Kommentare - Coronavirus: WHO stellt sich gegen Zweifel an AstraZeneca-Vakzin

12. März 2021 - 15:01 Uhr

Aus Sorge vor Blutgerinnseln als Folge einer AstraZeneca-Impfung wollen mehrere Länder vorerst nicht mehr mit dem Vakzin impfen. Aus Sicht der WHO und der EMA ein Fehler. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält an dem Wirkstoff fest.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ um 15:50 von 0_Panik

Der Verlag bietet kostenlose Kapitel zum Download an ( deutsch und englisch). Diese Kapitel helfen schon gehörig weiter, um die Problematik zu verstehen.
Es sind bekannte Professoren und Doktoren, Ärzte und Experten, keine Impfgegner, sondern einfach wissenschaftlich fundierte kritische Stimmen, die man sich anhören sollte, ehe man eine Entscheidung für sich selbst trifft.

AZ

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
...wäre die auch alle krank geworden wenn AZ vorher nicht schlecht geredet worden wäre?

@ Sunshine24

Den Bezug der Impfungen zu dem vor etwa 60 Jahren auf dem Markt befindlichen Beruhigungsmittel Contergan herzustellen, ist irreführend, appelliert an unbewusste Ängste und wissenschaftlich völlig daneben. Beides hat miteinander wirklich gar nichts zu tun.

Sicherheitberichte des PEI...

lesen sich, ganz oberflächlich betrachtet, erst einmal nicht einladend.
Auch kein Beipackzettel irgendeines Medikamentes.
Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende die Fragen beantworten kann, zumal wenn er länger nicht beim Arzt war, darf durchaus bezweifelt werden.
Somit lassen die unerfreulichen Meldungen viel Interpretationsfreiraum, den man mit Vorabuntersuchungen und präzisen Untersuchungen der Erkrankungen oder Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung entgegen treten könnte, sollte.
Die Berichte des PEI muss man jedoch gründlich lesen und verstehen, auch internationale Quellen, und diese widerlegen bisher kausale Zusammenhänge.
Wenn Länder jetzt als Vorsichtsmaßnahme stoppen oder Chagen aus dem Verkehr ziehen, ist das ein Zeichen, dass man Vorfälle ernst nimmt, keines für Panik.
"Live-Blog TS
11.3.2021 • 15:05 Uhr
Italien verbietet ... "

@Möbius, 16.03h

Ich bin gegen Polio geimpft worden, meiner Erinnerung nach war das eine Schluckimpfung.
Das ist schon sehr lange her.
Woher der Impfstoff kam, weiß ich nicht.
Aber nach Ihrer Terminologie dürfte er nicht aus der SU gewesen sein.
Also muss es auch im Westen einen guten Impfstoff gegeben haben.
Warum also Impfstoff aus der SU beziehen, die für ihren Überfluss ja weltweit bekannt war.

@17:56 von kritt.

//Es gibt schwere Fälle von allergischer Reaktion, und zwar im Mittel glaube ich 11 bis 15 Fälle bei einer Million Impfungen. Das muss man natürlich anerkennen. Das ist nicht schön, kommt aber vor.//

Darf ich hinzufügen, dass das bei sehr vielen Medikamenten auch vorkommen kann?

@ um 15:52 von ich1961

Die mRNA-Impfstoffe unterscheiden sich in ihrer Wirkungsweise gehörig und sind eben nur als Notfallzulassung zu bekommen, weil sie eben nicht richtig erforscht wurden. Diesen Impfstoff mit anderen gut erforschten gleichzusetzen, ist mehr als Birnen mit Äpfeln zu vergleichen. Es ist schlicht gar nicht zu vergleichen, weil es höchstens etwas mit Kartoffeln und Erdbeeren zu tun hätte, also völlig unterschiedlich von der Herleitung ist.

@ 17:17 von Anna-Elisabeth

„ ich stelle es mir sehr schwierig vor, bei einer Thrombose oder einem Infarkt einen Zusammenhang mit der Wirkung des Impfstoffs nachzuweisen bzw. zu beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt“

Das ist tatsächlich schwierig, weil man dem Thrombus (und ein Infarkt ist auch nichts anderes) selbst nicht ansieht, warum er entstanden ist. Sie können nach möglichen anderen Ursachen suchen. Bei einer Lungenembolie z.B. sich fragen, wo kommt der Embolus her. Wenn der Thrombus nicht direkt in der Lunge entstanden ist, dann irgendwo im venösen Teil des Gefäßsystems inkl. des rechten Herzens. Wenn Sie dort was finden, dann ist das als Ursache wahrscheinlich. Abklären anderer vorher bestehender Risikofaktoren ist wichtig. Bei übergewichtigen Rauchern wäre die Erklärung Impfung für einen Infarkt ein wenig billig.

@ Bernd Kevesligeti

Die EMA verteidigt aber AstraZeneca.
Gesundheitsminister Spahn auch.
Das kann aber auch von der prekären Impfsituation hierzulande zeugen.

Es treten ernste Symptome auf. Die können im ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen oder nicht. Das wird untersucht. Die Impfung kann man derzeit aussetzen oder man setzt sie nicht aus. Das ist eine medizinische Entscheidung. Anderes muss man nicht hineininterpretieren. Vorwürfe gegen Spahn sind abwegig. Wenn ich Ihre sonstigen Kommentare vergleiche, gehe ich davon aus, dass Sie das auch genau wissen.

AstraZeneca will nun wieder

AstraZeneca will nun wieder EU-Lieferungen kürzen.

Das Unternehmen hat von der EU 336 Mio € Entwicklungsgelder für Corona-Vakzine erhalten:
https://www.irishtimes.com/business/health-pharma/british-factories-sho…

Die AZ-Vakzine ist das schwächste Glied im Impfstoffangebot.

Da nun auch Sputnik V und der Impfstoff von Johnson & Johnson bald verfügbar sind, sollte AZ nur noch wegen Vertragsbruch belangt und die Entwicklungsgelder wenigstens teilweise wieder eingeklagt werden.

Wenn die Johnson-Regierung der Meinung ist, sie könne ihre Schlüsselunternehmen jetzt auch noch für taktische Spielchen gegen die böse EU einsetzen, dann soll sie die resultierenden Einnahme- und Image-Verluste dieser Firmen und den bei uns entstehenden Schaden auch kompensieren.

"Blutgerinsel" im Hirn = Schlaganfall, im Herz = Herzinfarkt.

Wieso wird hier nur so harmlos von "Blutgerinseln" gesprochen. Wenn ein Blutgerinsel keine Komplikationen verursacht, dann fällt es gar nicht auf.

Wieso nicht also den tatsächlichen pathologischen Effekt benennen: Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt.

Oder sollen solche Begriffe besser nicht genannt werden, um die Bürger nicht zu verunsichern?

@ Normalja

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
.“..wäre die auch alle krank geworden wenn AZ vorher nicht schlecht geredet worden wäre?“

Ich denke, 100% der 80% haben Schüttelfrost, Übelkeit und Kopfschmerzen vorgetäuscht...
genau wie 100% der 20%, die keine Nebenwirkungen hatten, das auch vorgetäuscht haben

18:06 von

18:06 von Anna-Elisabeth

;-)))) Danke für den Lacher !

Das deutsche Gesamtblabla

@ Leipzigerin59:
Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende ...

Das ist zwar jetzt nicht zitierfähig, aber ein von mir sehr geschätzter Intensivmediziner sagte neulich: Weniger quatschen, mehr impfen.

@um 15:55 von Möbius

Chinas Propagandamaschine läuft und schrickt nicht davor zurück, die Deutsche Schweinshaxe am Coronavirus die Schuld zu geben. Lächerlich, aber für Menschen mit wenig Bildungswillen sicher noch plausibel, könnte ich mir vorstellen.
China macht es für sich nationalistisch richtig.
Erst eine Seuche, dann Ländern Masken verkaufen, die sie zuvor geschenkt bekamen aus Solidarität, dann den Lockdown vorleben, den sie selbst schnell wieder sein ließen, um jetzt einen Wirtschaftszuwachs von über 6% vorzeigen zu können, während andere Länder Chinas Lockdown ermüdlich nachahmen und die eigene Wirtschaft zerstören. China bekommt es gut. Nun noch die Medikamente und Impfstoffe aus China kaufen und die KPC jubelt. Wenn man es so sieht, hat China alles richtig gemacht. Die Frage ist, ob wir uns das gefallen lassen wollen und uns in diese Abhängigkeit begeben. Die WHO empfiehlt chinafreundlich. Das betrachte ich kritisch , nicht naiv.
Das Verursacherland hat den meisten Nutzen daraus gezogen. Hm.

@ Dana

Wieso nicht also den tatsächlichen pathologischen Effekt benennen: Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt.
Oder sollen solche Begriffe besser nicht genannt werden, um die Bürger nicht zu verunsichern?

Doch. Aber es hatte nichts mit der Impfung zu tun, das hat man ja nachgewiesen. Und da wäre es doch ziemlich unfair, es trotzdem der Impfung aus irgendwelchen Ideologischen Gründen in die Schuhe zu schieben.

18:09 von Leipzigerin59 //

18:09 von Leipzigerin59

// Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende die Fragen beantworten kann, zumal wenn er länger nicht beim Arzt war, darf durchaus bezweifelt werden. //

Das ist richtig, aber es steht doch jedem frei, sich mit einem Arzt seines Vertrauens ( habe ich auch getan ) zu beraten.

// Wenn Länder jetzt als Vorsichtsmaßnahme stoppen oder Chagen aus dem Verkehr ziehen, ist das ein Zeichen, dass man Vorfälle ernst nimmt, keines für Panik. //

Genau !

18:07 @ yolo

Es dürfte selbst eingefleischten Fans nicht entgangen sein, wie oft der Herr irrte uns wie oft er nachweislich Unsinn verbreitete,
und er weiß das,
was kann man an seinem süffisanten Lächeln in jedem Video sehen kann.
Ja,
er erklärt ausführlich, wie Blutgerinnsel entstehen und was es mit Gerinnung auf sich hat.
Nur,
Blutgerinnung ist zunächst einmal überlebenswichtig und nicht mit gefährlichen Gerinnseln gleich zu setzen.
Dass der Herr keine Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und ernst zunehmend gegen all die seiner Meinung nach dummen Experten und Ärzte auftritt, sagt ebenfalls viel über ihn aus.

@ 15:28 von 0_Panik

Im Krankenhaus wird das Personal bevorzugt vor dem freien WE Geimpft, macht aus der Sicht des Arbeitgebers Sinn.

Es ist erstaunlich, wie diese Nebenwirkungen hingenommen werden.

18:19 von kritt.

Weniger quatschen, mehr impfen.
-
muß ein Schwabe gewesen sein
ned schwäza , oifach macha

18:11 von yolo // sind eben

18:11 von yolo

// sind eben nur als Notfallzulassung zu bekommen, weil sie eben nicht richtig erforscht wurden. //

Falsch !!! Es handelt sich um eine " bedingte Zulassung ".

**Warum keine Notfallzulassung in der EU?
Viele EU-Bürger fragen sich, warum in Großbritannien, Kanada und seit gestern auch in den USA schon mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff BNT162b2 geimpft werden kann, in der EU aber noch nicht. Dafür gibt es gute Gründe – vor allem die Sicherheit.**

Quelle :
"https://www.pharmazeutische-zeitung.de/warum-keine-notfallzulassung-in-…"

oder
"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119502/Coronaimpfstoff-Diese-Nac…"

@16:51 von dr.bashir @ 16:41 von kritt

//...und ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen innerhalb von 14 Tagen nach der Einnahme von Globuli gestorben sind.//

Ist es in diesen Fällen nicht eher so, dass diese Menschen überzeugt sind, dass sie nur aufgrund der Einnahme von Globuli nicht gestorben sind?

@um 16:05 von proehi

Wie ich das lösen würde?
Ich würde mir nicht China als Berater ins Haus holen ( Leopoldina mit entsprechendem Personal) und ich würde eine Forschung betreiben, die nicht ideologiegesteuert ist, die Aufklärung nicht behindern, indem ich einen ganzen Wissenschaftlerkreis ausschließe.
Ich würde keine Versuche mit unfertigen Impfstoffen an Menschen machen ( der Ethikrat verbietet dies), würde auch auf Medikamente setzen und nicht nur Impfstoffen den Vorrang geben.
Risikogruppen schützen, den Rest der Bevölkerung wie gewohnt leben lassen ( Sterberate bei 0,03% bei Infizierten, die keine signifikante Vorerkrankung haben).
Also können 99,97% wie gewohnt leben; lediglich eine Hygienevorschrift von Händewaschen und Masketragen wäre nötig. Die Übersterblichkeit ist erst nach den Impfungen in einigen Ländern durch die Decke gegangen, was zu klären übrig bleibt.

Angst, Panik, Wirtschaftsentzug, Freiheitsentzug taugen für Politik, aber nicht für die Gesundheit.
Vitamin D und gesund leben.

18:15 von Dana Das sollte

18:15 von Dana

Das sollte jedem bekannt sein !?
Und es handelt sich nun mal um
" Blutgerinnsel " - medizinisch Thrombus - egal was sie auslösen.

Nochmal...

Ja, die Fälle müssen untersucht werden. Kein Grund, sie abzutun. Aber genauso wenig dürfen sie dramatisiert werden.

Vor etwa einem Monat hat Norwegen vor Biotech gewarnt wegen Todesfällen. Da war hier auch Diskussion. Wie man beim PEI lesen kann sind auch nach Biontech schon viele Menschen in einem zeitlichen Zusammenhang gestorben. Mehr als bei den anderen. Ist auch klar - es wird am meisten verwendet.

Aber in der Wahrnehmung ist AZ das reine Gift und Biontech ein Wellnessprodukt, das alle wollen.

Wie immer schlägt Emotion Fakten.

Wenn sich ein Zusammenhang von AZ mit den Embolien zeigen würde, müsste es weg. Falls die Embolien nicht nur bei bestimmten Risikogruppen auftreten. Dann könnte man die ausschließlich und das gesunde Biontech verimpfen.

@berelsbub 16:06

//An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.//

Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?
So hab ich es gehört. Wüsste gerne was mich nach meiner Impfung am Montag erwartet.

Am 12. März 2021 um 18:21 von yolo

Wie schön, das noch nicht alle ihren Humor verloren haben und mit humorvollen satirischen Kommentaren uns erheitern, nur sollten sie beim nächsten satirischen Kommentar nicht allen die nicht Ihrer Meinung entsprechen als nicht Bildungswillig abtun.
So mein Wunsch bleiben sie gesund, damit wir noch mehr Humoresken lesen können

Unfähigkeit auf ganzer Linie

Die Verzögerungen in der Corona-Pandemie sind himmelschreiend. Erst gab es keine Maskenempfehlung, da keine Masken vorhanden, dann wurde ewig über den Impfstoff verhandelt, der dann doch nicht kam, mit den Tests kriegen die auch nichts auf die Reihe. Nun sollen Pilotprojekte starten, die testen ob Hausärzte impfen können. Natürlich in allen deutschen Kleinstaaten unabhängig.
Italien, Luxemburg, Tschechien und Ungarn haben wenigstens den russischen Sputnik V in Planung der laut britischer Experten hervorragend ist. Wobei Russland seine Covid19-Nothospitäler fast komplett wieder abgebaut hat und auch die Mutationen für unkritisch hält, dort gab es auch keine Corona-Panik wie bei uns.
Man könnte von Totalversagen in Berlin und Brüssel sprechen, wenn da nicht im Windschatten von Corona eine Reihe von Gesetzen sehr schnell verabschiedet worden wären: ID2020, SteuerID, digitaler Zwangsimpfausweis mit Gesichtsscan, upload-Filter usw. Eigenartigerweise gibt es dort keine Pannen und Pleiten..

Ist das jetzt schlimm?

@ traurigerdemokrat:
Es ist erstaunlich, wie diese Nebenwirkungen hingenommen werden.

Welche Klagelieder schlagen Sie denn vor?
Sie haben glaube ich noch nicht viele Erfahrungen mit medizinischen Dingen. Nach eine Grippe- oder Corona-Impfung kommt es in so und so vielen Fällen von einer Million zu Schüttelfrost.
Und?

von kritt. 18:13

"Vorwürfe gegen Spahn sind abwegig".
Wo sollen denn da Vorwürfe sein ?
Oder bauen Sie vor ?

Und was ist die Impfsituation hier anderes als prekär ?

Natürlich brauchen wir

Natürlich brauchen wir Impfstoffe gegen covid, aber man sollte die Impfungen mit astra zeneca bis zur Klärung aussetzen, und die Bedenken der Nachbarstaaten ernst nehmen. Anscheinend ist das Herrn Spahn und EMA sowie der WHO egal. Das ist grob fahrlässig.

@um 16:10 von fathaland slim

Die WHO unterstützt China wo es nur geht. Und wenn es noch so obskur ist, man wagt sich weit aus dem Fenster zum Wohle Chinas.
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sprach immer wieder von einer "totalen Offenheit" Chinas. Die Leistung sei nicht weniger als exzellent. Die Welt stünde tief in Pekings Schuld.
Es kamen schon viele Forderungen, die den Rücktritt Tedros erwarteten. Die Propaganda schmerzt in europäischen und freiheitlichen Ohren bis zum Bersten. Und dennoch nimmt
Dass China nicht offen, sondern sogar mehr als zögerlich ist, die Daten preis zu geben uns sogar einige vernichtet hat, ehe man sie auswerten konnte, ist bekannt.
Wie kommt Tedros also zu solch einem Schluss?

Zusammenhang Lungenembolie

Es gibt sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Covid19 und Lungenembolien. Sie waren eine der häufigsten Todesursachen bei Covid19- Erkrankungen. Man hat das aber bei der Behandlung der Erkrankten nun im Griff seit es bekannt ist.
Leider hat man sich viel zu sehr auf das Impfen konzentriert, als auf die Behandlung der Krankheit ans sich.
Offensichtlich habe die Impfstoffhersteller eine stärkere Lobby..

18:06 von Anna-Elisabeth

Da kann ich vielleicht helfen: Es ist der König von Lummerland, der über sein goldenes Telefon die WHO regiert. Der mischt überhaupt bei vielen politischen Entscheidungen mit. Und er ist es auch, der absichtlich für Verwirrung sorgt. (Das goldene Telefon ist nicht abhörsicher.)

Ich habe das immer befürchtet! Und jetzt, wo Sie es auch sagen ...

Danke für die „Lockerung“ :-)

@ Gila

Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?
So hab ich es gehört. Wüsste gerne was mich nach meiner Impfung am Montag erwartet.

Alle wurden in der Zeit von 09-10 Uhr geimpft und bei der breiten Masse traten die Symptome abends auf und es gab eine harte Nacht. Am nächsten Mittag war es bei der Mehrheit wieder deutlich besser.

16:06 von berelsbub

n meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft.
Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
.
also so wie aktuell über die Impfung gesprochen wird
hätte ich natürlich auch diese Symptome
ne bessere Begründung für nen zusätzlichen Tag Urlaub kann man kaum haben
aktuell wäre interessant zu wissen ob die auch diese Beschwerden gehabt hätten,
wäre das Placebo Impfstoff gewesen

es geht um Tod und Leben...

... , jedenfalls für einige der zu impfenden Personen. Astrazeneca neigt zu stärkeren Impfreaktionen als andere Impfstoffe, kann und wird aber sicher viele Leben retten.
Die Möglichkeit, sich anzusteckenund einen schweren Verlauf zu haben, ist deutlich höher als an der AZ Impfung zu sterben
Wer sich für AZ entscheidet, wählt das kleinere Übel.
Übel finde ich beides, würde aber wohl auch das kleinere Übel wählen - klar ist Astrazeneca nicht der Impfstoff, den ich möchte, aber ich bin ja auch noch nicht dran.

@ yolo

Ich würde keine Versuche mit unfertigen Impfstoffen an Menschen machen ...

Gibt es fertige Impfstoffe? Die massenhafte Anwendung in der Bevölkerung ist im Prinzip die letzte Phase der Studie.

@ yolo

Risikogruppen schützen, den Rest der Bevölkerung wie gewohnt leben lassen ( Sterberate bei 0,03% bei Infizierten, die keine signifikante Vorerkrankung haben).
Also können 99,97% wie gewohnt leben

Scherz oder?
Bluthochdruck, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, ...
Wir haben in Deutschland mehr als 20 Millionen Risikopatienten.

18:14 von Glücklicher Leser

@ 17:59 von kritt.
Thrombosen kommen auch besonders bei jungen Raucherinnen vor, die mit der Pille verhüten. Ganz unabhängig von Impfungen...

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass es bei jungen Frauen, die nicht verhüten, auffallend häufig zu Schwangerschaften kommt.

um 16:14 von YVH

Dass niemand bei den Briten nachfragt, ist mehr als falsch. Aber Sie haben recht, wenn Sie bemerkt haben, dass die Mainstream-Nachrichten dies kaum publizieren.
In GB gibt es einen Anstieg der Übersterblichkeit von Menschen , die gegen Corona geimpft wurden. Zahlreiche Länder haben inzwischen ähnliche Ergebnisse und fordern auf, die Ursache schnell zu finden.
Es gibt Todesursachen, die mit der Impfung in Verbindung zu bringen sein könnten. Einige europ. Staaten setzen die Impfung nicht aus, weil sie keinen Impfstoff haben, sondern weil sie Zahlen bekommen, Meldungen und eine Menge Fragen entstehen, die es zu klären gibt. Auch in Israel hat man schnell und viele geimpft.
Lesen Sie mal den Artikel: Wie seit Impfbeginn in Israel vermehrt Todesfälle bei Jüngeren auftreten. Es gibt inzwischen Zahlen. Regierungen handeln verantwortlich, wenn sie Impfungen einstellen, die nicht sicher sind.

Am 12. März 2021 um 18:36 von gila.b

..........Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?...........

Nicht gut, wenn man schon damit rechnet. Wie kommt es sonst, das es teilweise diese Nebenwirkung gab, obwohl Placebos verwendet wurden.

Ich habe auch nächste Woche meine erste Impfung (Mittwoch). Gehen Sie positiv an die Sache ran.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 19 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zuende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wenn ich immer lese Risikogruppen schützen

Nach dem neuen Impfgesetz wollen sie also mehr als 50% der Bevölkerung isolieren oder wie stellen sie es sich vor.
Damit der kleine Rest dann leben kann wie zuvor?
Oder definieren sie unterschiedliche Risikogruppen in Bezug auf "Impfen" und "Schutz"
Gehe ich nach dem Impfgesetz müßte nach Ihrer Logik der andere Teil, welcher leben will wie immer ,geschützt werden.
Aber wie schrieben sie erst in Bezug auf Menschen mit anderer Meinung "Bildungsunwillig"

@ yolo

Die WHO unterstützt China wo es nur geht. Und wenn es noch so obskur ist, man wagt sich weit aus dem Fenster zum Wohle Chinas.

Können Sie das belegen?


WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sprach immer wieder von einer "totalen Offenheit" Chinas. Die Leistung sei nicht weniger als exzellent. Die Welt stünde tief in Pekings Schuld.

Ich sagte belegen!

@um 16:20 von kritt.

Es ist zu befürchten, dass die Nebenwirkungen eben nicht kurzfristig entstehen, sondern eher langfristig auftreten werden, da eine mögliche Autoimmunreaktion zu erwarten sein könnte.
Das wiederum ist nicht belegbar, weil niemand jemals eine Studie dazu machen konnte, weil der Impfstoff nicht zuvor verimpft wurde. Er hat sozusagen Prämiere
Klar ist deshalb noch nichts bekannt, außer einige Todesfälle, erwartbare Nebenwirkungen und der Umstand, dass man ausgerechnet Vorerkrankte impft, die ansonsten bei jeder anderen Impfung eben ausgeschlossen werden. Bisher musste man immer für eine Impfung gesund sein, und nicht vorerkrankt. Daher ist es fast unmöglich, wissenschaftlich astreine Ergebnisse zu erreichen. Man wird sich immer auf die Vorerkrankung eines Menschen berufen können, es sei denn, er war gesund. Aber das ist bei uns ja keine Voraussetzung mehr und wird gar nicht systematisch erfasst, was den Unfug deutlicher nicht machen könnte.

Division durch Null?

@ Melancholianchen:
Die Möglichkeit, sich anzusteckenund einen schweren Verlauf zu haben, ist deutlich höher als an der AZ Impfung zu sterben

Das ist derzeit schwer zu beziffern, denn es ist noch niemand daran gestorben.

@ 18:47 von Thomas D.

„ In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass es bei jungen Frauen, die nicht verhüten, auffallend häufig zu Schwangerschaften kommt“

Die dann selbst auch wieder ein erhöhtes Thromboserisiko bedingen.

@ kritt.

Falls Ihr Ziel hier sein sollte, irgendwie Werbung dafür zu machen, sich impfen zu lassen, verfehlen Sie das Ziel vollständig. Die Masche, jeden, der irgend eine Frage stellt, als Leugner oder VTler hinzustellen, war letztes Jahr in, ist nun aber schon ziemlich out. Es ist allenfalls heute genauso kontraproduktiv wie damals.
Das eine ist zweifelsfrei belegt, das andere ist nicht belegt...
So lange nichts belegt ist, geht man vom Gegenteil aus...
Selbst wenn dem so wäre (und das ist fraglich), es geht überhaupt nicht darum. Es geht um Irrationales (wie übrigens bei Corona ganz allgemein), da hat es Null Nutzen, von oben herab einen auf Werbefuzzi der Pharmaindustrie zu machen und selektiv das eine als völlig klar, das andere als völlig abwegig darzustellen, obwohl es zwischen den Dingen keinen relevanten Unterschied gibt.

18:50 von Moderation

danke für so ne Info oder Vorgehensweise

es ist sehr frustrierend wenn man 10 ... 15 min an einem Beitrag bastelt
um 20.01 (versucht) abzuschicken und die Meldung erscheint der Thread schloss um 20:00
was gelegentlich vorkommt

@um 17:59 von kritt.

Es wurde bisher trotz genauer Untersuchungen noch kein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung belegt.
.....
weil es nicht belegbar ist, weil es bei uns gar keine Untersuchung im Forschungssinne gibt, die das klären könnte. Die Rechtsmedizin könnte sofort Abhilfe schaffen. Aber wenn die Rechtsmedizin gar nicht untersuchen soll, dann muss man sich die Frage stellen lassen, warum das so ist.
Geimpfte in der Nachsorge zu kontrollieren, Blut abzunehmen , Zusammensetzungen zu überprüfen, wäre eine Option, ist aber gar nicht gewünscht
Und das in einem Land, das sich fortschrittlich darstellen möchte, sehr besorgt um jeden Bürger ist und sich den Rang in der Medizin nicht ablaufen lassen möchte. Upps.

@ Bernd Kevesligeti

Und was ist die Impfsituation hier anderes als prekär ?

Die Impdsituation ist überall prekär und das ist nicht die Schuld von Spahn.

@tagesschau

Vielen Dank f

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: