Kommentare

Aufatmen bei Opa Klaus..

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt. Bislang, so betonen beide Institutionen, gebe es aber keine Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang zwischen der AstraZeneca-Impfung und den Blutgerinnseln bestehe."

Hatte wirklich Bedenken, dass es uns bei der Impfstrategie wieder um Monate zurückwerfen könnte. Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das.

realistisch sehen

In Deutschland sterben jährlich bis zu 100000 Leute an einer Lungenembolie, die dritthäufigste Todesursache. Und das ohne Impfung. Das also Menschen nach einer Impfung an einer Lungenembolie sterben, ist nichts außergewöhnliches. Sie wären auch ohne Impfung daran verstorben. Die Impfung ist gegen Corona, und wirkt nicht gegen Lungenembolien. Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann.

Ich werde es ja bald sehen, Mittwoch ist meine erste Impfung.

Bislang.. Hoffen & Sorge ..

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt. Bislang, so betonen beide Institutionen, gebe es aber keine Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang zwischen der AstraZeneca-Impfung und den Blutgerinnseln bestehe. "

Schade, gerade WHO ( und Spahn RKI ) fallen in dieser Krise auf durch verzögerte Einschätzungen.
Erst wenn alle schon ahnen, was kommt, wird es offiziell bestätigt, zeitversetzt.

Daher ist die Aussage, dass Untersuchungen angekündigt werden nicht eben beruhigend.
Ich hoffe natürlich, dass es keinen Zusammenhang gibt.

AZ-Corona-Impfen in D. : dazu gleich die Krankschreibung

Das jetzt etliche Länder - aus Vorsicht - erst mal kein AZ-Corona-Impfen mehr durchführen wollen, ist verständlich. Es muss das Ergebnis der Untersuchungen abgewartet werden, in wie weit (diese weiteren auffälligen) Todesfälle mit dem AZ-Corona-Impfen in Verbindung stehen.

Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.

Wie Astra/Zeneca selbst veröffentlichte wäre gerade bei jungen Menschen eher häufig mit stärkeren Nebenwirkungen zu rechnen, was selbst Astra/Zeneca überraschte.

Na ja ... u. was die Arbeitsunfähigkeit betrifft, da sieht sich die Wirtschaft/Unternehmen schon wirtschaftlich mit betroffen.
Würden in D. z.B. 1,5Mio. Beschäftigte/Woche geimpft, so bedeutet dies mind. ca. 10,5Mio. Tage Arbeitsausfall - ca. 31,5Mio. Tage Arbeitsausfall - d. Woche -

Aus dieser Hinsicht macht ein reduziertes AZ-Corona-Impfen in D. Sinn

@ Schweriner1965

Freut mich für Sie. Falls etwas in der Ampulle übrig bleibt, bitte melden :-)

WHO gegen Astra Zeneca Zweifel.

Alles nur politisch! Astra Zeneca is eine BRITISCHE/SCHWEDISCHE Pharma Firma. Produziert wird u.a. in Österreich. Da machen die Engländer als Weltsicherheitsmacht mit den militärisch neutralen Staaten Schweden&Österreich den BIG DEAL. Die Ösi haben in Wien ein UN Headquaters und die OPEC. Das britische Handelsrecht ist eines der größten der Welt. Is wohl klar warum die WHO ASTRA Z in den Himmel hebt.

@Opa Klaus 15:12

"Hatte wirklich Bedenken, dass es uns bei der Impfstrategie wieder um Monate zurückwerfen könnte. Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das."

So sieht es aus. Bei allen Dingen die schief laufen sollte man sich immer klar machen, dass der Mensch aller Voraussicht nach innerhalb von kürzester Zeit eine Jahrhundertpandemie technologisch auflöst. So zahlreiche Impfstoffentwicklungen und Produktionen in kürzester Zeit zeigen, dass unser Wirtschaftssystem den Menschen auch sehr dienlich sein kann. Wenn wir im Nachgang noch brutal ehrlich die gemachten Fehler benennen und eine europaweit greifenden Pandemieplan entwerfen, wird die Zeit einige Wunden heilen. So meine Hoffnung.

Am 12. März 2021 um 15:12 von Opa Klaus

"Sowohl die EMA als auch die WHO haben genaue Untersuchungen angekündigt.
__________
Das sollte auf jeden Fall geschehen. Dass nach Möglichkeit die Verimpfung von AZ fortgeführt werden soll, ist wegen der Knappheit der Impfstoffe nachzuvollziehen.
Soviel ich weiss, wurde der grösste IS-Posten von AZ bestellt. Wohl auch, weil dieser mit Abstand der billigste war.
Dennoch vermute ich, dass diese neue Meldung die Akzeptenz von AZ nicht gerade erhöht hat. Eine grosse Akzeptanz ist aber wichtig, wenn mind. 60% geimpft werden sollen. Wenn ich morgen geimpft werden könnte, würde ich auch AZ nehmen. Wenn ich aber ohnehin noch warten muss, hoffe ich, einen anderen zu erhalten. Es geht sicher vielen Menschen ähnlich. Wie ich gestern schon sagte "ein bissel was, bleibt immer hängen "

Thrombosen und Embolien...

...kommen auch ohne Impfung vor. Die Frage ist doch, ist es nach der Impfung häufiger, als ohne die Impfung? Manche Menschen haben ein erhöhtes Thrombose- und damit Embolierisiko, auf Grund von z.B. Vorerkrankungen. War das bei den Geimpften der Fall? Was heißt "ist bei einigen Fällen vorgekommen"? Wie viele bezogen auf die Gesamtzahl der Geimpften? Wie viele Thrombosen und Embolien gab es nach anderen Impfungen?

Diese und andere Fragen müssen selbstverständlich geklärt werden. Ob man deswegen die Impfung stoppt, ist schlicht eine Frage, wie vorsichtig man sein möchte.

Aber selbst, wenn alle Institutionen nach der Überprüfung sagen, es lag nicht am Impfstoff, wird das das Misstrauen gegen AZ nicht verringern.

Ich kann mich erinnern, dass nach dem Start der Impfungen mit Biontech auch von Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang berichtet wurde. Der Impfstoff hat aber inzwischen so ein gutes Image, dass das niemand mehr stört.

Nebenwirkungen von Impfstoffen

Astra Seneca ist ein Schmuddelkind geworden, weil Vieles schief lief. Berichterstattung ein bisschen tendenziös negativ erfolgte und Misstrauen entstand, das man nicht wirklich ausmärzen kann. Grippeimpfung und andere Stoffe haben auch Nebenwirkungen bei einigen Empfängern. Da aber selten eine grundlegende Untersuchung von Kopf bis Fuß stattfindet, um versteckte neue Erkrankungen auszumachen, bevor geimpft wird, kann man auch nicht ausschließen, dass die unentdeckten Vorerkrankungen und die Impfungen oder deren Nebenwirkungen auch negatvie Folgen haben bzw. ob zeitgleich beide Bereiche aufbrechen, ohne zusammen zu hängen. Sodass manchmal ein Zusammenhang hergestellt wird, den es so gar nicht gibt. Wir haben jeden Tag (un)bekannte gesundheitliche Risiken. Aber Impfungen gegen schwere Erkrankungen sind dennoch eine Lösung und Hilfe. Und Nebenwirkungen müssen erforscht werden. Ganz klar.

Ist doch logisch...

...wir haben ein Wahljahr, die Wirtschaft ächzt und die Bevölkerung ist corona müde. Das Einzige was dagegen hilft ist Herdenimmunität die man nur durch Impfung erreichen kann. AstraZeneca ist dabei ein Impfstoff der aktuell zur Verfügung steht, wenn auch ein Ladenhüter. Und das nicht ohne Grund. Ob Gerüchte oder Wahrheit, es gibt viele Negativschlagzeilen zu AstraZeneca. Nur 75% Wirksamkeit, hilft nicht bei der afrikanischen Mutation, heftige Impfreaktionen, mögliche Blutgerinnsel mit Todesfolge, Impfstopp in mehreren Ländern. Das hört man von den anderen Impfstoffen nicht. Aber unser Herr Spahn hat gar keine andere Möglichkeit als es immer noch anzupreisen. Wir hätten schlicht und ergreifen nicht genug anderen Impfstoff. Und dann ist es unserem Gesundheitsminister lieber man hat über die Herde betrachtet 75% Schutz . Für die Einzelperson kann der richtige Impfstoff aber darüber entscheiden, ob man lebt oder stirbt. Sollen doch die Politiker voran gehen und sich damit impfen lassen.

Wenn andere nicht wollen , alles aufkaufen

Madame wurde damit schon geimpft
außer Kopf & Gliederschmerzen für einen Tag war nix

@15:12 von Opa Klaus

"... Also, auf gehts, weiter gehts. Wir schaffen das ... "

tagesschau.de meldete im Live-Blog, dass in den USA ein ganzer Haufen AZ-Corona-Impfstoff nicht geimpft worden ist.

Da sollte der Bundesgesundheitsminister mal seine USA-Kollegen anrufen, und mal fragen, ob die USA etwas AZ-Corona-Impfstoff an D. abgeben möchte.

Da die Lufthansa nicht so viel zu tun hat, können die ja den AZ-Corona-Impfstoff in den USA abholen.

Am 12. März 2021 um 15:17 von Schweriner1965

. Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann.
_________
Auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass DK und NO die Verimpfung jetzt auf Zuruf sofort stoppen. Die werden das Vakzim auch nicht im Überfluss haben. Es ist ja auch noch nicht einmal die geringe Wahrscheinlichkeit das fatale, sondern der Schaden, der mit der Meldung entsteht. Wie gesagt, ich würde AZ auch nehmen, aber das Mittel der Wahl wäre es nicht. Auch deshalb hoffe ich auf die Hausarztimpfungen und damit vielleicht für Selbstzahler das Mittel der Wahl zu erhalten.

Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht,

ist für niemanden ein Geheimnis.
Man sollte sich endlich emanzipieren und den Schutz der eigenen Bevölkerung in den Vordergrund stellen.
Es ist schon peinlich, dass man diese Forderung eigentlich stellen muss, haben doch Präsidenten und Kanzler beim Eid geschworen, von der Bevölkerung Schaden abzuwenden.
man sollte das neueste Buch Corona unmasked lesen, um zu verstehen, wie unsicher die Impfstoffe im Allgemeinen sind.
Da sollte es nicht zu schade sein, wenn man bereit ist, jeden Corona-Toten zu vermeiden, auch jeden Impf-Toten vermeiden zu wollen.
In Europa hat man bisher ein anderes Gespür für Menschenrecht und Menschenwert gelebt, als z.B. in Großteilen Asiens.

Sorry aber es wird immer mehr mit dem Stopp

Es tut mir leid, aber ich muss der WHO leider Konter geben. Denn weitere EU-Länder und weitere andere Länder stoppen bereits AstraZeneca wegen weiteren Fällen.

Darunter Bulgarien, Rumänien, Thailand...

https://tinyurl.com/j3uabetu
n-tv: Coronavirus-Liveticker Freitag, 12. März 2021

+++ 13:01 Auch Bulgarien stoppt Impfungen mit Astrazeneca +++
Nach mehreren europäischen Ländern stoppt auch Bulgarien Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca. Zunächst solle eine schriftliche Stellungnahme der EU-Arzneimittelbehörde EMA abgewartet werden, mit der alle Zweifel an der Sicherheit des Impfstoffs beseitigt werden, teilt die Regierung in Sofia mit.

Am 12. März 2021 um 15:30 von dr.bashir

Bezogen auf Deutschland ist festzuhalten, dass bis zum 11.03.2021 insgesamt elf Meldungen über unterschiedliche thromboembolische Ereignisse bei etwa 1,2 Millionen Impfungen berichtet worden, also weniger als 1 pro 100.000 Personen.

@15:32 von uwtra

wg. AZ-Corona-Impfen :
"... Sollen doch die Politiker voran gehen und sich damit impfen lassen ... "

Oder Alle, die keinen Job mehr haben, wie Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger und Pensionäre und Rentner.
Wenn diese Leute möchten ...

Dann fallen nicht so viele Tage der Arbeitsunfähigkeit bei den Unternehmen an.
Das kostet doch Alles.

Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.
___________
Quelle ?
Wo kann man nachlesen, dass IN ALLER REGEL von Arbeitsunfähigkeit auszugehen ist.
_______

u. was die Arbeitsunfähigkeit betrifft, da sieht sich die Wirtschaft/Unternehmen schon wirtschaftlich mit betroffen.
_____
Wo kann man die Betroffenheit nachlesen ?

klaus

22 Menschen sind in den letzten Tagen an Blutgerinnsel gestorben .Alle nach einer Impfung durch Astra Zeneca Vakzim . Also damit möchte ich auf keinen Fall geimpft werden . Nö

Muss untersucht werden

Ich habe heute früh die erste Impfung mit Astrazeneca erhalten. Bin froh, trotzdem beunruhigt einen so eine Meldung natürlich..... wobei natürlich Embolien immer vorkommen, auch bei jungen Menschen und ohne Impfung.

AZ-Corona-Impfstoff in den USA abholen?

von 0_Panik @

Und dann?

Wer möchten denn außer Ihnen persönlich damit geimpft werden? Viel sind schwer erkranken oder durch einige vieleich durch Nebenwirkungen diese Impstoff um leben kommen.

Gut das viele Länder aktuell das gründlich prüfen. Leider ist Herr Spahn ander Meinung . Sehr schade.

Am 12. März 2021 um 15:29 von Susi200

Alles nur politisch! Astra Zeneca is eine BRITISCHE/SCHWEDISCHE Pharma Firma. Produziert wird u.a. in Österreich. Da machen die Engländer als Weltsicherheitsmacht mit den militärisch neutralen Staaten Schweden&Österreich den BIG DEAL. Die Ösi haben in Wien ein UN Headquaters und die OPEC. Das britische Handelsrecht ist eines der größten der Welt. Is wohl klar warum die WHO ASTRA Z in den Himmel hebt.
_________
Endlich, endlich hat uns hier mal jemand die Augen geöffnet !
(Ironie off )

AstraZeneca!

Dieses ganze Gezanke ist lächerlich.
Es ist nicht genug Impfstoff da, das ist der Knackpunkt.
Unsere Regierung tut nicht alles was uns helfen könnte, aber einige derer tun alles um sich die Taschen so voll wie möglich zu stopfen.

Die Todesfälle gibt es hier zum Nachlesen

Die Todesfälle in Italien gibt es hier zum Nachlesen:

https://tinyurl.com/nrk2cxj6
stol.it: Italien stoppt verdächtige Charge von AstraZeneca-Impfstoff Donnerstag, 11. März 2021

Dann zum Todesfall in Österreich und zwei weiteren Krankenschwestern in Österreich mit Lungenembolie auf der Intensivstation seit gestern:

https://tinyurl.com/4cahf5ky
echo24: Impf-Tod wegen AstraZeneca? Weitere Krankenschwester mit Lungenembolie 12.03.202115:02

Dann zum Todesfall in Dänemark:

https://tinyurl.com/4pn9tm68
pharmazeutische-zeitung.de: Dänemark und Norwegen stoppen Impfungen mit Astra-Zeneca-Vakzine 11.03.2021 13:39 Uhr

Das sind unter dem Strich bereits sech Todesfälle. Wie viel muss noch passieren, bis das endlich gestoppt wird?? Warum kann man nicht mit

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

weitermachen anstatt mit AstraZeneca??

@15:38 von yolo

"... man sollte das neueste Buch Corona unmasked lesen, um zu verstehen, wie unsicher die Impfstoffe im Allgemeinen sind ... "

Och ... bevor jetzt alle das Buch kaufen, wäre es doch schön, wenn ein paar interessante Zitate hier zu lesen wären.

Das ist auch gut für die Leute hier im Forum, die meinen, dass Corona-Impfen so was ne Grippe-Schutz-Impfung sei.

15:38 von yolo Lassen Sie mal

15:38 von yolo

Lassen Sie mal stecken.
Sie wollen mir/uns tatsächlich ein Buch andrehen, das u.a. ein Dr.Bhakdi mit verfasst hat?
Und behaupten auch noch soviel unwahres.
Impfungen gibt es gegen alles mögliche, ich werde 60 und wurde von Anfang an
( nachweislich im Original ) geimpft. Bis heute habe ich keine Probleme mit Impfungen.
Aber die " Kinderkrankheiten ", die ich durchgemacht habe, haben einiges hinterlassen - u.a. Narben vom Kratzen nach Windpocken. Das ist nicht dramatisch, aber eine Impfung dagegen gab es damals nicht, wie auch gegen andere " Kinderkrankheiten" nicht.

Und von solchen Menschen gibt es noch viele ! Das spricht sowas gegen die Behauptungen aus dem Buch.

@15:28 von 0_Panik

"Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag"

So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt. In der Einrichtung, in der meine Frau arbeitet wurden an einem Tag 90 MitarbeiterInnen mit AZ geimpft. Krank gemeldet haben sie 3. In der Klinik, in der Bekannte von mir arbeiten wurden alle mit Moderna geimpft und am Tag drauf haben sich alle Hebammen krank gemeldet, aber nur die.

Wenn man mit Biontech und Moderna überwiegend Ü80 impft werden Sie nie Berichte über Krankmeldungen lesen.

Das ist der Unterschied zwischen "Bauchgefühl" auf Grund episodischer Erzählungen und wissenschaftlichen Studien. Man kann sich z.B. mal fragen, wie es mit Krankmeldungen in GB aussieht, wo überwiegend und zahlreich AZ verimpft wird

15:12 von Opa Klaus

Was schaffen wir? Uns weiter lächerlich zu machen? Sicher!

@ 0-Panik

"Oder Alle, die keinen Job mehr haben, wie Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger und Pensionäre und Rentner.
Wenn diese Leute möchten ...

Dann fallen nicht so viele Tage der Arbeitsunfähigkeit bei den Unternehmen an.
Das kostet doch Alles."

Ich hoffe Sie werden mir verzeihen, wenn ich Ihre Posts nicht mehr ernst nehmen kann. Bin wahrscheinlich nicht der einzige hier, dem es so geht..

@15:45 von weingasi1

Wieso findet ihr denn selber wg. AZ-Corona-Impfen u. Nebenwirkungen immer nichts ?

Alles hier schon mal mit Quelle vorgetragen worden.

Und falls es nicht reicht, mal auf die Internetseite von Astra/Zeneca in der Rubrik "Nachrichten" wg. Nebenwirkungen drauf gucken.

Wg. Nebenwirkungen beim AZ-Corona-Impfen ist hier auch bei tagesschau.de im Live-Blog berichtet worden.

@yolo 15:38 Uhr: WHO unter „chinesischem Einfluss?“

Und was hat das mit AZ zu tun? China hat 1.4 Milliarden Einwohner. Da ist ein gewisser Einfluss nachvollziehbar.

Aber: Rating Agenturen, Weltbank und IWF stehen unter „amerikanischem Einfluss“. Was ist daran besser ?

Die WHO hat meiner Ansicht nach in der Pandemie alles richtig gemacht. Länder wie Deutschland, die sorglos im Februar 2020 mit dem Thema umgingen wurden zu recht kritisiert. Die WHO hat tatsächlich immer recht behalten.

Ich verstehe auch nicht, was die Chinesen groß hätten anders machen können unter den Umständen. Wäre die Seuche in Deutschland ausgebrochen, wären die Folgen sicher nicht weniger gravierend gewesen.

15:28 von 0_Panik

In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag - bis zu ca. 3Tagen, und manchmal auch mehr.

Demnach hat eine Impfung mit AZ die gleichen Auswirkungen wie eine -wenn es blöd läuft- richtige Infektion.
Verständlich, wenn Leute sich dann fragen, ob das Sinn macht.

Gut, dass die WHO und EMA von irgendwo aus besser als Dänemark beurteilen können, was sicherer und richtiger ist. Wo ist jemand betroffen gewesen und wo haben diese beiden völlig unabhängigen und sicher in keiner Weise von irgendwelchem Lobbyismus beeinflussten Organisationen ihren Sitz ?

@15:47 von werner1955

wg. AZ-Corona-Impfen, AZ-Corona-Impstoff-Haufen in den USA

"... Wer möchten denn außer Ihnen persönlich damit geimpft werden ... "
Wo steht das denn ?

Von daher fordere ich eu-weiten Stopp von AstraZeneca

Von daher fordere ich nach wie vor:

1. eu-weiten Stopp vom AstraZeneca-Impfstoff nach diesen bereits 6 Todesfällen und zwei Fällen mit Lungenembolie auf der Intensivstation
2. Weiterimpfen mit

Biontech
Curevac
Moderna
Johnson &Johnson

3. Wahlfreiheit beim Impfstoff

Denn ich werde diesen AstraZeneca-Impfstoff nicht nehmen. Sorry aber ich sage dass es hier um Sicherheit der Menschen, um Verträglichkeit beim Impfstoff und um Zuverlässigkeit bei der Wirkung geht.

Denn ich möchte nicht die nächste sein die mit Embolie auf der Intensiv endet wegen diesem AstraZeneca-Impstoff. Von daher werde ich mich für einen der vier anderen entscheiden.

15:55 von Opa Klaus bestimmt

15:55 von Opa Klaus

bestimmt nicht ! ;-)

@15:48 von Demokratieschue...

"Das sind unter dem Strich bereits sech Todesfälle. Wie viel muss noch passieren, bis das endlich gestoppt wird?? Warum kann man nicht mit

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

weitermachen anstatt mit AstraZeneca?"

Im letzten Sicherheitsbericht des PEI lesen Sie zu Todesfällen nach Impfungen folgendes:

Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 330 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 33
bis 101 Jahren gemeldet. 269 Todesfälle betrafen Personen, die mit Comirnaty
geimpft worden waren

Dieses Zitat bezieht sich auf den Zeitraum von Ende Dezember bis Ende Februar. Der nächste erscheint nächste Woche. Da sind sicher wieder ein paar Berichte über Todesfälle dazu gekommen. Comirnaty ist der Impfstoff von Biontech. Mit dem "gefährlichen Zeug" wollen Sie sich impfen lassen.

@ 15:29 von Susi200

Wouh! Der Stoff, aus dem die Verschwörungstheorien kommen, heißt AstraZeneca. Gut, dass das endlich mal geklärt ist.
Mal im Ernst: Natürlich ist es richtig und wichtig, Impfnebenwirkungen zu kontrollieren und zu dokumentieren. Die Reaktion Dänemarks und Norwegens, die Impfung mit AstraZeneca auszusetzen, hat in der Fachwelt viel Erstaunen bis Kopfschütteln ausgelöst. Insofern ist die Stellungnahme der WHO folgerichtig.

@ Möbius (15:55): Nein das hier stimmt leider so nicht

@ Möbius

Nein, das hier stimmt leider so nicht:

Die WHO hat meiner Ansicht nach in der Pandemie alles richtig gemacht. Länder wie Deutschland, die sorglos im Februar 2020 mit dem Thema umgingen wurden zu recht kritisiert. Die WHO hat tatsächlich immer recht behalten.

Denn einer der Ermittler in Wuhan wegen der Ursache von Corona hat sich als befangen herausgestellt.

https://tinyurl.com/tka2ay
n-tv: Ursprung des Coronavirus Peter Daszak, der befangene WHO-Ermittler Mittwoch, 24. Februar 2021

Mehrere WHO-Ermittler sollen den Ursprung der Corona-Pandemie ausfindig machen. Dabei scheinen sie sehr unterschiedliche Ansichten zu haben, wie wahrscheinlich oder unwahrscheinlich bestimmte Theorien sind. Besonders ein Zoologe macht einen alles andere als neutralen Eindruck.

rer Truman Welt

Vielleicht wurde es nur nicht im Artikel berichtet, aber auf welcher Grundlage halten die Sprecher besagter Organisationen das Aussetzen des Impfens mit besagtem Impfstoff für falsch und empfehlen dass weiter geimpft werden sollte?
Ich meine, heute meint jeder was zu meinen, oft leider ohne was zu wissen.
Die Mutationen bspw. wurden zu 70% als ansteckrnder qualifiziert (so Boris Johnson), von diversen Virologen dann zu 40%, bis zu 30% , dann zu 20% bis Drosten vor einigen Wochen in Frage stellte, ob sie überhaupt ansteckender sind. Ich kann eine höhere Ansteckung bei der mittlerweile erreichten Verbreitung in den Zahlen der letzten 3 Monate zumindest in Deutschland nicht erkennen. Die eine Variante wurde durch die andere lediglich substituiert. Jetzt sollen sie plötzlich zu 60% gefährlicher (tödlicher) sein. Wer meint hier was, weiss aber nichts? Ich verlasse mich nur auf meinen Verstand, ansonsten fühle ich mich verlassen!

Impfen ist Geopolitik

Und das ist einfach traurig.

Ich hoffe noch auf ein klares Statement aus Brüssel: „wir werden Sputnik V niemals zulassen, eher friert die Hölle zu! Wär ja noch schöner, diesem Putin zu erlauben die EU zu spalten“.

Kalter Impf-Krieg eben. Der Westen wäre auch früher nicht auf die Idee gekommen, den sowjetischen Polio Impfstoff einzusetzen - egal wie gut der ist. Das das einige Kinder mit ihrem Leben bezahlen mussten, das ist - und jetzt kommt‘s - „der Preis der Freiheit“.

Gestern wie heute.

Toll, was ?

15:38 von yolo

>>Da sollte es nicht zu schade sein, wenn man bereit ist, jeden Corona-Toten zu vermeiden, auch jeden Impf-Toten vermeiden zu wollen.<<

Ich sehe, Sie haben verstanden worum es geht, können uns aber auch nicht sagen, wo es Ihrer Meinung nach jetzt langgehen muss bzw. welche Fehler künftig zu vermeiden sind. Allein die Gute Absicht zählt.

@15:53 von dr.bashir

"... So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt ... Man kann sich z.B. mal fragen, wie es mit Krankmeldungen in GB aussieht, wo überwiegend und zahlreich AZ verimpft wird ... "

Genau hier geht es drum. In GB.
Wo sind denn da die Studien geblieben ?

Und nicht nur - Einzelfälle - mit beachtlichen Nebenwirkungen beim AZ-Corona-Impfen sondern reichlich auffällig viel, und doch etlichen Todesfällen in der EU bei Betagten und hoch Betagten nach dem AZ-Corona-Impfen (hatten ALLE angeblich nichts mit dem AZ-Corona-Impfen zu tun ... ??? ...).

@ Möbius (15:55): Oder siehe zur mangelnden Unabhängigkeit der W

@ Möbius

Oder siehe zu der nicht ausreichenden Unabhängigkeit der WHO beim Ärzteblatt:

https://tinyurl.com/27v6h3pk
aerzteblatt: Hilfsorganisation sieht Unabhängigkeit der WHO in Gefahr Mittwoch, 4. April 2018

oder hier:

https://tinyurl.com/85hpj49j
deutschlandfunkkultur.de: Unabhängigkeit der WeltgesundheitsorganisationDas Dilemma der WHO 17.07.2018

WHO zu 80 Prozent abhängig von Spenden

„Wenn Bill Gates morgen sagt: Ich habe kein Interesse mehr an Gesundheit, ich investiere mein ganzes Geld in Erziehungsfragen, zum Beispiel wäre die WHO am Ende“, sagt der indische Arzt und Gesundheitsaktivist Amit Sengupta aus Neu Delhi. „Er könnte es machen. Niemand könnte ihn daran hindern.“

Wenn man die Nebenwirkungen,

Wenn man die Nebenwirkungen, die im Promillebereich liegen, anschaut, kann man den Impfstoff von Astra Zeneca als Institution wohl weiter ohne große Sorge empfehlen.

Ich habe das Problem, dass ich nicht unpersönlich unter „man“ oder Institution laufe.
Was ich sagen möchte, ist, dass jeder von uns sich fragen sollte, ob er seiner Mutter oder Oma empfehlen würde, sich mit diesem Vakzin impfen zu lassen, mit allen möglichen Konsequenzen und evtl. Gewissensbissen.
Da sieht die Welt bekanntermaßen anders aus, verständlicherweise.

@ dr. Bashir

"Wie bekannt, so auch beim AZ-Corona-Impfen, ist mit Nebenwirkungen zu rechnen.
In aller Regel führt das AZ-Corona-Impfen zur Arbeitsunfähigkeit von mind. 1Tag"

„So ist das, wenn man Einzelfällen in den Medien auf Alle schließt. In der Einrichtung, in der meine Frau arbeitet wurden an einem Tag 90 MitarbeiterInnen mit AZ geimpft. Krank gemeldet haben sie 3. In der Klinik“

Ja, so ist das mit Einzelfällen...
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.
Aber das ist es allemal wert, wenn im Sommer im kleinen Kreis wieder gefeiert werden kann

@ Möbius

Deutschland ist auch im Frbruar verhältnismäßig angemessen mit der Pandemie umgegangen. Es ist natürlich leicht, sich jetzt zu besserwisserischer Kritik aufzuschwingen. Aber damals war das Bewusstsein in der Bevölkerung einfach nicht da und tiefe Einschnitte müssen im freiheitlichen Rechtsstaat ersteinmal vermittelt werden. Und das war damals (mit Fastnacht usw.) eben noch nicht so.
Man sollte bei Kritik auch immer fair und sachlich bleiben.

15:38, yolo

>>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt.

@ Demokratieschue...

Sie erschlagen uns zuweilen mit einem so platten Schwarz-Weiß-Bild der Wirklichkeit, dass ich fassungslos bin. Dass Bill Gates der WHO große Summen spendet, heißt doch noch lange nicht, dass er dort auch nur irgend einen Einfluss ausüben will oder gar kann. Sie kennen anscheinend überhaupt nicht die Struktur der WHO. Da wird einfach ins Blaue philosophiert.

16:03, Möbius

>>Ich hoffe noch auf ein klares Statement aus Brüssel: „wir werden Sputnik V niemals zulassen, eher friert die Hölle zu! Wär ja noch schöner, diesem Putin zu erlauben die EU zu spalten“.<<

Darauf hoffen Sie also.

Ich nicht.

Ich kann auch nicht erkennen, wie Putin die EU spalten könnte, wenn der Impfstoff zugelassen wird.

@16:10 von fathaland slim

">>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt."

WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird.

Bitte keine großen Hypothesen

@ yolo:
Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.

Das ist doch einfach Quatsch.
China ist ein Mitgliedsland, und hat entsprechenden Einfluss, das ist ja normal. Mehr aber auch nicht.

Aus Sicht der WHO und der EMA ein Fehler?

Logisch, wird doch wohl von den Mitarbeitern, Politikern usw. auch keien sicht spritzen lassen.

Überzeugen wär wenn jetzt alle Mitarbeiter der WHO, der EMA und Politiker sich sofort mit AstraZeneca-Vakzin öffetlich Impfen lassen .

solange das nicht passiert glaube ich immer an das Gleichniss mit dem Wasser für uns und dem Wein ......

Das UK verimpft schon lange

Das UK verimpft schon lange und breitflächig, dann müssten die Probleme dort auch bekannt sein.

Allerdings scheint niemand mal bei den Briten nachzufragen.

Wenn das Problem aber an einer bestimmten Charge liegt, ist ein Stopp der Impfungen richtig.

@ dr.bashir (16:00): Biontech und Co sind sicherer

hi dr.bashir

Zu Ihrem Punkt:

Woche. Da sind sicher wieder ein paar Berichte über Todesfälle dazu gekommen. Comirnaty ist der Impfstoff von Biontech. Mit dem "gefährlichen Zeug" wollen Sie sich impfen lassen.

Nachdem ich mir die Beipackzettel (gibt es offen beim Focus im Netz) und die bisherigen Impfverläufe bei den Impfstoffen angeschaut habe, bleibt es bei meiner Entscheidung, dass ich einen von diesen vier nehmen werde:

BionTech
Curevac
Moderna
Johnson&Johnson

Diese sind eindeutig sicherer. Und Biontech ist bislang auch bei den Umfragen von Civey am Besten eingestuft. Siehe:

https://tinyurl.com/4sv7y9m9
Civey.com: Mit welchem Corona-Impfstoff, auch wenn dieser in der EU nicht oder noch nicht zugelassen ist, würden Sie sich am liebsten impfen lassen?

Biontech: 46,2%
Moderna: 3,3%
AstraZeneca: 4,3
Sputnik V: 6,5
Johnson&Johnson: 5,8%
Curevac: 3,8%
Macht für mich keinen Unterschied: 20,2%
Weiß nicht/keinen der Genannten: 9,9%

Von daher...

@ 16:06 von Vaddern

Meinen Eltern wie Großeltern, so sie denn noch leben würden, meinen Freund*innen und Geschwistern, meinen Arbeitskolleg*innen und meinem Partner würde ich mit bestem Wissen AstraZeneca als Impfstoff empfehlen, genau wie ich selbst es als Impfstoff wie alle anderen geprüften und zugelassenen Vakzine akzeptieren werde, wenn ich mit der Impfung dran bin.

Ein untadeliger Impfstoff

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.

Der AZ Impfstoff weist geringfügig mehr Unverträglichkeit auf als ein vergleichbarer Impfstoff gegen Meningokokken. Die Ärzte sagen, das ist völlig normal. Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt.

@Demokratieschue... ! Ich schaue mir die Taten an

Und die Aussagen von WHO Chef Ghebreyesus.

Und ich kann alles, aber auch wirklich alles, was die WHO seit dem Beginn der Pandemie gemahnt, verkündet und informiert hat 100%ig unterschreiben!

Dabei hat die WHO mehrfach einzelnen Staaten des Westens widersprochen (deshalb wohl der Vorwurf der Einflussnahme). Und ich halte es für eine machtpolitische Finte von Trump (von dessen sonst recht weitsichtigen Maßnahmen jetzt allerdings sein Nachfolger profitiert), die WHO zu beschuldigen!

Kurioserweise haben ERST dann westliche Medien, obschon Trump-kritisch, überhaupt begonnen mit Schuldzuweisungen an die WHO!

Es ist ja super das Sie zB den DLF zitieren, aber ich schaue mir lieber an, was hat die WHO jeweils wirklich behauptet.

ZB hat WHO im Januar/Februar 2020 mehrfach d. Zusammenarbeit mit China angemahnt, wozu die westlichen Länder (aus Überheblichkeit ? Aus Ignoranz?) aber nicht bereit waren.

Bis schließlich „hässliche“ Bilder entstanden von Hilfslieferungen Chinas an Italien!

@ YVH

Allerdings scheint niemand mal bei den Briten nachzufragen.

Doch, die Daten sind öffentlich. Nicht von sich auf andere schließen.

16:14, Emil67

>>WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird.<<

Die UN-Organisation WHO ist also ein käuflicher Dienstleistungsbetrieb und spielt welsche Musik?

Interessant.

Erkranken unter den

Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt. Wenn Biontech, AstraZeneca & Co. behaupten, daß ihre Impfstoffe 70 bis 95 % der Geimpften angeblich vor Covid-19 schützen, so ist das Unfug, weil diese Personen sowieso auch ohne Impfung nur leicht wenn überhaupt an Corona erkranken würden. Schließlich geht es bei so einer Impfung nicht darum, diese durch Corona sowieso nicht gefährdeten Personen, sondern die besagte 0,4 % Corona-Risikogruppe zu schützen. Und da versagen diese Corona-Impfstoffe komplett.

@16:20 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impfen :

"... Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt ... "

Wieso sollen die Leute das glauben ?

Anstatt zu bestreiten, was

Anstatt zu bestreiten, was bald nicht mehr zu bestreiten geht angesichts der steigenden Zahl von Impftoten und Impfgeschädigten, sollte die WHO besser mal klären, wieso in Brasilien viele Menschen trotz Corona-Impfung an Covid-19 erkranken.

@ werner1955

Überzeugen wär wenn jetzt alle Mitarbeiter der WHO, der EMA und Politiker sich sofort mit AstraZeneca-Vakzin öffetlich Impfen lassen .

Nein. Öffentliche Impfdrängelei wäre ja das Letzte, was wir brauchen. Jede/r wird geimpft, wenn er/sie dran ist. Das gilt auch für die Bundesregierung.
In einem Land, in dem die Menschen mündig sind und wissenschaftliche Artikel lesen können, brauchen wir keine öffentlichen Pieksauftritte. Wir sind schließlich erwachsen.

Vertrauen

Das Vertrauen in den AZ-Impfstoff ist schon länger erschüttert. Beteuerungen, es handle sich um einen sicheren und guten Impfstoff, scheinen bei vielen Impfberechtigen (<65 Jahre junge bis vor kurzem) auf taube Ohren zu stoßen.

Wenn es dann zu Vorfällen kommt, bei denen unklar ist, ob sie in Zusammenhang mit dem Impfstoff stehen könnten, führen noch mehr der Beteuerungen sicher nicht zu einer breiteren Akzeptanz.

Impfen ist eine individuelle Risiko-Nutzen-Abwägung. Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt. Umso mehr muss ausgeschlossen sein, dass eine Impfung zu einem bleibenden Schaden oder gar dem Tod führen kann. Ansonsten wird die Impfbereitschaft dieser Personengruppe noch weiter einbrechen.

Daher ist es klug von Dänemark, Norwegen, Island zunächst einen Stopp zu verhängen, um gründliche Untersuchungen einzuleiten. Besser lässt sich die Sorgfaltspflicht des Staates gegenüber den Bürgern nicht demonstrieren.

16:25, Sunshine24

>>Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt.<<

Die Impfung erhöht also das Risiko, schwer zu erkranken.

Wieder was gelernt...

Am 12. März 2021 um 16:16 von Demokratieschue...

Am besten nehmen Sie auch niemals irgendein Medikament. Und wenn doch, vorher nicht den Beipackzettel mit den Nebenwirkungen lesen.......

16:03 von Möbius

>>Impfen ist Geopolitik Und das ist einfach traurig. <<

Impfen ist z.B. ein Piks in den Arm. Geopolitik ist raumbezogenes, außenpolitisches Agieren.

Wenn Sie ausdrücken wollen, dass auch impfen eine politische Komponente hat, werde ich Ihnen nicht widersprechen. Deshalb werde ich aber nicht Ihrer favorisierten politischen Ausrichtung folgen. Wer sollte darüber traurig sein?

@ Kritt.

„Mein Arzt hat sich selbst und das ganze Team mit AZ geimpft und alle haben nur ganz geringe Nebenwirkungen gespürt.“

Das ist wirklich schön für ihren Arzt und sein Team.
Ein schönes Ergebnis unter ganz vielen verschiedenen Ergebnissen

Selbst wenn von der WHO

Selbst wenn von der WHO bestritten wird, daß solche übereilt entwickelten und verantwortungslos zugelassenen Corona-Impfstoffe allesamt logischerweise die gleichen Nebenwirkungen von Embolien, Thrombosen bis CFS verursachen, so wäre dennoch als Mindestmaß an Patientenschutz vor einer Impfung gesetzlich vorgeschrieben ein Allergietest für den Impfstoff durchzuführen. So könnte die Zahl der Impftoten und Impfgeschädigten merklich gesenkt werden.

@Demokratieschue -Welches Recht haben sie zum Impfen verbieten ?

Sie erdreisten sich mit ihrem verbot
anderen Menschen eine Lebenrettende Impfung zu verbieten !!!

Jeder Patient ist das Restrisiko bekannt und unterschreibt freiwillig die Impferklärung !!!

Nichts ist ohne Risiko

... auch keine Impfung. Natürlich wollen alle das Beste für sich, aber welcher Impfstoff soll das sein? Und selbst wenn es Pfizer/Biontech ist, dann gibt es davon derzeit nicht genug. Und das wird auch noch eine ganze Weil so bleiben.

Für mich ist das ganz einfach: wer sich nicht mit Astraseneca impfen lassen will, der sagt halt seinen Termin ab. Dann kommen vielleicht irgendwann einmal die unter 60-Jährigen ohne Vorerkrankung dran. Wenn aber jetzt erstmal wochenlang untersucht wird, dann sterben auch wieder mehr Menschen mit oder an Covid-19. Hunderprozentige Sicherheit gibt es eben nicht im Leben!

@ ich1961

re @ 15:55 von Opa Klaus

Ich sei, gewährt mir die Bitte,
in eurem Bunde der Dritte... :-)

16:25 von Sunshine24 In der

16:25 von Sunshine24

In der Schule hätte der Lehrer jetzt gesagt : setzen 6 !

Es gibt keine Todesopfer durch die Impfung

@ Sunshine24:
Anstatt zu bestreiten, was bald nicht mehr zu bestreiten geht angesichts der steigenden Zahl von Impftoten und Impfgeschädigten

Zusammenfassung: Es gibt keine Impftoten.

Wenn Sie eine Population von 1000 Menschen betrachten, die 90+ Jahre alt sind und geimpft werden, dann bleibt es nicht aus, dass davon in den folgenden zwei Wochen auch welche sterben.
Wenn das im Rahmen statistischer Schwankungen genau so viele Fälle sind, wie in einer ungeimpften Kontrollgruppe, dann sollte das den Impfskeptikern doch zu denken geben.
Zusätzlich hat man zahlreiche Obduktionen durchgeführt und in keinem einzigen Fall stand die Impfung im ursächlichen Zusammenhang zum Tod.

Auf Deutsch: Es ist kein Todesopfer durch Impfung nachgewiesen. Und über Gefühle diskutier ich hier nicht.

Anhänger der Naturheilkunde sollte bitte den Unterschied von zeitlichem Zusammenhang und ursächlichen Zusammenhang kennen.

Ladenhüter AZ-Corona-Impfstoff sei super ...

... sagen :
die WHO, das Paul-Ehrlich-Institut, das Bundesgesundheitsministerium, Politiker in den Talk-Shows, und andere Gäste in den Talk-Shows ... Werbung tut Not.

Was soll auch sonst als Impfstoff dienen ?

16:38 von harry_up Von mir

16:38 von harry_up

Von mir aus sehr gerne !

16:32, Mini-Mouse

>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.

Was der Laie nicht weiß

Die EMA und das BfArM haben selber weder ein eigenes Labor noch unabhängige Gutachter, können somit keine Datenfakung und Studienfrisierung der Impfstoffhersteller aufdecken, und müssen sich deshalb blind auf die Impfstoffentwickler-Angaben verlassen. Kommt es dann zu Patientenbeschwerden und Anzeigen von schweren Nebenwirkungen, ist das Prozedere seit Jahrzehnten stets das selbe: Alles wird amtlich bestritten und zurückgewiesen mit Hilfe der eingeholten Stellungnahme der Impfstoffentwickler und -hersteller, die bereits zum juristischen Selbstschutz alles notorisch bestreiten. Da hat sich seit Contergan nichts geändert, wie auch der neuerliche Pflegefallmacher Ciprofloxacin wieder mal zeigt. Patientenschutz und Arzneimittelsicherheit schauen anders aus.

@ Mini-Mouse. 16:23

"Wenn es dann zu Vorfällen kommt, bei denen unklar ist, ob sie in Zusammenhang mit dem Impfstoff stehen könnten, führen noch mehr der Beteuerungen sicher nicht zu einer breiteren Akzeptanz."

Sehen Sie, obwohl es noch gar nicht erwiesen ist, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen den Blutgerinnseln und den Impfungen gibt, wird schon wieder Meinung gemacht. Bitte lesen Sie die Kommentare einiger belesenen Foristen hier, welche über grundsätzliche Nebenwirkungen von Impfungen und prozentualer Anteile haben, fachlich fundiert berichtet haben.
Negativposts helfen uns in der aktuellen Situation nicht weiter. Seien Sie bitte optimistisch..

@ 16:16 von Demokratieschue...

Was soll mir Ihre Umfrage sagen. Die Leute in der Umfrage antworten doch sehr erkennbar nach Bauchgefühl und unabhängig von Fakten. Da ist z.B. Moderna sehr unbeliebt. Dafür gibt es nun wirklich keinen faktischen Grund.

Von daher...

@16:41 von kritt.

"... Es ist kein Todesopfer durch Impfung nachgewiesen ... "

Na ja ... ist ja auch ... besser so.

Würde der Nachweis gelingen und das dann auch noch veröffentlicht, dann ist das aber keine Werbung u.a. für das AZ-Corona-Impfen.

16:25 von Sunshine24

>>Erkranken unter den Nichtgeimpften nur 0,4 % schwer an Covid-19, so liegt die Erkrankungsquote je nach Impfstoff bei Geimpften wesentlich höher bei 5 bis 30 %. Solche Impfstoffe verschlechtern somit sogar noch die Immunlage, was man bereits auch von der Grippe-Impfung her kennt. Wenn Biontech, AstraZeneca & Co. behaupten, daß ihre Impfstoffe 70 bis 95 % der Geimpften angeblich vor Covid-19 schützen, so ist das Unfug, weil diese Personen sowieso auch ohne Impfung nur leicht wenn überhaupt an Corona erkranken würden. Schließlich geht es bei so einer Impfung nicht darum, diese durch Corona sowieso nicht gefährdeten Personen, sondern die besagte 0,4 % Corona-Risikogruppe zu schützen. Und da versagen diese Corona-Impfstoffe komplett.<<

... und wenn Sie jetzt 7 durch 3 teilen und bei Vollmond 5 hinzuzählen erscheint Ihnen bei Sonnenschein eine runde 24.

@ 16:41 von kritt

„ Anhänger der Naturheilkunde sollte bitte den Unterschied von zeitlichem Zusammenhang und ursächlichen Zusammenhang kennen“

Das ist sinnlos. Es gibt Menschen, die essen heute einen Apfel und haben morgen einen Herzinfarkt und ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen innerhalb von 14 Tagen nach der Einnahme von Globuli gestorben sind.

>>Die meisten jüngeren

>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

„Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.“

Da stellen sich mir zwei Fragen:

1.) Wie kann man bei 75% der Menschen, die unbemerkt Corona hatten, feststellen, dass die eine Herzmuskelentzündung hatten?

2.) von den Personen, die ich kenne, die Corona hatten, hatte nicht ein einziger eine Herzmuskelentzündung. Wie realistisch sollen da 75% sein, oder sollten es 7,5% sein?

@ Sunshine24

Selbst wenn von der WHO bestritten wird, ...

... glaube ich der WHO auf jeden Fall um Lichtjahre mehr.


... daß solche übereilt entwickelten und verantwortungslos zugelassenen Corona-Impfstoffe ...

Es ist Pandemie, lieber Sonnenschein, es sterben täglich weltweit mehrere tausend Menschen zwar nicht am Virus, aber an den Folgen seiner Infektion. Da ist eine Zeitlupen-Entwicklung vielleicht herzallerliebst, aber wir brauchen einfach schnell den Impfstoff. Und gemessen daran ist er hervorragend getestet und evaluiert.

@16:36 von Karl Klammer

"... Jeder Patient ist das Restrisiko bekannt und unterschreibt freiwillig die Impferklärung ... "

AHA ...

Na ja ... da kommen beim AZ-Corona-Impfen aber immer wieder - neue - negative Meldungen in die Schlagzeilen ...

Wie wäre es denn mal, wenn die WHO, das Paul-Ehrlich-Institut, das Bundesgesundheitsministerium, usw., in den Medien - öffentlich - erklären, AZ-Corona-Impfen ist völlig unbedenklich und das Anhand von - detaillierter - Aufklärung und Information dem ges. Volk mal aufzählen.

Werbespots oder so was sind da nicht gemeint ...

@ Mini-Mouse, um 16:32

"Impfen ist eine individuelle Risiko-Nutzen Abwägung."

Ja, das ist richtig.
Man sieht zudem bei der derzeitigen Debatte um AZ, wie unterschiedlich die Reaktionen der Menschen auf die Meldungen sind.

Ob sich jemand künftig mit diesem Impfstoff behandeln lässt, ist dann wirklich die individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung.

@ Kritt

Sie befinden sich in "bester" Gesellschaft mit EMA und BfArM, die auch stets im Interesse der Pharmakonzerne alle Patienten-Anzeigen bestreiten und abwimmeln, bis es nicht mehr zu bestreiten geht, anstatt sofort solchen Anzeigen nachzugehen. Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben, natürlich wieder mal "rein zufällig am falschen Ort zur falschen Zeit". Dann fragen Sie mal einen Bäcker, ob in der selben Zeit auch so viele über 80-Jährige beim Brötcheneinkauf im Bäckerladen versterben. Nur dann kämen Sie mit Ihrer Zufalls-"Logik" durch. Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar

@ 16:45 von Sunshine24

„ wie auch der neuerliche Pflegefallmacher Ciprofloxacin wieder mal zeigt“

Wenn die von Ihnen postulierte Kumpanei zwischen den Aufsichtsbehörden und den Herstellern existiert, dann ist es doch erstaunlich, dass es seit 2019 eine Zulassungseinschränkung für Ciprofloxazin und die anderen Fluorchinolone gibt. Zugegeben hätte das meiner Meinung auch schon früher angeordnet werden können, aber es ist nicht so, dass Meldungen von Nebenwirkungen unter den Teppich gekehrt werden. Aber es müssen schon immer mehr als Einzelfälle sein.

Es werden übrigens auch Impfschäden anerkannt und Geld bezahlt an die Geschädigten.

@ proehi

Es ist schwer zu fassen.
Da sterben in Deutschland in einem Jahr über 70.000 Menschen an der Folgen einer Virusinfektion und einige Foristen wollen uns allen Erstes, dagegenrechnen, dass aber einer Million Menschen nach der Impfung der Arm weh getan hat?

@sunshine24 16:25/16:45 Uhr: steile These

Richtig ist, dass die Zulassungsstudien ein geschöntes Bild der Wirklichkeit abgeben. So wie Diesefahrzeuge von VW trotz (oder gerade wegen?) Schummel-Software eine behördliche Zulassung erhalten haben.

Richtig ist auch, das PEI und BfArM nur nach Aktenlage urteilen.

Ausnahmslos alle Probanden waren gesund. Was in der Altersgruppe ü60 garnicht so einfach zu realisieren ist. Jedenfalls waren die Probanden nicht repräsentativ.

ABER: es gibt ja jetzt auch Feldstudien, zB aus GB oder Israel. Und die deuten schon darauf hin, dass bei den Älteren und den Chronikern die Impfung vor schweren Krankheitsverläufen schützt. Oder können Sie das Gegenteil belegen ?

***Auch

***Auch Bundesgesundheitsminister Spahn hält an dem Wirkstoff fest.***

Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil.

16:59 von Sunshine24

>> ... Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar<<

Logisch, unbestreitbar.

16:59 von Sunshine24 Hören

16:59 von Sunshine24

Hören Sie auf, Fake News zu verbreiten !
Ich fasse es nicht, wie man so bl.. sein kann.

**Laut Paul-Ehrlich-Institut sind in Deutschland bislang 113 Menschen nach einer Corona-Impfung verstorben. Nach Panorama-Recherchen gibt es aber nicht einen einzigen belegten Fall, in dem die Impfung zum Tod führte.** Stand: 12.02.21 21:47 Uhr

Quelle:
"https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2021/Corona-Tod-nach-Impfung,coronaimpfung130.html"

16:54, berelsbub

>>>>Die meisten jüngeren Menschen überstehen eine Infektion mit Corona völlig unbeschadet, oft sogar unbemerkt.<<

„Bis auf solche Kleinigkeiten wie Herzmuskelentzündung. Tritt nur bei etwa 75% der Fälle auf und ist deswegen zu vernachlässigen.“

Da stellen sich mir zwei Fragen:

1.) Wie kann man bei 75% der Menschen, die unbemerkt Corona hatten, feststellen, dass die eine Herzmuskelentzündung hatten?

2.) von den Personen, die ich kenne, die Corona hatten, hatte nicht ein einziger eine Herzmuskelentzündung. Wie realistisch sollen da 75% sein, oder sollten es 7,5% sein?<<

Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.

Eine Herzmuskelentzündung verläuft meist unbemerkt. Außer bei Menschen, die viel Sport treiben. Dadurch verschlimmert sich die Krankheit. Weswegen man mir riet, nach überstandener Infektion mindestens vier Wochen nicht Rad zu fahren o.ä.

Woran ich mich gehalten habe.

Jetzt tue ich es wieder, ohne Atemnot.

@16:56 von harry_up @ Mini-Mouse, um 16:32

//Ob sich jemand künftig mit diesem Impfstoff behandeln lässt, ist dann wirklich die individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung.//

Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls Menschen, die eh schon Durchblutungsstörungen haben (vorwiegend Ältere) oder Menschen mit einer Vaskulitis jedenfalls vorerst nicht mit AZ impfen.

@16:59 von Sunshine24

"... Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben ... "

Und in der ges. EU kommen noch ein paar Hundert dazu.

Welt weit traten auch immer wieder diese Fälle auf.

Aber:
Rein Statistisch gesehen alles gar kein Problem.
Bei jeder Impfung müsse mit solchen Einzelfällen gerechnet werden ... meinen die Experten ...
Schließlich würden ja mindestens 99,9% keinerlei schwerwiegenden Verläufe - hier beim AZ-Corona-Impfen - erleben ... meinen die Experten ...

@ 16:20 von kritt.

In meinem Umfeld wurden schon Menschen mit AstraZeneca geimpft, einige hatten leichte Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, leichtes Fieber, Müdigkeit - wie bei anderen Vakzinen auch. Alles im Rahmen; alles Anzeichen dafür, dass der Impfstoff eine Wirkung erzielt.

17:02 von Anna-Elisabeth

AZ ist halt das billigste. Aber der Kollateralschaden wird halt in Kauf genommen. Geld wird ja nun aus dem Nix erschaffen. Da ist jeder Politiker/divers begeistert

AstraSeneca

die WHO sollte mir/uns besser mal klären warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT
verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ?

Bemerkenswert

Es gibt ja einige Forscher, die natürlich zwischenzeitlich in die Schublade Coronaleugner, Spinner u.Ä. geschoben werden, die diese Entwicklung vorausgesehen haben. Thrombosen könnten eine Nebenwirkung der Impfungen sein. Das kann man ganz leicht googeln, die Artikel sind dann meist überschrieben"Irritierende Buchprom
otion", "Aussagen von.. sind falsch" etc. Natürlich muss das heute immer noch alles falsch sein und kann so gar nichts mit der Impfung zu tun haben. Die WHO und die EMA sind sich nach einem Tag?! sicher, dass kein Zusammenhang besteht?
Warum eigentlich? In der Vergangenheit gab es bei allen möglichen Impfstoffen auch schwere Nebenwirkungen und die völlig offiziell. Diese Impfstoffe werden i.d.R. erst nach jahrelangen klinischen Tests zugelassen und sorgen dennoch immer mal wieder bei einzelnen Personen für schwere Nebenwirkungen, teilweise sogar Todesfällen (Gebärmutterhalskrebsimpfung).
Also warum soll das bei den derzeitigen Impfstoffen anders sein?

Die Meldungen über den Impfstop in vielen Ländern

beunruhigen schon.
Ich würde in 2 vWochen mit der Erstimpfung dran sein.
Nr. 2 ist im Juni.
Bis dahin kabe ich mein Achtzigsten Geburtstag schon hinter mir und würde dann einen anderen Impfstoff wählen können.
Bin sowieso Risikogruppe mit Bluthochdruck, Herz OPs, Asthma etc,, aber leider nicht fett genug. ¯\_(ツ)_/¯
Werde mir das mit AstraZenica wohl noch überlegen.
Normalerweise hätte ich schon geimpft sein müssen sagte mir der Arzt vom Gesundheits Amt, aber er darf das nicht veranlassen.
Das müsste mein Hausarzt machen, aber der lachte nur, denn er kann nur den Wunsch äußern, aber nicht bestimmen.
So ist das nur Impfchaos.

Am 12. März 2021 um 16:59 von Sunshine24

...........waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben.............

Oh, innerhalb einer Stunde ? Das reicht ja bei 30 minütigem Aufenthalt im Impfzentrum noch nicht einmal für die Fahrt nach Hause.

Haben Sie einen link dazu ?

Hat die WHO ein eigenes

Hat die WHO ein eigenes Labor und unabhängige Gutachter ? Nichts davon ist der Fall und somit ist es eine Frechheit, ärztlich verifizierte Patienten-Anzeigen von schweren Nebenwirkungen in Zweifel zu ziehen und im Interesse der Pharmakonzerne abzuwiegeln.

Am 12. März 2021 um 17:02 von Anna-Elisabeth

..........Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil........

Da haben Sie natürlich Recht. Vielleicht sollte ich die Aussage von Herrn Spahn ausblenden bei meiner Impfung am Mittwoch.

@17:00 von kritt.

"... dass aber einer Million Menschen nach der Impfung der Arm weh getan hat ... "

Aus der v.g. Gruppe war dies bei einigen Hundert in der EU der Anfang vom Ende.
Im zeitlichen Zusammenhang sind diese Leute nach dem Corona-Impfen verstorben.

Darunter sind jetzt auch die neuerlichen AZ-Corona-Impf-Opfer.

@ 17:06 von fathaland slim

Sie sind hoffentlich weiter in regelmäßiger ärztlicher Kontrolle nach Ihrer Herzmuskelentzündung. Auch da melden sich Spätfolgen oft nicht durch spürbare Beschwerden. Zwei meiner sportlichsten Freunde haben große Probleme damit gehabt, einer ist leider daran verstorben. Der andere hatte massivste Probleme nach einer Covid-19-Erkrankung und lag 3 Wochen zwischen Leben und Tod auf der Intensivstation.

@proehi 16:33 Uhr: niemand will Ihnen Politik aufdrängen

Es reicht völlig wenn Sie anerkennen, das die Impfungen von geopolitischen Erwägungen der Staaten überlagert sind. Und das sollte nicht so sein, finde ich.

Wobei Russland und China das bestreiten, die EU ihnen das unterstellt. Was natürlich umgekehrt heißt, das die EU genau solche Überlegungen anstellt, die sie anderen unterstellt!

Die Diskussion um Astra-Zeneca hielt ich von Anfang an für politisch motiviert. Auch aus der deutschen Politik.

Bei Sinopharm oder Sputnik V ist es noch offensichtlicher. Dabei ist es doch völlig albern den russischen Impfstoff quasi als „5. Kolonne“ des Kreml hinzustellen. Dann hätte Deutschland zB auch keine Masken aus China kaufen dürfen etc.

Sollte es nicht in erster Linie darum gehen, so schnell wie möglich so viel Menschen wie möglich zu impfen? Die ungarische Regierung hat das verstanden. Deshalb ist dort die Impfquote EU-Rekord.

@16:59 von dr.bashir @ 16:45 von Sunshine24

//Es werden übrigens auch Impfschäden anerkannt und Geld bezahlt an die Geschädigten.//

Ich kann da gut auf beides verzichten. Aber im Ernst: ich stelle es mir sehr schwierig vor, bei einer Thrombose oder einem Infarkt einen Zusammenhang mit der Wirkung des Impfstoffs nachzuweisen bzw. zu beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt. Wissen Sie da Näheres?
Dass eine Corona-Infektion zu Thrombosen führen kann, weiß man ja inzwischen. Kann man wirklich ausschließen, dass ein Impfstoff nicht ähnliche Wirkung (in abgeschwächter Form) haben kann?

„Nein, es sind 75%. Können

„Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.“

Habe ich getan. Da sprachen alle Links von einzelnen Fällen, wo nach einer Infektion SARS-Viren im Herzen nachgewiesen wurden. Klingt in den Links überall eher nach 7,5% - als nach 75%
Aber vielleicht haben sie auch kugel und ich nur die billige Kopie Google

Anders als bei der

Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer. Nach der Impfung erkranken hingegen 5 bis 30 % der Infizierten an Corona. Die Impfstoffentwickler haben somit keinen Impfstoff-Nutzen nachgewiesen, sondern dokumentieren mit ihren Impfstoffteststudien nur, daß eine statistische Immunlage-Verschlechterung nach der Impfung eintritt.

@17:09 von Salvatore Pitzalis

wg. AZ-Corona-Impfen:
"... warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ... "

Interessante Meldung !

Das hat aber tagesschau.de nicht etwa selber ausgegraben ?

@ 17:09 von Karl Maria Jose...

Wie schon unter Ihren früheren Usernamen Karl... und Wilhelm... setzen Sie Ihre pauschale ironisiert daherkommende Kritik an allen Politiker*innen fort, egal um welches Thema es geht, mit dünner inhaltlicher Suppe oder auch mit falschen Angaben wie hier der Behauptung der "in Kauf genommenen Kollateralschäden". Da hab ich eine doppelte Warum-Frage: Warum wechseln Sie Ihren Usernamen? Warum beteiligen Sie sich nicht an inhaltlich gestützter Diskussion und Meinungsbildung? Danke im Voraus für eine ehrliche Antwort.

@ Sunshine24

Sie befinden sich in "bester" Gesellschaft mit EMA und BfArM, die auch stets im Interesse der Pharmakonzerne alle Patienten-Anzeigen bestreiten und abwimmeln, bis es nicht mehr zu bestreiten geht

Ich bestreite nichts. Wazu? Ich fordere vor einer Verurteilung der Impfstoffe lediglich Beweise von Ihnen. Die gibt es aber nicht. Zumindest legen Sie keine vor.
Und wenn Ihnen nichts anderes einfällt, als mich in die Nähe der Pharmafirmen zu rücken, dann ist das ja wohl bezeichnend.

@ Salvatore Pitzalis

AstraSeneca die WHO sollte mir/uns besser mal klären warum auch in Italien AS Tote in ansteigende zahl gibt, und warum die Ital. STATSANWALSCHAFT
verschiedene Chargen BESCHLAGAMT hat ?

Fake-Alarm.
Mehr braucht man dazu nicht sagen. Kein Wort wahr, nichts wurde beschlagnahmt.

***EU-weit wurden der

***EU-weit wurden der Arzneimittelagentur EMA bis 10. März nach eigenen Angaben 30 Fälle von "thromboembolischen Ereignissen" bei fast fünf Millionen mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpften Menschen in der EU gemeldet. Nach Ansicht der Behörde sei das jedoch nicht mehr als statistisch zufällig und komme auch ohne Impfung in der Bevölkerung vor.***

30 Fälle (auf 5 Mill.) klingt wirklich nicht besorgniserregend. Dennoch hätte ich gerne gewusst, wie viele Fälle es bei den anderen Impfstoffen sind. Müssten es nicht ähnlich viele Fälle sein?

Oh je oh je,..

.. wenn ich mir einige Kommentare hier so ansehe... vielleicht sollte ich besser ein gutes Buch lesen. "Der Groll der Unzufriedenen" von Gerhard Schröder oder "Hauptsache gegen alles" von Otto Waalkes..

@17:07 von andererseits @ 16:20 von kritt.

//In meinem Umfeld wurden schon Menschen mit AstraZeneca geimpft, einige hatten leichte Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, leichtes Fieber, Müdigkeit - wie bei anderen Vakzinen auch. Alles im Rahmen; alles Anzeichen dafür, dass der Impfstoff eine Wirkung erzielt.//

Nun ja, bei 30 Fällen auf fast 5 Millionen, käme es auch fast einem Lottogewinn gleich, wenn man da im eigenen Umfeld jemanden mit entsprechenden Nebenwirkungen kennen würde.

Zeitlicher Zusammenhang?

@ 0_Panik:
Im zeitlichen Zusammenhang sind diese Leute nach dem Corona-Impfen verstorben.
Darunter sind jetzt auch die neuerlichen AZ-Corona-Impf-Opfer.

Wissen Sie, wo der Unterschied zwischen zeitlichem und ursächlichem Zusammenhang liegt? Nicht schlimm.

Aber mir ist es wichtig festzustellen, dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind.

@kritt 16:08 Uhr: sachliche Kritik

Sie unterstellen mir Besserwissertum?

Was ist denn ein Besserwisser? Einer der HINTERHER alles besser weiß, oder der es vorher schon besser wusste als andere ? Sie können ja gerne meine Kommentare vom Februar 2020 herauskramen.

Ich habe damals sehr genau gewusst und benannt was Deutschland bevorsteht als Experten und Politiker noch abwiegelten.

Spätestens als ich mir die Flugbewegungen aus der 11 Millionen Stadt Wuhan in alle Welt bis zur Grenzschliessung Ende Januar 2020 angeschaut hatte, war für mich völlig klar was passieren wird. Dazu braucht man keine Glaskugel, nur einen wachen Verstand.

Bin ich jetzt deshalb Besserwisser ?

@ 17:26 von Opa Klaus

Es gäbe auch noch "Motzen im Minutentakt" von Michael Mittermaier oder "Keine Ahnung, aber davon viel!" von Alice - hmmh, hab den Nachnamen grad nicht parat, aber das Gefühl, es ist für einige hier die Lektüre, die sie neben dem Kommentieren konsumieren. (Ironie aus)
Mit den besten Wünschen für ein schönes Wochenende!

17:17, berelsbub @fathaland slim

>>„Nein, es sind 75%. Können Sie leicht erkugeln, wenn Sie „Covid19 Herzmuskelentzündung“ eingeben.“

Habe ich getan. Da sprachen alle Links von einzelnen Fällen, wo nach einer Infektion SARS-Viren im Herzen nachgewiesen wurden. Klingt in den Links überall eher nach 7,5% - als nach 75%
Aber vielleicht haben sie auch kugel und ich nur die billige Kopie Google<<

Zum Beispiel hier:

"https://www.praxisvita.de/corona-herzschaeden-selbst-bei-milden-symptomen-moeglich-19002.html"

Sie finden noch mehr Quellen, wenn Sie ein wenig suchen.

17:18 von Sunshine24

Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer.

Nein, ziemlich genau 0,4% der Infizierten sterben daran.
Schwer erkranken tun etwa 5-10%. Je nachdem, wie man `schwer´ definiert.
(Ehe jemand sich berufen fühlt, hier empört zu widersprechen: Da steht `Infizierten´ und nicht `bekannt Infizierten´)

Damit ist das Risiko bei einer Infektion natürlich sehr deutlich höher als bei einer Impfung. Ganz sicher ab einem gewissen Alter.
Es gibt aber wohl eben auch den Bereich, wo es gehoppt wie gesprungen ist, ob man die Auswirkungen (drei Tage angeschlagen) nun durch eine Infektion oder eine Impfung hat.
Somit machen die Impfungen natürlich Sinn. Aber nicht in jedem Alter.

Am 12. März 2021 um 15:45 von VictorJara

Zitat:
"...22 Menschen sind in den letzten Tagen an Blutgerinnsel gestorben .Alle nach einer Impfung durch Astra Zeneca Vakzim . Also damit möchte ich auf keinen Fall geimpft werden ...."

Russlands Impfstoff "Sputnik V" soll auch bei uns gegen Covid 19 in die Spritze kommen. Doch zunächst will Russland die eigene Bevölkerung durchimpfen, ehe Europa beliefert werden kann. Politisches Gerangel um Impfstoffe ist nicht neu, das gab es schon 1961 zu Zeiten der Kinderlähmung. Damals hatte die DDR dank staatlich verordneter Impfpflicht die Polio-Epidemie besser im Griff, als der westdeutsche Nachbar.

@ Tada

"Der Punkt ist der, dass Großeltern nie gefragt wurden, ob sie es gut finden, dass ihre Enkeln auf Schule verzichten müssen."

Ich stimme dem aus persönlicher Erfahrung zu. Auch meine Großtante, immerhin 90 Jahre alt & damit "Prio 1", ist entsetzt. Ihrer Meinung nach hat man das Pferd falsch herum aufgezäumt. Sie hat nach eigenem Bekunden ihr Leben gelebt & erwartet nichts mehr vom Leben. Zudem ist sie durch ihre Krankheit nahezu erblindet & kann sich kaum noch außerhalb der Wohnung bewegen, dass sie fast im permanenten Lockdownzustand lebt. Für sie hätte es eines nationalen Lockdowns daher nicht bedurft.

Jedenfalls ist sie darob bestürzt, wie den Kindern durch die fortgesetzten Coronamaßnahmen die Türen hinsichtlich einer weltoffenen & positiven Entwicklung zugeschlagen worden sind. Auslandsreisen zur interkulturellen Kompetenzsteigerung nach dem Abitur: Fehlanzeige. Keine physischen Kontakte zu Freunden: Sozialphobien und Kontaktängste auf dem Vormarsch. Und das sind nur 2 Beispiele

@17:14 von Schweriner1965

//..........Das wiederum beruhigt mich jetzt überhaupt nicht. Im Gegenteil........

....

Da haben Sie natürlich Recht. Vielleicht sollte ich die Aussage von Herrn Spahn ausblenden bei meiner Impfung am Mittwoch.//

War auch nur eine kleine Gemeinheit, die ich mir nicht verkneifen konnte. Dass ich etwas verunsichert bin, haben Sie ja sicher mitbekommen. Dennoch sage auch ich mir, besser mit AZ geimpft, als mit Sars-CoV-2 infiziert.

@17:24 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impfstoff in Italien beschlagnahmt ... :

"... Fake-Alarm ... Kein Wort wahr, nichts wurde beschlagnahmt ... "

Ja ... wo ist die Quelle dazu ... ?

Wäre aber sicherlich doch möglich, da beim AZ-Corona-Impfen immer wieder negative Schlagzeilen auftauchten ...

@ Vriegel

"Die Studienlage der WHO ist dazu noch unklar, aber es ist eher wahrscheinlich, dass nur symptomatisch Infizierte sich auch zum super spreader "eignen"

Wenn Sie sich meinen Originalkommentar anschauen, dann hatte ich bei Kindern auch von "Spreadern" im Unterschied zu "Superspreadern" geschrieben. Denn ich stimme dem zu: Kinder sind keine Superspreader, denn dazu ist deren "Radius" schlicht zu klein. Allein Erwachsene eignen sich zu Superspreadern, zumal die Industrie und Wirtschaft ja weiter laufen durften, als gäbe es kein Corona. Was sind da die 30 Schulkontakte eines Kindes im Laufe der Woche, im Vergleich zu den 100 beruflichen Kontakten des Papas in einer Arbeitswoche oder beim Pendeln? Das ist schlicht albern!

Nicht auch zuletzt aus diesem Grund haben einige Länder eine andere Taktik bei der Coronabekämpfung gefahren und haben statt die Schulen zu schließen eben die Industrie und Wirtschaft nahezu gegen Null gefahren, um nicht die Chancen der Kinder zu "versaubeuteln"!

@17:30 von kritt.

wg. AZ-Corona-Impf-Opfer ... :
"... dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind ... "
Wo war das denn ?

@ kritt.

"Aber mir ist es wichtig festzustellen, dass auch schon Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit dem Vorlesen von Märchen der Gebrüder Grimm gestorben sind."

You made my day! Schwarzer Humor, wie ich ihn liebe! Göttlich!

@Schweriner1965

"Verstehe nicht, wie man daran an einen Zusammenhang zwischen Impfung und Lungenembolien sehen kann." Am 12. März 2021 um 15:17 von Schweriner1965

*

Impfgegner sehen auch einen Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Corona-Impfung. Und das bei 80-jährigen.

@Sunshine24 : Sie stellen Bezug zu Contergan her

Da muss ich Ihnen recht geben.

Das war und ist kein Ruhmesblatt für Arzneimittelzulassungen.

Es war der Sündenfall.

Im Nachgang hat der Staat übrigens jede Mitverantwortung bestritten. Denn die Zulassungsbehörden seien ja schließlich zur „Daseinsvorsorge“ da. Haftung ausgeschlossen. (Erinnert mich irgendwie eklatant an Wirecard und BaFin... )

Kein Manager der Herstellerfirma wurde gerichtlich verurteilt. Schließlich gab es ja die behördliche Zulassung! (Finde den Fehler im System ...)

Übrigens wäre es damals durchaus möglich gewesen durch Investition von „Gehirnschmalz“ das Problem proaktiv zu erkennen und zu verhindern. In jedem Stadium der Entwicklung und Zulassung des Medikaments. Aber „Gehirnschmalz“ ist ja offenbar dünn gesät ....

Mal abgesehen davon, daß

Mal abgesehen davon, daß man ernährungs- und genetisch bedingt Impfstoffstudien aus Brasilien nicht auf europäische Verhältnisse übertragen kann, stellt sich die Frage, wer dort im fernen Brasilien überhaupt die Impfstoffstudien überprüft und pharmakonzern-unabhängig verifiziert hat ?

@17:26 von Opa Klaus

//Oh je oh je,..
.. wenn ich mir einige Kommentare hier so ansehe... vielleicht sollte ich besser ein gutes Buch lesen. "Der Groll der Unzufriedenen" von Gerhard Schröder oder "Hauptsache gegen alles" von Otto Waalkes..//

Darf ich Ihnen noch den SPIEGEL ans Herz legen? Ist immer gut, wenn man umfassend informiert sein will, nicht nur das zu lesen, was den eigenen Vorstellungen am ehesten entspricht.

@ Sunshine24

"Anders als bei der Spanischen Grippe erkranken nur 0,4 % der Corona-Infizierten schwer. Nach der Impfung erkranken hingegen 5 bis 30 % der Infizierten an Corona. Die Impfstoffentwickler haben somit keinen Impfstoff-Nutzen nachgewiesen, sondern dokumentieren mit ihren Impfstoffteststudien nur, daß eine statistische Immunlage-Verschlechterung nach der Impfung eintritt."

Um es auf den Punkt zu bringen: Nichts, aber auch gar nichts an ihrem obigen Post ist auch nur entfernt richtig. Es fängt schon bei ihrer 0,4%-Quote an.

Es mag Dummheit sein oder Absicht, in jedem Fall sind Posts wie der Ihre höchst gefährlich und ich weiß nicht, warum so etwas veröffentlicht wird, das hat nämlich nur wenig mit Meinungsfreiheit zu tun, es ist Gefährdung!

Coronavirus: WHO stellt sich gegen Zweifel an AstraZeneca-Vakzin

Bulgarien, Dänemark und Norwegen haben die Impfungen mit dem Vakzin vorläufig ausgesetzt.
Die EMA verteidigt aber AstraZeneca.
Gesundheitsminister Spahn auch.
Das kann aber auch von der prekären Impfsituation hierzulande zeugen.

@Karl Klammer, 15.32h

Mein Schwiegersohn wurde gestern mit AZ geimpft.
Die gleichen Beschwerden, sonst nichts.

Das erinnert mich an die Anfänge der HPV-Impfung

Da hieß es auch, Mädchen seine danach gestorben.

Heutzutage werden in Deutschland Mädchen und Jungen geimpft. Problemlos.

Auf die WHO verlassen - warum das denn

"WHO stellt sich gegen Zweifel an Astra Zeneca Vakzin". Kann man sich noch auf Verlautbarungen der WHO verlassen? Ich meine: nein.
Die skandinavischen Länder sind klug genug, sich auf ihre eigenen Erkenntnisse zu verlassen und AZ vorläufig nicht mehr zu verimpfen.
Die WHO sollte mit Studien und Taten überzeugen. Sie hat sich seit Beginn der Pandemie keine guten Leistungen gezeigt und hat sich nicht mit Ruhm bekleckert.

Es gibt Impfnebenwirkungen

Es gibt schwere Fälle von allergischer Reaktion, und zwar im Mittel glaube ich 11 bis 15 Fälle bei einer Million Impfungen. Das muss man natürlich anerkennen. Das ist nicht schön, kommt aber vor. Bei allen Patienten war das Befinden nach einiger Zeit aber wieder völlig normal.

@ Emil67

"WHO ist abhängig von ihren Geldgebern, Wer Bezahlt, bestimmt auch welsche Musik in welscher Tonlage gespielt wird."

Demnach wäre also die WHO von den USA und GB abhängig, würde also der behaupteten Abhängigkeit von China, die der User @ Yolo hier verbreitet, diametral widersprechen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob der User das versteht...

Ich finde auch viele Quellen

Ich finde auch viele Quellen die von einzelnen Fällen bei Patienten mit schwerem Verlauf sprechen. Ist dann vermutlich wie bei allen Dingen im Internet. Man findet zu jeder These genügend Quellen - aber aus der Praxis. Alle Menschen die ich kenne, die positiv auf Corona getestet wurden, mussten sich in Quarantäne begeben und danach war es dann vorbei. Kein Arztbesuch, keine statistische Erhebung, mit ein bisschen Glück ein Anruf vom Landkreis, um die Quarantäne zu überprüfen

Thrombosen

Thrombosen kommen vor, ob mit oder ohne Impfung. Es ist ganz normal, dass bei einer Million geimpfter Senioren, einige auch Probleme mit Thrombosen bekommen. Es wurde bisher trotz genauer Untersuchungen noch kein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung belegt. Daher würde ich bitten, solches auch nicht zu behaupten.

Am 12. März 2021 um 17:45 von Tada

...........mpfgegner sehen auch einen Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und Corona-Impfung. Und das bei 80-jährigen......

Wenn ich 2 Tage nach der Impfung Fußpilz bekomme, weiß ich ja, woran es gelegen hat.

@ draufguckerin

Die skandinavischen Länder sind klug genug, sich auf ihre eigenen Erkenntnisse zu verlassen und AZ vorläufig nicht mehr zu verimpfen.

Das spricht aber nicht gegen den Astra-Zeneca Impfstoff, denn es wurde bisher noch kein ursächlicher Zusammenhang belegt. Daher möchte ich auch Sie um die nötige sachliche Zurückhaltung bitten. Wir wissen es eben einfach noch nicht.

die meisten Jüngeren

...glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...impft was das Zeug hält

@16:10 von fathaland slim 15:38, yolo

//>>Dass die WHO unter chinesischem Einfluss steht, ist für niemanden ein Geheimnis.<<

Eine andere Foristin schrieb aber, sie wäre britisch gesteuert.

Nun bin ich wirklich verwirrt.//

Da kann ich vielleicht helfen: Es ist der König von Lummerland, der über sein goldenes Telefon die WHO regiert. Der mischt überhaupt bei vielen politischen Entscheidungen mit. Und er ist es auch, der absichtlich für Verwirrung sorgt. (Das goldene Telefon ist nicht abhörsicher.)

Wer´s nicht sehen will, der will´s und sieht´s halt nicht.

Selbst wenn bei Geimpften eine genetische Neigung zu Thrombosen vorliegen würde, die aber bisher nicht in Erscheinung traten, so kann dennoch der Kausalzusammenhang solcher Thrombosen und Embolien zum Corona-Impfstoff von der WHO nicht bestritten werden. Zumal es sich nicht um bisher völlig unbekannte Nebenwirkungen handelt, sondern genau um die Nebenwirkungen, die auch Covid-19 bei entsprechender genetischer Neigung hervorrufen kann. Und mRNA- und Vektor-Impfstoffe enthalten nun mal genau diese Virus-Erbgutinformationen.

@ Sunshine24

"Bei meinem Bäcker ist übrigens seit 27 Jahren noch kein einziger über 80-Jährer beim Brötcheneinkauf vestorben. Somit ist ein Zusammenhang zwischen Impftoten und Impfung nicht mehr bestreitbar"

Warum sollten auch? Werden seit Neuestem Brötchen intravenös verimpft? Wäre mir neu. Und wenn doch? Dann dürften da wohl eine ziemlich große Zahl von Menschen die Imfpung mit Brötchenbrei nicht überleben...

Was ich sagen will: Ihr Vergleich ist völliger Unfug und einer sachbezogenen Diskussion völlig unwürdig! Unterirdisch!

"Und nach Ihrer Logik waren die bisher 261 Impftoten in Deutschland, die binnen einer Stunde nach der Impfung im Kausalzusammenhang verstarben, [...]"

Sauber! Zwei fette Lügen in einem Satz! Schämen Sie sich eigentlich nicht? (Erklärung: "Impftote" als Label irreführend = Lüge 1, "im Kausalzusammenhang" als reine Behauptung, bisher völlig unbewiesen = Lüge 2).

Wo ist eigentlich die Moderation, wenn man diese mal braucht? *wink*

@ um 15:50 von 0_Panik

Der Verlag bietet kostenlose Kapitel zum Download an ( deutsch und englisch). Diese Kapitel helfen schon gehörig weiter, um die Problematik zu verstehen.
Es sind bekannte Professoren und Doktoren, Ärzte und Experten, keine Impfgegner, sondern einfach wissenschaftlich fundierte kritische Stimmen, die man sich anhören sollte, ehe man eine Entscheidung für sich selbst trifft.

AZ

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
...wäre die auch alle krank geworden wenn AZ vorher nicht schlecht geredet worden wäre?

@ Sunshine24

Den Bezug der Impfungen zu dem vor etwa 60 Jahren auf dem Markt befindlichen Beruhigungsmittel Contergan herzustellen, ist irreführend, appelliert an unbewusste Ängste und wissenschaftlich völlig daneben. Beides hat miteinander wirklich gar nichts zu tun.

Opa Klaus 17:26

Echt treffend

Sicherheitberichte des PEI...

lesen sich, ganz oberflächlich betrachtet, erst einmal nicht einladend.
Auch kein Beipackzettel irgendeines Medikamentes.
Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende die Fragen beantworten kann, zumal wenn er länger nicht beim Arzt war, darf durchaus bezweifelt werden.
Somit lassen die unerfreulichen Meldungen viel Interpretationsfreiraum, den man mit Vorabuntersuchungen und präzisen Untersuchungen der Erkrankungen oder Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung entgegen treten könnte, sollte.
Die Berichte des PEI muss man jedoch gründlich lesen und verstehen, auch internationale Quellen, und diese widerlegen bisher kausale Zusammenhänge.
Wenn Länder jetzt als Vorsichtsmaßnahme stoppen oder Chagen aus dem Verkehr ziehen, ist das ein Zeichen, dass man Vorfälle ernst nimmt, keines für Panik.
"Live-Blog TS
11.3.2021 • 15:05 Uhr
Italien verbietet ... "

@Möbius, 16.03h

Ich bin gegen Polio geimpft worden, meiner Erinnerung nach war das eine Schluckimpfung.
Das ist schon sehr lange her.
Woher der Impfstoff kam, weiß ich nicht.
Aber nach Ihrer Terminologie dürfte er nicht aus der SU gewesen sein.
Also muss es auch im Westen einen guten Impfstoff gegeben haben.
Warum also Impfstoff aus der SU beziehen, die für ihren Überfluss ja weltweit bekannt war.

@17:56 von kritt.

//Es gibt schwere Fälle von allergischer Reaktion, und zwar im Mittel glaube ich 11 bis 15 Fälle bei einer Million Impfungen. Das muss man natürlich anerkennen. Das ist nicht schön, kommt aber vor.//

Darf ich hinzufügen, dass das bei sehr vielen Medikamenten auch vorkommen kann?

@ um 15:52 von ich1961

Die mRNA-Impfstoffe unterscheiden sich in ihrer Wirkungsweise gehörig und sind eben nur als Notfallzulassung zu bekommen, weil sie eben nicht richtig erforscht wurden. Diesen Impfstoff mit anderen gut erforschten gleichzusetzen, ist mehr als Birnen mit Äpfeln zu vergleichen. Es ist schlicht gar nicht zu vergleichen, weil es höchstens etwas mit Kartoffeln und Erdbeeren zu tun hätte, also völlig unterschiedlich von der Herleitung ist.

@ 17:17 von Anna-Elisabeth

„ ich stelle es mir sehr schwierig vor, bei einer Thrombose oder einem Infarkt einen Zusammenhang mit der Wirkung des Impfstoffs nachzuweisen bzw. zu beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt“

Das ist tatsächlich schwierig, weil man dem Thrombus (und ein Infarkt ist auch nichts anderes) selbst nicht ansieht, warum er entstanden ist. Sie können nach möglichen anderen Ursachen suchen. Bei einer Lungenembolie z.B. sich fragen, wo kommt der Embolus her. Wenn der Thrombus nicht direkt in der Lunge entstanden ist, dann irgendwo im venösen Teil des Gefäßsystems inkl. des rechten Herzens. Wenn Sie dort was finden, dann ist das als Ursache wahrscheinlich. Abklären anderer vorher bestehender Risikofaktoren ist wichtig. Bei übergewichtigen Rauchern wäre die Erklärung Impfung für einen Infarkt ein wenig billig.

@ Bernd Kevesligeti

Die EMA verteidigt aber AstraZeneca.
Gesundheitsminister Spahn auch.
Das kann aber auch von der prekären Impfsituation hierzulande zeugen.

Es treten ernste Symptome auf. Die können im ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen oder nicht. Das wird untersucht. Die Impfung kann man derzeit aussetzen oder man setzt sie nicht aus. Das ist eine medizinische Entscheidung. Anderes muss man nicht hineininterpretieren. Vorwürfe gegen Spahn sind abwegig. Wenn ich Ihre sonstigen Kommentare vergleiche, gehe ich davon aus, dass Sie das auch genau wissen.

AstraZeneca will nun wieder

AstraZeneca will nun wieder EU-Lieferungen kürzen.

Das Unternehmen hat von der EU 336 Mio € Entwicklungsgelder für Corona-Vakzine erhalten:
https://www.irishtimes.com/business/health-pharma/british-factories-shou...

Die AZ-Vakzine ist das schwächste Glied im Impfstoffangebot.

Da nun auch Sputnik V und der Impfstoff von Johnson & Johnson bald verfügbar sind, sollte AZ nur noch wegen Vertragsbruch belangt und die Entwicklungsgelder wenigstens teilweise wieder eingeklagt werden.

Wenn die Johnson-Regierung der Meinung ist, sie könne ihre Schlüsselunternehmen jetzt auch noch für taktische Spielchen gegen die böse EU einsetzen, dann soll sie die resultierenden Einnahme- und Image-Verluste dieser Firmen und den bei uns entstehenden Schaden auch kompensieren.

Wieso wird hier nur so harmlos von "Blutgerinseln" gesprochen. Wenn ein Blutgerinsel keine Komplikationen verursacht, dann fällt es gar nicht auf.

Wieso nicht also den tatsächlichen pathologischen Effekt benennen: Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt.

Oder sollen solche Begriffe besser nicht genannt werden, um die Bürger nicht zu verunsichern?

@ Normalja

@ berelsbub:
An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
.“..wäre die auch alle krank geworden wenn AZ vorher nicht schlecht geredet worden wäre?“

Ich denke, 100% der 80% haben Schüttelfrost, Übelkeit und Kopfschmerzen vorgetäuscht...
genau wie 100% der 20%, die keine Nebenwirkungen hatten, das auch vorgetäuscht haben

18:06 von

18:06 von Anna-Elisabeth

;-)))) Danke für den Lacher !

Das deutsche Gesamtblabla

@ Leipzigerin59:
Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende ...

Das ist zwar jetzt nicht zitierfähig, aber ein von mir sehr geschätzter Intensivmediziner sagte neulich: Weniger quatschen, mehr impfen.

@um 15:55 von Möbius

Chinas Propagandamaschine läuft und schrickt nicht davor zurück, die Deutsche Schweinshaxe am Coronavirus die Schuld zu geben. Lächerlich, aber für Menschen mit wenig Bildungswillen sicher noch plausibel, könnte ich mir vorstellen.
China macht es für sich nationalistisch richtig.
Erst eine Seuche, dann Ländern Masken verkaufen, die sie zuvor geschenkt bekamen aus Solidarität, dann den Lockdown vorleben, den sie selbst schnell wieder sein ließen, um jetzt einen Wirtschaftszuwachs von über 6% vorzeigen zu können, während andere Länder Chinas Lockdown ermüdlich nachahmen und die eigene Wirtschaft zerstören. China bekommt es gut. Nun noch die Medikamente und Impfstoffe aus China kaufen und die KPC jubelt. Wenn man es so sieht, hat China alles richtig gemacht. Die Frage ist, ob wir uns das gefallen lassen wollen und uns in diese Abhängigkeit begeben. Die WHO empfiehlt chinafreundlich. Das betrachte ich kritisch , nicht naiv.
Das Verursacherland hat den meisten Nutzen daraus gezogen. Hm.

@ Dana

Wieso nicht also den tatsächlichen pathologischen Effekt benennen: Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt.
Oder sollen solche Begriffe besser nicht genannt werden, um die Bürger nicht zu verunsichern?

Doch. Aber es hatte nichts mit der Impfung zu tun, das hat man ja nachgewiesen. Und da wäre es doch ziemlich unfair, es trotzdem der Impfung aus irgendwelchen Ideologischen Gründen in die Schuhe zu schieben.

18:09 von Leipzigerin59 //

18:09 von Leipzigerin59

// Das Medikament verordnet Arzt/Ärztin in Kenntnis der Erkrankung u. Gesamtanamnese, diese kommt mE. vor den Impfungen in IZ zu kurz, und ob jeder zu Impfende die Fragen beantworten kann, zumal wenn er länger nicht beim Arzt war, darf durchaus bezweifelt werden. //

Das ist richtig, aber es steht doch jedem frei, sich mit einem Arzt seines Vertrauens ( habe ich auch getan ) zu beraten.

// Wenn Länder jetzt als Vorsichtsmaßnahme stoppen oder Chagen aus dem Verkehr ziehen, ist das ein Zeichen, dass man Vorfälle ernst nimmt, keines für Panik. //

Genau !

18:07 @ yolo

Es dürfte selbst eingefleischten Fans nicht entgangen sein, wie oft der Herr irrte uns wie oft er nachweislich Unsinn verbreitete,
und er weiß das,
was kann man an seinem süffisanten Lächeln in jedem Video sehen kann.
Ja,
er erklärt ausführlich, wie Blutgerinnsel entstehen und was es mit Gerinnung auf sich hat.
Nur,
Blutgerinnung ist zunächst einmal überlebenswichtig und nicht mit gefährlichen Gerinnseln gleich zu setzen.
Dass der Herr keine Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und ernst zunehmend gegen all die seiner Meinung nach dummen Experten und Ärzte auftritt, sagt ebenfalls viel über ihn aus.

@ 15:28 von 0_Panik

Im Krankenhaus wird das Personal bevorzugt vor dem freien WE Geimpft, macht aus der Sicht des Arbeitgebers Sinn.

Es ist erstaunlich, wie diese Nebenwirkungen hingenommen werden.

18:19 von kritt.

Weniger quatschen, mehr impfen.
-
muß ein Schwabe gewesen sein
ned schwäza , oifach macha

18:11 von yolo // sind eben

18:11 von yolo

// sind eben nur als Notfallzulassung zu bekommen, weil sie eben nicht richtig erforscht wurden. //

Falsch !!! Es handelt sich um eine " bedingte Zulassung ".

**Warum keine Notfallzulassung in der EU?
Viele EU-Bürger fragen sich, warum in Großbritannien, Kanada und seit gestern auch in den USA schon mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff BNT162b2 geimpft werden kann, in der EU aber noch nicht. Dafür gibt es gute Gründe – vor allem die Sicherheit.**

Quelle :
"https://www.pharmazeutische-zeitung.de/warum-keine-notfallzulassung-in-der-eu-122527/"

oder
"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119502/Coronaimpfstoff-Diese-Nachteile-birgt-eine-Notfallzulassung"

@16:51 von dr.bashir @ 16:41 von kritt

//...und ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen innerhalb von 14 Tagen nach der Einnahme von Globuli gestorben sind.//

Ist es in diesen Fällen nicht eher so, dass diese Menschen überzeugt sind, dass sie nur aufgrund der Einnahme von Globuli nicht gestorben sind?

@um 16:05 von proehi

Wie ich das lösen würde?
Ich würde mir nicht China als Berater ins Haus holen ( Leopoldina mit entsprechendem Personal) und ich würde eine Forschung betreiben, die nicht ideologiegesteuert ist, die Aufklärung nicht behindern, indem ich einen ganzen Wissenschaftlerkreis ausschließe.
Ich würde keine Versuche mit unfertigen Impfstoffen an Menschen machen ( der Ethikrat verbietet dies), würde auch auf Medikamente setzen und nicht nur Impfstoffen den Vorrang geben.
Risikogruppen schützen, den Rest der Bevölkerung wie gewohnt leben lassen ( Sterberate bei 0,03% bei Infizierten, die keine signifikante Vorerkrankung haben).
Also können 99,97% wie gewohnt leben; lediglich eine Hygienevorschrift von Händewaschen und Masketragen wäre nötig. Die Übersterblichkeit ist erst nach den Impfungen in einigen Ländern durch die Decke gegangen, was zu klären übrig bleibt.

Angst, Panik, Wirtschaftsentzug, Freiheitsentzug taugen für Politik, aber nicht für die Gesundheit.
Vitamin D und gesund leben.

18:15 von Dana Das sollte

18:15 von Dana

Das sollte jedem bekannt sein !?
Und es handelt sich nun mal um
" Blutgerinnsel " - medizinisch Thrombus - egal was sie auslösen.

Nochmal...

Ja, die Fälle müssen untersucht werden. Kein Grund, sie abzutun. Aber genauso wenig dürfen sie dramatisiert werden.

Vor etwa einem Monat hat Norwegen vor Biotech gewarnt wegen Todesfällen. Da war hier auch Diskussion. Wie man beim PEI lesen kann sind auch nach Biontech schon viele Menschen in einem zeitlichen Zusammenhang gestorben. Mehr als bei den anderen. Ist auch klar - es wird am meisten verwendet.

Aber in der Wahrnehmung ist AZ das reine Gift und Biontech ein Wellnessprodukt, das alle wollen.

Wie immer schlägt Emotion Fakten.

Wenn sich ein Zusammenhang von AZ mit den Embolien zeigen würde, müsste es weg. Falls die Embolien nicht nur bei bestimmten Risikogruppen auftreten. Dann könnte man die ausschließlich und das gesunde Biontech verimpfen.

@berelsbub 16:06

//An meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft. Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost.//

Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?
So hab ich es gehört. Wüsste gerne was mich nach meiner Impfung am Montag erwartet.

Am 12. März 2021 um 18:21 von yolo

Wie schön, das noch nicht alle ihren Humor verloren haben und mit humorvollen satirischen Kommentaren uns erheitern, nur sollten sie beim nächsten satirischen Kommentar nicht allen die nicht Ihrer Meinung entsprechen als nicht Bildungswillig abtun.
So mein Wunsch bleiben sie gesund, damit wir noch mehr Humoresken lesen können

Unfähigkeit auf ganzer Linie

Die Verzögerungen in der Corona-Pandemie sind himmelschreiend. Erst gab es keine Maskenempfehlung, da keine Masken vorhanden, dann wurde ewig über den Impfstoff verhandelt, der dann doch nicht kam, mit den Tests kriegen die auch nichts auf die Reihe. Nun sollen Pilotprojekte starten, die testen ob Hausärzte impfen können. Natürlich in allen deutschen Kleinstaaten unabhängig.
Italien, Luxemburg, Tschechien und Ungarn haben wenigstens den russischen Sputnik V in Planung der laut britischer Experten hervorragend ist. Wobei Russland seine Covid19-Nothospitäler fast komplett wieder abgebaut hat und auch die Mutationen für unkritisch hält, dort gab es auch keine Corona-Panik wie bei uns.
Man könnte von Totalversagen in Berlin und Brüssel sprechen, wenn da nicht im Windschatten von Corona eine Reihe von Gesetzen sehr schnell verabschiedet worden wären: ID2020, SteuerID, digitaler Zwangsimpfausweis mit Gesichtsscan, upload-Filter usw. Eigenartigerweise gibt es dort keine Pannen und Pleiten..

Ist das jetzt schlimm?

@ traurigerdemokrat:
Es ist erstaunlich, wie diese Nebenwirkungen hingenommen werden.

Welche Klagelieder schlagen Sie denn vor?
Sie haben glaube ich noch nicht viele Erfahrungen mit medizinischen Dingen. Nach eine Grippe- oder Corona-Impfung kommt es in so und so vielen Fällen von einer Million zu Schüttelfrost.
Und?

von kritt. 18:13

"Vorwürfe gegen Spahn sind abwegig".
Wo sollen denn da Vorwürfe sein ?
Oder bauen Sie vor ?

Und was ist die Impfsituation hier anderes als prekär ?

@18:12 von dr.bashir @ 17:17 von Anna-Elisabeth

Vielen Dank für Ihre Antwort.

(Ich war da nicht ganz genau. Ich hätte Thromben oder Blutgerinnsel statt Thrombose schreiben sollen.)

Natürlich brauchen wir

Natürlich brauchen wir Impfstoffe gegen covid, aber man sollte die Impfungen mit astra zeneca bis zur Klärung aussetzen, und die Bedenken der Nachbarstaaten ernst nehmen. Anscheinend ist das Herrn Spahn und EMA sowie der WHO egal. Das ist grob fahrlässig.

@um 16:10 von fathaland slim

Die WHO unterstützt China wo es nur geht. Und wenn es noch so obskur ist, man wagt sich weit aus dem Fenster zum Wohle Chinas.
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sprach immer wieder von einer "totalen Offenheit" Chinas. Die Leistung sei nicht weniger als exzellent. Die Welt stünde tief in Pekings Schuld.
Es kamen schon viele Forderungen, die den Rücktritt Tedros erwarteten. Die Propaganda schmerzt in europäischen und freiheitlichen Ohren bis zum Bersten. Und dennoch nimmt
Dass China nicht offen, sondern sogar mehr als zögerlich ist, die Daten preis zu geben uns sogar einige vernichtet hat, ehe man sie auswerten konnte, ist bekannt.
Wie kommt Tedros also zu solch einem Schluss?

Zusammenhang Lungenembolie

Es gibt sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Covid19 und Lungenembolien. Sie waren eine der häufigsten Todesursachen bei Covid19- Erkrankungen. Man hat das aber bei der Behandlung der Erkrankten nun im Griff seit es bekannt ist.
Leider hat man sich viel zu sehr auf das Impfen konzentriert, als auf die Behandlung der Krankheit ans sich.
Offensichtlich habe die Impfstoffhersteller eine stärkere Lobby..

18:06 von Anna-Elisabeth

Da kann ich vielleicht helfen: Es ist der König von Lummerland, der über sein goldenes Telefon die WHO regiert. Der mischt überhaupt bei vielen politischen Entscheidungen mit. Und er ist es auch, der absichtlich für Verwirrung sorgt. (Das goldene Telefon ist nicht abhörsicher.)

Ich habe das immer befürchtet! Und jetzt, wo Sie es auch sagen ...

Danke für die „Lockerung“ :-)

@ Gila

Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?
So hab ich es gehört. Wüsste gerne was mich nach meiner Impfung am Montag erwartet.

Alle wurden in der Zeit von 09-10 Uhr geimpft und bei der breiten Masse traten die Symptome abends auf und es gab eine harte Nacht. Am nächsten Mittag war es bei der Mehrheit wieder deutlich besser.

16:06 von berelsbub

n meiner Arbeitsstelle wurden knapp 100 Menschen in 5 Tagen mit AZ geimpft.
Ergebnis: 80% waren mindestens für einen Tag krank. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost
.
also so wie aktuell über die Impfung gesprochen wird
hätte ich natürlich auch diese Symptome
ne bessere Begründung für nen zusätzlichen Tag Urlaub kann man kaum haben
aktuell wäre interessant zu wissen ob die auch diese Beschwerden gehabt hätten,
wäre das Placebo Impfstoff gewesen

es geht um Tod und Leben...

... , jedenfalls für einige der zu impfenden Personen. Astrazeneca neigt zu stärkeren Impfreaktionen als andere Impfstoffe, kann und wird aber sicher viele Leben retten.
Die Möglichkeit, sich anzusteckenund einen schweren Verlauf zu haben, ist deutlich höher als an der AZ Impfung zu sterben
Wer sich für AZ entscheidet, wählt das kleinere Übel.
Übel finde ich beides, würde aber wohl auch das kleinere Übel wählen - klar ist Astrazeneca nicht der Impfstoff, den ich möchte, aber ich bin ja auch noch nicht dran.

@ yolo

Ich würde keine Versuche mit unfertigen Impfstoffen an Menschen machen ...

Gibt es fertige Impfstoffe? Die massenhafte Anwendung in der Bevölkerung ist im Prinzip die letzte Phase der Studie.

@ yolo

Risikogruppen schützen, den Rest der Bevölkerung wie gewohnt leben lassen ( Sterberate bei 0,03% bei Infizierten, die keine signifikante Vorerkrankung haben).
Also können 99,97% wie gewohnt leben

Scherz oder?
Bluthochdruck, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, ...
Wir haben in Deutschland mehr als 20 Millionen Risikopatienten.

18:14 von Glücklicher Leser

@ 17:59 von kritt.
Thrombosen kommen auch besonders bei jungen Raucherinnen vor, die mit der Pille verhüten. Ganz unabhängig von Impfungen...

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass es bei jungen Frauen, die nicht verhüten, auffallend häufig zu Schwangerschaften kommt.

um 16:14 von YVH

Dass niemand bei den Briten nachfragt, ist mehr als falsch. Aber Sie haben recht, wenn Sie bemerkt haben, dass die Mainstream-Nachrichten dies kaum publizieren.
In GB gibt es einen Anstieg der Übersterblichkeit von Menschen , die gegen Corona geimpft wurden. Zahlreiche Länder haben inzwischen ähnliche Ergebnisse und fordern auf, die Ursache schnell zu finden.
Es gibt Todesursachen, die mit der Impfung in Verbindung zu bringen sein könnten. Einige europ. Staaten setzen die Impfung nicht aus, weil sie keinen Impfstoff haben, sondern weil sie Zahlen bekommen, Meldungen und eine Menge Fragen entstehen, die es zu klären gibt. Auch in Israel hat man schnell und viele geimpft.
Lesen Sie mal den Artikel: Wie seit Impfbeginn in Israel vermehrt Todesfälle bei Jüngeren auftreten. Es gibt inzwischen Zahlen. Regierungen handeln verantwortlich, wenn sie Impfungen einstellen, die nicht sicher sind.

Am 12. März 2021 um 18:36 von gila.b

..........Traten die Symptome ziemlich genau 12 Stunden später auf?...........

Nicht gut, wenn man schon damit rechnet. Wie kommt es sonst, das es teilweise diese Nebenwirkung gab, obwohl Placebos verwendet wurden.

Ich habe auch nächste Woche meine erste Impfung (Mittwoch). Gehen Sie positiv an die Sache ran.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 19 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zuende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wenn ich immer lese Risikogruppen schützen

Nach dem neuen Impfgesetz wollen sie also mehr als 50% der Bevölkerung isolieren oder wie stellen sie es sich vor.
Damit der kleine Rest dann leben kann wie zuvor?
Oder definieren sie unterschiedliche Risikogruppen in Bezug auf "Impfen" und "Schutz"
Gehe ich nach dem Impfgesetz müßte nach Ihrer Logik der andere Teil, welcher leben will wie immer ,geschützt werden.
Aber wie schrieben sie erst in Bezug auf Menschen mit anderer Meinung "Bildungsunwillig"

@ yolo

Die WHO unterstützt China wo es nur geht. Und wenn es noch so obskur ist, man wagt sich weit aus dem Fenster zum Wohle Chinas.

Können Sie das belegen?


WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sprach immer wieder von einer "totalen Offenheit" Chinas. Die Leistung sei nicht weniger als exzellent. Die Welt stünde tief in Pekings Schuld.

Ich sagte belegen!

@um 16:20 von kritt.

Es ist zu befürchten, dass die Nebenwirkungen eben nicht kurzfristig entstehen, sondern eher langfristig auftreten werden, da eine mögliche Autoimmunreaktion zu erwarten sein könnte.
Das wiederum ist nicht belegbar, weil niemand jemals eine Studie dazu machen konnte, weil der Impfstoff nicht zuvor verimpft wurde. Er hat sozusagen Prämiere
Klar ist deshalb noch nichts bekannt, außer einige Todesfälle, erwartbare Nebenwirkungen und der Umstand, dass man ausgerechnet Vorerkrankte impft, die ansonsten bei jeder anderen Impfung eben ausgeschlossen werden. Bisher musste man immer für eine Impfung gesund sein, und nicht vorerkrankt. Daher ist es fast unmöglich, wissenschaftlich astreine Ergebnisse zu erreichen. Man wird sich immer auf die Vorerkrankung eines Menschen berufen können, es sei denn, er war gesund. Aber das ist bei uns ja keine Voraussetzung mehr und wird gar nicht systematisch erfasst, was den Unfug deutlicher nicht machen könnte.

Division durch Null?

@ Melancholianchen:
Die Möglichkeit, sich anzusteckenund einen schweren Verlauf zu haben, ist deutlich höher als an der AZ Impfung zu sterben

Das ist derzeit schwer zu beziffern, denn es ist noch niemand daran gestorben.

18:40 von Denkerist // Leider

18:40 von Denkerist

// Leider hat man sich viel zu sehr auf das Impfen konzentriert, als auf die Behandlung der Krankheit ans sich. //

Das ist so nicht richtig !

Bitte mal hier nachlesen :

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19"

@ 18:47 von Thomas D.

„ In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass es bei jungen Frauen, die nicht verhüten, auffallend häufig zu Schwangerschaften kommt“

Die dann selbst auch wieder ein erhöhtes Thromboserisiko bedingen.

@ kritt.

Falls Ihr Ziel hier sein sollte, irgendwie Werbung dafür zu machen, sich impfen zu lassen, verfehlen Sie das Ziel vollständig. Die Masche, jeden, der irgend eine Frage stellt, als Leugner oder VTler hinzustellen, war letztes Jahr in, ist nun aber schon ziemlich out. Es ist allenfalls heute genauso kontraproduktiv wie damals.
Das eine ist zweifelsfrei belegt, das andere ist nicht belegt...
So lange nichts belegt ist, geht man vom Gegenteil aus...
Selbst wenn dem so wäre (und das ist fraglich), es geht überhaupt nicht darum. Es geht um Irrationales (wie übrigens bei Corona ganz allgemein), da hat es Null Nutzen, von oben herab einen auf Werbefuzzi der Pharmaindustrie zu machen und selektiv das eine als völlig klar, das andere als völlig abwegig darzustellen, obwohl es zwischen den Dingen keinen relevanten Unterschied gibt.

18:50 von Moderation

danke für so ne Info oder Vorgehensweise

es ist sehr frustrierend wenn man 10 ... 15 min an einem Beitrag bastelt
um 20.01 (versucht) abzuschicken und die Meldung erscheint der Thread schloss um 20:00
was gelegentlich vorkommt

@um 17:59 von kritt.

Es wurde bisher trotz genauer Untersuchungen noch kein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung belegt.
.....
weil es nicht belegbar ist, weil es bei uns gar keine Untersuchung im Forschungssinne gibt, die das klären könnte. Die Rechtsmedizin könnte sofort Abhilfe schaffen. Aber wenn die Rechtsmedizin gar nicht untersuchen soll, dann muss man sich die Frage stellen lassen, warum das so ist.
Geimpfte in der Nachsorge zu kontrollieren, Blut abzunehmen , Zusammensetzungen zu überprüfen, wäre eine Option, ist aber gar nicht gewünscht
Und das in einem Land, das sich fortschrittlich darstellen möchte, sehr besorgt um jeden Bürger ist und sich den Rang in der Medizin nicht ablaufen lassen möchte. Upps.

@ Bernd Kevesligeti

Und was ist die Impfsituation hier anderes als prekär ?

Die Impdsituation ist überall prekär und das ist nicht die Schuld von Spahn.

@tagesschau

Vielen Dank f

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: