand stecken. Halbwahrheiten sind gefährlicher als Unwahrheiten.

@ich1961 um 09.02

Die Anpassung an evtl. neue zu erwartende Virusvarianten kennt man m.E. auch aus der Grippeimpfung. Hier schaut man auch in die Glaskugel und versucht, den Impfstoff jedes Jahr entsprechend evtl. neuer Varianten anzupassen.
Das ist für unseren Virus wohl noch viel zu früh.

Was mich traurig stimmt, ist, dass das brasilianische Gesundheitssystem Impfungen in großem Maße ausführen könnte und man die Untätigkeit tatsächlich an einer Person festmachen kann, Bolsonaro.

Zudem sollten wir schon aus egoistischen Gründen für Impfstoff u.a. in Brasilien sorgen. Wenn sich das Virus so unkontrolliert ausbreitet, ist die Gefahr einer Mutation, gegen die kein Impfstoff wirkt, größer.
Nicht umsonst kommen die ersten Mutationen scheinbar aus Brasilien oder Südafrika.

an Mika D

"Hoffen wir darauf, dass das Virus harmloser wird?"
Solange fast weltweit die Inzidenz hoch gehalten wird, scheint mir diese Hoffnung auf schwachen Füßen zu stehen.

omg

Auf der anderen Seite hat es Brasilien mit dem Impfen anscheinend sehr eilig. Immerhin Platz 5 der Weltrangliste. -.-

Die Frage ist, WER tatsächlich geimpft wird? Bestimmt niemand aus den Favelas oder von der indigenen Bevölkerung. oO

@ 09:28 von ich1961

Okay, Mitgefühl und Solidarität kann man nur bis zu einem gewissen Grad eher erbitten als fordern; aber in wohlverstandenem Eigeninteresse müssten doch einige, die generell gegen jegliche Form von Lockdown und sogar gegen Kontaktreduzierung und AHFL-Regeln wettern, etwas zur Besinnung kommen bei diesem Bericht aus Brasilien. Aber ich befürchte, die Populisten unserer Zeit sind zu differenzierten Konzepten nicht willig und oft genug nicht fähig.

@ andererseits

"aber in wohlverstandenem Eigeninteresse müssten doch einige, die generell gegen jegliche Form von Lockdown und sogar gegen Kontaktreduzierung und AHFL-Regeln wettern, etwas zur Besinnung kommen bei diesem Bericht aus Brasilien."

Dafür ist Brasilien zu weit weg, und wohl kaum einer liest diesen Artikel, den es nicht wirklich interessiert, was in Brasilien passiert.

@9.02 ich1961

Vorsorge durch frühes Vorausschauen.
Eine Glaskugel ist nicht nötig, wäre aber toll;-)

Schnelles Agieren, schnelles Handeln.
Warum sind wir mit Masken, Tests und Impfstoffen zu spät? Warum sind andere damit schneller?
Kritisch hinterfragen, besser werden, lernen.

Wenn die brasilianische Variante um die Welt geht und die Mutanten folgen kann man sicher die Impfstoffe dafür anpassen.
Mutationen scheinen sich schneller zu bilden, wo viele Infektionen sind.

Sich auszuruhen, sich darauf zu berufen, dass das neu ist, wird wohl nicht genügend helfen etwas gegen das Virus zu unternehmen.

Jeden Tag gibt es Neues auf dieser Welt. Anpassung und Adaption war bislang der Fortschritt der Menschheit.
Schneller agieren und vorausschauend handeln nach besten Wissen und Gewissen.

Hoffen wir darauf,

Hoffen wir darauf, dass in Deutschland endlich genug Impfstoff zur Verfügung steht und das notwendige Grenzschließungen auch durchgezogen werden. Alles Andere ist zweitrangig.

@ VictorJara

"Die WHO hatte dies gefordert aber die Industriestaaten und dazu zählt natürlich auch Deutschland haben dies abgelehnt . Profite sind auch unserer Regierung wichtiger als Menschenleben ."

DAS muss man sich tatsächlich immer und immer wieder in Erinnerung rufen! Wirtschaft über Menschenleben! Man kann es kaum fassen. Menschen auf der ganzen Welt verrecken elendig an dieser Krankheit, aber "wir" ergötzen uns in Intrigen und Ränkeschmieden um Patente, Lizenzen und Liefermargen.

Würde man die Patente und Lizenzen ad hoc und sofort für alle freigeben, könnten Pharmaunternehmen problemlos überall - selbst in Afrika - mit der Herstellung von Impfstoffen beginnen. Einen Engpass würde es schlicht nicht geben können!

Aber klar: den pharmazeutischen Unternehmen bei uns, in den USA und auch anderswo, die derzeit die "Speerspitze" im Kampf gegen Corona darstellen, müssen ja Konkurrenz vom Hals gehalten werden...

Es ist zum...

08:29 von Nettie

Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert.
.
Was soll die Hetze ?
Der wurde doch wohl gewählt und hat sich nicht an die Macht geputscht
und zum Thema mehr Impfungen, mehr Tests, Kontrolle am Flughafen
Wie geht es den hierzulande mit Kontrollen ab ?

Ich denke, wir können getrost ...

... davon ausgehen, dass Bolsonaro bereits geimpft ist.

RE: Adeo60 um 08:44

Danke für Ihren treffenden Kommentar !

Gruß Hador

re 09:09 ich1961: Entsolidarisierung

>>// Erstaunlich, dass der sich immer noch halten kann! //
Das ist mir auch ein Rätsel - wie bei D.T.<<

Es ist leider - im Wortsinne - fürchterlich leicht, eine Gesellschaft zu entsolidarisieren, sie gegeneinander zu positionieren. Solche Populisten sprechen immer nur ihre eigene Klientel an und diese nimmt dann jede Kritik als „persönlich“. Und das schweisst sie dann noch mehr zusammen.

„Glauben“ tut man dann nur noch das, was man unmittelbar in seiner Blase erlebt. Alles andere glaubt man nicht nur nicht - man sieht es als Lüge -fake-news- und damit als Propaganda der Gegenseite. Ein sich selbst verstärkender Teufelskreis.

Psychologisch kann man das auch als kognitive Dissonanz betrachten, eine sich durch jeden Widerspruch verstärkende Selbstversicherung. Man fühlt sich in die Enge getrieben und ist sich bei allem sicher, dass man sich ja „nur wehrt“.

Die Lösung liegt in der permanenten Verbreiterung und Versicherung eines gemeinsamen Fundaments. Immer wieder!

@ ich1961

"Sie sind also für Enteignung ? Ich fasse es nicht, aber über die Grünen aufregen, wenn sie sowas fordern/vorschlagen."

Sehen Sie es doch positiv: Manche lernen hinzu, dass eine "sozialistische" Wirtschaftsweise nicht immer auch Teufelszeug sein muss.

08:46 von VictorJara

"Das er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt . (...). Profite sind auch unserer Regierung wichtiger als Menschenleben".
Mit Verlaub, das widerspricht dem gesunden Menschenverstand und jeder volks- bzw. betriebswirtschaftlichen Logik. Ohne die Aussicht, reich zu werden, geht kein Unternehmer hin und baut unter höchst unsicheren Aussichten die Entwicklung und Produktion von Impfstoff auf. Genau, wie Mietpreisdeckel keine Wohnungen schaffen.

09:19 von Miauzi // was hat

09:19 von Miauzi

// was hat dies mit Enteignung zu tun??
Hä?? //

Die Impfstoffe wurden von Menschen er - bzw. gefunden. Also sind diese Eigentum und wenn jemand das weg nehmen will ist das für mich Enteignung.
Und das die Entwicklung gefördert wurde berechtigt mMn. niemanden, dem Eigentümer die Rechte abspenstig zu machen.

Aber nicht verwechseln, ich wäre dafür, das entsprechende Fabriken gebaut werden, die dann - unter Wahrung des Eigentums ! - den Impfstoff herstellen. Aber der Entzug der Patente ist Enteignung.

// hier geht es nicht um Moral sondern ums nackte Überleben als biologische Art auf diesem Planeten //

Man kann das Eine tun ohne das Andere zu lassen !

ich kenne Brasilien

wo die vernünftigen Arztpraxen und Kliniken privat zu bezahlen sind. Für den Rest der Bevölkerung sieht es katastrophal aus. Wie soll sich da eine ansteckende Krankheit nicht ausbreiten? Panikmache, die auf uns abzielt, ist da nicht angebracht. Impfspenden werden wahrscheinlich auch nicht die Bedürftigen erreichen.

RE: Adeo60 um 08:44

Danke für Ihren treffenden Kommentar !

Gruß Hador

@ Thomas D., um 10:11

"...davon ausgehen, dass Bolsonaro bereits geimpft ist."

Der hatte doch bereits Corona und hatte das weggesteckt wie leichtes Kopfweh.

So gehört sich das ja für Leute seines Schlages.

08:55 von ich1961

"Der " Rest der Welt " sollte schnellstens Impfstoff nach Brasilien schaffen"
Wieso? Der Rest der Welt hat noch viele Monate lang selber nicht den Impfstoff, die eigene Bevölkerung durchzuimpfen. In Deutschland ist noch nicht einmal die höchste Risikoklasse durchgeimpft, geschweige denn etwa die Angehörigen der Ordnungsdienste und Versorger (was für ein Unding, dass z.B. Lageristen oder Fahrer noch monatelang nicht geimpft werden können - bis wir vielleicht feststellen: "Oh, es treten ja Verknappungen ein", z.B. auch an Rohstoffen oder medizinischer Ware!). Brasilien ist ein hochentwickelter Industriestaat. Wenn die Staatsführung die Bürger nicht schützen will, liegt das Problem woanders und nicht am "Rest der Welt".

08:55 von ich1961

Der " Rest der Welt " sollte schnellstens Impfstoff nach Brasilien schaffen
.
woher nehmen,
dann sterben anderswo die Menschen
und bei uns
wenn es nur Lüchow Dannenberg gäbe
sondern überall Greiz
wäre es hierzulande auch anders

08:46 von VictorJara

Profite sind auch unserer Regierung wichtiger als Menschenleben
.
wer sorgte denn für ne schnelle Entwicklung des Impfstoffes
die Profitgier der Unternehmen
und wer für die schleppende Produktion ?
die ohne Bestellung / Profitmöglichkeiten nicht produzieren

De facto hat sich Bolsonaro "an die Macht geputscht".

@10:10 von Sisyphos3
Das fängt schon mit der von den faschistischen Offizieren erzwungenen Verfassung an. Und wurde bei der illegalen Absetzung Dilma Roussefs angewandt: Selbst ein Mörder im Parlament genoss Immunität. Temer war dann so offenkundig mit der organisierten Kriminalität in Kontakt, dass dann Bolsonaro eine Chance bekam.
Wenn Sie die Verfahren verfolgt haben, ging es nur darum, den populären Lula zu verhindern.

09:37 von

09:37 von logig

Selbstverständlich brauchen wir Vorsorge, aber da geht es trotz allem nicht um Wissen, das ist bestenfalls " gut geraten " - sie sagen Prognosen - wie bei der Grippeimpfung ( auch da lagen die Hersteller schon daneben !).

Im übrigen bin ich die letzte, die den Kopf in den Sand steckt.

10:10 von Sisyphos3

08:29 von Nettie
Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert.
.
Was soll die Hetze ?

Sie nennen es Hetze, wenn man einen Faschisten als solchen bezeichnet?

Der wurde doch wohl gewählt und hat sich nicht an die Macht geputscht

Nur weil jemand demokratisch gewählt wurde, ist er nicht automatisch Demokrat. Oder denken Sie anders?

@ Zuschauer49

"Ohne die Aussicht, reich zu werden, geht kein Unternehmer hin und baut unter höchst unsicheren Aussichten die Entwicklung und Produktion von Impfstoff auf."

Die sollen die auch nicht aufbauen, denn es gibt auch in anderen Ländern pharmazeutische Unternehmen, die z.B. über die entsprechende Logistik verfügen, denen aber manchmal die Ideen für eigene Entwicklungen fehlen. Und da wäre es extremst hilfreich, würden die "Industriestaaten" (zu denen ich mittlerweile auch RU und CN zähle) nicht wie die Glucken auf ihren Patenten und Lizenzen hocken und sich wegen Liefermengen befehden, während der Rest der Welt um uns herum wegstirbt!

09:19 von Miauzi

hier geht es nicht um Moral sondern ums nackte Überleben als biologische Art auf diesem Planeten
.
und da ziehen alle am selben Strang ?
hat das im letzten Frühjahr alle überzeugt,
als keine Erntehelfer einreisen durften mal selbst Hand anzulegen
da ist man über Leute hergezogen die derlei Vorschläge machten
"warum machen sie das dann nicht"
klar fordern von Leuten die ohnehin 8 Stunden am Tag malochen ist einfach
oder von Rentnern nach 40 Jahren Arbeit
aber es gibt auch andere ....

09:39 von Vaddern // Die

09:39 von Vaddern

// Die Anpassung an evtl. neue zu erwartende Virusvarianten kennt man m.E. auch aus der Grippeimpfung. Hier schaut man auch in die Glaskugel und versucht, den Impfstoff jedes Jahr entsprechend evtl. neuer Varianten anzupassen.
Das ist für unseren Virus wohl noch viel zu früh.//

Genau, das ist geraten und nicht gewusst ! Und geht auch mal schief.

// Zudem sollten wir schon aus egoistischen Gründen für Impfstoff u.a. in Brasilien sorgen. //

Das hatte ich bereits * 08:55 von ich1961 * geschrieben.

@ um 08:46 von VictorJara

"…
Aber auch der Westen muss sich Vorwürfe gefallen lassen , Das er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt .
…"
Unsinn wird durch vielfache Wiederholung nicht zu Sinn. In keinem Land der Welt hindern derzeit Patente eine Firma einen Impfstoff gegen dieses Coronavirus herzustellen.

@ ich1961

"Man kann das Eine tun ohne das Andere zu lassen !"

Nein, da muss ich Sie enttäuschen. Bis unter diesen Prämissen Produktionsstätten aufgebaut worden sind, inkl. all den vertraglichen Verhandlungen, sind bereits zehntausende Menschen verstorben!

Hier muss der Schutz des geistigen Eigentums hoffentlich auch in ihrem Sinne erst einmal nur zweitrangig sein!

Zumal: eine ad hoc Freigabe solcher Lizenzen (& nur von solchen Lizenzen, mit denen epidemische Lagen bekämpft werden könnten, rede ich) kann einen Forschungsschub in der gesamten Welt auslösen, mit dem auch z.B. Mutanten erfolgreich bekämpft werden könnten.

Das Problem nämlich: Im Moment begrenzen wir, die "entwickelte Welt", infolge unsere "Neidkomplexes" künstlich das Know-How auf 5... 6 Unternehmen, die aber auch nur begrenzte Kapazitäten & Manpower haben. Vielleicht gäbe es aber z.B. in Indonesien ein Pharmaunternehmen, bei dem - hätte es die Lizenz überlassen bekommen - ein Forscher die goldrichtige Idee gehabt hätte, um...

10:10, Sisyphos3 @08:29 von Nettie

>>Noch nie wurde auch das Land von einem Faschisten regiert.
.
Was soll die Hetze ?
Der wurde doch wohl gewählt und hat sich nicht an die Macht geputscht<<

Es ist in Ihren Augen also Hetze, einen Faschisten als Faschisten zu bezeichnen?

Unser Faschist damals kam übrigens auch nicht durch einen Putsch an die Macht. Die Tatsache, daß jemand demokratisch gewählt wurde, macht ihn noch lange nicht zum Demokraten.

09:59 von Mika D Ja, das ist

09:59 von Mika D

Ja, das ist alles richtig, aber es braucht alles seine Zeit. Sie ( ich oder wer auch immer ) kann nicht mit dem Finger schnippen und es ist alles erledigt.
Und es hilft m.E. niemandem, wenn man den " geistigen Eigentümern " mit der Freigabe
( Enteignung ) von Patenten kommt.
Es sollte Kooperationen und evtl. auch eigene Werke der Eigentümer in diesen Ländern ( es gibt viele )geben.

Corona in Brasilien: "Die Pandemie ist außer Kontrolle"

Und Bolsonaro leugnet Corona (kleines Grippchen, Mimimi). Das Gesundheitswesen ist völlig überfordert. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit vergraulte er das kubanische medizinische Personal aus dem Land (8300).
Vielleicht ist nächstes Jahr Bolsonaros Zeit zu Ende (Präsidentschaftswahl). Lula da Silva will ja wieder kandidieren.

10:12 von RoyalTramp //Sehen

10:12 von RoyalTramp

//Sehen Sie es doch positiv: Manche lernen hinzu, dass eine "sozialistische" Wirtschaftsweise nicht immer auch Teufelszeug sein muss.//

Aber " Enteignung " oder wie im Ursprungskommentar geschrieben wurde
* Impfpatente freigeben * kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
Wie gesagt, ich wäre für Kooperation, aber auf keinen Fall für " Enteignung", dann werden wir in einer sehr traurigen Welt - ohne Neuerungen, Erfindungen usw. leben.

@ Zuschauer49, @ ich1961

Zumal, was Ihnen beiden offenkundig so völlig nicht einleuchtet: Wenn in den anderen Ländern nicht auch schnellstens Impferfolge erzielt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit von weiteren Mutationen, die - Globalisierung sei dank - zu 1000% dann auch irgendwann den Weg zu uns finden würden! Und dann könnte auch bei uns das große Sterben seinen Lauf nehmen! Nur dann wird es vielleicht zu spät sein, wenn wir dann nur 5 oder 6 pharmazeutische Player haben, die sich auch noch gegenseitig den Dreck unter den Zehennägeln neiden...

Zumal 2: Der Patentschutz stellt im Prinzip eine Gewährleistung dar, dass der Urheber einer Erfindung von seiner Erfindung finanziell profitiert. Wenn man sich hierbei die Aktienentwicklung gerade der betroffenen Pharmaunternehmen anschaut, dann habe ich meine Zweifel, dass diese hier finanziellen Schaden nehmen würden, wenn die ihre Lizenzen JETZT "verschenken" würden! Gegenwärtig schwimmen diese nämlich in Geld (auch dank unser aller Steuergelder!).

@ ich1961

"Es sollte Kooperationen und evtl. auch eigene Werke der Eigentümer in diesen Ländern ( es gibt viele )geben."

Das kostet aber alles Zeit und vorallem was, wenn der Eigentümer mit den Konditionen nicht einverstanden ist, aber Indonesien oder Mexiko keine weitere Schippe mehr auf das Angebot drauflegen können, weil diese Länder nunmal arm sind?

Meine Güte! Der betreffende Eigentümer an den Rechten dieser Impfstoffe wird schon nicht ins Hungertuch beißen, wenn er/sie diese Lizenzen überlassen würde! Das wäre ein Menschheitsdienst! Demjenigen würde zudem problemlos der mit 9 Mio. Kronen dotierte Friedensnobelpreis zugedacht, inklusive Tingeltour durch die Weltregierungen der Welt, Ehrendoktorwürden und etliche Preisverleihungen mehr! Inklusive Buchveröffentlichung, Bestsellerlisten etc.

Bei solchen Kommentaren fällt mir wirklich nichts mehr ein... ich bin sprachlos... ich bin traurig... ich bin wütend...

@ 08:55 von ich1961

Es war zu befürchten, dass Sie für Ihren humanitären solidarischen Vorschlag, Brasilien stärker mit Impfstoff zu versorgen, hier (gelinde gesagt) Gegenwind bekamen. Auch die klaren Worte des Bundespräsidenten zum Thema weltweite Impfgerechtigkeit scheinen bei vielen links rein und rechts raus zu gehen.
Und genau wie man darüber mit dem Kopf schütteln kann, bleibt es für mich unverständlich, dass man nicht schon aus wohlverstandenem Eigeninteresse die weltweite Impfgerechtigkeit vor nationale Alleingänge setzt. Es ist pandemisch betrachtet völlig klar, dass in Ländern mit signifikant hohen Infektionszahlen einerseits vermehrt Mutanten entstehen und andererseits von dort irgendwann die nächsten Wellen entstehen.
Aber da kann man sich offenbar die Finger wund schreiben...

10:47 von RoyalTramp // Nein,

10:47 von RoyalTramp

// Nein, da muss ich Sie enttäuschen. Bis unter diesen Prämissen Produktionsstätten aufgebaut worden sind, inkl. all den vertraglichen Verhandlungen, sind bereits zehntausende Menschen verstorben!//

Das könnten die Verantwortlichen beheben.

// Hier muss der Schutz des geistigen Eigentums hoffentlich auch in ihrem Sinne erst einmal nur zweitrangig sein! //

Nein, denn dann wird nichts mehr erfunden. Wer will denn, das * sein geistiges Eigentum* ( egal welches, ob jetzt ein Programmierer sein Werk, ein Mediziner eine neue Behandlungsmethode oder was auch immer ) nicht auch für ihn selber
" etwas " bringt - sprich das er seinen Lebensunterhalt verdient.

// Das Problem nämlich: Im Moment begrenzen wir, die "entwickelte Welt", infolge unsere "Neidkomplexes" künstlich das Know-How auf 5... 6 Unternehmen, //

Schauen Sie hier mal:

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov "

@ ich1961

"Wie gesagt, ich wäre für Kooperation, aber auf keinen Fall für " Enteignung", dann werden wir in einer sehr traurigen Welt - ohne Neuerungen, Erfindungen usw. leben."

Es geht um crucial inventions, die aktiv Menschenleben schützen, und nicht um Lizenzen und Patentrechte auf Noppensteine oder Hosenknöpfe!

Herrgott! Wie kann man das eigene wirtschaftliche Wohlgelittensein über Menschenleben stellen? Ich verstehe es nicht! Erklären Sie es mir einmal von Christ zu ... naja... Atheist.

Übrigens: Sie schätzen den Pioniergeist und die Motivation von vielen Forschern völlig falsch ein! Die meisten von diesen sind absolute Idealisten, die damit keine Probleme hätten, würden ihre Erfindungen vergemeinschaftet werden. Haben Sie doch einfach mehr Zuversicht in die Spezies Mensch. Es sind nicht alle so raffgierig, wie Sie aber zu unterstellen scheinen bzw. - ohne ihnen nahetreten zu wollen - es vorzugeben scheinen.

10:58 von RoyalTramp //

10:58 von RoyalTramp

// Zumal, was Ihnen beiden offenkundig so völlig nicht einleuchtet: Wenn in den anderen Ländern nicht auch schnellstens Impferfolge erzielt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit von weiteren Mutationen, die - Globalisierung sei dank - zu 1000% dann auch irgendwann den Weg zu uns finden würden! //

Ich kann das nur für mich beantworten : doch das ist mir vollkommen klar.
Es gibt viele Unternehmen ( laut vfa sind es 195 ), die mehr oder weniger erfolgreich an Impfstoffen - und auch an Medikamenten -arbeiten.
Sie sollten sich mal fragen, ob Sie selber ein Patent " freigeben bzw. sich enteignen " lassen würden.

Ich schrieb bereits, das es Kooperationen geben sollte, oder eben eigene Werke der
" Erfinder " in diesen Ländern.
Aber keine " Enteignungen !

@logig, 09:37 Uhr

Ich stimme "ich1961" voll zu. Viele in diesem Forum gerieren sich allzu gerne als Experte und behaupten rückblickend, alles gewusst zu haben. Ich dagegen vertraue doch lieber denjenigen, die über berufliche Erfahrung und wissenschaftliche Kompetenz verfügen. Auch diese Experten können irren, aber es sind keine Hassadeure am Werk. Wir brauchen faktenbasierte Prognosen. Dass es nun entscheidend auf die rasche und zuverlässige Impfung der Bürger ankommt, dürfte unbestritten sein. Ich habe den Eindruck, dass der Impfzug in Deutschland deutlich an Fahrt aufnimmt - es wurde freilich auch höchste Zeit.

@RoyalTramp

Wenn ich Sie richtig verstehe, dann plädieren Sie für Enteignung.

Aber warum?

Was spräche denn dagegen, Impfstoff in Lizenz herzustellen und dem Patentinhaber dafür Tantiemen zu zahlen?

11:12 von RoyalTramp // Es

11:12 von RoyalTramp

// Es geht um crucial inventions, die aktiv Menschenleben schützen, //

Ja, aber das geht auch, wenn man die Impfseren von anderswo auf der Welt dahin schafft, wo sie gebraucht werden.

// Herrgott! Wie kann man das eigene wirtschaftliche Wohlgelittensein über Menschenleben stellen? Ich verstehe es nicht! Erklären Sie es mir einmal von Christ zu ... naja... Atheist.//

Das tue ich in keinster Weise !

@ 10:37 von Thomas D.

Das erlebt man hier immer wieder, dass bestimmte Forist*innen nicht unterscheiden wollen oder können, dass demokratische Wahlvorgänge aus den Gewählten nicht automatisch Demokraten machen. Kennen wir aus der eigenen Geschichte - wird anscheinend gern verdrängt. Und es rückt auch aktuell bei uns näher, wie man am Einfluss Höckes, den man gerichtlich bestätigt einen Faschisten nennen darf, auf die Blau-braunen erkennt.
Aber zunächst einmal geht es hier um die Dreifach-Katastrophe in Brasilien:
ein rechtspolitischer Präsident, den das Schicksal der Bevölkerung nicht schert,
enorme Infektions- und Todeszahlen
und ein quasi nicht vorhandenes Impfprogramm.

Was soll der ständige Fingerzeig

auf andere Länder? In Belgien sind bis heute doppelt so viele Menschen / Million Einwohne an Corona verstorben als in Brasilien oder den USA. Liegt das auch an der Regierung? Und was bitte können wir besser? Auch wir hätten schon Monate früher mit dem Impfen beginnen können und tausende Menschenleben retten können. Dafür sieht das Infektionsschutzgesetz die "NOTFALLZULASSUNG" von Medikamenten vor, aber offensichtlich haben (hatten) wir keinen Notfall, und hatten jede Menge Zeit.

@ 11:12 von RoyalTramp

Es ist für mich immer wieder unverständlich, wie hier von Kommentierenden "Enteignung" zum linksradikalen Schreckgespenst gemacht wird, um davon abzulenken, dass Enteignung einerseits ein in unserer Verfassung vorgesehenes Instrument ist, und andererseits real seit Jahren von der Kohleindustrie im Schulterschluss mir durchaus konservativen Landesregierungen auch angewendet und durchgesetzt wird.
Und mit dem Umgang mit Impfpatenten, in deren auch privatwirtschaftliche Entwicklung staatliche Forschungsgelder und universitäres Knowhow gesteckt wurde, hat der Begriff wenig zu tun.

@ 11:12 von RoyalTramp

Es ist für mich immer wieder unverständlich, wie hier von Kommentierenden "Enteignung" zum linksradikalen Schreckgespenst gemacht wird, um davon abzulenken, dass Enteignung einerseits ein in unserer Verfassung vorgesehenes Instrument ist, und andererseits real seit Jahren von der Kohleindustrie im Schulterschluss mir durchaus konservativen Landesregierungen auch angewendet und durchgesetzt wird.
Und mit dem Umgang mit Impfpatenten, in deren auch privatwirtschaftliche Entwicklung staatliche Forschungsgelder und universitäres Knowhow gesteckt wurde, hat der Begriff wenig zu tun.

10:58 von RoyalTramp

"die Aktienentwicklung gerade der betroffenen Pharmaunternehmen anschaut (...) Gegenwärtig schwimmen diese nämlich in Geld (auch dank unser aller Steuergelder!)".
Aktienkurse sind Marktpreise, die beim Weiterverkauf berichtet werden.
1.) Wenn ein Aktienkurs festgestellt ist, heisst das nicht, daß dieser Kurs für alle Aktien gilt, die das Unternehmen ausgegeben hat, sondern nur für den winzigen Bruchteil, der an diesem Tag gehandelt wurde.
2.) Der Verkaufserlös für Aktien kommt im Normalfall nicht den Betreibern zugute. Sie haben einmal die Unternehmensgründung durch Ausgabe von Aktien finanziert und die Papiere werden seitdem zwischen Anlegern, Investitionsfonds usw. weiterverkauft.
3.) Kalkuliert ein Unternehmen, daß ihm nach bestem Wissen und Gewissen mit einer Produktentwicklung 300Mio Verlust entstehen, kann der Staat mit einer Subvention in der Höhe eine Investition von 3Mrd. in Gang setzen und hoffen, daß sie in Form von Lohn-, Kapitalertrag- und Umsatzsteuer zurückkommt.

11:41, Hanno Kuhrt

Sie ertragen es nicht, wenn Bolsonaro kritisiert wird?

Ihr Kommentar erweckt diesen Eindruck.

Im übrigen hätten wir nicht Monate früher mit dem Impfen beginnen können. Es gab nämlich noch gar keinen Impfstoff.

das Gesundheitssystem vor dem Kollaps

Warum wird immer wieder geschrieben, vor dem Kollaps. Das Gesundheitssystem ist doch bereits kollabiert. Millionen Menschen haben noch nicht mal Zugang zur Gesundheitversorgung.

Re : VictorJara !

Dies ist so, weil überall es zu viele korrupte Politiker gibt, denen Geld, Macht und Einfluss wichtiger sind, als Menschenleben. Ja auch in D ist dies sichtbar, auch hier nur viel dummes Gerede und wenig sinnvolles Handeln.
Dann gibt es noch Länder, die den Impfstoff aus dem Westen verteufeln, weil sie geistig und religiös total verblendet sind, und es gibt Länder, die nicht wirklich die nötigen Angaben zum Impfstoff heraus geben, als wäre es ein Staatsgeheimnis, aber fleißig in viele Länder liefern, um so hinterhältig sich in die Politik einmischen.
Insgesamt gesehen, sitzen überall in den Schaltstellen nur gierige, hinterhältige und korrupte Personen, die immer über Leichen gehen !

@RoyalTramp @ ich1961

Wünschenswert wäre wenn es diese Diskussion gar nicht geben müsste, weil es selbstverständlich ist, dass Wissen und Ressourcen weltweit geteilt werden bzw. ein gegenseitiger Austausch auf Augenhöhe (!) stattfindet. Und alle sollten an dieser Reziprozität antizipieren und wir sollten weg davon Staaten als Entwicklungsländer ab zu klassifizieren - vor allem, da wir doch sehr häufig von deren Rohstoffvorkommen profitieren.

Regierungen und Unternehmen haben mitunter andere Ziele als Wissenschaftler. Ein gemeinsames Weltraumprojekt ist möglich, auf anderen Ebenen arbeitet man eher konkurrenzorientiert. Einerseits gibt es im Netz viel opensource, die wir alle nutzen, aber wikipedia & co. sammeln mittlerweile Spenden. Es gibt Crowdfunding, Start-Ups benötigen finanzielle Unterstützung. Niemand kann allein von Luft und Anerkennung leben. M.E. sollten Ihre beiden Positionen irgendwie vereint werden. (@Royal Tramp: offensichtlich gibt es doch etwas für das sich Ihr persönlicher Einsatz lohnt!)

Pandemie außer Kontrolle?

Pandemie außer Kontrolle? Wenn wir uns noch lange von bestechlichen und unfähigen Politikern “helfen lassen“, wird obige Schlagzeile bald auch für uns gelten.

@ich1961

"
Am 13. März 2021 um 10:54 von ich1961
10:12 von RoyalTramp //Sehen

10:12 von RoyalTramp

//Sehen Sie es doch positiv: Manche lernen hinzu, dass eine "sozialistische" Wirtschaftsweise nicht immer auch Teufelszeug sein muss.//

Aber " Enteignung " oder wie im Ursprungskommentar geschrieben wurde
* Impfpatente freigeben * kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
Wie gesagt, ich wäre für Kooperation, aber auf keinen Fall für " Enteignung", dann werden wir in einer sehr traurigen Welt - ohne Neuerungen, Erfindungen usw. leben."

Wenn Ihre These stimmen würde, dann hätte die Menschheit bis zur Einführung des Patentrechtes keinerlei Fortschritte gemacht und wir würden heute noch Steine klopfen für Speerspitzen oder Fellschaber.

10:14 von Zuschauer49

Mit Verlaub, das widerspricht dem gesunden Menschenverstand
Genau, wie Mietpreisdeckel keine Wohnungen schaffen.
.
Menschenverstand ??
so lange es Menschen in unserem Land gibt die glauben da baut einer Mietwohnung im Wissen dass er danach enteignet wird
wäre ich vorsichtig mit dem "gesunden Menschenverstand" zu argumentieren

Ziat: "Ohne die Aussicht, reich zu werden, geht kein Unternehmer hin"
ich will nicht mal behaupten jeder will "reich" werden
vermute mal sein Auskommen damit zu bestreiten genügt einigen schon

09:44 von saschamaus75

omg
Auf der anderen Seite hat es Brasilien mit dem Impfen anscheinend sehr eilig. Immerhin Platz 5 der Weltrangliste. -.-
Die Frage ist, WER tatsächlich geimpft wird? Bestimmt niemand aus den Favelas oder von der indigenen Bevölkerung. oO

Den Bericht über die verabreichten Scheinimpfungen fand ich besonders gruselig. Menschen in dem Glauben zu wiegen diese seien geschützt, obwohl man ihnen nur ein Placebo gespritzt hat um den Impfstoff auf dem Schwarzmarkt zu verticken – schrecklich! (P.S. Womöglich habe ich Sie kürzlich nicht korrekt adressiert, dafür sorry. Aber Ihre Gleichsetzung von zwei ForistInnen fand ich nicht okay.)

Korrupte Regierung die die Gesundheit ?

von VictorJara @

Das ist leider auch in vielen andern Ländern nicht besser.
bei uns wird das problem mit "Ehrenerklärungen" versucht zu lösen.

11:12 von RoyalTramp

(Forschern völlig falsch ein!) Die meisten von diesen sind absolute Idealisten,
die damit keine Probleme hätten, würden ihre Erfindungen vergemeinschaftet werden.
.
deshalb haben die auch ein gewisses - würde sagen gestörtes Verhältnis - zu Geld
und zum Forschen bedarf es eben auch Geld, welches irgendwer erarbeiten muß

Bolsonaro hätte seine gesamte

Bolsonaro hätte seine gesamte Philosophie umgehend über den Haufen geschmissen, wenn seine eigene Corona-Infektion so verlaufen wäre, wie die von Johnson: 2-3 Tage zwischen Himmel und Erde. Das Glück hatte Brasilien nicht mit seinem Premier.
Danach gab's im UK groß aufgelegte Anti-Corona- und gut organisierte Impfkampagnen.

Allerdings hat Johnson seine Dankbarkeit gegenüber dem Pflegepersonal, das "nichts weniger als mein Leben rettete", dann doch lieber schnell wieder vergessen, und statt der in der Brexit-Kampagne versprochenen 350 Mio wöchentlich fürs Gesundheitssystem wurde nun eine Gehaltserhöhung von 3,50 Pfund wöchentlich für die Krankenschwestern und -brüder versprochen.

Letztlich sind Trump, Bolsonaro und Johnson halt doch mit derselben Wichse gestrichen.

Dr. Ciesek erkennt, daß Masken auch Augeninfektionen verursachen

In allen Ländern, in denen virusmutationsforcierende Corona-Impfstoffe zum Einsatz kommen, gerät die Lage außer Kontrolle. Und die infektiöse Keimschleudermaskenpflicht trägt auch dazu bei, daß die Coronafallzahlen nicht sinken.

Ordem e progresso.

(...) - denn man könne keinen nationalen Lockdown gegen den Willen einer gewählten Regierung durchführen, so Magnoli.

Hört sich fast nach einem Wunsch an.

Aber das täuscht sicher.

11:32 von fathaland slim / @RoyalTramp

Wenn ich Sie richtig verstehe, dann plädieren Sie für Enteignung.
.
Aber warum?
Was spräche denn dagegen, Impfstoff in Lizenz herzustellen und dem Patentinhaber dafür Tantiemen zu zahlen?
//
dachte immer ein Vertrag begründet sich in der freien Willenserklärung von mindestens 2 Partnern
ist der Begriff "frei" für sie unwesentlich ?

1961

Natürlich bin ich für die Enteignung wenn es zum wohle der Menschheit ist . Außerdem stehe ich vielweiter links als die Grünen, die in meinen Augen die Arbeiterklassen verraten haben zusammen mit der SPD . Es mag ja stimmen das die Pandemie Weltweit eine Katastrophe ist keine Frage, aber Hartz 4 kommt für die Arbeiterklasse in Deutschland gleich hinterher schönen Gruß.

Bericht aus Brasilien

Ich lebe seit fast 20 Jahren in Brasilien und daher momentan mitten im Geschehen. Die derzeitige katastrofale Situation hat verschiedene Ursachen. Präsident Bolsonaro und sein Gesundheitsminister sind wegen des wirtschaftlichen Schadens bis heute nicht bereit, die Pandemie wirklich zu bekämpfen. Die Bevölkerung, insbesondere die vielen Kleinstbetriebe, bekommen so gut wie keine staatlichen Hilfen. Die regionalen Coronamaßnahmen wechseln häufig und sind kaum mehr nachzuvollziehen (ähnlich wie in D), weswegen sich nur noch eine Minderheit daran hält.

Das Gesundheitswesen, sowohl staatlich als auch privat, hat immer gut funktioniert, wird aber derzeit überrollt. Und die Impfungen, kommen nur schleppend voran, weil auch hier Impfstoff fehlt. Es sind zwar bereits 13 Millionen Menschen geimpft, aber es kommen zu wenig Dosen an, da die Regierung zu spät bestellt hatte. Jetzt dürfen die Bundesländer direkt bestellen und tun das auch. Das ist derzeit die große Hoffnung.

Nettie boh mit IE

Pflichte ihnen bei . Sie haben vollkommen recht .

@Serenissima, 10:15h

"ich kenne Brasilien wo die vernünftigen Arztpraxen und Kliniken privat zu bezahlen sind. Für den Rest der Bevölkerung sieht es katastrophal aus."

So gut kennen Sie dann Brasilien wohl doch nicht. In der Tat gibt es das kostenlose (!) staatliche Gesundheitswesen und parallel dazu private Praxen und Krankenhäuser. Alle Ärzte arbeiten wechselseitig in beiden Systemen, sprich, die Qualität des ärztlichen Personals ist identisch. Wartezeiten in staatlichen Einrichtungen sind oft etwas länger, aber im Vergleich zu Deutschland noch immer im Rahmen. Und grade jetzt in der Pandemie waren die staatlichen Krankenhäuser der Stabilitätsfaktor, da auf solche Situationen besser eingestellt und sie wurden schnell und flexibel erweitert (Anbauten, Behelfskrankenhäuser etc.) was im privaten Sektor nicht möglich gewesen wäre.

10:32 von krittkritt

den populären Lula zu verhindern.
.
wenn der wirklich so populär war,
weshalb wurde er dann nicht gewählt ?
von Wahlfälschungen in Brasilien hörte ich nichts

um 12:59 von FalkoBahia

"Die regionalen Coronamaßnahmen wechseln häufig und sind kaum mehr nachzuvollziehen (ähnlich wie in D), weswegen sich nur noch eine Minderheit daran hält."

In Deutschland hält sich die überwältigende Mehrheit an die Regeln, wodurch Ihre 'ähnlich wie in D' Behauptung widerlegt ist.

@Sisyphos3

"Am 13. März 2021 um 12:54 von Sisyphos3
11:32 von fathaland slim / @RoyalTramp

Wenn ich Sie richtig verstehe, dann plädieren Sie für Enteignung.
.
Aber warum?
Was spräche denn dagegen, Impfstoff in Lizenz herzustellen und dem Patentinhaber dafür Tantiemen zu zahlen?
//
dachte immer ein Vertrag begründet sich in der freien Willenserklärung von mindestens 2 Partnern
ist der Begriff "frei" für sie unwesentlich ?"

Ein Vertrag ist ein zwei- oder mehrseitiges Rechtsgeschäft, daß auf Angebot, Einigung und Annahme des Angebotes beruht. Unser Rechtssystem sieht auch einseitige Willenserklärungen vor, das sind aber keine Verträge. Beispiel: Wenn ein Pharmaunternehmen erklären würde, man verzichte auf Patentrechte für die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes, dann wäre das kein Vertrag, sondern eine einseitige Willenserklärung, die rechtsverbindlich ist.

12:49 von Sunshine24

Dr. Ciesek erkennt, daß Masken auch Augeninfektionen verursachen
In allen Ländern, in denen virusmutationsforcierende Corona-Impfstoffe zum Einsatz kommen, gerät die Lage außer Kontrolle. Und die infektiöse Keimschleudermaskenpflicht trägt auch dazu bei, daß die Coronafallzahlen nicht sinken.

Dass Sie ständig dieses Forum mit Falschmeldungen fluten, ist unredlich.

Im Übrigen warte ich noch immer auf die Angabe, wo ich Ihre Studie finden kann, von welcher Sie geschrieben haben.

Die Gräber

... in Brasilien zeigen, was dieses Virus bewirkt, wenn man es ungebremst laufen lässt.

10:48 von fathaland slim

"Faschist" der Lieblingsbegriff in unserem Land
das hat mich gestört
ob der Typ jetzt gut ankommt oder nicht
und ich bin jedes Jahr in Brasilien
kann und vor allem will ich ohnehin nicht beurteilen

12:54 von Sisyphos3

11:32 von fathaland slim / @RoyalTramp
Wenn ich Sie richtig verstehe, dann plädieren Sie für Enteignung.
.
Aber warum?
Was spräche denn dagegen, Impfstoff in Lizenz herzustellen und dem Patentinhaber dafür Tantiemen zu zahlen?
//
dachte immer ein Vertrag begründet sich in der freien Willenserklärung von mindestens 2 Partnern ist der Begriff "frei" für sie unwesentlich ?

Sie können sich so gar nicht vorstellen, dass Lizenzgeber und Lizenznehmer nach freiem Willen einen Vertrag schließen? Wie das hundertfach täglich geschieht?

@12:49 von Sunshine24: virusmutationsforcierende

"In allen Ländern, in denen virusmutationsforcierende Corona-Impfstoffe zum Einsatz kommen, gerät die Lage außer Kontrolle. "

Von Genetik scheinen Sie nicht besonders viel Ahnung zu haben, sonst kämen Sie nicht auf so einen Unsinn. Die Impfstoffe förden nicht die Mutationsrate des Virus. Wie sollten sie das auch können? Sie bringen den Körper dazu Antikörper gegen das Virus zu bilden. Das selbe macht der Körper übrigens auch, wenn man sich bei anderen Menschen infiziert. Nur dass der Prozess der Bildung von Antikörpern nach einer Impfung für den Körper stressfreier verläuft, weil man nicht krank wird.

"Und die infektiöse Keimschleudermaskenpflicht trägt auch dazu bei, daß die Coronafallzahlen nicht sinken."

Ihr zweiter Satz läßt mich vermuten, dass Sie ein Anhänger von "alternativen Fakten" sind, wie man sie reichlich an der youtube-University findet.

Es herrscht ja Meinungsfreiheit und eine Meinung darf jeder haben, auch wenn diese keinerlei wissenschaftliche Basis hat.

13:17 von Thomas D.

Sie können sich so gar nicht vorstellen, dass Lizenzgeber und Lizenznehmer nach freiem Willen einen Vertrag schließen?
.
warum soll ich mir das nicht vorstellen können ?
kam bloß beim Vorschlag von @fathalandslim nicht so rüber
da war das so eindeutig (freiwilligkeit) nicht

Thomas

Mal ne Frage ; Wissen sie was aus der Kohle geworden ist die der Staat zur Herstellung des Impfstoffs bereitgestellt hat , bekommen wir das zurück .?

09:06 von ich1961

“08:46 von VictorJara
// Aber auch der Westen muss sich Vorwürfe gefallen lassen , Das er die Impfpatente zur Impfstoffherstellung nicht freigibt .//

Sie sind also für Enteignung ?“

Ich sehe das schon wie VictorJara. Wer hat denn (auch) Millionen Euro zur Verfügung gestellt? Und wer streicht die Gewinne ein? Diese Fördermittel sind (bei der Größenordnung von Gewinnen) rückzahlbar?
Ich sag mal - während/nach dieser Coronapandemie ist vor der nächsten Pandemie. Ich bin der Meinung wo unser aller Geld zur Verfügung gestellt wird, sollte Teilhabe am Produkt selbstverständlich sein.

Ich bin übrigens für Fördermittel und nicht gegen.

Sysiphos

Finden sie das Human was sie da schreiben . Gewinne um jeden Preis ? Wenn wir weiter so machen ,bringen uns am Ende die Mutationen alle um .

12:49, Sunshine24

>>Dr. Ciesek erkennt, daß Masken auch Augeninfektionen verursachen.<<

Nein, so einen Quatsch hat Dr. Sandra Ciesek natürlich nicht behauptet.

Vielleicht verwechseln Sie sie mit Dr. Eisenbart. Der macht, daß Lahme wieder sehn, und daß die Blinden wieder gehn.

>>In allen Ländern, in denen virusmutationsforcierende Corona-Impfstoffe zum Einsatz kommen, gerät die Lage außer Kontrolle.<<

Ich glaube, Sie wissen nicht so richtig, was eine Mutation ist. Forcieren kann man so etwas auf jeden Fall nicht.

12:59 von FalkoBahia

Interessant, dass Sie nach eigenen Angaben direkt aus Brasilien schreiben. Es würde mich doch ziemlich verwundern, wenn Sie da nichts von Bolsonaros Ausfällen (Er nennt diejenigen, die auf Kontaktreduzierung achten, Feiglinge) und Verharmlosungen (Er setzt das Sars-CoV2-Virus mit einer harmlosen Grippe gleich) mitbekämen.

@Martin Blank, 13:12h

"In Deutschland hält sich die überwältigende Mehrheit an die Regeln, wodurch Ihre 'ähnlich wie in D' Behauptung widerlegt ist."

Sie heben sicher recht, wobei sich mein statement "ähnlich wie in D" auf die konfuse Situation mit ständig wechselnden regionalen Regeln bezog.

Dass die Quote der Regelbevolger In Deutschland mit Sicherheit höher ist, ist aber eben auch auf die großzügigen staatlichen Hilfen zurückzuführen, die es hier in Brasilien wenn überhaupt nur ansatzweise gibt. Soll heißen, der Druck die Regeln zu brechen und Geld zu verdienen ist hier ungleich höher.

13:15, Sisyphos3

>>10:48 von fathaland slim
"Faschist" der Lieblingsbegriff in unserem Land
das hat mich gestört<<

Lieblingsbegriff in unserem Land?

Was für eine komplett verzerrte Wahrnehmung.

Aber eigentlich scheint es Ihnen lediglich nicht zu passen, wenn ein Faschist auch so genannt wird.

Da unterscheiden wir uns ganz erheblich.

Der Bolsonaro hat doch nur

Angst, dass man ihn zum Teufel jagt, wenn er härte Lockdowns anordnen würde. Die Brasilianer sind ein lebenslustiges Volk, die würden sich Beschneidungen ihrer persönlichen Freiheiten niemals gefallen lassen. Das nutzt der Präsident auch seit langem aus. Brot und Spiele für das Volk: das zieht immer.

13:11, Sisyphos3

>>10:32 von krittkritt
den populären Lula zu verhindern.
.
wenn der wirklich so populär war,
weshalb wurde er dann nicht gewählt ?<<

Weil er im Knast saß.

Jemand, der nach eigener Aussage hier im Thread jährlich nach Brasilien fährt, sollte das eigentlich wissen.

@ Falko Bahia

Es sind zwar bereits 13 Millionen Menschen geimpft, aber es kommen zu wenig Dosen an, da die Regierung zu spät bestellt hatte.

Bei früherer Bestellung gäbe es aber auch nicht mehr Impfstoff, denn es gibt einfach zu wenig. Er muss halt auch erst produziert werden. Der EU geht es da auch nicht sehr viel besser.

@ krittkritt

De facto hat sich Bolsonaro "an die Macht geputscht".

Leider wurde er wie andere radikale Konservative (z. B. Trump, Putin oder Orban) ganz regulär gewählt. Das ist ja das Traurige.

@andererseits, 13:32h

"Bolsonaros verbale Ausfälle."

Natürlich haben Sie recht. Dieser Mann ist der haupt-Schuldige an der jetzigen katastrofalen Situation in Brasilien. Fast jeden Tag leugnet er die Pandemie, stellt sich gegen die Hilfen und verunglimpft die Opfer. Aber erstens reichen die 500 Zeichen hier nicht für einen detaillierten Bericht aus und zweitens stand ja hierzu sehr viel im Artikel.

um 13:34 von FalkoBahia

Der Unterschied ist aber auch, dass die Maßnahmen in Deutschland weder konfus sind noch als konfus wahrgenommen werden. Gerade bei dieser Pandemie sollte man ERWARTEN, dass die Maßnahmen regelmäßig und zeitnah an die jeweilige Lage angepasst werden.
_

@ Falko Bahia

"ähnlich wie in D" auf die konfuse Situation mit ständig wechselnden regionalen Regeln bezog.

Stimmt ja gar nicht, aber aus Brasilien ist das ja schwer zu beurteilen.

13:38, Old Lästervogel

>>Die Brasilianer sind ein lebenslustiges Volk, die würden sich Beschneidungen ihrer persönlichen Freiheiten niemals gefallen lassen.<<

Wie konnte sich denn dann die Militärjunta mehr als zwei Jahrzehnte lang halten?

Oder meinem Sie, die persönlichen Freiheiten seien unter ihr nicht eingeschränkt gewesen?

@ krittkritt

... ging es nur darum, den populären Lula zu verhindern.

Bolso und Lula sind die beiden populärsten Politiker. Aber Popularität sagt ja nichts über Qualität.

Am 13. März 2021 um 13:15 von ach du scheiBe

Die Gräber
... in Brasilien zeigen, was dieses Virus bewirkt, wenn man es ungebremst laufen lässt.
--------------------------------------
Ja und die in der EU (da sind es / Mill. Einwohner viel mehr) zeigen, was das Virus bewirkt, wenn man das Gegenteil versucht.

13:25 von Sisyphos3

13:17 von Thomas D.
Sie können sich so gar nicht vorstellen, dass Lizenzgeber und Lizenznehmer nach freiem Willen einen Vertrag schließen?
.
warum soll ich mir das nicht vorstellen können ?
kam bloß beim Vorschlag von @fathalandslim nicht so rüber
da war das so eindeutig (freiwilligkeit) nicht

Was, bitte, konnte man bei

@fathaland slim: „Was spräche denn dagegen, Impfstoff in Lizenz herzustellen und dem Patentinhaber dafür Tantiemen zu zahlen?“

betreffend die Freiwilligkeit nicht bzw. falsch verstehen?

Das, was @fathaland slim da beschreibt, ist das übliche Verfahren.

10:10 von Sisyphos3

>>Was soll die Hetze ?
Der wurde doch wohl gewählt und hat sich nicht an die Macht geputscht
und zum Thema mehr Impfungen, mehr Tests, Kontrolle am Flughafen
Wie geht es den hierzulande mit Kontrollen ab?<<

Ihr beliebtes Motto. Das ist Einmischung in die inneren Angelegenheit anderer Länder. Und einen autokratischen Herrscher, egal wo auf der Welt, darf man grundsätzlich nicht kritisieren.

13:11 von Sisyphos3

Wahl 2018
Ich zitiere:
“Ex-Chef des Heeres General Eduardo Villas Bôas enthüllt in seinem Buch, wie der umstrittene Tweet zustandegekommen ist, mit dem das Militär Druck auf das Oberste Gericht des Landes ausgeübt hatte.“

“Generalstaatsanwältin Raquel Dodge und eine Reihe rechter Politiker hatten Beschwerde gegen die Kandidatur Lulas eingelegt. Lula, der von 2003 bis 2010 Präsident gewesen war, war nach jüngsten Umfragen mit rund 40 Prozent der mit Abstand beliebteste Bewerber.
Daraufhin stoppte das Oberste Wahlgericht seine Pläne.“
Und:
“Lula wollte 2018 erneut zum Präsidenten des Landes gewählt werden und hatte laut Umfragen gute Chancen auf einen Wahlsieg. Seine Gefängnisstrafe, die nach einem international umstrittenen Gerichtsverfahren verhängt wurde, ebnete dem ultrarechten Kandidaten Jair Bolsonaro den Weg zur Präsidentschaft.“

Da brauchte es keine Wahlfälschung mehr.

@Martin Blank, 13:51h

"Der Unterschied ist aber auch, dass die Maßnahmen in Deutschland weder konfus sind noch als konfus wahrgenommen werden."

Da ich täglich die Medienberichte in Deutschland verfolge und fast täglich telefonischen Kontakt mit D habe, habe ich das tendenziell anders wahrgenommen. Diverse Regeln wurden widerrufen oder von den Gerichten gekippt, Ankündigungen nicht eingehalten. Und die Kommentare die ich hier höre sind eben, dass Viele nicht verstehen, dass in einem Bundesland Blumenläden wieder öffnen dürfen, im Anderen die Nagestudios, manchmal Baumärkte und natürlich die systemrelevanten Frisöre. Das ist doch nicht mehr nachzuvollziehen.

Volles Rohr

@ Old Lästervogel
Die Brasilianer sind ein lebenslustiges Volk, die würden sich Beschneidungen ihrer persönlichen Freiheiten niemals gefallen lassen.

Also auch keine Geschwindigkeitsbeschränkungen in Baustellen?

Darstellung: