Kommentare - Coronavirus: WHO stellt sich gegen Zweifel an AstraZeneca-Vakzin

12. März 2021 - 15:01 Uhr

Aus Sorge vor Blutgerinnseln als Folge einer AstraZeneca-Impfung wollen mehrere Länder vorerst nicht mehr mit dem Vakzin impfen. Aus Sicht der WHO und der EMA ein Fehler. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält an dem Wirkstoff fest.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aufatmen bei Opa Klaus..

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt. Bislang, so betonen beide Institutionen, gebe es aber keine Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang zwischen der AstraZeneca-Impfung und den Blutgerinnseln bestehe."

Hatte wirklich Bedenken, dass es uns bei der Impfstrategie wieder um Monate zurückwerfen könnte. Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das.

realistisch sehen

In Deutschland sterben jährlich bis zu 100000 Leute an einer Lungenembolie, die dritthäufigste Todesursache. Und das ohne Impfung. Das also Menschen nach einer Impfung an einer Lungenembolie sterben, ist nichts außergewöhnliches. Sie wären auch ohne Impfung daran verstorben. Die Impfung ist gegen Corona, und wirkt nicht gegen Lungenembolien. Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann.

Ich werde es ja bald sehen, Mittwoch ist meine erste Impfung.

Bislang.. Hoffen & Sorge ..

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt. Bislang, so betonen beide Institutionen, gebe es aber keine Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang zwischen der AstraZeneca-Impfung und den Blutgerinnseln bestehe. "

Schade, gerade WHO ( und Spahn RKI ) fallen in dieser Krise auf durch verzögerte Einschätzungen.
Erst wenn alle schon ahnen, was kommt, wird es offiziell bestätigt, zeitversetzt.

Daher ist die Aussage, dass Untersuchungen angekündigt werden nicht eben beruhigend.
Ich hoffe natürlich, dass es keinen Zusammenhang gibt.

AZ-Corona-Impfen in D. : dazu gleich die Krankschreibung

Das jetzt etliche Länder - aus Vorsicht - erst mal kein AZ-Corona-Impfen mehr durchführen wollen, ist verständlich. Es muss das Ergebnis der Untersuchungen abgewartet werden, in wie weit (diese weiteren auffälligen) Todesfälle mit dem AZ-Corona-Impfen in Verbindung stehen.

Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.

Wie Astra/Zeneca selbst veröffentlichte wäre gerade bei jungen Menschen eher häufig mit stärkeren Nebenwirkungen zu rechnen, was selbst Astra/Zeneca überraschte.

Na ja ... u. was die Arbeitsunfähigkeit betrifft, da sieht sich die Wirtschaft/Unternehmen schon wirtschaftlich mit betroffen.
Würden in D. z.B. 1,5Mio. Beschäftigte/Woche geimpft, so bedeutet dies mind. ca. 10,5Mio. Tage Arbeitsausfall - ca. 31,5Mio. Tage Arbeitsausfall - d. Woche -

Aus dieser Hinsicht macht ein reduziertes AZ-Corona-Impfen in D. Sinn

@ Schweriner1965

Freut mich für Sie. Falls etwas in der Ampulle übrig bleibt, bitte melden :-)

WHO gegen Astra Zeneca Zweifel.

Alles nur politisch! Astra Zeneca is eine BRITISCHE/SCHWEDISCHE Pharma Firma. Produziert wird u.a. in Österreich. Da machen die Engländer als Weltsicherheitsmacht mit den militärisch neutralen Staaten Schweden&Österreich den BIG DEAL. Die Ösi haben in Wien ein UN Headquaters und die OPEC. Das britische Handelsrecht ist eines der größten der Welt. Is wohl klar warum die WHO ASTRA Z in den Himmel hebt.

@Opa Klaus 15:12

"Hatte wirklich Bedenken, dass es uns bei der Impfstrategie wieder um Monate zurückwerfen könnte. Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das."

So sieht es aus. Bei allen Dingen die schief laufen sollte man sich immer klar machen, dass der Mensch aller Voraussicht nach innerhalb von kürzester Zeit eine Jahrhundertpandemie technologisch auflöst. So zahlreiche Impfstoffentwicklungen und Produktionen in kürzester Zeit zeigen, dass unser Wirtschaftssystem den Menschen auch sehr dienlich sein kann. Wenn wir im Nachgang noch brutal ehrlich die gemachten Fehler benennen und eine europaweit greifenden Pandemieplan entwerfen, wird die Zeit einige Wunden heilen. So meine Hoffnung.

Am 12. März 2021 um 15:12 von Opa Klaus

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt.
__________
Das sollte auf jeden Fall geschehen. Dass nach Möglichkeit die Verimpfung von AZ fortgeführt werden soll, ist wegen der Knappheit der Impfstoffe nachzuvollziehen.
Soviel ich weiss, wurde der grösste IS-Posten von AZ bestellt. Wohl auch, weil dieser mit Abstand der billigste war.
Dennoch vermute ich, dass diese neue Meldung die Akzeptenz von AZ nicht gerade erhöht hat. Eine grosse Akzeptanz ist aber wichtig, wenn mind. 60% geimpft werden sollen. Wenn ich morgen geimpft werden könnte, würde ich auch AZ nehmen. Wenn ich aber ohnehin noch warten muss, hoffe ich, einen anderen zu erhalten. Es geht sicher vielen Menschen ähnlich. Wie ich gestern schon sagte "ein bissel was, bleibt immer hängen "

Thrombosen und Embolien...

...kommen auch ohne Impfung vor. Die Frage ist doch, ist es nach der Impfung häufiger, als ohne die Impfung? Manche Menschen haben ein erhöhtes Thrombose- und damit Embolierisiko, auf Grund von z.B. Vorerkrankungen. War das bei den Geimpften der Fall? Was heißt "ist bei einigen Fällen vorgekommen"? Wie viele bezogen auf die Gesamtzahl der Geimpften? Wie viele Thrombosen und Embolien gab es nach anderen Impfungen?

Diese und andere Fragen müssen selbstverständlich geklärt werden. Ob man deswegen die Impfung stoppt, ist schlicht eine Frage, wie vorsichtig man sein möchte.

Aber selbst, wenn alle Institutionen nach der Überprüfung sagen, es lag nicht am Impfstoff, wird das das Misstrauen gegen AZ nicht verringern.

Ich kann mich erinnern, dass nach dem Start der Impfungen mit Biontech auch von Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang berichtet wurde. Der Impfstoff hat aber inzwischen so ein gutes Image, dass das niemand mehr stört.

Nebenwirkungen von Impfstoffen

Astra Seneca ist ein Schmuddelkind geworden, weil Vieles schief lief. Berichterstattung ein bisschen tendenziös negativ erfolgte und Misstrauen entstand, das man nicht wirklich ausmärzen kann. Grippeimpfung und andere Stoffe haben auch Nebenwirkungen bei einigen Empfängern. Da aber selten eine grundlegende Untersuchung von Kopf bis Fuß stattfindet, um versteckte neue Erkrankungen auszumachen, bevor geimpft wird, kann man auch nicht ausschließen, dass die unentdeckten Vorerkrankungen und die Impfungen oder deren Nebenwirkungen auch negatvie Folgen haben bzw. ob zeitgleich beide Bereiche aufbrechen, ohne zusammen zu hängen. Sodass manchmal ein Zusammenhang hergestellt wird, den es so gar nicht gibt. Wir haben jeden Tag (un)bekannte gesundheitliche Risiken. Aber Impfungen gegen schwere Erkrankungen sind dennoch eine Lösung und Hilfe. Und Nebenwirkungen müssen erforscht werden. Ganz klar.

Ist doch logisch...

...wir haben ein Wahljahr, die Wirtschaft ächzt und die Bevölkerung ist corona müde. Das Einzige was dagegen hilft ist Herdenimmunität die man nur durch Impfung erreichen kann. AstraZeneca ist dabei ein Impfstoff der aktuell zur Verfügung steht, wenn auch ein Ladenhüter. Und das nicht ohne Grund. Ob Gerüchte oder Wahrheit, es gibt viele Negativschlagzeilen zu AstraZeneca. Nur 75% Wirksamkeit, hilft nicht bei der afrikanischen Mutation, heftige Impfreaktionen, mögliche Blutgerinnsel mit Todesfolge, Impfstopp in mehreren Ländern. Das hört man von den anderen Impfstoffen nicht. Aber unser Herr Spahn hat gar keine andere Möglichkeit als es immer noch anzupreisen. Wir hätten schlicht und ergreifen nicht genug anderen Impfstoff. Und dann ist es unserem Gesundheitsminister lieber man hat über die Herde betrachtet 75% Schutz . Für die Einzelperson kann der richtige Impfstoff aber darüber entscheiden, ob man lebt oder stirbt. Sollen doch die Politiker voran gehen und sich damit impfen lassen.

@15:12 von Opa Klaus

"... Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das ... "

tagesschau.de meldete im Live-Blog, dass in den USA ein ganzer Haufen AZ-Corona-Impfstoff nicht geimpft worden ist.

Da sollte der Bundesgesundheitsminister mal seine USA-Kollegen anrufen, und mal fragen, ob die USA etwas AZ-Corona-Impfstoff an D. abgeben möchte.

Da die Lufthansa nicht so viel zu tun hat, können die ja den AZ-Corona-Impfstoff in den USA abholen.

Am 12. März 2021 um 15:17 von Schweriner1965

. Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann.
_________
Auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass DK und NO die Verimpfung jetzt auf Zuruf sofort stoppen. Die werden das Vakzim auch nicht im Überfluss haben. Es ist ja auch noch nicht einmal die geringe Wahrscheinlichkeit das fatale, sondern der Schaden, der mit der Meldung entsteht. Wie gesagt, ich würde AZ auch nehmen, aber das Mittel der Wahl wäre es nicht. Auch deshalb hoffe ich auf die Hausarztimpfungen und damit vielleicht für Selbstzahler das Mittel der Wahl zu erhalten.

Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht,

ist für niemanden ein Geheimnis.
Man sollte sich endlich emanzipieren und den Schutz der eigenen Bevölkerung in den Vordergrund stellen.
Es ist schon peinlich, dass man diese Forderung eigentlich stellen muss, haben doch Präsidenten und Kanzler beim Eid geschworen, von der Bevölkerung Schaden abzuwenden.
man sollte das neueste Buch Corona unmasked lesen, um zu verstehen, wie unsicher die Impfstoffe im Allgemeinen sind.
Da sollte es nicht zu schade sein, wenn man bereit ist, jeden Corona-Toten zu vermeiden, auch jeden Impf-Toten vermeiden zu wollen.
In Europa hat man bisher ein anderes Gespür für Menschenrecht und Menschenwert gelebt, als z.B. in Großteilen Asiens.

Sorry aber es wird immer mehr mit dem Stopp

Es tut mir leid, aber ich muss der WHO leider Konter geben. Denn weitere EU-Länder und weitere andere Länder stoppen bereits AstraZeneca wegen weiteren Fällen.

Darunter Bulgarien, Rumänien, Thailand...

https://tinyurl.com/j3uabetu
n-tv: Coronavirus-Liveticker Freitag, 12. März 2021

+++ 13:01 Auch Bulgarien stoppt Impfungen mit Astrazeneca +++
Nach mehreren europäischen Ländern stoppt auch Bulgarien Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca. Zunächst solle eine schriftliche Stellungnahme der EU-Arzneimittelbehörde EMA abgewartet werden, mit der alle Zweifel an der Sicherheit des Impfstoffs beseitigt werden, teilt die Regierung in Sofia mit.

Am 12. März 2021 um 15:30 von dr.bashir

Bezogen auf Deutschland ist festzuhalten, dass bis zum 11.03.2021 insgesamt elf Meldungen über unterschiedliche thromboembolische Ereignisse bei etwa 1,2 Millionen Impfungen berichtet worden, also weniger als 1 pro 100.000 Personen.

@15:32 von uwtra

wg. AZ-Corona-Impfen :
"... Sollen doch die Politiker voran gehen und sich damit impfen lassen ... "

Oder Alle, die keinen Job mehr haben, wie Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger und Pensionäre und Rentner.
Wenn diese Leute möchten ...

Dann fallen nicht so viele Tage der Arbeitsunfähigkeit bei den Unternehmen an.
Das kostet doch Alles.

Am 12. März 2021 um 15:28 von 0_Panik AZ-Corona-Impfen in D. :

Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.
___________
Quelle ?
Wo kann man nachlesen, dass IN ALLER REGEL von Arbeitsunfähigkeit auszugehen ist.
_______

u. was die Arbeitsunfähigkeit betrifft, da sieht sich die Wirtschaft/Unternehmen schon wirtschaftlich mit betroffen.
_____
Wo kann man die Betroffenheit nachlesen ?

klaus

22 Menschen sind in den letzten Tagen an Blutgerinnsel gestorben .Alle nach einer Impfung durch Astra Zeneca Vakzim . Also damit möchte ich auf keinen Fall geimpft werden . Nö

Muss untersucht werden

Ich habe heute früh die erste Impfung mit Astrazeneca erhalten. Bin froh, trotzdem beunruhigt einen so eine Meldung natürlich..... wobei natürlich Embolien immer vorkommen, auch bei jungen Menschen und ohne Impfung.

AZ-Corona-Impfstoff in den USA abholen?

von 0_Panik @

Und dann?

Wer möchten denn außer Ihnen persönlich damit geimpft werden? Viel sind schwer erkranken oder durch einige vieleich durch Nebenwirkungen diese Impstoff um leben kommen.

Gut das viele Länder aktuell das gründlich prüfen. Leider ist Herr Spahn ander Meinung . Sehr schade.

Am 12. März 2021 um 15:29 von Susi200

Alles nur politisch! Astra Zeneca is eine BRITISCHE/SCHWEDISCHE Pharma Firma. Produziert wird u.a. in Österreich. Da machen die Engländer als Weltsicherheitsmacht mit den militärisch neutralen Staaten Schweden&Österreich den BIG DEAL. Die Ösi haben in Wien ein UN Headquaters und die OPEC. Das britische Handelsrecht ist eines der größten der Welt. Is wohl klar warum die WHO ASTRA Z in den Himmel hebt.
_________
Endlich, endlich hat uns hier mal jemand die Augen geöffnet !
(Ironie off )

AstraZeneca!

Dieses ganze Gezanke ist lächerlich.
Es ist nicht genug Impfstoff da, das ist der Knackpunkt.
Unsere Regierung tut nicht alles was uns helfen könnte, aber einige derer tun alles um sich die Taschen so voll wie möglich zu stopfen.

Die Todesfälle gibt es hier zum Nachlesen

Die Todesfälle in Italien gibt es hier zum Nachlesen:

https://tinyurl.com/nrk2cxj6
stol.it: Italien stoppt verdächtige Charge von AstraZeneca-Impfstoff Donnerstag, 11. März 2021

Dann zum Todesfall in Österreich und zwei weiteren Krankenschwestern in Österreich mit Lungenembolie auf der Intensivstation seit gestern:

https://tinyurl.com/4cahf5ky
echo24: Impf-Tod wegen AstraZeneca? Weitere Krankenschwester mit Lungenembolie 12.03.202115:02

Dann zum Todesfall in Dänemark:

https://tinyurl.com/4pn9tm68
pharmazeutische-zeitung.de: Dänemark und Norwegen stoppen Impfungen mit Astra-Zeneca-Vakzine 11.03.2021 13:39 Uhr

Das sind unter dem Strich bereits sech Todesfälle. Wie viel muss noch passieren, bis das endlich gestoppt wird?? Warum kann man nicht mit

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

weitermachen anstatt mit AstraZeneca??

@15:38 von yolo

"... man sollte das neueste Buch Corona unmasked lesen, um zu verstehen, wie unsicher die Impfstoffe im Allgemeinen sind ... "

Och ... bevor jetzt alle das Buch kaufen, wäre es doch schön, wenn ein paar interessante Zitate hier zu lesen wären.

Das ist auch gut für die Leute hier im Forum, die meinen, dass Corona-Impfen so was ne Grippe-Schutz-Impfung sei.

15:38 von yolo Lassen Sie mal

15:38 von yolo

Lassen Sie mal stecken.
Sie wollen mir/uns tatsächlich ein Buch andrehen, das u.a. ein Dr.Bhakdi mit verfasst hat?
Und behaupten auch noch soviel unwahres.
Impfungen gibt es gegen alles mögliche, ich werde 60 und wurde von Anfang an
( nachweislich im Original ) geimpft. Bis heute habe ich keine Probleme mit Impfungen.
Aber die " Kinderkrankheiten ", die ich durchgemacht habe, haben einiges hinterlassen - u.a. Narben vom Kratzen nach Windpocken. Das ist nicht dramatisch, aber eine Impfung dagegen gab es damals nicht, wie auch gegen andere " Kinderkrankheiten" nicht.

Und von solchen Menschen gibt es noch viele ! Das spricht sowas gegen die Behauptungen aus dem Buch.

@15:28 von 0_Panik

"Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag"

So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt. In der Einrichtung, in der meine Frau arbeitet wurden an einem Tag 90 MitarbeiterInnen mit AZ geimpft. Krank gemeldet haben sie 3. In der Klinik, in der Bekannte von mir arbeiten wurden alle mit Moderna geimpft und am Tag drauf haben sich alle Hebammen krank gemeldet, aber nur die.

Wenn man mit Biontech und Moderna überwiegend Ü80 impft werden Sie nie Berichte über Krankmeldungen lesen.

Das ist der Unterschied zwischen "Bauchgefühl" auf Grund episodischer Erzählungen und wissenschaftlichen Studien. Man kann sich z.B. mal fragen, wie es mit Krankmeldungen in GB aussieht, wo überwiegend und zahlreich AZ verimpft wird

15:12 von Opa Klaus

Was schaffen wir? Uns weiter lächerlich zu machen? Sicher!

@ 0-Panik

"Oder Alle, die keinen Job mehr haben, wie Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger und Pensionäre und Rentner.
Wenn diese Leute möchten ...

Dann fallen nicht so viele Tage der Arbeitsunfähigkeit bei den Unternehmen an.
Das kostet doch Alles."

Ich hoffe Sie werden mir verzeihen, wenn ich Ihre Posts nicht mehr ernst nehmen kann. Bin wahrscheinlich nicht der einzige hier, dem es so geht..

@15:45 von weingasi1

Wieso findet ihr denn selber wg. AZ-Corona-Impfen u. Nebenwirkungen immer nichts ?

Alles hier schon mal mit Quelle vorgetragen worden.

Und falls es nicht reicht, mal auf die Internetseite von Astra/Zeneca in der Rubrik "Nachrichten" wg. Nebenwirkungen drauf gucken.

Wg. Nebenwirkungen beim AZ-Corona-Impfen ist hier auch bei tagesschau.de im Live-Blog berichtet worden.

@yolo 15:38 Uhr: WHO unter „chinesischem Einfluss?“

Und was hat das mit AZ zu tun? China hat 1.4 Milliarden Einwohner. Da ist ein gewisser Einfluss nachvollziehbar.

Aber: Rating Agenturen, Weltbank und IWF stehen unter „amerikanischem Einfluss“. Was ist daran besser ?

Die WHO hat meiner Ansicht nach in der Pandemie alles richtig gemacht. Länder wie Deutschland, die sorglos im Februar 2020 mit dem Thema umgingen wurden zu recht kritisiert. Die WHO hat tatsächlich immer recht behalten.

Ich verstehe auch nicht, was die Chinesen groß hätten anders machen können unter den Umständen. Wäre die Seuche in Deutschland ausgebrochen, wären die Folgen sicher nicht weniger gravierend gewesen.

15:28 von 0_Panik

In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.

Demnach hat eine Impfung mit AZ die gleichen Auswirkungen wie eine -wenn es blöd läuft- richtige Infektion.
Verständlich, wenn Leute sich dann fragen, ob das Sinn macht.

Gut, dass die WHO und EMA von irgendwo aus besser als Dänemark beurteilen können, was sicherer und richtiger ist. Wo ist jemand betroffen gewesen und wo haben diese beiden völlig unabhängigen und sicher in keiner Weise von irgendwelchem Lobbyismus beeinflussten Organisationen ihren Sitz ?

@15:47 von werner1955

wg. AZ-Corona-Impfen, AZ-Corona-Impstoff-Haufen in den USA

"... Wer möchten denn außer Ihnen persönlich damit geimpft werden ... "
Wo steht das denn ?

Von daher fordere ich eu-weiten Stopp von AstraZeneca

Von daher fordere ich nach wie vor:

1. eu-weiten Stopp vom AstraZeneca-Impfstoff nach diesen bereits 6 Todesfällen und zwei Fällen mit Lungenembolie auf der Intensivstation
2. Weiterimpfen mit

Biontech
Curevac
Moderna
Johnson &Johnson

3. Wahlfreiheit beim Impfstoff

Denn ich werde diesen AstraZeneca-Impfstoff nicht nehmen. Sorry aber ich sage dass es hier um Sicherheit der Menschen, um Verträglichkeit beim Impfstoff und um Zuverlässigkeit bei der Wirkung geht.

Denn ich möchte nicht die nächste sein die mit Embolie auf der Intensiv endet wegen diesem AstraZeneca-Impstoff. Von daher werde ich mich für einen der vier anderen entscheiden.

@15:48 von Demokratieschue...

"Das sind unter dem Strich bereits sech Todesfälle. Wie viel muss noch passieren, bis das endlich gestoppt wird?? Warum kann man nicht mit

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

weitermachen anstatt mit AstraZeneca?"

Im letzten Sicherheitsbericht des PEI lesen Sie zu Todesfällen nach Impfungen folgendes:

Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 330 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 33
bis 101 Jahren gemeldet. 269 Todesfälle betrafen Personen, die mit Comirnaty
geimpft worden waren

Dieses Zitat bezieht sich auf den Zeitraum von Ende Dezember bis Ende Februar. Der nächste erscheint nächste Woche. Da sind sicher wieder ein paar Berichte über Todesfälle dazu gekommen. Comirnaty ist der Impfstoff von Biontech. Mit dem "gefährlichen Zeug" wollen Sie sich impfen lassen.

@ 15:29 von Susi200

Wouh! Der Stoff, aus dem die Verschwörungstheorien kommen, heißt AstraZeneca. Gut, dass das endlich mal geklärt ist.
Mal im Ernst: Natürlich ist es richtig und wichtig, Impfnebenwirkungen zu kontrollieren und zu dokumentieren. Die Reaktion Dänemarks und Norwegens, die Impfung mit AstraZeneca auszusetzen, hat in der Fachwelt viel Erstaunen bis Kopfschütteln ausgelöst. Insofern ist die Stellungnahme der WHO folgerichtig.

@ Möbius (15:55): Nein das hier stimmt leider so nicht

@ Möbius

Nein, das hier stimmt leider so nicht:

Die WHO hat meiner Ansicht nach in der Pandemie alles richtig gemacht. Länder wie Deutschland, die sorglos im Februar 2020 mit dem Thema umgingen wurden zu recht kritisiert. Die WHO hat tatsächlich immer recht behalten.

Denn einer der Ermittler in Wuhan wegen der Ursache von Corona hat sich als befangen herausgestellt.

https://tinyurl.com/tka2ay
n-tv: Ursprung des Coronavirus Peter Daszak, der befangene WHO-Ermittler Mittwoch, 24. Februar 2021

Mehrere WHO-Ermittler sollen den Ursprung der Corona-Pandemie ausfindig machen. Dabei scheinen sie sehr unterschiedliche Ansichten zu haben, wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich bestimmte Theorien sind. Besonders ein Zoologe macht einen alles andere als neutralen Eindruck.

rer Truman Welt

Vielleicht wurde es nur nicht im Artikel berichtet, aber auf welcher Grundlage halten die Sprecher besagter Organisationen das Aussetzen des Impfens mit besagtem Impfstoff für falsch und empfehlen dass weiter geimpft werden sollte?
Ich meine, heute meint jeder was zu meinen, oft leider ohne was zu wissen.
Die Mutationen bspw. wurden zu 70% als ansteckrnder qualifiziert (so Boris Johnson), von diversen Virologen dann zu 40%, bis zu 30% , dann zu 20% bis Drosten vor einigen Wochen in Frage stellte, ob sie überhaupt ansteckender sind. Ich kann eine höhere Ansteckung bei der mittlerweile erreichten Verbreitung in den Zahlen der letzten 3 Monate zumindest in Deutschland nicht erkennen. Die eine Variante wurde durch die andere lediglich substituiert. Jetzt sollen sie plötzlich zu 60% gefährlicher (tödlicher) sein. Wer meint hier was, weiss aber nichts? Ich verlasse mich nur auf meinen Verstand, ansonsten fühle ich mich verlassen!

Impfen ist Geopolitik

Und das ist einfach traurig.

Ich hoffe noch auf ein klares Statement aus Brüssel: „wir werden Sputnik V niemals zulassen, eher friert die Hölle zu! Wär ja noch schöner, diesem Putin zu erlauben die EU zu spalten“.

Kalter Impf-Krieg eben. Der Westen wäre auch früher nicht auf die Idee gekommen, den sowjetischen Polio Impfstoff einzusetzen - egal wie gut der ist. Das das einige Kinder mit ihrem Leben bezahlen mussten, das ist - und jetzt kommt‘s - „der Preis der Freiheit“.

Gestern wie heute.

Toll, was ?

15:38 von yolo

>>Da sollte es nicht zu schade sein, wenn man bereit ist, jeden Corona-Toten zu vermeiden, auch jeden Impf-Toten vermeiden zu wollen.<<

Ich sehe, Sie haben verstanden worum es geht, können uns aber auch nicht sagen, wo es Ihrer Meinung nach jetzt langgehen muss bzw. welche Fehler künftig zu vermeiden sind. Allein die Gute Absicht zählt.

@15:53 von dr.bashir

"... So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt ... Man kann sich z.B. mal fragen, wie es mit Krankmeldungen in GB aussieht, wo überwiegend und zahlreich AZ verimpft wird ... "

Genau hier geht es drum. In GB.
Wo sind denn da die Studien geblieben ?

Und nicht nur - Einzelfälle - mit beachtlichen Nebenwirkungen beim AZ-Corona-Impfen sondern reichlich auffällig viel, und doch etlichen Todesfällen in der EU bei Betagten und hoch Betagten nach dem AZ-Corona-Impfen (hatten ALLE angeblich nichts mit dem AZ-Corona-Impfen zu tun ... ??? ...).

@ Möbius (15:55): Oder siehe zur mangelnden Unabhängigkeit der W

@ Möbius

Oder siehe zu der nicht ausreichenden Unabhängigkeit der WHO beim Ärzteblatt:

https://tinyurl.com/27v6h3pk
aerzteblatt: Hilfsorganisation sieht Unabhängigkeit der WHO in Gefahr Mittwoch, 4. April 2018

oder hier:

https://tinyurl.com/85hpj49j
deutschlandfunkkultur.de: Unabhängigkeit der WeltgesundheitsorganisationDas Dilemma der WHO 17.07.2018

WHO zu 80 Prozent abhängig von Spenden

„Wenn Bill Gates morgen sagt: Ich habe kein Interesse mehr an Gesundheit, ich investiere mein ganzes Geld in Erziehungsfragen, zum Beispiel wäre die WHO am Ende“, sagt der indische Arzt und Gesundheitsaktivist Amit Sengupta aus Neu Delhi. „Er könnte es machen. Niemand könnte ihn daran hindern.“

Wenn man die Nebenwirkungen,

Wenn man die Nebenwirkungen, die im Promillebereich liegen, anschaut, kann man den Impfstoff von Astra Zeneca als Institution wohl weiter ohne große Sorge empfehlen.

Ich habe das Problem, dass ich nicht unpersönlich unter „man“ oder Institution laufe.
Was ich sagen möchte, ist, dass jeder von uns sich fragen sollte, ob er seiner Mutter oder Oma empfehlen würde, sich mit diesem Vakzin impfen zu lassen, mit allen möglichen Konsequenzen und evtl. Gewissensbissen.
Da sieht die Welt bekanntermaßen anders aus, verständlicherweise.

@ dr. Bashir

"Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag"

„So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt. In der Einrichtung, in der meine Frau arbeitet wurden an einem Tag 90 MitarbeiterInnen mit AZ geimpft. Krank gemeldet haben sie 3. In der Klinik“

Ja, so ist das mit Einzelfällen...
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.
Aber das ist es allemal wert, wenn im Sommer im kleinen Kreis wieder gefeiert werden kann

@ Möbius

Deutschland ist auch im Frbruar verhältnismäßig angemessen mit der Pandemie umgegangen. Es ist natürlich leicht, sich jetzt zu besserwisserischer Kritik aufzuschwingen. Aber damals war das Bewusstsein in der Bevölkerung einfach nicht da und tiefe Einschnitte müssen im freiheitlichen Rechtsstaat ersteinmal vermittelt werden. Und das war damals (mit Fastnacht usw.) eben noch nicht so.
Man sollte bei Kritik auch immer fair und sachlich bleiben.

15:38, yolo

>>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt.

@ Demokratieschue...

Sie erschlagen uns zuweilen mit einem so platten Schwarz-Weiß-Bild der Wirklichkeit, dass ich fassungslos bin. Dass Bill Gates der WHO große Summen spendet, heißt doch noch lange nicht, dass er dort auch nur irgend einen Einfluss ausüben will oder gar kann. Sie kennen anscheinend überhaupt nicht die Struktur der WHO. Da wird einfach ins Blaue philosophiert.

16:03, Möbius

>>Ich hoffe noch auf ein klares Statement aus Brüssel: „wir werden Sputnik V niemals zulassen, eher friert die Hölle zu! Wär ja noch schöner, diesem Putin zu erlauben die EU zu spalten“.<<

Darauf hoffen Sie also.

Ich nicht.

Ich kann auch nicht erkennen, wie Putin die EU spalten könnte, wenn der Impfstoff zugelassen wird.

@16:10 von fathaland slim

">>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt."

WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird.

Bitte keine großen Hypothesen

@ yolo:
Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.

Das ist doch einfach Quatsch.
China ist ein Mitgliedsland, und hat entsprechenden Einfluss, das ist ja normal. Mehr aber auch nicht.

Aus Sicht der WHO und der EMA ein Fehler?

Logisch, wird doch wohl von den Mitarbeitern, Politikern usw. auch keien sicht spritzen lassen.

Überzeugen wär wenn jetzt alle Mitarbeiter der WHO, der EMA und Politiker sich sofort mit AstraZeneca-Vakzin öffetlich Impfen lassen .

solange das nicht passiert glaube ich immer an das Gleichniss mit dem Wasser für uns und dem Wein ......

Das UK verimpft schon lange

Das UK verimpft schon lange und breitflächig, dann müssten die Probleme dort auch bekannt sein.

Allerdings scheint niemand mal bei den Briten nachzufragen.

Wenn das Problem aber an einer bestimmten Charge liegt, ist ein Stopp der Impfungen richtig.

@ dr.bashir (16:00): Biontech und Co sind sicherer

hi dr.bashir

Zu Ihrem Punkt:

Woche. Da sind sicher wieder ein paar Berichte über Todesfälle dazu gekommen. Comirnaty ist der Impfstoff von Biontech. Mit dem "gefährlichen Zeug" wollen Sie sich impfen lassen.

Nachdem ich mir die Beipackzettel (gibt es offen beim Focus im Netz) und die bisherigen Impfverläufe bei den Impfstoffen angeschaut habe, bleibt es bei meiner Entscheidung, dass ich einen von diesen vier nehmen werde:

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

Diese sind eindeutig sicherer. Und Biontech ist bislang auch bei den Umfragen von Civey am Besten eingestuft. Siehe:

https://tinyurl.com/4sv7y9m9
Civey.com: Mit welchem Corona-Impfstoff, auch wenn dieser in der EU nicht oder noch nicht zugelassen ist, würden Sie sich am liebsten impfen lassen?

Biontech: 46,2%
Moderna: 3,3%
AstraZeneca: 4,3
Sputnik V: 6,5
Johnson&Johnson: 5,8%
Curevac: 3,8%
Macht für mich keinen Unterschied: 20,2%
Weiß nicht/keinen der Genannten: 9,9%

Von daher...

@ 16:06 von Vaddern

Meinen Eltern wie Großeltern, so sie denn noch leben würden, meinen Freund*innen und Geschwistern, meinen Arbeitskolleg*innen und meinem Partner würde ich mit bestem Wissen AstraZeneca als Impfstoff empfehlen, genau wie ich selbst es als Impfstoff wie alle anderen geprüften und zugelassenen Vakzine akzeptieren werde, wenn ich mit der Impfung dran bin.

Ein untadeliger Impfstoff

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.

Der AZ Impfstoff weist geringfügig mehr Unverträglichkeit auf als ein vergleichbarer Impfstoff gegen Meningokokken. Die Ärzte sagen, das ist völlig normal. Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt.

@Demokratieschue... ! Ich schaue mir die Taten an

Und die Aussagen von WHO Chef Ghebreyesus.

Und ich kann alles, aber auch wirklich alles, was die WHO seit dem Beginn der Pandemie gemahnt, verkündet und informiert hat 100%ig unterschreiben!

Dabei hat die WHO mehrfach einzelnen Staaten des Westens widersprochen (deshalb wohl der Vorwurf der Einflussnahme). Und ich halte es für eine machtpolitische Finte von Trump (von dessen sonst recht weitsichtigen Maßnahmen jetzt allerdings sein Nachfolger profitiert), die WHO zu beschuldigen!

Kurioserweise haben ERST dann westliche Medien, obschon Trump-kritisch, überhaupt begonnen mit Schuldzuweisungen an die WHO!

Es ist ja super das Sie zB den DLF zitieren, aber ich schaue mir lieber an, was hat die WHO jeweils wirklich behauptet.

ZB hat WHO im Januar/Februar 2020 mehrfach d. Zusammenarbeit mit China angemahnt, wozu die westlichen Länder (aus Überheblichkeit ? Aus Ignoranz?) aber nicht bereit waren.

Bis schließlich „hässliche“ Bilder entstanden von Hilfslieferungen Chinas an Italien!

@ YVH

Allerdings scheint niemand mal bei den Briten nachzufragen.

Doch, die Daten sind öffentlich. Nicht von sich auf andere schließen.

16:14, Emil67

>>WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird.<<

Die UN-Organisation WHO ist also ein käuflicher Dienstleistungsbetrieb und spielt welsche Musik?

Interessant.

Erkranken unter den

Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt. Wenn Biontech, AstraZeneca & Co. behaupten, daß ihre Impfstoffe 70 bis 95 % der Geimpften angeblich vor Covid-19 schützen, so ist das Unfug, weil diese Personen sowieso auch ohne Impfung nur leicht wenn überhaupt an Corona erkranken würden. Schließlich geht es bei so einer Impfung nicht darum, diese durch Corona sowieso nicht gefährdeten Personen, sondern die besagte 0,4 % Corona-Risikogruppe zu schützen. Und da versagen diese Corona-Impfstoffe komplett.

@16:20 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impfen :

"... Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt ... "

Wieso sollen die Leute das glauben ?

Anstatt zu bestreiten, was

Anstatt zu bestreiten, was bald nicht mehr zu bestreiten geht angesichts der steigenden Zahl von Impftoten und Impfgeschädigten, sollte die WHO besser mal klären, wieso in Brasilien viele Menschen trotz Corona-Impfung an Covid-19 erkranken.

@ werner1955

Überzeugen wär wenn jetzt alle Mitarbeiter der WHO, der EMA und Politiker sich sofort mit AstraZeneca-Vakzin öffetlich Impfen lassen .

Nein. Öffentliche Impfdrängelei wäre ja das Letzte, was wir brauchen. Jede/r wird geimpft, wenn er/sie dran ist. Das gilt auch für die Bundesregierung.
In einem Land, in dem die Menschen mündig sind und wissenschaftliche Artikel lesen können, brauchen wir keine öffentlichen Pieksauftritte. Wir sind schließlich erwachsen.

Vertrauen

Das Vertrauen in den AZ-Impfstoff ist schon länger erschüttert. Beteuerungen, es handle sich um einen sicheren und guten Impfstoff, scheinen bei vielen Impfberechtigen (<65 Jahre junge bis vor kurzem) auf taube Ohren zu stoßen.

Wenn es dann zu Vorfällen kommt, bei denen unklar ist, ob sie in Zusammenhang mit dem Impfstoff stehen könnten, führen noch mehr der Beteuerungen sicher nicht zu einer breiteren Akzeptanz.

Impfen ist eine individuelle Risiko-Nutzen-Abwägung. Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt. Umso mehr muss ausgeschlossen sein, dass eine Impfung zu einem bleibenden Schaden oder gar dem Tod führen kann. Ansonsten wird die Impfbereitschaft dieser Personengruppe noch weiter einbrechen.

Daher ist es klug von Dänemark, Norwegen, Island zunächst einen Stopp zu verhängen, um gründliche Untersuchungen einzuleiten. Besser lässt sich die Sorgfaltspflicht des Staates gegenüber den Bürgern nicht demonstrieren.

16:25, Sunshine24

>>Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt.<<

Die Impfung erhöht also das Risiko, schwer zu erkranken.

Wieder was gelernt...

16:03 von Möbius

>>Impfen ist Geopolitik Und das ist einfach traurig. <<

Impfen ist z.B. ein Piks in den Arm. Geopolitik ist raumbezogenes, außenpolitisches Agieren.

Wenn Sie ausdrücken wollen, dass auch impfen eine politische Komponente hat, werde ich Ihnen nicht widersprechen. Deshalb werde ich aber nicht Ihrer favorisierten politischen Ausrichtung folgen. Wer sollte darüber traurig sein?

@ Kritt.

„Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt.“

Das ist wirklich schön für ihren Arzt und sein Team.
Ein schönes Ergebnis unter ganz vielen verschiedenen Ergebnissen

Selbst wenn von der WHO

Selbst wenn von der WHO bestritten wird, daß solche übereilt entwickelten und verantwortungslos zugelassenen Corona-Impfstoffe allesamt logischerweise die gleichen Nebenwirkungen von Embolien, Thrombosen bis CFS verursachen, so wäre dennoch als Mindestmaß an Patientenschutz vor einer Impfung gesetzlich vorgeschrieben ein Allergietest für den Impfstoff durchzuführen. So könnte die Zahl der Impftoten und Impfgeschädigten merklich gesenkt werden.

Nichts ist ohne Risiko

... auch keine Impfung. Natürlich wollen alle das Beste für sich, aber welcher Impfstoff soll das sein? Und selbst wenn es Pfizer/Biontech ist, dann gibt es davon derzeit nicht genug. Und das wird auch noch eine ganze Weil so bleiben.

Für mich ist das ganz einfach: wer sich nicht mit Astraseneca impfen lassen will, der sagt halt seinen Termin ab. Dann kommen vielleicht irgendwann einmal die unter 60-Jährigen ohne Vorerkrankung dran. Wenn aber jetzt erstmal wochenlang untersucht wird, dann sterben auch wieder mehr Menschen mit oder an Covid-19. Hunderprozentige Sicherheit gibt es eben nicht im Leben!

@ ich1961

re @ 15:55 von Opa Klaus

Ich sei, gewährt mir die Bitte,
in eurem Bunde der Dritte... :-)

16:25 von Sunshine24 In der

16:25 von Sunshine24

In der Schule hätte der Lehrer jetzt gesagt : setzen 6 !

Es gibt keine Todesopfer durch die Impfung

@ Sunshine24:
Anstatt zu bestreiten, was bald nicht mehr zu bestreiten geht angesichts der steigenden Zahl von Impftoten und Impfgeschädigten

Zusammenfassung: Es gibt keine Impftoten.

Wenn Sie eine Population von 1000 Menschen betrachten, die 90+ Jahre alt sind und geimpft werden, dann bleibt es nicht aus, dass davon in den folgenden zwei Wochen auch welche sterben.
Wenn das im Rahmen statistischer Schwankungen genau so viele Fälle sind, wie in einer ungeimpften Kontrollgruppe, dann sollte das den Impfskeptikern doch zu denken geben.
Zusätzlich hat man zahlreiche Obduktionen durchgeführt und in keinem einzigen Fall stand die Impfung im ursächlichen Zusammenhang zum Tod.

Auf Deutsch: Es ist kein Todesopfer durch Impfung nachgewiesen. Und über Gefühle diskutier ich hier nicht.

Anhänger der Naturheilkunde sollte bitte den Unterschied von zeitlichem Zusammenhang und ursächlichen Zusammenhang kennen.

Darstellung: