Kommentare - Coronavirus: WHO stellt sich gegen Zweifel an AstraZeneca-Vakzin

12. März 2021 - 15:01 Uhr

Aus Sorge vor Blutgerinnseln als Folge einer AstraZeneca-Impfung wollen mehrere Länder vorerst nicht mehr mit dem Vakzin impfen. Aus Sicht der WHO und der EMA ein Fehler. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält an dem Wirkstoff fest.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ladenhüter AZ-Corona-Impfstoff sei super ...

... sagen :
die WHO, das Paul-Ehrlich-Institut, das Bundesgesundheitsministerium, Politiker in den Talk-Shows, und andere Gäste in den Talk-Shows ... Werbung tut Not.

Was soll auch sonst als Impfstoff dienen ?

16:32, Mini-Mouse

>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.

Was der Laie nicht weiß

Die EMA und das BfArM haben selber weder ein eigenes Labor noch unabhängige Gutachter, können somit keine Datenfakung und Studienfrisierung der Impfstoffhersteller aufdecken, und müssen sich deshalb blind auf die Impfstoffentwickler-Angaben verlassen. Kommt es dann zu Patientenbeschwerden und Anzeigen von schweren Nebenwirkungen, ist das Prozedere seit Jahrzehnten stets das selbe: Alles wird amtlich bestritten und zurückgewiesen mit Hilfe der eingeholten Stellungnahme der Impfstoffentwickler und -hersteller, die bereits zum juristischen Selbstschutz alles notorisch bestreiten. Da hat sich seit Contergan nichts geändert, wie auch der neuerliche Pflegefallmacher Ciprofloxacin wieder mal zeigt. Patientenschutz und Arzneimittelsicherheit schauen anders aus.

@ Mini-Mouse. 16:23

"Wenn es dann zu Vorfällen kommt, bei denen unklar ist, ob sie in Zusammenhang mit dem Impfstoff stehen könnten, führen noch mehr der Beteuerungen sicher nicht zu einer breiteren Akzeptanz."

Sehen Sie, obwohl es noch gar nicht erwiesen ist, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen den Blutgerinnseln und den Impfungen gibt, wird schon wieder Meinung gemacht. Bitte lesen Sie die Kommentare einiger belesenen Foristen hier, welche über grundsätzliche Nebenwirkungen von Impfungen und prozentualer Anteile haben, fachlich fundiert berichtet haben.
Negativposts helfen uns in der aktuellen Situation nicht weiter. Seien Sie bitte optimistisch..

@ 16:16 von Demokratieschue...

Was soll mir Ihre Umfrage sagen. Die Leute in der Umfrage antworten doch sehr erkennbar nach Bauchgefühl und unabhängig von Fakten. Da ist z.B. Moderna sehr unbeliebt. Dafür gibt es nun wirklich keinen faktischen Grund.

Von daher...

@16:41 von kritt.

"... Es ist kein Todesopfer durch Impfung nachgewiesen ... "

Na ja ... ist ja auch ... besser so.

Würde der Nachweis gelingen und das dann auch noch veröffentlicht, dann ist das aber keine Werbung u.a. für das AZ-Corona-Impfen.

16:25 von Sunshine24

>>Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt. Wenn Biontech, AstraZeneca & Co. behaupten, daß ihre Impfstoffe 70 bis 95 % der Geimpften angeblich vor Covid-19 schützen, so ist das Unfug, weil diese Personen sowieso auch ohne Impfung nur leicht wenn überhaupt an Corona erkranken würden. Schließlich geht es bei so einer Impfung nicht darum, diese durch Corona sowieso nicht gefährdeten Personen, sondern die besagte 0,4 % Corona-Risikogruppe zu schützen. Und da versagen diese Corona-Impfstoffe komplett.<<

... und wenn Sie jetzt 7 durch 3 teilen und bei Vollmond 5 hinzuzählen erscheint Ihnen bei Sonnenschein eine runde 24.

@ 16:41 von kritt

„ Anhänger der Naturheilkunde sollte bitte den Unterschied von zeitlichem Zusammenhang und ursächlichen Zusammenhang kennen“

Das ist sinnlos. Es gibt Menschen, die essen heute einen Apfel und haben morgen einen Herzinfarkt und ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen innerhalb von 14 Tagen nach der Einnahme von Globuli gestorben sind.

>>Die meisten jüngeren

>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

„Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.“

Da stellen sich mir zwei Fragen:

1.) Wie kann man bei 75% der Menschen, die unbemerkt Corona hatten, feststellen, dass die eine Herzmuskelentzündung hatten?

2.) von den Personen, die ich kenne, die Corona hatten, hatte nicht ein einziger eine Herzmuskelentzündung. Wie realistisch sollen da 75% sein, oder sollten es 7,5% sein?

@ Sunshine24

Selbst wenn von der WHO bestritten wird, ...

... glaube ich der WHO auf jeden Fall um Lichtjahre mehr.


... daß solche übereilt entwickelten und verantwortungslos zugelassenen Corona-Impfstoffe ...

Es ist Pandemie, lieber Sonnenschein, es sterben täglich weltweit mehrere tausend Menschen zwar nicht am Virus, aber an den Folgen seiner Infektion. Da ist eine Zeitlupen-Entwicklung vielleicht herzallerliebst, aber wir brauchen einfach schnell den Impfstoff. Und gemessen daran ist er hervorragend getestet und evaluiert.

@16:36 von Karl Klammer

"... Jeder Patient ist das Restrisiko bekannt und unterschreibt freiwillig die Impferklärung ... "

AHA ...

Na ja ... da kommen beim AZ-Corona-Impfen aber immer wieder - neue - negative Meldungen in die Schlagzeilen ...

Wie wäre es denn mal, wenn die WHO, das Paul-Ehrlich-Institut, das Bundesgesundheitsministerium, usw., in den Medien - öffentlich - erklären, AZ-Corona-Impfen ist völlig unbedenklich und das Anhand von - detaillierter - Aufklärung und Information dem ges. Volk mal aufzählen.

Werbespots oder so was sind da nicht gemeint ...

@ Mini-Mouse, um 16:32

"Impfen ist eine individuelle Risiko-Nutzen Abwägung."

Ja, das ist richtig.
Man sieht zudem bei der derzeitigen Debatte um AZ, wie unterschiedlich die Reaktionen der Menschen auf die Meldungen sind.

Ob sich jemand künftig mit diesem Impfstoff behandeln lässt, ist dann wirklich die individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung.

@ Kritt

Sie befinden sich in "bester" Gesellschaft mit EMA und BfArM, die auch stets im Interesse der Pharmakonzerne alle Patienten-Anzeigen bestreiten und abwimmeln, bis es nicht mehr zu bestreiten geht, anstatt sofort solchen Anzeigen nachzugehen. Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben, natürlich wieder mal "rein zufällig am falschen Ort zur falschen Zeit". Dann fragen Sie mal einen Bäcker, ob in der selben Zeit auch so viele über 80-Jährige beim Brötcheneinkauf im Bäckerladen versterben. Nur dann kämen Sie mit Ihrer Zufalls-"Logik" durch. Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar

@ 16:45 von Sunshine24

„ wie auch der neuerliche Pflegefallmacher Ciprofloxacin wieder mal zeigt“

Wenn die von Ihnen postulierte Kumpanei zwischen den Aufsichtsbehörden und den Herstellern existiert, dann ist es doch erstaunlich, dass es seit 2019 eine Zulassungseinschränkung für Ciprofloxazin und die anderen Fluorchinolone gibt. Zugegeben hätte das meiner Meinung auch schon früher angeordnet werden können, aber es ist nicht so, dass Meldungen von Nebenwirkungen unter den Teppich gekehrt werden. Aber es müssen schon immer mehr als Einzelfälle sein.

Es werden übrigens auch Impfschäden anerkannt und Geld bezahlt an die Geschädigten.

@ proehi

Es ist schwer zu fassen.
Da sterben in Deutschland in einem Jahr über 70.000 Menschen an der Folgen einer Virusinfektion und einige Foristen wollen uns allen Erstes, dagegenrechnen, dass aber einer Million Menschen nach der Impfung der Arm weh getan hat?

@sunshine24 16:25/16:45 Uhr: steile These

Richtig ist, dass die Zulassungsstudien ein geschöntes Bild der Wirklichkeit abgeben. So wie Diesefahrzeuge von VW trotz (oder gerade wegen?) Schummel-Software eine behördliche Zulassung erhalten haben.

Richtig ist auch, das PEI und BfArM nur nach Aktenlage urteilen.

Ausnahmslos alle Probanden waren gesund. Was in der Altersgruppe ü60 garnicht so einfach zu realisieren ist. Jedenfalls waren die Probanden nicht repräsentativ.

ABER: es gibt ja jetzt auch Feldstudien, zB aus GB oder Israel. Und die deuten schon darauf hin, dass bei den Älteren und den Chronikern die Impfung vor schweren Krankheitsverläufen schützt. Oder können Sie das Gegenteil belegen ?

***Auch

***Auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält an dem Wirkstoff fest.***

Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil.

16:59 von Sunshine24

>> ... Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar<<

Logisch, unbestreitbar.

16:59 von Sunshine24 Hören

16:59 von Sunshine24

Hören Sie auf, Fake News zu verbreiten !
Ich fasse es nicht, wie man so bl.. sein kann.

**Laut Paul-Ehrlich-Institut sind in Deutschland bislang 113 Menschen nach einer Corona-Impfung verstorben. Nach Panorama-Recherchen gibt es aber nicht einen einzigen belegten Fall, in dem die Impfung zum Tod führte.** Stand: 12.02.21 21:47 Uhr

Quelle:
"https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2021/Corona-Tod-nach-Impfung,co…"

16:54, berelsbub

>>>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

„Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.“

Da stellen sich mir zwei Fragen:

1.) Wie kann man bei 75% der Menschen, die unbemerkt Corona hatten, feststellen, dass die eine Herzmuskelentzündung hatten?

2.) von den Personen, die ich kenne, die Corona hatten, hatte nicht ein einziger eine Herzmuskelentzündung. Wie realistisch sollen da 75% sein, oder sollten es 7,5% sein?<<

Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.

Eine Herzmuskelentzündung verläuft meist unbemerkt. Außer bei Menschen, die viel Sport treiben. Dadurch verschlimmert sich die Krankheit. Weswegen man mir riet, nach überstandener Infektion mindestens vier Wochen nicht Rad zu fahren o.ä.

Woran ich mich gehalten habe.

Jetzt tue ich es wieder, ohne Atemnot.

@16:56 von harry_up @ Mini-Mouse, um 16:32

//Ob sich jemand künftig mit diesem Impfstoff behandeln lässt, ist dann wirklich die individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung.//

Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls Menschen, die eh schon Durchblutungsstörungen haben (vorwiegend Ältere) oder Menschen mit einer Vaskulitis jedenfalls vorerst nicht mit AZ impfen.

@16:59 von Sunshine24

"... Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben ... "

Und in der ges. EU kommen noch ein paar Hundert dazu.

Welt weit traten auch immer wieder diese Fälle auf.

Aber:
Rein Statistisch gesehen alles gar kein Problem.
Bei jeder Impfung müsse mit solchen Einzelfällen gerechnet werden ... meinen die Experten ...
Schließlich würden ja mindestens 99,9% keinerlei schwerwiegenden Verläufe - hier beim AZ-Corona-Impfen - erleben ... meinen die Experten ...

@ 16:20 von kritt.

In meinem Umfeld wurden schon Menschen mit AstraZeneca geimpft, einige hatten leichte Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, leichtes Fieber, Müdigkeit - wie bei anderen Vakzinen auch. Alles im Rahmen; alles Anzeichen dafür, dass der Impfstoff eine Wirkung erzielt.

17:02 von Anna-Elisabeth

AZ ist halt das billigste. Aber der Kollateralschaden wird halt in Kauf genommen. Geld wird ja nun aus dem Nix erschaffen. Da ist jeder Politiker/divers begeistert

AstraSeneca

die WHO sollte mir/uns besser mal klären warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT
verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ?

Bemerkenswert

Es gibt ja einige Forscher, die natürlich zwischenzeitlich in die Schublade Coronaleugner, Spinner u.Ä. geschoben werden, die diese Entwicklung vorausgesehen haben. Thrombosen könnten eine Nebenwirkung der Impfungen sein. Das kann man ganz leicht googeln, die Artikel sind dann meist überschrieben"Irritierende Buchprom
otion", "Aussagen von.. sind falsch" etc. Natürlich muss das heute immer noch alles falsch sein und kann so gar nichts mit der Impfung zu tun haben. Die WHO und die EMA sind sich nach einem Tag?! sicher, dass kein Zusammenhang besteht?
Warum eigentlich? In der Vergangenheit gab es bei allen möglichen Impfstoffen auch schwere Nebenwirkungen und die völlig offiziell. Diese Impfstoffe werden i.d.R. erst nach jahrelangen klinischen Tests zugelassen und sorgen dennoch immer mal wieder bei einzelnen Personen für schwere Nebenwirkungen, teilweise sogar Todesfällen (Gebärmutterhalskrebsimpfung).
Also warum soll das bei den derzeitigen Impfstoffen anders sein?

Die Meldungen über den Impfstop in vielen Ländern

beunruhigen schon.
Ich würde in 2 vWochen mit der Erstimpfung dran sein.
Nr. 2 ist im Juni.
Bis dahin kabe ich mein Achtzigsten Geburtstag schon hinter mir und würde dann einen anderen Impfstoff wählen können.
Bin sowieso Risikogruppe mit Bluthochdruck, Herz OPs, Asthma etc,, aber leider nicht fett genug. ¯\_(ツ)_/¯
Werde mir das mit AstraZenica wohl noch überlegen.
Normalerweise hätte ich schon geimpft sein müssen sagte mir der Arzt vom Gesundheits Amt, aber er darf das nicht veranlassen.
Das müsste mein Hausarzt machen, aber der lachte nur, denn er kann nur den Wunsch äußern, aber nicht bestimmen.
So ist das nur Impfchaos.

Am 12. März 2021 um 16:59 von Sunshine24

...........waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben.............

Oh, innerhalb einer Stunde ? Das reicht ja bei 30 minütigem Aufenthalt im Impfzentrum noch nicht einmal für die Fahrt nach Hause.

Haben Sie einen link dazu ?

Hat die WHO ein eigenes

Hat die WHO ein eigenes Labor und unabhängige Gutachter ? Nichts davon ist der Fall und somit ist es eine Frechheit, ärztlich verifizierte Patienten-Anzeigen von schweren Nebenwirkungen in Zweifel zu ziehen und im Interesse der Pharmakonzerne abzuwiegeln.

Am 12. März 2021 um 17:02 von Anna-Elisabeth

..........Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil........

Da haben Sie natürlich Recht. Vielleicht sollte ich die Aussage von Herrn Spahn ausblenden bei meiner Impfung am Mittwoch.

@17:00 von kritt.

"... dass aber einer Million Menschen nach der Impfung der Arm weh getan hat ... "

Aus der v.g. Gruppe war dies bei einigen Hundert in der EU der Anfang vom Ende.
Im zeitlichen Zusammenhang sind diese Leute nach dem Corona-Impfen verstorben.

Darunter sind jetzt auch die neuerlichen AZ-Corona-Impf-Opfer.

@ 17:06 von fathaland slim

Sie sind hoffentlich weiter in regelmäßiger ärztlicher Kontrolle nach Ihrer Herzmuskelentzündung. Auch da melden sich Spätfolgen oft nicht durch spürbare Beschwerden. Zwei meiner sportlichsten Freunde haben große Probleme damit gehabt, einer ist leider daran verstorben. Der andere hatte massivste Probleme nach einer Covid-19-Erkrankung und lag 3 Wochen zwischen Leben und Tod auf der Intensivstation.

@proehi 16:33 Uhr: niemand will Ihnen Politik aufdrängen

Es reicht völlig wenn Sie anerkennen, das die Impfungen von geopolitischen Erwägungen der Staaten überlagert sind. Und das sollte nicht so sein, finde ich.

Wobei Russland und China das bestreiten, die EU ihnen das unterstellt. Was natürlich umgekehrt heißt, das die EU genau solche Überlegungen anstellt, die sie anderen unterstellt!

Die Diskussion um Astra-Zeneca hielt ich von Anfang an für politisch motiviert. Auch aus der deutschen Politik.

Bei Sinopharm oder Sputnik V ist es noch offensichtlicher. Dabei ist es doch völlig albern den russischen Impfstoff quasi als „5. Kolonne“ des Kreml hinzustellen. Dann hätte Deutschland zB auch keine Masken aus China kaufen dürfen etc.

Sollte es nicht in erster Linie darum gehen, so schnell wie möglich so viel Menschen wie möglich zu impfen? Die ungarische Regierung hat das verstanden. Deshalb ist dort die Impfquote EU-Rekord.

@16:59 von dr.bashir @ 16:45 von Sunshine24

//Es werden übrigens auch Impfschäden anerkannt und Geld bezahlt an die Geschädigten.//

Ich kann da gut auf beides verzichten. Aber im Ernst: ich stelle es mir sehr schwierig vor, bei einer Thrombose oder einem Infarkt einen Zusammenhang mit der Wirkung des Impfstoffs nachzuweisen bzw. zu beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt. Wissen Sie da Näheres?
Dass eine Corona-Infektion zu Thrombosen führen kann, weiß man ja inzwischen. Kann man wirklich ausschließen, dass ein Impfstoff nicht ähnliche Wirkung (in abgeschwächter Form) haben kann?

„Nein, es sind 75%. Können

„Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.“

Habe ich getan. Da sprachen alle Links von einzelnen Fällen, wo nach einer Infektion SARS-Viren im Herzen nachgewiesen wurden. Klingt in den Links überall eher nach 7,5% - als nach 75%
Aber vielleicht haben sie auch kugel und ich nur die billige Kopie Google

Anders als bei der

Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer. Nach der Impfung erkranken hingegen 5 bis 30 % der Infizierten an Corona. Die Impfstoffentwickler haben somit keinen Impfstoff-Nutzen nachgewiesen, sondern dokumentieren mit ihren Impfstoffteststudien nur, daß eine statistische Immunlage-Verschlechterung nach der Impfung eintritt.

@17:09 von Salvatore Pitzalis

wg. AZ-Corona-Impfen:
"... warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ... "

Interessante Meldung !

Das hat aber tagesschau.de nicht etwa selber ausgegraben ?

@ 17:09 von Karl Maria Jose...

Wie schon unter Ihren früheren Usernamen Karl... und Wilhelm... setzen Sie Ihre pauschale ironisiert daherkommende Kritik an allen Politiker*innen fort, egal um welches Thema es geht, mit dünner inhaltlicher Suppe oder auch mit falschen Angaben wie hier der Behauptung der "in Kauf genommenen Kollateralschäden". Da hab ich eine doppelte Warum-Frage: Warum wechseln Sie Ihren Usernamen? Warum beteiligen Sie sich nicht an inhaltlich gestützter Diskussion und Meinungsbildung? Danke im Voraus für eine ehrliche Antwort.

@ Sunshine24

Sie befinden sich in "bester" Gesellschaft mit EMA und BfArM, die auch stets im Interesse der Pharmakonzerne alle Patienten-Anzeigen bestreiten und abwimmeln, bis es nicht mehr zu bestreiten geht

Ich bestreite nichts. Wazu? Ich fordere vor einer Verurteilung der Impfstoffe lediglich Beweise von Ihnen. Die gibt es aber nicht. Zumindest legen Sie keine vor.
Und wenn Ihnen nichts anderes einfällt, als mich in die Nähe der Pharmafirmen zu rücken, dann ist das ja wohl bezeichnend.

@ Salvatore Pitzalis

AstraSeneca die WHO sollte mir/uns besser mal klären warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT
verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ?

Fake-Alarm.
Mehr braucht man dazu nicht sagen. Kein Wort wahr, nichts wurde beschlagnahmt.

***EU-weit wurden der

***EU-weit wurden der Arzneimittelagentur EMA bis 10. März nach eigenen Angaben 30 Fälle von "thromboembolischen Ereignissen" bei fast fünf Millionen mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpften Menschen in der EU gemeldet. Nach Ansicht der Behörde sei das jedoch nicht mehr als statistisch zufällig und komme auch ohne Impfung in der Bevölkerung vor.***

30 Fälle (auf 5 Mill.) klingt wirklich nicht besorgniserregend. Dennoch hätte ich gerne gewusst, wie viele Fälle es bei den anderen Impfstoffen sind. Müssten es nicht ähnlich viele Fälle sein?

Oh je oh je,..

.. wenn ich mir einige Kommentare hier so ansehe... vielleicht sollte ich besser ein gutes Buch lesen. "Der Groll der Unzufriedenen" von Gerhard Schröder oder "Hauptsache gegen alles" von Otto Waalkes..

@17:07 von andererseits @ 16:20 von kritt.

//In meinem Umfeld wurden schon Menschen mit AstraZeneca geimpft, einige hatten leichte Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, leichtes Fieber, Müdigkeit - wie bei anderen Vakzinen auch. Alles im Rahmen; alles Anzeichen dafür, dass der Impfstoff eine Wirkung erzielt.//

Nun ja, bei 30 Fällen auf fast 5 Millionen, käme es auch fast einem Lottogewinn gleich, wenn man da im eigenen Umfeld jemanden mit entsprechenden Nebenwirkungen kennen würde.

Zeitlicher Zusammenhang?

@ 0_Panik:
Im zeitlichen Zusammenhang sind diese Leute nach dem Corona-Impfen verstorben.
Darunter sind jetzt auch die neuerlichen AZ-Corona-Impf-Opfer.

Wissen Sie, wo der Unterschied zwischen zeitlichem und ursächlichem Zusammenhang liegt? Nicht schlimm.

Aber mir ist es wichtig festzustellen, dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind.

@kritt 16:08 Uhr: sachliche Kritik

Sie unterstellen mir Besserwissertum?

Was ist denn ein Besserwisser? Einer der HINTERHER alles besser weiß, oder der es vorher schon besser wusste als andere ? Sie können ja gerne meine Kommentare vom Februar 2020 herauskramen.

Ich habe damals sehr genau gewusst und benannt was Deutschland bevorsteht als Experten und Politiker noch abwiegelten.

Spätestens als ich mir die Flugbewegungen aus der 11 Millionen Stadt Wuhan in alle Welt bis zur Grenzschliessung Ende Januar 2020 angeschaut hatte, war für mich völlig klar was passieren wird. Dazu braucht man keine Glaskugel, nur einen wachen Verstand.

Bin ich jetzt deshalb Besserwisser ?

@ 17:26 von Opa Klaus

Es gäbe auch noch "Motzen im Minutentakt" von Michael Mittermaier oder "Keine Ahnung, aber davon viel!" von Alice - hmmh, hab den Nachnamen grad nicht parat, aber das Gefühl, es ist für einige hier die Lektüre, die sie neben dem Kommentieren konsumieren. (Ironie aus)
Mit den besten Wünschen für ein schönes Wochenende!

17:17, berelsbub @fathaland slim

>>„Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.“

Habe ich getan. Da sprachen alle Links von einzelnen Fällen, wo nach einer Infektion SARS-Viren im Herzen nachgewiesen wurden. Klingt in den Links überall eher nach 7,5% - als nach 75%
Aber vielleicht haben sie auch kugel und ich nur die billige Kopie Google<<

Zum Beispiel hier:

"https://www.praxisvita.de/corona-herzschaeden-selbst-bei-milden-symptom…"

Sie finden noch mehr Quellen, wenn Sie ein wenig suchen.

17:18 von Sunshine24

Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer.

Nein, ziemlich genau 0,4% der Infizierten sterben daran.
Schwer erkranken tun etwa 5-10%. Je nachdem, wie man `schwer´ definiert.
(Ehe jemand sich berufen fühlt, hier empört zu widersprechen: Da steht `Infizierten´ und nicht `bekannt Infizierten´)

Damit ist das Risiko bei einer Infektion natürlich sehr deutlich höher als bei einer Impfung. Ganz sicher ab einem gewissen Alter.
Es gibt aber wohl eben auch den Bereich, wo es gehoppt wie gesprungen ist, ob man die Auswirkungen (drei Tage angeschlagen) nun durch eine Infektion oder eine Impfung hat.
Somit machen die Impfungen natürlich Sinn. Aber nicht in jedem Alter.

Am 12. März 2021 um 15:45 von VictorJara

Zitat:
"...22 Menschen sind in den letzten Tagen an Blutgerinnsel gestorben .Alle nach einer Impfung durch Astra Zeneca Vakzim . Also damit möchte ich auf keinen Fall geimpft werden ...."

Russlands Impfstoff "Sputnik V" soll auch bei uns gegen Covid 19 in die Spritze kommen. Doch zunächst will Russland die eigene Bevölkerung durchimpfen, ehe Europa beliefert werden kann. Politisches Gerangel um Impfstoffe ist nicht neu, das gab es schon 1961 zu Zeiten der Kinderlähmung. Damals hatte die DDR dank staatlich verordneter Impfpflicht die Polio-Epidemie besser im Griff, als der westdeutsche Nachbar.

@ Tada

"Der Punkt ist der, dass Großeltern nie gefragt wurden, ob sie es gut finden, dass ihre Enkeln auf Schule verzichten müssen."

Ich stimme dem aus persönlicher Erfahrung zu. Auch meine Großtante, immerhin 90 Jahre alt & damit "Prio 1", ist entsetzt. Ihrer Meinung nach hat man das Pferd falsch herum aufgezäumt. Sie hat nach eigenem Bekunden ihr Leben gelebt & erwartet nichts mehr vom Leben. Zudem ist sie durch ihre Krankheit nahezu erblindet & kann sich kaum noch außerhalb der Wohnung bewegen, dass sie fast im permanenten Lockdownzustand lebt. Für sie hätte es eines nationalen Lockdowns daher nicht bedurft.

Jedenfalls ist sie darob bestürzt, wie den Kindern durch die fortgesetzten Coronamaßnahmen die Türen hinsichtlich einer weltoffenen & positiven Entwicklung zugeschlagen worden sind. Auslandsreisen zur interkulturellen Kompetenzsteigerung nach dem Abitur: Fehlanzeige. Keine physischen Kontakte zu Freunden: Sozialphobien und Kontaktängste auf dem Vormarsch. Und das sind nur 2 Beispiele

@17:14 von Schweriner1965

//..........Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil........

....

Da haben Sie natürlich Recht. Vielleicht sollte ich die Aussage von Herrn Spahn ausblenden bei meiner Impfung am Mittwoch.//

War auch nur eine kleine Gemeinheit, die ich mir nicht verkneifen konnte. Dass ich etwas verunsichert bin, haben Sie ja sicher mitbekommen. Dennoch sage auch ich mir, besser mit AZ geimpft, als mit Sars-CoV-2 infiziert.

@17:24 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impfstoff in Italien beschlagnahmt ... :

"... Fake-Alarm ... Kein Wort wahr, nichts wurde beschlagnahmt ... "

Ja ... wo ist die Quelle dazu ... ?

Wäre aber sicherlich doch möglich, da beim AZ-Corona-Impfen immer wieder negative Schlagzeilen auftauchten ...

@ Vriegel

"Die Studienlage der WHO ist dazu noch unklar, aber es ist eher wahrscheinlich, dass nur symptomatisch Infizierte sich auch zum super spreader "eignen"

Wenn Sie sich meinen Originalkommentar anschauen, dann hatte ich bei Kindern auch von "Spreadern" im Unterschied zu "Superspreadern" geschrieben. Denn ich stimme dem zu: Kinder sind keine Superspreader, denn dazu ist deren "Radius" schlicht zu klein. Allein Erwachsene eignen sich zu Superspreadern, zumal die Industrie und Wirtschaft ja weiter laufen durften, als gäbe es kein Corona. Was sind da die 30 Schulkontakte eines Kindes im Laufe der Woche, im Vergleich zu den 100 beruflichen Kontakten des Papas in einer Arbeitswoche oder beim Pendeln? Das ist schlicht albern!

Nicht auch zuletzt aus diesem Grund haben einige Länder eine andere Taktik bei der Coronabekämpfung gefahren und haben statt die Schulen zu schließen eben die Industrie und Wirtschaft nahezu gegen Null gefahren, um nicht die Chancen der Kinder zu "versaubeuteln"!

@17:30 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impf-Opfer ... :
"... dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind ... "
Wo war das denn ?

@ kritt.

"Aber mir ist es wichtig festzustellen, dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind."

You made my day! Schwarzer Humor, wie ich ihn liebe! Göttlich!

@Schweriner1965

"Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann." Am 12. März 2021 um 15:17 von Schweriner1965

*

Impfgegner sehen auch einen Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Corona-Impfung. Und das bei 80-jährigen.

@Sunshine24 : Sie stellen Bezug zu Contergan her

Da muss ich Ihnen recht geben.

Das war und ist kein Ruhmesblatt für Arzneimittelzulassungen.

Es war der Sündenfall.

Im Nachgang hat der Staat übrigens jede Mitverantwortung bestritten. Denn die Zulassungsbehörden seien ja schließlich zur „Daseinsvorsorge“ da. Haftung ausgeschlossen. (Erinnert mich irgendwie eklatant an Wirecard und BaFin... )

Kein Manager der Herstellerfirma wurde gerichtlich verurteilt. Schließlich gab es ja die behördliche Zulassung! (Finde den Fehler im System ...)

Übrigens wäre es damals durchaus möglich gewesen durch Investition von „Gehirnschmalz“ das Problem proaktiv zu erkennen und zu verhindern. In jedem Stadium der Entwicklung und Zulassung des Medikaments. Aber „Gehirnschmalz“ ist ja offenbar dünn gesät ....

Mal abgesehen davon, daß

Mal abgesehen davon, daß man ernährungs- und genetisch bedingt Impfstoffstudien aus Brasilien nicht auf europäische Verhältnisse übertragen kann, stellt sich die Frage, wer dort im fernen Brasilien überhaupt die Impfstoffstudien überprüft und pharmakonzern-unabhängig verifiziert hat ?

@17:26 von Opa Klaus

//Oh je oh je,..
.. wenn ich mir einige Kommentare hier so ansehe... vielleicht sollte ich besser ein gutes Buch lesen. "Der Groll der Unzufriedenen" von Gerhard Schröder oder "Hauptsache gegen alles" von Otto Waalkes..//

Darf ich Ihnen noch den SPIEGEL ans Herz legen? Ist immer gut, wenn man umfassend informiert sein will, nicht nur das zu lesen, was den eigenen Vorstellungen am ehesten entspricht.

@ Sunshine24

"Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer. Nach der Impfung erkranken hingegen 5 bis 30 % der Infizierten an Corona. Die Impfstoffentwickler haben somit keinen Impfstoff-Nutzen nachgewiesen, sondern dokumentieren mit ihren Impfstoffteststudien nur, daß eine statistische Immunlage-Verschlechterung nach der Impfung eintritt."

Um es auf den Punkt zu bringen: Nichts, aber auch gar nichts an ihrem obigen Post ist auch nur entfernt richtig. Es fängt schon bei ihrer 0,4%-Quote an.

Es mag Dummheit sein oder Absicht, in jedem Fall sind Posts wie der Ihre höchst gefährlich und ich weiß nicht, warum so etwas veröffentlicht wird, das hat nämlich nur wenig mit Meinungsfreiheit zu tun, es ist Gefährdung!

Coronavirus: WHO stellt sich gegen Zweifel an AstraZeneca-Vakzin

Bulgarien, Dänemark und Norwegen haben die Impfungen mit dem Vakzin vorläufig ausgesetzt.
Die EMA verteidigt aber AstraZeneca.
Gesundheitsminister Spahn auch.
Das kann aber auch von der prekären Impfsituation hierzulande zeugen.

@Karl Klammer, 15.32h

Mein Schwiegersohn wurde gestern mit AZ geimpft.
Die gleichen Beschwerden, sonst nichts.

Auf die WHO verlassen - warum das denn

"WHO stellt sich gegen Zweifel an Astra Zeneca Vakzin". Kann man sich noch auf Verlautbarungen der WHO verlassen? Ich meine: nein.
Die skandinavischen Länder sind klug genug, sich auf ihre eigenen Erkenntnisse zu verlassen und AZ vorläufig nicht mehr zu verimpfen.
Die WHO sollte mit Studien und Taten überzeugen. Sie hat sich seit Beginn der Pandemie keine guten Leistungen gezeigt und hat sich nicht mit Ruhm bekleckert.

Es gibt Impfnebenwirkungen

Es gibt schwere Fälle von allergischer Reaktion, und zwar im Mittel glaube ich 11 bis 15 Fälle bei einer Million Impfungen. Das muss man natürlich anerkennen. Das ist nicht schön, kommt aber vor. Bei allen Patienten war das Befinden nach einiger Zeit aber wieder völlig normal.

@ Emil67

"WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird."

Demnach wäre also die WHO von den USA und GB abhängig, würde also der behaupteten Abhängigkeit von China, die der User @ Yolo hier verbreitet, diametral widersprechen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob der User das versteht...

Ich finde auch viele Quellen

Ich finde auch viele Quellen die von einzelnen Fällen bei Patienten mit schwerem Verlauf sprechen. Ist dann vermutlich wie bei allen Dingen im Internet. Man findet zu jeder These genügend Quellen - aber aus der Praxis. Alle Menschen die ich kenne, die positiv auf Corona getestet wurden, mussten sich in Quarantäne begeben und danach war es dann vorbei. Kein Arztbesuch, keine statistische Erhebung, mit ein bisschen Glück ein Anruf vom Landkreis, um die Quarantäne zu überprüfen

Thrombosen

Thrombosen kommen vor, ob mit oder ohne Impfung. Es ist ganz normal, dass bei einer Million geimpfter Senioren, einige auch Probleme mit Thrombosen bekommen. Es wurde bisher trotz genauer Untersuchungen noch kein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung belegt. Daher würde ich bitten, solches auch nicht zu behaupten.

Am 12. März 2021 um 17:45 von Tada

...........mpfgegner sehen auch einen Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Corona-Impfung. Und das bei 80-jährigen......

Wenn ich 2 Tage nach der Impfung Fußpilz bekomme, weiß ich ja, woran es gelegen hat.

@ draufguckerin

Die skandinavischen Länder sind klug genug, sich auf ihre eigenen Erkenntnisse zu verlassen und AZ vorläufig nicht mehr zu verimpfen.

Das spricht aber nicht gegen den Astra-Zeneca Impfstoff, denn es wurde bisher noch kein ursächlicher Zusammenhang belegt. Daher möchte ich auch Sie um die nötige sachliche Zurückhaltung bitten. Wir wissen es eben einfach noch nicht.

die meisten Jüngeren

...glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...impft was das Zeug hält

@16:10 von fathaland slim 15:38, yolo

//>>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt.//

Da kann ich vielleicht helfen: Es ist der König von Lummerland, der über sein goldenes Telefon die WHO regiert. Der mischt überhaupt bei vielen politischen Entscheidungen mit. Und er ist es auch, der absichtlich für Verwirrung sorgt. (Das goldene Telefon ist nicht abhörsicher.)

Wer´s nicht sehen will, der will´s und sieht´s halt nicht.

Selbst wenn bei Geimpften eine genetische Neigung zu Thrombosen vorliegen würde, die aber bisher nicht in Erscheinung traten, so kann dennoch der Kausalzusammenhang solcher Thrombosen und Embolien zum Corona-Impfstoff von der WHO nicht bestritten werden. Zumal es sich nicht um bisher völlig unbekannte Nebenwirkungen handelt, sondern genau um die Nebenwirkungen, die auch Covid-19 bei entsprechender genetischer Neigung hervorrufen kann. Und mRNA- und Vektor-Impfstoffe enthalten nun mal genau diese Virus-Erbgutinformationen.

@ Sunshine24

"Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar"

Warum sollten auch? Werden seit Neuestem Brötchen intravenös verimpft? Wäre mir neu. Und wenn doch? Dann dürften da wohl eine ziemlich große Zahl von Menschen die Imfpung mit Brötchenbrei nicht überleben...

Was ich sagen will: Ihr Vergleich ist völliger Unfug und einer sachbezogenen Diskussion völlig unwürdig! Unterirdisch!

"Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben, [...]"

Sauber! Zwei fette Lügen in einem Satz! Schämen Sie sich eigentlich nicht? (Erklärung: "Impftote" als Label irreführend = Lüge 1, "im Kausalzusammenhang" als reine Behauptung, bisher völlig unbewiesen = Lüge 2).

Wo ist eigentlich die Moderation, wenn man diese mal braucht? *wink*

Darstellung: